Hinweise, Regeln zum Sammeln und Entschlüsseln der Ergebnisse der Urinanalyse für Mikroalbuminurie

Urintests zum Nachweis von Mikroalbuminurie (MAU) werden häufig bei der Diagnose der Anfangsstadien von Nierengewebeschäden eingesetzt.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Es ist wichtig, den Gehalt an Harnalbumin zu quantifizieren, der direkt proportional zum Schädigungsgrad des Nierenglomerulus (dem Hauptstrukturelement der Niere) ist.

Mikroalbuminurie ist die Harnausscheidung von Albuminprotein in einer Menge, die physiologische Werte übersteigt.

Tabelle 1 - Bestimmung der Mikroalbuminurie. Quelle - Brustkrebs. 2010. №22. S. 1327

1. Physiologische und pathologische Albuminurie

Ein gesunder Mensch scheidet eine kleine Menge Proteinmoleküle (bis zu 150 mg / dl) im Urin aus, während der Albumingehalt darin weniger als 30 mg / dl beträgt.

Die im Urin ausgeschiedene Proteinmenge kann zu unterschiedlichen Tageszeiten in einem weiten Bereich variieren. Daher ist die Albuminausscheidung im Urin in der Nacht um etwa 30 bis 40% geringer, was mit einem niedrigen Gefäßdruck und einer horizontalen Lage des Körpers zusammenhängt. Dies führt zu einer Abnahme des renalen Blutflusses und der Filtrationsrate des Urins im Glomerulus.

In vertikaler Position steigt die Albuminausscheidung im Urin und kann nach körperlicher Aktivität kurzzeitig im Bereich von 30-300 mg / l liegen.

Folgende Faktoren können die Ausscheidung von Harnalbumin beeinflussen:

  1. 1 Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt;
  2. 2 schwere körperliche Arbeit;
  3. 3 Harnwegsinfektion;
  4. 4 Insuffizienz des Blutkreislaufs;
  5. 5 Akzeptanz von NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika);
  6. 6 schwere bakterielle Infektion, Sepsis;
  7. 7 Schwangerschaft.

Die Akzeptanz von blutdrucksenkenden Medikamenten aus der Gruppe der ACE-Hemmer senkt dagegen das Albumin.

Die Ausscheidungsrate von Albumin im Urin kann auch vom Alter und der Rasse abhängen. Bei älteren Menschen und Afrikanern wird eine abnormale Ausscheidung von Albumin bei fehlenden Daten für eine begleitende Pathologie der inneren Organe festgestellt, oft verbunden mit Übergewicht.

2. Urinanalyse für MAU - Indikationen zur Verschreibung

Die Mikroalbuminurie (abgekürzt UIA) ist das früheste und zuverlässigste Zeichen für eine Schädigung des Nierengewebes.

Da es nicht durch Routinemethoden bestimmt werden kann, ist die Untersuchung des Urins auf Mikroalbuminurie in die Standards für die Untersuchung von Patienten aus Risikogruppen einbezogen, vor allem bei Patienten mit etabliertem Diabetes mellitus und arterieller Hypertonie.

Die Liste der Patienten, die auf Mikroalbuminurie untersucht werden sollen:

  1. 1 Patienten mit Diabetes mellitus jeglicher Art und mehr als 5 Jahre Erfahrung (1 Mal in 6 Monaten);
  2. 2 Patienten mit Hypertonie (1 Mal in 12 Monaten);
  3. 3 Patienten nach Nierentransplantation, um die Entwicklung von Abstoßungsreaktionen zu verfolgen;
  4. 4 Patienten mit chronischer Glomerulonephritis.

3. Ursachen der Schädigung des Nierenglomerulus

Zu den Hauptursachen für eine Schädigung der Nierenglomeruli und damit der Mikroalbuminurie gehören:

  1. 1 Hohe glykämie. Die UIA ist das erste Anzeichen einer diabetischen Nephropathie. Der Hauptmechanismus für das Auftreten von Mikroalbuminurie bei Diabetes mellitus ist die Hyperfiltration im Glomerulus und eine Schädigung der Nierengefäße infolge einer Hyperglykämie. Unbehandelt schreitet die diabetische Nephropathie rasch voran, was zu Nierenversagen und der Notwendigkeit einer Hämodialyse führt. Deshalb sollte jeder Patient mit Diabetes mellitus mindestens alle sechs Monate an der MAU einen Urintest durchführen, um eine Nephropathie frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.
  2. 2 Hoher systolischer Druck. Hypertonie bezieht sich auf systemische Erkrankungen, die eine Vielzahl von Organen und Systemen betreffen, einschließlich der Nieren. In diesem Fall ist MAU ein Zeichen für die Entwicklung von Nierenkomplikationen - hypertensive Nephrosklerose, die auf erhöhten Filtrationsdruck, tubulo-interstitielle Fibrose und erhöhte Permeabilität der Gefäßwand für Protein beruht. Die UIA ist ein autarker Risikofaktor für die Entwicklung von Komplikationen bei Hypertonie.
  3. 3 Übergewicht, Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom. Seit 1999 hat die WHO die Mikroalbuminurie als eine der Komponenten des metabolischen Syndroms identifiziert.
  4. 4 Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie, die zur Entwicklung einer generalisierten Atherosklerose führen. Die UIA spiegelt in diesem Fall das Phänomen der Endotheldysfunktion wider und ist direkt mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko verbunden.
  5. 5 Chronische Entzündung des Nierengewebes. Das Auftreten von UIA (und Proteinurie im Allgemeinen) ist ein prognostisch ungünstiges Zeichen für das Fortschreiten der Glomerulonephritis.
  6. 6 Rauchen. Bei Rauchern ist die Ausscheidung von Albumin im Urin etwa 20–30% höher (Nelson, 1991, Mogestein, 1995), was mit einer Nikotinschädigung des vaskulären Endothels verbunden ist.

4. Bestimmungsmethode

Routinemethoden von Harn, zum Beispiel während der Ausfällung von Säuren, wird die pathologische Albuminurie nicht bestimmt.

In Anbetracht der erheblichen täglichen Schwankungen der Albuminausscheidung im Urin ist nur der MAU-Nachweis in zwei oder drei aufeinanderfolgenden Urintests diagnostisch signifikant.

Speziell entwickelte Teststreifen können verwendet werden, um den Urin auf MAU zu screenen. Für einen positiven Test mit Schnelltests muss die pathologische Albuminurie mit Methoden zur Bestimmung der Albuminkonzentration bestätigt werden.

Die semiquantitative Bewertung wird mit speziellen Streifen - Streifentests durchgeführt, bei denen sich 6 Gehalte an Albumin im Urin befinden ("nicht nachgewiesen", "Spuren" - bis zu 150 mg / l, mehr als 300 mg / l, 1000 mg / l, 2000 mg / l, l und mehr als zweitausend mg / l). Die Empfindlichkeit dieser Methode beträgt etwa 90%.

Quantitative Bestimmung hergestellt mit:

  1. 1 Bestimmung des Verhältnisses von Kreatinin zu Albumin (K / A) -urin;
  2. 2 Direkte immunoturbidimetrische Methode. Das Verfahren ermöglicht die Abschätzung der Albumin-Konzentration durch die Trübung der Lösung, die nach der Interaktion des Proteins mit spezifischen Antikörpern und der Ausfällung von Immunkomplexen erhalten wird.
  3. 3 Immunochemisches Verfahren unter Verwendung des HemoCue-Systems (immunochemische Reaktionen unter Verwendung von Anti-Human-Antikörpern). Albumin-Antikörper-Komplexe führen zur Bildung eines Niederschlags, der anschließend von einem Photometer eingefangen wird.

