Die Verwendung von antiinfektiösen Chemotherapeutika bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz

Wenn die Leber beeinträchtigt ist, kann das Hauptmetabolisierungsorgan, die Inaktivierung einiger Antibiotika (Makrolide, Linkosamide, Tetracycline usw.) erheblich verlangsamt werden, was mit einer erhöhten Konzentration von Arzneimitteln im Blutserum und einem erhöhten Risiko für deren toxische Wirkungen einhergeht. Darüber hinaus ist die Leber selbst bei Leberversagen dem Risiko unerwünschter Wirkungen solcher AMPs ausgesetzt, was zu einer weiteren Störung der Hepatozytenfunktionen führt und die Entwicklung von Leberkoma gefährdet. Daher sollte bei klinischen und laboratorischen Anzeichen von Leberversagen (erhöhter Bilirubinspiegel, Transaminase-Aktivität, Veränderungen des Cholesterins, Proteinstoffwechsel) eine Dosisreduktion für AMPs vorgesehen sein, die in der Leber metabolisiert werden. Es gibt jedoch keine einheitlichen Empfehlungen für die Anpassung des Dosierungsschemas und klare Kriterien zur Bestimmung des Ausmaßes der Dosisreduzierung in Abhängigkeit von der Schwere der Manifestationen des Leberversagens. In jedem Fall sollten die Risiken und Nutzen des beabsichtigten Zwecks der ILA miteinander verglichen werden.

Die langsame Ausscheidung von ILA und ihrer Metaboliten bei Niereninsuffizienz erhöht das Risiko ihrer toxischen Wirkungen auf die einzelnen Systeme und den gesamten Körper. Am häufigsten sind das ZNS, das hämatopoetische und das kardiovaskuläre System betroffen. Die Ausscheidung von AMP und ihrer Metaboliten im Urin hängt vom Zustand der glomerulären Filtration, der tubulären Sekretion und der Reabsorption ab. Bei Niereninsuffizienz kann sich die Halbwertszeit vieler AMPs mehrmals verlängern. Vor der Verschreibung von Wirkstoffen, die aktiv im Urin ausgeschieden werden (Aminoglykoside, β-Lactame usw.), muss daher die Kreatinin-Clearance bestimmt werden. Wenn sie abnimmt, werden entweder die täglichen Antibiotikagaben reduziert oder die Intervalle zwischen den einzelnen Injektionen erhöht. Dies gilt insbesondere bei schwerem Nierenversagen mit Dehydratation, wenn sogar die erste Dosis reduziert werden sollte. Bei ausgeprägten Ödemen kann in manchen Fällen eine gewöhnliche (oder sogar etwas überschätzte) Anfangsdosis erforderlich sein, um die übermäßige Verteilung des Arzneimittels in Körperflüssigkeiten zu überwinden und die gewünschte Konzentration (bakterizid oder bakteriostatisch) im Blut und im Gewebe zu erreichen.

Die Tabelle zeigt die AMP-Dosis in Abhängigkeit vom Schweregrad des Nierenfunktionsversagens. Einige Medikamente sind nicht in der Tabelle enthalten, und die Beschreibung der Dosierungsmethode ist in den Informationen der entsprechenden ILA enthalten.

Antibiotika für Nierenversagen

Es gibt eine Kategorie von Menschen, die in die Klinik gehen, weil sie an Nierenversagen leiden.

Eine späte Behandlung führt zu einer chronischen Form der Erkrankung, die zu verschiedenen Komplikationen führen kann.

Varianten der Pathologie

Nierenversagen ist in zwei Arten unterteilt:

  • Akutes Nierenversagen oder Opn.

Eine Person beginnt Schmerzen zu empfinden und der Körper reguliert die Thermoregulation. Eine Person kann auch einen anaphylaktischen Schock erleben. Bei der Diagnose pathogene Bakterien erkennen. Anzeichen dieser Art sind: Der Patient weigert sich zu essen, erkrankt an Übelkeit und Erbrechen, Muskelkrämpfe und allgemeiner Schwäche und neigt ständig zum Schlafen. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, treten Anämie, Kurzatmigkeit und schneller Herzschlag auf.

  • Chronisches Nierenversagen oder hpn.

Diese Art zeichnet sich durch hellere manifestierende Anzeichen sowie den Verlauf der Erkrankung selbst aus. Eine Person beginnt schnell müde zu werden, ihre Leistung lässt nach, der Kopfschmerz erscheint und er beginnt, Nahrung zu verweigern. Alle diese Symptome führen zu Übelkeit und Erbrechen. Die Haut wird blass und im Mund erscheint ein unangenehmer Geruch.

Der Muskeltonus lässt allmählich nach, Gelenkschmerzen treten auf, die Knochen schmerzen. Anämie ist stärker ausgeprägt, bei einigen Patienten können Blutungen auftreten.

Kranke Menschen beginnen unter nervösen Erfahrungen zu leiden und leiden unter Stress. Apathie bei solchen Menschen kann durch akute Erregung ersetzt werden.

Patienten leiden an Schlaflosigkeit, ihre Reaktionen werden gehemmt und können in diesem Zustand keine Vehikel oder Mechanismen kontrollieren, die erhöhte Konzentration erfordern. Wie bereits erwähnt, ist die Haut blasser, das Haar wird matt, auf der Haut erscheint ein Hautausschlag, der ständig juckt.

Alle diese Anzeichen können auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen, wie zum Beispiel:

  • Perikarditis
  • Pleuritis
  • Aszites und viele andere.

Was verursacht die Arbeit der Nieren?

Um zu verstehen, warum eine Nierenerkrankung entstanden ist, muss herausgefunden werden, warum die Nieren benötigt werden.

Die Nieren sind ein lebenswichtiges inneres Organ, das den Körper von schädlichen Zerfallsprodukten reinigt, außerdem regulieren sie den Wasser- und Säurestand. Die Funktion all dieser Funktionen wird durch den Blutfluss in den Nieren gewährleistet.

In der akuten Form der Nierenpathologie treten schwerwiegende Verstöße gegen die Vitalfunktionen des Körpers auf. Fehlfunktionen in den Nieren führen zu einer Verletzung des Säure- und Wasserhaushaltes und es treten schwerwiegende Komplikationen im Körper auf. Deshalb sollten Sie Ihre Augen nicht vor Abweichungen „verschließen“, sondern sofort einen erfahrenen Spezialisten um Hilfe bitten.

Wie behandelt man diese Krankheit?

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die die Entwicklung von Nierenversagen beeinflussen, nämlich:

  • Den Körper vergiften.
  • Der Einfluss von Drogen.
  • Unbehandelte Infektionskrankheiten.
  • Entzündungen
  • Verstopfung der Harnwege.
  • Durchblutungsstörungen und viele andere Probleme.

Die Behandlung von Nierenversagen ist ein ziemlich komplizierter Prozess, daher sollte die Therapie unter strenger Kontrolle eines Arztes stehen.

Laut den Ergebnissen der Umfrage schreibt der Arzt eine wirksame Behandlung vor, um die Krankheit zu bewältigen. Wenn die Krankheit erst spät erkannt wird, helfen herkömmliche Arzneimittel nicht. Um dieses Problem zu lösen, wird dem Patienten ein Verlauf der Hämodialyse verordnet. Dies bedeutet, dass mit Hilfe eines speziellen Geräts (künstliche Niere) Blut gereinigt wird. Dieses Verfahren ist jedoch nicht so sicher, dass bei manchen Patienten eine Blockierung der Blutarterien in den Nieren vorlag. Dann ist ein Rangieren erforderlich, manchmal Prothetik und in Ausnahmefällen eine Ballonangioplastie. Wenn eine Person die Durchblutungsstörung hat, muss sie dringend wiederhergestellt werden, damit der Gewebetod nicht beginnt.

Das Hämodialyseverfahren reinigt das Blut von schädlichen Substanzen. Nach seiner Implementierung wird dem Patienten die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten verschrieben.

Als Prävention empfiehlt der Arzt außerdem, dass der Patient eine bestimmte Diät einhält. Es wird nur für jeden Patienten individuell gemalt, basierend auf seinem allgemeinen Gesundheitszustand. Jede Diät zielt jedoch darauf ab, die Protein- und Flüssigkeitsmenge zu reduzieren.

Ernährung mit dieser Pathologie

Aus der täglichen Ernährung müssen Sie folgende Produkte entfernen:

Sie alle enthalten viele Kalorien.

Sie sollten auch den Verbrauch von Nahrungsmitteln reduzieren, die viel Magnesium und Phosphor enthalten. Es ist auch notwendig, sich an den Arbeits- / Ruhe-Modus zu halten, nicht häufiger zu überarbeiten und sich auszuruhen.

Während der Therapie kann der Arzt das Medikament "cardonat" empfehlen. Die Zusammensetzung dieses Medikaments ist Carnitin, das als Hauptwerkzeug zur Steuerung der Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper bezeichnet wird.

Nach der Einnahme dieser Droge erfährt eine Person eine "Flut" an Energie. Er wird während der Arbeit nicht so müde, seine Muskelmasse baut sich auf und Fett bricht ab. Alle Stoffwechselvorgänge sind vollständig wiederhergestellt.

Auch in der "Cardonata" ist Lysin, es ist die wichtigste Säure, die an allen Prozessen beteiligt ist und das Wachstum fördert. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung Vitamine der Gruppe B.

Medikamente zur Behandlung

Heutzutage werden Medikamente gegen Nierenversagen in einem großen Sortiment verkauft.

Der Arzt wird jedoch das eine oder andere Medikament einzeln auswählen.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

Dieses Medikament ist eines der effektivsten Mittel. Es wirkt sich während der gesamten Behandlung positiv aus. Aber es hat auch Kontraindikationen, es kann nicht lange getrunken werden. Sie müssen einen Kurs absolvieren und eine Pause machen. Wenn Sie sich nicht daran halten, wird sich die Gesundheit des Patienten nur noch verschlechtern. Er wird Schwäche, Müdigkeit, Druck und Abnahme haben. Einige Patienten haben eine Herzrhythmusstörung. Die Behandlung ist auch individuell verordnet. Es kann nur der behandelnde Arzt installieren.

Dieses Medikament ist fast so effektiv wie das vorherige. Führen Sie es intravenös ein, während der Körper den Blutfluss erhöht. Dieses Mittel ist in der extrazellulären Flüssigkeit konzentriert. Wenn es in das Blut eindringt, kann die Person den Druck im Schädel erhöhen. Die Therapie mit diesem Werkzeug wird nur im Krankenhaus durchgeführt, während der Zustand des Patienten von medizinischen Mitarbeitern überwacht wird. Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie zuerst eine Testinjektion des Arzneimittels durchführen und die Urinmenge überwachen.

Die Zusammensetzung dieses Medikaments, einhundertfünfundsechzig Aminosäuren, die von den Nieren produziert werden. Führen Sie dieses Werkzeug durch Injektion ein. Das Medikament kann nicht bei Patienten mit hohem Blutdruck, individueller Intoleranz sowie bei Patienten mit Herzinfarkt eingenommen werden.

