Welche Tests müssen bestanden werden, um die Nieren zu überprüfen?

Ein Bluttest und eine Urinanalyse helfen, den Zustand aller Organe und des Ausscheidungssystems zu untersuchen. Andere Tests, einschließlich Funktions- und Nierentests sowie instrumentelle Untersuchungsmethoden, können auch von den Nieren überprüft werden. Alle Methoden zeigen ein vollständiges Bild des Zustands der Organe, da die Ergebnisse für die Zuordnung eines wirksamen Behandlungsschemas benötigt werden.

Indikationen für die Forschung

Alle Arten von Tests werden durchgeführt, um die korrekte Diagnose zu ermitteln. Diagnostik ist vor allem für Menschen notwendig, die Alkohol und Tabak konsumieren und Medikamente unkontrolliert einnehmen. Patienten, die an Übergewicht oder Diabetes leiden, sollten sich um die Arbeit der Organe sorgen. Die Untersuchung der Nieren sollte bei Menschen mit Symptomen erfolgen, die für die Entwicklung der Pathologie charakteristisch sind. Tests helfen daher, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Eine erkrankte Niere weist auf Probleme mit folgenden Symptomen hin:

  • regelmäßige Blutdrucksprünge;
  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • eine Zunahme oder Abnahme des Urinvolumens, das der Körper produziert;
  • Nierenkrampf, der in der Lendengegend auftritt;
  • Verfärbung des Urins, Auftreten von Blutverunreinigungen und starkem Geruch;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Durst und Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schwellungen, die auf Gesicht und Beinen lokalisiert sind. Wenn Symptome gefunden werden, sollten Blut- und Urintests durchgeführt werden, und eine instrumentelle Untersuchung der Nieren sollte durchgeführt werden.

Welche Tests bei Nierenerkrankungen zu machen: Arten

Urinanalyse

Überprüfung der chemischen Eigenschaften des Urins, Untersuchung unter einem Mikroskop auf pathologische Verunreinigungen - die OAM-Methode. Urintests können die Anzahl guter Blutzellen, Leukozyten sowie Farbe, Säuregehalt und Transparenz der biologischen Flüssigkeit bestimmen. Diese Art der Untersuchung zeigt auch pathogene Verunreinigungen. Die Urinanalyse wird zur Diagnose von Pyelonephritis, Glomerulonephritis, ICD und Urethritis durchgeführt. Dank dieser Methode werden folgende Indikatoren bei Patienten überprüft:

Allgemeine Blutuntersuchung

Tests können Anomalien bei Leber- und Nierenerkrankungen feststellen. Studien sind wirksam bei der Erkennung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und des endokrinen Systems. Zur Diagnose der Nierenerkrankung werden auch Blutuntersuchungen durchgeführt. Stickstoffmetabolismusverbindungen werden von paarweisen Organen abgeleitet. Ein ziemlich hohes Niveau zeigt an, dass die Nieren die Arbeit nicht bewältigen und der Arzt eine Insuffizienz diagnostiziert. Dabei hilft ihm das Blutbild oder spezielle Tests. Die Biochemie bei Nierenerkrankungen untersucht sorgfältig die Zusammensetzung der Komponenten, um den Grad chronischer entzündlicher Prozesse und Pathologien in den Nieren zu bestimmen.

Nieren- und Funktionstests, ihre Leistung

Kreatinin-Level

Die Komponente gilt als Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Kreatinin - eine Substanz aus Stickstoff, die nicht durch physischen oder psychischen Stress beeinträchtigt wird, Nahrung. Bei einem guten Lebensstil ist der Stoffgehalt im Blut konstant und variiert je nach Muskelmasse. Abweichungen können von Störungen des Stoffwechselprozesses, übermäßigem Gebrauch von Medikamenten sprechen. Geringe Mengen der Substanz im Mainstream deuten auf die Verwendung von ausschließlich pflanzlichen Lebensmitteln hin und sind typisch für Menschen mit Muskelschwäche. Die Aufwärtsänderung der Ergebnisse wird durch folgende Faktoren hervorgerufen:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Diäten;
  • Blutung;
  • Austrocknung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Menge Harnstoff

Es wird empfohlen, den Flüssigkeitsstand nicht nur zu diagnostischen Zwecken zu untersuchen, sondern auch, um den Zustand der Nieren und die Wirksamkeit der verordneten Therapie zu untersuchen. Harnstoff ist ein Abbauprodukt des Proteins, das von der Leber erzeugt wird. Sprünge können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, einschließlich Ernährung, Blutung und beeinträchtigter Nierenfiltration.

Harnsäure

Die Ergebnisse der Analyse deuten auf eine Schwächung der Arbeit von Organpaaren hin. Erhöhte Harnsäurespiegel sind mit einer Kristallisation von Natriumurat verbunden, so dass die Nieren weh tun. Durch die Bestimmung des Niveaus können Nephropathie und Urolithiasis identifiziert werden. Bei starken Schmerzen zielen therapeutische Verfahren darauf ab, Krämpfe zu reduzieren und die Ursache für den Anstieg der Säure zu beseitigen.

Funktionsprüfungen

Die Patienten werden Tests unterzogen, die die Nierenfunktion zeigen. Die Ärzte empfehlen die Entnahme von Proben Reberga - Tareeva, die Erforschung von Zimnitsky und die Untersuchung von Antikörpern gegen die Basalschicht der glomerulären Membranen. Analysen werden durchgeführt, um die Funktionen paariger Organe zu kontrollieren und die akute Form von Pyelonephritis, progressiver Glomerulonephritis und Nierenversagen zu identifizieren.

Proben zeigen die Funktionsfähigkeit von Patienten mit Nieren, so dass die Harnsystemtherapie verordnet wird.

Zusätzliche Forschung

Labordiagnostik allein reicht nicht aus. Entsprechend den Testergebnissen schreibt der Arzt weitere Instrumentalstudien vor. Dies ist ein guter Weg, um die Krankheit genau zu bestimmen. Zu den häufigsten Methoden gehören Ultraschall, Röntgenstrahlen und Szintigraphie. Weitere Untersuchungen helfen, ein Audit durchzuführen, um die Struktur der erkrankten Niere, verschiedene Tumoren und funktionelle Probleme zu untersuchen.

Biochemische Indikatoren der Niere

Hinterlasse einen Kommentar 22.769

Das wichtigste Organ sind die Nieren. Daher ist es äußerst wichtig, ihre Funktion zu überwachen. Dazu müssen die Menschen Blut für die biochemische Analyse spenden. Eine solche Studie bezieht sich auf Multikomponenten und ermöglicht daher die Bestimmung des allgemeinen Zustands aller Organe und Systeme des Körpers sowie für bestimmte Indikatoren und der Nieren. Durch biochemische Blutparameter können wir die Dynamik chronischer Prozesse in den Nieren beurteilen.

Allgemeine Informationen und Analysebedarf

Die Nieren sind ein Paar Organ, das zum Ausscheidungssystem des Körpers gehört. Die Hauptfunktion ist die Eliminierung von Stoffwechselprodukten aus dem Blut durch Urinbildung. Bei Verletzung der Filtrationsfähigkeit der Nieren kommt es zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des gesamten Organismus. Probleme mit den Nieren können durch Schwellungen unter den Augen, Bluthochdruck, Schmerzen in der Lendengegend, Verfärbungen, Klarheit und Uringeruch angezeigt werden. Das Auftreten solcher Anzeichen ist ein Grund für einen sofortigen Arztbesuch, der nach Untersuchung und Anamnese Laboruntersuchungen (Urinanalyse, biochemische Blutanalyse) durchführen wird.

