Urinanalyse auf Nechiporenko mit Pyelonephritis

Was ist eine Urinanalyse nach Nechyporenko?

Die Urinanalyse nach Nechiporenko ist eine der Untersuchungsmethoden, mit der einige Erkrankungen der Nieren und des Harntrakts (Zystitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis usw.) identifiziert werden können. Die Urinanalyse nach Nechyporenko bestimmt den Gehalt an Erythrozyten, Leukozyten, Zylindern im Urin. In der Regel wird der Urin nach Nechiporenko nach Feststellung von Abweichungen in der allgemeinen Analyse des Urins durchgeführt. Anhand dieser Analyse identifiziert der Arzt das Vorhandensein bestimmter Elemente im Urin, die auf Erkrankungen der Nieren und Harnwege (Leukozyten, Erythrozyten und Zylinder) hindeuten.

Leukozyten sind Blutzellen, deren Hauptfunktion im Kampf gegen Infektionen besteht. Eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin weist auf eine Infektion in den Nieren oder Harnwegen (Blase, Harnröhre, Nieren) hin.
Der Leukozytenanstieg bei der Urinanalyse nach Nechyporenko tritt bei folgenden Erkrankungen auf:

Die Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Blase. Im Falle einer Zystitis führt das Vorhandensein einer Infektion (Bakterien) in der Blase zu einer Ansammlung von Leukozyten in diesem Bereich, die zur Bekämpfung der Infektion vorgesehen ist. Die Zunahme der Anzahl der Leukozyten in der Blase trägt zum Auftreten von Leukozytenurie bei - dem Auftreten von Leukozyten im Urin oder Pyurie (dem Auftreten von Eiter im Urin, einem Leukozyten, der Bakterien absorbiert hat). Die Hauptsymptome der Blasenentzündung: Unwohlsein, Schmerzen eines Schneidewertes während des Wasserlassens sowie einige Zeit nach dem Entleeren der Blase, häufiger Harndrang usw. Bei der Analyse des Urins nach Nechyporenko werden häufig nicht nur eine Zunahme der Leukozytenzahl, sondern auch Erythrozyten und Bakterien festgestellt.

Pyelonephritis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren, bei der der Leukozytenspiegel im Urin erhöht ist. Pyelonephritis ist eine infektiöse Entzündung des Beckens und anderer Teile der Nieren. Das Vorhandensein einer Infektion bewirkt eine Anhäufung von Leukozyten in diesem Bereich, was zu einer Zunahme der Leukozytenzahl im Urin führt - Leukozyturie. Die Hauptsymptome der Pyelonephritis sind: dumpfe Schmerzen in der Lendengegend (auf einer oder beiden Seiten), Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitverlust usw. Bei der Analyse des Urins nach Nechyporenko kommt es nicht nur zu einer Zunahme der Leukozyten bei der Pyelonephritis, sondern auch zu einer Hämaturie rote Blutkörperchen im Urin), Pyurie (Vorhandensein von Eiter im Urin), Bakteriurie (Vorhandensein von Bakterien im Urin), Proteinurie (Proteinausscheidung im Urin).

Nierensteine ​​(Nierenerkrankung, Nephrolithiasis) sind eine Erkrankung, die durch die Bildung von Steinen unterschiedlicher Größe, Form und Zusammensetzung in den Nieren gekennzeichnet ist. Bei Vorhandensein von Nierensteinen sind die Hauptsymptome: akute Schmerzen in der Lendengegend, insbesondere nach Schütteln beim Transport, Schmerzen, die auf die äußeren Genitalorgane wirken, Fieber, allgemeines Unwohlsein. Blut wird im Urin nachgewiesen (Hämaturie). Das Vorhandensein von Leukozyten im Urin weist auf den Eintritt der Infektion hin.

Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen, deren Hauptfunktion in der Abgabe von Sauerstoff an Organe besteht. Rote Blutkörperchen sollten nicht in großen Mengen in den Urin freigesetzt werden. Eine Zunahme der roten Blutkörperchen im Urin (Hämaturie) weist ebenfalls auf bestimmte Krankheiten hin.

Erythrozytenerhöhung in der Urinanalyse wird nach Nechyporenko als Hämaturie bezeichnet. In einigen Fällen wird das Vorhandensein von Blut im Urin visuell bestimmt - dieser Zustand wird als grobe Hämaturie bezeichnet, der Urin erhält die Farbe von "Fleischabfall". In anderen Fällen ist die Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin nicht so groß und sie werden nur dann erkannt, wenn der Urin unter einem Mikroskop untersucht wird - Mikrohämaturie.
Erythrozytenerhöhung in der Urinanalyse nach Nechyporenko tritt bei folgenden Erkrankungen auf:

