Antibiotika gegen Zystitis bei Männern

Sowohl Männer als auch Frauen leiden unter verschiedenen Pathologien des Urogenitalsystems und seiner Organe. Daher ist die Ansicht, dass Zystitis nur ein weibliches Problem ist, grundsätzlich falsch. Junge, sexuell befreite Männer, selbstbewusste Geschäftsleute in der Blüte ihres Lebens und Väter von Familien, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, erleben möglicherweise lange Zeit alle Symptome des akuten und chronischen Stadiums und suchen keine ärztliche Hilfe, wenn sie dies als etwas Schändliches betrachten. Sie tun dies vergeblich, weil schwerwiegende Ursachen wie Urolithiasis, Genitalinfektionen, Vesiculitis und Urethritis der Auslösemechanismus für den Ausbruch dieser Krankheit werden.

Inhalt:

Virale Pathogene sind Candida, Staphylococcus, septisches Eitral und E. coli. Die gefährlichste Ursache des Auftretens ist der Tuberkuloseprozess des Urogenitalsystems. Es kann auch Beschwerden hervorrufen, und scheinbar weit weg von Sinusitis, Tonsillitis und Grippe sind völlig weit entfernt vom Bereich unterhalb des Gürtels.

Mechanische Schäden, Verletzungen des Rückens, des Bauchraums, chronische Erkrankungen, ungesunde Lebensstile und häufiger Stress - all dies trägt zur Entzündung der Blase bei.

Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern

Ein weiterer Unterschied im Krankheitsverlauf beim stärkeren Geschlecht ist das Fehlen einer ausgeprägten Klinik, was die Therapie erheblich erschwert. Charakteristische Merkmale sind:

  1. Schmerz Kräftig, paroxysmal oder ziehend und schmerzend, erscheint es im Bereich der Nieren, im Kreuzbein und oberhalb der Schamgegend, was durch Drängen und Wasserlassen verschlimmert wird.
  2. Drängen. Imperativ und falsch sind sie eine Visitenkarte der Harnstoffentzündung. Beim Besuch des Toilettenraums wird der Bedarf jedoch nicht erfüllt, nur ein paar Tropfen fallen heraus und nach wenigen Minuten wird alles wieder aufgenommen.
  3. Rausch Trügerisches Symptom, das für eine Vielzahl von Krankheiten charakterisiert ist, einschließlich SARS, Grippe und Erkältung. Der entstehende Entzündungsprozess provoziert Schwäche, Migräne, ein Thermometer zeigt oft 37,5 bis 39,5 Grad.
  4. Beschwerden beim Wasserlassen Aufkommende Stiche und Verbrennungen sprechen auch von sexuell übertragbaren Infektionen.
  5. Art des Urins Es erscheinen blutige Unreinheiten, Eiter, weiße Flocken, Farbe und Geruch werden scharf und unangenehm.

Solche Anzeichen können in den ersten zwei Wochen der aktiven Phase auftreten. Dann kommt das chronische Stadium, das sich nicht mit nichts manifestiert, und hält die Organe, die für die Gesundheit der Männer wichtig sind, jahrelang in Atem.

Liste der wirksamen Antibiotika bei Zystitis

Der Urologe ist ein Spezialist, der bei der Lösung des entstandenen Problems hilft. Vor der Verschreibung von Medikamenten verschreibt der Arzt bestimmte diagnostische Tests, darunter Labortests und Ultraschall.

Nach Erhalt dieser Untersuchungen wird eine medizinische Therapie durchgeführt, zu der entzündungshemmende, diuretische und schmerzlindernde Medikamente sowie Antibiotika gehören. Letztere spielen im Behandlungsprozess die wichtigste Rolle. Sie werden nur durch die Ergebnisse der bakteriologischen Urinkultur und den Nachweis des Erregers verschrieben. Zu den effektivsten gehören:

Monural

Eine einmalige Dosis vor dem Frühstück des antibakteriellen Breitbandwirkstoffs „Monural“ lindert die Symptome und tötet die Mikroorganismen, die die Krankheit verursachen.

Uro-Antiseptika auf der Basis von Fosfomycin sind bei Kindern unter 5 Jahren und Personen mit schweren Allergien gegen den Wirkstoff kontraindiziert.

Nitroxolin

Es wirkt sich nachteilig auf grampositive und gramnegative Mikroorganismen aus. Genitalinfektionen verursachen verschiedene Probleme mit den Organen des Urogenitalsystems.

Die Behandlung mit Nitroxolin dauert lange, die Tabletten werden im Abstand von sechs Stunden mit der Nahrung aufgenommen.

Flemoxine Solutab

Amoxicillin ist der Hauptwirkstoff mit einem der breitesten antimikrobiellen Bereiche. Nur Indol-positive Stämme sind nicht anfällig für ihre Wirkung.

Verwenden Sie zweimal täglich 2 Gramm zu den Mahlzeiten. Flemoxin Solutub ist an einer Penicillin-Allergie erkrankt.

Furagin

Bewältigt die schwersten Formen der Blasenentzündung. Der Kurs dauert 7 bis 10 Tage. Patienten mit Herzinsuffizienz und Leber- und Nierenerkrankungen "Furagin" ist kontraindiziert.

Unter den beobachteten Nebenwirkungen:

  • Darmerkrankungen;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen und Dermatitis.

Herrscher

Patienten, die an Nieren- und Leberversagen leiden und bei denen die Krankheit durch Ureaplasma und Mykoplasmen verursacht wird, wird das Makrolid-Antibiotikum Rulid verabreicht.

Die Pillen werden zweimal täglich mit einer Pause von 12 Stunden eingenommen.

Palin

Chinolon-Uroantiseptikum hat mehrere Freisetzungsformen. Wirkt bakterizid und lindert Schmerzen. Bei der Einnahme dieses Antibiotikums ist es äußerst wichtig, ein bestimmtes Trinkverhalten zu beachten.

Nehmen Sie 200 mg alle 12 Stunden für 10 Tage.

Nolitsin

Ein anderes Chinolonprodukt, das Norfloxacin enthält. Tötet Mikroben und verhindert deren Reproduktion. Die Dauer der Behandlung hängt vom Stadium ab: bei akuten 3 Tagen, bei chronischen 7 Tagen.

Es wird mit großer Sorgfalt verschrieben, da es eine große Anzahl von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen gibt, einschließlich Leukopenie, Muskel- und Gelenkschmerzen, Tremor, Vaskulitis und anaphylaktischem Schock.

Azithromycin

Eines der wirksamsten Mittel zur Beseitigung pathogener Streptokokken, Staphylokokken, Helicobacter pylori und anderer Mikroorganismen. Macrolide "Azithromycin" wird unter strenger Aufsicht eines Arztes eingenommen, da es eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursacht, wie innere Blutungen, Erbrechen und Herzrhythmusstörungen.

Für den gesamten Kurs müssen Sie drei Tabletten zu je 250 oder 500 mg trinken. Nehmen Sie eine Pille pro Tag mit einer Pause von einem Tag.

Gegenanzeigen

Antibakterielle Medikamente können nicht nur ihre Hauptaufgabe erfüllen - die Zerstörung der pathogenen Mikroflora -, sondern auch den menschlichen Körper beeinträchtigen. Nebenwirkungen zeigen sich aufgrund einer Verletzung der vom Arzt verordneten Regelung oder der unabhängigen und unkontrollierten Verwendung weithin bekannter Mittel.

Uroantisteptika der folgenden Personengruppe sind kontraindiziert:

1. Leiden unter Alkohol- und Drogensucht Alkohol und Drogen mit unterschiedlichem Schweregrad während der Antibiotika-Therapie können tödlich sein.

2. Diejenigen, bei denen Nieren- und Leberversagen diagnostiziert werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Leber und Nieren die überschüssigen Bestandteile des Arzneimittels ausscheiden.

