Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin von Frauen?

Urinanalyse - eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden von Patienten. Diese Art von Labortests wird allen im Krankenhaus aufgenommenen Patienten sowie vermuteten Infektionskrankheiten des Harnsystems zugeordnet.

Zuerst müssen Sie die normale Leistung dieser Analyse verstehen.

  • Die Farbe des Urins ist strohgelb. Farbänderungen können variieren. Zum Beispiel wird zu dunkler Urin beobachtet, wenn Sie eine kleine Menge Flüssigkeit trinken, und zu hell - bei reichlichem Trinken. Wenn der Urin die Farbe von "Fleischfleck" hat, zeigt dies das Vorhandensein von Blut an. Dies ist entweder auf eine Schädigung der Nierenglomeruli oder auf traumatische Verletzungen der Harnwege zurückzuführen.
  • Transparenz ist transparent. Trübes Urin ist am häufigsten in entzündlichen Prozessen.
  • Der Uringeruch ist nicht scharf. Dies kann sich ändern, wenn der Urin Ketonkörper enthält, die einen scharfen Geruch nach "faulen Äpfeln" hervorrufen.
  • Dichte - von 1012 bis 1022 g / l. Dieser Indikator gibt Auskunft über die Konzentrationsfunktion der Nieren. Wenn die Urindichte erhöht wird, kann dies auf das Vorhandensein großer Moleküle (Glukose, Eiweiß) hindeuten, wenn es erniedrigt wird, fehlt die Nierenentfernung aller notwendigen Substanzen.
  • Protein - bis zu 0,033 g / l. Die Anhebung im Urin ist ein schlechtes Zeichen. Es weist auf eine Verletzung des Nierenfilters hin, die bei Autoimmun-Entzündungskrankheiten (Glomerulonephritis, relativ wenig) bei Entzündungen des Nierenbecken-Pankreas-Systems (Pyelonephritis) beobachtet wird.
  • Glukose fehlt. Seine Anwesenheit im Urin kann die erste Manifestation von Diabetes mellitus sein, da ein Überschuss an Glukose im Blut von den Nieren ausgeschieden wird.
  • Ketonkörper fehlen. Sie können mit dem Acetonemie-Syndrom auftreten, häufiger bei Kindern. Um dies zu diagnostizieren, wenden Sie einfach einen speziellen Test an, um die Ketonkörper im Urin zu bestimmen.
  • Bilirubin ist nicht vorhanden. Es kann im Urin bei Leberproblemen auftreten, insbesondere bei Hepatitis (Leberentzündung) und Gelbsucht.
  • Urobilinogen - 5-10 mg / l. Dies ist eine separate Fraktion von Bilirubin, die im Darm gebildet wird. Sein Anstieg kann auch auf Probleme mit dem Leber- und Gallensystem hindeuten.
  • Hämoglobin fehlt. Ihr Inhalt steht in direktem Zusammenhang mit dem Anteil der roten Blutkörperchen im Urin. Es kann entweder latente Blutungen oder Glomerulonephritis oder Sand in den Nieren anzeigen.
  • Erythrozyten - nicht vorhanden. Wenn sie auftauchen, können sie ausgelaugt oder nicht ausgelaugt werden. Ausgelaugte Erythrozyten werden im Urin bei Verletzung des Nierenfilters (insbesondere bei Glomerulonephritis) oder beim Durchtritt von Steinen oder Sand durch die Nieren befallen.
  • Epithelzellen - von 3 bis 5 im Blickfeld. Es gibt flaches, Übergangs- und Nierenepithel. Flat kann bei Problemen in der Harnröhre (bei Männern und Frauen) und in der Vagina (bei Frauen) auftreten. Das Übergangsepithel ist im Urin während entzündlicher Prozesse in der Blase, Harnleiter und im Nierenbecken (dh bei Zystitis, Ureteritis und Pyelonephritis) vorhanden. Das Nierenepithel wird beobachtet, wenn die Niere selbst beschädigt ist (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierentuberkulose).
  • Salze fehlen. Kann bei Gicht (Uraten) und Nierenerkrankungen (Uraten, Oxalaten) auftreten.
  • Bakterien - natürlich normalerweise nicht vorhanden. Ihr Auftreten im Urin geht häufig mit einer Leukozytose im Urin einher, was auf einen entzündlichen Prozess im Harntrakt hinweist.
  • Weiße Blutkörperchen - von 0 bis 3 für Männer, von 0 bis 6 für Frauen. Über Änderungen in diesem Indikator sollte genauer diskutiert werden.

Video: Leukozyten im Urin nahmen zu

Was bedeutet Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Ihre Hauptfunktion ist die Immunabwehr des Körpers. Sie werden im Knochenmark und in peripheren Lymphknoten synthetisiert.

Es gibt fünf Haupttypen von Leukozyten.

Durch das Anheben dieser Typen werden die einzelnen Prozesse besprochen:

  1. Neutrophile Leukozyten (Neutrophile) - dies ist die wichtigste und zahlreichste Klasse von Leukozyten. Sie sind für den Schutz unseres Körpers vor Bakterien und Pilzen sowie vor den einfachsten Mikroorganismen verantwortlich. Diese Zellen sind immer im Brennpunkt der Entzündung vorhanden. Tote Neutrophile sind Eiter. Dementsprechend steigt ihre Anzahl im Urin mit jeglichen entzündlichen Prozessen des Harnsystems und, was wichtig ist, nur bakterieller oder pilzlicher Natur. Dies können Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckensystems), Zystitis (Entzündung der Schleimhaut der Blase), das akute Stadium der Glomerulonephritis (autoimmun-entzündliche Schädigung der Nierenglomeruli) sein.
  2. Lymphozyten - sie stellen auch eine Schutzreaktion des Körpers dar, nur jetzt vor Viren und nicht vor Bakterien. Daher werden Lymphozyten im Urin mit viralen Läsionen des Harnsystems oder Autoimmunprozessen beobachtet.
  3. Monozyten - sie sind am aktivsten in den Prozessen der Phagozytose (Absorption) von pathogenen Bakterien und Fremdzellen. Monozytose im Urin wird bei einer Erkrankung wie interstitielle Nephritis (Entzündung des Niereninterstitiums) beobachtet.
  4. Eosinophile sind der Hauptindikator für allergische Prozesse im Körper. Bei chronischen allergischen Prozessen wird meistens ein Anstieg der Eosinophilen beobachtet. Es kann auch bei Blasenentzündung und nicht-bakterieller Glomerulonephritis sein.
  5. Basophile - sie sind für die Produktion von Entzündungsmediatoren verantwortlich (Substanzen, die ein vollständiges klinisches Bild des Entzündungsprozesses vermitteln), spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, erhöhen die Gefäßpermeabilität und nehmen nur an unmittelbaren allergischen Reaktionen teil.

Die Ausscheidung von Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld mehr als 100 Zellen beträgt, wird dieses Phänomen Pyuria - Eiter im Urin genannt.

Mehr zu Leukozyturie

Leukozyturie kann vom Ursprung her wahr und falsch sein. Richtig wird beobachtet, wenn die Leukozyten selbst direkt in den Harnorganen gebildet werden, und falsch - dass sie aufgrund unzureichender Reinigung der äußeren Genitalorgane in den Urin fallen. Deshalb ist es sehr wichtig, vor dem Sammeln von Urin nur in einem sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft wurde, gründlich zu waschen und zu urinieren.

