Erhöhte Anzahl von Leukozyten im Urin: Wie wird die Analyse gesammelt, um welche Anzahl sollte man sich sorgen?

Neue Forschungsmethoden mit hoher Spezifität werden in großem Umfang entwickelt und von Ärzten in die Massenanwendung eingeführt. Ihre Verwendung schließt jedoch nicht die Notwendigkeit aus, einfachere, technisch und wirtschaftlich vorteilhafte Methoden zu verwenden, wie etwa eine allgemeine Analyse von Sekundärharn. Es hilft insbesondere bei der Diagnose von Leukozyturie, einer Art Screening-Methode. Die meisten anderen Veränderungen im Harnsediment zeigen eine hohe Anzahl von Leukozyten.

Wir werden verstehen, was die normalen Leukozytenindizes im Harnsediment sind und was ausgeschlossen werden sollte, wenn dieses Niveau überschritten wird.

Leukozyten in der allgemeinen Analyse des Urins: normal

Leukozyten im Urin

Eine allgemeine Analyse der Urinindikatoren hilft in einem frühen Stadium nicht nur bei der Diagnose nephrologischer, sondern auch bei urologischen und anderen somatischen Erkrankungen. Einer der wichtigen Indikatoren ist die Anzahl der gebildeten Elemente, die die Nierenschranke passiert haben und im Sekundärharn auftraten. Moderne Analysatoren zählen die Anzahl der Leukozyten und der roten Blutkörperchen.

Übliche weiße Leukozytenwerte im Urin werden als Leukozyturie bezeichnet, während nachweisbare Leukozyten im Urin als Pyurie (Eiter im Urin) interpretiert werden.

Um zu beurteilen, ob die Anzahl der Leukozyten im Harnsediment erhöht ist oder nicht, müssen einige wichtige Faktoren berücksichtigt werden:

  • Geschlecht (Geschlecht)
  • zirkadiane Effekte (Tageszeit)
  • postprandiale vorübergehende Leukozytenerhöhung
  • korrekte Einhaltung der Urinsammeltechnik, Vorbereitung der Analyse
  • Phase des Menstruationszyklus (für Frauen)
  • Stress, hohe Übung am Vorabend der Analyse
  • Rauchen, Alkohol trinken

Die normale Anzahl von Leukozyten, die von modernen Analysensystemen erkannt werden, beträgt 2-3 für Männer und 4-6 für Frauen. Das Überschreiten dieses Wertes sollte jedoch über einen Zeitraum von mehreren Tagen beurteilt werden, wobei die oben genannten Gründe für eine vorübergehende Erhöhung des Leukozytengehalts (nach dem Essen, Stress, Unterkühlung, wenn die Regeln für das Sammeln der Analyseflüssigkeit und der Menstruation nicht beachtet werden) bewertet werden.

Die Anzahl der Leukozyten im Urin ist erhöht: Gibt es Anlass zur Sorge?

Leukozytenerhöhung im Urin

Bei einer allgemeinen Analyse des Urins ist auch eine quantitative Berechnung erforderlich, die für die Abstufung der Leukozyturie erforderlich ist. Es gibt drei Stufen:

  • mild (geringfügige Überschreitung der Grenzwerte), wenn 8 bis 40 weiße Blutkörperchen nachgewiesen werden
  • mäßige Überschreitung der oberen Grenzen, diagnostiziert, wenn 50 - 90 Leukozyten sichtbar sind
  • Pyurie, wenn Leukozyten das Sichtfeld vollständig ausfüllen

Für einen Patienten, bei dem die Zahl der weißen Blutkörperchen zugenommen hat, sollte kein Grund zur Besorgnis bestehen.

Leukozyturie, insbesondere von hohem Schweregrad, sollte den Arzt benachrichtigen und erfordert eine detaillierte Abwägung der auftretenden klinischen Situation.

Zunächst ist die dynamische Kontrolle der erhöhten Parameter in der Analyse notwendig, dh der Urin sollte innerhalb von zwei bis drei Tagen erneut durchlaufen werden. Es ist wichtig, die Regeln für das Sammeln von Flüssigkeit für die Analyse zu erläutern. Außerdem ist es wichtig, Nechiporenko zu testen, um die Anzahl der Blutkörperchen im mittleren Teil des Urins zu bestimmen. Dies ist eine bedeutsamere Studie, auch für die Differentialdiagnose entzündlicher, nicht entzündlicher Erkrankungen. Wird sich zeigen, ob die Leukozyturie vorübergehend (versehentlich) war oder gibt es einen Grund für die weitere Untersuchung und Behandlung?

In dieser Situation ist die Urinkultur zum Nachweis der pathologischen Flora (Bakterien), ihres Titers, ihrer Empfindlichkeit und ihrer Resistenz gegen verschiedene Antibiotika relevant. Dies ist wichtig, da die isolierte Leukozyturie in den meisten Fällen ein Anzeichen für einen Entzündungsprozess in den Nieren, Harnleitern, Blasen oder Harnröhren ist. In diesen Fällen verhindert die rechtzeitige Einleitung der Behandlung die Chronisierung des Prozesses.

Mögliche Ursachen für Leukozyturie

Eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin kann ein Zeichen für verschiedene Erkrankungen sein. Wir listen die häufigsten auf:

  • Entzündungsprozesse in den Nieren lokalisiert (akute und chronische Pyelonephritis), in den Harnleitern, der Blase (Zystitis), der Harnröhre (Urethritis).
  • Gutartige oder bösartige Hyperplasie der Prostatadrüse, entzündliche Läsion (Prostatitis), entzündliche Erkrankungen der Genitalien bei Frauen - Kolpitis, Vaginitis, Bartholinitis.
  • Glomerulopatii (Glomerulonephritis), bei dem im Rahmen des Harnsyndroms Leukozytenurie mit makro- oder mikrohematurischen Veränderungen kombiniert wird.
  • (Möglicherweise, manchmal iatrogene) Nephropathien.
  • Diabetischer Nierenschaden - Nephropathie als Teil der Entstehung von Nephrosklerose.
  • Reflex-Genese der Leukozyturie bei entzündlichen Prozessen, die in den Becken- und Bauchorganen lokalisiert sind: Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Adnexitis, Salpingo-Oophoritis.
  • Das Volumen der Formation, lokalisiert im Becken, verursacht Verstopfung der Harnwege - Neoplasie, Verletzung.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die die Anzahl der weißen Blutkörperchen in der Urinanalyse erhöhen können: Diuretika, nichtsteroidale Antirheumatika, ACE-Hemmer, Antibiotika.

Das Auftreten von Leukozyten im Urin bei entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems geht dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs beim Urinieren voraus, dysurische Störungen können auftreten (Schmerzen, unvollständiges Entleeren). Zur gleichen Zeit verändert sich die Farbe des Urins, der Urin wird trüb und der Patient achtet darauf.

Um herauszufinden, auf welcher Ebene des Harnsystems der Entzündungsprozess stattfindet, hilft ein Drei-Glas-Test. Das Auftreten von Leukozyten im ersten Teil des Harns (im ersten Glas) zeigt an, dass der Infektionserreger in der Harnröhre bestehen bleibt und eine Urethritis auftritt. Veränderungen im zweiten Teil zeigen an, dass eine Entzündung die Blase mit der Entwicklung einer bakteriellen Zystitis verschlingt. Schließlich zeigt das Auftreten von Leukozyten in allen drei Gläsern das mögliche Vorhandensein einer Bakterienflora im Nierenparenchym (Pyelonephritis). Eine Keimkultur von Mikroorganismen im diagnostischen Titer bestätigt das Vorhandensein einer Entzündung.

Der gleichzeitige Überschuss an Leukozyten- und Erythrozytenkonzentrationen im Harnsediment ist typisch für die Glomerulopathie, insbesondere wenn das Urinsyndrom mit dem nephrotischen Syndrom kombiniert wird. Nephritische Veränderungen betreffen auch die Proben von Nechyporenko, bei denen die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen im mittleren Teil des Urins erhöht wird.