Während der Therapie müssen Sie das Hämoglobin überwachen, da die Wirkung des Arzneimittels ziemlich stark ist und erst nach der Untersuchung verschrieben wird.

Zusätzlich zum Hämoglobingehalt muss Folgendes überwacht werden:

  1. Druckanzeigen
  2. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
  3. Thrombusbildung

Im Allgemeinen wird das Medikament von den Patienten gut vertragen, jedoch nur, wenn es unter der Aufsicht eines Arztes verabreicht wird.

Wenn der Arzt Antibiotika als zusätzliche Medikamente verschreibt, kommt es in der Leber zu einer Anhäufung von Penicillinverbindungen. Eine Therapie mit hohen Dosen ist nicht erforderlich, da Krämpfe auftreten können oder der Patient ins Koma fällt.

Aufgrund der Tatsache, dass Antibiotika ein breites Wirkspektrum haben und von den Patienten gut toleriert werden, werden sie häufig verschrieben.

Muss ich Antibiotika verschreiben?

Der Arzt verschreibt meist Antibiotika zur Diagnose von Nierenversagen wie Ampicillin und Carbenicillin. Sie können diese Medikamente jedoch nicht alleine einnehmen. Nur der Arzt wählt individuell die Dosierung des Mittels und den Behandlungsverlauf.

Meistens werden bei chronischem Nierenversagen oder akutem Nierenversagen solche Antibiotika verschrieben:

Diese Medikamente werden von den Nieren ausgeschieden, so dass bei solchen Erkrankungen der Höhepunkt ihrer Konzentration auf die Nieren wirkt.

Sie können jedoch nur in kritischen Situationen eingesetzt werden, wenn septische Störungen beobachtet werden. Gentamicin gilt als am wenigsten toxisch.

Bei einer solchen Krankheit muss eine Person ihren Lebensstil ändern. Damit die Nieren nicht mehr ausfallen, ist es notwendig, ihren Zustand ständig zu überwachen und, falls möglich, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, die die Gesundheit verschlechtern.

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihren Blutdruck zu überwachen. Wenn nötig, nehmen Sie Medikamente zur Reduzierung. Patienten mit Diabetes sollten Pillen trinken, um den Zuckerspiegel zu kontrollieren. Schmerzmittel sollten vollständig ausgeschlossen werden, im Extremfall können sie jedoch verwendet werden.

Für die Behandlung chronischer Formen der Krankheit benötigen Sie eine spezielle Diät, die den Konsum von Eiweiß, Kalium und Natrium ausschließt.

Wie soll die Diät sein?

Es ist notwendig, eine solche Pathologie nicht nur mit Medikamenten zu behandeln, sondern auch in Kombination mit einer speziellen Diät. Seine Grundregeln sind:

  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr frisches Obst und Gemüse hinzu.
  • Beseitigen Sie den Verbrauch von Tierfett.
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von gesalzenem, geräuchertem, konserviertem.
  • Bei erhöhten Kaliumwerten die Produkte, die dieses enthalten, ausschließen.
  • Dämpfen und backen.
  • Verwenden Sie nur Diätprodukte.
  • Reduzieren Sie proteinreiche Lebensmittel.

Bei chronischer Pathologie können neben der medikamentösen Behandlung auch traditionelle Medizinrezepte verwendet werden. Sie werden jedoch am Anfang der Krankheit mehr helfen.

Mögliche vorbeugende Maßnahmen

Selbst wenn bei dem Patienten eine Nierenerkrankung diagnostiziert wurde, sollte die Therapie dieser Erkrankung schonend für dieses Organ sein. In jedem Fall sollten Sie versuchen, das Leben des Patienten so zu verbessern, dass er nicht an Nieren leidet.

Prävention, die sich auf die Verringerung des Krankheitsrisikos auswirkt, kann man also nennen:

  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten.
  • Einhaltung einer speziellen Diät.
  • Führen Sie regelmäßig die Vorbeugung gegen Pyelonephritis und Glomerulonephritis durch.
  • Führen Sie eine jährliche Umfrage durch. Wenn eine Nierenpathologie festgestellt wird, beginnen Sie rechtzeitig mit den Medikamenten, damit keine Komplikationen auftreten.
  • Hochdruckbehandlung Vermeiden Sie Stresssituationen, die die Leistung verringern oder erhöhen.
  • Bis zum Ende der vergangenen Behandlung von Infektionen der Harnwege.
  • Nach der Behandlung eines akuten Mangels werden regelmäßige Untersuchungen von einem Nephrologen durchgeführt, der die Blut- und Urinparameter überwacht.

Bei einer solchen Pathologie ist eine Selbstbehandlung nicht wert, da sie zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. In einigen Fällen werden Todesfälle aufgezeichnet. Daher ist es für alle Manifestationen der Krankheit besser, einen erfahrenen Spezialisten um Hilfe zu bitten. Denken Sie daran, dass die Nieren eines der wichtigsten Organe unseres Körpers sind und Funktionsstörungen in ihrer Arbeit sehr ernst sein können. Es ist besser, sich im Voraus um ihre Gesundheit zu kümmern. Beim Kauf von Medikamenten sollten Sie nicht billig wählen, so dass der Scheck klein war. Erwerben Sie nur die Medikamente, die Ihr Arzt Ihnen verschreibt.

Nachdem Sie die Behandlung abgeschlossen haben, gehen Sie zum Sanatorium des Profilplans.

Wenn Sie möchten, können Sie einen Arzt konsultieren, um pflanzliche Heilmittel einzunehmen. Sie helfen auch bei der Behandlung und als prophylaktische Mittel.

Antibiotika für Nierenversagen

Es gibt verschiedene chronische Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis, das Vorhandensein von Zysten und Tumoren in den Nieren, angeborene Anomalien der Struktur, Verdoppelung oder Abwesenheit und andere. Die Nieren sind ein Ausscheidungsorgan, das heißt, das Blut wird durch die Nierentubuli gefiltert und die Zerfallsprodukte werden daraus entfernt, und dann verlassen sie den Körper auf natürliche Weise mit Urin.

Wenn eine Person an einer chronischen Nierenerkrankung leidet, wird ihre Arbeit reduziert, das heißt, sie filtern weniger Blut, und einige der wichtigsten Stoffwechselprodukte und stickstoffhaltigen Schlacken verbleiben im Blut. Dies führt zu chronischem Nierenversagen. Diese Diagnose wird von einem Arzt, Urologen oder Nephrologen auf der Grundlage von Blut, Urin und Ultraschall der Nieren gestellt. Analysen wie die glomeruläre Filtrationsrate und die Kreatinin-Clearance, auf die der Arzt setzt, spielen eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Nierenversagen. Basierend auf diesen Analysen kann er feststellen, wie stark der Grad der Niereninsuffizienz ist.

Eine Person, die an Nierenversagen leidet, kann sich wie jede andere Person mit einer Infektionskrankheit infizieren und eine Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten erfordern. Ein Arzt, der einen solchen Patienten behandelt, kann gefragt werden, ob es möglich ist, einem solchen Patienten Antibiotika zu verschreiben, und wenn ja, welche. Die Schwierigkeit dieses Problems besteht darin, dass bei Nierenversagen die Ausscheidungsrate einiger Arzneimittel verringert ist, das heißt, sie zirkulieren länger in den Gefäßen als bei einem gesunden Menschen. Bei einem längeren Aufenthalt im menschlichen Körper können sie nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine toxische Wirkung haben. Schließlich hatte eine Dosis keine Zeit zur vollständigen Beseitigung, und Sie haben bereits die nächste eingenommen. Einige Antibiotika selbst haben eine toxische Wirkung auf das Nierenparenchym. Wenn diese Organe eine Hintergrunderkrankung haben, erhöht sich dieses Risiko um ein Vielfaches.

Penicillin-Antibiotika und Cephalosporine sind im Allgemeinen relativ sicher und ihre Anwendung bei Nierenversagen ist nicht kontraindiziert, die Dosis sollte jedoch reduziert werden. Während Aminoglokozidnye Antibiotika (Gentamicin, Kanamycin, Amikacin) in reiner Form von den Nieren ausgeschieden werden und eine ausgeprägte nephrotoxische Wirkung haben. Bei Menschen mit Nierenversagen ist die Einnahme solcher Medikamente höchst unerwünscht. Die ersten Vertreter von Makroliden und Fluorchinolonen hatten eine schädliche Wirkung auf die Nieren, moderne Vertreter haben jedoch fast keine Auswirkungen darauf, aber die Dosis von Medikamenten sollte immer geringer sein als in der restlichen Bevölkerung. Antibiotika wie Tetracyclin, Doxycyclin, Biseptol sind bei Nierenversagen streng kontraindiziert.

Für die richtige Auswahl der Therapie sollten Sie Ihren Arzt immer über Nierenkrankheiten und die von Ihnen durchgeführten Operationen informieren.

Antibakterielle Medikamente gegen Nierenversagen

Nierenversagen - akute oder chronische Funktionsverschlechterung des gepaarten Filterorgans aufgrund von kardiovaskulären, infektiösen oder anderen Erkrankungen. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) wird die Pathologie mit den Codes N17-N19 bezeichnet. Antibiotika gegen Nierenversagen sind Arzneimittel zur Behandlung bakterieller Infektionen. Sie helfen nicht gegen virale Invasionen.

Antibiotika-Behandlung bei Nierenversagen

Die Behandlung mit Antibiotika wird bei Niereninsuffizienz mit großer Vorsicht durchgeführt, da die Gefahr lebensbedrohlicher Nebenwirkungen besteht. Vor der Einführung eines Mittels dieser Gruppe müssen Sie die Kreatinin-Clearance bestimmen. Wenn es reduziert wird, ist es erforderlich, entweder die tägliche Dosierung des Arzneimittels zu reduzieren oder die Verabreichungsintervalle zu verlängern. Tabletten mit schwerer Niereninsuffizienz werden von einem Nephrologen verordnet.

Zweck und Dosis

Sepsis ist eine häufige Ursache für akutes Nierenversagen. Die richtige Dosierung von Antibiotika bei diesen Patienten beeinflusst den Verlauf der Krankheit. Bei kritischen Patienten ist die Dosis von Medikamenten jedoch mehrdeutig, da die Nierenfunktion dynamisch und schwer zu quantifizieren ist.

Nur die Erhaltungsdosis wird abhängig von der Halbwertszeit und der Nierenfunktion reguliert. Pharmakokinetische und pharmakodynamische Studien legen nahe, dass eine Dosisanpassung oder Intervallanpassung nach der dritten Dosis vorgenommen werden sollte.

Wirkmechanismus

Eine rechtzeitige Diagnose des "Nierenversagens" und die Bestimmung des Stadiums tragen wesentlich zum Erfolg der Behandlung bei, daher ist nicht nur die Messung der Serum-Kreatinin-Konzentration erforderlich. Ärzte empfehlen die Verwendung einer der Formeln zur Berechnung der glomerulären Filtrationsrate (GFR), da sie auch Geschlecht, Ethnizität, Alter und Serumkreatinin berücksichtigen.

