Entschlüsselung der Ergebnisse der Urinanalyse bei Erwachsenen: Tabelle

Urinanalyse - eine umfassende Laborstudie, die eine Reihe von physikalischen und chemischen Eigenschaften der Substanz aufdeckt, auf deren Grundlage Sie eine Reihe von Diagnosen stellen können.

Aufgrund der einfachen Implementierung und des hohen Informationsgehaltes ist diese Analyse ein wesentlicher Bestandteil jeder Studie. Anhand der gewonnenen Daten stellt der Arzt eine Diagnose und gibt gegebenenfalls eine Anleitung für die weitere Forschung vor und ordnet den entsprechenden Fachärzten einen Besuch zu.

Gegenstand der Überprüfung dieses Artikels sind die Ergebnisse der allgemeinen Analyse von Urin bei Erwachsenen in Form einer Tabelle sowie Indikatoren der Norm zu entschlüsseln.

Was sind die Indikatoren für die Dekodierung?

Um die Gesamturinanalyse zu entschlüsseln, wird die Beschreibung des Urins anhand folgender Indikatoren vorgenommen:

  • Transparenz;
  • Farbe;
  • spezifisches Gewicht und Säureindex.

Dann das Vorhandensein bestimmter Substanzen im Urin, wie:

  • Protein;
  • Glukose;
  • Gallenpigmente;
  • Ketonkörper;
  • Hämoglobin;
  • anorganische Substanzen;
  • Blutzellen (Leukozyten, Erythrozyten usw.) sowie Zellen im Urogenitaltrakt (das Epithel und seine Derivate sind Zylinder).

Dieses Verfahren wird zugewiesen bei:

  • eine Hilfsstudie über die Arbeit des Harnsystems (die Urinanalyse kann auch für andere Organe vorgeschrieben werden);
  • Überwachung der Entwicklung von Krankheiten und Überprüfung der Behandlungsqualität;
  • Diagnostik von Pathologien des Harnsystems;
  • vorbeugende Untersuchung.

Mit der Analyse können Sie eine Vielzahl von Nierenerkrankungen, Probleme mit der Prostata, Blasenkrankheiten, Tumoren, Pyelonephritis sowie eine Reihe von pathologischen Zuständen im Frühstadium diagnostizieren, wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Wie kann ich eine vollständige Urinanalyse richtig sammeln und durchführen?

Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie die Harnorgane sorgfältig reinigen, um das Eindringen von flüssigen Fremdstoffen zu verhindern. Der Urin muss in sterilen Behältern, sogenannten Bioassay-Behältern, gesammelt werden.

12 Stunden vor dem Sammeln der Substanz ist es erforderlich, die Einnahme von Medikamenten, die die physikalisch-chemischen Parameter des Urins verändern können, zu verweigern. Die Analyse selbst muss spätestens zwei Stunden nach der Probenahme durchgeführt werden.

Um eine allgemeine Urinanalyse durchzuführen, ist es notwendig, die Morgenflüssigkeit zu sammeln, die sich während der Nacht physiologisch angesammelt hat. Dieses Material wird als optimal betrachtet und die Ergebnisse seiner Forschung sind zuverlässig.

Norm und Interpretation der Ergebnisse: Tabelle

Die Tabelle zeigt die Indikatoren der allgemeinen Analyse des Harns bei normalen Erwachsenen. Bei Abweichungen ist es notwendig, das Transkript durchzuführen.

  • Farbe - verschiedene Gelbtöne;
  • Transparenz ist transparent;
  • Geruch - weich, unspezifisch;
  • Reaktion oder pH ist sauer, pH kleiner als 7;
  • Spezifisches Gewicht (relative Dichte) - zwischen 1.012 g / l - 1.022 g / l
  • Urobilinogen - 5-10 mg / l;
  • Protein - abwesend;
  • Glukose - fehlt;
  • Ketonkörper - abwesend;
  • Bilirubin ist nicht vorhanden;
  • Zylinder (Mikroskopie) - nicht vorhanden;
  • Hämoglobin ist nicht vorhanden;
  • Salze (Mikroskopie) - nicht vorhanden;
  • Bakterien sind nicht vorhanden;
  • Pilze fehlen;
  • Parasiten fehlen;
  • Erythrozyten (Mikroskopie) - 0-3 im Gesichtsfeld für Frauen; 0-1 im Sichtfeld für Männer;
  • Leukozyten (Mikroskopie) - 0-6 im Gesichtsfeld für Frauen; 0–3 in Sichtweite für Männer;
  • Epithelzellen (Mikroskopie) - 0-10 im Sichtfeld.

Die Analyse des Urins wird derzeit trotz der Vielzahl von Indikatoren und Kriterien relativ schnell durchgeführt. Die Eigenschaften und Zusammensetzung des Urins können je nach Zustand der Nieren und des gesamten Organismus stark variieren und sind daher von großem diagnostischem Wert.

Lesen Sie mehr über die Entschlüsselung der Ergebnisse der allgemeinen Analyse von Urin bei Erwachsenen kann etwas niedriger sein.

Urinfarbe

Die Farbe des Urins hängt von der Flüssigkeitsmenge und der Konzentrationsfähigkeit der Nieren ab. Ein längerer Ausfluss von hellem, farblosem oder wässrigem Urin ist charakteristisch für

  • Nicht-Zucker und Diabetes;
  • chronisches Nierenversagen.

Bei starkem extrarenalem Flüssigkeitsverlust (bei Fieber, Durchfall) wird intensiv gefärbter Urin ausgeschieden. Eine rosarote oder rotbraune Farbe aufgrund der Beimischung von "frischem" Blut tritt auf, wenn:

Die Urinausscheidung vom Typ „Fleischsuppe“ ist typisch für Patienten mit akuter Glomerulonephritis. Während der massiven Hämolyse der Erythrozyten tritt dunkle rote Urinfarbe auf. Bei Gelbsucht erhält der Urin eine braune oder grünlich-braune Farbe ("Bierfarbe"). Die schwarze Farbe des Urins ist charakteristisch für Alcaptonurie, Melanosarkom und Melanom. Während der Lipidurie tritt milchig weißer Urin auf.

Transparenz

Auch sehr wichtiges Kriterium bei der Diagnose. Normalerweise sollte es transparent sein. Diese Eigenschaft wird für die ersten Stunden nach dem Sammeln der Analyse beibehalten.

Ursachen der Urintrübung:

  • Einbeziehung von roten Blutkörperchen bei Urolithiasis, Glomerulonephritis und Blasenentzündung.
  • Eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen bei entzündlichen Erkrankungen.
  • das Vorhandensein von Bakterien.
  • Hoher Eiweißgehalt.
  • hoher Gehalt an Epithelzellen.
  • Salz im Urin in großen Mengen.

Geringfügige Trübungen aufgrund von Epithelzellen und etwas Schleim sind zulässig. In der Regel hat Urin einen bestimmten unscharfen Geruch. Die meisten Leute kennen ihn gut. Bei einigen Krankheiten kann sich dies auch ändern. Bei Infektionskrankheiten der Blase kann ein starker Geruch nach Ammoniak und sogar Fäulnis herrschen. Bei Diabetes riecht Urin nach faulen Äpfeln.

Reaktion des Urins (Acidität, pH-Wert)

Die übliche Reaktion des Urins ist schwach sauer, der pH-Wert des Urins liegt zwischen 4,8 und 7,5.

  • Der pH-Wert steigt mit bestimmten Infektionen des Harnsystems, chronischem Nierenversagen, anhaltendem Erbrechen, Überfunktion der Nebenschilddrüsen, Hyperkaliämie.
  • Eine Senkung des pH-Werts kann bei Tuberkulose, Diabetes, Dehydrierung, Hypokaliämie und Fieber auftreten.

Spezifische Dichte

Dieser Indikator hat normalerweise einen ziemlich weiten Bereich: von 1.012 bis 1.025. Das spezifische Gewicht wird durch die Menge der im Urin gelösten Substanzen bestimmt: Salze, Harnsäure, Harnstoff, Kreatinin.

Eine Zunahme der relativen Dichte von mehr als 1026 wird als Hyperstenurie bezeichnet. Diese Bedingung wird beobachtet, wenn:

  • zunehmendes Ödem;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Diabetes;
  • Toxikose schwangerer Frauen;
  • Einführung von strahlenundurchlässigen Substanzen.

