Wie gefährlich ist das Vorhandensein von Salz im Urin eines Kindes?

Salz im Urin kann nicht nur bei Erwachsenen auftreten, sondern auch bei Kindern, einschließlich Säuglingen. Was genau und von wo aus sich das Gespräch lohnt.

Typen und Ursachen

Wie bei Erwachsenen können Kinder die folgenden Arten von Salzen haben:

  • Oxalat Dies sind die häufigsten. Erscheint als Folge von Magengeschwüren, entzündlichen Erkrankungen, Erkrankungen der Harnorgane, mit Intoxikation und Diabetes. Oxalatkristalle entstehen auch aufgrund des Missbrauchs von Ascorbinsäure und Produkten, die viel davon enthalten, oder wenn nicht genügend andere Vitamine vorhanden sind.
  • Uratnye Dies sind Harnsäuresalze. Erscheinen wegen einer Verletzung des Austausches von Purinen. Wenn vorhanden, erscheint ein dunkelroter Niederschlag im Urin. Sie können sich während Gicht, Leukämie, Fieber und Harnsäurediathese bilden. Auch schuld an ihrem Aussehen können körperliche Anstrengung und Dehydratisierung sein. Schließlich bilden sich Uratsalze, wenn Schokolade missbraucht wird. Geräucherte Produkte, Pilze, Fleisch und Innereien, Sprotten. Wenn bei einem Säugling Uratsalze gefunden werden und die Untersuchung ergab, dass er gesund ist, kann es sein, dass er das Material erhält, um es mit der Milch einer nicht ordnungsgemäß gefütterten Mutter zu erhalten.
  • Phosphat Treten beim entzündlichen Prozess des Harnstoffs, bei Dehydratation, Burnet-Syndrom und beim Missbrauch von Produkten mit Phosphor auf. Es kann auch zu einer Abnahme der Acidität im Urin kommen.
  • Benzoiglicinous Siehe die Salze der Hippursäure. Erscheinen bei Diabetes, Nierensteinen, Leberproblemen. Manchmal erscheinen sie jedoch einfach aufgrund von Missbrauch von Antipyretika oder Proteinmangel.
  • Kalzium Sie treten entweder bei Diabetes auf oder sind zu viele Beeren in der Ernährung des Kindes (Preiselbeeren, Blaubeeren, Brombeeren) sowie Aprikosen und Melonen.
  • Ammonium. Es wird beim Uratinfarkt oder bei der Urolithiasis ausgeschieden.

Einige Eltern sind mit dem unangenehmen Gesundheitszustand ihres Babys konfrontiert. Aus irgendeinem seltsamen Grund verschlechtert sich sein Gesundheitszustand stark, das Erbrechen beginnt und die Haut wird blass. Alle diese Manifestationen können die Ursache für Aceton im Urin sein. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen von Aceton und wie Sie dieses gefährliche Symptom beseitigen können.

Normen

Die Menge an Salzen im Urin wird durch Pluspunkte angegeben. Wenn die Analyse eins ist oder ein Plus ergibt, ist dies die Norm. Über die Probleme sagte die Anwesenheit von drei oder vier Pluspunkten.

Bei kleinen Kindern sprechen jedoch auch Vier Pluspunkte nicht immer von der Krankheit. Der Fall kann sein, dass die Nieren und Harnorgane noch nicht vollständig ausgebildet sind und nicht mit der für einen Erwachsenen üblichen Belastung fertig werden.

Wenn die erste Analyse mehr als zwei Pluspunkte zeigte, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten. Möglicherweise handelt es sich um einen vorübergehenden Verstoß im Zusammenhang mit einer falschen Ernährung oder als Folge einer unsachgemäßen Sammlung von Urin. Normalerweise in diesem Fall eine erneute Analyse.

Urinsalze bei einem Kind

Bei Kindern müssen Urintests mehr als einmal durchgeführt werden, und Änderungen der Indikatoren alarmieren Eltern und Kinderärzte. Was können im Urin von Kindern aufgedeckte Salze sagen, warum fallen sie in den Urin eines Kindes und wie sind sie?

Was ist das?

Mit dem Urin aus dem Körper des Kindes werden verschiedene Substanzen freigesetzt, darunter auch Salz. Oft sind sie gelöst und stehen in kleinen Mengen hervor.

Überschüssiges Salz im Urin des Kindes ist gefährlich für die Gefahr der Bildung von Steinen im Harntrakt sowie für entzündliche Erkrankungen (Kristalle können die Schleimhaut reizen). Wenn viel Salz vorhanden ist und sie kristallisieren, ist es möglich, das Salz im Urin des Babys ohne Prüfung festzustellen. In diesem Fall ist der Urin getrübt.

Norma

In der allgemeinen Analyse des Urins werden die in der Probe identifizierten Salze durch Pluspunkte von eins bis vier angezeigt. Die Bezeichnung “+” oder “++”, die jeder Art von Salz entgegengesetzt ist, wird als eine Variante der Norm betrachtet, wenn es sich um eine solche Situation handelt. Wenn in mehreren Analysen des Urins des Kindes Salze nachgewiesen werden, sollte nach den Ursachen solcher Veränderungen gesucht werden.

Baby haben

Wenn das Baby stillt, können bei der gestörten Ernährung der stillenden Mutter Salze auftreten, beispielsweise wenn die Mutter viel Zitrusfrüchte, Pilze, Schokolade, Hülsenfrüchte und andere Produkte gegessen hat. Die Ursache für Salze im Urin des Babys können auch Nierenerkrankungen und Blasenentzündungen sein. Um sie auszuschließen, wird das Kind zum Ultraschall der Organe des Ausscheidungssystems geschickt.

Alle im Kinderurin nachweisbaren Salze lassen sich in folgende Arten einteilen:

  1. Oxalat Sie sind häufiger im Urin als andere Arten von Salzen. Das Vorhandensein dieser Art von Salzen ist charakteristisch für die Störung der Stoffwechselprozesse, die mit Oxalsäure verbunden sind. Oxalate können bei Entzündungen der Gewebe der Nieren oder des Darms, bei Diabetes, bei Vergiftungen sowie bei der Urolithiasis auftreten. Bei Kindern führen Produkte, die reich an Oxalsäure sind und im Übermaß konsumiert werden, häufig zu Urinerscheinungen.
  2. Urata. So genannte Harnsäuresalze. Diese Art von Salz färbt den Urin des Kindes in einer rötlichen Ziegelsteinfarbe und weist auf eine Verletzung des Austausches von Purinen hin. Diese Salze können nach großer körperlicher Anstrengung durch Dehydratation, Fieber, Durchfall, übermäßiges Fressen von Fleisch, Pilzen, Innereien, Fisch in den Urin gelangen.
  3. Phosphate Die Anwesenheit dieser Salze ist charakteristisch für alkalischen Urin. Diese Art von Salz findet sich im Kinderharn, wenn Phosphat enthaltende Produkte übermäßig konsumiert werden. Außerdem werden Phosphate in größeren Mengen im Urin bestimmt, der lange vor der Analyse stand. Zu den pathologischen Faktoren, die die Bildung von Phosphaten im Urin verursachen, nennt man Zystitis, Erbrechen, erhöhte Körpertemperatur und Hyperparathyreoidismus.
  4. Harnstoffammonium Seine Kristalle werden im Urin ausgeschieden, wenn ein Kind eine Urolithiasis oder einen sauren Harninfarkt hat.
  5. Salze der Hippursäure. Kann in der Urinanalyse bei Lebererkrankungen, übermäßigem Verzehr pflanzlicher Produkte, Langzeitanwendung von Antipyretika, Diabetes, Nierensteinbildung nachgewiesen werden.
  6. Calciumsulfat. Diese Art von Salz kann bei Diabetes mellitus sowie bei übermäßigem Verzehr von Preiselbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Aprikosen und Melonen nachgewiesen werden.

