Leukozyten im Urin bei Kindern: Normen und Ursachen für Abweichungen

Leukozyten (Le) - Bluteinheiten. Unter dem Mikroskop sehen sie aus wie weiße Zellen mit einem gut definierten Kern. Ihre Anzahl im Urin kann von einem Labortechniker oder einem spezialisierten automatischen Zähler berechnet werden.

Normale Leukozyten im Urin des Kindes enthalten eine geringe Menge. Ihre Anzahl hängt nicht vom Alter ab, sondern variiert je nach Geschlecht.

Die Anzahl der Leukozyten im Urin des Jungen sollte im Sichtfeld 5 nicht überschreiten, im Urin des Mädchens sind bis zu 10 Einheiten pro Sichtfeld zulässig.

Die Zunahme des Urins bei Kindern

Mit erhöhter Permeabilität der Blutgefäßwände werden Bedingungen für eine perfektere Diapedese (Eindringen durch die Poren in den Kapillaren) geschaffen, Leukozyten sickern in Mengen in den Urin ein, die deutlich über der physiologischen Norm liegen. Erhöhte Le-Werte im Urin werden als Leukozyturie bezeichnet. Wenn der Le-Spiegel im Urin eines Kindes in einem Gesichtsfeld über 60 liegt, wird der Urin trübe und es kann Sediment enthalten. Urin hat die Form einer eitrigen Flüssigkeit (Pyurie).

Erhöhte weiße Blutkörperchen weisen auf einen entzündlichen Prozess des Harnsystems hin, seltener auf eine Entzündung der Genitalorgane. Es ist irrtümlich anzunehmen, dass eine Zunahme ihrer Zahl grundsätzlich auf einen infektiösen Prozess hinweist (zum Beispiel ist die Leukozyturie kein Anzeichen für eine Entzündung der Lunge oder des Pankreas). Außerdem werden weiße Blutkörperchen bei allergischen Erkrankungen (helminthische Invasion) nicht mehr im Urin ausgeschieden.

Bei Leukozyturie auftretende Krankheiten

1. Infektionskrankheiten des Harntraktes (UTI)

Die häufigste Pathologie, die sich in einem Anstieg der Leukozyten im Urin von Kindern manifestiert. Fast immer begleitet von allgemeinen Symptomen einer Vergiftung (Schwäche, Unwohlsein, Fieber, Müdigkeit) sowie dysurischen Symptomen, d. H. Einer Verletzung des Wasserlassen (häufiger, wund, seltener bei Nacht oder Tag). Darüber hinaus kann das Kind durch Bauchschmerzen (normalerweise ein ziehender Charakter mit Lokalisation im Unterleib) gestört werden, und bei Nierenentzündungen wird das Schmerzsyndrom in der Lendengegend lokalisiert (die Natur der Schmerzen wölbt sich, häufiger ist es einseitig).

Um die Diagnose zu bestätigen, ist ein allgemeiner Bluttest erforderlich (Erhöhung der Leukozytenwerte, Erhöhung der ESR, Verschiebung zur linken Leukozytenformel), Ultraschall der Nieren und Blase, gegebenenfalls Zystoskopie (Untersuchung der Blasenhöhle mit einem optischen Zystoskop). Darüber hinaus eine Urinstudie nach Nechiporenko, nach Addis-Kakovsky, eine Studie von Urinsediment sowie die Aussaat auf die Mikroflora mit der Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika.

Die Behandlung von HWI bezieht sich sowohl auf die Beseitigung der Ursache der Erkrankung (Infektionserreger) als auch auf die Beseitigung der Hauptsymptome (Fieber, Schmerzen beim Wasserlassen). Bewerben bei:

  • antibakterielle Medikamente: Penicillin-Reihe, Cephalosporine der 3. Generation;
  • Urogenital-Antiseptika: Furagin, 5-NOK;
  • Gemüsekosten: Kräutertees für das Harnsystem, Preiselbeerblatt;
  • Antispasmodika: Drotaverin;
  • Antipyretikum: Paracetamol, Indomethacin.

2. Angeborene oder erworbene Pathologie des Harnsystems

Jede Abnormalität des Harntraktes ist ein entscheidender Faktor für das Auftreten und Fortschreiten des Infektionsprozesses. In diesem Fall ist die Entzündung der Harnorgane sekundär.

Hier sind die häufigsten pathologischen Zustände, die eine Sekundärinfektion zur Folge haben:

  • Verdoppelung (Verdreifachung) des Nierenbeckensystems;
  • einzelne Niere als Fehlbildung oder infolge einer Verletzung;
  • das Vorhandensein von vesikoureteralem Reflux;
  • traumatischer Bruch des Harnleiters;
  • Verengung des Mundes des Harnleiters;
  • lokale Erweiterung des Becken-Beckensystems;
  • Pathologie der Blutgefäße, die die Organe des Harnsystems versorgen, und so weiter.


Um die Diagnose zu bestätigen, müssen instrumentelle Untersuchungsmethoden (Ultraschall, MRI, CT, Röntgen, auch unter Verwendung von strahlenundurchlässigen Medikamenten, Zystoskopie, Radionuklidstudie) durchgeführt werden. Laboruntersuchungsmethoden (Blutuntersuchungen, Urintests) sind bei der Diagnosestellung hilfsweise, sie ermöglichen jedoch die Beurteilung der Schwere des Prozesses, der Sicherheit der Hauptfunktionen der Nieren.

Therapeutische Taktiken für die etablierte Diagnose werden in der Regel in zwei Schritten durchgeführt. Zunächst wird ein konservativer Weg erreicht, um die Symptome der Harnwegsinfektion abzuschwächen (zu beseitigen). Anschließend wird die zugrunde liegende Pathologie operativ entfernt.

3. Infektionen der äußeren Genitalorgane

Urethritis (Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre bei Jungen), Vulvovaginitis (Entzündung der Schleimhaut der Vagina bei Mädchen) ist eine häufige Ursache für eine erhöhte Leukozytenzahl im Urin.

Zusätzliche Symptome, die zu einer korrekten Diagnose führen, können unangenehme Empfindungen (Brennen, Jucken) im Bereich der äußeren Genitalorgane und das Vorhandensein eines lokalen Schmerzsyndroms sein. Ein Kind kann durch die Abgabe von Farben, Geruch und Intensität aus dem Genitaltrakt gestört werden.

Um sicherzustellen, dass die Ursache der Leukozyturie die Pathologie der Genitalorgane und nicht des Harnsystems ist, ist die Urinsammlung mittels Blasenkatheterisierung erforderlich. Auf diese Weise aufgenommener Urin sollte frei von Leukozyten sein (oder ihre Anzahl liegt im normalen Bereich). Informative Untersuchung des Frauenarztes (Andrologen) sowie zusätzliche Untersuchungsmethoden: Bluttest, Ultraschall, Abstriche aus der Harnröhre oder Vagina usw.

Die Behandlung sollte von einem Spezialisten für die Ergebnisse der Untersuchung durchgeführt werden. Medikamente, die zur Beseitigung der Leukozyturie führen, können völlig unterschiedlich sein, von antibakteriellen Breitbandantikörpern bis hin zu Vaginalzäpfchen zur Normalisierung der Vaginalmikroflora bei Mädchen.

4. Windeldermatitis (Windelausschlag)

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin von Säuglingen. Die Entwicklung von Windelausschlag wird durch eine übermäßige Begeisterung moderner Eltern für Wegwerfwindeln, längeren Kontakt der Haut des Neugeborenen mit Urin, Kot, Anfälligkeit eines Kindes für Nahrungsmittelallergien usw. verursacht.

