Kann ich während der Schwangerschaft Antibiotika gegen Zystitis einnehmen?

Blasenentzündung ist eine unangenehme und gefährliche Krankheit. Zunächst scheint es so, als sei die Krankheit harmlos, aber in Wirklichkeit ist die Situation anders. Antibiotika werden zur Behandlung von Beschwerden benötigt. Sie müssen daher wissen, welche Antibiotika bei Zystitis während der Schwangerschaft eingesetzt werden können und welche nicht.

Das schmerzhafte Drängen auf die Toilette kann jeden Menschen zum Weinen bringen. Eine schwangere Frau macht jedoch eine ernste Lebensphase durch und zeigt eine erhöhte Verwundbarkeit, selbst der Zustand der Nervenzellen ist in dieser Zeit alles andere als ideal. Die Gefahr ist groß und nicht nur bei Schmerzen.

Eine Entzündung der Blase kann dazu führen, dass Mikroorganismen in die Nieren gelangen, was zu einer Pyelonephritis führt. Mit dieser Entwicklung der Krankheit kann eine Schwangerschaft kompliziert werden. Die Behandlung sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen. Antibiotika gegen Zystitis während der Schwangerschaft werden von einem erfahrenen Arzt verschrieben, der die zahlreichen Nuancen berücksichtigt und versteht, wie eine Frau, die die Krankheit besiegen möchte, am besten zu behandeln ist.

Die gewählte Behandlung sollte gezielt sein und die Menge an antibakteriellen Medikamenten sorgfältig überwacht werden. Mit modernen Antibiotika gegen Zystitis während der Schwangerschaft können pathogene Mikroorganismen sicher für den Fötus entfernt werden. Wie behandelt werden?

Das Antibiotikum wird in Tablettenform ausgewählt, während es lange Zeit in der Blase verbleiben muss. Die Einführung spezieller Präparate in das Harnsystem ist ebenfalls möglich - es wird der Einsatz von Instillation angenommen. Bei der ersten Option ist die Auswahl begrenzt, verdient jedoch ein sorgfältiges Studium.

1. Monural - ein Antibiotikum zur Behandlung von Blasenentzündungen, das bei richtiger Dosierung absolut sicher ist. Wenn die Form der Krankheit mild ist, reicht es aus, nur ein Päckchen eines Mittels zu nehmen.

2. Amoxiclav - ein kombiniertes Medikament. In der wissenschaftlichen Literatur gibt es Informationen über die Wirkung des Medikaments bei der Bekämpfung von Erkrankungen der IPU, aber wenn Sie der Praxis glauben, sind die Ergebnisse immer positiv.

3. Instillationen werden nur von Ärzten durchgeführt, da mit einem Katheter Therapeutika in die Blase eingeführt werden sollen. Drogen fallen in eine wunde Stelle, der Inhalt wirkt zielgerichtet und es ist möglich, die Gesamtwirkung auf den Körper zu verhindern. Nur ein Arzt kann entscheiden, welche Antibiotika gegen Blasenentzündung und Schwangerschaft eingesetzt werden können und ob Instillationen erforderlich sind.

Schwangerschaft und Blasenentzündung: Welche Medikamente und Drogen während der Schwangerschaft von Blasenentzündung zu trinken

Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft sind keine Seltenheit, da sie etwa 10% aller Frauen in dieser Position betreffen. Darüber hinaus sind sie gefährlich für die Mutter und den Fötus und können zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen. Schwangerschaft ist ein bestimmter physiologischer Zustand, bei dem der Körper verschiedene anatomische, physiologische und hormonelle Veränderungen durchläuft, die die Ursache für ein erhöhtes Infektionsrisiko für Frauen sind.

Was ist Blasenentzündung?

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blase nach dem Eindringen schädlicher Bakterien, die häufig zum Wasserlassen und anderen Komplikationen führt. Bis zu 1,3% der werdenden Mütter leiden an dieser Krankheit. Daher eine sehr aktuelle Frage: "Was kann bei Zystitis einer schwangeren Frau mitgenommen werden?"

Etwa 75 bis 80% der Zystitis werden durch ein einzelnes Bakterium, Escherichia coli, verursacht. Andere häufige Krankheitserreger sind Streptokokken, Enterokokken und Staphylokokken. Diese Organismen befinden sich normalerweise in der Vagina, im Dickdarm und im Perineum. Probleme beginnen, wenn diese Infektionen in die Harnröhre eindringen. Dies kann während des Geschlechtsverkehrs passieren. Aus der Harnröhre können Infektionen in die Blase aufsteigen.

Einige Funktionen können eine Person anfälliger für Zystitis machen:

  • Geschlechtsverkehr;
  • Verwendung von Werkzeugen im Harntrakt (Katheterisierung während der Geburt);
  • Sichelzellkrankheit;
  • Insulin-abhängiger Diabetes Mellitus;
  • schwache Immunität.

Mit dieser Krankheit kann jede Frau schwanger werden. Dies wird nicht empfohlen. Zuerst müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen, die nicht sehr lange dauert.

Darüber hinaus sollten Sie die persönliche Hygiene besonders sorgfältig überwachen und ausreichend Wasser trinken.

Symptome

Hämaturie (Blut im Urin), minderwertiges Fieber und Schmerzen im Bereich des Symphysengelenks können auftreten. Ähnliche Symptome werden bei Urethritis beobachtet.

In der Regel treten folgende Symptome auf:

  • Notwendigkeit für häufiges Wasserlassen;
  • die Notwendigkeit, sofort zu urinieren;
  • Verzögerung bei der Einleitung des Urinflusses;
  • schmerzhaftes Wasserlassen

Bei nicht schwangeren Frauen ist die Krankheit milder und verursacht selten Komplikationen. Während der Schwangerschaft kann sich eine akute Zystitis jedoch schnell zu einer Pyelonephritis entwickeln. Dies wiederum kann zu vorzeitiger Wehen und Sepsis führen. Eine Zystitis kann auch eine Folge der Exposition gegenüber Hochtemperaturfluiden an der Schleimhaut der Blase sein.

Behandlung

Die erste Episode der Blasenentzündung kann in der Regel mit einem dreitägigen Antibiotika-Kurs geheilt werden. Wenn es Rückfälle gibt, dauert es 7 bis 10 Tage für die Genesung.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft ist sehr individuell und hängt von der Art der Infektion ab, die die Krankheit ausgelöst hat. Es sollten solche antibakteriellen Medikamente ausgewählt werden, die die Plazentaschranke nicht durchdringen und daher den Fötus nicht schädigen. In der Regel beginnt die Behandlung unmittelbar nach der Urinanalyse und kann anschließend entsprechend dem bakteriologischen Säen angepasst werden. Es dauert 3 bis 10 Tage.

Es ist besonders wichtig, dass die Patienten den Empfehlungen zur Aufrechterhaltung einer optimalen Flüssigkeitsaufnahme und der notwendigen Intimhygiene folgen.

Kerzen

Mögliche Behandlung mit Kerzen während der Schwangerschaft. Es gibt verschiedene Vor- und Nachteile einer solchen Therapie. Ihr Hauptvorteil ist die Fähigkeit, sehr schnell in das Blut aufgenommen zu werden. Dies wird dadurch erreicht, dass sie nicht durch die Leber gehen
s Was macht die Behandlung am effektivsten? Und auch von den Kerzen stört nicht die Arbeit des Verdauungssystems. Sie enthalten selten so viele Hilfskomponenten wie Tabletten.

Für die Schwangerschaft wird eine Blasenentzündung empfohlen:

  • Hexion ist ein Antiseptikum, das im frühen Stadium verwendet wird.
  • Betadin hat antibakterielle Eigenschaften und ein breites Wirkungsspektrum;
  • Polygynax ist ein Medikament, das Entzündungen in der Blase beseitigen kann. Es wird zu Beginn empfohlen.

Kerzen haben auch Nachteile. Einige ihrer Bestandteile können Reizungen der Schleimhäute verursachen. Dies ist begleitet von Juckreiz und Brennen in der Vagina oder im After (abhängig von der Anwendung). Allerdings haben nicht alle Produkte diese Nebenwirkung.

Pillen

Häufig verschriebene Pillen bei Blasenentzündung. Sie sind bequem zu nehmen, außerdem ist es unmöglich, Fehler in der Dosierung zu machen.

Canephron

Ein beliebtes Medikament zur Behandlung von Blasenentzündungen bei schwangeren Frauen ist Kanephron. Dies sind orange runde, bikonvexe Tabletten.

