Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Warum Leukozyten im Urin bei Kleinkindern erhöht sind - Ursachen, Altersnormen für Jungen und Mädchen, Behandlung

Die Urinanalyse ist ein wirksames Diagnoseinstrument. Demnach werden entzündliche Prozesse und die Art ihrer Entstehung erkannt. Wenn Eltern wissen, was Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Alters sind, können sie feststellen, ob das Baby gesund oder krank ist. Der Grund für die Abweichungen sind Infektionen - bakterielle, virale oder Pilzinfektionen sowie verschiedene physiologische Prozesse.

Was sind Leukozyten?

Neben anderen Zellen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen befinden sich auch Leukozyten im Blut. Ihr anderer Name ist weiße Blutkörperchen. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor schädlichen Substanzen zu schützen: Viren, Pilzen und Bakterien. Es sind zwei Arten von Leukozyten bekannt:

  • Mit Granulat in der Zelle. Dazu gehören Basophile, Eosinophile, Neutrophile.
  • Ohne Granulat Dieser Typ umfasst Lymphozyten und Monozyten.

Die Aufgabe von Lymphozyten besteht darin, Viren zu zerstören, die in den Körper eingedrungen sind. Der Kampf gegen Bakterien führt zu Neutrophilen. Kinderärzte sagen wissentlich, was die Norm von Leukozyten bei einem Kind im Urin sein sollte. Wenn Sie sich auf diesen Wert konzentrieren, können Sie einen verborgenen Brennpunkt erkennen. Wenn das Niveau der Schutzzellen den zulässigen Wert überschreitet, bedeutet dies, dass das Baby krank ist und sein Körper die Infektion bekämpft. Gemäß dem Ergebnis der Analyse geht der Kinderarzt davon aus, dass eine Entzündung in den Nieren, der Harnröhre, der Blase oder anderen Teilen des Harnsystems vorliegt.

Warum steigt der Leukozytengehalt im Urin eines Kindes an?

Leukozyten dringen durch die Wände der Blutgefäße der Nieren in den Urin des Kindes ein, wenn sie durchlässig werden. Dies geschieht, wenn sich eine der Krankheiten entwickelt:

  1. Pyelonephritis ist eine akute oder chronische Nierenentzündung, die durch Bakterien verursacht wird: Darm- oder Pseudomonas-Bazillen, Staphylococcus aureus und andere (mehr im Artikel: Wie behandelt man chronische Pyelonephritis bei Kindern?). Es zeichnet sich durch einen hohen Leukozytengehalt aus - 30 - 40. Bei Kindern kann der Eiter mit bloßem Auge im Urin sichtbar sein.
  2. Glomerulonephritis. Die Niederlage einer bakteriellen Infektion der Nierenglomeruli. Das Niveau der Schutzzellen bei dieser Krankheit ist niedriger als bei der Pyelonephritis und reicht von 20 bis 30.
  3. Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess in der Blase. Laut Statistik ist die Erkrankung bei Mädchen häufiger, da der Abstand zwischen der Harnröhre und dem Anus sehr gering ist und pathogene Mikroorganismen in die Harnröhre eindringen. Eine Blasenentzündung entwickelt sich häufig durch stehenden Urin.
  4. Urolithiasis. Viele Leukozyten im Urin sind selbst dann vorhanden, wenn sich in den Nieren eines Kindes Steine ​​bilden. Sie stören den normalen Harnabfluss. Im stehenden Urin vermehren sich schädliche Mikroben.
  5. Entzündung der Schleimhaut der Scheide. Es entwickelt sich aufgrund unzureichender Hygiene der Genitalorgane, langes Tragen einer schmutzigen Windel.
  6. Windelausschlag. Die Analyse des Urins eines kleinen Kindes auf Leukozyten zeigt eine Abweichung von der Norm, wenn sich Windelausschlag in seinem Schritt befindet. In diesem Fall lohnt es sich, erneut Urin für die Forschung zu geben.
  7. Blinddarmentzündung Leukozyten steigen auf 15 - 25 an, wenn sich ein Blinddarm entzündet.
  8. Sepsis, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes. Bei solchen Erkrankungen verschiebt sich die Leukozytenformel nach rechts auf das Niveau von 20-25.
  9. Bei Säuglingen - Zahnen, allergisch gegen eine Mischung oder neue Produkte.

Gibt es typische Symptome?

Symptome mit einer hohen Leukozytenzahl bei Kindern können sich je nach Ort des Entzündungsfokus unterscheiden. Für Eltern ist es wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten, da selbst durch die äußeren Merkmale des Urins eine Abweichung von der Norm festgestellt werden kann:

  • in Farbe - die Flüssigkeit wird dunkelgelb und manchmal braun;
  • durch das Vorhandensein von Sedimenten - wenn die Flüssigkeit getrübt ist, sind Flocken darin - deutet dies auf einen pathologischen Prozess hin;
  • durch geruch - es wird scharf, gesättigt.

Das Vorhandensein von Schleim und Blut im Urin ist nicht akzeptabel. Bei einem gesunden Kind wird klarer, transparenter Urin freigesetzt, in dem keine fremden Einschlüsse festgestellt werden. Aufgrund des Wohlbefindens des Kindes und seiner Beschwerden kann auch der beginnende Entzündungsprozess vorgeschlagen werden:

  • häufiger Drang zu urinieren;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterleib;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • trockene Haut;
  • Temperaturerhöhung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche, Schläfrigkeit.

Wenn im Urin eines Babys viele Leukozyten vorhanden sind, bemerken die Eltern ungezogenes Verhalten, Tränen und Weigerung, zu essen. Der Junge drückt seine Beine vor dem Wasserlassen und schreit, weil er Schmerzen hat. In einigen Fällen tritt Urinretention auf.

Wie hoch ist die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen?

Kinderärzte empfehlen, regelmäßig den Urin des Babys zur Analyse zu geben. Diese Art der Forschung ist sehr aufschlussreich und hilft, verborgene Entzündungsherde sowie eine Blutuntersuchung zu identifizieren. Im Urin eines einjährigen Kindes und eines jungen Kindes können nicht nur Leukozyten, sondern auch Eiweiß nachgewiesen werden. Da die Krume den Eltern nicht sagen kann, dass sie sich unwohl fühlen, außer zu weinen, sollten Sie dem Rat des Arztes zuhören und mindestens alle 2 Monate den Urin des Kindes zur Analyse durchlassen.