3. Allergiker Es ist ziemlich schwierig, unter den verschiedenen Manifestationen einer Allergie zu leiden, da es nicht bekannt ist, was sich als alles erweisen wird - eine leichte Urtikaria auf der Haut oder Angioödem kombiniert mit einem anaphylaktischen Schock.

Was ist zu tun, wenn die Zystitis nach Einnahme von Antibiotika nicht besteht?

Der wichtigste Grund dafür, dass eine Person nach einer Behandlung die Wiederaufnahme der Blasenentzündung als falsch gewählte Droge oder als falsch gesäten Erreger empfindet. Trägt auch dazu bei:

  • Selbstmedikation;
  • verzerrte Testergebnisse;
  • unzureichende Kompetenz des Urologen;
  • Kauf von gefälschten Medikamenten;
  • Versagen bei Patiententerminen;
  • die Krankheit ist viraler Natur;
  • Symptome beziehen sich auf andere, ernstere Pathologien.

Wir sollten auch die individuelle Resistenz des Körpers gegen Drogen erwähnen. Sie entsteht vor dem Hintergrund der Tatsache, dass eine Person mit einer Handvoll beworbener Mittel eine der einfachsten Erkältungen behandelt, ohne deren pharmakologische Eigenschaften zu verstehen. Dadurch wird eine Sättigung durch unkontrollierte Einnahme gebildet, und jedes nachfolgende Arzneimittel dieses Typs hat einfach keine Wirkung.

Es ist wichtig, sofort nach Auftreten der ersten wiederholten Symptome ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, ohne die Reise zum Arzt zu verzögern. Es ist am besten, zur Untersuchung ins Krankenhaus zu gehen.

Behandlung der Zystitis bei Männern ohne Antibiotika

Für diejenigen, denen Antibiotika verboten sind, gibt es andere Behandlungen. Dazu gehören:

1. Phytopräparationen. Pflanzliche Arzneimittel werden aufgrund ihrer Zugänglichkeit und des Fehlens von Kontraindikationen als günstig angesehen. "Ciston", "Canephron", "Monurel" und "Fitolysin" bestehen aus natürlichen Heilkräutern und Beeren. Sie wirken harntreibend, verhindern die Bildung von Steinen und Sand, wirken entzündungshemmend, desinfizierend und krampflösend.

2. Brühen. Die tägliche Verwendung von Abkochungen von Preiselbeerenblättern, Ackerschachtelhalm und Bärentrauben wirkt sich positiv auf den Zustand der Nieren aus und verringert die Entzündung.

3. Bäder. Sitzbäder mit Zusatz von Zitronenmelisse, Kamille und Knöterich verbringen jeden Tag vor dem Schlafengehen. Das Verfahren sollte mindestens 20 Minuten dauern. Es ist wichtig, dass das Wasser nicht abkühlt.

4. Pharmazeutische Tinkturen. Echinacea, Ginseng und Aloe in Form von Tinkturen stärken und stellen die Immunität wieder her. Sie stellen eines der Mittel dar, um den Körper in einem gesunden Zustand zu halten.

Wie kann ein Wiederauftreten der Krankheit verhindert werden?

Um nicht wieder eine Geisel falscher Wünsche zu werden, müssen einfache Regeln befolgt werden:

  • Überwachung der Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente: Wenn am dritten Tag keine Besserung eintritt, ist ein Ersatz erforderlich.
  • Beachten Sie unbedingt die Einnahmezeit der Medikamente.
  • Probiotika einnehmen, um die Darmflora aufrechtzuerhalten;
  • Alkohol und schwere Mahlzeiten ablehnen;
  • rechtzeitiger Besuch der Toilette;
  • kleiden Sie sich entsprechend den Wetterbedingungen;
  • genug Wasser trinken;
  • ein diskriminierendes Sexualleben führen.

Welche Antibiotika nehmen einen Mann mit Blasenentzündung?

Der Begriff "Zystitis" bedeutet entzündliche Erkrankungen der Blase. Bei Männern ist es selten, hauptsächlich aufgrund von Erkrankungen des Urogenitalsystems. Diese Abstufung ist eine Folge der langen Harnröhre.

Die Ursache der Erkrankung ist eine Infektion, hauptsächlich bakterielle, weniger virale oder Pilze.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung einer Zystitis bei Männern sind die folgenden Zustände:

  • Genitalinfektionen;
  • Prostatitis;
  • Prostatatumoren;
  • Urethritis;
  • Hypothermie;
  • verminderte Funktion des Immunsystems

Symptome

Manifestationen der Krankheit bei Männern sind durch das Auftreten von Harndrang, nächtliche Diurese, Krämpfe und Juckreiz beim Wasserlassen gekennzeichnet.

Diagnose

Bei Männern spielt die Untersuchung aufgrund der sekundären Entwicklung von Blasenentzündungen eine sehr große Rolle. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass die Symptome einer Zystitis bei Männern anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems ähnlich sind.

Obligatorisches Minimum: Laboruntersuchung des Urins, Untersuchung auf sexuell übertragbare Infektionen, Ultraschalldiagnostik der Prostata.

Bei Bedarf werden zusätzliche Röntgenaufnahmen, Zytologie und Zystoskopie durchgeführt.

Therapie

Die Behandlung erfolgt nach dem Standardschema:

Antibiotika-Therapie

Antibiotika gegen Zystitis bei Männern werden nach eingehender Untersuchung ernannt.

Kriterien für die Wahl eines Antibiotikums: vielfältige Maßnahmen, Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und ein minimaler Behandlungsverlauf.

Die Hauptgruppen von antibakteriellen Medikamenten, die bei Männern bei Zystitis verschrieben werden und die Auswahlkriterien erfüllen, sind:

  • Penicillin-Gruppe (Amoxiclav, Augmentin, Amoxicillin) - Breitbandantibiotika;
  • Monural ist ein urologisches Antibiotikum, mit dem die Behandlung einer akuten Zystitis auf einen Tag reduziert werden kann. Dies liegt an der hohen Konzentration des Arzneimittels im Urin, die 24 Stunden anhält.
  • Nolitsin - Fluorchinolon, das ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität aufweist. Es wird zur Behandlung von akuter und chronischer Zystitis verwendet.
  • Ciprofloxacin ist ein Breitbandantibiotikum, eine Gruppe von Fluorchinolonen. Bei der Behandlung schwerer und komplizierter Formen der Krankheit sowie der Ineffektivität anderer Arzneimittel ernannt;
  • Rulid ist ein Antibiotikum der Makrolidgruppe. Es wird effektiv zur Behandlung akuter und chronischer Entzündungsprozesse eingesetzt.
  • Nitroxolin - ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum gegen Bakterien sowie eine Reihe von Pilzen;
  • Ecocifol ist ein Breitspektrum. Die Einnahme dieses Antibiotikums dauert mindestens 7-10 Tage.

Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von Zystitis ist die Dauer der Einnahme von Medikamenten - sie muss den Empfehlungen des Herstellers entsprechen.

Nebenwirkungen von Antibiotika:

  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • Dysbakteriose;
  • allergische Reaktionen;
  • Candidiasis;
  • toxischer Leberschaden

Um Nebenwirkungen während eines Antibiotikakurses zu vermeiden, ist es erforderlich, Milchsäureprodukte zu verwenden, die Verwendung von Alkohol, fetthaltigen Lebensmitteln sowie Konservierungsmitteln zu begrenzen.

Kontraindikationen für die Verschreibung von Antibiotika

Kontraindikationen für eine Antibiotika-Therapie sind:

  • Allergie;
  • schweres Leber- oder Nierenversagen;
  • schwere Herzkrankheit.

In der komplexen Therapie werden krampflösende Mittel wie No-shpa oder Papaverin sowie entzündungshemmende Medikamente verschrieben, um den Zustand von Männern zu lindern.

