Der Gehalt an Leukozyten im Urin eines Kindes

Es ist seit langem nachgewiesen, dass die Urinanalyse den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegelt. Forschung ist für Kinder jeden Alters und für Erwachsene sehr wichtig.
Zunächst wird eine Bewertung von Transparenz und Farbe gegeben. Erhöhte Trübung kann durch bakterielle Kontamination, Schleimsekretion durch die Zellen der inneren Oberfläche des Harntraktes bedingt sein.

Leukozyten im Urin eines Kindes werden nach fünfminütigem Zentrifugieren des Röhrchens mit Flüssigkeit bestimmt, der Überstand abgelassen und der Inhalt des Rückstands unter einem Mikroskop überprüft.

Neben Leukozyten findet man im Sediment folgendes:

  • Erythrozyten als Folge von Gefäßschäden in den Geweben der Nieren und anderen Harnorgane;
  • Zylinder, die Proteinzellabgüsse der Nierentubuli sind;
  • Salzkristalle;
  • Bakterien;
  • Epithelzellen;
  • Parasiten.

Warum werden Leukozyten benötigt?

Weiße Blutkörperchen gehören neben roten Blutkörperchen und Blutplättchen zu Blutkörperchen. Sie werden auch "weiße Blutkörperchen" genannt. Die Hauptfunktion ist der Schutz (Immunität) vor Infektionen oder böswilligen Erregern.

Es gibt 5 Arten von Leukozyten:

  • Granula in Zellen enthalten (Neutrophile, Basophile, Eosinophile);
  • ohne Granula (Lymphozyten, Monozyten).

Die meisten mobilen Zellen - Neutrophile - haben Prozesse und können sich dem Entzündungsfokus nähern. Sie dringen durch die Gefäßwand in das Gewebe ein, umhüllen den "Feind" und lösen ihn in ihrem Zytoplasma auf.

Um die schützenden Fähigkeiten des Körpers beurteilen zu können, ist es wichtig, einen Bluttest durchzuführen, um die Leukozytenreaktion und die Art der Infektion des Kindes zu kennen. So

  • Lymphozytose (Zunahme der Anzahl der Lymphozyten) bedeutet Treffen mit Viren;
  • Eine Neutrophilie (die den normalen Neutrophilenwert überschreitet) zeigt den Kampf gegen Bakterien an.

Über die Pathologie wird anhand des Verhältnisses der erhaltenen Indikatoren im Urin des Kindes zu der akzeptierten Leukozytenrate beurteilt.

Was ist ein normaler Leukozytengehalt im Urin?

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern hängt von Alter, körperlicher Verfassung und Tageszeit ab. Bei Mädchen ist die Anzahl der Zellen normalerweise etwas größer. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Harnröhre: Die äußere Öffnung der Harnröhre befindet sich näher am After. Daher sind Mädchen anfälliger für Infektionen durch fäkale Massen.

Abends steigt die Anzahl der Leukozyten, die im Blut zirkulieren bzw. werden sie zu Urin. Die Zellen werden nach Fütterung, Bewegung und aktiven Spielaktivitäten größer. Deshalb wird die Untersuchung der morgendlichen Portion Urin, die nach einem ruhigen Schlaf eines Babys durchgeführt wurde, als Norm angenommen.

Die Gründe für den Anstieg sollten vor allem bei entzündlichen Erkrankungen der Harnorgane gesucht werden:

  • Niere (Pyelitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Blase (Blasenentzündung);
  • Harnröhre (Urethritis).

Während einer Fieberperiode mit Infektionskrankheiten und Schäden an anderen Organen wird ein mäßiger Anstieg festgestellt.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen der Leukozyturie bei Kindern.

Die Normalwerte der Leukozyten im Urin eines Kindes unterschiedlichen Alters sind in der Tabelle dargestellt.

Bei einem Neugeborenen arbeiten die Nieren nicht sofort mit der gesamten Belastung, daher ist die Leukozytenzahl bei Mädchen und Jungen im Sediment mehr als üblich. Normalerweise werden ein bis acht Zellen im Gesichtsfeld als Norm für ein gesundes Kind angesehen.

Während der Stillzeit werden die Kinderärzte monatlich zur Harnuntersuchung geschickt, um die Funktion der Nieren zu überprüfen.

Nach Erhalt einer Schlussfolgerung zu einer erhöhten Anzahl von Zellen wird eine Wiederholungsstudie vorgeschrieben, da die Eltern den Urin des Babys mit besonderer Sorgfalt sammeln müssen. Bakterien und überschüssige weiße Blutkörperchen erscheinen im Urin aufgrund von Verschmutzung oder längeren Lagerungszeiten im Urin.

Bei Kindern tragen virale Pathogene bei Atemwegserkrankungen häufig zur Aktivierung der Bakterienflora (Bakteriurie) im Urin bei. Zu diesem Zeitpunkt werden die Schutzfunktionen des Körpers herabgesetzt, so dass günstige Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen geschaffen werden.

Wie ist das Auftreten von Bakterien im Urin bei Leukozyturie?

Bakteriurie bezieht sich auf den Nachweis von Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen können, im Urin des Babys. Ihre Anzahl sollte etwa 105 oder mehr pro ml betragen. Die Bakterienflora variiert in ihrer Pathogenität:

  • bedingt pathogen - Mikroben leben im Körper ohne Schaden und erhalten eine ausreichende Immunität (Proteus, Klebsiella);
  • Erreger sind Mikroben, die normalerweise nicht im Urin vorhanden sind. Sie dringen auf unterschiedliche Weise in die Nieren und die Blase ein und verursachen Krankheiten (Staphylokokken, Streptokokken, Darm- und Pseudomonas-Bazillen).

Leukozyten sind die ersten, die "ungebetene Gäste" treffen und versuchen, sie zu zerstören oder ihre Wirkung einzuschränken. Daher werden sie gleichzeitig in der Urinanalyse nachgewiesen.

Mikroben dringen in den Urin ein:

  • von den Nieren, der Blase, mit ihrer Entzündung in absteigender Richtung;
  • Kontakt der Genitalorgane, Anus mit Vulvitis, Darmerkrankungen, Urinkatheter, keine hygienische Betreuung des Kindes;
  • durch Lymphe und Blut bei schweren Infektionskrankheiten (Leptospirose, Typhus).

Für Kinder ist eine ernsthafte Bedrohung ein Stress wie das Starten eines Kindergartens, das Umstellen des Trinkregimes und das Umstellen des Topfes.

