Monural - ein Antibiotikum zur Behandlung von Zystitis

Monural (MONURAL, der nicht patentierte internationale Name Fosfomycin) ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament gehört zur Gruppe der Uroanteptika, deren Hauptzweck die Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen bakteriellen Erkrankungen des Harntraktes ist. Das Medikament hat eine gute bakterizide Wirkung, die auf die meisten grampositiven (Enterococcus, Staphylococcus) und gramnegativen Pathogene (Cytobakterien, Enterovirus, Klebsiella, Morganella, Proteus, Pseudomonas) anwendbar ist.

Vorteilhafter Vorteil von Monural gegenüber anderen Medikamenten ist die einmalige Ernennung bei akuter Zystitis. Für den Behandlungsverlauf ist nur 1 Beutel ausreichend. Dieses Dosierungsschema erspart Patienten mehrere Tage lang die Einnahme anderer Antibiotika.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum aus einer Gruppe von Phosphonsäurederivaten. Uroantiseptikum.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept freigegeben.

Wie viel kostet Monural? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei 470 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Monural wird in Form von Granulaten hergestellt, aus denen eine Lösung für die orale Verabreichung hergestellt wird: Weiß mit Mandarinengeruch (in mehrschichtigen laminierten Beuteln, in einem Pappbündel 1 Beutel).

  • Wirkstoff - Fosfomycin Trometamol: In einer Packung - 3,754 g (einschließlich Fosfomycin - 2 g) oder 5,631 g (einschließlich Fosfomycin - 3 g).

Zusatzkomponenten: Saccharose-, Saccharin-, Orangen- und Mandarinengeschmack.

Pharmakologische Wirkung

Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, hemmt die erste Stufe der Synthese der bakteriellen Zellwand. Monural ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat. Kann mit dem Enzym N-Acetyl-Glucosamino-3-o-enolpyruvil-Transferase in eine kompetitive Wechselwirkung treten. Das Ergebnis ist eine spezifische, selektive und irreversible Hemmung dieses Enzyms, die die Abwesenheit von Kreuzresistenz mit anderen Antibiotikaklassen und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen Antibiotika gewährleistet.

Das Medikament ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen wirksam.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Monural wird bei folgenden Arten von Blasenentzündung angewendet:

  1. Akute infektiöse Zystitis mit leichter Ausscheidung von Bakterien im Urin (Bakteriurie);
  2. Chronische infektiöse Zystitis;
  3. Chronische posttraumatische Zystitis mit Bakteriurie;
  4. Blasenentzündung während der Schwangerschaft;
  5. Postoperative Zystitis.

Monural wird bei Zystitis in einer Menge von 3 g (1 Beutel) pro Tag für 1-2 Tage (abhängig von der Schwere des Prozesses) verschrieben.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird nicht verschrieben:

  • bei allergischen Reaktionen auf Fosfomycin oder andere Bestandteile;
  • Patienten mit schwerem Nierenversagen;
  • Kinder bis fünf Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft erfolgt die Ernennung von Monural nur unter strengen Indikationen (bei massiver Bakteriurie und fehlender Wirkung durch andere Therapien).

In Fällen, in denen die Verabreichung des Medikaments auf die Laktationszeit fällt, sollten Sie das Stillen aufgeben.

Dosierung und Art der Anwendung

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass Monural für Erwachsene für 3 g 1 Mal / Tag verordnet wird. Die Behandlung dauert 1 Tag. Falls erforderlich (für schwere oder wiederkehrende Infektionen, ältere Menschen), ist es möglich, das Medikament nach 24 Stunden in einer Dosis von 3 g erneut einzunehmen.

Um eine Infektion des Harnwegs während einer Operation zu verhindern, wird das Medikament bei transurethralen Diagnoseverfahren 3 Stunden vor dem Eingriff in einer Dosis von 3 g und 24 Stunden nach der ersten Dosis von 3 g eingenommen.

Bei Kindern über 5 Jahren wird das Medikament nur einmal in einer Dosis von 2 g verordnet.

Reduzieren Sie bei der Ernennung des Arzneimittels für Patienten mit Niereninsuffizienz die Dosis und erhöhen Sie das Intervall zwischen den Dosen.

Bevor Sie das Granulat in 1/3 Tasse Wasser auflösen. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag auf leeren Magen 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen) nach dem Leeren der Blase eingenommen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Medikaments können sich in Form solcher Reaktionen des Körpers manifestieren:

  1. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz.
  2. Aus dem Magen-Darm-Trakt - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall. Bei starkem Trinken verschwinden diese Phänomene normalerweise.

Überdosis

Das Risiko einer Überdosierung von Monural ist minimal.

Therapie: Zwangsdiurese.

Besondere Anweisungen

Bei der Ernennung von Monural bei Patienten mit Diabetes mellitus ist zu berücksichtigen, dass 1 Beutel mit 2 g Fosfomycin 2,1 g Saccharose und 1 Beutel mit 3 g Fosfomycin 2,23 g Saccharose enthalten.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen einen Teil der Medikamente;
  • Hatten Sie jemals Asthma oder eine Lebererkrankung?
  • wenn Sie schwanger sind, stillen oder vorschlagen, schwanger zu sein;
  • Sie nehmen alle Medikamente ein, insbesondere Tsisaprid (Propulcide) und Metoclopramid (Reglan) sowie rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine.

Es sollte auch bedacht werden, dass Monural Diarrhoe verstärken kann, obwohl die Diarrhoe des Patienten normalerweise kein Hindernis für die Verabreichung dieses Arzneimittels darstellt.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Verringerung der Fosfomycinkonzentration im Serum und im Urin möglich (diese Kombination wird nicht empfohlen).

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Frauen aufgenommen, die Monural zur Behandlung von Blasenentzündungen einnehmen:

  1. Liebe So dass Monural ohne Rückfälle nicht zurechtkommt, wie sie sagen "hier und jetzt", lindert Entzündungen, aber es ist besser, zusammen mit Uroprofit zu nehmen, so dass Rückfälle nicht passieren und es ist ratsam, dasselbe Uroprofit regelmäßig zu verhindern. Dort Preiselbeeren, Schachtelhalm, Bärentraube und Vitamin C stärken die Blase. Ich tat genau das - Monural + Uroprofit, dann wechselte ich zur prophylaktischen Behandlung mit Uroprofit, und als Folge davon hörten die Rückfälle der Zystitis auf. Jetzt, einmal im Jahr, soll der Uroprofit-Kurs die Blase aufrechterhalten, es tritt kein Wiederauftreten der Blasenentzündung auf (alles in Ordnung).
  2. Oksana Viele argumentieren, dass die Behandlung von Zystitis nicht von Antibiotika empfohlen wird, mit denen wir normalerweise andere Infektionen behandeln. Nach ihrer Verwendung bilden sich Stämme, durch die der Körper generell unempfindlich gegen Antibiotika wird. Um dies zu verhindern, sollte die Zystitis mit Monural behandelt werden, sie wirkt auf E. coli in der Blase und tötet dort alle Bakterien ab. Dieses Mittel hilft mir immer gut und schnell.
  3. Anna Zum ersten Mal bekam ich eine Blasenentzündung... Ich litt einige Tage, meine Periode begann... als ob es keine Blasenentzündung gab). Nach einer Woche kehrte alles zurück und die Anfälle waren mehrmals stärker und schmerzhafter, sogar an die Wand gehen! Monural nahm alles klar nach den Anweisungen... ja, Durchfall, Unbehagen, aber zu meinem Glück hörte der Schmerz schon am nächsten Tag auf!

