Rulid ® (Rulid ®)

Weißbeschichtete Tabletten, rund, bikonvex, auf einer Seite mit "164" graviert; Ansicht im Querschnitt: weiß.

Sonstige Bestandteile: Hyprolose - 19,65 mg, Poloxamer - 150 µg, Povidon K30 - 4,2 mg, Siliciumdioxid, kolloidal - 1,875 mg, Magnesiumstearat - 1,875 mg, Talkum - 2,25 mg, Maisstärke - bis zu 210 mg.

Die Zusammensetzung der Schale: Hypromellose - 2,78 mg, Dextrose - 1,12 mg, Titandioxid - 270 & mgr; g, Propylenglykol - 830 & mgr; g.

10 Stück - Blasen (1) - packt Karton.

Halbsynthetisches Makrolidantibiotikum zur oralen Verabreichung. Das Medikament ist normalerweise empfindlich: Bordetella Pertussis; Borrelia burgdorferi; Moraxella (Branhamella) catarrhalis; Campylobacter coli, Campylobacter jejuni, Chlamydia trachomatis, Psittaci und Pneumoniae, Clostridium spp. (einschließlich Clostridium perfringens); Corynebacterium diptheriae; Enterococcus spp., Gardnerella vaginalis; Methi-S-Staphylococcus; Neisseria meningitidis; Helicobacter pylori; Legionella pneumophililia, Lysteria monocytogenes obiluncus; Mycoplasma pneumoniae; Pasteurella multocida; Peptostreptococcus spp., Porphyromonas spp., Propionibacterium acnes; Rhodococcus equi, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus spp.

Das Medikament ist mäßig empfindlich gegen das Medikament: Haemophilus influenzae, Ureaplasma urealyticum, Vibrio cholerae.

Das Medikament resistent: Acinetobacter spp, Bacteroides fragilis; Enterobacteriaceae; Methi-R-Staphylococcus; Pseudomonas spp; Fusobacterium; Mycoplasma hominis, Nocardia.

Roxithromycin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert. Roxithromycin ist im sauren Milieu des Magens stabiler als andere Makrolide. Die Einnahme des Medikaments 15 Minuten vor einer Mahlzeit hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik. Nach der Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 150 mg Cmax Im Blut beträgt es durchschnittlich 6,6 mg / l und wird in 2,2 Stunden erreicht. Durch die Einnahme des Medikaments im Abstand von 12 Stunden wird sichergestellt, dass die wirksamen Blutkonzentrationen den ganzen Tag über erhalten bleiben. T1/2 nach einer Einzeldosis von 150 mg beträgt 10,5 Stunden

Nach einer Einzeldosis von 300 mg Roxithromycin Medium Cmax im Blut beträgt sie 9,7 mg / l und wird nach 1,5 h erreicht.

Bei wiederholter Verabreichung von Roxithromycin (150 mg zweimal pro Tag über 10 Tage) wird das Plasma-Gleichgewicht zwischen 2 bis 4 Tagen erreicht, wodurch C entstehtmax 9,3 mg / l.

Die Annahme von 300 mg Roxithromycin alle 24 Stunden für 11 Tage lieferte Cmax bei einem Gehalt von 10,9 mg / l.

Roxithromycin dringt gut in viele Gewebe ein, insbesondere in die Lunge, die Gaumenmandeln und die Prostatadrüse. Das Medikament dringt auch gut in die Zellen ein, insbesondere in neutrophilen Leukozyten und Monozyten, und stimuliert deren phagozytäre Aktivität.

Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt 96%, ist sättigbar und nimmt bei Konzentrationen von Roxithromycin von mehr als 4 mg / l ab.

Roxithromycin wird nur teilweise metabolisiert, mehr als die Hälfte des Wirkstoffs wird unverändert, hauptsächlich mit Fäkalien und auch mit Urin, ausgeschieden. Bei Erwachsenen mit normaler Nieren- und Leberfunktion werden 65% des Roxithromycins mit dem Stuhl ausgeschieden.

Bei Nierenversagen beträgt die Eliminierung von Roxithromycin und seiner Metaboliten durch die Nieren etwa 10% der eingenommenen Dosis. Die Dosis des Arzneimittels ändert sich bei Nierenversagen nicht.

Bei schwerem Leberversagen T1/2 verlängert (25 Stunden) und Cmax nimmt zu.

Weniger als 0,05% der Dosis von Roxithromycin gelangen in die Muttermilch.

- Infektionen der oberen Atemwege: akute Pharyngitis, Tonsillitis, Sinusitis;

- Infektionen der unteren Atemwege: Lungenentzündung (einschließlich durch atypische Erreger wie Chlamydia psittaci, Chlamydia pneumonia, Moraxella (Branhamella) catarrhalis, Legionella pneumophilie usw.) verursachte Lungenentzündung, Bronchitis, bakterielle Infektionen bei chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen;

- Infektionen der Haut und der Weichteile;

- genitale Infektionen (außer Gonorrhoe), einschließlich Urethritis, Zervix-Vaginitis;

- Infektionen in der Zahnheilkunde.

- gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten wie Ergotamin und Dihydroergotamin;

- Überempfindlichkeit gegen Makrolide.

Die kombinierte Anwendung mit Ergotaminderivaten und Ergotamin-ähnlichen Vasokonstriktionsmitteln ist nicht zulässig, da dies zu "Ergotismus" und Nekrose der Gewebe der Extremitäten führen kann.

Bei Patienten mit schwerem Leberversagen mit Vorsicht anwenden.

Erwachsene ernennen im Abstand von 12 Stunden 150 mg Roxithromycin im Innern, gleichzeitig beträgt die Tagesdosis 300 mg. Sie können 300 mg einmal täglich zuweisen.

Kindern (Körpergewicht über 40 kg) sollten 150 mg Roxithromycin oral im Abstand von 12 Stunden verordnet werden. Die tägliche Dosis beträgt 300 mg.

Diese Darreichungsform gilt nicht für Kinder unter 4 Jahren!

Bei älteren Patienten ändert sich die Dosierung und Tagesdosis von Roxithromycin nicht.

Bei Nierenversagen wird Roxithromycin zweimal täglich 150 mg verabreicht.

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung werden einmal 150 mg verabreicht.

Die Dauer der Verabreichung von Roxithromycin hängt von der Indikation zur Anwendung, dem Schweregrad des Infektionsprozesses und der Aktivität des Erregers ab.

Roxithromycin wird oral ein- oder zweimal täglich eingenommen.

Die Tablette sollte mit ausreichend Wasser abgewaschen werden.

Anaphylaktische Reaktionen: Angioödem, Bronchospasmus, Schwäche, selten anaphylaktischer Schock.

Hautreaktionen: Hautausschlag, Rötung, Urtikaria.

Gastrointestinale Reaktionen: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall (sehr selten mit Blut).

Reaktionen aus der Leber: Erhöhung der Leberenzyme (ALT, ACT, ALP). Cholestatische oder hepatozelluläre akute Hepatitis.

Es können leichte Geschmacksveränderungen und Geruchsempfindungen auftreten.