Die Analyse der glomerulären Filtrationsrate unter Verwendung der Inulin-Clearance ist eine komplexe und unanwendbare Aufgabe in der medizinischen Praxis. Die Bestimmung von Cystatin C hatte keinen klinisch signifikanten Nutzen. Es ist teuer und wird nur in begrenzten Ausnahmefällen empfohlen. Bei einigen Arzneimitteln wird eine Dosisanpassung empfohlen, da ihre Ausscheidung von der GFR abhängt. Aminoglykoside beispielsweise haben ein hohes Nephrotoxizitätspotenzial und müssen daher sorgfältig dosiert werden. Gleiches gilt für Vancomycin.

Beta-Lactame sind eine Gruppe von Antibiotika, die die bakterielle Zellwandsynthese hemmen und zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden. Sie binden an Penicillin-Bindungsproteine ​​(PSB). PSBs umfassen Transpeptidasen, die für die "Vernetzung" von Peptidoglycan-Ketten bei der Synthese der Zellwand verantwortlich sind. Einige Beta-Lactame können durch Beta-Lactamase-Mikroorganismen abgebaut und somit inaktiviert werden.

Imipenem-Cilastatin ist ein gutes Antibiotikum, das gegen die meisten grampositiven, gramnegativen Mikroorganismen und Anaerobier wirksam ist. Es wird zur Behandlung heterogener Infektionen angewendet, bei denen andere Arzneimittel nicht wirken.

Ampicillin und Sulbactam sind Beta-Lactamase-Hemmer. Der kombinierte Wirkstoff hemmt die Synthese der Bakterienzellwand während der aktiven Replikation und tötet dadurch den Mikroorganismus. Dies ist eine Alternative zu Amoxicillin, wenn der Patient das Arzneimittel nicht oral einnehmen kann.

Besondere Warnungen

Bereits in den 1950er Jahren wurde eine Studie zur Verlängerung der Halbwertszeit von Medikamenten bei Patienten mit Nierenversagen durchgeführt. Wissenschaftler haben ein erhöhtes Risiko für toxische Nebenwirkungen bei wiederholter Verabreichung festgestellt. Die Halbwertszeit ist proportional zum Verteilungsvolumen und wird zur Abschätzung der Zeit bis zum Erreichen der Gleichgewichtskonzentration des Arzneimittels im Plasma verwendet. Die Halbwertszeit, die Clearance und das Volumen sind wichtige pharmakokinetische Parameter, die zur Anpassung der Dosis verwendet werden. Mit den obigen Werten können Sie die individuelle Dosis des Arzneimittels berechnen.

Gegenanzeigen

Alle nephrotoxischen Mittel (Radiokontrastmittel, einige Antibiotika, Schwermetalle, Zytostatika, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel) sollten vermieden oder mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Krankheiten, bei denen antibakterielle Medikamente kontraindiziert sind:

Eine 2013 durchgeführte Studie zeigte, dass eine Dreifachtherapie mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) mit zwei blutdrucksenkenden Arzneimitteln das Risiko eines Krankenhausaufenthalts insbesondere in den ersten 30 Tagen der Behandlung signifikant erhöht.

Eine retrospektive Studie umfasste eine Gruppe von 487.372 Menschen, die von 1997 bis 2008 Antibiotika einnahmen. Zum Beobachtungszeitpunkt wurden 2215 Fälle von akutem Nierenversagen festgestellt (eine Inzidenzrate von 7 pro 10.000 Menschen für 1 Jahr).

Eine retrospektive Beobachtungskohortenstudie an 500 erwachsenen Patienten, die 72 Stunden lang Vancomycin erhalten hatten, zeigte, dass die Häufigkeit von Niereninsuffizienz mit den Spiegeln des Arzneimittels im Blut korreliert. Es wurde auch eine Zunahme der Resistenz gegen Staphylococcus aureus und krankhafte Obesität beobachtet.

Überdosis

Nachrichten über eine Überdosis Antibiotika sind relativ selten. Einige hochdosierte Medikamente sind nephro- und ototoxisch. Fälle von vollständigem Hörverlust und erhöhtem Nierenversagen. Aminoglykoside - nephrotoxische Antibiotika, kontraindiziert bei der beschriebenen Pathologie. Sie dürfen erst nach Abwägung aller Risiken eingehen.

Nebenwirkungen

Antibiotika gegen Nierenversagen sind gut verträglich und haben ein breites therapeutisches Spektrum. Nebenwirkungen sind vor allem Allergien, eine Verletzung der Darmflora, Pilzinfektionen, selten - pseudomembranöse Kolitis.

Verwendete antibiotische Gruppen

Obwohl höhere Dosen zu mehr Nebenwirkungen führen können, kann eine reduzierte Dosierung von Antibiotika bei Sepsis wesentlich schlechtere Auswirkungen haben. Aminoglykoside sollten mit großer Vorsicht angewendet oder vermieden werden. Diese Substanzklasse ist nach wie vor eine der häufigsten Ursachen für akutes Nierenversagen, daher muss die Dosis bei Patienten mit stabiler chronischer Erkrankung (CRF) entsprechend angepasst werden.

Tabletten mit β-Lactamen sind wirksam bei Sepsis bei Nierenversagen und verhindern die Entwicklung von Pathogenresistenz. Um die bakterizide Wirkung von β-Lactamen zu verbessern, wurden verschiedene modifizierte Verabreichungsverfahren entwickelt, die lange intermittierende Infusionen, eine niedrige Dosis mit kurzen Intervallen und kontinuierliche Infusionen umfassen.

Aufgrund der großen Variabilität der pharmakokinetischen Parameter bei kritisch kranken Menschen ist eine erhöhte Dosierung von Antibiotika erforderlich, um die Sepsis zu beseitigen. Die richtige Dosierung der Medikamente kann die Erreichung der therapeutischen Ziele erheblich beeinflussen, Antibiotika-Resistenzen verhindern und die Behandlungsergebnisse verbessern.

Homöopathische Mittel haben keine klinische Wirksamkeit und sind nicht in der Lage, die Körpertemperatur zu senken oder bakterielle Infektionen zu beseitigen. Das Trinken von ungeprüften Medikamenten bei terminalem Nierenversagen ist strengstens untersagt. Homöopathie - Placebo; analgetische Wirkung aufgrund des Glaubens des Patienten. Längerer Gebrauch schadet nicht, kann jedoch die tatsächliche Behandlung verzögern.

Auswahlkriterien für Arzneimittel

Aminoglykoside oder Daptomycin haben in Abhängigkeit von der Zeit konzentrationsabhängige Pharmakokinetik und Beta-Lactame. Bei einigen Infektionen bei Patienten wird auch eine kontinuierliche Beta-Lactam-Infusion angewendet. Bei konzentrationsabhängigen Antibiotika - Ciprofloxacin oder Levofloxacin - sollte nur das Verabreichungsintervall verlängert werden; Bei Niereninsuffizienz ist keine Einzeldosis erforderlich.

Vorbereitungen zur Drucksenkung bei Nierenversagen werden nicht angewendet, wenn keine essentielle oder sekundäre arterielle Hypertonie vorliegt (kompliziert durch Diabetes mellitus oder andere Erkrankungen). Im umgekehrten Fall werden Antihypertensiva empfohlen. Verwenden Sie keine Medikamente zu Hause ohne ärztliches Rezept.

Merkmale der Behandlung von chronischen und akuten Formen

Antibiotika gegen Nierenversagen sollten zwischen 7 und 10 Tagen eingenommen werden. Im Verlauf der Behandlung sollte die Wirkung der verwendeten Wirkstoffe alle 2-3 Tage neu bewertet werden: Der Arzt kann die Therapie auf bestimmte Erreger richten und das Risiko der Entwicklung einer Antibiotika-Resistenz verringern.

In Stufe 1-2 eines chronischen Nierenversagens ist ein Aufenthalt auf der Intensivstation in der Regel nicht erforderlich. Die Infektionsquelle sollte beseitigt und die Behandlung mit Antibiotika eingeleitet werden, da hauptsächlich Bakterien für die Blutvergiftung verantwortlich sind. Wenn es sich um Pilzinfektionen (Candida-Sepsis), virale oder parasitäre Erreger handelt, sollte die Krankheit mit geeigneten Medikamenten behandelt werden.

Überprüfung der effektivsten Medikamente

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von Nierenversagen ist die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung - der Infektion. Die Diagnose beginnt mit dem Finden der Quelle der Invasion. In den meisten Fällen liegt der Fokus auf Lunge, Bauch, Harnwege, Haut, Knochen und Gelenken, Zähnen oder dem zentralen Nervensystem (z. B. Meningitis, Enzephalitis). Fremdsubstanzen im Körper können auch Infektionsort sein.

Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung bakterieller Infektionen bei Nierenversagen:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Carbapeneme;
  • Monobactam.

Primäre Uropathogene umfassen gramnegative aerobe Bazillen - Coliforme oder Enterokokken. Pseudomonas aeruginosa, Enterobacter und Serratia sind selten.

Bei Niereninsuffizienz wird eine Monotherapie mit Levofloxacin empfohlen, ein Cephalosporin der dritten oder vierten Generation. Für die Urosepsis aufgrund von Enterokokken (Enterococcus faecalis) werden jedoch zusätzlich Ampicillin oder Vancomycin verwendet.

Die wichtigsten Erreger im Unterbauch und Becken sind aerobe coliforme gramnegative Bazillen. Neben der Operation, wenn die Drainage oder Wiederherstellung innerer Bauchorgane erforderlich ist, sind starke antibakterielle Medikamente erforderlich.

Die empfohlene Monotherapie für intraabdominelle und Beckeninfektionen ist Imipenem, Meropenem, Piperacillin / Tazobactam, Ampicillin / Sulbactam oder Tigecyclin. Eine alternative Kombinationstherapie besteht aus Clindamycin oder Metronidazol plus Aztreonam, Levofloxacin.

Eine Alternative zu Antibiotika sind Medikamente, die unabhängig von der Nierenfunktion sind. Azithromycin, Clindamycin, Linezolid oder Moxifloxacin erfordern keine Dosisanpassung. Ceftriaxon wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, aber wenn das Organ defekt ist, wird es durch die Leber metabolisiert, so dass es einen breiten therapeutischen Bereich gibt. Man darf jedoch nicht vergessen, dass die chronische Form der Erkrankung (CRF) auch den Gastrointestinaltrakt, die Leber und den Basalstoffwechsel beeinflusst. Daher sollte jeder Patient und jedes Medikament einzeln geprüft und vereinbart werden, da die gleichzeitige Verabreichung anderer nephrotoxischer Substanzen das Potenzial für Nebenwirkungen erhöhen kann.

Mit der gleichzeitigen Einführung einiger Antiinfektionsmittel und Protonenpumpenhemmer nimmt die Konzentration der ersten ab. Daher wird der tatsächliche effektive Spiegel des Arzneimittels im Blutstrom nicht erreicht.

Die therapeutische Kontrolle der Gesamtplasmakonzentration kann dazu beitragen, die Dosierung bei Nierenversagen zu optimieren.