Jeder von ihnen enthält 18 mg gemahlene pflanzliche Rohstoffe:

  • Liebstöckelwurzel;
  • Centaury;
  • Rosmarinblätter.

Und es gibt auch Hilfsstoffe in Canephron. Es enthält keine chemischen Elemente, aber Rosmarin und Liebstöckel können in einigen Fällen zu einer Tonuszunahme führen. Daher sollte es nur nach ärztlicher Verordnung eingenommen werden. Canephron kann Schwellungen und Entzündungen in der Blase beseitigen.

Cyston

Zystone wird auch zur Behandlung von Zystitis verwendet.

Tabletten haben in ihrer Zusammensetzung viele Kräuterextrakte:

  • dvorplodnik;
  • verrückter wunde;
  • Onosma prismatisch;
  • Basilikum;
  • bashful Mimosa;
  • Ackerschachtelhalm und andere.

Auch in der Zusammensetzung des Arzneimittels gibt es einige Hilfsstoffe. Zystone trägt zum normalen Urinfluss bei, lindert Krämpfe und Entzündungen.

Furagin

Furagin wird zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Harntrakts, von Blasenentzündung, Pyelonephritis und Urethritis angewendet.

Dieses antimikrobielle Mittel. Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Furagin schnell in das Blut aufgenommen, der Wirkstoff gelangt in das Lymphsystem und verhindert die Ausbreitung schädlicher Mikroorganismen. Tabletten enthalten den Wirkstoff Furazidin und Hilfsstoffe.

Antibiotika

Es gibt einige Antibiotika, die während der Schwangerschaft verschrieben werden können. Sie können sie nur auf Rezept nehmen.

Nolitsin

Ein beliebtes Mittel gegen Blasenentzündung. Die Resorption des Arzneimittels erfolgt ziemlich schnell und Nebenwirkungen werden minimiert. Das Medikament sollte nur mit leerem Magen getrunken werden (mindestens 1 Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit). Gleichzeitiger Verzehr von Lebensmitteln beeinträchtigt die Aufnahme des Arzneimittels.

Sie müssen die vom Arzt empfohlene Anzahl von Dosen und die Dauer der Therapie einhalten. Saft, Tee, Milch und Limonade müssen nicht getrunken werden. Dies kann die Aktivität des Wirkstoffs bis zur vollständigen Inaktivierung erheblich reduzieren. Wenn nach der Einnahme von Schmerzen in den Gelenken das Medikament sofort abgesetzt wird.

Nebenwirkungen wie Übelkeit, emetischer Drang, Bauchschmerzen und bitterer Geschmack im Mund können auftreten. Sie verschwinden normalerweise nach dem Drogenentzug. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, die Behandlung dauert in der Regel 3 Tage.

Monural

Meistens von Ärzten während der Schwangerschaft verordnet. Die Behandlung besteht aus nur einer Dosis. Das Medikament ist in der Lage, Entzündungen zu lindern und effektiv gegen Blasenentzündungen zu kämpfen. Gleichzeitig ist es völlig harmlos.

Es wird in Form von Pulver freigesetzt. Nach der Einnahme werden die Wirkstoffe schnell in den menschlichen Darm aufgenommen. Nach einigen Stunden können Sie die höchste Konzentration im Blut beobachten. 80 Stunden lang ist das Medikament im Urin enthalten, wodurch auch sehr resistente Bakterien abgetötet werden.

Amoxiclav

Es ist eine Mischung aus Amoxicillin und Clavulansäure, hat antibakterielle Eigenschaften. Es ist zulässig, das Medikament während des Stillens zu verwenden.

Amoxicillin verhindert, dass Bakterien Zellwände bilden, die für ihr Überleben unerlässlich sind.

Prävention

Es ist wichtig, ausreichend zu trinken. Während des Wasserlassens muss die Blase vollständig leer sein. Als vorbeugende Maßnahme kann es hilfreich sein, Cranberrysaft täglich zu verwenden. Es wird angenommen, dass übliche Bakterien daran gehindert werden, an den Wänden der Blase zu haften.

Sie sollten die Angewohnheit loswerden, auf der Toilette zu sitzen, sich nach vorne zu lehnen und beim Wasserlassen zu lesen. Liegen Sie lieber aufrecht oder lehnen Sie sich gegen eine Wand. Diese Haltung ist eher geeignet, um eine vollständige Entleerung der Blase sicherzustellen.

Menschen mit einem Katheter sind anfällig für die Krankheit. Kleinere Schäden während einer Schicht können das Infektionsrisiko erhöhen. Sowie Infektion tritt häufig während des Geschlechtsverkehrs auf. Es wird empfohlen, unmittelbar danach die Blase zu leeren. Wenn Sie planen, schwanger zu werden, müssen Sie vor der Empfängnis des Fötus erst Tests durchlaufen, um sich der erforderlichen Behandlung zu unterziehen.

Blasenentzündung in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess der Blase und eine der schwerwiegendsten Erkrankungen des Urogenitalsystems. Die Erkrankung ist aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre hauptsächlich für die weibliche Bevölkerungshälfte charakteristisch. Der weibliche Kanal ist breit und kurz, so dass die Infektion leicht in das Innere eindringen kann. Etwa 50% der Frauen leiden während der Schwangerschaft an einer Blasenentzündung. Die Erkrankung ist wegen Komplikationen nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind gefährlich und erfordert daher eine sofortige Behandlung.

Gründe

Der Hauptgrund für die Entstehung einer Zystitis während der Schwangerschaft ist die aktive Vitalaktivität des pathogenen Bakteriums Escherichia coli - E. coli. Andere Erreger des pathologischen Prozesses sind Chlamydien, Staphylococcus, Pus bacillus und verschiedene Pilze. Die Bedingungen, die während der Trächtigkeit geschaffen werden, sind für solche "Gäste" am verlockendsten, da sich während der Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund signifikant ändert und sich die bakterielle Mikroflora der Schleimhäute, auch in intimen Bereichen, ändert. Mikroben durchdringen die Harnröhre nach einer Handlung mit einem Partner oder als Folge der Nichteinhaltung hygienischer Regeln nach einer Darmentleerung, deren Bewohner E. coli ist.

Faktoren, die zur Krankheit beitragen:

  • Schwächung des Immunsystems - die Unterdrückung der körpereigenen Abwehrkräfte führt zum Absturz der Barrieren und zur Durchdringung von Bakterien, die sich bereits in den Schleimhäuten der Genitalorgane im gesunden Zustand befinden;
  • Hypothermie - Zystitis bei schwangeren Frauen entwickelt sich häufig nach einer Unterkühlung oder einer Erkältung. Es ist sehr wichtig, dass die Beine der Frau immer warm sind, um vor Kälte und Wind zu schützen, der untere Rücken, der untere Bauch, der äußere Genitalbereich;
  • Langzeitmedikamente - Langzeitmedikamente, deren Metaboliten im Urin ausgeschieden werden und eine Blasenentzündung verursachen, können auch Zystitis verursachen. Darüber hinaus reduzieren solche Medikamente das körpereigene Immunsystem und verändern den Hormonspiegel.
  • Allergien - allergische Reaktionen auf verschiedene Umweltfaktoren werden zu einem Hintergrund für die Vermehrung pathogener Bakterien in Harnwegen und Blase. Dies können Allergien gegen Kosmetik- und Hygieneprodukte, Lebensmittelprodukte sowie Intimhygieneartikel sein.
  • Überhitzung - Wenn die Blase überhitzt ist (heiße Bäder nehmen, Bäder und Saunen besuchen), kann sich die Zusammensetzung der Mikroflora der Schleimhäute ändern. Dies kann bei schwangeren Frauen zu einer Blasenentzündung führen.
  • Exazerbation chronischer Erkrankungen der Blase - mit der Exazerbation anderer Erkrankungen erhöht sich das Risiko, eine Sekundärinfektion anzulegen.

Risikofaktoren für die Entstehung einer Blasenentzündung werden durch stressige Zustände, das Tragen enger synthetischer Unterwäsche, Überarbeitung und Infektionsprozesse in anderen Organen, insbesondere den Organen des Urogenitalsystems, ergänzt. Eine spätere Blasenentzündung bei schwangeren Frauen kann sich als Folge einer physiologischen Entspannung der Harnblase, einer Stagnation des Urins und eines Drucks der vergrößerten Gebärmutter entwickeln.