Bei der Bakteriurie ist es üblich, 3 Formen zu unterscheiden:

  • wahr - es wird beobachtet, wenn Bakterien direkt in die Harnorgane eindringen und sich vermehren (Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis);
  • falsch - verursacht durch Bakterien, die aus anderen Organen in den Harnweg eingedrungen sind, aber keine Fortpflanzungserscheinungen aufweisen, tritt diese Situation bei verschiedenen Infektionskrankheiten auf, wenn das Kind eine ausreichend gute Immunität hat oder Antibiotika einnimmt;
  • asymptomatisch (latent) - zufällig bei prophylaktischen Untersuchungen vor dem Hintergrund des Wohlbefindens eines kleinen Patienten entdeckt.

Alle Arten zeichnen sich durch eine veränderte Farbe und Transparenz des Urins aus, das Vorhandensein von mucopurulenten Filamenten und Flocken, ein unangenehmer Geruch.

Bakteriurie tritt häufiger auf bei:

  • Stagnation durch anhaltenden Spasmus, körperliche Obstruktion (Salz, Urolithiasis, anatomische angeborene Verengung der Harnleiter);
  • Wiederinjektion von Harnleitern in die Nieren (Reflux);
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • häufige Erkältungen;
  • Hypothermie, Stress;
  • Diabetes in der Kindheit;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • multiplen Eifersuchtherden (Furunkulose).

Wie zählen sie Leukozyten im Urin?

Die Laboranalyse wird nach zwei Methoden durchgeführt:

  • durch mikroskopische Untersuchung von Sedimenten;
  • mit einem automatischen Analysator.

Bei der Mikroskopie überträgt der Labortechniker den Niederschlag mit einer Pipette auf das Glas, deckt ihn mit einem Deckglas ab und schaut durch das Okular des Mikroskops. Der beleuchtete Kreis ist mit allen Elementen sichtbar. Dies wird als Sichtfeld bezeichnet. Das Ergebnis hängt von der Erfahrung und Gründlichkeit des Spezialisten ab.

Der automatische Pfad eliminiert mögliche subjektive Fehler und wird daher als vielversprechender angesehen. Es wird eine Vorrichtung verwendet, die den Leukozytengehalt in einem Mikroliter (0,001 ml) zählt. Die Obergrenze der Norm liegt bei 10 Zellen.

Bei zweifelhaften Ergebnissen der Analyse werden weitere Untersuchungen nach der Methode durchgeführt:

  • Kakovsky-Addis - aus der täglichen Urinmenge;
  • Nechiporenko - in einem ml Volumen;
  • Amburget - in einer Minute;
  • Rofe - eine Stunde.

Abschlussoptionen

Wenn innerhalb von 15–20 Zellen eine erhöhte Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wird, wird der Zustand als Leukozyturie eingeschätzt.

Wenn die Anzahl der Leukozyten die Norm deutlich übersteigt, sagen sie über Pyurie. Dies ist ein Indikator für Eiter im Urin. In der Regel mit einer gestörten Transparenz aufgrund von Schleim, Verfärbungen und faulem Geruch kombiniert.

Der gleichzeitige Nachweis von Eiweiß und Leukozyten im Urin weist auf eine Schädigung des Nierengewebes mit einer gestörten Rückabsaugung hin. Häufiger bei Pyelonephritis beobachtet.

Manchmal schreiben sie in der Schlussfolgerung über die "Akkumulation von Leukozytenzellen". Dies bedeutet, dass die quantitative Rate überschritten wird und die weißen Blutkörperchen in Gruppen gesammelt werden. Dies geschieht bei ausgeprägter Entzündung in der Blase.

Morphologische Veränderungen in Leukozyten

Für die Diagnose ist es nicht nur wichtig, übermäßige Leukozytenzahlen zu ermitteln, sondern auch, woher sie kommen, abhängig von der Schädigung der Harnorgane. Dazu werden Sternheimer-Malbin-Zellen und aktive Urin-Leukozyten in klinischen Laboren nachgewiesen.

Im ersten Fall wird ein verändertes Zellbild unter Einwirkung eines speziellen Farbstoffs (Gentianaviolett und Saffranin) verwendet. Leukozyten nehmen rote oder blaue Farbe an, unterscheiden sich in Größe und Struktur des Zellkerns.

Sternheimer-Malbin-Zellen sind übliche Neutrophile, die durch Azidität und Salzkonzentration verändert werden. Es ist wichtig, dass sie bei der Hälfte der Patienten mit akuter Pyelonephritis und einem Viertel bei chronischen Patienten gefunden werden. Bei Zystitis praktisch nicht im Urin nachweisbar.

Aktive Leukozyten werden mit der verbesserten Sternheimer-Malbin-Technik nachgewiesen. Die Grundlage der Reaktion ist die Eigenschaft von Leukozyten im Urin, sich in große Zellen mit beweglichen Granula im Protoplasma umzuwandeln, wenn sie unter Bedingungen eines niedrigen osmotischen Drucks angeordnet werden. Durch spezielle Farbstoffe offenbart. Bei 88% der Patienten mit akuter Pyelonephritis und bei 80% bei chronischen Patienten festgestellt.

Es ist wichtig, dass sie beim Kind bereits im Anfangsstadium auftreten, wenn die klinischen Symptome mild sind und die Leukozyturie niedrig ist.

Die Bestimmung des Typs der Leukozyten ist von besonderer klinischer Bedeutung. So fanden die Forscher folgendes:

  • Neutrophile bei Kindern im Urin zeigen eine Pyelonephritis an;
  • Lymphozyten - für Glomerulonephritis;
  • Eosinophile - über die allergische Natur von Entzündungen.

Eine solche Typisierung von Urin-Leukozyten ermöglicht die Differenzierung der Nierenpathologie sowie die frühzeitige Erkennung von Entzündungen im Nierengewebe nach Transplantationsoperationen.

Wie bereite ich ein Kind auf den Urintest vor?

Um zuverlässige Ergebnisse bei der Harnuntersuchung zu erhalten, müssen die Vorbereitungsregeln für das Kind beachtet werden. Fehler treten auf, wenn die Eltern den Rat des Kinderarztes nicht beachten. Wiederholte Recherche ist immer zusätzlich Zeit, Stress für Eltern und Baby.

Daher ist es besser, die Regeln zu befolgen:

  • Urin sollte morgens nach dem Aufwachen des Kindes gesammelt werden, bevor ein Baby oder ältere Kinder gefüttert werden.
  • Bevor Sie das Kind abholen, müssen Sie es gründlich mit Babyseife abwaschen, die Leistenfalten, die äußeren Genitalien und den After mit warmem, fließendem Wasser waschen, während sich die Bewegungen der Mädchen von vorne nach hinten richten.
  • Es wird nicht empfohlen, vor dem Sammeln von Urin Medikamente, insbesondere Antibiotika und Kortikosteroide, einzunehmen.
  • Der informativste Teil des Urins ist mittel. Daher müssen Sie sich an die Freigabe des Originalstrahls und den Einlass des nachfolgenden Volumens in den Tank anpassen.
  • Der Behälter oder das Gefäß sollte vollständig sterilisiert sein. Es ist besser, die fertige Verpackung in der Apotheke zu kaufen. Sie hat einen dichten Deckel.
  • Für Säuglinge gibt es jetzt spezielle sterile Urinale, die schmerzlos auf der Haut haften.
  • Es ist notwendig, innerhalb von eineinhalb Stunden nach Erhebung der Analyse an das Labor zu liefern. Eine Erhöhung der Lagerzeit trägt zur Entwicklung von Bakterien bei.
  • Für die Analyse sind mindestens 20 ml Urin erforderlich.