Wie hoch die weißen Blutkörperchen im Urin des Babys sind - hängt von seinem Geschlecht ab. Bei Mädchen ist diese Zahl höher, bei Jungen - niedriger. Der Unterschied zwischen den Indikatoren bei verschiedenen Geschlechtern ist klein - 3-4 Zellen in einem Milliliter biologischer Flüssigkeit. Leukozytenrate bei Säuglingen und Kindern:

  • Mädchen - 8 - 10;
  • Jungen 5–7.

Die Inkonsistenz mit diesen Normen ist ein Grund, die Analyse erneut zu machen. Leistungsabweichungen können nicht nur aufgrund einer sich entwickelnden Entzündung auftreten, sondern auch aufgrund einer Verletzung der Regeln für die Einnahme von Biomaterial. Es ist erwähnenswert, dass bei Neugeborenen die Leukozytenrate im Urin höher ist - 10 bis 15 im Blickfeld. Die Nieren des Babys nach seiner Geburt sind nicht voll ausgelastet. Im Alter von einem Jahr kehren die Leukozytenzahlen normalerweise zur Normalität zurück.

Zusammen mit weißen Blutkörperchen im Urin des Neugeborenen wird Eiweiß nachgewiesen. Dies bedeutet nicht, dass die Krume krank ist. Innerhalb weniger Tage nach der Geburt sollte der Wert dieser Komponente abnehmen. Bei einem Säugling kann die Ursache für eine erhöhte Eiweißbildung im Urin Überfütterung, Unterkühlung, Angst und hohe Körpertemperatur sein.

Tabelle der Normen der Leukozyten im Urin bei Jungen und Mädchen nach Jahr

Eine ausführliche Beratung zu den etablierten Normen für Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts und Alters wird durch den Kinderarzt gegeben. Die Werte der Indikatoren werden nicht nur vom Gesundheitszustand, sondern auch vom Aktivitätsgrad des Kindes beeinflusst. Wenn zum Beispiel das Baby am Vorabend intensiver körperlicher Anstrengung ausgesetzt wurde und morgens der Urin für Forschungszwecke gesammelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass Leukozyten in erhöhten Konzentrationen darin gefunden werden.

Die Tabelle zeigt die Normalwerte von Leukozyten bei Jungen und Mädchen zwischen 1 und 6 Jahren und älter. Diese Werte gelten für die allgemeine Urinanalyse.

25 weiße Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen

Die Konzentrationsrate und Merkmale des Auftretens von Harnsäure im Urin

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper sind ein ziemlich komplizierter und empfindlicher Mechanismus. In ihnen ist alles so genau, dass selbst kleine Änderungen die Arbeit verschiedener Organe und Systeme beeinflussen können. Am wahrscheinlichsten sind die kleinsten Abweichungen anfangs unsichtbar (z. B. Diathese), aber wenn sie sich zu globalen Funktionspathologien entwickeln, sind sie viel schwieriger zu behandeln. Daher wurde immer der Hauptaspekt der Pflege des eigenen Körpers als rechtzeitige und obligatorische Behandlung des Arztes, eine ausgewogene Ernährung und Diät betrachtet. Es ist ebenso wichtig, verschiedene Untersuchungen, klinische Untersuchungen und medizinische Diagnosemaßnahmen zu durchlaufen: Sie helfen dabei, neue Anzeichen von Krankheiten wie Diathese und alle verborgenen Formen angeborener Anomalien zu erkennen, die während des Wachstums und der Reifung des Kindes auftreten können.

Es ist wichtig, Urintests eines klinischen Typs zu bestehen. Sie spiegeln den Gehalt an Uraten und Salzkristallen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und kleineren Elementen wider. Harnsäure im Urin und seine Derivate bestimmen weitgehend den Zustand des Ausscheidungssystems und den Stand der Stoffwechselstabilität. Der Fachmann kann bestätigen, dass die Säurekomponente des Harns und die Säure das Ergebnis des Zusammenbruchs der Proteinstrukturen des Körpers sind, die die fällige Periode überschritten haben. In Anbetracht der Tatsache, dass in unserem Körper - sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern - jeden Tag eine beträchtliche Menge an biologischen Körpern (Zellen und andere Objekte) zugrunde geht, können in der täglichen Analyse von Urin 12–35 g Harnstoff enthalten sein.

Jeder Mensch ist eine individuelle biologische Struktur, die ausschließlich im Einklang mit dem eigenen Biorhythmus, der Austauschrate, der Ernährung und den Eigenschaften des Säure-Basen-Gleichgewichts lebt und sich entwickelt. Diejenigen, die an akuten oder chronischen Krankheiten leiden, werden in der Regel vielen Tests verschrieben, mit denen Sie bestimmte Abweichungen in den Stoffwechselprozessen feststellen können.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Wenn die Harnsäurennorm keine Komplikationen verursacht, kann eine Erhöhung des Niveaus verschiedener Komponenten die Funktionalität der Nieren nicht stark beeinträchtigen. Zum Beispiel werden deutlich überhöhte Harnsäurespiegel bei der Analyse von Harn- und Harnsäurekristallen durch schwerwiegende Störungen des Salzwechsels gekennzeichnet. Das offensichtlichste primäre Zeichen sind mikroskopische Salzablagerungen - Harnsäurekristalle auf der Oberfläche des Nierenbeckens. Gicht - die Krümmung und Verformung der Gelenke - kann ein klassisches Beispiel für diesen langen und schmerzhaften Prozess sein.

Die Hauptursachen für Stoffwechselstörungen uratov

Wie in allen Systemen des menschlichen Körpers, nicht nur bei einem Erwachsenen, sondern auch bei einem Kind, werden verschiedene physiologische und pathologische Veränderungen in den Harn- und Ausscheidungssystemen vorgenommen. Die letzteren haben eine Reihe von Gründen, d. H. Ein Anstieg der Harnsäure und ihre Manifestation - Diathese - kann auf eine hohe Konzentration von Harnsäuresalzen im Blut oder auf ein unzureichendes Filtrationsniveau durch den Harnstoff-Nierenapparat zurückzuführen sein. Neben diesen physiologisch bestimmten Momenten scheidet die theoretische Medizin Harnsäuresteine ​​aus. Ursachen für Steine ​​können folgende sein:

  • Atrophie des allgemeinen Muskelsystems, Harnsäuresyndrom;
  • akute und chronische Vergiftung mit phosphorhaltigen Medikamenten;
  • Entzündung der Harn- und Ausscheidungsorgane (betroffen von verschiedenen entzündlichen Veränderungen der Niere, der Harnröhre, der Blase);
  • verminderte Immunität, Hepatitis und abnorme Ernährung;
  • Mangel an Vitaminen der Gruppe E und B1, insbesondere bei einem Kind;
  • akuter Harnsäuremangel im Körper;
  • verschiedene systemische Ungleichgewichte von Hormonen bei einem Kind oder Erwachsenen;
  • schwere postoperative Periode.