Blasenentzündung nach Antibiotika-Behandlung

Im Falle eines nicht rechtzeitigen Behandlungsbeginns sowie einer unsachgemäßen Auswahl des Arzneimittels kann das Risiko eines erneuten Auftretens bestehen. Die Ursache einer Zystitis nach einer Antibiotika-Therapie kann auch Candida-Hefe sein, die sich in Abwesenheit einer Bakterienflora verbreitet.

Behandlung der chronischen Zystitis

Wenn diese Form der Erkrankung auftritt, werden Antibiotika ausgewählt, nachdem der Erreger im Labor nachgewiesen und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff bestimmt wurde.

Die am häufigsten verwendeten Antibiotika zur Behandlung von chronischer Zystitis: eine Gruppe von Fluorchinolon (Norfloxacin, Ciprofloxocin, Ofloxacin).

Es ist wichtig zu wissen, dass Kurzzeitantibiotika wie Monural nicht bei chronischer Zystitis angewendet werden.

Auch in dieser Situation wird die Behandlung durch Phytotherapie ergänzt, während der Abnahmevorgang etwa 3-4 Monate dauert, obwohl die Symptome der Krankheit nicht mehr auftreten.

Kann man Zystitis ohne Antibiotika behandeln?

Alternative Drogen sind:

  • Phytolysin;
  • Canephron;
  • Cyston.

Diese Mittel sind Mischungen verschiedener Kräuter und wirken krampflösend, entzündungshemmend und harntreibend. Sie werden in der Akutphase eingesetzt, um Rückfälle zu vermeiden.

Komplikationen

Fehlende Behandlung oder verzögerter Therapiebeginn können nicht nur zum chronischen Verlauf der Infektion führen, sondern auch das Risiko von Komplikationen.

Komplikationen bei Blasenentzündungen sind folgende Zustände:

  • Pyelonephritis;
  • Akute Harnverhaltung;
  • Die Entwicklung einer gangrenösen oder phlegmonösen Zystitis;
  • Das Auftreten von Fisteln in der Blase;
  • Peritonitis;
  • Beckenabszess.

Antibiotika gegen Zystitis bei Männern

Antibiotika bei Blasenentzündung

Die Behandlung von Blasenentzündungen mit Antibiotika ist ein Muss. Am häufigsten leidet die weibliche Hälfte der Menschheit an einer Krankheit, die durch anatomische Merkmale verursacht wird (breite, kurze Harnröhre, der After ist nahe, die Vagina befindet sich). Bei Männern entwickeln sich die Symptome der Krankheit vor dem Hintergrund der Prostata-Pathologien nach Hypothermie, wenn pathogene Mikroben aus anderen Entzündungsherden in die Blase gelangen. Wenn eine Zystitis auftritt, werden Antibiotika in der Regel nicht aufgegeben.

Grundsätze der Behandlung

Die Therapie sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Was ist gefährliche Selbstbehandlung, unzureichende Verwendung von Darreichungsformen? Das akute Stadium der beginnenden Krankheit ist mit schwerwiegenden Komplikationen (Abszess, Blasenperforation, Sepsis), einem Übergang zu einer chronischen Form mit regelmäßigen Rückfällen, verbunden.

Umfassende Behandlung umfasst:

  1. Die Ernennung von antimikrobiellen Medikamenten. Die Hauptursache der Erkrankung ist die Infektion der Blase mit pathogenen Provokateuren. Behandeln Sie die Krankheit, indem Sie die Infektion beseitigen.
  2. Antispasmodica, Analgetika, verschiedene entzündungshemmende Medikamente. Um die unangenehmen Symptome (Schmerzen, Krämpfe) zu beseitigen, verschreiben sie Silos, Drotaverin, Spazmalgin, Nurofen.
  3. Arzneimittel auf Phyto-Basis, die die Wirkung von Antibiotika verstärken, deren Verwendung jedoch nicht ausschließen (Canephron, Monurel, Ciston).
  4. Heilkräuter mit diuretischer Wirkung, da die Blasenentzündung von einer Verletzung des Wasserlassen begleitet wird (Symptome - falsche Wünsche, Schwierigkeiten beim Blasenentleeren, Stauung).
  5. Probiotika (Dysbakteriose, Symptome treten während und nach einer Antibiotikatherapie auf). Verschreiben Sie Medikamente, die den Widerstand des Körpers erhöhen.

Eine bakterielle Zystitis beginnt nach einer Verletzung der Schleimhaut der Urolithiasis, einer Reizung der Blasenwände mit Chemikalien. Die weitere Entwicklung der Krankheit geht einher mit dem Eintritt der Infektion, da sie fast immer auch mit Antibiotika behandelt werden muss.

Antibiotika, die bei Frauen gegen Blasenentzündung verschrieben werden, und Männerantibiotika für Männer mit Blasenentzündung sind in Bezug auf ihre Wirkung und Aktivität praktisch identisch. Moderne Antibiotika, einschließlich Zystitis, wirken sich in der Regel auf die pathogene Flora aus.

Antibakterielle Medikamente

Die akute Form der Krankheit toleriert keine Verzögerung der Therapie, normalerweise verschreiben Ärzte sofort antimikrobielle Medikamente. Die Behandlung des schleppenden Prozesses erfordert die Identifizierung des Erregers. Das beeindruckende Spektrum der antimikrobiellen Aktivität von Antibiotika bei akuter Zystitis ist häufig für eine Einzeldosis vorgesehen.

Der chronische Prozess muss lange Zeit mit Medikamenten behandelt werden, für die der Erreger instabil ist.

In der modernen medizinischen Praxis werden die folgenden wirksamen Medikamente verwendet (der Arzt bestimmt die Dosis jeweils individuell):