5. Wie sammle ich Material für die Forschung?

Das Sammeln von Urin für die Forschung erfordert keine vorherige Vorbereitung.

Regeln für die Materialerfassung:

  1. 1 Die Entnahme des Urins erfolgt während des ganzen Tages (von 8.00 Uhr am ersten Tag bis 08.00 Uhr am zweiten Tag). Die erste Portion des Urins muss in die Toilette abgelassen werden.
  2. 2 Der gesamte in 24 Stunden ausgeschiedene Urin wird in einem einzigen Behälter gesammelt (steril). Während des Tages sollte der Tank ohne Sonnenlicht an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.
  3. 3 Die tägliche Urinmenge muss gemessen werden und das Ergebnis wird auf dem ausgestellten Formular für Studienempfehlungen festgehalten.
  4. 4 Danach wird der Urin gemischt (dies ist notwendig, da sich das Protein am Boden der Dose absetzen kann!) Und in einen sterilen Behälter mit einem Volumen von etwa 100 ml gegossen.
  5. 5 Der Behälter wird so schnell wie möglich an das Labor geliefert.
  6. 6 Der während des Tages gesammelte Urin muss nicht ins Labor geschickt werden.
  7. 7 Da die Freisetzung von Albumin von der Höhe und vom Gewicht abhängt, MÜSSEN diese Parameter in der angegebenen Richtung aufgezeichnet werden. Ohne sie wird der Urin nicht zur Forschung angenommen.

6. Was ist bei der Erkennung von Mikroalbuminurie zu tun?

Wenn neben der Mikroalbuminurie keine andere Pathologie der inneren Organe festgestellt wurde, ist es ratsam, eine zusätzliche Diagnostik durchzuführen, um Diabetes mellitus und Hypertonie auszuschließen.

Hierfür ist eine tägliche Überwachung des Blutdrucks und des Glukosetoleranztests erforderlich.

Die folgenden Laborkriterien sollten bei Patienten mit MAU und zuvor identifiziertem Diabetes mellitus und / oder Hypertonie erreicht werden:

  1. 1 Cholesterin <4,5 ммоль/л;
  2. 2 Triglyceride (TG) bis 1,7 mmol / l;
  3. 3 glykiertes Hämoglobin bis zu 6,5%;
  4. 4 systolischer Druck <130 мм.рт.ст.

Dies hilft, die Sterblichkeit aufgrund kardiovaskulärer Komplikationen um 50% zu reduzieren. Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes unterscheiden sich die Indikatoren etwas und sind:

  1. 1 Glykiertes Hämoglobin < 8,0%;
  2. 2 Blutdruck <115/75 мм.рт.ст;
  3. 3 Cholesterin bis 5,1 mmol / l;
  4. 4 Triglyceride bis 1,6 mmol / l.

7. UIA-Prävention

Um eine Schädigung des Nierengewebes zu vermeiden, müssen einige Regeln beachtet werden:

  1. 1 Systematische Nüchternglukosekontrolle - Normalwerte liegen zwischen 3,5 und 6,0 ​​mmol / l.
  2. 2 Tägliche Blutdrucküberwachung, die 130/80 mm Hg nicht überschreiten sollte.
  3. 3 Vierteljährliche Überwachung der Lipidogrammparameter - bei hohem Cholesterin- und Triglyceridspiegel bilden sich nicht nur atherosklerotische Plaques, sondern auch Nierengewebeschäden;
  4. 4 Stoppen Sie vollständig mit dem Rauchen und den Nikotinanaloga von Zigaretten. Nikotin ist gefährlich für alle Gefäße im menschlichen Körper, einschließlich Nierengefäße. Das Risiko der Entwicklung einer Proteinurie bei Rauchern ist etwa 21-mal höher als bei Nichtrauchern.

UIA-Urintest

Wenn eine Person gesundheitliche Probleme hat oder Fragen zu ihrem Zustand auftauchen, sucht sie zuerst im Internet nach Antworten, und erst dann kommt der Arzt um Rat und Hilfe, obwohl es richtiger ist, das Gegenteil zu tun. Schließlich untersucht der Arzt nicht nur die Symptome, sondern verweist auch auf Labortests. Einer der Tests, der zur Bestimmung der korrekten Diagnose durchgeführt wird, ist die Untersuchung des Urins auf Mikroalbuminurie. Es geht um ihn und wird in diesem Artikel diskutiert.

Was ist diese Studie und wozu dient sie?

Die Urinanalyse für Mau ist die Bestimmung der Menge an Albumin. Wofür machen sie das? Tatsache ist, dass Albumin eines der Proteine ​​ist, die Teil des Blutes sind. Und "Mikroalbuminurie" ist der Verlust oder die geringe Konzentration. Wenn die Nieren gut funktionieren und es keine Verletzungen gibt, ist das Albumin stabil und die Menge im Urin ist sehr niedrig. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es zu einem Albuminverlust im Blut kommt und dieses in einer erhöhten Dosis im Urin enthalten ist, ist dies ein Zeichen für eine Nierenfunktionsstörung, möglicherweise das Einsetzen der ersten Stufe der Atherosklerose oder der Endotheldysfunktion.

Bereits ein leichter Überschuss der Albuminkonzentration im Urin weist auf den Beginn von Gefäßveränderungen hin, was eine tiefere Diagnose und sofortige Behandlung erfordert.

Warum kommt es zu Mikroalbuminaria (MAU)?

Proteinüberschuss im Urin kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Es gibt Faktoren, die sich auf die einmalige Freisetzung auswirken. Wenn daher eine Diagnose gestellt wird, wird der Urin für Mau innerhalb von drei Monaten mehrmals geleitet. Ein Überschuss ist die Albuminmenge von 30 bis 300 mg pro Tag. Diese Veröffentlichung kann als Folge auftreten von:

  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Eiweißgehalt;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • starke sportliche Belastung;
  • Körpertemperatur erhöhen.

Indikatoren hängen auch von den Geschlechtsmerkmalen des Patienten, seiner Rasse und seiner Wohnregion ab.

Es wird vermutet, dass sich MAU am häufigsten bei Menschen mit Übergewicht, Insulinresistenz zeigt, die viel rauchen und Probleme mit Hypertrophie oder Dysfunktion des linken Ventrikels haben. Diese Diagnose wird meistens bei Männern und älteren Menschen diagnostiziert.

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, kann eine Analyse für Mau nicht während einer Infektionskrankheit, einschließlich ARVI, bei erhöhter Körpertemperatur, Fieber, nach körperlicher Anstrengung, in einem müden Zustand nach einer Mahlzeit vorgenommen werden.

Wenn die Ergebnisse einen Proteinanstieg im Urin zeigen, kann dies auf solche Erkrankungen oder Veränderungen im Körper hindeuten:

  • Diabetes mellitus;
  • arterieller Hypertonie;
  • Glomerulonephritis;
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislaufsystems;
  • Schwangerschaft
  • Hypothermie;
  • Sarkoidose.

Am häufigsten treten Mikroalbuminaria als Folge von Diabetes auf.

Eine Zunahme von Albumin im Urin kann auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hindeuten, die durch Typ-I- und II-Diabetes hervorgerufen werden.

Symptome von Mikroalbuminurie

Diese Pathologie hat ihre eigenen Entwicklungsstadien. Im Anfangsstadium spürt der Patient keine Veränderungen im Körper und die Symptome der Krankheit, aber seine Zusammensetzung im Urin ändert sich bereits. Tests zeigen bereits eine Zunahme der Proteinmenge, die im Anfangsstadium bei etwa 30 mg pro Tag gehalten wird. Mit fortschreitender Progression entwickelt die Person ein prä-nephrotisches Stadium. Die Albuminmenge im Urin steigt auf 300 mg an, es wird ein Blutdruckanstieg beobachtet und die Nierenfiltration steigt.