Symptome

Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft äußert sich in akuter oder chronischer Form. Akute Zystitis hat eine plötzliche Natur und ausgeprägte Symptome, meistens entwickelt sie sich nach einer Hypothermie. In der chronischen Form verläuft die Krankheit in Abwesenheit einer angemessenen Behandlung, in diesem Fall sind die Symptome träge, sie können sich während bestimmter Perioden überhaupt nicht manifestieren, während sie sich jedoch in Zeiten der Verschlimmerung bemerkbar machen, ist es außerdem viel schwieriger, den chronischen Typ loszuwerden.

Anzeichen einer akuten Zystitis

Die Symptome einer Zystitis in der akuten Form werden durch einen akuten entzündlichen Prozess in der Blase und im Harnkanal verursacht.

  • vermehrtes Wasserlassen, um ein kleines Urinvolumen auszutreiben;
  • brennende und scharfe Schmerzen beim Wasserlassen;
  • falscher Drang zur Toilette, unvollständige Blasenentleerung;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • trüber Urin, im Urin können Verunreinigungen von Blut und Eiter auftreten;
  • Fieber;
  • Rausch

Beachten Sie! Eine schwere Vergiftung des Körpers und Fiebers ist ein direkter Beweis dafür, dass die Krankheit in ein schwieriges Stadium eingetreten ist. Sie erfordert einen medizinischen Eingriff und eine angemessene Behandlung.

Was ist eine gefährliche akute Zystitis? Die akute Form der Krankheit stellt nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit der Mutter dar, sondern auch für die Sicherheit des Fötus. Der Entzündungsprozess kann in die Nieren gehen und die Entwicklung einer Pyelonephritis verursachen.

Symptome einer chronischen Zystitis

Die Symptome einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft in chronischer Form sind weniger hell. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen sowie die Ausscheidung von Urin zusammen mit eitrigen Unreinheiten.

Die Intensität der Schmerzempfindung hängt von der Häufigkeit des Wasserlassen ab. Die schwangere Frau spürt Schmerzen im Schritt entlang der Harnröhre. Zusätzlich kann es zu allgemeinem Unwohlsein und Stress kommen, der mit diesem Zustand in Verbindung steht.

Die Behandlung der chronischen Zystitis ist im Gegensatz zur akuten Zyste nicht die Verwendung antibakterieller Wirkstoffe. Die Therapie hat einen längeren und komplexeren Charakter. Sie zielt nicht nur auf die Zerstörung schädlicher Bakterien ab, sondern auch auf die Normalisierung der Mikroflora und die Stärkung der allgemeinen Immunität.

Folgen der Pathologie

Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft im Frühstadium ist nicht so gefährlich wie in der späten Schwangerschaft. Außerdem stellt eine Frau häufig fest, dass sie in der Lage ist, das Vorhandensein einer entzündlichen Blasenkrankheit festzustellen. Aber auch eine Blasenentzündung zu Beginn der Schwangerschaft wird häufig zu einem Faktor, aufgrund dessen ernstere pathologische Prozesse auftreten können, wenn Sie nicht sofort einen Arzt aufsuchen und sich nicht der erforderlichen Behandlung unterziehen.

Die gefährlichste Folge einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft ist die Pyelonephritis (ein entzündlicher Prozess, der in den Nieren auftritt). Pathogene Bakterien dringen in den Nieren in die Harnleiter ein. Bei schwangeren Frauen ist vor allem die rechte Niere betroffen. Bei einer akuten Pyelonephritis muss eine schwangere Frau im Krankenhaus behandelt werden, da sonst die Gesundheit von Mutter und Kind gefährdet wird. Konsequenzen können Fehlgeburten, Frühgeburten und Gewichtsverlust des Kindes sein.

Diagnose

Bei der Entwicklung der ersten Symptome einer Blasenentzündung sollte eine Frau unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich dann einer Diagnose unterziehen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse stellt der Arzt eine genaue Diagnose und verschreibt dem Patienten die Behandlung.

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung des entzündlichen Prozesses der Blase:

  • Urinanalyse - in Gegenwart von Entzündungen im Körper erhöht sich der Gehalt an Leukozyten, und Protein wird nachgewiesen;
  • komplettes Blutbild - bei Blasenentzündung bei schwangeren Frauen erhöhte ESR;
  • Ultraschall der Nieren und der Blase - die Methode ist notwendig, um den Zustand des Harnsystems zu bestimmen;
  • bakteriologische Analyse des Urins - ermöglicht die Identifizierung und Identifizierung des Erregers des Infektionsprozesses.

Beachten Sie! Der Urin muss für allgemeine und bakteriologische Untersuchungen ausgewählt werden, damit das Ergebnis zuverlässig ist. Für die Analysen am Morgen wird der mittlere Teil des Urins in einem sterilen Gefäß gesammelt und muss in anderthalb bis zwei Stunden an das Labor abgegeben werden.

Behandlung

Eine Blasenentzündung im ersten Trimenon der Schwangerschaft und in späteren Perioden kann nur mit Medikamenten behandelt werden, die für das Leben und die Gesundheit der werdenden Mutter und des Fötus absolut nicht schädlich sind. Besonders vorsichtig ist es, gegen antibakterielle Medikamente zu sein, aber nicht nur Antibiotika, sondern auch ein Arzt kann Medikamente für andere Zwecke verschreiben. In keinem Fall kann eine unabhängige Therapie durchgeführt werden. Tetracycline und Sulfonamide sind für schwangere Frauen extrem kontraindiziert, Antibiotika solcher Gruppen können den sich entwickelnden Fötus schädigen.

Antibakterielle Therapie

Die wichtigsten antibakteriellen Wirkstoffe zur Behandlung von Zystitis sind Monural und Amoxiclav. Diese Tabletten und Pulver sind zur Verwendung beim Tragen eines Kindes zugelassen und beeinträchtigen weder die Mutter noch den sich entwickelnden Fötus. Monural und Amoxiclav sind Arzneimittel gegen Zystitis in der Schwangerschaft einer neuen Generation. Sie lindern schnell die Symptome und stoppen die Schmerzen.

Das effektivste Monural - genug 1 Beutel Pulver, um Schmerzen zu beseitigen. Die Behandlung mit Amoxiclav dauert 5 bis 14 Tage. Jedes Medikament kann als Medikament der ersten Wahl ausgewählt werden. Nach einem Antibiotikum muss der Arzt einer schwangeren Frau Medikamente verschreiben, die die gesamte Urinmenge aus der Blase entfernen, die Mikroflora der Schleimhäute normalisieren und die Immunität insgesamt verbessern.

Canephron

Canephron ist ein hochwirksames natürliches Heilmittel pflanzlichen Ursprungs. Es wird häufig schwangeren Frauen zur Behandlung von Blasenentzündungen verschrieben. Die Wirkstoffe des Medikaments stoppen nicht nur die Symptome, sondern beseitigen auch die Ursache der Erkrankung. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wird von Patienten, die sich in Position befinden, leicht toleriert und schädigt den Fötus nicht.

Die Wirkung des Medikaments Canephron:

  • normalisiert die Blase und die Nieren;
  • verstärkt die Wirkung antibakterieller Medikamente und beugt der Entwicklung von Infektionen vor;
  • hilft bei der Entspannung der Harnwegsgefäße, was die sanfte Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper einer schwangeren Frau gewährleistet und Schwellungen lindert;
  • verbessert die Durchblutung der Nieren;
  • wirkt krampflösend.

Die Behandlung der Zystitis in der Schwangerschaft mit Cananephron in kurzer Zeit hilft, den Allgemeinzustand zu lindern und die Symptome der Zystitis und anderer infektiöser und entzündlicher Erkrankungen des Harnsystems zu reduzieren. Das Medikament hat auch eine vorbeugende Wirkung und verhindert die Entwicklung von Urolithiasis.

Volksheilmittel

Was sollte eine Schwangere tun, um eine Blasenentzündung zu beseitigen? Die Antwort auf die Frage liegt in den Rezepten der traditionellen Medizin, aber es sollte verstanden werden, dass die Volksheilmittel gegen Zystitis während der Schwangerschaft vom behandelnden Arzt gelöst werden sollten.

Das wichtigste Volksheilmittel, das hilft, den entzündlichen Prozess in der Blase zu beseitigen, ist die Cranberries. Cranberries enthalten Nährstoffe und Säuren, die E. coli und andere pathogene Bakterien abtöten. Die häufige Anwendung von Cranberrysaft führt zu einer Oxidation der Umgebung im Magen, Bakterien können sich nicht mehr an der Schleimhaut festhalten und werden aus dem Körper ausgeschieden. Beachten Sie! Es ist ratsam, Fruchtgetränke warm zu verwenden, rote Johannisbeere hat ähnliche Eigenschaften, Sie können dem Getränk Preiselbeeren hinzufügen.