Alle diese Ursachen führen dazu, dass Harnsäurekristalle signifikant ansteigen (physiologischer Anstieg), und es können Änderungen im Bereich von Salzablagerungen in den Gelenken und periartikulären Säcken auftreten.

Pathologische Veränderungen des Uratspiegels im Urin

Nicht weniger interessant in diesem Aspekt ist die Pathologie der Reduktion des Harnstoffspiegels im Urin. Es manifestiert sich in streng definierten Erkrankungen und pathologischen Zuständen.

  1. Hormontherapie eines Kindes und eines Erwachsenen unter Verwendung starker Drogen und lang wirkender Medikamente: Testosteron, Insulin, somatotropes Hormon und dergleichen.
  2. Ausgeprägte pathologische Phänomene in der Leber: Diathese, Hepatitis, Zirrhose, Dystrophie auf verschiedenen Ebenen, benigne und bösartige Tumore, metastatische Veränderungen in der Leber.
  3. Entzündliche Nierenerkrankung: Donneruronephritis, Pyelonephritis - und die falsche Ernährung für diese Pathologien.

Beim Sammeln der Anamnese ist es erforderlich, das Harnsäuresyndrom und die Salz- und Harnstoffkonzentrationen genau zu bestimmen und zu identifizieren, um die renale Ätiologie von der extrarenalen zu trennen. In diesem Fall werden Methoden zur parallelen Erfassung dieses Parameters verwendet - Kristalle in allgemeinen klinischen Blutuntersuchungen und Diathesephänomene. Der Unterschied in der Harnstoffkonzentration in Blut- und Urinuntersuchungen, das Vorhandensein oder die Spuren von Säure ermöglichen es uns, die endgültige Diagnose zu klären und festzulegen.

Eigenschaften von Harnsäure

Purine oder Proteinstrukturen sind aufgrund physiologischer Prozesse in besonderem Maße desintegriert. Bei diesem Mechanismus spielen die Nieren die Hauptrolle, wenn nicht sogar die entscheidende Rolle, die alles Nötige aus dem Körper entfernt. Der Körper trägt eine große Ladung, Diathese tritt auf, wenn Fleischprodukte, rotes Fleisch, Kaffee und seine Derivate, Schokolade und Süßigkeiten, Rotwein und andere Gerichte, die reich an Purinen, Desserts und Getränken sind, sowie Salz dominieren. Mögliche symptomatische Erkrankungen - Ursachen erhöhter Konzentration - können darüber hinaus Krebs, Blut- und Kreislaufkrebs (Leukämie) und Polyzythämie sein.

Es ist wichtig, auf die Symptome von Nierenversagen, Hepatitis, Harnwegsyndrom, Sichelzellenanämie, Lungenentzündung, Epilepsie und Gicht zu achten. Die Verwendung von Medikamenten mit Acetylsalicylsäure und Corticosteroidhormonen bestimmt auch einen signifikanten Anstieg der Harnsäureentzündung und des Harnsäurespiegels. In diesem Aspekt sind Anzeichen von Gicht sehr auffällig - Veränderungen in den Gelenken, ein deutlicher Anstieg der Harnsäure, der Kristalle und einer Vielzahl von Oxalaten im Urin, der Harnsäurekristalle. Dies kann eine physiologische Übernutzung von Harnsäure und ein übermäßiger Verbrauch von Salzen zusammen mit den Produkten sein, d. H. Eine unausgewogene Ernährung oder ein Überschuss an Folsäure. Die richtigen Präventionsmethoden sind Diät, regelmäßige Untersuchungen und ein gesunder Lebensstil.

Wie gefährlich ist das verlängerte Becken der Niere bei einem Neugeborenen?

Die Nieren sind eine Art Reinigungsfilter, der stickstoffhaltige Verbindungen aus dem Körper entfernt. Darüber hinaus sind sie für die Regulierung des Wasser-Elektrolythaushaltes des Blutes verantwortlich und sind an der Aufrechterhaltung des Blutdrucks beteiligt. Der Prozess der Nierenbildung beginnt mit der intrauterinen Entwicklung des Fötus. In dieser Zeit können kongenitale Anomalien auftreten. Eine verlängerte Beckenniere bei einem Neugeborenen ist eine dieser Erkrankungen.

Ursachen der Entwicklung

Eine Veränderung der Größe des Nierenbeckens ist im fünften Monat des Lebens eines Babys während einer Ultraschalluntersuchung zu erkennen. Schlitzartiges Becken - dies ist die Diagnose, die der Arzt in diesem Fall am häufigsten stellt. Dieser Begriff deutet darauf hin, dass es leicht erweitert wird.

Laut Statistiken sind das schlitzartige Becken und andere Formen seiner Erweiterung bei Jungen 4-5-mal häufiger als bei Mädchen. Dieser Zustand kann nicht nur beim Neugeborenen, sondern auch beim Fötus beobachtet werden.

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • genetische Veranlagung;
  • männliches Geschlecht;
  • schmale Harnleiter, die keine ausreichende Menge an Urin durchlassen;
  • die Auswirkungen toxischer Drogen auf den Fötus;
  • das Vorhandensein von ureteralem Reflux;
  • erhöhter Druck in der Blase aufgrund von Hypertonus.

Kriterien zur Beurteilung der Pathologie

Bei einem Neugeborenen hat das verlängerte Becken einer Niere, unabhängig von der Ursache, Abmessungen von 10 mm. In diesem Zustand haben Neugeborene oder ältere Kinder keine Beschwerden oder Schmerzen.

Wenn bei einer Routineuntersuchung eines Kindes eine Vergrößerung des Beckens festgestellt wurde, wird in der Regel eine Ultraschalluntersuchung oder MRI zur tieferen Diagnose vorgeschrieben, und bei Bedarf können auch radiologische Untersuchungen durchgeführt werden.

Diagnose

Um die Gründe für die Vergrößerung des Beckens eines Kindes zu ermitteln, ist eine eingehendere Untersuchung erforderlich, einschließlich:

  • Ultraschall der Nieren, Blase;
  • Urinanalyse;
  • Pyelographie, intravenöse Angiographie;
  • Nephroscintigraphie;
  • vaginale Zystopielographie usw.

Gegenwärtig kann die Pathologie im Fötus identifiziert werden, wobei die Methoden der vorgeburtlichen Diagnose bereits in der 15. Schwangerschaftswoche angewandt werden.