Die nächste Stufe ist nephrotisch. Neben dem hohen Druck geht auch eine Quellung einher. Die Zusammensetzung im Urin enthält neben einer hohen Proteinkonzentration auch rote Blutkörperchen, wobei ein Anstieg des Kreatinin- und Harnstoffspiegels beobachtet wird.

Die letzte Stufe ist Nierenversagen. Ihre Symptome sind:

  • häufiger hoher Blutdruck;
  • anhaltende Schwellung;
  • eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin;
  • niedrige Filtrationsrate;
  • eine große Menge an Protein, Kreatinin und Harnstoff im Urin;
  • Mangel an Glukose im Urin.
  • Es erfolgt keine Insulinausscheidung durch die Nieren.

Alle diese Anzeichen können auf die Entwicklung der Herzpathologie hindeuten. Zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen hinter dem Brustbein auftreten, die sich auf die linke Körperseite auswirken. All dies wird von einem Anstieg des Cholesterins begleitet.

Regeln für die Urinsammlung bei Mikroalbuminurie (MAU)

Damit Labordaten zuverlässig sind, müssen die Grundregeln für die Sammlung von Urin für die MAIA-Analyse eingehalten werden. Und so müssen Sie sich zuerst vorbereiten. Am Tag vor den Tests werden Gemüse und Früchte, die die Farbe des Urins verändern, vollständig von der Nahrung ausgeschlossen - dies sind Karotten, Erdbeeren, Maulbeeren, Johannisbeeren und andere. Zweitens muss vor dem Sammeln des Urins das äußere Genital mit antibakterieller Seife gewaschen werden. Drittens wird das Analysematerial am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt. In keinem Fall kann diese Analyse in der Periode der Menstruation an die weibliche Hälfte weitergegeben werden.

Sie müssen sich auch um Uringläser kümmern. Ideal - ein spezieller Behälter aus Kunststoff, der in einer Apotheke verkauft wird. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie jeden Behälter aus Kunststoff oder Glas mit einem Deckel mitnehmen, ihn gründlich waschen, trocknen und vor Gebrauch mit Alkohol behandeln. Für die Analyse auf Mau reichen etwa 100 Milliliter Material aus. Nach dem Sammeln muss das Material innerhalb von ein bis zwei Stunden an das Labor geschickt werden.

Vorbereitung auf die Analyse von Urin auf Mikroalbuminurie: Entschlüsselung der Diagnoseergebnisse

Für die Diagnose einer Nierenpathologie wird den Patienten häufig eine Mikroalbuminurie-Studie verschrieben. Viele Menschen wissen nicht, was ein Urintest für MAU ist und wie er durchgeführt wird.

Die Studie ist notwendig, um Abnormalitäten in der Filtrationsfunktion der Nieren zu diagnostizieren, die häufig bei entzündlichen Prozessen auftreten.

Was ist Mikroalbuminurie?

Um die Frage zu beantworten, warum Mikroalbuminurie auftritt und was es ist, muss der physiologische Prozess der Urinbildung kurz beschrieben werden. In den Nieren befinden sich kleine Gefäßplexi - die Glomeruli, durch die Blutplasma gefiltert wird. In Zukunft wird daraus Urin gebildet.

Normalerweise verhindert die glomeruläre Membran den Durchgang großer Blutelemente, einschließlich Albuminproteine, die im Körper gespeichert werden sollten. Wenn sich der Entzündungsprozess in den Nieren entwickelt, ist ihre Filtrationsfunktion beeinträchtigt. Vor diesem Hintergrund gelangen größere Moleküle in den Urin.

Jegliche Verstöße gegen den Zustand der Filtervorrichtung äußern sich in einer Erhöhung der Proteinmenge in der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit, die für die Diagnostik verwendet werden kann. Daher wird die Mikroalbuminurie-Analyse - ein leichter Anstieg des Proteinspiegels im Urin - in der klinischen Praxis häufig eingesetzt.

Physiologische und pathologische Albuminurie

Das Auftreten von Proteinmolekülen im Urin kann durch physiologische und pathologische Faktoren verursacht werden. Die physiologischen Ursachen der Mikroalbuminurie gelten nicht als Anzeichen der Krankheit. Abweichungen treten auf, wenn sich der Lebensstil des Patienten ändert. In diesem Fall ist es nicht gefährlich und erfordert normalerweise keine Behandlung.

Die folgenden Bedingungen gehören zu den physiologischen Gründen:

  1. Eine große Anzahl von proteinhaltigen Lebensmitteln in der Ernährung. Überschüssiges Protein in der Ernährung führt dazu, dass der Blutspiegel des Patienten steigt. Vor diesem Hintergrund werden die Moleküle aktiver durch den Nierenapparat gefiltert und die Mikroalbuminurie in der Analyse bestimmt.
  2. Austrocknung des Körpers. Unzureichende Verwendung von Flüssigkeit führt dazu, dass das Blut viskoser und dicker wird, woraus das Plasma in kleineren Mengen gefiltert wird. Aufgrund dessen steigt der relative Proteingehalt im Urin.
  3. Erhöhte körperliche Aktivität. Harte Arbeit ist in der Regel mit der Erzeugung großer Schweißmengen verbunden, die zu einer leichten Austrocknung führen. Daher sinkt vor dem Hintergrund der Belastung des Patienten im Blut der Plasmaanteil und es werden mehr Proteinmoleküle in den Urin freigesetzt.

Pathologischer Typ

Das Auftreten einer pathologischen Mikroalbuminurie ist immer mit Erkrankungen verbunden, die einer speziellen Behandlung bedürfen. In Kombination mit anderen Symptomen ist eine Erhöhung des Proteingehalts im Urin ein wichtiges diagnostisches Merkmal. Die häufigsten Ursachen für Verstöße sind:

  1. Pathologie der Nieren. Vor dem Hintergrund einer Schädigung des Nierengewebes wird die Struktur der funktionellen Einheiten des Organs, der Nephrone, gestört. Dies führt dazu, dass eine Verletzung der glomerulären Filtration entsteht - Proteinmoleküle dringen durch die Membran. Durch die Analyse der Mikroalbuminurie können Sie den pathologischen Prozess in den Anfangsstadien identifizieren, wenn andere Anzeichen der Krankheit noch nicht festgestellt wurden.
  2. Diabetes mellitus. Vor dem Hintergrund eines stetigen Anstiegs des Blutzuckerspiegels beginnt sich diese Substanz in den kleinen Kapillaren vieler Organe, einschließlich der Nieren, abzulagern. Glukose wirkt sich schädlich auf die Glomeruli aus, so dass Patienten bei Patienten mit Diabetes häufig eine Mikroalbuminurie haben.
  3. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Der Zustand der Nierenstrukturen wird durch die Aktivität des lokalen Blutkreislaufs beeinflusst, die durch die Arbeit des Herzens reguliert wird. Nebenwirkungen haben einen Patienten mit Hypertonie. Hoher Blutdruck beeinflusst den Zustand der Wände der Blutgefäße in den Nieren und geht mit einer ausgeprägten Filtrationsverletzung einher.

Die Entwicklung von Herzinsuffizienz trägt zur Entstehung von Mikroalbuminurie bei. Bei dieser Pathologie kann das Herz die Sauerstoffbedürfnisse der Organe nicht decken, daher kommt es zu einer Unterernährung im Nierengewebe auf zellulärer Ebene.