Unter den zusätzlichen Symptomen, die es ermöglichen, den wahren Ursprung der Leukozyturie zu bestimmen, kann man die Launenhaftigkeit des Kindes feststellen, scharfes Weinen beim Wechseln der Windel, beim Abwaschen.

Normalerweise versteht der Arzt, nachdem er den Patienten untersucht und Rötung, Schwellung des Bereiches der Inguinalfalten und der äußeren Genitalorgane gesehen hat, warum im Urin des Kindes viele Leukozyten vorhanden sind, insbesondere wenn keine anderen Anzeichen einer Schädigung des Harnsystems beobachtet werden. Zuverlässig differenzieren kann der Zustand nur einen Urintest direkt durch den Katheter machen, aber diese Methode wurde bei Kindern selten angewendet.

Kinderärzte halten sich im Allgemeinen an Beobachtungstaktiken mit periodischer Überwachung der Urintests und gleichzeitiger Behandlung von Windeldermatitis.

Die Reihenfolge der Maßnahmen für die identifizierte Leukozyturie

1. Bewerten Sie die Situation richtig

In vielen Fällen ist die Leukozyturie nur eine Folge einer nicht ordnungsgemäß gesammelten Urinanalyse (die Genitalien des Kindes werden schlecht gewaschen, schmutzige Behälter werden zum Sammeln von Urin usw. verwendet). Aber selbst wenn alle Empfehlungen zur Sammlung der Analyse befolgt wurden, können die Leukozyten in der Urinanalyse des Kindes erhöht werden. Bei einer kleinen (ein paar Einheiten) Steigerung dürfte das keine Sorge sein.

Für die Untersuchung des Harns gibt es zusätzliche Methoden (nach Nechiporenko nach Addis-Kakovsky), mit denen festgestellt werden kann, mit welcher Art von Zunahme der gebildeten Elemente der Patient konfrontiert ist: Findet sich seine pathologische Zunahme ein oder tritt die Obergrenze der Norm noch auf? Wenn die Anzahl der Leukozyten in 1 ml Urin weniger als 2000 Einheiten beträgt und im täglichen Bereich nicht mehr als 4 Millionen Einheiten beträgt, besteht kein Grund zur Erregung. In einem solchen Fall kann der Arzt jedoch zusätzliche Methoden zur Untersuchung des Patienten empfehlen, um die HWI auszuschließen.

2. Stellen Sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses richtig fest

Es ist notwendig, genau zu verstehen, wo die Infektion „tobt“: auf der Haut (bei Windelausschlag), auf der Ebene der Genitalorgane oder es kommt zu einer Schädigung des Harnsystems. Laboratorium, instrumentelle Forschungsmethoden sowie Konsultationen engmaschiger Spezialisten (Gynäkologe, Androloge, möglicherweise Dermatovenerologe) werden dazu beitragen.

3. Fahren Sie mit der Behandlung der etablierten Pathologie fort

Wie sammelt man Urin für die allgemeine Analyse?

Urin geht erst am Morgen. Das Kind muss mit fließendem Wasser und Seife gewaschen werden. Bei Mädchen ist es wichtig, alle natürlichen Falten zu waschen. Die Bewegung sollte streng nach anterior-posterior (vom Perineum bis zum After) erfolgen.

Urin sollte ausschließlich in einem trockenen, sauberen Behälter gesammelt werden. Gegenwärtig werden Einwegbehälter häufig zum Sammeln von Urin verwendet, und wenige Laboratorien akzeptieren im Allgemeinen Biomaterial, das in einem anderen Behälter zur Untersuchung gesammelt wird.

Für die Analyse müssen Sie eine mittlere Portion Urin sammeln. Die Mindestmenge an Flüssigkeit für die Forschung 15-20 ml.

Gesammelter Urin sollte nicht lange gelagert werden. Innerhalb von 1,5 Stunden nach der Entnahme muss es an das Labor geliefert werden. Andernfalls enthält es nicht nur mehr Leukozyten, sondern auch eine Vielzahl pathogener Bakterien.

Deutlich gelindert die Qual der Eltern, die Urin von Säuglingen sammeln, Einwegurinale. Es handelt sich um Plastiktüten zum Sammeln von Flüssigkeit, die mit Hilfe eines speziellen Klettverschlusses am Körper des Kindes befestigt werden. Es ist unmöglich, ein solches Urinal für die Nacht zu verlassen, da die Möglichkeit besteht, dass das Kind wiederholt darin uriniert und die Studie in diesem Fall unzuverlässig ist. Nachdem der Urin gesammelt wurde, muss er sorgfältig in einen Einwegbehälter gefüllt und in naher Zukunft ins Labor gebracht werden.

Die Leukozyturie ist also ein wichtiges Symptom, mit dem eine schwere Pathologie vermutet und identifiziert werden kann. Wenn im Urin eines Kindes eine erhöhte Menge an Leukozyten gefunden wird, ist es wichtig, rechtzeitig den erforderlichen diagnostischen Test durchzuführen, um die Ursache der Leukozyturie rechtzeitig zu ermitteln und zu beseitigen.

Autor: Bazi Daria Alexandrovna, Kinderarzt

Erhöhter Leukozytengehalt im Urin eines Kindes

Wenn Leukozyten in der Urinanalyse eines Kindes erhöht sind, werden die Kinderärzte definitiv nach der Ursache suchen. Eltern müssen die Anforderungen des Arztes zur Untersuchung einhalten. Sie können die Prüfung nicht unbegrenzt verschieben. Bei Kindern sind die Abwehrmechanismen des Körpers unterentwickelt, und die Nieren liegen funktionell deutlich hinter Erwachsenen zurück, insbesondere im Säuglingsalter.

Dies erhöht das Risiko des Babys für die Entwicklung der Pathologie erheblich. Aber nicht immer gilt eine Zunahme der Zellzahl der Leukozytengruppe als Krankheit. Nur durch eine Umfrage können wir feststellen, warum Leukozyten (Leukozytenurie) im Urin auftraten.

Wir empfehlen Ihnen, in diesem Artikel die Funktionen von Leukozyten im Urin sowie die Regeln für die Vorbereitung von Kindern für die Analyse zu lesen.

Welche Analyseergebnisse und Symptome sind alarmierend?

Bei einem gesunden Kind sollte die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld null oder 2-3 Zellen betragen. Die oberste Ebene wird als 8 betrachtet. Der Arzt rät Ihnen jedoch, die Urinanalyse zu wiederholen.

Das Überschreiten der Norm wird häufig durch Verstöße gegen die Sammelregeln, mangelnde Vorbereitung des Kindes und nicht steriles Geschirr verursacht. Bei einer erneuten Überprüfung sollten die Eltern sie besonders sorgfältig durchführen.

Anzeichen für einen Verdacht auf Harnwegserkrankungen sind:

  • gestörter Urinationsprozess (Baby schreit, von schmerzhaften Wünschen angestrengt, intermittierender Strom wird beobachtet);
  • Schmerzen können in der Leistengegend oder im Bauchraum mit Wasserlassen gestört werden;
  • bei kleinen Kindern auf den vermehrten Urin achten, bei älteren - vielleicht Inkontinenz;
  • die Temperatur steigt ohne Manifestationen einer laufenden Nase oder Husten, manchmal mit Schüttelfrost;
  • Appetitlosigkeit, Weigerung zu essen;
  • Übelkeit mit Erbrechen als Manifestation einer schweren Vergiftung;
  • Urinwechsel durch Farbe, Transparenz, Geruch - bei einem gesunden Kind hat der Urin eine hellgelbe Farbe, behält die Transparenz (keine sichtbaren Unreinheiten), der Geruch fehlt, im Falle einer Pathologie - er wird trüb, er enthält Flocken und Fäden, die Farbe wechselt zu grau-grün, faul der Geruch

Warum steigen Leukozyten im Urin auf?