Akute Glomerulonephritis ist eine Erkrankung der Glomeruli der Nieren (die Hauptteile, die für die Filterung und Reinigung des Blutes verantwortlich sind). In der Regel wird bei akuter Glomerulonephritis eine schwere Hämaturie festgestellt (Harn der Farbe von „Fleischklumpen“). Die Hauptsymptome einer akuten Glomerulonephritis sind die folgenden: das Auftreten von Blut im Urin, ein Anstieg des Blutdrucks, ausgeprägte Ödeme, eine Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge (Oligurie). Bei der Analyse des Urins werden Hämaturie (Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin), Proteinurie (Vorhandensein von Protein im Urin), Zylindrurie (Vorhandensein von Zylindern im Urin, die mit roten Blutkörperchen "verputzt" werden) festgestellt.
Chronische Glomerulonephritis kann auch von Hämaturie begleitet sein, aber das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin ist nicht konstant. Das Hauptsymptom der chronischen Glomerulonephritis ist die Proteinurie - eine Zunahme der Eiweißausscheidung im Harn, die Zylinderrurie - das Vorhandensein von Zylindern im Urin. Die Symptome einer chronischen Glomerulonephritis sind folgende: erhöhter Blutdruck, Ödeme, Blut im Urin.
Nierensteine ​​(Nierenerkrankung, Nephrolithiasis) schädigen die Wände der Harnwege, was zum Bruch der kleinsten Blutgefäße und zum Eindringen der roten Blutkörperchen in das Blut führt. Die Symptome von Nierensteinen sind oben beschrieben.
Tumoren der Nieren und der Harnwege sind die Ursache der Hämaturie. Tumoren können gutartig (Papillom, Fibrom, Hämangiom) und bösartig sein. Die Hämaturie bei Nierentumoren unterscheidet sich von der Hämaturie bei anderen Erkrankungen dadurch, dass dem Auftreten von Blut im Urin vor dem Hintergrund eines Tumors in der Regel keine anderen Symptome der Krankheit vorausgehen. Die Hämaturie beginnt plötzlich und geht auch plötzlich vorüber. Andere Symptome eines Nierentumors sind: Anhaltender leichter Anstieg der Körpertemperatur, allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, dumpfer Schmerz im Nierenbereich usw. Die Hauptsymptome eines Blasentumor sind: das Auftreten von Blut im Urin Wasserlassen oder erst am Ende, wenn die Blase reduziert ist), häufiges Wasserlassen, falscher Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen usw.

Zylinder im Urin in der Analyse von Nechiporenko

Zylinder sind Proteingüsse, die von den Nierentubuli gebildet werden. Je nach Zusammensetzung gibt es verschiedene Arten von Zylindern, die bei verschiedenen Krankheiten gefunden werden. Normaler Urin sollte kein Protein enthalten. Wenn ein Protein auftritt und eine saure Reaktion im Urin auftritt, bleiben die Proteine ​​zusammen und bilden Zylinder. Die Proteinzylinder können abgelagerte Zellen sein (rote Blutkörperchen, Zellen, die die Nierentubuli auskleiden - das Epithelium usw.). Die Hauptkrankheiten, bei denen es eine Zylinderrurie gibt (Zylinder im Urin):

Glomerulonephritis ist eine Nierenerkrankung, die durch Hämaturie (das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin), Zylindrurie und einige andere Symptome gekennzeichnet ist. In der Regel sind die Zylinder bei der Glomerulonephritis mit Erythrozyten "verklemmt" und werden Erythrozytenzylinder genannt. Die Symptome der Glomerulonephritis sind oben beschrieben.

Pyelonephritis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren. Bei der Pyelonephritis in der Urinanalyse nach Nechyporenko werden in der Regel Leukozyturie (Anstieg der Leukozyten im Urin), Bakteriurie (Vorhandensein von Bakterien im Urin) und Zylindrururie beobachtet. Bei der Pyelonephritis sind einfache (oder hyaline) Zylinder und Epithelzylinder (Zylinder mit renalen Tubulusepithelzellen) am häufigsten.

Nephrotoxische (für die Nieren toxische) Substanzen verursachen auch das Auftreten von Zylindern im Urin. Bei toxischen Nierenläsionen im Urin werden sogenannte wachsartige Zylinder beobachtet. Wachszylinder bestehen aus Zellen der geschädigten Nierentubuli.

Indikationen zur Analyse:

  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • Einschätzung des Krankheitsverlaufs;
  • Kontrolle der Entwicklung von Komplikationen und der Wirksamkeit der Behandlung.

Die Ergebnisse der Urinanalyse auf Nechiporenko mit Pyelonephritis

Warum sind Leukozyten im Urin erhöht?

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Idealerweise sollte der Urin steril sein. Immerhin ist es ein Blut, das durch die Membran der Nierenglomeruli gefiltert wird. Es wird angenommen, dass das mögliche Eindringen einzelner Leukozyten bei Neugeborenen mit unterentwickeltem "Durchsatz" -System und Erwachsenen möglich ist.

Daher werden die Indikatoren für die normale Obergrenze genommen:

  • für Mädchen im Säuglingsalter - 8–9 Zellen in Sicht;
  • Jungen - 5–6;
  • für ältere Kinder - 3 und 2;
  • für erwachsene Frauen - 4, Männer - 1 (einige Urologen erlauben 10 für Frauen, 7 für Männer).

Erhöhte Leukozyten im Urin, die über diesem Niveau liegen, sind meist mit Entzündungen im Harntrakt verbunden.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Lesen Sie mehr über die Rolle von Leukozyten im Urin in diesem Artikel.

Der Überschuss dieses Indikators wird durch Urinanalyse bestimmt.

Wie wird der Indikator in der Medizin behandelt?