Hinweise

Um die Pathologien des Ausscheidungssystems zu diagnostizieren, wird ein Bluttest auf Nierenerkrankungen durchgeführt. Mit diesem Indikator der Blutbiochemie wurde es möglich, negative Veränderungen in der Gesundheit nicht nur der Nieren, sondern auch Erkrankungen der Muskeln, Gelenke und negativen Veränderungen des endokrinen Systems in den frühen Stadien der Krankheiten zu erkennen. Grundlage für die Bestimmung der biochemischen Parameter sind:

  • Kontrollindikatoren mit funktioneller Niereninsuffizienz;
  • Bestimmung einer möglichen Niereninsuffizienz bei Risikopatienten (Hypertonie, Diabetes, Fettleibigkeit, drastischer Gewichtsverlust, Vererbung, belastet durch Nierenpathologie);
  • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist in den Nierentests enthalten?

Fast alle stickstoffhaltigen Verbindungen von Stoffwechselreaktionen müssen normalerweise über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht der Fall ist, kann der Arzt ein Nierenversagen feststellen. Die Standardbiochemie für pathologische Zustände der Nieren umfasst 3 Indikatoren für den Stickstoffstoffwechsel:

  • Kreatininspiegel;
  • die Menge an Harnstoff;
  • Harnsäurekonzentration.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kreatinin-Level

Kreatinanhydrid Kreatin (Methylguanidinoessigsäure) ist das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Kreatinin ist eine persistente stickstoffhaltige Substanz, die unabhängig von den meisten Nahrungsmitteln, körperlichen und psychischen Belastungen ist. Der Gehalt dieser Substanz im Blut ist abhängig von der Muskelmasse konstant. Daher ist der Kreatiningehalt bei Frauen geringer als bei Männern und bei Kindern vom Alter abhängig. Eine Abweichung der Kreatininindizes von der Norm in Richtung des Anstiegs wird bei Sportlern mit großer Muskelmasse bei der Behandlung bestimmter Medikamente und bei Störungen des Stoffwechselprozesses beobachtet. Der Patient wird nicht notwendigerweise mit Nierenversagen diagnostiziert, wenn der Kreatininspiegel in der Blutbiochemie erhöht ist. Änderungen in den Ergebnissen können zu Folgendem führen:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Langzeittherapie
  • innere Blutung;
  • Austrocknung.

Die Menge an Kreatinin im Blutkreislauf kann in solchen Fällen abnehmen:

  • Essen nur pflanzliche Lebensmittel;
  • Schwangerschaft (im 1. und 2. Trimester eine Erhöhung des Gefäßbetts);
  • bei älteren Patienten;
  • bei Menschen mit einem Mangel an Muskelmasse.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Harnstoffkonzentration

Harnstoff ist ein Abbauprodukt von Proteinen, die Stickstoff enthalten. Erzeugt von der Leber. Es wird empfohlen, die Harnstoffkonzentration im Blutkreislauf zu diagnostischen Zwecken zu bestimmen, die Krankheit zu überwachen und die Wirksamkeit der verordneten Therapie zu bewerten. Die Titer dieser Substanz im Blut können sich nicht nur aufgrund einer Nierenerkrankung ändern, sondern auch aufgrund physiologischer Faktoren oder des Einsatzes von Medikamenten. Die Menge an Harnstoff ist bei Männern höher als bei Frauen. Bei Kindern ist die Rate an Nierentests niedriger als bei Erwachsenen, und bei Säuglingen ist der Harnstoffgehalt am ersten Tag des Lebens der gleiche wie bei Erwachsenen.

Ein Anstieg dieses Indikators kann folgende Ursachen haben:

  • salzfreie Diät, was zu einem Mangel an Chlorionen führt;
  • Dehydratisierung;
  • Einnahme toxischer Drogen;
  • beeinträchtigte Nierenfiltrationsfunktion.

Die Abnahme der biochemischen Analyse der Bluttiter-Konzentration von Harnstoff wird verursacht durch:

  • Schwangerschaftszeit;
  • proteinarme Diät;
  • schwere Lebererkrankung;
  • das Fehlen oder Fehlen von Enzymen, die am Harnstoffsynthesezyklus beteiligt sind.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Harnsäurekonzentration

Harnsäure entsteht beim Abbau von Purin und Nukleinsäuren unter dem Einfluss von Leberenzymen. Die Schwächung der Nierenfunktion, eine Erhöhung des Fruktosegehalts in der Ernährung des Patienten, führt zu einer Erhöhung der Harnsäuremenge im Körper. Mit einer Erhöhung des Gehalts dieses Parameters im Blut beginnt die Kristallisation von Natriumurat. Vom Arzt verschriebene therapeutische Maßnahmen sollten nicht nur auf die Schmerzreduktion abzielen, die durch die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten erreicht wird, sondern auch auf das Finden und Beseitigen der Ursachen der Harnsäurespülung. Um den Harnsäuregehalt im Blutkreislauf zu reduzieren, ist eine Kombination aus medikamentöser Therapie mit allgemeinen Empfehlungen erforderlich:

  • minimaler Verbrauch von Produkten, die eine große Menge Purine enthalten;
  • starkes Trinken;
  • Gewichtsverlust
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung und Technik der Blutuntersuchung

Die Biochemie mit Nierentests erfordert folgende Bedingungen:

  • Morgens auf nüchternen Magen ins Labor zu kommen.
  • 1 Tag ohne Alkoholkonsum
  • 1 Stunde vor dem Eingriff ist das Rauchen verboten.
  • Nach der letzten Mahlzeit beträgt das Zeitintervall 12 Stunden.
  • Vor der Einnahme des Materials ist die Verwendung von Saft, Tee, Kaffee verboten.
  • Die psycho-emotionale Überforderung ist ausgeschlossen.
  • Übermäßige Übung.
Die Einhaltung aller Vorbereitungsregeln für die Analyse ergibt das genaueste Ergebnis.

Für die Analyse von Nierenproben ist venöses Blut erforderlich. Bei der Venenpunktion befindet sich der Patient in einer liegenden oder sitzenden Position. Normalerweise wird Blut aus der Cubitalvene sofort in die Röhre aufgenommen. Es wird empfohlen, spezielle Polymer-Einwegröhrchen zu verwenden, um eine Verfälschung der Forschungsergebnisse zu vermeiden. Serum ist für Nierentests erforderlich und wird durch Zentrifugation von Vollblut gewonnen. Das resultierende Material wird auf speziellen Diagnosegeräten analysiert. Laboranalysatoren unterscheiden sich voneinander, so dass die Ergebnisse mit unterschiedlichen Maßeinheiten angegeben werden können. Nur ein erfahrener hochspezialisierter Arzt kann biochemische Blutparameter richtig interpretieren.

Entschlüsselung biochemischer Parameter der Nieren: die Norm

Die Tabellen geben die möglichen Referenzindikatoren für Nierenproben an. Kreatininwerte:

Hausarzt

Was zeigt ein vollständiges Blutbild für eine Nierenerkrankung?

Allgemeine Blutuntersuchung Was bedeuten die allgemeinen Blutuntersuchungsindikatoren? Leukozyten (WBC) sind normal. Erhöhte Leukozyten (Leukozytose). Was ist ESR? ESR ist normal. ESR erhöht. Erythrozyten (RBC) sind normal. Erhöhte und verringerte Anzahl der roten Blutkörperchen. Hämoglobin (Hb, HGB). Thrombozyten (PLT). Eosinophile (eosinophile Granulozyten). Ändern Sie die Zusammensetzung des Blutes.

Das komplette Blutbild bei Nierenerkrankungen ist eines der wichtigsten Instrumente zur Diagnose des Krankheitsbildes. Viele Nierenerkrankungen, insbesondere in der akuten Phase oder in der akuten Phase des chronischen Verlaufs, werden von Veränderungen des peripheren Blutbildes und seiner biochemischen Parameter begleitet.