Eine Abnahme der HC oder Hypostenurie (weniger als 1018) wird festgestellt, wenn:

  • akute Schädigung der Tubuli der Niere;
  • Diabetes insipidus;
  • chronisches Nierenversagen;
  • bösartiger Blutdruckanstieg
  • Diuretika nehmen
  • starkes Trinken

Der Wert der spezifischen Dichte spiegelt die Konzentrations- und Verdünnungsfähigkeit der menschlichen Nieren wider.

Protein

Bei einem gesunden Menschen sollte die Proteinkonzentration 0,033 g / Liter nicht überschreiten. Wenn dieser Indikator überschritten wird, können wir über das nephrotische Syndrom, das Vorhandensein von Entzündungen und viele andere Pathologien sprechen.

Zu den Krankheiten, die eine Erhöhung der Proteinkonzentration im Urin verursachen, gehören:

  • Erkältungen
  • Erkrankungen der Harnwege,
  • Nierenerkrankung.

Entzündungskrankheiten des Urogenitalsystems:

In allen diesen Fällen steigt die Proteinkonzentration auf 1 g / Liter.

Die Ursache für eine erhöhte Proteinkonzentration ist auch Hypothermie, intensive körperliche Anstrengung. Wenn Protein im Urin einer schwangeren Frau gefunden wird, ist es wahrscheinlich, dass sie eine Nephropathie hat. Sehen Sie genauer: warum Protein im Urin erhöht ist.

Glukose (Zucker)

Im Normalzustand sollte Glukose nicht nachgewiesen werden, aber sein Gehalt in einer Konzentration von nicht mehr als 0,8 mmol pro Liter ist zulässig und deutet nicht auf Abweichungen hin.

Das Entschlüsseln eines Urintests in Latein mit einer großen Glukosemenge kann Folgendes anzeigen:

  • Pankreatitis;
  • Cushing-Syndrom;
  • Schwangerschaft
  • Missbrauch von süßen Speisen.

Die häufigste Ursache für eine Überdosierung von Harnzucker ist jedoch Diabetes. Zur Bestätigung dieser Diagnose wird in der Regel zusätzlich zur Urinanalyse ein vollständiges Blutbild verordnet.

Ketonkörper

Dies sind Aceton, Acetessigsäure und Hydroxybuttersäure. Der Grund für das Vorhandensein von Ketonkörpern im Urin ist eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper. Dieser Zustand kann in den Pathologien verschiedener Systeme beobachtet werden.

Ursachen der Ketonkörper im Urin:

  • Diabetes mellitus;
  • Alkoholvergiftung;
  • akute Pankreatitis;
  • nach Verletzungen, die das zentrale Nervensystem betreffen;
  • Azetemie Erbrechen bei Kindern;
  • anhaltendes Fasten;
  • die Prävalenz in der Ernährung von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • erhöhte Schilddrüsenhormonspiegel (Thyreotoxikose);
  • Itsenko-Cushing-Krankheit.

Epithelium

In der Analyse werden immer Epithelzellen gefunden. Sie kommen dorthin und schälen sich von der Schleimhaut der Harnwege ab. Abhängig vom Ursprung werden transientes vtc (Blase), flaches (unterer Harnweg) und Nierenepithel (Nierenepithel) isoliert. Ein Anstieg der Epithelzellen im Harnsediment spricht von entzündlichen Erkrankungen und Vergiftungen mit Schwermetallsalzen. Sehen Sie genauer: warum das Epithel im Urin erhöht ist.

Zylinder

Der Zylinder ist ein Protein, das im Lumen der Nierentubuli koaguliert und den Inhalt des Tubulumens enthält. Im Urin eines gesunden Menschen können pro Tag einzelne Zylinder im Gesichtsfeld erkannt werden. Normalerweise gibt es in der allgemeinen Urinanalyse keinen Zylinder. Das Auftreten von Zylindern (Cylinderrurie) ist ein Symptom einer Nierenschädigung. Der Zylindertyp (Hyalin, Granulat, Pigment, Epithel usw.) hat keinen besonderen diagnostischen Wert.

Zylinder (Cylindrurie) erscheinen in der allgemeinen Urinanalyse für: eine Vielzahl von Nierenerkrankungen; infektiöse Hepatitis; Scharlach systemischer Lupus erythematodes; Osteomyelitis. Sehen Sie mehr im Detail: Warum Zylinder im Urin gehoben werden.

Hämoglobin

Hämoglobin im normalen Urin fehlt. Ein positives Testergebnis zeigt das Vorhandensein von freiem Hämoglobin oder Myoglobin im Urin. Dies ist das Ergebnis einer intravaskulären, intrarenalen, urinären Hämolyse von Erythrozyten mit Freisetzung von Hämoglobin oder Schädigung und Muskelnekrose, begleitet von erhöhten Myoglobinspiegeln im Plasma.

Das Vorhandensein von Myoglobin im Urin:

  • Muskelschaden;
  • starke körperliche Anstrengung, einschließlich Sporttraining;
  • Herzinfarkt;
  • progressive Myopathien;
  • Rhabdomyolyse

Vorhandensein von Hämoglobin im Urin:

  • schwere hämolytische Anämie;
  • schwere Vergiftung, zum Beispiel Sulfonamide, Phenol, Anilin. giftige Pilze;
  • Sepsis;
  • verbrennt

Es ist ziemlich schwierig, die Hämoglobinurie von der Myoglobinurie zu unterscheiden, manchmal wird die Myoglobinurie mit der Hämoglobinurie verwechselt.

Bilirubin

Normalerweise sollte Bilirubin bei der Zusammensetzung der Galle in das Darmlumen ausgeschieden werden. In einigen Fällen steigt jedoch der Bilirubinspiegel im Blut stark an. In diesem Fall übernimmt die Funktion der Entfernung dieser organischen Substanz aus dem Körper die Nieren teilweise.

Ursachen von Bilirubin im Urin:

  • Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Leberversagen;
  • Gallensteinkrankheit;
  • von-Willebrand-Krankheit;
  • massive Zerstörung der roten Blutkörperchen (Malaria, toxische Hämolyse, hämolytische Krankheit, Sichelzellenanämie).

Rote Blutkörperchen

Erythrozyten in der Urinanalyse gesunder Menschen sollten fehlen. Die maximal zulässige Anzahl einzelner roter Blutkörperchen in mehreren Sichtfeldern. Das Auftreten von Erythrozyten im Urin kann sowohl pathologischer als auch physiologischer Natur sein.

Physiologische Gründe sind die Einnahme bestimmter Medikamente, langes Stehenlassen, langes Gehen und übermäßige Bewegung. Pathologische Faktoren sind unter Ausschluss physiologischer Ursachen ein störendes Signal für die Erkrankung innerer Organe. Mehr dazu: Was sie über rote Blutkörperchen im Urin sagen.

Weiße Blutkörperchen

Im Urin eines gesunden Menschen sind sie in geringer Menge enthalten. Eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin (Leukozyturie) deutet auf entzündliche Prozesse in den Nieren (Pyelonephritis) oder Harnwege (Zystitis, Urethritis) hin.

Mögliche sogenannte sterile Leukozyturie. Dies ist das Vorhandensein von Leukozyten im Urin in Abwesenheit von Bakteriurie und Dysurie (mit Verschlimmerung chronischer Glomerulonephritis, Verschmutzung während der Urinsammlung, Zustand nach Behandlung mit Antibiotika, Blasentumor, Nierentuberkulose, interstitielle Analgetikaephritis).

Ursachen der Leukozyturie: akute und chronische Glomerulonephritis, Pyelonephritis; Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis, Steine ​​im Harnleiter; tubulointerstitielle Nephritis; systemischer Lupus erythematodes. Mehr dazu: Was tun Leukozyten im Urin?

Bakterien

Urin in der Blase und den Nieren ist normalerweise steril. Beim Urinieren wird es durch Mikroben (bis zu 10.000 in einem ml), die aus der Harnröhre eindringen, verbreitet. Bei Harnwegsinfektionen steigt die Anzahl der Bakterien im Urin dramatisch an. Mehr dazu: Was bedeutet das Vorhandensein von Bakterien im Urin?

