Medikamente gegen Urolithiasis

Bei Symptomen oder Verdacht auf Nierensteine ​​sollten Sie sofort einen Urologen konsultieren. Da Medikamente für Nierensteine ​​von großer Bedeutung sind. Auf der Grundlage des Gesamtbildes der Krankheiten der Vergangenheit wird der Arzt die für die Urolithiasis notwendigen Medikamente auswählen. In der Regel umfasst die Behandlung Antibiotika, die die Infektionsentzündung in den Nieren und den Harntrakt zerstören und die Schwellung des Organparenchyms reduzieren.

Antibiotika

Antibiotika gegen Urolithiasis werden eingesetzt, um die maximale Wirkung der therapeutischen Wirkungen zu erzielen. Antibiotika, die zur Behandlung der Urolithiasis bei Männern und der Urolithiasis bei Frauen verwendet werden, weisen folgende Merkmale auf:

  • Gute Fähigkeit, in Organe und Gewebe einzudringen und sich anzureichern;
  • Antimikrobielle Aktivität gegen pathogene Bakterien;
  • Die Breite des Wirkungsspektrums, die Beseitigung von Hindernissen beim Widerstand von Mikroben;
  • Bildung der aktiven Bestandteile im Urin und Blut.

Antibiotika für Nierensteine, die in der Therapie verwendet werden, sind in verschiedene Arten unterteilt. Das Medikament wird vom Arzt verschrieben und konzentriert sich auf den provozierenden Faktor bei der Entwicklung der Erkrankung, dem Stadium ihrer Entwicklung. Die Hauptantibiotika: Furamag, Ciprofloxacin, Levofloxacin, Biseptol, Ampicillin, Moxifloxacin.

Bis heute sind Ampicillin und Furadonin weniger häufig verordnet worden, da pathogene Bakterien rasch Resistenzen bilden. Dosierung, Therapiedauer werden nur vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Komplexität der Erkrankung und der Schwere der Symptome verschrieben. Die Dauer der Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten sollte mindestens ein bis zwei Wochen betragen. Ein längerer Einsatz von Antibiotika kann Resistenzen gegen Krankheitserreger bilden.

Steinlösende Drogen

Auflösungskalkuli-Präparate zur Behandlung von Nierensteinen bilden die Grundlage für die Behandlung eines pathologischen Zustands. Die moderne Medizin verfügt über eine Reihe von Medikamenten, die schließlich steinige Formationen auflösen, wodurch sie das Nierentubulus-System leicht verlassen können. Die beliebtesten Medikamente, die von Ärzten zur Behandlung der Urolithiasis verschrieben werden, sind Magurlit, Allopurinol, Methionol, Blemarin-Lösung sowie Benzoesäure und Borsäure, Ammoniumchlorid.

Darüber hinaus werden steinlösliche Arzneimittel eingesetzt, um die nachfolgende Bildung von Sand oder Steinen zu vermeiden. Gleichzeitig muss kontrolliert werden, wie sich die Steine ​​bei kranken Menschen auflösen. Ultraschall, Radiographie, Computertomographie werden eingesetzt. Achten Sie bei der Therapie darauf, täglich mehr als zwei Liter Flüssigkeit zu trinken. Es ist auch wichtig, dass Sie eine bestimmte Diät einhalten.

Krampflösend

Verwenden Sie zum Heilen von Nierensteinen myotrope oder neurotrope Arzneimittel, die eine spasmolytische Wirkung haben. Sie wirken entspannend auf die glatte Muskulatur der Harnwege, vor deren Hintergrund ihre Hauptfunktion rehabilitiert wird. Antispasmodika werden auch verwendet, wenn sich Nierenkoliken verschlimmern. Mit Hilfe von krampflösenden Medikamenten gegen Urolithiasis der Nieren können Sie folgende Wirkung erzielen:

  • Um die Durchblutung der Mikrozirkulation zu erhöhen, da sich die Gefäße nach der Verwendung von Medikamenten erweitern
  • Verborgenes Gewebeödem loswerden;
  • Das Lumen der Harnwege zu erweitern, damit die Steine ​​schnell und schmerzlos herauskommen.