Um die Funktionalität der Nieren und die Abweichung ihrer Indikatoren von der Norm zu beurteilen, werden Proben für Zimnitsky und Nechiporenko zugeordnet.

Stadien und Symptome der Krankheit

Die erste Etappe Das Kind hat ein leicht gestrecktes Becken. Das Nierenparenchym ist normal, der Rückfluss des Urins wird praktisch nicht beobachtet, so dass die Eltern keine Abweichungen im Verhalten ihrer Kinder bemerken.

Zweite Stufe Das erhöhte Becken erreicht eine große Größe und schädigt die kortikale Substanz der Niere. Das Kind kann beim Urinieren mit Weinen reagieren und Blutspuren (Hämaturie) können im Urin nachgewiesen werden. Die Funktion der Nieren ist um fast die Hälfte reduziert.

Die dritte Etappe Bei Kindern oder beim Fötus bewirkt das erweiterte Becken eine signifikante Vergrößerung der Niere. In diesem Fall leiden die Kortikalis und die Medulla, und die Funktionen der Orgel können vollständig deaktiviert werden.

Behandlungsmethoden

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Wurde die Erweiterung des Beckens im Fötus diagnostiziert, wird sie überwacht und nach der Geburt wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt.

Wenn Kinder ein vergrößertes Becken haben oder die Niere die Norm praktisch nicht überschreitet, wird eine aktive Behandlung normalerweise nicht durchgeführt. Basierend auf der Größe des Beckens empfehlen:

  • Beckengrößen bis 6 mm. Wenn es keine Entzündung und Infektionskomplikationen gibt, wird keine Behandlung angeboten. Es reicht aus, einmal im Monat eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen und Urin- und Bluttests zu bestehen.
  • Beckengrößen bis 10 mm. Eine aktive Behandlung wird nicht durchgeführt. Ultraschallüberwachung und -test mindestens 1-2 Mal im Monat. Mit Exazerbation der Pyelonephritis - Antibiotika-Therapie.
  • Becken größer als 10 mm. In diesem Fall wird die Taktik der Behandlung basierend auf dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt.

Chirurgische Behandlung

Empfohlen für das Fortschreiten der Nierengröße. In diesem Fall werden die Harnleiter endoskopisch erweitert. Dadurch können Komplikationen vermieden und die Erholungsphase erheblich verkürzt werden. Nach einer solchen Operation nimmt die vergrößerte Niere wieder eine natürliche Form an.

Konservative Behandlung

Wird als Fötus im Uterus und nach der Geburt verwendet. Zu diesem Zweck werden antibakterielle Wirkstoffe, Antispasmodika sowie Arzneimittel anderer Gruppen verwendet, die vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt werden.

Komplikationen

Wenn der Urin weiterhin im Becken bleibt und sich ausdehnt, drückt sich die kortikale Substanz der Niere zusammen und ihre Funktion nimmt ab. Infolgedessen kann es zu einer Hydronephrose sowie zu einem späteren Bruch der Kapsel kommen.

In welchen Fällen erscheinen im Urin des Kindes Leukozyten

Leukozyten im Urin des Kindes sollten, wenn sie signifikant erhöht sind, die fürsorglichen Eltern benachrichtigen. Dies ist eines der Symptome einer Entzündung im Harnsystem, insbesondere wenn im Urin auch Bakterien gefunden werden. Ein weiterer gemeinsamer Faktor bei der Entwicklung von Leukozyturie ist die falsche Sammlung von Material für die Analyse. Wir werden die wahren und falschen Ursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin sowie zusätzliche Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten verstehen.

Analysemethoden

Leukozyturie bei Kindern wird nach einem allgemeinen Urintest festgestellt, der gemäß dem Altersplan des Kindes durchgeführt wird oder bei Anzeichen von Krankheit verordnet wird. Wenn die Datenanalyse nicht zufriedenstellend ist, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Zum ersten Mal wird der Arzt eine Folgekontrollstudie und zusätzliche diagnostische Methoden vorschreiben. Um zu bestätigen, dass echte Leukozyturie erforderlich ist

  • wiederholte Urinanalyse;
  • Urinsammlung nach Nechyporenko;
  • Probe Amburzhe;
  • Analyse von "lebenden" weißen Blutkörperchen;
  • Addis-Kakovsky-Test.

Vor einer wiederholten allgemeinen Analyse müssen alle Regeln für das Sammeln von Urin beachtet werden.

  1. Sterile Verpackung (Apothekenbehälter) vorbereiten.
  2. Am Morgen vor dem ersten Wasserlassen waschen sie das Baby (für ein Mädchen sollten die Bewegungen von vorne nach hinten, für einen Jungen in jede Richtung gelenkt werden).
  3. Sammeln Sie den "durchschnittlichen" Urin in einem Behälter und schrauben Sie den Deckel fest.
  4. Bewahren Sie das gesammelte Material im Kühlschrank auf, jedoch nicht mehr als 2 Stunden.

Verwenden Sie für das Baby sterile Urinale. Sie werden auf die saubere und trockene Haut des Perineums um die Harnröhre geklebt.

Im Rahmen einer zusätzlichen Diagnostik wird die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten - rote Blutkörperchen und Zylinder - "Abdrücke" von Verbindungen in den Nieren untersucht. Diese Methoden sind genau und spezifisch für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems.

Nechiporenko-Test

Die Materialsammlung nach Nechiporenko unterscheidet sich dadurch, dass nur ein durchschnittlicher Teil des Urins in einen Behälter gegeben wird. Für die Analyse werden mindestens 10 ml benötigt. Berechnen Sie im Labor die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin.

Amburge-Analyse

In der Analyse von Amburge bestimmen Sie die Formelemente, die für 1 Minute im Urin ausgeschieden werden. Bei dieser Methode wird der erste Wasserlassen (dessen Zeitpunkt fixiert ist) in einem Topf, einer Windel oder einer Toilettenschüssel gehalten. Nach 3 Stunden uriniert das Kind erneut, jedoch in den vorbereiteten Behälter. Die gesamte Urinmenge wird an das Labor abgegeben.

Addis Kakowski-Forschung

In der Studie nach der Addis-Kakovsky-Methode wird die Anzahl der Leukozyten im täglich gesammelten Urin bestimmt. Am Vorabend der Analyse des Kindes mit Proteinfutter gefüttert und nicht viel Flüssigkeit zu trinken geben. Sammeln Sie Material innerhalb von 12 Stunden, und Labortechniker führen die Nachzählung für 24 Stunden durch.