Urinpilze

Candida-Pilze gelangen oft aus der Scheide in die Blase. Wenn sie entdeckt werden, wird eine Antipilzbehandlung verordnet.

Schleim

Normaler Schleim sollte sich nicht im Urin befinden. Ihr Vorhandensein weist auf einen akuten oder chronischen Entzündungsprozess des Urogenitalsystems hin.

Urinsalze

Das Auftreten von Salzen (Phosphaturie, Oxalaturie) im Urin ist ein Zeichen von Avitaminose, Stoffwechselstörungen, Anämie, der Prävalenz einer bestimmten Liste von Lebensmitteln (z. B. Fleisch) in der Ernährung. Mehr dazu: Was bewirkt das erhöhte Salz im Urin?

Abschließend möchte ich hinzufügen, dass die allgemeine Urinanalyse ein wichtiger diagnostischer Indikator ist. Eine Person kann selbständig auf den Urinwechsel achten und einen Arzt aufsuchen. Sogar gesunden Menschen wird empfohlen, diesen Test mindestens einmal im Jahr durchzuführen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass ein einzelnes Ergebnis kein Indikator für Pathologie ist. Es ist sehr wichtig, dynamische Tests zu bestehen, um eine endgültige Aussage über das Vorhandensein der Krankheit treffen zu können.

Leukozyten im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 48.322

Urinanalyse - die Grundlage für die Diagnose einer Krankheit. Die Leukozytenrate im Urin zeigt den Schutzgrad gegen Viren an. Eine erhöhte Menge an Leukozyten im Blut und im Urin signalisiert eine Erkrankung des Körpers. Wie viele weiße Blutkörperchen als normal angesehen werden, hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Und trotz seiner Einfachheit bestimmt ein allgemeiner Urintest schnell und effizient die erforderlichen Informationen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten sind die ersten, die den Zustand der menschlichen Immunität signalisieren. Sie dienen als Barriere gegen Pilze, Bakterien, fremde Zellen und Viren. Weiße Blutkörperchen werden durch Knochenmark und Lymphknoten gebildet. Im Urin werden Leukozyten durch die Ergebnisse einer allgemeinen Analyse bestimmt. In der inneren Umgebung eines gesunden Menschen gibt es oft keine Leukozyten oder deren Anzahl ist minimal. Die Urinanalyse bestimmt den Zustand des Körpers für eine Reihe von Indikatoren. Die Normtabelle regelt den begrenzenden Inhalt von Elementen in der geprüften Probe.

Die Tabelle der Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins gemäß der Norm

Die Anzahl der Leukozyten in der Gesamtanalyse

Eine kleine Menge von Leukozytenzellen in der Probe ist akzeptabel. Dies ist auf folgende Phänomene zurückzuführen:

  • Weiße Blutkörperchen im Urin fallen aus dem Blut. Ihre Anzahl wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus, wenn die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße normal ist.
  • Laut einigen Studien dienen einige Zellen in Leukozyten als „Scouts“ - sie durchdringen den Urin und geben in Gegenwart von Viren ein Signal über das Problem, wodurch Substanzen einer speziellen Zusammensetzung freigesetzt werden.
Für die Analyse müssen Sie den Morgenurin passieren.

Zulässige Leukozytenraten für Frauen bis zu 6 Zellen, der normale Gehalt bei Männern 2-3. Bei Kindern hängen diese Zahlen auch vom Geschlechtszeichen ab - bei Mädchen bis zu 10 und bei Jungen bis zu 7 Jahren. Der Unterschied in den Normen erklärt sich durch die Besonderheiten der anatomischen Struktur: Bei Frauen befinden sich die Harn- und Genitalorgane in der Nähe, die Bakterien wandern frei und verzerren die Parameter der Urintests.

Die Urinanalyse bei Erwachsenen gilt als zweifelhaft, wenn das Medikament zwischen 3 und 10 Einheiten enthält. In solchen Fällen wird wiederholt geforscht. Wenn die Ergebnisse ein zweites Mal zu hoch sind, ist der Patient krank. Bei erhöhten Leukozyten wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt - Ultraschall der Nieren, Urinkultur in verschiedenen Medien, Kratzen des Epithels. Die Vorbereitung auf einen Urintest beinhaltet spezielle Regeln. Wenn die Sammlung des Materials nicht den Hygienemaßnahmen entspricht, kann das Ergebnis verfälscht werden. In jedem Fall kann nur ein Urologe eine Antibiotika-Therapie verschreiben, wenn komplexe Ergebnisse vorliegen.

Was bedeutet der Anstieg der Leukozytenrate im Urin?

Erhöhte Konzentrationen von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen signalisieren eine Infektion im Urogenitaltrakt. Es besteht die Gefahr folgender Erkrankungen:

  • Pyelonephritis, Urolithiasis;
  • Infektion auf der Ebene des Harnleiters;
  • Blasenentzündung oder Krebs;
  • Entzündung der Harnröhre;
  • gynäkologische Infektionen.
Eine Erhöhung der Rate des Leukozytenindex zeigt das Vorhandensein einer Infektion an.

Es gibt Fälle, in denen der Gehalt an Leukozyten die Norm - 30 - 40 Einheiten stark überschreitet. Wenn es sich nicht um Bakteriurie handelt, wird das Ergebnis kürzlich durch Antibiotika, Nierentuberkulose, Nephritis oder die banale Entnahme einer Probe in einem nicht sterilen Behälter verursacht. Vernachlässigen Sie nicht die Regeln der Analyse. Indem Sie 2 bis 2,5 Minuten für die Durchführung einfacher Manipulationen aufwenden, können Sie beim ersten Versuch ein genaues Ergebnis liefern.

Bei Verdacht auf eine Infektion sind mindestens zwei Tests vorzulegen - eine allgemeine Urinanalyse und laut Nechiporenko. Seien Sie nicht faul, denn das Bild der Krankheit wird ohne detaillierte Untersuchung unvollständig sein.

Die Ergebnisse der Analyse von Nechiporenko

Bei erhöhten Leukozyten kann der Arzt eine Analyse gemäß Nechyporenko durchführen. Diese Methode liefert Ergebnisse mit hoher Genauigkeit. Der Patient sammelt den durchschnittlichen Anteil des ersten Morgenharns. Der Laborassistent legt die erhaltene Probe in eine Zentrifuge, nachdem ein Niederschlag aufgetreten ist, sammelt sie 1 mm der Probe und zählt die Komponenten. Die Methoden für die Forschung und die Messung der Parameter variieren. Um vergleichbare Indikatoren zu erhalten, sollten alle Analysen in einem Labor durchgeführt werden.

Entschlüsselungstests: Leukozytenrate im Urin von Frauen und mögliche Ursachen für Abweichungen

Die Urinanalyse ist eine der häufigsten Studien in der Labordiagnostik.

Neben der KLA, die zunehmend mit Hilfe automatisierter Systeme durchgeführt wird, werden verschiedene Tests und provokante Tests von Klinikern eingesetzt.

Die Untersuchung des Harnsediments zeigt Veränderungen im Harnsystem. Viele Nierenerkrankungen werden von Leukozyturie begleitet. Die Rate der Leukozyten im Urin bei Frauen und Kindern unterscheidet sich von der bei Männern, aber das Überschreiten dieser Werte ist oft mit den gleichen pathologischen Prozessen verbunden.

Wie rechne ich?

Zur Bestimmung der Anzahl der zellulären Elemente wird eine Mikroskopie von Urinsediment verwendet, das in einer Goryaev-Kammer mit einem Volumen von 0,9 & mgr; l oder einem Fuchs-Rosenthal-Netz mit 3,2 & mgr; l abgeschieden wurde.

Der Forscher nimmt eine bestimmte Menge eines biologischen Substrats, zentrifugiert es, entfernt den Überstand und tropft das resultierende Material auf die Oberfläche eines speziellen Geräts.

Führen Sie zunächst eine Umfrageuntersuchung des frischen Arzneimittels durch, und zählen Sie dann die Anzahl der spezifischen Zellelemente genau. Die einfachste Methode zur Bestimmung einer klaren Leukozyturie ist die Beurteilung der Gesamturinanalyse (OAM). Der Laborant prüft das Sediment unter einem Mikroskop und zeigt beim Nachweis von Leukozyten die detektierte Menge an (von Einheiten im Gesichtsfeld bis zu massiver Pyurie).