Was bedeuten die allgemeinen Blutuntersuchungsindikatoren?

Leukozyten (Leukozyten, Leukozyten oder Leukozyten) sind für die Neutralisierung der Infektion und die zelluläre Immunität des Körpers gegen Viren und Bakterien verantwortlich. Es gibt 5 Arten von Leukozyten: Granulozyten (Neutrophile, Eosinophile, Basophile), Monozyten und Lymphozyten.

Normalerweise beträgt der Gehalt an Leukozyten im Blut: (4-9) x 10 ^ 9 / l.

Eine Zunahme der Leukozytenzahl (Leukozytose) ist ein Zeichen für einen Entzündungsprozess.

Die Veränderung des Bildes von weißem Blut bei einer Reihe von Nierenerkrankungen äußert sich hauptsächlich in einer Erhöhung des Gehalts an weißen Blutkörperchen.

Moderate bis markiert Leukozytose in akuter Exazerbation einer chronischen Pyelonephritis beobachtet und, in geringerem Maße, und bei akuter Exazerbation einer chronischen Glomerulonephritis, subakute (extrakapillaren) Nephritis, Nierenerkrankungen mit sekundärem Patienten mit Periarteriitis nodosa, rheumatischem Fieber, hämorrhagischem kapillyarotoksikoz, rheumatoide Arthritis und anderen.

Gleichzeitig ist die Lupusnephritis (bei Patienten mit SLE - systemischem Lupus erythematodes) durch Leukopenie oder normale Leukozytenzahl gekennzeichnet. Kleine oder mäßige Leukozytose wird häufig bei chronischem Nierenversagen verschiedener Ursachen beobachtet. Sie wird oft von einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links begleitet, manchmal mit Eosinophilie.

ESR - Erythrozytensedimentationsrate.

Ein wichtiger Indikator für das Vorhandensein und die Aktivität des Entzündungsprozesses in der Niere ist die ESR. Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein nichtspezifischer Indikator für den pathologischen Zustand des Organismus.

Normaler ESR in verschiedenen Kategorien von Patienten:

  • Neugeborene - 0-2 mm / h;
  • Kinder unter 6 Jahren - 12-17 mm / h;
  • Männer unter 60 Jahren - bis zu 8 mm / h;
  • Frauen unter 60 Jahren - bis zu 12 mm / h;
  • Männer über 60 Jahre alt - bis zu 15 mm / h;
  • Frauen über 60 Jahre alt - bis zu 20 mm / h.

Eine erhöhte ESR weist auf eine Entzündung, akute Infektion oder Vergiftung hin.

Es kann bei allen primären und sekundären Nierenläsionen verstärkt werden. Darüber hinaus ist bei Patienten mit sekundärer Nierenschädigung (z. B. bei diffusen Erkrankungen des Bindegewebes, Myelom usw.) eine signifikante Zunahme der ESR auf die zugrunde liegende Erkrankung zurückzuführen. Beim nephrotischen Syndrom verschiedener Herkunft wird ein hoher ESR-Spiegel erreicht.

Erythrozyten (Erythrozyten, Erythrozyten) sind Blutelemente, die Hämoglobin enthalten, rote Blutkörperchen, die an dem Transport von Sauerstoff zu Geweben beteiligt sind, und die biologische Oxidationsprozesse im Körper unterstützen.

Normale Anzahl roter Blutkörperchen:

Die Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen weist auf Anämie (Anämie) hin. Bei Patienten mit chronischer Pyelonephritis mit nephrotischem Syndrom tritt häufig eine leicht oder mäßig schwere Anämie auf.

Ein Anstieg (Erythrozytose) der Anzahl der Erythrozyten tritt auf, wenn:

  • Malignität;
  • Wassersucht des Nierenbeckens;
  • die Wirkungen von Kortikosteroiden;
  • Morbus Cushing und Syndrom;
  • Echte Polycythämie-Krankheit;
  • Steroidbehandlung.

Ein kleiner relativer Anstieg der Anzahl der roten Blutkörperchen kann mit einer Verdickung des Blutes aufgrund von Verbrennungen, Durchfall und diuretischer Einnahme zusammenhängen.

Eine Abnahme des Gehalts an roten Blutkörperchen wird beobachtet, wenn:

  • Blutverlust;
  • Anämie;
  • Schwangerschaft
  • Hydrämie (intravenöse Verabreichung einer großen Flüssigkeitsmenge, d. h. Infusionstherapie)
  • mit Abfluss von Gewebeflüssigkeit in die Blutbahn mit Ödemabnahme (Diuretika-Therapie).
  • Verringerung der Intensität der roten Blutkörperchen im Knochenmark;
  • beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Hämoglobin (Hb, HGB) - transportiert Sauerstoff von den Lungen zu den Organen und Geweben des Körpers. Niedriges Hämoglobin weist auf Anämie (Anämie) hin.

Normales Hämoglobin im Blut:

  • Männer - 135–160 g / l (Gramm pro Liter);
  • Frauen - 120-140 g / l.

Allmählich ansteigend und in einigen Fällen ein erhebliches Maß an Anämie zu erreichen, ist charakteristisch für chronisches und akutes Nierenversagen sowie für subakute (extrakapilläre) Nephritis.

Eine Abnahme des Gehalts an roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut ist normalerweise nicht kennzeichnend für die Anfangsphase der Nierenerkrankung.

Ein erhöhtes Hämoglobin wird beobachtet, wenn:

  • primäre und sekundäre Erythrämie;
  • Dehydratation (Störeffekt aufgrund der Hämokonzentration);
  • übermäßiges Rauchen (Bildung von funktional inaktivem HbCO).

Eine Abnahme des Hämoglobins wird festgestellt, wenn:

  • Anämie;
  • Hyperhydration (Störeffekt durch Hämodilution - "Verdünnen" des Blutes, Erhöhen des Plasmavolumens relativ zum Volumen der gebildeten Elemente).

Blutplättchen (PLT) - sind an der Blutgerinnung beteiligt. Die Abnahme der Anzahl der Blutplättchen zeigt eine schlechte Blutgerinnung an. Während der Menstruation und während der Schwangerschaft ist eine natürliche Abnahme des Thrombozytenpegels zu verzeichnen, und nach dem Training nimmt sie zu. Bei Nierenerkrankungen sollte der Blutgerinnungsfaktor berücksichtigt werden, wenn bestimmte Arzneimittel verschrieben werden, die den Prothrombinindex beeinflussen.

Eosinophile (eosinophile Granulozyten) sind eine Art von weißen Blutkörperchen. Eine Erhöhung des Gehalts an Eosinophilen kann auf allergische Erkrankungen, das Vorhandensein von Würmern, hindeuten.

Neben dem allgemeinen Bluttest für Nierenerkrankungen können zusätzliche Studien erforderlich sein, um ein vollständigeres Bild des Krankheitsbildes zu erhalten.

Als unspezifische Labortests, die den Entzündungsprozess in den Nieren und den Aktivitätsgrad widerspiegeln, werden biochemische Blutparameter wie C-reaktives Protein, DFA-Probe, Sialinsäure, Fibrinogen, Cholesterol, Gesamtprotein und Proteinfraktionen in der komplexen Diagnostik verwendet. am stärksten ausgeprägt in der akuten Phase der Erkrankung oder in der Zeit ihrer Verschlimmerung im chronischen Verlauf sowie im nephrotischen Syndrom. Die Definition dieser Indikatoren erfolgt nach allgemein anerkannten Methoden.

Änderung der Elektrolytzusammensetzung von Blut

Bei akutem oder chronischem Nierenversagen sowie bei langfristiger Anwendung von Diuretika ist eine Kontrolle der Elektrolytzusammensetzung des Blutes, insbesondere der Konzentration von Kalium-, Natrium-, Calcium- und Chlorionen, erforderlich.