Zu verstehen, ob eine Glomerulopathie oder eine Pyelonephritis auftritt, ist selbst für einen erfahrenen Kliniker nicht immer eine einfache Aufgabe. Das Urozytogramm hilft bei der Bestimmung des Phänotyps von Leukozyten (deren morphologische Zugehörigkeit). Daher ist die Prävalenz von Lymphozyten charakteristisch für die Glomerulopathie. Monozyten, bei Pyelonephritis - Neutrophilen, bei Lupusnephritis (Lupus glomerulopathy) ist die Lymphozytenprävalenz typisch, Eosinophile sind in großer Zahl für die Entstehung einer allergischen Zystitis oder Arzneimittelschädigung verantwortlich.

Instrumentelle Forschungsmethoden sollten bei der diagnostischen Suche nach Leukozyturie nicht ungenutzt bleiben. Ultraschall der Nieren zeigt symmetrische Echo-Anzeichen einer Schädigung des Glomerulusapparates oder Asymmetrie der Läsion bei Pyelonephritis. Darüber hinaus schließt der Ultraschall der Beckenorgane und der Bauchhöhle andere oben beschriebene Erkrankungen aus, was der Grund für die Zunahme der Leukozyten in der allgemeinen Urinanalyse sein kann.

Leukozytenrate im Urin von Frauen: Analyse, Tabelle, Ursachen für Abweichungen

Der menschliche Körper muss jeden Tag vor vielen Bakterien, Keimen, Viren geschützt werden. Diese Sorge wird hauptsächlich vom Immunsystem mit verschiedenen im Blut enthaltenen Hilfskomponenten angenommen.

Leukozytenfunktionen

Viele sehen sich mit der Notwendigkeit einer Blutuntersuchung konfrontiert. Es beschreibt detailliert den Prozentsatz verschiedener Komponenten wie rote Blutkörperchen, Blutplättchen, Leukozyten. Jede der Zellen im Körper erfüllt bestimmte Funktionen, so dass Sie durch deren Abnahme oder Zunahme die Möglichkeit haben, die Bedrohung für die menschliche Gesundheit zu erfahren.

Leukozyten sind Zellen, die weiße Blutkörperchen verschiedener Formen und Strukturen sind. Sie befinden sich im Blut, in der Lymphe, im Blut, im Gewebe und erfüllen folgende wichtige Aufgaben:

  1. Beschleunigung der Blutgerinnung bei verschiedenen Verlusten durch Prellungen, Verletzungen und Schäden. Diese Funktion beschäftigt sich mit Neutrophilen - einer Art weißer Blutkörperchen, die im Knochenmark produziert werden;
  2. Absorption bestimmter Substanzen an den gewünschten Verwendungsort. Diese Funktion ist der Transport und führt eine Reihe von Enzymen (Diastasen, Proteasen, Desoxyribonucleasen und andere) aus, die in Leukozyten enthalten sind;
  3. Die Fähigkeit, Gamma-Globulin, Proteine, Phospholipide und Glykogene zu synthetisieren, aufgrund derer Leukozyten eine hohe Erneuerungsrate von RNA (Ribonukleinsäure) besitzen. Diese Funktion der weißen Blutkörperchen wird als Stoffwechsel bezeichnet.
  4. Der Prozess der Bildung neuer Zellen, die Heilung von Geweben mit verschiedenen Verletzungen. Dies ist die regenerative Funktion von Leukozyten;
  5. Das Einfangen und Vergiften von Fremdkörpern, die Zerstörung von Mikroben und die Bildung von Antikörpern, Antitumor- und anthelmintische Wirkung, Beteiligung an der Bildung und Aufrechterhaltung der Immunität ist die wichtigste und wertvollste Schutzfunktion aller weißen Blutkörperchen.

Diese weißen Blutkörperchen werden aufgrund ihrer einzigartigen Anti-Virus- und antibakteriellen Wirkung geschätzt und charakterisiert. Sie dienen als Unterstützung und Unterstützung für einen gesunden Körper.

Panikattacken - Ursachen und Abhilfemaßnahmen werden in der Veröffentlichung unserer Website beschrieben.

Welche Krankheiten mit Schmerzen in den Nieren in Verbindung gebracht werden können und wie sie zu behandeln sind, wird in diesem Artikel beschrieben.

Von hier lernen Sie mit Hilfe, mit welchen Mitteln Sie den Bluterguss unter den Augen schnell vom Schlag entfernen können.

Urinanalyse: Leukozytenrate bei Frauen

Um die Anzahl dieser Zellen zu bestimmen und die Norm ihres Inhalts im Körper einer Frau zu überprüfen, wird ein Verfahren zur Durchführung der Urinanalyse durchgeführt. Dies ist hauptsächlich auf die korrekte Sammlung zurückzuführen:

  • Verwenden Sie keine Medikamente (Aktivkohle, Acetylsalicylsäure) und Vitamine, Tinkturen aus Kräutern und Gemüse, die die Farbe des Urins verändern können, bevor der Test tagsüber durchgeführt wird.
  • Genitalien gut mit hygienischer Seife gewaschen, geliert und gründlich gewaschen, trocken wischen;
  • beim ersten Wasserlassen am Morgen, vorzugsweise unmittelbar nach dem Schlafen, ohne die ersten und letzten Tropfen;
  • Verwenden Sie saubere und trockene Glaswaren für die Sammlung oder einen sterilen Behälter, der am Apothekenkiosk erworben wurde.
  • Wenn die Analyse nicht sofort geliefert werden kann, bewahren Sie sie nach Rücksprache mit dem Arzt, dem Labortechniker, im Kühlschrank auf.

Dies weist auf eine gute Gesundheit und unnötige Besorgnis hin.

Leukozyten im Urin von Frauen: Rate und Abnormalitäten

Die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin weist auf das Fehlen von Bakterien, Pilzen, Viren und Infektionen hin und dient auch als Indikator für den Schutz des Körpers gegen das Auftreten bösartiger Tumoren.

Bei Frauen liegt die Scheidenöffnung aufgrund der besonderen anatomischen Struktur in der Nähe der Harnröhre - Bakterien und Entzündungszellen können sich ungehindert bewegen, was zu einer Veränderung der Analyse und dem Auftreten anomaler Leukozyten führt.

Um diese Analyse zu entschlüsseln, müssen die quantitativen Indikatoren der Norm und Abweichungen des Leukozytengehalts in der Zusammensetzung des Urins "in Sicht" bekannt sein:

  • von 0 bis 6, in einer Prise, die 10 nicht überschreitet - die Zahl in der Analyse zeigt den guten Gesundheitszustand des Patienten oder ein zweifelhaftes Ergebnis an, das wiederholt werden muss;
  • von 10 bis 50 - wird als geringfügige Abweichung betrachtet, weist jedoch auf einen pathologischen Prozess hin, der in den Harnorganen nicht auftreten sollte;
  • mehr als 50 Zellen - meldet das Vorhandensein einer Entzündung des Urogenitalsystems, erfordert genaue Aufmerksamkeit und Bestimmung der Krankheit;
  • Ein großer Teil der weißen Blutkörperchen ist durch eine starke Entzündung gekennzeichnet, die Pyurie oder eitrigen Urin genannt wird, was einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Die Analyse selbst berücksichtigt andere Indikatoren für den quantitativen Gehalt an Bakterien, Erythrozyten, Epithelzellen und erst danach wird ein medizinischer Schluss gezogen.

Die Leukozytenrate bei Frauen nach Alter: Tabelle

Viele Faktoren im Zusammenhang mit dem hormonellen Hintergrund beeinflussen die Anzahl der Leukozyten im Körper von Frauen. Dies kann die Periode des Eisprungs, der Schwangerschaft oder der Zeit vor dem Menstruationszyklus sein. Diese weißen Blutkörperchen werden nach ihrer Struktur und Form in sechs Typen unterteilt:

  1. Neutrophile, die wiederum unterteilt sind in:
  • erstochen
  • jung
  • Myelozyten;
  • segmentiert.
  1. Lymphozyten;
  2. Monozyten;
  3. Eosinophile;
  4. Basophile;
  5. Plasmazellen.