Um die erhöhte Anzahl von Leukozyten im Urin in der Medizin zu charakterisieren, werden die folgenden Laborbezugsausdrücke verwendet:

  • "Das gesamte Sichtfeld abdecken";
  • "Leukozytenakkumulation" - Zellen sind in Gruppen angeordnet;
  • "Leukozyten vollständig."

Dies bedeutet, dass eine solche Vielzahl von Zellen nicht manuell gezählt werden kann. Vielleicht die Verwendung eines automatischen Analysators. In der Praxis vertrauen sie jedoch völlig der Arbeit von Laborassistenten.

Jede Erkrankung, bei der Leukozyten im Urin über der Norm liegen, wird als Leukozyturie bezeichnet. Urologen sind es gewohnt, diesen Namen noch konkreter anzuwenden:

  • wenn mehr als 20 Zellen in Sicht sind, Leukozyturie;
  • bei 60 - über Pyurie sprechen.

Dies bedeutet, dass Urin Eiter enthält. Es wird mattgrün in der Farbe, enthält Flocken und Fäden im Sediment und hat einen unangenehmen Geruch.

Arten von Leukozyturie

Der erhöhte Uringehalt an Leukozyten im Urin wird unterteilt in:

  • aseptisch - es gibt nicht zu viele Leukozyten, sie vermehren sich beispielsweise während der Schwangerschaft, zeigen die Reaktion des Körpers der Mutter auf den Fötus, eine andere Möglichkeit ist die funktionelle Unzulänglichkeit des Nierenapparates bei Neugeborenen;
  • Infektiös - verursacht durch das Eindringen pathogener Pathogene und Entzündungen des Harntrakts, begleitet von dem Nachweis von Bakterien, Pilzen, Viren im Urin.

Eine aseptische Leukozyturie ist bei Überempfindlichkeit gegen Medikamente möglich, dies gilt insbesondere für Kinder. Bei der Behandlung eines Babys oder eines Erwachsenen festgestellt:

  • Diuretika;
  • Eisenpräparate;
  • Antibiotika;
  • Sulfonamide;
  • Medikamente gegen Tuberkulose;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Arzneimittel, die Aspirin und Phenacetin enthalten (Pillen gegen Fieber und Kopfschmerzen);
  • Krebsmedikamente;
  • starke Immunsuppressiva nach Operationen, Transplantation von Organen und Geweben zur Unterdrückung des Abstoßungsmechanismus.

Bei einem Kind kann mäßige Leukozyturie eine Reaktion auf die Einführung künstlicher Mischungen in komplementären Lebensmitteln bedeuten. Bei dieser Art von Leukozytenanstieg im Urin werden normalerweise Eosinophile nachgewiesen. Gleichzeitig treten im Blut viele Leukozyten mit ausgeprägter Eosinophilie auf.

Infektiöse Ursachen für einen Anstieg der Leukozyten im Urin sollten am häufigsten im Brennpunkt der Entzündung von der Harnröhre bis zum Nierenapparat gesucht werden.

Welche Infektion verursacht Leukozyturie?

Entzündliche Erkrankungen gynäkologischer Organe (Vagina, Anhängsel, Gebärmutter) können eine Quelle für die Einführung infektiöser Erreger sein, bei Männern Prostatitis, Urethritis.

Über 80% der Patienten mit Leukozyturie leiden an Escherichia coli (Enterokokken werden häufig bei Kindern gesät). Weiter folgt die Wichtigkeit:

  • protei,
  • Staphylokokken,
  • Klebsiella.

Pilzläsionen sind typisch für schwangere Frauen im dritten Trimester.

Eine virale Entzündung wird vor dem Hintergrund der übertragenen Grippe ARVI festgestellt.

Sind falsche Schlussfolgerungen möglich?

Der Nachweis von Leukozyten unter dem Mikroskop ist einfach. Wenig hängt vom Labortechniker ab. Die Analyse wird standardmäßig durchgeführt. Sie sollten jedoch die verletzten Regeln für das Sammeln von Urin beachten. Das Ergebnis der Berechnung wird erheblich überschätzt, wenn:

  • das Fehlen eines sterilen Behälters;
  • Verletzung des hygienischen Trainings (Waschen);
  • Sammeln nicht durchschnittlich, sondern Anfangsjet;
  • Lagerbehälter mit Urin mehr als eineinhalb Stunden.

Das Wachstum von weißen Blutkörperchen ist möglich, wenn das Kind gerade in heißem Wasser gebadet und fest gespeist wurde. Ein Erwachsener reagiert mit einer kleinen Leukozyturie auf schwere körperliche Anstrengung. Daher wird die Entnahme von Urin zur Analyse am Morgen, nach einem erholsamen Schlaf und vor den Mahlzeiten empfohlen.

Solche Verstöße wirken sich stark auf das Ergebnis aus. Wenn der Patient nicht sicher ist, ob er den Urin richtig gesammelt hat, muss er den Therapeuten informieren. Der Arzt schreibt eine Reanalyse vor.

Um den diagnostischen Wert der Analyse zu erhöhen und übermäßige Ergebnisse auszuschließen, wird ein Nechiporenko-Test vorgeschrieben. Es erlaubt gleichzeitig mit einem hohen Anteil an weißen Blutkörperchen die Anzahl der Zylinder und der roten Blutkörperchen in einem ml bei der Diagnose zu berücksichtigen. Eine Zunahme der Leukozyten im Urin von Frauen wird festgestellt, wenn in einem ml mehr als 4.000 Zellen und in Männern mehr als 2.000 Zellen nachgewiesen werden.