Gründe

Die Hauptfaktoren, die eine erhöhte Ausscheidung von Salzen mit dem Urin verursachen, sind:

  • Essstörungen.
  • Angeborene Nierenerkrankung.
  • Chronische Krankheiten
  • Probleme mit Stoffwechselprozessen.
  • Störungen des Ausscheidungssystems.
  • Bakterielle infektionen der harnwege.
  • Dehydratisierung

Diät

Die Ernährungseigenschaften bei der Identifizierung von Salzen im Urin eines Kindes werden durch die Art der Salze bestimmt. In jedem Fall ist die empfohlene Diät unterschiedlich.

  • Bei einer Erhöhung der Oxalatmenge im Urin wird empfohlen, mehr zu trinken, Getreide, Kohl, Kartoffeln, Meeresfrüchte zur Diät zu geben und Vitamine der Gruppe B einzunehmen. Es sollte auch Lebensmittel, die reich an Ascorbinsäure sind, begrenzen.
  • Mit zunehmender Anzahl an Uraten lohnt es sich auch, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und Getreide, Obst, Eier, Gebäck, Gemüse und Milchprodukte als Grundlage für die Ernährung zu verwenden. Von der Speisekarte müssen Fleisch, Kaffee und stark aufgebrühter Tee, Schlachtabfälle, Fleisch- und Fischbrühen, fettiger Fisch, Schokolade ausgeschlossen werden.
  • Bei einem erhöhten Phosphatgehalt sollte der Verbrauch von Hüttenkäse, Käse, Sauerrahm, fettem Fisch, Eiern, Kaviar und Fettjoghurts reduziert werden.

Medikamentöse Behandlung

Bei einem sehr hohen Gehalt einer bestimmten Art von Salzen im Urin des Babys kann der Arzt Medikamente verschreiben, zum Beispiel:

  • Magnesiumoxid, Vitamin B6, Vitamin A und Vitamin E reduzieren den Oxalatgehalt.
  • Um den Uratspiegel zu reduzieren, können Sie Arzneimittel verwenden, die Stoffwechselprozesse beeinflussen.
  • Verringerung der Menge an Phosphaten durch Einnahme von Medikamenten, die die Produktion von Magensaft reduzieren.

Prävention

Damit im Kinderurin kein Salzüberschuss vorhanden ist, ist es zunächst wichtig, auf die Ernährung des Babys zu achten. Es muss ausgewogen und vollständig sein, wobei der Gehalt an Vitaminen für ein Kind nach Alter erforderlich ist. Produkte, die die Bildung von Salzen im Urin auslösen, sollten in einer geringen Menge verabreicht werden - nicht mehr als die von Kinderärzten empfohlenen Normen.

Da das Auftreten von Salzen häufig zu einer Dehydratisierung führt, ist es wichtig, die Entwicklung eines solchen Zustands zu verhindern. Wenn das Kind lange Zeit heiß war, gerannt ist, an Durchfall, Fieber oder Erbrechen erkrankt ist, muss es rechtzeitig mit Wasser gefüllt werden.

Bei der Analyse des Urins bei einem Kind viel Salz: die Norm, aus der sie hervorgehen

Salze, die im Urin eines Kindes gefunden werden, weisen nicht unbedingt auf das Vorhandensein eines pathologischen Zustands hin. Möglicherweise sind Kristallbildungen im Zusammenhang mit der falschen Ernährung des Kindes entstanden.

Eine regelmäßige Erhöhung der Salzkonzentration im Urin eines Babys sowie das Auftreten klinischer Symptome erfordern die Abklärung der Ursachen dieses Zustands und die Behandlung durch einen Arzt. Dieser Zustand tritt bei Kindern jeden Alters auf.

Salze im Körper

Normalerweise werden im Urin eines Kindes keine Salze nachgewiesen. Ihr Auftreten provoziert verschiedene Zustände. Es gibt auch verschiedene Arten von Kristallen, abhängig davon, welche besonderen klinischen Symptome auftreten.

Arten von Salzen im Körper

Es gibt mehrere Gruppen von Salzen, die sich im Urin eines Kindes bilden können. Dazu gehören:

  1. Oxalat Solche Salze treten häufiger als andere im Urin auf. Ihr Auftreten ist mit verschiedenen Krankheiten verbunden, einschließlich der Pathologie des endokrinen Systems, der Harnwege sowie des Gastrointestinaltrakts.
  2. Urata. In Verbindung mit der Verletzung der Prozesse des Purinstoffwechsels gebildet. Geben Sie dem Urin eine charakteristische Farbe. Ihr Anstieg wird durch übermäßige Bewegung, die Verwendung bestimmter Produkte hervorgerufen.
  3. Phosphate Das Vorhandensein von Phosphat im Urin weist auf eine Verletzung der Ernährung hin. Harnwegserkrankungen provozieren oft einen hohen Gehalt dieser Art von Salz im Urin.
  4. Calciumsulfat. Ihre erhöhte Konzentration findet sich in der endokrinen Pathologie. Oft kommt es bei der Verwendung bestimmter Lebensmittel zu einer Erhöhung des Gehalts.
  5. Harnstoffammonium Selten bestimmt.
  6. Salze der Hippursäure. Dieser Typ tritt am häufigsten bei Personen auf, die eine pflanzliche Diät einhalten.

Die obigen Salztypen werden aufgrund verschiedener Bedingungen im Urin bestimmt. Abhängig von der Form der Kristalle werden das klinische Bild und die Behandlungstaktik des Kindes bestimmt.

Mission der Salze im Körper

Die Hauptfunktion von Salz im Körper ist die Flüssigkeitsretention. Erhöhte Konzentration führt zu einer Verzögerung, die den Zustand des Kindes negativ beeinflusst. Dies bedeutet nicht, dass das Salz vollständig aufgegeben werden muss. Die Verwendung mäßiger Mengen führt nicht zu katastrophalen Folgen. Neben Salzablagerungen im Urin ist auch deren Konzentration in den Gelenken möglich. Meistens sind sie von Uratderivaten der Harnsäure betroffen. Eine sich entwickelnde Krankheit wird Gicht genannt. Glücklicherweise betrifft es selten Kinder.

Ursachen der Salzansammlung im Urin eines Kindes

Das Auftreten einer großen Menge an Salzen im Urin kann verschiedene Ursachen haben. Sie werden abhängig von der Art des Kristalls bestimmt. Es gibt jedoch allgemeine Bedingungen, die zu einem erhöhten Salzgehalt führen. Darunter sind:

  1. Fehlen eines ausgewogenen, vollständigen und rationellen Essens. Die Verwendung vieler Produkte trägt zur Ansammlung von Salzen im Urin eines Kindes bei.
  2. Störung der Austauschprozesse. Diese Pathologie trägt zur Anhäufung von kristallinen Formationen im Urin bei.
  3. Erkrankungen der Harnwege. Zu dieser Gruppe von Pathologien gehören das Auftreten von Blasenentzündung, Urolithiasis und Pyelonephritis.
  4. Dehydratisierung Eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr im Körper trägt zur Bildung verschiedener Salze im Urin bei.
  5. Endokrine Krankheiten. Diabetes mellitus, Übergewicht, Hyperparathyreoidismus führen zur Bildung von Hippursäuresalzen sowie von Calciumsulfat.
  6. Essstörungen der Mutter während der Stillzeit. Dies ist die Ursache für den Nachweis von Salzkristallen im Urin eines Kindes.

Diagnose von Salzen im Urin eines Kindes

Stellen Sie die Anwesenheit von Salzen fest, um eine allgemeine Analyse des Urins zu ermöglichen. Zuvor wird ein Kind untersucht, eine Übersicht über Beschwerden und eine Chronologie der Krankheitsentwicklung. Danach wird eine Labordiagnose ernannt. Als zusätzliche Forschungsmethode, um festzustellen, warum die Konzentration der kristallinen Formationen ansteigt, werden ein Ultraschall der Bauchorgane und -nieren, ein komplettes Blutbild, ein Coprogramm und ein Bluttest auf Hormone verwendet.