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes spiegeln eine lokale Entzündungsreaktion wider, oft kombiniert mit einer Leukozytose im Blut. So reagieren die Zellen des Immunsystems. Leukozyten werden zur Infektionsstelle geschickt, um Entzündungen zu zerstören oder zu begrenzen.

Die direkte Infektionsursache können Bakterien, Viren oder Pilze sein. Zur Feststellung eines bestimmten Erregers kann der Untersuchungsbehälter verwendet werden.

Der häufigste Eintrittsweg für Bakterien ist der Darm oder die äußeren Genitalorgane. Wenn das Kind keine angemessene hygienische Pflege hat (Waschen, Windeln wechseln, Windeln wechseln, sauberes Bett), ist die Infektion langfristig.

Wenn Sie ein Baby im selben Bett mit Erwachsenen finden, führt dies zu einer Infektion mit Trichomonas, Chlamydien und Gonokokken. In solchen Fällen findet das Kind in der Urinanalyse nicht nur eine große Anzahl von Leukozyten, sondern auch eine pathogene Flora, die von den Genitalorganen des Erwachsenen durch Kontakt durch Einstreu kommt.

Aseptische Entzündungen (ohne Mikroorganismen) treten bei allergischen Reaktionen auf Lebensmittel und Medikamente auf. Die Verwendung künstlicher Zusatzstoffe in der Nahrung von Säuglingen ist von Belang.

Wenn Leukozyten keine Besorgnis auslösen?

Es gibt Fälle des Nachweises von Leukozyten im Urin eines Kindes während des Zahnen. Der Kaugummi wird als Reaktion auf die Bildung eines Lochs für einen wachsenden Zahn entzündet. Eine solche Reaktion kann als physiologisch betrachtet werden.

Manchmal wird eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin beobachtet, wenn das Kind abends vor der Untersuchung mit Eiweißprodukten (aus Fleisch, Milch) oder Geschirr mit Ascorbinsäure (Obst) in hohen Konzentrationen überfüttert wird. Daher fragen Kinderärzte Eltern nach den Eigenschaften von Babynahrung.

Eine wiederholte Analyse nach Ausschluss provozierender Faktoren zeigt ein normales Ergebnis.

In welchen Fällen erhöht sich das Risiko einer Leukozyturie als Zeichen einer Entzündung?

Bei jungen Patienten zeichnet sich eine Risikogruppe für eine Infektion des Harnsystems aus. Es beinhaltet Kinder mit:

  • angeborene Defekte der Nierenentwicklung, Harnleiter (Dilatation, Verdoppelung, Verletzung der Position, eingeengte Wege des Harnabflusses);
  • Urolithiasis und hoher Salzgehalt im Urin;
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Diabetes mellitus.

In der Pathogenese spielt die Bildung von stehendem Urin (Verletzung des Abflusses) eine wesentliche Rolle. Dies führt zu einem Rückfluß in den oberen Harntrakt. Mikroorganismen aus der Blase gelangen so in das Nierenbecken.

Aufgrund der Verwendung bestimmter Medikamente bei der Behandlung chronischer Erkrankungen ist ein hoher Leukozytengehalt im Blut und im Urin möglich:

  • Kinder mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden mit Medikamenten der ACE-Gruppe, Diuretika behandelt.
  • Antibiotika wie Aminoglykoside und Cephalosporin;
  • Sulfonamide;
  • Eisenmedikamente;
  • Anti-TB-Medikamente zur Prophylaxe bei Kindern, die Kontakt mit erwachsenen Patienten haben;
  • Aspirin und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Arzneimittel gegen Krebs (Cyclophosphamid, Azathioprin);
  • Zubereitungen, die Lithium, Phenacetin enthalten;
  • Immunsuppressiva, die nach der Transplantation zur Unterdrückung der Abstoßungsreaktion verwendet werden.

Welche Pathologie wird von hohen Leukozyten im Urin begleitet?

Bei der Diagnose kommt es nicht nur auf die Daten zur allgemeinen Leukozyturie an, sondern auch darauf, welche Leukozyten im Urin eines Kindes erhöht werden.

  • Neutrophile reagieren am häufigsten, sie weisen auf bakterielle Pathogene hin.
  • Wenn Lymphozyten vorherrschen, können Sie über virale Ätiologie nachdenken.
  • Eosinophile sprechen von einer ausgeprägten allergischen Natur der Entzündung.

Die maximale Leukozyturie wird bei Nierenentzündung (Pyelonephritis) beobachtet. Bei Glomerulonephritis ist die Anzahl der Leukozyten im Urin nicht sehr groß. Von größerer Bedeutung ist der Nachweis von Eiweiß, Zylindern und Eosinophilen, da Glomerulonephritis die infektiöse Allergie bewahrt. Die korrekte Beurteilung von Veränderungen im Urin ist wichtig für die Ernennung einer vollständigen Behandlung und verhindert den Übergang der Krankheit in die chronische Form.

Die Infektion der Harnblase und des Harnleiters erfolgt durch stehenden Urin und die Verbreitung von Keimen aus der Harnröhre. Mädchen werden aufgrund der anatomischen Merkmale häufiger krank. Die Aufnahme pathogener Mikroorganismen ist mit einer ungenauen Auslaugung (aus dem After) und Unterkühlung verbunden.

Dieselben Faktoren tragen zum Auftreten von Leukozyturie bei Entzündungen der Geschlechtsorgane bei, Windelausschlag im Kindesalter.

Unterernährung bewirkt eine Veränderung des Stoffwechsels von Säuren und Laugen unter Bildung von Salzen im Urinsediment. Von diesen bilden sich im Laufe der Zeit Steine ​​(Oxalate, Phosphate, Urate und andere). Sie hemmen den Harnfluss im Nierenbecken, Harnleiter, tragen zur Stagnation und Entzündung bei.

Andere Gründe

Das Ergebnis der Analyse zeigt die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld bis zu 20 mit:

  • Infektion mit Würmern;
  • Fieberzustand bei jeder Krankheit;
  • Behandlung von Kindern mit systemischer Kollagenose (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis);
  • Sepsis;
  • akute Blinddarmentzündung.

Die Entzündung des Blinddarmprozesses in seiner hohen Position wird begleitet von der Bildung von Infiltration, dem Druck auf die Blase. In diesem Fall gelangt es durch Kontakt zur Wand der Blase und wird begleitet von:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Gummi;
  • Schmerzen in der Leiste rechts;
  • Temperaturerhöhung;
  • Leukozyturie.

Es ist schwierig, die Hauptpathologie bei Kindern zu identifizieren. Chirurgen untersuchen sorgfältig den Bauch, überprüfen die Reaktion des Kindes auf Palpation.

Bei der prophylaktischen Untersuchung wird eine asymptomatische bakterielle Infektion festgestellt. Die Diagnose ist äußerst schwierig. Ebenso ist die Identifizierung von Leukozyturie bei einem Kind mit länger anhaltender unklarer Temperatur.

Wann steigt die Zahl der Urinlymphozyten?

Die Vorherrschaft von Lymphozyten unter den detektierten Leukozyten im Gesichtsfeld wird bei Kindern beobachtet mit:

  • Virusinfektion (Atemwegsinfektion, Influenza, Parainfluenza, Herpes);
  • gleichzeitige erhöhte Ausscheidung von Salzen mit dem Urin;
  • Urolithiasis;
  • bösartige Tumoren der Blase;
  • Blutkrankheiten - Leukämien mit Schäden an den blutbildenden Organen und einem Überschuss an Blasten (frühe unreife) Formen.