Es gibt Schnelltests, automatische und halbautomatische Urinanalysatoren, die die Durchführung der Studie vereinfachen. Die klassischen Methoden der Labordiagnostik von Erkrankungen des Harntraktes werden nach Nechiporenko, Amburzhe, Kakovsky-Addis als Muster betrachtet.

Studien werden ggf. durchgeführt:

  • den Entzündungsprozess des Harnsystems ohne erhöhte Leukozytenwerte bei der klinischen Analyse von Harn ausschließen / bestätigen;
  • Vergleich des Leukozytenanteils und der Hämaturie;
  • Dynamisches Monitoring der Nierenpathologie.

Jede Analyse wird mit einigen Funktionen durchgeführt. Die Nechiporenko-Studie schlägt vor, eine mittlere Portion Morgenurin einzunehmen.

Der Patient wird gebeten, zunächst an dem Gefäß vorbei zu urinieren, den Hauptteil der Schüssel zu sammeln und das Wasserlassen vollständig in die Toilette zu leiten. Für Amburzhe-Untersuchungen sollte der Urin 3 Stunden lang eingezäunt werden. Der Test wird für die vorübergehende Beurteilung von Leukozyturie und Hämaturie (in einer Minute) durchgeführt.

Die Anzahl der Leukozyten in 1 & mgr; l Urin wird bestimmt, indem das Ergebnis anstelle des Zählers (A) platziert wird: x = A / 0,9 oder x = A / 3,2 (unter Verwendung der Goryaev- bzw. Fuchs-Rosenthal-Kamera). Zählen Sie dann die Anzahl der zellulären Elemente pro Tag oder in einem Milliliter Urin oder pro Minute ausgewählt.

Die Kakovsky-Addis-Studie erfordert die Sammlung einer täglichen Urinmenge. Die Morgenportion wird ausgegossen, die restlichen Urinvolumen werden innerhalb von 24 Stunden in einem Behälter gesammelt.

Die anfängliche Platzierung von Substanzen, die die Qualität einer biologischen Flüssigkeit (einige Tropfen Formalin oder bis zu drei Kristalle Thymol-Kristalle) erhalten, ist optimal.

Messen Sie im Labor das resultierende Volumen und mischen Sie es. Um die Anzahl der Zelleinheiten direkt zu berechnen, nehmen Sie einen Teil des für 12 Minuten ausgewählten Urins.

Nach routinemäßigen Manipulationen wird die Konzentration der Leukozyten im Mikroliter bestimmt und die tägliche Leukozyturie berechnet. Der resultierende Inhalt der Formelemente wird mit dem für die direkte Zählung (500 oder 1000 μl) gemessenen Volumen und den Zeitkoeffizienten (5 * 24) multipliziert.

Es ist möglich, falsche Ergebnisse zu ermitteln, wobei die Anzahl der weißen Blutkörperchen unterschätzt wird. Die alkalische Umgebung fördert den schnellen Zerfall von Immunzellen. Dem Patienten wird empfohlen, vor dem Test auf eine Fleischration mit Flüssigkeitsbeschränkung zu wechseln. Eine solche Diät trägt zur Ansäuerung des pH-Werts des Urins bei.

Urinanalyse und Leukozyten: die Norm bei Frauen (Tabelle)

Leukozyten als Vertreter der Immunabwehr "überwachen" unter normalen Bedingungen ständig verschiedene Organe und Systeme auf das Vorhandensein fremder Antigene. Diese Eigenschaft rechtfertigt den möglichen Eintritt von weißen Blutkörperchen in den Urin. Bei Frauen sind die normalen Werte für Leukozyten in OAM etwas höher als bei Männern.

Über die Leukozytenrate im Urin von Frauen können Sie dieser Tabelle entnehmen:

Was bedeutet der Nachweis von Leukozyten im Urin von Frauen? Tabelle der Normen nach Alter

Eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen im Urin von Frauen ist eine störende Glocke, die angesprochen werden sollte. Aber zuerst müssen Sie verstehen, was es bedeutet, und mehr über ihre Norm erfahren.

Ursachen für weiße Blutkörperchen im Urin

Ihr Überschuss ist höchstwahrscheinlich die Folge entzündlicher Prozesse (die Anzahl der weißen Blutkörperchen, die zur Bekämpfung verschiedener Viren, Pilze, Bakterien und während der Infektion benötigt werden). Es gibt jedoch andere Gründe für Abweichungen vom normalen Leukozytenspiegel im Urin von Frauen - beispielsweise auch Herz-Kreislauf-Insuffizienz. Die Hauptgründe sind folgende:

  • Schwangerschaft
  • Entzündung der Gliedmaßen, der Eierstöcke oder der Eileiter;
  • Niereninfektionen;
  • Verstopfung der Harnwege;
  • Harnstauung;
  • Blinddarmentzündung;
  • Einige Medikamente (wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt).
Neben den Hauptgründen gibt es noch weitere Gründe:

  • harte Arbeit;
  • Dehydratisierung;
  • Fieber;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Entzündung der benachbarten Organe des Harnsystems;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern (Katheter in der Blase usw.).

Wie bereitet man Urin für die Forschung vor?

Für die genauesten Ergebnisse sollte die Analyse vorbereitet werden. Befolgen Sie diese einfachen Regeln:

  • Essen Sie einen Tag vor der Ernte keine Lebensmittel, die die Farbe des Biomaterials verändern können (Karotten, Rüben, helle Beeren und Früchte, geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten usw.).
  • Trinken Sie keinen Alkohol, Kaffee oder Mineralwasser.
  • Nehmen Sie keine Diuretika, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt vorher darüber.
  • Es wird auch nicht empfohlen, den Urin innerhalb einer Woche nach der Zystoskopie - der Untersuchung der Blaseninnenseite - zur Analyse zu geben.
  • Vermeiden Sie große körperliche Bewegung, besuchen Sie das Bad, die Sauna.
  • Lassen Sie während einer Infektionskrankheit mit Fieber und hohem Blutdruck keinen Urin ab.
  • Vergessen Sie vor dem Sammeln des Biomaterials keinesfalls die hygienischen Verfahren.
  • Beginnen Sie direkt während der Entnahme mit dem Wasserlassen und setzen Sie den Behälter erst nach 2-3 Sekunden unter den Strom.

Urinanalyse: Leukozytenrate bei Frauen

Leukozytenraten können unterschiedlich sein - wie viele im Urin vorhanden sind, hängt vom Alter und dem hormonellen Hintergrund der Frau ab.

Die Leukozytenrate bei Frauen nach Alter: Tabelle

Zur Vereinfachung präsentieren wir eine Tabelle mit Leukozytenstandards im Urin von Frauen mit Beispielen. Es wird ohne obskure medizinische Fachausdrücke auf Russisch serviert.

Alter: Grenzen des Normalen

  • Bis zu 13 Jahre: 4-12 mm / h
  • 13-18 Jahre alt: 3-18 mm / h
  • 18-30 Jahre: 2-15 mm / h
  • 30-40 Jahre: 2-20 mm / h
  • 40-50 Jahre: 0-26 mm / h
  • 50-60 Jahre: 0-26 mm / h
  • Nach 60: 2-55 mm / h
Wie aus dieser Tabelle hervorgeht, sind die Leukozytenstandards bei Frauen über 40 Jahren im Urin gleich und ändern sich nur im Alter.

Normen zu Nechiporenko

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird vorgeschrieben, um während einer allgemeinen Analyse pathologische Veränderungen festzustellen, um sie zu bestätigen oder auszuschließen. Die Norm der Leukozyten im Urin von Frauen nach Nechyporenko sind die folgenden Indikatoren:

  • Leukozytenzellen - bis zu 2000 Leukozyten in 1 ml Urin.
  • Erythrozytenzellen - bis zu 1000 rote Blutkörperchen in 1 ml Urin.
  • Zylindrische Elemente - bis zu 20 Hyaline-Zylinder.

Leukozyturie Bestätigung

Leukozyturie wird als vermehrte Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin bezeichnet. Um diese Diagnose genauer zu untersuchen und zu bestätigen, gibt es zwei Arten von Proben: Amburzhe und Addis-Kakowski.