Bei der Pyelonephritis werden aktive oder "lebende" weiße Blutkörperchen kontinuierlich aus der entzündeten Niere ausgeschieden. Mit abnehmender Urindichte verwandeln sie sich in spezifische Zellen, die für Standardmethoden zur Diagnose von Leukozyturie nicht wahrnehmbar sind.

Zum Nachweis solcher Leukozyten werden destilliertes Wasser und ein spezieller Farbstoff dem Harnsediment zugesetzt. Die Zellen absorbieren Flüssigkeit, schwellen an und werden sichtbar. Bei einer Entzündung im Pyelokalealsystem steigt die Anzahl solcher Zellen im Verhältnis zur Gesamtzahl der Leukozyten signifikant an.

Leukozyten-Norm

Die Norm der Leukozyten im Urin eines Kindes hat geschlechtsspezifische Unterschiede in der Gesamtanalyse. Das Mädchen hat eine zulässige Anzahl von weißen Blutkörperchen - bis zu 10 in Sichtweite, und der Junge hat bis zu 7 Einheiten. Diese Unterschiede ergeben sich aus den anatomischen und physiologischen Merkmalen der Struktur des Harnsystems bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts. Das Mädchen hat eine breite und kurze Harnröhre, neben der Harnröhre befindet sich der Eingang zur Vagina und zum After.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Für andere Verfahren lauten die Leukozytenstandardwerte wie folgt:

  • weniger als 2000 in 1 ml (nach Nechiporenko);
  • weniger als 2000 pro Tag (nach Addis-Kakovsky);
  • weniger als 2000 pro Minute (nach Amburzhe);
  • nicht mehr als 10% der aktiven Leukozyten zur Gesamtmenge.

Wenn 10 bis 50 Leukozyten im Sediment gefunden werden, wird dies als mäßiger Anstieg (Leukozytose) angesehen.

Bei mehr als 60 wird der Zustand als Eiter im Urin (Pyurie) bezeichnet.

Wenn neben Leukozyten auch Bakterien im Urin nachgewiesen werden, ist es erforderlich, eine bakteriologische Kultur auf dem Nährmedium durchzuführen und die Empfindlichkeit der Flora gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Ein klinischer Bluttest, ein vaginaler Abstrich (bei Mädchen), ein Ultraschall, eine Röntgenuntersuchung, ein CT-Scan und ein MRT werden zur Bestätigung der Diagnose verordnet.

Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen

Die Gründe, aus denen weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes erhöht werden können, werden herkömmlicherweise in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt. Der erste umfasst solche Krankheiten:

  • Pyelonephritis;
  • Post-Streptokokken-Glomerulonephritis;
  • Tuberkulose;
  • Harnwegsinfektion (mit nicht näher bezeichneter Lokalisation);
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Vulvovaginitis bei Mädchen;
  • Balanoposthitis bei Jungen.

Die zweite Gruppe ist die Ursache für nichtinfektiöse Nierenschäden:

  • angeborene Anomalien der Nierenstruktur (Verdopplung, Hufeisen, Pyeloektasie);
  • Megaureter;
  • Exzesse der Blase;
  • Amyloidose;
  • Trauma der Nieren und der Harnwege;
  • Urolithiasis;
  • vesikoureteraler Reflux (Rückfluss des Urins).

Ein Monat altes Baby hat durch unsachgemäße Pflege Windelausschlag. Entzündliche Veränderungen im Perineum unter der Windel können eine Infektionsquelle sein und Leukozyten im Urin erhöhen.

Bei einem künstlich ernährten Säugling ist die allgemeine und lokale Immunität reduziert, da mütterliche Antikörper und Schutzfaktoren nicht in den Körper des Kindes gelangen. Ein immunologisches Defizit verursacht eine hohe Inzidenz von IMIA (Harnwegsinfektionen) in dieser Gruppe von Babys.

Symptome

Der Anstieg der weißen Blutkörperchen bei einem Kind wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Fieber;
  • Trübung des Urins;
  • Angst und Weinen vor dem Wasserlassen wegen Schmerzen;
  • Bauch- und Rückenschmerzen;
  • Verfärbung des Urins, sein unangenehmer Geruch.

Es kommt vor, dass bei Kindern unter einem Jahr die Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund steigt. Dies wird auf das Zahnen zurückgeführt, aber häufig zeigt die Urinanalyse während dieser Zeit, dass die Leukozyten im Urin des Säuglings erhöht sind. Der latente Verlauf einer Harnwegsinfektion erklärt das Fieber eines Babys im ersten Lebensjahr.

Behandlung

Eine Erhöhung der Leukozyten im Harnsediment wird an sich nicht behandelt. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der pathologischen Veränderungen festzustellen und die beabsichtigte Diagnose zu bestätigen. Wenn Leukozyturie durch Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Windelausschlag, Entzündungen des Anus verursacht wird, schreibt der entsprechende Facharzt (Gynäkologe, Urologe, Proktologe) die entsprechende Therapie vor.

Wenn die Ursache des pathologischen Symptoms in der Entzündung des Harnsystems liegt, werden Medikamente in den folgenden Gruppen verschrieben:

  • Breitspektrum-Antibiotika, wenn im Urin Bakterien nachgewiesen werden (Flemoklav, Supraks, Ceftriaxon);
  • Probiotika zur Aufrechterhaltung der intestinalen Mikroflora (Linex, Bifikol, Acipol, Bifiform Baby);
  • Uroantiseptika (Furagin, Furamag, Furodonin);
  • Antipyretikum (Nurofen, Panadol, Tsefekon);
  • Antispasmodika zur Schmerzlinderung (No-Spa, Papaverine);
  • Kräuterpräparate (Canephron, Fitolysin, Diuretikum).

Neben dem Einsatz von Medikamenten ist es wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, um sicherzustellen, dass das Kind die Blase rechtzeitig entleert. Das Wiederherstellungskriterium ist eine Abnahme der Konzentration der weißen Blutkörperchen auf normal.

Leukozyturie bei Säuglingen und älteren Kindern ist eine direkte Indikation für die Konsultation eines Kinderarztes. Der Arzt wird die Ursachen für diesen Zustand feststellen, eine zusätzliche Untersuchung und notwendige Behandlung vorschreiben.

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Was bestimmt das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes und von welchen Krankheiten kann eine Abweichung von der Norm berichten?

Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen - werden benötigt, um die Schutzfunktion des Körpers, den Kampf gegen Fremdwirkstoffe, zu gewährleisten. Dies erfordert ihre Anwesenheit im Blut. Aber was sagt das Vorhandensein von Leukozyten in anderen Tests aus?

In der Standardurinanalyseform gibt es eine Zeile, die die Anzahl der gefundenen Leukozyten angibt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass sich im Urin keine solchen Zellen befinden sollten. Ihre Anwesenheit ist ein Indikator für den Entzündungsprozess.

