Antibiotika bei pädiatrischer Zystitis

Die Anwendung einer Antibiotika-Therapie im Kindesalter erscheint vielen Eltern als übertrieben: Sie befürchten, dass die Immunität des Kindes irreparabel leidet. Aber die Wahrheit ist, dass eine Blasenentzündung ohne Antibiotika kaum zu heilen ist: Diese Krankheit wird fast immer durch Bakterien ausgelöst und daher sind andere Medikamente dagegen unbrauchbar. Wie werden Blasenentzündungen bei Kindern behandelt? Welche Antibiotika dürfen einnehmen?

Blasenentzündung bei Kindern: Antibiotika-Behandlung - die Grundprinzipien der Therapie

Antibakterielle Medikamente werden auch von Erwachsenen mit Vorsicht verschrieben, von Kindern ganz zu schweigen. Verschreibt Medikamente nur Arzt, angesichts der folgenden Faktoren:

  1. Die Ergebnisse der Umfrage. Bei einer Blasenentzündung benötigt das Kind mindestens eine Ultraschalluntersuchung sowie Blut- und Urintests. Urin wird fast immer auf bakteriologische Kultur untersucht, wodurch der Infektionserreger bestimmt werden kann. Unterschiedliche Bakterien sind gegenüber verschiedenen Medikamenten empfindlich, da die Auswahl der Antibiotika jeweils individuell erfolgt.
  2. Bestehende Kontraindikationen. Wenn das Kind gesundheitliche Probleme hat, muss der Arzt sicherstellen, dass die verschriebenen Medikamente mit ihnen vereinbar sind.
  3. Das Alter des Patienten. Es gibt Medikamente, die für Kinder inakzeptabel sind. Der Arzt muss diesen Moment berücksichtigen.
  4. Die optimale Dauer des Kurses. In der Regel reicht es von einer Woche bis zwei. In einigen Fällen eine einzige Dosis des Arzneimittels.

Wenn der Arzt verantwortungsvoll auf die Auswahl eines Arzneimittels zugeht, hat das Kind keine weiteren Probleme. Stattdessen wird die Ausbreitung der Infektion gestoppt, wodurch die Entwicklung der Krankheit aufhört.

Die Hauptgefahr der Antibiotika-Therapie für Kinder besteht in der missbräuchlichen Verwendung von Arzneimitteln, die vor allem charakteristisch für Fälle ist, in denen Eltern sich für ein eigenes Arzneimittel entscheiden. Es sollte daran erinnert werden:

  • Antibiotika sind für die virale oder pilzartige Natur der Zystitis unbrauchbar (für diese Arten von Krankheiten werden antivirale und antimykotische Mittel gezeigt);
  • Antibiotika bringen das Fieber nicht zum Erliegen (dafür brauchen sie Antipyretika);
  • Antibiotika schützen nicht vor dem Auftreten bakterieller Komplikationen (pflanzliche Arzneimittel lösen diese Aufgabe).

Der schlechte Ruf der Antibiotika-Therapie wurde vor allem von Menschen geschaffen, die Medikamente missbrauchen. Wenn das Kind ohne Grund Medikamente bekommt, kann die Behandlung zu Problemen führen, einschließlich:

  • Erhöhung der Resistenz von Mikroben gegen einen bestimmten Erreger (in der Zukunft wird ihre Verwendung unbrauchbar sein);
  • Verletzung der normalen Mikroflora;
  • das Auftreten allergischer Reaktionen, Versagen bei der enzymatischen Arbeit des Körpers;
  • Mangel an positiven Behandlungsergebnissen.

Da die negativen Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika nur im Zusammenhang mit dem Analphabetentum stehen, ist es nicht sinnvoll, das Kind vor einer geeigneten Therapie zu schützen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Arzt zu finden und zu kontrollieren, dass er die Medikamente nicht "zufällig", sondern auf der Grundlage der Testergebnisse verschreibt.

Das beste Antibiotikum bei Zystitis bei Kindern

Die moderne Pharmakologie bietet eine Vielzahl von Arzneimitteln an, die für das Kind sicher sind. Ärzte verschreiben folgende wirksame Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung:

  1. Penicilline: Amoxiclav, Augmentin.
  2. Makrolide: Sumamed, Azithromycin.
  3. Cephalosporine: Zinnat, Tsedeks, Zefaklor, Taratsef, Supraks Solyutab.
  4. Kombinierte Sulfonamide: Co-trimoxazol.
  5. Phosphonsäurederivate: Monural.

Zunächst sucht der Arzt nach einer Variante unter den Penicillinen: Ihre Verwendung gilt als die erfolgreichste und sicherste Option für ein Kind. Die übrigen Antibiotika-Gruppen werden aktiviert, wenn Penicilline aus irgendeinem Grund nicht verwendet werden können oder die Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben.

Es ist unmöglich zu sagen, welches Medikament am besten mit Zystitis bei Kindern behandelt wird, da alle Situationen unterschiedlich sind. Für den Arzt ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen den Erfordernissen eines bestimmten Falls und dem potenziellen Risiko bei der Verwendung von Medikamenten zu finden. Wenn dieses Gleichgewicht erreicht ist, heilt die Krankheit leicht, ohne den Körper zu schädigen.

Die durchschnittliche Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7 Tage, manchmal ist ein ernsthafterer Ansatz erforderlich - dann wird der Kurs auf zwei Wochen verlängert. Makrolide werden normalerweise zwischen 3 und 5 Tagen verwendet. Günstig unterscheidet sich auf diesem Hintergrund Monural (pädiatrisch): Es genügt, es einmal für die Nacht einzunehmen, so dass am nächsten Tag die Symptome abklingen und die Infektion aufhört. Ein Antibiotikum wird jedoch nur Kindern über fünf Jahren verschrieben.

Die Symptome einer akuten Zystitis verschwinden normalerweise nach 2-4 Tagen der Behandlung. Sie sollten die Behandlung jedoch nicht vorzeitig beenden, da sonst der Entzündungsprozess wieder aktiviert wird.

Blasenentzündung bei einem Kind von 3 Jahren - welche Antibiotika sind geeignet?

Eltern behandeln kleine Kinder immer mit Unbehagen, da der Körper des Kindes noch recht schwach und verletzlich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient keine Antibiotika erhalten sollte. Viele der oben genannten Medikamente dürfen auch in einem so jungen Alter verwendet werden. Ein Zeitraum von drei Jahren kann mit Medikamenten behandelt werden wie:

  • Amoxiclav in Form einer Suspension oder Lösung zur parenteralen Anwendung (Tabletten werden erst ab 6 Jahren verschrieben);
  • Augmentin in Form einer Suspension oder eines Sirups (Tabletten können erst ab 12 Jahren verwendet werden);
  • Sumamed in Form von Tabletten 125 mg (wenn das Gewicht des Kindes weniger als 12,5 kg beträgt, sollte das Antibiotikum als Suspension verwendet werden);
  • Azithromycin (mit einem Körpergewicht von mehr als 10 kg);
  • Zinnat, Cedex, Cefaclor, Taracef (in Tabletten oder Suspensionen), Supraks Solyutab (in Form von Suspensionen);
  • Co-Trimoxazol.

Kleine Kinder bestimmen die genaue Dosierung des Arztes. In der Regel hängt die "Portion" vom Gewicht des Patienten ab.

Obwohl die angegebenen Antibiotika für die Behandlung von Dreijährigen zugelassen sind, sollte der Zustand des Kindes nach der Einnahme des Arzneimittels sorgfältig überwacht werden. Der Patient kann eine Unverträglichkeit gegen jeden Bestandteil der Medikation manifestieren. Bei Rötung, Hautausschlag, Schlafstörungen und anderen ähnlichen Symptomen wird empfohlen, die Therapie abzubrechen und zum Arzt zurückzukehren, damit er ein anderes Medikament verschreiben kann.

Die Antibiotika-Therapie ist fast immer der einzig wirksame Weg, um eine Zystitis im Kindesalter zu bekämpfen. Es ist nur notwendig, das Kind einem qualifizierten Spezialisten zu zeigen und seine Anweisungen genau zu befolgen, um einen akuten oder chronischen Entzündungsangriff rechtzeitig zu stoppen.