Normalerweise enthält das Serum:

  • Kalium enthält 3,6 bis 5,4 mmol / l,
  • Natrium 130-150,
  • Calcium - 2,3-2,8
  • Magnesium - 0,7-1,1
  • Chlor - 90-110 mmol / l.

Der Gehalt dieser Elemente im Blut kann bei Nierenerkrankungen, die von Oligurie (Abnahme des Urins) begleitet werden, sowie bei akutem Nierenversagen bei Patienten mit schwerer Glomerulonephritis mit starkem Verlauf, mit deutlicher Verschlimmerung von chronischer Glomerulonephritis, nephrotischem Syndrom, subakuter (extrakapillärer) Nephritis und Nierenerkrankungen signifikant ansteigen andere Nierenläsionen.

Im Gegensatz dazu kann Polyurie (eine Zunahme des Urinvolumens), die bei Patienten mit chronischer Pyelonephritis in der polyurischen Phase des akuten Nierenversagens beobachtet wird, mit der Entwicklung eines chronischen Nierenversagens sowie spontan oder unter dem Einfluss von Diuretika auftretendem Ödem, von Hyponatriämie, Hypokalämie und Hypochlorämie begleitet sein.

Die Untersuchung all dieser Indikatoren in der Blutanalyse ist nicht nur für die Diagnose einer Nierenerkrankung wichtig, sondern hilft auch, die Schwere der Erkrankung zu beurteilen, die Prognose und die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

Komplettes Blutbild für Nierenerkrankungen

Analyse von Cystatin C als Kriterium für Verletzungen der glomerulären Filtration der Nieren

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Cystatin C oder Cystatin 3 ist das identische postgammaglobuline, niedermolekulare (13,4 Dalton), nicht glykosylierte Protein, ein Inhibitor von Cysteinproteinasen, das im Blutplasma enthalten ist und in den Nieren vollständig metabolisiert wird.

Eine Nierenfunktionsstörung, die in subklinischen Stadien auftritt, wird zu einer der Ursachen für Herzkrankheiten, die tödlich sein können.

Eine Nierenerkrankung kann jedoch die Folge von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sein.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Häufig tritt eine Verschlechterung der Funktion der Nieren und des Herzens vor dem gleichen Hintergrund auf, beispielsweise bei arterieller Hypertonie, im Alter oder als Folge von Veränderungen, die unter dem Einfluss der Pathogenese im Körper auftreten.

Marker für beeinträchtigte Nierenfunktion

Die Nierenerkrankung wurde lange Zeit anhand des Kreatininspiegels diagnostiziert, bis der Schluss gezogen wurde, dass eine Erhöhung ihrer Rate nur im mittleren Stadium der Nephropathie auftritt.

Daher erreichten die Ärzte die Aufmerksamkeit von Cystatin C, das es ermöglicht, Nieren- und Herzinsuffizienz so früh wie möglich zu erkennen, wodurch die Möglichkeit der Entwicklung schwerer Formen von CRF und CVD verringert wird.

Daher weist der geringste Anstieg des Plasmaspiegels auf eine Verletzung der Nieren hin.

Ärzte auf der ganzen Welt geben zu, dass das Aufhängen von Cystatin C im Blut der genaueste Indikator ist:

  • Herzversagen;
  • Fettleibigkeit;
  • Präeklampsie;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • onkologische Formationen.

Eigenschaften, die Cystatin C eigen sind, wenn alle Körpersysteme normal sind:

  • mit konstanter Geschwindigkeit von kernhaltigen Zellen hergestellt;
  • ist in allen Biofluiden vorhanden;
  • frei durch die glomeruläre Membran gefiltert;
  • nicht durch proximale Nierentubuli ausgeschieden.

Vorbereitung des Patienten auf die Studie

  • den Zweck der Analyse erläutern;
  • informieren, dass es notwendig ist, Blut aus einer Vene zu spenden;
  • sagen Sie, wer, wo, wann die Venenpunktion durchführen wird;
  • sprechen über das Fehlen von Einschränkungen in der Ernährung;
  • warnen, dass die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt wird (muss mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit erfolgen), nur kohlensäurehaltiges Wasser ist zulässig.

Verfahrensfortschritt

Nach der Venenpunktion wird Blut in einem biochemischen Röhrchen gesammelt.

Die Injektionsstelle wird mit Baumwolle bis zum Ende der Blutung zusammengedrückt.

Wenn ein Hämatom auftritt, wird empfohlen, wärmende Kompressen anzuwenden.

Die Dauer der Untersuchung des Serums für Cystatin C dauert 2-3 Tage.

Referenzwerte

Die Dynamik der Cystatin-C-Synthese über verschiedene Lebenszyklen eines gesunden Menschen ist stabil: Sie hat eine hohe Rate bei Neugeborenen, sie sinkt mit dem Lebensjahr des Kindes und ändert sich erst ab dem 50. Lebensjahr, woraufhin die Konzentration dieses Proteins zunimmt.

Bei der Erforschung des Cystatin-C-Gehalts wurden jedoch Schlussfolgerungen hinsichtlich der Regelmäßigkeit von Indikatoren für dieses Protein nicht nur im Zusammenhang mit dem Alter, sondern auch nach Geschlecht, Body-Mass-Index, niedriger Intelligenz, Rauchen und Mangel an Lipoprotein hoher Dichte gemacht.

Die Referenzwerte für Cystatin C (in mg / l) im Biomaterial hängen auch von der Bestimmungsmethode ab.

ELISA - Immunoassay

Der Bereich der Normalwerte wird für drei Altersgruppen berechnet:

  • 4-19 Jahre alt, normal, 75 - 0,089;
  • 20-59 Jahre, normal 0,65 (g) / 0,74 (m) - 0,085 (g) / 0,100 (m);
  • 60 und darüber ist die Norm: 0,65 (g) / 0,74 (m) - 0,085 (g) / 0,100 (m).

PETIA-Immunturbodimetrie

Referenzraten variieren innerhalb von vier Altersgruppen:

  • Bis zu einem Jahr beträgt die Norm 0,6 bis 1,99;
  • Von Jahr bis 17 beträgt die Norm 0,5 - 1,29;
  • von 17 bis 65 liegt die Norm bei 0,5 - 1,0;
  • 65 und darüber liegt die Norm bei 0,89 - 3,39.

PENIA - Immunes Nephelometrie

Norma Cystatin C liegt zwischen dem Jahr und 50 Jahren im Bereich von 0,57 - 1,12.

Kriterium für die Beeinträchtigung der glomerulären Filtration

Es reicht aus, die Konzentration dieses Proteins, die% der vorhandenen Nephrone widerspiegelt, einmal zu messen, um die GFR (glomeruläre Filtrationsrate) mit einer speziellen Formel zu berechnen - dem Hauptindikator für die Bestimmung der Nierenerkrankung, auf dessen Grundlage fünf Stufen der CKD-Progression (chronische Nierenerkrankung) vorliegen:

  • größer oder gleich 90 - normale oder erhöhte Geschwindigkeit;
  • 60 - 89 - leicht reduziert;
  • 30 - 59 - mäßig reduziert;
  • 15-29 - stark reduziert;
  • weniger als 15 - chronisches Nierenversagen.

Diese GFR-Werte basieren auf der Bestimmung des Schweregrades des Patienten mit Nephropathie (CKD - ​​Stadium 1, CKD / CKD (chronisches Nierenversagen) - 2-4 Stadien und CKD - ​​Stadium 5) und empfohlenen therapeutischen, therapeutischen und prophylaktischen oder lebensrettenden Maßnahmen, wie z Hämodialyse

Bis heute wird die Erforschung der Mechanismen der Erkennung verschiedener Krankheiten mit Cystatin C von Ärzten aktiv fortgesetzt, und die einzigartige Stabilität und Genauigkeit dieses Proteins bei der Labordiagnostik der Nephropathie im Frühstadium ist unübertroffen.