Die Ergebnisse der Laboranalyse des Urins richtig auszuwerten, kann nur ein Arzt mit der obligatorischen Untersuchung des Kindes sein, die die Symptome überprüft. Eine Diagnose, die auf dem Nachweis von Leukozyten im Urin beruht, ist unmöglich. Dies ist eines der Symptome, die untersucht werden sollten, die Ursache herausfinden und weitere Untersuchungen durchführen.

Wie viele Leukozyten im Urin bei Kindern gelten als normal

Verschiedene pathologische Zustände des Körpers gehen mit einem deutlichen Anstieg der Leukozytenzahl im Urin einher. Durch entsprechende Analysen können Sie diese Veränderungen identifizieren und bestimmte Schlussfolgerungen über die im Körper ablaufenden Prozesse ziehen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten werden als bewegliche weiße Blutkörperchen bezeichnet. Bei Kindern ist Knochenmark für ihre Produktion verantwortlich. Es gibt viele verschiedene weiße Blutkörperchen, aber die folgenden Funktionen sind ihnen gemeinsam:

  • Schutz des Körpers vor Infektionen bakteriellen und viralen Ursprungs;
  • Widerstand gegen parasitäre Invasionen;
  • Teilnahme an der Homöostase und Geweberegeneration.

Leukozyten dringen in Gewebe und Organe ein und konzentrieren sich neben den entzündeten Bereichen und Bereichen, in denen sich Immunreaktionen aktiv manifestieren. Sie bieten eine Reaktion auf Allergene, Kühlung und Bewegung.

Wie bereite ich ein Kind auf einen Urintest vor?

Für eine allgemeine Analyse ist es vorzuziehen, den "Morgen" -urin zu nehmen. Es sammelt sich während der Nacht an, wodurch die Auswirkungen natürlicher Tagesschwankungen auf die erzielten Ergebnisse geglättet werden können. Somit ist die Charakteristik der untersuchten Parameter objektiver.

Um eine vollständige Studie durchzuführen, müssen mindestens 70 ml Urin zugeführt werden. Vor der Urinsammlung ist eine gründliche Spülung der äußeren Genitalorgane erforderlich.

Die wichtigsten Empfehlungen zum Sammeln von Urin lauten wie folgt.

  • wie man den Kopf des Penis wäscht;
  • Nehmen Sie einen Flüssigkeitsbehälter in die Hand (es wird nicht empfohlen, die Ränder anzufassen).
  • um eine kleine Menge Urin in die Toilette abzugeben, dann den Urin in den vorbereiteten Behälter zu sammeln;
  • Den Tank schließen.
  • Bewegungen von vorne nach hinten ausführen, die äußeren Genitalien waschen;
  • Nehmen Sie den Behälter in die Hand, ohne den Hals zu berühren.
  • Schamlippen bleiben leicht geschieden, geben eine kleine Menge Urin;
  • Bringen Sie den Tank unter den Bach, sammeln Sie die erforderliche Flüssigkeitsmenge;
  • Den Tank schließen.

Beim Sammeln von Urin von Säuglingen sollte eine hygienische Verarbeitung durchgeführt werden. Verwenden Sie dann ein steriles Einweg-Urinal, das auf die Genitalien geklebt wird. Dann bleibt es nur noch eine Windel zu tragen.

Bei Jungen sollte das Urinal den Penis mit dem Hodensack bedecken. Bei Mädchen sollte die klebrige Kante die großen Schamlippen umrahmen und eng an der Haut anliegen. Sie müssen sicherstellen, dass die Klebefläche nicht in den Afterbereich fällt.

Wenn alles richtig gemacht wird, bleibt nur die regelmäßige Kontrolle der Fülle des Urinals.

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern unter einem Jahr: Tabelle

Die normalen Leukozytenwerte im Kinderurin sollten unbedeutend sein. Ideal - wenn sie überhaupt nicht vorhanden sind, aber ein Teil ihrer Anzahl ist auch zulässig.

Eine übermäßige Menge an weißen Blutkörperchen im Urin weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Je mehr Leukozyten aufgezeichnet wurden, desto akuter ist die Krankheit. Der wissenschaftliche Begriff für dieses Phänomen ist "Pyurie" ("Leukozyturie").

Die Urinanalyse wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, von denen jede ihre eigenen "Standards" hat.

In jedem Fall ist bei Kindern unter einem Jahr der unbedeutende Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin die Norm.

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

. DREI WICHTIGE TISCHE.

. DREI WICHTIGE TISCHE.
Sichern Sie sich immer nützlich!

Eine sehr interessante Aktivität für junge Eltern ist es, die Analysen des Kindes zu studieren und sie gemäß den im Formular angegebenen Normen zu interpretieren. Sehr geehrte Damen und Herren, dies sind zum einen die Normen für Erwachsene, und bei Kindern unterscheiden sich die normalen Indikatoren manchmal sehr. Zweitens wurden die vor hundert Jahren unter der Zarenerbse gedruckten Formulare seither nicht mehr bearbeitet. Bevor Sie Ihr streichendes Kind auf alle Arten von Ärzten ziehen, sollten Sie sehen, ob in den Analysen eine Pathologie vorliegt.

Sehen Sie unsere Tische und ihre Entschlüsselung!

Urinanalyse - Was ist zu suchen und zu entschlüsseln: Urinanalyse bei Kindern. Wie zu sammeln, worauf zu achten ist

Urin ist eine wässrige Lösung von Elektrolyten und organischen Stoffen. Der Hauptbestandteil von Urin ist Wasser (92-99%), in dem etwa tausend verschiedene Bestandteile gelöst werden, von denen viele noch nicht vollständig charakterisiert sind. Jeden Tag werden etwa 50 bis 70 Trockensubstanzen aus dem Körper entfernt, von denen die meisten Harnstoff und Natriumchlorid sind. Die Zusammensetzung des Harns variiert selbst bei gesunden Kindern beträchtlich. Daher ist die Analyse des Urins kompliziert und Sie müssen die Ergebnisse sehr sorgfältig interpretieren.