Lymphozyten werden bei Patienten, die sich einer Nierenoperation unterziehen, insbesondere einer Transplantation, nachgewiesen.

In diesen Fällen spielen Lymphozyten nicht nur eine Rolle bei Sofortmördern, sondern auch bei Gedächtniszellen. Sie merken sich Informationen und übertragen Informationen über ausländische Agenten an andere Klone.

Tuberkulose der Nieren, parasitäre Erkrankungen werden durch das Wachstum von Lymphozyten im Blut und im Urin begleitet. Bei der äußeren Untersuchung wird eine weiße, trübe Farbe festgestellt (Chylurie). Ähnliche Veränderungen können durch eine traumatische Schädigung der Harnorgane hervorgerufen werden.

Welche Untersuchung erlaubt es, die Ursache der Leukozyturie zu identifizieren?

Bei der Diagnose ist es wichtig, den Grad der Entzündung festzustellen, um ihre Lokalisation zu klären.

Ältere Kinder erhalten einen dreistufigen Test: Der Urin wird beim Wasserlassen in aufeinanderfolgenden Portionen gesammelt. Der Nachweis im anfänglichen Becherglas ist irrelevant, da Leukozyten von beliebigen Stellen in die Blase gelangen können. Wenn in den ersten Abschnitten keine und in den letzten Portionen vorhanden sind, kommt es zu einer Entzündung, vielleicht in der Harnröhre oder im zervikalen Teil der Blase.

Zur Unterscheidung von Pyelon- und Glomerulonephritis, der Diagnose akuter und chronischer Formen der Krankheit, werden bestimmte Informationen durch die Identifizierung aktiver Leukozyten und Sternheimer-Malbin-Zellen erhalten. Die Techniken bestehen in einer speziellen Anfärbung der Zellen, gefolgt von der Typisierung unter einem Mikroskop.

Ultraschalluntersuchung wird verwendet, um die Nierenpathologie festzustellen. Es hilft, angeborene Veränderungen der Nieren, Harnleiter, das Erkennen von Steinen und Stauungen zu erkennen.

Bei schwieriger Diagnose verschrieben:

  • Röntgenstrahlen unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • Computertomographie oder Kernspintomographie;
  • Zur Bestimmung des Erregertyps und seiner Empfindlichkeit gegen Antibiotika bieten bakterielle Urinkulturen unter Bedingungen vollständiger Sterilität auf Nährmedien eine beträchtliche Unterstützung.

Durch die Durchführung der Mikropräzipitationsreaktion kann Mycobacterium tuberculosis zuverlässig erkannt werden.

Die Urintests des Kindes müssen vor dem Hintergrund einer Behandlung wiederholt werden, um die Angemessenheit und Wirksamkeit zu bestätigen.

Ohne Feststellung einer bestimmten Ursache kann der Nachweis einer erhöhten Anzahl von Leukozyten im Urin nicht als fertige Diagnose angesehen werden. Es sollte als eines der Symptome behandelt werden. Nur durch ein genaues Studium und eine weitere Untersuchung können wir die physiologische Reaktion des Kindes von der Pathologie unterscheiden. Eltern müssen sich bemühen, die Umfrage mitzubringen, um bestimmte Ergebnisse zu erhalten.

Ein Symptom für die Entwicklung einer Infektionskrankheit oder Entzündung - Leukozyten im Urin eines Kindes sind erhöht: Ursachen für Abweichungen von der Norm und Analyse der Ergebnisse

Leukozyten im Urin eines Kindes sind Anzeichen für die Entwicklung einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses. Manchmal sind Tests falsch positiv, ein erneuter Test ist erforderlich, um die Daten zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die Testergebnisse zeigten, dass die Leukozyten im Urin des Kindes erhöht sind. Die Ursachen für Abweichungen von der Norm, Symptome von Erkrankungen des Urogenitalsystems, Behandlungsmethoden - diese und andere Probleme werden im Artikel beschrieben.

Was tun Leukozyten im Urin?

Im Gegensatz zu Erythrozyten haben Leukozyten mit heterogener Struktur keine Farbe, sie werden als "weiße Blutkörperchen" bezeichnet. Eine Gruppe menschlicher Zellen erfüllt eine Schutzfunktion und sorgt für starke Immunität.

Normalerweise werden Leukozyten im Urin gefunden, der Spiegel ist jedoch vernachlässigbar. Der starke Anstieg der Anzahl der weißen Blutkörperchen weist meistens auf die Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reiz hin.

Nach dem Eindringen pathogener Mikroorganismen werden Leukozyten aktiviert, die den Körper vor dem Eindringen schädlicher Mikroben schützen. Das Ergebnis ist der Nachweis eines Überschusses an weißen Blutkörperchen im Urin.

Ergebnistabelle

Achten Sie auf die Indikatoren, wenn keine negativen Reaktionen des Körpers und die Reaktion des Immunsystems auf den Reiz auftreten. Die Werte von Mädchen und Jungen sind unterschiedlich: achten Sie auf diese Nuance.

Tabelle der Leukozytenwerte im Urin bei Kindern

Empfehlungen von Ärzten:

  • Kinderärzte empfehlen Kindern, regelmäßig Urintests zu bestehen. Eltern von Säuglingen und älteren Kindern sollten die regelmäßige Qualitätskontrolle des Urins ernst nehmen;
  • manche Krankheiten haben im Anfangsstadium verschwommene, stumpfe Symptome, starke Schmerzen fehlen;
  • Oft wird das Hauptzeichen der Pathologie zu einer Verletzung des Wasserlassen. Es gibt keine anderen auffälligen Symptome, aber der Entzündungsprozess läuft bereits ab;
  • Deshalb hilft die Urinanalyse, eine Infektion oder Entzündung frühzeitig zu erkennen: Hohe Leukozytenzahlen deuten sofort auf Probleme im Körper hin.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Tonsillitis bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Anweisungen zur Verwendung von Herbione-Sirup bei feuchtem Husten werden in diesem Artikel beschrieben.

Ursachen der Abnormalität

Die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Reizmittel wird oft von der Freisetzung einer großen Anzahl von Schutzzellen begleitet. Ärzte weisen auf mehrere Faktoren hin, die die Reaktion auslösen.

  • Pyelonephritis;
  • Enterobiose;
  • Allergie;
  • entzündliche Prozesse in der Vulva;
  • Windelausschlag am Gesäß;
  • Ausfälle von Stoffwechselprozessen;
  • Blasenentzündung

Anzeichen für erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen

Achten Sie auf die folgenden Symptome:

  • das Baby uriniert seltener oder zu oft. Beim Wasserlassen gibt es Schmerzen im Blasenbereich, ein brennendes Gefühl, Krämpfe;
  • die Flüssigkeit wird trüb, dunkelt ab, oft fällt ein Niederschlag in Form von Flocken aus, Schaum auf der Oberfläche (wenn das Kind den Topf verwendet);
  • in der akuten Form der Krankheit des Kindes, zitternd, erreicht die Temperatur + 38–39 ° C, starke Schmerzen im Unterleib, Übelkeit, Erbrechen;
  • manchmal sind negative Prozesse fast asymptomatisch.

