Welche Krankheiten werden von einem Andrologen behandelt und unter welchen Symptomen sollte er behandelt werden?

Lesezeit: min.

Untersuchung durch Andrologen

Die Berufung von Spezialisten auf dem Gebiet der Andrologie kann präventiv sein, was so oft wie möglich mit dem Alter zu tun hat und nicht warten muss, bis etwas Ernstes passiert. Darüber hinaus wenden sich Menschen an einen Spezialisten, weil sich eine Krankheit manifestiert. Nachdem Sie einen Termin bei einem Andrologen aufgenommen haben, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um die Art und Ursache der Erkrankung festzustellen.

Empfang des Urologen und Andrologen: Ziele

Hier gibt es zwei Hauptziele, die der Arzt umsetzen muss, wenn ein potenzieller Patient auf ihn trifft. Zunächst ist es notwendig, den somatischen Status von Männern zu bestimmen. Hierzu werden traditionelle Methoden der physikalischen Diagnostik eingesetzt. Diese Methoden umfassen:

  • Palpation;
  • Tonometrie;
  • Anthropometrie;
  • Neurologische Untersuchung;
  • Auskultation;
  • Percussion

Der zweite Zweck der Untersuchung durch den Andrologen besteht darin, vom Arzt Informationen darüber zu erhalten, welcher Grad der sexuellen Entwicklung bei dem Patienten vorliegt und wie sehr er seinem Alter entspricht. Es hilft, die androgene Sättigung des Körpers zu bestimmen.

Inspektion des Urologen Andrologen: Merkmale

Theoretisch sollte eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt werden. In der Praxis wird dies jedoch selten durchgeführt, da der Patient, wenn er mit bestimmten Problemen fertig wird, im übrigen Bereich höchstwahrscheinlich alles in Ordnung hat. Eine der Konsequenzen einer solchen Einstellung ist der Eintrag in der Krankenakte, "dass die Genitalien normgemäß entwickelt werden", auch wenn sie nicht untersucht wurden. Gleichzeitig ist die Untersuchung, insbesondere in Bezug auf Kinder- und Jugendaltertechniken, sehr wichtig, und selbst durch die Natur der Schamhaare kann man viele wichtige Indikatoren für die androgene Sättigung des Körpers lernen. So können Sie den Hypogonadismus bestimmen, der jede somatische Pathologie verschlimmert.

Testosteron beeinflusst in vielerlei Hinsicht die Entwicklung aller Organe des Systems. Dies bedeutet nicht, dass er beim ersten Arztbesuch einen hormonellen Bluttest vorschreibt, da die meisten Anzeichen seines normalen Gehalts im Körper durch indirekte Anzeichen sichtbar sind. Die Männer an der Rezeption des Andrologen können sich einer Routineprüfung unterziehen und nur wenn eine detaillierte Analyse der Faktoren, die die Krankheit verursachen können, im Gange ist, können zusätzliche Tests zugewiesen werden.

Natürlich führt der Androloge bei der ersten Aufnahme eine genauere Untersuchung seines Gebietes durch, während der Hausarzt, der den Andrologen zur Untersuchung auffordert, nur das Hauptkonzept dieses Gebiets hat. Der Fachmann kann die Daten richtig interpretieren und zusätzliche Tests oder Behandlungen zuweisen.

Welche Prozeduren werden bei der Untersuchung beim Andrologen durchgeführt?

Das Gespräch mit einem Arzt ist nur ein Teil des gesamten Prozesses. Zur Ermittlung der Pathologien sind mehrere Verfahren erforderlich, um die erforderlichen Informationen zu erhalten. Die wichtigsten Maßnahmen, die während der Inspektion erwartet werden können, sind:

Messen des Taillenumfangs und Berechnen des Körpermassenindex. Dies ist erforderlich, um den Bildungsgrad von Übergewicht festzustellen. Fettleibigkeit wird in der Regel zu einer der Hauptursachen für Störungen im sexuellen Bereich. Da es zu einem hormonellen Versagen kommt, wird die Potenz geschwächt und es kann sich Sterilität entwickeln.

Blutdruckmessung Es kann auch Krankheitsursachen geben, die mit einer Funktionsstörung der inneren Organe verbunden sind, die sich indirekt auf das Fortpflanzungssystem auswirkt, oder einfache Ermüdung mit erhöhtem Druck, wenn Sie körperliche Anstrengung reduzieren müssen.

Schamhaarverteilung. Es kann sich beim weiblichen oder männlichen Typus und bei beiden Geschlechtern entwickeln. Die Entwicklung der männlichen Schamhaarverteilung spricht von Androgenmangel. Haarausfall oder zu schwache Manifestation des Haares im reproduktiven Alter weist ebenfalls auf schwerwiegende Probleme im hormonellen Bereich hin.

Untersuchung der Brustdrüsen. Nicht viele haben gehört, wie der Androloge den Brustkorb bei Männern kontrolliert, aber dies ist ein sehr reales Verfahren, das die Abwesenheit oder Anwesenheit von Gynäkomastie aufzeigen und darüber bestimmen kann, ob sie vorhanden ist.

Bestimmung der Konsistenz und Größe der Hoden. Dies ist ein üblicheres Verfahren, mit dessen Hilfe Probleme in einem der Hauptorgane des Fortpflanzungssystems erkannt werden. Bei Dichtungen, asymmetrischer Entwicklung, fehlendem oder deformiertem Hoden deutet dies bereits auf schwerwiegende Probleme hin. Schulungsvideos von Andrologen können zeigen, welche Hodenpathologien in der medizinischen Praxis gefunden werden und wie man sie identifizieren kann.

Digitale rektale Untersuchung. Dies ist häufig erforderlich, um die Größe der Prostata zu bestimmen. Mit zunehmendem Alter zeigen Männer zunehmend Probleme mit der Prostatadrüse, so dass sie versuchen, während der Untersuchung darauf zu achten.

Natürlich sind nicht alle diese Verfahren verbindlich. Die meisten Fälle werden in Form von Konsultationen und einigen Inspektionsverfahren überprüft. In einigen Fällen werden spezielle Fragebögen ausgefüllt, dies kann jedoch auch verbal erfolgen, um den Prozess zu beschleunigen. Wenn der Patient sich selbst dreht, endet die Untersuchung fast immer mit einer Überweisung für Tests, die genauere Informationen liefern.

Androloge: Umfrage und ihre Folgen

Wenn Sie sich die Inspektion des Andrologen auf dem Video ansehen, können Sie verstehen, dass dies ein viel einfacheres Verfahren ist als das der gleichen Frauenärzte. Es ist viel einfacher, die männlichen Geschlechtsorgane und viele Pathologien der Substitution mit dem bloßen Auge zu untersuchen oder sich gut zu fühlen. Auch wenn man auf diese Weise nichts findet, kann der Ultraschall ein detaillierteres Bild ergeben.