Infektionskrankheiten gehen häufig mit einem erhöhten Proteingehalt im Urin einher. Aufgrund der anhaltenden Hyperthermie und Vergiftung hat der Patient eine Störung der funktionellen Aktivität der Nierenglomeruli.

UIA-Urintest

Bei der Untersuchung des Zustands der Nieren und des kardiovaskulären Systems ist eine Urinanalyse auf Mikroalbuminurie erforderlich. Der Albuminspiegel ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium, das auf Abnormalitäten im Körper hinweist. Die Prüfung muss bestanden werden, wenn Sie folgende Pathologien vermuten:

  • Hypertonie;
  • Glomerulonephritis;
  • Diabetes mellitus;
  • Herzkrankheit - Herzinfarkt, instabile Angina pectoris;
  • Entwicklung der diabetischen Nephropathie;
  • Sarkoidose;
  • symptomatische Hypertonie;
  • Fruktoseintoleranz.

Eine Studie auf Mikroalbumin-Ebene beinhaltet die Verwendung verschiedener Proteinnachweismethoden. Zur schnellen Diagnose wird die Beurteilung mit speziellen Teststreifen durchgeführt, die sich im Kontakt mit Proteinmolekülen verfärben.

Mit einem positiven Ergebnis der Primäranalyse werden die Albuminwerte mit genaueren Diagnosemethoden quantifiziert.

Um die Krankheit genau zu bestimmen, ist es erforderlich, nicht eine einzige Urinprobe zu entnehmen, sondern eine tägliche Sammlung der ausgeschiedenen Flüssigkeit durchzuführen. Die Studie wird mögliche Veränderungen der Albuminurie sicherer erkennen.

So sammeln Sie Material für die Forschung

Vor dem Test auf Mikroalbuminurie muss der Patient vorbereitet werden. Die Zusammensetzung des Urins hängt stark von der Lebensweise einer Person ab. Daher muss der Patient 3-4 Tage vor dem Eingriff Folgendes tun:

  • körperliche Anstrengung begrenzen, Überspannung vermeiden;
  • Fangen Sie an, richtig zu essen - Sie müssen schädliche Nahrungsmittel aus Ihrer Ernährung streichen, die Fettaufnahme und die schnellen Kohlenhydrate begrenzen.
  • Trinkverhalten beachten, mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken;
  • vollständig aufhören, alkoholische Getränke zu verwenden, Rauchen einschränken;
  • psycho-emotionale Überanstrengung vermeiden, Stress reduzieren;
  • Wenn möglich, beenden Sie die Einnahme von Medikamenten - Diuretika, Antibiotika, Aspirin-Derivate (Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie das Medikament absagen).

Frauen wird nicht empfohlen, in der Periode der Menstruation zu forschen, da zu dieser Zeit pathologische Unreinheiten im Urin auftreten. Der optimale Zeitraum für die Diagnose ist die Mitte des Menstruationszyklus.

Am Tag vor der Probenentnahme muss abends (ca. 12 Stunden vor der Analyse) nicht gegessen werden. Am Tag vor dem Eingriff muss auf Produkte verzichtet werden, die eine große Menge an Farbstoffen enthalten, da diese die Farbe des Urins verändern. Dazu gehören Rüben, Blaubeeren und andere Früchte und Gemüse von heller Farbe.

Merkmale des Erfassungsverfahrens

Um die Analyse zu sammeln, müssen Sie im Voraus einen speziellen Behälter für Urinproben kaufen. Es wird nicht empfohlen, andere Behälter zu verwenden, da unter häuslichen Bedingungen keine perfekte Sterilität erreicht werden kann. Verunreinigungen können von außen in die Probe eindringen, was die Zuverlässigkeit des Analyseergebnisses beeinträchtigt.

In einem Behälter wird der gesamte Urin pro Tag gesammelt. Nach dem Aufwachen geht die Person zur Toilette und lässt die erste Portion Urin in die Toilette laufen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der über Nacht angesammelte Urin sehr konzentriert ist und seine Analyse möglicherweise zu unzuverlässigen Ergebnissen führt.

Bei jedem nachfolgenden Wasserlassen sollte der Patient in der Lage sein, eine Analyse durchzuführen. Der Behälter sollte an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden, um die Gefahr der Vermehrung von Bakterien in der Probe zu verringern. Am nächsten Morgen misst die Person sorgfältig die ausgeschiedene Urinmenge. Der Indikator wird in das Studienformular eingetragen, das beim Verschreiben der Analyse an den Patienten ausgegeben wird.

Andere erforderliche Daten müssen ebenfalls in das Dokument eingegeben werden - die genaue Höhe und das Gewicht des Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose. Diese Informationen werden zur Berechnung des Mikroalbuminurie-Indikators benötigt. Daher ist es notwendig, die tatsächlichen Zahlen anzugeben, die den endgültigen Proteingehalt im Urin korrekt bestimmen.

Danach müssen Sie die Flüssigkeit im Tank vorsichtig mischen. Dies gewährleistet eine gleichmäßige Verteilung des Proteins in der Probe. Es ist nicht notwendig, den gesamten Urin ins Labor zu bringen. Aus der Gesamtmenge müssen 100 ml Flüssigkeit in einen separaten Behälter gefüllt werden. Die Probe muss schnell ins Labor gebracht werden. Es ist unmöglich, biologische Flüssigkeiten für lange Zeit zu lagern, da einige Substanzen in ihrer Zusammensetzung zusammenfallen können, was zu einem unzuverlässigen Forschungsergebnis führt.

Ergebnisse entschlüsseln

Der erste Schritt bei der Diagnose von Mikroalbuminurie ist das Screening auf Protein. Für diese Analyse werden spezielle Teststreifen verwendet. Wenn Urinalbumin nachgewiesen wird, werden im Labor andere Diagnoseverfahren verwendet.

Eine semiquantitative Methode zur Bewertung der Leistung einer Analyse ist die Untersuchung der Albuminwerte mit Streifentests. Sie können je nach Entwicklungsstadium der Erkrankung 6 Schweregrade der Mikroalbuminurie aufweisen. Der Proteingehalt im Urin beträgt nicht mehr als 150 mg pro Liter. Meistens definieren gesunde Menschen überhaupt kein Albumin oder ihre Spuren sind fest.

Jede Abnormalität wird als Proteinurie interpretiert. In einer semi-quantitativen Analyse werden 4 Hauptgrade dieses Zustands unterschieden:

  • Von 150 bis 300 mg / l;
  • Der Wert von 300 bis 1000 mg / l;
  • Der Wert liegt zwischen 1000 und 2000 mg / l;
  • Ab 2000 mg / l und darüber.

Es ist unmöglich, den Albuminspiegel mithilfe von Streifentests genau zu bestimmen, da nur der Wertebereich des Patienten angezeigt wird, in den der Patientenindex fällt. In den meisten Fällen reicht es aus, dieses Ergebnis zu diagnostizieren.

Bei Bedarf werden genauere Untersuchungen mit quantitativen Berechnungsmethoden durchgeführt. Dazu gehören:

  1. Immunochemische Analyse mit dem Innovationssystem HemoCue.
  2. Immunoturbidimetrische Diagnostik.
  3. Berechnung des Verhältnisses von Kreatinin und Albumin pro Volumeneinheit des Urins.

Techniken haben eine besonders hohe Empfindlichkeit. Sie ermöglichen den Nachweis des Proteins im ausgeschiedenen Urin auch bei geringem Gehalt.

Was ist beim Nachweis von Mikroalbuminurie zu tun?