Analoge

Ein antibakterieller Wirkstoff zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems wird von einem Nephrologen oder Urologen ausgewählt. Die beste Option - bei Unverträglichkeit des Medikaments Monular, strukturelle Analoga mit maximaler antimikrobieller Aktivität zu finden.

Drogen ähnlich in Aktion:

Vor der Verwendung von Analoga konsultieren Sie Ihren Arzt.

Was ist besser: Nolitsin oder Monural?

Nolitsin - ist ein bakterieller Chinolon-Wirkstoff mit einem breiten Wirkungsspektrum, der zur Behandlung von Infektionskrankheiten des oberen und unteren Harnwegs (kompliziert oder unkompliziert, akut oder chronisch) eingesetzt wird.

Indikationen für seine Anwendung sind Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, chronische Prostatitis, Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit urologischen Operationen, neurogene Blase und Nephrolithiasis, die durch Norfloxacin (den Wirkstoff Nolicin) verursacht werden.

Die Behandlung mit Norfloxacin dauert - abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten und der Art des Krankheitsverlaufs - von 3-5 Tagen (bei unkomplizierter Zystitis) bis zu mehreren Wochen (bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis).

Im Gegensatz zu Monural kann Nolitsin nicht in der Pädiatrie und bei schwangeren Frauen angewendet werden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Lagern Sie 3 Jahre ab Herstellungsdatum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C, außerhalb der Reichweite von Kleinkindern.

Monural - Pulver zur Behandlung von akuter und chronischer Zystitis

Beliebte Dosierungsformen für akute und chronische Zystitis sind Pulver.

Dies ist auf die weit verbreitete Verbreitung von Fosfomycin Trometamol zurückzuführen - einem von russischen und ausländischen klinischen Leitlinien empfohlenen Antibiotikum zur Behandlung akuter und chronischer Blasenentzündungen sowie zur Vorbeugung von Exazerbationen.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Pharmaral-Medikamente, die darauf basieren, umfassen Monural (Monurol) und seine generischen Medikamente Urofoscin, Phosphoral Rompharm, Urofosfabol usw.

Dieses Medikament hat eine völlig einzigartige chemische Struktur, die sich von anderen Antibiotika-Klassen unterscheidet. Daher besteht keine Gefahr der Kreuzresistenz.

Monural ist ein natürliches Antibiotikum, das von Streptomyceten produziert wird und in den 1960er Jahren entdeckt wurde. Jetzt wird es durch chemische Synthese hergestellt. Derzeit bezieht es sich auf die Medikamente der Wahl zur Behandlung der akuten unkomplizierten Zystitis, auch bei schwangeren Frauen.

Gemäß den russischen (2016) und europäischen (2015) klinischen Leitlinien und den offiziellen Anweisungen für die Anwendung von Monural bei akuter Zystitis müssen Sie das folgende Schema einnehmen: 1 Packung Pulver (3 Gramm) einmal durch den Mund. Das Medikament sollte in einer kleinen Menge kaltem gekochtem Wasser (nicht heiß und nicht warm) verdünnt werden. Die Mischung sofort trinken. Monural kann vor und nach dem Essen (Intervall 2 Stunden) optimal vor dem Zubettgehen eingenommen werden.

Eine einmalige Anwendung dieses Pulvers bei einer Zystitis ist ebenso wirksam wie der 5-7-tägige Verlauf von Furadonin, Furamag und Cephalosporinen der 3-Generation. Ein solches Schema bietet Sicherheit für den Patienten, seine hohe Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung. Der Patient wird nicht vergessen, eine Dosis zu nehmen, die Einnahmezeit wird nicht verpasst.

Die Einnahme einer Pulverdosis bei Blasenentzündung sorgt für die erforderliche Konzentration des Antibiotikums im Urin und in den Harnwegen für 2-3 Tage.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Symptome einer Blasenentzündung am zweiten und dritten Tag nach der Einnahme des Pulvers anhalten können. Dies bedeutet nicht, dass das Antibiotikum "schlecht" oder "nicht wirksam" ist. Die Wirksamkeit von Fosfomycin wird nach ungefähr 4–5 Tagen geschätzt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Symptome beseitigt und das Wohlbefinden des Patienten verbessert. Die Urinanalyse ist nach 5–7 Tagen normalisiert.

In der Regel wirkt Monural jedoch schnell, am nächsten Tag stellt der Patient eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens fest.

Abbildung 1 - Monural (Fosfomycin Trometamol) bei Zystitis und asymptomatischer Bakteriurie

Für eine schnelle Wirkung ist es besser, die Einnahme von Monural-Pulvern mit einer pathogenetischen und symptomatischen Therapie zu kombinieren:

  1. 1 Erhöhen Sie das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme auf 2 Liter pro Tag, wenn keine Kontraindikationen (Nieren, Herzinsuffizienz) vorliegen. Es ist nützlich, Cranberry-Fruchtgetränke und -saft zu trinken, Preiselbeer-Fruchtgetränke und Fruchtgetränke sowie sauberes Trinkwasser. Sollte vorübergehend Tee und Kaffee aufgeben.
  2. 2 Um einer Diät zu folgen, lehnen Sie Gewürze, geräucherte Lebensmittel, gebratene, fetthaltige Lebensmittel ab, beschränken Sie Fleischprodukte und bevorzugen Sie gekochtes Geflügelfleisch. In diesem Fall reizen die Stoffwechselprodukte die geschädigte Blasenschleimhaut und die Harnröhre nicht.
  3. 3 Die Ablehnung des Geschlechtsverkehrs für die Dauer der Behandlung ist besonders für Frauen mit postkritischer Zystitis wichtig.
  4. 4 Zum Behandlungsschema Canephron H hinzufügen - pflanzliches Uroseptikum mit leichter diuretischer und krampflösender Wirkung.
  5. 5 Bei starken Schmerzen in der Blase können Sie Diclofenac-Rektalsuppositorien oder NSAIDs in Form von Tabletten (Ibuprofen, Diclofenac, Nimesulid) verwenden. Anstelle von NSAIDs können auch Antispasmodika verwendet werden (No-shpa, Papaverin).

1. Verwenden Sie bei chronischer Zystitis

Monural kann verwendet werden, um Exazerbationen bei chronisch rezidivierender Zystitis zu verhindern. Es ist wichtig zu wissen, dass die Antibiotikaprophylaxe nur mit der Unwirksamkeit anderer Aktivitäten verordnet wird. Dazu gehören:

  1. 1 Diät und Trinken.
  2. 2 Verbrauch von Cranberrysaft und -säften in Proanthocyanidin A - 36 mg / Tag.
  3. 3 Kursanmeldung Uro-Vaksom.
  4. 4 Kursanwendung von Pflanzenuroseptika (Canephron H).
  5. 5 Einhaltung der Regeln der Intimhygiene: tägliches Duschen, gründliches Waschen, Seifenabweisung und aggressive Reinigungsmittel, Duschen (zur Hygiene können hypoallergene Mittel verwendet werden). Bei der Auswahl von Unterwäsche ist es besser, natürlichen Stoffen den Vorzug zu geben, der Wäschewechsel erfolgt täglich.
  6. 6 Behandlung von begleitenden gynäkologischen Erkrankungen (Vaginitis, Zervizitis, Vulvitis, Bacvaginose, Soor usw.). Genitalentzündungen sind eine Infektionsquelle für die unteren Harnwege.
  7. 7 Beseitigung von Abnormalitäten in der Struktur der Harnröhre (Hypermobilität, Dystopie der Harnröhre), Harnleiter usw. Bei Frauen mit wiederkehrender Blasenentzündung muss ein Urogynäkologe konsultiert werden.
  8. 8 Diagnose und Behandlung begleitender sexuell übertragbarer Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose usw.).
  9. 9 Verhinderung von Exazerbationen nach dem Geschlechtsverkehr: Duschen vor und nach dem sexuellen Kontakt, Verwendung von Kondomen, Ablehnung von Scheidenmembranen und Spermiziden, starkes Trinken und obligatorische Toilettenbesuche nach dem Sex. Eine Frau sollte zum Sex bereit sein, die Vagina sollte mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Das Schema der Verwendung von Monural-Pulvern zur Vorbeugung gegen Zystitis-Exazerbationen lautet wie folgt: 1 Packung (3 Gramm) einmal täglich alle 10 Tage. Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Krankheitsbildes und der Patientenmerkmale (in der Regel 3-6 Monate) festgelegt.