Welche Pathologie sollte ich zuerst denken?

Erhöhte Leukozytenwerte im Urin zusammen mit Bakteriurie sind bei Entzündungen des Harntraktes möglich:

  • Pyelonephritis - der Fokus liegt in den Bechern und im Becken, geht in das interstitielle Gewebe über, kleine und große (Drain) Geschwüre bilden sich bis zum Nierenabszess;
  • Blasenentzündung - Entzündung der inneren Oberfläche der Blase, Schließmuskel, erstreckt sich normalerweise bis zur Harnröhre, Epithelzellen sind betroffen, in schweren Fällen bewegt sich der Detrusor zum Muskel.

Die Entzündung der Harnwege geht einher mit:

  • traumatische Verletzung (einschließlich Kathetergebrauch und Chirurgie);
  • Urolithiasis;
  • Tumorprozesse.

Bei der Analyse des Harns mit Ausnahme der Leukozyturie ergeben sich:

Diese Elemente helfen, die pathologischen Veränderungen zu bestätigen und die richtige Diagnose zu stellen.

Um herauszufinden, warum Leukozyten im Urin erhöht sind, muss das renale Ausscheidungssystem mit Ultraschallkontrastverfahren untersucht werden.

Wer erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Leukozyturie?

Das Risiko der Erkennung von Leukozyteneffekten im Urin ist bei chronisch erkrankten Menschen mit häufigen Exazerbationen, die zu einer Abnahme der Immunität führen, erhöht. Besondere Aufmerksamkeit verdient Diabetes. Darüber hinaus ist jede Pathologie, die zu einer Harnstauung führen oder ein Hindernis für den Abfluss natürlicher Wege sein kann, wichtig.

Diese Gruppe kann Patienten umfassen mit:

  • angeborene Fehlbildungen der Nieren und Harnleiter;
  • ständige, gewohnheitsmäßige Zurückhaltung der Triebe (trägt zur Verletzung des Tonus der Blase bei, gefolgt von einer Stagnation des Urins);
  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Urolithiasis.

Leukozyturie und Entzündungen können hervorgerufen werden durch:

  • Vitaminmangel - gestörte Ernährung von Kindern und Erwachsenen, bedenkenlose Verwendung von Diäten zur Gewichtsabnahme;
  • Hypothermie - die Beine sind am empfindlichsten;
  • Stresssituationen - extreme Arbeitsbedingungen bei Erwachsenen und für Kinder "Stress" bedeutet "Eintritt" in den Kindergarten, in die Schule oder sogar das Wechseln des üblichen Topfes.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Identifizierung von erhöhten Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft gewidmet werden.

Leukozyturie während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft wirkt sich erschwerend auf das Wasserlassen aus. In den ersten Wochen kann das Auftreten einer mäßigen Leukozyturie (bis zu 10 Zellen) mit dem aseptischen Prozess der Gewöhnung des Körpers der Mutter an den Fötus in Verbindung gebracht werden, wobei Leukozyten eine Neubildung für sie erkennen.

Für Frauen ist der sexuelle Weg der Infektion sehr wichtig. Anatomische Merkmale der Harnröhre (breit und kurz, am Eingang der Vagina und in der Nähe des Afteres) tragen zum Risiko der Übertragung von Erregern vom Partner bei.

In der Analyse des Urins werden häufig Trichomonas, Chlamydien, seltenere Erreger gefunden. Eine Behandlung im Hintergrund einer Schwangerschaft sollte zu einer vollständigen Neuordnung des Geburtskanals führen, um das Kind nicht zu infizieren.

Näher an der Hälfte des Begriffs Harnorgane beginnen zu wirken:

  • hormonelle Faktoren, die eine Abnahme des Muskeltonus der Harnleiter-Sphinkter und der Blase verursachen;
  • mechanisches Drücken der Blase durch die wachsende Gebärmutter;
  • erhebliche Schwächung des Immunsystems.

Es werden Bedingungen für stehenden Urin und die Vermehrung von Bakterien geschaffen. Daher wird einer schwangeren Frau regelmäßig ein Urintest zur Überwachung der Infektion vorgeschrieben.

Bei einer Analyse ist es auch für eine Frau wichtig, die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten, damit die Ergebnisse nicht in Frage gestellt werden. Eine Entzündung auf jeder Ebene wirkt sich nicht nur negativ auf die werdende Mutter aus, sondern stört auch die Entwicklung des Kindes.

Wie werden erhöhte Leukozyten im Urin entfernt?

Therapeutische Maßnahmen zielen auf den Ort der Entzündung ab. Für das beschleunigte Auswaschen von Mikroorganismen ist die Verwendung von Flüssigkeit (bis zu drei Liter pro Tag) und Auskochen von Pflanzen angezeigt:

  • Preiselbeeren;
  • schwarze Johannisbeere;
  • Preiselbeerblätter.

Sie können in der Apotheke fertig fitosbory kaufen.