Das tägliche Volumen des Urins und die Konzentration bestimmter Bestandteile in ihm hängen von der Intensität der Glomerularfiltration (in den Glomeruli der Nieren), dem Grad der tubulären Wiederaufnahme und / oder der Ausscheidung ab.
Indikationen für die Urinanalyse:

Erkrankungen des Harnsystems;
Screening-Prüfung bei der Prüfung;
Beurteilung des Krankheitsverlaufs, Kontrolle der Entstehung von Komplikationen und Wirksamkeit der Behandlung;
Personen, die eine Streptokokken-Infektion (Halsschmerzen, Scharlach) hatten, sollten 1-2 Wochen nach der Genesung einen Urintest durchführen.
Gesunden Kindern wird empfohlen, diese Analyse 1-2 Mal pro Jahr durchzuführen.
Regeln zum Sammeln von Urin

Um die Ergebnisse der Urinanalyse zuverlässig zu machen, ist es notwendig, diese ordnungsgemäß zu sammeln. Nur der Morgenurin ist für die Analyse geeignet.

Bereiten Sie zuerst den Behälter vor. Ein kleines Glas mit weitem Hals reinigt meinen trockenen. Sie können auch spezielle Urinaltaschen verwenden (sie werden auf die Genitalien gelegt, sie werden geklebt, sie legen eine Windel darauf), sie werden in einer Apotheke verkauft.

Die Genitalien des Kindes sollten sauber sein, das Baby sollte bei der Vorbereitung der Urinabnahme untergraben werden - übertreiben Sie es nicht, unterlaufen Sie es wie üblich. Verwenden Sie weder Kaliumpermanganat noch Kräuterextrakte oder andere Antiseptika.

Es ist schwer genug, den Augenblick des Wasserlassens bei einem Kind unter einem Jahr wahrzunehmen, aber viele Eltern kennen die Anzeichen, durch die festgestellt werden kann, dass das Kind schreiben möchte - das Baby ist besorgt, schreit oder stoppt im Gegenteil. Es bleibt nur noch, das Urinal unter den Bach zu bringen. Es ist bevorzugt, eine mittlere Portion Urin zu sammeln.

Es ist unmöglich, Urin aus dem Topf zu gießen, egal wie gut er gewaschen wurde. Es ist besser, einen sauberen Behälter in den Topf zu geben, um Urin zu sammeln. Es ist unmöglich, Urin aus einer Windel oder Windel oder gar sterilen Gaze auszupressen - all dies verfälscht die Ergebnisse der Analyse.

Wenn das Kind in keiner Weise „Urin zur Analyse“ geben möchte, regen Sie es an, zu urinieren, indem Sie den Bauch im Uhrzeigersinn streicheln oder durch das Gießen von Wasser.

Bei älteren Kindern wird der Urin auf dieselbe Weise gesammelt wie bei Erwachsenen: Waschen, sammeln Sie eine mittlere Portion Urin in einer sauberen, trockenen Schüssel.

Entschlüsselung der Urinanalyse

Bei einer allgemeinen Analyse hat die Menge des gesammelten Morgenurins keinen praktischen Wert (gut, es sei denn, Sie bringen natürlich 1 ml mit). Die normale Menge des während des Tages ausgeschiedenen Urins hängt stark vom Alter ab. Die während des Tages bei Kindern produzierte Urinmenge kann ungefähr nach folgender Formel berechnet werden:
600 + 100 (A - 1) = ml Urin in 24 Stunden, wobei A die Anzahl der Jahre des Kindes ist.

Die Diurese steigt mit der Einnahme großer Flüssigkeitsmengen, der Verbrauch von Produkten, die die Ausscheidung von Urin erhöhen (Melone, Wassermelone), nimmt mit der Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme, vermehrter Schweißbildung, Erbrechen, Durchfall und Frühgeborenen ab. Verdächtige Oligurie oder Anurie bei Neugeborenen ist in Gegenwart von trockenen Windeln für 12 bis 18 Stunden möglich.

Die wichtigsten im Urin untersuchten Indikatoren:

1. Die Transparenz des Urins wird durch Untersuchung des Urins im Durchlicht bestimmt. Normaler Urin ist klar. Trüger Urin kann bei Pyelonephritis oder Blasenentzündung auftreten, wenn er eine große Menge an Schleim, Zellen, Bakterien und / oder Salzen enthält.

2. Urinfarbe Bei normalen Kindern ist der Urin strohgelb. Im Alter wird es bernsteingelb. Bei Kindern mit Pyelonephritis kann der Urin intensiver gefärbt sein, da diese Erkrankung das Urinvolumen aufgrund von Fieber, Erbrechen, lockerem Stuhlgang und vermehrtem Schwitzen reduziert. Die Farbe des Urins kann sich ändern, wenn bestimmte Medikamente und Lebensmittel eingenommen werden. Rhabarber verursacht einen grünlichen Urin. Bei der Einnahme von Riboflavin (Vitamin B2) erhält der Urin eine intensive gelbe Farbe. Urin verdunkelt sich im Stehen, wenn das Kind Nitrofuranpräparate erhält (Furagin, Furadonin usw.).

3. Reaktion des Urins Bei einem gesunden Kind ist die normale Harnreaktion leicht sauer und kann je nach Art der Nahrung variieren. Bei der Verwendung von pflanzlichen Lebensmitteln und Säurefleisch wird eine alkalische Reaktion beobachtet. Die Fähigkeit des Kindes, sowohl sauren als auch alkalischen Urin auszuscheiden, kann als Bestätigung für das normale Funktionieren seiner Nieren dienen. Säure-Urin (pH 5,5) wird häufig bei akuten Erkrankungen verschiedener Herkunft und neutral und alkalisch (pH 5,5) bei Harnwegsinfektionen und Niereninfektionen aufgrund des Abbaus von Harnstoff durch Bakterien unter Bildung von Ammoniak beobachtet.

4. Relative Dichte (spezifisches Gewicht). Das spezifische Gewicht wird durch den Gehalt an gelösten Stoffen im Urin bestimmt, hauptsächlich an Salzen und Harnstoff. Unter normalen Bedingungen variiert die relative Dichte des Urins während des Tages von 1008 bis 1025, abhängig von der Art der Nahrung, dem Volumen der verbrauchten und ausgeschiedenen Flüssigkeit und dem Alter des Kindes. Dieser Indikator beschreibt die Arbeit der Nieren zur Verdünnung und Konzentration des Urins. Bei chronischer Pyelonephritis kann das spezifische Gewicht des Harns während des Tages niedrig und monoton bleiben, was auf eine Fehlfunktion der Nieren hinweist.

5. Protein im Urin (Proteinurie). Bei gesunden Kindern gibt es kein Protein im Urin, wenn es mit herkömmlichen Methoden bestimmt wird. Empfindliche Studien zeigen, dass Protein im Urin ausgeschieden wird und seine Konzentration in Einzelportionen nicht mehr als 0,033 g / l beträgt. Bei einem Kind mit Pyelonephritis kann Protein im Urin vorhanden sein, das die Schädigung der Nierengewebe (Nierenproteinurie) widerspiegelt. Protein kann aus den Schleimhäuten der Harnwege oder der Vagina in den Urin gelangen - dies ist eine extrarenale Proteinurie.