Der Preis von Medikamenten unterscheidet sich wie die Bewertungen erheblich. Regelmäßige Einnahme reduziert das Risiko wiederkehrender Infektionen. Unzureichende Behandlung (1 Tag) kann die Patienten verschlimmern und das Risiko einer Antibiotikaresistenz erhöhen.

Wiederherstellung des Körpers nach einer Reihe antibakterieller Wirkstoffe

Der Patient sollte eine salzarme und proteinarme Diät einhalten, um die Symptome der Krankheit zu reduzieren. Regelmäßige Verwendung von Flüssigkeit (1,5-2,5 Liter) verbessert statistisch geringfügig den Zustand der Patienten. Älteren Patienten und Schwangeren wird empfohlen, Erkältungen zu vermeiden und gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Um die Entwicklung einer Dysbakteriose nach einer Antibiotika-Behandlung auszuschließen, ist die Verwendung von Probiotika, die die Darmflora wiederherstellen, erforderlich.

Diuretika können nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten eingenommen werden. Pflanzliche Arzneimittel können den Verlauf des Nierenversagens verschlechtern.

Vorbereitungen für Nierenversagen

Antibiotika für Nierenversagen sollten von einem Arzt verordnet werden. Oft wenden sich Menschen an Spezialisten mit einer äußerst unangenehmen Erkrankung - Nierenversagen, die mit Hilfe von Alternativmedizin und Antibiotika behandelt werden. Vernachlässigen Sie die vorgeschriebene Behandlung nicht, da die Nieren ein lebenswichtiges Organ sind, das Blut filtert und Zersetzungsprodukte und schädliche Substanzen durch sich selbst entfernt.

Arten von Nierenversagen

Diese Pathologie tritt in zwei Arten auf:

  1. Chronisch.
  2. Würzig
Bei chronischem Nierenversagen treten folgende Symptome auf:
  • Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Druck erhöhen oder verringern;
  • Blässe der Haut;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Abnahme des Muskeltonus.

Darüber hinaus, wenn die CNI-Person eine Instabilität des emotionalen Zustands erlebt, Schlafstörungen und eine Verschlechterung des Aussehens.

Diese Krankheit tritt aufgrund der folgenden Pathologien auf:

  • urämisches Koma;
  • Perikarditis;
  • Pleuritis

Bei akutem Versagen fühlt der Mensch Schmerzen und seine Homöostase ist gestört. In dieser Situation wird der Patient häufig von anaphylaktischen Schocks behandelt. Bei akutem Nierenversagen nehmen nur allmählich unangenehme Symptome zu, was zu Appetitproblemen beim Patienten führt.

Was das fortgeschrittene Stadium der Operation angeht, so führt dies zu Atemnot, Tachykardie, Lethargie und Anämie.

Jedes Nierenversagen tritt aufgrund schwerwiegender Krankheiten auf, die häufig zu Störungen des Säure- und Wasserhaushaltes im Körper führen.

Behandlungsprozess

Besondere Aufmerksamkeit sollte immer der Leber und den Nieren gewidmet werden, da die Ursachen der Probleme sehr unterschiedlich sein können. Die häufigsten sind:

  • Drogenvergiftung;
  • Vergiftung;
  • Harnwegsobstruktion;
  • Infektion;
  • Entzündungen;
  • Probleme mit der Hämodynamik;
  • angeborene oder erworbene Pathologie.

Auf dieser Grundlage kann nur ein Fachmann eine geeignete Behandlung des Nierenversagens vorschreiben, die nicht nur auf die Beseitigung von Nierenproblemen, sondern auch auf die eigentliche Ursache gerichtet ist.

In Bezug auf das gesamte Behandlungsverfahren ist chronisches Nierenversagen im konservativen Stadium in mehrere wichtige Aspekte unterteilt, die strikt beachtet werden sollten:

  1. Therapeutische Verfahren zur Beseitigung der Ursachen von Urämie.
  2. Strenger Modus.
  3. Spezielle Ernährung zur Reduzierung oder Beseitigung verbotener Lebensmittel.
  4. Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.
  5. Bekämpfung der bestehenden Azotämie.
  6. Der Kampf gegen die Azidose.
  7. Vorbereitungen zur Blutdrucksenkung.
  8. Bekämpfung der Anämie
  9. Behandlung bestehender Infektionen.

Der Patient sollte weder körperlichen noch emotionalen Unterkühlung und Stress zulassen. Vernachlässigen Sie nicht die Verwendung von druckreduzierenden Medikamenten, da sich der Gesundheitszustand sonst nur verschlechtert.

Wenn der Gesundheitszustand kritisch ist und die Medikamente gegen Nierenversagen nicht mehr helfen, wird häufig eine Hämodialyse verschrieben. Dies ist ein Verfahren, wenn die Blutzusammensetzung mit einer speziellen künstlichen Niere entfernt wird. Während des Verfahrens kann es jedoch häufig zu einer Verstopfung der Nierenarterie kommen. Es wird ein Rangieren, Ballonangioplastie oder Prothetik benötigt.

Wenn das Blut schlecht zirkuliert, ist es notwendig, es wiederherzustellen, dh die Metaboliten aus dem Blut zu entfernen. Danach müssen Sie antibakterielle Tabletten verwenden.

Die Notwendigkeit von Antibiotika und anderen Arzneimitteln

Antibiotika für Niereninsuffizienz der Penicillin-Natur sammeln sich schwach an, da sie in der Leber stärker inaktiviert werden. Überschreiten Sie nicht die vom Arzt angegebene Dosierung, da in diesem Fall Koma und Krämpfe auftreten können.

Die wirksamsten Antibiotika zur Behandlung von Nierenproblemen sind Ampicillin und Carbenicillin. Sie können sie jedoch nicht selbst kaufen, da die Selbstmedikation die Situation oft verschlimmert. Dieser Arzt muss die jeweils erforderliche Dosierung vorschreiben.

Außerdem werden zur Behandlung dieser Pathologie Aminoglykoside verwendet, die Folgendes umfassen:

Sie können jedoch nicht immer verwendet werden, sondern nur in Fällen von septischen Störungen. Das sicherste Medikament ist Gentamicin. Wenn Nierenversagen mit Oligurie einhergeht, werden erhöhte Konzentrationen des Arzneimittels im Blut festgestellt, was die Entwicklung von Nebenwirkungen verursacht.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl wirksamer verschiedener Arzneimittel, aber was genau in einem bestimmten Fall wirksam ist, entscheidet nur der Arzt.

Die häufigsten Drogen sind:

  • Furosemid;
  • Epovitan;
  • Mannit

In Epovitan zum Beispiel gibt es eine große Menge an Aminosäuren, die in den Nieren gebildet werden. Es wird meistens in Form einer Injektion verschrieben, aber Epitovan ist strengstens verboten für Patienten mit Überempfindlichkeit, Herzinfarkt, Bluthochdruck und so weiter. Bei der Verwendung dieses Arzneimittels muss der Hämoglobinwert sorgfältig überwacht werden. Zusätzlich zu ihm sollte Epipitans Behandlung auch auf Blutdruckprobleme achten.

Arzneimittel gegen Nierenversagen beim Menschen können aufgrund der Verwendung der acyclinischen Antibiotika-Gruppe verschiedene Körperreaktionen verursachen. Sie können Azidose, Gelbsucht, verschiedene Leberschäden und Schock verursachen. Aus diesen Gründen ist es notwendig, die Dosierung des Arzneimittels schrittweise zu reduzieren.

Bei Verwendung von Antibiotika der Polypeptidreihe sollte die Dosierung ebenfalls schrittweise reduziert werden. Wenn ein Patient eine Überempfindlichkeit gegen Medikamente hat, kann er psychische Störungen in unterschiedlichem Ausmaß beobachten.

Cephalosporine ersetzen häufig nephrotische Antibiotika, wenn schwere Uroinfektionen vorliegen, die durch gramnegative Bakterien verursacht werden. Zum Beispiel erlaubte Rifadin die Behandlung von Nierentuberkulose, die mit Nierenversagen einhergeht, da sie weniger toxisch ist. Vergessen Sie jedoch nicht die Druckprobleme, die nach der Verwendung des Arzneimittels ansteigen können.

Der Patient sollte sich bewusst sein, dass die Behandlung mit Antibiotika eine negative Reaktion der Leber hervorruft, dh Penicilline reichern sich darin an. Aus diesem Grund sollten große Dosen vermieden werden. Bei unkontrollierter Anwendung können oft Anfälle oder Koma auftreten.

In letzter Zeit beginnt das populärste Medikament, ein neues Medikament zu verwenden, das im Kampf gegen gramnegative Mikroorganismen eine ausgezeichnete Wirksamkeit aufweist und außerdem gut vertragen wird. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist Uvalivalin. Es sollte jedoch bei Patienten, die an psychischen Störungen oder Epilepsie leiden, mit äußerster Vorsicht angewendet werden und sollte nicht von Personen mit Druckproblemen angewendet werden.

Es ist unter anderem nicht toxisch und wird vom Patienten gut vertragen. Es wird bei Menschen angewendet, die an leichtem bis mäßigem Nierenversagen leiden.

Was sind die wirksamsten Medikamente gegen Nierenversagen?

  • Verschiedene Arten von Krankheiten
  • Nieren und ihre Rolle für den Körper
  • Die Grundprinzipien der Behandlung von Krankheiten
  • Bevor wir Medikamente einnehmen, beschäftigen wir uns mit der Ernährung.
  • Medikamentöse Behandlung
  • Brauche ich Antibiotika?

Viele Menschen wenden sich an die Klinik, um Hilfe bei einer sehr unangenehmen Krankheit zu erhalten - bei Nierenversagen. In unserer Zeit ist dies eine ziemlich häufige Krankheit. Aber die Krankheit kann nicht ablaufen und seine Gesundheit sollte geschützt werden.

Verschiedene Arten von Krankheiten

Diese Krankheit ist von zwei Arten:

Im ersten Fall treten Schmerzen auf und die Homöostase wird gestört. Gleichzeitig kann ein anaphylaktischer Schock aufgezeichnet werden. Bei der Untersuchung werden Bakterien nachgewiesen. Solche Symptome nehmen mit der Zeit zu, der Patient verliert den Appetit. Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe und Muskelkrämpfe, schläfriger und schwacher Zustand. Im fortgeschrittenen Stadium treten Lethargie, Atemnot, Anämie und Tachykardie auf.

Im zweiten Fall verstärken sich die Symptome ebenso wie die Krankheit selbst. Dem Patienten wird Müdigkeit bzw. verringerte Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit beobachtet. Aufgrund dieser Symptome treten Übelkeit und Erbrechen auf. Der Geschmack im Mund wird unangenehm, die Haut wird allmählich blass.

Im Laufe der Zeit verringerte Muskeltonus. Gelenke und Knochen fangen an zu schmerzen. Die Anämie wird stärker und es kann sogar zu Blutungen kommen.

Der Patient entwickelt einen instabilen emotionalen Zustand. Der apathische Zustand kann sich plötzlich in angeregt umwandeln. Schlafstörungen und Lethargie-Reaktionen treten auf. Das Aussehen verschlechtert sich: Haut und Haare werden stumpf, Juckreiz kann auftreten.