Das Auftreten von Mikroalbuminurie bedeutet nicht immer, dass der Patient an Krankheiten leidet. Vielleicht ist das Auftreten einer physiologischen Proteinurie, die auftritt, wenn unzureichende Flüssigkeitsmengen getrunken werden, die körperliche Anstrengung oder eine falsche Ernährung erhöht. Es ist unmöglich, einen Patienten nur auf der Grundlage des Ergebnisses einer Analyse zu diagnostizieren.

Wenn ein Symptom festgestellt wird, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Bei Verdacht auf die Nierenpathologie werden Ultraschalluntersuchung, Urinanalyse und andere Diagnosearten angezeigt. Der Nachweis von Mikroalbuminurie bei Diabetes mellitus wird bei der Bestimmung des Blutzuckerspiegels bestätigt. Die Diagnose von Herzanomalien umfasst die Druckmessung, das Kardiogramm und die Echokardiographie. Der Komplex der diagnostischen Verfahren wird durch andere Symptome bestimmt, die im Patienten vorhanden sind.

Die Früherkennung von Krankheiten bietet eine schnelle Heilung und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Daher ist die Mikroalbuminurie ein wichtiges Merkmal, das bei der Diagnose beachtet werden sollte. Obwohl physiologische Proteinurie auftreten kann, weist der Indikator in den meisten Fällen auf mögliche Pathologien der Nieren und anderer Organe hin. Wenn daher ein erhöhter Eiweißgehalt im Urin festgestellt wird, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Ursache für die Abweichung von der Norm zu ermitteln.

Urinanalyse für Mikroalbumin (MAU)

Die menschliche Gesundheit ist die wichtigste Voraussetzung für ein erfülltes Leben. Bei einer Fehlfunktion des Körpers können frühe diagnostische Studien Krankheiten oder deren Komplikationen vorbeugen. Wirksam ist die Analyse des Urins an der MAU, wie ist das Verfahren, was sind die Indikatoren für die Umsetzung, die Entschlüsselung der Ergebnisse - die Hauptaspekte der Studie.

Diese Laboruntersuchung wird weitgehend von internationalen Labors durchgeführt, in denen der prozentuale Anteil von Albumin nachgewiesen wird - ein Eiweiß im Körper, das die Leber produziert und im Urin ausgeschieden wird. Gesunde Nieren enthalten Albumin, im Urin ist nur eine geringe Menge vorhanden. Jede Änderung auf einer kleineren oder größeren Seite weist auf Verstöße hin. Was ist UIA? Mikroalbuminurie - ein hoher Albuminspiegel - ist ein Symptom für pathologische Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße.

Für die Früherkennung von Krankheiten wird eine spezielle Analyse durchgeführt. Die UIA-Analyse ist wichtig für die Diagnose und Überwachung der Diabetes mellitus-Nephropathie. Ein Anstieg der Albuminwerte deutet auf Komplikationen der Erkrankung hin.

Gründe für die Erhöhung des Albumins

Manchmal ändert sich der Wert des Proteins im Urin aufgrund natürlicher Prozesse.

Natürliche Ursachen

  • Unterkühlung des Körpers (in kaltem Wasser schwimmen, in der Kälte bleiben).
  • Überhitzung des Körpers (heiße Bedingungen).
  • Stress, psychischer Stress und Frustration.
  • Die Verwendung großer Mengen an Flüssigkeit (sowohl Trink- als auch Nahrungsmitteln, z. B. Wassermelone).
  • Rauchen (besonders exzessiv).
  • Periode der Menstruation bei Frauen.
  • Übung erhöhte Intensität.
  • Bei Frauen nach dem Geschlechtsverkehr mit Sperma wird eine Albumose festgestellt.

Diese Faktoren können zu einem vorübergehenden Anstieg des Albumin im Urin führen, und mit der Beseitigung dieser Ursachen wird der Indikator normalisiert.

Pathologische Ursachen

Erhöhter Eiweißgehalt aufgrund von Krankheiten mit infektiöser und nicht infektiöser Natur.

  • Akute oder chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis.
  • Hypertensive Anomalien.
  • Nephrotisches Syndrom, Nephrose.
  • Sarkoidose
  • Herzversagen
  • Diabetische Nephropathie.
  • Atherosklerose
  • Alkoholismus und Rauchen.
  • Gestosis schwanger
  • Vergiftung mit Drogen, Salz von Schwermetallen.

Wie man eine UIA-Analyse durchführt

Die Einhaltung der Aufbereitungs- und Abgaberegeln für Urin garantiert ein genaues Ergebnis der Untersuchung.

  • Am Tag vor der Analyse sollen helle Lebensmittel, die die Farbe des Urins beeinflussen, von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Frauen sollten ein Wattestäbchen verwenden, um das Lumen der Vagina zu schließen. Sammeln Sie während der Menstruation kein Biomaterial.
  • Zunächst müssen Hygieneverfahren durchgeführt werden, um das Eindringen von Mikroorganismen zu verhindern, die das Ergebnis verändern können.
  • Das zuverlässigste Ergebnis zeigt der Morgenurin, eine andere Zeit ist jedoch auch möglich, wenn seit dem letzten Wasserlassen 4 Stunden vergangen sind. Einige Ärzte empfehlen, den täglichen Urin für einen MAU-Test zu sammeln.
  • Der Behälter für das Material muss steril sein (für diesen Prozess mit Alkohol) oder es ist besser, einen speziellen Behälter für Urin zu kaufen.
  • Die Analyse sollte am Tag der Abholung erfolgen.

Achtung! Wenn Fäkalien in den Behälter gelangen, nimmt der Patient Medikamente ein, was zu unzuverlässigen Ergebnissen führt.

Ratenanzeige

Jede Person hat eine kleine Menge der Substanz im Urin. Die Nierentubuli nehmen Albumin auf, aber wenn sie beschädigt sind, wird eine große Menge Protein freigesetzt.

Abweichungen der Indikatoren werden berücksichtigt, wenn große Albuminmoleküle im Urin nachgewiesen werden. So sind selbst unbedeutende otkhozhdeniya Kinderindikatoren ein Zeichen für das Vorhandensein von Pathologie.

Die zulässige Menge eines Stoffes im Harnsediment eines gesunden Menschen pro Tag beträgt 30 mg. Der Anstieg deutet auf eine Mikroalbuminurie hin, bei einem Proteingehalt von bis zu 300 mg spricht man von Proteinurie.

Die normale Rate einer Portion Urin kann bis zu 20 mg Protein pro Liter enthalten. Die Norm für Frauen beträgt 2,5 und für Männer 3,5 mg / mmol, bezogen auf Kreatinin.

Was beeinflusst den Indikator UIA?

Es gibt viele Faktoren, die den Eiweißspiegel im Körper erhöhen. Die häufigsten sind:

  • Rennen
  • Klimatische Bedingungen und andere Geländeeigenschaften.
  • Die Verwendung großer Mengen an Protein.
  • Schwere fiznagruzka.
  • Temperaturerhöhung.
  • Übergewicht.
  • Krankheiten

Eine genaue Diagnose wird 3 Monate mit regelmäßiger Abgabe der Urinanalyse auf Mau gestellt, die 3 bis 6 Mal wiederholt werden muss.

Es ist wichtig! Es gibt Bedingungen für den Test: Der Patient leidet nicht an einer Infektion, erlebte vor dem Eingriff keine körperlichen Anstrengungen.

Termin passt bei:

  • Mit der Diagnose Typ-2-Diabetes. Der UIA-Test wird alle sechs Monate durchgeführt.
  • Die Dauer von Typ-1-Diabetes beträgt mehr als 5 Jahre. Diese Analyse wird alle 6 Monate durchgeführt.
  • Diabetes bei Kindern mit wiederholten Dekompensationen.
  • Nephropathie schwanger
  • Mit Lupus erythematodes.
  • Amyloidose, Nierenschaden, Glomerulonephritis.