Es gibt Medikamente mit antimikrobieller Wirkung (Antibiotika), die bei einer Infektion in den Harnorganen am wirksamsten sind, weil sie die Fähigkeit haben, sich im Urin anzusammeln und eine ausreichende Dosis zu erzeugen, um die pathogene Flora zu unterdrücken.

Zusätzlich zu Antibiotika verordnete Medikamente aus den Gruppen:

  • Sulfonamide,
  • Fluorchinolone,
  • Nitrofurane,
  • Derivate der Nalidixinsäure.

Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt. Sie müssen möglicherweise die Medikamente je nach Wirkung kombinieren oder ändern.

Für schwangere Frauen nur Arzneimittel mit geringer toxischer Wirkung verwenden.

Progressive Entzündungen können eine Schwangerschaft beenden, fötalen Tod verursachen. Daher sollten Sie die Behandlung im Krankenhaus nicht ablehnen.

Eine vollständige Untersuchung, einschließlich Röntgendiagnostik, muss eine Frau nach der Entbindung bestehen. Es ist unmöglich, auf eine scheinbare Genesung zu hoffen, die Infektion kann verdeckt fortschreiten und sich sofort mit schwerwiegenden Folgen (arterieller Hypertonie, beeinträchtigter Nierenfunktion) verschlimmern.

Leukozyten im Urin weisen nicht immer auf eine Pathologie hin. Beim Erkennen von Patienten ist es notwendig, den genauen Grund herauszufinden, falls erforderlich, eine vollständige Behandlung zu untersuchen.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Wie sammle ich Urin für Nechiporenko und was zeigt es?

Die Urinanalyse nach Nechiporenko wird durchgeführt, um Erkrankungen des Urogenitalbereichs zu erkennen, und wird zur Erkennung von Unregelmäßigkeiten in der allgemeinen Urinanalyse vorgeschrieben.

Mit Hilfe dieser Probe wird die Gesamtzahl der Leukozyten, Zylinder und Erythrozyten im Urinsediment pro Volumeneinheit in 1 ml untersucht.

Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Beeinträchtigung der Nierengesundheit gründlich und gründlich zu untersuchen und die Diagnose zu bestätigen.

Eine Besonderheit dieser Analyse besteht darin, dass eine detailliertere Untersuchung des Materials durchgeführt wird, wodurch "verborgenes" Blut und Entzündungsprozesse isoliert werden können.

Die Urinanalyse wird keine derartigen Indikatoren liefern. Sie können auch die Wirksamkeit der Behandlung überprüfen.

Wie bei der allgemeinen Analyse wird die Studie gemäß Nechiporenko mit einem Mikroskop durchgeführt, die Elemente werden jedoch nicht im Gesichtsfeld ausgewertet, sondern ihre Anzahl pro 1 ml.

Probe Nechyporenko bezieht sich auf die quantitativen Forschungsmethoden und gibt ein vollständigeres Bild der pathologischen Veränderungen des Harnsystems.

Normalerweise dürfen Blutelemente nicht durch das Nierenfiltrationssystem strömen. Wenn die Nierenglomeruli aufgrund der Verletzung der Barriere bei bestimmten Erkrankungen beeinträchtigt werden, gelangen die Formelemente in das Blut.

Wann bestehen Sie die Analyse?

Der Test von Nechiporenko wird in folgenden Fällen ernannt:

  • Infektionen - sie werden sowohl bei akuten entzündlichen Prozessen in der Niere als auch bei chronischen Erkrankungen (Zystitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis) analysiert;
  • Systemische Erkrankungen - Krankheiten wie Diabetes, Lupus erythematodes, Vaskulitis, Blutkrankheiten können die glomeruläre Filtrationsbarriere schädigen und die Nieren stören;
  • die Diagnose zu klären und zu differenzieren;
  • um den Behandlungsverlauf und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Wenn Ihr Arzt in der allgemeinen Urinanalyse ein negatives Ergebnis feststellt, wenn Sie selbst Veränderungen im Urin und Abweichungen im Harnsystem feststellen, wenn Sie an Bluthochdruck, Diabetes und anderen Nierenkrankheiten in der Vorgeschichte leiden, ist es auch ratsam, diese Studie zuzuordnen.

Wie bereite ich mich auf die Lieferung vor?

2 Tage vor der geplanten Abgabe der Analyse müssen Diuretika abgesetzt werden. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Es wird empfohlen, würzige, salzige und hell pigmentierte Lebensmittel (Karotten, Rüben) sowie Farbstoffe und Medikamente, die die Zusammensetzung des Urins beeinflussen, auszuschließen.

Versuchen Sie, schwere Lasten zu entfernen und mindestens einen Tag vor der Lieferung keinen Alkohol zu sich zu nehmen.

Wie sammle ich Urin?

Der Urin wird zur Analyse nach Nechiporenko am Morgen gesammelt, die durchschnittliche Portion wird zur Untersuchung genommen (zu Beginn des Wasserlassens schreiben Sie zuerst ein wenig in die Toilette, dann sammeln Sie sie im Glas, das dann wieder in der Toilette bleibt).

Es reicht aus, nicht mehr als 30 ml Urin zu sammeln.

Es wird empfohlen, das Sammeln durchzuführen, nachdem es zuvor ohne Seife gespült wurde.

Der Auffangbehälter muss steril sein, damit die Mikroskopie keine unerwünschten Einschlüsse und Mikroorganismen aus dem Behälter selbst enthüllt.