Für die erste Probe wird das Biomaterial 3-4 Stunden gesammelt. Während dieser Zeit muss das Wasserlassen zurückgehalten werden (Kinder dürfen diese Regel nicht einhalten), und nach einer bestimmten Zeit wird der Urin zur Untersuchung gesammelt. 2000 Leukozyten (pro Minute zugewiesen) gelten als normal.

Für die zweite Probe wird den ganzen Tag über Urin gesammelt. Hier beträgt die Norm 2 Millionen Einheiten.

Mögliche Krankheiten und Pathologien bei Abweichung

Die Hauptgründe für die Abweichung wurden bereits oben erwähnt. Nun werden wir uns näher mit diesem Moment beschäftigen. Diese Abweichung kann über Folgendes sprechen:

  • Diabetes;
  • Onkopathologie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Nierenversagen;
  • entzündliche Prozesse der Vagina;
  • Verletzungen der Beckenorgane;
  • Urolithiasis, Entzündung des Urogenitalsystems, Harnstauung;
  • akute und chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis, hämorrhagische Zystitis;
  • Prostatitis;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • das Vorhandensein parasitärer Würmer.

Wie kann man den Leukozytengehalt im Urin von Frauen normalisieren?

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der die etiotropische Therapie und die erforderlichen Medikamente verschreibt.

Wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen, sollten Sie eine Diät befolgen, während derer sie gekocht und gedämpft essen. Gesalzen, würzig, fettig, geräuchert - ist verboten. Wasser kann jedoch nicht mehr als zwei Liter pro Tag verbraucht werden.

Es gibt traditionelle Behandlungsmethoden, aber es lohnt sich nicht, die Empfehlungen des Arztes zu ihren Gunsten zu vernachlässigen. Es ist besser, umfassend behandelt zu werden, zumindest haben Kräuter oder Beeren niemanden daran gehindert.

  1. Trinken Sie eine Abkochung von Feigen, Brennnesseln und Bärentraubenblättern.
  2. Essen Sie Sanddornfrüchte.
  3. Seien Sie nicht faul, Salate aus den Blättern oder Blüten der Kapuzinerkresse zu machen.
  4. Essen Sie Honig mit Viburnum.
  5. Die Leinsamen mit kochendem Wasser übergießen und stehen lassen. Sie helfen bei der Reinigung der Nieren.
Ein Übermaß an weißen Blutkörperchen hat viele Gründe, die nur bestätigen - Sie sollten es nicht leichtfertig nehmen. Aber eine Panik vor der Zeit zu erhöhen, ist nicht notwendig. Vergessen Sie nicht, dass sich die Leukozytenrate im Urin von Frauen zwischen 40 und 50 Jahren häufig ändert und höher ist als die von Mädchen (siehe Tabelle). In jedem Fall ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und alle erforderlichen zusätzlichen Untersuchungen durchzuführen.

Leukozytenrate im Urin von Frauen: Analyse, Tabelle, Ursachen für Abweichungen

Der menschliche Körper muss jeden Tag vor vielen Bakterien, Keimen, Viren geschützt werden. Diese Sorge wird hauptsächlich vom Immunsystem mit verschiedenen im Blut enthaltenen Hilfskomponenten angenommen.

Leukozytenfunktionen

Viele sehen sich mit der Notwendigkeit einer Blutuntersuchung konfrontiert. Es beschreibt detailliert den Prozentsatz verschiedener Komponenten wie rote Blutkörperchen, Blutplättchen, Leukozyten. Jede der Zellen im Körper erfüllt bestimmte Funktionen, so dass Sie durch deren Abnahme oder Zunahme die Möglichkeit haben, die Bedrohung für die menschliche Gesundheit zu erfahren.

Leukozyten sind Zellen, die weiße Blutkörperchen verschiedener Formen und Strukturen sind. Sie befinden sich im Blut, in der Lymphe, im Blut, im Gewebe und erfüllen folgende wichtige Aufgaben:

  1. Beschleunigung der Blutgerinnung bei verschiedenen Verlusten durch Prellungen, Verletzungen und Schäden. Diese Funktion beschäftigt sich mit Neutrophilen - einer Art weißer Blutkörperchen, die im Knochenmark produziert werden;
  2. Absorption bestimmter Substanzen an den gewünschten Verwendungsort. Diese Funktion ist der Transport und führt eine Reihe von Enzymen (Diastasen, Proteasen, Desoxyribonucleasen und andere) aus, die in Leukozyten enthalten sind;
  3. Die Fähigkeit, Gamma-Globulin, Proteine, Phospholipide und Glykogene zu synthetisieren, aufgrund derer Leukozyten eine hohe Erneuerungsrate von RNA (Ribonukleinsäure) besitzen. Diese Funktion der weißen Blutkörperchen wird als Stoffwechsel bezeichnet.
  4. Der Prozess der Bildung neuer Zellen, die Heilung von Geweben mit verschiedenen Verletzungen. Dies ist die regenerative Funktion von Leukozyten;
  5. Das Einfangen und Vergiften von Fremdkörpern, die Zerstörung von Mikroben und die Bildung von Antikörpern, Antitumor- und anthelmintische Wirkung, Beteiligung an der Bildung und Aufrechterhaltung der Immunität ist die wichtigste und wertvollste Schutzfunktion aller weißen Blutkörperchen.

Diese weißen Blutkörperchen werden aufgrund ihrer einzigartigen Anti-Virus- und antibakteriellen Wirkung geschätzt und charakterisiert. Sie dienen als Unterstützung und Unterstützung für einen gesunden Körper.

Panikattacken - Ursachen und Abhilfemaßnahmen werden in der Veröffentlichung unserer Website beschrieben.

Welche Krankheiten mit Schmerzen in den Nieren in Verbindung gebracht werden können und wie sie zu behandeln sind, wird in diesem Artikel beschrieben.

Von hier lernen Sie mit Hilfe, mit welchen Mitteln Sie den Bluterguss unter den Augen schnell vom Schlag entfernen können.

Urinanalyse: Leukozytenrate bei Frauen

Um die Anzahl dieser Zellen zu bestimmen und die Norm ihres Inhalts im Körper einer Frau zu überprüfen, wird ein Verfahren zur Durchführung der Urinanalyse durchgeführt. Dies ist hauptsächlich auf die korrekte Sammlung zurückzuführen:

  • Verwenden Sie keine Medikamente (Aktivkohle, Acetylsalicylsäure) und Vitamine, Tinkturen aus Kräutern und Gemüse, die die Farbe des Urins verändern können, bevor der Test tagsüber durchgeführt wird.
  • Genitalien gut mit hygienischer Seife gewaschen, geliert und gründlich gewaschen, trocken wischen;
  • beim ersten Wasserlassen am Morgen, vorzugsweise unmittelbar nach dem Schlafen, ohne die ersten und letzten Tropfen;
  • Verwenden Sie saubere und trockene Glaswaren für die Sammlung oder einen sterilen Behälter, der am Apothekenkiosk erworben wurde.
  • Wenn die Analyse nicht sofort geliefert werden kann, bewahren Sie sie nach Rücksprache mit dem Arzt, dem Labortechniker, im Kühlschrank auf.

Dies weist auf eine gute Gesundheit und unnötige Besorgnis hin.

Leukozyten im Urin von Frauen: Rate und Abnormalitäten

Die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin weist auf das Fehlen von Bakterien, Pilzen, Viren und Infektionen hin und dient auch als Indikator für den Schutz des Körpers gegen das Auftreten bösartiger Tumoren.

Bei Frauen liegt die Scheidenöffnung aufgrund der besonderen anatomischen Struktur in der Nähe der Harnröhre - Bakterien und Entzündungszellen können sich ungehindert bewegen, was zu einer Veränderung der Analyse und dem Auftreten anomaler Leukozyten führt.