Nephropathie-Stadien

Eine beeinträchtigte Nierenfunktion tritt in Stadien auf, die durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet sind.

1. Anfängliche Manifestationen

Die Analyse an der MAU zeigt das Vorhandensein von Mikroalbumin. Äußere Symptome fehlen.

2. Prä-nephrotische Veränderungen

Der Patient hat Blutdruckschwankungen, die Nieren filtern die Flüssigkeit langsam und im Urin beträgt die Proteinkonzentration 30-300 MHz / Tag.

3. Nephrotische Veränderungen

Die Nieren des Patienten verringern die Filtrationskapazität, daher treten Ödeme, erhöhter Druck, Proteinurie und Mikrohämaturie auf. Erhöht manchmal die Geschwindigkeit von Harnstoff und Kreatinin.

4. Urämie

Der Blutdruck erreicht hohe Werte, die nicht behandelbar sind. Ödeme, Hämaturie und Proteinurie treten auf. Die Analyse erhöht die Anzahl der Erythrozyten, des Kreatinins und des Harnstoffs. Bei einer Herzerkrankung hat der Patient Schmerzen in der Brust, manchmal auf der linken Seite.

Wenn bei der Analyse an der MAU die Norm zu hoch ist, ist es notwendig, sich an die richtige Ernährung zu halten und sich regelmäßig von Spezialisten untersuchen zu lassen, die Abhilfemaßnahmen und Korrekturmaßnahmen vorschreiben. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wirksamer sind die therapeutischen Maßnahmen.

UIA-Urintest - Was ist das?

Mikroalbuminurie - MAU

Mikroalbuminurie ist das Auftreten eines geringen Albuminspiegels im Urin (30-300 mg / Tag), was im Wesentlichen darauf hinweist, dass der Körper eine Nierenpathologie und manchmal eine Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems hat.

Albumine sind eine Gruppe von Proteinen, die die Leber produziert, und sie werden mit dem Urin ausgeschieden. Am häufigsten zeigt eine Mikroalbuminurie, dass eine Person an Diabetes leidet.

Probleme mit der Schilddrüse und gestörten Hormonspiegeln von TSH, T3 und T4 können zu schwerwiegenden Folgen wie hypothyroidem Koma oder einer thyreotoxischen Krise führen, die oft tödlich sind.
Der Endokrinologe Marina Vladimirovna versichert jedoch, dass es leicht ist, die Schilddrüse auch zu Hause zu heilen. Man muss nur trinken. Weiter lesen "

Klinische Manifestationen

Bei einem Patienten, bei dem sich Albumin im Körper befindet, durchläuft die Krankheit die folgenden Stadien:

  1. Asymptomatisches Stadium, in dem der Patient keine gesundheitliche Verschlechterung verspürt, jedoch bereits gewisse Veränderungen im Urin vorhanden sind.
  2. Die erste Stufe. Im Körper des Patienten treten keine Krankheitssymptome auf und die Menge der Mikroalbuminurie beträgt nicht mehr als 30 ml pro Tag.
  3. Das vornephrotische Stadium ermöglicht es, es zu erkennen. Die Besonderheit dieser Stufe ist, dass die Geschwindigkeit der Nierenfiltration steigt und Bluthochdruck auftritt. Im Urin wird ein Anstieg der Mikroalbuminurie bis zu 300 ml beobachtet.
  4. Nephrotisches Stadium. Der Patient hat ein Ödem und der Blutdruck steigt. Protein nimmt im Urin zu, rote Blutkörperchen treten auf und manchmal sogar Harnstoff und Kreatinin.
  5. Stadium des Nierenversagens. In dieser Zeit steigt der Blutdruck oft an und es treten ständig Ödeme auf. Die Analyse zeigt einen Anstieg der roten Blutkörperchen, des Proteins, des Kreatinins und des Harnstoffs sowie das Fehlen von Glukose. Die Nieren scheiden kein Insulin aus.

Wer ist anfällig für sie?

Mikroalbuminurie ist am häufigsten bei älteren Menschen.

Gefährdet sind Menschen, die an Nierenerkrankungen, Herzkrankheiten, Diabetes leiden, sowie Personen, die sich im vorklinischen Stadium der Atherosklerose befinden. Menschen, die an einer anhaltenden arteriellen Hypertonie leiden und von starken Schwellungen begleitet sind, können auch einen Anstieg des Albumin im Urin haben.

Was wirkt sich auf Mikroalbuminurie aus?

Faktoren für einen Anstieg des Urins:

  • Körperliche Aktivität;
  • Essen von Lebensmitteln, die viel Eiweiß enthalten;
  • Dehydratisierung;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Entzündung der Harnwege.

Faktoren, die den Albuminspiegel im Urin beeinflussen:

  • Rauchen;
  • Myokardhypertrophie;
  • Entzündung der Nieren;
  • Wachstum von Kreatinin im Blut.

Die Freisetzung von Albumin beeinflusst auch die Tageszeit. In der Nacht kann die Kapazität geringer sein, da die Person eine horizontale Position einnimmt und der Druck geringer wird.

Die Menge an Albumin beeinflusst auch Rasse, Alter und Körpergewicht. Zum Beispiel ist die Norm unter den Vertretern der afrikanischen Rasse und der älteren Menschen höher.

Diagnose

Zur Bestimmung der Albuminmenge im Urin mit diesen Methoden:

  • Enzymimmuntest;
  • Isotop immunologisch;
  • Immunturbidimetrisch.

Für die Analyse wird der während des Tages gesammelte Urin verwendet. Sie können jedoch auch den morgendlichen oder den morgens genommenen Urin innerhalb von 4 Stunden einnehmen. Nehmen Sie dazu das Verhältnis von Albumin und Kreatinin. Während der Analyse können Teststreifen verwendet werden. Wenn sie ein positives Ergebnis zeigen, müssen die Tests im Labor wiederholt werden.

Zweck der Umfrage

Ein Mikroalbuminurie-Urintest für eine Krankheit wie Nephropathie ist der einzige Test, der dazu beiträgt, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Die Nephropathie hat zwei Entwicklungsstadien, die erste ist sehr schwer zu identifizieren und die zweite ist zu spät, da die Krankheit in eine akute Phase übergeht.

Wenn ein Patient eine Mikroalbuminurie hat:

  • Es muss zuerst vollständig geprüft werden.
  • Ursachen für Verstöße feststellen;
  • Zuerst werden die Nieren und das Herz untersucht.
  • Überprüfen Sie den Cholesterin- und Glukosespiegel im Blut.
  • Verschreiben Sie basierend auf den Ergebnissen eine komplexe Behandlung.

Die Abgabe von Tests kann einem Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen, Urologen und Nephrologen zugeordnet werden.

Wie besteht ein Urintest für MAU?

Um eine Analyse der Mikroalbuminurie zu bestehen, müssen Sie sich zunächst richtig darauf vorbereiten:

  1. 1 Tag vor der Urinsammlung können Sie keine fetthaltigen Lebensmittel, Obst und Gemüse essen, die die Farbe des Urins verändern. Zum Beispiel könnten es Rüben, Karotten oder Blaubeeren sein.
  2. Es wird auch nicht empfohlen, einige Pillen und Alkohol zu sich zu nehmen, da dies den Albuminspiegel erhöhen kann und Medikamente, die Nierenentzündungen behandeln können, dies reduzieren können.
  3. Die Frau am Tag der Analyse sollte nicht monatlich sein.
  4. Auch vor dem Bestehen der Analyse müssen hygienische Verfahren durchgeführt werden.