Symptome der Krankheit

Das klinische Bild hängt von der Art der kristallinen Formationen ab. Das Auftreten einer erhöhten Anzahl von Uraten im Urin wird von folgenden Symptomen begleitet:

  1. Hyperaktivität
  2. Emotionale Labilität Das Kind kann reizbar, weinend und aufgeregt sein. Die Stimmung ändert sich oft. In dieser Hinsicht liegt eine Verletzung des Schlafes vor.
  3. Gestörter Appetit Möglicher völliger Ausfall von Lebensmitteln.
  4. Probleme mit dem Stuhl. Baby besorgt Verstopfung.
  5. Anfälle von Erbrechen, Übelkeit.
  6. Ändern Sie die Farbe des Urins. Wenn Urats im Urin nachgewiesen werden, dunkelt sie ab.

Phosphaturie manifestiert sich oft nicht. Das Hauptsymptom des Vorhandenseins von Phosphat im Urin ist jedoch die Trübung sowie das Vorhandensein von Sediment.

Die Erhöhung der Oxalatkonzentration wird von den folgenden klinischen Symptomen begleitet:

  1. Häufiges Wasserlassen
  2. Das Vorhandensein eines starken Geruchs und einer hellen Farbe des Urins.
  3. Beschwerden in der Lendengegend.
  4. Erhöhte Müdigkeit, Schwäche.
  5. Senkung des Blutdrucks

Am häufigsten hat die Oxalaturie keine spezifischen Manifestationen und kann asymptomatisch sein.

Normale Indikatoren für Salze im Urin bei Kindern nach Alter

Die Bestimmung des normalen Salzgehalts im Urin erfolgt unter Berücksichtigung des Alters des Babys. Der Gehalt an Uraten, Phosphaten und Oxalaten wird hauptsächlich geschätzt. Wenn die ermittelte Konzentration "+" oder "++" entspricht, ist dieser Urintest normal. Das Vorhandensein von "+++" oder "++++" ist eine Pathologie. Diese Konzentration erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Neugeborene können auch durch den hohen Gehalt an kristallinen Formationen bestimmt werden. Dies hängt direkt mit der Ernährung der Mutter zusammen. Die Verwendung bestimmter Nahrungsmittel während der Stillzeit erhöht die Möglichkeit, Salze im Urin nachzuweisen.

Leistungssteigerung

Bei der Untersuchung eines Urintests wird die Konzentration von Uraten, Phosphaten und Oxalaten bestimmt. Das Vorhandensein von „+++“ oder „++++“ ist ein Hinweis auf eine sofortige ärztliche Betreuung. Die genaue Ursache des erhöhten Gehalts an kristallinen Formationen zu ermitteln, wird dazu beitragen, die Untersuchung abzuschließen und die Ernährung des Kindes zu ändern. Salze, die im Urin des Säuglings nachgewiesen werden, erfordern eine Ernährungsumstellung der Mutter.

Die Gründe für die Erhöhung des Salzgehalts bei Kindern

Abhängig von der Art der Salze unterscheiden sich die Hauptgründe, die zu einer Zunahme der kristallinen Formationen führen.

Phosphate

Die Reaktion des alkalischen Urins begleitet die Anwesenheit von Salzen dieses Typs. Ihre erhöhte Konzentration resultiert aus dem Verzehr von Lebensmitteln, die viel Phosphor enthalten. Pathologie des Harnsystems, häufiges Erbrechen, Hyperthermie, Diabetes, Rachitis, Erkrankungen der Schilddrüse führen zu Phosphaturie. Die normale Menge wird als Konzentration von "+" oder "++" betrachtet.

Urats

Diese Art ist ein Derivat der Harnsäure. In diesem Fall hat der Urin eine saure Umgebung. Die Hauptgründe für Uraturie sind:

  1. Störung in der Ernährung. Übermäßiger Konsum von Fleisch, Schokolade, Fisch und fetthaltigen Sorten trägt zur Erhöhung der Salzkonzentration bei. Bei Säuglingen tritt das Aussehen von Urats auf, wenn die Mutter während der Stillzeit die oben genannten Produkte isst.
  2. Pathologie des Harnsystems. Zu den Krankheiten gehören Entzündungen, Nierenentzündungen, Harnwege.
  3. Lange Aufnahme von antipyretischen, antibakteriellen Mitteln.
  4. Onkologische Krankheit. Leukämie löst im Urin eines Kindes eine Ansammlung von Uraten aus.
  5. Erblicher Faktor.
  6. Dehydratation, Fasten. Unzureichende Flüssigkeitszufuhr sowie ein geringer Gehalt an Vitaminen wirken sich nachteilig auf den Körper aus.
  7. Gicht Die Krankheit ist durch die Ablagerung von Harnsäure in den Gelenken gekennzeichnet. Es ist jedoch selten in der Kindheit anzutreffen.

Kalziumsalze

Ihr hoher Gehalt an Urin wird bei Diabetes sowie bei übermäßigem Verzehr von Preiselbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und Aprikosen in der Ernährung bestimmt.

Oxalat

Der Hauptgrund für die Erhöhung der Oxalatkonzentration im Urin ist eine falsche Ernährung. Der Gehalt an Lebensmitteln, die reich an Oxalsäure und Vitamin C sind, erhöht das Risiko von Salzen im Urin. Neben anderen Gründen gibt es:

  1. Diabetes mellitus.
  2. Entzündliche Erkrankungen der Bauchorgane und Nieren.
  3. Die Bildung von Nierensteinen.
  4. Entwässerung und Fasten.

Salzentfernung

Wenn in der Urinanalyse ein hoher Salzgehalt festgestellt wird, muss eine Therapie verschrieben werden, die Ansammlungen aus dem Körper entfernt. Verwenden Sie dazu eine komplexe Therapie, einschließlich Diätkorrektur, die Ernennung einer medikamentösen Therapie.

Diät

Änderungen in der Ernährung hängen von der Art der Salze ab, die bei Kindern im Urin gefunden werden. Dementsprechend werden folgende Empfehlungen unterschieden:

  1. Die Erhöhung des Oxalatgehalts im Urin erfordert die Einhaltung des Trinkregimes. Es wird empfohlen, die verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu erhöhen. Die Diät umfasst eine Vielzahl von Getreide, Gemüse und Meeresfrüchten. Schokolade, konzentrierte Brühe, Sauerampfer, Sellerie, Petersilie sind von der Diät ausgeschlossen. Essen Sie keine Ascorbinsäure enthaltenden Lebensmittel.
  2. Urate benötigen ausreichend Wasser. Um diese Salze aus dem Körper des Kindes zu entfernen, müssen Obst, Gemüse, Milchprodukte sowie Eier in die Ernährung aufgenommen werden. Es ist notwendig, die Aufnahme von Fleisch, starkem Tee, Kaffee, Fisch, Innereien und Schokolade zu begrenzen.
  3. Der Nachweis von erhöhtem Phosphat im Urin ist ein Hinweis auf die Einschränkung der Verwendung von fettreichen Milchprodukten, Fisch, Eiern, Käse und Sauerrahm.

Medikamentöse Behandlung

Die Umstellung der Ernährung ist die Hauptbehandlung für diesen Zustand. Nach der Korrektur greifen sie Medikamente ein. Verschreibungspflichtige Medikamente basierend auf der Anzahl der nachgewiesenen Kristalle sowie deren Typen. Abhängig davon werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Bei einer erheblichen Zunahme der Zahl der Urats wird empfohlen, pflanzliche Zubereitungen mit diuretischer Wirkung einzunehmen. Dazu gehören Canephron, Urolesan, Fitolysin. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 1 Monat. Danach eine erneute Analyse des Urins auf die Anwesenheit von Salzen.
  2. Phosphate werden mit Hilfe von Vitamin D aus dem Körper ausgeschieden. Die nachgewiesene Tatsache, dass ein ausreichender Gehalt an Vitamin D die Phosphaturie beseitigt. Außerdem wird diese Methode zur Bekämpfung von Oxalaturie eingesetzt.
  3. Übermäßiges Oxalat wird empfohlen, um die Aufnahme der Vitamine A, B6, E zu reduzieren.