In einigen Fällen wurden Symptome einer Pankreatitis beobachtet.

Schwindel, Kopfschmerzen, Parästhesien.

Vielleicht die Entwicklung einer Superinfektion aufgrund des Wachstums von unempfindlichen Mikroorganismen.

Bei einer Überdosierung sind eine Magenspülung und eine symptomatische Therapie erforderlich. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Es wird nicht empfohlen, Terfenadin gleichzeitig einzunehmen, da die Konzentration des letzteren während der Einnahme von Makrolid-Antibiotika erhöht ist, was zu schweren ventrikulären Arrhythmien führen kann. Obwohl diese Komplikation bei Roxithromycin nicht beobachtet wurde und in freiwilligen Studien keine pharmakokinetischen Wechselwirkungen oder EKG-Veränderungen gezeigt wurden, werden Roxithromycin und Terfenadin nicht empfohlen.

Die Akzeptanz von Medikamenten wie Astemizol, Cisaprid, Pimozid kann zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und / oder zu schweren Herzrhythmusstörungen infolge einer Erhöhung ihrer Serumkonzentration als Folge des kompetitiven Einflusses des CYP 3A-Isoenzyms zwischen den oben genannten Medikamenten und Makrolid-Antibiotika führen.

Es gibt keine Wechselwirkungen mit Warfarin, Carbamazepin, Ranitidin, Antazida und oralen Kontrazeptiva.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Roxithromycin mit Vitamin-K-Antagonisten wird empfohlen, die Prothrombinzeit oder das International Normalized Ratio (INR) zu überwachen.

Roxithromycin kann das proteingebundene Disopyramid ersetzen, was zu einem Anstieg des Serumspiegels von Disopyramid führt. Empfohlene EKG-Überwachung und wenn möglich Bestimmung des Disopyramidgehalts im Serum.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit Digoxin kann die Resorption des letzteren erhöht werden. Es wird empfohlen, die Konzentration des Elektrokardiogramms und des Serumherzglykosids zu überwachen. Dies ist erforderlich, wenn Symptome einer Überdosierung von Herzglykosiden auftreten.

Roxithromycin kann die Halbwertszeit von Midazolam verlängern, was zu einer Erhöhung und Verlängerung seiner Wirkung führt.

Bei der Ernennung des Medikaments für Patienten mit Leberversagen ist besondere Sorgfalt erforderlich, um die Leberfunktion zu überwachen und die Dosis anzupassen.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels für Patienten mit Niereninsuffizienz sowie für ältere Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Roxithromycin ist während der Schwangerschaft kontraindiziert. Geringe Mengen von Roxithromycin dringen in die Muttermilch ein, Sie müssen also nicht mehr stillen oder das Medikament einnehmen.

Bei Kindern unter 25 ° C lagern. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Rulid - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen, Rezept

Ein Antibiotikum-Rulid ist ein Medikament mit antibakterieller und mäßiger Antiprotozoenaktivität. Es wird für Infektionskrankheiten der oberen und unteren Atemwege, des Urogenitalsystems sowie in der Zahnarztpraxis verschrieben. Der antimikrobielle Wirkmechanismus beruht auf der Verletzung der Biosynthese von Peptiden aufgrund der Bildung eines stabilen Komplexes mit einer großen Untereinheit des Ribosoms und der Beendigung von Translationsprozessen.

Der durchschnittliche Verkaufspreis des französischen Pharmakonzerns Sanofi Winthrop Industre (Sanofi Aventis) beträgt 1.400 Rubel.

Rulid - Gebrauchsanweisung

Der Wirkstoff, Roxithromycin, ist ein halbsynthetisches Makrolid, das durch Modifizieren der chemischen Formel von Erythromycin erhalten wird. Gekennzeichnet durch folgende Vorteile:

  • erhöhte Beständigkeit gegen Säuren. Diese Tatsache ermöglicht es Ihnen, auf dieser Grundlage orale Medikamente zu erstellen, die in der sauren Umgebung des Magens nicht zerstört werden.
  • Erweiterung des Spektrums anfälliger Mikroorganismen, einschließlich Penicillinase-produzierender Stämme;
  • verbesserte pharmakokinetische Eigenschaften.

In Laborexperimenten in vitro wurde die hohe Empfindlichkeit der folgenden Prokaryoten festgestellt:

  • Bordeaux - Zhangu-Bakterien, die einen spezifischen pathologischen Zustand des Epithelgewebes der Bronchien hervorrufen (Keuchhusten) In der Regel sind Kinder dieser Krankheit ausgesetzt. Um das Risiko der Entwicklung von Komplikationen und assoziierten Erkrankungen zu vermeiden, ist es daher erforderlich, eine angemessene Antibiotikatherapie zu entwickeln. Derzeit gibt es keine einheitlichen Standards für Antibiotika - Empfindlichkeitstests für Bordet - Zhangu - Stämme. Die Medikamente der Wahl sind antimikrobielle Substanzen, die zur Gruppe der Makrolide und Erythromycin gehören;
  • Borrelia burgdorferi - Spirochäten, die Zeckenborreliose verursachen. Natürliches Reservoir - Milben mit einem Biss in den Blutkreislauf einer Person. Es gibt nur eine geringe Verbreitung bakterieller Resistenz gegen bakterizide Moleküle. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung führt zu Taubheit der Gliedmaßen, Lähmungen und Gedächtnisstörungen.
  • Moraxella catarrhalis ist repräsentativ für die einheimische Mikroflora des menschlichen Atemtraktes, verursacht jedoch bei Freisetzung in die Trachea und Bronchien die Entwicklung von Pneumonie und Bronchitis (Dickicht bei Kindern). Darüber hinaus stehen sie häufiger an dritter Stelle in der Häufigkeit der Abgabe bei Mittelohrentzündung. Nachweis der Resistenz gegen Beta-Lactam-Antibiotika aufgrund der Synthese des Enzyms Lactamase;
  • Campylobacteraceae-Bakterienfamilie (C. coli und C. jejuni) - Ursachen von Verdauungsstörungen beim Menschen, insbesondere Durchfall und Gastroenteritis. Sie gelangen in den Körper mit Lebensmitteln, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden. Der Krankheitsverlauf ist in der Regel leicht bis mäßig ausgeprägt;
  • Chlamydiaceae-Familie: C. trachomatis - obligatorische intrazelluläre Parasiten, die urogenitale Chlamydien verursachen; durch den Übergang in einen Ruhezustand (L-Form) für lange Zeit im menschlichen Körper ohne klinische Manifestationen persistieren können; Pneumoniae ist der häufigste Erreger von Pneumonie, schwerer Anthroponose;
  • Clostridia - Hersteller einer der stärksten toxischen Substanzen des Botulinumtoxins. Sie leben im Gastrointestinaltrakt und im Urogenitaltrakt, wobei die Abnahme der Immunität schwere Infektionsprozesse verursacht.
  • Streptokokken - parasitieren die Atemwege und verursachen akute Formen von Bronchitis und Lungenentzündung;
  • intrazelluläre parasitäre Formen: Mykoplasmen, Legionellen, Neuseria und Rhodococci.