Auch Leukozyturie wird in bakterielle (dh mit der Anwesenheit von Infektionen assoziierte) und nicht bakterielle (auch steril) bezeichnet. Bei steriler Leukozyturie sind weiße Blutkörperchen im Urin vorhanden, aber es gibt absolut keine Bakterien.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Leukozyten wird eine unbedeutende, moderate und signifikante Leukozyturie isoliert. Bei einer kleinen Anzahl von Zellen übersteigt 40 im Gesichtsfeld nicht, bei mäßigen - nicht mehr als 100, und bei signifikanter gibt es Pyurie (oder "weiße Blutkörperchen vollständig").

Also, was könnte die Ursache für Leukozyturie sein.

Die Ursachen für pathologische Abweichungen können eine große Anzahl sein. Unter ihnen sind die wichtigsten:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Hydronephrose;
  • interstitielle Nephritis;
  • Nierentransplantatabstoßung;
  • Nierentuberkulose;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Urolithiasis;
  • Blinddarmentzündung;
  • Prostatitis;
  • bösartige Tumoren der Nieren, Blase;
  • Gebärmutterentzündung und andere Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems (Vaginitis, Candidiasis, Vulvovaginitis);
  • parasitäre Infektionen;
  • Vergiftung;
  • Herzversagen

Wir sollten nicht vergessen, dass die Leukozytenrate im Urin von Frauen zwischen 0 und 6 liegt oder im Gesichtsfeld nur einmal vorkommt. Bei schwangeren Frauen kann es 10 sein.

Bei Frauen über 50 gelten Ziffern bis zu 4–6 als die Norm von Leukozyten im Urin, da im Alter häufig Nierensteinerkrankungen und ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet werden.

Was ist, wenn sich viele Leukozyten im Urin befinden?

Wenn in der Urinanalyse eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wurde, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren, da dies zu schweren Entzündungen im Körper führen kann.

Der Arzt führt die korrekte Interpretation der Analyse durch und kann zusätzliche Studien zur Klärung der Diagnose zuordnen. Zum Beispiel kann es sich um einen Urintest nach Nechyporenko handeln.

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird vorgeschrieben, um die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin zu bestimmen.

Normalerweise hat die Anzahl der geformten Elemente die folgenden Bedeutungen:

  1. Leukozyten - bis zu 2000 / ml.
  2. Erythrozyten - bis zu 1000 / ml.
  3. Zylinder - bis zu 20 / ml.

Bei richtiger Bewertung der Testergebnisse und Diagnose wird der Arzt wahrscheinlich eine Behandlung verschreiben.

Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, müssen Sie antibakterielle Medikamente (Antibiotika) einnehmen, um die pathogenen Bakterien im Harntrakt frühzeitig zu zerstören.

Video: Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Entschlüsselungstests: Leukozytenrate im Urin von Frauen und mögliche Ursachen für Abweichungen

Die Urinanalyse ist eine der häufigsten Studien in der Labordiagnostik.

Neben der KLA, die zunehmend mit Hilfe automatisierter Systeme durchgeführt wird, werden verschiedene Tests und provokante Tests von Klinikern eingesetzt.

Die Untersuchung des Harnsediments zeigt Veränderungen im Harnsystem. Viele Nierenerkrankungen werden von Leukozyturie begleitet. Die Rate der Leukozyten im Urin bei Frauen und Kindern unterscheidet sich von der bei Männern, aber das Überschreiten dieser Werte ist oft mit den gleichen pathologischen Prozessen verbunden.

Wie rechne ich?

Zur Bestimmung der Anzahl der zellulären Elemente wird eine Mikroskopie von Urinsediment verwendet, das in einer Goryaev-Kammer mit einem Volumen von 0,9 & mgr; l oder einem Fuchs-Rosenthal-Netz mit 3,2 & mgr; l abgeschieden wurde.

Der Forscher nimmt eine bestimmte Menge eines biologischen Substrats, zentrifugiert es, entfernt den Überstand und tropft das resultierende Material auf die Oberfläche eines speziellen Geräts.

Führen Sie zunächst eine Umfrageuntersuchung des frischen Arzneimittels durch, und zählen Sie dann die Anzahl der spezifischen Zellelemente genau. Die einfachste Methode zur Bestimmung einer klaren Leukozyturie ist die Beurteilung der Gesamturinanalyse (OAM). Der Laborant prüft das Sediment unter einem Mikroskop und zeigt beim Nachweis von Leukozyten die detektierte Menge an (von Einheiten im Gesichtsfeld bis zu massiver Pyurie).

Es gibt Schnelltests, automatische und halbautomatische Urinanalysatoren, die die Durchführung der Studie vereinfachen. Die klassischen Methoden der Labordiagnostik von Erkrankungen des Harntraktes werden nach Nechiporenko, Amburzhe, Kakovsky-Addis als Muster betrachtet.

Studien werden ggf. durchgeführt:

  • den Entzündungsprozess des Harnsystems ohne erhöhte Leukozytenwerte bei der klinischen Analyse von Harn ausschließen / bestätigen;
  • Vergleich des Leukozytenanteils und der Hämaturie;
  • Dynamisches Monitoring der Nierenpathologie.

Jede Analyse wird mit einigen Funktionen durchgeführt. Die Nechiporenko-Studie schlägt vor, eine mittlere Portion Morgenurin einzunehmen.

Der Patient wird gebeten, zunächst an dem Gefäß vorbei zu urinieren, den Hauptteil der Schüssel zu sammeln und das Wasserlassen vollständig in die Toilette zu leiten. Für Amburzhe-Untersuchungen sollte der Urin 3 Stunden lang eingezäunt werden. Der Test wird für die vorübergehende Beurteilung von Leukozyturie und Hämaturie (in einer Minute) durchgeführt.

Die Anzahl der Leukozyten in 1 & mgr; l Urin wird bestimmt, indem das Ergebnis anstelle des Zählers (A) platziert wird: x = A / 0,9 oder x = A / 3,2 (unter Verwendung der Goryaev- bzw. Fuchs-Rosenthal-Kamera). Zählen Sie dann die Anzahl der zellulären Elemente pro Tag oder in einem Milliliter Urin oder pro Minute ausgewählt.

Die Kakovsky-Addis-Studie erfordert die Sammlung einer täglichen Urinmenge. Die Morgenportion wird ausgegossen, die restlichen Urinvolumen werden innerhalb von 24 Stunden in einem Behälter gesammelt.

Die anfängliche Platzierung von Substanzen, die die Qualität einer biologischen Flüssigkeit (einige Tropfen Formalin oder bis zu drei Kristalle Thymol-Kristalle) erhalten, ist optimal.

Messen Sie im Labor das resultierende Volumen und mischen Sie es. Um die Anzahl der Zelleinheiten direkt zu berechnen, nehmen Sie einen Teil des für 12 Minuten ausgewählten Urins.

Nach routinemäßigen Manipulationen wird die Konzentration der Leukozyten im Mikroliter bestimmt und die tägliche Leukozyturie berechnet. Der resultierende Inhalt der Formelemente wird mit dem für die direkte Zählung (500 oder 1000 μl) gemessenen Volumen und den Zeitkoeffizienten (5 * 24) multipliziert.

Es ist möglich, falsche Ergebnisse zu ermitteln, wobei die Anzahl der weißen Blutkörperchen unterschätzt wird. Die alkalische Umgebung fördert den schnellen Zerfall von Immunzellen. Dem Patienten wird empfohlen, vor dem Test auf eine Fleischration mit Flüssigkeitsbeschränkung zu wechseln. Eine solche Diät trägt zur Ansäuerung des pH-Werts des Urins bei.

Urinanalyse und Leukozyten: die Norm bei Frauen (Tabelle)

Leukozyten als Vertreter der Immunabwehr "überwachen" unter normalen Bedingungen ständig verschiedene Organe und Systeme auf das Vorhandensein fremder Antigene. Diese Eigenschaft rechtfertigt den möglichen Eintritt von weißen Blutkörperchen in den Urin. Bei Frauen sind die normalen Werte für Leukozyten in OAM etwas höher als bei Männern.