Warum werden Leukozyten benötigt?

Leukozyten sind immer im menschlichen Blut vorhanden, auch vor dem Hintergrund absoluter Gesundheit. Wenn jedoch eine Entzündung auftritt oder der Körper einen Fremdkörper loswerden möchte, steigt deren Anzahl. Daher sind Leukozyten ein wichtiger diagnostischer Faktor bei jeder Untersuchung.

Leukozytenlevel können im Laufe des Tages variieren. Es hängt von körperlicher Aktivität, Klima und sogar von der Art der verzehrten Nahrung ab.

Welche Tests sind erforderlich und wie werden sie abgelegt?

Leukozyten im Urin können durch klinische Standardanalysen des Urins bestimmt werden. Es gibt jedoch andere Methoden, die eine genauere Diagnose bei Verdacht auf eine bestimmte Krankheit ermöglichen.

Zulässige Normen für Leukozyten im Urin

Leukozyten im Urin sollten nicht sein. Ihre Anwesenheit ist eine Folge entzündlicher Prozesse in den Nieren oder den Harnwegen. Die Analyse hilft bei der Diagnose von Zystitis, Pyelonephritis und anderen ähnlichen Krankheiten, Leukozyten fallen in den Urin und infolge länger anhaltender akuter respiratorischer Virusinfektionen einige Infektionskrankheiten.

Leukozyten können sich jedoch im Urin befinden und aufgrund schlechter hygienischer Vorbereitungen zum Sammeln der Analyse, da sie auf der Schleimhaut der äußeren Genitalien vorhanden sind. Daher ist eine geringe Menge an Leukozyten im Urin akzeptabel.

Für Jungen im Vorschul- und Grundschulalter ist der normale Indikator der Spiegel der weißen Blutkörperchen 0-2 im Gesichtsfeld (mikroskopische Untersuchung), für Mädchen - 1-6 im Gesichtsfeld. Wenn das Kind zum Zeitpunkt der Entnahme des Harns eine allergische Reaktion beobachtet hat, nehmen wir an, dass der Leukozytenpegel im Sichtfeld 7 beträgt.

Bei Säuglingen sind aufgrund der Unreife der Schleimhäute und der komplexen Anpassungsphase des Säuglings an die Bedingungen der Außenwelt bis zu 6-8 weiße Blutkörperchen im Gesichtsfeld erlaubt.

Bei Jugendlichen liegt die Anzahl der Leukozyten im Urin nahe an der Norm für Erwachsene: 0–3 für Jungen und 0–5 für Mädchen.

Regeln zum Sammeln von Urin zur Analyse

Da die Analyse zuverlässig war, müssen einige Regeln beachtet werden:

  • Die Analyse sammelte den Morgenanteil des Urins, der am stärksten konzentriert ist.
  • Bevor Sie ein Kind analysieren, insbesondere ein Mädchen, müssen Sie es waschen, es empfiehlt sich jedoch nicht, Seife zu verwenden, oder Sie sollten alle Spuren von Seifenlauge gut abwaschen (und dies ist nicht immer möglich). Daher ist es besser, das Baby in der Nacht zuvor mit Seife zu waschen und morgens nur warmes Wasser zu verwenden.
  • Das Sammeln von Urin bei sehr jungen Kindern bereitet in der Regel viele Schwierigkeiten.

Sammelmethoden

  • Der schlimmste Weg, den Eltern "erfunden" haben, ist, Urin aus einer Windel zu pressen.

Es ist nicht immer möglich, den gewünschten Teil des Urins zu "extrahieren", und Verunreinigungen des Gelpolsters der Windel stören die Bestimmung der Urindichte. Darüber hinaus dient die Windel selbst als Filter für einige Komponenten, einschließlich Leukozyten.

  • Die Topftransfusion ist eine genauere Methode.

Es ist jedoch wichtig, den Topf vorab zu reinigen und nach der Verwendung von Reinigungsmitteln gut zu spülen.

  • Der richtige Weg zum Sammeln: Fixieren des Becherbehälters zum Sammeln von Urin am Körper des Babys mit einem empfindlichen Kinderpflaster, und um dem Behälter die gewünschte Position zu geben, können Sie dem Kind eine größere Windel anlegen.

Babys pinkeln normalerweise beim Aufwachen, so dass Sie sich während des Schlafens des Babys vorbereiten können, eine Tasse zu den Harnorganen bringen und dann aufwecken können und in diesem Moment die gewünschte Urinmenge einnehmen.

Allgemeine klinische Analyse und Nechiporenko

Für eine allgemeine klinische Analyse sammelt der Urin die gesamte Morgenportion vom ersten bis zum letzten Tropfen (wenn möglich). Um jedoch einige Diagnosen zu klären, kann der Arzt eine andere Analyse vorschreiben - die Urinanalyse nach Nechyporenko.

Für diese Analyse wird nur der durchschnittliche Anteil des Urins genommen und der Leukozytenpegel im resultierenden Sediment bestimmt. Die Analyserate nach Nechiporenko beträgt 2000-4000 Leukozyten in 1 ml Urin.

Wenn der Arzt vermutet, dass Leukozyten aufgrund unzureichender Hygiene in den Urin aufgenommen werden können oder entzündliche Erkrankungen der äußeren Genitalorgane vorliegen, kann eine Urinsammlung mit einem Katheter geplant werden. Dieses Verfahren wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Für die Sammlung wurden spezielle Kinderkatheter mit kleinem Durchmesser verwendet, die das Kind nicht verletzten. Es ist jedoch wichtig, dass die Eltern das Baby psychologisch auf die Manipulationen vorbereiten, damit die Umgebung des Krankenhauses und die Handlungen der Krankenschwester den kleinen Patienten nicht erschrecken.

Es gibt andere spezifische Arten von Tests, die auf der Untersuchung von Portionen des täglichen Urins basieren.

Was kann ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes zeigen?

Leukozyturie (erhöhter Leukozytengehalt im Urin) weist auf einen inneren Entzündungsprozess hin. Es können chronische oder akute Nierenerkrankungen, Harnwegsinfektionen, einige systemische oder endokrine Erkrankungen sein.

Es ist wichtig, dass Leukozyten im Urin auftreten können, auch wenn keine Babytemperatur oder andere Anzeichen eines akuten Prozesses vorliegen. In diesem Fall ist die Leukozytourie das erste Symptom einer sich entwickelnden Krankheit. Die Behandlung muss rechtzeitig eingeleitet werden, bis die Krankheit chronisch verlaufen ist und nicht zu einem schweren Nierenschaden geführt hat.