Pfeiffers hämophiler Bazillus, Ureoplasma und Cholera vibrio, die zur Pathogenizitätsgruppe 2 gehören, sind durch eine moderate Empfindlichkeit gekennzeichnet.

Eine hohe Resistenz wurde bei Akinetobakterien, Bakteroiden, MRSA, Pseudomonaden, Mykoplasmen und Nocardien beobachtet.

Pharmakologische Gruppe

Das Medikament gehört zur Gruppe der semisynthetischen Makrolide.

Pharmakokinetische Eigenschaften

Der Wirkstoff wird schnell in den Verdauungstrakt des Menschen aufgenommen. Es wird empfohlen, die Pillen 15 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen, ohne sie zu kauen und mit etwas Wasser abzuspülen. Die minimale Hemmkonzentration wird 2 Stunden nach Verabreichung festgestellt. Es ist zulässig, einmal alle 12 Stunden eine Pille zu trinken. Während dieser Zeit bleibt die erforderliche Konzentration im Blut bei ausgeprägter antibakterieller Wirkung. Die Halbwertszeit erreicht 11 Stunden, der Zustand des Leberversagens im schweren Stadium erhöht sie auf 25 Stunden.

Roxithromycin diffundiert leicht in menschliches Gewebe. Die maximale Konzentration wird in Lunge, Mandeln und Prostatadrüse festgestellt. Es hat eine stimulierende Wirkung auf Phagozyten des menschlichen Immunsystems.

Die Entfernung des Antibiotikums erfolgt mit Galle und Urin (in geringerem Maße). Nierenpathologien erfordern keine Korrektur der zulässigen Dosis, obwohl der Metabolismus von Roxithromycin in diesem Organ auf 10% reduziert wird.

Zusammensetzung

1 Tablette Rulid enthält 150 mg des Wirkstoffs Roxithromycin. Hilfskomponenten: Hyprolase, Poloxamer, Polyvinylpyrrolidon mit einem Viskositätsindex von 30, Kieselsäure, Mg-Stearat, Talkumpuder, Maisstärkepaste. Die Zusammensetzung der Hülle der Tabletten umfasste: Hypromellose, Glucose, Titanweiß und Propylenglycol.

Formular freigeben

Das Medikament ist in einer einzigen industriellen Form erhältlich: In Form von weißen bikonvexen Tabletten in einer Filmbeschichtung mit der Aufschrift "164" ist der Querschnitt weiß. Jede Packung enthält eine Folienkonturplatte mit 10 Tabletten und eine Applikationsanleitung.

Rezept auf Latein

Laut dem neuen Finish, das Anfang 2017 in Kraft getreten ist, ist der Verkauf von Medikamenten auf der Basis von Antibiotika ohne Rezept nicht erlaubt. In diesem Fall sollte die Verschreibung nicht den Namen des Arzneimittels, sondern nur den Wirkstoff enthalten. Das Rezept wird durch die Unterschrift des behandelnden Arztes und des Siegels bestätigt.

Rp.: Roxithromycin 150 mg

D.t. N 10 in tab

S. Um innen auf 1 Registerkarte zu akzeptieren. zweimal täglich.

Indikationen zur Verwendung von Rulida

Das Medikament wird zur Isolierung des Erregers der Krankheit und zur Bestimmung seiner hohen oder mittleren Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Makrolidantibiotika verschrieben. Bei einer Reihe von halbsynthetischen Makrolid-Antibiotika ist Rulid das Mittel der Wahl. Diese Tatsache beruht auf ihrer schnellen therapeutischen Wirksamkeit und Sicherheit, selbst bei Nieren- und Leberversagen.

Krankheiten, für die Medikamente verschrieben werden:

  • Entzündungsprozesse der Atemwege: Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Tonsillitis, Pharyngitis, chronische Lungenerkrankungen im akuten Stadium;
  • eitrige Prozesse der oberen Hautschichten und Weichteile, Akne, Pyodermie;
  • Infektionen des Urogenitalsystems (außer bei Gonorrhoe);
  • Zahnerkrankungen.

Gegenanzeigen

Der Zweck des Arzneimittels ist nicht möglich bei:

  • individuelle Intoleranz gegenüber Antibiotika der Makrolidgruppe oder der Hilfskomponenten der Zusammensetzung;
  • kombinierte Anwendung mit Medikamenten, die Ergotamin und Dehydroergotamin enthalten, im Hinblick auf die mögliche akute Vergiftung einer Person mit nachfolgender Gewebenekrose.

Menschen mit Nieren- und Lebererkrankungen sowie Diabetes mellitus werden in Ausnahmefällen ohne alternative antibiotische Therapiemöglichkeiten verschrieben.

Dosierung

Das zulässige Dosierungsschema für Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg umfasst die Einnahme einer Tablette (150 mg Roxithromycin) alle 12 Stunden oder einer Einzeldosis von 2 Tabletten täglich.

Ältere Patienten benötigen keine Dosisanpassung des Medikaments. Bei Patienten mit Leberversagen in der Vorgeschichte wird eine Einzeldosis von 1 Tablette empfohlen.

Die Dauer der Medikamenteneinnahme wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Schwere und Verbreitung des Infektionsprozesses im ganzen Körper des Patienten festgelegt. Die Notwendigkeit einer Langzeittherapie erfordert eine stationäre Behandlung im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht. das Personal

Nebenwirkungen

Bei richtiger Dosierung besteht ein geringes Risiko für Nebenwirkungen. Mögliche negative Auswirkungen der Einnahme des Medikaments durch:

  • Gastrointestinal: Verdauungsstörungen, Schmerzen in der Bauchregion;
  • Leber: Anstieg der Aspartataminotransferase und der Alaninaminotransferase, was zu einem unvollständigen Abbau toxischer Substanzen führt;
  • Sinnesorgane: Geschmacksänderung und olfaktorische Vorlieben;
  • Haut: allergischer Hautausschlag, begleitet von Juckreiz und Rötung;
  • ZNS: Kopfschmerzen und Schwächung des Vestibularapparates;
  • Einzelfälle: Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock;
  • eine andere: Soor, Dysbakteriose.

Herrschaft während der Schwangerschaft

Rulid während der Schwangerschaft wird nicht ernannt, es wird auch empfohlen, das Stillen zu lassen, falls nötig, das Geld zu erhalten. Diese Tatsache ist auf die Fähigkeit der aktiven Komponente zurückzuführen, durch die Plazentaschranke und in die Muttermilch einzudringen. Zwar gibt es keine überzeugenden Hinweise auf Sicherheit für das Wachstum und die Entwicklung des Kindes.

Regelmäßigkeit und Alkoholverträglichkeit

Im Verlauf der Antibiotika-Therapie wird empfohlen, auf alkoholische Getränke zu verzichten. Leberenzyme sind notwendig für den Abbau von Alkohol und antibakteriellen Molekülen. Die gleichzeitige Anwendung von Lineal und Alkohol führt zu einer übermäßigen Belastung der Leber, die möglicherweise nicht vollständig entgiftet wird. Infolgedessen kommt es zu einer Vergiftung unorganisierter toxischer Substanzen, die den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern und die Behandlungsdauer verlängern.