Über die Leukozytenrate im Urin von Frauen können Sie dieser Tabelle entnehmen:

Leukozytenrate im Urin von Frauen: Analyse, Tabelle, Ursachen für Abweichungen

Der menschliche Körper muss jeden Tag vor vielen Bakterien, Keimen, Viren geschützt werden. Diese Sorge wird hauptsächlich vom Immunsystem mit verschiedenen im Blut enthaltenen Hilfskomponenten angenommen.

Leukozytenfunktionen

Viele sehen sich mit der Notwendigkeit einer Blutuntersuchung konfrontiert. Es beschreibt detailliert den Prozentsatz verschiedener Komponenten wie rote Blutkörperchen, Blutplättchen, Leukozyten. Jede der Zellen im Körper erfüllt bestimmte Funktionen, so dass Sie durch deren Abnahme oder Zunahme die Möglichkeit haben, die Bedrohung für die menschliche Gesundheit zu erfahren.

Leukozyten sind Zellen, die weiße Blutkörperchen verschiedener Formen und Strukturen sind. Sie befinden sich im Blut, in der Lymphe, im Blut, im Gewebe und erfüllen folgende wichtige Aufgaben:

  1. Beschleunigung der Blutgerinnung bei verschiedenen Verlusten durch Prellungen, Verletzungen und Schäden. Diese Funktion beschäftigt sich mit Neutrophilen - einer Art weißer Blutkörperchen, die im Knochenmark produziert werden;
  2. Absorption bestimmter Substanzen an den gewünschten Verwendungsort. Diese Funktion ist der Transport und führt eine Reihe von Enzymen (Diastasen, Proteasen, Desoxyribonucleasen und andere) aus, die in Leukozyten enthalten sind;
  3. Die Fähigkeit, Gamma-Globulin, Proteine, Phospholipide und Glykogene zu synthetisieren, aufgrund derer Leukozyten eine hohe Erneuerungsrate von RNA (Ribonukleinsäure) besitzen. Diese Funktion der weißen Blutkörperchen wird als Stoffwechsel bezeichnet.
  4. Der Prozess der Bildung neuer Zellen, die Heilung von Geweben mit verschiedenen Verletzungen. Dies ist die regenerative Funktion von Leukozyten;
  5. Das Einfangen und Vergiften von Fremdkörpern, die Zerstörung von Mikroben und die Bildung von Antikörpern, Antitumor- und anthelmintische Wirkung, Beteiligung an der Bildung und Aufrechterhaltung der Immunität ist die wichtigste und wertvollste Schutzfunktion aller weißen Blutkörperchen.

Diese weißen Blutkörperchen werden aufgrund ihrer einzigartigen Anti-Virus- und antibakteriellen Wirkung geschätzt und charakterisiert. Sie dienen als Unterstützung und Unterstützung für einen gesunden Körper.

Panikattacken - Ursachen und Abhilfemaßnahmen werden in der Veröffentlichung unserer Website beschrieben.

Welche Krankheiten mit Schmerzen in den Nieren in Verbindung gebracht werden können und wie sie zu behandeln sind, wird in diesem Artikel beschrieben.

Von hier lernen Sie mit Hilfe, mit welchen Mitteln Sie den Bluterguss unter den Augen schnell vom Schlag entfernen können.

Urinanalyse: Leukozytenrate bei Frauen

Um die Anzahl dieser Zellen zu bestimmen und die Norm ihres Inhalts im Körper einer Frau zu überprüfen, wird ein Verfahren zur Durchführung der Urinanalyse durchgeführt. Dies ist hauptsächlich auf die korrekte Sammlung zurückzuführen:

  • Verwenden Sie keine Medikamente (Aktivkohle, Acetylsalicylsäure) und Vitamine, Tinkturen aus Kräutern und Gemüse, die die Farbe des Urins verändern können, bevor der Test tagsüber durchgeführt wird.
  • Genitalien gut mit hygienischer Seife gewaschen, geliert und gründlich gewaschen, trocken wischen;
  • beim ersten Wasserlassen am Morgen, vorzugsweise unmittelbar nach dem Schlafen, ohne die ersten und letzten Tropfen;
  • Verwenden Sie saubere und trockene Glaswaren für die Sammlung oder einen sterilen Behälter, der am Apothekenkiosk erworben wurde.
  • Wenn die Analyse nicht sofort geliefert werden kann, bewahren Sie sie nach Rücksprache mit dem Arzt, dem Labortechniker, im Kühlschrank auf.

Dies weist auf eine gute Gesundheit und unnötige Besorgnis hin.

Leukozyten im Urin von Frauen: Rate und Abnormalitäten

Die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin weist auf das Fehlen von Bakterien, Pilzen, Viren und Infektionen hin und dient auch als Indikator für den Schutz des Körpers gegen das Auftreten bösartiger Tumoren.

Bei Frauen liegt die Scheidenöffnung aufgrund der besonderen anatomischen Struktur in der Nähe der Harnröhre - Bakterien und Entzündungszellen können sich ungehindert bewegen, was zu einer Veränderung der Analyse und dem Auftreten anomaler Leukozyten führt.

Um diese Analyse zu entschlüsseln, müssen die quantitativen Indikatoren der Norm und Abweichungen des Leukozytengehalts in der Zusammensetzung des Urins "in Sicht" bekannt sein:

  • von 0 bis 6, in einer Prise, die 10 nicht überschreitet - die Zahl in der Analyse zeigt den guten Gesundheitszustand des Patienten oder ein zweifelhaftes Ergebnis an, das wiederholt werden muss;
  • von 10 bis 50 - wird als geringfügige Abweichung betrachtet, weist jedoch auf einen pathologischen Prozess hin, der in den Harnorganen nicht auftreten sollte;
  • mehr als 50 Zellen - meldet das Vorhandensein einer Entzündung des Urogenitalsystems, erfordert genaue Aufmerksamkeit und Bestimmung der Krankheit;
  • Ein großer Teil der weißen Blutkörperchen ist durch eine starke Entzündung gekennzeichnet, die Pyurie oder eitrigen Urin genannt wird, was einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Die Analyse selbst berücksichtigt andere Indikatoren für den quantitativen Gehalt an Bakterien, Erythrozyten, Epithelzellen und erst danach wird ein medizinischer Schluss gezogen.

Die Leukozytenrate bei Frauen nach Alter: Tabelle

Viele Faktoren im Zusammenhang mit dem hormonellen Hintergrund beeinflussen die Anzahl der Leukozyten im Körper von Frauen. Dies kann die Periode des Eisprungs, der Schwangerschaft oder der Zeit vor dem Menstruationszyklus sein. Diese weißen Blutkörperchen werden nach ihrer Struktur und Form in sechs Typen unterteilt:

  1. Neutrophile, die wiederum unterteilt sind in:
  • erstochen
  • jung
  • Myelozyten;
  • segmentiert.
  1. Lymphozyten;
  2. Monozyten;
  3. Eosinophile;
  4. Basophile;
  5. Plasmazellen.

Im weiblichen Körper ändert sich mit zunehmendem Alter der prozentuale Gehalt dieser Zellen, sodass die erforderlichen Daten zu ihrer normalen Variation in der nachstehenden Tabelle aufgeführt sind:

Aus der Tabelle geht hervor, dass sich die festgestellte Leukozytenrate bei Frauen mit dem Alter bis zum Erreichen des einundzwanzigsten Alters ändert und dann während des späteren Lebens unverändert bleibt.

Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin schwangerer Frauen?