Vor der prophylaktischen Anwendung von Monural ist eine negative Analyse des bakteriellen Urins erforderlich.

2. Vorbeugung von Harnwegsinfektionen

Das Problem der Infektionsprävention ist für Patienten vor der Durchführung von Zystoskopie, Urethroskopie, Blasenkatheterisierung und anderen transurethralen Interventionen relevant. Die Aussaat der Harnröhre und der Blase während des Verfahrens kann zu akuter Blasenentzündung und Pyelonephritis führen.

Für solche Patienten kann das folgende Schema empfohlen werden: einmalige Einnahme von 3 Gramm Monural (in Pulverform) drei Stunden vor dem Eingriff und einen Tag danach. Wie man eine Lösung zubereitet, wie man sie richtig trinkt, haben wir oben geschrieben.

3. Spektrum der Fosfomycin-Aktivität

Fosfomycin Trometamol (der Hauptwirkstoff von Monural) wirkt gegen die häufigsten Erreger von Zystitis: Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Klebsiella, Enterococci, Proteus, Bakterien der Gattung Enterobacter und Citrobacter.

Das Medikament hilft nicht bei der Behandlung von Zystitis durch sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmen, Trichomonaden, Gonokokken). Monural hat keinen Einfluss auf die anaerobe Flora und auch wenig auf den Pyocyans-Stab, saprophytischen Staphylococcus und Corynebacterium. Wenn das Antibiotikum unwirksam ist, muss der Patient die durch diese Mikroorganismen verursachte Entzündung beseitigen.

Die Empfindlichkeit gegen Fosfomycin bleibt bei Escherichia coli-Stämmen erhalten, die gegenüber Ciprofloxacin, Biseptol, Furadonin und multiresistenten Stämmen nicht empfindlich sind (siehe Tabelle 1).

Auf dem Territorium der Russischen Föderation bleibt die Dynamik erhalten, die Resistenz gegen Ciprofloxacin (Tsiprolet, Tsiprobay), Norfloxacin (Nolitsin), Amoxicillin / Clavulanat (Amoxiclav, Augmentin) und Cefuroximaxetil nimmt zu. Dies ist weitgehend auf die Prävalenz der Selbstbehandlung zurückzuführen, wenn es leichter ist, Pillen einzunehmen, als einen Arzt zu konsultieren.

Fosfomycin (Monural) behält seine Wirksamkeit auch bei Blasenentzündungen bei, es ist jedoch besser, es nach Absprache mit einem Arzt anzuwenden.

Tabelle 1 - In-vitro-Aktivität von Antibiotika gegen aus Urinproben in kanadischen klinischen Laboratorien 2010-2013 isolierte E. coli

4. Welche Medikamente Monural nicht kombiniert?

  1. 1 Fosfomycin Trometamol, ein Pulver gegen Zystitis, kann nicht mit dem BCG-Impfstoff, der Cholera und dem Typhus-Lebendimpfstoff kombiniert werden. Es wird ein Antagonismus beobachtet, der mit einer Abnahme der Impfwirksamkeit einhergeht.
  2. Patienten, die gleichzeitig Digoxin und Monural einnehmen, sollten unter ärztlicher Aufsicht stehen. Das Antibiotikum verbessert die Resorption und die Wirkung von Digoxin.
  3. 3 Fosfomycin verringert die Bioverfügbarkeit von Östrogen (Estradiol, Estropipat, Mestranol). Daher nimmt die kontrazeptive Wirkung ab. Dies gilt nur für orale Kontrazeptiva.
  4. Die gleichzeitige orale Verabreichung von Monural und Metoclopramid verringert die Bioverfügbarkeit von Fosfomycin um ein Viertel.

5. Nebenwirkungen und Nebenwirkungen

Die Einnahme von Fosfomycin Trometamol-Pulver bei Blasenentzündungen kann von Nebenwirkungen begleitet sein. In der Regel handelt es sich dabei um temporäre unerwünschte Reaktionen, die nach Absetzen des Antibiotikums verschwinden.

Die am häufigsten beobachteten sind:

  1. 1 1-10% der Patienten, die Medikamente erhielten, stellten Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden, Durchfall, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Hautausschlag und Symptome einer Vaginitis fest.
  2. 2 Weniger als 1% der Patienten berichten von Juckreiz, Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, Rückenschmerzen.

Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Angioödem, Leberzellnekrose und cholestatischer Gelbsucht, toxisches Megakolon. Die Langzeitanwendung von Monural- und anderen Fosfomycin-Präparaten kann von einer Superinfektion begleitet sein (Schichtung von Pilzinfektionen, Clostridium difficile-Infektion usw.). In Japan gab es seit 6 Jahren zwei solcher Fälle.

Das Medikament kann die Indikatoren der allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut beeinflussen, aber diese Veränderungen sind in der Regel vorübergehend, vorübergehend und geringfügig.

6. Gebrauch bei schwangeren Frauen

Monurale Pulver sind bei Zystitis und asymptomatischer Bakteriurie bei Schwangeren zugelassen. Das Medikament gehört zur Gruppe B (FDA), dh bei klinischen Versuchen an Tieren gab es keine negativen Auswirkungen auf den Fötus. Studien mit schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt.

Das Schema der Anwendung von Monural bei akuter Zystitis und Bakteriurie bei schwangeren Frauen lautet wie folgt: 1 Packung (3 Gramm) einmalig durch den Mund. Das Pulver wird in einer kleinen Menge kaltem Wasser (nicht heiß und nicht warm) verdünnt. Die resultierende Mischung zu trinken auf einmal. Sie können Monural vor oder nach den Mahlzeiten (nach 2 Stunden) einnehmen.

7. Andere Drogen

Anstelle von Monural-Pulver bei Zystitis können andere Antibiotika in Form von Tabletten, Suspensionen oder Kapseln von einem Arzt verschrieben werden:

  1. 1 Nitrofurantoin (Furadonin, Furadonin Aveksima, Uvamin retard).
  2. 2 Furamag (Furazidinkalium + Magnesiumhydroxycarbonat).
  3. 3 Cephalosporine der 3. Generation (Ceftibuten, Cefixim, Cefpodoxim).
  4. 4 Fluorchinolone (Ofloxacin, Levofloxacin).
  5. 5 In Gegenwart von sexuell übertragbaren Krankheiten - Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Josamycin usw.), Tetracycline (Doxycyclin), Ceftriaxon (bei Gonokokkeninfektion).
  6. 6 Arzneimittel für die adjuvante Therapie: Canephron H, Fitolysin, Cystone, urologische Gebühren (Fitonefrol und andere), Antispasmodika (No-shpa, Papaverin), NSAIDs und Antipyretika.