  • Monural Auch für schwangere Frauen (unter Aufsicht eines Arztes) verschrieben. Es hat eine bakterizide Wirkung gegen die meisten mikroskopischen Provokateure von urogenitalen Infektionen und lindert schnell die Symptome der Krankheit. Erhältlich in Pulverform zum Auflösen in Wasser. Trinken Sie zwei Stunden vor oder zwei nach dem Essen. Während der Behandlung wird die Stillzeit abgebrochen, nachdem das Medikament abgesetzt wurde, können Sie das Baby weiter stillen;
  • Nitroxolin. Indikationen: verschiedene urologische Entzündungsprozesse: Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis sowie Infektionen des Genitalbereichs. Es hat eine aktive Wirkung gegen positive (viele Cocci) und negative (Escherichia coli, Proteus) Mikroben gemäß Gram. Es sollte zur Langzeittherapie während der Mahlzeit eingenommen werden. Erhältlich in Tablettenform (50 mg), alle sechs Stunden (viermal pro Tag) verbraucht;
  • Herrscher Das Antibiotikum Makrolid hat einen großen Wirkungsbereich gegen verschiedene pathogene Mikroorganismen, insbesondere Mykoplasmen, Ureaplasmen. In Form von Tabletten (150 mg) zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden auftragen. Kontraindikation - schweres Nieren- oder Leberversagen;
  • Nolitsin. Ein Fluorchinolon-Antibiotikum kann chronische Formen der Blasenentzündung perfekt behandeln. Verwenden Sie 1 Tab. zweimal pro Tag. In akuter Form beträgt die Therapiedauer drei Tage, während sie bei chronischer Behandlung sieben Tage beträgt. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken. Das Tool ist ziemlich effektiv, es gibt jedoch eine beeindruckende Liste von Gegenanzeigen.
  • Flemoxine Solutab. Der Wirkstoff Amoxicillin hat einen großen antimikrobiellen Bereich. Amoxicillin wird für verschiedene urogenitale Infektionen verschrieben. Amoxicillin wird täglich für Erwachsene mit 0,5 bis 2 Gramm in zwei Dosen eingenommen. Amoxicillin ist gegen Indol-positive Bakterien inaktiv. Amoxicillin erreicht seine maximale Plasmakonzentration in 60-120 Minuten nach der internen Verabreichung. Die Tabletten Soljutab (Amoxicillin) werden in Form gepresster Granulate hergestellt, die sich sofort in Wasser lösen. Viele Ärzte glauben, dass Amoxicillin (Flemoxin) heute bei schweren Entzündungsformen aufgrund der Mikrobenabhängigkeit der Penicillinserie von Antibiotika unwirksam ist. Es ist zu beachten, dass Amoxicillin die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva verringert. In der pädiatrischen Praxis wird Amoxicillin ab einem Jahr verwendet.
  • Levofloxacin. Fluorchinolon-Antibiotikum bekämpft effektiv pathogene Kokken, Ureaplasma, Mykoplasmen. Geben Sie 250 mg (1 Tablette) einmal täglich zu (trinken Sie vor den Mahlzeiten). Akzeptiert für die Behandlung chronischer, posttraumatischer, akuter, nach der Operation einer aufkommenden Zystitis. Levofloxacin-Lösung wird nur intravenös verabreicht;
  • Furagin Antimikrobielle Medikamente. Es hat eine breite Palette von Maßnahmen, tötet Krankheitserreger, die andere Antibiotika versagt haben. Eine Blasenentzündung ist für eine Behandlung mit Furagin geeignet. Der Kurs dauert 7-10 Tage. Mögliche Nebenwirkungen (Übelkeit, Allergien, Kopfschmerzen, Darmbeschwerden). Nicht für Patienten mit Herz-, Nieren- oder Leberversagen verschrieben;
  • Palin. Erhältlich in Form von Tabletten, Suppositorien, Kapseln. Der Höhepunkt der Blutsättigung tritt 1-2 Stunden nach der Einnahme auf. Es hat eine starke bakterizide Wirkung, reduziert die Symptome der Krankheit (Schmerzen, Beschwerden). Die durchschnittliche Dauer des Kurses beträgt 10 Tage Pillen von 200 Milligramm zweimal täglich (in Abständen von zwölf Stunden). Viel Wasser trinken.
  • Azithromycin Es gehört zu der Gruppe der Makrolide und besitzt einen breiten bakteriziden Wirkungsbereich gegen eine Vielzahl von Mikroben. Azithromycin wird durch Tabletten (je 250 oder 500 mg) freigesetzt. Azithromycin zerstört Streptococcus, Helicobacter pylori, Staphylococcus, Hemophilus Bacillus. Azithromycin ist relevant für chronische und akute Zystitis. Ein Kurs - 3 Tage auf eine Pille. Azithromycin hat eine große Liste von Nebenwirkungen (Blutungen, Schlaflosigkeit, Arrhythmie, Erbrechen, Kopfschmerzen usw.), da Sie Azithromycin unter ärztlicher Aufsicht unbedingt trinken müssen. Azithromycin wird bei Patienten mit Nieren- und Leberversagen während der Stillzeit und Schwangerschaft niemals verschrieben. Azithromycin ist der Wirkstoff von Azaks, Sumamed, Zomaks.

Antibiotika, die die Zystitis bei schwangeren Frauen beseitigen, erfordern Vorsicht und Sorgfalt bei der Verschreibung. Die Liste der zugelassenen Medikamente ist begrenzt.

Viele Medikamente wirken sich nachteilig auf den Fötus aus. Welches Antibiotikum kannst du trinken? In der modernen urologischen Praxis verwendet Monural zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Schwangeren (einmalig). Amoxicillin während der Schwangerschaft kann wie andere Medikamente verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen für Frauen höher ist als das mögliche Risiko für den Fötus. Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen während der Schwangerschaft können nur von einem Arzt verschrieben werden!

Wenn Pilze (Hefe, Actinomyceten) die Ursache für Blasenentzündungen waren, ist die Verwendung von Antibiotika unerwünscht. Welche Medikamente werden benötigt? Sie sollten Medikamente einnehmen, die gegen Pilze wirken (z. B. Flucostat).

Die Therapie der viralen Zystitis ist die Verwendung von Arzneimitteln, die gegen Viren wirken. Es ist notwendig, das Immunsystem durch die Verwendung biologisch aktiver Lebensmittelzusatzstoffe zu stärken, Vitaminpräparate zu trinken (Compivit), das Immunsystem zu stimulieren, Abkochungen und Extrakte aus Heilpflanzen (Tinktur aus Echinacea).

Antibiotika-Komplikationen

Die Verwendung von antimikrobiellen Breitbandmitteln wirkt sich nachteilig auf urologische Infektionen aus. Antibiotika gegen Zystitis bei Männern und in der weiblichen Bevölkerungshälfte verursachen jedoch eine Reihe von Komplikationen.

Es gibt Nebenwirkungen und Komplikationen bei unsachgemäßem Gebrauch von Medikamenten, Selbstbehandlung.

Eines der häufigsten Probleme nach einem Antibiotikakurs ist die vaginale Candidiasis bei Frauen. Antibiotika gegen Zystitis für Frauen ernennen nicht nur die pathogene Mikroflora, sondern auch nützliche Bakterien, die das Wachstum von Pilzen hemmen. Bei Männern treten die Symptome der Mykose an der Schleimhaut des Penis auf. Komplikationen müssen behandelt werden. Neben systemisch wirkenden Medikamenten (Fluconazol) wird Antimykotikum-Salbe zur äußerlichen Anwendung bei Männern und bei Frauen verschrieben - vaginale Antimykotika, Salben und Suppositorien.

Eine weitere häufige Erkrankung ist die Darmdysbiose. Es ist notwendig, Probiotika zu trinken. Während und nach einer Antibiotika-Therapie sollten Sie auch Vitamine trinken, die die Abwehrkräfte erhöhen.

Die Verschreibung von Medikamenten wird von einem Arzt durchgeführt, der alle erforderlichen Untersuchungen durchführt und das Labor bestimmt, welche antimikrobiellen Medikamente am besten eingesetzt werden. Es ist notwendig, Medikamente in der verordneten Dosis zu trinken, wobei die Intervalle zwischen den Dosen (falls es sich um einen Kurs handelt) eingehalten werden muss. Antibiotika gegen träge Zystitis erfordern eine langfristige Anwendung, zusätzliche medizinische Hilfsmittel.

Verwendung von Antibiotika bei Pyelonephritis und Blasenentzündung

Anweisungen für die Verwendung des Medikaments Cyston mit Zystitis

Wie behandelt man Zystitis während der Stillzeit?

Antibiotika bei Zystitis bei Männern: Diagnosemethoden und Behandlung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess der infektiösen Ätiologie, der die Schleimhaut der Blase beeinflusst. Obwohl jeder diese Krankheit für weiblich hält, können sich Männer damit anstecken. Betroffen sind vor allem Männer über 40 Jahre.
Inhalt:

Arten von Blasenentzündungen bei Männern und ihre Ursachen

Männer leiden seltener an Blasenentzündung als Frauen. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass Männer eine spezielle Struktur der Harnröhre haben. Aufgrund seiner Form und Länge schützt es die Blase gut vor infektiösen Angriffen.

Blasenentzündung wird in primäre und sekundäre unterteilt:
Primär - akute und chronische Blasenprozesse folgender Herkunft:

Sekundär - chronische Prozesse, die sich vor dem Hintergrund einer anderen urologischen Pathologie entwickeln.

Das Auftreten von Blasenentzündungen bei Männern wird durch eine Stauung in der Blase beeinflusst. Es tritt in den folgenden Fällen auf:

  • Blasensteine;
  • Divertikel;
  • Tumorbildungen;
  • Fremdkörper;
  • Adenom;
  • Verengung des Urogenitaltrakts mit abnormaler Entwicklung.