Im weiblichen Körper ändert sich mit zunehmendem Alter der prozentuale Gehalt dieser Zellen, sodass die erforderlichen Daten zu ihrer normalen Variation in der nachstehenden Tabelle aufgeführt sind:

Aus der Tabelle geht hervor, dass sich die festgestellte Leukozytenrate bei Frauen mit dem Alter bis zum Erreichen des einundzwanzigsten Alters ändert und dann während des späteren Lebens unverändert bleibt.

Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin schwangerer Frauen?

Jede Frau, die sich während der gesamten Schwangerschaft auf die Mutterschaft vorbereitet, durchläuft viele verschiedene Tests. Keine Ausnahme und Urinanalyse. Es hilft dabei, Verletzungen im Urogenitalsystem und das unerwünschte Vorhandensein von ungebetenen Infektionen, Bakterien und Viren zu erkennen, wodurch verschiedene Entzündungsprozesse im Körper einer Frau ausgelöst werden.

Die Immunität einer schwangeren Frau wird für die richtige Entwicklung des Fötus reduziert, und folglich variiert und erhöht sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Alle störenden Anzeichen in der Analyse des Urins von schwangeren Frauen führen dazu, dass diese Analysen erneut durchgeführt werden. Nur dann kann ein medizinischer Schluss richtig gemacht werden.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Die Anzahl der Leukozyten im Urin von Frauen kann von vielen Ursachen abweichen. Das kann sein:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Einnahme von nützlichen Vitaminen und Mineralien aus der Nahrung;
  • emotionaler Stress;
  • Überhitzung und Unterkühlung des Körpers;
  • rechtzeitig oder vor der Menstruation;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Eisprung;
  • abhängig von der Tageszeit.

Ein starker Anstieg dieser Körperzellen (mehr als 10 Einheiten) bei einer wiederholten Urinanalyse kann jedoch auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hindeuten. Erhöhte Leukozytenzahlen führen zu Erkrankungen wie Leukozyturie, die je nach Anzahl dieser Zellen in der Urinanalyse drei Grade aufweist - schwere, mäßige und geringe -.

Die Konsultation eines Arztes und eine korrekte Diagnose können Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems bei Frauen aufdecken, wie zum Beispiel:

  • Urethritis (Entzündung des Harnkanals);
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Nephrose (dystrophischer Nierenschaden);
  • Pyelitis (Entzündung des Nierenbeckens);
  • Pyelonephritis (pathologische Prozesse in den Nieren);
  • die Bildung von Nierensteinen, Harnleiter;
  • Verletzung von Austauschprozessen.

Mit einem enormen Anstieg an Leukozyten besteht auch die Möglichkeit, dass gefährliche Krankheiten entstehen, wie:

  • Vaginitis (Entzündung der Vulva);
  • Verletzungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Vulvovaginitis (Entzündung der Schleimhaut der Vulva und Vagina);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Die rechtzeitige Feststellung eines Überschusses an weißen Blutkörperchen mithilfe von Urintests kann dazu beitragen, die weitere Entwicklung vieler Krankheiten zu verhindern und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Wie kann man den Leukozytengehalt im Urin von Frauen normalisieren?

Eine Normalisierung eines hohen Leukozytenwertes im Urin von Frauen ist nur nach korrekter Diagnose der Krankheit möglich.

Die Einnahme von Medikamenten hilft dem Körper, die Krankheit zu bekämpfen, und die Anzahl dieser Zellen nimmt mit der Zeit ab.

Mit der korrekten Definition bestimmter Krankheiten gibt es auch Möglichkeiten für eine nicht traditionelle und nicht medikamentöse Behandlung. Bei einem Anstieg der Blutzellendaten im Urin mit häufig auftretenden und bekannten Erkrankungen wie Blasenentzündung, Pyelonephritis und anderen Entzündungen des Harn- und Nierensystems - verwenden Sie:

  • gekochte und gekochte Maisnarben;
  • Diät, deren Grundlage darin besteht, den Gebrauch von Wasser und Salz zu reduzieren;
  • Tinktur aus Leinsamen, Hopfenzapfen, Brennnessel;
  • Sanddornbeeren;
  • Bärentraubenblätter;
  • Salat oder Saft aus Blüten oder Blättern der Kapuzinerkresse.

Alle Mittel sind gut für die Behandlung, jedoch nur nach einer obligatorischen Konsultation mit einem Arzt, da bereits Infusionen und Dekokte von Kräutern den Verlauf von Entzündungsprozessen im Körper einer Frau erhöhen können, was zu einem noch stärkeren Anstieg der weißen Blutkörperchen führt.

Im nächsten Video - zusätzliche Informationen zu Indikatoren der Urinanalyse.

Leukozyten im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 48.322

Urinanalyse - die Grundlage für die Diagnose einer Krankheit. Die Leukozytenrate im Urin zeigt den Schutzgrad gegen Viren an. Eine erhöhte Menge an Leukozyten im Blut und im Urin signalisiert eine Erkrankung des Körpers. Wie viele weiße Blutkörperchen als normal angesehen werden, hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Und trotz seiner Einfachheit bestimmt ein allgemeiner Urintest schnell und effizient die erforderlichen Informationen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten sind die ersten, die den Zustand der menschlichen Immunität signalisieren. Sie dienen als Barriere gegen Pilze, Bakterien, fremde Zellen und Viren. Weiße Blutkörperchen werden durch Knochenmark und Lymphknoten gebildet. Im Urin werden Leukozyten durch die Ergebnisse einer allgemeinen Analyse bestimmt. In der inneren Umgebung eines gesunden Menschen gibt es oft keine Leukozyten oder deren Anzahl ist minimal. Die Urinanalyse bestimmt den Zustand des Körpers für eine Reihe von Indikatoren. Die Normtabelle regelt den begrenzenden Inhalt von Elementen in der geprüften Probe.

Die Tabelle der Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins gemäß der Norm

Die Anzahl der Leukozyten in der Gesamtanalyse

Eine kleine Menge von Leukozytenzellen in der Probe ist akzeptabel. Dies ist auf folgende Phänomene zurückzuführen:

  • Weiße Blutkörperchen im Urin fallen aus dem Blut. Ihre Anzahl wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus, wenn die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße normal ist.
  • Laut einigen Studien dienen einige Zellen in Leukozyten als „Scouts“ - sie durchdringen den Urin und geben in Gegenwart von Viren ein Signal über das Problem, wodurch Substanzen einer speziellen Zusammensetzung freigesetzt werden.
Für die Analyse müssen Sie den Morgenurin passieren.

Zulässige Leukozytenraten für Frauen bis zu 6 Zellen, der normale Gehalt bei Männern 2-3. Bei Kindern hängen diese Zahlen auch vom Geschlechtszeichen ab - bei Mädchen bis zu 10 und bei Jungen bis zu 7 Jahren. Der Unterschied in den Normen erklärt sich durch die Besonderheiten der anatomischen Struktur: Bei Frauen befinden sich die Harn- und Genitalorgane in der Nähe, die Bakterien wandern frei und verzerren die Parameter der Urintests.

Die Urinanalyse bei Erwachsenen gilt als zweifelhaft, wenn das Medikament zwischen 3 und 10 Einheiten enthält. In solchen Fällen wird wiederholt geforscht. Wenn die Ergebnisse ein zweites Mal zu hoch sind, ist der Patient krank. Bei erhöhten Leukozyten wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt - Ultraschall der Nieren, Urinkultur in verschiedenen Medien, Kratzen des Epithels. Die Vorbereitung auf einen Urintest beinhaltet spezielle Regeln. Wenn die Sammlung des Materials nicht den Hygienemaßnahmen entspricht, kann das Ergebnis verfälscht werden. In jedem Fall kann nur ein Urologe eine Antibiotika-Therapie verschreiben, wenn komplexe Ergebnisse vorliegen.