Um diese Analyse zu entschlüsseln, müssen die quantitativen Indikatoren der Norm und Abweichungen des Leukozytengehalts in der Zusammensetzung des Urins "in Sicht" bekannt sein:

  • von 0 bis 6, in einer Prise, die 10 nicht überschreitet - die Zahl in der Analyse zeigt den guten Gesundheitszustand des Patienten oder ein zweifelhaftes Ergebnis an, das wiederholt werden muss;
  • von 10 bis 50 - wird als geringfügige Abweichung betrachtet, weist jedoch auf einen pathologischen Prozess hin, der in den Harnorganen nicht auftreten sollte;
  • mehr als 50 Zellen - meldet das Vorhandensein einer Entzündung des Urogenitalsystems, erfordert genaue Aufmerksamkeit und Bestimmung der Krankheit;
  • Ein großer Teil der weißen Blutkörperchen ist durch eine starke Entzündung gekennzeichnet, die Pyurie oder eitrigen Urin genannt wird, was einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Die Analyse selbst berücksichtigt andere Indikatoren für den quantitativen Gehalt an Bakterien, Erythrozyten, Epithelzellen und erst danach wird ein medizinischer Schluss gezogen.

Die Leukozytenrate bei Frauen nach Alter: Tabelle

Viele Faktoren im Zusammenhang mit dem hormonellen Hintergrund beeinflussen die Anzahl der Leukozyten im Körper von Frauen. Dies kann die Periode des Eisprungs, der Schwangerschaft oder der Zeit vor dem Menstruationszyklus sein. Diese weißen Blutkörperchen werden nach ihrer Struktur und Form in sechs Typen unterteilt:

  1. Neutrophile, die wiederum unterteilt sind in:
  • erstochen
  • jung
  • Myelozyten;
  • segmentiert.
  1. Lymphozyten;
  2. Monozyten;
  3. Eosinophile;
  4. Basophile;
  5. Plasmazellen.

Im weiblichen Körper ändert sich mit zunehmendem Alter der prozentuale Gehalt dieser Zellen, sodass die erforderlichen Daten zu ihrer normalen Variation in der nachstehenden Tabelle aufgeführt sind:

Aus der Tabelle geht hervor, dass sich die festgestellte Leukozytenrate bei Frauen mit dem Alter bis zum Erreichen des einundzwanzigsten Alters ändert und dann während des späteren Lebens unverändert bleibt.

Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin schwangerer Frauen?

Jede Frau, die sich während der gesamten Schwangerschaft auf die Mutterschaft vorbereitet, durchläuft viele verschiedene Tests. Keine Ausnahme und Urinanalyse. Es hilft dabei, Verletzungen im Urogenitalsystem und das unerwünschte Vorhandensein von ungebetenen Infektionen, Bakterien und Viren zu erkennen, wodurch verschiedene Entzündungsprozesse im Körper einer Frau ausgelöst werden.

Die Immunität einer schwangeren Frau wird für die richtige Entwicklung des Fötus reduziert, und folglich variiert und erhöht sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Alle störenden Anzeichen in der Analyse des Urins von schwangeren Frauen führen dazu, dass diese Analysen erneut durchgeführt werden. Nur dann kann ein medizinischer Schluss richtig gemacht werden.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Die Anzahl der Leukozyten im Urin von Frauen kann von vielen Ursachen abweichen. Das kann sein:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Einnahme von nützlichen Vitaminen und Mineralien aus der Nahrung;
  • emotionaler Stress;
  • Überhitzung und Unterkühlung des Körpers;
  • rechtzeitig oder vor der Menstruation;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Eisprung;
  • abhängig von der Tageszeit.

Ein starker Anstieg dieser Körperzellen (mehr als 10 Einheiten) bei einer wiederholten Urinanalyse kann jedoch auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hindeuten. Erhöhte Leukozytenzahlen führen zu Erkrankungen wie Leukozyturie, die je nach Anzahl dieser Zellen in der Urinanalyse drei Grade aufweist - schwere, mäßige und geringe -.

Die Konsultation eines Arztes und eine korrekte Diagnose können Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems bei Frauen aufdecken, wie zum Beispiel:

  • Urethritis (Entzündung des Harnkanals);
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Nephrose (dystrophischer Nierenschaden);
  • Pyelitis (Entzündung des Nierenbeckens);
  • Pyelonephritis (pathologische Prozesse in den Nieren);
  • die Bildung von Nierensteinen, Harnleiter;
  • Verletzung von Austauschprozessen.

Mit einem enormen Anstieg an Leukozyten besteht auch die Möglichkeit, dass gefährliche Krankheiten entstehen, wie:

  • Vaginitis (Entzündung der Vulva);
  • Verletzungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Vulvovaginitis (Entzündung der Schleimhaut der Vulva und Vagina);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Die rechtzeitige Feststellung eines Überschusses an weißen Blutkörperchen mithilfe von Urintests kann dazu beitragen, die weitere Entwicklung vieler Krankheiten zu verhindern und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Wie kann man den Leukozytengehalt im Urin von Frauen normalisieren?

Eine Normalisierung eines hohen Leukozytenwertes im Urin von Frauen ist nur nach korrekter Diagnose der Krankheit möglich.

Die Einnahme von Medikamenten hilft dem Körper, die Krankheit zu bekämpfen, und die Anzahl dieser Zellen nimmt mit der Zeit ab.

Mit der korrekten Definition bestimmter Krankheiten gibt es auch Möglichkeiten für eine nicht traditionelle und nicht medikamentöse Behandlung. Bei einem Anstieg der Blutzellendaten im Urin mit häufig auftretenden und bekannten Erkrankungen wie Blasenentzündung, Pyelonephritis und anderen Entzündungen des Harn- und Nierensystems - verwenden Sie:

  • gekochte und gekochte Maisnarben;
  • Diät, deren Grundlage darin besteht, den Gebrauch von Wasser und Salz zu reduzieren;
  • Tinktur aus Leinsamen, Hopfenzapfen, Brennnessel;
  • Sanddornbeeren;
  • Bärentraubenblätter;
  • Salat oder Saft aus Blüten oder Blättern der Kapuzinerkresse.

Alle Mittel sind gut für die Behandlung, jedoch nur nach einer obligatorischen Konsultation mit einem Arzt, da bereits Infusionen und Dekokte von Kräutern den Verlauf von Entzündungsprozessen im Körper einer Frau erhöhen können, was zu einem noch stärkeren Anstieg der weißen Blutkörperchen führt.

Im nächsten Video - zusätzliche Informationen zu Indikatoren der Urinanalyse.

Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin von Frauen?

Urinanalyse - eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden von Patienten. Diese Art von Labortests wird allen im Krankenhaus aufgenommenen Patienten sowie vermuteten Infektionskrankheiten des Harnsystems zugeordnet.

Zuerst müssen Sie die normale Leistung dieser Analyse verstehen.