Die Ursachen der Blasenentzündung sind vielfältig:

  • Hypothermie;
  • Stress;
  • sitzender Lebensstil;
  • seltene Ausflüge zur Toilette;
  • Schwächung der Immunität;
  • Bakterien - die bekannteste Ursache. Eine Zystitis infektiösen Ursprungs ist die Folge von Urethritis, Prostatitis und anderen Pathologien.

Die Erreger der Zystitis sind spezifische und nicht spezifische Bakterien:

  • spezifisch - Trichomonad, Chlamydien, Mykoplasmen, Tuberkulose-Mikrobakterien;
  • unspezifisch - Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Pyocarbonitis, Proteus, flexibel.

Um eine Infektion zu fördern, ist Zystitis bei Männern:

  • Aufsteigen - Bakterien dringen in die Blase von der Harnröhre, von den Samenbläschen der Prostatadrüse ein;
  • absteigend - mit Nierentuberkulose, Pyelonephritis;
  • direkt - aufgrund der Blasenfistel und der Öffnung des Blinddarminfiltrats;
  • hämatogen - die Auswirkungen von eitrigen Formationen, mit Sinus, Tonsillitis, Pulpitis, Furunkulose usw.;

Es gibt entscheidende Faktoren, die bei Männern Zystitis auslösen:

  • Diabetes mellitus;
  • Stresssituationen, Unterkühlung;
  • übermäßige Einnahme von Alkohol, würzigen Lebensmitteln;
  • Verletzungen.

Manifestationen einer Blasenentzündung bei Männern

Das Hauptsymptom - häufiges Wasserlassen, das von brennenden und starken Schmerzen begleitet wird. Die Triebe können durchaus spürbar sein, sind aber unwirksam. Der Urin wird dunkel und trüb. All dies wird begleitet von Schüttelfrost, Schwäche.

Die Schmerzen treten auch im Schambereich, in der Leiste, im Penis und im Hodensack auf. Hat den Charakter von Brennen und Rezi. Das Wasserlassen findet in kleinen Dosen statt, es ist auch Inkontinenz, besonders nachts.

Blasenentzündung kann sich in komplizierte Formen verwandeln:

Vergiftung kann sich entwickeln, begleitet von Fieber. Urin trübt sich mit Blut, Schleim und Fäulnis.

In chronischer Form sind die Symptome möglicherweise nicht so scharf umrissen und können in Form von nagenden Schmerzen im Unterbauch mild sein. mit scharfen Schmerzen in der Leistengegend. Wasserlassen seltener und nicht so schmerzhaft wie bei der akuten Varianz.

Im chronischen Fluss im Urin gibt es viele Mikroorganismen, Leukozyten, Schleim, Eiweiß. Manchmal sind diese Symptome die einzigen und werden nur durch Labortests festgestellt.

Deshalb ist die korrekte und rechtzeitige Diagnose solcher Erkrankungen so wichtig.

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen bei Zystitis umfassen eine primäre Untersuchung der Genitalien, des Hodensacks, der Prostata. Urin wird gesammelt und ein Harnröhrenabstrich wird gesammelt, um eine Infektion zu erkennen.

Die Urinanalyse liefert Informationen über das Vorhandensein von Leukozyten, Erythrozyten, Schleim und Epithel. Bei einer Blasenentzündung liegen alle Komponenten über dem Normalwert.

Uroflowmetrie - es wird gemacht, um die organische Obstruktion zu beseitigen, die eine Zystitis begleitet. Um die Abnahme der Funktionsfähigkeit des Detrusor-Sphinkter-Apparats zu beseitigen, wird eine urodynamische Untersuchung durchgeführt.

Die Diagnose beinhaltet eine Ultraschalluntersuchung der Blase, aber bei einer akuten Blasenentzündung bei Männern ist dies fast unmöglich. Die Patienten können einfach nicht genug Urinvolumen für einen Ultraschall aufbewahren.

Anstelle einer Ultraschalluntersuchung der Blase wird daher ein Ultraschall der Prostata und der Nieren durchgeführt, um die Pathologie des Harntrakts aufzudecken.

Um eine chronische Zystitis zu diagnostizieren, führen Männer eine Zystoskopie durch, mit der Sie den Zustand der Blase und die Art der Entzündung feststellen können. Zur gleichen Zeit können Sie die Steine, Tumore sehen. Fremdkörper.

Zystographie - es wird in unklaren Fällen durchgeführt, wobei mithilfe von Röntgenstrahlen Pathologien und gefährliche Verletzungen der Blase identifiziert werden.
Alle diese Methoden helfen rechtzeitig und können richtig diagnostiziert werden. So können Sie so schnell wie möglich eine adäquate Behandlung vornehmen und mit der Krankheit fertig werden.

Antibiotika-Behandlung

Die Behandlung wird für jeden Patienten basierend auf den bei der Diagnose erhaltenen Ergebnissen separat ausgewählt. Sie können zu Hause behandelt werden, aber mit akuten Schmerzen und Harnverhalt werden Sie in der Urologie-Abteilung stationär behandelt.

Bei akuter Blasenentzündung ist es sehr wichtig, das Trinkregime einzuhalten und mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Scharfe, salzige und saure Gerichte, Alkohol sind von der Diät ausgeschlossen. Zum Zeitpunkt der Behandlung muss auf sexuelle Aktivität verzichten.

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern verwenden Antibiotika, die den Prozess am Anfang stoppen.

Wenn Sie Antibiotika verwenden, müssen Sie daran denken, dass die Antibiotika-Therapie die Darmflora verletzt. Sie sollten daher nur nach Bestätigung der Diagnose sorgfältig verschrieben werden.

Für diese Zwecke gibt es spezielle gutartige Antibiotika, zum Beispiel EcoClav, das für Infektionen des bakteriellen Ursprungs des Urogenitalsystems und der Organe des kleinen Beckens verwendet wird. Die Wirkstoffe sind Amoxicillin und Clavulansäure.

Es wird innen und intravenös angewendet. Dosierung oder 250 mg 3 P. / Tag oder 500 mg 2 P. / Tag, bei verschärften Infektionen 875 mg 2 P. / Tag oder 500 mg 3 P. / Tag.

Wenn das Schlucken schwierig ist, können Sie eine Suspension verwenden, die mit Wasser verdünnt werden muss.

Bei intravenöser Verabreichung wird 1 g der Substanz gegebenenfalls 3 p / Tag verabreicht - 4 p / Tag. Die höchstzulässige Tagesdosis von 6 g beträgt maximal 14 Tage.
Es kann einen Nebeneffekt geben:

  • Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, Hepatitis, Leberversagen, hämorrhagische Kolitis, Enterokolitis, Verdunkelung des Zahnschmelzes;
  • Hämatopoetische Organe - niedrige Blutviskosität;
  • Nervensystem - Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe. Verhaltensänderung;
  • allergische Manifestationen - Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Angioödem, Ekzem.

Es gibt Eigenschaften des Medikaments. Sie bestehen in der Überwachung des Zustands der Organe der Blutversorgung, der Leber und der Nieren. Um Nebenwirkungen des Magens und des Darms zu reduzieren, wird das Arzneimittel am besten während der Mahlzeiten eingenommen.

Es ist wichtig zu wissen, dass während der Einnahme zusammen mit anderen Medikamenten eine Reaktion auftreten kann. So können Tetracycline und Sulfonamide die Wirkung des Ecoclavs neutralisieren. Das Medikament reduziert die Synthese von Vitamin K und verdünnt das Blut. Zum Verkauf durch Rezept.

Ecocifol - Tabletten in einer weißen Schale. Wirkstoff Hydrochlorid Monohydrat. Antimikrobielle Wirkstoffe breiten Spektrums, hemmen die DNA von Bakterien, verletzen deren Synthese, Wachstum und Teilung.