Was bedeutet der Anstieg der Leukozytenrate im Urin?

Erhöhte Konzentrationen von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen signalisieren eine Infektion im Urogenitaltrakt. Es besteht die Gefahr folgender Erkrankungen:

  • Pyelonephritis, Urolithiasis;
  • Infektion auf der Ebene des Harnleiters;
  • Blasenentzündung oder Krebs;
  • Entzündung der Harnröhre;
  • gynäkologische Infektionen.
Eine Erhöhung der Rate des Leukozytenindex zeigt das Vorhandensein einer Infektion an.

Es gibt Fälle, in denen der Gehalt an Leukozyten die Norm - 30 - 40 Einheiten stark überschreitet. Wenn es sich nicht um Bakteriurie handelt, wird das Ergebnis kürzlich durch Antibiotika, Nierentuberkulose, Nephritis oder die banale Entnahme einer Probe in einem nicht sterilen Behälter verursacht. Vernachlässigen Sie nicht die Regeln der Analyse. Indem Sie 2 bis 2,5 Minuten für die Durchführung einfacher Manipulationen aufwenden, können Sie beim ersten Versuch ein genaues Ergebnis liefern.

Bei Verdacht auf eine Infektion sind mindestens zwei Tests vorzulegen - eine allgemeine Urinanalyse und laut Nechiporenko. Seien Sie nicht faul, denn das Bild der Krankheit wird ohne detaillierte Untersuchung unvollständig sein.

Die Ergebnisse der Analyse von Nechiporenko

Bei erhöhten Leukozyten kann der Arzt eine Analyse gemäß Nechyporenko durchführen. Diese Methode liefert Ergebnisse mit hoher Genauigkeit. Der Patient sammelt den durchschnittlichen Anteil des ersten Morgenharns. Der Laborassistent legt die erhaltene Probe in eine Zentrifuge, nachdem ein Niederschlag aufgetreten ist, sammelt sie 1 mm der Probe und zählt die Komponenten. Die Methoden für die Forschung und die Messung der Parameter variieren. Um vergleichbare Indikatoren zu erhalten, sollten alle Analysen in einem Labor durchgeführt werden.

Leukozyten im Urin bei Frauen und Männern: die Norm, die Gründe für die Zunahme

Leukozyten in der Urinanalyse - einer der Hauptindikatoren der Studie. Die Pathologie, bei der die Anzahl der Leukozyten zunimmt, wird als Leukozyturie bezeichnet. Meistens bedeutet dies, dass sich im Körper eine Entzündungsreaktion entwickelt. Was sind die Leukozyten in der Urinanalyse und was können sie über die Abweichungen ihrer Indikatoren von der Norm sagen?

Leukozyten im Urin

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die an Immun- und Entzündungsreaktionen beteiligt sind. Leukozyten bilden sich in den Lymphknoten und im roten Knochenmark. Bei der Analyse des Urins gibt es unterschiedliche Bezeichnungen dieser Zellen - LEU und WBC (weiße Blutkörperchen).

Erhöhte Leukozytenzahlen, insbesondere bei wiederholten Urintests, erfordern eine detaillierte Untersuchung des Patienten.

Es gibt fünf Arten von Leukozyten, von denen sich jede durch ihre physischen und funktionellen Merkmale unterscheidet:

  • Neutrophile - bieten dem Körper die Hauptverteidigung gegen Bakterien, Pilze und Protozoen. In den Entzündungsherden lokalisiert, umgeben Neutrophile und Phagozytose mit Hilfe von lysosomalen Enzymen bakterielle Mittel und Gewebe-Abbauprodukte;
  • Lymphozyten - spielen eine zentrale Rolle bei Immunreaktionen, sind für die erworbene Immunität verantwortlich, fördern die Regeneration des Gewebes;
  • Monozyten - haben die höchste Fähigkeit zur Phagozytose, absorbieren Fremdkörper und Fremdzellen im Blut;
  • Eosinophile - extrazelluläre Zerstörung von parasitären Organismen durchführen, sind in der Lage, mikrobielle Zellen zu phagozytieren, mit Partikeln von Allergenen im Zentrum der Entzündung zu kämpfen. Durch die Aktivierung akkumulieren Eosinophile Entzündungsmediatoren und setzen diese frei;
  • Basophile - sekretieren Entzündungsmediatoren, die die Gefäßpermeabilität erhöhen, die Blutgerinnung und die Gefäßpermeabilität regulieren, und spielen eine wichtige Rolle bei allergischen Reaktionen vom Soforttyp.

Beim Verlassen des Blutstroms dringen Leukozyten in Organe und Gewebe ein. Bei gesunden Menschen dringen weiße Zellen in kleinen Mengen durch die Schleimhaut der Harnleiter und der Blase, der Nierenglomeruli und des Tubulussystems in den Urin ein. Mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion aufgrund der Zerstörung der Tubuli und der Zellinfiltration werden Bedingungen für eine übermäßige Freisetzung von Leukozyten aus der Entzündungsquelle in den Urin geschaffen. In diesem Fall wird bei Labortests das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen im Urin festgestellt.

Leukozyten in der allgemeinen Analyse von Urin

Die allgemeine (klinische) Analyse ist eine der einfachsten und zugänglichsten Methoden zur Bestimmung des Leukozytenpegels im Urin. Wenn es durchgeführt wird, wird die erhaltene Probe des Biomaterials unter einem Mikroskop untersucht.

Mit 100 oder mehr Leukozyten in Sichtweite sprechen sie von Pyurie - dem Ausfluss von Eiter im Urin. Die Anzahl der Leukozyten in diesem Zustand kann 500 oder mehr erreichen.

Viele Faktoren können die Zusammensetzung des Urins beeinflussen und die Analyseergebnisse verfälschen. Dazu gehören Trink- und Essgewohnheiten, Medikamente, körperlicher und emotionaler Stress. Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie sich auf die Analyse vorbereiten.

Einen Tag vor der Studie sollten signifikante sportliche Aktivitäten ausgeschlossen werden. Versuchen Sie, den Stress zu begrenzen. Der Besuch von Bädern und Saunen ist kontraindiziert. Fetthaltige und gebratene Produkte sowie alle Produkte, die die Farbe des Urins verändern können (Karotten, Rüben und andere bunte Gemüse und Früchte, synthetische Vitamine), sollten 1-2 Tage vor der Analyse von der Diät ausgeschlossen werden. Trinken Sie auch keinen Alkohol, Kaffee, Süßes und Soda. Wenn möglich, sollte die Einnahme von Medikamenten ausgesetzt werden (dies sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden). Wenn eine Unterbrechung der Rezeption nicht möglich ist, müssen Sie eine vollständige Liste der eingenommenen Medikamente erstellen und diese dem Arzt melden, der die Anweisungen für die Analyse gibt. Frauen während der Menstruation wird empfohlen, den Urintest um einige Tage zu verschieben.

Das Material wird auf nüchternen Magen gesammelt und sollte nach der letzten Mahlzeit mindestens 12 Stunden vergehen. Zur allgemeinen Analyse wird der erste Morgenurin benötigt. Um eine Kontamination des Biomaterials mit Sekreten zu vermeiden, muss vor dem Sammeln des Urins eine gründliche Hygiene der äußeren Genitalorgane durchgeführt werden. Die Kapazität sollte im Voraus beachtet werden. Es muss steril und rückstandsfrei sein. Verwenden Sie am besten spezielle Einwegbehälter, die in einer Apotheke verkauft werden. Einige Laboratorien stellen solche Behälter aus, wenn sie zu Forschungszwecken aufnehmen.