Abschließend möchten die Redakteure von Sterilno.net darauf hinweisen, dass ein Arzt konsultiert werden muss, bevor antibakterielle Mittel eingesetzt werden. Die in jüngsten Studien zitierten Zahlen zur Resistenz von Mikroorganismen gegen Antibiotika machen der Pharmaindustrie Angst, nicht mehr nach neuen wirksamen Medikamenten zu suchen. Daher ist es wichtig, antibakterielle Wirkstoffe nur dann zu verwenden, wenn dies ohne Zweifel zweifelhaft ist.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen zur Einarbeitung in ein breites Spektrum von Lesern und können nicht als Behandlungsleitfaden verwendet werden!

Monural - sichere Hilfe bei Zystitis und Harnwegsinfektionen

Die Blasenentzündung ist in der urologischen Praxis eine ziemlich häufige Erkrankung, mit der sich jeder dritte Bewohner unseres Planeten während des gesamten Lebens trifft.

Dieser pathologische Prozess kann in einer akuten Form auftreten, die sich bei Fehlen einer adäquaten Therapie mit häufigen Rückfällen in chronische Zystitis umwandeln kann.

Vor einem Jahrzehnt war es nicht so einfach, die Blasenentzündung loszuwerden. Glücklicherweise gibt es heute ein modernes antibakterielles Mittel gegen Zystitis Monural, mit dem Sie das Problem nach der ersten Dosis des Arzneimittels vergessen können. Das Medikament wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Blasenentzündungen eingesetzt.

Monurale Zystitis

Monural ist der Markenname des berühmten Antibiotikums Fosfomycin. Diese Substanz hat antibakterielle Eigenschaften und ein breites Wirkungsspektrum, da sie gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien wirksam ist.

Die Heilung von Zystitis Monural tötet Bakterien im Gegensatz zu anderen Antibiotika ab und hemmt deren Fortpflanzung und Wachstum nicht. Das Präparat zur Zystitis Monural wird von einem Schweizer Pharmaunternehmen hergestellt und ist als wirksames Mittel zur Behandlung entzündlicher Prozesse des Harnsystems mit infektiösem Charakter positioniert.

Ein charakteristisches Merkmal des Medikaments ist die Häufigkeit seines Empfangs, wodurch Sie das Medikament einmalig nehmen können. Nach dem Eintritt in den Körper in drei Stunden im unteren Harntrakt erreicht die Konzentration von Monural ihr Maximum. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Patient das allmähliche Verschwinden der Symptome der Krankheit zu bemerken.

Darüber hinaus ist Monural ein sicheres Werkzeug, das die Zusammensetzung des Blutes nicht beeinflusst, keine Aggregation roter Blutkörperchen verursacht und nicht mit Plasmaalbumin assoziiert ist.

Der Hauptteil des Arzneimittels wird von den Nieren unverändert ausgeschieden, wobei andere Organe und Systeme kaum oder gar nicht betroffen sind.

Diese Eigenschaft macht das Antibiotikum zu einem erschwinglichen Heilmittel für Kinder und schwangere Frauen, vorausgesetzt, dass sich gutartigere Arzneimittel bei der Behandlung von Zystitis als unwirksam erwiesen haben.

Im Gegensatz zu anderen antibakteriellen Medikamenten hat Monural eine immunmodulatorische Wirkung. Dieses Werkzeug schützt die Nieren und die Strukturen des Gehörs vor dem zerstörerischen Einfluss anderer Arzneimittel.

Monural hat alle erforderlichen klinischen Studien bestanden und verfügt über entsprechende Qualitätszertifikate, die seine Wirksamkeit und Anwendungssicherheit bestätigen.

Merkmale des Arzneimittels

Monural ist ein modernes wirksames Mittel, das die Aktivität praktisch aller der Wissenschaft bekannten Bakterien hemmt und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Blase beiträgt.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist das Antibiotikum Fosfomycin, das von den Nieren ausgeschieden wird und zwei Tage im menschlichen Körper wirkt. Solche Eigenschaften des Arzneimittels ermöglichen es, den Urin vollständig zu sterilisieren und wirken fast sofort therapeutisch.

Das Medikament hat eine Vielzahl unbestreitbarer Vorteile:

  • braucht keine lange Aufnahmezeit, da sie nur einmal ernannt wird;
  • wirkt schnell;
  • besitzt ein breites Handlungsspektrum;
  • zeigt keine phototoxische Aktivität;
  • hat ein Minimum an Kontraindikationen;
  • verursacht äußerst selten die Entwicklung von Nebenwirkungen;
  • Es wird von den Nieren ausgeschieden, verursacht also keine Entwicklung von Darmdysbiose und erfordert keine zusätzliche Einnahme von Probiotika;
  • bindet nicht an Plasmaproteine ​​und reichert sich nicht in den inneren Organen an.

Methode der Verwendung

Der Empfang von Monural ist für Patienten mit folgenden pathologischen Zuständen angezeigt:

  • akute Blasenentzündung bakteriellen Ursprungs;
  • chronische Entzündung der Blase in der akuten Phase;
  • Blasenentzündung während der Schwangerschaft;
  • Bakteriurie bei schwangeren Frauen gegen das Fehlen jeglicher Symptome.

Es wird auch empfohlen, das Medikament vor der Operation an den Organen des Harnsystems prophylaktisch einzunehmen.

Also, wie man Monural bei Blasenentzündung einnimmt? Bei erwachsenen Patienten wird das Medikament einmalig mit einer Dosis von 3 g verordnet, Monural bei chronischer Zystitis und ältere Patienten werden in großen Dosen angewendet, jedoch nur mit Erlaubnis eines Arztes und ohne Kontraindikationen. Kindern wird geraten, das Medikament in einer Menge von 2 g vor dem Zubettgehen einzunehmen.

Wenn der Patient Probleme mit den Nieren hat, sollte die Dosierung von Monural reduziert und die Zeit zwischen den Behandlungen erhöht werden, um die Nieren zu entlasten. In der Regel wird ein Antibiotikum eintägig vor dem Zubettgehen eingenommen. Es gibt jedoch klinische Fälle, in denen diese Behandlungsoption unwirksam ist, so dass der Arzt eine individuelle Therapie vorschreibt.

  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • weibliches Geschlecht in Kombination mit dem Alter;
  • akute Variante der Krankheit beim Mann;
  • häufig wiederkehrende Infektionen;
  • genetische Neigung für die Krankheit, die durch die weibliche Linie übertragen wird;
  • Manifestation des pathologischen Prozesses im Alter von 14 Jahren;
  • die Dauer der Symptome mehr als eine Woche.
Nach der Gebrauchsanweisung sollte abends nach der Blasenentleerung ein Antibiotikum gegen Zystitis Monural angewendet werden. In diesem Fall muss das Pulver aus dem Beutel in 1/3 Tasse Wasser verdünnt werden und gut mischen. Wenn keine Erleichterung eintritt, können Sie genau einen Tag eine zweite Dosis des Medikaments einnehmen.

Dosierung

Das Medikament ist in Beuteln erhältlich, die wasserlösliche Granulate mit einem angenehmen Zitrusgeschmack enthalten.

Eine Packung enthält 2 g oder 3 g Monural und ist für die Anwendung bei Kindern ab 5 Jahren bzw. bei erwachsenen Patienten vorgesehen.

Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht es aus, Monural einmal einzunehmen, was einer wöchentlichen Einnahme von Antibiotika aus der Nitroxolingruppe entspricht.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Anwendung von Monural bei Blasenentzündungen bei Erwachsenen und Kindern sehr unterschiedlich ist. Daher sollten Sie bei der Anwendung des Geräts bei Kindern vorsichtig sein.

Gegenanzeigen

Monural hat nicht viele absolute Kontraindikationen zu erhalten, die sich aus den Besonderheiten seiner Wirkung auf den menschlichen Körper und dem Vorhandensein einer begleitenden Pathologie der inneren Organe beim Patienten erklären.

Das Medikament wird in folgenden Situationen nicht verschrieben:

  • der Patient hat eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder der Allergie gegen Antibiotika aus der Gruppe von Fosfomycin;
  • akutes und chronisches Nierenversagen (das Medikament wird über die Nieren ausgeschieden, daher wird es nicht für Personen empfohlen, die schwere Verletzungen der Funktion des Hauptorgans der Harnwege haben);
  • Alter von bis zu 5 Jahren aufgrund der Unreife des Becken-Beckensystems.

In seltenen Fällen kann Monural eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, darunter Verdauungsstörungen, Sodbrennen und allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen, Rötung und Juckreiz der Haut. Solche pathologischen Erscheinungen lassen sich in der Regel leicht beseitigen, indem Wasser in großen Mengen verbraucht wird.

Monural sollte nicht selbst verschrieben werden. Das Medikament kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Bewertungen

Pro Monural Reviews mit Zystitis sind in den meisten Fällen positiv - die Patienten, die sie einnehmen, bleiben in den meisten Fällen mit der therapeutischen Wirkung des Arzneimittels zufrieden.

Zu seinen positiven Eigenschaften zählen insbesondere folgende Punkte:

  • schnelles Handeln;
  • die Möglichkeit einer Einzeldosis des Arzneimittels, nach deren Ablauf die pathologischen Symptome zurückgehen;
  • die relative Sicherheit des Arzneimittels, die Kindern ab 5 Jahren, schwangeren Frauen und stillenden Müttern die Einnahme ermöglicht (nur nach Rücksprache mit einem Arzt).

Unter den negativen Bewertungen des Medikaments in den Foren finden Sie nur seltene Geschichten über Nebenwirkungen und außerdem ist der Preis für ein Mittel gegen Zystitis Monural recht hoch.

Irina, 28 Jahre: Tabletten gegen Zystitis Monural I wurde von einem Arzt verordnet. Sie nahm das Medikament gemäß den Anweisungen ein, trank also vor dem Zubettgehen. Am Morgen verschwanden alle Symptome der Krankheit vollständig: Sie beunruhigten die Schmerzen beim Wasserlassen und die Körpertemperatur kehrte zur Normalität zurück. Ich kann eines sagen: Monural hat mir geholfen, wofür ich ihm vielmals danke.

Ekaterina Iwanowna, 69 Jahre: Die Droge wurde nach der Operation eingenommen, bei der ich auf einen Harnkatheter gestellt wurde, was eine Verschlimmerung der Blasenentzündung hervorrief. Die Symptome der Krankheit verschwanden fast sofort und sind seit zwei Jahren nicht wieder aufgetreten. Danke an meine Ärzte für diese Behandlung.

Verwandte Videos

Wie wird Monural bei Blasenentzündung eingenommen? Gebrauchsanweisung und Wirkungsmechanismus des Medikaments im Video:

Vielleicht träumt jeder Kranke davon, einmal ein Medikament zu nehmen und die Symptome der Krankheit, die ihn betrifft, vollständig zu beseitigen. Mit der Entwicklung der modernen pharmakologischen Industrie ist dies möglich geworden. Und jetzt haben Patienten, die an einer akuten oder chronischen Blasenentzündung leiden, die einmalige Gelegenheit, den pathologischen Prozess zu beseitigen, indem sie Monoral in einem Schritt einnehmen - eines der effektivsten und sichersten antibakteriellen Medikamente.

Monural

Beschreibung ab 4. August 2016

  • Lateinischer Name: Monural
  • ATX-Code: J01XX01
  • Wirkstoff: Fosfomycin (Fosfomycin)
  • Hersteller: Zambon Switzerland Ltd (Schweiz)

Zusammensetzung

Das Medikament Monural enthält in seiner Zusammensetzung 3,754 oder 5,631 Gramm Fosfomycin Trometamol (was 2 oder 3 Gramm Fosfomycin entspricht) sowie Aroma (Tangerine und Orange), Saccharose und Saccharin.

Formular freigeben

Granulat zur Herstellung von p-ra zur oralen Verabreichung, verpackt in 2 und 3 g in laminierten Papiersäcken, 1 oder 2 Säcke in einer Packung.

Pharmakologische Wirkung

Es hat ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität und wirkt bakterizid.

Unterdrückt die Synthese der bakteriellen Zellwand (insbesondere der ersten Stufe).

Die spezifische Wirkung von Fosfomycin äußert sich in seiner Fähigkeit, die Enolpyruvil-Transferase zu inaktivieren, wodurch die Abwesenheit von Kreuzresistenzen sichergestellt wird und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen antimikrobiellen Mitteln beseitigt wird (in vitro-Synergismus mit Pimemidinsäure, Cefalexin, Amoxicillin).

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Ist Monural ein Antibiotikum oder nicht?

Die Wirkung des Wirkstoffs des Arzneimittels zielt auf die Zerstörung und Verhinderung der weiteren Vermehrung von Bakterien, die die Erreger von UTI sind. Daher handelt es sich bei dem Wirkstoff um ein Antibiotikum.

Beschreibung des Medikaments Monural

Monurales Antibiotikum wird in Form charakteristisch riechender Körnchen weißer Farbe hergestellt. Als Wirkstoff enthält das Medikament ein Phosphonsäurederivat - Phosphomycin. Als strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat ist die Substanz gegen die meisten Gram (+) - und Gram (-) - Bakterien wirksam.

Pharmakodynamik

Die in vitro antibakterielle Wirkung des Arzneimittels schließt die meisten der üblichen Gram (+) - Mikroorganismen ein: Enterokokken (einschließlich Fäkalien), Staphylokokken (einschließlich Goldene und Saprophyten).

Auch Gram (-) - Pathogene sind anfällig für die Wirkung des Arzneimittels: Escherichia coli, Citrobacter, Enterobakterien, Klebsiella (einschließlich Klebsiella pneumonia), Proteus Mirabilis, Morganella Morgan, Serration, Pseudomonaden.

In-vitro-Mittel reduzieren die Adhäsion (Anhaften) einer Reihe von Mikroorganismen an den Urothelien.

Pharmakokinetik

Bei Einnahme aus dem Verdauungstrakt schnell resorbiert. Im Körper zerfällt es zu Trometamol (die Substanz besitzt keine antibakterielle Wirkung) und Fosfomycin.

Die Bioverfügbarkeit einer Einzeldosis von Monural 3 g kann zwischen 34 und 65% variieren. TCmax 2–2,5 h, Сmax liegt im Bereich von 22–32 µg / ml. T1 / 2 - 4 h.

Fosfomycin ist in einem Zustand, der nicht mit Plasmaproteinen assoziiert ist, wird nicht metabolisiert und sammelt sich hauptsächlich im Urin an.

Eine Einzeldosis von 3 g des Arzneimittels im Urin führt zu einer hohen Konzentration (von 1,053 bis 4,415 g / l), die für die meisten UTI-Pathogene zu 99% bakterizid ist.