Jede Frau, die sich während der gesamten Schwangerschaft auf die Mutterschaft vorbereitet, durchläuft viele verschiedene Tests. Keine Ausnahme und Urinanalyse. Es hilft dabei, Verletzungen im Urogenitalsystem und das unerwünschte Vorhandensein von ungebetenen Infektionen, Bakterien und Viren zu erkennen, wodurch verschiedene Entzündungsprozesse im Körper einer Frau ausgelöst werden.

Die Immunität einer schwangeren Frau wird für die richtige Entwicklung des Fötus reduziert, und folglich variiert und erhöht sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Alle störenden Anzeichen in der Analyse des Urins von schwangeren Frauen führen dazu, dass diese Analysen erneut durchgeführt werden. Nur dann kann ein medizinischer Schluss richtig gemacht werden.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Die Anzahl der Leukozyten im Urin von Frauen kann von vielen Ursachen abweichen. Das kann sein:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Einnahme von nützlichen Vitaminen und Mineralien aus der Nahrung;
  • emotionaler Stress;
  • Überhitzung und Unterkühlung des Körpers;
  • rechtzeitig oder vor der Menstruation;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Eisprung;
  • abhängig von der Tageszeit.

Ein starker Anstieg dieser Körperzellen (mehr als 10 Einheiten) bei einer wiederholten Urinanalyse kann jedoch auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hindeuten. Erhöhte Leukozytenzahlen führen zu Erkrankungen wie Leukozyturie, die je nach Anzahl dieser Zellen in der Urinanalyse drei Grade aufweist - schwere, mäßige und geringe -.

Die Konsultation eines Arztes und eine korrekte Diagnose können Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems bei Frauen aufdecken, wie zum Beispiel:

  • Urethritis (Entzündung des Harnkanals);
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Nephrose (dystrophischer Nierenschaden);
  • Pyelitis (Entzündung des Nierenbeckens);
  • Pyelonephritis (pathologische Prozesse in den Nieren);
  • die Bildung von Nierensteinen, Harnleiter;
  • Verletzung von Austauschprozessen.

Mit einem enormen Anstieg an Leukozyten besteht auch die Möglichkeit, dass gefährliche Krankheiten entstehen, wie:

  • Vaginitis (Entzündung der Vulva);
  • Verletzungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Vulvovaginitis (Entzündung der Schleimhaut der Vulva und Vagina);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Die rechtzeitige Feststellung eines Überschusses an weißen Blutkörperchen mithilfe von Urintests kann dazu beitragen, die weitere Entwicklung vieler Krankheiten zu verhindern und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Wie kann man den Leukozytengehalt im Urin von Frauen normalisieren?

Eine Normalisierung eines hohen Leukozytenwertes im Urin von Frauen ist nur nach korrekter Diagnose der Krankheit möglich.

Die Einnahme von Medikamenten hilft dem Körper, die Krankheit zu bekämpfen, und die Anzahl dieser Zellen nimmt mit der Zeit ab.

Mit der korrekten Definition bestimmter Krankheiten gibt es auch Möglichkeiten für eine nicht traditionelle und nicht medikamentöse Behandlung. Bei einem Anstieg der Blutzellendaten im Urin mit häufig auftretenden und bekannten Erkrankungen wie Blasenentzündung, Pyelonephritis und anderen Entzündungen des Harn- und Nierensystems - verwenden Sie:

  • gekochte und gekochte Maisnarben;
  • Diät, deren Grundlage darin besteht, den Gebrauch von Wasser und Salz zu reduzieren;
  • Tinktur aus Leinsamen, Hopfenzapfen, Brennnessel;
  • Sanddornbeeren;
  • Bärentraubenblätter;
  • Salat oder Saft aus Blüten oder Blättern der Kapuzinerkresse.

Alle Mittel sind gut für die Behandlung, jedoch nur nach einer obligatorischen Konsultation mit einem Arzt, da bereits Infusionen und Dekokte von Kräutern den Verlauf von Entzündungsprozessen im Körper einer Frau erhöhen können, was zu einem noch stärkeren Anstieg der weißen Blutkörperchen führt.

Im nächsten Video - zusätzliche Informationen zu Indikatoren der Urinanalyse.

Was bedeutet der Nachweis von Leukozyten im Urin von Frauen? Tabelle der Normen nach Alter

Eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen im Urin von Frauen ist eine störende Glocke, die angesprochen werden sollte. Aber zuerst müssen Sie verstehen, was es bedeutet, und mehr über ihre Norm erfahren.

Ursachen für weiße Blutkörperchen im Urin

Ihr Überschuss ist höchstwahrscheinlich die Folge entzündlicher Prozesse (die Anzahl der weißen Blutkörperchen, die zur Bekämpfung verschiedener Viren, Pilze, Bakterien und während der Infektion benötigt werden). Es gibt jedoch andere Gründe für Abweichungen vom normalen Leukozytenspiegel im Urin von Frauen - beispielsweise auch Herz-Kreislauf-Insuffizienz. Die Hauptgründe sind folgende:

  • Schwangerschaft
  • Entzündung der Gliedmaßen, der Eierstöcke oder der Eileiter;
  • Niereninfektionen;
  • Verstopfung der Harnwege;
  • Harnstauung;
  • Blinddarmentzündung;
  • Einige Medikamente (wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt).
Neben den Hauptgründen gibt es noch weitere Gründe:

  • harte Arbeit;
  • Dehydratisierung;
  • Fieber;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Entzündung der benachbarten Organe des Harnsystems;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern (Katheter in der Blase usw.).

Wie bereitet man Urin für die Forschung vor?

Für die genauesten Ergebnisse sollte die Analyse vorbereitet werden. Befolgen Sie diese einfachen Regeln:

  • Essen Sie einen Tag vor der Ernte keine Lebensmittel, die die Farbe des Biomaterials verändern können (Karotten, Rüben, helle Beeren und Früchte, geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten usw.).
  • Trinken Sie keinen Alkohol, Kaffee oder Mineralwasser.
  • Nehmen Sie keine Diuretika, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Sie ständig Medikamente einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt vorher darüber.
  • Es wird auch nicht empfohlen, den Urin innerhalb einer Woche nach der Zystoskopie - der Untersuchung der Blaseninnenseite - zur Analyse zu geben.
  • Vermeiden Sie große körperliche Bewegung, besuchen Sie das Bad, die Sauna.
  • Lassen Sie während einer Infektionskrankheit mit Fieber und hohem Blutdruck keinen Urin ab.
  • Vergessen Sie vor dem Sammeln des Biomaterials keinesfalls die hygienischen Verfahren.
  • Beginnen Sie direkt während der Entnahme mit dem Wasserlassen und setzen Sie den Behälter erst nach 2-3 Sekunden unter den Strom.

Urinanalyse: Leukozytenrate bei Frauen

Leukozytenraten können unterschiedlich sein - wie viele im Urin vorhanden sind, hängt vom Alter und dem hormonellen Hintergrund der Frau ab.

Die Leukozytenrate bei Frauen nach Alter: Tabelle

Zur Vereinfachung präsentieren wir eine Tabelle mit Leukozytenstandards im Urin von Frauen mit Beispielen. Es wird ohne obskure medizinische Fachausdrücke auf Russisch serviert.

Alter: Grenzen des Normalen

  • Bis zu 13 Jahre: 4-12 mm / h
  • 13-18 Jahre alt: 3-18 mm / h
  • 18-30 Jahre: 2-15 mm / h
  • 30-40 Jahre: 2-20 mm / h
  • 40-50 Jahre: 0-26 mm / h
  • 50-60 Jahre: 0-26 mm / h
  • Nach 60: 2-55 mm / h
Wie aus dieser Tabelle hervorgeht, sind die Leukozytenstandards bei Frauen über 40 Jahren im Urin gleich und ändern sich nur im Alter.