So sammeln Sie Urin zur Analyse

Folgen Sie den Empfehlungen und die Forschungsergebnisse werden zuverlässig sein:

  • Für die allgemeine Analyse ist der unmittelbar nach dem Aufwachen produzierte Morgenurin erforderlich.
  • Bereiten Sie ein steriles Gefäß, einen speziellen Behälter oder einen Kunststoffbehälter vor.
  • Die richtige Menge an Flüssigkeit bei Säuglingen zu sammeln, hilft dabei, den Urintank zu verwenden. Dichte Plastiktüte hat eine tropfenförmige Öffnung. Waschen Sie das Baby, tupfen Sie den Schritt oder den Penis gut aus, befestigen Sie den Beutel so, dass der Urin sofort hineinfällt. Führen Sie die Operation am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen durch.
  • Ältere Kinder sollten die Genitalien mit Babyseife waschen, Seifenschaum gut entfernen und dann das Glas oder den Behälter für das Material geben;
  • Nachdem Sie die Flüssigkeit zur Analyse gesammelt haben, nehmen Sie sie zur Forschung auf. Wenn der Behälter nicht sofort in das Labor gebracht werden kann, lagern Sie ihn im Kühlschrank. Daten und Aufbewahrungsregeln werden dem Techniker angezeigt.

Wenn die Testergebnisse der Leukozyten über der Norm liegen, werden vom Arzt zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben, und es wird häufig eine Urinkultur durchgeführt. Ein spezieller Test zeigt, welche Art von Infektionserreger den Körper der Kinder angegriffen hat. Bakposev ist erforderlich, um Antibiotika zu identifizieren, die die Aktivität des ermittelten Erregers am aktivsten unterdrücken.

Nützliche Tipps für Eltern

Eltern sollten wissen, wie sie vor dem Sammeln von Urin zur Analyse bei Kindern vorgehen müssen. Ein Verstoß gegen die Anforderungen führt auch zu falschen Indikatoren.

Was zu tun ist:

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, lernen Sie die Regeln für die Urinsammlung und den Zeitpunkt der Abgabe des Materials an das Labor kennen.
  • Wenn das Kind Medikamente einnimmt, muss der behandelnde Arzt und der Laborassistent informiert werden.
  • Die Antibiotika-Therapie sollte 2 Wochen vor der Kontrollstudie abgeschlossen sein.
  • kurz vor dem Sammeln des Materials kann keine Physiotherapie durchgeführt werden, Ultraschall, Radiographie verschiedener Körperteile;
  • Wenn es diätetische Einschränkungen gibt, halten Sie sich daran, ansonsten werden die Ergebnisse falsch oder unvollständig sein.

Was tun, wenn die Leukozyten erhöht sind?

Stellen Sie nach den Tests sicher, dass Sie die Ergebnisse dem Kinderarzt zeigen. Falls erforderlich, wird der Arzt Sie an einen Nephrologen, einen Allergologen oder einen Endokrinologen überweisen.

Die Behandlung von Krankheiten bei Säuglingen und älteren Kindern erfolgt individuell. Eltern sollten keine Drogen kaufen, mit denen das Nachbarkind eine ähnliche Pathologie loswurde.

Welche Temperatur sollte heruntergefahren werden und wie ist das zu Hause zu tun? Wir haben die Antwort!

Über das Alter, in dem sie in diesem Artikel gegen Windpocken für Kinder geimpft werden.

Unter http://razvitie-malysha.com/zdorovie/bolezni/lor/otit.html erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Symptome einer Otitis bei einem Kind.

Therapiemethoden, Medikamente hängen von vielen Faktoren ab:

  • Testergebnisse;
  • die Schwere der Pathologie;
  • Diagnose;
  • das Alter des jungen Patienten;
  • Kontraindikationen;
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen;
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Bei der Identifizierung von Infektionserregern wählt der Arzt für das Alter geeignete Antibiotika aus. Eine begrenzte Liste antibakterieller Verbindungen ist für junge Kinder geeignet, ein ausgewogener Ansatz bei der Verschreibung von Arzneimitteln ist erforderlich.

Sie können sich nicht selbst behandeln, Dekokte von Heilkräutern nach eigenem Ermessen geben, Kompressen, Lotionen herstellen und selbstgemachte Salben verwenden. Nur der Arzt entscheidet über die Art der Erkrankung, verschreibt die Behandlung. Das Behandlungsschema, die Diät- und Physiotherapieverfahren werden vom behandelnden Arzt ebenfalls verordnet.

Leider sind einige Mumien völlig auf Kräuter- und Volksmethoden angewiesen, vor allem wenn das Kind etwas älter ist. Bei unsachgemäßer Heimtherapie wird die Erkrankung häufig in ein chronisches Stadium überführt, es treten gefährliche Komplikationen auf. Je niedriger das Alter des Kindes ist, desto schwieriger ist es, die vernachlässigten Pathologien des Harnsystems zu behandeln.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Ein Kinderarzt oder ein enger Facharzt wird das geeignete Medikament für die Antibiotika-Therapie auswählen.
  • Nicht alle Antibiotika wirken auf identifizierte Infektionserreger gleich.
  • Wenn Mutter aus eigener Initiative ein „bewährtes“ Medikament gibt, provoziert sie häufig die Entwicklung bakterieller Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika.
  • "Schwache" antibakterielle Mittel schädigen nur die Behandlung, verzögern den Heilungsprozess;
  • Es ist die Bestimmung des "stärksten" Medikaments (für einen bestimmten Fall), in dem der Urinsaft durchgeführt wird.

Nächstes Video Doktor Komarovsky über Kinderurintests:

Leukozyten im Urin eines Kindes sind erhöht: Ursachen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die im Blut eines Kindes zirkulieren und seinen Körper vor äußeren Reizstoffen schützen. Diese Zellen spielen eine sehr wichtige Rolle im Prozess der Immunantwort, indem sie bakterielle, virale, pilzartige und parasitäre Elemente zerstören, die in den Körper des Babys gelangen.

Ein Anstieg der Leukozyten im Urin zeigt an, dass die Immunität des Kindes aktiviert ist. Dies bedeutet, dass sich irgendwo im Körper ein pathologischer Fokus befindet, der rechtzeitig erkannt und beseitigt werden muss. Daher ist die Definition von Leukozyten in der allgemeinen Analyse von Urin für die Diagnose vieler Erkrankungen von großer Bedeutung.

Eigenschaften von Leukozyten

Leukozyten sind eine Gruppe weißer Blutkörperchen. Sie bilden sich im roten Knochenmark, das in der inneren Substanz der Röhrenknochen lokalisiert ist. Hier werden weiße Körper synthetisiert und differenziert - in Gruppen eingeteilt, abhängig von der ausgeführten Funktion. Alle Leukozyten können eine Granulozyten- und Agranulozytenstruktur aufweisen. Granulozyten sind auch in Subtypen unterteilt:

Diese Zellen sorgen für den Prozess der Phagozytose. Sie nähern sich Bakterienzellen und absorbieren sie, wodurch ihre negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes neutralisiert werden.

Agranulozyten-Zellen sind Lymphozyten. Sie produzieren spezielle Proteine ​​- Antikörper. Sie stellen Immunglobuline dar, die nur gegenüber Bakterien eines bestimmten Typs empfindlich sind (z. B. gegen E. coli, Diphtheriabazillus und andere). Diese Proteine ​​sorgen für eine spezifische Immunität und arbeiten direkt und genau.

Leukozyten sind sehr wichtige Blutzellen, und ihr Gehalt im Urin muss ständig auf demselben Niveau gehalten werden. Manchmal kann es zu kleinen Schwankungen kommen, die mit Veränderungen im Körper des Kindes zusammenhängen (körperliche Anstrengung, Stress und emotionale Erfahrungen, Essen), aber diese Veränderungen sind so gering, dass sie vernachlässigt werden können.