Berühren Sie den Behälter nicht, wenn Sie Urin durch die Geschlechtsorgane oder das Perineum sammeln, um die Flora von der Haut der Organe im Urin auszuschließen.

Wie man Urin für die Urinanalyse nach Nechyporenko einsammelt: Ein klarer Algorithmus für das Video:

Interpretation der Ergebnisse

Die Interpretation der Ergebnisse der Urinanalyse nach Nechiporenko erfolgt anhand eines Vergleichs der erhaltenen Ergebnisse und normaler Indikatoren für den Gehalt an Leukozyten, Zylindern und roten Blutkörperchen im Urin eines gesunden Menschen:

  • Leukozyten - nicht mehr als 2 Tausend pro 1 ml;
  • Zylinder - nicht mehr als 20 pro 1 ml;
  • Erythrozytenzellen - nicht mehr als 1 Tausend pro 1 ml.

Wenn Leukozyten erhöht sind

Normalerweise sind Leukozyten im Urin in einer Menge von 1-2 im Gesichtsfeld vorhanden. Ihre Zahl kann mit Entzündungen oder Infektionen des Urogenitalsystems ansteigen, wenn Leukozyten durch das beschädigte Gewebe in die Entzündungsstelle gelangen.

Wenn eine große Menge dieser Blutelemente im Urin nachgewiesen wird, ist es sinnvoll, eine bakteriologische Untersuchung des Urins durchzuführen, um pathogene Mikroflora nachzuweisen.

Übertrifft die Norm bestimmter Zylinder

Zylinder können auch in der normalen Analyse gefunden werden.

Sie sind Bestandteile der glomerulären Epithelzellen, ihr Aussehen weist auf eine Nierenschädigung hin.

Epithelialzylinder können durch eine solche Spezies als körnig dargestellt werden, wenn sie im Urin auftreten, sie einen ernsthaften prognostischen Charakter haben können - schwere Schädigung des parenchymalen Gewebes der Nieren und Nierenversagen.

Bei einer alkalischen Urinreaktion müssen sich die Zylinder entweder extrem schnell lösen oder gar nicht bilden.

Erythrozytenzellen im Urin sind eine Pathologie

Rote Blutkörperchen sollten nicht im Urin nachgewiesen werden, da dies auf Probleme im Harnsystem beim Menschen hinweist - bei gesunden Menschen gibt es keine solchen Zellen.

Wenn die Niere oder das leitfähige Gewebe beschädigt ist, können sie in den Urin gelangen.

Frische und ausgelaugte rote Blutkörperchen sollten getrennt werden. Neue Beweise für eine Schädigung der Harnwege und ausgelaugt - mit Nierenschäden.

Wiederholte Analysen mit den Ergebnissen der Norm erlauben es, Erkrankungen und Pathologien der Nieren auszuschließen.

Hilfe bei der Diagnose von Krankheiten

Mit dem Nechiporenko-Test können Sie solche Krankheiten und Auffälligkeiten diagnostizieren:

  1. Leukozytose - mit Indikatoren von mehr als zweitausend kann auf das Vorhandensein von Pyelonephritis, Zystitis, Nierensteinbildung, Glomerulonephritis, Prostataentzündung bei Männern hindeuten.
  2. Erythrozytose - Der Nachweis frischer Erythrozyten bestätigt Diagnosen wie Nieren- und Blasentumore, Nephrolithiasis, bösartiger Prostatakrebs, traumatische Verletzungen. Es kann auch auf hypertensive Nierenschäden, toxische Schäden, akute Glomerulonephritis hinweisen.
  3. Hyaline Zylinderurie wird als positives Ergebnis für mehr als 20% aller erkannten Zylinder angesehen, was ein chronisches und akutes Stadium der Pyelonephritis und Glomerulonephritis, einen erhöhten Diuretika-Verbrauch und Nierenschaden bei Hypertonie zeigt.
  4. Detektion von Körnern in beliebigen Mengen von Zylindern - verschiedene Infektionen, akuter Prozess bei Glomerulonephritis, maligne entzündliche Prozesse bei Nephrolithiasis, Hydronephrose, Vergiftung mit Schwermetallsalzen und Vergiftung mit nephrotischen Substanzen, Autoimmunerkrankungen.
  5. Der Inhalt von Wachsflaschen kann Amyloidose, organische Schädigungen der Nierenstruktur und chronisches Nierenversagen sein.
  6. Das Vorhandensein von Epithelzylindern weist auf eine virale Entzündung, nekrotische Prozesse in der Niere, Vergiftung mit nephrotischen Medikamenten und Giften hin.
  7. Bei maligner Hypertonie mit Nierenschädigung, ischämischem Herzinfarkt der Niere, traumatischer Schädigung sind Erythrozytenzylinder im Urin vorhanden.
  8. Auch Hämaturie und Leukozytose können auf eine Verletzung des urinleitenden Systems hinweisen - Schädigung des Nierenbeckens, Schädigung der Harnleiter, Zystenkrankheiten bei Männern bei Vorliegen einer Pathologie des Fortpflanzungssystems.

Wenn die Analyse ein Vielfaches der normalen Leukozytenzahl aufweist und die genaue Anzahl nicht berechnet werden kann, wird dies als Ausscheidung von Eiter im Urin betrachtet.