Indikationen - Infektionskrankheiten der Nieren und des Harntraktes (Zystitis, Pyelonephritis). Gegenanzeigen - Überempfindlichkeit.

Bei Arteriosklerose, zerebraler Ischämie, Epilepsie, eingeschränkter Nierenfunktion, Leberversagen im Alter ist Vorsicht geboten.

Mit der inneren Aufnahme wird schnell aufgenommen. Mahlzeit verlangsamt den Absorptionsprozess. Das Erreichen der maximalen Konzentration erfolgt in 60 bis 90 Minuten.

Gut in Körpergewebe mit Ausnahme von Fettgewebe verteilt. Die therapeutischen Konzentrationen werden in den Geweben der Prostata, Nieren, Harnwege usw. gut erreicht.

Die Ausscheidungszeit beträgt je nach Zustand des Körpers 4-12 Stunden. Mehr als 50% werden von den Nieren ausgeschieden.

Das Arzneimittel wird nach den Mahlzeiten mit einer moderaten Menge Flüssigkeit eingenommen. Bei leerem Magen läuft der Saugvorgang schneller ab.
Dosierung:

  • bei chronischer Prostatitis bakterieller Ätiologie bei 0,5 g 2 p / Tag für 28 Tage;
  • bei Harnwegsinfektionen - 0,25-0,5 g 2 p / Tag. Dauer 7-14 Tage.

In Kombination mit anderen antibakteriellen Wirkstoffen wird eine Kombination der Wirkungen zweier Arzneimittel beobachtet. Daher wird es oft in Kombination mit anderen Antibiotika verwendet.

Die gemeinsame Aufnahme mit eisenhaltigen Arzneimitteln führt zu einer Verringerung der Aufnahme von Ecocofol.

In Kombination mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten können Anfälle auftreten.
Nebenwirkungen:

  • Verdauungstrakt - Übelkeit. Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Appetitlosigkeit;
  • Nervensystem - Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Depressionen, Halluzinationen, Hirnarterien-Thrombose;
  • Sinnesorgane - Tachykardie, Arrhythmie, Blutdrucksenkung;
  • hämatopoetische Organe - Leukopenie, Leukozytose, Thrombozytose, Anämie;
  • Harnsystem - Harnverhalt, Harnröhrenblutung, Hämaturie;
  • allergische Manifestationen - Urtikaria, Pruritus, Drogenfieber, Anschwellen der Gesichtsoberfläche oder des Kehlkopfes, Kurzatmigkeit, punktierte Blutungen auf der Haut;
  • muskuloskelettales System - Arthritis, Myalgie, Sehnenrupturen;
  • andere - Schwäche, Lichtempfindlichkeit, Candidiasis.

Verschreibung

Nitrofurantoin

Nitrofurantoin (Furadonin) wird zur Heilung von Harnwegsinfektionen eingesetzt.

Verfügbar in:

  • Tabletten zur inneren Verabreichung von 100 mg und 50 mg von 12, 20, 40, 50 Stück;
  • Tabletten im magensaftresistenten Überzug von 0,03 g, eine Packung mit 30 Stück;
  • Pulver von 1 g.

Es ist wirksam gegen Streptokokken, Staphylokokken, Salmonellen, E. coli, Shigella. Primäre Wirkung hat auf die bakterielle Mikroflora des Urogenitaltrakts.

  • bakterielle Infektionen des Urogenitalsystems (Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis);
  • Prävention von Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen an den Organen des Urogenitaltrakts.

Gegenanzeigen: Allergie gegen Bestandteile des Arzneimittels, Leberversagen, Nierenversagen, Herzversagen.

Nebenwirkungen: Dyspepsie, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Husten.

  • darf nicht mit Alkohol eingenommen werden.
  • Es ist besser mit den Mahlzeiten einzunehmen, da in diesem Fall die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels steigt. Sie müssen ausreichend Flüssigkeit trinken. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt innerhalb einer Stunde, die Wirkung dauert 6 Stunden.

Synonyme für Nitrofurantoin: Furagin, Furazidin, Furamag, Furasol. Zum Verkauf durch Rezept.

Monural - ein Antibiotikum in Form von Granulaten weißer Farbe mit Mandarinengeruch mit einem breiten Aktionsradius. Hat bakterizide Eigenschaften. Wird häufig bei Blasenentzündungen verschrieben, da dies das Epithel der Harnwege beeinflusst.

Mit der inneren Aufnahme wird schnell aufgenommen. Die größte Konzentration erreicht zwei Stunden nach Aufnahme. Die Halbwertszeit beträgt vier Stunden. Die Wirkung des Medikaments hält einen Tag an.

  • akute bakterielle Zystitis;
  • bakterielle Urethritis;
  • postoperative Infektionen der Harnwege;
  • Verhütung von Infektionsprozessen des Harnwegs während chirurgischer Eingriffe.
  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Medikaments, Nierenversagen.
  • Nimm nach innen. Das Granulat wird in Wasser (1/3 Tasse) gelöst. Nehmen Sie 2 Stunden vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach, und nehmen Sie sie am besten vor dem Schlafengehen nach dem Wasserlassen ein. Dosierung - 3 Gramm 1 P. / Tag.
  • Die Behandlungsdauer beträgt einen Tag.
  • gastrointestinale Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Hautausschlag, allergische Reaktionen.
  • Nicht mit dem Essen einnehmen, da dies zu einer langsameren Resorption des Arzneimittels führt.

Apotheken auf Rezept verschrieben.

Ofloxacin

Ofloxacin - hat ein breites Wirkungsspektrum. Wirksam gegen gegen andere Antibiotika resistente Mikroorganismen. Es wird erfolgreich bei der Behandlung von Nieren und Harnwegen eingesetzt.

Das Medikament ist durch eine schnelle und vollständige Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt gekennzeichnet. Die höchste Konzentration wird eine Stunde nach der Einnahme beobachtet.

Dosierung von 0,2-0,4 g 2 p / Tag. Vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen. Nach Beendigung der Symptome sollte die Behandlung weitere 2-3 Tage fortgesetzt werden. Es ist normalerweise 7-10 Tage. Nehmen Sie Arzneimittel nicht länger als 28 Tage ein.

Nebenwirkung: Im Allgemeinen wird das Medikament gut vertragen, aber in einigen Fällen können allergische Reaktionen auftreten, die sich in Form von Hautausschlag und Pruritus, Schwellungen, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall äußern. Kopfschmerzen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit.

Hergestellt in Form von Tabletten zu je 0,2 g in einer Packung mit 10 Stück.

Analoga: Sanflux, Tarvid, Mefokatsin. Apotheken auf Rezept verschrieben.

Es ist zu bedenken, dass bei chronischen Formen der Blasenentzündung die Behandlungsdauer eineinhalb Jahre betragen kann, was die Verwendung einer Reihe von Antibiotika impliziert.

Während Sie das Video anschauen, lernen Sie Zystitis.

Es ist sehr wichtig, Ihre Gesundheit zu schützen und eine solche unangenehme Krankheit zu verhindern. wie Zystitis. Wenn Sie sich jedoch nicht schützen können, müssen Sie sich rechtzeitig mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen, um die Diagnose und die Verschreibung der Behandlung zu erhalten. Nur so können Komplikationen und Rückfälle der Erkrankung verhindert werden.

Exklusive Antibiotika gegen Zystitis bei Frauen und Männern mit Listen und Vergleichen

In der Struktur der Infektions- und Entzündungsprozesse der unteren Harnwege nimmt die Harnblasenbesetzung den ersten Platz ein. Zusätzlich zu ihrer wichtigen klinischen Bedeutung ist diese Krankheit auch ein soziales Problem, da der Hauptsymptomkomplex der Pathologie Patienten im Alltag ernste Beeinträchtigungen bringt, die Bewegungsfreiheit einschränkt, den Arbeits- oder Schulbesuch erschwert, die allgemeine Leistungsfähigkeit beeinträchtigt und zu körperlichen Störungen führt Unbehagen

Blasenentzündung ist eine entzündliche Läsion, die in der Regel infektiös ist und in der Schleimhaut der Blasenwände lokalisiert ist.