Was können schwangere Frauen mit Blasenentzündung von ihm loswerden:

  • Hagebuttenwurzel (2 Esslöffel) in gehackter Form, gießen Sie ein Glas gekochtes Wasser zu, kochen Sie es mit einem Wasserbad und lassen Sie es 15-25 Minuten ruhen. Vor dem Trinken abseihen, dreimal täglich für ½ Tasse verwenden, nach 30 Minuten können Sie essen.
  • Rote Vogelbeeren und Preiselbeerblätter werden im Verhältnis 3: 1 genommen, mit 1 Tasse kochendem Wasser eingegossen, hineingegossen und zwei bis drei Stunden lang filtriert. Diese Infusion wird 30 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen, die Dosis - dreimal täglich 100 ml. In einem Glas können Sie einen Löffel Honig hinzufügen.
  • Schwarze Johannisbeere wirkt entzündungshemmend. Zur Zubereitung des Medikaments sollten 6 EL genommen werden. l zerquetschte Blätter der Pflanze und gießen 1 Liter kochendes Wasser, müssen Sie nicht weniger als eine Stunde bestehen. Im fertigen Sud kann man Honig oder Zucker hinzufügen. Nehmen Sie die Abkochung fünf - sechsmal am Tag, die Dosis - 1 Esslöffel.
  • Um das folgende Medikament vorzubereiten, gießen Sie einen Esslöffel Dillkraut mit 1,5 Tassen kochendem Wasser ein und lassen Sie es 30 Minuten stehen. Trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten, die Dosis beträgt ein Drittel eines Glases.
  • Für schwangere Frauen ist es nützlich, Haferflockenbouillon zu sich zu nehmen. Die Zubereitung ist sehr einfach - nehmen Sie ein Glas Hafer und gießen Sie 2 Tassen frisch gekochtes Wasser, kochen Sie es anschließend erneut in einem Wasserbad und lassen Sie es auf die Hälfte reduzieren. Sie können der vorbereiteten Brühe Honig hinzufügen, das Arzneimittel für eine halbe Tasse einnehmen - dreimal täglich.

Volksheilmittel werden seit der Antike verwendet, es ist ein wirksamer und sicherer Weg, der sogar von der offiziellen Medizin anerkannt wird. Bitte beachten Sie, dass die meisten Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen mit Ausnahme von Antibiotika pflanzlichen Ursprungs sind. Trotzdem können auch Kräuterabkochungen nicht ohne Benachrichtigung des behandelnden Arztes verwendet werden. Der Arzt muss über alle Medikamente und Medikamente Bescheid wissen, die eine schwangere Frau einnimmt. Darüber hinaus müssen Sie vor der Einnahme von Medikamenten sicherstellen, dass Sie nicht allergisch sind.

Prävention

Jetzt wissen Sie, wie Sie Zystitis während der Schwangerschaft behandeln, aber wie können Sie die Entwicklung des Entzündungsprozesses der Blase verhindern? Für eine Frau, die ein Kind erwartet, ist die Krankheit leichter und besser zu verhindern als zu beseitigen.

Die Prävention einer Blasenentzündung in der Schwangerschaft sollte vor dem Zeitpunkt der Empfängnis begonnen werden. Bei der Planung für ein Kind sollte sich die werdende Mutter unbedingt einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen und alle Probleme medizinischer Art beseitigen, wenn überhaupt. Chronische Infektionen sollten vor der Schwangerschaft geheilt werden. Sogar vernachlässigte Karies oder Tonsillitis kann später die Hauptursache für eine Blasenentzündung bei schwangeren Frauen sein und Infektionen anderer innerer Organe verursachen.

Sie können die Präventivmaßnahmen, die die persönliche Hygiene der werdenden Mutter betreffen, nicht vermeiden. Eine Frau muss täglich mit warmem Wasser und pH-neutralen Reinigungsmitteln gewaschen werden. Noch besser ist es, morgens und abends ein ähnliches Verfahren durchzuführen. Schwangere Frauen dürfen jedoch keine heißen Bäder nehmen, um eine Überhitzung und Aufnahme von Reinigungsmitteln und Bakterien in den Genitalien zu vermeiden.

Schwangere Frauen sollten sorgfältig auf ihre Gesundheit und Immunität geachtet werden. Es ist notwendig, mehr Vitamine zu sich zu nehmen, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken und Unterkühlung und Erkältungen zu vermeiden.

Power

Zur Prävention einer infektiös-entzündlichen Erkrankung gehört auch die Auswahl und Einhaltung der Ernährung. Die Ernährung sollte rational sein und gesunde Lebensmittel einschließen. Nützliche fettarme Sorten von Fisch und Fleisch, Milch- und Molkereiprodukten, Gemüse und Obst in frischer, gedämpfter und gebackener Form. Aber gebratene, gesalzene, geräucherte und würzige Gerichte von der Speisekarte müssen ausgeschlossen werden.

Es ist notwendig, das Trinkregime zu beachten, es sollte reichlich vorhanden sein. Sie können Wasser, Tee und Tee sowie Fruchtgetränke trinken. Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Zitrussäfte, Kaffee und koffeinhaltige Getränke sind verboten.

Infolge des reichlichen Alkoholkonsums werden zukünftige Mütter häufiger die Toilette aufsuchen, und das ist richtig - selbst wenn nicht alle 2-3 Stunden auf die Toilette gegangen wird, wird sichergestellt, dass überschüssige Flüssigkeit und Bakterien ungehindert aus dem Körper gezogen werden.

Symptome und rationelle Behandlung von Blasenentzündungen bei schwangeren Frauen in der frühen und späten Periode

Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen, insbesondere Zystitis, sind aufgrund ihrer hohen Prävalenz, der begrenzten Anzahl möglicher Diagnoseverfahren, der Schwierigkeit bei der Auswahl der Therapie und der erhöhten Risiken für die Gesundheit von Mutter und Fötus ein komplexes und aktuelles Problem.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Die Prävalenz infektiöser und entzündlicher Prozesse des Harnsystems während der Schwangerschaft ist höher als bei nicht schwangeren Frauen. Die Wahl der Mittel zur Behandlung von Blasenentzündungen während der Schwangerschaft ist jedoch durch die möglichen negativen Folgen, die Auswirkungen auf den sich entwickelnden Fötus, begrenzt.

Deshalb muss die Entwicklung einer Blasenentzündung bei einem schwangeren Geburtshelfer / Gynäkologen die „goldene Mitte“ einhalten: den Patienten richtig heilen und das Baby nicht verletzen. Selbstmedikation während der Schwangerschaft ist nicht akzeptabel.

1. Grundbegriffe

Eine akute Zystitis impliziert eine akut auftretende, infektiös vermittelte Entzündung der Schleimhaut der Blase (seltener als andere Wandschichten).

Die Hauptverursacher der Infektion, auch bei schwangeren Frauen, sind die Bakterienbakterien Enterobacteriaceae, insbesondere E. coli.

Die Struktur der Hauptverursacher von entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems bei schwangeren Frauen wurde im Rahmen einer umfangreichen Studie „DARMIS“ in Russland (2010-2011) ermittelt. Nach den Ergebnissen dieser Studie sind die Erreger der akuten Zystitis bei schwangeren Frauen (wie auch bei Frauen in der Allgemeinbevölkerung) Vertreter der normalen Darmmikrobiota, die das Gebiet in der Harnröhre besiedeln.

Tabelle 1 - Die Hauptverursacher von Infektionen des IMP bei schwangeren Frauen ("DARMIS", 2010-2011)

Der häufigste Erreger ist E. coli. Unter normalen Bedingungen ist es ein nicht pathogener Mikroorganismus, der bequem auf Kosten der Person lebt, ohne ihn zu schädigen, und Teil der normalen Darmmikrobiota ist. Bei der Freisetzung in das Harnsystem kommt es jedoch zu einem Entzündungsprozess.

Warum erhöht eine Schwangerschaft das Risiko, dass Uropathogene in die Blase eindringen?

1.1. Faktoren, die für die Entwicklung einer akuten Zystitis während der Schwangerschaft prädisponieren

Blasenentzündung ist eine häufige Erkrankung und tritt am häufigsten bei Frauen auf. Während der Schwangerschaft erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens um ein Vielfaches.