6. Leukozyten im Urin (Leukozyturie, Pyurie oder Eiter im Urin). Eiter im Urin erscheint durch das Platzen kleiner Pusteln, die sich während der Entzündung in der Niere oder im Harntrakt bilden. Es besteht hauptsächlich aus weißen Blutkörperchen - Leukozyten. Leukozyten fressen Mikroben (dieser Vorgang wird als Phagozytose bezeichnet) und retten eine Person. Eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin deutet auf einen Entzündungsprozess in den Nieren oder Harnwegen hin. Im Urin eines gesunden Kindes können bei der Untersuchung im Gesichtsfeld eines Mikroskops einzelne Leukozyten auftreten.

Der Nachweis von mehr als 5-7 Leukozyten bei Jungen und 8-10 bei Mädchen im Urin kann auf einen entzündlichen Prozess in Harnwegen und Nieren hindeuten. Leukozyten können jedoch aus den äußeren Genitalien in den Urin gelangen, was bei Jungen mit Verengung und Entzündung der Vorhaut (Phimose mit Balanoposthitis) und bei Mädchen mit Entzündung der äußeren Genitalorgane (Vulvovaginitis) möglich ist. Die Entzündung der äußeren Genitalorgane äußert sich in lokalen Rötungen, Leukorrhoe und anderen Wäsche-Sekreten. Der Arzt kann bei der Untersuchung der äußeren Genitalorgane einen Verdacht auf diesen Vorgang zulassen. Bei Bedarf wird ein Urologe in die Untersuchung von Jungen (Beseitigung der Phimose) einbezogen, und die Mädchen werden von einem Frauenarzt untersucht, der nicht nur eine Untersuchung, sondern auch eine spezielle Untersuchung (Abstrich aus der Vaginalschleimhaut) und eine Behandlung der Vulvovaginitis durchführt. Bei länger anhaltender Leukozyturie schließt der Arzt auch Tuberkulose der Nieren und Harnwege aus.

7. Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen). Erythrozyten im Urin eines gesunden Kindes fehlen oder werden in einer einzigen Zahl nachgewiesen (1-2 im Sichtfeld des Mikroskops). Wenn Erythrozyten im Urin über die Norm hinaus erscheinen, sprechen sie von „Hämaturie“ (Blut im Urin). Der Begriff "grobe Hämaturie" wird für den Fall verwendet, dass Blut in einer solchen Menge ausgeschieden wird, dass sich die Farbe des Urins ändert, dass er dunkelrot wird, die Farbe von "Fleischabfall" oder "starker Kaffee". Bei „Mikrohämaturie“ ändert sich die Farbe des Urins nicht, und die roten Blutkörperchen werden durch Untersuchung des Urins unter einem Mikroskop erkannt. Mehr als 100 angeborene und erworbene Krankheiten können Hämaturie verursachen. Pyelonephritis, Zystitis und Reflux sind in dieser Liste enthalten. Eltern können dem Arzt dabei helfen, die Ursachen zu ermitteln, die die Farbe des Urins verändern, da einige Nahrungspflanzen (Rüben, Blaubeeren usw.) oder Medikamente ihn beflecken können.

8. Zylinder im Urin. Bei den Zylindern handelt es sich um Nierenrohrabgüsse, deren Basis aus geronnenem Eiweiß besteht, so dass sie im Urin mit Eiweiß auftreten. Eine weitere Bedingung für die Bildung von Zylindern ist das Vorhandensein von saurem Urin. Im alkalischen Urin bilden sie sich nicht oder lösen sich nicht schnell auf.

9. Salze. Das Vorhandensein von Salzen bei der allgemeinen Analyse von Urin kann anhand seines kolloidalen Zustands, seiner Acidität und anderer Eigenschaften beurteilt werden. Abhängig von der Acidität des Harns können verschiedene Salze ausfallen: in saurer Umgebung - Harnsäure, Salze von Harnsäure und Calciumphosphat, Calciumsulfat, Calciumoxalat; in alkalischen Urintripelphosphaten, Ammoniumurat, amorphen Phosphaten, Calciumcarbonat und Calciumoxalat. Die Menge der ausgeschiedenen Salze kann nur im Tagesurin bestimmt werden. Harnsäure fällt aus, wenn übermäßiger Verzehr von Fleischnahrung, schwere körperliche Anstrengung, Fieber, Fasten oder Einnahme von Hormonen (Prednison) auftritt.

Oxalate sind im Urin von Kindern vorhanden, die Lebensmittel mit hohem Oxalsäuregehalt essen - Kaffee, Tee, Nüsse, Erdbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Spinat, Rhabarber, Salat. Oxalatkristalle können bei längerem Stehenlassen des Urins auftreten. Tripelphosphate und amorphe Phosphate werden häufig in Urinsedimenten bei Pyelonephritis und Zystitis gefunden. Aus diesem Grund lässt das Vorhandensein von Salzen im Urin keinen Rückschluss auf die Verletzung des Salzstoffwechsels zu.

Die Entschlüsselung des Urintests sollte mit dem Arzt und nicht mit den Eltern verhandelt werden.


Ein Bluttest bei einem Kind. Worauf Sie achten sollten und Dekodierung:


Hämoglobin (Hb) ist ein Protein, das Sauerstoff zu den Geweben und Kohlendioxid zu den Lungen transportiert.

Rote Blutkörperchen (RBC - Red Blood Cells) - die Hauptblutzellen, die "Behälter" für Hämoglobin. Die Größe der Behälter wird durch den Parameter "Durchschnittliche Hämoglobinmenge in einem roten Blutkörperchen" bestimmt. Farbindikator - das Verhältnis der erhaltenen Werte der Menge an Hämoglobin und Erythrozyten zu Normal.

Hämatokrit (Hct, PCV - Packed Cell Volume) - charakterisiert das Verhältnis des Volumens von Plasma und gebildeten Elementen (Blutdichte)

Retikulozyten - junge rote Blutkörperchen - sind immer im Blut vorhanden, die Menge hängt vom Bedarf des Körpers an neuen roten Blutkörperchen ab.

Blutplättchen sind die wichtigsten Blutgerinnungszellen, sie sind für die Behandlung akuter Atemwegsinfektionen nicht von Interesse.

! - Blutverdickung (Flüssigkeitsmangel) äußert sich in einer Erhöhung des Hämatokrits und der Menge an Hämoglobin im Blut.

Weiße Blutkörperchen (WBC - White Blood Cells) - geformte Blutkörperchen, die das Immunsystem darstellen. Die Untersuchung der weißen Blutkörperchen ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Erkrankung (bakteriell, viral oder allergisch) zu verstehen.