Vorbereitungen für Zystitis bei Kindern

Erkrankungen der Blase in der Kindheit - ein ziemlich häufiges Phänomen, das ernst genommen werden muss. Arzneimittel gegen Zystitis bei Kindern sind das beste Mittel, um solche Krankheiten zu bekämpfen. Außerdem kann sie das Kind vor schwerwiegenden Folgen schützen. Das Medikament gegen Zystitis bei Kindern kann in nahezu jeder Kindheit wirksam eingesetzt werden, es kann jedoch nur nach entsprechender Untersuchung auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Bei der Behandlung sollte auch beachtet werden, dass die Therapie bis zur Genesung mit voller Geschwindigkeit durchgeführt werden sollte; Andernfalls kann die Infektion nur für eine Weile niedrig sein, und die Krankheit kann chronisch werden.

Arten von Blasenentzündungen bei Kindern

Je nach Art der Entwicklung der Krankheit wird ihre akute und chronische Form festgestellt. Das akute Stadium ist durch einen aktiven Entzündungsprozess gekennzeichnet, der von schweren Symptomen begleitet wird. Die Läsion wirkt sich jedoch nicht auf die tieferen Schichten aus, sondern bleibt in der Schleimhaut.

Das chronische Stadium verläuft langsam, manchmal ohne sichtbare Anzeichen, aber die Pathologie erreicht allmählich die tiefen Gewebeschichten und führt zu ernsthaften Komplikationen.

Der Verlauf chronischer Formen der Blasenentzündung kann drei Entwicklungsmechanismen haben: einen latenten Prozess mit einer sich langsam bewegenden Entzündung (Symptome werden fast nicht beobachtet); anhaltendes Stadium, wenn Abwechslung zwischen Exazerbation und Remission mit schweren Symptomen erfolgt, die Pathologie jedoch nicht zu Funktionsstörungen führt; interstitielle Form in Form persistierender schmerzhafter Anzeichen und Funktionsstörungen des Organs.

Ursachen von Krankheiten

Um eine Zystitis bei einem Kind wirksam zu behandeln, ist es notwendig, die Gründe zu ermitteln, die zu seinem Auftreten geführt haben. Die häufigste Ursache ist eine Infektion, die in die Blase gelangt ist. Mädchen (insbesondere Kinder im Vorschulalter) erkranken zudem viel häufiger, was mit der physiologischen Struktur zusammenhängt: ein kürzerer und breiterer Kanal, eine nahe Stelle des Anus.

Arten von Blasenentzündungen bei Kindern.

Um günstige Bedingungen für die Aktivierung der Krankheitserreger zu schaffen, sind folgende provozierende Faktoren erforderlich: Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene im Hinblick auf die Pflege der Genitalorgane; Verschlechterung der Immunabwehr des Kindes; das Vorhandensein einer Reihe von Krankheiten anderer chronischer Organe; unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente (Hexamin, Sulfonamide); genetische und genetische Faktoren; Hypothermie Bei Babys kann die Krankheit durch einen seltenen Wechsel der Windeln verursacht werden, wenn unter ihnen Hautreizungen auftreten.

Symptome einer Zystitis im Kindesalter

Es ist am schwierigsten, die Krankheit bei Babys im ersten Jahr festzustellen, wenn sie sich nicht selbst beschweren können.

Das Auftreten von Blasenentzündungen wird durch indirekte Anzeichen wie Stimmigkeit, Tränen, Angst, häufiges Wasserlassen, Farbveränderung des Urins in dunkelgelb, manchmal Temperaturanstieg, festgestellt. Bei älteren Kindern werden die folgenden charakteristischen Symptome identifiziert: häufiges Wasserlassen (bis zu zweimal innerhalb einer Stunde); Schmerzsyndrome im Unterbauch und im Perineum; Trübung des Urins; Bettnässen; Fieber

Behandlungsprinzip

Die Behandlung der Zystitis bei Kindern erfolgt je nach Form und Stadium der Erkrankung. Die umfassende Behandlung basiert auf medikamentöser Therapie (Antibiotika, Uroseptika, Schmerzmittel, Antispasmodika usw.). Physiotherapie; Verschreibung pflanzlicher Arzneimittel; Optimierung des Ernährungs- und Trinkverhaltens.

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern.

Das akute Stadium der Erkrankung wird behandelt, während Bettruhe bereitgestellt wird. Die Hauptmethode ist die Verschreibung von Antibiotika, Uroseptika und Schmerzmitteln. Um den akuten Prozess zu beseitigen, wird ein Einmalantibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet. Solche Präparationen können vor dem Erhalt von Daten der Bakterienkeimanalyse verschrieben werden, d.h. um die Art des Erregers zu bestimmen.

Bei der chronischen Form der Erkrankung wird zunächst das Vorhandensein einer Primärerkrankung (Phimose, Urethritis, Pyelonephritis usw.) festgestellt und es werden Maßnahmen zu ihrer Heilung ergriffen. Bei der Behandlung der Blasenentzündung selbst liegt der Schwerpunkt auf nichtmedikamentösen Methoden (insbesondere Physiotherapie - Sitzbäder usw.) sowie auf der Kurstherapie.

Zystitis Arzneimittel

Die häufigste und effektivste Behandlung bei Blasenentzündungen ist die orale Verabreichung von Medikamenten in Form von Tabletten, Pulvern, Lösungen, Extrakten usw.

Die Behandlung sollte nach einem individuellen komplexen Schema (notwendigerweise von einem Arzt erstellt) durchgeführt werden, wobei die Merkmale des Körpers des Kindes und der Verlauf der Krankheit zu berücksichtigen sind.

Antibiotika werden hauptsächlich verwendet, aber wir sollten nicht auf Probiotika vergessen, die nützliche Mikroflora wieder herstellen. Bei der akuten Entwicklung einer Blasenentzündung bei einem Kind wird in erster Linie ein starkes Antibiotikum zur Verfügung gestellt. Das wirksamste und am häufigsten verwendete Medikament gilt als monural, lindert die Symptome und beseitigt die Infektion. Dieses Medikament ist ein Breitbandantibiotikum. Nach seiner Exposition wird das Medikament leicht im Urin ausgeschieden. Andere Einwegantibiotika, die verwendet werden, schließen Levofloxacin und Cefibuten ein.

Die Kur zur Behandlung der Zystitis wird mit Hilfe von Antibiotika mit direktionaler Wirkung (nach Identifizierung eines bestimmten Erregers) oder einer breiten Wirkung durchgeführt. Die erste Art von Medikamenten sind:

  • Penicillin-Gruppe-Medikamente zur Zerstörung pathogener Bakterien: halbsynthetische Medikamente - Amoxicillin, Ticarcillin, Carbenicillin; kombinierte Mittel - Ampioks; Medikamente mit Inhibitorschutz - Unazin, Panklav, Augmentin.
  • Cephalosporin-Präparate zur Zerstörung von Bakterien: Cefazolin, Cefaclor, Cefixim, Cefilim.
  • Fluorchinolone zur Zerstörung mikrobieller Zellen und bakterieller Enzyme: Loxon, Quintor; Nolitsin und Tsiprolet sind bei jüngeren Kindern am beliebtesten.
  • Nitrofurane blockieren oxidative Prozesse in Zellen pathogener Mikroorganismen: Furamag, Furadonin, Nitrofurantoin.
  • Erythromycine zur Unterdrückung von Staphylokokken und Streptokokken.
  • Tetracyclin-Derivate: Doxycyclin, Minocyclin, Tetracyclin.
  • Antimykotika: Fluconazol, Ketocanazol.

Uroseptichesky Medikamente

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern wird vielfach die Verwendung von Uroseptika auf der Basis der Phyto-Zusammensetzung verwendet, d.h. hergestellt aus Heilkräutern und verschiedenen Gebühren.

Solche natürlichen Arzneimittel verbessern die therapeutische Wirkung von Medikamenten erheblich und stellen keine Gefahr für den Körper des Kindes dar.