Eine signifikante Abweichung von den normalen weißen Blutkörperchen im Urin wird von Ärzten als pathologisch angesehen. Meistens zeigt es das Eindringen der Infektion in den Körper und seine Ausbreitung in den Harntrakt.

Normale Leukozytenzahl

Das physiologische Niveau der weißen Blutkörperchen im Urin kann unterschiedlich sein, da es vom Alter des Kindes abhängt.

Um den Leukozytengehalt zu bestimmen, führen Sie eine spezifische Analyse durch. Der resultierende Urin des Kindes wird unter Verwendung einer Zentrifuge ausgefällt, und dann wird der trockene Rückstand unter einem Mikroskop untersucht. Zählen Sie die Anzahl der weißen Blutkörperchen in einem Sichtfeld. Manchmal wird eine andere Menge verwendet, um den Indikator zu messen - die Anzahl der Zellen, ausgedrückt in 1 Mikroliter (1/1000 Liter).

Ein normaler Grenzwert ist das Vorhandensein von 10 Leukozyten pro Mikroliter. Bei Neugeborenen ist diese Zahl deutlich höher. Dies ist ein physiologisches Phänomen. Aufgrund der Tatsache, dass die Nieren des Säuglings noch keine Zeit haben, sich voll zu entfalten und mit voller Kapazität zu arbeiten, werden große Moleküle und Blutzellen, einschließlich Leukozyten, in den Urin gefiltert.

Nach der Normalisierung des Harnsystems verschwindet diese Veränderung, und im ersten Lebensjahr beträgt die Konzentration der weißen Blutkörperchen im Urin 7-8 für Mädchen und 5-6 für Jungen. Auf dieser Ebene bleibt es bis zum Beginn der Pubertät bestehen, dann beginnt der Leukozytengehalt zu sinken und wird allmählich derselbe wie bei Erwachsenen.

Eine Urinanalyse kann das Vorhandensein einer Infektion im Harnsystem aufzeigen, was bei jungen Kindern sehr häufig ist. Daher ist es sehr wichtig, sie rechtzeitig für das Kind zu haben. Im ersten Lebensjahr ist eine mehrmalige Untersuchung erforderlich. Wenn die Ergebnisse der Analyse das Vorhandensein eines hohen Spiegels an weißen Blutkörperchen bestimmen, muss die Studie wiederholt werden. Anschließend sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des Symptoms zu ermitteln.

Führt Baby vorbeugende Untersuchungen durch, einschließlich der Untersuchung der Zusammensetzung des Urins. Es ist regelmäßig erforderlich, etwa alle sechs Monate. Wenn Sie dies seltener tun, können Sie das Auftreten einer Krankheit überspringen und mit der Zeit fortschreiten lassen.

Zum Testen wird morgens der Urin gesammelt. Das Kind sollte vor dem Frühstück auf die Toilette gehen, wenn es noch nicht getrunken oder gegessen hat. Das normale Urinvolumen eines Säuglings variiert normalerweise zwischen 500 und 800 Milliliter. Die resultierende Flüssigkeit wird in einem beliebigen Behälter gesammelt und in die Klinik oder das Labor gebracht.

Es ist notwendig, die Analyse bis 3 Uhr nachmittags an eine medizinische Einrichtung zu übergeben, da sie danach nicht mehr genommen wird und der Urin des nächsten Tages seine normale Zellzusammensetzung ändern kann, was zu falschen Ergebnissen führen kann.

Erhöhen Sie den Leukozytenspiegel bei einem Kind

Die Erhöhung des Gehalts an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes wird als Leukozyturie bezeichnet. Es zeigt an, dass sich irgendwo in seinem Körper eine Brutstätte des Entzündungsprozesses befindet.

Manchmal ist dieses Phänomen physiologisch. Wenn zum Beispiel bei einem Säugling Zähne ausbrechen, entwickelt sich ein aktiver Entzündungsprozess in den Zahnfleischbohrungen des Zahnfleisches, was als normal angesehen wird, dh keine Behandlung erfordert. Ständige Entzündungen führen zu einem Anstieg der Leukozyten im Blut. Wenn sich viele weiße Blutkörperchen im Serum befinden, können einige von ihnen in den Urin gelangen.

Leukozyturie kann auch bei anderen Erkrankungen auftreten, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Serum steigt. Die häufigste Ursache sind jedoch lokale Infektionsherde - Erkrankungen des Harntraktes.

Wenn in der Urinanalyse Veränderungen festgestellt werden, unabhängig vom Zustand des Kindes, ist eine vollständige Untersuchung vorgesehen. Manchmal können Krankheiten in den ersten Stadien asymptomatisch sein, das heißt, keine pathologischen Reaktionen. Ein Kind kann sich normal anfühlen, richtig zunehmen, gut essen, aber die Krankheit wird in seinem Körper fortschreiten.

Sie können die Pathologie mit verborgenem Fluss durch die Urinanalyse feststellen. Dazu wird in wenigen Tagen eine erneute Untersuchung durchgeführt, und wenn der Spiegel nicht gesunken ist, muss der pathologische Ursprung der Leukozyturie angenommen werden.

In einigen Fällen kann ein Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin auf angeborene Defekte im Harnsystem des Kindes zurückzuführen sein. Solche Pathologien sind in der Kindheit und im Kindesalter definiert. Zum Beispiel können Säuglinge häufig eine pathologische Verengung der Harnleiter erfahren, Organe, die Flüssigkeit von den Nieren zur Blase befördern. Verlangsamt sich dieser Prozess, beginnt der Urin im Ausscheidungssystem des Babys zu stagnieren.

Sein langer Aufenthalt im veränderten Harnleiter kann zu guten Bedingungen für das Leben von Mikroorganismen führen. In den Ausscheidungswegen eingeschlossene Bakterien beginnen sich aktiv zu vermehren und führen zu einer Entzündung des Harnleiters. Gleichzeitig beginnen aus dem Blut Leukozyten, die für die Zerstörung von Mikroorganismen notwendig sind, hier aktiv zu wandern. Deshalb werden ihre erhöhten Gehalte im Urin bestimmt.

In einigen Fällen kann das Kind seltenere Entwicklungsstörungen aufweisen, z. B. das Vorhandensein einer unterentwickelten zusätzlichen Niere. Im Allgemeinen sind Entwicklungsanomalien nicht sehr häufig, vergessen aber nicht ihre Existenz.

Die häufigste Ursache für Leukozyturie bei Kindern ist eine Infektionskrankheit des Harnwegs. Es zeichnet sich durch einen signifikanten Anstieg des Zellgehalts aus, der um ein Vielfaches über der physiologischen Norm liegt. Infektionskrankheiten sind:

1. Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine schwere entzündliche Erkrankung, die das Beckenbecken-Plattierungssystem in der Niere beeinflusst. Besonders häufig tritt die Pathologie bei Kindern auf, die die Immunität erheblich reduziert haben und daher die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten verringern. Wenn Sie die Pyelonephritis nicht rechtzeitig behandeln, dann ist das Auftreten ernsthafter Komplikationen, einschließlich des Übergangs zu einem dauerhaften, chronischen Prozess, wichtig. Daher ist es so wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sofort die Behandlung zu ernennen.

2. Glomerulonephritis - Entzündung der Nierenglomeruli. Sie ist nicht nur infektiös, sondern auch teilweise allergisch. Daher hat die Leukozyturie dieses Ursprungs ein charakteristisches Merkmal - es ist hauptsächlich der eosinophile Typ, der nicht wie bei anderen Entzündungsprozessen, sondern Neutrophilen auffällt. Glomerulonephritis kann auch chronisch verlaufen und sollte daher dringend behandelt werden.

3. Zystitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Blasengewebe lokalisiert ist. Diese Erkrankung wird durch Mikroflora verursacht, die beispielsweise aus der äußeren Umgebung fällt, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird. Aufgrund der Anatomie des Ausscheidungssystems ist die Zystitis bei Mädchen am charakteristischsten, bei Jungen ist die Pathologie viel seltener.

4. Entzündungen der äußeren Genitalorgane sind im Kindesalter recht seltene Erkrankungen, können aber in einigen Fällen auch als Ursache für das Auftreten von Leukozyturie dienen. Dies wird normalerweise auch beobachtet, wenn die normale Hygiene des Kindes nicht beachtet wird.

5. Infektiöse Infektionen der Harnleiter - Pathologien, die zuerst den Harnleiter betreffen und sich dann in die nahegelegene Blase ausbreiten, was zu Blasenentzündung führt.

Manchmal kann das Auftreten einer Leukozyturie eine nicht entzündliche Erkrankung des Harntrakts hervorrufen.

Beispielsweise werden häufig erhöhte Leukozyten gefunden, wenn Uretersteine ​​und Nieren auftreten.

Unabhängig davon ist ein solcher Begriff als Pyurie erwähnenswert. Es stellt einen signifikanten Anstieg der weißen Blutkörperchen dar, zehnmal höher als die physiologische Norm. Es ist ziemlich einfach, sein Aussehen zu bemerken, da dieser Zustand das Aussehen des Urins des Kindes verändert. Ein Niederschlag erscheint darin, eine Suspension aus weißen Flocken, ein starker unangenehmer Geruch. Pyurie ist charakteristisch für schwere eitrige Erkrankungen des Harntraktes.

Daher sind erhöhte Leukozytenwerte im Urin oder Leukozytenurie ein wichtiges Symptom, das in erster Linie auf das Vorhandensein einer Harnwegsinfektion bei einem Kind hinweist. Um rechtzeitig feststellen zu können, ob eine solche schwere Erkrankung vorliegt, ist es erforderlich, rechtzeitig vorbeugende Untersuchungen einschließlich Urintests durchzuführen.

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes: Symptome und Behandlung infektiös-entzündlicher Erkrankungen

Eine erhöhte Leukozytenzahl ist ein Hinweis auf einen Entzündungsprozess im Körper. Manchmal sind unangemessene Testvorbereitungen Ursache für die überschätzten Indikatoren. In den meisten Fällen weisen Leukozytose und Leukozyturie auf pathologische Prozesse hin.

Was ist, wenn Leukozyten im Urin eines Kindes erhöht sind? Die Ursachen und die Behandlung von Krankheiten, deren Symptom dieser Faktor ist, werden im Artikel beschrieben. Ärzte geben den Eltern nützliche Ratschläge: Wie erkennt man Entzündungen im Harntrakt rechtzeitig, wie verhindert man Rückfälle nach der Heilung einer akuten Form der Pyelonephritis, Blasenentzündung, Harnleiterläsionen, Infektionen der Genitalorgane?

allgemeine Informationen

Zellen mit heterogener Struktur haben kein Pigment. Aus diesem Grund werden sie weiß genannt. Leukozyten dringen in die Infektionsstelle vor, finden gefährliche Krankheitserreger, zerstören Mikroben und Viren.

Weiße Blutkörperchen unterdrücken nicht nur eine äußere, sondern auch eine innere Infektion. Mit der aktiven Vermehrung pathogener Mikroorganismen nehmen Leukozyten zu, sie bekämpfen aktiv Infektionserreger.

Je mehr Leukozyten im Urin oder Blut vorhanden sind, desto leichter lässt sich der Schutzgrad des Körpers feststellen. Im entzündlichen Prozess wird der Spiegel der weißen Blutkörperchen im Urin erhöht. Wenn auch Protein im Urin gefunden wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass beim Kind Pyelonephritis, Urethritis, Pyelitis, Zystitis und andere entzündliche Erkrankungen des Harntrakts und der Genitalorgane angenommen werden.

Ursachen für erhöhte Leukozyten

Die Menge und Art der weißen Körper im Urin hängt von der Art der Pathologie ab:

  • Pyelonephritis. Viele mononukleäre Leukozyten treten im Urin auf, ein aktiver Entzündungsprozess entwickelt sich;
  • Glomerulonephritis. Die Anzahl der Leukozyten ist niedriger als bei der Pyelonephritis. Der Grund ist die allergische Genese der Glomerulonephritis, die Verbindung der Pathologie mit dem Immunsystem. Im Urin steigt der Spiegel der eosinophilen Leukozyten an, was auf die Entwicklung einer allergischen Entzündung hinweist.

Hier finden Sie eine Auswahl wirksamer Behandlungen für Nierenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen.

Lesen Sie hier über die Symptome der Pyeloektasie der Niere rechts und über die Behandlung der Pathologie

Eine hohe Anzahl an weißen Blutkörperchen ist eines der Anzeichen anderer entzündlicher Erkrankungen:

  • Blasenentzündung Pathogene Bakterien und E. coli lösen Entzündungen im Gewebe der Blase aus. Aufgrund der kurzen Harnröhre, der Nähe des Anus, der äußeren Genitalien wird die Krankheit häufiger bei Mädchen diagnostiziert. Eine Blasenentzündung entwickelt sich häufig auf dem Hintergrund eines stehenden Urins.
  • Urolithiasis. Schlechtes Wasser führt auch bei kleinen Kindern zur Ablagerung von Salzen im Harntrakt. Große Steine ​​in den Nieren überlappen oft den Harnleiter und verschlechtern den Urinfluss. Bakterien entwickeln sich in stehenden Flüssigkeiten;
  • allergische Krankheiten. Wenn sich bei immunologischen Störungen eine allergische Entzündung entwickelt, steigt die Anzahl der Eosinophilen an;
  • Entzündungsprozess in der zarten Schleimhaut der Genitalorgane. Entzündungsursachen - schlechte Pflege der Genitalien, seltener Windelwechsel bei Säuglingen. Das Eindringen der pathogenen Mikroflora in die Schleimhaut, die Aktivierung von Lymphozyten, das Auftreten von weißen Körpern mit Schleim bei der Analyse des Urins wurden festgestellt. In Ermangelung negativer Prozesse im Urogenitalsystem ist die vom Kind abgezogene Flüssigkeit klar, hellgelb, Blut, Suspension in der Blase, es gibt keine unterschiedlichen Einschlüsse. Das Auftreten bestimmter Unreinheiten sollte die Eltern dazu anregen, das Kind beim Kinderurologen und Gynäkologen zu untersuchen.

Wann wird eine Analyse zugewiesen?

Der Arzt empfiehlt, bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen der Blase, der Genitalien, der Nieren und des Harnleiters einen Urin einzunehmen. Das Auftreten von Anzeichen von Pyelonephritis, Urethritis, Blasenentzündung, Glomerulonephritis - ein Grund für das Sammeln von Urin.

Indikationen:

  • Schmerzen in der Blase, im Unterleib, in der Lendengegend;
  • Trübung des Urins, Auftreten von Schleim, Blut, "Flocken" von Protein, Sand, eitrigen Massen im Urin;
  • Verschlechterung der Gesundheit, Schmerzen, Fieber, verbunden mit einer Veränderung des Erscheinungsbildes von Urin;
  • Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen während des Prozesses oder unmittelbar nach der Entfernung von Flüssigkeit;
  • Schüttelfrost, Fieber kombiniert mit Schwäche, Lethargie, Schwellungen am Körper, an den Beinen, in der Nähe der Augen. Bei Kindern treten Schwellungen meistens an den unteren Augenlidern auf;
  • Bei Säuglingen verändert sich nicht nur das Aussehen des Urins, sondern auch Ängste äußern sich, das Baby ist unartig, weigert sich zu brummen und schreit. Oft ist die Temperatur der Krümel erhöht, Eiter und Schleim werden aus der Harnröhre freigesetzt.