Prävention

Um das Risiko einer großen Salzmenge im Urin eines Kindes zu verringern, müssen bestimmte Regeln befolgt werden. Dazu gehören:

  1. Einhaltung einer ausgewogenen und vollständigen Ernährung. Lebensmittel sollten mit Vitaminen, Mineralien, Mikro- und Makronährstoffen angereichert sein. Es ist wichtig, das Trinkregime zu beachten. Es ist notwendig, ausreichend Flüssigkeit pro Tag zu verbrauchen. Die Diät sollte nach der Art der Salzkristalle ausgewählt werden. Zuerst müssen Sie deren Diagnose durchführen, danach wählt der Arzt die notwendige Diät aus.
  2. Beschränkung der Zulassung von Produkten, die die Leistung von Salzen im Urin erhöhen können.

Das Auftreten der Salzmenge im Urin eines Kindes erfordert eine sorgfältige Untersuchung und Anpassung der Ernährung. Die Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung verringert das Risiko eines solchen Zustands.

Was bedeuten Salze im Urin eines Kindes: Rate und Ursachen von Abweichungen der Indikatoren, Behandlung wahrscheinlicher Pathologien

Die meisten Eltern haben Angst, wenn der Kinderarzt über das Vorhandensein von Salzen im Urin des Kindes spricht. Dieses Symptom kann bei einem absolut gesunden Baby vor dem Hintergrund physiologischer Merkmale, der Einnahme einiger Produkte durch die stillende Mutter oder des kleinen Patienten selbst auftreten.

Um eine bestimmte Erkrankung zu identifizieren, muss die notwendige Behandlung nur von einem Arzt festgelegt werden. Unabhängig versuchen, das Kind zu heilen, ist strengstens verboten. Um das Vorhandensein von Salzen im Urin festzustellen, können Sie nur einen bestimmten Test durchführen.

Was machen die Salze im Urin des Kindes?

Urin ist ein natürliches Abfallprodukt des menschlichen Körpers, das von den Nieren ausgeschieden wird. Physiologische Flüssigkeit umfasst viele verschiedene Substanzen, einschließlich Salze. Sie fallen aus und bestimmen dadurch die saure oder alkalische Umgebung des Urins des Patienten (pH-Wert). Aus diesem Grund ist es nach der Entdeckung einer einzigen Erhöhung der Indikatoren nicht möglich, den Beginn einer schweren Krankheit zu beurteilen.

Nur vor dem Hintergrund des regelmäßigen Auftretens von Salzen im Urin des Babys können wir davon ausgehen, dass der Körper Erkrankungen des Ausscheidungssystems, des Gastrointestinaltrakts, aufweist. Erhöhte Salzniveaus im Urin erhöhen das Risiko, eine Urolithiasis zu entwickeln.

Bei Kindern im Vorschulalter werden häufig erhöhte Salzkristalle im Urin beobachtet, was mit der Besonderheit der Ernährung, der Unfähigkeit der Nieren, gleichzeitig eine große Zahl verschiedener Elemente abzubauen, verbunden ist, mit Schwankungen des pH-Werts. Bei Kindern werden häufig Urate, Phosphate und Oxalate gefunden, andere Salze können ebenfalls vorhanden sein, die äußerst selten sind.

Norm und Abweichungen der Indikatoren

Die Urinanalyse informiert den Arzt über das Vorhandensein von Salzen im Urin plus (+) gegenüber dem identifizierten Element im Urin. Eine bestimmte Menge an Salzen gibt auf einer Skala an, die vier Pluspunkte enthält. Das Vorhandensein von "+" oder "++" - Markierungen vor Salz jeglicher Art wird als normal betrachtet, wenn die Situation isoliert wurde. Bei ständiger Wiederholung der Anwesenheit von Salzen im Urin eines kleinen Patienten beginnt der Arzt, nach der Ursache der Pathologie zu suchen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome von Blasenkrebs bei Frauen und die Behandlung der Onkopathologie.

In diesem Artikel werden wirksame Behandlungen für die postkoitale Zystitis bei Frauen zusammengefasst.

Für Säuglinge ändern sich die Regeln: Die Anwesenheit von erhöhten Salzen macht es zwingend, dass der Arzt die Ursache für dieses Phänomen feststellt. Bei Säuglingen können Indikatoren vor dem Hintergrund des Verbrauchs bestimmter Produkte durch die Mutter (Bohnen, Pilze, Schokolade) geändert werden. Eine häufige Ursache für solche Veränderungen sind Nierenpathologie, Blasenentzündung. Das Baby wird zum Ultraschall der Komponenten des Ausscheidungssystems geschickt, um die Ursachen für den Anstieg der Salze im Urin zu ermitteln.

Die Kristallbildung erfolgt in den Nieren eines kleinen Patienten, nach wenigen Minuten fallen sie ins Becken, dann in die Blase, wo sie bis zu sechs Stunden liegen. Wenn die Verweildauer der Kristalle den angegebenen Zeitraum überschreitet, beginnen sich die Kristalle anzusammeln und nehmen zu. Eine wichtige Rolle in diesem Prozess ist der pH-Wert des Urins. Normalerweise sollte der Urin einen leicht sauren pH-Wert haben. Abweichungen von der Norm führen zur Entwicklung pathologischer Zustände.

Ursachen von Krankheiten

Die Ärzte haben den eindeutigen Grund für das Auftreten eines pathologischen Zustands, der Nephropathie (funktionelle und strukturelle Veränderungen der Nieren, die aufgrund einer Stoffwechselstörung mit Kristallurie gebildet werden) nicht klargestellt. Experten glauben, dass die Pathologie eine Erbkrankheit ist, die vor dem Hintergrund einer genetischen Anfälligkeit für Erkrankungen der Nieren und des Ausscheidungssystems gebildet wird.

Das Baby erbt die Merkmale des Stoffwechsels, die zu einer verbesserten Absorption von Salzen im Darm beitragen, die zu verschiedenen Defekten der anatomischen Struktur der Nieren führen. Die Kombination negativer Faktoren führt zu einer übermäßigen Ausscheidung von Salzen mit dem Urin.

Der pathologische Zustand ist betroffen von:

  • Infektionen, schwere Toxikose während der Schwangerschaft;
  • schlechte Wasserqualität, ungünstige Lebensbedingungen (verschmutzte Umwelt);
  • Verbrauch von Produkten, die reich an chemischen Elementen sind.

Nephropathie bei Kindern kann vor dem Hintergrund eines Vitaminmangels mit schweren Infektionskrankheiten oder chirurgischen Eingriffen gebildet werden. Junge Patienten haben ein hohes Risiko für Urolithiasis, das die Eltern alarmieren und den Nachwuchs zu Beginn der Entwicklung des pathologischen Zustands behandeln sollte.

Arten von Sedimenten

Alle Nephropathien werden in Oxalat, Phosphat und Harnstoff unterteilt. Primär (vor dem Hintergrund angeborener Krankheiten gebildet) und sekundär (aufgrund der negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren auf den Körper) werden unterschieden. Grundlage der Klassifizierung ist die Art des Salzsediments. Denken Sie daran: Ein Anstieg der Salze im Urin eines Kindes kann nicht nur auf den Verlauf der Erkrankungen des Ausscheidungssystems, der Nieren, sondern auch auf andere Erkrankungen, die nicht mit diesen Organen assoziiert sind, hinweisen.