In vielen Fällen ist es möglich, alle Hauptursachen der Krankheit zu erkennen, und der Arzt verschreibt die richtige Behandlung. Wenn sich die Untersuchung lange verzögert, kann die Krankheit einfach in eine komplexere Form übergehen. Dies wird die Behandlung komplizieren und dann sind radikalere Maßnahmen erforderlich.

Urologe Androloge: Was behandelt?

Der Urologe und Androloge ist ein Spezialist mit engem Profil, der sich auf dem Gebiet der Pathologien des männlichen Urinogenitalsystems in der klinischen Praxis befindet. Kurz gesagt, alles, was Männer stört und das Wasserlassen, die Sexualität und die Empfängnis von Kindern betrifft, fällt in die Zuständigkeit des Urologen / Andrologen.

In einigen Fällen kann dieser Spezialist nicht nur Diagnostik und konservative Behandlung durchführen, sondern auch chirurgische Eingriffe an den Organen des männlichen Urogenitalsystems vornehmen. Darunter fällt auch die Notfallversorgung.

Urologe-Androloge, Urologe und Androloge: Was ist der Unterschied zwischen diesen Spezialisten?

Der Urologe ist ein Arzt, dessen Kompetenz darin besteht, die Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems von Menschen zu erkennen und zu verhindern. Sowie das Fortpflanzungssystem speziell Männer. Er beschäftigt sich mit der Erforschung und Therapie physiologischer und pathologischer Prozesse, die in der Harnröhre, Blase, Harnwege, Harnleiter, Nieren und den Elementen des männlichen Fortpflanzungssystems auftreten.

Androloge ist ein enger Spezialist für Pathologien der Reproduktionsfunktion der Vertreter des stärkeren Geschlechts. Und auch verwandte Krankheiten.

Dementsprechend ist der Urologe Androloge hauptsächlich auf die Probleme der Harn- und Harnwege von Männern spezialisiert. Er behandelt männliche Probleme, die mit der mangelnden sexuellen Anziehungskraft der Menschen des anderen Geschlechts, der Unfähigkeit zur Ausführung, dem vollständigen Geschlechtsverkehr und der Empfängnis eines Kindes zusammenhängen. Der Urologe-Androloge wird auch "männlicher Frauenarzt" genannt.

Welche Krankheiten behandelt ein Urologe-Androloge

Die Andrologie wurde als ein engerer Zweig der Urologie gebildet. Daher hat ein Androloge oft ein Universitätsstudium in Urologie und verfügt über einschlägige Berufserfahrung. Männer, die an Erkrankungen des Urinogenitalbereichs leiden, können sich an diesen Spezialisten wenden. Sowie Frauen, wenn sie durch eine Störung der Arbeit des Harnsystems gestört werden:

  1. Die Pathologie der Blase und der Harnröhre ist Blasenentzündung, bösartige oder gutartige Tumoren, Urethritis, Adhäsionsverengung des Lumens der Harnröhre (Striktur).
  2. Urolithiasis der Nieren, Harnleiter, Blase.
  3. Pathologien der Harnleiter - Anomalien, Verletzungen, Verengungen, Stenosen, Krebs.
  4. Nierenerkrankung - Entzündung (Pyelonephritis), Nephritis, Nephropathie, Abszess, Zyste, Trauma, angeborene Fehlbildungen der Entwicklung.
  5. Geschlechtskrankheiten - Gonorrhoe, Syphilis, Ureoplasmose, Chlamydien, Herpes, Candidiasis, HPV.
  6. Verletzungen, die den Zustand der Beckenorgane betrafen.

Es ist jedoch ratsam, sich für eine Beratung bei einem Urologen und Andrologen speziell für Männer, männliche Kinder und junge Männer anzumelden. Schließlich ist das Hauptprofil dieses Spezialisten die männliche sexuelle Pathologie:

  • Prostatakrankheiten - Hyperplasie (Adenom) oder bösartige Neubildung (Krebs), Entzündung der Prostata (Prostatitis), chronisches Beckenschmerzsyndrom.
  • Funktionelle und physiologische Pathologien, Defekte, Anomalien des Hodensacks und äußere, innere Genitalorgane. Dies sind Phimose, Kryptorchidismus, Orchitis, Epididymitis, Varikozele, Scrotalbildung, Paraphimose, Balanoposthitis, Peyronie-Krankheit, Vesiculitis, Hypospadien, Hydrocele.
  • Reproduktive Funktionsstörungen - Probleme bei der Empfängnis eines Kindes durch die „Schuld“ eines Mannes, männliche Unfruchtbarkeit.

In diesem Video spricht der Arzt über die möglichen Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit:

  • Verringerung der Potenz und / oder des Libido - Alters aufgrund von Krankheit oder negativen äußeren und inneren Faktoren.
  • Endokrine Störungen, männliche Wechseljahre - Andropause und verwandte Probleme. Teilnahme an der Diagnose und Behandlung von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, Übergewicht, Glatze.

Alle oben genannten Erkrankungen sind an den Urologen gerichtet.

Wann Rat vom Urologen und Andrologen einzuholen

Wenn Sie den Urologen und Andrologen als spezialisiertes enges Profil betrachten, müssen Sie ihn für Männer schreiben, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Verletzungen beim Wasserlassen - Inkontinenz, Verzögerung oder umgekehrt, Schmerzen, Schwierigkeiten. Sowie Veränderungen im täglichen Urin nach oben oder unten.
  • Beschwerden, Schmerzsyndrom vor, während, nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Schmerzen im Unterleib im Perineum, in der Lendengegend.
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Abnormaler Ausfluss aus dem Penis - eitrig, schleimig, übelriechend, blutig, weißlich.
  • Alle Einschlüsse im Urin, Änderungen in Farbe und / oder Geruch, Konsistenz. Der Urin ist trüb, er hat fadenförmige Strukturen, die mit Flocken, Schleim, Blut und Eiter durchsetzt sind.
  • Vermindertes sexuelles Verlangen bei Fortpflanzung oder älterem Alter.
  • Potenzprobleme - Mangel an Erregung mit Standardstimulation (taktil, visuell), schwache Erektion oder deren Mangel. Ebenso wie eine kurze Dauer des Geschlechtsverkehrs, Verstöße gegen die Ejakulation und dumpfes Gefühl beim Sex.
  • Autoimmunreaktion auf das eigene Sperma.
  • Die Unfähigkeit eines Mannes, ein Kind von einer gesunden Frau zu empfangen.
  • Genitalpathologien - Krampfadern, Verengung der Vorhaut, Hodenhochstand, Leistenbruch.
  • Anzeichen von Infektions- und Entzündungsprozessen im Genitalbereich. Dies sind Schmerzen, Brennen, Jucken, Unbehagen, erhöhte lokale und allgemeine Temperaturen usw.