Wenn Sie Material sammeln, müssen Sie eine kleine Menge Urin in die Toilette absenken und dann, ohne das Wasserlassen abzubrechen, den Behälter austauschen und 100–150 ml sammeln. Der Behälter sollte die Haut nicht berühren. Dies geschieht, damit Bakterien von den äußeren Genitalorganen nicht in das Material gelangen. Der zur Analyse gesammelte Urin kann nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Zum Nachweis der versteckten Leukozyturie verwenden Sie zusätzliche Untersuchungsmethoden - Amburzhe- und Addis-Kakovsky-Proben.

Im Urin einer gesunden Person werden Leukozyten in einer Menge von nicht mehr als 10 pro Gesichtsfeld gefunden. Die Leukozytenrate bei Erwachsenen beträgt bei einer einzelnen Portion von Urin nicht mehr als 7 im Sichtfeld von Männern und nicht mehr als 10 bei Frauen. Um die normalen Ergebnisse bei Kindern zu ermitteln, können Sie die Normen der Leukozyten im Urin nach Alter verwenden.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Urinanalyse: Leukozyten 1-1

Leukozyten 1-1 im Urin sind ein überschätzter Indikator für den Gehalt an Leukozytenzellen im Urin des Patienten, was auf das Vorhandensein bestimmter Erkrankungen der Nieren oder des Harnsystems hindeutet.

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, deren Hauptaufgabe es ist, den Körper vor Infektionen, Virenangriffen und fremden Zellen zu schützen. Wenn daher die Leukozyten im Urin erhöht sind, deutet dies auf Infektionskrankheiten oder Entzündungsprozesse hin.

Pathologische Manifestationen

In einigen Fällen wird ein Urintest auf die Anzahl der Leukozytenzellen von Spezialisten verordnet, wenn bestimmte pathologische Prozesse im Körper vermutet werden. Leukozyten im Urin können bei folgenden Erkrankungen erhöht werden:

  1. Pyelonephritis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung, die das Nierenbecken betrifft.
  2. Die Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der im Bereich der Blasenschleimhaut lokalisiert ist.
  3. Nephritis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren.
  4. Urethritis ist ein entzündlicher pathologischer Prozess, der in der Harnröhre lokalisiert ist.
  5. Prostatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Prostatadrüse.
  6. Entzündungsprozesse im Genitalbereich.
  7. Akute oder chronische Glomerulonephritis ist ein immuninflammatorischer Prozess, der den Nierenglomerulus beeinflusst.
  8. Amyloidose ist die Ablagerung unlöslichen Proteins im Nierengewebe.
  9. Nierentuberkulose ist eine Infektion der Niere.
  10. Lupusnephritis - Schädigung des Nierengewebes.
  11. Urolithiasis - Ablagerung von Salzen im Bereich der Nieren und Harnleiter.
  12. Renal-Transplantatabstoßung.
  13. Tumorneoplasmen gutartiger oder bösartiger Natur im Bereich der Nieren, Harnleiter oder Blase.

O sagt erhöhte Leukozytenzahl

In einigen Fällen können Fachleute bei der Durchführung zusätzlicher Forschungs- und Diagnoseverfahren keine Anzeichen für die oben genannten Erkrankungen bei Patienten feststellen. In diesem Fall können Leukozyten im Urin signifikant erhöht werden. Was heißt das Am häufigsten wird ein derartiges Krankheitsbild bei einer latenten Form der Krankheit beobachtet, die für die Gesundheit des Patienten äußerst gefährlich ist, da sie die potentielle Gefahr einer Verringerung der Nierenfunktion birgt. In einer solchen Situation werden dem Patienten normalerweise zusätzliche Harnuntersuchungen und die folgenden diagnostischen Verfahren zugeordnet:

  1. Zystographie.
  2. Ultraschalluntersuchung der Harnwege.
  3. Radiographie der Nieren.
  4. Ultraschalluntersuchung der Nieren.
  5. Radiographie der Harnleiter
  6. Computertomographie.
  7. Zystoskopie
  8. Magnetresonanztomographie

Mit Hilfe der vorgestellten Studien können pathologische Erkrankungen wie Rückfluss, ein Hindernis für den Harnabfluss, bei einem Patienten erkannt werden. Während seiner Stagnation kommt es zu einer Anhäufung pathogener Mikroorganismen, die zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses führt und die Zunahme der Leukozyten erklärt.

Darüber hinaus kann der erhöhte Gehalt an Leukozytenzellen im Urin auf das Vorhandensein von Infektionskrankheiten zurückzuführen sein, die sexuell übertragen werden (z. B. Balanoposthitis, Vulvovaginitis, Candidiasis, Kolpitis).

Normalwert der Indikatoren

Indikatoren für den normalen Gehalt an Leukozytenzellen im Urin hängen von Faktoren wie der Alterskategorie und dem Geschlecht des Patienten ab. Dieser Indikator kann durch einige externe Faktoren beeinflusst werden, z. B. durch Essen oder das Einnehmen bestimmter Medikamente, psychoemotionale oder körperliche Anstrengungen. Bei Frauen können Leukozyten in den ersten 2 Schwangerschaftstrimestern oder vor Beginn der Menstruation zunehmen. In den meisten Fällen ergeben sich jedoch nur geringfügige Änderungen.

Die Normindikatoren lauten wie folgt:

  1. Die normale Anzahl der weißen Blutkörperchen beträgt für Männer 0–3.
  2. Der normale Gehalt an Leukozytenzellen bei Frauen beträgt 0-6.
  3. Bei Kindern können Leukozyten im Urin etwas erhöht sein. Die Rate für junge Patienten beträgt 0-8.

Der Überschuss der oben genannten Indikatoren (1-1) in der Medizin wird als Leukozyturie bezeichnet. Ein übermäßig hoher Gehalt an Leukozytenzellen im Urin wird Pyurie genannt. Kennzeichnend für Leukozyten 2-3 und höher sind charakteristisch für diesen Zustand. Bei Pyurie zusätzlich zu Leukozytenzellen im Urin gibt es Beimischungen von eitrigem Charakter, das Auftreten bestimmter Flocken, Farbveränderungen. In den meisten Fällen weist Pyurie auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem des Patienten hin.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Um genaue Ergebnisse des Urintests auf den Gehalt an Leukozyten zu erhalten, ist es notwendig, sich auf die Analyse vorzubereiten. Vor allem ist es wichtig, Material für die Laborforschung ordnungsgemäß zu sammeln. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

  1. Nur der unmittelbar nach dem Aufwachen gewonnene Morgenurin ist für die Studie geeignet.
  2. Bevor Sie das Material für die Analyse sammeln, müssen Sie es gründlich mit Seife oder Duschgel waschen. Die Vernachlässigung hygienischer Verfahren kann dazu führen, dass im Urin eine inakzeptabel große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wird.
  3. Urin für die Forschung in einem speziell zubereiteten, sterilen und trockenen Glas- oder Kunststoffbehälter.
  4. Der Urin muss spätestens 1,5 Stunden nach der Entnahme in das Labor gebracht werden. Vorher sollte biologisches Material im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  5. Einige Tage vor der Analyse sollten Sie keine Physiotherapie, Röntgen oder Ultraschall durchführen.
  6. 2 Wochen vor der Studie muss die Einnahme von Antibiotika eingestellt werden.

Es muss hervorgehoben werden, dass die Einhaltung der obigen einfachen Regeln verlässliche Ergebnisse der Studie liefert und die Notwendigkeit einer erneuten Analyse erübrigt.

Medizinische Ereignisse

Wurde im Verlauf der Studie bei einem Patienten eine Leukozyturie oder Pyurie festgestellt, wurden ihm zusätzliche diagnostische Verfahren zugewiesen, um die Krankheit zu bestimmen, die eine Zunahme der Leukozytenzellen auslöste. Nur wenn eine genaue Ursache identifiziert ist, kann der Spezialist dem Patienten die geeignete kompetente Behandlung vorschreiben, die erforderlich ist, um den Spiegel der weißen Blutkörperchen auf normale Werte zu senken. In den meisten Fällen wird dem Patienten ein Medikament verschrieben, das darin besteht, antibakterielle Medikamente einzunehmen und große Flüssigkeitsmengen zu sich zu nehmen. Es kann eine spezielle Diät empfohlen werden, die sich auf den Ausschluss von würzigen, gesalzenen, würzigen, geräucherten und konservierten Lebensmitteln aus der täglichen Ernährung bezieht.