Basierend auf einer Kombination von Daten über den Gehalt an Cystatin C, Harnstoff und Kreatinin im Blut kann die Filtereigenschaft der Nieren nicht nur objektiv beurteilt werden, sondern es kann auch nach Berechnung der GFR deren Allgemeinzustand beurteilt werden.

Wie können die Nieren am besten auf Symptome untersucht werden?

So überprüfen Sie die Nieren - die Antwort auf diese Frage ist allen Patienten bekannt, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Im Moment gibt es in der medizinischen Praxis eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Nieren zu untersuchen, die meisten von ihnen sind harmlos und erfordern keine besondere Vorbereitung für sie. Die effektivste davon ist die Ultraschalluntersuchung der Nieren und die obligatorische Abgabe allgemeiner Blut- und Urintests.

Um zu verstehen, ob eine Nierenerkrankung vorliegt oder nicht, muss der Arzt auf das Vorhandensein von Beschwerden des Patienten achten, insbesondere: häufiges Wasserlassen, Auftreten von Blut im Urin, Ziehen der Schmerzen in der Lendengegend. Zusätzlich zu diesen Grundsymptomen sollte man den möglichen Temperaturanstieg und die allgemeine Schwäche nicht aus den Augen verlieren. Es ist möglich, dass eine Nierenerkrankung die Folge von Krankheiten wie Angina pectoris, SARS und Unterkühlung sein kann.

Nach Prüfung aller größeren Beanstandungen sollte eine Inspektion durchgeführt werden. Zunächst untersucht der Arzt den Allgemeinzustand des Patienten, gefolgt von einer direkten Untersuchung der Nieren. Die Untersuchung der Nieren ohne spezielle Methoden impliziert, dass sich das erkrankte Organ in verschiedenen Positionen des Patienten befindet. In diesem Fall bittet der Arzt den Patienten, tief einzuatmen, während er versucht, das Organ zu ergreifen, um seine Größe und seinen Standort zu bestimmen.

Hauptsymptome

Um die Funktionsfähigkeit der Nieren zu Hause zu beurteilen, müssen Sie den Zustand der Organe überprüfen und vor allem rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um die Entstehung der Krankheit und mögliche Komplikationen zu verhindern. Der behandelnde Arzt schreibt das Testen auf folgende Symptome vor:

  • Hoher Blutdruck;
  • Reduzierte tägliche Urinausgabe;
  • Ziehender Schmerz in den Nieren;
  • Das Auftreten von Blut im Urin;
  • Häufiges Wasserlassen, das von rezmyem und brennendem Gefühl begleitet wird;
  • Austrocknung durch Fieber und Erbrechen;
  • Unangenehmer Geruch im ausgeschiedenen Urin;
  • Allgemeines Unwohlsein und Müdigkeit, die nicht erklärt wird;
  • Das schnelle Wachstum von Molen im Gesicht, insbesondere im Bereich der Augen;
  • Zu häufige Toilettenfahrten nachts.

Wenn Sie feststellen, dass mindestens eines dieser Symptome nicht an sich selbst experimentieren muss und warten muss, bis die Anzeichen von selbst ablaufen, müssen Sie sofort handeln und qualifizierte Hilfe von einem Arzt einholen.

Ein charakteristisches Merkmal von Schmerz ist, dass die ersten Symptome nach einer Hypothermie des Körpers oder aufgrund des Auftretens einer akuten Viruserkrankung auftreten. Wenn die Nieren sehr wund sind und die aufgetretenen Symptome unverändert bleiben, kann dies auf eine Bewegung der Steine ​​entlang des Harnleiters hindeuten.

Meistens ist dieses Phänomen mit starken Schlägen oder Stürzen verbunden. Wenn nichts unternommen wird, klingen die Schmerzen schließlich ab und verschwinden, aber die verirrte Niere bleibt zurück. Wenn Sie nicht rechtzeitig behandelt werden, schwillt sie an und schwillt an.

Daher sollte man die auftretenden Symptome nicht mit Nachlässigkeit behandeln, eine solche Einstellung zur Gesundheit kann zu viel ernsteren Erkrankungen führen. In der Volksmedizin gibt es Hilfsmittel, die bei Schmerzen in den Nieren helfen können. Um zu Hause behandelt zu werden, müssen Sie Saft von Preiselbeeren nehmen.

Es gibt auch bestimmte pflanzliche Präparate, die bei der Behandlung von Nierenerkrankungen sehr wirksam sind. Eine der besten Methoden der traditionellen Medizin ist eine Wärmflasche, die auf den Unterbauch aufgebracht werden sollte, wodurch die funktionellen Fähigkeiten der Nieren verbessert werden.

Diagnosemethoden

Um die Gründe zu ermitteln, warum die Schmerzen in den Nieren den Patienten zu stören beginnen, kann man sich nicht auf die Selbstdiagnose verlassen, da dies nicht als wirksam angesehen werden kann. Wenn das geringste Anzeichen auftaucht, sollten Sie sich unverzüglich an eine besondere medizinische Einrichtung wenden, wo die Untersuchung viel genauer ist als zu Hause. Momentan gibt es zwei Hauptmethoden, um die Funktionalität der Nieren zu untersuchen: die Labormethode und die instrumentelle Diagnostik.

In der Regel werden Blut und Urin mit einer Labormethode getestet. Durch die Analyse des Blutes, das der Vene des Patienten entnommen wird, wird das Vorhandensein von Harnsäure und Kreatinin bestimmt. Nach dem Bluttest, der dem Finger entnommen wird, können sie auf das Vorhandensein und den Grad der Entzündung schließen. In diesem Fall muss der Patient zunächst fünf Tage vor dem Anlieferungstermin vorbereiten, um die Tests zu bestehen. Die Einnahme von alkoholischen Getränken, verschiedenen Medikamenten, körperliche Aktivität, der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Früchten, die die Farbe der abgegebenen Flüssigkeit verändern können, ist ausgeschlossen.

Der Test muss mindestens zwölf Stunden nach der letzten Mahlzeit mit leerem Magen bestanden werden.

Bei Urintests wird auf das Vorhandensein von roten und weißen Blutkörperchen sowie auf pathologische Veränderungen geachtet. Bei einem solchen Urintest wird empfohlen, alle Patienten mindestens alle sechs Monate einzunehmen. In der modernen Medizin gibt es verschiedene Arten der Diagnostik der Nierenforschung:

  • Ultraschall, mit dem die Struktur der Nieren beurteilt werden kann, nicht jedoch die Funktion des Harnsystems. Diese Methode wird normalerweise einmal im Jahr durchgeführt.
  • Die Urographie wird zur Untersuchung der Nieren verwendet, dem Patienten wird ein spezielles Kontrastmittel injiziert und es werden Röntgenaufnahmen gemacht. Aus diesem Grund wird eine solche Methode häufig als Kontrasturographie bezeichnet.
  • Der erste Schritt bei der Untersuchung von Patienten ist eine Röntgenuntersuchung. Er gibt ein vollständiges Bild des Zustands der Nieren und der Blase sowie der möglichen Volumenbildungen.
  • Die Szintigraphie wird für verschiedene Erkrankungen des Harnsystems verschrieben. Normalerweise wird eine solche Studie durchgeführt, um die Form des Organs, den Grad der Beeinträchtigung zu untersuchen und die funktionellen Abweichungen des Organs zu beurteilen;
  • Bei der Magnettomographie wird die Nierenforschung mit einem Magnetfeld und Funkimpulsen durchgeführt. Diese Methode eignet sich zum Nachweis von Nierenerkrankungen. Diese Methode wirkt sich nicht schädlich auf den Körper aus, sollte aber nur nach Angaben durchgeführt werden.