Folgende uroseptische Medikamente dieser Art können unterschieden werden:

  • Cystone: Enthält Extrakte aus einem Dutzend Pflanzen, die harntreibend, entzündungshemmend und antibakteriell wirken und die positive Wirkung von Antibiotika verstärken.
  • Monurel: Cranberry-Extrakt, enthält Tannin, Vitamine B, C, H, PP, Calcium, Eisen und essentielle Spurenelemente. Das Medikament verhindert, dass sich Krankheitserreger an den Blasenwänden festsetzen, stärkt das Immunsystem und wirkt vorbeugend.
  • Preiselbeerblätter: antimikrobielle Wirkung (wirksam gegen Staphylokokken); angeboten in Form von getrockneten Blättern, in Packungen aufgehängt.
  • Canephron: basiert auf der Sammlung von Heilkräutern - Rosmarin, Tausendfüßler, Liebstöckel; in Form von Pillen und Lösungen umgesetzt.
  • Fitolizin: Paste auf Kräuterbasis, die ätherische Öle in Form einer Wasser-Alkohol-Lösung enthält.

Canephron wird häufig zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern verwendet.

Andere Arzneimittel

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen werden Medikamente mit symptomatischer und restaurativer Orientierung verwendet - Antispasmodika, entzündungshemmende Verbindungen und Probiotika. Um krampfartige Erscheinungen in glatten Muskeln und Schmerz zu beseitigen, werden myotrope Präparate auf der Basis von Isochinolin - Drotaverin, Drotaverinhydrochlorid, No-spa usw. - verwendet.

Für eine komplexe therapeutische Wirkung werden wirksame nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente eingesetzt: Ibuprofen, Nurofen, Ibuklin, Faspik.

Um das Gleichgewicht der nützlichen Elemente und der notwendigen Mikroflora im Körper eines Kindes wiederherzustellen, werden Probiotika auf der Grundlage von Bifidobakterien und Laktobazillen verschrieben: Acipol, Bifiform, Hilak Forte, RioFlora.

Sichere Antibiotika für Kinder mit Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine schwere, aber nicht tödliche Krankheit. Bei richtiger Behandlung und Einhaltung einfacher Hygienevorschriften und thermischer Bedingungen kehrt es nicht zurück. Oft sind die Menschen jedoch nicht verantwortlich für ihre eigene Gesundheit, was zu Rückfällen führt.

Frauen und Mädchen sind meistens mit Blasenentzündungen vertraut - dies liegt an der Struktur des weiblichen Körpers, nämlich am Ort des Urogenitalsystems: Der Harnkanal im weiblichen Körper ist breiter und kürzer als beim männlichen, was Voraussetzungen für Erkrankungen des Urogenitalsystems schafft. Aber auch die Jungen sind vor dieser unangenehmen Krankheit nicht geschützt. Laut Statistik hatte jedes vierte Kind mindestens einmal in seinem Leben eine Blasenentzündung. In diesem Fall tritt die Krankheit am häufigsten bei Kindern zwischen 4 und 12 Jahren auf.

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Erkrankung ist die Hypothermie. Dass es schädliche Mikroorganismen und Bakterien aktiviert, die sich in unserem Körper befinden.

E. coli, Chlamydien, Staphylococcus oder Streptococcus können in die Blase eindringen, zeigen sich jedoch lange Zeit nicht. Infolge der Hypothermie beginnt jedoch die Entwicklung der Krankheit.

Wie kann man verstehen, dass ein Kind Blasenentzündung hat?

Die Hauptsymptome der Krankheit machen es leicht, die Zystitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dazu gehören:

  1. Häufigeres Drängen auf die Toilette, bis zu dem unaufhörlichen Gefühl, das eine Person „auf kleinem Wege“ will;
  2. Schmerzen, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen und danach - Was verursacht bei kleinen Kindern äußerlich Unbehagen beim Stuhlgang oder beim Weinen;
  3. Mögliche Verdunkelung des Urins;
  4. In einigen Fällen steigt die Temperatur des Babys;
  5. Ein Erwachsener, nämlich ein Teenager, kann sich über ziehende Schmerzen im Unterleib, Schmerzen und Brennen im Perineum beklagen.
  6. Mögliche Beobachtung von Verunreinigungen und Trübungen im Urin.

Wenn Sie vermuten, dass das Baby krank ist, sollten Sie sich unverzüglich mit dem Kinderarzt im Bezirk in Verbindung setzen und die entsprechenden Tests bestehen.

Diejenigen, bei denen eine Zystitis vermutet wird, sind:

  • allgemeine Analyse und Urinkultur auf Mikroflora;
  • vollständiges Blutbild;
  • Ultraschall des Beckens und der Harnorgane.

Anhand der Testergebnisse kann der Arzt die Krankheit genau bestimmen und die geeignete Behandlung auswählen.

Auf keinen Fall darf man sich im Krankenhaus behandeln lassen, da eine nicht geheilte Erkrankung mit einer Komplikation der Nieren droht, die zum Teil tödlich sein kann.

Kann ein Kind mit Antibiotika behandelt werden?

Wenn der Arzt bestätigt hat, dass die Diagnose einer Zystitis bei einem kleinen Patienten am wahrscheinlichsten ist, wird er ihm ein Antibiotikum verschreiben, da Volksheilmittel bei der Behandlung dieser Krankheit nicht immer wirksam sind. In den meisten Fällen sind Antibiotika bei Zystitis bei Kindern Penicillin-basierte Medikamente (Amoxiclav, Augmentin). Hierbei handelt es sich um relativ sichere Arzneimittel, die zur Behandlung verschiedener durch Bakterien verursachter Erkrankungen bei Kindern eingesetzt werden.

Die Therapie dauert in der Regel sieben Tage, kann aber bei Bedarf erhöht werden.

Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber häufigeren Antibiotika-Medikamenten verschreibt der Arzt die Verwendung anderer, wie z.

Die Auswahl eines Antibiotikums hängt von dem Erreger ab, der durch die Krankheit verursacht wird, und davon, wie stark der Entzündungsprozess ist.

Medizin Kanefron zum Beispiel wird von Geburt an verschrieben, sie sind in Form von Tabletten und in Form von Tropfen erhältlich. Dieses Medikament gilt als eines der wirksamsten und gutartigsten.

Um das Kind nicht zu verletzen und ohne die ohnehin schwierige Situation, die mit seiner Krankheit verbunden ist, ist darauf zu achten, dass die Medikamente so bequem wie möglich genommen werden. Viele Drogen können Saft oder etwas Wasser trinken. Tabletten können in einer Spritze in einer kleinen Menge Wasser aufgelöst werden und das Kind dann schnell in den Mund gießen.

Für Kinder scheint es nicht beunruhigend zu sein, nicht den Geschmack von Medikamenten, sondern deren Verwendung. Versuchen Sie, Ihr Baby zu unterhalten, zu beruhigen, Medikamente in ein Spiel zu verwandeln.

Monurel, ein Medikament, das auf der Grundlage von Preiselbeeren hergestellt wird, ist jedoch eines der wirksamsten Mittel gegen Zystitis. Es ist bekannt, dass Cranberrysaft mit der Krankheit dazu beiträgt, die unangenehmen Symptome der Krankheit deutlich zu reduzieren. "Monurel" hilft auch, sich vollständig von der Krankheit zu erholen. Die Tablette wird nachts nach dem Wasserlassen getrunken. Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung von "Monurel" helfen, die Blase von pathogenen Bakterien zu reinigen.

In jedem Fall ist eine Selbstmedikation mit dieser Krankheit bei Kindern absolut unmöglich. Die Gründe dafür sind vielfältig. Eine der wichtigsten ist, dass die Zystitis durch verschiedene Arten von Erregern hervorgerufen wird. Je nachdem, welche Art von Bakterien der Entstehung der Krankheit dient, ist es notwendig, das geeignete Medikament auszuwählen.

Darüber hinaus ist es nicht möglich, die Einnahme von Antibiotika allein zu beenden, wenn der Kurs nicht vollständig absorbiert ist und die Schmerzen bereits verschwunden sind. Eine unbehandelte Krankheit kann wieder auftreten, jedoch mit Komplikationen.

Nachdem die Einnahme von Antibiotika abgeschlossen ist, muss der Urin erneut analysiert werden, um eine vollständige Erholung sicherzustellen.

Wie behandelt man ein Kind?

Kinder unter einem Jahr wegen Blasenentzündung werden in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht behandelt. Ältere Kinder können zu Hause behandelt werden, jedoch unter der Kontrolle eines lokalen Kinderarztes.