Oxalat

Oxalatsalze im Urin sind üblich, die Ursachen der Pathologie sind:

  • Verbrauch von Vitamin C in unbegrenzter Menge. Diese Kategorie umfasst Sauerampfer, Sellerie, Spinat, Radieschen und Zitrusfrüchte. Die Bildung von Oxalaten wird durch den Verbrauch von Schokolade, Ascorbinsäure, Kakao, Johannisbeeren und sauren Äpfeln in großen Mengen beeinflusst.
  • Fehlfunktionen beim Austausch von Oxalsäure können auf angeborene Anomalien zurückzuführen sein, die zu Urolithiasis oder Pyelonephritis beim Kind führen können;
  • Diabetes, Colitis ulcerosa;
  • Der Grund für die Zunahme der Salze im Urin eines Kindes wird manchmal durch chemische Flüssigkeiten, z. B. Frostschutzmittel, vergiftet;
  • Verlauf entzündlicher Prozesse im Darm des Kindes.

Oxalate sind aktive Kristalle, die sich entlang des Ausscheidungssystems bewegen, sie können die Schleimhäute schädigen und zu Schmerzen führen. Diese Pathologie wird oft vor dem Hintergrund eines ständigen Flüssigkeitsmangels im Körper gebildet. Die Symptome der Oxalatnephropathie sind: Veränderung der Farbe und des Geruchs von Urin, das Auftreten von Blut im Urin. Das Kind klagt ständig über Schwäche oder ungezogene Schmerzen in der Lendengegend.

Phosphate

Phosphatsalze im Urin deuten auf eine alkalische Veränderung hin, eine Abnahme des Säuregehalts im Urin, die das Gegenteil von Oxalaten im Urin eines kleinen Patienten darstellt. Diese Pathologie geht häufig mit einer Ernährungsumstellung des Kindes einher: der Weigerung von Fleisch, der Verwendung von ausschließlich pflanzlichen Lebensmitteln. Kinder unter fünf Jahren leiden an dieser Form der Nephropathie oder die Anwesenheit von Phosphatsalzen im Urin wird vor dem Hintergrund eines unvollständigen Systems der Regulation des Stoffwechsels beobachtet. Pathologie ist auch eines der Symptome von Rachitis.

Folgende Produkte beeinflussen die Bildung von Phosphatsalzen:

  • Leberfisch;
  • Eier;
  • Fischrogen;
  • Fisch in jeder Form;
  • fetthaltige Milchprodukte.

Bei Kindern gibt es eine Pathologie vor dem Hintergrund von Fieberzuständen oder Flüssigkeitsmangel im Körper.

Urats

Uratsalze im Urin eines Kindes geben Anlass zur Sorge, diese Salzsorte weist häufig auf einen Verlauf schwerer Erkrankungen hin:

  • Urolithiasis;
  • das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Darm;
  • Fieber, Leukämie, Gicht;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Dehydratation aufgrund von Erbrechen oder schwerem Durchfall;
  • der Verbrauch von Lebensmitteln, die Purine enthalten (geräuchertes Geschirr, Hülsenfrüchte, Nebenprodukte, Sprotten, Sardinen, Pilze, starker Tee).

Das Vorhandensein von Uratsalzen im Urin des Kindes wird von unangenehmen Symptomen begleitet: Der Urin bekommt eine Ziegelsteinfärbung, Krümel werden von ständigen Ängsten begleitet, es gibt Neurosen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit. Die Launen des Babys deuten nicht immer auf schlechtes Benehmen hin, manchmal versucht das Kind, Unbehagen auf diese Weise anzuzeigen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome eitriger Abszesse der Niere und die Behandlungsregeln der Pathologie.

Warum schmerzen Nieren und wie werden Schmerzen behandelt? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/diagnostika/analizy/ketonovye-tela.html und informieren Sie sich über die Rate der Ketonkörper im Urin eines Kindes und die Gründe für die Abweichung der Indikatoren.

Die oben genannten sind die häufigsten Arten von Salzen bei Kindern. Es gibt selten Salz, die von Ärzten und Eltern beachtet werden müssen:

  • Ammoniumuratsalz;
  • Salz der Hippursäure (beobachtet vor dem Hintergrund des Verlaufs von Diabetes, Lebererkrankungen);
  • Calciumsulfat-Salz.

Diagnose

Um das Vorhandensein von Salzen zu bestimmen, wird deren Konzentration zur allgemeinen Urinanalyse beitragen, wobei die Konzentration der Substanzen durch biochemische Studien bestimmt wird. Wenn Salze nur in der allgemeinen Analyse gefunden werden, wird die Diagnose einer Nephropathie nicht gestellt. Die Behandlung beinhaltet Diäten, manchmal geht die Pathologie von selbst aus. Die Ultraschalluntersuchung bestätigt oder widerlegt negative Veränderungen in den Nieren, den Kanälen des Ausscheidungssystems, zeigt das Vorhandensein von Kalkeln.

Effektive Behandlungen

Wie können Indikatoren normalisiert werden? Die Frage wird von vielen Eltern gestellt. Die spezifische Behandlungsmethode wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Babys, des Allgemeinzustands des Körpers und der Art der im Urin gefundenen Salze ausgewählt.

Salzoxalat-Therapie

Grundlage der Therapie ist es, Produkte, die ihre Entstehung verursachen, auszuschließen und durch nützliche Analoga zu ersetzen:

Dem Baby wird empfohlen, das Trinkverhalten zu erhöhen, um die Ausscheidung von Salzen zu erleichtern. Schließen Sie chemische Elemente in den Speisen aus, bereiten Sie hausgemachte Fruchtgetränke, Kompotte und Säfte zu. Diuretika-Kräuter helfen, die Entwicklung von Urolithiasis zu verhindern. In die Diätkrumen von Vitamin B einschließen.

Behandlung von Phosphatablagerungen

Wenn zum ersten Mal Salze nachgewiesen werden, ist eine wiederholte Untersuchung erforderlich, um den Verlauf der Urolithiasis auszuschließen.

Dem Kind wird gezeigt, dass Produkte ausgeschlossen werden, die eine Komplikation von Phosphatsalzen verursachen, indem sie durch andere ersetzt werden:

  • Kürbis, Gurken, Zucchini, Kartoffeln;
  • Getreide, Bohnen;
  • Feigen, Pflaumen, Äpfel;
  • Nüsse.

Dem Kind wird eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme gezeigt, ein Mittel zur Hemmung der Sekretion von Magensaft.

Uratsalze

Die Behandlungspathologie soll Produkte mit Purinen ausschließen. Ersetzen Sie sie durch Eier, Obst, Gebäck, Vitamine A, B. Beschränken Sie die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln. Die medikamentöse Behandlung wird von einem erfahrenen Arzt verordnet. Es wird empfohlen, dem Kind Borjomi Mineralwasser mit einer Zitronenscheibe zu verabreichen.

Hilfreiche Ratschläge

Um das Auftreten einer großen Menge Salz im Urin zu verhindern, kann die Ernährung des Kindes richtig gemacht werden. Die Mahlzeiten sollten die notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten, je nach Alter des Babys. Produkte, die zur Bildung von Salzen beitragen, lassen das Kind sorgfältig beobachten, die erforderliche Dosierung beachten (vom Kinderarzt angegeben). Dehydrierung nicht zulassen (besonders während der Krankheit).

Salz im Urin eines Kindes - was tun? Im folgenden Video nützliche Tipps für Eltern aus der Union der Kinderärzte:

Suspension im Urin - Salz im Urin eines Kindes

Bei der geplanten Untersuchung verschreiben Kinderärzte eine Urinanalyse für Kinder.

Nicht immer erhaltene Indikatoren entsprechen Normalwerten.

In einer biologischen Flüssigkeit wird ein Anstieg von Leukozyten, Erythrozyten, Salzen usw. diagnostiziert. Warum erscheinen Salze im Urin eines Kindes und wie geht man mit der Pathologie um?

Was ist Salz?

Zusammen mit dem Urin aus dem Körper des Kindes heraus schädliche Substanzen und Giftstoffe.