Ärzte empfehlen, solche Untersuchungen mindestens einmal im Jahr durchzuführen, und diejenigen, die an Krankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck leiden, sollten bei Bedarf untersucht werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Probleme mit dem Auftreten von Schmerzen in den Nieren zu vermeiden, muss deren Gesundheit sorgfältig behandelt werden. Sie sollten einen gesunden Lebensstil führen und sich leicht bewegen und in Bewegung bleiben, da ein sitzender Lebensstil Fett in der Lendengegend ansammeln kann, was zur Blutstagnation beiträgt, wodurch die Flexibilität der Wirbelsäule beeinträchtigt wird. Jegliche Neigungen zur Seite und aktive Bewegungen der Hüfte beschleunigen die Durchblutung und tragen zu einer tiefen Atmung bei.

Genauso wichtig ist eine richtige Ernährung, die die korrekte Funktion der Nieren gewährleistet. Bei den ersten alarmierenden Symptomen müssen Sie eine Diät einhalten und besonders auf die tägliche Flüssigkeitszufuhr achten. Oft ist es ein übermäßiger Konsum von Flüssigkeiten mit Farbstoffen und chemischen Zusätzen, die die Nieren schädigen können. Konzentrieren Sie sich auf sauberes Wasser, Kompotte und Tees. Der Einsatz von kohlensäurehaltigen Getränken und Lagersäften sollte vollständig entfallen.

Es ist unerlässlich, sich laufenden Untersuchungen zu unterziehen und prophylaktische Medikamente einzunehmen, die von Ärzten empfohlen werden. Sie sollten sich auf den allgemeinen Gesundheitszustand konzentrieren, da es indirekte Gründe für die Nierenschmerzen gibt.

Nierenkrankheitstests

Die Nieren sind für die Vitalität unseres Organismus von großer Bedeutung, daher ist es notwendig, ihren Funktionszustand ständig zu überwachen.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Ihre Arbeit umfasst Prozesse wie die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper, die Konzentration von Urin und die Rückführung notwendiger Substanzen in das Blut (Protein, Kaliumionen, Natrium).

Das Konzept des "Nierenpanels"

In der klinischen Labordiagnostik gibt es so etwas wie ein "Nierenpanel". Dieser Begriff bezieht sich auf solche Analysen, die den Betrag der beeinträchtigten Nierenfunktion aufzeigen können.

Diese Liste enthält: allgemeine Urinanalyse, Urinanalyse nach Nechyporenko, Kreatinin, Blutharnstoff, Gehalt an Chloriden, Kalium, Natrium, Phosphaten, Gesamtkalzium und gebundenen sowie Magnesiumionen im Blut.

Diese Tests können nicht nur die Anzahl der betroffenen Nephrone genau bestimmen, sondern auch indirekt das Vorhandensein anderer Krankheiten anzeigen.

Allgemeine Analyse des Urins - das Wesentliche der Methode liegt in der Untersuchung der physikalischen und chemischen Eigenschaften des Urins, dem Nachweis pathologischer Verunreinigungen unter einem Mikroskop.

Dies ist die einfachste Analyse, die jedoch nicht die Informativität beeinträchtigt. Daher wird sie häufig bei primären und professionellen Untersuchungen verwendet. Sie ermöglicht die Beurteilung des Zustands des Urinogenitalsystems und der Dynamik der durchgeführten Behandlung.

Veränderungen können bei Krankheiten wie der Urethritis beobachtet werden - der Säure-Base-Zustand wird in Richtung Säure verschoben, eine kleine Anzahl von Erythrozyten, viele weiße Blutkörperchen.

Die Analyse des Urins mit der Nechyporenko-Methode ermöglicht die Abschätzung der ungefähren Anzahl von zellulären Elementen (Erythrozyten, Leukozyten), Bakterien und Zylindern pro am Morgen gesammelter Urineinheit.

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zylindern kann bei der Verwendung einer überschüssigen Proteinmenge eine Verletzung der Durchgängigkeit des Nierenfilters sein. Ein Hinweis für diese Studie kann auch darin bestehen, die Wirksamkeit einer Antibiotika-Behandlung zu testen.

Das Blutkreatinin ist ein Laborindikator für den Muskelstoffwechsel und die Fähigkeit der Nieren zur Resorption.

Kann mit verschiedenen Arten von Myomalazie, autoimmunen Läsionen von Muskelgewebe, Glomerulonephritis, Pyelonephritis zunehmen.

Plasma-Harnstoff ist ein Indikator für die Intensität des Proteinstoffwechsels. Die Veränderung der Normalwerte wird bei verschiedenen akuten und chronischen Pathologien der Nieren, der Leber, des Herzens und der Blutgefäße beobachtet.

Die Bestimmung von Kalium, Natrium, Chloriden ist für die Diagnose von Organerkrankungen, begleitet von massiver Zellzerstörung, im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen erforderlich, dann zur Kontrolle der Diuretika-Therapie, um den Säure-Base-Zustand des Blutes zu bestimmen.

Phosphor im Plasma ist für das normale Funktionieren und die Bildung des Skelettsystems erforderlich. Bestimmt bei Knochenerkrankungen, Nierenerkrankungen, Hyperparathyreoidismus.

Indikationen für die Bestimmung von Kalzium sind der Verdacht auf Osteoporose, Osteomalazie, Diagnose von Störungen der endokrinen Drüsen.

Magnesium - ein notwendiges Element für das Nervensystem, schneller Herzschlag, gestörte Nierenfunktion.

Funktionsprüfungen

Für eine eingehendere Diagnose der Unversehrtheit des Nierenfilters ist es erforderlich, solche Analysen wie eine Probe von Reberg-Tareev, Zimnitsky-Urintest und Antikörper gegen die Basalschicht der glomerulären Membranen durchzuführen.

Der Test von Reberga-Tareev ist eine eher illustrative Studie, die als Hämorrhoidaltests bezeichnet wird. Für die Umsetzung ist es notwendig, den gesamten pro Tag ausgeschiedenen Urin zu sammeln.

Diese Methode ist notwendig, um die effektive Reinigung des Blutplasmas von Kreatinin und dessen Entfernung durch den Nierenfilter zu bewerten. Diese Technik enthält eine Kreatinin-Clearance.

Der Begriff wörtliche Übersetzung bedeutet "Reinigung", das heißt, im Rahmen der Studie versuchen wir, die Reinigungsfähigkeit der Nieren von jeglicher Substanz im Blut zu untersuchen.

Indikationen für diese Methode sind: Kontrolle der Nierenfunktion, endokrine Erkrankungen, Beurteilung der Auswirkungen von körperlicher Belastung auf den Körper.

Probe Zimnitsky - eine weitere Laboranalyse zur Bewertung der Arbeit der Nieren.

Für eine angemessene Interpretation des Ergebnisses ist es erforderlich, die Indikatoren für das Gesamtvolumen des Urins pro Tag, die durch das Areometrieverfahren ermittelte Dichte und die Verteilung des Volumens der ausgeschiedenen Flüssigkeit pro Tag abzuschätzen.

Hauptaufgabe ist die Bestimmung der emittierten Substanzen.

Wie Sie wissen, haben die Nieren die Funktion, toxische Produkte des Stickstoffstoffwechsels (Harnstoff, Harnsäure), organische Verbindungen und unterschiedliche Salzzusammensetzungen zu entfernen.

Die Identifizierung in einer biochemischen Studie solcher Verbindungen wie Glucose, Protein, kann auf eine Erhöhung der Permeabilität des Nierenfilters oder anderer Erkrankungen der inneren Organe hinweisen.