Diese Pathologie "unter den Menschen" wird als ausschließlich weiblich angesehen, dies ist jedoch nicht der Fall. Die Krankheit tritt überall bei Menschen beider Geschlechter und unterschiedlicher Altersklassen auf. Bei Männern wird eine solche Diagnose aufgrund der anatomischen Merkmale der Harnröhre (länger und enger, wodurch das Aufsteigen der Infektion in die Blasenhöhle verhindert wird) viel seltener gestellt.

Bei Kindern tritt die Blasenentzündung hauptsächlich im Bereich von vier bis zwölf Jahren auf, und die Jungen sind sechsmal seltener krank als Mädchen. Im Alter wird die Häufigkeit von Blasenentzündungen vollständig ausgeglichen.

  • Escherichia coli;
  • Protei;
  • Staphylose und Streptokokken;
  • Mykoplasmen- und Chlamydieninfektion;
  • Trichomonas;
  • Pilze der Gattung Candida.

Welche Antibiotika eignen sich zur Behandlung von Zystitis bei Frauen, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten?

Die Wahl der antimikrobiellen Wirkstoffe erfolgt empirisch, dies liegt an dem vorhersagbaren Bereich der Erreger, die Entzündungen verursachen.

Das Medikament hat jedoch eine Reihe von Anforderungen:

  • Antibiotika gegen Zystitis und Urethritis bei Frauen sollten ein möglichst breites Wirkspektrum haben und das gesamte Spektrum der Erreger abdecken;
  • hohe Konzentrationen im Urin erzeugen;
  • eine geringe Resistenzrate in der pathogenen Flora haben;
  • Nephrotoxizität sollte fehlen.

Derzeit wird empfohlen, Antibiotika für Zystitis bei Frauen in kurzen Kursen zu verordnen. Dieses Behandlungsschema ist gut belegt und weist eine hohe Wirksamkeit auf.

Bei schweren chronischen Formen mit häufigen Rückfällen werden lange Gänge verschrieben.

Für die Dauer von isolierten Kursen von drei und sieben Tagen.
Eine Einzeldosis des Arzneimittels ist in der Regel nicht wirksam und hat nach der Einnahme ein hohes Risiko für eine Entzündung oder einen vollständigen Mangel an klinischer Wirkung.
Eine solche Behandlung ist nur bei leichter akuter Zystitis möglich, die zum ersten Mal auftrat.

Phosphomycin Trometamol (Monural) hat die maximale Wirksamkeit für eine solche Therapie.

Es ist ein Breitbandantibiotikum und bezieht sich auf Phosphonsäurederivate. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung auf die meisten Gram-positiven und Gram-negativen Pflanzen.

Das Medikament in oraler Form ist auch für die asymptomatische Bakteriurie bei schwangeren Frauen angezeigt (erhöht das Risiko für wiederkehrende Erkrankungen des Harntraktes).

Die Behandlung muss strikt unter ärztlicher Aufsicht erfolgen!

Fosfomycin ist bei Patienten mit individueller Intoleranz und Nierenversagen, bei Patienten unter fünf Jahren und älter als 75 Jahren kontraindiziert. Nicht während der Stillzeit angegeben.

Nebenwirkungen bei der Anwendung können sich manifestieren: Kopfschmerzen, Schwäche, Benommenheit, Vaginitis, Menstruationsstörungen, Dyspepsie.

Das Medikament wird auf leeren Magen mindestens 2 Stunden vor den Mahlzeiten eingenommen. In dieser Hinsicht wird seine Technik vor dem Zubettgehen empfohlen. Der Inhalt eines Beutels wird in einer dritten Tasse warmem Wasser gelöst. Die Packung enthält 3 g des Arzneimittels (Tagesdosis für Erwachsene). Kinder werden für 2 g verordnet.

Die Behandlungsdauer beträgt einen Tag. Vor der Einnahme von Monual wird empfohlen, die Blase zu entleeren.

Antibiotika bei Zystitis bei Frauen: eine Liste

Nitrofurantoyl (Furadonin)

Es wird sehr selten verwendet, nur für schwere Formen mit Resistenz gegen andere Medikamente.

Es ist mit vielen Nebenwirkungen verbunden:

  • fibrotische Veränderungen in der Lunge;
  • hohe Hepatotoxizität, kann Arzneimittel-Hepatitis verursachen;
  • häufige allergische Reaktionen;
  • Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und pseudomembranöse Kolitis;
  • Bronchialobstruktion und Atemstillstand;
  • Gallenstase;
  • reaktive Pankreatitis.

Orale Cephalosporine

Antibiotikum bei Blasenentzündung bei Kindern

Für Kinder werden Inhibitor-geschützte Beta-Lactame und orale Cephalosporine der zweiten und dritten Generation empfohlen.

Die Verabreichung von Fosfomycin Trometamol (Monural) ist ebenfalls wirksam.

Die am häufigsten verwendeten:

  • Augmentin (Amoxiclav);
  • Cefuroximma Accetyl;
  • Cefaclor;
  • Ceftibuten.

Uroseptika werden nach einer Antibiotikatherapie verschrieben, mit häufigen Rückfällen und prophylaktischen Zwecken in der Zeit zwischen den Exazerbationen.

Nalidixinsäure-Zubereitungen:

Blasenentzündung geht nicht nach Antibiotika?

Ein häufiger Fehler bei der Behandlung von Blasenentzündungen ist die Verwendung von Arzneimitteln mit geringer Wirksamkeit auf den Erreger oder die Verwendung von Mitteln mit einer hohen Häufigkeit bakterieller Resistenz gegen ihre Wirkung. Zystitis nach Antibiotika bleibt häufig erhalten, wenn Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin), Sulfonamide (Co-trimoxazol, Biseptol) und Nitroxolin verordnet werden.

Dies ist auf die hohe Antibiotika-Resistenz der Flora gegenüber diesen Produkten zurückzuführen.

Kann Zystitis ohne Antibiotika geheilt werden?

Antibiotika zur Behandlung von Zystitis werden nicht nur bei parasitärer Ätiologie der Erkrankung eingesetzt.

Diese durch Schistosomiasis verursachte Zystitis wird mit Antiparasiten behandelt.

  1. Praziquantel (Biltricid) wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen angewendet. Die empfohlene Dosierung beträgt dreimal täglich 20 mg / kg während des Tages.
  2. Metrifonat wird dreimal täglich mit 7,5-10 mg / kg (die Tagesdosis von 600 mg nicht überschreiten) angewendet, wobei sich der Verlauf innerhalb von zwei Wochen wiederholt.
  3. Niridazol wird in einer Dosis von 25 mg / kg (maximal 1500 mg pro Tag) in drei Dosen mit einem Verlauf von bis zu einer Woche verordnet.
  4. Gikanton wird einmal intramuskulär mit 3 mg / kg verabreicht.

Bei onkologischen Komplikationen der genitalen Schistosomiasis ist eine radikale Zystektomie (Entfernung der Blase) angezeigt.

Die wichtigsten Nebenwirkungen bei der Ernennung einer antiparasitischen Therapie: dyspeptische Störungen, Kopfschmerzen, neuropsychiatrische Störungen, Schwäche, Leistungsabfall, ausgeprägter Schwindel.

Im Falle einer Erkrankung einer anderen Ätiologie wird keine Behandlung von Zystitis ohne Antibiotika durchgeführt. Akute Formen können sich selbst heilen, aber es dauert Monate, und die Hauptsymptome der Erkrankung bringen den Patienten im Alltag erhebliche Beschwerden mit sich. Darüber hinaus garantiert eine unzureichend verordnete Primärbehandlung häufige weitere Rückfälle und erhöht das Risiko eines chronischen Prozesses.