  • Die Farbe des Urins ist strohgelb. Farbänderungen können variieren. Zum Beispiel wird zu dunkler Urin beobachtet, wenn Sie eine kleine Menge Flüssigkeit trinken, und zu hell - bei reichlichem Trinken. Wenn der Urin die Farbe von "Fleischfleck" hat, zeigt dies das Vorhandensein von Blut an. Dies ist entweder auf eine Schädigung der Nierenglomeruli oder auf traumatische Verletzungen der Harnwege zurückzuführen.
  • Transparenz ist transparent. Trübes Urin ist am häufigsten in entzündlichen Prozessen.
  • Der Uringeruch ist nicht scharf. Dies kann sich ändern, wenn der Urin Ketonkörper enthält, die einen scharfen Geruch nach "faulen Äpfeln" hervorrufen.
  • Dichte - von 1012 bis 1022 g / l. Dieser Indikator gibt Auskunft über die Konzentrationsfunktion der Nieren. Wenn die Urindichte erhöht wird, kann dies auf das Vorhandensein großer Moleküle (Glukose, Eiweiß) hindeuten, wenn es erniedrigt wird, fehlt die Nierenentfernung aller notwendigen Substanzen.
  • Protein - bis zu 0,033 g / l. Die Anhebung im Urin ist ein schlechtes Zeichen. Es weist auf eine Verletzung des Nierenfilters hin, die bei Autoimmun-Entzündungskrankheiten (Glomerulonephritis, relativ wenig) bei Entzündungen des Nierenbecken-Pankreas-Systems (Pyelonephritis) beobachtet wird.
  • Glukose fehlt. Seine Anwesenheit im Urin kann die erste Manifestation von Diabetes mellitus sein, da ein Überschuss an Glukose im Blut von den Nieren ausgeschieden wird.
  • Ketonkörper fehlen. Sie können mit dem Acetonemie-Syndrom auftreten, häufiger bei Kindern. Um dies zu diagnostizieren, wenden Sie einfach einen speziellen Test an, um die Ketonkörper im Urin zu bestimmen.
  • Bilirubin ist nicht vorhanden. Es kann im Urin bei Leberproblemen auftreten, insbesondere bei Hepatitis (Leberentzündung) und Gelbsucht.
  • Urobilinogen - 5-10 mg / l. Dies ist eine separate Fraktion von Bilirubin, die im Darm gebildet wird. Sein Anstieg kann auch auf Probleme mit dem Leber- und Gallensystem hindeuten.
  • Hämoglobin fehlt. Ihr Inhalt steht in direktem Zusammenhang mit dem Anteil der roten Blutkörperchen im Urin. Es kann entweder latente Blutungen oder Glomerulonephritis oder Sand in den Nieren anzeigen.
  • Erythrozyten - nicht vorhanden. Wenn sie auftauchen, können sie ausgelaugt oder nicht ausgelaugt werden. Ausgelaugte Erythrozyten werden im Urin bei Verletzung des Nierenfilters (insbesondere bei Glomerulonephritis) oder beim Durchtritt von Steinen oder Sand durch die Nieren befallen.
  • Epithelzellen - von 3 bis 5 im Blickfeld. Es gibt flaches, Übergangs- und Nierenepithel. Flat kann bei Problemen in der Harnröhre (bei Männern und Frauen) und in der Vagina (bei Frauen) auftreten. Das Übergangsepithel ist im Urin während entzündlicher Prozesse in der Blase, Harnleiter und im Nierenbecken (dh bei Zystitis, Ureteritis und Pyelonephritis) vorhanden. Das Nierenepithel wird beobachtet, wenn die Niere selbst beschädigt ist (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierentuberkulose).
  • Salze fehlen. Kann bei Gicht (Uraten) und Nierenerkrankungen (Uraten, Oxalaten) auftreten.
  • Bakterien - natürlich normalerweise nicht vorhanden. Ihr Auftreten im Urin geht häufig mit einer Leukozytose im Urin einher, was auf einen entzündlichen Prozess im Harntrakt hinweist.
  • Weiße Blutkörperchen - von 0 bis 3 für Männer, von 0 bis 6 für Frauen. Über Änderungen in diesem Indikator sollte genauer diskutiert werden.

Video: Leukozyten im Urin nahmen zu

Was bedeutet Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktion ist die Immunabwehr des Körpers. Sie werden im Knochenmark und in peripheren Lymphknoten synthetisiert.

Es gibt fünf Haupttypen von Leukozyten.

Durch das Anheben dieser Typen werden die einzelnen Prozesse besprochen:

  1. Neutrophile Leukozyten (Neutrophile) - dies ist die wichtigste und zahlreichste Klasse von Leukozyten. Sie sind für den Schutz unseres Körpers vor Bakterien und Pilzen sowie vor den einfachsten Mikroorganismen verantwortlich. Diese Zellen sind immer im Brennpunkt der Entzündung vorhanden. Tote Neutrophile sind Eiter. Dementsprechend steigt ihre Anzahl im Urin mit jeglichen entzündlichen Prozessen des Harnsystems und, was wichtig ist, nur bakterieller oder pilzlicher Natur. Dies können Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckensystems), Zystitis (Entzündung der Schleimhaut der Blase), das akute Stadium der Glomerulonephritis (autoimmun-entzündliche Schädigung der Nierenglomeruli) sein.
  2. Lymphozyten - sie stellen auch eine Schutzreaktion des Körpers dar, nur jetzt vor Viren und nicht vor Bakterien. Daher werden Lymphozyten im Urin mit viralen Läsionen des Harnsystems oder Autoimmunprozessen beobachtet.
  3. Monozyten - sie sind am aktivsten in den Prozessen der Phagozytose (Absorption) von pathogenen Bakterien und Fremdzellen. Monozytose im Urin wird bei einer Erkrankung wie interstitielle Nephritis (Entzündung des Niereninterstitiums) beobachtet.
  4. Eosinophile sind der Hauptindikator für allergische Prozesse im Körper. Bei chronischen allergischen Prozessen wird meistens ein Anstieg der Eosinophilen beobachtet. Es kann auch bei Blasenentzündung und nicht-bakterieller Glomerulonephritis sein.
  5. Basophile - sie sind für die Produktion von Entzündungsmediatoren verantwortlich (Substanzen, die ein vollständiges klinisches Bild des Entzündungsprozesses vermitteln), spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, erhöhen die Gefäßpermeabilität und nehmen nur an unmittelbaren allergischen Reaktionen teil.

Die Ausscheidung von Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld mehr als 100 Zellen beträgt, wird dieses Phänomen Pyuria - Eiter im Urin genannt.

Mehr zu Leukozyturie

Leukozyturie kann vom Ursprung her wahr und falsch sein. Richtig wird beobachtet, wenn die Leukozyten selbst direkt in den Harnorganen gebildet werden, und falsch - dass sie aufgrund unzureichender Reinigung der äußeren Genitalorgane in den Urin fallen. Deshalb ist es sehr wichtig, vor dem Sammeln von Urin nur in einem sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft wurde, gründlich zu waschen und zu urinieren.

Auch Leukozyturie wird in bakterielle (dh mit der Anwesenheit von Infektionen assoziierte) und nicht bakterielle (auch steril) bezeichnet. Bei steriler Leukozyturie sind weiße Blutkörperchen im Urin vorhanden, aber es gibt absolut keine Bakterien.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Leukozyten wird eine unbedeutende, moderate und signifikante Leukozyturie isoliert. Bei einer kleinen Anzahl von Zellen übersteigt 40 im Gesichtsfeld nicht, bei mäßigen - nicht mehr als 100, und bei signifikanter gibt es Pyurie (oder "weiße Blutkörperchen vollständig").

Also, was könnte die Ursache für Leukozyturie sein.

Die Ursachen für pathologische Abweichungen können eine große Anzahl sein. Unter ihnen sind die wichtigsten:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Hydronephrose;
  • interstitielle Nephritis;
  • Nierentransplantatabstoßung;
  • Nierentuberkulose;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Urolithiasis;
  • Blinddarmentzündung;
  • Prostatitis;
  • bösartige Tumoren der Nieren, Blase;
  • Gebärmutterentzündung und andere Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems (Vaginitis, Candidiasis, Vulvovaginitis);
  • parasitäre Infektionen;
  • Vergiftung;
  • Herzversagen

Wir sollten nicht vergessen, dass die Leukozytenrate im Urin von Frauen zwischen 0 und 6 liegt oder im Gesichtsfeld nur einmal vorkommt. Bei schwangeren Frauen kann es 10 sein.

Bei Frauen über 50 gelten Ziffern bis zu 4–6 als die Norm von Leukozyten im Urin, da im Alter häufig Nierensteinerkrankungen und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet werden.

Was ist, wenn sich viele Leukozyten im Urin befinden?

Wenn in der Urinanalyse eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wurde, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren, da dies zu schweren Entzündungen im Körper führen kann.

Der Arzt führt die korrekte Interpretation der Analyse durch und kann zusätzliche Studien zur Klärung der Diagnose zuordnen. Zum Beispiel kann es sich um einen Urintest nach Nechyporenko handeln.

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird vorgeschrieben, um die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin zu bestimmen.

Normalerweise hat die Anzahl der geformten Elemente die folgenden Bedeutungen:

  1. Leukozyten - bis zu 2000 / ml.
  2. Erythrozyten - bis zu 1000 / ml.
  3. Zylinder - bis zu 20 / ml.

Bei richtiger Bewertung der Testergebnisse und Diagnose wird der Arzt wahrscheinlich eine Behandlung verschreiben.

Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, müssen Sie antibakterielle Medikamente (Antibiotika) einnehmen, um die pathogenen Bakterien im Harntrakt frühzeitig zu zerstören.

Video: Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Was sind die Standards für den Gehalt an Leukozyten im Urin?

Eine allgemeine klinische Untersuchung des Urins sowie eine allgemeine klinische Blutanalyse sind die grundlegenden Methoden der Laboruntersuchung in der modernen Medizin. Aus diesen beiden Studien beginnt der diagnostische Prozess.