Diese Technik macht es möglich, eine Verschlimmerung der Pyelonephritis, progressive Glomerulonephritis, Diabetes insipidus, Sichelzellenanämie, die Dynamik von Herz- und Nierenversagen, die Konzentrationsfähigkeit der Nieren zu identifizieren.

Biochemische Analyse im Urin

Eine weitere wichtige diagnostische Option zur Verringerung der Nierenfunktion sind biochemische Blut- und Urintests. Wir haben bereits über einen Teil von ihnen in einem Subjekt "Nierenpanel" gesprochen, und jetzt werden wir ausführlicher auf die Biochemie des Urins verzichten.

Für diese Art von Forschung ist es notwendig, eine tägliche Portion zu sammeln, zuerst fetthaltige, süße, würzige Gerichte sowie Kaffee und Alkohol aus der Ernährung zu entfernen.

Es wird nicht empfohlen, Gemüse und Obst für den nächsten Tag zu verwenden, da diese biologische Flüssigkeiten einfärben können - Rüben, Karotten, Blaubeeren, Rhabarberwurzel. Außerdem sollten Sie die Einnahme von urosepticheskih Medikamenten und Antibiotika einstellen.

Der Trinkmodus muss im gleichen Volumen gehalten werden.

Diese Art von Analyse umfasst Indikatoren wie Urinamylase, Gesamtproteingehalt, Glucose, Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff, Protein, niedriges Molekulargewicht (Mikroalbumin), Phosphate, Kalium, Magnesium, Natrium, Calcium.

Urinamylase, ein Enzym, das von den Pankreas- und Speicheldrüsen produziert wird, ist aktiv am Abbau von Proteinen beteiligt. Ein großer Teil dieses Enzyms wird durch die Nieren gefiltert und eliminiert.

Diese Zahl steigt mit Pankreatitis, Mumps.

Total Urin Protein ist ein arithmetisches Aggregat aller Proteine. Sie bestehen aus Aminosäuren und sind an vielen physiologischen Prozessen als Enzyme und Baumaterial beteiligt.

Übermäßige Ausscheidung von Aminosäuren im Urin in der klinischen Labordiagnostik wird als "Proteinurie" bezeichnet. Unter normalen Bedingungen sollte kein Protein nachgewiesen werden, der maximale Normalwert beträgt jedoch etwa 0,033 g / l.

Erhöhter Wert kann bei Infektionen der Blase, Harnröhre, Harnleiter, Allergien und dem Bens-Jones-Myelom liegen.

Ein so wichtiger Indikator wie Glukose kann auch auf das Vorhandensein von Diabetes und chronischen Nierenerkrankungen hinweisen. Normalerweise ist es überhaupt nicht definiert.

Kreatinin ist ein Metabolit von Kreatinphosphat, einem Marker für die Muskelfunktion. Die Abnahme dieser Substanz im Urin weist auf eine Verletzung der Filtrationsfunktion der Nieren hin.

Harnsäure ist ein Abbauprodukt von Purinen. Der Hauptgrund für den Überschuss dieser Substanz im Urin ist die Entwicklung von Gicht.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Analysen in der modernen klinischen Labordiagnostik der Nierenfunktion für eine adäquate und zielgerichtete Therapie, die der Schlüssel zur obligatorischen Behandlung von Patienten ist, von zentraler Bedeutung sind.

Urin- und Bluttests für Nierentests

Labortests spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Nierenpathologie. Sie ermöglichen es, den Funktionszustand der Harnorgane zuverlässig zu beurteilen und sogar die Prognose der Erkrankung zu beurteilen. In unserem Test werden wir herausfinden, welche Tests Sie zuerst durchlaufen müssen, um die Nieren zu überprüfen und ein vollständiges Bild ihrer Arbeit zu erhalten.

Nierenkontrolle zu Hause

Interessanterweise kann die einfachste Untersuchung der Nieren unabhängig voneinander durchgeführt werden. Es reicht aus, den Morgenurin in einem sauberen weißen oder transparenten Behälter zu sammeln und seine Transparenz, Farbe und Geruch zu bewerten.

Urin einer gesunden Person:

  • transparent, ohne äußere Aufhängungen;
  • strohgelbe Farbe;
  • hat einen schwachen Geruch.

Wenn Schaum, Flocken, Sedimente darin detektiert werden, die Farbe braun oder rötlich wird und auch ein starker Geruch auftritt, ist eine ärztliche Untersuchung zwingend erforderlich. Symptome der Pathologie des Harnsystems (Rückenschmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Vergiftungszeichen) - eine weitere Indikation für Testzwecke.

Urintests

Die Hauptmethode der Labordiagnostik einer Nierenerkrankung ist die Urintestung. Renale Tests ermöglichen die Beurteilung der allgemeinen Funktionsweise des Harnsystems und die Identifizierung spezifischer Symptome der Krankheit.

Um die Testergebnisse so zuverlässig wie möglich zu machen, wird empfohlen, nach einer kleinen Aufbereitung Urin zu lassen:

  1. 1-2 Tage ausgeschlossen Produkte, die den Urin färben können (z. B. Rüben, viele Karotten, geräuchertes Fleisch, eingelegtes Gemüse und Obst, Süßigkeiten).
  2. Geben Sie in dieser Zeit Alkohol, Kaffee, Multivitaminkomplexe und Diuretika ab.
  3. Wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, informieren Sie den behandelnden Arzt.
  4. 24-48 Stunden vor dem Laborbesuch schwere körperliche Anstrengung, Badbesuche, Sauna aufgeben.

Morgenurin, der sich während des Schlafes in der Blase angesammelt hat, sollte gespendet werden. Bevor es sich lohnt, zu duschen, hat es eine sorgfältige Hygiene der äußeren Genitalien durchgeführt. Ein mittlerer Teil des Urins wird in einem sterilen Behälter gesammelt (vorzugsweise, wenn es sich um einen Einwegbehälter handelt, der in Apotheken verkauft wird): Der Patient muss mit dem Urinieren in die Toilette beginnen und dann 50-100 ml im Behälter sammeln, ohne die Haut zu berühren.

Der zur Analyse gesammelte Urin wird 1,5-2 Stunden an einem kühlen Ort gelagert. Später wird Biomaterial für Studienzwecke als ungeeignet angesehen.

Allgemeine klinische Urinstudie

OAM ist eine Standarduntersuchungsmethode, die die physikalisch-chemischen Eigenschaften des gesammelten Urins, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von pathologischen Verunreinigungen im Urin beurteilt.

Entschlüsselungstest in der nachstehenden Tabelle dargestellt.

Bluttest auf Nierenerkrankung

Die Nierenerkrankung ist eine ziemlich häufige Erkrankung des menschlichen Urogenitalsystems. Die Hauptursache für eine Nierenerkrankung ist eine Infektion, meistens E. coli. Laut Statistik leiden etwa 4% der Bevölkerung unseres Landes an einer Nierenerkrankung. Es wird darauf hingewiesen, dass Frauen mehr Krankheiten als Männer erleiden. Dies hat seine eigene Erklärung. Wie Sie wissen, sind die meisten Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems auf verschiedene Infektionen zurückzuführen, die über die Harnröhre in unseren Körper gelangen. Aufgrund der Struktur der weiblichen Genitalorgane ist das Infektionsrisiko bei Frauen sehr hoch. Die Nieren sind ein Filter unseres Körpers. Dank ihnen wird jede Minute unser Blut von schädlichen Mikroben und Bakterien gereinigt. Wenn die Nieren versagen, wird der gesamte Körper leiden. Ein rechtzeitiger Arztbesuch lässt das Fortschreiten einer Nierenerkrankung nicht zu und verhindert das Risiko verschiedener Komplikationen.