Herrscher - Analoga

In Anbetracht der hohen Kosten des Medikaments sind die Patienten oft an billigeren Medikamentenalternativen mit ähnlicher therapeutischer Wirksamkeit interessiert. Liste der Analoga von Rulid:

Die niedrigeren Kosten sind darauf zurückzuführen, dass das Patent für dieses Medikament bereits abgelaufen ist und jedes Pharmaunternehmen das Recht hat, das Dosierungsformular auszustellen. Gleichzeitig impliziert ein gültiges Patent das ausschließliche Recht auf ein Registrierungszertifikat. Darüber hinaus gehört Rulid zu modernen Antibiotika mit einer geringeren Toxizität für menschliche Zellen.

Klacid oder Herrscher - was ist besser?

Ein ähnlicher Wirkmechanismus und das Spektrum der antibakteriellen Wirkung wird durch eine identische Gruppe antibakterieller Substanzen (Makrolide) erklärt. Zur gleichen Zeit ist der Preis von Klacid 845 Rubel. Bei der etablierten Empfindlichkeit gegen 14- und 16-gliedrige Makrolide wird empfohlen, einen günstigeren Wirkstoff zu wählen. Es ist inakzeptabel, Menschen mit Niereninsuffizienz und die Zuordnung von Bakterienstämmen, die gegen 14-gliedrige Makrolide resistent sind, zu ernennen.

Rulid - Bewertungen

Bewertungen von Ärzten sind positiv. Besonderes Augenmerk gilt der Tatsache, dass Rulid in der Zahnmedizin eines der vielversprechendsten und effektivsten Antibiotika ist. Die Patienten sprechen auch positiv auf die Medikation an und bemerken die schnelle Linderung der Hauptsymptome und die seltenen leichten bis mittelschweren Nebenwirkungen.

Wichtig: Die unkontrollierte Anwendung von Antibiotika führt zur Bildung von Bakterienstämmen mit hoher Resistenz. Als Ergebnis entwickelt sich eine Superinfektion, die gegenüber Chemotherapeutika völlig gleichgültig ist.

Anweisung vorbereitet
Spezialist Mikrobiologe Martynovich Yu.I.

Herrscher

Beschreibung ab dem 13. Oktober 2014

  • Lateinischer Name: Rulid
  • ATC-Code: J01FA06
  • Wirkstoff: Roxithromycin (Roxithromycin)
  • Hersteller: SANOFI AVENTIS (Frankreich)

Zusammensetzung

1 Tablette enthält 150 mg Roxithromycin. Hilfskomponenten: kolloidales Siliciumdioxid, Povidon K30, Poloxamer, Giproloza, Talkum, Magnesiumstearat, Maisstärke.

Die Hülle besteht aus Titandioxid, Dextrose, Hypromellose und Propylenglykol.

Formular freigeben

Tabletten in einer speziellen Folienschale, verpackt in Blistern. Auf jeder Tablette eingraviert "164". In einem Karton befindet sich 1 Blister.

Pharmakologische Wirkung

Roxithromycin ist ein Makrolidantibiotikum. Der Wirkstoff hat ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung. Hohe Dosen wirken bakterizid auf Mikroorganismen. Die Tabletten haben eine geringe Toxizität.

Die Droge wirkt auf:

Bei Ureaplasma und hämophilen Bazillen wird eine mäßige Empfindlichkeit festgestellt. Fuzobakterii, Actinebakterien, Pseudomonaden und Enterobakterien sind gegen Roxithromycin resistent.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Resorptionsrate ist unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Der Wirkstoff wird nach Stunden nach der Einnahme per os resorbiert. Bei einer doppelten täglichen Einnahme bleiben die wirksamen Konzentrationen 1 Tag erhalten. Die aktive Komponente dringt leicht in das Gewebe der Prostata, Lunge und Gaumenmandeln ein.

Die Nieren und der Darm entfernen ½ des Roxithromycins in seiner ursprünglichen Form (partieller Metabolismus).

Indikationen zur Verwendung

Bei infektiösen Läsionen wird ein Antibiotikum verschrieben.

Atmungssystem:

Das Medikament wird für Erkrankungen des Urogenitaltrakts verschrieben, einschl. sexuell übertragen, mit Ausnahme von Gonorrhoe. Das Medikament wird verwendet, um die Meningokokken-Meningitis bei Patienten zu verhindern, die mit den Kranken in Kontakt gekommen sind. Das Medikament ist wirksam bei Infektionskrankheiten der Haut und anhaftendem Weichgewebe.

Gegenanzeigen

  • Behandlung mit Dihydroergotamin, Ergotamin;
  • Laktation;
  • individuelle Überempfindlichkeit;
  • Schwangerschaft
  • Alter bis zu 2 Monaten.

Nebenwirkungen

  • epigastrischer Schmerz;
  • Bronchospasmus;
  • Angioödem;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Migränekopfschmerz;
  • Parästhesien;
  • Schwindel;
  • Hautausschlag;
  • cholestatische Hepatitis (akute Form);
  • Anaphylaxie;
  • Superinfektion;
  • Uriticaria;
  • Durchfall;
  • Perversion der Geschmackswahrnehmung.

Bei Auftreten anderer negativer Reaktionen wird ärztliche Hilfe empfohlen und die Verabreichung des Arzneimittels Rulid gestoppt.

Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Eine einzelne Dosis wird alle 12 Stunden eingenommen. Für Kinder über 40 kg und Erwachsene beträgt eine Einzeldosis 300 mg. Einige Ärzte wenden ein Behandlungsschema an, bei dem das Medikament einmal täglich in einer Dosis von 300 mg angewendet wird.

Anweisungen zur Anwendung von Rulida in der Pathologie des Nierensystems: 1 Mal pro Tag, 150 mg, die Therapiedauer beträgt nicht weniger als 5 Tage.

Der behandelnde Arzt beurteilt die Wirksamkeit der antimikrobiellen Therapie mit Roxithromycin, bestimmt den Schweregrad der Nebenwirkungen, führt geeignete Tests durch und passt dann das Behandlungsschema an.

Überdosis

Erhöhter Schweregrad negativer Reaktionen. Ein spezifisches Gegenmittel wurde nicht entwickelt. Eine Magenspülung im Notfall wird empfohlen, um Arzneimittelrückstände zu entfernen und eine Resorption zu verhindern. Effektiver Einsatz von Enterosorbentien.

Interaktion

Vielleicht die Entwicklung von Arrhythmien bei gleichzeitiger Therapie mit Cisaprid, Astemizol, Pimozid aufgrund des Konkurrenzkampfs mit Roxithromycin und den oben genannten Medikamenten gegen das CYP 3A-Isoenzym. Die Wirksamkeit von Rulida steigt bei der Einnahme von Midazolam, Digoxin, Cyclosporin, Disopyramid, Theofillina.

Roxithromycin und andere Makrolidantibiotika erhöhen die Terfenadinkonzentration, was zu schweren ventrikulären Arrhythmien führen kann.