Zu den Aufgaben der Eltern gehört nicht nur die Kontrolle der Drogenkonsumation, sondern auch die Einhaltung des Bett- und Trinkregimes sowie die Regulierung der Ernährung. Es ist inakzeptabel, das Baby, den Patienten dieser Krankheit, gebratenes, geräuchertes oder eingelegtes Essen zu füttern.

Nachdem die Hauptsymptome der Krankheit abgeklungen sind, kann der Arzt das Kind zur Elektrophorese oder zur Physiotherapie überweisen.

Es wird nützlich sein, Präparate zur Wiederherstellung des Darms (Bifidobacterin, Laktofiltrum, Linex) zu trinken - sie sollten ab dem ersten Tag der Einnahme von Antibiotika genommen werden, um den Verdauungstrakt des Kindes vor den harten Auswirkungen von Antibiotika zu schützen.

Es ist nützlich, Vitamine und immunstimulierende Medikamente zu trinken, aber ihre Verwendung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Wie kann man einem Kind bei Blasenentzündung helfen?

Neben der direkten Einnahme von Antibiotika umfasst die Behandlung von Blasenentzündungen auch zugehörige Maßnahmen, die die Genesung beschleunigen und die Beschwerden des Babys reduzieren:

  1. Bettruhe Obwohl dies für ein Baby eine ziemlich komplizierte Bedingung ist, ist es durchaus möglich, laute Spiele durch ruhige zu ersetzen. Ein krankes Kind zu unterhalten, Bücher zu lesen, zu zeichnen und mit dem Designer zu spielen, ist perfekt.
  2. Gut etablierter Trinkmodus. Im Krankheitsfall ist es äußerst notwendig, große Mengen an Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um den Erreger der Krankheit aus der Blase zu spülen. Kompotte und Fruchtgetränke reichen, vorzugsweise aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie frittierte und fetthaltige Speisen von der Ernährung ausnehmen, würzig und den Magen reizen. In der Diät sollten Milchprodukte, Obst, Gemüse, Getreide, gekochte und gedämpfte Lebensmittel herrschen.
  4. Vielleicht der Einsatz von Vitaminen und ggf. schmerzlindernden Medikamenten wie "Papaverin" und "No-spa".
  5. Zur Erleichterung des Zustands von Kräuterinfusionen: Kamille, Wegerich, Johanniskraut.
  6. Melone hilft auch bei der Verringerung der Symptome von Unwohlsein aufgrund von harntreibender Wirkung.
  7. Wenn das Kind Schmerzen hat, können Sie dem Unterleib trockene Wärme zuführen.
  8. Warme Bäder (Wassertemperatur sollten 37 Grad nicht überschreiten) mit Kräutertees (Salbei, Kamille) helfen trotzdem gut.
  9. Vermeiden Sie es, draußen zu sein, auch wenn es draußen warm ist.

Wenn Sie einige einfache Regeln beachten, können Sie das Kind bald auf die Beine stellen.

Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern

Meistens ist die Krankheit leichter zu verhindern, als Zeit und Energie für die Behandlung aufzuwenden. Beschwerden lassen sich leicht vermeiden, wenn Sie die einfachen Regeln beachten:

  • sich um die Ernährung kümmern, ausgeglichen machen, genug Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen;
  • Kinderunterwäsche sollte nur aus natürlichen Materialien (100% Baumwolle) hergestellt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby nicht zu viel kühlt.
  • Verstopfung vermeiden;
  • Hygiene unbedingt einhalten.

Sie sollten auch berücksichtigen, dass Sie sich dank des Sports erholen können, da Bewegung auch nützlich ist.

Schlussfolgerungen

Fast immer ist die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen erfolgreich abgeschlossen. Die moderne Medizin hilft, den spezifischen Erreger der Krankheit zu identifizieren und die richtige Heilung richtig zu wählen. Es hängt jedoch nur von uns selbst ab, ob sich die Krankheit wiederholt oder nicht.

Damit ein Unwohlsein für immer in der Vergangenheit verbleiben kann, ist es erforderlich, Ihren Körper und den Körper Ihrer Kinder sorgfältiger und verantwortungsvoller zu behandeln, die Bedürfnisse des Zeitalters zu berücksichtigen und sie rechtzeitig zu befriedigen.

Kinderarzneimittel gegen Blasenentzündung

Blasenentzündung ist bei Kindern weit verbreitet. Dies gilt insbesondere für die jungen Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit - aufgrund der anatomischen Struktur des Harnsystems. Und die ersten Helfer im Kampf gegen die Krankheit sind natürlich Drogen. Sie helfen, Entzündungen in kurzer Zeit loszuwerden, die Krankheit kann sich nicht entwickeln und in eine komplexere Form übergehen. Was genau und wie man Kinderarzneimittel bei Zystitis richtig einnimmt - erfahren Sie im Artikel.

Blasenentzündung: Arten von Krankheiten und Symptomen

Was ist also Blasenentzündung? Zystitis bezieht sich auf eine Blasenentzündung, die durch Bakterien im Urogenitalsystem verursacht wird.

Bakterien gelangen in die Blase als Ergebnis von:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Anwesenheit von Würmern;
  • Das Auftreten von Dysbiose;
  • Das Auftreten von Beriberi;
  • Vermindertes Immunsystem;
  • Überdosierungen einer bestimmten Gruppe von Medikamenten;
  • Angeborene Anomalien der Blase;
  • Hypothermie oder Überhitzung des Körpers des Kindes.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache von Blasenentzündungen bei Säuglingen ist ein seltener Windelwechsel. In diesem Fall wird den Kinderärzten empfohlen, das Baby mehrere Stunden am Tag ohne absorbierende Unterhosen zu lassen, damit sich die Haut und die Organe des Urogenitalsystems „entspannen“ können.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei einem Säugling sind sofort schwer zu verstehen - sie ähneln einer banalen Erkältung. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zwischen ihnen:

  • Urin wird dunkel (aber nicht in allen Fällen).
  • Zu häufiges Entleeren der Blase - mehr als 20 Mal pro Tag;
  • Das Baby weint oft;
  • Temperaturanstieg auf 38-39 Grad.

Normalerweise ziehen Säuglinge, die von der Entzündung erwischt werden, die Griffe an den Bauch und beginnen sie zu „kneifen“, was der Mutter als alarmierende „Glocke“ dienen sollte. Ein nicht weniger wichtiges Zeichen für eine Blasenentzündung bei Kindern ist ein starkes Weinen während der Blasenentleerung.

Bei älteren Kindern ist eine Blasenentzündung viel leichter zu erkennen, da sie die ersten Symptome selbst melden kann. Dazu gehören folgende Anzeichen einer Entzündung:

  • Ziehende Schmerzen im Unterleib;
  • Häufige Toilettenfahrten "auf kleinem Wege" - mindestens dreimal in einer Stunde;
  • Urin wurde trüb;
  • Das Auftreten von Kopfschmerzen und Müdigkeit;
  • Scharfe Schmerzen nach dem Wasserlassen;
  • Temperaturerhöhung auf 38-39 Grad.

Sobald Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome auf einmal feststellen, sollten Sie umgehend einen Termin beim Kinderarzt suchen.

Diagnose einer Entzündung

Nachdem der Kinderarzt die Mutter und das Kind nach all den plötzlichen Symptomen befragt hat, wird er sofort Anweisungen für Tests geben. Sie sind notwendig, um das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper eines Kindes genau zu bestimmen. Dazu gehören:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Eine große Anzahl von Leukozyten im Blut weist auf eine Entzündung hin.
  2. Urinanalyse Das Vorhandensein von Protein, der Überschuss an roten Blutkörperchen und Leukozyten im Urin - all dies weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin.

Es ist wichtig! Wenn die Analyse des Urins nicht gemäß den Regeln erfasst wird, ist das Ergebnis falsch.

So sammeln Sie Urin von Kindern:

  1. Kaufen Sie einen speziellen Behälter in der Apotheke. Keine Gläser oder Flaschen für zu Hause.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kind unterminieren, bevor Sie die Blase entleeren. Bei Mädchen beginnt das Waschen vom Genitalbereich bis zum After, während bei Jungen die Vorhaut gewaschen wird.
  3. Nachdem der Urin gesammelt wurde, muss er innerhalb einer Stunde ins Labor gebracht werden.