! - Ein wichtiges Merkmal des Körpers eines Kindes ist, dass die durchschnittliche Anzahl der Leukozyten eines Kindes viel höher ist als die eines Erwachsenen (da nur das Immunsystem gebildet wird).

Leukozytose - ein Anstieg der Leukozytenwerte über der Norm. Sie tritt bei akuten (insbesondere bakteriellen) Infektionen, eitrigen Entzündungsprozessen, Sauerstoffmangel usw. auf.

Leukopenie - ein Rückgang der weißen Blutkörperchen unter den Normalwert. Tritt bei Virusinfektionen mit schwerwiegenden toxischen und infektiösen Zuständen auf, begleitet von einer Knochenmarksuppression, bei einigen bakteriellen Erkrankungen, Strahlenkrankheit usw.

Leukozyten werden in die folgenden 9 Typen unterteilt:

- Neutrophile (Myelozyten, Metamyelozyten, Magen- und Kernenergie, Segmental) - 4 Typen;

Das Verhältnis verschiedener Arten von Leukozyten (%) bildet eine Leukozytenformel.

Neutrophile - sind besonders wirksam gegen Bakterien. Je ausgeprägter der bakterielle Entzündungsprozess ist, desto größer ist ihr Verhältnis in der Formel. Gereifte Neutrophile genannt. segmentiert (eine Art Spezialkräfte), unreife - Stichkern-, junge - Metamyelozyten und die kleinsten - Myelozyten.

Je aktiver der Kampf gegen Bakterien ist, desto mehr Blut befindet sich in den Stabneutrophilen („alle nach vorne“). Metamyelozyten und Myelozyten treten nur in den kritischsten Fällen auf, wenn der Körper mit der letzten Kraft kämpft.

Eosinophile neutralisieren den "Antigen-Antikörper" -Komplex (normalerweise bei einem Kind nicht mehr als 1 bis 4%), d. H. Im aktiven Stadium der Erkrankung - Leukozytose und Neutrophilie - und mit Beginn der Genesung nimmt die Anzahl der Leukozyten und Neutrophilen ab und die Eosinophilen nehmen zu. Ihre Zahl steigt auch mit allergischen Reaktionen, parasitären Erkrankungen, einigen Haut- und Darmkrankheiten.

Basophile - haben keinen Bezug zum Thema akute Infektionen der Atemwege (normalerweise nicht mehr als 1%)

Lymphozyten sind am Immunsystem beteiligt, sie sind für die allgemeine und lokale Immunität verantwortlich (Erkennung, Erkennung und Zerstörung von Antigenen, Antikörpersynthese usw.). Die wichtigste und häufigste Art von Leukozyten im Blut. Lymphozytose ist in erster Linie ein Zeichen einer Virusinfektion.

Monozyten befassen sich mit der Phagozytose (Aufnahme und Verdauung von Bakterien, toten Zellen usw.). Lebt etwa 30 Stunden im Blut, danach geht es in Gewebe über, wo es zu Makrophagen reift (aus dem Altgriechischen ist es ein großer Fresser).

Plasmazellen sind für die Bildung von Antikörpern verantwortlich (bei normalen 1 200-400 Leukozyten bei Kindern, bei Erwachsenen fehlen). Die Zahl steigt hauptsächlich bei Virusinfektionen mit Schädigung des lymphatischen Gewebes (infektiöse Mononukleose, Masern, Röteln, Windpocken usw.).

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist die Größe der abgesetzten Erythrozytensäule pro Stunde (mm / h). Erhöhte ESR deutet auf eine Entzündung im Körper hin (bei Kindern normalerweise 2 bis 10 mm / h)

Wie ist ein vollständiges Blutbild?
Ein komplettes Blutbild erfordert kein spezielles Training. In der Regel wird die Analyse morgens auf leeren Magen (oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit) durchgeführt. Zur allgemeinen Analyse wird dem Finger (üblicherweise aus dem Ringfinger) Blut mit einem speziellen sterilen Instrument, dem Vertikutierer, entnommen. Mit einer schnellen Handbewegung führt der Arzt eine kleine Punktion der Fingerhaut aus, woraufhin bald ein Blutstropfen erscheint. Das Blut wird mit einer kleinen Pipette in ein Gefäß gesammelt, das einem dünnen Röhrchen ähnelt. Seltener wird für eine allgemeine Blutuntersuchung Blut aus einer Vene entnommen.

Biochemische Analyse von Blut bei Kindern. Worauf Sie achten müssen, dekodieren.


In der Regel umfasst die Dekodierung der biochemischen Analyse des Bluts eines Kindes acht grundlegende Indikatoren.
der Zuckergehalt (Glukose) und Kalzium im Blut;
Nierenfunktionstest;
Gleichgewicht von Elektrolyten und Körperflüssigkeiten.
Wann führen Sie diese Analyse durch

Diese Indikatoren werden häufig zur Beurteilung des allgemeinen Zustands des Körpers oder zu Diagnosezwecken festgelegt. Es sollte auch bei Patienten durchgeführt werden, die in die Notaufnahme eingewiesen wurden, da Sie so schnell Informationen über die mögliche Ursache des Problems erhalten und angemessene Hilfe leisten können.

Interpretation der biochemischen Analyse des Bluts eines Kindes:

Glukose ist ein Zucker, der ständig im Blut zirkuliert und für die Energieversorgung des Körpers erforderlich ist. Abweichungen von der Norm dieses Indikators deuten auf Diabetes oder Hypoglykämie (niedriger Zucker) hin.

Calcium - spielt eine wichtige Rolle bei den Prozessen der Muskelkontraktion, der Übertragung von Nervenimpulsen und der Hormonausschüttung. Eine Abnahme oder ein Anstieg des Kalziumspiegels kann auf ein hormonelles Ungleichgewicht oder Probleme mit der Leber, dem Knochengewebe oder der Bauchspeicheldrüse hinweisen.

Natrium, Kalium, Karbonate und Chloride (Elektrolyte) tragen zum Erhalt des Flüssigkeitshaushalts in Organismen sowie zu Säure-Base-Bedingungen bei. Sie sind wichtig für die Regulierung von Herzfrequenz, Muskel und Gehirn. Eine Abweichung der Elektrolytkonzentration von der Norm tritt bei der Entwicklung von Herzkrankheiten, Nierenproblemen oder schwerer Dehydrierung auf.