Normen zu Nechiporenko

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird vorgeschrieben, um während einer allgemeinen Analyse pathologische Veränderungen festzustellen, um sie zu bestätigen oder auszuschließen. Die Norm der Leukozyten im Urin von Frauen nach Nechyporenko sind die folgenden Indikatoren:

  • Leukozytenzellen - bis zu 2000 Leukozyten in 1 ml Urin.
  • Erythrozytenzellen - bis zu 1000 rote Blutkörperchen in 1 ml Urin.
  • Zylindrische Elemente - bis zu 20 Hyaline-Zylinder.

Leukozyturie Bestätigung

Leukozyturie wird als vermehrte Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin bezeichnet. Um diese Diagnose genauer zu untersuchen und zu bestätigen, gibt es zwei Arten von Proben: Amburzhe und Addis-Kakowski.

Für die erste Probe wird das Biomaterial 3-4 Stunden gesammelt. Während dieser Zeit muss das Wasserlassen zurückgehalten werden (Kinder dürfen diese Regel nicht einhalten), und nach einer bestimmten Zeit wird der Urin zur Untersuchung gesammelt. 2000 Leukozyten (pro Minute zugewiesen) gelten als normal.

Für die zweite Probe wird den ganzen Tag über Urin gesammelt. Hier beträgt die Norm 2 Millionen Einheiten.

Mögliche Krankheiten und Pathologien bei Abweichung

Die Hauptgründe für die Abweichung wurden bereits oben erwähnt. Nun werden wir uns näher mit diesem Moment beschäftigen. Diese Abweichung kann über Folgendes sprechen:

  • Diabetes;
  • Onkopathologie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Nierenversagen;
  • entzündliche Prozesse der Vagina;
  • Verletzungen der Beckenorgane;
  • Urolithiasis, Entzündung des Urogenitalsystems, Harnstauung;
  • akute und chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis, hämorrhagische Zystitis;
  • Prostatitis;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • das Vorhandensein parasitärer Würmer.

Wie kann man den Leukozytengehalt im Urin von Frauen normalisieren?

Selbstmedikation wird nicht empfohlen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der die etiotropische Therapie und die erforderlichen Medikamente verschreibt.

Wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen, sollten Sie eine Diät befolgen, während derer sie gekocht und gedämpft essen. Gesalzen, würzig, fettig, geräuchert - ist verboten. Wasser kann jedoch nicht mehr als zwei Liter pro Tag verbraucht werden.

Es gibt traditionelle Behandlungsmethoden, aber es lohnt sich nicht, die Empfehlungen des Arztes zu ihren Gunsten zu vernachlässigen. Es ist besser, umfassend behandelt zu werden, zumindest haben Kräuter oder Beeren niemanden daran gehindert.

  1. Trinken Sie eine Abkochung von Feigen, Brennnesseln und Bärentraubenblättern.
  2. Essen Sie Sanddornfrüchte.
  3. Seien Sie nicht faul, Salate aus den Blättern oder Blüten der Kapuzinerkresse zu machen.
  4. Essen Sie Honig mit Viburnum.
  5. Die Leinsamen mit kochendem Wasser übergießen und stehen lassen. Sie helfen bei der Reinigung der Nieren.
Ein Übermaß an weißen Blutkörperchen hat viele Gründe, die nur bestätigen - Sie sollten es nicht leichtfertig nehmen. Aber eine Panik vor der Zeit zu erhöhen, ist nicht notwendig. Vergessen Sie nicht, dass sich die Leukozytenrate im Urin von Frauen zwischen 40 und 50 Jahren häufig ändert und höher ist als die von Mädchen (siehe Tabelle). In jedem Fall ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und alle erforderlichen zusätzlichen Untersuchungen durchzuführen.

Leukozyten im Urin bei Frauen und Männern: die Norm, die Gründe für die Zunahme

Leukozyten in der Urinanalyse - einer der Hauptindikatoren der Studie. Die Pathologie, bei der die Anzahl der Leukozyten zunimmt, wird als Leukozyturie bezeichnet. Meistens bedeutet dies, dass sich im Körper eine Entzündungsreaktion entwickelt. Was sind die Leukozyten in der Urinanalyse und was können sie über die Abweichungen ihrer Indikatoren von der Norm sagen?

Leukozyten im Urin

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die an Immun- und Entzündungsreaktionen beteiligt sind. Leukozyten bilden sich in den Lymphknoten und im roten Knochenmark. Bei der Analyse des Urins gibt es unterschiedliche Bezeichnungen dieser Zellen - LEU und WBC (weiße Blutkörperchen).

Erhöhte Leukozytenzahlen, insbesondere bei wiederholten Urintests, erfordern eine detaillierte Untersuchung des Patienten.

Es gibt fünf Arten von Leukozyten, von denen sich jede durch ihre physischen und funktionellen Merkmale unterscheidet:

  • Neutrophile - bieten dem Körper die Hauptverteidigung gegen Bakterien, Pilze und Protozoen. In den Entzündungsherden lokalisiert, umgeben Neutrophile und Phagozytose mit Hilfe von lysosomalen Enzymen bakterielle Mittel und Gewebe-Abbauprodukte;
  • Lymphozyten - spielen eine zentrale Rolle bei Immunreaktionen, sind für die erworbene Immunität verantwortlich, fördern die Regeneration des Gewebes;
  • Monozyten - haben die höchste Fähigkeit zur Phagozytose, absorbieren Fremdkörper und Fremdzellen im Blut;
  • Eosinophile - extrazelluläre Zerstörung von parasitären Organismen durchführen, sind in der Lage, mikrobielle Zellen zu phagozytieren, mit Partikeln von Allergenen im Zentrum der Entzündung zu kämpfen. Durch die Aktivierung akkumulieren Eosinophile Entzündungsmediatoren und setzen diese frei;
  • Basophile - sekretieren Entzündungsmediatoren, die die Gefäßpermeabilität erhöhen, die Blutgerinnung und die Gefäßpermeabilität regulieren, und spielen eine wichtige Rolle bei allergischen Reaktionen vom Soforttyp.

Beim Verlassen des Blutstroms dringen Leukozyten in Organe und Gewebe ein. Bei gesunden Menschen dringen weiße Zellen in kleinen Mengen durch die Schleimhaut der Harnleiter und der Blase, der Nierenglomeruli und des Tubulussystems in den Urin ein. Mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion aufgrund der Zerstörung der Tubuli und der Zellinfiltration werden Bedingungen für eine übermäßige Freisetzung von Leukozyten aus der Entzündungsquelle in den Urin geschaffen. In diesem Fall wird bei Labortests das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen im Urin festgestellt.

Leukozyten in der allgemeinen Analyse von Urin

Die allgemeine (klinische) Analyse ist eine der einfachsten und zugänglichsten Methoden zur Bestimmung des Leukozytenpegels im Urin. Wenn es durchgeführt wird, wird die erhaltene Probe des Biomaterials unter einem Mikroskop untersucht.

Mit 100 oder mehr Leukozyten in Sichtweite sprechen sie von Pyurie - dem Ausfluss von Eiter im Urin. Die Anzahl der Leukozyten in diesem Zustand kann 500 oder mehr erreichen.

Viele Faktoren können die Zusammensetzung des Urins beeinflussen und die Analyseergebnisse verfälschen. Dazu gehören Trink- und Essgewohnheiten, Medikamente, körperlicher und emotionaler Stress. Um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie sich auf die Analyse vorbereiten.