Wenn die Entwicklung einer Leukozyturie mit einer Erkrankung wie Blasenentzündung einhergeht, dann hilft das Heilbad der Abkochungen der Kamille oder des Eukalyptus und die Aufrechterhaltung einer speziellen Diät zur Stabilisierung der Situation.

Wenn die Leukozyten im Urin aufgrund der Entwicklung von Nierentuberkulose erhöht sind, wird der Patient eine umfassende Langzeitbehandlung benötigen. Eine adäquate medikamentöse Therapie ist in der Regel ausreichend, aber in besonders schwierigen und vernachlässigten Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Bei der Urolithiasis wird dem Patienten eine spezielle medikamentöse Behandlung in Verbindung mit einer Diät verordnet. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, eine spezielle Operation durchzuführen, bei der die Salzablagerungen mit Ultraschall zerkleinert werden.

Erhöhte Leukozyten im Urin sind ein alarmierendes Signal, das auf entzündliche Prozesse oder Infektionskrankheiten hinweist, die das Urogenitalsystem beeinflussen.

Wenn die Anzahl solcher Zellen im Urin die Norm überschreitet, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die genaue Ursache der Störung zu ermitteln und den optimalen therapeutischen Verlauf zu bestimmen.

Was kann Leukozyten im Urin warnen

Leukozyten im Urin sind ein wichtiger Indikator, der Informationen über den Zustand des Körpers enthält. Urinanalyse - eine Laborstudie, die von Ärzten aller Fachrichtungen verordnet wird. Bei der Untersuchung von Harnsediment können Sie verschiedene Zellen identifizieren, die aus dem Urin ausgeschieden werden. Unter diesen Elementen werden häufig Leukozyten nachgewiesen, die auf einen Entzündungsprozess hindeuten. Die Rate dieses Indikators, die Gründe für das Auftreten in den Analysen, um die Diagnose zu klären, muss in jedem Fall mit dem Arzt, der die Untersuchung empfohlen hat, geklärt werden.

Regulierungsindikatoren

Urin ist ein steriles flüssiges Medium, in dem verschiedene Substanzen gelöst werden. Filtrations-, Reabsorptions- und Sekretionsprozesse laufen kontinuierlich in den Nieren ab, wodurch überschüssiges Wasser und unnötige Verbindungen aus dem Körper entfernt werden.

Urin sammelt sich im Nierenbecken und fließt reflexartig durch die Harnleiter in die Blase. Von dort wird es durch die Harnröhre (Harnröhre) beim Urinieren (Miccia) ausgeschieden.

Bei entzündlichen Prozessen infektiösen und anderen Ursprungs konzentrieren sich eine Vielzahl von Immunzellen und insbesondere Leukozyten, die eine Schutzfunktion ausüben, an der Verletzungsstelle.

Pathologie kann in jedem Teil des Harnsystems auftreten, daher wird davon ausgegangen, dass ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin ein verlässliches Zeichen für den pathologischen Prozess ist.

Eine solche Leukozytenrate im Urin eines Erwachsenen und von Kindern wird allgemein akzeptiert:

  • Männer - 2-3 einheitliche Elemente im Gesichtsfeld (in n / z);
  • Frauen - bis zu 6 p / s;
  • Mädchen - 6–10 pro p / s;
  • Jungen - bis zu 7 in p / s.

Liegt der Leukozytengehalt im Urin über 60 Elementen, wird über Pyurie geschlossen, dh er hat einen eitrigen Charakter.

Es wurde festgestellt, dass ein geringfügiger Überschuss des Leukozytengehalts unter bestimmten Bedingungen zulässig ist und kein Anzeichen für eine Erkrankung der Organe des Harnsystems ist. Der Leistungsunterschied hängt von den anatomischen und physiologischen Unterschieden zwischen dem Urogenitaltrakt bei Männern und Frauen ab (die Harnröhre ist breit und kurz, die Auslassöffnung liegt nahe am Genitaltrakt).

Bei Kindern hängt neben den morphologischen und geschlechtsspezifischen Unterschieden die Anzahl der gebildeten Elemente im Harnsediment von der funktionellen Reife der Organe ab.

Ursachen der Leukozyturie

Die Gründe für den Anstieg der Leukozytenzellspiegel im Urin können pathologische Prozesse sowohl der Harnorgane als auch Zustände sein, die durch extrarenale Faktoren verursacht werden.

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Erwachsenen können durch folgende Läsionen des Harnsystems bestimmt werden:

  • akute und chronische Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Nephritis nicht infektiösen Ursprungs (Lupus, interstitial);
  • Nierentuberkulose;
  • Nephrosklerose;
  • Amyloidose;
  • Tumorbildungen;
  • infektiöse Läsionen der Harnleiter.

Darüber hinaus kann bei Frauen eine Leukozyturie hervorgerufen werden

  • gynäkologische Infektionen (Trichomoniasis, Mykoplasmose, Chlamydien);
  • Vulvovaginitis;
  • Adnexitis - Entzündung der Gebärmutter;
  • Bartholinitis - Schädigung der Drüsen des Vestibulums der Vagina.

Bei Männern kann ein Anstieg der Leukozyten im Harnsediment darauf zurückzuführen sein

  • Prostatitis;
  • Balanoposthitis - Entzündung der Drüsen am äußeren Rand der Harnröhre;
  • Adenokarzinom der Prostata;
  • Phimose - Verengung der Vorhaut;
  • Prostata-Adenom;
  • sexuell übertragbare Infektionen.

Weiße Blutkörperchen werden aufgrund solcher Faktoren im Urinsediment gefunden:

  • Übermäßige Bewegung (vor allem statisch aufgrund von Gewichtheben);
  • Fieber;
  • Antibiotika (Penicilline, Aminoglykoside);
  • Behandlung mit nichtsteroidalen Antirheumatika (Ketoprofen, Diclofenac, Indomethacin);
  • Verwendung von strahlenundurchlässigen Substanzen;
  • die Verwendung von Eisenpräparaten.

Oft werden die Ergebnisse aufgrund schlechter Hygiene vor dem Sammeln von Urin und der Verwendung eines nicht sterilen Behälters verzerrt.

Analysen zur Identifizierung von Leukozyturie

Die Screening-Methode zum Nachweis von Leukozytose im Urinsediment ist eine allgemeine Analyse. Gemäß seinen Ergebnissen werden organoleptische und physikalisch-chemische Eigenschaften untersucht, und die durch Zentrifugation erhaltene Sedimentmikroskopie ermöglicht die Bestimmung der zellulären Zusammensetzung.

Um die Diagnose zu klären oder eine versteckte Leukozyturie zu erkennen, können Experten andere Labormethoden und Tests anwenden:

  • Nechiporenko-Studie;
  • Addis-Kakovsky-Test;
  • Amburge-Analyse;
  • Identifizierung von "aktiven" Leukozyten;
  • Prednisolon-Test.

Mit der Nechiporenko-Analyse können Sie bestimmen, wie weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Zylinder angehoben werden. Die Studie erfordert 1 ml Urin aus dem mittleren Teil des Morgenurins.

Die Methode der Addis-Kakowski-Methode zur Bestimmung der einheitlichen Elemente und Zylinder des Harnsediments wird nicht so häufig verwendet, da eine langfristige Urinsammlung zur Zerstörung von Leukozyten führt. Innerhalb von 12 Stunden wird der Urin in einem Behälter gesammelt und der Studie zugeführt. Laborassistenten analysieren die Zusammensetzung des Sediments und führen für 24 Stunden Neuberechnungen durch. Die Methode ist am zuverlässigsten und ermöglicht es Ihnen, verborgene Entzündungsprozesse in den Nieren zu erkennen.