Ein Kinderarzt erzählt, wie die Diagnose Leukozyturie gestellt oder ausgeschlossen wird, um den Grad der Erkrankung zu bestimmen.

Behandlungsmethoden

Das Vorhandensein von Leukozyten im Urin ist noch keine Diagnose! Um die Hauptursache für Änderungen in der Zusammensetzung des Urins zu erkennen, schreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen vor: Blutuntersuchungen, Ultraschall, Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel und alle Daten werden in die Tabelle eingetragen.

Nur auf der Grundlage einer vollständigen Untersuchung wird die endgültige Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet - jeweils individuell unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und der damit verbundenen Erkrankungen.

Was können Eltern ihrem Kind sonst helfen, außer sich an der Medikamentenordnung zu halten? Es gibt Methoden zur Vorbeugung entzündlicher Prozesse im Harntrakt:

  • Eine salzarme Diät, Proteinbeschränkungen (mit dem Arzt zu vereinbaren!), Beseitigung von würzigen Gerichten.
  • Es ist wichtig, die Immunität des Kindes zu stärken, um die Krankheit von SARS und Influenza zu minimieren, was zu Komplikationen der Nieren führen kann.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sportarten, die mit Abkühlung oder hoher körperlicher Belastung verbunden sind, solchen Kindern nicht gezeigt werden. Das heißt, es ist besser, nicht zu schwimmen und keinen Machtkampf zu wählen, sondern Klassen in körperlichem Training, Fußball, Volleyball und Gymnastik.

  • Eine wichtige Vorbeugung gegen Zystitis ist die richtige Kleidung für die Saison.

Nehmen Sie helle Accessoires und modische, aber eine langgestreckte Jacke auf, damit das Kind nicht zögert, sie zu tragen, sich wohl zu fühlen und gleichzeitig die Gesundheit zu erhalten.

  • Kräutertees können zur Prophylaxe verwendet werden.

Ihre Zusammensetzung und Dosierung sollte jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Es ist auch möglich, Kräuterauskochen für Bäder oder zum Waschen zu verwenden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Erhöhung der weißen Blutkörperchen im Urin von Kindern des ersten Lebensjahres gewidmet werden. Dieses Symptom kann auf eine Verengung des Harnwegs, eine Stagnation des Urins oder seinen Stromfluss (Rückfluss) hindeuten.

Trotz des zarten Alters des Kindes ist es wichtig, alle vorgeschriebenen Untersuchungen mit ihm zu durchlaufen und nicht zu hoffen, dass das Baby aus der schwierigen Zeit „herauswächst“. Obwohl mit dem Wachstum des Säuglings, der Bildung von Schleimhäuten und der Veränderung der Position der Harnleiter, geht das Problem manchmal weg. Aber nur der Arzt kann den Grad der Bedrohung (oder dessen Abwesenheit) beurteilen.

Der Nachweis von Leukozyten im Urin eines Kindes kann auf einen entzündlichen Prozess hinweisen, auch wenn keine anderen Anzeichen der Krankheit vorliegen. Dieser Alarm sollte sorgfältig geprüft werden. Für eine zuverlässige Diagnose ist es jedoch notwendig, alle Regeln der Urinsammlung zu befolgen, um hygienische Verfahren nicht zu vernachlässigen.

Das Vorhandensein von Leukozyten bei der Urinanalyse eines Kindes

Bekanntschaft

Leukozytenförmige Blutelemente. Sie können sie unter einem Mikroskop sehen, sie sind weiße Waden mit klar definierten Grenzen. Die Berechnung erfolgt durch einen Labortechniker oder ein spezielles Gerät (automatisches Messgerät). Leukozyten im Urin eines Kindes fehlen normalerweise oder sind in geringer Menge vorhanden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper vor verschiedenen Infektionen und Parasiten zu schützen. Das Wachstum der weißen Blutkörperchen ist im Körper entzündlich oder spricht von einer Infektionskrankheit. Hauptsächlich in der Pathologie der Nieren, des Harnleiters und der Blase.

Urinanalyse - Sammelregeln

Eine der am häufigsten verordneten Tests von Ärzten ist der Urintest. Der Urin des Kindes wird von 8 bis 10 Uhr nach dem Schlafen und auf leeren Magen gesammelt. Apotheken verkaufen sterile Gläser mit einem Volumen von 60 ml, 120 ml und einen Beutel Urin (Beutel mit Klettverschluss für Babys) mit einem Volumen von 100 ml. Der Mindestanteil an Urin beträgt 15-20 ml.

Für selbstständige Kinder sind die Regeln für das Sammeln den Erwachsenen gleich:

  • bereiten Sie einen sterilen Behälter vor;
  • Wasche die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife (vor dem Wasserlassen);
  • wischen Sie die Genitalien mit einem sauberen Handtuch ab;
  • Geben Sie den ersten Teil des Urins hinter dem Auffangbehälter ab.
  • den mittleren Teil in den Behälter freigeben;
  • Lassen Sie den Rest des Abschnitts am Sammelbehälter vorbei.

Bei unterhaltsberechtigten Kindern sollten Eltern vorsichtig sein und die folgenden Regeln einhalten:

  • es ist verboten, urin aus einer windel oder einem topf zu sammeln;
  • Es ist verboten, Urin aus einer Windel, einem Verband, Watte und Ähnlichem auszupressen;
  • Wasche die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife (vor dem Wasserlassen);
  • gießen Sie das Baby mit Flüssigkeit, schalten Sie das Wasser ein und ziehen Sie das Baby aus;
  • Urin im Urinal sammeln und dann in einen sterilen Behälter füllen.

Was sind die Leukozyten-Normen im Urin eines Kindes von der Geburt bis zum Erwachsenenalter?

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern variiert je nach Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness. Ein Kind ohne Pathologien erlaubt 10 Leukozytenzellen pro Mikroliter.

Zu Beginn des Lebens eines Kindes funktionieren die Nieren nicht bei 100%, daher ist eine geringfügig erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bis zu 15 Einheiten erlaubt. Dieses Phänomen wird als erster physiologischer (Leukozyten-) Chiasma bezeichnet. Wenn ihre Zahl wächst oder gleich bleibt, spricht man von Pathologie. Leukozyten im Urin bei Säuglingen sollten 12 Einheiten nicht überschreiten. Laut Statistik haben Mädchen mehr als Jungen (maximal 5 Einheiten).