Ein solcher Zustand kann ein Anzeichen für die Entwicklung der folgenden Beschwerden sein:

Nieren und ihre Rolle für den Körper

Um herauszufinden, warum solche Krankheiten auftreten, müssen Sie zuerst die Rolle der Nieren für den Körper verstehen.

Die Nieren sind wichtige Organe, die folgende Funktionen erfüllen: Die Stoffwechselprodukte werden durch sie abgeleitet und der Wasser- und Säurehaushalt wird aufrechterhalten. Diese Funktionen arbeiten aufgrund des renalen Blutflusses.

Das Nierenversagen entwickelt sich als Folge schwerwiegender Schwächung der Vitalfunktionen des Körpers. Eine solche Störung kann zu Störungen des Wasser- und Säurehaushalts des Körpers führen. Und die Konsequenzen können irreversibel sein. Achtung vor unangenehmen und schmerzhaften Zuständen.

Die Grundprinzipien der Behandlung von Krankheiten

Es gibt viele Ursachen für Nierenversagen. Es kann verursachen:

  • Vergiftung;
  • Medikamente;
  • Infektionskrankheiten;
  • entzündliche Prozesse;
  • Harnwegsobstruktion;
  • gestörte Hämodynamik;
  • Urologische Pathologie und vieles mehr.

Die Behandlung dieser Krankheit ist ein sehr komplexer Prozess. Dieses Verfahren sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Der Spezialist findet zuerst die Ursache der Erkrankung und beseitigt diese dann. Wenn die Erkrankung bereits vernachlässigt wird und herkömmliche Arzneimittel nicht helfen, wird die Hämodialyse durchgeführt - mit Hilfe einer künstlichen Niere wird das Blut gereinigt.

Bei diesem Verfahren kann es zu Verstopfungen der Nierenarterien kommen. In diesem Fall erfolgt das Rangieren, die Prothetik und ein zusätzliches Verfahren - die Ballonangioplastie.

Bei schlechter Durchblutung sollte es auch wiederhergestellt werden. Metabolische Substanzen werden aus dem Blut entfernt und danach werden antibakterielle Medikamente verschrieben.

Zur Prophylaxe wird dem Patienten eine bestimmte Diät verordnet: Notieren Sie sich die notwendige Diät, bei der die Verwendung von Proteinen und überschüssiger Flüssigkeit eingeschränkt ist.

Bevor wir Medikamente einnehmen, beschäftigen wir uns mit der Ernährung.

Nur bestimmte kaliumhaltige Produkte sind von der Diät ausgeschlossen:

Begrenzen Sie den Verbrauch von Lebensmitteln, die viel Phosphor und Magnesium enthalten. Darüber hinaus ist es wichtig, ein sanftes Arbeitsregime aufrechtzuerhalten, große körperliche Belastungen zu vermeiden und oft auszuruhen.

Während der Behandlung kann ein Spezialist ein Kombinationspräparat verschreiben - Cardonat. Es kann auf Medikamente mit anabolem Effekt zurückgeführt werden. Es wird im Nervensystem, in der Leber und in den Nieren synthetisiert. Im Blutplasma liegt es in der freien Sphäre und als Acylcarnitinester.

Das in diesem Präparat enthaltene Carnitin ist der wichtigste Regulator des Säuremetabolismus im ganzen Körper. Dank Carnitin werden Giftstoffe aus dem Zytoplasma entfernt und Stoffwechselprozesse verbessert.

Mit der Zeit steigt die Leistung, die Muskelmasse steigt und die Fettzellen nehmen ab. Der basale Metabolismus bei Hyperthyreose ist vollständig normalisiert.

Darüber hinaus ist das Medikament Lysin vorhanden. Dies ist eine der wichtigsten Säuren, die an allen Assimilations- und Wachstumsprozessen beteiligt ist. Gleichzeitig erhält der Körper auch die notwendigen Vitamine: B12, B1, B6.

Medikamentöse Behandlung

Es gibt viele Medikamente gegen Nierenversagen, aber der Arzt verschreibt immer nur das, was im Einzelfall wirksam ist. Die häufigsten Medikamente zur Behandlung von Krankheiten werden betrachtet:

Epovitan enthält 165 nützliche Aminosäuren, die in den Nieren gebildet werden und das Erythroidwachstum im Knochenmark stimulieren. Das Medikament wird in Form von Injektionen verabreicht. Bei seiner Herstellung verwendet man die Technologie der rekombinanten DNA. Dieses Werkzeug wird von Säugetierzellen produziert, dann wird das humane Erythropoietin-Gen eingeführt.

Das Medikament darf nicht bei Patienten mit Hypertonie, Überempfindlichkeit, Herzinfarkt, Lungeninfarkt, Hirninfarkt und anderen Erkrankungen eingesetzt werden. Die gesamte Liste kann in der beigefügten Anleitung gelesen werden.

Achten Sie während der Behandlung darauf, den Hämoglobinwert zu überwachen. Das Medikament selbst ist sehr stark und sollte nach einer vollständigen Untersuchung eingenommen werden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Bedingungen, die überwacht werden sollten. Diese Zustände sind:

  • hoher Blutdruck;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Hypertonie;
  • thrombotische Komplikationen usw.

Normalerweise wird das Medikament von den Patienten gut vertragen. Es sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes angewendet werden.

Ein sehr wirksames Medikament ist Furosemid. Es führt während der gesamten Behandlung seine Hauptfunktionen aus.

Der einzige Nachteil - es kann nicht kontinuierlich genommen werden. Die Behandlung mit diesem Medikament wird mit bestimmten Unterbrechungen durchgeführt. Andernfalls wird der Patient geschwächt, es kommt zu Müdigkeitsgefühl, der Blutdruck sinkt und Herzemissionen können auftreten. Empfangsdaten sollten immer mit einem Arzt besprochen werden.

Eines der wirksamsten Medikamente ist Mannit. Wenden Sie es intravenös an. Nach der Injektion bewirkt das Medikament eine Wasserbewegung in den Blutkreislauf. Erhöht die Blutzirkulation für einige Zeit. Kann den hämolytischen Effekt minimieren. Hämolysiertes Blut, das in den systemischen Kreislauf gelangt, verringert die Hämoglobinämie.

Mannit ist immer in der extrazellulären Flüssigkeit. Wenn große Konzentrationen des Arzneimittels im Blutplasma gebildet werden oder eine Azidose festgestellt wird, kann das Arzneimittel den intrakraniellen Druck erhöhen.

Die Verwendung dieses Medikaments ist nur unter stationären Bedingungen vorgeschrieben. Wenn dies auf osmotisches Blut überwacht wird, das Gleichgewicht von Ionen und Wasser. Vor der Ernennung wird zunächst eine Testdosis verabreicht, wonach die Diurese überwacht werden muss.

Renagel wird immer vorbeugend verschrieben. Bei der Einnahme von Medikamenten und Antibiotika enthaltenden Medikamenten wird Kalzium aus dem Körper ausgeschieden. Infolgedessen kommt es zu einer Verletzung des Knochengewebes, die eine Reihe anderer Krankheiten auslösen kann.

Um solche Probleme zu vermeiden, wird ein Medikament verschrieben, das Kalzium im Körper auffüllt. Nach einer bestimmten Zeit der Einnahme des Medikaments im Körper für ein weiteres Jahr und verzögert sich die Ausscheidung von Kalzium.

Bei der Behandlung von zusätzlichen Medikamenten wie Antibiotika gibt es eine Reihe von Penicillin-Ansammlungen in der Leber. Große Dosen sollten immer vermieden werden. Nebenwirkungen können Koma oder Krämpfe verursachen.

Aufgrund des positiven Wirkungsspektrums und der normalen Verträglichkeit werden diese Medikamente häufig verwendet.

Brauche ich Antibiotika?

Zu den wirksamsten Antibiotika zur Behandlung der Nieren gehören Ampicillin (Benotal) und Carbenicillin. Es ist nicht wünschenswert, sich mit solchen Medikamenten selbst zu behandeln. Die Dosierung der verwendeten Medikamente wird nur von einem Spezialisten verschrieben.

Für die Behandlung von Krankheiten verwendet Antibiotika Aminoglykoside (Neomycin). Dazu gehören:

Diese Medikamente werden mit Hilfe der Nieren durch glomeruläre Filtration allmählich aus dem Körper entfernt. Daher kommt es bei Nierenversagen zu einer erhöhten Anhäufung dieser Antibiotika.

Auf den Einsatz solcher Medikamente kann nur in den extremsten Fällen zurückgegriffen werden, die durch septische Störungen verursacht werden. Gentamicin gilt als weniger toxisches Antibiotikum.

Während und nach der Behandlung sollten Sie Ihren Lebensstil vollständig ändern. Damit die Nieren ein Leben lang in Form bleiben können, ist es notwendig, ihren Zustand zu überwachen und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Zunächst sollten Sie regelmäßig Ihren Blutdruck überwachen und gleichzeitig die richtigen Medikamente einnehmen, um Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Bei Diabetes müssen Sie den Blutzuckerspiegel überwachen. Von Schmerzmitteln sollte ganz abgesehen werden, nur in den meisten Notfällen.

Wenn die Nierenerkrankung chronisch ist, muss die Protein- und Natriumzufuhr auf ein Minimum beschränkt werden.

Während einer schweren Nierenerkrankung sollte die Kaliumzufuhr begrenzt sein.

Bei einem Nierenversagen ist es immer notwendig, die Anweisungen eines Spezialisten zu befolgen. Nach der Behandlung ist es wünschenswert, sich in einem spezialisierten Sanatorium einer Prophylaxe zu unterziehen. Sie können auch Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Kräuterhilfsmittel erhalten. Dies ist auch die Vorbeugung von Krankheiten und hilft den Nieren, normal zu arbeiten.

Antibiotika für Nierenversagen

Chronisches Nierenversagen (CRF) ist eine schwere Erkrankung, die zu irreversiblen Nierenfunktionsstörungen führt. Die Behandlung der Pathologie sollte zu einem frühen Zeitpunkt beginnen, da das Nierengewebe ohne ihre Hilfe absterbt, der Körper an Vergiftung leidet und die Folgen eines solchen Zustands tödlich sind.

Behandlung von chronischem Nierenversagen

Wenn bei einem Patienten chronisches Nierenversagen diagnostiziert wird, sind die Filtrations- und Ausscheidungsfunktionen der Nieren ernsthaft beeinträchtigt. Dies führt zu einer Ansammlung von Stickstoffschlacken im Blut, die bei einer gesunden Person durch den Urin aus dem Körper ausgeschieden werden. Die Diagnose einer ESRD wird gestellt, wenn die Krankheit länger als 3 Monate besteht. Die Ursachen sind entzündliche und autoimmune Pathologien der Nieren, Diabetes mellitus, Virushepatitis, Urolithiasis und viele andere Pathologien.