Salze werden oft in gelöster Form und in geringen Mengen angezeigt.

Der Überschuss dieser Substanz in den Analysen des Kindes zeigt die mögliche Bildung von Steinen an.

Die Pathologie kann durch entzündliche Erkrankungen des Harnsystems verursacht werden.

Mit einer großen Menge Salz erhält der Urin des Kindes einen dunkleren Farbton. In diesem Fall können Eltern ohne Prüfung ein Problem verdächtigen.

Wenn die Mutter nach der Geburt eine Blasenentzündung hat, sollte das Stillen bei der medizinischen Behandlung sorgfältig sein.

Über die Gründe für die Bildung von weißen Flocken im Urin lesen Sie hier.

Wie man eine kalte Niere erkennt und womit sie belastet ist, erfahren Sie in diesem Material.

Sorten von Salzen

Im Urin des Kindes gibt es 3 Arten von Salzen. Die Zunahme der einzelnen Substanzen weist auf eine bestimmte Funktionsstörung im Körper hin:

  1. Phosphatsalze im Urin eines Kindes zeigen eine Änderung der Zusammensetzung der alkalischen Seite an. Ihre Anzahl steigt, wenn eine scharfe Ablehnung von proteinhaltigen Lebensmitteln und der Übergang zu pflanzlichen Produkten auftritt. Bei Kindern unter 5 Jahren ist ein Anstieg des Phosphats mit einem unvollständigen Stoffwechselmechanismus verbunden. Phosphaturie ist eines der ersten Anzeichen für die Entwicklung von Rachitis.
  2. Oxalatsalze im Urin eines Kindes sprechen nicht von Nierenentzündungen oder Steinbildung in diesen. Die Substanzen nehmen zu, wenn das Kind gegen die Ernährungsregeln oder die vorzeitige Abstoßung der Muttermilch verstößt. Die Hauptmethode, um mit dem Problem umzugehen, ist die Ernährung.
  3. Eine Zunahme des Urats im Urin gibt Anlass zu großer Besorgnis. Urate in biologischen Flüssigkeiten treten auf, wenn sich ernsthafte Pathologien der Harnorgane entwickeln. In diesem Fall ändert sich der pH-Wert des Urins auf die saure Seite.

OAM können seltene Arten von Salzen identifiziert werden:

  1. Calciumsulfat. Die Zunahme der Substanz im Körper hängt mit dem Verbrauch einer großen Anzahl von salicylsäurehaltigen Produkten zusammen.
  2. Ammonium. Es wird in Gegenwart von Nierensteinen mit Urin ausgeschieden oder bei Säuglingen mit einem Harnsäure-Infarkt.
  3. Hippur-Verbindung. Sie sind in der biologischen Flüssigkeit eines Kindes mit chronischen Krankheiten (Diabetes mellitus, Urolithiasis) oder beim Verzehr einer großen Anzahl bestimmter Beerenarten (Preiselbeeren, Heidelbeeren) zu finden.

Urinsalze bei einem Kind - verursacht

Es gibt noch keinen klaren Grund für die Bildung von Salzen im Urin bei Kindern.

Es ist bekannt, dass sich das Problem vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen im Körper entwickelt.

Einige Ärzte glauben, dass die Ursache des Problems ein genetischer Faktor ist.

Das Kind erbt von einem Elternteil die Prädisposition für eine erhöhte Resorption von Salzen in den Organen des Gastrointestinaltrakts und für Nierenstrukturdefekte.

Unter den negativen Faktoren, die zu einer erhöhten Ansammlung von Salzen im Urin beitragen, ist zu beachten:

  • schlechte Trinkwasserqualität;
  • verschmutzte Luft;
  • Verbrauch von Produkten, die eine große Anzahl chemischer Verbindungen enthalten;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • schwerer Verlauf von Infektionskrankheiten.

Die Normen für Salze im Urin

In OAM wird die Anwesenheit von Salzen eines bestimmten Typs mit dem Zeichen "+" bezeichnet. Die Norm reicht von 1 bis 4 Pluspunkten.

Wenn die Analyse regelmäßig eine Abweichung des Indikators von der Norm zeigt, sollte das Kind einen Spezialisten zur Diagnose der Pathologie kontaktieren.

Urinsalze beim Säugling, verursacht: Dies ist eine Verletzung der Ernährung der stillenden Mutter. Zum Beispiel, wenn eine Frau große Mengen Schokolade, Zitrusfrüchte oder Hülsenfrüchte konsumiert.

Eine weitere Ursache für die Pathologie bei Säuglingen - ein entzündlicher Prozess in den Nieren oder der Blase. Um Krankheiten dieser Art zu identifizieren, wird das Kind zum Ultraschall geschickt.

Symptome

Eine erhöhte Menge an Salzen im Körper wird ansonsten als dismetabolische Nephropathie bezeichnet.

Es umfasst eine ganze Gruppe von Erkrankungen, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen.

Dysmetabolische Nephropathie zeigt möglicherweise kein charakteristisches Krankheitsbild.

Bei ihr wird ein zufälliger Besuch beim Kinderarzt festgestellt.

In einigen Fällen wird die Krankheit begleitet von:

  • Hautausschläge;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen

Bei Kindern, die älter als 5 Jahre sind, können Anzeichen einer dysmetabolischen Nephropathie ausgedrückt werden:

  1. Verringerung der ausgeschiedenen Urinmenge. In einem gesunden Zustand gibt das Kind mindestens 2/3 des Flüssigkeitsvolumens ab.
  2. Die Erhöhung der Konzentration der biologischen Flüssigkeit. Es erhält dunkle und schlammige Töne.
  3. Erhöhte Reizbarkeit.
  4. Rötung des Schrittbereichs.
  5. Bauchschmerzen
  6. Trockene Haut

Dysmetabolische Nephropathie führt letztendlich zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion und interstitiellen Nephritis. Wenn sich im Urin eines Kindes viel Salz befindet, wird der Zustand durch akutes Nierenversagen kompliziert.

Ein erhöhter Salzgehalt im Urin eines Kindes wird häufiger im Alter von 1-5 Jahren festgestellt. Nach dieser Zeit manifestiert sich das Problem mit Remissionsperioden und Verschlimmerungen.

Diagnose der Krankheit

Für eine genaue Diagnose wird die Tagesrate der mit der biologischen Flüssigkeit ausgeschiedenen Salze überwacht.

Zu diesem Zweck wird der zu analysierende Urin den ganzen Tag in einem Behälter gesammelt.

Danach wird das Biomaterial gerührt und zur Abgabe von OAM in ein 100-ml-Gefäß gegossen. Auf der Oberseite des Gefäßes geben Sie das Gesamtvolumen der gesammelten Flüssigkeit an.

Laboruntersuchungen werden manchmal durch instrumentelle Techniken ergänzt - zum Beispiel Ultraschall der Nieren.

Diät für die Pathologie

Wenn ein Kind hohe Mengen an Urinsalz hat, wird ihm ein Nahrungsergänzungsmittel verschrieben.

Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Regeln für den Verzehr von Nahrungsmitteln.

  1. Bei Oxalurie wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken und Meeresfrüchten, Getreide und vitaminreiche Lebensmittel den Vorzug zu geben. Sie schließen Hühnchen, Karotten, Tomaten, saure Früchte, Gewürze, Sauerampfer und Petersilie aus der Ernährung aus.
  2. Bei Vorhandensein von Phosphatsteinen im Körper gelten für Produkte, die Vitamin D enthalten, fette Fische, Sauerrahm, Joghurt Beschränkungen. Bei der Krankheit pro Tag müssen Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit trinken. Frisches Gemüse und Obst sowie Mineralwasser werden in die Ernährung aufgenommen. Schokoladenprodukte und koffeinhaltige Getränke vollständig aus dem Menü ausschließen.