Zusätzlich zu den Standardtests wird Kindern ein Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben. Wenn der Fall völlig vernachlässigt wird - Zystoskopie und Ausscheidungsurographie.

Behandlung entzündlicher Prozesse bei Kindern

Die Behandlung eines Kindes wegen einer Zystitis richtet sich nach der Form und dem Stadium der Erkrankung. Das Wichtigste, was ein Arzt bei den ersten Anzeichen einer Entzündung vorschreibt, ist die Bettruhe. Keine aktiven Spiele für die ersten 4 Tage. Und vergessen Sie natürlich nicht das reichhaltige Getränk, das zur Entfernung von Bakterien aus dem Körper beiträgt.

Wenn das akute Stadium der Zystitis überrascht wird, werden Antibiotika, Schmerzmittel und Uroseptika in die Therapie einbezogen. Bis zur Identifizierung des Erregers kann der Arzt ein Breitbandantibiotikum für eine einzelne Verabreichung vorschreiben.

Und wenn ein Kind an einer chronischen Form der Blasenentzündung leidet, wird zunächst festgestellt, welche Krankheit es zum Beispiel durch Pyelonephritis oder Urethritis verursacht hat, und dann wird eine kompetente Behandlung vorgenommen.

Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Nach den Ergebnissen aller Untersuchungen verschreibt der Arzt Medikamente synthetischen Ursprungs als Therapie für Kinder bei Zystitis. In der modernen Welt ist es leider ohne ihre Verwendung schwierig, eine Blasenentzündung zu heilen, da Bakterien gegen viele Medikamente resistent geworden sind. Um entzündliche Prozesse sowohl der akuten als auch der chronischen Zystitis zu beseitigen, war der erfolgreichste - der Arzt schreibt eine umfassende Behandlung vor.

Wie beeinflussen Drogen die Blase:

  1. Alle Mikroorganismen werden entfernt und mit dem Urin ausgeschieden.
  2. Reduzieren oder lindern Sie das Kind vollständig von Schmerzen.
  3. Lassen Sie keine Infektionen in die tieferen Wände der Blase eindringen.
  4. Krämpfe in der Harnröhre lindern.
  5. Stellen Sie beschädigte Bereiche wieder her.

Das Medikament wird für jedes Kind individuell ausgewählt, basierend auf Alter, Art der bakteriellen Infektion, dem Krankheitsverlauf und den Eigenschaften des Körpers.

Es ist wichtig! In keinem Fall können Sie Medikamente selbst verschreiben, wie es manche Eltern gerne tun. Andernfalls können Sie den Körper des Kindes erheblich schädigen.

Die ersten und einzigen wirksamen Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen sind Antibiotika. Das Antibiotikum Monural wird häufig am ersten Krankheitstag verschrieben. Das Medikament lindert schnell die Entzündungssymptome und beseitigt die bakterielle Infektion. Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Zeigt das Medikament zusammen mit dem Urin an. Neben Zystitis, monural verschrieben für andere Infektionen des Urogenitalsystems.

Monural ist jedoch nur für Kinder ab 5 Jahren vorgeschrieben. Sie müssen täglich 2 Gramm des Medikaments einnehmen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Andere übliche Medikamente zum einmaligen Gebrauch sind Cefibuten und Levofloxacin.

Anstelle von Monural kann ein Kinderarzt die folgenden Antibiotika verschreiben:

  1. Cephalosporine. Wird verwendet, um Keime zu zerstören. Dazu gehören: Cefuroxim, Cedex, Cefazolin und Cefaclor.
  2. Präparate zur Behandlung der Zystitis, die zur Penicillin-Gruppe gehören. Wie frühere Medikamente leisten sie ausgezeichnete Arbeit bei der Entfernung von Bakterien. Sie sind: Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Carbenicillin, Ampioks, Sumamed und andere.
  3. Nitrofurane. Sie blockieren die oxidativen Prozesse in den Bakterienzellen. Am häufigsten: Furadonin, Furazolin und Furamag.

Die Dosierung jedes Arzneimittels wird basierend auf dem Alter des Kindes berechnet. Die Behandlung mit Antibiotika sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes nicht länger als eine Woche dauern.

Urosetiki gegen Entzündungen bei Kindern

Neben Antibiotika werden auch Uroseptika in die Therapie gegen Zystitis einbezogen. Sie sind sicher für Kinder, da sie meist nur Heilkräuter enthalten. Dazu gehören:

  1. Canephron Es ist eine Zubereitung pflanzlichen Ursprungs, zu der der Zentaurer und der Rosmarin gehören. In Apothekenregalen in Form von Lösungen und Dragees. Ist aber bei Kindern bis zu einem Jahr kontraindiziert. Es ist ein Diuretikum.
  2. Phytolyse Dies ist eine dicke grüne Paste aus Kräuterextrakt. Es wirkt entzündungshemmend.
  3. Cyston. Die Droge aus mehreren Kräuterauszügen. Dargestellt in Pillenform. Exzellent bekämpft Bakterien und hat auch harntreibende Eigenschaften.

Zusätzliche Therapie

Bei Blasenentzündungen bei Kindern sind Schmerzen in der Blase gekennzeichnet. Um dies zu bekämpfen, empfehlen die Ärzte den Kauf von No-shpu oder dessen billigem Äquivalent Drotaverinum, Papaverine oder Baralgin. Sie können zwar nur von Kindern verwendet werden, die das Alter von 1 Jahr erreicht haben.

Hauptsache, die Eltern müssen bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung nah am Kind sein und ihm ein Gefühl von Geborgenheit und Geborgenheit vermitteln - schließlich ist dies das Wichtigste für einen kleinen Menschen. Beginnen Sie frühzeitig mit der Behandlung, von der das Schicksal des Kindes abhängt. Eine Blasenentzündung ist nicht so sicher, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Tag, an dem die Pillen versäumt wurden - und die Krankheit wird sich für viele Jahre immer wieder an sich erinnern.

Der Hauptpunkt. So bald wie möglich beginnen Sie die Behandlung des Kindes bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung. Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Zystitis sind Antibiotika. Das häufigste Antibiotikum ist Monural. Die sichersten Medikamente gegen Zystitis sind Uroseptika, die die gleiche Funktion wie Antibiotika haben - sie bekämpfen Bakterien.

Ursachen, Symptome, Behandlungstaktiken und die Hauptgruppen der Antibiotika, die für Kinder mit Blasenentzündung verschrieben werden

Harnwegsinfektionen (einschließlich Zystitis) sind ein dringendes Problem in der Pädiatrie, da sie nach Erkrankungen der oberen Atemwege und des Gastrointestinaltrakts den dritten Platz in der Morbiditätsstruktur einnehmen. Diese Infektionen sind die Ursache von Fieber unbekannter Herkunft bei Kindern unter 3 Jahren.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Bei der UTI handelt es sich um eine mikrobielle Infektion des Harntrakts, ohne den topischen Wert der Läsion anzugeben und die Art des mit dieser Infektion verbundenen Entzündungsprozesses zu bestimmen.

Die Diagnose einer HWI kann Kindern während der ersten Episode eines infektiös-entzündlichen Prozesses des Harntrakts gestellt werden, sowie wenn die topische Höhe der Läsion (am häufigsten im Kindesalter) nicht bestimmt werden kann.

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine unspezifische infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren, die meist bakterielle Genese ist. Blasenentzündung ist eine mikrobielle entzündliche Erkrankung der Blase, die von einer Funktionsstörung begleitet wird.

Asymptomatische Bakteriurie - Das Vorhandensein von Bakterien im Urin in einer Menge von mehr als 105 CFU / ml Harn (10 bis 5 ° C) / ml Urin, die während einer zielgerichteten oder nicht-klinischen Untersuchung des Patienten ohne Beschwerden oder klinische Manifestationen festgestellt wurden.

1. Inzidenz

Zystitis ist die häufigste Erkrankung unter allen Erkrankungen des Harnsystems. Sie haben genug Kinder aller Altersgruppen.

Im ersten Lebensjahr, hauptsächlich in den ersten drei Monaten, ist der UTI häufiger bei Jungen und bei Frühgeborenen viel häufiger als bei Vollzeitkindern.