Dieser Zustand wird bei bösartigen Nierenentzündungen, entzündlichen Prozessen vor dem Hintergrund der Mikro-Nephrolithiasis, Abszessen und eitrigen Prozessen des Nierensystems beobachtet.

Abhängig vom Überschuss der Erythrozyten-Norm wird die Erythrozyturie in Mikrohämaturie und Grobhämaturie unterteilt.

Mikrohämaturie wird auch "verstecktes Blut" genannt, Abweichungen von der Norm sind geringfügig, der Urin ändert seine Farbe nicht. Durch die Hämaturie wird der Harn in der Blutfarbe gefärbt, die genaue Anzahl der roten Blutkörperchen kann nicht gezählt werden.

Es ist notwendig, gesondert hervorzuheben, welche Art von roten Blutkörperchen durch Mikroskopie nachgewiesen wird. Wenn frische rote Blutkörperchen betrachtet werden, bedeutet dies, dass die Zellen aufgrund ihres Schwitzens durch die Barriere unverändert ausgeschieden werden.

Unveränderte rote Blutkörperchen können mit toxischen Läsionen, dem Vorhandensein von Steinen und Kristallen, dem Stadium des Zerfalls von Tumoren in den Nieren nachgewiesen werden.

Wenn er veränderte Erythrozyten entdeckt oder ausgelaugt wird, bedeutet dies, dass sie von der Niere stammen. In der Studie können die Bestandteile roter Blutkörperchen nachgewiesen werden.

Lassen Sie den Urin nicht zur Untersuchung durch einen Harnröhrenkatheter oder ein Stoma.

Nur der behandelnde Arzt sollte die Ergebnisse der Studie entschlüsseln, Sie sollten sich nicht der Eigendiagnose unterziehen, um eine Fehlinterpretation der Ergebnisse zu vermeiden und eine Überdiagnose auszuschließen.

Ohne das große Ganze zu kennen, können Sie sie falsch interpretieren und eine falsche Diagnose annehmen. Befolgen Sie die Termine des Arztes für eine erfolgreiche Behandlung!

Urintests für Pyelonephritis - der Schlüssel für die rechtzeitige Erkennung entzündlicher Prozesse

Die Diagnose einer Pyelonephritis im Vergleich zu anderen Erkrankungen der Nieren, der Blase und der Harnleiter wird als einfacher angesehen. Die meisten Symptome der Krankheit sind während der Untersuchung bekannt und bemerkbar, während derer Patienten über Schmerzen in der Lendengegend klagen.

Anzeichen des Entzündungsprozesses spiegeln sich im Zustand des gesamten Organismus wider. Die Urinanalyse bei Pyelonephritis ist nicht weniger notwendig als ein Ultraschall oder ein Röntgenbild, da sie hilft, die Dynamik des Entzündungsprozesses zu verfolgen und die effektivsten Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung zu wählen.

Erkennungsmethoden für Krankheiten

Die Diagnose einer chronischen und akuten Pyelonephritis ist in Labor und Instrumentarium unterteilt. Die zweite umfasst Ultraschall, Radiologie, Radionuklid und endourologische Methoden zur Erkennung einer Krankheit und zur Diagnose der Dynamik von Pyelonephritis. Labordiagnostik kombiniert Urinanalyse und Blut. Ersteres gilt als wichtiger für die Früherkennung von Pyelonephritis, wenn nur eine rechtzeitige Behandlung den Übergang der Krankheit in die chronische Phase verhindern kann.

In der medizinischen Praxis gibt es das Konzept der Differentialdiagnose. Es wird nicht nur zur Erkennung von Pyelonephritis und zur Nachverfolgung der Entwicklungsdynamik dieser Krankheit verwendet, sondern verwendet auch Daten aus klinischen Symptomen und Labortests, zu denen Blut- und Urintests gehören. Die Differentialdiagnose bei Pyelonephritis wird als die schwierigste und effektivste angesehen.

Der Urin- oder Bluttest selbst ist keine Grundlage für die Diagnose einer Pyelonephritis. Das Krankheitsbild der Krankheit wird oft durch die Symptome einer schleppenden Sepsis, einer subakuten septischen Endokarditis usw. verkompliziert. Sie erschweren die Erkennung einer akuten, chronischen Pyelonephritis erheblich. Daher wird bei der Analyse von Urin von Ärzten auf verschiedene Indikatorgruppen geachtet.

Die ersten Indikatoren zeigen den Gehalt oder die Abwesenheit von Urinniederschlag an. Bei hämatogener Pyelonephritis ist dies möglicherweise nicht der Fall. Die zweite Gruppe von Indikatoren betrifft die Zusammensetzung des Urins selbst, nämlich das Vorhandensein pathologischer Elemente. Zu den Indikatoren, die auf die akute eitrige Natur der Krankheit hinweisen, gehören Eiweiß, Erythrozyten - sie bestätigen das Vorhandensein einer akuten oder chronischen Pyelonephritis bei einer Person.

Urinindikatoren

Analysen bei Pyelonephritis umfassen die Sammlung von Daten über das Vorhandensein von Indikatoren im Blut und im Urin, die auf die Wirkung von Toxinen und Abbauprodukten im Körper hinweisen. Wenn der Urintest auf Pyelonephritis darin zum Beispiel Eiter gefunden wird, bedeutet dies nicht das Vorhandensein dieser Krankheit.