IPC-Fosfomycin für diese Erreger - 128 mg / l. Im Urin wird es für 24 bis 48 Stunden gehalten, was einen einmaligen Behandlungsverlauf impliziert. Von den Nieren ausgeschieden (unverändert). 18 bis 28% der eingenommenen Dosis wurden unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Solche Medikamente wie Fosfomycin und Monural werden zur Behandlung akuter Anfälle von bakterieller Zystitis (einschließlich rezidivierender), bakterieller unspezifischer Urethritis, asymptomatischer massiver Bakteriurie (einschließlich schwangerer Frauen) und postoperativer UTI verwendet.

Zur Prophylaxe werden sie für transurethrale Diagnosestudien und chirurgische Eingriffe verschrieben.

Antibiotika-Behandlung von Blasenentzündungen

Blasenentzündungen gehören zu der Kategorie von Krankheiten, die, obwohl sie keine Gefahr für das Leben darstellen, den Patienten dennoch eine Menge Leiden verursachen können. Symptome von Blasenentzündungen, die einmal aufgetreten sind, treten in der Regel immer wieder auf.

Das Medikament Monural ist ein Antibiotikum mit breitem Spektrum. Im Gegensatz zu bakteriostatischen Medikamenten, die nur das Wachstum und die Reproduktion von Mikroorganismen verlangsamen können, führt dies zum Absterben von Bakterien.

Der Wirkungsmechanismus von Monural wird durch die Fähigkeit von Fosfomycin erreicht, die Synthese der bakteriellen Zellwand zu stören. Als Ergebnis stoppt die Zellentwicklung und die Zelle stirbt ab.

Heute gilt Monural mit Zystitis als eines der effektivsten Mittel.

Die Ergebnisse von Studien, die in den führenden Kliniken der Welt durchgeführt wurden, bestätigen die Wirksamkeit bei Erkrankungen des urologischen Bereiches (der "Cystitis-Pille", von der die meisten Patienten träumen) und der schnellen Erzielung einer guten therapeutischen Wirkung (es genügt, das Pulver zweimal zu nehmen).

Das Antibiotikum wirkt gegen Zystitis-Erreger sowie gegen die Mehrheit der Gram (+) - und Gram (-) - Mikroorganismen, wodurch es als empirische Therapie verwendet werden kann, d. H. Noch bevor Informationen über den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel erhalten werden.

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Furomycin tragen dazu bei, dass der Wirkstoff auch nach einer Einzeldosis langfristig stabil bleibt.

Darüber hinaus wird die Substanz fast vollständig von den Nieren entfernt, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Dysbiose bei der Anwendung von Monural eliminiert wird. Wenn Sie das Arzneimittel auf einen kurzen Weg nehmen, können Sie verhindern, dass sich pathogene Mikroorganismen dagegen entwickeln.

Das Medikament zeichnet sich durch eine gute Verträglichkeit und das Fehlen einer negativen Auswirkung auf die Entwicklung des Fötus aus. Daher kann das Medikament Monural aus der Blasenentzündung bei Frauen sogar während der Schwangerschaft angewendet werden: In den meisten Ländern ist es eines der Medikamente der Wahl für die Behandlung von asymptomatischer Bakteriurie und UTI bei Schwangeren.

Anweisungen zur Einnahme von Monural mit Blasenentzündung sind wie folgt: Für Männer und Frauen wird eine Einmaldosis von 3 Gramm angezeigt, für Kinder - 2 Gramm des Arzneimittels, das zuvor in einer dritten Tasse Wasser verdünnt wurde.

In schweren Fällen dürfen Erwachsene das Arzneimittel innerhalb von 24 Stunden mit derselben Dosis wiederholen.

Verwendung des Medikaments bei Pyelonephritis

Monural wird nicht sehr häufig zur Behandlung von Pyelonephritis angewendet. Die antibakterielle Wirkung des Mittels zeigt sich jedoch nicht nur in der Blase, sondern im gesamten Harntrakt. Und genau deshalb ist es sinnvoll, sie auch bei Pyelonephritis einzusetzen.

In solchen Fällen wird das Behandlungsschema einzeln ausgewählt und das Arzneimittel in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen zur Ernennung von Monural:

  • Alter der Kinder (das Werkzeug gilt nicht für Kinder unter fünf Jahren);
  • schweres Nierenversagen, das durch eine Abnahme des Clcr unter 10 ml / min gekennzeichnet ist;
  • Überempfindlichkeit.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Medikaments können sich als Reaktionen des Verdauungstrakts (Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen) sowie Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Juckreiz) manifestieren.

Um unangenehme Phänomene aus dem Magen-Darm-Trakt zu beseitigen, reicht es in der Regel aus, das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit zu erhöhen.

Gebrauchsanweisung Monural (Dosierung und Verabreichung)

Wie kann man monural Erwachsene nehmen?

Die Droge wird oral eingenommen, auf leeren Magen, nachdem die Blase entleert wurde, besser vor dem Zubettgehen (jedoch nicht früher als zwei Stunden nach dem Abendessen). Bevor Sie den Inhalt der Packung (für Erwachsene - 3 Gramm) in einer dritten Tasse Wasser auflösen.

Die Behandlung dauert 1 Tag.

Bei älteren Menschen sowie bei wiederkehrenden Infektionen 24 Stunden nach der ersten Dosis wird empfohlen, eine weitere Einzeldosis Monural zu trinken.

Um eine Infektion des Harntrakts während einer Operation oder eines transurethralen Diagnoseverfahrens zu verhindern, wird dem Patienten 3 Stunden vor und 24 Stunden nach dem Eingriff eine Einzeldosis verabreicht.

Wenn bei einem Patienten ein Nierenversagen vorliegt, sollte die Dosis reduziert und die Abstände zwischen den Dosen der Lösung erhöht werden.

Monural, Gebrauchsanweisung bei Kindern

Kinder-Monural sind zwei Gramm Beutel mit Granulat. In der Pädiatrie kann das Medikament zur Behandlung von Patienten über fünf Jahren verwendet werden. Einzeldosis - 1 Packung Sie können einem Kind nur einmal Medikamente geben.

Wie viel tut das Monural?

Ein wichtiges Merkmal von Monural ist, dass bei maximaler Einnahme die maximale Konzentration im Urin innerhalb von 3 bis 4 Stunden erreicht wird, während Fosfomycin durch eine lange Halbwertszeit (etwa 48 bis 72 Stunden) gekennzeichnet ist.

Dadurch bleibt eine stabile Wirkstoffkonzentration auch nach Einnahme einer Dosis des Arzneimittels lange erhalten.

Bewertungen deuten darauf hin, dass die Schwere der Schmerzen und Dysurie bereits wenige Stunden nach Einnahme der Lösung signifikant abnahm.

Wie oft kann ich das Medikament einnehmen?

Die Frage „Wie oft können Sie Monural trinken?“ Die Ärzte antworten: Das Medikament wird nur eingenommen, wenn Symptome der Krankheit vorliegen; Treten Symptome zu oft auf (z. B. einmal im Monat), handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine chronische Form der Erkrankung. Die Behandlung sollte in diesem Fall nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung ausgewählt werden.

Optional

Trotz der Fülle an Informationen über die Behandlung von Zystitis-Monural-Tabletten sollten Sie wissen, dass weder Tabletten noch Darreichungsformen für die parenterale Anwendung unter der Marke Monural verfügbar sind. Die einzige verfügbare Form des Arzneimittels sind Granulate zur Herstellung von Tränken zur oralen Verabreichung.