Jede Krankheit und ihre Symptome, die einen Mann zu der Vorstellung führen, dass es ihm nicht gut geht, im Harn- und Genitalbereich, ist eine direkte Indikation für die Behandlung durch einen Urologen und Andrologen.

Merkmale der Beratung mit dem Urologen und Andrologen (wie ist die Rezeption)

Der Urologe und Androloge macht an der Rezeption zunächst einmal die Krankengeschichte des Patienten. Das heißt, Sie versuchen, möglichst viele Informationen zu erhalten:

  • Gesundheitszustand
  • Chronische Krankheiten
  • Allergische Reaktionen in der Vergangenheit.
  • Genetische Prädisposition für Krankheiten.
  • Lebens- und Arbeitsbedingungen, Berufsmerkmale.
  • Ernährung, häusliche und schlechte Gewohnheiten.
  • Verletzungen (körperliche und psychische), die in der vorherigen Periode erhalten wurden.

Und sammelt auch Daten über das Sexualleben des Patienten, seine Beschwerden, die Testergebnisse und die Forschung, sofern vorhanden. Geschätzter emotionaler Zustand von Männern.

Danach wartet der Patient auf eine körperliche Untersuchung. Bei Männern kann es sich um Folgendes handeln:

  • Beurteilung der Haut. Einschließlich im Genitalbereich.
  • Tastbare (manuelle) Untersuchung von Bauch, Nieren, Lendengegend in verschiedenen Körperpositionen.
  • Sichtprüfung der äußeren Genitalien.
  • Diagnose der Prostata durch den After.
  • Bewertung der allgemeinen Körperfunktionen, Druckmessung usw.

Bei Bedarf werden auch folgende Labor-, Instrumenten- und Hardware-Studien durchgeführt:

  • Allgemeine klinische Analyse von Urin und Blut (ermöglicht die Identifizierung nichtspezifischer Anzeichen für Entzündungen und Nierenstörungen).
  • Biochemischer Bluttest (gibt Auskunft über die Funktionsfähigkeit der Nieren des Patienten).
  • Ein Bluttest für Hormone, insbesondere für Testosteron (gibt Auskunft über den Hormonspiegel sowie über die Qualität der Organe des endokrinen Systems).
  • Spermogramm (geschätztes Fortpflanzungspotenzial von Männern).
  • Zystoskopie (Sichtbarmachung der Blasenhöhle mit einem Endoskop mit der Möglichkeit, Proben für die Biopsie zu entnehmen oder Polyposis-Wachstum zu entfernen).
  • Ein Bluttest auf PSA (hilft bei der Diagnose von Prostatakrebs in einem Stadium, in dem keine klinischen Manifestationen der Pathologie vorliegen), Tests zur Identifizierung spezifischer Marker für andere Krankheiten.
  • Bakteriologische Diagnoseverfahren - bei Verdacht auf die Infektiosität der Erkrankung des Urogenitalsystems.
  • Zytologische oder histologische Studien zielen auf die Erkennung von Krebs- oder Autoimmunerkrankungen ab.
  • Ultraschall, Doppler-Ultraschall, MRI, CT, Röntgen der Bauchhöhle und kleines Becken. Ermöglicht die genaue oder differenzierte Diagnose fast aller Krankheiten.

Am Ende der Aufnahme stellt der Arzt eine vorläufige oder endgültige Diagnose und verschreibt eine konservative oder chirurgische Behandlung.

Behandlungsmethoden, die der Urologe und Androloge anwenden kann

Nachdem die Krankheit diagnostiziert wurde, kann der Arzt einen Behandlungsplan erstellen. Je nach Pathologie kann die Therapie die folgenden Hauptbereiche umfassen:

Konservative Behandlung

  1. Etiotrop, das heißt, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Antibiotika, Antiviren, Antimykotika, Antiprotozoen, Hormonpräparate können verordnet werden. Darüber hinaus können dies Breitbandmittel (empirische etiotropische Behandlung) oder Arzneimittel sein, die auf einen bestimmten Erreger der Krankheit abzielen (zielgerichtete etiotropische Behandlung).
  2. Pathogenetisch, das heißt, die Mechanismen der Pathologieentwicklung zu blockieren. Es werden entzündungshemmende Medikamente und Immunstimulanzien verschrieben.
  3. Symptomatisch, dh zur Beseitigung der unangenehmen Manifestationen der Krankheit - Schmerz, Temperatur. Benannte NSAIDs, Analgetika, Antispasmodika, Antipyretika.
  4. Hilfsmittel, dh zur Erhaltung der Gesundheit oder zur Steigerung der Wirksamkeit der Hauptbehandlung. Diuretika, Hepatoprotektoren, Vitamin-Mineral-Komplex, Probiotika werden verschrieben.
zum Inhalt ^

Chirurgische Behandlung

Nephrolithotripsie (mit Urolithiasis), Durchblutung (mit Phimose), Orchidpexie (mit Kryptorchismus). Sowie transurethrale Resektion (mit Prostataadenom), Laparoskopie (mit Nierensteinen, Abszessen, neoplastischen Erkrankungen, angeborenen Anomalien, Nephroptose, Verstopfung des Vas deferens).

Es gibt auch viele andere chirurgische Behandlungsmethoden, einschließlich Notfall. Die Wahl der Methode hängt vom Alter, dem physiologischen Zustand des Patienten, dem Krankheitsbild der Pathologie, den Vorlieben und der Erfahrung des Operateurs ab.

Urologe und Androloge für Kinder

Pädiatrischer Urologe Androloge ist spezialisiert auf:

  • Gesundheitsprobleme des Urogenitalsystems männlicher Kinder.
  • Prävention und Behandlung von Fortpflanzungspathologien bei Jungen.
  • Aufrechterhaltung der richtigen Entwicklung und Bildung der äußeren Genitalorgane, Harnwege bei Jungen.
  • Ausgaben von Jungen für intime Hygiene.
  • Probleme der Pubertät.

Die häufigsten Probleme, die an den pädiatrischen Urologen und Andrologen gerichtet sind, sind je nach Alter des Kindes spezifisch.

Häufige Probleme bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr sind zum Beispiel Erkrankungen des Penis oder der Vorhaut (Synechie), Leistenbruch, Phimose, Paraphimose. Sowie Wassersucht des Hodensacks, Kryptorchismus, angeborene Anomalien des Harnsystems.

Kinder von 3 bis 6 Jahren haben in den meisten Fällen Krankheiten wie Harnabbruch, Hernie oder Wassersucht. Und auch Harninkontinenz, Enuresis.