Bei einer chronischen Pyelonephritis oder davor kann der Patient entzündliche Prozesse in der Prostata und im unteren Harntrakt entwickeln.

Eine Reihe von Symptomen ähnelt den Manifestationen anderer Erkrankungen, was das klinische Bild einer chronischen Pyelonephritis erheblich kompliziert.

Akute Pyelonephritis hilft dabei, bestimmte qualitative Indikatoren für den Urin von einer anderen chronisch-entzündlichen Erkrankung der inneren Organe zu unterscheiden. Im ersten Fall wird sein Anteil deutlich höher sein, was durch die Analyse bestätigt wird. Der Grund für diesen Prozess ist der Katabolismus, der während einer Pyelonephritis auftritt, und die Tatsache, dass die Flüssigkeit den Körper aktiv durch die Haut und die Lunge verlässt.

Die differenzierte Diagnose umfasst einen integrierten Forschungsansatz zur Verbesserung der Behandlungsqualität verschiedener Krankheiten. Sie ist jedoch nicht in allen Fällen in der Lage, eine chronische oder akute Pyelonephritis, die sich vor dem Hintergrund entzündlicher und eitriger Prozesse in den Nieren, den Harnwegen und den Geschlechtsorganen entwickelt, sofort zu identifizieren.

Wenn die allgemeine Analyse des Urins mit fließender Pyelonephritis das Krankheitsbild nicht klarstellt, wird den Patienten Leukozyturie nach der Kakowski-Addis-Methode verschrieben, die den Blutzuckerspiegel im Urin festlegt. Um das Vorliegen einer chronischen, akuten entzündlichen Nierenerkrankung zu beweisen oder zu widerlegen, wird der tägliche Urin analysiert.

Veränderungen der Urinmerkmale bei Entzündungen

Wenn die Pyelonephritis die üblichen Eigenschaften des menschlichen Harns erheblich verändert: Er wird schlammig und erhält einen bestimmten rötlichen, stinkenden Geruch, der beim schmerzhaften Wasserlassen wahrgenommen wird. Die Entzündung der Mikroflora geht für Blase und Harnleiter nicht spurlos vor sich: Bei ihnen treten bei Pyelonephritis häufig auch Entzündungsprozesse auf.

Was kann die Analyse sonst noch zeigen? Bei der Pyelonephritis im Urin kann es sich um eine geringe Proteinmenge handeln. Es enthält immer Mikroorganismen. Bei entzündlichen Erkrankungen der inneren Organe ist jedoch eine genauere Analyse der Bakterien erforderlich, die zu Funktionsstörungen der Nieren, der Blase und der Harnleiter geführt haben. Diese Analyse wird mit speziellen Testkits durchgeführt.

Urin mit entzündlichen Erkrankungen und Infektionskrankheiten verändert nicht nur seine Farbe, sondern auch den pH-Wert. Bei einer Niereninfektion im Urin kommt es zu einer sauren Reaktion. In den Analysen wird dieser Faktor notwendigerweise berücksichtigt, kann jedoch nur in Verbindung mit anderen Testdaten berücksichtigt werden, da der Urin während der Schwangerschaft eine ähnliche Reaktion auslösen kann, die Urämie, wenn die menschliche Ernährung auf Milchprodukten basiert.

Einfache Regeln zur Vorbereitung auf die Analyse

Der menschliche Urin hat zu verschiedenen Tageszeiten einen unterschiedlichen Konzentrationsgrad der enthaltenen Substanzen. Damit die Tests die objektivsten Ergebnisse zeigen, ist es wichtig, die korrekte Probenahme durchzuführen. Urin, wie Blut, morgens versuchen, für Tests aufzusuchen. Beide Verfahren werden mit leerem Magen durchgeführt. Die Verwendung von Schnaps am Vorabend oder am Tag der Analyse ist inakzeptabel. Wenn der Patient antibakterielle Medikamente einnimmt, sollte der Test einige Tage vor dem Test eingestellt werden.

Die beste Option wird in Betracht gezogen, wenn Analysen durchgeführt werden, bevor er mit Antibiotika-Therapieverfahren begonnen hat. Der Urin wird in einen speziellen sterilen Behälter gefüllt und innerhalb von 2 Stunden an das Labor abgegeben. Für den Transport von Produkten des menschlichen Lebens werden spezielle Kühlschränke eingesetzt, bei denen sie höchstens einen Tag lang bei einer bestimmten Temperatur gelagert werden.

Bevor Sie mit der Analyse beginnen, ist es wichtig, diese richtig vorzubereiten, damit die Diagnose das Bild der im Körper ablaufenden Prozesse richtig widerspiegelt. Das Perineum und die Genitalien werden mit warmem Wasser ohne Seife und Desinfektionsmitteln gespült. Die Behandlung mit solchen Substanzen aus sterilen Behältern ist nicht akzeptabel, wenn menschliche Abfallprodukte zur Analyse aufbewahrt werden. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, einen Morgen-Urintest durchzuführen, wird dieser ungefähr 4 Stunden nach dem letzten Wasserlassen unter Einhaltung aller oben genannten Anforderungen gesammelt.