Überdosis

Das Risiko einer Überdosierung von Monural ist minimal.

Besteht Grund zur Annahme einer Überdosierung, wird dem Patienten eine Zwangsdiurese und gegebenenfalls eine symptomatische Behandlung verschrieben.

Interaktion

Es wird nicht empfohlen, Monural in Kombination mit Metoclopramid einzunehmen, da letzteres zu einer Abnahme der Serumkonzentration von Phosphomycin und seiner Konzentration im Urin beiträgt.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Das Medikament kann unter normalen Bedingungen gelagert werden.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Die Aufnahme von Fosfomycin verlangsamt sich während des Essens, weil das Arzneimittel 2 Stunden vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit angewendet werden sollte.

Patienten mit Diabetes sollten sich bewusst sein, dass Saccharose Teil von Monural-Granulat ist. Seine Konzentration in einem Zwei-Gramm-Paket beträgt 2,1, in einem Drei-Gramm-Paket 2,213 Gramm.

Die Verwendung von Breitbandantibiotika (einschließlich Fosfomycin Trometamol) kann zu Antibiotika-assoziierter (einschließlich pseudomembranöser) Kolitis führen.

Wenn ein Patient während der Behandlung oder nach Einnahme von Monural schweren Durchfall hat, sollten Sie daher die Wahrscheinlichkeit dieser Diagnose in Betracht ziehen.

Wenn dies bestätigt ist, sollte unverzüglich eine geeignete Therapie verschrieben werden. Peristaltikhemmer sind in solchen Fällen kontraindiziert.

Analoga von Monural

Monural strukturelle Analoga: Fosmicin, Fosfomycin, Urofoscabol, Forterase, Espa-Fotsin, Cistoral.

Der Preis von Analoga der Droge in der Ukraine - von 146 UAH.

Was ist besser: Monural oder Nolitsin?

Nolitsin - ist ein bakterieller Chinolon-Wirkstoff mit einem breiten Wirkungsspektrum, der zur Behandlung von Infektionskrankheiten des oberen und unteren Harnwegs (kompliziert oder unkompliziert, akut oder chronisch) eingesetzt wird.

Indikationen für seine Anwendung sind Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, chronische Prostatitis, Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit urologischen Operationen, neurogene Blase und Nephrolithiasis, die durch Norfloxacin (den Wirkstoff Nolicin) verursacht werden.

Die Behandlung mit Norfloxacin dauert - abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten und der Art des Krankheitsverlaufs - von 3-5 Tagen (bei unkomplizierter Zystitis) bis zu mehreren Wochen (bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis).

Im Gegensatz zu Monural kann Nolitsin nicht in der Pädiatrie und bei schwangeren Frauen angewendet werden.

Monural und Alkohol

Während der medikamentösen Behandlung ist Alkohol kontraindiziert.

Monural während der Schwangerschaft und Stillzeit

Nach den Anweisungen ist während der Schwangerschaft die Verwendung des Arzneimittels bei Bedarf möglich.

Das Medikament wird ausschließlich in der urologischen Praxis verwendet, wodurch das Auftreten von Kreuzresistenzen mit anderen Antibiotika beseitigt wird, die Sicherheitskriterien erfüllt, die mikrobiologische Wirksamkeit nachgewiesen wurde und außerdem erfolgreiche pharmakokinetische Parameter vorhanden sind.

Obwohl Studien an Tieren nicht gezeigt haben, dass das Medikament den Fötus schädigen kann, sollte daran erinnert werden, dass selbst sichere Medikamente im Frühstadium unerwünscht sind.

Im 2. Trimester und im 3. Trimester wird das Arzneimittel gemäß dem Standardschema eingenommen: 1 Beutel mit 3 g und dann ein weiterer täglich nach der ersten Dosis.

Bewertungen von Monurale während der Schwangerschaft bestätigen die Wirksamkeit des Arzneimittels: Bei einer unkomplizierten Form der Erkrankung genügt in der Regel nur eine Dosis des Arzneimittels, um die Symptome und ihre Ursachen zu beseitigen.

Falls erforderlich, sollte während der Stillzeit das Stillen gestoppt werden.

Monurale Bewertungen

Bewertungen von Monurale in den Foren sowie Bewertungen von Ärzten über das Medikament weisen auf die hohe Wirksamkeit des Mittels in Bezug auf die Erreger von UTI und dessen Geschwindigkeit hin.

Zum Beispiel lässt die Untersuchung von Monurale mit Zystitis den Schluss zu, dass die Mehrheit der Patienten innerhalb der ersten Stunden nach der Einnahme der Lösung eine deutliche Besserung spürt.

Die zweifelsfreien Vorteile des Arzneimittels gegenüber Analoga sind die Möglichkeit eines kurzen Verlaufs und das Fehlen schwerwiegender Nebenwirkungen. Gleichzeitig beträgt die Dauer einer rückfallfreien Periode nach der Behandlung mit Monural mindestens 6-12 Monate.

Und manchmal gehen Patienten mit einer Beschwerde zu Ärzten: "Das Medikament hat nicht geholfen, was tun?". Wenn der Effekt nach einer Einzeldosis Monural nicht wahrnehmbar ist, müssen Sie möglicherweise eine weitere Einzeldosis einnehmen. Erfolgt danach keine Besserung, muss ein anderer Grund für das Auftreten unangenehmer Empfindungen ausgeschlossen werden.

Und um die Krankheit vollständig zu heilen und zu verhindern, dass sie chronisch wird, sollte die Selbstbehandlung natürlich vermieden und die Spezialisten umgehend kontaktiert werden.

Monural Preis

Wie viel kostet Monural in Russland?

Monural Preis in Moskau ab 387 Rubel Ein Paket von 2 g mit Granulat für die Herstellung von Tränken kann 387-405 Rubel gekauft werden, die Kosten für Monural 3 g - 470-520 Rubel.

In St. Petersburg, in Omsk, in Ufa oder Jekaterinburg ist der Preis für das Medikament ungefähr gleich.

Monural Preis in der Ukraine

In Kiew, Kharkov, Lemberg und anderen Großstädten betragen die durchschnittlichen Kosten eines Medikaments 3 g - 250 UAH.

Das heißt, bei Zystitis kostet die Behandlung durchschnittlich 500 UAH (wenn die Krankheit unkompliziert ist und keine anderen Pillen von einem Arzt verordnet werden).

Preis in Weißrussland

In den Apotheken von Belarus können 3 g Pulver für 163,1-223,5 Tausend Rubel erworben werden.

Monuraler Behandlungsverlauf bei Blasenentzündung

Blasenentzündung wird als ein häufiges weibliches Problem angesehen. Aufgrund der breiten und kurzen Harnröhre dringen opportunistische Mikroorganismen (E. coli, Staphylokokken, Streptokokken) leicht und schnell in die Blase ein und verursachen eine Entzündungsreaktion. In den meisten Fällen wird die Krankheit mit einem Antibiotikum behandelt.

Eines dieser Mittel gegen Zystitis ist Monural - ein Antibiotikum mit breitem Wirkspektrum. Bakterien können sich nicht aktiv vermehren, der Eintritt einer Sekundärinfektion wird verhindert, die Anzahl der Rückfälle der Verschlimmerung der Blasenentzündung wird reduziert.