Der Kinderurologe schreibt eine Analyse vor, um die Diagnose zu bestätigen:

Es fehlen Kontraindikationen für die Abgabe von Urin zur Bestimmung des Leukozytenpegels. Der Urin zur Identifizierung eines möglichen entzündlichen Organismus ist selbst bei Säuglingen leicht zu sammeln. Es ist wichtig, sich an die Vorbereitungsregeln für die Analyse zu erinnern, um falsch positive oder falsch negative Ergebnisse zu vermeiden. Bei SARS kann auch die Leistung gesteigert werden.

Vorbereitung: nützliche Tipps

Empfehlungen an die Eltern:

  • am Tag vor der Studie das Volumen der Eiweißnahrungsmittel, Produkte mit Ascorbinsäure, auf das Kind reduzieren;
  • baden Sie Kinder nicht in heißem Wasser, lassen Sie Vorschulkinder und Schulkinder intensiv trainieren;
  • Urin wird morgens gesammelt, die beste Option - von 7 bis 10 Stunden. Die Apotheke muss einen sterilen Behälter mit dichtem Deckel zum Aufbewahren des gesammelten Materials erwerben.
  • Im ersten Schritt werden die Genitalien mit Seife gewaschen und gründlich mit sauberem Wasser behandelt. Es ist wichtig, den Bereich mit einem sauberen Tuch zu entfernen.
  • Die zweite Stufe ist das Sammeln von Urin. Öffnen Sie den Behälter für die allgemeine Analyse des Teils des Urins (etwas), der in die Toilette abgegeben werden soll. Nachdem Sie die erforderliche Urinmenge (50 ml) gesammelt haben, schließen Sie den Behälterdeckel sofort. Wenn ein kleiner Patient die nach Kakovsky-Addis entnommene Flüssigkeit oder nach Nechyporenko den Urin abgibt, wird Ihnen der Arzt an der Rezeption sagen, wie er Urin für Bakposev sammeln soll;
  • das Material spätestens zwei Stunden nach dem Befüllen des sterilen Behälters ins Labor bringen. Nicht einfrieren oder in einem zu heißen Raum lagern.

Was zeigt: Ergebnisse

Der Leukozytenspiegel ist ein Marker für die Entwicklung des Entzündungsprozesses. In Abwesenheit einer infektiösen Läsion der Blase, des Harntrakts, der Nieren und der transparenten Blutzellen im Urin werden keine Angaben gemacht oder die Menge im Gesichtsfeld während Laboruntersuchungen ist minimal (nicht über den zulässigen Normen).

Erhöhte Spiegel an weißen Blutkörperchen deuten auf das Eindringen von Viren und gefährlichen Bakterien hin. Die zweite Option ist die verstärkte Reproduktion von bedingt pathogener Mikroflora, beispielsweise Staphylococcus aureus oder Escherichia coli.

Abweichungen in der Anzahl der Leukozyten können auch bei der üblichen allgemeinen Urinanalyse festgestellt werden. Um die Indikatoren zu bestätigen, empfiehlt der Urologe, dass Sie den Urin nach einigen Tagen erneut abgeben. Wenn die Werte gleich sind, müssen Sie unbedingt nach der Ursache der Abweichungen suchen, einen Ultraschall der Nieren durchführen, die Blase zystoskopieren und den Urinx des Urins abgeben, um die Art des Infektionsmittels zu ermitteln. Wenn Sie die Entwicklung einer immunoallergischen Pathologie vermuten, ist es wichtig, die Höhe der Entzündungsmediatoren (Blutspenden) zu bestimmen.

Was ist eine hypertensive Nephrosklerose der Niere und wie wird die Pathologie behandelt? Wir haben die Antwort!

Informieren Sie sich in diesem Artikel über die charakteristischen Symptome der diabetischen Nephropathie und die Behandlungsmöglichkeiten bei Leiden.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/diagnostika/analizy/fosfaturiya.html und lesen Sie, was amorphe Phosphate im Urin während der Schwangerschaft bedeuten.

Norm und optimale Leistung

Die optimalen Indikatoren für die Norm von Leukozyten bei Kindern im Urin hängen vom Boden ab:

  • bei Mädchen nicht mehr als 8–10 Einheiten in Sicht;
  • bei Jungen bis zu 5-7 Leukozyten.

Ideal - das Fehlen von weißen Blutkörperchen im Urin. Je weniger Leukozyten im Urin sind, desto besser.

Die Analyse des Urins zu entschlüsseln ist ein Kinderurologe oder Nephrologe. Der Spezialist vergleicht die Indikatoren eines kleinen Patienten mit der Norm, identifiziert Abweichungen und macht auf andere Punkte der Studie aufmerksam, zum Beispiel gibt es Protein im Urin.

Wie reduziert man die Anzahl der weißen Blutkörperchen?

Nach der Diagnose wissen die leitenden Baccosev-Ärzte, welche Art von Infektionserreger in den Harntrakt oder in die Genitalien eingedrungen ist. Der Test auf die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber der Wirkung von Antibiotika ist zwingend erforderlich für die Auswahl des "stärksten" Arzneimittels, das eine zerstörerische Wirkung auf diese Art pathogener Flora hat.

Für Kinder werden Antibiotika entsprechend dem Alter verschrieben. Es ist wichtig, ein Medikament zu wählen, das die Eigenschaften und die ursprüngliche Aktivität beibehält, bevor es aus dem Körper entfernt wird. Für die Behandlung von entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem werden Nieren, Harnröhre, Blasenentzündung, Aminopenicilline, Flemoklav Solyutab und andere auf Empfehlung eines Arztes verschrieben. Wenn die Entzündung von Natur aus allergiker ist, benötigen Sie nicht nur einen Urologen für Kinder, sondern auch einen Allergologen, um die optimale Art von Antihistaminika auszuwählen.

Um den Harnfluss zu verbessern, Stauungen zu beseitigen, die Blutzirkulation im Nierengewebe zu normalisieren, die Schleimhautschleimhaut der Blase zu reduzieren, sind wirksame uroseptische Präparate wirksam. Für Kinder sind mehrere Kompositionen geeignet: Canephron-Dragee (ab 6 Jahre), Urolesan (Sirup), Nierentee (ab 12 Jahre). Kamillentee ist nützlich, eine Abkochung von Preiselbeerblättern, Preiselbeersaft.

Neben der Einnahme von Medikamenten und Kräutertees ist es wichtig, richtig zu essen, um die Reizung empfindlicher Gewebe zu verhindern. In der akuten Form des Entzündungsprozesses verschreiben Ärzte einem kleinen Patienten Bettruhe. Bei einer schweren Form der Pathologie wird das Kind in die urologische Klinik zur ständigen Beobachtung von Ärzten gebracht, bis die ausgeprägten Symptome verschwinden.

Bei der Analyse des Urins stehen sich alle Eltern früher oder später gegenüber. Und dann gibt es zwei Hauptprobleme: wie man Urin richtig einsammelt und wie man herausfindet, was in den Ergebnissen der Analyse steht. Dr. Komarovsky wird Ihnen im folgenden Video mehr über die Entschlüsselung von Ergebnissen und Leukozyten im Urin erzählen: