Behandlung der Pyelonephritis während der Schwangerschaft

Auf dem Weg von zwei Streifen mit einem Schwangerschaftstest in das Geburtshaus kann eine Frau Ärger bekommen. Eine davon ist eine Gestationspyelonephritis (sonst schwangere Pyelonephritis). In diesem Artikel werden die Behandlung der Pyelonephritis während der Schwangerschaft sowie die Ursachen und Symptome dieser Krankheit ausführlich beschrieben.

Warum entwickelt sich eine Pyelonephritis oft während der Schwangerschaft?

Was ist eine gefährliche Gestationspyelonephritis?

  1. Frauen mit dieser Krankheit erhöhen das Risiko einer Toxämie in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft signifikant.
  2. Fehlgeburten, Totgeburten treten häufiger auf.
  3. Bei Kindern, deren Mutter während der Schwangerschaft eine Pyelonephritis erlitt, treten häufiger Anzeichen von Hypoxie und intrauterine Infektion auf.

Wie manifestiert sich eine Pyelonephritis bei schwangeren Frauen?

  • Bei einigen Frauen gibt es keine Beschwerden, und Veränderungen werden nur während der Laboruntersuchung festgestellt - Leukozyten und Bakterien im Urin. Wenn die Aussaat am häufigsten durch das Wachstum von E. coli bestimmt wird, werden mindestens - Klebsiella und Staphylococcus, Proteus. Pyeloektasie kann unter Ultraschall nachgewiesen werden.
  • Häufige Beschwerden über schmerzende Schmerzen, Schwere im unteren Rückenbereich, meist asymmetrisch, sind häufig durch verstärkte Schmerzen während längerem Stehen auf den Beinen gekennzeichnet. Einige beachten Sie die Kälte der Lenden.
  • Bei Verschlimmerung kann sich die Temperatur erhöhen. Häufiger - ein kleiner subfebriler Zustand, vor allem in den Abendstunden, aber in einigen Fällen gibt es Anstiege auf 38-39 ° C.
  • Häufiges Wasserlassen und Nykturie sind typisch für eine normale Schwangerschaft, bei Pyelonephritis kann der Drang jedoch zwingend sein und Wasserlassen ist schmerzhaft.
  • Häufige begleitende Pyelonephritis - Bluthochdruck. Wenn das Signal der Störung normalerweise ist, ist Blutdruck über 140/90 mm. Hg eine säule, dann für eine schwangere 130/80 - schon etwas zu viel.
  • Ein Ödem der Beine wird von schwangeren Frauen oft genug bemerkt. Sie hängt nicht unbedingt mit der Pathologie des Harnsystems zusammen, kann jedoch ein Zeichen für einen gestörten venösen Abfluss sein. Bei Pyelonephritis treten jedoch Schwellungen auf, oft treten Schwellungen im Gesicht und Schwellungen der Hände auf.
  • Kopfschmerzen, auch bei normalem Druck, Müdigkeit, Schwäche und Schwäche, besonders am Morgen, runden das Bild ab.

Wie behandelt man Gestationspyelonephritis?

  1. Positionierungstherapie Ziel ist es, die Kompression der Harnleiter zu reduzieren und den Harnfluss zu verbessern. Es wird nicht empfohlen, dass eine Frau auf dem Rücken schläft, die beste Option ist auf der linken Seite. Mehrmals während des Tages (von 4 bis 7 bis 10 Mal) ist es notwendig, die Kniewinkelposition einzunehmen und mindestens 5, vorzugsweise 10 bis 15 Minuten in dieser Position zu bleiben. Es ist nicht notwendig, sich lächerlich, gelangweilt oder schüchtern zu fühlen. Sie können ein Buch lesen, Würfel mit einem älteren Kind spielen oder sogar in dieser Position am Laptop arbeiten, ohne Probleme.
  2. Trinkmodus. Wenn es kein signifikantes Ödem und keinen hohen Druck gibt, ist es wünschenswert, dass die verbrauchte Flüssigkeitsmenge auf 2-3 Liter pro Tag erhöht wird. Es wird davon ausgegangen, dass es sich nur um Wasser, Gelee und Kompotte handelt und überhaupt nicht um starken Tee oder Kaffee.
  3. Kräutermedizin Viele diuretische Kräuter, die zu anderen Zeiten erfolgreich angewendet werden, sind in der Schwangerschaft kontraindiziert. Sie können keine Bärentraube, Schafgarbe, Petersilie, Süßholz und Wacholderfrüchte verwenden. Sie können Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke, Brennnesseln und Birkenblatt trinken. Die eigentliche Entdeckung ist eine Abkochung von Hafer: Es erhöht nicht die Hypotonie der Harnleiter, wie viele andere Kräuter, erhöht nicht den Tonus der Gebärmutter, es hat eine direkte entzündungshemmende Wirkung, und die Fähigkeit des Schleims in der Brühe, den Stuhlgang zu verbessern und Verstopfung zu verhindern, ist ein zusätzlicher Vorteil während der Schwangerschaft. Es ist ratsam, anstelle von Flocken Getreide zu verwenden. Um die Brühe vorzubereiten, nehmen Sie 1 Tasse Hafer pro Liter Wasser, kochen Sie 2-3 Stunden bei schwacher Hitze (das Volumen der Siedemasse wird um etwa die Hälfte reduziert), filtrieren und trinken Sie ein halbes Glas dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Wenn Sie Honig oder Marmelade hinzufügen möchten - bitte. Wenn kein Wunsch besteht, Kräuter selbst zu brauen, ist das offizielle Medikament Canephron für schwangere Frauen zugelassen - eine Kombination aus Zentaurekräutern, Liebstöckel und Rosmarin.

Drogentherapie

Pyelonephritis während der Schwangerschaft ist eine häufige, aber nicht harmlose Komplikation. Schwangere werden ab und zu zur Urinspektion geschickt - glauben Sie mir, das ist keine Laune, vernachlässigen Sie diese Untersuchungen nicht.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Nach den Ergebnissen der Urinanalyse kann ein Geburtshelfer-Gynäkologe häufig eine Gestationspyelonephritis vermuten. Er überweist den Patienten normalerweise an den Therapeuten. In schwierigen Fällen ist eine Rücksprache mit einem Nephrologen oder Urologen erforderlich.

Antibiotika gegen Pyelonephritis für schwangere Frauen

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine Nierenerkrankung, die durch eine Entzündung des interstitiellen Gewebes der Nieren mit anschließender Schädigung des Kelches und des Beckens gekennzeichnet ist. In der Schwangerschaft ist am häufigsten die rechte Niere betroffen. Im Allgemeinen entwickelt sich eine Pyelonephritis bei etwa 7% der schwangeren Frauen und bezeichnet sie als wissenschaftlich "Gestations-Pyelonephritis", dh Pyelonephritis, die sich während der Schwangerschaft entwickelt hat. In Anbetracht dessen, dass eine Gestations-Pyelonephritis während der Schwangerschaft zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, ist dieses Problem besonders dringend.

Ursachen der Gestationspyelonephritis

Was ist die Ursache der Krankheit? Warum entwickelt sich eine Pyelonephritis am häufigsten während der Schwangerschaft? Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Gestationspyelonephritis ist mechanisch. Während der Schwangerschaft wächst der Uterus allmählich an und „quetscht“ die benachbarten Organe, einschließlich der Harnleiter - die Ausscheidungsgänge der Nieren, die Urin aus den Nieren entnehmen. Daher kann der Urin die Harnleiter normalerweise nicht passieren. Aus dem gleichen Grund tritt Pyelonephritis häufig in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf, wenn die Gebärmuttergröße maximal ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der zur Entwicklung einer Gestations-Pyelonephritis beiträgt, sind hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft. Das Verändern der Hormonanteile im Körper, vor allem Östrogen und Progesteron, führt zu einer Verschlechterung der Beweglichkeit der Harnleiter, wodurch die Förderung des Urins behindert wird.

Alle diese physiologischen Ursachen führen daher zu einer Stagnation des Urins im Nierenbecken, was ein günstiger Hintergrund für die Vermehrung pathologischer Mikroorganismen ist (Escherichia coli, Staphylococcus, Streptococcus usw.). All dies führt zur Entwicklung eines infektiös-entzündlichen Prozesses in den Nieren, das heißt einer Pyelonephritis.

Bei Schwangeren tritt am häufigsten eine Gestations-Pyelonephritis auf, bei der es früher zu einer Pyelonephritis oder Blasenentzündung gekommen war. Zu den provozierenden Faktoren zählen außerdem eine verringerte Immunität, Unterkühlung und eine sitzende Lebensweise.

In der Regel manifestieren sich die Hauptsymptome der Erkrankung ab der 22. bis 24. Schwangerschaftswoche. Wie stark die Symptome der Erkrankung sein werden, hängt in erster Linie von der Form der Pyelonephritis ab, von akuter oder chronischer Form.

Mit der akuten Form der Pyelonephritis verschlechtert sich der Zustand der schwangeren Frau dramatisch - die Temperatur steigt, Schwäche, Lethargie, Schüttelfrost, starke Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit.

Das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend ist charakteristisch. Je nachdem, welche bestimmte Niere betroffen ist, können die Schmerzen rechts oder links im unteren Rückenbereich auftreten. Bei beidseitiger Pyelonephritis, dh bei der Niederlage beider Nieren, werden die Schmerzen von zwei Seiten ausgehen.

Bei chronischer Pyelonephritis sind die Symptome schlecht ausgeprägt. Besorgt über dumpfe, schmerzende Schmerzen in der Lendengegend (Nierenbereich), Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen.

Aufgrund der schmerzhaften Natur der Pyelonephritis wird sie bei der Selbstdiagnose oft mit der Androhung einer Fehlgeburt verwechselt. In jedem Fall sollte eine schwangere Frau, selbst bei geringfügigen Symptomen, sofort ihren Gynäkologen und Geburtshelfer kontaktieren und ihre Beschwerden im Detail mitteilen.

Diagnose einer Pyelonephritis während der Schwangerschaft

Zur Diagnose schreibt der Arzt eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien vor:

- Vollständiges Blutbild hilft, entzündliche Veränderungen, erhöhte Leukozytenwerte, ESR zu erkennen; bei schwerer Pyelonephritis sinkt der Hämoglobinwert;
- biochemischer Bluttest (kann den Harnstoff- und Kreatininspiegel erhöhen);
- Urinanalyse Urinanalyse nach Nechiporenko und Zimnitsky. Bei der Pyelonephritis werden in Urintests Eiweiß und Leukozyten nachgewiesen, möglicherweise auch eine geringe Menge Blut;
- Die bakteriologische Untersuchung des Urins wird durchgeführt, um den Erreger der Infektion und ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika genau zu bestimmen.
- Ultraschall der Nieren - die betroffene Niere wird mit einer veränderten Struktur vergrößert;
- Konsultation des Nephrologen;
- Die Chromozystoskopie ist eine instrumentelle Methode zur Untersuchung der Nieren und der oberen Harnwege, um den Grad der Beeinträchtigung der Harnpassage festzustellen.
- Katheterisierung der Harnleiter - sowohl zu diagnostischen Zwecken (Aufschluss über den Grad der Verletzung des Harndurchgangs) als auch zu therapeutischen Zwecken. Die Studie wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt.

Die Höhe der diagnostischen Studien wird in jedem Fall ausschließlich von einem Geburtshelfer / Frauenarzt nach Untersuchung einer schwangeren Frau bestimmt. Bei akuter Pyelonephritis und bei Verschlimmerung der chronischen Form der Erkrankung wird die schwangere Frau zur Behandlung und Beobachtung ins Krankenhaus geschickt.

Behandlung der Pyelonephritis während der Schwangerschaft

Die stationäre Behandlung wird in Zusammenarbeit mit Nephrologen durchgeführt. Das erste, was mit der Behandlung der Pyelonephritis beginnt, ist die Wiederherstellung einer gestörten Passage von Urin. Führen Sie zu diesem Zweck eine "Positionstherapie" durch. Die schwangere Frau wird auf der gegenüberliegenden Seite der erkrankten Nierenseite in einer gebeugten Knie-Ellbogenposition platziert. Das Fußende des Bettes ist angehoben. Diese Position trägt zur Abstoßung der schwangeren Gebärmutter bei und der Druck auf die Harnleiter nimmt ab. Wenn sich die Situation während des Tages nicht verbessert, wird auf der Grundlage der Ultraschalldaten die Katheterisierung des Harnleiters der betroffenen Niere unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. In den meisten Fällen führen solche Manipulationen zu einem positiven Effekt.

Wenn dies nicht der Fall ist, greifen sie zur perkutanen Punktionsnephrostomie (Ableitung des Urins aus der Niere mit einem Katheter, der direkt in die betroffene Niere injiziert wird). In seltenen, komplizierten Fällen von eitriger Pyelonephritis, wenn die Erkrankung das Leben der Mutter und des Fötus gefährdet, wird die Nierenkapselung durchgeführt (die Faserkapsel der betroffenen Niere wird entfernt) oder die Nephrektomie (die Niere wird entfernt). Parallel dazu wird die Frage der Durchführbarkeit einer Schwangerschaft aufgegriffen. In den meisten Fällen muss die Schwangerschaft wegen der hohen Wahrscheinlichkeit von eitrigen septischen Komplikationen unterbrochen werden.

Drogentherapie bei Pyelonephritis zwingend vorgeschrieben. Die Hauptgruppe der Medikamente, die zur Behandlung der Pyelonephritis am wirksamsten sind, sind Antibiotika.

Während der Schwangerschaft muss der Arzt bei der Auswahl antibakterieller Medikamente sehr sorgfältig vorgehen, da das Antibiotikum nicht nur wirksam, sondern auch für den Fötus sicher sein muss. Bevorzugt sind Penicillin-Antibiotika (Ampicillin, Oxacillin), Cephalosporine (Ceporin, Suprex), Aminoglykoside (Netilmecin) und Makrolide (Erythromycin). Antibiotika von Streptomycin und Tetracyclin sind während der Schwangerschaft streng kontraindiziert. In jedem Fall kann der Arzt ein bestimmtes Medikament erst verschreiben, nachdem die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt wurden. Die Behandlung mit Antibiotika dauert nicht mehr als 10-14 Tage.

Um die Wirkung des Antibiotikums zu verstärken, werden parallel antimikrobielle Wirkstoffe verschrieben (5-NOK). Führen Sie auch eine Infusionstherapie durch (Hemodez, Laktosol). Allen schwangeren Frauen, unabhängig von der Form der Pyelonephritis, werden krampflösende Mittel (No-shpa, Baralgin), desensibilisierende Medikamente (Diazolin, Tavegil, Suprastin), Beruhigungsmittel-Tinkturen von Mutterkraut oder Baldrian, Vitamin B, C und PP verschrieben.

Bei einer chronischen Pyelonephritis besteht keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, wenn der Urintest normal ist. Schwangere erhalten allgemeine Empfehlungen zu Lebensstil und Essgewohnheiten.

Für eine schnelle Genesung in der Zeit der Verschlimmerung sollte eine schwangere Frau die Bettruhe einhalten. Außerhalb der Exazerbation bei chronischer Pyelonephritis sollte dagegen mobil sein. Es ist notwendig, würzige, frittierte, geräucherte und salzige Lebensmittel von Ihrer Ernährung auszuschließen, und es ist sinnvoll, natürliche Fruchtgetränke zu trinken, insbesondere Fruchtsäfte, Fruchtgetränke und Säfte. Es wird auch empfohlen, Diuretika und diuretische Nierenprodukte zu trinken, die in Apotheken verkauft werden.

Für Liebhaber der traditionellen Medizin gibt es auch ein wirksames pflanzliches Heilmittel, das in Kombination mit der Hauptbehandlung der Pyelonephritis in der Akutphase oder zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt werden kann. Es wird Canephron N genannt. Das Medikament hat eine entzündungshemmende, krampflösende und harntreibende Wirkung. Wenn es keine allergischen Reaktionen gibt, kann es während der Schwangerschaft ziemlich lange angewendet werden.

Komplikationen der Pyelonephritis während der Schwangerschaft und die Folgen für den Fötus (Kind):

- intrauterine Infektion des Fötus;
- Fehlgeburten
- fötaler Tod des Fötus;
- vorzeitige Lieferung;
- die Entwicklung einer Präeklampsie - eine Komplikation der Schwangerschaft, die zu erhöhtem Blutdruck, Ödem und Proteinurie führt;
- Nierenversagen bei einer schwangeren Frau, die Entwicklung von schweren eitrig-septischen Komplikationen, die zum Tod sowohl der Mutter als auch des Fötus führen können.

Prävention von Pyelonephritis:

- aktiver Lebensstil während der Schwangerschaft - häufiges Gehen, mindestens 30 Minuten tägliches Gehen;
- bei chronischen Erkrankungen des Harnsystems in der Vergangenheit - Einhaltung der speziellen Diät Nr. 7 während der gesamten Schwangerschaft;
- regelmäßige Blasenentleerung (mindestens alle 3-4 Stunden) während der Schwangerschaft;
- Flüssigkeitsaufnahme von mindestens 2 Litern pro Tag (vorbehaltlich Ödeme!).

Fragen und Antworten.

1. Ist es möglich, selbst zu gebären, wenn während der Schwangerschaft eine Gestations-Pyelonephritis auftritt?
- Sie können, Pyelonephritis ist keine Indikation für Kaiserschnitt.

2. Niere Ultraschall. Pyelonephritis wurde diagnostiziert. Der Arzt verschrieb Canephron und Augmentin. Kann ich Augmentin überhaupt einnehmen, ist das gefährlich für den Fötus?
Augmentin ist für schwangere Frauen ein ziemlich giftiges Medikament, es wird normalerweise nicht verschrieben. In jedem Fall sollte dieses Problem mit Ihrem Arzt besprochen werden, nachdem die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Urins erhalten wurden.

3. Ist es möglich, Pyelonephritis nur mit Kanefron zu heilen?
- Es ist unmöglich, Canephron nur in Kombination mit der Hauptbehandlung zu verwenden.

4. Ich habe die Pyelonephritis während der Schwangerschaft mehrmals verschlimmert. Was würden Sie empfehlen, nicht auf weitere Antibiotika zurückzugreifen?
- Trinken Sie mehr Flüssigkeit, wenn keine Schwellung auftritt, und leeren Sie die Blase öfter. Trinken Sie Canephron, wenn Sie von Ihrem Arzt empfohlen werden.

5. In meinem Urin wurde ein kleines Protein gefunden, aber es gibt keine Leukozyten und kein Blut. Was ist das, Pyelonephritis?
- Eine solche Analyse ist nicht vollständig informativ, sie kann Gestose sein. Sie müssen einen Urintest für Nechiporenko und Zimnitsky bestehen.

6. In meiner Kindheit wurde bei mir eine chronische Pyelonephritis diagnostiziert. Kann ich schwanger werden und gebären?
- Wenn kein Nierenversagen vorliegt, ist dies möglich.

7. Vor dem Hintergrund einer chronischen Pyelonephritis ist mein Blutdruck stark angestiegen. Was zu tun ist?
- Wenden Sie sich dringend an einen Frauenarzt und gehen Sie ins Krankenhaus.

8. Ich habe rote Blutkörperchen im Urin gefunden. Der Arzt besteht darauf, dass ich ins Krankenhaus gehe. Aber ist es notwendig?
- Bei Hämaturie und anderen Veränderungen des Harns ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Geburtshelfer-Frauenarzt, PhD Christina Frambos

Pyelonephritis ist eine Nierenpathologie infektiösen Ursprungs, bei der die Struktur des Organs gestört ist. Vor dem Hintergrund einer Entzündung verschlechtert sich der Urinabfluss, die Krankheit wird von Schmerzen und manchmal hohem Fieber begleitet. Pyelonephritis tritt häufig während der Schwangerschaft auf, kann primär sein, wird aber häufiger mit einer Verschlimmerung einer chronischen Nierenentzündung diagnostiziert. Wie behandelt man Pyelonephritis während der Schwangerschaft? Wie gefährlich ist die Krankheit für Mutter und Kind?

Gestations-Pyelonephritis

Pyelonephritis bei Schwangeren wird bei etwa 10% der Frauen diagnostiziert. Die Hauptgründe sind geschwächtes Immunsystem, Druck der Gebärmutter auf die Nieren, Änderungen des Hormonspiegels. Der Code für ICD-10 lautet O23.0 (Niereninfektion während der Schwangerschaft).

Wenn der Fötus wächst, nimmt die Gebärmutter zu. Die anatomische Struktur der Nieren ändert sich unter Druck, der Blutkreislauf wird schlechter und der Urin verschlechtert sich. Vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper ändert sich der Muskeltonus - die Urodynamik wird gestört, der Urin aus der Blase wird in die Nieren zurückgeschleudert. Wenn pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind, beginnt der Entzündungsprozess in den Nieren.

Es ist wichtig! Jede Infektionskrankheit kann Entzündungsprozesse in den Organen des Urogenitalsystems verursachen.

Eine Entzündung der Nieren bei schwangeren Frauen wird als Gestations-Pyelonephritis bezeichnet - die Erkrankung entwickelt sich während der Geburt und kann mehrere Tage nach der Geburt auftreten. Meistens ist der Entzündungsprozess in der rechten Niere lokalisiert.

Am häufigsten tritt eine Gestationspyelonephritis bei primiparen Frauen auf, wobei Polyhydramnion zwei oder mehr Kinder und einen großen Fötus trägt. Die Krankheit verläuft oft ohne klare Symptome, Anzeichen ähneln einer Plazentagewinnung, die Gefahr einer Fehlgeburt. Es ist möglich, die Diagnose erst nach Analysen zu stellen.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt bei Pyelonephritis bei schwangeren Frauen:

akute Pyelonephritis, Verschlimmerung der chronischen Form; Nierenversagen; Präeklampsie, die sich vor dem Hintergrund einer Entzündung der Nieren entwickelt; die Androhung von Fehlgeburten, Frühgeburt; wenn Tests eine Verschlechterung des Fetus zeigen.

Pyelonephritis erscheint im ersten Trimester heller als in der späten Schwangerschaft. Eine adäquate Behandlung im Anfangsstadium der Erkrankung hilft dabei, den Entzündungsprozess schnell zu beseitigen, das Risiko der Entwicklung von Komplikationen ist gering. Treten Gestationspyelonephritis vor dem Hintergrund von Hypertonie, Anämie und Funktionsstörungen der Nieren auf - dies stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit von Mutter und Kind dar.

Anzeichen einer chronischen und akuten Pyelonephritis

Pyelonephritis - eine Infektionskrankheit, die vor dem Hintergrund einer Infektion mit E. coli, Bakterien, auftritt. Mit dem Blutstrom in den aufsteigenden oder absteigenden Bahnen dringen Krankheitserreger in die Nieren ein. Die geschwächte Immunität einer schwangeren Frau kann sie nicht bekämpfen, es entwickelt sich eine Entzündung.

Akute Pyelonephritis wird von starken Schmerzen in der Lendenwirbelsäule begleitet, die Bein, Magen und Gesäß hervorrufen. Das Wasserlassen wird schmerzhaft, die Temperatur steigt stark an, das Schwitzen nimmt zu. Bei primiparen Frauen kann die Erkrankung bei 16–20 Wochen auftreten, bei Multiparen - bei 25–32.

Die Hauptsymptome einer akuten Pyelonephritis:

Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad; Urin wird trüb; anhaltende Rückenschmerzen auf einer oder beiden Seiten; Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Muskeln.

Chronische Pyelonephritis tritt ohne Symptome auf, was für Schwangere sehr gefährlich sein kann. Die Diagnose hilft bei der klinischen Analyse von Blut und Urin. Dumpfer Schmerz in der Lendengegend, das Vorhandensein von Protein im Urin kann auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Nieren hinweisen.

Wichtig! Die Verschlimmerung einer chronischen Pyelonephritis während der Schwangerschaft kann zu Fehlgeburten, vorzeitiger Entbindung und fötalem Tod im Mutterleib führen.

Was ist eine gefährliche Pyelonephritis während der Schwangerschaft?

Es ist wichtig! Die Pyelonephritis unterliegt während der Schwangerschaft einer obligatorischen Behandlung - Antibiotika verursachen weniger Schaden. Als der Entzündungsprozess in den Nieren.

Wie wirkt sich eine Pyelonephritis auf die Schwangerschaft aus? Schwangere mit Nierenentzündung entwickeln fast immer eine schwere Präeklampsie - dies kann schwerwiegende Folgen für das Kind haben.

Was droht die Pyelonephritis während der Schwangerschaft:

vorzeitiger Abbruch der Schwangerschaft - anhaltende oder starke Schmerzen stimulieren die Reduktion des Uterusmyometriums; Infektion des Fötus im Mutterleib - in der frühen Schwangerschaft ist die Plazenta noch nicht vollständig ausgebildet, die Infektion durchdringt das fötale Gewebe, es treten Entwicklungspathologien auf; Sauerstoffmangel - vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen der Nieren tritt Hypoxie und Asphyxie des Fötus auf.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an einer Pyelonephritis litt, sind Neugeborene oft leichtgewichtig, anhaltend gelb, Hypothermie und Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Es ist wichtig! Die Folge einer Pyelonephritis im Frühstadium - der Tod eines Kindes in der frühen Zeit nach der Geburt.

Da sich die Nierenentzündung häufig zu einer chronischen Form entwickelt, erfolgt die Schwangerschaft nach Pyelonephritis unter ständiger Aufsicht eines Arztes. Es wird empfohlen, dass eine Frau im ersten und dritten Trimester in ein Krankenhaus eingeliefert wird.

Diagnose

Eine frühzeitige Diagnose hilft, die negativen Auswirkungen der Krankheit zu minimieren und die Pathologie in ein Stadium stabiler Remission zu überführen. Nach einer externen Untersuchung und Analyse der Beschwerden schreibt der Arzt eine umfassende, umfassende Untersuchung vor.

klinische Analyse von Urin - das Vorhandensein von Eiweiß, Bakterien, ein hoher Leukozytengehalt deutet auf einen Entzündungsprozess hin; Die Urinanalyse gemäß Nechiporenko gemäß Zimnitsky - zeigt den Gehalt an Leukozyten, das Vorhandensein von Protein und Blutverunreinigungen; Urinkultur zur Identifizierung der Art pathogener Mikroorganismen - dreimal durchgeführt; ein klinischer Bluttest - hoher ESR, niedriger Hämoglobinwert, hoher Gehalt an unreifen Leukozyten deutet auf eine Entzündung hin; Ultraschall normal und Doppler.

Wenn der Verdacht auf Pyelonephritis besteht, wird der Gynäkologe Sie zu Tests und Ratschlägen von einem Nephrologen überweisen. Eine weitere Behandlung von Nierenentzündungen findet unter der Aufsicht beider Spezialisten im Krankenhaus statt.

Es ist wichtig! Pyelonephritis ist keine wichtige Indikation für den Kaiserschnitt.

Merkmale der Behandlung bei schwangeren Frauen

Bei Pyelonephritis der Nieren sollten schwangere Frauen Bettruhe einhalten, Stress und schwere körperliche Anstrengung vermeiden. Um den Harnfluss zu verbessern, ist es notwendig, sich mehrmals am Tag auf der der entzündeten Niere gegenüberliegenden Seite hinzulegen - die Beine sollten etwas höher als der Kopf sein. Wird innerhalb von 24 Stunden keine Verbesserung festgestellt, wird bei der Frau ein Katheter installiert.

Antibiotika zur Behandlung von Nierenentzündungen werden unbedingt eingesetzt, ihre Wahl hängt von der Dauer der Schwangerschaft, der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Verschreiben Sie zusätzlich Uroantseptika, Schmerzmittel und Antispasmodika. Das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell verordnet.

Wesentliche Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen:

Im ersten Trimester werden im Extremfall Antibiotika verschrieben, da die Plazenta den Fötus nicht vollständig schützt. Während dieser Zeit dürfen Antibiotika der Penicillin-Gruppe - Ampicillin, Amoxiclav - verwendet werden. Im zweiten Trimester die Verwendung von stärkeren antibakteriellen Mitteln aus der Gruppe der Cephalosporine II, III Generation - Cefazolin, Supraks. Diese Mittel können bis zu 36 Wochen genommen werden, die Dauer der Therapie 5-10 Tage. Ab 16 Wochen können Sie bei Bedarf Nitroxolin auftragen. Bei Nierenschäden durch Staphylokokken können Makrolide eingesetzt werden - Sumamed, Erythromycin.

Es ist wichtig! Es ist strengstens verboten, während der Schwangerschaft eine Behandlung mit Fluoroquinolonen (Nolitsin), Medikamenten auf Tetracyclin-Basis, durchzuführen. Es ist unmöglich, Biseptol, Levomycetin, einzunehmen.

Während der Behandlung ist die richtige Ernährung und die Einhaltung des Trinkverhaltens von großer Bedeutung. Eine Diät zur Pyelonephritis bei schwangeren Frauen impliziert eine vollständige Ablehnung von würzigen, salzigen, fettigen, geräucherten, gebratenen Lebensmitteln. Es wird nicht empfohlen, Nahrungsmittel zu verwenden, die die Wände der Blase reizen - Radieschen, Spinat, Sauerampfer. Brot ist besser getrocknetes Essen, bevorzugt werden Produkte aus grobem Mehl.

Sie müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die besten Getränke für schwangere Frauen sind Cranberrysaft, Hühnerbrühe und Mineralwasser ohne Gas.

Behandlung von Volksheilmitteln

Kräutermedizin wird dazu beitragen, die Wirksamkeit von Arzneimitteln zu verbessern, zur Behandlung von Pyelonephritis Pflanzen verwenden, die harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Wie behandelt man eine pflanzliche Pyelonephritis? Zunächst müssen Sie wissen, welche Pflanzen während der Schwangerschaft nicht verwendet werden dürfen:

Wacholderbeeren; Petersilienwurzel und -samen; Bärentraube; Süßholz; Schafgarbe

Ein Abkochung von Hafer ist ein universelles Mittel zur Behandlung von Nierenentzündungen. Es ist notwendig, es aus Getreide zu kochen - gießen Sie 180 g Müsli mit 1 l Wasser und schmoren Sie 2-3 Stunden bei schwacher Hitze. Hafermehlmedikamente sollten auf leeren Magen mit 120 ml 2-3 mal täglich eingenommen werden.

Kürbis ist ein gesundes Gemüse mit einer starken entzündungshemmenden Wirkung. Daraus musst du Saft machen, Haferbrei kochen, roh und gekocht essen.

Bouillon-Hüften - ein unverzichtbares Getränk für Schwangere, das das Immunsystem stärkt, hat harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften. In 1 Liter kochendes Wasser gießen Sie 100 getrocknete Beeren und schmoren 5 Minuten in einem geschlossenen Behälter bei niedriger Hitze. Bestehen Sie 3 Stunden darauf, die gesamte Brühe während des Tages zu trinken.

Eine Infusion von Thymian hilft, Schmerzen und Entzündungen schnell zu beseitigen. 5 g trockenes Rohmaterial mit 220 ml kochendem Wasser gießen, 20 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie in gefilterter Form 15 ml 3-4 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 10 Tage.

Prävention

Schwangere Frauen sollten nicht nur wissen, wie sie Pyelonephritis behandeln, sondern auch, wie sie das Auftreten der Krankheit, ihre Verschlimmerung, verhindern können. Es ist notwendig, regelmäßig den Frauenarzt aufzusuchen, um Urin und Blut zu testen. Um die Verschlimmerung einer chronischen Nierenentzündung von 12-13 Wochen zu verhindern, können Sie urologische Kräuterhilfsmittel einnehmen - Canephron N, Brusniver.

Wenn die Vorgeschichte chronischer Erkrankungen des Harnsystems besteht, dann sollte eine spezielle Diät bis zur Geburt verfolgt werden. Schwangere Frauen müssen die Blase alle 3-4 Stunden entleeren, um eine Harnstauung zu verhindern.

Es ist notwendig, Hypothermie zu vermeiden, während Epidemien nicht zu überfüllten Orten zu gehen, regelmäßig für schwangere Frauen Gymnastik zu betreiben, zu schwimmen und täglich 30–40 Minuten zu laufen.

Pyelonephritis während der Schwangerschaft ist eine komplexe und gefährliche Krankheit, die für Frauen und Kinder gefährlich ist. Die Krankheit muss behandelt werden, da die Infektion zum Tod des Kindes führen kann. Durch die rechtzeitige Diagnose wird die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes dazu beitragen, eine Verschlimmerung und ein erneutes Auftreten einer Nierenentzündung zu vermeiden.

Wie behandelt man eine Pyelonephritis während der Schwangerschaft?

Die Pyelonephitis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren, die das Nierenbecken und den Kelch befällt. Pathologie tritt häufig bei Frauen auf, etwa 10% aller Patienten sind schwanger. Und es gibt eine Erklärung: Während der Schwangerschaft wird der Körper der Frau für Infektionen anfällig und die Belastung der Nieren nimmt stark zu.

Die Gestations-Pyelonephritis wird als schwerwiegende Komplikation des Schwangerschaftsverlaufs betrachtet. Daher wird Frauen empfohlen, auf ihren Zustand zu achten und regelmäßig Urinuntersuchungen zur Prophylaxe durchzuführen. Bei den ersten Anzeichen einer beginnenden Pyelonephritis müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Gründe

Pyelonephritis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Pathologie ist eine Infektion der Nieren. Verschiedene Mikroorganismen können während der Schwangerschaft eine Pyelonephritis auslösen. Meist handelt es sich dabei um bedingt pathogene Bakterien:

  • E. coli;
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken und so weiter.

Krankheitserreger können sexuell übertragbare Infektionen sowie Viren und Pilze sein.

Es gibt auch eine Reihe prädisponierender Faktoren, die zur Entwicklung der Infektion beitragen:

  • Hypothermie Aufgrund der Vasokonstriktion verringert es die Immunantwort.
  • Alkoholismus, Rauchen.
  • Essen große Mengen von würzigen und fettigen, salzigen Lebensmitteln. Diese Diät reizt die Blase und die Nieren.
  • Das Vorliegen einer chronischen Zystitis oder Pyelonephritis in der Geschichte der Frau.

Akute Pyelonephritis tritt während der Schwangerschaft aufgrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds der Frau häufig auf. Um die Schwangerschaft zu erhalten und das Kind normal zu entwickeln, nimmt der Körper eine physiologische Abnahme der Immunität vor. Daher wird eine Frau anfälliger für verschiedene Infektions- und Entzündungskrankheiten.

Wenn die Prophylaxe nicht vor der Empfängnis genommen wurde, wird sich die chronische Pyelonephritis während der Schwangerschaft wahrscheinlich verschlimmern. Der Grund ist nicht nur, das Immunsystem zu schwächen, sondern auch die Belastung des Harnsystems zu erhöhen.

Wenn die Flüssigkeitsmenge im Körper einer Frau aufgrund der reichlichen Produktion von Blut und Fruchtwasser zunimmt, wird der Urin größer. Das Nierenbecken und die Becher dehnen sich aus und es sammelt sich mehr Urin an. Dies erhöht das Risiko einer Entzündung.

Symptome

Akute Pyelonephritis hat schwere Symptome:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Rückenschmerzen, erhöhte Schmerzen beim Klopfen im Nierenbereich;
  • häufiges Wasserlassen;
  • hoher Blutdruck;
  • Veränderung in Farbe, Geruch und Urinmenge;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, Übelkeit und Schwindel, Schwäche kann auftreten.

Chronische Pyelonephritis während der Schwangerschaft kann für lange Zeit asymptomatisch sein. Der Schmerz ist schwach, oft ähnlich wie bei Trainingskämpfen, daher kann die Frau nicht auf sie achten.

Wenn die Flüssigkeitsmenge zunimmt und die Nieren diese normalerweise aufgrund des Entzündungsprozesses nicht entfernen können, tritt ein Ödem auf. Sie sind besonders in den späten Trächtigkeitsphasen, im 3. Trimester, bemerkbar.

Der Nachweis einer Nierenfunktionsstörung kann frühzeitig erkannt werden. Hierzu wird Frauen empfohlen, alle ein bis zwei Wochen eine Urinanalyse durchzuführen und einen Frauenarzt zur Untersuchung und Beratung aufzusuchen. Die Kontrolle des Gewichts und der Qualität des Urins hilft dabei, den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu bestimmen und diesen unverzüglich zu behandeln.

Behandlung der Pyelonephritis bei schwangeren Frauen

Pyelonephritis während der Schwangerschaft ist eine schwere Erkrankung, deren Behandlung nur im Krankenhaus erfolgen sollte. In den späteren Perioden sollte die Frau von einem Geburtshelfer / Gynäkologen überwacht werden, da insbesondere bei Komplikationen, insbesondere bei der Entwicklung einer Präeklampsie, ein Notfall-Kaiserschnitt erforderlich sein kann.

Die Grundlage der Behandlung der Gestationspyelonephritis sind antibakterielle Medikamente. Diese Mittel werden vom Arzt individuell ausgewählt. In der Regel verschreiben Sie Medikamente in den folgenden Gruppen:

  • Fluorchinolone;
  • Cephalosporine;
  • Penicilline und andere

Als symptomatische Therapie werden Antispasmodika verschrieben, beispielsweise Suppositorien mit Papaverin oder No-Silos. Diese Hilfsmittel helfen, die glatten Muskeln zu entspannen und den Urinfluss zu verbessern, sowie den Tonus der Gebärmutter zu reduzieren und das Risiko einer Frühgeburt zu reduzieren.

Um Fieber und Schmerzen zu lindern, werden nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben, beispielsweise Paracetamol, Nurofen. Beruhigende, immunstimulierende Präparate, Vitamine können ebenfalls angezeigt werden.

Bei der Behandlung einer Gestationspyelonephritis mit Antibiotika steigt das Risiko der Entwicklung einer vaginalen Candidiasis. Daher wird aus prophylaktischen Zwecken ein Antipilzmittel vorgeschrieben, beispielsweise Nystatin oder ein Kombinationsarzneimittel wie Neo-Penotran, Polygynax usw.

Bei der komplexen Behandlung der Pyelonephritis bei einer schwangeren Frau werden pflanzliche Präparate mit entzündungshemmender und harntreibender Wirkung verordnet. Das beliebteste und während der Schwangerschaft zugelassene Medikament ist Canephron.

Während der Behandlung der Pyelonephritis sollte eine schwangere Frau die folgenden Empfehlungen beachten:

  • vollständig aus der Diät von Alkohol in jeglicher Menge und Form zu entfernen;
  • salzige, würzige, geräucherte, frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Diät nehmen;
  • Wenn kein Ödem vorhanden ist, müssen Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken. Wenn ein Ödem vorliegt, empfiehlt der Arzt die Flüssigkeitsmenge. Diese Tipps sollten unbedingt befolgt werden.
  • Um den Harnfluss zu verbessern, wird empfohlen, mehrmals am Tag in der Knie-Ellbogenposition zu stehen, sodass der Uterus nicht mehr auf die Harnwege drückt.

In schweren und fortgeschrittenen Fällen kann bei der Entwicklung eines Abszesses ein chirurgischer Eingriff angezeigt sein, einschließlich der Entfernung der Niere. Auch in schweren Fällen kann eine Abtreibung angezeigt sein, wenn sich eine Pyelonephritis zu einem frühen Zeitpunkt entwickelt hat. Oder eine Notlieferung kann verordnet werden.

Volksheilmittel

Die Behandlung einer Pyelonephritis während der Schwangerschaft sollte strikt unter der Aufsicht eines Arztes in einer Krankenhausbeobachtung erfolgen. Über jegliche Selbstmedikation können Volksheilmittel nicht berücksichtigt werden. Dies ist nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich für das Leben von Mutter und Kind und kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Darüber hinaus können einige Kräuter nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Sie können eine aktive Reduktion der Gebärmutter und vorzeitige Wehen verursachen oder die Entwicklung von Durchfall auslösen, eine allergische Reaktion, die sich auch negativ auf die Gesundheit der Frau auswirkt.

Wenn der Arzt bei einer schwangeren Frau die Einnahme eines Diuretikums gegen Pyelonephritis empfiehlt, können Sie die folgenden Mittel verwenden:

  • Abkochung von Preiselbeerblatt;
  • Preiselbeersaft;
  • Preiselbeersaft.

Beeren-Fruchtgetränke sind besonders nützlich, da sie nicht nur zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit beitragen, sondern auch den Körper mit nützlichen Vitaminen sättigen, was sich positiv auf das Immunsystem von Frauen auswirkt.

Ein sicheres und wohltuendes Mittel ist der Kamille-Dekokt, der Schmerzen lindert und beruhigend wirkt. Es ist besonders wichtig, nachts Kamillentee zu trinken, um den Schlaf zu verbessern.

Die Auswirkungen der Pyelonephritis auf das Kind

In der Regel durchläuft eine bakterielle Pyelonephritis mehrere Stadien. Zunächst entwickelt sich ein akuter Entzündungsprozess. Ohne Behandlung bilden sich im betroffenen Bereich kleine Pusteln, die allmählich zu einem großen Abszess zusammenlaufen und einen Nierenabszeß bilden.

Dieser Zustand ist sehr lebensgefährlich, da der Eiter die gesamte Niere füllt und die Infektion in den Blutkreislauf gelangen und eine Sepsis hervorrufen kann. Alle diese Komplikationen sind mit dem Tod des Patienten oder einer Behinderung behaftet.

Es ist wichtig anzumerken, dass bei einer rechtzeitigen Behandlung die Prognose der Pyelonephritis bei einer schwangeren Frau günstig ist. Je früher die Pathologie diagnostiziert wird, desto größer ist die Chance, Komplikationen zu vermeiden.

Manchmal kann eine Pyelonephritis während der Schwangerschaft zu Komplikationen führen, sogar vor der Entwicklung eines Abszesses während des akuten Verlaufs der Krankheit:

  • starker Blutdruckanstieg und Verschlechterung der Frau;
  • die Entwicklung der Hypertonizität des Uterus und der vorzeitigen Wehen;
  • Infektion der Beckenorgane und intrauterine Infektion des Fötus;
  • Entwicklung von Nierenversagen, akuter Harnverhaltung;
  • die Entwicklung von Präeklampsie, starke Schwellung, die Bedrohung für das Leben der Mutter und des Fötus.

Besonders häufig führt eine Pyelonephritis bei schwangeren Frauen zur Entwicklung einer Präeklampsie im späteren Stadium. Dieser Zustand führt zu Unterernährung des Fötus und zur Entwicklung einer Hypoxie. Sauerstoffmangel kann zu einer Störung der Entwicklung des Fötus und sogar zu dessen Tod führen.

Prävention der Nierenpathologie während der Schwangerschaft

Um Pyelonephritis während der Schwangerschaft zu vermeiden, wird empfohlen:

  • regelmäßige Untersuchung in der vorgeburtlichen Klinik und wöchentlicher Urintest;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • lehnen Sie Junk Food ab, halten Sie eine ausgewogene Ernährung ein
  • mäßige körperliche Aktivität ist erforderlich;
  • genug Wasser trinken;
  • Regelmäßig die Toilette aufsuchen, den Harndrang nicht tolerieren.

Schwangere Frauen sind sehr hilfreich, wenn sie spezielle Gymnastik machen und mindestens eine Stunde am Tag laufen. Dies ist notwendig, damit das Kreislaufsystem gut funktioniert.

Bei Frauen, die eine chronische Pathologie der Nieren und der Blase haben, ist es erforderlich, ab den ersten Tagen der Schwangerschaft ein Diät- und Trinksystem einzuhalten und regelmäßig einen Facharzt aufzusuchen. Bei den ersten Anzeichen einer Verschlimmerung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Schlussfolgerungen

Gestations-Pyelonephritis ist eine häufige Erkrankung, daher sollte jede schwangere Frau ihren Zustand kontrollieren. Auch wenn es zuvor keine Nierenprobleme gab, können diese vor dem Hintergrund der Schwangerschaft vor allem bei Mehrlingsschwangerschaften auftreten. Es ist zu beachten, dass die Gesundheit des Fötus weitgehend vom Verhalten der Mutter und ihrem Gesundheitszustand abhängt.

Pyelonephritis in der Schwangerschaft - Symptome und Behandlung

Pyelonephritis ist eine Nierenpathologie infektiösen Ursprungs, bei der die Struktur des Organs gestört ist. Vor dem Hintergrund einer Entzündung verschlechtert sich der Urinabfluss, die Krankheit wird von Schmerzen und manchmal hohem Fieber begleitet. Pyelonephritis tritt häufig während der Schwangerschaft auf, kann primär sein, wird aber häufiger mit einer Verschlimmerung einer chronischen Nierenentzündung diagnostiziert. Wie behandelt man Pyelonephritis während der Schwangerschaft? Wie gefährlich ist die Krankheit für Mutter und Kind?

Gestations-Pyelonephritis

Pyelonephritis bei Schwangeren wird bei etwa 10% der Frauen diagnostiziert. Die Hauptgründe sind geschwächtes Immunsystem, Druck der Gebärmutter auf die Nieren, Änderungen des Hormonspiegels. Der Code für ICD-10 lautet O23.0 (Niereninfektion während der Schwangerschaft).

Wenn der Fötus wächst, nimmt die Gebärmutter zu. Die anatomische Struktur der Nieren ändert sich unter Druck, der Blutkreislauf wird schlechter und der Urin verschlechtert sich. Vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper ändert sich der Muskeltonus - die Urodynamik wird gestört, der Urin aus der Blase wird in die Nieren zurückgeschleudert. Wenn pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden sind, beginnt der Entzündungsprozess in den Nieren.

Es ist wichtig! Jede Infektionskrankheit kann Entzündungsprozesse in den Organen des Urogenitalsystems verursachen.

Eine Entzündung der Nieren bei schwangeren Frauen wird als Gestations-Pyelonephritis bezeichnet - die Erkrankung entwickelt sich während der Geburt und kann mehrere Tage nach der Geburt auftreten. Meistens ist der Entzündungsprozess in der rechten Niere lokalisiert.

Am häufigsten tritt eine Gestationspyelonephritis bei primiparen Frauen auf, wobei Polyhydramnion zwei oder mehr Kinder und einen großen Fötus trägt. Die Krankheit verläuft oft ohne klare Symptome, Anzeichen ähneln einer Plazentagewinnung, die Gefahr einer Fehlgeburt. Es ist möglich, die Diagnose erst nach Analysen zu stellen.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt bei Pyelonephritis bei schwangeren Frauen:

  • akute Pyelonephritis, Verschlimmerung der chronischen Form;
  • Nierenversagen;
  • Präeklampsie, die sich vor dem Hintergrund einer Entzündung der Nieren entwickelt;
  • die Androhung von Fehlgeburten, Frühgeburt;
  • wenn Tests eine Verschlechterung des Fetus zeigen.

Pyelonephritis erscheint im ersten Trimester heller als in der späten Schwangerschaft. Eine adäquate Behandlung im Anfangsstadium der Erkrankung hilft dabei, den Entzündungsprozess schnell zu beseitigen, das Risiko der Entwicklung von Komplikationen ist gering. Treten Gestationspyelonephritis vor dem Hintergrund von Hypertonie, Anämie und Funktionsstörungen der Nieren auf - dies stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit von Mutter und Kind dar.

Anzeichen einer chronischen und akuten Pyelonephritis

Pyelonephritis - eine Infektionskrankheit, die vor dem Hintergrund einer Infektion mit E. coli, Bakterien, auftritt. Mit dem Blutstrom in den aufsteigenden oder absteigenden Bahnen dringen Krankheitserreger in die Nieren ein. Die geschwächte Immunität einer schwangeren Frau kann sie nicht bekämpfen, es entwickelt sich eine Entzündung.

Akute Pyelonephritis wird von starken Schmerzen in der Lendenwirbelsäule begleitet, die Bein, Magen und Gesäß hervorrufen. Das Wasserlassen wird schmerzhaft, die Temperatur steigt stark an, das Schwitzen nimmt zu. Bei primiparen Frauen kann die Erkrankung bei 16–20 Wochen auftreten, bei Multiparen - bei 25–32.

Die Hauptsymptome einer akuten Pyelonephritis:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad;
  • Urin wird trüb;
  • anhaltende Rückenschmerzen auf einer oder beiden Seiten;
  • Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Muskeln.

Chronische Pyelonephritis tritt ohne Symptome auf, was für Schwangere sehr gefährlich sein kann. Die Diagnose hilft bei der klinischen Analyse von Blut und Urin. Dumpfer Schmerz in der Lendengegend, das Vorhandensein von Protein im Urin kann auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Nieren hinweisen.

Es ist wichtig! Die Verschlimmerung einer chronischen Pyelonephritis während der Schwangerschaft kann zu Fehlgeburten, vorzeitiger Entbindung und fötalem Tod im Mutterleib führen.

Was ist eine gefährliche Pyelonephritis während der Schwangerschaft?

Es ist wichtig! Die Pyelonephritis unterliegt während der Schwangerschaft einer obligatorischen Behandlung - Antibiotika verursachen weniger Schaden. Als der Entzündungsprozess in den Nieren.

Wie wirkt sich eine Pyelonephritis auf die Schwangerschaft aus? Schwangere mit Nierenentzündung entwickeln fast immer eine schwere Präeklampsie - dies kann schwerwiegende Folgen für das Kind haben.

Was droht die Pyelonephritis während der Schwangerschaft:

  • vorzeitiger Abbruch der Schwangerschaft - anhaltende oder starke Schmerzen stimulieren die Reduktion des Uterusmyometriums;
  • Infektion des Fötus im Mutterleib - in der frühen Schwangerschaft ist die Plazenta noch nicht vollständig ausgebildet, die Infektion durchdringt das fötale Gewebe, es treten Entwicklungspathologien auf;
  • Sauerstoffmangel - vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen der Nieren tritt Hypoxie und Asphyxie des Fötus auf.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an einer Pyelonephritis litt, sind Neugeborene oft leichtgewichtig, anhaltend gelb, Hypothermie und Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Es ist wichtig! Die Folge einer Pyelonephritis im Frühstadium - der Tod eines Kindes in der frühen Zeit nach der Geburt.

Da sich die Nierenentzündung häufig zu einer chronischen Form entwickelt, erfolgt die Schwangerschaft nach Pyelonephritis unter ständiger Aufsicht eines Arztes. Es wird empfohlen, dass eine Frau im ersten und dritten Trimester in ein Krankenhaus eingeliefert wird.

Diagnose

Eine frühzeitige Diagnose hilft, die negativen Auswirkungen der Krankheit zu minimieren und die Pathologie in ein Stadium stabiler Remission zu überführen. Nach einer externen Untersuchung und Analyse der Beschwerden schreibt der Arzt eine umfassende, umfassende Untersuchung vor.

  • klinische Analyse von Urin - das Vorhandensein von Eiweiß, Bakterien, ein hoher Leukozytengehalt deutet auf einen Entzündungsprozess hin;
  • Die Urinanalyse gemäß Nechiporenko gemäß Zimnitsky - zeigt den Gehalt an Leukozyten, das Vorhandensein von Protein und Blutverunreinigungen;
  • Urinkultur zur Identifizierung der Art pathogener Mikroorganismen - dreimal durchgeführt;
  • ein klinischer Bluttest - hoher ESR, niedriger Hämoglobinwert, hoher Gehalt an unreifen Leukozyten deutet auf eine Entzündung hin;
  • Ultraschall normal und Doppler.

Wenn der Verdacht auf Pyelonephritis besteht, wird der Gynäkologe Sie zu Tests und Ratschlägen von einem Nephrologen überweisen. Eine weitere Behandlung von Nierenentzündungen findet unter der Aufsicht beider Spezialisten im Krankenhaus statt.

Es ist wichtig! Pyelonephritis ist keine wichtige Indikation für den Kaiserschnitt.

Merkmale der Behandlung bei schwangeren Frauen

Bei Pyelonephritis der Nieren sollten schwangere Frauen Bettruhe einhalten, Stress und schwere körperliche Anstrengung vermeiden. Um den Harnfluss zu verbessern, ist es notwendig, sich mehrmals am Tag auf der der entzündeten Niere gegenüberliegenden Seite hinzulegen - die Beine sollten etwas höher als der Kopf sein. Wird innerhalb von 24 Stunden keine Verbesserung festgestellt, wird bei der Frau ein Katheter installiert.

Antibiotika zur Behandlung von Nierenentzündungen werden unbedingt eingesetzt, ihre Wahl hängt von der Dauer der Schwangerschaft, der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Verschreiben Sie zusätzlich Uroantseptika, Schmerzmittel und Antispasmodika. Das Behandlungsschema wird vom Arzt individuell verordnet.

Wesentliche Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen:

  1. Im ersten Trimester werden im Extremfall Antibiotika verschrieben, da die Plazenta den Fötus nicht vollständig schützt. Während dieser Zeit dürfen Antibiotika der Penicillin-Gruppe - Ampicillin, Amoxiclav - verwendet werden.
  2. Im zweiten Trimester die Verwendung von stärkeren antibakteriellen Mitteln aus der Gruppe der Cephalosporine II, III Generation - Cefazolin, Supraks. Diese Mittel können bis zu 36 Wochen genommen werden, die Dauer der Therapie 5-10 Tage.
  3. Ab 16 Wochen können Sie bei Bedarf Nitroxolin auftragen.
  4. Bei Nierenschäden durch Staphylokokken können Makrolide eingesetzt werden - Sumamed, Erythromycin.

Es ist wichtig! Es ist strengstens verboten, während der Schwangerschaft eine Behandlung mit Fluoroquinolonen (Nolitsin), Medikamenten auf Tetracyclin-Basis, durchzuführen. Es ist unmöglich, Biseptol, Levomycetin, einzunehmen.

Während der Behandlung ist die richtige Ernährung und die Einhaltung des Trinkverhaltens von großer Bedeutung. Eine Diät zur Pyelonephritis bei schwangeren Frauen impliziert eine vollständige Ablehnung von würzigen, salzigen, fettigen, geräucherten, gebratenen Lebensmitteln. Es wird nicht empfohlen, Nahrungsmittel zu verwenden, die die Wände der Blase reizen - Radieschen, Spinat, Sauerampfer. Brot ist besser getrocknetes Essen, bevorzugt werden Produkte aus grobem Mehl.

Sie müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die besten Getränke für schwangere Frauen sind Cranberrysaft, Hühnerbrühe und Mineralwasser ohne Gas.

Behandlung von Volksheilmitteln

Kräutermedizin wird dazu beitragen, die Wirksamkeit von Arzneimitteln zu verbessern, zur Behandlung von Pyelonephritis Pflanzen verwenden, die harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Wie behandelt man eine pflanzliche Pyelonephritis? Zunächst müssen Sie wissen, welche Pflanzen während der Schwangerschaft nicht verwendet werden dürfen:

  • Wacholderbeeren;
  • Petersilienwurzel und -samen;
  • Bärentraube;
  • Süßholz;
  • Schafgarbe

Ein Abkochung von Hafer ist ein universelles Mittel zur Behandlung von Nierenentzündungen. Es ist notwendig, es aus Getreide zu kochen - gießen Sie 180 g Müsli mit 1 l Wasser und schmoren Sie 2-3 Stunden bei schwacher Hitze. Hafermehlmedikamente sollten auf leeren Magen mit 120 ml 2-3 mal täglich eingenommen werden.

Kürbis ist ein gesundes Gemüse mit einer starken entzündungshemmenden Wirkung. Daraus musst du Saft machen, Haferbrei kochen, roh und gekocht essen.

Bouillon-Hüften - ein unverzichtbares Getränk für Schwangere, das das Immunsystem stärkt, hat harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften. In 1 Liter kochendes Wasser gießen Sie 100 getrocknete Beeren und schmoren 5 Minuten in einem geschlossenen Behälter bei niedriger Hitze. Bestehen Sie 3 Stunden darauf, die gesamte Brühe während des Tages zu trinken.

Eine Infusion von Thymian hilft, Schmerzen und Entzündungen schnell zu beseitigen. 5 g trockenes Rohmaterial mit 220 ml kochendem Wasser gießen, 20 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie in gefilterter Form 15 ml 3-4 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 10 Tage.

Prävention

Schwangere Frauen sollten nicht nur wissen, wie sie Pyelonephritis behandeln, sondern auch, wie sie das Auftreten der Krankheit, ihre Verschlimmerung, verhindern können. Es ist notwendig, regelmäßig den Frauenarzt aufzusuchen, um Urin und Blut zu testen. Um die Verschlimmerung einer chronischen Nierenentzündung von 12-13 Wochen zu verhindern, können Sie urologische Kräuterhilfsmittel einnehmen - Canephron N, Brusniver.

Wenn die Vorgeschichte chronischer Erkrankungen des Harnsystems besteht, dann sollte eine spezielle Diät bis zur Geburt verfolgt werden. Schwangere Frauen müssen die Blase alle 3-4 Stunden entleeren, um eine Harnstauung zu verhindern.

Es ist notwendig, Hypothermie zu vermeiden, während Epidemien nicht zu überfüllten Orten zu gehen, regelmäßig für schwangere Frauen Gymnastik zu betreiben, zu schwimmen und täglich 30–40 Minuten zu laufen.

Pyelonephritis während der Schwangerschaft ist eine komplexe und gefährliche Krankheit, die für Frauen und Kinder gefährlich ist. Die Krankheit muss behandelt werden, da die Infektion zum Tod des Kindes führen kann. Durch die rechtzeitige Diagnose wird die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes dazu beitragen, eine Verschlimmerung und ein erneutes Auftreten einer Nierenentzündung zu vermeiden.

Ist eine Pyelonephritis während der Schwangerschaft gefährlich?

Pyelonephritis während der Schwangerschaft sollte unmittelbar nach dem Erkennen der Krankheit behandelt werden. Die Krankheit kann zur Infektion der lebenswichtigen Organe des Fötus führen.

Was ist eine Pyelonephritis?

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren, die durch Bakterien verursacht wird. "Pielo" bedeutet Eiter.

Wenn bei der Pyelonephritis in der allgemeinen Analyse des Urins ein hoher Gehalt an Leukozyten und Proteinen gefunden wird, kann dies bei visueller Untersuchung der Analyse einen spezifischen Zersetzungsgeruch auslösen und abgeben.

Während der Schwangerschaft kann die Krankheit zuerst erkannt werden oder im Stadium der Chronizität - als Folge einer geschwächten Immunität.

Im zweiten Trimester kann es zu einer sogenannten „Gestationspyelonephritis“ kommen - dies ist eine spezifische Reaktion der Nieren auf eine Schwangerschaft.

Oft nach der Geburt verschwindet ohne Komplikationen und negative Folgen. Bei der Diagnose ist es jedoch notwendig, eine geeignete Behandlung durchzuführen.

Arten von Pyelonephritis bei schwangeren Frauen

Pyelonephritis bei schwangeren Frauen ist:

  1. Akut über die Art der Strömung: Sie erscheint plötzlich. Wenn ein Erreger (Mikrobe) in das Nierensystem eindringt, entwickelt sich eine Entzündung. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten 3-6 Stunden nach der Infektion auf. Akute Pyelonephritis ist für eine Antibiotika-Therapie geeignet. Die begonnene Behandlung ist eine bedrohliche Bedingung für den normalen Verlauf der Schwangerschaft.
  2. Chronische Pyelonephritis bei Schwangeren ist eine Pathologie, die in den frühen Stadien der Schwangerschaft oder im Planungszeitraum diagnostiziert wird. Es ist durch Perioden der Verschärfung und des schleppenden Prozesses gekennzeichnet. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund eines akuten Krankheitsverlaufs, wobei Bindegewebe anstelle von nephrotischen Zellen bevorzugt ersetzt wird.
  3. Primäre Pyelonephritis wird im frühen Stadium der Schwangerschaft nicht diagnostiziert. Es ist durch das Fehlen von Verletzungen der Urodynamik gekennzeichnet.
  4. Sekundäre Pyelonephritis: Negatives Ergebnis einer Harnwegserkrankung.

Ursachen

Die Hauptursachen für Pyelonephritis während der Schwangerschaft sind:

  • Schwächung der Immunität;
  • Hypothermie;
  • kalt
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • sitzender Lebensstil;
  • arterieller Hypertonie.

Urologische Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen:

  1. Verletzung des Harnabflusses durch Verstopfung der Harnwege.
  2. Die Verengung des Harnleiters aufgrund der wachsenden Gebärmutter.
  3. Chronisches Nierenversagen.
  4. Blasenentzündung
  5. Urolithiasis.

Bei Verstopfung der Harnwege sammelt sich Primärurin an - weitere Entleerung wird abgebrochen. Infektion tritt auf. Es wird eine Umgebung entwickelt, die für die Vitalaktivität eines pathogenen (oder bedingt pathogenen) Mikroorganismus geeignet ist.

Symptome einer chronischen und akuten Pyelonephritis

Die ersten Anzeichen der Krankheit werden im zweiten Trimester diagnostiziert.

Klinische Manifestationen des akuten Verlaufs der Krankheit:

  • Schüttelfrost
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Appetitlosigkeit

Die Natur des Urins ändert sich: ein scharfer Geruch, der Urin wird trübe, beim Stehen fällt ein Niederschlag, ein "Bier" -Harnton.

Die Anzeichen einer chronischen Pyelonephritis unterscheiden sich bedingt in latente und wiederkehrende:

  1. Für die Latenzzeit sind abgenutzte klinische Manifestationen charakterisiert. Manchmal begleitet von erhöhter Schläfrigkeit und mäßiger Schwäche. In der Latenzzeit gibt es für das Auge unsichtbare Veränderungen - das Nierengewebe stirbt allmählich ab, die Hauptfunktionen des Organs sterben aus.
  2. Mit dem Wiederauftreten der Krankheit ergibt sich ein Bild, das für den akuten Krankheitsverlauf charakteristisch ist: Hyperthermie, Schüttelfrost, Schmerzen beim Wasserlassen. Der Hauptunterschied zum akuten Prozess ist ein allmählicher Anstieg der Schmerzen.

Urin mit chronischer Pyelonephritis hat immer zusätzliche Unreinheiten.

Der Hauptunterschied ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten und Proteinen in der Mikroskopie der Urinanalyse.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Infektiöse Entzündungen des Harnsystems bleiben von Schwangeren nicht unbemerkt. Pathogene Bakterien vermehren sich und verursachen eine intrauterine Infektion, die die Gesundheit des Babys beeinträchtigt.

Die häufigsten Erreger sind:

  • Staphylococcus;
  • Enterokokken;
  • Proteus;
  • E. coli.

Begleitsymptome der Krankheit beeinträchtigen den physischen und psycho-emotionalen Zustand der schwangeren Frau.

Unbehandelte Pyelonephritis kann zusätzlich zu folgenden Komplikationen führen:

  • hoher Wasserdurchfluss;
  • späte Präeklampsie;
  • Präeklampsie schwanger;
  • Frühgeburt in der Entwicklung der Krankheit ab 30 Schwangerschaftswochen. Ein Kind, das zu solchen Zeiten geboren wurde, ist lebensfähig, braucht aber eine bestimmte Art von Pflege;
  • das Risiko einer Fehlgeburt im ersten Trimester der Schwangerschaftszeit;
  • Schock infektiös-toxische Genese;
  • erhöhtes Risiko für Anämie.

Pyelonephritis in der Schwangerschaft - Konsequenzen für das Kind

Eine schwere akute oder chronische rezidivierende Pyelonephritis beeinträchtigt die Gesundheit des Babys.

  • angeborene Infektion;
  • fötale Hypoxie;
  • mangelndes Gewicht;
  • Schwellungen können auftreten;
  • Entwicklungsverzögerung des Kindes;
  • Infektion lebenswichtiger Organe oder Systeme.

Diagnose

Um die Diagnose "Pyelonephritis" zu stellen, besteht eine schwangere Frau eine Reihe von Labortests: Blut und Urin.

  1. Urinanalyse Das Vorhandensein von Leukozytose und beschleunigter Erythrozytensedimentation ist ein Indikator für Entzündungen
  2. Cessa
  3. Biochemische Analyse von Urin - zur Bestimmung des Gehalts an Harnstoff, Kreatinin und Harnsäure - die wichtigsten Indikatoren für den Harnstoffwechsel.
  4. Urinanalyse nach Nechyporenko. Zur Bestätigung der Diagnose reicht die Sichtprüfung des Urins nicht aus. Der Labordienst bestimmt die chemische Zusammensetzung des Urins (Protein, Glukose, Ketone). Bei der Mikroskopie - eine große Anzahl von Leukozyten, Bakterien, Hefen. Zylinder können vorhanden sein, um die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu bestätigen.
  5. Bakterieller Urin zur Identifizierung des Erregers und zur Bestimmung seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Der mit einem Katheter entnommene Urin sollte untersucht werden. Im Urin aus der Harnröhrenöffnung befinden sich nur Zellen und geformte Elemente des Harnsystems. Wenn zum Beispiel ein Assay falsch gesammelt wird, dringen zelluläre Elemente aus der Vaginalschleimhaut in den Urin einer schwangeren Frau ein, was die Identifizierung des Erregers erschwert.
  6. Die Ultraschalldiagnose ist eine Methode, mit der Sie vollständige Informationen über die Struktur des Körpers und alle darin ablaufenden Prozesse erhalten. Bei der Pyelonephritis schwangerer Frauen besteht in den Nieren eine Heterogenität des Gewebes, ein erweitertes Becken und eine Versiegelung der Parenchymbereiche. Ultraschall kann das Stadium der Erkrankung und den Typ (akut oder chronisch) bestimmen. Als kombinierte Pyelonephritis bezeichnet man die Tomographie mit der Einführung eines Kontrastmittels.

Behandlung

Die Behandlung der Nierenpathologie bei schwangeren Frauen wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt.

  1. Die Hauptbehandlung ist die Antibiotika-Therapie. Für die Auswahl des Medikaments wird die Resistenz von Bakterien gegen Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen getestet. Am häufigsten verschrieben: Gentamicin, Amoxicillin, Ampicillin. Antibiotika werden als Tropfen verabreicht, seltener in Form von Tabletten oder Suspensionen.
  2. Um das Wachstum von Pilzflora oder Dysbakteriose zu verhindern, nehmen Sie Probiotika (Acipol, Bifidobacterin).
  3. Antispasmodika (no-shpa) werden sicherlich akzeptiert. Injektionen oder Pillen.
  4. Anästhetika in der Zeit, in der ein Kind befördert wird.
  5. Um die Gefahr einer Frühgeburt oder eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs zu verhindern - eine Lösung von Magnesia oder Kapseln aus magnesiumhaltigen Substanzen mit Vitamin B6.
  6. Uroantiseptika - Kanefron.

Die Behandlung der Pyelonephritis bei schwangeren Frauen umfasst nicht nur Medikamente:

  1. Physiotherapie In der Physiotherapie verwendete Verfahren können den Blutfluss der Beckenorgane und der Nieren normalisieren.
  2. Trinkmodus. Für schwangere Frauen mit Nierenkrankheiten wird ein „persönliches“ Wasseraufnahmeverfahren festgelegt - mindestens 3 Liter pro Tag. Die Flüssigkeit umfasst Fruchtgetränke, Fruchtgetränke und Säfte.

Diät für Pyelonephritis

Nein: würzige Gerichte, Salz, Essig. Marinierte Lebensmittel, Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze.

Ja: Milchsäureprodukte, frisches Gemüse, Obst, Säfte mit Vitamin C-Gehalt.

Reduzieren Sie den Verbrauch von koffeinhaltigen Getränken und moderaten Zuckermengen.

Bevorzugen Sie gedünstete oder gebackene Gerichte. Gebraten, würzig salzig - unter dem Verbot.