Einen Tag vor der Studie sollten signifikante sportliche Aktivitäten ausgeschlossen werden. Versuchen Sie, den Stress zu begrenzen. Der Besuch von Bädern und Saunen ist kontraindiziert. Fetthaltige und gebratene Produkte sowie alle Produkte, die die Farbe des Urins verändern können (Karotten, Rüben und andere bunte Gemüse und Früchte, synthetische Vitamine), sollten 1-2 Tage vor der Analyse von der Diät ausgeschlossen werden. Trinken Sie auch keinen Alkohol, Kaffee, Süßes und Soda. Wenn möglich, sollte die Einnahme von Medikamenten ausgesetzt werden (dies sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden). Wenn eine Unterbrechung der Rezeption nicht möglich ist, müssen Sie eine vollständige Liste der eingenommenen Medikamente erstellen und diese dem Arzt melden, der die Anweisungen für die Analyse gibt. Frauen während der Menstruation wird empfohlen, den Urintest um einige Tage zu verschieben.

Das Material wird auf nüchternen Magen gesammelt und sollte nach der letzten Mahlzeit mindestens 12 Stunden vergehen. Zur allgemeinen Analyse wird der erste Morgenurin benötigt. Um eine Kontamination des Biomaterials mit Sekreten zu vermeiden, muss vor dem Sammeln des Urins eine gründliche Hygiene der äußeren Genitalorgane durchgeführt werden. Die Kapazität sollte im Voraus beachtet werden. Es muss steril und rückstandsfrei sein. Verwenden Sie am besten spezielle Einwegbehälter, die in einer Apotheke verkauft werden. Einige Laboratorien stellen solche Behälter aus, wenn sie zu Forschungszwecken aufnehmen.

Wenn Sie Material sammeln, müssen Sie eine kleine Menge Urin in die Toilette absenken und dann, ohne das Wasserlassen abzubrechen, den Behälter austauschen und 100–150 ml sammeln. Der Behälter sollte die Haut nicht berühren. Dies geschieht, damit Bakterien von den äußeren Genitalorganen nicht in das Material gelangen. Der zur Analyse gesammelte Urin kann nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Zum Nachweis der versteckten Leukozyturie verwenden Sie zusätzliche Untersuchungsmethoden - Amburzhe- und Addis-Kakovsky-Proben.

Im Urin einer gesunden Person werden Leukozyten in einer Menge von nicht mehr als 10 pro Gesichtsfeld gefunden. Die Leukozytenrate bei Erwachsenen beträgt bei einer einzelnen Portion von Urin nicht mehr als 7 im Sichtfeld von Männern und nicht mehr als 10 bei Frauen. Um die normalen Ergebnisse bei Kindern zu ermitteln, können Sie die Normen der Leukozyten im Urin nach Alter verwenden.

Leukozyten im Urin - die Norm für Frauen

Der Leukozytengehalt bei der Analyse von Harn ist ein Indikator für die Vitalaktivität des Organismus. Abweichungen von der Norm geben Anlass zu einer Verletzung oder schweren Erkrankung. Deshalb ist die Urintestung ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Diagnose. Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die eine Schutzfunktion erfüllen. Wenn ein infektiöser Erreger von außen in den Körper eindringt, produzieren Leukozyten seinen Anfall und schützen so die Person vor Krankheiten. Ein hoher Blutzellwert weist auf den Entzündungsprozess im Körper hin, der für den weiblichen Körper besonders anfällig ist. Daher ist die Leukozytenrate im Urin von Frauen einer der wichtigen Indikatoren für seine Gesundheit.

Leukozytenrate und Methoden zu ihrer Bestimmung

Der Leukozytenpegel im Urin kann mit drei Tests bestimmt werden: Urinanalyse, Adiss-Kakovsky-Test, Nechiporenko-Systemanalyse. Um diese Studien durchzuführen, muss das Alter der Frau und die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden.

Während des Betriebs untersucht der Labortechniker das Harnsediment unter einem Mikroskop und gibt die Anzahl der Zellen im Sichtfeld an. Urin ohne Pathologien sollte transparent und geruchlos sein, und wenn sich Leukozyten darin befinden, erhält er einen unangenehmen Geruch und wird trüb. Tabelle der normalen Indikatoren:

  • Norm: 0-6 Zellen in Sicht;
  • leichter Überschuss: bis zu 10 Zellen im Sichtfeld;
  • Pathologie im Harnsystem: 15-50 Zellen pro Sichtfeld;
  • akuter Entzündungsprozess: mehr als 50 Zellen in Sicht;
  • eitriger Harn: Leukozyten füllen das gesamte Sichtfeld aus.

Viele gynäkologische Erkrankungen bei Frauen sind mit einer Entzündung verbunden, und die Anzahl der weißen Blutkörperchen bestätigt die Vermutung des Arztes hinsichtlich der Diagnose. Bei einer großen Anzahl von weißen Körpern im Urin sollten jedoch auch andere Elemente berücksichtigt werden, die Urin enthalten. Die Menge an Leukozyten im Urin wird Pyurie genannt.

Die Methode zur Bestimmung der weißen Blutkörperchen wird auf drei Methoden reduziert, die sich jeweils auf eine detaillierte Untersuchung des Urins konzentrieren. Für genauere Ergebnisse müssen Sie sich sorgfältig auf die Materiallieferung vorbereiten. Algorithmus und Regeln zum Sammeln von Urin:

  • Die beste Zeit zum Sammeln von Urin ist morgens nach dem Aufwachen auf nüchternen Magen.
  • Um unerwünschte Verunreinigungen zu vermeiden, ist es notwendig, die Toilette der äußeren Genitalorgane zu halten, jedoch ohne Verwendung von Chemikalien.
  • Urinbehälter muss steril sein.

Wenn die Leukozyten im Urin von Frauen den zulässigen Wert überschreiten, spricht man von Leukozyturie. Dieser Begriff wird verwendet, wenn sich deren Anzahl nur geringfügig von der Norm unterscheidet und 12-15 Zellen beträgt. Dieses Ergebnis ist bei Atemwegserkrankungen des Patienten möglich. Schwere entzündliche Erkrankungen führen zu einer stärkeren Leukozyturie - von 30 bis 50 Zellen.

Piuria setzt bei eitrigen Schäden an den Nieren oder anderen Organen des Urogenitalsystems ein.

Ursachen der Leukozyturie bei Frauen

In der Analyse von Harn werden Leukozyten nur in geringen Mengen nachgewiesen. Ihr hoher Gehalt ist ein Zeichen für eine infektiöse Läsion, entzündliche Prozesse, onkologische Erkrankungen oder physiologische Merkmale des Körpers einer Frau.

Bei Infektionen produziert das Immunsystem mehr Schutzzellen als üblich, um pathogene Pathogene zu bekämpfen. In dieser Hinsicht kann eine übermäßige Menge an weißen Blutkörperchen während der Urinbildung und ihrer Filtration nicht vollständig absorbiert werden. In diesem Fall enthält der Urin weiße Blutkörperchen. Ihr Volumen hängt vom Ausmaß der Läsion und der Art der Infektion ab.

Ein ähnlicher Überschuss wird mit der entzündlichen Natur der Verletzung zusammenhängen. Im Falle einer Entzündung eines Organs oder Systems tritt eine geeignete Immunreaktion auf, die auf die Heilung der Krankheit abzielt. Leukozyten sind in diesem Fall die Behandlungszellen. Eine geringfügige Überschreitung der Norm ist auf eine unsachgemäße Sammlung von Urin, Ernährungsfehler, Salzsättigung sowie schlechte Hygiene zurückzuführen.

Pyurie kann das Ergebnis solcher Krankheiten sein:

  1. Pyelonephritis - eitrige Entzündung der Nieren.
  2. Urethritis - Entzündung des Harnkanals.
  3. Glomerulonephritis - Glomeruläre Schädigung der Niere.
  4. Nephrose
  5. Urolithiasis.
  6. Blasenentzündung - Entzündung der Blase.