Ohne adäquate Therapie sind Verschlimmerungen der Nierenerkrankung möglich, und das Fortschreiten des Todes von Nierennephronen wird unvermeidlich. Mit CNI erhält eine Person eine Behinderung. Personen mit einem beliebigen Krankheitsstadium gehen zur Kommission, und nach den erforderlichen Untersuchungen wird die eine oder andere Gruppe von Behinderungen zugewiesen.

Die Auswahl der Therapiemethoden hängt vom Grad der glomerulären Filtrationsabnahme ab:

  1. In frühen Stadien mit Filtrationsraten von bis zu 40-15 ml / Minute ist eine konservative Therapie möglich.
  2. Im Endstadium mit Filtrationsraten von weniger als 15 ml / Minute wird eine Hämodialyse oder eine Nierentransplantation empfohlen.

Grundprinzipien

Die Ziele der CNI-Therapie sind:

  • Wiederherstellung der normalen Körperumgebung (Wasser-Salz-Gleichgewicht, Zusammensetzung der Spurenelemente).
  • Verringerung der Symptome von Urämie
  • Verringerung der Anwesenheit von Stickstoffstoffwechselprodukten im Blut.
  • Entfernung stehender schädlicher Toxine aus Geweben.
  • Verringerung der Belastung für gesunde Nieren-Nephrone.
  • Korrektur des Blutdrucks.
  • Optimierung der Urinbildung und -ausscheidung.

Wann immer möglich, wird die Grunderkrankung behandelt, die zur Entwicklung eines Nierenversagens geführt hat. Wenn zum Beispiel Urolithiasis Steine ​​aus den Nieren entfernt wird, wird bei Glomerulonephritis eine Hormontherapie durchgeführt, und bei Pyelonephritis wird eine intensive Antibiotikatherapie eingesetzt. Im Anfangsstadium des Nierenversagens reicht es in der Regel aus, die Ursachen zu beseitigen, da der Nierenschaden reversibel ist. In der zweiten Phase werden Medikamente verwendet, um die Entwicklungsrate von chronischem Nierenversagen zu reduzieren. In der dritten Phase werden mit Hilfe von Verfahren und Medikamenten die bestehenden Komplikationen behandelt. In schwereren Stadien kann nur eine Operation oder eine permanente Dialyse einer Person helfen.

Für Patienten mit Niereninsuffizienz wird ein spezielles Tagesregime organisiert, da körperliche Aktivität, Gewichtheben und Stress dagegen kontraindiziert sind. Es ist notwendig, eine spezielle Diät einzuhalten, mit ausreichender Ruhe und angemessener medizinischer Behandlung. Ein solcher Ansatz ermöglicht in der Regel eine stabile Remission und die Beseitigung der Ursachen der Pathologie - Erholung. In der Regel wird die Therapie zu Hause durchgeführt, nur im Endstadium oder bei Verschlimmerung einer chronischen Nierenerkrankung ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Weitere wichtige Empfehlungen für Patienten mit Nierenversagen:

  • Eliminierung von Medikamenten mit nephrotoxischer Wirkung.
  • Sanierung von Infektionsquellen im Körper.
  • Aufnahme von Medikamenten zur Bindung von Proteinmetaboliten im Darm.
  • Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.
  • Korrektur von Azidose, Anämie, Osteodystrophie und anderen Komplikationen.
  • Spa-Behandlung

Drogentherapie

Die Aufnahme oder Verabreichung von Medikamenten sollte mit regelmäßigen Tests kombiniert werden. Die Indikatoren der Konzentrationsfunktion der Nieren, Harnstoff, Kreatinin und glomeruläre Filtration müssen überwacht werden.

Um die Produkte des Eiweißstoffwechsels im Körper zu reduzieren, werden Medikamente verschrieben:

  1. Sorbentien Absorbieren Sie Ammoniak und andere Toxine. Enterodesis, Carbolen, Polysorb werden angewendet.
  2. Waschen der Eingeweide mit Natriumbicarbonat, Glukose, Kaliumchlorid, Xylit und Sorbit als Hilfsmittel.
  3. Mittel gegen Azothämie (Hofitol, Lespenephril). Werden benötigt, um die Ausscheidung von Stickstoffstoffwechselprodukten zu erhöhen.
  4. Antihypertensive Medikamente zur Senkung des Blutdrucks. Diuretika werden verwendet (Lasix, Furosemid) sowie Dopegin, Clophelin, Inderal, Ozidan, Capoten.
  5. Medikamente gegen Anämie. Dem Patienten wird empfohlen, Eisenpräparate (Conference, Ferroceron) und Androgene einzunehmen (sie erhöhen die Produktion roter Blutkörperchen - Testosteron, Sustanon), in schweren Fällen - Transfusionen roter Blutkörperchen.
  6. Vitamine zur Wiederherstellung der normalen Funktion von Organen und Systemen. Empfohlene Multivitaminkomplexe.
  7. Medikamente zur Behandlung der urämischen Osteodystrophie (Calcium D3, Vitamin D, Oksidevit, Osteochin). Unverzichtbar für die Normalisierung des Kalzium- und Phosphorgehalts.
  8. Behandlung von infektiösen Komplikationen. Diese Richtung der Therapie ist erforderlich, wenn Sie sich einer Infektion anschließen. Aminoglykoside werden normalerweise als die nicht-toxischen Nierenantibiotika verwendet - Kanamycin, Tobramycin, Gentamicin und auch Nitrofurane (Furamag, Furadonin).
  9. Hormontherapie Es wird bei Glomerulonephritis oder nach Nierentransplantation (Prednisolon, Methylprednisolon) verschrieben.

Folk-Methoden

Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann nur den kranken Nieren helfen, ihre Funktionen zu unterstützen, aber man sollte nicht vergessen, Medikamente zu nehmen. Vor Beginn dieser Behandlung ist eine Konsultation mit einem Arzt obligatorisch.

Verschreibungen für die traditionelle Medizin für chronische Nierenerkrankungen können sein:

  1. Mischen Sie einen Esslöffel Minze, Johanniskraut, Zitronenmelisse, Calendula, 2 Löffel der Kollektion in eine Thermoskanne mit 600 ml Wasser, um 2 Stunden zu bestehen. Nehmen Sie zweimal täglich 100 ml Infusion. Dieses Mittel wird besonders empfohlen, wenn sich eine Niereninsuffizienz vor dem Hintergrund einer chronischen Pyelonephritis entwickelt hat.
  2. Zu gleichen Teilen Weißdornfrüchte, Lorbeerblätter, Petersilienwurzeln, Dillsamen und Hagebutten kombinieren. Ein Esslöffel der Sammlung in einer Thermoskanne 300 ml Wasser aufbrühen, 4 Stunden bestehen. Trinksammlung in jeder Form der Krankheit 50 ml dreimal täglich.
  3. Zerdrücken Sie die Wassermelonenschalen und gießen Sie einen halben Esslöffel in einen halben Liter Wasser. Bestehen Sie auf einer Stunde, trinken Sie diese Flüssigkeit anstelle von Wasser. Diese Methode wird zum Waschen der Nieren und zum Entfernen schädlicher Substanzen aus dem Körper benötigt.

Traditionelle Behandlungsmethoden bei chronischem Nierenversagen:

Physiotherapie

Physiotherapeutische Methoden zielen in der Regel darauf ab, die zugrunde liegende Erkrankung zu beeinflussen und die renalen Nephrone zu verbessern. Sie können in die komplexe Behandlung chronischer Niereninsuffizienz einbezogen werden, wenn sie vom behandelnden Arzt bestellt werden. Die Physiotherapie verbessert den Harnfluss, lindert Nierenkrämpfe, verringert die Schwere der Entzündung.

Üblicherweise werden folgende Arten von Physiotherapie praktiziert:

  • Heilbäder;
  • Empfang von Mineralwässern;
  • UHF;
  • Amplipuls-Therapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrophorese verschiedener Medikamente.

Ersatztherapie

Wenn die glomeruläre Filtrationsrate unter 15-5 ml / Minute fällt, sollten die Nieren mit einer Ersatztherapie behandelt werden. Bei diabetischer Nephropathie kann die Entscheidung zur Dialyse auch bei höheren Raten getroffen werden.

Indikationen für die Hämodialyse bei chronischem Nierenversagen:

  • Hyperkaliämie mehr als 6,5-7 mmol / l.
  • Der Kreatinin-Gehalt liegt über 700-1200 mmol / l.

Dem Patienten wird eine Hämodialyse oder Peritonealdialyse empfohlen. Die Hämodialyse ist die Hauptbehandlung bei Nierenerkrankungen im Endstadium. Es basiert auf der Entfernung von in einer speziellen Lösung enthaltenen schädlichen Substanzen aus dem Blut während einer Urämie. Tragen Sie das Gerät "künstliche Niere" - Hämodialyse - und ein Gerät zum Einführen der Lösung auf.

Die Peritonealdialyse wird durchgeführt, indem in die Bauchhöhle ein spezieller Katheter eingeführt wird, durch den die Lösung in das Peritoneum injiziert wird. Durch die Geräteoperation werden alle schädlichen Elemente aus dem Blut entfernt. Nachdem Sie die Lösung mehrere Stunden im Peritoneum gefunden haben, wird sie angezeigt. Das Verfahren kann sogar zu Hause durchgeführt werden, aber einmal im Monat muss die medizinische Einrichtung sorgfältig untersucht werden. In der Endphase des Endstadiums der chronischen Nierenerkrankung wird dem Patienten eine Nierentransplantation gezeigt, die die Prognose für 10–20 Jahre oder mehr verbessert.
Beschreibung des Hämodialyseverfahrens:

Gesundheitskost

Die Diät wird individuell ausgewählt und hängt vom Stadium der Erkrankung und den Indikatoren der Nierenfunktion ab. Der wichtigste Punkt in der Therapie ist die Korrektur des Wasserhaushalts (weniger als 2 Liter pro Tag) und eine Verringerung der Salzmenge in der Diät. Es wird eine proteinarme Diät verwendet - die Menge an tierischen Proteinen, Phosphor, wird in der Speisekarte stark reduziert, was die Schwere von Komplikationen verringert und das Fortschreiten des Nierenversagens verlangsamt.

Die Proteinmenge in der Nahrung überschreitet je nach Schwere der Erkrankung 20-60 g nicht. Die Kalorienzufuhr zur gleichen Zeit sollte ausreichend sein, die Kaliummenge wird jedoch streng kontrolliert. In der Ernährung einer Person mit chronischer Nierenerkrankung sind Weißbrot, Reis, Nüsse, Kakao sehr begrenzt enthalten, und Pilze und Hülsenfrüchte sind vollständig ausgeschlossen. Fettarmes Fleisch wird in geringen Mengen konsumiert, Fett ist vollständig ausgeschlossen. Mit einem Überschuss an Kalium im Blut werden Bananen, Trockenfrüchte, Kartoffeln und Petersilie von der Speisekarte genommen. Zusammen mit der Diät wird gezeigt, dass Patienten Ketosteril-Aminosäure-Substitutionsmittel einnehmen, was den Stickstoffstoffwechsel nicht beeinflusst. Nützliche Lebensmittel wie frisches Gemüse, Obst, mit Ausnahme von Kalium, Getreide, Nahrungssuppen, fettarmer Fisch.