Ein Urologe ist nicht nur ein männlicher Arzt. Was macht der Urologe beim Erhalten und welche Krankheiten er behandelt, lesen Sie auf unserer Website.

Informationen zur Behandlung und Verhinderung von Steinen im Harnleiter finden Sie in diesem Material.

Trinkmodus

Bei der dismetabolischen Nephropathie ist es sehr wichtig, das Trinkregime zu beachten, um die biologische Flüssigkeit zu verdünnen.

Oxalatsalze werden in einer sauren Umgebung gebildet, daher wird die Alkalisierung des Urins zur Bekämpfung eingesetzt.

Neben der Verwendung von reinem Wasser, Fruchtgetränken und Kompotten sollte die Ernährung Mineralwasser enthalten: Borjomi oder Essentuki.

Getränke zu 5 ml pro 1 kg Körpergewicht trinken.

Mineralwasser wird dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten verbraucht. Uransalze im Urin eines Kindes werden auf die gleiche Weise wie Oxalate abgeleitet - durch Alkalisierung.

Phosphate werden nur im alkalischen Milieu gebildet, also bei der Ansäuerung der biologischen Flüssigkeit. Zur Behandlung der Pathologie werden Apfelessig, saure Früchte oder deren Säfte in die Ernährung aufgenommen. Auch wenn die Krankheit empfohlen wird, große Mengen an kohlensäurehaltigem Wasser einzunehmen.

Bei einer niedrigen Urinkonzentration werden keine Salze gebildet. Es wird empfohlen, das Hauptvolumen der Flüssigkeit am Nachmittag oder vor dem Schlafengehen zu verbrauchen.

Drogentherapie

Die Wahl der Medikamente bei einer dysmetabolischen Nephropathie hängt auch von der Art des Salzes im Urin ab.

Bei Oxalurie werden dem Kind Medikamente verschrieben, die Magnesium, die Vitamine A und B6, Peroxid enthalten.

Die Behandlung mit Oxalurie wird mit Hilfe pflanzlicher Heilmittel durchgeführt:

Wenn bei einem Kind Probleme mit den Organen des Verdauungstrakts diagnostiziert werden, wird Peroxid nicht in Tablettenform, sondern in Form intramuskulärer Injektionen verschrieben. Andernfalls werden die aktiven Bestandteile des Medikaments nicht von ihm aufgenommen. Die Behandlung mit Peroxid dauert 20 Tage, danach machen sie eine Pause von 2-3 Monaten. Das Injektionsmedikament wirkt mit Vorsicht, da seine Bestandteile allergische Reaktionen hervorrufen können.

Diese Art von Salz kann Nierensteine ​​auslösen. Phosphate im Urin werden mit einer ausreichenden Menge an flüssigen und pflanzlichen Zubereitungen gelöst.

Uraturie wird mit Medikamenten behandelt, die den Harnsäureindex im Körper senken - Tsilorik, Apurin, Milurit. Arzneimittel-Getränkekurse: einige Wochen im Jahr.

Bei den in der Uraturie eingenommenen Volksheilmitteln ist ein Abkochen von Leinsamen und Hafer zu beachten. Die Therapie wird mit Medikamenten von Benzobromaron - Hypurik, Normurat ergänzt. Medikamente sind für 1-2 Monate Aufnahme vorgesehen.

Pathologieprävention

Bei einem Kind funktioniert die Immunität nicht wie bei einem Erwachsenen. Aus diesem Grund führt jeder Zustand, der mit Flüssigkeitsverlust (Vergiftung, Schwitzen) einhergeht, ständig zu einer Änderung der Urinkonzentration.

Unter diesen Bedingungen muss die Flüssigkeitszufuhr im Körper dringend nachgefüllt werden.

Es gibt spezielle Lösungen, die, wenn sie vergiftet werden, dazu beitragen, den Wasser-Salz-Haushalt besser auszugleichen als gewöhnliches Wasser (Regidron, Polyphepan, Hydrovit).

Um einer Pathologie vorzubeugen, müssen die Eltern die Ernährung des Kindes überwachen, davon ausgenommen:

  • Chips;
  • Cracker;
  • geräucherte Produkte;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Fast Food

Nach der Krankheit muss das Kind erneut getestet werden, um sicherzustellen, dass kein Salz vorhanden ist.

Stillende Frauen sollten die Ernährungsregeln einhalten, da Fehler in der Ernährung den Zustand des Harnsystems des Kindes beeinträchtigen.

Salz ist nicht immer ein Grund für Panik. Es hängt alles von der Konzentration der Substanzen in der biologischen Flüssigkeit und ihren Sorten ab.

Oxalate sind immer in geringen Mengen im Urin vorhanden. Ihr Anstieg deutet nicht auf eine sich entwickelnde Pathologie hin. Um das Problem zu lösen, reicht es aus, die Ernährung des Kindes anzupassen.

Am gefährlichsten ist der Urat im Urin. Ihre Anwesenheit weist auf eine Entzündung des Harnsystems hin. Die Krankheit wird unter Aufsicht eines Nephrologen kontrolliert, nachdem die erforderlichen Tests bestanden wurden. Als Folge der Krankheit wird Kindern wiederholtes OAM verschrieben, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten.

Was bedeutet das Vorhandensein von Salzkristallen im Urin eines Kindes, welche Normen gelten für diesen Indikator und was ist zu tun, wenn er erhöht ist?

Urinanalyse - einer der wichtigsten Indikatoren für die Gesundheit von Kindern. Wenn in den Ergebnissen der Studie Abweichungen von der Norm auftreten, beginnen die Eltern oft, Alarm zu schlagen. Es ist jedoch nicht immer notwendig, sich Sorgen zu machen - manchmal passen einige Werte aufgrund verschiedener Faktoren nicht in das allgemein akzeptierte Rahmenwerk. Sprechen wir über einen so wichtigen Indikator wie Salze in den Analysen. Betrachten Sie ihre Typen, die Ursachen für die Überschreitung der normativen Werte und die Methoden zur Behandlung von Pathologien.

Salzarten und ihre Bedeutung für den Körper

Urin ist eine physiologische Flüssigkeit, die Abfallstoffe enthält, die vom Körper nicht benötigt werden. In seiner Zusammensetzung gibt es viele verschiedene Produkte, einschließlich Salz. Sie werden normalerweise bei der Untersuchung von Sedimenten unter einem Mikroskop gefunden. Nur unlösliche Verbindungen werden als signifikant angesehen. Unter ihnen:

  • Oxalate - Calciumsalze. Sie sind häufiger im Urin als andere Arten von Kristallen zu finden. Das Auftreten von Oxalaten kann auf eine Verletzung der Stoffwechselprozesse in den Nieren hinweisen, an denen Oxalsäure beteiligt ist.
  • Phosphate Im Urin gebildet, alkalisch reagiert. Die am wenigsten gefährliche Art von Salzen, ihr Gehalt ist gut anpassungsfähig.
  • Urate - Salze der Harnsäure, die mit hohem Säuregehalt des Harns gebildet werden. Wenn der pH-Wert höher als 6,2 ist (d. H. Die Flüssigkeit hat einen "Schräglauf" auf der alkalischen Seite), lösen sich die Urate auf.
  • Ammoniumuratverbindungen und Hippursäurekristalle (selten gefunden).

Urats in großen Mengen können dem Niederschlag einen rosa-braunen Farbton verleihen. Wenn der Urin des Kindes getrübt ist, ist dies ein Zeichen für entzündliche Prozesse in den Nieren, das Vorhandensein von Salzen und / oder Leukozyten.

Regeln für Kinder unterschiedlichen Alters

Damit die Ergebnisse der Urinanalyse eines Kindes verlässlich sind, ist es wichtig, vor der Entnahme eine gründliche Toilette der äußeren Genitalorgane herzustellen. Manchmal kann der Urin, den die Mutter aus dem Topf sammelte, auch Verunreinigungen enthalten, die das Gesamtbild verzerren. Die Standardmenge an Salzen kann der folgenden Tabelle entnommen werden. Einige Indikatoren hängen vom Alter des Kindes sowie davon ab, was es am Tag zuvor gegessen hat.