Die Faktoren, die für eine Infektion der Blase während der Schwangerschaft prädisponieren, sind:

  1. 1 Anatomische Merkmale des weiblichen Harnsystems: kurze und breite Harnröhre, Nähe zur Vagina und zum After.
  2. 2 Urodynamische Störungen wie Dyskinesien, Hypokinese und Hypotonie im Harntrakt entwickeln sich vor dem Hintergrund der hormonellen Anpassung der werdenden Mutter (Zunahme von Estradiol und Progesteron).
  3. 3 Kompression der Harnleiter und der Blase durch die zunehmende Gebärmutter, etwas Entspannung des äußeren Harnröhrenschließmuskels (in späteren Stadien der Trächtigkeit).
  4. 4 Änderungen der physikalischen oder chemischen Eigenschaften des Harns während der Schwangerschaft. Der Urin ist aufgrund einer erhöhten Filtrationsrate des Urins in Glomeruli und einer erhöhten Ausscheidung von Bikarbonaten etwas alkalisch. Die Alkalisierung des Urins schafft ein günstiges Mikroklima für die Vermehrung von Uropathogenen.
  5. 5 Verschlimmerung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen vor dem Hintergrund einer veränderten Immunität.
  6. 6 Veränderungen des Immunstatus des Körpers einer schwangeren Frau.

2. Klinisches Bild

Die Zystitis während der Schwangerschaft geht mit typischen Symptomen einher, die eine schnelle Diagnose dieser Pathologie ermöglichen. Die häufigsten Symptome sind:

  1. 1 Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen. Die Patienten leiden unter starken Verbrennungen und Schmerzen, besonders bei kurzem Wasserlassen.
  2. 2 Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch, im suprapubischen Bereich.
  3. 3 Harndrang in Intervallen von weniger als 30 Minuten (zwingender Drang).
  4. 4 Gefühl von unvollständigem Wasserlassen und konstanter Blasenfülle.
  5. 5 Das Vorhandensein von Symptomen einer Vergiftung: Fieber, Schwitzen, Schwäche oder Unwohlsein. Bei einer unkomplizierten Blasenentzündung bei schwangeren Frauen werden diese Symptome selten beobachtet.

Labor, wenn OAM- und Nechiporenko-Tests durchgeführt werden, wird festgestellt:

  1. 1 Erhöhung der Anzahl der Leukozyten in der klinischen Analyse des Urins um mehr als 10 Zellen in 1 µl Urin.
  2. 2 Nachweis von Bakteriurie (Bakterien im Urin im Titer von mehr als 10x3 KBE / ml (für Colibakterien und Uropathogene) und 10x5 CFU / ml für andere Arten von Mikroorganismen));
  3. 3 Die terminale Hämaturie (das Auftreten von Blut im letzten Harnabschnitt) ist kein obligatorisches Zeichen.

3. Grundlegende Diagnose

Die Diagnose einer akuten Zystitis bei schwangeren Frauen wird anhand typischer Symptome in Kombination mit Leukozyturie und Bakteriurie in der allgemeinen Urinanalyse gestellt.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Vorhandensein von nur Leukozyturie (eine Zunahme der Leukozytenzahl im Harnsediment) bei schwangeren Frauen für eine Diagnose nicht ausreicht („MONIKI“ 2016).

Wenn ein isolierter Anstieg der Leukozyten im Urin einer schwangeren Frau festgestellt wird, ist es wichtig, ihre Quelle zu klären, da entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auch zu Leukozyturie führen können.

Zu diesem Zweck sind die folgenden Untersuchungen notwendigerweise in den diagnostischen Maßnahmenbereich für diese Beschwerden enthalten:

  1. 1 OAM mit quantitativer Zählung der Harnsedimentelemente.
  2. 2 Bakterienharn.
  3. 3 Urinanalyse nach Nechyporenko.
  4. 4 Zaunabstrich aus Vagina und Gebärmutterhalskanal, um den Entzündungsprozess zu beseitigen.
  5. 5 Ultraschall der Nieren und der Blase.

Bei schwangeren Frauen kann Leukozyturie ohne Bakteriurie auch in folgenden Fällen auftreten:

  1. 1 Unabhängiger Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten, bevor der Urin Bacposa verabreicht wird oder klinische Analyse.
  2. 2 Kontakt der Urinprobe mit Desinfektionsmitteln (Behandlung des Gefäßes mit Desinfektionslösung).
  3. 3 Das Vorhandensein von vaginaler Dysbiose und Vaginitis.
  4. 4 Tumorprozesse im Harntrakt.
  5. 5 Infektion mit genitalen Infektionen (Urethritis durch eine STI).

Wenn Sie die oben genannte Situation vermuten, sollte die Urinanalyse erneut durchgeführt werden, um der schwangeren Frau die Regeln für die Toilettenvorbereitung zu erklären und Material für die Studie zu sammeln.

Die wichtigsten Fehler bei der Diagnose und Behandlung schwangerer Frauen:

  1. 1 Die Diagnose einer akuten Zystitis erfolgt nur über Symptome.
  2. 2 Sammeln Sie Urin für die Forschung nach Beginn der Antibiotika-Therapie.
  3. 3 Fehlende Ernennung von Bacposev mit rezidivierender Zystitis.

4. Wie sammle ich Urin für die Forschung?

Die Sammlung von Urin für OAM und bakteriologische Untersuchungen bei schwangeren Frauen erfolgt mit unabhängigem Wasserlassen. Bevorzugte Sammlung der ersten Portion Urin, wenn dies nicht machbar ist, sollte das letzte Wasserlassen mehr als 3 bis 4 Stunden dauern.

Urinsammelalgorithmus:

  1. 1 Reinigen Sie die äußeren Harnorgane von vorne bis hinten unter fließendem Wasser ohne Seife und Schwämme.
  2. 2 Bereiten Sie im Voraus einen sterilen Behälter zum Sammeln des Urins vor, öffnen Sie ihn, ohne die Innenfläche oder die Kanten zu berühren.
  3. 3 Die äußeren Schamlippen mit einer Hand leicht verdünnen und in dieser Position halten.
  4. 4 Beginnen Sie in die Toilette zu urinieren.
  5. 5 Sammeln Sie den durchschnittlichen Anteil des Urins in einem Behälter auf den erforderlichen Wert (50-70 ml).
  6. 6 Beenden Sie das Wasserlassen in die Toilette.
  7. 7 Schließen Sie den für die Urinsammlung verwendeten Behälter sorgfältig.
  8. 8 Unterschreiben Sie den Container (Datum, Nachname, Paketnummer, Analysezweck - Backpos, Nechiporenko oder OAM-Test). Befestigen Sie die Richtung der Klinik mit einem dünnen Gummiband.
  9. 9 Lieferung an das Labor, optimal innerhalb von 2 Stunden nach der Entnahme.

4.1. Anzeichen einer Kontamination der Urinprobe

Die Häufigkeit falsch positiver Ergebnisse (Bakteriurie in den Analyseergebnissen) ist ziemlich hoch, was meistens mit einer Verletzung des Algorithmus zum Sammeln von Material für die Forschung zusammenhängt. Die wichtigsten Anzeichen für eine Kontamination der Probe sind:

  • Die Beimischung von Schleim im Urin.
  • Die Abundanz verschiedener Mikroflora (mit Bacposev werden verschiedene Arten von Mikroorganismen bestimmt).
  • Eine signifikante Menge (Schichten) von Plattenepithel.
  • Falsche Proteinurie (nicht mehr als 1 g / l).

Bei Verdacht auf Kontamination einer Urinprobe wird die Analyse erneut ernannt.

5. Mögliche Komplikationen

Eine während der Schwangerschaft auftretende Blasenentzündung ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick erscheint. Für Schwangere ist die Blasenentzündung aus physiologischen Gründen gefährlich, da Komplikationen bei Harnwegsinfektionen viel häufiger auftreten.

Eine der schrecklichsten Komplikationen ist die Ausbreitung der Infektion und schwere Gestationspyelonephritis, die wiederum zu Folgendem führen kann:

  1. 1 Infektiös-toxischer Schock, Abszess, Paranephritis.
  2. 2 Akutes Nierenversagen.
  3. 3 Intrauterine Infektion des Fötus.
  4. 4 Frühgeburt, Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium.
  5. 5 Entwicklung einer Plazentainsuffizienz usw.