Die positive Wirkung der Kleinprotein-Diät mit CRF

Rehabilitation

Unglücklicherweise impliziert selbst die Diagnose selbst - chronisches Nierenversagen - einen weiteren Verlauf und Fortschreiten der Erkrankung, außer bei einer vollständigen Beseitigung der Ursache. Daher muss eine Person lernen, mit dieser Pathologie zu leben, die Lebensweise zu ändern. Viele müssen Dialyse betreiben, während alle einer Diät folgen, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken müssen. Die menschliche Ernährung sollte streng auf die Salz- und Eiweißmenge berechnet werden. Es ist notwendig, den Druck genau zu kontrollieren, um die Übungen zu machen, wenn dies von Ihrem Arzt empfohlen wird. Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig Untersuchungen zur Korrektur der Dosierung von Medikamenten und Behandlungsarten durchlaufen.

Drogenkonsum

Carnitin ist eine Substanz, die die Hauptkomponente der meisten Medikamente darstellt, die wegen Nierenversagen verschrieben werden. Dieses Medikament entfernt giftige Substanzen aus den Körperzellen, verbessert den Zustand des Zytoplasmas und stabilisiert den Stoffwechselprozess. All dies führt zu einer allmählichen Wiederherstellung des Körpers und zur Verbesserung des Gesamtzustands. Der Patient kehrt zur Arbeit zurück, er gewinnt Muskelmasse, verbrennt überschüssige Fettzellen.
Nicht weniger wichtige Substanz, die dem Körper durch Medikamente zugeführt wird, ist Lysin - eine natürliche Säure, deren Zweck es ist, gesunde Syntheseprozesse im Körper sicherzustellen. Darüber hinaus enthalten die meisten Wirkstoffgruppen die für die Erholung erforderlichen Vitamine: B1, B6 und B12.

In einer Reihe von Medikamenten gibt es auch äußerst nützliche Aminosäuren für den Körper, die es ermöglichen, einen im Knochenmark befindlichen Erythroidspross zu stimulieren. Solche Medikamente werden üblicherweise durch intramuskuläre Injektion verabreicht.

Indikationen zur Verwendung

Nierenversagen ist eine Krankheit, deren Behandlung notwendigerweise einen medizinischen Eingriff erfordert. Die Auswahl der einzig richtigen Kombination von Arzneimitteln erfordert eine sorgfältige Untersuchung und korrekte Interpretation der Symptome. Dies kann nur von einem qualifizierten Spezialisten mit ständigem Kontakt mit dem Patienten durchgeführt werden.

Akutes Nierenversagen

Die häufigsten Indikationen für die Verschreibung von Medikamenten zur Diagnose eines akuten Nierenversagens sind:

  1. Verletzung der Prozesse der Harnsäureherstellung und des Gleichgewichts ihrer Salze, die in vernachlässigter Form mit klinischen Risiken drohen. So führt eine übermäßige Anhäufung von Natriumuratkristallen (eines der Salze) zu Gicht, Urolithiasis, Tumoren und Lesch-Nyhan-Syndrom.
  2. Nichtdiabetische Nephropathie mit paralleler Ausscheidung von überschüssigem Protein im Urin (mehr als 4 g pro Tag) ist ein Symptom für die Entwicklung eines akuten Nierenversagens.
  3. Erhöhte Kreatininwerte (drohen mit einem Ungleichgewicht im Energiestoffwechsel von Muskelgewebe und sind ein Hinweis auf eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion).
  4. Schwierigkeiten bei der Urinbildung. Ein charakteristisches Merkmal ist die extrem geringe Menge an Oligurie oder die völlige Abwesenheit der Anurie.
  5. Übermäßige und abrupte Anhäufung von Harnstoff und anderen Stoffwechselprodukten von Proteinen im Blut, was zu einer Vergiftung des Körpers führt. Die wichtigsten Anzeichen solcher Prozesse sind: allgemeine Hemmung, Schläfrigkeit, starke und offensichtliche Abnahme der Aktivität, Magen-Darm-Beschwerden, erhöhter Blutdruck und Herzschlag, Ödeme, Schmerz in der Leber.

Chronisches Nierenversagen

In der chronischen Form der Krankheit sind Hinweise auf die Verschreibung von Medikamenten solche Symptome.

  1. Gelber Farbton der Haut, begleitet von häufigem Würgen, Übelkeit und Schwindel. Der Patient möchte ständig trinken, ein unangenehmer Geschmack wird in der Mundhöhle festgestellt. Grund dafür ist der ständige Anstieg der Blutprodukte des Eiweißstoffwechsels.
  2. Stark reduzierter Muskeltonus, leichte Motilitätsstörungen sowie häufiges Zittern der Hände.
  3. Bei damit verbundenen Erkältungen (Grippe, Halsschmerzen) kommt es zu einer starken Komplikation ihres Auftretens.

Im Endstadium des chronischen Nierenversagens werden festgestellt:

  1. Abrupte Stimmungsänderung und Anfälligkeit (Unterschiede zwischen Apathie und offensichtlicher Erregung), unzureichendes Verhalten sowie schwere Schlafstörungen.
  2. Offensichtlich starke Schwellung der Gesichtshaut, juckendes, trocknendes und sprödes Haar mit Verlust der natürlichen Farbe.
  3. Progressive Unterernährung sowohl des äußeren als auch des inneren Gewebes, die zu einer allmählichen Dystrophie führt. Häufig geht dies mit unnatürlich niedriger Körpertemperatur, Appetitlosigkeit und Heiserkeit in der Stimme einher.
  4. Die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle, begleitet von Defekten an der Schleimhaut in Form von schmerzhaften Geschwüren und Ammoniak aus dem Mund. Diese Symptome werden oft von Blähungen, häufigem Aufstoßen, sehr dunklem Stuhl und anderen Anzeichen einer beeinträchtigten Nierenfunktion begleitet.

Gegenanzeigen

Medikamente, die bei akutem oder chronischem Nierenversagen verschrieben werden können, sind sehr wirksame Medikamente. Bei der Behandlung von Nierenversagen wird empfohlen, den Hämoglobingehalt im Blut sorgfältig zu überwachen. Darüber hinaus sollte die Krankengeschichte des Patienten sorgfältig untersucht werden. Daher werden die meisten Medikamente, die am häufigsten für Nierenversagen verschrieben werden, für Patienten nicht besonders empfohlen:

  • mit hohem Blutdruck infolge von Bluthochdruck;
  • mit allen Arten von Infarkt in der Geschichte.

Darüber hinaus gibt es in der Medizin eine Reihe von Erkrankungen, die mit äußerster Vorsicht behandelt werden müssen. Dazu gehören:

  • Ödeme von subkutanem Gewebe oder Schleimhäuten, die in der Anamnese der Krankheit vorhanden sind, sowie vorherige Behandlung mit Inhibitoren;
  • signifikante Abnormalitäten in den Wänden der Nierenarterien;
  • extrem niedriger Blutdruck oder eingeschränkter Blutfluss;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • überschüssiges Aldosteron in der Nebennierenrinde;
  • fehlende Latenz des Körpers zur Hauptsubstanz von Drogen.

Sorten von Drogen

Die Liste der verschriebenen Medikamente für die beschriebene Krankheit ist sehr lang. Bei der Auswahl eines Medikaments werden der Grad der Erkrankung, der Zeitpunkt der Erkrankung, die Vorgeschichte und vieles mehr berücksichtigt.

Antibiotika

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika zur Diagnose von Nierenversagen sind Ampicillin und Carbenicillin. Angesichts der sehr breiten Palette ihrer Wirkungen und der normalen Verträglichkeit des Körpers dieser Medikamente können sie als die effektivste bezeichnet werden. Sie sollten jedoch nur nach eingehender Untersuchung und auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden.

Zusätzlich werden Antibiotika vom Neomycin-Typ wie Neomycin, Streptomycin, Kanamycin und andere häufig zur Behandlung verschrieben. Da die aufgeführten Wirkstoffe nur aufgrund der glomerulären Filtration der Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden, wird bei chronischen Erkrankungen der Nieren eine äußerst mäßige Dosierung empfohlen.

Andere

Eines der wirksamsten Arzneimittel zur Behandlung der beschriebenen Krankheit ist Furosemid. Übernehmen Sie das Medikament sollten Kurse sein, die Größe der Pausen zwischen denen vom behandelnden Arzt streng festgelegt wird. Verstöße gegen das etablierte Behandlungsschema können zu einer Reihe von Nebenwirkungen führen: schwere Schwäche, niedriger Blutdruck und übermäßiges Herzminutenvolumen.

Mannit gehört auch zu den stärksten Drogen. Der Empfang erfolgt durch intravenöse Injektion und nur unter stationären Bedingungen. Nach der Einführung des Arzneimittels in den Körper kommt es zu einer vorübergehenden Erhöhung der Blutzirkulation, wodurch die Wirkung von Sichelzellen erheblich verringert werden kann. Der Überfluss an Hämoglobin, der anschließend in den Blutkreislauf gelangt, stellt das Gleichgewicht im Blut wieder her. Nach der Einführung in den Körper befindet sich Mannitol ständig außerhalb seiner Zellen. Für den Fall, dass ein Überschuss des Arzneimittels im Plasma gebildet wird, ist es häufig notwendig, auf ernste Maßnahmen zur Senkung des intrakraniellen Drucks zurückzugreifen.

Als gute Prophylaxe wird Renagel häufig verschrieben, wenn bei einem Patienten Symptome eines Nierenversagens auftreten. Nach seiner Verwendung beginnt das Medikament das Kalzium aktiv aus dem Körper des Patienten zu entfernen, da es immer in Verbindung mit Medikamenten verwendet wird, die es dem Körper ermöglichen, das Niveau dieser Substanz aufrechtzuerhalten. Die Nichtbeachtung der Empfehlungen des behandelnden Arztes bei der Einnahme von Renagel kann zu Knochenschäden und einer Reihe anderer Erkrankungen führen.

Es gibt verschiedene chronische Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis, das Vorhandensein von Zysten und Tumoren in den Nieren, angeborene Anomalien der Struktur, Verdoppelung oder Abwesenheit und andere. Die Nieren sind ein Ausscheidungsorgan, das heißt, das Blut wird durch die Nierentubuli gefiltert und die Zerfallsprodukte werden daraus entfernt, und dann verlassen sie den Körper auf natürliche Weise mit Urin.

Wenn eine Person an einer chronischen Nierenerkrankung leidet, wird ihre Arbeit reduziert, das heißt, sie filtern weniger Blut, und einige der wichtigsten Stoffwechselprodukte und stickstoffhaltigen Schlacken verbleiben im Blut. Dies führt zu chronischem Nierenversagen. Diese Diagnose wird von einem Arzt, Urologen oder Nephrologen auf der Grundlage von Blut, Urin und Ultraschall der Nieren gestellt. Analysen wie die glomeruläre Filtrationsrate und die Kreatinin-Clearance, auf die der Arzt setzt, spielen eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Nierenversagen. Basierend auf diesen Analysen kann er feststellen, wie stark der Grad der Niereninsuffizienz ist.