Ein wirksames Medikament im Kampf gegen Infektionen ist Tamsulosin. Es verbessert die Muskelaktivität und die Hyperaktivität des Detrusors. Es ist verboten, das Medikament bei schweren Lebererkrankungen und bei hypertensiven Erkrankungen einzusetzen. Bei Nierenkoliken, die von Urolithiasis begleitet werden, werden schmerzstillende Antispasmodika verwendet: Maksigan, Spazmalgon, Trigan. Nehmen Sie zweimal täglich eine Tablette ein.

Diuretika

Eine medikamentöse Behandlung der Urolithiasis mit Diuretika ist erforderlich, um die normale Leberfunktion wiederherzustellen, Erreger schneller zu entfernen und Konkremente für Nierenprobleme zu entfernen. Diuretika unterscheiden sich im Wirkprinzip. Die häufigsten Medikamente zur Behandlung von Nieren sind: Furosemid, Torasemid, Diuver. Häufig verschreiben Urologen jedoch Diuretika pflanzlichen Ursprungs, weil sie zuverlässig sind und das Harnsystem sanft beeinflussen. Sie können auf folgenden Komponenten basieren: Wildrose, Maisnarben, Erdbeerblätter, Preiselbeeren, Birkenknospen.

Kräuterzubereitungen mit den aufgeführten Kräutern haben nicht nur harntreibende Eigenschaften, sondern sind auch Antiseptika. Sie erhalten 14 Tage lang Kurse, nach denen sie innerhalb eines Monats eine Pause machen und sie erneut nehmen. Bei Frauen mit Harnsäuresteinen dauert die Behandlung normalerweise einen Monat. Milder harntreibender Effekt hat einen Nierentee.

Schmerzmittel

Analgetika, die zur Heilung von Nieren verwendet werden, gehören zur Kategorie der Alkansäuren oder zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel. Sie bekämpfen effektiv Krankheiten, beseitigen Entzündungen. Urolithiasis-Schmerzmittel, die keine Steroidgruppe sind, umfassen: Diclofenac, Indomethacin, Ibuprofen.

Solche Arzneimittel können lange Zeit verwendet werden. Effektive Pillen für Urolithiasis ist Baralgin. Es betäubt und erweitert Blutgefäße. Der behandelnde Arzt schreibt dieses Mittel meistens vor.

Pflanzliche Arzneimittel

Bei der Verschreibung von Therapien empfehlen Ärzte zusätzlich die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln. Sie helfen bei der Heilung von Krankheiten und beugen der weiteren Verschärfung vor Die beliebtesten in dieser Kategorie sind: Canephron, Cyston, Urolesan, Gentos, Fitolysin.

Cyston - es besteht aus Heilkräutern und Mumie. Es hat antibakterielle Eigenschaften, verbessert die Immunität und erlaubt keine Bildung von Steinen. Kann für vorbeugende Zwecke verwendet werden.

Andere Arzneimittel

Zur Behandlung der Urolithiasis kann der Wirkstoff Phytolysin verwendet werden, der antimikrobielle, krampflösende, entzündungshemmende und andere Wirkungen auf den Körper hat. Pflanzliche Inhaltsstoffe, aus denen das Medikament besteht, werden bei der Urolithiasis verwendet. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen, deren Umsetzung Nebenwirkungen reduziert. Fitolysin wird in Form einer Paste hergestellt, die vor Gebrauch mit Wasser verdünnt werden sollte. Die Paste wird in der Pädiatrie auch für Neugeborene verwendet. Verschreibt das Medikament dem Arzt, da eine unabhängige Anwendung zu negativen Reaktionen des Körpers führen kann.

Behandlung der Urolithiasis: Wenn Antibiotika benötigt werden

Urolithiasis (Urolithiasis) erfordert häufig die Verwendung wirksamer Arzneimittel. Dazu gehören antimikrobielle Wirkstoffe - Antibiotika, die es ermöglichen, akute Symptome schnell zu entfernen und die Erholung zu beschleunigen.

Wann sollten Sie Antibiotika einnehmen?

Antibiotika gegen Urolithiasis werden in mehreren Fällen erforderlich:

  1. Wenn die Pathologie mit infektiösen Komplikationen (Zystitis, Urosepsis, Pyelonephritis) verläuft.
  2. Mit der Entwicklung von starken Schmerzen.
  3. Um einen Rückfall zu verhindern.