Bei der Einnahme von Vitamin-K-Antagonisten ist eine Kontrolle der Änderungen der INR-Spiegel und des Prothrombinindex erforderlich.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Die erforderliche Temperatur beträgt bis zu 25 Grad. Halten Sie Tabletten von Kindern fern.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Patienten mit einer Pathologie des Nierensystems und mit Lebererkrankungen werden die Dosisauswahl individuell durchgeführt, um die Leistung von Labortests, das allgemeine Wohlbefinden und die damit einhergehende Pathologie zu bewerten.

Analoga Rulida (Stellvertreter)

  • Oxid;
  • Brilid;
  • Xitrocin;
  • Esparoxy.

Rulid und seine Analoga enthalten die gleiche Menge an Roxithromycin - 150 mg, unterscheiden sich jedoch in Preis, Hersteller und Qualität. Daher wird die Wahl des Arzneimittels vom behandelnden Arzt getroffen. Es wird nicht empfohlen, Rulida unabhängig durch strukturelle Analoga zu ersetzen.

Während der Schwangerschaft (und Stillzeit)

Rulid ist während der Schwangerschaft kontraindiziert. Es ist notwendig, das Stillen während der Antibiotikatherapie zu beenden, weil ein Teil des Wirkstoffs geht in die Muttermilch über.

Bewertungen Rulide (Meinung von Ärzten und Patienten)

Die behandelnden Ärzte verwenden das Medikament in Fällen, in denen eine Resistenz gegen Mikroben gegen die Hauptantibiotika entwickelt wurde. Die Patienten hinterlassen im Internet nur positive Bewertungen zu Rulid, was auf eine gute Verträglichkeit des Arzneimittels, das Fehlen ausgeprägter negativer Reaktionen während des Behandlungszeitraums und eine hohe Wirksamkeit in den ersten Tagen der Behandlung hinweist.

Herrlicher Preis, wo zu kaufen

Die Kosten des Antibiotikums variieren zwischen 750 und 1000 Rubel. Der Rulida-Preis in Moskau beträgt 910 Rubel. In Online-Apotheken ist das Medikament billiger - 750 Rubel.

Herrscher

Rulid: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Rulid

ATX-Code: J01FA06

Wirkstoff: Roxithromycin (Roxithromycin)

Hersteller: Sanofi-Winthrop Industry (Frankreich)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 02.06.2018

Preise in Apotheken: ab 1055 Rubel.

Rulid ist ein Antibiotikum, das zur Makrolidgruppe gehört.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - Tabletten, filmbeschichtet: rund, beidseitig konvex, weiß, einseitig mit "164" graviert; auf dem Querschnitt - weiß (in Blisterpackungen mit 10 Tab., in einer Packung mit 1 Blisterpackung und Anweisungen für die Anwendung von Rulida).

Wirkstoff: Roxithromycin - 150 mg in 1 Tablette.

Hilfskomponenten: Povidon K30, Poloxamer, Maisstärke, Talkum, kolloidales Siliciumdioxid, Giproloza, Magnesiumstearat.

Die Zusammensetzung der Schale: Dextrose, Propylenglykol, Titandioxid, Hypromellose.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Der Wirkstoff von Rulida, Roxithromycin, ist ein halbsynthetisches Makrolidantibiotikum.

Es wirkt gegen folgende Mikroorganismen: Clostridium spp. das Unternehmen in regs von Clostridium perf. Meningitidis, Porphyromonas spp., Streptococcus spp., Propionibacterium acnes, Peptostreptococcus spp., Listeria monocytogenes mobiluncus, Legionella pneumophila, Streptococcus pneumoniae, Pasteurella multocida, Rhodococcucus-Echo, Ecopococca-cana-cana.

Mäßig empfindlich gegen Roxithromycin Ureaplasma urealyticum, Haemophilus influenzae und Vibrio cholerae.

Resistent gegen Rulid: Methi-R-Staphylococcus, Bacteroides fragilis, Mycoplasma hominis, Pseudomonas-Arten, Enterobacteriaceae, Nocardia, Fusobacterium, Acinetobacter spp.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird das Medikament schnell resorbiert. Im sauren Milieu des Magens ist Roxithromycin stabiler als andere Makrolide. Wenn 15 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen werden, werden keine Änderungen der Pharmakokinetik beobachtet.

Nach der Einnahme von Rulida in einer Dosis von 150 mg wurde die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut (cmax) bei Erwachsenen ist es in 2,2 Stunden erreicht und durchschnittlich 6,6 ml / l. Die Halbwertszeit (T½) nach einer Einzeldosis von 150 mg - 10,5 Stunden Bei Verwendung des Arzneimittels in 150 mg zweimal täglich über 10 Tage wird ein Gleichgewichtsplasmazustand zwischen 2-4 Tagen erreicht;max ist 9,3 mg / l. Die Einnahme von Rulida im Abstand von 12 Stunden gewährleistet, dass die therapeutischen Plasmakonzentrationen den ganzen Tag über erhalten bleiben.

Nach einer Einzeldosis von 300 mg Cmax ist in 1,5 Stunden erreicht und beträgt 9,7 mg / l. Aufnahme Rulida 300 mg alle 24 Stunden für 11 Tage liefert Cmax bei einem Gehalt von 10,9 mg / l.

Bei Kindern Cmax Bei einer doppelten Einnahme einer täglichen Dosis von 2,5 mg / kg wird sie nach 2 Stunden bestimmt und beträgt 8,7–10,1 mg / l.

Roxithromycin dringt gut in viele Körpergewebe ein (insbesondere in die Lunge, die Gaumenmandeln und die Prostata). Es dringt gut in Zellen ein, insbesondere in neutrophile Leukozyten und Monozyten, und stimuliert deren phagozytäre Aktivität.

96% sind mit Blutproteinen assoziiert. Die Bindung ist in der Natur gesättigt, mit einer Konzentration von Roxithromycin über 4 mg / l - sinkt.

Roxithromycin wird teilweise metabolisiert. Meist unverändert mit Kot und Urin ausgeschieden. Bei einem Erwachsenen mit normaler Leber- und Nierenfunktion werden 65% des Arzneimittels mit dem Stuhl ausgeschieden.

Bei Niereninsuffizienz beträgt die renale Ausscheidung von Roxithromycin und seiner Metaboliten etwa 10% der verabreichten Dosis. Es ist jedoch nicht erforderlich, die Dosis von Rulid anzupassen.

Bei Patienten mit schwerem Leberversagen C erhöhenmax und t½.

Roxithromycin dringt in geringen Mengen (nicht mehr als 0,05% der Dosis) in die Muttermilch ein.

Indikationen zur Verwendung

  • Infektionen der Atemwege: Sinusitis, Tonsillitis, akute Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung (einschließlich atypischer Krankheitserreger wie Moraxella (Branhamella) catarrhalis, Chlamydia pneumonia, Legionella pneumophila, Chlamydia psittaci), in denen der Atemweg infiziert ist
  • Infektionen in der Zahnheilkunde;
  • Genitalinfektionen (mit Ausnahme von Gonorrhoe), einschließlich Cervicovaginitis und Urethritis;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile.