Beschneidungsjungen erkranken seltener als Jungen, die nicht beschnitten wurden (einige Studien zufolge 4-10 Mal).

Nach einem Jahr werden junge Patienten von Mädchen dominiert: Bis zu 6-7 Jahre alt, 7,8% der Mädchen und 1,6% der Jungen tolerieren jede HWI. Rückfall tritt bei 12-30% der Kinder nach sechs Monaten oder einem Jahr auf.

Bei 20 bis 25% der Patienten wird eine chronische Zystitis beobachtet, die in den meisten Fällen mit einer chronischen Pyelonephritis verbunden ist.

2. Ätiopathogenese

In den meisten Fällen sind die wichtigsten Erreger der Zystitis gramnegative Mikroorganismen der Familie der Enterobacteriaceae.

Die Hauptrolle gehört zu E. coli - 41-83%, viel seltener wird die Krankheit durch Klebsiella, Proteus, Enterobacter, Enterococcus, Streptococcus-Gruppe A und B verursacht. In 8% der Fälle ist Staphylococcus saprophyticus und Staphylococcus aureus die Ursache. In einigen Fällen verursachen HWI mikrobielle Assoziationen.

Der Einfluss von Viren ist nach wie vor ein umstrittenes Thema. Meistens sind sie ein Faktor, der zur sekundären Anhaftung der Bakterienflora beiträgt. Pilz-Zystitis wird bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem diagnostiziert.

  1. 1 Hämatogene, vorwiegend grampositive Bakterien und Pilze, treten bei Neugeborenen und Säuglingen mit der Entwicklung einer Sepsis auf.
  2. 2 Lymphogen - Eine Infektion des Harnsystems mit Darmflora tritt bei akuten oder chronischen Darmerkrankungen durch die Lymphgefäße aufgrund von Schleimhautschäden und Lymphostase auf.
  3. 3 Aufsteigen - durch die Harnröhre aus dem Periurethral- und Harnröhrenbereich ist die häufigste Infektion.
  4. 4 Abstieg - bei Infektion aus den oberen Harnwegen.

Die Harnwege eines gesunden Kindes sind steril und weisen eine Reihe von Schutzmechanismen gegen Infektionen auf:

  1. 1 Mechanische Reinigung beim Wasserlassen.
  2. 2 Die Schleimhaut des Harntraktes ist mit einer Mucopolysaccharidschicht bedeckt, die Bakterien umhüllt und zu deren Ausscheidung beiträgt (ihre Produktion ist ein hormonabhängiger Prozess - Östrogene tragen zu ihrer Produktion durch Epithelzellen und Progesterone zur Sekretion bei).
  3. 3 Schleim mit antibakteriellen Eigenschaften, produziert von Paraurethraldrüsen und schützt vor dem Eindringen von Bakterien in die Harnröhre.
  4. 4 Niedriger pH-Urin und erhöhte Osmolarität, Anwesenheit von organischen Säuren und Harnstoff (im Säuglingsalter nicht vorhanden).
  5. 5 Lokale Immunität (Lysozym, sekretorisches Immunglobulin A, Interferon).

Uropathogene Mikroorganismen haben wiederum eine Reihe von Faktoren der Aggression, wie zum Beispiel:

  1. 1 Erhöhte Adhäsionsfähigkeit an Uroepithelzellen.
  2. 2 Produktion von Enzymen (Phosphatase, DNase, Hämolysin, Urease usw.).
  3. 3 Fähigkeit zur Bildung von Biofilmen.
  4. 4 Vorhandensein von Antiphagozyten-, Anti-Interferon- und Anti-Komplementär-Schutz.
  5. 5 Fähigkeit zur L-Transformation von Zellen.
  6. 6 Hohe Arzneimittelresistenz.
  7. 7 Die Möglichkeit der Bewegung von E. coli gegen den Harnfluss usw.

Der Entzündungsprozess wird verwirklicht, wenn die Abwehrmechanismen des Körpers des Kindes unzureichend sind und die Infektion einer ausreichenden Anzahl von uropathogenen Bakterien zu einer Verletzung der Integrität des Uroepitheliums, der Einführung und Vermehrung von Bakterien führt.

Bei der Entstehung der Krankheit stehen die pathogenen Eigenschaften von Mikroorganismen und Verletzungen der Urodynamik im Vordergrund.

Physiologisch ist der Harn in 15 Minuten von Bakterien befreit, wenn die Blase vollständig entleert ist. Der lokale Schutz wird jedoch in Gegenwart von Restharn drastisch reduziert.

Aufgrund von hydrodynamischen Störungen beim Wasserlassen tritt ein Anstieg des intravesikalen Drucks auf, was zu einer Beeinträchtigung der Hämodynamik, Schleimhautödeme und Lymphostase, der Entwicklung von Ischämie und dystrophen Veränderungen führt.

Die Aktivierung der Entzündungsreaktion führt zur Schädigung der Uroepithelzellen durch freie Radikale und zur Entwicklung von lokaler Ischämie und Sklerose in der Zukunft.

3. Risikofaktoren

Das Auftreten einer Blasenentzündung tritt meistens bei Faktoren auf, die zur Entstehung einer Infektion beitragen.

Endogene Risikofaktoren umfassen:

  1. 1 Pathologie der Schwangerschaft, fetale Hypoxie, perinatale Traumata und ZNS-Pathologien, Frühgeburtlichkeit.
  2. 2 Angeborene und erworbene Anomalien der Struktur des Harnsystems und des Urogenitalbereichs (Phimose bei Jungen, Synechie der Labia minora bei Mädchen).
  3. 3 Urolithiasis und Tumoren.
  4. 4 Motilitätsverletzung des Harnwegs (PMR, neurogene Dysfunktion des Blasen-, Hyper- und Hyporeflextyps, Enuresis usw.).
  5. 5 Stoffwechselstörungen (dysmetabolische Nephropathie, Glykosurie bei Diabetes mellitus usw.).
  6. 6 Dysplasie des Bindegewebes.
  7. 7 Abnahme der allgemeinen und lokalen Reaktivität des Organismus (bei primärer und sekundärer Immunschwäche, systemischen Erkrankungen, Dystrophie, Hypovitaminose, bei Frühgeborenen und häufig bei Kranken).
  8. 8 Rezidivierende Darminfektionen, Helminthiasen (insbesondere Enterobiose), Dysbakteriose, Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts, chronische Pathologie des Verdauungssystems.
  9. 9 Vertreter der Blutgruppen III und IV neigen dazu, HWI zu entwickeln, weil Auf der Oberfläche des Uroepithels befinden sich Rezeptoren zur Fixierung von Bakterien.
  10. 10 weibliches Geschlecht.
  11. 11 Alter des Kindes: Unfähigkeit der Blase zur vollständigen Entleerung der Blase von bis zu 4-5 Jahren, Unreife der Immunität (IgA-Synthese wird schließlich nach 5-7 Jahren und IgG nach 2-3 Jahren gebildet).

Exogene Risikofaktoren für Blasenentzündung und andere HWI:

  1. 1 Negative Auswirkungen von Strahlung, toxische, physikalische Faktoren (Hypothermie, Verletzung).
  2. 2 Fremdkörper.
  3. 3 Invasive instrumentelle endourethrale und chirurgische Eingriffe.
  4. 4 Akzeptanz von Nephrotoxika.
  5. 5 Die Verwendung von oberflächenaktiven Reinigungsmitteln (Zystitis bei Mädchen kann nach der Verwendung von Badeschaum auftreten).
  6. 6 Defekte der Kinderbetreuung (langer Aufenthalt des Babys in einer schmutzigen Windel, Waschen der Mädchen in Richtung vom After bis zur Harnröhre).
  7. 7 Merkmale des Erregers.

Die hohe Häufigkeit der Blasenentzündung bei Mädchen ist auf die strukturellen Merkmale der Harnröhre (geringe Länge der Harnröhre bei Mädchen, turbulente Harnströmung während des Wasserlassens, Nähe der anorektalen Zone als natürliche Quelle von Mikroben), das Vorhandensein gynäkologischer Hintergrundinfektionskrankheiten und hormoneller Störungen zurückzuführen.

4. Klinisches Bild

Die Symptome einer Blasenentzündung hängen von der Form und Art der Erkrankung sowie vom Alter des Patienten ab.