Daher ist die Identifizierung und rechtzeitige Behandlung von Zystitis bei schwangeren Frauen besonders wichtig. Eine Blasenentzündung beeinflusst die Empfängnis normalerweise nicht, erschwert jedoch den Verlauf der Schwangerschaft.

6. Taktik der Schwangerschaft

Bei der Auswahl einer Management-Taktik für eine schwangere Frau mit akuter Zystitis sollten die folgenden, von der urologischen Vereinigung entwickelten Regeln beachtet werden:

  1. 1 Die Hauptkomponente der Zystitis-Therapie während der Schwangerschaft ist der Einsatz von Antibiotika mit nachgewiesener Wirksamkeit und maximaler Sicherheit für den Fötus.
  2. 2 Die Therapie der akuten Zystitis sollte empirisch begonnen werden, bevor Ergebnisse der Urinbapsulose erhalten werden.
  3. 3 Empfohlener Einsatz von Breitbandantibiotika mit nachgewiesener Sicherheit und Berücksichtigung der Resistenz von Krankheitserregern in einer bestimmten Region.
  4. 4 Nach Erhalt der Ergebnisse von Urin Bakposeva ist eine Korrektur der Therapie möglich.

7. Wahl des Antibiotikums

Antibiotika gegen akute Zystitis bei schwangeren Frauen sind ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Dies ist die einzige Gruppe von Arzneimitteln, deren Verschreibung für akute Zystitis aus Sicht der evidenzbasierten Medizin angemessen ist.

Ein antibakterielles Medikament zur Behandlung von Zystitis bei einer schwangeren Frau muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  1. 1 Hohe Aktivität im Vergleich zu den Haupturopathogenen.
  2. 2 Hohe Konzentrationen im Urin erzielen.
  3. 3 Verfügbarkeit von Formularen zur oralen Verabreichung (Schwangere können Tabletten, Kapseln und Pulver leichter trinken).
  4. 4 Möglichkeiten der einmaligen Verwendung innerhalb eines Tages.
  5. 5 Möglichkeiten des kürzesten therapeutischen Verlaufs.
  6. 6 Sicherheit für das Kind, bestätigt durch evidenzbasierte Medizin.
  7. 7 Minimale Auswirkungen auf die Darmflora und Vagina.
  8. 8 Angemessener Preis.

Nach den neuesten Daten und Empfehlungen der European Urological Association sollte die Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Präparaten durchgeführt werden, bei denen die Resistenz in dieser Region 10 bis 20% nicht überschreitet.

Gegenwärtig ist E. coli (das Haupturopathogen), das aus dem Urin von Patienten, die an Harnwegsinfektionen leiden, isoliert wurde, in hohem Maße resistent gegen folgende Antibiotika:

  1. 1 Ampicillin;
  2. 2 Ciprofloxacin;
  3. 3 Levofloxacin (Kreuzresistenz).

Bei schwangeren Frauen gibt es laut einer Studie, die auf der Grundlage des MO MONIIAG durchgeführt wurde, etwas andere Daten.

Tabelle 2 - Beständigkeit von Escherichia coli gegen die wichtigsten antimikrobiellen Mittel. Vergleich der Resistenzen in der Allgemeinbevölkerung und unter schwangeren Frauen,% („DARMIS“ 2010-2011).

Kolibakterien, die während Infektionen der Harnwege bei schwangeren Frauen gesät werden, zeigen eine hohe Resistenz nicht nur gegen Ampicillin, sondern auch gegen Amoxicillin / Clavulanat (Arzneimittel - Amoxiclav, Augmentin), einige Cephalosporine (2 Generationen) und auch Nitrofurantoin (Arzneimittel - Furadonin).

Urologen sind heute alarmiert über den Nachweis von Bakterien mit der Möglichkeit der Produktion von B-Lactamase und einer Resistenz gegen Amoxiclav.

7.1. Bestimmung der Sicherheit eines antimikrobiellen Arzneimittels

Eine der grundlegenden Anforderungen für die Anwendung eines bestimmten Antibiotikums während der Schwangerschaft ist seine Sicherheit.

Es ist am vernünftigsten, eine speziell entwickelte Klassifizierung zu verwenden, die von der FDA (USA) entwickelt wurde, um die Sicherheit eines Arzneimittels zu bestimmen.

Nach dieser Einteilung können alle Arzneimittel in fünf Hauptgruppen (Sicherheitsklassen) eingeteilt werden, je nach dem Grad der negativen Auswirkungen auf den Fötus:

  1. Gruppe 1 (Sicherheitsklasse) A - In kontrollierten klinischen Studien (einschließlich im ersten Trimester, in der frühen Schwangerschaft) wurden keine negativen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt.
  2. Gruppe 2 (Sicherheitsklasse) B - Bei der Durchführung von klinischen Versuchen an Tieren wurden keine negativen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt. Humanstudien wurden nicht durchgeführt. Während des Anwendungszeitraums sind Fälle von teratogenen Wirkungen auf den menschlichen Fötus nicht registriert.
  3. Gruppe 3 (Sicherheitsklasse) C - Beim Testen von Tieren zeigte sich ein negativer Effekt auf den Fötus. Das Vorhandensein einer negativen Auswirkung auf den menschlichen Fetus wurde aufgrund fehlender klinischer Studien nicht nachgewiesen. Der Zweck des Arzneimittels kann gerechtfertigt sein, wenn der beabsichtigte Nutzen höher ist als das Risiko negativer Folgen.
  4. Gruppe 4 (Sicherheitsklasse) D: Der Nachweis einer negativen Auswirkung auf den menschlichen Embryo wird aufgezeichnet. Die Verwendung des Arzneimittels kann jedoch durch den potenziellen Nutzen für den Patienten gerechtfertigt sein.
  5. 5 Gruppe (Sicherheitsklasse) X: in der Schwangerschaft streng kontraindiziert. Ein nachgewiesenes hohes Risiko für die Entwicklung angeborener fötaler Anomalien haben.

Tabelle 3 - Verteilung antimikrobieller Arzneimittel bei schwangeren Frauen mit akuter Zystitis nach Gefahrenklasse.

Wie aus Tabelle 3 ersichtlich, sind der Sicherheitsgruppe A derzeit keine Antibiotika zugeordnet. Dies liegt daran, dass Tests für schwangere Frauen moralischen und ethischen Überlegungen widersprechen.

Die Sicherheitsgruppe B gilt als ausreichend, wenn das Fehlen eines Schadens bei Tieren bestätigt wurde und keine Fälle von teratogenen Wirkungen auf den Fötus beim Menschen für die Dauer der Anwendung des Arzneimittels gemeldet wurden.

Die folgenden Antibiotika sind während der Schwangerschaft kontraindiziert:

  1. 1 Chinolone / Fluorchinolone - Bei der Einnahme besteht ein hohes Risiko für eine Schädigung des Knorpels und der Gelenke des Fötus.
  2. 2 Oxolinsäure und Pipemidovysäure - verursachen eine intrakranielle Hypertonie im Fötus.
  3. 3 Tetracyclinpräparate - verursachen Störungen bei der Bildung von Skelett und Zähnen.
  4. 4 Co-trimoxazol - beeinflusst in der frühen Schwangerschaft die Entwicklung des Neuralrohrs, führt in der Folge zu Gelbsucht bei Neugeborenen.
  5. 5 Nitrofurane - erhöht mit ihrer Aufnahme das Risiko einer hämolytischen Anämie des Neugeborenen.
  6. 6 Nitroxolin - kann beim Fötus Neuritis und Atrophie des Sehnervs verursachen.
  7. 7 Aminoglykoside - wirken toxisch auf die Nieren und Hörorgane.

7.2. Drogen der Wahl

Zur Behandlung einer akuten Zystitis in der frühen und späten Schwangerschaft werden orale antibakterielle Mittel bevorzugt. Es ist notwendig, Werkzeuge zu verwenden, die die erforderliche Konzentration im Urin aufrechterhalten, selbst bei einer ein- oder zweifachen Anwendung während des Tages.

Gemäß den Federal Clinical Recommendations von 2015 für akute Zystitis in der Schwangerschaft können die folgenden Schemata verwendet werden.

Schemata zur Behandlung der akuten Zystitis in der frühen und späten Schwangerschaft:

  1. 1 Fosfomycin-Trometamol (Klasse B) 3 g Pulver einmal im Inneren;
  2. 2 Cefixim 400 mg (Klasse B) 1 p / Tag, 7 Tage;
  3. 3 Ceftibuten 400 mg (Klasse B) 1 p / Tag, 7 Tage;
  4. 4 Nitrofurantoin (nur ab dem 2. Trimester), Tabletten 100 mg 3 U / Tag., 7 Tage (Klasse B);
  5. 5 Cefuroxim 250-500 mg (Klasse B) Tabletten, oral 2 p / Tag, 7 Tage;
  6. 6 Amoxicillin / Clavulanat, Tabletten, Kapseln - 500/125 mg (Klasse B) 3 p / Tag., 7 Tage.

Einige Wochen nach Abschluss eines dieser Antibiotikakurse sollte eine bakteriologische Kontrolluntersuchung des Urins durchgeführt werden. In Abwesenheit von Infektionserregern endet die Behandlung normalerweise.

Mit der Wiedereröffnung von Uropathogen wird das Behandlungsschema, selbst wenn keine klinischen Anzeichen der Krankheit vorliegen, erneut ernannt. Dann wird jeden Monat vor Beginn der Geburt ein Urinbazillus durchgeführt, auch wenn kein Uropathogen nachgewiesen wird.

Wenn am Ende des zweiten Antibiotikakurses erneut Uropathogen ausgesät wird, wird empfohlen, eine periodische mikrobielle Suppressivtherapie bis zum Zeitpunkt der Geburt zu verordnen.

Nach Ansicht vieler Autoren ist eine exzessive antimikrobielle Therapie bei schwangeren Frauen jedoch unerwünscht und empfiehlt, dass nur akute Exazerbationen einer chronischen Zystitis während der Schwangerschaft behandelt werden.

Die Hauptprobleme der medikamentösen Therapie während der Schwangerschaft:

  1. 1 Die Kürze des Krankheitsbildes der Entzündung.
  2. 2 Dauer des Bakposeva-Urins.
  3. 3 Die Tendenz von Frauen zur Selbstbehandlung, was die Diagnose erschwert.
  4. 4 Wachstum der Antibiotikaresistenz.
  5. 5 Die gleichzeitige vaginale Dysbiose.
  6. 6 Hohes Risiko für chronische und wiederkehrende Neigung.

7.3. Phytotherapie-Möglichkeiten

Die pflanzliche Medizin als Hilfsmittel bei akuter Zystitis während der Schwangerschaft ist zulässig und kann angewendet werden:

  1. 1 Während der aktiven Phase der Entzündung (ausschließlich in Kombination mit Antibiotika).
  2. 2 Im Zeitraum der Remission zur Verlängerung der erreichten therapeutischen Wirkung.
  3. 3 Aus prophylaktischen Gründen, um das Wiederauftreten von Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen mit Komplikationen in der Vorgeschichte zu verhindern.

Die einzige heute erlaubte Phytopräparation während der Schwangerschaft ist Canephron. Canephron ist eine Kombination von Kräuterextrakten mit leichter diuretischer, krampflösender, antioxidativer und entzündungshemmender Wirkung.

Das Medikament verhindert die Anhaftung von E. coli an der Blasenwand. Zu den Vorteilen zählen die Sicherheit des Medikaments für den Fötus und die jederzeitige gute Verträglichkeit gegenüber schwangeren Frauen. Nehmen Sie Kanefron 3 Mal täglich 2 Kapseln ein, die Dauer der Anwendung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Das Medikament kann verschrieben werden:

  1. 1 Zusätzlich zur antibakteriellen Therapie.
  2. 2 Nach Abschluss der antimikrobiellen Therapie der akuten Zystitis sollte ein Rückfall verhindert werden.
  3. 3 Zur Vorbeugung gegen akute Blasenentzündungen bei bestehenden Verletzungen der Urodynamik.
  4. 4 Wenn eine schwangere Frau Anomalien in der Harnwegsstruktur, eine polyzystische Nierenerkrankung, Nephropathie, Urolithiasis, Anomalien in der Blasenstruktur und Harnleiter aufweist. Prävention wird empfohlen, ab der ersten Schwangerschaftswoche zu beginnen.
  5. 5 Zusätzlich zu Canephron können Infusionen, Dekokte und Fruchtgetränke in der Zeit aktiver Entzündungen auf der Basis von Bärentraube, Preiselbeere und Cranberry verordnet werden.

Es ist zu beachten, dass Kräutermedizin während der Schwangerschaft nicht immer sicher ist. Kräuter, die während der Schwangerschaft kontraindiziert sind:

  1. 1 Berberitze;
  2. 2 Wermut;
  3. 3 Wacholder
  4. 4 Rauchwolken;
  5. 5 Minzmarschen;
  6. 6 Sanguinarium und andere.

Schwangere Frauen sollten sich nicht selbst mit einer Blasenentzündung behandeln lassen, sie sollten Volksheilmittel zu Hause anwenden. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen!

8. Prävention von Blasenentzündungen

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Zystitis während der Schwangerschaft sind recht einfach und weichen nicht wesentlich von den Empfehlungen für nicht schwangere Frauen ab.

Denken Sie daran, dass die Blasenentzündung während der Schwangerschaft viel häufiger auftritt. Daher sollte die Einführung präventiver Maßnahmen ab den ersten Schwangerschaftswochen und der Vorbereitung auf das Pregravid in Betracht gezogen werden.

Unter den Aktivitäten vermerken wir:

  1. 1 Respekt für die Intimhygiene. Tägliches Spülen unter fließendem Wasser von vorne nach hinten. Sie können spezielle sanfte hypoallergene Mittel für die Intimhygiene verwenden. Die Verwendung von Seife wird nicht empfohlen (das Säure-Basen-Gleichgewicht der Schleimhäute ist gestört).
  2. 2 Rechtzeitiges Entleeren der Blase, ausreichende Flüssigkeitszufuhr in 1-2 Trimester.
  3. 3 Vermeidung von Unterkühlung, insbesondere lokal.
  4. 4 Einhaltung der zukünftigen Mutter-Diät mit Ausnahme einer großen Menge an Salz und Gewürzen.
  5. 5 Unterwäsche aus natürlichen, atmungsaktiven Stoffen tragen.
  6. 6 Rechtzeitige Behandlung gynäkologischer Infektionen, STI.

Methoden zur Behandlung von Blasenentzündungen bei schwangeren Frauen

Etwa 10% der Frauen leiden während der Schwangerschaft an einer Harnstoffentzündung. Dies liegt an der hohen Belastung der inneren Organe und der Infektionsneigung. Wie die Zystitis bei schwangeren Frauen behandelt wird, entscheidet der Arzt, es ist unmöglich, die Methode der Therapie zu bestimmen. Wenn Sie viele Medikamente mit einer Schwangerschaft erhalten, können Frauen und zukünftige Babys geschädigt werden.

Ein alarmierendes Symptom - Schmerzen beim Wasserlassen, klagt der Patient über den häufigen Deurinierungsdrang. Die Krankheit verursacht jedoch nicht nur Unannehmlichkeiten für eine schwangere Frau, sondern ist auch eine ernsthafte Bedrohung für die Schwangerschaft. Zystitis kann solche Komplikationen verursachen:

  • Niereninfektion;
  • Versagen des Paarkörpers;
  • Änderung der Plazenta;
  • unsachgemäße Entwicklung des Kindes.

Therapien

Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft tritt zu jeder Zeit auf und tritt oft akut auf. Es ist durch ausgeprägte Symptomatologie gekennzeichnet, verursacht eine Verschlechterung der schwangeren Frau. Erkennen Sie die Pathologie anhand diagnostischer Studien. Der Bluttest zeigt erhöhte ESR- und Leukozytenwerte, das Epithel ist im Urin vorhanden, schädliche Mikroorganismen. Eine Ultraschallstudie zeigt eine Verdickung der Wände des Harnstoffs und das Vorhandensein von Restharn.

Im akuten Verlauf der Erkrankung wird die Zystitis auf folgende Weise behandelt:

  • die Entzündungsursache durch Exposition gegenüber Krankheitserregern wird beseitigt;
  • symptomatische Behandlung zur Linderung des Zustands des Patienten;
  • spezielle Diät;
  • Bettruhe.

Antibiotika während der Schwangerschaft

Solche Mittel verursachen bei der Durchführung eine Veränderung der Mikroflora, können eine allergische Reaktion hervorrufen und die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen. Daher sollte man einer Frau nicht erlauben, während der Schwangerschaft Antibiotika gemäß dem traditionellen Regime einzunehmen.