Gegenanzeigen

  • gleichzeitige Verwendung von Mutterkornalkaloiden (Ergotamin und Dihydroergotamin), Cisaprid, Colchicin;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Kinder unter 4 Jahren und bis zu 40 kg;
  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Rulida-Komponenten oder andere Makrolide.
  • schweres Nierenversagen;
  • Myasthenia gravis;
  • angeborene Verlängerung des QT-Intervalls;
  • Erkrankungen, die zum Auftreten von Herzrhythmusstörungen beitragen (klinisch signifikante Bradykardie, unkorrigierte Hypomagnesie oder Hypokaliämie);
  • gleichzeitiger Gebrauch von Medikamenten, die zur Entwicklung ventrikulärer Arrhythmien führen können;
  • Alter

Rulid, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Rulid-Tabletten sollten vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden: Ganz schlucken und viel Wasser trinken.

Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg erhalten zweimal täglich 1 Tablette (im Abstand von 12 Stunden). Erwachsene können einmal täglich 2 Tabletten einnehmen.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen werden 1 Tablette 1 Mal pro Tag verordnet.

Die Dauer der Behandlung wird individuell in Abhängigkeit von der Art der Infektion, der Aktivität des Erregers und der Schwere der Erkrankung festgelegt.

Nebenwirkungen

  • Haut- und allergische Reaktionen: Hautausschläge, Urtikaria, Erythema multiforme, Purpura, Rötung, Urtikaria, Schwäche, Angioödem, toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom; selten anaphylaktischer Schock;
  • aus dem Gastrointestinaltrakt: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (in einigen Fällen mit Blut); in einigen Fällen - Pankreatitis, pseudomembranöse Kolitis;
  • seitens des Zentralnervensystems: Parästhesien, Kopfschmerzen, Schwindel;
  • aus der Psyche: Verwirrung, Halluzinationen;
  • Atmungssystem: Bronchospasmus;
  • auf der Seite der Sinne: Veränderungen im Geruch (einschließlich Anosmie) und Geschmack (einschließlich Agevziya);
  • von den Hörorganen: Tinnitus, Hypoakus (unvollständiger Hörverlust), vorübergehender Hörverlust;
  • auf der Leber: erhöhte Leberenzyme, hepatozelluläre oder cholestatische akute Hepatitis, manchmal mit der Entwicklung von Gelbsucht;
  • aus dem Blut- und Lymphsystem: Thrombozytopenie, Neutropenie, Agranulozytose, Eosinophilie;
  • Andere: Superinfektion.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Rulida ist eine Magenspülung erforderlich. Die weitere Behandlung ist symptomatisch. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für Roxithromycin.

Besondere Anweisungen

Wenn Rulida Patienten mit Leberinsuffizienz verschrieben wird, sollte die Leberfunktion während der Behandlung überwacht werden.

Wenn Sie die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis vermuten, sollte Rulid sofort abgebrochen werden. Sie können keine Mittel nehmen, die die Darmperistaltik hemmen.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

Während der Behandlung muss beim Fahren und bei Arbeiten, die Reaktionsgeschwindigkeit und erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, vorsichtig vorgegangen werden. Bei der Entwicklung von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems (z. B. Schwindel, Verwirrung usw.) sollten Sie potenziell gefährliche Aktivitäten unterlassen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Rulid-Tabletten sind während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Wenn eine Behandlung während der Stillzeit erforderlich ist, sollten Sie das Stillen beenden.

Verwenden Sie in der Kindheit

Zweck Rulida ist bei Kindern mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg kontraindiziert. Diese Darreichungsform wird auch nicht bei Kindern unter 4 Jahren verwendet.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit Niereninsuffizienz sollten die Tagesdosis von Rulida 300 mg (150 mg zweimal täglich) nicht überschreiten.

Mit anormaler Leberfunktion

Patienten mit Leberversagen sollten die Tagesdosis von Rulida 150 mg nicht überschreiten.

Verwenden Sie im Alter

Ältere Patienten müssen die Dosis von Rulida nicht anpassen.

Wechselwirkung

Gleichzeitige Verwendung ist kontraindiziert:

  • Mutterkorn-Vasokonstriktor-Alkaloide (Dihydroergotamin und Ergotamin): Das Risiko für Ergotismus und Nekrose von Gliedmaßengewebe steigt;
  • Colchicin: seine Nebenwirkungen nehmen mit potenziell tödlichem Ausgang zu;
  • Cisaprid: Kann das QT-Intervall verlängern und / oder Herzrhythmusstörungen verursachen (in der Regel bei der Entwicklung einer ventrikulären Tachykardie vom Typ "Pirouette").

Gleichzeitige Verwendung wird nicht empfohlen:

  • Dopamin-Rezeptor-Agonisten - Mutterkornalkaloide (wie Cabergolin, Bromocriptin, Pergolid, Lizurid): Ihre Plasmakonzentration steigt, ihre Aktivität kann ansteigen und es können Anzeichen einer Überdosierung auftreten;
  • Terfenadin: seine Serumkonzentration nimmt zu, was zu schweren ventrikulären Arrhythmien führen kann (in der Regel ventrikuläre Tachykardien des Typs "Pirouette");
  • Astemizol, Pimozid: Kann das QT-Intervall verlängern und / oder Herzrhythmusstörungen verursachen.

Gleichzeitige Verwendung, die Vorsicht erfordert:

  • Cyclosporin: Die Plasmakonzentration steigt leicht an (es ist notwendig, den Cyclosporin-Spiegel im Blut und den Funktionszustand der Nieren zu überwachen).
  • Atorvastatin, Simvastatin: Erhöht das Risiko einer Erhöhung der Nebenwirkungen, einschließlich der Entwicklung einer Rhabdomyolyse (Arzneimittel sollten in niedrigeren Dosen verwendet werden);
  • Medikamente, die überwiegend durch ein CYP3A-Isoenzym (z. B. Rifabutin) metabolisiert werden: Ihre systemische Exposition kann sich erhöhen;
  • Warfarin und andere indirekte Antikoagulanzien (z. B. Fluindion, Acenocumarol und Phenindion): Die Prothrombinzeit oder das international normalisierte Verhältnis steigt (diese Indikatoren müssen überwacht werden);
  • Digoxin und andere Herzglykoside: ihre Absorption nimmt zu, was zu einer möglichen Entwicklung einer Glykosidvergiftung (Schwindel, Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Verlangsamung der Herzleitungsstörung oder der Entwicklung von Herzrhythmusstörungen) führt (unter Verwendung von Medikamenten muss das Elektrokardiogramm überwacht werden und, wenn möglich, das Serum kontrolliert werden Herzglykosidkonzentrationen);
  • Arzneimittel, die zu einer Verlängerung des QT-Intervalls führen können und zur Entwicklung ventrikulärer Arrhythmien (einschließlich ventrikulärer Tachykardie des Typs „Pirouette“) beitragen: IA und Klasse III-Antiarrhythmika (einschließlich Dronedaron, Bepridil, Sotalol, Amiodaron), Amisulpride, Aminazine, Arsenic Cymemazin, Citalopram, Diphemanil Oxacin, Pipamperon, Mizolastin, Spiramycin, Pentamidin, Sultoprid, Pipotiazin, Vandetanib, Sertindol, Lumefantrin, Zuclopentixol, Toremifen, Methadon, Vincamin, Tiaprid, Disopyramid.