Bei älteren Kindern geht die Krankheit meistens nicht mit einer Beeinträchtigung des allgemeinen Wohlbefindens einher. Sie sind besorgt über häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen (jede halbe Stunde und häufiger) Tag und Nacht, Schmerzen beim Wasserlassen, falsche Triebe, die nicht mit einer vollständigen Entleerung der Blase enden, Unfähigkeit, Urin zu halten, und Bettnässen.

Kinder klagen über Schmerzen in der Herzgegend mit Bestrahlung der Leistengegend. Bei manchen Babys kommt es aufgrund scharfer Schmerzen beim Wasserlassen zu einer Reflexkontraktion der Sphinkter- und Beckenbodenmuskeln und zu einer Harnverhaltung. Auch die organoleptischen Eigenschaften des Urins ändern sich - er kann trüb sein und einen unangenehmen Geruch haben.

Bei Neugeborenen und Säuglingen überwiegen infolge einer allgemeinen Reaktion auf eine für dieses Alter charakteristische Erkrankung Symptome der Vergiftung in der Klinik der Zystitis und anderer UTI: Die Körpertemperatur steigt an, das Kind wird träge, das Interesse an der umgebenden Welt nimmt ab, Dyspepsie-Störungen (Durchfall, Erbrechen) sind charakteristisch Gewichtsverlust, eine Zunahme der Leber und der Milz, kann Exsikose entwickeln.

Das Baby wird vor dem Wasserlassen unruhig und während es weint, ein schwacher Druck des Urins, unterbrochen. Aufgrund unzureichender Reife und Differenzierung des Nierengewebes sowie des Mangels an lokaler und allgemeiner Immunität in einem frühen Alter breitet sich der Entzündungsprozess häufig mit der Entwicklung einer Pyelozystitis auf den oberen Harnweg aus.

Chronische Zystitis ist durch schlechte Symptome gekennzeichnet. Die Hauptsymptome sind Pollakisurie (häufiges Wasserlassen mit kleinen Urinvolumen), zwingendes Wasserlassen zum Wasserlassen, Bettnässen, anhaltende unkontrollierbare Leukozyturie, die nach dem Absetzen von Uroseptika auftritt.

Der Kurs kann symptomarm oder wiederkehrend sein. Chronische HWI sind sekundärer Natur, die Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung überwiegen im klinischen Bild. Unter den Ursachen der chronischen Zystitis bei Kindern überwiegen neurogene Dysfunktion der Blase und angeborene Obstruktion des unteren Harntraktes.

5. Diagnosemaßnahmen

Während der körperlichen Untersuchung werden eine allgemeine Untersuchung, Thermometrie und Blutdruckbestimmung, die Erkennung von Anzeichen einer Pyelonephritis und das Vorhandensein einer Stigmadembriogenese (Spina bifida, sakrale Agenese) durchgeführt.

Palpation kann Zärtlichkeit im suprapubischen Bereich zeigen. Untersuchen Sie die Genitalien auf Anzeichen von Phimose, Orchiepididymitis bei Jungen, labiale Fusion und Anzeichen von Vulvovaginitis bei Mädchen.

5.1. Labordiagnostik

Eine klinische Analyse von Blut, die normalerweise ohne Veränderungen ist, Akutphasenindikatoren (neutrophile Leukozytose, erhöhte ESR) deuten auf einen Entzündungsprozess im Nierenbechersystem hin.

Urintests sollten durchgeführt werden, bevor eine Behandlung verordnet wird. Vor der Durchführung von Tests ist eine gründliche Toilette des Perineums des Kindes erforderlich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Urin zu sammeln. Die Interpretation der Forschungsergebnisse hängt von der gewählten Methode ab:

  1. 1 Die Aufnahme einer mittleren Portion Urin während des freien Wasserlassens ist am leichtesten zugänglich und physiologisch, mit einer eher geringen Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse. Bei einem älteren Alter ist dies bei Säuglingen möglich, erfordert jedoch viel Zeit und ein gutes Training der Eltern.
  2. 2 Zaun mit einem speziellen Urinal - wenn bei Nichtbeachtung der Hygiene und vor dem Toilettengang bis zu 90% falsch positive Ergebnisse erzielt werden können.
  3. 3 Die suprapubische Punktion der Blase ist die empfindlichste Methode, wird jedoch in der pädiatrischen Praxis fast nie angewendet.
  4. 4 Die Urinsammlung mit einem Katheter wird wegen des Infektionsrisikos mit der Nosokomialflora nur zur Harnverhaltung verwendet.

Das Harnsyndrom manifestiert sich als Leukozyturie (mehr als 5 Leukozyten im Gesichtsfeld bei Jungen), Erythrozyturie (von Mikro- bis zu starker Hämaturie, häufiger terminal), Bakteriurie, das Vorhandensein von Übergangsepithel und Schleim.

Tabelle 1 - Diagnosekriterien der Bakteriurie bei Kindern

Die Bestimmung biochemischer Marker im Urin wird als Screening-Methode verwendet, um die Diagnose von Zystitis und Pyelonephritis zu bestätigen oder zu widerlegen. Am gebräuchlichsten ist ein Urintest auf Nitrite und Leukozytenesterase.

Nitrite sind Produkte der Nitratvernichtung durch gramnegative Bakterien aufgrund ihrer Vitalaktivität.
Es ist sehr spezifisch mit einem positiven Ergebnis. Bei Säuglingen, die häufig die Blase entleeren, ist die Analyse jedoch nicht aufschlussreich (die Umsetzung der Umwandlung von Nitraten zu Nitrit dauert 4 Stunden).

Leukozytenesterase ist ein Produkt der Leukozytenaktivität. Der Test auf Leukozytenesterase hat eine Sensitivität von 48-86% und eine Spezifität von 17-93%.

Isolierte Bakteriurie ohne Pyurie oder Pyurie ohne Bakteriurie sind keine Kriterien für eine Harnwegsinfektion.

Die kombinierte Auswertung der Tests für das Vorhandensein von Nitriten, Leukozytenesterase und Urinmikroskopie bietet den maximalen Vorhersagewert für die Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose.

Bei der bakteriologischen Untersuchung des Urins empfehlen die meisten Experten einen positiven biochemischen Schnelltest.

Ein positives Ergebnis ist der Nachweis von Pathogenen im Urin in einer Konzentration von mehr als 10 5 COE / ml. Es wird auch empfohlen, Kot auf Eier von Würmern zu untersuchen und auf Enterobiasis zu schaben.

5.2. Instrumentelle Diagnostik

Ultraschall der Nieren, der Harnblase und der Beckenorgane ist die häufigste und schmerzloseste Forschungsmethode, die allen Kindern mit Verdacht auf eine Pathologie gezeigt wird.

Das Scannen erfolgt mit einer durchschnittlichen Füllung der Blase vor und nach dem Wasserlassen. Die Form, Größe, Konturen der Nieren und der Blase, das Vorhandensein von Restharn nach Mization, Wandstärke, das Vorhandensein (Vorhandensein) von pathologischen Veränderungen (Suspensionen, Steine ​​usw.) werden bestimmt. Symptome einer Blasenentzündung sind der Nachweis einer "ehonegativen" Suspension und eine Verdickung der Wände.

Die Aufzeichnung eines täglichen Wasserlassen-Rhythmus (Führen eines Tagebuchs) ist eine informative und einfache Möglichkeit, eine Hyper- oder Hyporeflex-Blasendysfunktion aufzubauen:

  1. 1 Häufiges und kurzes Wasserlassen (50-100 ml) in Portionen zeigt das Vorhandensein einer spastischen (Hyperreflex-) Blase an;
  2. 2 Selten (2-3 mal) in großen Portionen (300-400 ml) weist auf eine Hyporeflexdysfunktion hin.

Andere Forschungsmethoden werden bei Kindern mit wiederholten Episoden von Blasenentzündung, Pyelonephritis oder bei Veränderungen des Ultraschalls durchgeführt.