Oft werden die Salze in der Analyse nicht als numerische Werte angezeigt, sondern verwenden die Notation als Plus. Wenn die Analyse beispielsweise Spuren von Oxalat oder Phosphat aufweist, schreibt der Techniker "+", "++". Es lohnt sich, diesen Indikator zu beachten, aber er ist nicht kritisch. Nach Meinung von Experten ist 2 plus eine Variante der Norm. Wenn die Profis 3 oder 4 sind, sollten Sie die Analyse erneut durchführen und sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen.

Die Gründe für die Zunahme des Urins bei Kindern

Salz im Urin eines Kindes kann aus verschiedenen Gründen nachgewiesen werden. Wenn ihr Wert nicht der Norm entspricht, ist es sinnvoll, die Ernährung des Kindes, seinen Allgemeinzustand, zu bewerten. Zum Beispiel kann eine erhöhte Anzahl von Uraten auf eine erhöhte Körpertemperatur während einer akuten Atemwegsinfektion zurückzuführen sein, und ein Anstieg der Phosphatspiegel kann darauf hindeuten, dass das Kind gegessen hat.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, welche Medikamente das Kind eingenommen hat und was es am Tag zuvor gegessen hat - Schokolade, Fleisch, Fisch, Käse und Tomatensaft können das Auftreten von Salzkristallen im Urin verursachen. Essensverweigerung, Austrocknung (Durchfall, Erbrechen) sind ebenfalls provozierende Faktoren. In diesem Zusammenhang bietet der Arzt in Abwesenheit anderer Symptome an, die Analyse erneut durchzuführen, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Pathologien zu bewerten.

Phosphate

Die übermäßige Ausscheidung von Phosphat im Urin eines Kindes tritt in der Regel vor dem Hintergrund der Unterernährung auf, aber dieser Zustand kann auch eine Fehlfunktion der Nieren bedeuten. Im ersten Fall sprechen wir von falscher Phosphaturie, die durch den Verzehr von Eiern, Buchweizen und Haferflocken, Erbsen und anderen Hülsenfrüchten, Leber oder Schokolade verursacht wird. Phosphaturie kann bei Rachitis, Ödemen, Vergiftungen und Erkrankungen der Nebenschilddrüsen auftreten.

Echte Phosphaturie begleitet Nierenerkrankungen. Dieses Phänomen tritt häufig bei Kindern mit Harnwegsinfektionen auf. Wenn Mikroorganismen, die im Verlauf ihrer vitalen Aktivität Harnstoff abbauen (Staphylococcus, Klebsiella, Proteus, Pseudomonas bacillus), die Ursache für Entzündungen der Nieren, Harnleiter und der Harnblase sind, wird der Uringehalt des Babys mit Sicherheit erhöht sein.

Urats

Häufig führt eine Erhöhung des Urats im Urin zu einer Erhöhung des Oxalatspiegels. Die Ansammlung solcher Substanzen im Nierenbecken wird durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Acetylsalicylsäure), salicylhaltige Produkte (Himbeeren, Viburnum, Linden-Tee), erleichtert. Dies ist auf vermehrtes Schwitzen zurückzuführen - Flüssigkeit entweicht durch die Hautporen, was zu einer Konzentrationssteigerung und einer stärkeren Ansäuerung des Urins beiträgt.

Ein weiterer Grund für die Bildung von Uraten im Urin ist eine angeborene Pathologie, die als "Urinsäurediathese" bezeichnet wird. Beim Menschen mit dieser Eigenschaft wird Harnsäure als Produkt des Stoffwechsels produziert. Dieser Zustand wird nicht als Krankheit angesehen, erfordert jedoch eine sorgfältige Überwachung während des gesamten Lebens. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Urat im Urin ein Zeichen nekrotischer Prozesse im Körper sein. Eine ähnliche Reaktion wird bei Gicht beobachtet.

Kalziumsalze

Warum steigt ihre Zahl? Wenn in dem Biomaterial viele Kristallsalzsalze nachgewiesen werden, kann dies auf folgende Bedingungen hindeuten:

  • Verletzung des Resorptionsprozesses im Dünndarm;
  • verkürzter Dünndarm;
  • angeborene Stoffwechselstörungen, insbesondere - Oxalsäure.

Das Vorhandensein von Oxalat kann von einer Zunahme der Wasserlassenzahl, einer Zunahme des Urinvolumens und Schmerzen im Unterleib begleitet werden. Oxalate im Urin gehen in der Regel der Bildung von Nierensteinen voraus, weshalb dieser Zustand eine sorgfältige Überwachung durch einen Spezialisten erfordert.

Merkmale der Behandlung von Säuglingen und älteren Kindern

Beim Nachweis von Salzen im Urin sind normalerweise zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Bei Verdacht auf eine Infektionskrankheit der Nieren oder des Harntraktes wird ein Urologe oder Nephrologe eine Ultraschalluntersuchung verschreiben. Wenn keine Abnormalitäten festgestellt werden, wird eine Diät- und Arzneimitteltherapie empfohlen. Die Anpassung der Nahrung des Babys ist einfach. Sie sollten die Verwendung von Produkten reduzieren, die Stoffwechselstörungen im Urin verursachen können. Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter ihre Ernährung überarbeiten.

Spezielle Diät

Mit zunehmendem Salzgehalt im Urin steigt die Menge an Flüssigkeit, die verbraucht wird. Wenn es ein Baby ist, wird auch empfohlen, Wasser zwischen den Fütterungen anzubieten. Merkmale der Diät:

  • Bei hohen Uratraten im Urin ist es wichtig, den Verbrauch von Fleisch und Innereien zu reduzieren. Verwenden Sie keine Suppenbrühe. Es empfiehlt sich, Schokolade aus dem Kindermenü zu entfernen. Fügen Sie zur gleichen Zeit Getreide, Milchprodukte, Obst und Gemüse der Diät hinzu.
  • Wenn Oxalate im Urin des Babys gefunden werden, lohnt es sich auch, Brei als Basis für sein Menü zu nehmen. Sie können Ihrem Kind Kartoffeln, Weißkohl und Meerkohl anbieten. Unter dem Verbot Schokolade, Petersilie, grünes Gemüse, Rüben (weitere Einzelheiten im Artikel: Wann können Rüben an Babys abgegeben werden und ist dies überhaupt möglich?). Missbrauchen Sie keine synthetischen Vitamine, insbesondere Ascorbinsäure.
  • Phosphate im Urin des Kindes - ein Grund, die Verwendung von Hüttenkäse, fettiger Sauerrahm, Fisch und Eiern einzuschränken. Es wird jedoch empfohlen, die Speisekarte zu diversifizieren - auf dem Kindertisch sollten Fleisch, Meeresfrüchte und nicht saure Früchte stehen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente sollten von einem Spezialisten verordnet werden. Bei einer Medikamenten- und Vitamintherapie werden die Salze im Urin signifikant erhöht. Grundlegende Behandlungsregeln:

  • Wenn Oxalat im Urin nachgewiesen wird, werden Vitamine verschrieben - A, B6, Tocopherol und verbranntes Magnesia.
  • Um die Zahl der Harnstoffe zu reduzieren, wird Blemarin verwendet - ein Medikament, das den Säuregehalt des Urins reduziert, das Auflösen und Entfernen von Steinen aus den Nieren unterstützt. Es sollte jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da der Wirkstoff bei ungenügend saurem Medium die Bildung von Phosphaten verursachen kann. Dargestellt sind Diuretika (Canephron, Urolesan) und Kräutermedizin (halb gefallenes Gras).
  • Bei Säuglingen ist das Auftreten von Phosphaten im Urin mit einem Vitamin D-Mangel verbunden, der in Tropfen verschrieben wird.