Für Jugendliche, die durch eine starke Zunahme entzündlicher Erkrankungen der äußeren Genitalorgane gekennzeichnet sind. Auch bei Kindern zwischen 12 und 13 Jahren wird häufig Varikozele gefunden, was für ein Kind äußerst schwierig ist, es frühzeitig zu diagnostizieren. Präventive Untersuchungen beim pädiatrischen Urologen und Andrologen erhöhen jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit rechtzeitig erkannt wird.

Es gibt jedoch Situationen, in denen eine dringende Konsultation des pädiatrischen Urologen und Andrologen erforderlich ist:

  1. Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang.
  2. Der Penisausfluss ist eitrig, gelb oder weiß.
  3. Rötung und Schwellung des Hodensacks, besonders wenn er von Schmerzen begleitet wird.
  4. Perinealverletzung.
  5. Schwellung und Rötung des Penis, die Unmöglichkeit oder schwere Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  6. Ständige Beschwerden von Beschwerden, Schmerzen in den Beckenorganen, Leistengegend.
  7. Ein Kind hat eine Krankheit namens Mumps oder Mumps.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Urologe und Androloge für Kinderheilkunde trotz der sehr spezifischen Ausrichtung auf die Probleme des "jungen" Sexualbereichs häufig auch Mädchen behandelt. Dies liegt daran, dass das Harnsystem in den Interessenkreis dieses Arztes fällt. Und die Nieren, Blase, Harnleiter, Harnröhre ist auch bei weiblichen Kindern.

Der Urologe und Androloge ist ein Spezialist mit engem Profil, der sich mit allen Erkrankungen des männlichen und weiblichen Harnsystems, Männern und Frauen, befasst. In Anbetracht der Tatsache, dass im Fachgebiet das Wort "Androloge" zu finden ist, konzentriert sich der Spezialist auf die Diagnose, Behandlung und Prävention von genau männlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Was machen sie mit einem Mann, der von einem Andrologen untersucht wird? Aber bei einem Frauenarzt ist mir alles klar.

Die Struktur der Genitalorgane, der Zustand ihres Gewebes (Elastizität, Lethargie, Färbung, Falten usw.) kann ebenfalls viel Klarheit bringen. Zum Beispiel hängt die Größe des Penis, der Hoden und des Skrotums vom Zustand des endokrinen Systems ab. Die Hoden müssen auf der Länge der Länge nicht weniger als 2,5 cm betragen, da sie sonst das Sperma nicht reifen lassen. Schmerzen beim Abtasten der Genitalorgane treten bei Entzündungen in ihnen oder in benachbarten Systemen auf. Wenn eine weiche Formation im Hodensack spürbar ist, ähnlich einer Weintraube oder ineinander verschlungenen Seilen, dann handelt es sich um Krampfadern des Hodens.

Dann wird die Prostata mit einem Finger durch den After untersucht. Die Methode ist einfach, aber sehr informativ. Dann machen sie eine ziemlich harte Prostatamassage und bekommen ihren Saft, der unter einem Mikroskop untersucht wird. So ist es möglich, eine Entzündung der Prostata zu diagnostizieren - Prostatitis oder Adenom - ein gutartiger Tumor.

Die Prostata kann auch Ultraschall betrachten - deutlich sichtbare innere Struktur, strukturelle Merkmale, Entzündungen usw.

Da die Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit noch größer sind als die von Frauen, beginnt die Untersuchung immer mit der Abgabe von Sperma zur Analyse. Für diesen Indikator können Sie über die Ursachen der Unfruchtbarkeit nachdenken.

Nach den Ergebnissen oder vorläufigen Daten können sie dann den Hormonspiegel untersuchen - sowohl Geschlechtsverkehr als auch andere, zum Beispiel die Schilddrüse.

Bei Verdacht auf Verstopfung der Samenleiter können sie den Hoden punktieren, um das Sperma direkt aus dem Hoden zu entnehmen (dies erfolgt in Vollnarkose). Dazu wird der Hoden unter örtlicher Betäubung durch den Hodensack punktiert und der Inhalt in eine Spritze gegeben. Wenn Spermien unter einem Mikroskop gesehen werden, ist die Frage der weiteren Behandlung, die Möglichkeit der Befruchtung einer Frau mit diesen Spermien, die Befruchtungsform (IVF, ICSI) gelöst. Wenn es keine Samenzellen oder Anzeichen dafür gibt, dass sie reifen könnten, müssen wir zugeben, dass dieser Mann absolute Sterilität hat.

Was der Androloge behandelt: eine Liste von Krankheiten und die wichtigsten Unterschiede zu anderen Ärzten

Was behandelt ein Androloge, wer ist er und was ist der Unterschied zwischen diesem Arzt und einem Urologen oder Sexologen? Bis vor kurzem galt ein Urologe ausschließlich als „männlicher Arzt“, der neben Erkrankungen der urogenitalen Organe und offensichtlichen Anzeichen einer Prostatitis auch zur Verbesserung der erektilen Funktion bezeichnet wurde.

Der Sexologe, der sich auf komplexes Wissen in Urologie und Endokrinologie, Neurologie, Psychiatrie und Psychologie stützt, soll sexuelle Störungen lösen, die Ursachen von Impotenz, Frigidität und Unfruchtbarkeit von Männern und Frauen ermitteln und ermitteln.

Wenn wir kurz die Frage "Wer ist Androloge" beantworten, können wir sagen, dass dies ein Arzt ist, der Störungen der sexuellen und reproduktiven Funktion nur bei Männern behandelt.

Die Andrologie ist ein breiteres Gebiet der Medizin, das auf die eingehende Untersuchung der männlichen Anatomie und Physiologie männlicher Erkrankungen des sexuellen Bereichs und auf dieser Basis der Behandlungsmethoden abzielt.

Krankheiten wie erektile Dysfunktion, verminderte Libido, sexuelle Dysfunktion, kosmetische Defekte der Genitalien und andere intime Probleme des Mannes behandeln der Androloge.

Darüber hinaus behandelt der Androloge männliche Unfruchtbarkeit und Adipositas, angeborene Hypoplasien der Genitaldrüsen, deren Strahlenschäden, löst die Probleme der männlichen Kontrazeption, das physiologische, sexuelle und psychische Altern.

Ein rechtzeitiger Besuch bei einem Arzt und Andrologen hilft bei der Bewältigung der physiologischen Menopause, die normalerweise bei Männern im Alter von 50 bis 55 Jahren auftritt, und obwohl sie nicht so ausgeprägt ist wie bei Frauen, gibt sie dem Mann viel mehr Probleme: die Arbeit der endokrinen Drüsen nimmt ab, eine Veränderung tritt auf Hormonstatus, Befruchtungsfunktion atrophiert, der Mann spürt, dass er altern wird.