Wie wird die Analyse der Urin-MAU richtig erfasst?

  1. Für die Analyse nehmen Sie den Morgen- oder Tagesurin.
  2. Sammeln Sie die Analyse in einem sauberen Behälter.
  3. Wenn Sie eine tägliche Urinanalyse an der MAU durchführen müssen, sollten Sie nicht den ersten Morgenurin sammeln.
  4. Denken Sie daran, sich die Startzeit der Sammlung zu merken, da diese genau am Tag durchgeführt werden muss.
  5. Lagern Sie den Urin bei einer Temperatur von 4 bis 8 Grad über Null.
  6. Die gesamte Urinsammlung für das Labor ist nicht erforderlich, aber Sie müssen die genaue Menge des täglichen Urins angeben.

Regulierungsindikatoren

Bei einem Erwachsenen sollte die UIA-Norm im Urin 30 mg / Tag nicht überschreiten. Im Urin von Kindern sollten sie praktisch nicht vorhanden sein. Wenn Albumin in mehr als 30 mg / Tag ausgeschüttet wird, entwickelt der Patient eine leichte Nephropathie.

Wenn mehr als 300 mg pro Tag freigesetzt werden, bedeutet dies, dass die Nieren signifikant betroffen sind. Nach 6 Wochen müssen Sie die Analyse erneut durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Danach verschreibt der Spezialist die Behandlung.

Krankheiten auf einer erhöhten MAU-Ebene

Ein Anstieg des Albumin im Urin kann durch solche Faktoren ausgelöst werden:

  • Diabetes mellitus,
  • Nierenkrankheit oder Abstoßung
  • Schwangerschaft
  • Herzkrankheit,
  • Lupus erythematodes,
  • Lungeninfektion (Sarkoidose)
  • Fruktoseintoleranz.

Behandlung mit Mikroalbuminurie

Mit dem Aufkommen der Mikroalbuminurie sollte eine umfassende Behandlung erfolgen. Der Arzt verschreibt ein Medikament zur Senkung des Blutdrucks, Albumin und Cholesterin. In Fällen, in denen sich keine Glukose im Urin befindet, wird Insulin zugeschrieben.

Um die Gesundheit zu verbessern und den Albumingehalt zu normalisieren, müssen Sie:

  • Halten Sie den Blutzucker unter Kontrolle
  • Versuchen Sie, sich nicht mit Infektionskrankheiten anzustecken,
  • Achten Sie auf Blutdruck und Cholesterin
  • Folgen Sie einer Diät, die auf der minimalen Kapazität von Proteinen und Kohlenhydraten basiert.
  • Trinken Sie mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag
  • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten,
  • Nierentransplantation (im Extremfall, wenn die Behandlung nicht funktioniert hat).

In jedem Fall müssen wir uns daran erinnern, dass die Entschlüsselung der Ergebnisse der Analyse der MAU im Urin und bei der Selbstbehandlung es nicht wert ist, da sie nur gesundheitsschädlich ist. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um Hilfe zu erhalten. Nur er kann die Krankheit diagnostizieren und die richtige Behandlung verschreiben.

Was ist Urinanalyse auf MAU, wie bereiten Sie sich richtig vor?

Um ein erfülltes Leben zu führen, aktiv zu sein und sich großartig zu fühlen, braucht der Mensch Gesundheit. Daher sollte jeder Patient den Zustand seines Körpers genau überwachen und unverzüglich einen Arzt aufsuchen, wenn sich eine Störung entwickelt. Für die rechtzeitige Erkennung von Pathologien gibt es verschiedene Diagnoseverfahren. Eine davon ist die Analyse von Urin auf MAU.

Mit dieser Studie kann der Arzt eine schwerwiegende Nierenerkrankung im frühesten Stadium seiner Entwicklung erkennen. Diese Diagnosetechnik wird nicht in allen Fällen angewendet, sondern nur zur Bestimmung einer kleinen Anzahl von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Trakts, des endokrinen Systems und der Nieren. Heute versuchen wir gemeinsam mit Ihnen herauszufinden, was UIA-Analyse ist und warum dies notwendig ist. Und schließlich werden wir lernen, die Daten einer solchen Umfrage zu entschlüsseln.

Was ist das?

Die Abkürzung UIA selbst ist eine Abkürzung für einen komplexen und langjährigen medizinischen Begriff - Mikroalbuminurie. Dies bedeutet eine signifikante Erhöhung des Eiweißgehalts von Albumin in der vom Menschen ausgeschiedenen Flüssigkeit. Es stellt sich heraus, dass die Hauptaufgabe der MAU-Urinanalyse darin besteht, den Albuminspiegel im Urin des Patienten zu messen.

Jeder weiß, dass unser Körper aus einer Vielzahl verschiedener Substanzen mit Eiweißnatur besteht. Albumin ist auch strukturell mit diesen biologischen Verbindungen verwandt. Die Moleküle dieses Proteins sind eine der vielen Blutkomponenten, daher befinden sie sich normalerweise im Blut.

Der erhöhte Gehalt an Albumin in den Sekreten ist typisch für Pathologien, die mit der Verletzung der Arbeit der wichtigsten Harnorgane - den Nieren - verbunden sind. Im Körper eines gesunden Menschen werden Proteinverbindungen durch das Nierenfiltrationssystem zurückgehalten, obwohl sie bei der Labordiagnostik von Urin häufig in einem Spurenrest nachgewiesen werden. Albuminmoleküle können aufgrund zu großer Größen nicht durch die Tubuli der Nieren passieren. Es verhindert das Eindringen dieser Proteine ​​in den Urin und die negative Ladung sowie deren weitere Resorption im Nierentubulus-System.

Die UIA-Urinanalyse ermöglicht die Bestimmung der Albumin-Konzentration in der ausgeschiedenen Flüssigkeit. Der Ausstoß dieser Verbindungen mit Urin steigt als Folge infektiöser und entzündlicher Läsionen der Tubuli und Glomeruli der Filterorgane, Änderungen der Ladungsselektivität dieser Proteine. Die meisten Albumin-Moleküle werden bei Erkrankungen des Nephrons (Glomerulus) der Niere selbst aus dem Körper ausgeschieden. Albumin nimmt im Urin mit schweren Erkrankungen wie Arteriosklerose der Gefäße, Funktionsstörungen der filternden Organe sowie Diabetes zu.

Es ist wichtig! Wenn der Gehalt an Albuminprotein in den Sekreten normale Werte übersteigt, wird dieses Phänomen als das Anfangsstadium der Entwicklung vaskulärer Pathologien angesehen. Auch bei einer geringfügigen Abweichung wird empfohlen, dass der Patient einen Spezialisten aufsucht, um eine gründlichere Diagnose zu erhalten und dieses Problem rechtzeitig zu beheben.

UIA-Studie - Normindikatoren

Ein erhöhter Albuminproteingehalt im Urin des Patienten wird als pathologisches Zeichen betrachtet. Eine solche Abweichung sollte jedoch nicht immer mit dem Auftreten einer schweren Erkrankung in Verbindung gebracht werden.

Bei allen gesunden Menschen wird der Urin durch eine geringe Konzentration an Mikroalbumin bestimmt. Normalerweise durchdringen die kleinsten Fraktionen dieses Proteins die Filtrationsbarriere der Nieren, so dass die sogenannte "Spur" dieser Verbindungen häufig in der ausgeschiedenen Flüssigkeit enthalten ist. Große Moleküle einer solchen Substanz können jedoch nur durch beschädigte Tubuli oder Nieren-Nephrone in den Urin gelangen.