Leukozyten eines Kindes überschreiten die Grenzen der Normen eines Erwachsenen. Bei Kindern beträgt die Rate ein bis acht Einheiten. Wenn das Ergebnis der Analyse nur wenige Leukozyten (zwei bis drei) oder sogar eine negative Analyse zeigte, kann dies auf einen übermäßigen Verbrauch von Protein oder Vitamin C hindeuten.

Tabelle

Normtabelle der Leukozyten im Urin eines Kindes.

Leukozyturie

Der Anstieg der Leukozyten über die Norm (von 20-25 Einheiten) wird als Leukozyturie bezeichnet, alles über 60 wird Pyurie genannt.

In Form der Analyse wird das Ergebnis von Leukozyten wie folgt aufgezeichnet:

  • Leukozyten 0-2-3, 3-4,4-5, 5-8, 7-10 im Sichtfeld. Der Arzt sieht 0 bis 10 Leukozyten in Sicht.
  • Leukozyten 10-15,15-20, 20-25, 30-40, 25-50 und mehr in Sicht. Dies ist ein hohes Niveau, die Norm nicht.
  • Die Anhäufung von Leukozyten im Urin. Formular im Sichtfeld der Gruppe.
  • Der Vertreter des Labors kann die Schlussfolgerung "Leukozyten vollständig" treffen. All dies bedeutet, dass es so viele gibt, dass es unmöglich ist, sie zu zählen. Dies ist eines der schlechtesten Ergebnisse, das auf eine schwere Entzündung hinweist. Wenn es 60 oder mehr erreicht, wird der Urin wolkig, ein Niederschlag ist möglich.

Ursachen des Leukozytenwachstums

Weiße Blutkörperchen erhöhen aktiv ihre Zahl, wenn der Körper anfällig für Infektionen ist. Sie schützen sie also und versuchen Bakterien und Mikroben zu überwinden.

Was sind die Ursachen für weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes:

  1. Entzündung der Nieren, des Harnleiters, der Blase, der Harnröhre (häufiger bei Mädchen).

Es gibt Beschwerden über Schmerzen und eine deutlich ausgeprägte Beeinträchtigung beim Wasserlassen, manchmal häufig oder selten. Leukozyten, die die Infektion verschluckt haben, platzen und gehen mit Urin in Form von Eiter aus. Bei einer solchen Entzündung ein Indikator von 30-40 Einheiten.

  1. Pyelonephritis ist eine Infektion, die die Nieren befällt. Es kann zu Beschwerden des Kindes zu Schmerzen im unteren Rückenbereich kommen, es kommt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39, Übelkeit und Erbrechen, häufiges Wasserlassen ist möglich. Die Mikroskopie des Sediments zeigte eine erhöhte Anzahl von Leukozyten von 40-100 Einheiten.
  2. Entzündung der Vulva.

Infolgedessen entwickeln Mädchen eine Vulvovaginitis (das Kind klagt über Brennen, Juckreiz und Unbehagen beim Gehen) und bei Jungen Balanoposthitis (Zunahme des Sexualorgans, Brennen, Jucken). In diesem Fall gelangt der Eiter direkt aus den Genitalien in den Urin. Um das Problem zu beseitigen, ist es notwendig, die Hygiene verantwortungsbewusst zu überwachen. Danach kehren die Leukozyten im Urin des Neugeborenen zur Normalität zurück.

Allergen kann alles dienen. Das Leukozytenwachstum ist gering und beträgt durchschnittlich sieben Einheiten.

Zystische Leukozyturie im Urin kann mit Windeldermatitis (mehr als 20 Einheiten) in Verbindung gebracht werden. Windelausschlag tritt vor dem Hintergrund eines Hautkontakts eines Kindes mit nassen Windeln oder Windeln auf. Grundsätzlich tritt dieses Problem bei heißem Wetter (im Sommer) aufgrund von Beschlagen auf, aufgrund von Unterwäsche des Kindes, aufgrund von Nahrungsmittelallergien und anderen Gründen.

Selbst ein unerfahrener Elternteil kann das Problem erkennen, indem er beim Baden ein starkes weinendes Baby bemerkt und eine Windel oder Windel wechselt. Bei der Untersuchung deutlich sichtbare Rötung der Genitalien, möglicherweise in Kombination mit Schwellung. Ein idealer Nachweis für das Vorhandensein von Leukozyten bei Windeldermatitis ist das Sammeln von Urin durch einen Katheter, diese Methode wird jedoch bei Kindern selten angewendet. Kinderärzte verschreiben eine verbesserte Behandlung des Windelausschlags und kontrollieren systematisch den Urin.

In seltenen Fällen nehmen die weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes durch das Zahnen zu, ein kleiner Prozentsatz, aber es gibt immer noch einen Platz. In dieser schwierigen Zeit für das Kind bildet sich ein Platz für den zukünftigen Zahn am Zahnfleisch, eine Wunde tritt auf und das Zahnfleisch entzündet sich. Während dieser Zeit kann das Kind die Körpertemperatur sprengen. Die Ärzte versichern, dass dies ein normaler, wenn auch unangenehmer physiologischer Prozess ist.

Es ist erwähnenswert, dass fast alle Ursachen zu schwerwiegenden Folgen führen.

Bakteriurie

Bakteriurie ist das Vorhandensein von Mikroorganismen in frisch freigesetztem Urin. Häufig tritt eine bakterielle Entzündung bei Kindern als Folge von Pyelonephritis (entzündlicher Natur der Nieren) und Blasenentzündung (entzündlicher Natur der Blase) auf. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Häufig, nämlich in 30% der Fälle, entstehen Bakterien im Urin eines Kindes durch Überexposition in der Blase. Stillstand tritt auf, weil das Kind den Prozess nicht kontrollieren kann, es kann einfach vom Spiel mitgerissen werden, so dass Eltern für sehr kleine Kinder und ältere Kinder auf dem Topf sitzen müssen, um Erinnerungen zu machen.

Infektionskrankheiten zu bekämpfen ist viel schwieriger als die Harnstauung. Sie können nicht zögern, der Kinderarzt verschreibt Uroseptiki und Spazmalgotiki im kritischen Fall von Antibiotika.

Fazit

Daraus kann geschlossen werden, dass ein Anstieg der Leukozyten im Urin eines Kindes über die Norm hinaus ein alarmierendes Zeichen für gesundheitliche Probleme ist. Wenn ein Leukozytenanstieg festgestellt wird, muss die Analyse erneut durchgeführt werden, wobei alle Regeln für das Sammeln von Urin zu beachten sind. Wenn die Analyse das gleiche Ergebnis oder mit einer großen Abweichung zeigt, ist die Hilfe eines Kinderarztes erforderlich. In keinem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln lassen.

Reinigung Niere

Nierenversagen