Der Androloge behandelt auch pathologische Menopause, die durch häufige Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Diabetes verursacht wird und bei einem Mann bereits im mittleren Alter auftreten kann. Die Behandlung der erektilen Dysfunktion bei pathologischen Menopausen beginnt mit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung und wird dann zur Verwendung einer altersbedingten Androgen-Ersatztherapie, die im Westen lange Zeit verwendet wird: Langzeitwirkende Hormonpräparate in Form von Tabletten, Injektionen und Pflastern.

Rücksprache mit dem Andrologen: Wie wird der Patient beim männlichen Arzt aufgenommen?

Heute haben die meisten Männer klar erkannt, dass es in den meisten Fällen nicht möglich ist, sexuelle Funktionsstörungen ohne sorgfältige Untersuchung und Konsultation eines Arztes zu lösen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern ist die Beratung eines Andrologen ein wichtiger Schritt, da er eine umfassende Diagnose des Zustands des männlichen Körpers anhand der individuellen Merkmale des Patienten und der anatomischen Spezifität der männlichen Organe ermöglicht.

Zur Prophylaxe wird Männern ab dem mittleren Alter empfohlen, sich mindestens alle sechs Monate einer Andrologiediagnostik zu unterziehen, da jede im Frühstadium festgestellte Krankheit leichter zu behandeln ist.

Die Bandbreite der Probleme, die der männliche Arzt des Andrologen erfolgreich löst, ist groß.

Dazu gehören folgende:

  1. Unfruchtbarkeit bei Männern.
  2. Sexuelle Funktionsstörung, sexuelle Funktionsstörung.
  3. Vorzeitiges Altern bei Männern, damit verbundene pathologische Veränderungen.
  4. Lösung männlicher Verhütungsmittel.
  5. Behandlung von unspezifischen entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems, Komplikationen sexuell übertragbarer Krankheiten.
  6. Prostatakrankheiten, Onkandrologie.
  7. Impotenzbehandlung.
  8. Angeborene und erworbene Pathologie der äußeren Genitalorgane bei Jungen.
  9. Ästhetische und rekonstruktive Genitalchirurgie, Harnröhrenchirurgie.
  10. Sexualprobleme, Geschlechtsumwandlungsoperationen.

Es ist auch möglich, Operationen auf die Kategorie andrologisch zu beziehen:

  • prothetischer Penis;
  • Erweiterung und Verlängerung des Penis;
  • Beschneidung des Penis mit Phimose;
  • Varikozele-Operation;
  • Operationen an der Prostata bei Adenom und Krebs.

Im Folgenden sind einige Gründe und die Hauptsymptome aufgeführt, für die eine dringende Konsultation eines Andrologen erforderlich ist:

  • Schmerzen im Unterleib, Dammbereich;
  • Beschwerden, Juckreiz, Brennen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, Harninkontinenz;
  • Ausfluss aus der Harnröhre, unangenehmer Geruch nach Ausfluss, Vorhandensein von Blut im Urin, Eiter;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Kondylome, Papillome, Warzen und andere Strukturen in der Leistengegend;
  • Abnahme der sexuellen Aktivität, Verletzung der Erektion, Ejakulation, Potenzprobleme;
  • Unfruchtbarkeit bei Männern.

Die erste Einnahme eines Andrologen, wie jeder andere Arzt, ist die Untersuchung und Befragung eines Patienten. Um sich auf den Empfang vorzubereiten, müssen alle erforderlichen Hygienemaßnahmen beachtet werden: Duschen, frische Wäsche auflegen.

Ein Androloge untersucht die äußeren Genitalien, analysiert den Zustand des Hodensacks, des Penis, der Inguinal-Lymphknoten und hört auf die Beschwerden und Symptome des Patienten.

Die erste Einnahme eines Andrologen beinhaltet die Untersuchung der Prostatadrüse durch das Rektum.

Abhängig von den erzielten Ergebnissen für eine genauere Diagnose und Verschreibung der Behandlung kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung anordnen:

  • Blut, Urin, Sperma, Prostatasekretion;
  • Harnröhrenabstrich;
  • Spermogramm;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Dopplersonographie der urogenitalen Organe;
  • Bestimmung des prostataspezifischen Antigens;
  • Konsultation von Spezialisten;
  • Sofortiger Test auf erektile Dysfunktion (intrakavernöse Verabreichung eines vasoaktiven Arzneimittels).

In vielen modernen Privatkliniken können Patienten anonym die erste Konsultation eines männlichen Arztes erhalten und getestet werden.

Auf unserer Website können Sie unserem Andrologen eine Frage stellen und eine kostenlose Expertenberatung anfordern.

Androloge

Ein Androloge ist ein Arzt, der Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane behandelt.

Der Inhalt

Vor einiger Zeit wandten sich Männer mit Verletzungen der erektilen Funktion an Urologen oder Sexologen. In letzter Zeit wird jedoch zunehmend empfohlen, sich in solchen Fällen an einen Andrologen zu wenden. Da viele Patienten nicht verstehen, wer ein solcher Sexualwissenschaftler, Androloge und Urologe ist, was ist der Unterschied zwischen diesen Spezialisten und in welchen Fällen an welchen von ihnen verwiesen werden sollte, ist es notwendig, den Tätigkeitsbereich dieser Ärzte zu unterscheiden.

Das berufliche Tätigkeitsfeld des Urologen ist Harnwegserkrankungen bei Personen beiderlei Geschlechts, der Sexualwissenschaftler befasst sich mit sexuellen Störungen und Unfruchtbarkeitsproblemen bei Frauen und Männern und der Androloge befasst sich ausschließlich mit sexuellen und reproduktiven Funktionsstörungen bei Männern.

Die Krankheiten, die der Androloge behandelt, können im Zusammenhang stehen mit:

  • hormonelle Störungen;
  • Unfruchtbarkeit;
  • erektile Dysfunktion.

Wann sollte ich einen Andrologen kontaktieren?

Bei der Auswahl eines Spezialisten ist es wichtig zu wissen, wer der Androlog ist, was er für Männer behandelt und wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an ihn.