Eine Person, die an Nierenversagen leidet, kann sich wie jede andere Person mit einer Infektionskrankheit infizieren und eine Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten erfordern. Ein Arzt, der einen solchen Patienten behandelt, kann gefragt werden, ob es möglich ist, einem solchen Patienten Antibiotika zu verschreiben, und wenn ja, welche. Die Schwierigkeit dieses Problems besteht darin, dass bei Nierenversagen die Ausscheidungsrate einiger Arzneimittel verringert ist, das heißt, sie zirkulieren länger in den Gefäßen als bei einem gesunden Menschen. Bei einem längeren Aufenthalt im menschlichen Körper können sie nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine toxische Wirkung haben. Schließlich hatte eine Dosis keine Zeit zur vollständigen Beseitigung, und Sie haben bereits die nächste eingenommen. Einige Antibiotika selbst haben eine toxische Wirkung auf das Nierenparenchym. Wenn diese Organe eine Hintergrunderkrankung haben, erhöht sich dieses Risiko um ein Vielfaches.

Penicillin-Antibiotika und Cephalosporine sind im Allgemeinen relativ sicher und ihre Anwendung bei Nierenversagen ist nicht kontraindiziert, die Dosis sollte jedoch reduziert werden. Während Aminoglokozidnye Antibiotika (Gentamicin, Kanamycin, Amikacin) in reiner Form von den Nieren ausgeschieden werden und eine ausgeprägte nephrotoxische Wirkung haben. Bei Menschen mit Nierenversagen ist die Einnahme solcher Medikamente höchst unerwünscht. Die ersten Vertreter von Makroliden und Fluorchinolonen hatten eine schädliche Wirkung auf die Nieren, moderne Vertreter haben jedoch fast keine Auswirkungen darauf, aber die Dosis von Medikamenten sollte immer geringer sein als in der restlichen Bevölkerung. Antibiotika wie Tetracyclin, Doxycyclin, Biseptol sind bei Nierenversagen streng kontraindiziert.

Für die richtige Auswahl der Therapie sollten Sie Ihren Arzt immer über Nierenkrankheiten und die von Ihnen durchgeführten Operationen informieren.

Drogen für Nierenversagen

Aufgrund des chronischen oder akuten Nierenversagens ist die Filterfunktion dieser Organpaare deutlich verringert, insbesondere wenn beide betroffen sind. Das Blutvolumen, das in den Nephronen freigesetzt wird, nimmt ab, so dass der Filtrationsprozess und die Ausscheidung von Metaboliten langsamer abläuft. Die Zerfallsprodukte bleiben länger im Blut und im Gewebe der Nieren.

Sichere Medikamente gegen Nierenversagen erfüllen mehrere Bedingungen:

  • eine minimale Nephrotoxizität haben, dh sie sind nicht in den Nierentubuli abgelagert, verursachen keine Entzündungen im Gewebe der Nieren;
  • Der Stoffwechsel von Medikamenten produziert keine großen Mengen toxischer Substanzen für den Körper.
  • Wirkstoffe haben maximale Wirksamkeit, so dass der Arzt die Dosierung minimieren kann;
  • Nach dem Zerfall in Metaboliten werden die Arzneimittel in einer hohen Konzentration aus dem Urin ausgeschieden, so dass die Dauer ihres Aufenthaltes in den Tubuli der Nieren minimal ist.

Wenn die ausgewählten Arzneimittel mit dieser Diagnose diese Eigenschaften haben, hat die Therapie keinen spürbaren negativen Einfluss auf den Zustand des Körpers.

Antibiotika für Nierenversagen

Die allgemeinen Merkmale von Arzneimitteln, die für Nierenversagen zugelassen sind, sind oben aufgeführt, und es ist sinnvoll, antibakterielle Wirkstoffe mit dem behandelnden Arzt genauer zu besprechen. Antibiotika sind Arzneimittel zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch pathogene oder bedingt pathogene Mikroorganismen ausgelöst werden.

Verwenden Sie Medikamente, um das Wachstum von Keimen zu stoppen oder vollständig zu zerstören. Ohne diese Mittel ist es schwierig, die von vielen Bakterien, z. B. Staphylokokken, Streptokokken, verursachten Pathologien zu beseitigen.

In der akuten Form der Krankheit versuchen sie bis zum letzten Mal, keine antibakteriellen Medikamente zu verwenden, da der Patient zur Aufrechterhaltung eines normalen Gesundheitszustandes eine Hämodialyse erhält - Blutreinigung mit speziellen Geräten. Unter diesen Bedingungen können Antibiotika zu toxisch sein.

Zur Behandlung bakterieller Infektionen bei chronischem Nierenversagen werden Arzneimittel mit geringer Nephrotoxizität eingesetzt, die lange Zeit im Blutkreislauf zirkulieren können, ohne den Patienten zu schädigen.

Sie müssen über ein erweitertes Wirkungsspektrum und eine hohe Bioverfügbarkeit verfügen - dadurch wird ihre Dosis reduziert.

Antibiotika der Penicillinklasse

Bei Nierenversagen sind Penicillin-Antibiotika die sichersten zur Behandlung einer bakteriellen Infektion. Zu dieser Gruppe gehören Ampicillin, Benotal und Carbenicillin. Sie können bei Pathologien eingenommen werden, die durch die Vermehrung gramnegativer Bakterien hervorgerufen werden (Lungenentzündung, Pleuraempyem, Sepsis, Halsschmerzen, Meningitis, Anthrax und andere).

Penicillinpräparate (Tabletten und Injektionen) haben eine geringe Toxizität, so dass sie sich für einige Zeit in den Geweben des Ausscheidungsorgans ansammeln oder durch das Blut zirkulieren können, der Patient wird nicht schlechter. Der Nachteil ist, dass sie nicht dazu beitragen, grampositive Bakterien loszuwerden, und einige gramnegative Mikroben haben eine Resistenz gegen die Mittel dieser Gruppe entwickelt.

Die Dosis des Arztes muss für jeden Patienten individuell berechnet werden, basierend auf den Ergebnissen, die nach der Untersuchung der Organe des Ausscheidungssystems erzielt wurden.

Neomycin-Antibiotika

Neomycin-Antibiotika (Neomycin, Streptomycin, Kanamycin, Gentamicin), deren Hauptwirkstoff eine Aminoglykosidverbindung ist, versuchen aufgegeben zu werden. Die Gründe dafür sind überzeugend. Erstens können sie den Druck erhöhen, so dass diese Medikamente nicht bei Bluthochdruck eingesetzt werden können. Zweitens werden sie praktisch nicht bis zu den Endmetaboliten zerstört und in unveränderter Form von den Nieren ausgeschieden, was auf ihre hohe Nephrotoxizität hinweist.

Neomycin-Medikamente können von Menschen mit Niereninsuffizienz nur in Fällen eingesetzt werden, in denen eine lokale Behandlung erforderlich ist, dh die Oberflächeninfektion wird mit einem Antibiotikum behandelt. In diesem Fall verursacht das Medikament keinen Druckanstieg und verschlechtert den Zustand des Patienten während Hypertonie nicht.

Um das Risiko einer übermäßigen Anreicherung des Wirkstoffs im Blut zu verringern, muss der Arzt die Dosis des Arzneimittels klar berechnen und das für die Dauer des Kurses mögliche Minimum begrenzen.

Antibiotika-Cycline

Medikamente mit cyclischer Gruppe (Etracyclin, Tetracin, Oxytetracyclin, Tetran, Dimethylchlortetracyclin, Metacyclin, Rondomycin) mit antibakterieller Wirkung können von Patienten mit chronischem Nierenversagen eingenommen werden, dies muss jedoch mit Vorsicht erfolgen. Der Arzt muss im spezifischen Fall des Geräts die am wenigsten toxischen Substanzen auswählen, es lohnt sich auch, die Dosierung zu minimieren.

Die Wirkung von Tetracyclin-Antibiotika, wie Penicillin, zielt auf die Zerstörung gramnegativer Bakterien mit einer dünnen Zellwand. Kann nicht nur für orale Pillen verwendet werden, sondern auch externe Mittel zur Verringerung der Intensität von Akne und offenen Infektionsherden.

Cephalosporin-Antibiotika

Cephalosporine (Tseporin, Cefalotin, Keflin, Keflodin, Loridin) bilden zusammen mit Penicillin-Antibiotika eine Gruppe der sichersten Medikamente für Nierenversagen. Sie erhöhen den Druck nicht, es ist nicht erforderlich, die Dosierung wie bei Tetracyclinen stark zu reduzieren.

Cephalosporin-Antibiotika sind Mittel des breiten Spektrums. Sie sind in der Lage, empfindliche gramnegative und grampositive Bakterien zu zerstören, aber Mikroben können eine Resistenz gegen diese Erreger entwickeln. Bei Resistenz oder verminderter Empfindlichkeit von Mikroorganismen kann die Dosierung des Arzneimittels nicht erhöht werden - es lohnt sich, es durch ein anderes zu ersetzen.

Antibiotika-Polypeptide

Polypeptid-Antibiotika (Kolimitsin, Tyrothricin, Bacitracin, Polymyxin B) sind toxischer als Penicilline, Cephalosporine und Cycline. Daher werden sie selten zur Behandlung von Nierenversagen verwendet. Sie werden nur verwendet, wenn externe Infektionsherde behandelt werden müssen. Sie unterscheiden sich von Neomycin-Agenzien dadurch, dass sie den Blutdruck nicht beeinflussen.

Ziele der Behandlung von Nierenversagen

Die komplexen Aufgaben der Behandlung von chronischem Nierenversagen umfassen folgende Bereiche:

  • weitere Zerstörung des Nierengewebes verhindern;
  • Verlangsamung der Hypertrophie des linken Herzventrikels, die durch die Verletzung des intrarenalen Blutkreislaufs hervorgerufen wird;
  • der Entwicklung einer urämischen Vergiftung vor dem Hintergrund der reduzierten Filtrationsfähigkeit der Nieren standhalten;
  • Zeit, Infektionskrankheiten zu erkennen oder unverzüglich zu beseitigen, da sie sich bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion schneller entwickeln und Komplikationen verursachen.

Es sind antibakterielle Medikamente (selten werden antivirale Medikamente benötigt), die eine wichtige Rolle bei der Lösung der letztgenannten Aufgabe des therapeutischen Komplexes spielen. Sie müssen sich jedoch nur auf die Wahl des Mittels verlassen, der seine Entscheidung mit dem Nephrologen abstimmen und den Nierenzustand des Patienten untersuchen muss.

Antibiotika sind für die Behandlung von Infektionen bei Patienten mit Niereninsuffizienz nicht kontraindiziert, aber bei ihrer Anwendung gibt es viele Anforderungen an antibakterielle Wirkstoffe. Einige Produkte sollten nicht verwendet werden, andere können für eine externe Therapie verwendet werden. Penicilline und Cephalosporine dürfen aufgenommen werden, da sie keine nephrotoxische Wirkung haben. Bei der Verschreibung von Antibiotika sollte der Patient den Arzt über bestehende Nierenprobleme informieren.