Die Amburge-Analyse ermöglicht die Abschätzung der Anzahl der Leukozyten und anderer Elemente, die im Urin in 1 Minute ausgeschieden werden. Mikroskopie des Sediments, das aus einer Urinprobe gewonnen wurde, die 3 Stunden nach dem ersten Wasserlassen gesammelt wurde.

Der Nachweis "aktiver" oder "lebender" Leukozyten ist bei Pyelonephritis indiziert. Mit einer Abnahme der relativen Dichte des Urins können "aktive" weiße Blutkörperchen, die von der entzündeten Niere freigesetzt werden, in Sternheimer-Malbin-Zellen umgewandelt werden. Wenn die Dichte der Flüssigkeit zunimmt, gehen sie wieder in "lebende" Formen über. Für die Probe werden destilliertes Wasser und ein Farbstoff dem Harnsediment zugesetzt. Dann wird eine Mikroskopie durchgeführt, bei der der Prozentsatz "aktiver" Zellen der relativen Gesamtzahl der Leukozyten gezählt wird.

Manchmal hat die Nierenerkrankung ein unscharfes klinisches Bild, und die Laborergebnisse bleiben im normalen Bereich. Führen Sie einen Prednisontest durch, um Leukozyturie zu identifizieren. Analysieren Sie das Harnsediment vor der Einführung von Prednison und danach (dreimal pro Stunde). Der Test gilt als positiv, wenn Leukozyten auftreten oder wenn ihre Konzentrationen erhöht sind.

Der Arzt muss die Testergebnisse interpretieren. Normalerweise sollte ihre Anzahl den Indikator von 5 Leukozyten in keiner Analyse unterbrechen.

Arten von Leukozyturie

Bei einem Erwachsenen gibt es verschiedene Arten von Leukozyturie, die je nach Herkunftsort, Zusammenhang mit der Infektion und quantitativer Expression unterteilt werden können.

Leukozyturie ist also:

  • wahr (explizit und versteckt);
  • asymptomatisch;
  • falsch
  • ansteckend und nicht ansteckend;
  • unbedeutend;
  • mäßig;
  • ausgesprochen.

Wenn die Methoden der Labordiagnostik Leukozyten im Harnsediment zuverlässig nachweisen, wird eine eindeutige wahre Leukozyturie bestätigt. Wenn für den Nachweis auf provokative Methoden zurückgegriffen wurde (z. B. Prednisolon-Test), wird dies als verborgen betrachtet.

Die asymptomatische Leukozyturie ist durch Laborveränderungen ohne ein klares klinisches Bild gekennzeichnet. Diese Form kann bei verschwommenen Krankheiten, bei Neugeborenen, Schwangeren, nach körperlicher Anstrengung oder Medikamenteneinnahme nachgewiesen werden.

Urintests zeigen falsche Ergebnisse, wenn die Entzündung außerhalb der Organe des Harnsystems lokalisiert ist. Bei Erkrankungen der Genitalsphäre gelangen Leukozyten aus dem Genitaltrakt zur Analyse in das Material.

Bei der infektiösen Leukozyturie können gleichzeitig Bakterien, Erythrozyten und Leukozytenzylinder im Biomaterial nachgewiesen werden. Wenn weiße Blutkörperchen in großer Zahl aufgrund nichtinfektiöser Läsionen der Nieren und anderer Teile des Harnsystems auftreten, zum Beispiel in Lupus, schließen sie die nichtinfektiöse Leukozyturie. Die Anzahl der Leukozytenzellen kann unbedeutend sein (10–15 in p / s), mäßig (20–50 in p / s) und ausgeprägt (60 oder mehr in p / sr).

Was zu tun ist

Wenn bei den Ergebnissen eines Urintests Abweichungen von der Norm festgestellt werden, um verlässliche Daten zu erhalten und die Lokalisierung des pathologischen Fokus zu klären, schreibt der Arzt folgende Tests vor:

  • Wiederholte Abgabe von Urin gemäß der Sammeltechnik
  • tägliche Sammlung von Urin für die Analyse nach Addis-Kakovsky;
  • Urinkultur zur Bestimmung der Bakterienflora und der Antibiotikaempfindlichkeit;
  • Drei-Cup-Test durchführen.

Der Drei-Glas-Test ist eine einfache Methode zur Bestimmung der Lokalisation der Läsion im Harnsystem. Bei Frauen kann ein Zwei-Glas-Test verwendet werden. Der Urin wird in drei sterilen Behältern gesammelt. Der erste ist mit dem vorderen Teil des Urins gefüllt, der zweite mit dem mittleren und der dritte (für Männer) nach der Prostatamassage.

Die Zunahme des Gehalts an einheitlichen Elementen im ersten Glas ist ein Zeichen für eine Entzündung in der Harnröhre. Erhöhte Leukozyten des mittleren Teils bedeuten eine Schädigung der Blase oder der Nieren. Ein hoher Gehalt an Leukozyten im dritten Glas weist auf eine entzündliche Schädigung der Prostata hin.

Es ist nicht praktikabel, mit der Behandlung der Leukozyturie zu beginnen, ohne die Ursache zu klären, da dies nur eine der Manifestationen der Krankheit ist. Die Therapie sollte umfassend sein und auf die Beseitigung des Hauptentzündungsprozesses abzielen.

Wie man einen Urintest bestehen kann

Die Schwere der Leukozyturie signifikant reduzieren oder vollständig beseitigen, ermöglicht die korrekte Methode, Urin für die Analyse zu sammeln. Dies erfordert einen sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft werden soll.

Einen Tag vor der Analyse ist es notwendig, die Flüssigkeitsmenge auf 1,5 Liter zu reduzieren und solche Nahrungsmittel und Getränke aus der Ernährung zu streichen:

  • Sauerampfer;
  • Spinat;
  • würzige Gewürze;
  • Geflügelfleisch;
  • Innereien;
  • Alkohol (Rotwein);
  • Schokolade und Kakao;
  • Kaffee und starker Tee.

Vor der Analyse ist es notwendig, mit dem behandelnden Arzt die vorübergehende Aufhebung bestimmter antibakterieller Wirkstoffe, Hormone und NSAIDs zu koordinieren. Es ist wichtig, am Vorabend schwere körperliche Arbeit auszuschließen.

Für eine allgemeine Analyse wird der gesamte erste Morgenurin vollständig gesammelt. Vor dem Miccia sollten Sie die Genitalien und das Perineum gründlich reinigen. Frauen mit starkem Ausfluss oder Menstruation sollten einen Wattestäbchen in die Vagina einführen.

Zuverlässige Ergebnisse der zusätzlichen Labordiagnostik helfen, die Entzündung der Harnorgane rechtzeitig zu heilen.

Urinanalyse für Leukozyten

Die Urinanalyse (Leukozyten) ist Teil einer umfassenden Untersuchung des Körpers des Patienten auf Pathologie oder Routineuntersuchung. Wenn die Studie ergab, dass die Rate dieser Substanzen überschritten wird, ist es möglich, dass die Person die Krankheit fortschreitet.

Die Leukozytenrate bei der Urinanalyse hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Geschlecht und Alter des Patienten. Die dargestellte Umfragemethode ist relativ einfach in der Durchführung, zeichnet sich aber durch einen hohen Informationsgehalt aus. Wenn der Arzt eine Studie verschrieben hat, wird es daher nicht empfohlen, sie zu vernachlässigen.

Allgemeine Informationen

Die Urinanalyse von Leukozyten bei einem Kind und einem Erwachsenen wird durch allgemeine klinische Forschung nachgewiesen. Wenn wir den Stand der Norm betrachten, sind sie bei einem gesunden Menschen nicht vorhanden oder erscheinen in unbedeutenden Mengen.