Der Grund für die Konsultation eines Andrologen kann sein:

  • erektile Dysfunktion.
  • Insuffizienz der Sekretion von männlichen Sexualhormonen (männlicher Hypogonadismus).
  • Anorchismus, eine Entwicklungsanomalie, die während der vorgeburtlichen Periode auftritt. Manifestiert durch das Fehlen von Hoden, ihren Anhängern, Vas deferens und Prostatadrüse, Unterentwicklung des Hodensacks und des Penis.
  • Kryptorchismus (unauferlegter Hoden in den Hodensack oder dessen unsachgemäßes Absenken).
  • Syndrom eines kleinen Penis. Dieser Sammelbegriff bezieht sich auf die unzureichende Länge des Penis (weniger als 9,5 cm), die mit angeborenen Krankheiten, Entzündungen, Verletzungen und Hodentumoren, Diabetes, Schäden an der Hypophyse und Hypothalamus in Verbindung gebracht werden kann.
  • Männliche Unfruchtbarkeit, bei der der männliche Körper nicht genügend reife Spermien produziert oder nicht an den weiblichen Körper abgegeben wird. In einigen Fällen ist die männliche Unfruchtbarkeit mit einer Chromosomenanomalie verbunden.
  • Vergrößert auf die weiblichen Brustdrüsen (echte und falsche Gynäkomastie).
  • Mangel an sexuellem Verlangen und anderen Libido-Störungen sowie Ejakulationsstörungen (Mangel an Samenflüssigkeit, vorzeitiger Ausbruch oder Verzögerung).
  • Hyperprolactinämie-Syndrom (Prolaktin-Hypersekretion), das bei Männern weniger häufig auftritt als bei Frauen. Es wird durch Krankheiten hervorgerufen, die eine Dysfunktion des Hypothalamus verursachen, Läsionen der Hypophyse, primärer Hypothyreose, chronisches Nierenversagen, Leberzirrhose, Einnahme bestimmter Medikamente usw.
  • Ein altersbedingter androgener Mangel (männliche Menopause), bei dem der Testosteronspiegel im Blut abnimmt und typische klinische Symptome auftreten (sexuelle Dysfunktion, körperliche Erschöpfung usw.).
  • Endokrine Erkrankungen, die mit einer gestörten Synthese und Metabolisierung von Androgenen assoziiert sind (beobachtet bei Erkrankungen der Nebennieren, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Hypothalamus- und Hypophysenerkrankungen, Fettleibigkeit).
  • Transsexualismus, bei dem der Patient mehr als zwei Jahre lang weiß, dass er in Abwesenheit von psychischen Erkrankungen und Störungen in der Struktur und Funktion der Geschlechtsdrüsen zum anderen Geschlecht gehört.
  • Krebs oder benigne Prostatahyperplasie, Peniskrebs oder Nierenkrebs.
  • Urethritis, die infektiös (spezifisch und nicht spezifisch) und nicht infektiös sein kann. Die Erreger von Geschlechtskrankheiten (Gonokokken, Chlamydien, Trichomonas, Ureaplasmen, Mykoplasmen, Herpes-simplex-Virus) sind die Ursache spezifischer infektiöser Urethritis. Eine unspezifische Urethritis kann durch Adenoviren und Bakterien verursacht werden, die normalerweise im Rektum oder in der Mundhöhle leben. Nicht-infektiöse Urethritis tritt mit allergischen Reaktionen, Verletzungen oder Verengung der Harnröhre auf.
  • Orchitis (Entzündung des Hodengewebes), die sich als Folge von Infektionskrankheiten (Lungenentzündung, Windpocken, Mumps usw.), Erkrankungen des Urogenitalsystems oder Verletzungen entwickelt.
  • Epididymitis (Entzündung der Epididymis), die bei Verletzungen des Perineums, Hodensack, Blutstauung im Becken, bei sexuell übertragbaren Infektionen oder infolge von Infektionskrankheiten auftritt.
  • Prostatitis (Entzündung und Schwellung des Gewebes der Prostatadrüse), die sich in Verletzung des Blutkreislaufs in den Beckenorganen entwickelt, mit längerer Abstinenz, eingeschränkter Immunität, Hypothermie usw.
  • Balanoposthitis (Entzündung der Eichel und der Vorhaut). Es kann primär sein (durch eine bakterielle oder Pilzinfektion verursacht) oder sekundär (durch eine Infektion aus der Harnröhre). Die Krankheit wird durch Diabetes mellitus, allergische Erkrankungen und unzureichende Hygiene der Genitalorgane ausgelöst.

Der Androloge kann auch androgene Alopezie (Haarausfall), Blasenerkrankungen und Harnprobleme behandeln.

Symptome, für die Sie sich an einen Andrologen wenden sollten

Andrologiedienste können für Männer erforderlich sein, die:

  • Sie bemerken den Schmerz des Geschlechtsverkehrs;
  • Schmerz und Brennen beim Wasserlassen;
  • bemerkte das Vorhandensein einer uncharakteristischen Entladung aus der Harnröhre;
  • Juckreiz in der Vulva;
  • leiden an verminderter Libido und haben Potenzprobleme;
  • Beachten Sie eine Verletzung der erektilen Funktion.
  • leiden an Unfruchtbarkeit und anderen Fortpflanzungsstörungen.

Urologe Androloge - wer es ist und was heilt

Wenn die Krankheit eines Patienten im Tätigkeitsbereich mehrerer enger Fachärzte (in Verbindung mit Urologie, Venerologie, Endokrinologie und Sexopathologie) liegt, benötigt der Patient einen Urologen / Andrologen.

Der Urologe und Androloge beschäftigt sich mit der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, die mit dem Funktionieren von

  • Blase, Harnröhre und Harnleiter (akute und chronische Zystitis, Urethritis verschiedener Ätiologien, Orchitis, Epidimitis, Balanoposthitis);
  • Prostatadrüse (einschließlich Prostatitis, Prostataadenom, Krebs);
  • Nieren (Pyelonephritis, Urolithiasis usw.).

Andrologische Urologen können sich auch an der Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten beteiligen.

Androloge-Endokrinologe

Der Endokrinologe-Androloge ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Andrologie, der Auffrischungskurse absolviert hat und sich mit der gestörten Produktion von männlichen Geschlechtshormonen befasst.

Dieser Spezialist wird empfohlen, um Patienten zu kontaktieren, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Unfruchtbarkeit;
  • erektile Dysfunktion;
  • Verletzung der Pubertät;
  • Brustvergrößerung;
  • Gewichtsverlust;
  • eine Abnahme der Ejakulatmenge;
  • Verlust von Körperbehaarung.

Behandlung von Kindern

Der Androloge für Kinder ist ein Arzt, der Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane bei männlichen Kindern und Jugendlichen diagnostiziert und behandelt.

Das Tätigkeitsfeld eines Arztes dieses Profils ist die Erkrankung der Hoden, Nebenhoden, Harnröhre, Vorhaut und des Penis, die Entwicklung des männlichen Fortpflanzungssystems vor der Pubertät.