Gleichzeitig ist es notwendig, die pathogene Mikroflora zu beeinflussen, ihre Verteilung trägt zur Infektion anderer Organe des Harnsystems bei. Daher trinken Antibiotika während der Schwangerschaft immer noch, jedoch in der Mindestdosis.

Monural

Das Medikament ist ein breites Spektrum, das für Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems unverzichtbar ist, es wird als sicher anerkannt. Einmal mit Zystitis während der Schwangerschaft akzeptiert, Dosierungsform - Pulver (3 gr.) Oder Granulat. Trägt zur Zerstörung pathogener Bakterien und zur Normalisierung des Harnsystems bei.

Amoxiclav

Dieses Medikament wird weniger zur Behandlung von Zystitis eingesetzt, enthält Amoxicillin und ist auch ein Antibiotikum des breiten Spektrums. Darreichungsform - Tabletten, Suspensionen, Injektionslösungen. Das Behandlungsschema wird vom Arzt unter Berücksichtigung einzelner Merkmale festgelegt.

In einigen Fällen ist die Instillation der Blase, das Einführen von Antibiotika und Antiseptika in den Hohlraum erforderlich. Das Waschen wird mit einem Katheter durchgeführt, der in die Harnröhre eingeführt wird.

Behandlung der akuten Zystitis

Akute Blasenentzündungen treten während der Schwangerschaft rasch auf, entwickeln sich rasch und sind durch starke Schmerzen während der Deurination und im unteren Teil der Bauchhöhle gekennzeichnet. Die Körpertemperatur einer Frau steigt. Die Behandlung einer schwangeren Frau zielt darauf ab, pathologische Bakterien zu beseitigen und die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.

Der Arzt legt das Behandlungsschema fest, der Einsatz wirksamer und sicherer Mittel hilft, die Ausbreitung des Erregers und den Übergang in das chronische Stadium zu verhindern.

Medikation

Vor der Verschreibung sollte eine schwangere Frau untersucht werden, um die Art des Erregers festzustellen. Aufgrund der Natur pathogener Mikroorganismen schreibt der Arzt eine Behandlung vor:

  1. Antibakterielle Medikamente. Penicillin-Gruppe (Ampicillin, Amoxiclav), Cephalosporine (Cefazolin), Fosfomycin (Monural). Sie können während der Schwangerschaft verwendet werden, nicht durch die Plazenta gehen.
  2. Antivirale Mittel. Verwenden Sie Drogen verschiedener Gruppen. Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu verbessern (Anferon, Interferon), um virale Bakterien (Acyclovir) loszuwerden.
  3. Antimykotische. Zur Bekämpfung von Pilzpathogenen verwenden Sie Lamisil, Mikomept.

Auch Antiprotozoen-Medikamente (Ordinazol, Metronidazol) verwendet. Die Selektion von Medikamenten ist strengstens verboten, einige der oben genannten Mittel werden in den ersten Monaten der Schwangerschaft nicht verwendet. Wenn eine Frau Angst vor starken Schmerzen hat, werden ihnen krampflösende Medikamente (No-shpa, Papaverin) verordnet. Für diese Zwecke werden auch nichtsteroidale Mittel verwendet (Nurofen, Ibuprofen). Wenn eine akute Blasenentzündung empfohlen wird, um die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen, die Sie trinken, um die Infektion schnell zu entfernen.

Die Verwendung bestimmter Arzneimittel wie Sulfonamide und Tetracycline ist während der Schwangerschaft strengstens untersagt. Sie können eine abnormale Entwicklung des Kindes verursachen. Bei der akuten Form der Blasenentzündung darf der Harnstoff nicht gewaschen werden.

Volksheilmittel

Als zusätzliche Behandlung können Dekokte und Kräuteraufgüsse verwendet werden, die zu Hause zubereitet werden. Pflanzliche Heilmittel helfen dabei, Entzündungen zu reduzieren, den Zustand der Schleimhaut zu verbessern, das Wachstum von Bakterien zu verhindern und sind während der Schwangerschaft sicher. Die Behandlung der Volksheilmittel wird 1-2 Monate durchgeführt.

Um den Urin zu entfernen, trinken Sie Tees auf Bärentraube und Wegerich. Diese Kräuter wirken entzündungshemmend:

Überprüfen Sie bei der Behandlung von Blasenentzündungen während der Schwangerschaft die Diät, entfernen Sie würzige Nahrungsmittel und beseitigen Sie die Salzaufnahme. Getränke auf der Basis von Preiselbeeren, Eberesche, Birkenblätter, Preiselbeeren und Althea-Wurzeln. Bei Erwärmungsmaßnahmen während der Schwangerschaft ist ein Arztbesuch erforderlich.

Behandlung der chronischen Zystitis

Diese Form der Krankheit ist eine Folge einer ungehärteten akuten Zystitis. Die Symptomatologie ist verschwommen, die Behandlung zielt darauf ab, das Wiederauftreten der Pathologie zu verhindern und die Infektion zu beseitigen. Es ist sehr wichtig, die Abwehrkräfte des Körpers bei chronischer Zystitis durch die mögliche Aktivierung der vorhandenen pathogenen Bakterien oder den Eintritt neuer Bakterien zu stärken.

Medikation

Es ist ziemlich schwierig, die Zystitis in chronischer Form während der Schwangerschaft vollständig zu heilen. Die wichtigsten Maßnahmen zielen auf die Beseitigung von Rückfällen ab. Eine Frau sollte von einem Arzt verordnete Medikamente einnehmen, sich an eine Diät halten und mehr Flüssigkeit trinken.

Diagnose einer chronischen Zystitis in der frühen Schwangerschaft. Während dieser Zeit kann die Verwendung vieler Medikamente die Gesundheit von Frauen beeinträchtigen und Entwicklungsstörungen des Kindes verursachen. Daher wird Instillation verwendet, wodurch das Eindringen von Komponenten in den Fötus vermieden wird. Zur Behandlung von Blasenentzündungen in der Schwangerschaft durch Waschen werden solche Mittel verwendet:

  • Rivanol;
  • Dioxidin;
  • Silbernitrat;
  • Borsäure;
  • Chlorhexidin.

Wenn es sich bei dem Erreger um schädliche Bakterien handelt, verwenden Sie Bakteriophagen. Durch das Waschen des Harnstoffs können Sie Erreger in der dicken Schleimhaut zerstören.

Das Verfahren wird nach der vorläufigen Entleerung des Harnstoffs durchgeführt. Um eine Infektion zu verhindern, wird die Passage des Harnkanals mit einem Antiseptikum behandelt. Als nächstes wird das Medikament durch die Harnröhre verabreicht. Diese Methode beeinflusst lokal den Entzündungsherd, was zur Zerstörung des Erregers und zur schnellen Wiederherstellung der normalen Funktion der Organe beiträgt.

Auch Medikamente gegen Zystitis während der Schwangerschaft auf pflanzlicher Basis mit entzündungshemmender Wirkung.

Chronische Blasenentzündung während der Schwangerschaft wird mit solchen Medikamenten behandelt:

Eine Vitamintherapie und der Einsatz von Probiotika sind erforderlich, um eine Verschlimmerung der Blasenentzündung zu verhindern.

Volksheilmittel

Wenn Sie an schwangeren Frauen an einer chronischen Blasenentzündung leiden, können Sie pflanzliche Arzneimittel verwenden, um Exazerbationen zu vermeiden:

  • eine Mischung aus Pinienkernen und Honig;
  • Tee basierend auf Althea-Wurzeln und schwarzer Johannisbeere;
  • diuretische Abkochungen von Schachtelhalm, Dillsamen, Birkenblättern;
  • Bärentraube-Infusionen;
  • eine Mischung aus Honig und schwarzem Rettich;
  • Cranberry, Rowan, Preiselbeerensaft.

Prävention

Infektiöse Entzündungen der Harnorgane während der Schwangerschaft können schwerwiegende Komplikationen verursachen. Daher ist es wichtig, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um einer Zystitis vorzubeugen.

Vor der Schwangerschaft muss eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, bei gynäkologischen Erkrankungen oder Infektionen - um behandelt zu werden. Um die Abwehrkräfte zu stärken, trinken Sie Vitamine und essen Sie frisches Obst und Gemüse.

Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene, um Infektionen in den Harnwegen zu verhindern. Tragen Sie während der Schwangerschaft Baumwollunterwäsche, halten Sie die Taille und die Beine warm, bleiben Sie nicht im Luftzug.

Reinigung Niere

Nierenversagen