Arzneimittel zur Prophylaxe mit häufigen Harnwegsinfektionen bei Frauen

Um ein Wiederauftreten und eine Chronisierung der Erkrankung zu verhindern, wird empfohlen, niedrig dosierte antimikrobielle Wirkstoffe langfristig einzusetzen.

Patienten mit wiederkehrenden Entzündungen im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr erhalten nach jedem Koitus ein Antibiotikum.

In den Wechseljahren wird Frauen empfohlen, vor jedem Antibiotika-Kurs hormonelle Cremes zu verwenden, die Östrogen enthalten.

Zusätzliche Behandlungen

Empfohlenes reichhaltiges Trinkverhalten mit Ausnahme von alkoholischen Getränken, Soda, starkem und süßem Tee, Kaffee. Die Einhaltung der Grundprinzipien der 5. Pevzner-Diät wird gezeigt.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um die Schadenszone zu begrenzen und die Entzündungsmediatoren zu blockieren. Bei akuter Zystitis wird eine systemische entzündungshemmende Behandlung verordnet (Nimesulid, Diclofenac, Nimesil). Diese Medikamente haben auch ausgeprägte analgetische und antipyretische Wirkungen.

Im Rahmen der Behandlung von chronischer Zystitis wird das Waschen und Instillation der Blase mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Arzneimitteln verwendet. Verwenden Sie Lösungen von Furatsillin, Borsäure, Protargol, Collargol.

  • Im Falle eines schweren Schmerzsyndroms (oder Harnretention bei Männern) wird auch die Ernennung von Schmerzmitteln (Solpadein, Gentos) und Antispasmodika (No-shpa, Platyphyllin, Papaverine) angezeigt.
  • Zur Beseitigung von Ödemen ist eine Antihistamin-Medikation angezeigt (Diazolin, Loratidin, Diphenhydramin).
  • Eine immunmodulatorische Therapie ist wirksam (Uro-Vaksom, Viferon).
  • Aus der traditionellen Medizin zeigt sich die Verwendung von Infusionen und Tees aus Schafgarbe, Kamille, Zitronenmelisse, Mutterkraut, Thymian, Johanniskraut, Minze.

Es ist wichtig zu wissen, dass viele Kräuter während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert sind. Auch Kräutermedizin wird nicht bei allergischen Reaktionen auf diese Pflanze angewendet.

Zur langfristigen Anwendung und zur Vorbeugung von Rückfällen werden pflanzliche Uroseptika verschrieben: Neorenal zwei Tabletten zweimal täglich oder Urostin zwei Kapseln dreimal täglich.

Um die körpereigene Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, werden Multivitaminkomplexe mit dem obligatorischen Gehalt der Vitamine A und E mit dem Ziel einer Membran-stabilisierenden, reparativen und antioxidativen Wirkung gezeigt.

Bei der Verwendung von Furagin wird eine Supplementierung mit Vitamin B6 empfohlen, die für einen vollständigen Metabolismus des Arzneimittels notwendig ist.

Bei chronischer Zystitis ist die Physiotherapie eine unverzichtbare Ergänzung zur Behandlung. Verwenden Sie Lasertherapie, Elektrophorese mit Medikamenten, Pelloidotherapie.

Im Falle einer langfristigen antimikrobiellen Therapie sind Antimykotika und Mittel erforderlich, um die intestinale und vaginale Mikroflora zu normalisieren und aufrechtzuerhalten.

Prädisponierende Faktoren

Bei Frauen spielen Merkmale des Urogenitaltrakts eine bedeutende Rolle beim Auftreten von Entzündungen (anatomisch breitere und kürzere Harnröhre, ihre Nähe zur Vagina und zum After). Dies trägt zur Entstehung einer günstigen Umgebung für die konstante Drift der pathogenen Flora in die Blasenhöhle bei.

Für Männer umfassen Risikofaktoren:

  • Urethritis, Prostatitis, ein längerer entzündlicher Prozess in den Samenblasen oder der Nebenhoden;
  • Pyelonephritis;
  • Verstopfung, die den Fluss des Urins stört und zu seiner ständigen Stagnation in der Blase führt;
  • häufige Hypothermie, Stress, verminderter Körperwiderstand.

Eine längere Blasenkatheterisierung und häufige endoskopische Untersuchungen erhöhen das Risiko einer Blasenentzündung unabhängig vom Geschlecht des Patienten.

Meistens steigt der Infektionsweg mit Blasenentzündung an, dh die Infektion dringt aus der Harnröhre in die Blasenhöhle ein. Der Abwärtsweg ist charakteristisch für eine Nierenerkrankung. Der hämatogene Schlupf tritt eher selten auf und ist in der Nähe eines eitrigen septischen Brennpunkts charakteristisch.

Klassifikation der Blasenentzündung

Nach Stadien des Entzündungsprozesses

katarrhalisch;
faserig;
hämorrhagisch;
Geschwüre;
faserig nekrotisch;
gangränös;
interstitial.

Hauptsymptome und Diagnosemethoden

Akute Erkrankungen zeichnen sich durch ein plötzliches Auftreten innerhalb weniger Stunden nach dem Schwimmen aus, schwimmen im Pool, Unterkühlung, sexueller Kontakt usw. Der Patient fängt an, starke Beschwerden beim Wasserlassen, Brennen, Jucken und Schmerzen zu empfinden. Es gibt häufig falsche Wünsche. Nach einer Weile können sich Schmerzen im unteren Rückenbereich über dem Busen anschließen. Bei Frauen ist die Hämaturie (Blut im Urin) ein häufiges Symptom, seltener treten beim Urinieren Eiterstreifen und ein unangenehmer Geruch auf.

Die Häufigkeit des Wasserlassen hängt von der Schwere der Entzündung ab. Eine falsch behandelte Krankheit kann zu häufigen Rückfällen führen und chronisch werden. Daher werden Antibiotika gegen Zystitis mit einem breiten Wirkungsspektrum als Hauptaspekt der Behandlung angesehen, wodurch der Heilungsprozess erheblich beschleunigt und das Risiko einer erneuten Entzündung verringert wird.

Bei Männern ist eine akute Harnverhaltung aufgrund einer ausgeprägten Schmerzwirkung möglich. Bei Kindern sind Symptome einer echten Harninkontinenz charakteristisch.

Die Ursache der chronischen Zystitis ist eine tiefe interstitielle Blasenentzündung.

Die Symptome der Krankheit können wochenlang bestehen bleiben und gelegentlich abschwächen oder zunehmen.

Dies erschöpft den Patienten physisch und emotional erheblich, da bei schweren Formen der Harndrang alle 20 Minuten auftreten kann.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand spezifischer Symptome und Labordaten gestellt.

In Urintests sind charakteristisch:

Die Zystoskopie ist während der akuten Zystitis kontraindiziert. Dies ist mit dem Risiko einer zusätzlichen Infektion und einer erhöhten Entzündung verbunden. Diese Studie wird nur zur Bestätigung der chronischen Form der Krankheit durchgeführt.

Bei häufigen persistierenden Rückfällen ist es wichtig, Chlamydien- und Mykoplasmeninfektionen auszuschließen.

Die Hauptrichtungen der Therapie

Die kombinierte Therapie muss Folgendes umfassen:

  • systemische antibakterielle Behandlung;
  • die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Analgetika und Antispasmodika;
  • Normalisierung des pH-Werts im Urin;
  • Korrektur von urodynamischen Störungen;
  • Immuntherapie und Wiederherstellung der natürlichen Widerstandsfähigkeit des Körpers;
  • reichliches Trinkregime;
  • Hygieneverfahren.

Artikel vorbereitet:
Arzt für Infektionskrankheiten Chernenko A. L.