Zusätzlich zu diesen Diagnosen kann die Urinanalyse bei allergischen Körperreaktionen, systemischen Entzündungskrankheiten, früheren Operationen und Geschlechtskrankheiten Leukozyturie zeigen.

Die Urinanalyse kann während der Schwangerschaft von der Norm abweichen. Dieser Zustand einer Frau verursacht viele Veränderungen in der normalen Körperfunktion. Der Fötus einer schwangeren Frau beeinflusst den Stoffwechsel, die physiologische Lage der Organe im Bauchraum sowie die Veränderung von Blut- und Urintests.

Der Grund für dieses Merkmal ist das weibliche Immunsystem. Der Fötus der zukünftigen Mutter wird von ihm als Fremdkörper angesehen, daher gibt es eine aktive Produktion von Leukozyten. Eine solche Reaktion gilt insbesondere in den ersten Monaten der Schwangerschaft als völlig normal. In einigen Fällen, sogar im letzten Trimester, werden Leukozyten im Urin und manchmal nach der Geburt gefunden. Die Zahl der weißen Blutkörperchen beträgt in solchen Fällen 3-6 Einheiten.

Wenn die Leukozyturie nach der Schwangerschaft lange anhält, sollte dies beachtet werden. Ihr Arzt sollte eine gründliche Untersuchung der Urinanalyse durchführen und zusätzliche Blutuntersuchungen vorschreiben. Nach Schwangerschaft und Geburt kann eine Nierenerkrankung auftreten. In diesem Zustand sind Frauen anfälliger für Pilzinfektionen.

Eine normale Leukozytenzahl ist ein idealer Indikator für jede Studie, aber Leukozyturie ist nicht immer das Ergebnis einer komplexen Pathologie. In solchen Fällen ist es sehr wichtig, schnell zu reagieren und die Entwicklung der Pyurie zu verhindern.

Urinanalyse bei Frauen: normal

Die Urinanalyse bei Frauen ist eine wesentliche Forschungsmethode während der Schwangerschaft. Jeder Erwachsene, der einen Arzt zu Routineuntersuchungen oder Beschwerden aufsucht, wird bestätigen, dass ein Spezialist einen allgemeinen Urintest durchführen muss.

Was wird bei der Urinanalyse überprüft und wann wird die Studie verordnet?

Die Urinanalyse ist eine Studie, mit der Sie nicht nur die Arbeit der Nieren und Organe des Harnsystems beurteilen können, sondern auch den gesamten Körper. Beim Studium der Grundparameter des Urins hat der Arzt die Möglichkeit anzunehmen, bei welchen Organen Abweichungen aufgetreten sind. Die Dekodierung der Indikatoren der Analyse erfolgt in folgenden Parametern:

Das Vorhandensein solcher Substanzen im Urin wie:

  • Glukose;
  • Gallenpigmente;
  • Ketonkörper;
  • Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen);
  • Hämoglobin;
  • Protein;
  • Epithel und Zylinder.

Die wichtigsten Indikationen für den Urintest einer Frau sind:

  • Beschwerden über Schmerzen beim Wasserlassen;
  • häufiges Wasserlassen und vermehrte tägliche Diurese (mehr als 1,5 Liter pro Tag);
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Schwangerschaft
  • arterieller Hypertonie.

Patienten, die sich einer Behandlung unterziehen, müssen außerdem eine allgemeine Urinanalyse erhalten. Sie hilft dabei, die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen und gegebenenfalls die verordneten Dosen der Medikamente anzupassen.

Mit Hilfe der allgemeinen Urinanalyse können Sie Erkrankungen der Blase, Harnleiter, Nieren, das Vorhandensein von Steinen und Sand in den Harnorganen sowie Tumoren diagnostizieren, noch bevor schwere klinische Symptome auftreten.

Vorbereitung auf die Analyse: Regeln zum Sammeln von Urin

Damit die Urinanalyse-Indikatoren zuverlässig und so genau wie möglich sind, muss die Sammlung von biologischem Material ordnungsgemäß vorbereitet werden:

  • Bevor Sie den Urin im Behälter sammeln, sollten Sie eine gründliche Toilette der äußeren Genitalorgane durchführen und diese mit einem Einweghandtuch benetzen.
  • Eine Frau sollte ihre Vagina mit einem Wattestäbchen verschließen, bevor sie Urin sammelt, um zu verhindern, dass vaginaler Ausfluss in den Behälter gelangt. Dies kann zu falschen Testergebnissen führen.
  • Während der Menstruation kann die Urinanalyse nicht getestet werden - dies führt zu einer falschen Interpretation der Analyse.
  • 1-2 Tage vor der Urinsammlung sollten Zucker, Kohlenhydrate und würzige Nahrungsmittel in der Diät begrenzt sein;
  • Urin sollte spätestens 1-2 Stunden nach der Entnahme an das Labor abgegeben werden.

Um die Analyse des Urins zu studieren, ist es am besten, die Morgenportion zu sammeln. In einigen Situationen, in denen Sie eine dringende Analyse bestehen müssen, können Sie die biologische Flüssigkeit zu jeder Tageszeit sammeln.

Urinanalyse bei Frauen: normal

In der Tabelle werden die Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins und ihrer Normen detaillierter dargestellt.

Urinanalyse-Indikator

Norm bei Frauen

Gelb in verschiedenen Nuancen - von hellem bis gesättigtem Stroh

Transparent, keine sichtbaren Verunreinigungen

Speziell, nicht sehr scharf, nicht anstößig

Dichte (spezifisches Gewicht)

Fehlende oder weniger als 0,033 g / l

Parasiten und Protozoen

Nicht mehr als 3 in Sicht

Bis zu 10 in Sicht

Bis zu 3 in Sicht

Das Ergebnis der Analyse ist in der Regel innerhalb einer Stunde nach Lieferung verfügbar, in einigen Laboratorien kann es mehrere Stunden dauern. Lassen Sie uns jeden Indikator genauer betrachten.

Urinfarbe

Die Farbe des ausgeschiedenen Harns hängt nicht nur von der Arbeit der Nieren ab, sondern auch von der Menge der verbrauchten Flüssigkeit. Die Auswahl von fast farblosem Urin in großen Mengen (mehr als 2-3 Liter pro Tag) kann das erste Anzeichen für die folgenden Bedingungen sein:

  • Diabetes insipidus;
  • chronisches Nierenversagen.

Das Färben von Urin in kräftiger dunkler Farbe (von rötlich bis braun) ist ein Zeichen:

  • Tumoren im Harnsystem;
  • Niereninfarkt;
  • Nierentuberkulose;
  • Urolithiasis;
  • Glomerulonephritis (Urinfarbe "Fleischklumpen").

Eine schwarze Urinausscheidung ist charakteristisch für Melanome und Melanosarkome, bei einer akuten Hepatitis wird dunkelbrauner Urin (die Farbe von dunklem Bier) ausgeschieden.

Transparenter Urin und Geruch

Normalerweise sollte der Urin einer Frau absolut transparent sein. Eine geringfügige Trübung ist möglich, wenn der Patient die Analyse falsch gesammelt hat und der vaginale Ausfluss sich im Gefäß befindet. Wenn alle Sammelregeln eingehalten wurden, der Urin jedoch immer noch getrübt ist, kann dies folgende Bedingungen anzeigen:

  • akute und chronische Zystitis;
  • Urolithiasis;
  • das Auftreten von Protein im Urin ist charakteristisch für Hypertonie, hypertensive Krise, Nephropathie schwangerer Frauen;
  • Der erhöhte Gehalt an Leukozyten und Epithel im Urin ist das erste Anzeichen für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems und das kleine Becken bei Frauen;
  • überschüssiges Salz im Urin.