Die Urinanalyse (OAM, wie Profis es gerne nennen) hilft dabei, nicht nur Erkrankungen des Harnsystems zu erkennen, sondern auch viele andere.

Die allgemeine Urinanalyse umfasst die folgenden Indikatoren:

  • durch visuelle Prüfung bestimmte Indikatoren: Farbe und Transparenz, Geruch, Vorhandensein von Verunreinigungen;
  • Indikatoren, die durch chemische und mikroskopische Untersuchung bestimmt werden: der Anteil (Dichte), das Reaktionsmedium, das Vorhandensein von Eiweiß, Zucker, Ketonkörper, das Vorhandensein von Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen), Zylinder. Ebenfalls eingeschlossen ist die Definition verschiedener Salze.

Wie hoch ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Urin?

Der hohe Gehalt an weißen Blutkörperchen (Leukozyten) in der Urinanalyse wird von Ärzten als Leukozyturie bezeichnet. Ihre Zahl unterscheidet sich bei Säuglingen und älteren Kindern, bei erwachsenen Männern und Frauen.

Wie viele weiße Blutkörperchen gelten für ein Kind als normal?

Für Neugeborene die Norm beachten:

Nachweis von bis zu acht Leukozyten in einem Gesichtsfeld für Mädchen;

für Jungen unter fünf in Sicht;

Für gesunde Säuglinge ist die Obergrenze der Norm das Vorhandensein von zwei oder drei Leukozyten.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, nivelliert sich die Leukozytenzahl allmählich und nähert sich den normalen Werten für Erwachsene.

Erwachsene Rate:

bei Männern 0–3 Leukozyten;

Frauen 0-5 in einem Sichtfeld;

In welchen Fällen erhöht sich der Leukozytengehalt im Urin?

Nicht alle Fälle einer Erhöhung der weißen Blutkörperchen im Urin sind pathologisch. In der Schwangerschaft ist diese Zunahme die physiologische Norm. Leukozyturie in diesem Fall aufgrund hormoneller Veränderungen im Frauenkörper.

Dennoch ist die Mehrzahl der Fälle einer Zunahme der Leukozytenzahl im Urin sowohl bei erwachsenen Männern als auch bei erwachsenen Frauen mit dem pathologischen Prozess verbunden. Die häufigsten Ursachen für Leukozyturie:

  • Primäre infektiöse Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems:
  1. Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens und der Becher;
  2. Glomerulonephritis - Entzündung in den Nierenglomeruli und Tubuli, die charakteristischer für die Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin ist;
  3. Blasenentzündung - Entzündung der Blase, kann bei hämorrhagischer Zystitis auch mit einer Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen einhergehen. Im klassischen Bild der bakteriellen Zystitis wird häufiger auf weiße Blutkörperchen im Urin geachtet;
  4. Urethritis - Entzündung der Harnröhre;
  • Verstopfung (Blockierung) der Harnwege mit nachfolgender Verletzung des Harnabflusses und Hinzufügung eines Infektionsprozesses:
  1. Eine Tumorobstruktion kann auf jeder Ebene nicht nur die Ursache für die Zunahme der Leukozyten sein, sondern auch das Auftreten von Hämaturie - eine Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin. Okklusion kann als Tumorprozess in den Organen des Harnsystems und von außen auftreten (Bauchorgane, Organe des kleinen Beckens);
  2. Steinobstruktion in Nierenkoliken wird von Leukozyten und Hämaturie begleitet;
  3. Verletzung des Abflusses aufgrund von Prostatitis bei Männern;
  • Andere Ursachen für gestörten Harnabfluss, Stagnation:
  1. verschiedene angeborene Anomalien des Harnsystems;
  2. neurogene Blase - ein Syndrom, das verschiedene Störungen der Innervation der Blase und der Muskeln umfasst, die das Wasserlassen steuern;
  • Entzündung in benachbarten Organen:
  1. Entzündung der Eileiter, Ovarialanhangsgebilde, Endometritis, Parametritis;
  2. akuter Bauch (Appendizitis, Darmobstruktion, Peritonitis, Ovarialapoplexie und andere Ursachen);
  • Nebenwirkungen der medikamentösen Behandlung:
  1. Antihypertensiva (Drucksenkung) - Angiotensin-Converting-Enzymblocker wie Captopril, Lisinopril usw.;
  2. antibakterielle Wirkstoffe: Aminoglykoside, Cephalosporine, Sulfonamide;
  3. eine Reihe von Anti-TB-Medikamenten;
  • Andere Ursachen für einen Anstieg der Leukozytenzahl im Urin:
  1. Fremdkörper - Harnkatheter usw.;
  2. Erkrankungen mit hohem Fieber;
  3. signifikante Dehydratation;
  4. chronische Herzinsuffizienz;

Die Gründe für die Zunahme der Leukozytenzahl im Urin bei Säuglingen

Im ersten Lebensjahr ist es für ein Kind im Gegensatz zu einem Erwachsenen sehr schwierig, sich zu beklagen. Daher müssen sich die Ärzte auf die Ergebnisse instrumenteller und Laborforschungsmethoden verlassen.

Erhöhung der Anzahl von Leukozyten bei Säuglingen - in den meisten Fällen sind diese Krankheiten:

  • Blasenentzündung, häufiger bei Frauen als bei kleinen Männern, dies liegt an der näheren Lage der Harnröhre und des Rektums bei Mädchen;
  • Urethritis;
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis, die durch eine Erhöhung des Gehalts an Erythrozyten und Leukozyten im Urin gekennzeichnet ist, ist ein variables Merkmal;
  • angeborene Fehlbildungen der Nieren, der Harnleiter, der Blase und der Harnröhre;
  • Infektionskrankheiten der äußeren Genitalien. Die Infektion kann bei Mädchen von der Vulva in den Harnweg eindringen und bei Jungen durch Phimose (die Verengung der Vorhaut schafft gute Bedingungen für die Vermehrung von Mikroorganismen);
  • Windelausschlag;
  • helminthische Invasionen, Enterobiasis;

Wie kann ein Anstieg des Leukozytengehalts im Urin von Säuglingen vermutet werden, ohne eine Analyse durchzuführen?

Im Alter von einem Jahr sind Kinder normalerweise unruhig, weil es schwierig ist, zu bestimmen, was einem Kind weh tut. Um zu vermuten, dass etwas nicht stimmt, ist es nicht notwendig, ein Doktortitel zu haben, schauen Sie nur aufmerksam auf den Urin.

Charakteristisch für ein Kind mit Leukozyturie:

  • Farbe - dieser Urin kann dunkler und trüber als üblich sein;
  • Transparenz - Urin kann Sedimente haben, manchmal sogar weißliche Flocken;

Ein Kind mit Leukozyten im Urin verändert häufig den Rhythmus des Wasserlassen. Kinder urinieren seltener oder häufiger als gewöhnlich. Es passiert diese Schwierigkeit beim Wasserlassen. Leukozyturie verursacht häufig einen Anstieg der Körpertemperatur. Ein Analogon von starken Schmerzen bei einem Kind unter einem Jahr kann zusätzlich zum Weinen Erbrechen verursachen.

Es ist zu beachten, dass bei einer Leukozyturie, die durch eine Bakterienflora bei einem Kind verursacht wird, die obigen Symptome möglicherweise nicht vorhanden sind. Deshalb lohnt es sich nicht, bei den Bezirksärzten böse zu bleiben, die mit beneidenswerter Regelmäßigkeit "unnötige" Urintests vorschreiben.

Falsches Auftreten von Leukozyten bei der Analyse des Urins des Babys.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Ergebnis falsch sein kann, wenn gegen die Urinsammlungsregeln eines Kindes verstoßen wird.

Die Ursache von Leukozyturie bei Kindern kann die folgenden Fehler sein:

  • kein geschundenes Kind;
  • Sammeln von biologischem Material in nicht sterilen Schalen;
  • Transfusion von Urin aus dem Topf, Verdrehen einer Windel oder Windel;

Wenn ein Kind Symptome aufweist, die für Leukozyturie typisch sind, muss dringend ein Arzt hinzugezogen werden. Selbstmedikation kann für die Gesundheit eines Kindes gefährlich sein.