Gebrauchsanweisung

Der Hauptwirkstoff von Monural ist Fosfomycin Trometamol (ein Derivat der Phosphonsäure) - ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Weiße Körnchen riechen angenehm nach Mandarine.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, die die Synthese pathogener Mikroorganismen unterdrücken soll. Das Mittel gegen Zystitis Monural hat einen wichtigen Vorteil - das Fehlen einer Kreuzresistenz mit anderen antibakteriellen Wirkstoffen und die Möglichkeit, das Arzneimittel in der komplexen Therapie einzusetzen.

Viele Frauen sind daran gewöhnt, Tabletten gegen Zystitis einzunehmen, aber Monural ist nur in einer Dosierungsform erhältlich - in Granulatpulver. Lesen Sie vor der ersten Verwendung des Tools die offiziellen Anweisungen.

Ein Antibiotikum gegen Zystitis Monural sollte von einem qualifizierten Facharzt (Urologe, Hausarzt oder Gynäkologe) verordnet werden. Es ist inakzeptabel, antibakterielle Wirkstoffe unabhängig auszuwählen, ohne die Empfindlichkeit des Erregers und die Merkmale des Verlaufs der damit verbundenen Erkrankungen zu berücksichtigen.

Wann wird empfohlen, Monural einzunehmen?

Antibakterieller Wirkstoff bei Zystitis Monural weist die folgenden Hinweise auf:

  • das Vorhandensein einer akuten bakteriellen Zystitis;
  • asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren;
  • häufige Verschlimmerung der chronischen bakteriellen Zystitis;
  • das Auftreten von sekundären Harnwegsinfektionen nach der Operation;
  • Verhinderung einer Infektion der Harnorgane während der Operationen und in der postoperativen Periode.

Kontraindikationen und mögliche Komplikationen

Monural wird nicht bei Nierenstörungen und individueller Unverträglichkeit einer der Komponenten des Arzneimittels angewendet. Es wird auch nicht empfohlen, das Gerät während der Stillzeit zu verwenden.

Zu den Nebenwirkungen zählen Störungen der Verdauungsorgane, Hautausschläge, Übelkeit und Erbrechen. Wenn Komplikationen während der Behandlung von Zystitis mit Monural auftreten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung. Andernfalls steigt das Risiko unerwünschter Gesundheitsschäden.

Zystitis Dosierung

Einzelheiten zur Anwendung von Monural bei Zystitis bei Frauen sind in der Anleitung beschrieben. Der Hersteller empfiehlt, das Granulat in einem halben Glas Wasser aufzulösen. Das Instrument wird 1 Mal pro Tag auf leeren Magen verordnet, die Dosis ist eine Einzeldosis. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 2 Stunden vergehen.

Monural wird auch als Mittel zur Vorbeugung gegen Infektionen der Harnorgane während einer chirurgischen Behandlung oder einer invasiven Diagnose verschrieben. In diesem Fall wird das Medikament 2-3 Stunden vor der Operation (oder Studie) und einen Tag nach seiner Durchführung verwendet. Bei Nierenerkrankungen wird empfohlen, die Behandlung mit der niedrigsten Dosierung zu beginnen.

Wie geht es Monural?

Das Medikament von Zystitis Monural hat folgende Wirkungen:

  • verhindert die Entwicklung eines infektiös-entzündlichen Prozesses im Harnsystem;
  • reduziert die Symptome einer Blasenentzündung, beseitigt Schmerzen, Krämpfe und Brennen beim Wasserlassen;
  • verhindert das Auftreten von Blasenentzündungen bei Frauen mit chronischen Erkrankungen des Harntraktes;
  • verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei der Behandlung von Zystitis;
  • reduziert die Rezidivrate bei chronischer Zystitis.

Wenn die Behandlung der Zystitis Monural rechtzeitig beginnt, können gesundheitliche Beeinträchtigungen vermieden werden. Besonders gefährlich ist ein langanhaltender Entzündungsprozess, der sich auf die Gliedmaßen ausbreiten und zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Das Breitspektrum-Antibiotikum ist gegen viele Mikroorganismen wirksam, wodurch es möglich ist, die Behandlung zu beginnen, bevor die Ergebnisse eines Sensitivitäts-Kulturtests erhalten werden.

Eine hohe Wirksamkeit, auch bei wiederkehrender Blasenentzündung, wird durch Bewertungen von Monurale bestätigt. Das Medikament wird einmal und nicht wie üblich Antibiotika eingenommen - 4-7 Tage. Es ist auch möglich, das Medikament während der Schwangerschaft zu ernennen, jedoch nur nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Monural während der Schwangerschaft

Monural wird häufig bei akuter Zystitis bei schwangeren Frauen verschrieben. Obwohl das Medikament ein Antibiotikum ist, wirkt es schonender, ist aber hochwirksam. Frauen müssen keine Behandlung mit klassischen antibakteriellen Medikamenten durchführen, aber Sie können einmal Monural einnehmen und die akuten Manifestationen der Blasenentzündung loswerden.

In der Schwangerschaft wird das Medikament nur mit Erlaubnis eines Spezialisten verwendet! Antibiotika werden verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter die möglichen Risiken für die Gesundheit und Entwicklung des Fötus überwiegt. Wenn Sie zu einem Urologen oder Hausarzt mit Symptomen einer Blasenentzündung gehen, müssen Sie unbedingt über das Vorhandensein einer Schwangerschaft berichten.

Analoga von Monural

Monural ist kein universeller antibakterieller Wirkstoff. Je später die Behandlung beginnt, desto geringer ist die Wirksamkeit des Antibiotikums. Der häufige Fehler von Frauen besteht darin, den Urologen aufzuspüren und zu versuchen, die Krankheit mit Methoden zu Hause zu überwinden. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Zystitis jedoch um eine bakterielle Infektion, bei der Antibiotika überhaupt erst verschrieben werden müssen.

Wenn Monural jedoch nicht bei Zystitis geholfen hat, was vor allem im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung möglich ist, dürfen Arzneimittelanaloga verwendet werden. Zunächst wird jedoch empfohlen, die zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen erforderlichen Tests zu bestehen. Ohne Labordiagnose kann leicht mit der Wahl des antibakteriellen Mittels ein Fehler gemacht werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der ein anderes Arzneimittel auswählen wird.

Es gibt mehrere Analoga von Monural, und eines davon ist Canephron. Das Medikament ist ein Gemüse, wird auch während der Schwangerschaft verwendet. Aber auf Effizienz räumt Monural ein.

Fosfomycin - Inlandanalogon, Breitbandantibiotikum. Es ist jedoch toxisch und kann nicht während der Schwangerschaft verwendet werden. Einzeldosis für eine Frau - 3 g.

Urofosfabol - ein weiteres Analogon von Monural. Erhältlich in Pulverform. Verheerende Wirkung auf die Erreger der Blasenentzündung. Es wird intravenös angewendet, was zu bestimmten Unannehmlichkeiten führen kann.

Fazit

Monural - eines der besten Medikamente gegen Zystitis bei Frauen. Mit einer Einzeldosis kann das Risiko einer Dysbakteriose und einer Störung der Mikroflora der Vagina während einer antibakteriellen Therapie verringert werden. Aber wie jedes andere Medikament hat Monural Kontraindikationen und gewisse Einschränkungen. Wenn Sie das Produkt gemäß den Anweisungen verwenden, tritt der therapeutische Effekt fast sofort auf.

Berücksichtigen Sie auch, dass es besser ist, die Behandlung der Zystitis bei den ersten Anzeichen der Erkrankung zu beginnen, andernfalls wird die akute Form der Entzündung chronisch und führt zu häufigen Rückfällen. Der beste Berater für Frauen wird in diesem Fall ein qualifizierter Urologe sein.