Ein positives Ergebnis der MAU-Urinanalyse bei einem Kind zeigt immer das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit im Körper des Babys an. Normalerweise enthält die ausgeschiedene Flüssigkeit bei Kindern praktisch kein Albumin. Für erwachsene Männer und Frauen gibt es bestimmte Indikatoren für die Mikroalbuminurie, deren Werte nicht steigen sollten. Die folgenden Abbildungen zeigen die normale Funktion des Urinationskanals:

  • Albumin - seine Konzentration im Urin beträgt normalerweise 25 bis 30 mg pro Tag. Wenn dieses Protein im Sediment akzeptable Werte überschreitet, hat der Patient eine Mikroalbuminurie. Die Entdeckung von 300-350 mg Proteinverbindungen im täglichen Urin weist auf die Entwicklung einer Proteinurie hin.
  • Mikroalbumin - diese Substanz wird in einem Teil des Urins eines Patienten einmalig nachgewiesen - dh für einen Wasserlassen. Sein Normalwert liegt im Bereich von 15-20 mg / l.
  • Das Verhältnis von Albumin zu Kreatinin wird in einer zufälligen und einmaligen Portion der ausgeschiedenen Flüssigkeit bestimmt. Die Norm dieses Verhältnisses ist für Vertreter beider Geschlechter unterschiedlich: für Männer sind es 3,4-3,5; für Frauen - bis zu 2.4-2.5. Ein Anstieg dieses Index wird normalerweise beobachtet, wenn der Patient Symptome einer Nephropathie entwickelt.

Warum nimmt Albumin an Sekreten zu?

Bei einem gesunden Patienten sollte ein MAU-Test im Urin kein Ergebnis zeigen, das über den allgemein festgelegten Standards liegt. Der Arzt kann jedoch die Daten einer solchen Studie für unzuverlässig halten, wenn während der Diagnose nachteilige Faktoren den Zustand einer Person beeinflusst haben. Die Parameter von Albumin im Urin können durch spezifische Bedingungen verändert werden, bei denen das körpereigene Gleichgewicht gestört wird. Sie können durch Essgewohnheiten, Lebensstil und Aktivität des Patienten verursacht werden. Die physiologischen Ursachen der Mikroalbuminurie sind:

  • Übermäßiges Gewicht
  • Psychische Überlastung und die negativen Auswirkungen von Stress.
  • Ständig verzehrte Nahrungsmittel, die mit Eiweißstoffen angereichert sind (z. B. Eiweißshakes bei Männern, die Kraftsport betreiben - Bodybuilding, Gewichtheben).
  • Die Verwendung von separaten Medikamentengruppen: Corticosteroide, antibakterielle Medikamente, antimykotische Arzneimittel.
  • Rausch und starke Dehydratation.
  • Erhöhte Temperatur während des Fiebers.
  • Zu harte Arbeit.
  • Infektiöse Pathologien lokalisiert in den Organen der Harnwege.

Dies sind natürliche Faktoren, die eine signifikante Mikroalbuminurie im Urin verursachen. Ihre Wirkung auf den Körper bewirkt eine vorübergehende Veränderung, die in wenigen Tagen vergeht.

Pathologische Faktoren

Ein stetiger Anstieg der Werte dieses Proteins in Sekreten über der Norm spricht von pathologischen Veränderungen, die im menschlichen Körper auftreten. Folgende Erkrankungen können eine solche Störung verursachen:

  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Amyloidose
  • Diabetische und hypertensive Form der Nephropathie.
  • Eitrige Läsion des Nierengewebes - Pyelonephritis.
  • Sarkoidose
  • Das Vorhandensein von Tumoren bösartiger und gutartiger Natur.
  • Schädigung der Nephrone und Tubuli von Filterorganen durch Strahlung.
  • Komplizierte Schwangerschaft mit der Entwicklung einer Nephropathie.
  • Polyzystische Nierenerkrankung.
  • Glomerulonephritis.

Achtung! Die Konzentration von Mikroalbumin in der MAU-Analyse steigt vor allem bei älteren Patienten. Bei einer solchen Verletzung sind Diabetiker sowie Personen, die an Arteriosklerose und anderen schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Traktes und der Nieren leiden, gefährdet.

Wir geben Urin für die Forschung richtig ab

Wie mache ich einen UIA-Urintest? Es hängt viel von der Richtigkeit der Handlungen des Patienten ab, wenn Sekret für diese Diagnose gesammelt wird. Wie bei anderen Untersuchungen zur Bestimmung des Mikroalbuminharns muss dieser in einem sterilen Behälter aufbewahrt werden. Vor dem Sammeln der ausgeschiedenen Flüssigkeit muss eine Person die Hygiene der Genitalien einhalten und gegebenenfalls gründlich auswaschen. Frauen dürfen während der Menstruation keinen Urin für UIA-Untersuchungen einnehmen.

Die Sammlung von Sekreten für eine solche Diagnose sollte nach folgendem Plan erfolgen:

  • Die Albumin-Konzentration im während des Tages (24 Stunden) gesammelten Urins wird bestimmt. Diese Prozedur beginnt am ersten Tag um 8 Uhr und endet am zweiten um 8 Uhr.
  • UIA-Urintests erfordern manchmal die Sammlung eines mittleren Teils der ausgeschiedenen Flüssigkeit. Dies bedeutet, dass Sie zuerst in die Toilette urinieren müssen und dann das Gefäß mit einer kleinen Menge Urin füllen (nicht bis zum Rand, etwa 50-60 ml).
  • Wenn jedoch täglich Urin für die Studie gesammelt wird, wird das gesamte Abflussvolumen in einen gemeinsamen Behälter gegeben (notwendigerweise sterilisiert). Bewahren Sie dieses Biomaterial an einem dunklen und kühlen Ort auf.
  • Der gesamte vom Patienten täglich zugeführte Urin wird in Millilitern gemessen. Die Ergebnisse der Berechnungen werden in einer speziellen Spalte im Formular mit der Richtung eingegeben.
  • Dann wird das gesamte biologische Material so gemischt, dass sich die am Boden des Tanks abgelagerten Eiweißstoffe gleichmäßig darin verteilen. Bis zu 80-100 ml der zur Durchführung der MAU-Analyse erforderlichen Flüssigkeit werden in sauberes Geschirr gegossen.
  • Ein Behälter, der direkt zum Testen vorbereitet wurde, sollte so schnell wie möglich ins Labor gehen. Der restliche Abfluss kann gegossen werden - er wird nicht mehr benötigt.
  • Auf dem Formular mit der Richtung geben Sie auch das Körpergewicht und die Körpergröße des Patienten an, da diese Indikatoren die Albuminmenge im Urin beeinflussen. Der Fachmann berücksichtigt sie bei der Diagnose.

Gut zu wissen! Der Albumingehalt im Urin kann nachts leicht abnehmen. Zu dieser Tageszeit befindet sich die Person in einer horizontalen Position, während der Blutdruck leicht abnimmt. Die Rasse wird auch durch diesen Indikator beeinflusst - bei Menschen mit dunkler Haut zeigt die Urinanalyse ein höheres Ergebnis.

Auswertung der Daten

Im Verlauf dieser Studie erhält der Arzt zwei Hauptindikatoren gleichzeitig: Dies ist die tägliche Menge an Mikroalbumin in den Sekreten und das Verhältnis von Proteinalbumin zu Kreatinin. Bei der Durchführung der MAU-Analyse wird manchmal ein anderer spezifischer Standard verwendet, z. B. die Albuminausscheidungsrate. Alle diese Werte geben das Niveau der Mikroalbuminurie an, das sich in drei möglichen Zuständen des Patienten manifestiert. Sie werden übersichtlicher in Form einer Tabelle dargestellt.