Pädiatrischer Urologe Androloge behandelt:

  • Varikozele, die bei Kindern angeboren ist (Varikozele, die durch schnelles Wachstum erworben wurde, wird in den meisten Fällen erst in der Pubertät diagnostiziert). Die resultierenden Krampfadern des Hodens und des Samenstrangs können mit einem gestörten venösen Abfluss der Hodenvene verbunden sein. Ursache der Varikozele kann auch ein Versagen der Venenklappen oder eine angeborene Schwäche der Venenwände sein.
  • Spermatozele (Zyste der Nebenhoden), die sich in der Pubertät manifestiert. Die Zyste, die sich aus der Verstopfung des einzelnen Vas deferens-Kanals ergibt, entwickelt sich normalerweise langsam und asymptomatisch. Im Alter von 12-15 Jahren ändert sich die Form der Nebenhoden, an ihrem oberen Pol kann sich eine runde, tumorartige Formation bilden. Die Zyste wächst in den meisten Fällen bis zu 18-20 Jahren.
  • Hydrocele, bei dem sich Flüssigkeit in den Hodenmembranen ansammelt (Wassersucht der Hodenmembranen), wodurch das Skrotum erhöht wird und in einigen Fällen eine Schwellung in der Leistengegend auftritt. Kann durch den nicht geschlossenen vaginalen Prozess isoliert sein oder mit der Bauchhöhle kommunizieren.
  • Hypospadien (angeborene Fehlstellung der Harnröhre bei Jungen). Die Position der Öffnung der Harnröhre an der Unterseite des Penis ist bei etwa 1 von 200 männlichen Neugeborenen zu finden. Diese Fehlbildung ist auch durch unvollständige Vorhaut, Krümmung während der Penisaufrichtung, möglicherweise eine ungewöhnliche Stelle des Hodensacks, gekennzeichnet.
  • Epispadia - eine seltene und komplexe Fehlbildung, bei der die Vorderwand der Harnröhre vollständig oder teilweise gespalten wird. Bei Jungen gibt es drei Formen dieses Defekts: Spaltung der Eichel, Spaltung des Körpers und Spaltung der gesamten Harnröhre.
  • Versteckter Penis - ein seltener angeborener oder erworbener Defekt der äußeren Genitalien, bei dem der Penisrumpf normal (altersgerecht) ist, wird durch das umgebende Gewebe verborgen. Sie kann vollständig durch das Skrotum und das subkutane Fettgewebe der Schamgegend verborgen werden, wodurch nur die Vorhaut oberhalb der Körperoberfläche identifiziert werden kann, aber auch ein Teil des Kopfes freigesetzt werden kann.
  • Kryptorchismus ist eine häufige Missbildung (tritt bei 2-4% der Neugeborenen auf), bei der ein oder zwei Hoden nicht in den Hodensack gelangen. Es kann wahr sein (es ist unmöglich, den Hoden manuell in den Hodensack zu senken) und falsch (es wird manuell gemischt, es tritt auf, wenn der Muskel hyperton ist). Es kann auch bei Ektopen (Verdrängung) in der Leistengegend, am Oberschenkel oder im Schritt auftreten (manuelle Bewegung ist nicht möglich). Die Verschiebung nach oben tritt bei langsamem Wachstum des Samenstranges auf.
  • Phimose - die Verengung der Vorhaut, die die Entfernung des Kopfes verhindert. Die Verschmelzung der Eichel mit der Vorhaut der Synechien ist die Norm für Kinder bis zu 7 Jahren (die Zerstörung der Synechien kann sogar früher als 6-7 Jahre vorkommen). Pathologie ist Phimose, die bei Kindern über 7 Jahren beobachtet wird. Die Ursache für die Pathologie kann eine genetische Veranlagung sowie Verletzungen und Entzündungen der Vorhaut sein, die zur Bildung eines verengten, verengten Vorhautnarbengewebes geführt haben.

Es wird empfohlen, den pädiatrischen Urologen und Andrologen zu kontaktieren, wenn sich das Kind darüber beschwert:

  • eingeschränktes Wasserlassen;
  • Schmerz, der im Bereich der Vorhaut und der Eichel lokalisiert ist;
  • Unbehagen beim Gehen oder Sitzen;
  • Druckgefühl im Hodensack.

Ein Arzt wird auch benötigt, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Erscheinung im Hodensack ungewöhnliche Vorsprünge;
  • Vorhandensein angeborener Anomalien;
  • keine offensichtlichen sexuellen Merkmale im Alter von 13 Jahren;
  • das Vorhandensein von Übergewicht (kann mit einer gestörten Produktion männlicher Hormone verbunden sein);
  • Enuresis nach Erreichen von 4 Jahren;
  • ausgeprägte Diskrepanz zwischen der Größe der Hoden und anderen Abweichungen.

Bei akuten Schmerzen, Fieber, eitrigem Ausfluss, vergrößerten Lymphknoten oder vergrößertem Peniskopf und Änderung der Farbe ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren.

Androloge Chirurg

Da einige Erkrankungen, die mit der Fortpflanzungsfunktion zusammenhängen, ausschließlich durch chirurgische Methoden behandelt werden, wird Patienten in bestimmten Fällen empfohlen, einen andrologischen Chirurgen zu kontaktieren.

Der andrologische Chirurg entfernt angeborene Missbildungen wie:

  • Hypospadien Die Korrektur dieses Defekts wird nur operativ durchgeführt, das Ergebnis der Operation ist in den meisten Fällen erfolgreich. Die optimale Dauer der Operation beträgt 6 bis 18 Monate im Leben eines Kindes. In der Regel in einer Stufe (Dauer: 1 bis 4 Stunden), in schweren Fällen jedoch 2 Stufen.
  • Hydrocele. Mit der gemeldeten Wassersucht des Hodens wird die Operation von Ross gezeigt, die mit einem kleinen Schnitt in der Leistengegend ausgeführt wird. Bei einer isolierten Art von Hydrogele wird die Bergman-Operation (gezeigt für Kinder über 12 Jahre) oder Winkelman-Operation durchgeführt.
  • Spermatozele, die mit chirurgischen Methoden behandelt wird und einen signifikanten Anstieg der Zysten (1-1,5 cm) aufweist. Die Operation erfordert einen optischen Zoom und die Verwendung mikrochirurgischer Instrumente.
  • Kryptorchismus In den meisten Fällen wird die Operation bei Kindern durchgeführt, die älter als 12 Monate sind (bis zu 8 Monate, der Hoden kann unabhängig voneinander absinken). Bis zu einem Jahr wird eine Operation durchgeführt, wenn sich die Hoden in der Bauchhöhle befinden.

Der andrologische Chirurg wird auch mit anderen angeborenen und erworbenen Pathologien der äußeren Genitalorgane, mit Hodenabszeß oder seinem Anhängsel, zum Abschneiden der Vorhaut während der Phimose, zur Prothesenprothese oder zur Korrektur der Pathologie der Prostata usw. behandelt.