Harnstoff im Blut und Kreatinin sind die Endprodukte des Stoffwechsels und werden über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Eine Erhöhung ihrer Konzentration ist ein Signal für mögliche Probleme der Nierenfunktion.
Vorbereitung für die Analyse

In dringenden Fällen kann die Analyse der wichtigsten biochemischen Parameter ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt werden. Damit die Ergebnisse objektivere Informationen liefern, sollte das Kind 8-12 Stunden vor der Analyse auf Nahrung und Wasser verzichten. Gehen Sie zum Arzt und nehmen Sie für das Kind Kleidung auf, die den Zugang zur Vene ulnaris nicht behindert.
Verfahren

Die Blutauswahl erfolgt durch geschultes medizinisches Personal aus der Cubitalvene. Bei Säuglingen wird mit einer dünnen Nadel Blut für die biochemische Analyse aus der Ferse entnommen. Die Einführungsstelle der Nadel wird mit einem Antiseptikum behandelt. Der Armbereich über der Vene wird geklemmt, um den Druck in der Vene zu erhöhen und eine starke Füllung zu erreichen. Dann wird eine Nadel in die Vene eingeführt, durch die Blut in ein spezielles Gefäß oder einen speziellen Schlauch fließt.

Am Ende des Blutentnahmevorgangs wird der Druckverband entfernt. Die Nadel wird entfernt, nachdem die erforderliche Blutmenge entnommen wurde. Ein Stück Watte wird auf die Einstichstelle aufgetragen, um die Blutung zu stoppen. Die Prozedur dauert nur wenige Minuten.

Die Auswahl von Blut aus einer Vene führt zu vorübergehenden Unannehmlichkeiten, das Kind wird eine unangenehme Injektion verspüren, aber bei diesem Eingriff treten keine starken Schmerzen auf. Die meisten Kinder fürchten diese Prozedur. Helfen Sie ihnen. Erläutern Sie den Ablauf der Analyse und den Zweck der Analyse. Erklären Sie uns, warum der Arzt diese Analyse durchführt und wie sich das Wohlbefinden des Kindes nach erfolgreicher Behandlung verbessert. Lassen Sie ihn Fragen stellen, die ihn für das medizinische Personal interessieren. Helfen Sie Ihrem Kind, sich während des Eingriffs zu entspannen. Stress macht es schmerzhafter. Nehmen Sie die Nadeln aus der Nadel, insbesondere beim Einführen in die Vene.

In modernen medizinischen Einrichtungen wird die biochemische Blutanalyse mit speziellen Geräten durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, Ergebnisse in einer Stunde zu erzielen, aber in einer solchen Hast besteht normalerweise keine Notwendigkeit, und Sie müssen etwa einen Tag warten. Werden in den Analyseergebnissen Abnormalitäten festgestellt, wird eine wiederholte Untersuchung angezeigt.

Im Allgemeinen ist die Analyse biochemischer Blutparameter ein sicheres Verfahren, in einigen Fällen können jedoch kleine Komplikationen auftreten:
Ohnmacht oder Schwindel;
Hämatome (Ansammlungen von Blut unter der Haut im Bereich einer Venenpunktion).


Tischreihenfolge:
1. Klinische Blutanalyse bei Kindern
2. Die wichtigsten Indikatoren der biochemischen Analyse von Blut bei Kindern
3. Die wichtigsten Indikatoren der biochemischen Analyse von Urin bei Kindern

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Urinanalyse von Leukozyten: die Norm bei Kindern und die Ursachen für Abweichungsindikatoren

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Sie sind im Blutplasma nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren verfügbar.

Die Hauptaufgabe dieser Strukturen ist es, den Körper vor verschiedenen äußeren und endogenen pathogenen Faktoren zu schützen, wobei die vollständige Zerstörung und Eliminierung von Toxinen des sogenannten Proteinursprungs unterstützt wird.

Manchmal kommt es vor, dass die Anzahl der Leukozyten im Urin eines Kindes schnell zunimmt. Diesem Phänomen können verschiedene Faktoren vorausgehen. Dieser informative Artikel hilft Ihnen, mehr über die Leukozytenrate im Urin bei Kindern zu erfahren.

Wie hoch ist die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes?

Wenn Sie die Anzahl der Leukozyten leicht erhöhen, ist dies kein Problem. Wenn die Indikatoren viel höher als die zulässige Rate sind, gibt es einen Grund, einen Arzt aufzusuchen. Im Moment gibt es einen eigenen Standard für den Gehalt an Leukozyten im Blut, sowohl für Jungen als auch für Mädchen.

Leukozyten im Urin

Nachdem Sie die endgültigen Ergebnisse der Urinanalyse des Babys erhalten haben, können Sie mit dem Studium beginnen. Der Entwurf sollte nicht mehr als ein Dutzend farbloser Zellen enthalten.

Die Leukozytenrate im Urin bei Jungen übersteigt nicht vier oder fünf gleichförmige Elemente. Andere Quellen erlauben etwa fünf oder sogar sieben. Die Leukozytenrate im Urin von Mädchen wird als diejenige angesehen, die etwa sechs weißen Zellen entspricht. Laut anderen Quellen kann es zehn erreichen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass die Leukozytenrate im Urin eines Neugeborenen nicht einmal von einer oder zwei in Sicht befindlichen Leukozyten überschritten werden darf.

Die normale und natürliche Grundlage für die Erhöhung dieser Indikatoren ist ein Verstoß gegen die Regeln und Anforderungen, die sich auf das Waschen der äußeren Genitalorgane beziehen, bevor der Test zur Untersuchung in einem Labor durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die Leukozytenrate im Urin eines Babys erhöht werden, und dieser Überschuss erreicht oft unglaublich hohe Werte, die auf bis zu 40 erhöht werden können. Wenn es passiert ist, sollten Sie die Analyse erneut unter Einhaltung aller Regeln und Vorschriften wiederholen.

Wenn der Indikator angehoben wurde, es jedoch keine objektiven Gründe dafür gibt, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, um alle Gründe herauszufinden. Dies kann auf gefährliche Probleme im Körper hinweisen. Dies betrifft insbesondere Verletzungen der Gesundheit des menschlichen Kreislaufsystems. Wie viele wissen, sind erhöhte Leukozytenwerte im Urin extrem häufig. Dies weist jedoch nicht immer auf eine Infektion im Körper hin.

Häufiger sind die Ursachen für die Zunahme der Anzahl transparenter Blutzellen bestimmte Krankheiten, wie zum Beispiel:

  • Pyelonephritis und Glomerulonephritis (entzündliche Prozesse in den Nieren);
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • allergische Reaktionen;
  • Parasiteninfektion;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Windelausschlag;
  • Enterobiasis (Madenwürmer).

In einigen Fällen tritt dieses Phänomen als Ergebnis intensiver Sport- und Tanzaktivitäten auf. Dadurch wird der Körper des Kindes einer erhöhten körperlichen Anstrengung ausgesetzt.

Um schnell feststellen zu können, warum vermehrt weiße Blutkörperchen gebildet wurden, ist es neben der Standard-Urinanalyse erforderlich, eine spezielle Bakterienkultur auf die bedingt pathogene Flora zu übertragen.