Gleichzeitige Anwendung, die berücksichtigt werden muss:

  • Theophyllin: seine Plasmakonzentration steigt leicht an;
  • Midazolam: seine Wirkung kann sich erhöhen und verlängern.

Analoge

Analoga von Rulida sind: Roxide, Brilid, Xytrocin, Roxithromycin, Roxithromycin DS, Roxitromycin Sandoz, Esparoxy.

Aufbewahrungsbedingungen

Bei Temperaturen von bis zu 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Bewertungen Rulide

Ärzte verschreiben das Medikament in Fällen, in denen der Patient eine mikrobielle Resistenz gegen die Hauptantibiotika des Patienten entwickelt hat. Die Patienten hinterlassen positive Bewertungen zu Rulide, berichten von einer hohen Wirksamkeit in den ersten Tagen der Therapie, weisen auf eine gute Verträglichkeit und das Fehlen ausgeprägter Nebenwirkungen während der Einnahme der Pillen hin.

Regelmäßiger Preis in Apotheken

Der Preis von Rulid beträgt ungefähr 1192–1630 Rubel. pro Packung mit 10 Tabletten von 150 mg.

Herrscher

Lateinischer Name: Rulid

ATX-Code: J01FA06

Wirkstoff: Roxithromycin (Roxithromycin)

Hersteller: Sanofi Aventis (Frankreich)

Beschreibung relevant für: 18.10.17

Preis Online-Apotheken:

Rulid ist ein halbsynthetisches Medikament aus der Gruppe der Makrolid-Antibiotika.

Wirkstoff

Form und Zusammensetzung freigeben

Rulid ist in Tabletten zur oralen Verabreichung und in Tabletten zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen erhältlich.

Indikationen zur Verwendung

Rulid ist in folgenden Fällen zur Verwendung angezeigt:

  • Urogenitale Infektionen, mit Ausnahme von Gonorrhoe.
  • Infektionen der oberen und unteren Atemwege (Pneumonie und atypische Pneumonie, Bronchitis, akute Pharyngitis, Sinusitis, Mandelentzündung).
  • Infektionen der Haut und der Weichteile.
  • Prävention der Meningokokken-Meningitis.

Gegenanzeigen

Rulid und Analoga des Arzneimittels basierend auf Roxithromycin sind bei Überempfindlichkeit, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei der Behandlung von Neugeborenen bis zu 2 Monaten kontraindiziert.

Dosierung und Verwaltung

Das Medikament sollte vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden. Erwachsenen werden zweimal täglich 150 mg verschrieben. Bei Leberversagen werden 150 mg einmal täglich verschrieben.

Bei Kindern wird das Medikament in 2 Dosen mit einer Dosis von 5–8 mg / kg / Tag für maximal 10 Tage verordnet. Die Suspension zum Einnehmen wird unmittelbar vor dem Gebrauch zubereitet: Sie müssen den mitgelieferten Messlöffel füllen. Dann legen Sie 1/2 oder 1 Tab hinein. d / susr., warten Sie einige Sekunden, bis die Tablette in kleine Körnchen zerfällt und dem Kind sofort gegeben wird. Trinken Sie dann Wasser.

Nebenwirkungen

Rulid verursacht meist Nebenwirkungen in Form von Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Bei der medikamentösen Behandlung kann auch ein Anstieg der Transaminasen und der alkalischen Phosphatase beobachtet werden.

In einigen Fällen kann sich während der Nutzungsdauer des Arzneimittels eine Superinfektion entwickeln. In der Regel ist dies auf die Vermehrung von gegen Rulid unempfindlichen Bakterien zurückzuführen.

Zu den häufigsten durch das Medikament verursachten allergischen Reaktionen gehören Hautausschlag, Hautrötung und Urtikaria. Ernstere allergische Manifestationen (Bronchospasmus, Angioödem oder anaphylaktischer Schock) treten bei der Einnahme des Arzneimittels nur in seltenen Fällen auf.

Überdosis

Bei einer versehentlichen Überdosis des Arzneimittels wird keine spezifische Behandlung durchgeführt. In diesem Fall wird eine Magenspülung durchgeführt und eine symptomatische Therapie verschrieben.

Analoge

Analoge zum ATH-Code: Brilid, Roksid, Roksimizan, Rulitsin, Esparoxy.

Treffen Sie keine Entscheidung über den Ersatz des Medikaments selbst, fragen Sie Ihren Arzt.

Pharmakologische Wirkung

Rulid hat antibakterielle Eigenschaften gegen eine Vielzahl von Mikroorganismen gezeigt.

Am empfindlichsten für die Welt,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, Also, also dann,.,.,,,,,,,,,,,,,,.,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, Also,, also dann,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, st stimmen Sie mit [mehr] nach. [Mehr]]

Bakterielle Mikroorganismen wie Ureaplasma urealyticum, Haemophilus influenzae und Vibrio cholera haben eine mäßige Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff.

Besondere Anweisungen

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Roxithromycin ist während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Geringe Mengen von Roxithromycin dringen in die Muttermilch ein, Sie müssen also nicht mehr stillen oder das Medikament einnehmen.

In der Kindheit

Kindern (Körpergewicht über 40 kg) werden im Abstand von 12 Stunden 150 mg Roxithromycin oral verschrieben, die Tagesdosis beträgt 300 mg.

Im Alter

Bei der Verschreibung des Arzneimittels bei älteren Patienten findet keine Dosisanpassung statt.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels für Patienten mit Niereninsuffizienz besteht keine Notwendigkeit einer Dosisanpassung.

Mit anormaler Leberfunktion

Bei der Ernennung des Medikaments für Patienten mit Leberversagen ist besondere Sorgfalt erforderlich, um die Dosis anzupassen und die Leberfunktion zu überwachen.

Wechselwirkung

Es ist nicht erlaubt, Rulid mit Medikamenten wie Ergotamin und Dihydroergotamin zu kombinieren.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Aufbewahrungsbedingungen

Bei Kindern unter 25 ° C lagern. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Preis in Apotheken

Herrlicher Preis für 1 Paket von 1 285 Rubel.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Zusammenfassung des Arzneimittels. Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Herrscher

Preise in Online-Apotheken:

Rulid ist ein halbsynthetisches Antibiotikum zum Einnehmen, das zur Gruppe der Makrolide gehört.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die Darreichungsform des Arzneimittels sind Tabletten, die mit einem Film überzogen sind: bikonvex, rund, die Farbe der Schale und der Querschnitt ist weiß, auf einer Seite befindet sich die Gravur „164“ (jeweils 10 in einem Blister, in einem Karton 1 Blister);

Die Zusammensetzung von 1 Tablette, filmbeschichtet:

  • Wirkstoff: Roxithromycin - 150 mg;
  • Hilfskomponenten: Hyprolose, Poloxamer, Povidon K30, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Talkum, Maisstärke;
  • Schale: Hypromellose, Dextrose, Titandioxid, Propylenglykol.