Abbildung 1 - Planen Sie eine Umfrage bei einem Kind mit Blasenentzündung und anderen HWI

5.3 Andere Methoden zur Untersuchung eines Kindes mit UTI

  1. 1 Mikrofusion-Zysturethrographie - Röntgenuntersuchung des Harntraktes. Zur Bestimmung der PMR und ihres Grades werden die Ureterozele, die Divertikel und die Harnröhrenklappen bestimmt.
  2. 2 Die Ausscheidungsurographie ist eine wertvolle Untersuchungsmethode, aufgrund des Risikos von Nebenwirkungen auf Kontrastmittel jedoch ein Hilfsmittel. Bei Bedarf werden detailliertere Studien verwendet, die mit anderen Anomalienmethoden identifiziert wurden.
  3. 3 Radioisotopenforschungsmethoden (statische und dynamische Nephroskintigraphie) sind der "Goldstandard" der Forschung für UTI Sie sind sehr informativ, belastungsarm und minimale Strahlenbelastung.
  4. 4 Zystoskopie - Endoskopische Untersuchung der Blaseninnenseite, mit der Sie die klinische Form der Zystitis bei Kindern feststellen, den Verlauf der Behandlung überwachen und die Genesung des Patienten angeben können.
  5. 5 Urodynamische Untersuchungen (retrograde Zystotonometrie, Urofluometrie) werden bei Verdacht auf Harnstörungen (Harninkontinenz, Resturin) durchgeführt.
  6. 6 Professionelle Beratung. Konsultationen des Frauenarztes und des Urologen sind erforderlich, um die damit einhergehende Pathologie der Genitalien zu identifizieren und zu behandeln.

6. Drogenbehandlung

Die Zystitis-Therapie sollte umfassend sein und folgende Ziele haben:

  1. 1 Beseitigung von Schmerzen;
  2. 2 Korrektur funktioneller oder organischer Störungen der Urodynamik;
  3. 3 Ausrottung des Erregers.

Die Behandlung erfolgt ambulant, die Krankheit sollte nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Bettruhe ist nur in der akuten Periode vorgeschrieben.

6.1. Lebensmittel- und Trinkregime

Es ist besser, nicht reizenden Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Die Grundlage der Ernährung sollten Milch- und Gemüseprodukte, nicht saure Früchte und natürliche, mit Milchsäurebakterien angereicherte Joghurts sein.

Nach der Beseitigung dysurischer Phänomene wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, die über den Tag verteilt ist. Die empfohlene Wassermenge beträgt 25 bis 50 ml Flüssigkeit pro 1 kg Babygewicht, die unter Kontrolle des Diurese-Volumens (mindestens 1,5 bis 2 Liter) und des Wasserlassen-Rhythmus durchgeführt wird.

Es ist besser, Wasser ohne Benzin, Kräutertees, Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke, Trockenfrüchtekompotte zu verwenden. Medizinisches alkalisches alkalisches Wasser ohne Gas mit einer Mineralisierung von nicht weniger als 2 g / l (Slawjanskaja, Smirnowskaja, Donat Mg) wird vor den Mahlzeiten dreimal täglich 3-5 ml / kg vorgeschrieben.

Eine Beschränkung der Flüssigkeit, des Salzes und des Proteins ist nur bei eingeschränkter Nierenfunktion, dynamischer Harnstörung und erhöhtem Blutdruck vorgeschrieben.

6.2. Symptomatische Therapie

Symptomatische Therapie ist die Verwendung von krampflösenden Mitteln (No-shpa, Driptan, Papaverin) und nichtsteroidalen Antiphlogistika (Paracetamol, Ibuprofen).

Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern wird häufig durch Kräutermedizin mit Kräutern ergänzt, die antimikrobielle, entzündungshemmende, harntreibende, bräunende und regenerierende Eigenschaften besitzen.

Tabelle 2 - Kräutergebühren für die Behandlung von akuter und chronischer Zystitis (Achtung: Gebühren können eine angemessene Antibiotikatherapie nicht ersetzen)

Das Phytoning-Präparat Canephron, das einen Extrakt aus drei Kräutern (Liebstöckelwurzel, Zentauri und Rosmarin) enthält und entzündungshemmende, antimikrobielle und krampflösende Wirkungen aufweist, wird häufig empfohlen.

Um funktionelle Störungen der Urodynamik zu beseitigen, verwenden Sie:

  1. 1 Bei Hyperflexation der Blase - krampflösende Mittel (No-shpa, Driptan, Papaverin), thermische Eingriffe im suprapubischen Bereich und Elektrostimulation der Dammmuskeln.
  2. 2 Bei Hyporeflexie, Aceclidin, Ubretid, elektrische Stimulation der TH12-D2-Segmente des Rückenmarks.

6.3. Antibakterielle Medikamente

Antibiotika für Zystitis sind absolut gezeigt, Sie können nicht versuchen, die Krankheit ohne den Einsatz dieser Medikamente zu heilen, vor allem zu Hause!

Die antimikrobielle Therapie wird in der Regel durch empirisch orale orale Antiseptika oder Antibiotika (Amoxiclav, Augmentin, Supraks, Tsedeks, Furamag usw.) innerhalb von fünf bis sieben Tagen verschrieben (die Schemata sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt).

Tabelle 3 - Anwendungsschemata von Antibiotika bei akuter Zystitis bei Kindern (empirische Therapie). Quelle - klinische Richtlinien des Bundes.

Bei rezidivierender Zystitis wird im Stadium 1 (Exazerbation) eine Behandlung mit Uroanteptika oder Antibiotika für 5-7 Tage verordnet, im Stadium 2 wird eine langfristige Anti-Relapse-Therapie mit kleinen Dosen von Arzneimitteln (Furamag, Co-trimoxazol, Amoxiclav) verordnet.

Eine Antirückfallbehandlung ist für kleine Patienten mit Abnormalitäten in der Entwicklung des Harntraktes, Vorhandensein von Harnrückfluss, häufigen Rückfällen, Ineffektivität anderer präventiver Arbeit (Hygiene, Ernährung, Änderungen des Lebensstils, Verwendung von Uro-Vaksoma, pflanzliche Uroseptika) angezeigt.

Tabelle 4 - Arzneimittel zur antimikrobiellen Langzeitprophylaxe (Antirückfalltherapie)

Der Europäische Pädiatrische Pädiatrische Verband zur Behandlung der Zystitis bei Kindern empfiehlt die Anwendung von Cephalosporinen, Amoxicillin / Clavunat und Uroantiseptika (Trimethoprim, Trimethoprim sulfamethoxazol, Nitrofurantoin). Furazidin wird aufgrund begrenzter Nachweise nicht zur Behandlung von Harnwegsinfektionen angewendet.

Tabelle 5 - Empfehlungen der EAU zur Antibiotika-Therapie der Zystitis bei Kindern unter 12 Jahren

Tabelle 6 - Vorbereitungen zur Behandlung von Zystitis bei Kindern nach EAU

Mit einer wirksamen empirischen Therapie wird die Infektion im Urin nach 24 Stunden beseitigt, die Leukozyturie verschwindet nach 3-4 Tagen. Wenn die Krankheitssymptome nach 48 bis 72 Stunden anhalten, muss der Patient hospitalisiert werden, eine umfassende Untersuchung und die Verschreibung eines antibakteriellen Arzneimittels unter Berücksichtigung der Sensitivität des Erregers erfolgen.

7. Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt

Ein Krankenhausaufenthalt von Kindern mit Zystitis und Pyelonephritis wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  1. 1 kleine Kinder (bis 2 Jahre);
  2. 2 Anzeichen von Vergiftungserscheinungen;
  3. 3 Wiederholte Fälle der Krankheit - um die zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit und die Wahl der Behandlungstaktiken zu bestimmen;
  4. 4 Dehydratisierung bei Unmöglichkeit der oralen Rehydratisierung;
  5. 5 Bakteriämie und Sepsis.

Um die Entwicklung einer Blasenentzündung zu verhindern, muss das Kind aktiv sein, eine ausgewogene Ernährung und ein angemessenes Trinkverhalten einhalten. Eltern sollten regelmäßig Stuhlgang und Wasserlassen befolgen, Unterkühlung vermeiden und Kindern Hygiene und Pflege beibringen.

Kindern, die eine HWI hatten, wird eine Behandlung in nephrologischen Sanatorien empfohlen.

8. Beobachtung bei Bedarf

Tabelle 7 - Beobachtungslose Beobachtung eines Kindes mit akuter und chronischer Blasenentzündung