Normalerweise hat der Urin einen etwas eigenartigen Geruch. Wenn der Urin anfängt, nach Aceton oder getränkten Äpfeln zu riechen, ist dies das erste Anzeichen von Diabetes oder einer Ansammlung von Ketonkörpern im Blut. Der Zerfallsgeruch des Urins ist charakteristisch für den Abbau eines malignen Tumors in der Blase oder den Harnorganen.

Spezifisches Gewicht und pH-Wert

Bei dem normalen pH-Wert des Harns einer Frau übersteigt 4.9-6.9 nicht leicht Säure. Die Erhöhung des pH-Wertes ist charakteristisch für chronisches Nierenversagen, Dehydratation und Hyperkaliämie. Eine Abnahme des pH-Werts im Urin bei einer Frau wird bei Diabetes mellitus, hohen Temperaturen und Hypokaliämie beobachtet.

Die Dichte des Urins oder das spezifische Gewicht wird durch die Menge der darin gelösten Substanzen - Salze, Kreatinin, Harnsäure und Harnstoff - bestimmt. Gemäß der Norm überschreitet der Anteil des Harns bei Frauen 1,020 nicht. Ein Anstieg dieser Indikatoren ist typisch für:

  • Schwellung;
  • nephrotisches Syndrom bei schwangeren Frauen;
  • Gestose schwangerer Frauen;
  • Diabetes mellitus;
  • Verwendung von Kontrastmitteln für diagnostische Zwecke.

Die Abnahme des Anteils unter 1.012 ist typisch für:

  • Diabetes insipidus;
  • das Vorhandensein einer großen Flüssigkeitsmenge (mehr als 3 Liter) in der Nahrung;
  • akute Schädigung der Nierentubuli;
  • erhöhter Blutdruck als Folge von malignen onkologischen Prozessen im Körper;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Diuretika

Protein

Normalerweise wird kein Protein im Urin einer gesunden Frau gefunden oder ihr Gehalt überschreitet 0,033 g / l nicht. Wenn die Zahlen über der Norm liegen, sind folgende Bedingungen gegeben:

  • Nierenerkrankung mit Verletzung ihrer Ausscheidungsfunktion;
  • akute Zystitis;
  • Vulvovaginitis;
  • Toxikose schwangerer Frauen;
  • arterieller Hypertonie;
  • Nephropathie während der Schwangerschaft.

Glukose

Normalerweise wird im Urin einer gesunden Frau keine Glukose nachgewiesen. Das Vorhandensein von Zucker in der Analyse weist auf folgende Krankheiten hin:

  • akute Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom.

In einigen Fällen kann die Erkennung von Zucker im Urin durch den Missbrauch von Süßigkeiten hervorgerufen werden. Daher wird empfohlen, die Analyse erneut durchzuführen oder einen Glukosetoleranztest durchzuführen, um den latenten Diabetes festzustellen.

Ketonkörper

Normalerweise werden im Urin eines gesunden Menschen Ketonkörper nicht erkannt. Ihre Ansammlung im Blut und Ausscheidung im Urin ist ein Symptom für Krankheiten wie:

  • den Körper mit Alkohol vergiften;
  • Diabetes mellitus, vorkomatöser Zustand;
  • akute Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • lange anstrengende Diäten mit wenig Eiweiß;
  • schwere Toxikose schwangerer Frauen mit häufigem Erbrechen;
  • Dehydratisierung;
  • Hyperthyreose (Hyperthyreose).

Epithelzellen

Normalerweise sind im Urin einer gesunden Frau 5 bis 10 Epithelzellen in Sicht - dies wird durch Desquamation der Epithelzellen des Plattenepithels hervorgerufen, die mit Abschnitten der unteren Harnwege ausgekleidet sind. Wenn in der Urinanalyse eine große Anzahl von Epithelzellen nachgewiesen wird, kann dies das erste Anzeichen einer Entzündung in der Niere, der Blase sein und wird auch beobachtet, wenn der Körper mit Schwermetallsalzen vergiftet wird.

Hämoglobin

Normalerweise gibt es kein Hämoglobin in der Urinanalyse einer gesunden Frau. Der Nachweis dieser Komponente ist mit möglichen Blutungen in den Nieren, Niereninfarkt verbunden und wird auch als Ergebnis der erhaltenen Kräuter, ausgedehnten Verbrennungen, schweren Vergiftungen mit Sulfonamiden und Giftpilzen beobachtet.

Bilirubin

Im Körper eines gesunden Menschen wird Bilirubin als Teil der Galle in das Darmlumen ausgeschieden. Bei einem starken Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut wird die Funktion der Ausscheidung aus dem Körper teilweise von den Harnorganen übernommen. Das Auftreten von Bilirubin im Urin ist typisch für solche Bedingungen:

  • Hepatitis;
  • Leberversagen;
  • Leberzirrhose;
  • Sichelzellenanämie;
  • Gallensteinkrankheit;
  • hämolytische Krankheit.

Weiße Blutkörperchen

Bei Frauen liegt die Leukozytenrate bei der Analyse des Harns nicht über 3 in Sicht. Die Zunahme dieser Indikatoren wird als Leukozyturie bezeichnet, die typisch für entzündliche Prozesse in Blase, Nieren und Harnleiter ist.

Rote Blutkörperchen

Im Urin einer gesunden Frau fehlen normale rote Blutkörperchen. Das Erscheinungsbild dieses Formelements in der Analyse kann physiologisch und pathologisch sein. Das physiologische Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin wird bei der Einnahme bestimmter Medikamente, erhöhter körperlicher Anstrengung und längerem Stehen beobachtet.

Pathologische Ursachen für das Auftreten von roten Blutkörperchen bei der Analyse von Urin sind:

  • Glomerulonephritis;
  • Verletzungen der Lendengegend;
  • Niereninfarkt;
  • Blutung in den Nieren;
  • das Vorhandensein von Steinen in der Blase oder den Harnleitern, die die Schleimhäute verletzen.

Bakterien

Beim Urinieren ist der Urin einer Frau mit Keimen kontaminiert, was normal ist. Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitaltrakts steigt die Anzahl der im Urin ausgeschiedenen Mikroben dramatisch an. Schwere Bakteriurie ist charakteristisch für:

Pilze

Bei der Analyse des Harns einer gesunden Frau können keine Pilze auftreten. Der Nachweis hefeähnlicher Pilze in der Analyse ist mit dem versehentlichen Eintritt von käsigem Vaginalausfluss in einen Behälter mit Urin während der Sammlung der Analyse verbunden.

Schleim und Salz im Urin

Normaler Schleim in der Urinanalyse sollte nicht sein. Ihr Nachweis in der Analyse zeigt das Vorhandensein eines ausgeprägten oder latenten entzündlichen Prozesses in den Harnorganen - der Harnröhre, der Blase, den Harnleitern. Schleim kann auch aus der Scheide fließen, wenn Urin in das Gefäß gesammelt wird.

Die Identifizierung von Salzen bei der Analyse des Urins (Oxalate, Phosphate, Urate) deutet auf eine Verletzung der Ernährung, die Vorherrschaft in der Ernährung von Fleisch und Kohlenhydraten hin. Die Identifizierung von Salzen im Urin von Frauen ist charakteristisch für Anämie, Stoffwechselstörungen und Vitaminmangel.

Jeder gesunde Mensch sollte mindestens alle sechs Monate einen Urintest durchführen, auch wenn keine Beschwerden vorliegen. Die Untersuchung der Urinparameter einer Frau ermöglicht es, die bestehenden Erkrankungen und latenten Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.