Art der Leukozyten in der Zusammensetzung der Urinmikroskopie. Quelle: raikovstudio.ruф.jpg

Um zu verstehen, wie hoch der Gesundheitszustand ist, sollten Sie die Werte aus der Tabelle mit den im Formular eingegebenen Indikatoren vergleichen.

Wenn ein Patient einen Urintest erhält, zeigen die weißen Blutkörperchen das Immunitätsniveau des Patienten. Diese Körper wirken als natürliche Barriere gegen Bakterien, Viren, Pilze und andere pathogene Mikroorganismen. Sie werden durch die Arbeit der Lymphknoten und des Knochenmarks produziert.

Normen

Bei der Analyse von Urin können Leukozyten sowohl bei Männern als auch bei Frauen in geringen Mengen nachgewiesen werden. Diese Bedingung hat mehrere einfache Erklärungen. Zunächst können weiße Partikel aus dem Blut in den Urin eindringen. Vorausgesetzt, die Durchlässigkeit der Gefäßwände ist gut, beeinträchtigen sie nicht die Gesundheit des Patienten.

Es ist auch erwähnenswert, dass Leukozyten nach der durchgeführten Gesamturinanalyse normalerweise in einer Situation gefunden werden können, in der diese Zellen eine Art "Pfadfinder" sind. Sie geben sofort ein Signal, wenn Viren in den Körper eindringen, und es beginnt Substanzen zu produzieren, die eine bestimmte Zusammensetzung haben, die die Reproduktion pathogener Mikroorganismen blockiert.

Wenn die Urinanalyse an Leukozyten erhöht ist, was dies bedeutet, ist dies für jeden Menschen von Interesse. In einer solchen Situation sprechen sie über die Entwicklung der Pathologie im Körper. Die Norm für die Vertreter des schwächeren Geschlechts gilt als Indikator von nicht mehr als 6 und für Männer als maximal 3. Für Kinder gelten eigene Leistungsstandards. Je nachdem, ob ein Junge oder ein Mädchen, können die Zahlen 10 bzw. 7 erreichen.

Dieser Anlauf ist auf die anatomischen Merkmale der Struktur des Urogenitalsystems zurückzuführen. Tatsache ist, dass die Vertreter der schwächeren Geschlechtsorgane nahe beieinander liegen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion stark erhöht wird und die Ergebnisse der Studie möglicherweise verzerrt sind.

Wenn die Urinanalyse an Leukozyten 1-2 anzeigt, gilt dies für beide Geschlechter als Norm. Bei Ergebnissen mit Werten von 3 bis 10 muss eine weitere Studie durchgeführt werden. Bei Erhalt negativer Ergebnisse, die den obigen Angaben entsprechen, können wir davon ausgehen, dass der Patient irgendeine Pathologie hat.

In diesem Fall ist es notwendig, die Diagnose zu klären, für die eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben ist, die das Ultraschall-Screening der Nieren, die Urinkultur und das Epithelschaben umfasst. Es ist wichtig, verantwortungsbewusst an den Testprozess heranzugehen und die Regeln für das Sammeln von biologischem Material und die Intimhygiene zu befolgen. Wenn dies vernachlässigt wird, können falsche Ergebnisse erzielt werden.

Abweichungen

Wenn Leukozyten im Urin erhöht sind, bestätigt dies die Mikroskopie, und wenn sie zusammen mit roten Blutkörperchen bestimmt werden, kann der Arzt das Fortschreiten von Infektionskrankheiten im Körper des Patienten vermuten. Daher ist eine gründliche Zusatzdiagnose zwingend erforderlich.

Wenn Leukozyten erhöht sind, bestätigt dies die Urinanalyse, die folgenden Pathologien werden nicht ausgeschlossen:

  • Pyelonephritis;
  • Das Vorhandensein von Nierensteinen;
  • Infektionen im Harnleiter;
  • Entzündung der Blase;
  • Onkologische Prozesse;
  • Entzündung der Harnröhre;
  • Infektionen gynäkologischer Typ.

In einigen Situationen zeigt die Urinanalyse von Leukozyten 30-40 Einheiten bei einem Erwachsenen. In Anbetracht der Abwesenheit pathogener Mikroorganismen kann argumentiert werden, dass solche Anomalien mit einer längeren Verwendung von Antibiotika oder fortschreitender Nierentuberkulose, Nephritis oder einer unsachgemäßen Sammlung von biologischem Material zusammenhängen.

Nach Nechyporenko

Wenn die Urinanalyse von Leukozyten einen Anstieg ihres Gehalts zeigte, kann ein Spezialist entscheiden, dass eine Untersuchung von Nychepenko erforderlich ist. Diese Technik gewährleistet eine maximale Genauigkeit der Ergebnisse. Für seine Haltung ist es notwendig, eine mittlere Portion Morgenurin zu verwenden.

Vorbereitungsregeln für die Urinanalyse von Nichiporenko. Quelle: okeydoc.ru

Nach dem Transport des Biomaterials ins Labor wird es in eine spezielle Zentrifuge gegeben, um einen Niederschlag zu erhalten. Danach wird 1 Milliliter Urin entnommen, wonach seine Bestandteile gezählt werden. In jedem Labor kann mit einigen Abweichungen geforscht werden, daher wird empfohlen, alle Studien in einem Labor durchzuführen.

Leukozyten bei der Urinanalyse bei Kindern können laut Nycheporenko im Bereich von 2.000 bis 4.000 Einheiten in Sicht sein. Bei Erwachsenen sollten diese Werte innerhalb von 4000 Einheiten liegen. Wenn das Ergebnis einen Anstieg anzeigt, ist es möglich, dass der Patient Pyelonephritis, Blasenentzündung, Nierensteine ​​oder Nephrolithiasis hat.

Andere

Wenn ein Urintest auf Leukozyten vorgeschrieben wird, reicht die Rate bei Männern von 2-4 bis 40 Jahren, und nach 60 Jahren ist eine Zahl von 6 Einheiten akzeptabel. Bei Überschreitung der Rate werden in den meisten Fällen Nierensteine ​​bei Patienten diagnostiziert. Die Vertreter der stärkeren Geschlechtskonkretionen haben eine glatte Form und unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung von denen bei Frauen.

Was die Vertreter des schwächeren Geschlechts angeht, so ist ihre normale Leukozytenzahl von 0 bis 6 Einheiten erlaubt. Es wird nicht empfohlen, eine Urinuntersuchung während Menstruationsblutungen durchzuführen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit unerwünschte Sekrete in das Biomaterial gelangen.

Achten Sie auch auf die Indikatoren des Leukozytengehalts in der Zusammensetzung von Urin bei Schwangeren. Da diese Lebensperiode durch schwere hormonelle Veränderungen gekennzeichnet ist, ist die Anwesenheit von weißen Körpern in einer Menge von nicht mehr als 10 Einheiten erlaubt. Bei einem starken Überschreiten der Norm ist ein Ultraschall-Screening erforderlich, da die Gefahr von Zystitis, Kolpitis oder Pyelonephritis besteht.

Die Indikatoren für Leukozyten im Alter unterscheiden sich von den Normen, die für junge Patienten charakteristisch sind. Nach 50 Jahren sind nicht mehr als 4-6 Leukozyten erlaubt. Häufig wird in diesem Fall eine Urolithiasis diagnostiziert, die sich auf dem Hintergrund von Salzablagerungen entwickelt.

Wenn eine Person im Alter von 60 Jahren völlig gesund ist, sollte der Spiegel der weißen Blutkörperchen normalerweise innerhalb von 6 Einheiten liegen. Ein häufiger Begleiter dieses Indikators ist die Pyelonephritis, die sogar chronisch sein kann.

Wie Sie sehen, ist die allgemeine Analyse des Harns bei Menschen unterschiedlichen Alters, die die Bestimmung des Leukozytenpegels beinhaltet, eine sehr informative Methode, um verschiedene Pathologien frühzeitig zu erkennen, obwohl der Patient zusätzlich untersucht werden muss.