Phasen der medizinischen Beratung

Die Hauptkonsultation des Andrologen besteht aus:

  • Historie sammeln und Patientenbeschwerden analysieren;
  • äußere Untersuchung der Genitalorgane, Palpation der Prostata durch die Wand des Rektums;
  • Anweisungen für die Analyse.

Spezifische Verfahren, Tests und Tests werden vom Arzt individuell verordnet.

Nach den Ergebnissen der Analyse bei der erneuten Aufnahme stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und entscheidet über die Behandlungsmethoden.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, kann ein Androloge einen Patienten an Folgendes verweisen:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • ein Harnröhrentupfer zum Erkennen einer Entzündung und ihres Erregers;
  • Spermogramm (Ejakulatstudie), mit dem die Befruchtungsfähigkeit von Spermien bestimmt werden kann, um urologische Erkrankungen, das Vorhandensein hormoneller Störungen und Infektionsprozesse zu erkennen;
  • Ultraschall der Beckenorgane, der hilft, Prostatakrankheiten zu erkennen, Varikozele zu entdecken, usw.;
  • Dopplersonographie des Urogenitalsystems, die zur Identifizierung von Pathologien des Urogenitaltrakts beiträgt;
  • PSA-Bluttest (Bestimmung des prostataspezifischen Antigens), ein Marker für Prostatakrankheiten.

Es wird auch ein Soforttest durchgeführt, um eine erektile Dysfunktion zu erkennen (ein vasoaktives Medikament wird intrakavernös verabreicht), Tests auf das Vorhandensein von Genitalinfektionen, Hormonuntersuchungen usw.

Wenn Sie vermuten, dass ein oder zwei Hoden fehlen, werden CT oder MRI sowie Angiographie der Anographie durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf den Empfang vor?

Da es immer bequemer ist, unmittelbar beim ersten Besuch Tests durchzuführen, bevor der Androloge besucht wird, muss die Ejakulation zwei Tage vor der Einnahme verhindert und der Alkoholkonsum eingestellt werden.

Wenn eine Rektaluntersuchung geplant ist, ist darauf zu achten, dass der Stuhlgang gewährleistet ist.

Vor dem Gespräch sollten Sie duschen und die Wäsche wechseln (wenn Sie sich Sorgen wegen ungewöhnlicher Entleerung machen, können Sie die Wäsche mit Flecken nehmen). Kinder unter 3 Jahren benötigen keine speziellen Hyänenbehandlungen.

Behandlungsmethoden

Basierend auf den Umfragedaten verschreibt der Arzt eine Behandlung. Behandlungsmethoden hängen von der Spezifität der erkannten Krankheit ab.

Bei Urethritis, Balanoposthitis und anderen Krankheiten, die durch Erreger-Bakterien verursacht werden, werden antibakterielle Medikamente verschrieben (Makrolide, Fluorchinolone, Tetracycline oder die Penicillin-Gruppe). Wenn ein Pilz betroffen ist, werden Clotrimazol und andere Antimykotika eingesetzt. Auch Bäder mit einer Lösung von Antiseptika, Abkochung von Kamille oder Schöllkraut.

Neben der antibakteriellen Therapie wird Prostatitis auch Physiotherapie, Immuntherapie, Prostatadrüsenmassage usw. verordnet.

Das Ziel der Behandlung von Hyperprolactinämie ist die Normalisierung der Prolaktinsekretion, für die üblicherweise Parlodel verordnet wird.

Bei erektiler Dysfunktion werden verschiedene Potenzregler eingesetzt (Phosphodiesterase-Inhibitoren, Alpha-Blocker, Androgene usw.).

Bei der Behandlung des Hypogonadismus wird die Sanierung der Prostatadrüse und der Leber durchgeführt, Diät, Gewebepräparate, Vitamine und biologische Stimulanzien werden verschrieben, und bei hypergonadotropem Hypogonadismus wird eine Hormonersatztherapie verordnet.

Die Behandlungsmethoden für Unfruchtbarkeit hängen von der Ursache der Unfruchtbarkeit ab (bei Insuffizienz des Hypothalamus wird Gonadotropin-Releasing-Hormon usw. verschrieben).

Bei der Behandlung des Kryptorchismus bei Kindern können hormonelle und chirurgische Methoden eingesetzt werden.

Bei Phimose und wiederkehrender Balanitis ist ein operativer Eingriff angezeigt.

Varikozele, Hypospadien und andere angeborene Anomalien werden nur durch chirurgische Behandlungsmethoden beseitigt.

Was macht der Urologe?

Vor dem ersten Besuch bei einem Arzt einer bestimmten Spezialität sind viele Patienten besorgt über die Fragen:

  1. Was genau wird der Arzt tun?
  2. Ist die Untersuchung schmerzhaft?
  3. ob Sie den einen oder anderen Test ablegen müssen.

Die Angst vor dem Treffen mit dem Arzt hängt häufig mit der Scheu und der Scheu des Patienten zusammen.

Schließlich müssen Sie manchmal nackt sein, damit der Arzt untersuchen kann.

Eine der aufregendsten Arztpraxen für Männer und Frauen ist der Besuch beim Urologen.

Was der Urologe an der Rezeption mit Frauen und Männern macht, und was der Urologe und Androloge tut, wird im Folgenden erklärt.

Was macht der Urologe?

Der Urologe ist ein Spezialist für die Diagnose und Behandlung von:

  • männliche Genitalkrankheiten,
  • Vom Herd übertragene Krankheiten (STD),
  • Nierenpathologien
  • Harnwege bei beiden Geschlechtern.
  • Ein Urologe identifiziert Krankheiten und angeborene Anomalien des Genital- und Harnsystems bei Kindern.

Die Liste der Beschwerden und Krankheiten, die an den Urologen gerichtet sind

Hier ist eine Liste von Beschwerden und Krankheiten, die an den Urologen gerichtet sind:

  • Harninkontinenz
  • häufiges Wasserlassen,
  • Beschwerden beim Wasserlassen (Juckreiz, Brennen),
  • Entlastung aus dem Penis,
  • Unfruchtbarkeit
  • Lendenschmerzen
  • Nierenkolik in der Vergangenheit
  • Nachweis von Blut im Urin,
  • Blasenentzündung
  • Urethritis
  • Geschlechtskrankheiten
  • Balanitis, Balanoposthitis,
  • Phimose
  • Kryptorchismus
  • Prostatitis
  • Prostata-Adenom,
  • Varikozele,
  • Hydrocele,
  • Vesikulitis,
  • Orchitis und Orchiepididymitis,
  • Tumoren der Nieren, der Blase, der Prostata, des Penis und anderer pathologischer Zustände.