Symptome der Krankheit

Erkrankungen der Nieren sind durch charakteristische Symptome gekennzeichnet. Sie haben festgestellt, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen. Dazu gehören:

• regelmäßige schmerzende Schmerzen in der Lendengegend. Der Schmerz hört nicht auf, wenn sich die Körperposition ändert;

• häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich der Patient über Harnverhaltung beklagt;

• Erhöhung der Körpertemperatur;

• Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit;

• hoher Blutdruck;

• Urin hat einen stechenden Geruch, schlammige Farbe und Ablagerungen von Flocken. Wenn Sie ein oder mehrere Symptome einer Nierenerkrankung feststellen, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Die Nierenerkrankung ist eine sehr ernste Erkrankung, die eine qualifizierte medizinische Versorgung erfordert.

Diagnose der Krankheit

Um die Diagnose richtig stellen zu können, muss ein erfahrener Arzt zusätzlich zur Befragung des Patienten die erforderlichen Diagnosemaßnahmen durchführen. Dazu gehören:

• Die biochemische Analyse von Blut bei Nierenerkrankungen bestimmt die Beurteilung der Funktion des Körpers. Die Blutentnahme erfolgt morgens aus einer Vene, ausschließlich mit leerem Magen. In Notfallsituationen ist eine Abweichung von den Regeln zulässig. Wenn Sie das Ergebnis einer Blutuntersuchung erhalten, wird der Arzt auf den Harnstoffspiegel im Blut achten. Mit einem signifikanten Anstieg von Harnstoff und Kreatinin kann man den Entzündungsprozess in den Nieren sowie das Vorhandensein von Nierenversagen mit Sicherheit beurteilen. Durch den Vergleich dieser Daten mit der Norm können Sie die Arbeit der menschlichen Niere überwachen. Eine Blutuntersuchung auf Nierenerkrankungen bietet die Möglichkeit, den Zustand der Nieren und der Harnwege zu beurteilen.

• Die Urinanalyse ist eine obligatorische Methode zur Untersuchung der Nieren. Wenn Sie die Ergebnisse der allgemeinen Analyse des Urins erhalten, wird der Arzt auf die Menge an Leukozyten, Erythrozyten sowie auf das Vorhandensein von Protein achten. Mit einer erhöhten Anzahl dieser Indikatoren kann der Entzündungsprozess beurteilt werden;

• Ultraschall ist eine unverzichtbare Informationsquelle über Lage, Größe, Struktur und Zustand der Nieren. Dank Ultraschall wird der Arzt das Vorhandensein von Steinen, die Ausdehnung des Nierenbeckensystems und das Vorhandensein von Tumoren im Organ untersuchen. Durch die Durchführung aller Diagnosemethoden können Sie die Krankheit genau diagnostizieren und die effektivste Behandlung auswählen.

Die menschlichen Nieren spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Daher ist es wichtig, ihren Zustand und die Gesundheit des gesamten Organismus zu überwachen. Um Nierenerkrankungen zu verhindern, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Qualifizierte Spezialisten unseres medizinischen Zentrums in Moskau verfügen über umfassende Erfahrung im Umgang mit Nierenerkrankungen und dem Urogenitalsystem eines Menschen. Wir haben die neuesten Geräte in unserem Arsenal, dank denen eine genaue Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wird. Ein eigenes Labor in kürzester Zeit liefert die Ergebnisse der analysierten Analysen. Wir wissen, wie Sie gesund werden können!

Bluttest für Nierenprobleme

Die Nieren sind ein sehr wichtiges Organ für ein volles, langes Leben. Daher sollten alle Symptome, die durch eine Funktionsstörung dieses Organs hervorgerufen werden, nicht ignoriert werden, wodurch der Besuch beim Arzt verschoben wird.

Das Fortschreiten des Nierenschadens wird die Lösung des Problems erheblich verkomplizieren und führt in einigen Fällen einfach nicht zu einem positiven Ergebnis.

Wann wird ein Bluttest für Nierenprobleme verschrieben?

Biochemische Analyse von Blut - eine Studie, mit der Sie die Arbeit der Nieren vollständig beurteilen können. Weisen Sie diese Analyse bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung zu. Ihr Kern liegt im Nachweis spezifischer Enzyme in den Blutmarkern von Nierenfunktionsstörungen.

Die Nieren scheiden die Produkte des stickstoffhaltigen (Eiweiß-) Stoffwechsels aus - Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin. Bei Nierenproblemen in der venösen Blutprobe des Patienten wird der Gehalt dieser Substanzen untersucht. Um die Arbeit der Nieren zu beurteilen, können Sie die Untersuchung des Elektrolytindex - Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium, Chlor - verwenden.

Diese Studien helfen, die funktionelle Aktivität der Nieren zu bestimmen. Bei einer Schädigung des Nierengewebes nimmt die Anzahl der an der Blutreinigung beteiligten glomerulären Schichtzellen ab - glomeruläre Filtration - stickstoffhaltige Substanzen reichern sich im Blut an, was auf schwerwiegende Nierenprobleme hinweist. Bei einer Läsion der Kanalsäureschicht wird der Grad der tubulären Reabsorption beeinträchtigt, was die Elektrolytmenge beeinflusst.

Was sind die normalen Testergebnisse?

Harnstoff ist ein Produkt des Eiweißstoffwechsels, das von den Nieren ausgeschieden wird. Sein Gehalt im Blut zeigt die Funktionsfähigkeit der Nieren und hilft, ihre Pathologie zu identifizieren.

Bei einem gesunden Menschen liegt der Harnstoffgehalt zwischen 2,8 und 7,2 mmol / l. In entzündlichen Prozessen steigen die Werte mit chronischem Nierenversagen an.

Harnsäure aus dem Körper wird vollständig von den Nieren ausgeschieden. Eine Erhöhung seiner Konzentration wird bei Nierenerkrankungen und vor dem Hintergrund des Nierenversagens auftretenden Läsionen festgestellt.

Im Blut die normalen Werte von Harnsäure:

  • 150 - 350 µmol / l - für Frauen;
  • 210 - 420 µmol / l - für Männer.

Die Substanz Kreatinin wird in der Leber gebildet und dann in das Blut abgegeben. Die Nieren werden vollständig eliminiert, daher ist ihre Konzentration im Blut ein wichtiger Indikator für ihre Aktivität.

Normale Kreatininwerte im Blut:

  • 18 - 35 µmol / l - für Kinder bis zu einem Jahr;
  • 27 - 62 µmol / l - für Kinder von einem Jahr bis 14 Jahre;
  • 53 - 97 µmol / l - für Frauen;
  • 62 - 115 mmol / l - für Männer.

Aus dem Verhältnis von Blut und Urin-Kreatinin über einen bestimmten Zeitraum bestimmen Sie das Volumen der glomerulären Filtration der Nieren. Dieser Indikator ist normal - 120 - 130 ml / min, der Grad der Röhrenresorption - 98-99%.

Normalerweise liegen die Werte für Kalium zwischen 3,5 und 5,5 mmol / l. Sie erhöhen im Falle eines Nierenversagens eine starke Verminderung der Urinmenge im Volumen oder dessen Abwesenheit, die mit schweren Nierenschäden einhergeht.

Die Natriumwerte sind normal - 135-150 mmol / l. Hypernatriämie wird mit erhöhter Diurese und Hyponatriämie beobachtet - mit der Entwicklung von Krankheiten in schwerer Form.

Der Normalwert für das Gesamtcalcium beträgt 2 - 2,5 mmol / l, ionisiert - 1 - 1,3 mmol / l. Diese Werte sind bei malignen Tumoren erhöht, bei Nephritis und chronischem Nierenversagen verringert.

Der Gehalt an ionisiertem Magnesium ist normal - 0,45-0,75 mmol / l, Chlor - 97-108 mmol / l, das Wachstum dieser Indikatoren ist auf Nierenversagen zurückzuführen.