Erhöhte weiße Blutkörperchen können auf eine Nierenerkrankung hinweisen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder in den meisten Fällen keine gefährlichen Pathologien haben. In der Regel kann die Rate, die Leukozyten im Urin bei Säuglingen charakterisiert, aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln für das Sammeln von Urin überschritten werden. Um jeden Anlass zur Besorgnis zu vermeiden, ist es daher erforderlich, die Urinabnahme in angemessener Form durchzuführen.

Neben bestimmten Erkrankungen, die eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Urin betreffen können, gibt es einige Punkte, die auch die Testergebnisse verändern:

  • ARVI;
  • Zahnen;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Andere Symptome, die auf das Vorliegen einer schweren Krankheit bei einem Baby hindeuten können, sind:

  • Schwierigkeit oder im Gegenteil häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (insbesondere bei Säuglingen);
  • Beschwerden über Schmerzen beim Wasserlassen (bei älteren Kindern, die bereits sprechen können);
  • nagende Schmerzen im Unterleib oder im Steißbein;
  • Änderungen in der Urinfarbe;
  • Trübung des Urins und das Auftreten von Sediment darin;
  • Temperaturerhöhung;
  • unangenehmer Uringeruch.
Häufig kommt es zu Einzelfällen, bei denen eine bakterielle Infektion im Harntrakt asymptomatisch ausläuft, wenn zum Beispiel der vervielfachte Gehalt an Leukozyten im Urin die Hauptursache des Problems ist.

Tabelle

Die Charakterisierung von Leukozyten im Urin eines Kindes ist in der Tabelle die Norm:

Wenn die Rate der Leukozyten erhöht ist?

Der erste Schritt besteht darin zu bewerten, ob die Ergebnisse falsch sind. In der Regel ist hierfür erneut eine wiederholte Analyse unter strikter Beachtung aller von Ärzten gestellten Anforderungen an die Urinsammlung erforderlich.

Wenn danach eine geringfügige Überschreitung der normalen Rate (bis zu einigen wenigen sichtbaren Teilen) vorliegt, sollten keine besonderen Maßnahmen ergriffen werden. Die Beratung mit einem Spezialisten wäre jedoch nicht überflüssig.

Bei einem geringfügigen Überschreiten der Norm werden dem Baby verschiedene zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und den Grund für sein Auftreten zu ermitteln. Nach dem abschließenden Nachweis erhöhter Leukozytenkonzentrationen im Urin wird auf ein Nährmedium ausgesät, um Mikroorganismen zu erkennen und deren Überempfindlichkeit gegen eine geeignete Behandlung zu bestimmen. Zusätzlich wird dem Baby eine klinische Analyse verschrieben.

Neben Daten aus Labortests wird es zu einem speziellen Ultraschall der Nieren und Harnwege geschickt. Wenn nach dem Festhalten nichts festgestellt wurde und der Verdacht auf das Vorhandensein der Krankheit weiterhin besteht, kann dem Kind eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verordnet werden.

Wenn der erhöhte Gehalt an Leukozyten ein Anzeichen für eine Infektion des Urogenitalsystems ist, muss das Baby entsprechend behandelt werden.

Das Hauptarzneimittel, das aktiv zur Beseitigung der Ursachen einer Krankheit eingesetzt wird, ist ein sehr starkes Antibiotikum.

Wählen Sie ein vielseitigeres Gerät, das die größtmögliche Bandbreite an Effekten bietet. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass nur der behandelnde Arzt ein solches Medikament verschreiben kann. Eltern, wenn eine hohe Konzentration von Leukozyten in ihrem Kind gefunden wird, sollten nicht über die Verabreichung bestimmter Medikamente unabhängig entscheiden.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lang genug ist, wird der Arzt definitiv die geeigneten Medikamente verschreiben, um das Gleichgewicht der guten Bakterien im Darm normal zu halten. Abhängig von den unmittelbaren klinischen Manifestationen und der Diagnose muss das Kind bestimmte Antiseptika, Antipyretika, Schmerzmittel und einige pflanzliche Inhaltsstoffe verschreiben.

Präventive Maßnahmen: Um das Auftreten einer urinogenitalen Infektion bei einem Baby zu verhindern, ein Zeichen dafür ist Pyurie, müssen Sie:

  • Vergessen Sie nicht die vorgeschriebene persönliche Hygiene.
  • die Ernährung des Babys mit gesunden Produkten auffüllen, die mit einer Vielzahl wichtiger Vitamine und Mineralstoffe angereichert sind;
  • Waschen Sie die äußeren Genitalorgane im Rücken und nicht umgekehrt (es ist darauf zu achten, dass keine Infektionen und schädlichen Mikroorganismen vom Anus in den Harntrakt gelangen).
  • verhindern Sie Verstopfung und Durchfall;
  • Geben Sie Ihrem Baby täglich ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise sauberes Wasser).

Da ein erhöhter Gehalt an Lymphozyten im Urin auf einen schweren Entzündungsprozess hinweist, ist dies höchstwahrscheinlich eine Folge von:

  • das Vorhandensein von Steinen in der Blase;
  • Virusinfektion;
  • onkologische Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Nierentransplantation;
  • chirurgischer Eingriff;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Leukämie.

Wie Sie wissen, finden und zerstören Lymphozyten Krebszellen im Prozess der Entwicklung von Tumoren. So kommt es zur Zerstörung unnötiger Proteininformationen, die von pathogenen Bakterien in den Organismus des Kindes eingebracht wurden.

Während des Beginns der Leukämie gibt es eine hohe Konzentration von Lymphozyten im Urin, während das Knochenmark, das für die Blutbildung verantwortlich ist, betroffen war. Der hohe Gehalt an malignen Blutzellen trägt nur zu diesem Phänomen bei.

Vergessen Sie nicht, dass der erhöhte Leukozytengehalt im Blutplasma nicht immer die Ursache von Komplikationen und pathologischen Zuständen ist. Eltern müssen sicherstellen, dass der Urin korrekt gesammelt wird.

Verwandte Videos

Dr. Komarovsky sagt, was er sagen kann, wenn die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin eines Säuglingsmädchens oder eines Kleinkindes erhöht ist:

Um sicher zu sein, dass bei einer hohen Konzentration von Leukozyten nichts die Gesundheit des Kindes gefährdet, muss die Urinanalyse erneut durchgeführt werden. Bei Bedarf schickt der Facharzt zum Ultraschall.

Wenn bei wiederholter Analyse trotz korrekter Entnahme des Urins die Situation gleich bleibt, weist dies bereits auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin. In diesem Fall müssen Sie die Ursache für dieses Phänomen finden und mit der Auslöschung beginnen. Ein qualifizierter Spezialist verschreibt eine geeignete Behandlung mit Antibiotika, um die Ursache der Erkrankung zu überwinden.