Indikationen zur Verwendung

  • Infektionen der oberen Atemwege: akute Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis;
  • Infektionen der unteren Atemwege: Bronchitis, bakterielle Infektionen vor dem Hintergrund chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen, Lungenentzündung (einschließlich atypischer Erreger wie Chlamydia pneumonia, Chlamydia psittaci, Legionella pneumophilia, Moraxella (Branhamella) catarrhalis usw.);
  • Genitalinfektionen mit Ausnahme von Gonorrhoe, einschließlich Zervicovaginitis und Urethritis (nur für Erwachsene);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Infektionen in der Zahnheilkunde - Zähne und Mundhöhle (nur für Erwachsene).

Rulid wird auch zur Vorbeugung von Meningokokken-Meningitis bei Personen angewendet, die mit einem Kranken in Kontakt gekommen sind.

Gegenanzeigen

  • Stillzeit und Schwangerschaft;
  • Kombination mit Medikamenten wie Dihydroergotamin und Ergotamin;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption (weil Dextrose (Glucose) enthalten ist);
  • Körpergewicht bei Kindern und Jugendlichen unter 40 kg;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Fonds oder andere Arzneimittel aus der Gruppe der Makrolide.

Die kombinierte Anwendung mit Ergotaminderivaten und Ergotamin-ähnlichen Vasokonstriktor-Medikamenten ist aufgrund der möglichen Gefahr der Entwicklung von "Ergotismus" und Nekrose der Extremitätengewebe verboten.

Falls erforderlich, ist die Aufnahme während der Stillzeit erforderlich, um das Stillen zu unterbrechen (da Roxithromycin in die Muttermilch übergeht).

Vorsicht ist geboten bei schwerem Leberversagen.

Dosierung und Verwaltung

Rulid mündlich einnehmen

15 Minuten vor den Mahlzeiten viel Wasser trinken.

Roksithromycin wird zweimal täglich für Erwachsene (im Abstand von 12 Stunden) in einer Dosis von 150 mg oder 300 mg einmal täglich verschrieben.

Patienten mit Niereninsuffizienz nehmen das Medikament in einer Dosis von 150 mg zweimal täglich mit Leberversagen ein Mal täglich ein.

Ältere Menschen brauchen keine Dosisanpassung.

Rulid wird für Kinder empfohlen (mit einem Gewicht von mehr als 40 kg) - 150 mg zweimal täglich mit einem Abstand von 12 Stunden.

Die Therapiedauer wird unter Berücksichtigung der Indikationen, der Aktivität des Erregers und der Schwere des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Die Therapie sollte nicht länger als 10 Tage dauern.

Nebenwirkungen

  • Blut und Lymphsystem: Agranulozytose, Eosinophilie, Thrombozytopenie, Neutropenie;
  • Zentrales und peripheres Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Parästhesien; Wie bei der Verwendung anderer Makrolide - Geschmacksperversion (einschließlich agevziya) und / oder olfaktorische Perversion (einschließlich Anosmie);
  • Atmungssystem, Brust- und Mediastinalorgane: Bronchospasmus;
  • Gastrointestinaltrakt: Übelkeit, Erbrechen, epigastrische Schmerzen (Dyspepsie), Diarrhoe (einschließlich Blut), Pankreatitis (hauptsächlich bei Patienten, die andere Arzneimittel einnehmen, deren Pankreatitis eine bekannte unerwünschte Reaktion ist), pseudomembranöse Kolitis ;
  • Haut und Unterhautgewebe: Erythema multiforme, Urtikaria, Hautausschlag, Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom, Purpura, toxische epidermale Nekrolyse;
  • Infektionen und Invasionen: Aufgrund des Wachstums von Mikroorganismen, die unempfindlich gegen Roxithromycin sind, besteht die Möglichkeit der Entwicklung einer Superinfektion. wiederholte Untersuchungen von Patienten zur Identifizierung und Ergreifen geeigneter Maßnahmen, wenn dies erforderlich ist;
  • Immunsystem: anaphylaktischer Schock:
  • Hepatobiliäres System: akute Hepatitis (cholestatisch oder hepatozellulär) mit oder ohne Gelbsucht;
  • Geist: Verwirrung, Halluzinationen;
  • Organ- und Labyrinthstörungen: Hypoakus (partieller Hörverlust), zeitweiliger Hörverlust, Tinnitus-Schwindel;
  • Kardiovaskuläres System: Verlängerung des QT-Intervalls im Elektrokardiogramm, ventrikuläre Arrhythmien wie ventrikuläre Pirouette-Tachykardie, ventrikuläre Tachykardien, die zu Kammerflimmern und Herzstillstand führen können;
  • Daten zu Laborparametern: Erhöhung der Aktivität von "Leber" -Transaminasen und / oder alkalischer Phosphatase.

Bei Überdosierung werden Magenspülung und symptomatische Therapie verordnet. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit Rulid müssen Patienten mit Leberversagen die Leberaktivität überwachen, und bei Bedarf kann eine Dosisanpassung vorgenommen werden.

Beim Führen von Fahrzeugen oder bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten muss vorsichtig vorgegangen werden, da durch die Verwendung des Arzneimittels Nebenwirkungen wie Halluzinationen, Schwindel oder Verwirrung auftreten können. Mit dem Auftreten dieser Nebenwirkungen sollten Sie vorübergehend auf Aktivitäten verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Reaktionen erfordern.

Wechselwirkung

Makrolid-Antibiotika können die Terfenadinkonzentration erhöhen, was zu schweren ventrikulären Arrhythmien führen kann. Trotz der Tatsache, dass Roxithromycin keine solche Komplikation hatte, und in Studien an Freiwilligen keine Veränderungen des Elektrokardiogramms (EKG) oder pharmakokinetischer Wechselwirkungen auftraten, wird die gleichzeitige Verabreichung dieser Arzneimittel nicht empfohlen.

Mögliche Wechselwirkungen mit der Kombination von Roxithromycin mit anderen Arzneimitteln:

  • Pimozid, Cisaprid, Astemizol - erhöht das Risiko schwerer Herzrhythmusstörungen und / oder der Verlängerung des QT-Intervalls (aufgrund der Erhöhung ihrer Serumkonzentration);
  • Vitamin-K-Antagonisten - mögliche Änderungen der Prothrombinzeit oder der internationalen normalisierten Beziehungen (INR) (diese Indikatoren sollten überwacht werden);
  • Disopyramid - es wird ein Anstieg des Serumspiegels festgestellt (es ist erforderlich, um die Konzentration zu überwachen und das EKG zu überwachen);
  • Digoxin - seine Resorption kann ansteigen, die Kontrolle des Serumspiegels und des EKG wird empfohlen (insbesondere bei Anzeichen einer Überdosis von Herzglykosiden);
  • Midazolam - kann die Wirkungsdauer verlängern und verlängern;
  • Antazida, Ranitidin, Carbamazepin, Warfarin, orale Kontrazeptiva - die Interaktion wurde nicht beobachtet.

Aufbewahrungsbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren, für Kinder unzugänglich.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Reinigung Niere

Nierenversagen