Die Verwendung von antibakteriellen Mitteln kann nur nach ärztlicher Vereinbarung durchgeführt werden. Um die Wirkung solcher Medikamente zu verbessern, wird den Patienten empfohlen, das richtige Trinkverhalten zu beachten, Einschränkungen bei der Ernährung zu beachten, sich körperlichen Eingriffen zu unterziehen und einen gemäßigt aktiven Lebensstil zu führen.

Antibakterielle Gruppen

Medikamente gegen Urolithiasis werden durch Antibiotika aus folgenden Gruppen dargestellt:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Aminoglykoside;
  • Fluorchinolone;
  • Amino - und Carboxypenicilline.

Die meisten der für die Urolithiasis relevanten antibakteriellen Medikamente werden von Apotheken auf Rezept abgegeben.

Penicillin-Arzneimittel

Beliebte Penicilline sind:

Amoxicillin enthält Amoxicillin-Trihydrat. Das Medikament ist angezeigt zur Behandlung von Infektionen, die durch erhöhte Aktivität von Staphylokokken, Streptokokken, Shigella, Escherichia coli, Klebsiell verursacht werden. Das Werkzeug wird oral, zweimal oder dreimal täglich in individuell berechneter Dosierung verabreicht.

Penicillin ist ein Antibiotikum aus Penicillin G-Natriumsalz. Dieses Medikament wird für die Entwicklung von Infektionsprozessen verschrieben, die von Enterokokken oder E. coli ausgelöst werden. Am effektivsten sind intramuskuläre Injektionen, die mehrmals täglich verabreicht werden.

Beide antibakteriellen Mittel sind kontraindiziert bei Patienten mit erhöhter Empfindlichkeit gegen Penicilline, Erkrankungen der Atemwege, infektiöser Mononukleose, schweren Magen-Darm-Infektionen, allergischer Diathese und Bronchialasthma.

Video: Antibiotika. Anwendungsregeln

Cephalosporin-Antibiotika

Die Therapie der Urolithiasis wird durchgeführt mit:

Zinnat basiert auf Cefuroxim und zeigt ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung. Eine Tablette für Erwachsene wird zweimal in 24 Stunden verschrieben. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht zur Behandlung von Patienten, die an einer Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine leiden, bei Kindern unter 3 Monaten. Das Medikament ist während der Schwangerschaft verboten.

Cefalotin enthält den Wirkstoff Cefalotin. Das Medikament wird intravenös oder intramuskulär bei Urolithiasis eingesetzt. Das Medikament wird in 4-6 Stunden-Intervallen verabreicht. Ein Hindernis für die Antibiotika-Therapie ist die Überempfindlichkeit gegen Cephalosporin-Produkte.

Der aktive Bestandteil von Tamycin ist Cefpiramid (Cefpiramid). Das Medikament zur Behandlung der Urolithiasis wird in Form von Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung hergestellt. Die Injektionen werden in einem Muskel oder in einer Vene durchgeführt. Die Hauptkontraindikation für die Ernennung des Arzneimittels ist ein schwerwiegender Grad an Nieren- und Leberversagen.

Cefalexin enthält Cefalexin. Die Medikamente für Erwachsene sind Tabletten oder Kapseln, die alle 4-6 Stunden verabreicht werden. Zu den Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels gehören Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis, Prostatitis, Endometritis. Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, mit Mangel an Sucrase und Fruktoseintoleranz.

Die aktive Komponente von Claforan ist Cefotaxim. Das Medikament wird in Pulverform zur Herstellung der Injektionslösung abgegeben. Dieses Produkt ist indiziert für verschiedene Infektionen des Urogenitalsystems, die intravenös / intramuskulär ein- bis viermal täglich verabreicht werden. Klaforan wird bei Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine nicht angewendet.

Aminoglykosidmittel

Experten üben die Bestellung von Geldern aus der folgenden Liste:

Netilmicin enthält den gleichen Wirkstoff. Das Antibiotikum wird zur Behandlung von Infektionen des Harnsystems verwendet, die durch Mikroorganismen von Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Staphylococcus spp., Proteus spp., Klebsiella spp., Enterobacter spp. und andere. Das Medikament wird auf zwei Arten verabreicht - intravenös und intramuskulär, zwei bis dreimal täglich. Das Medikament sollte nicht bei Überempfindlichkeit gegen seine Zusammensetzung verwendet werden, mit der Entwicklung einer Neuritis des Hörnervs und schweren Formen von Nierenversagen.

Gentamicin wird in Form einer Lösung hergestellt, die zur parenteralen Verabreichung bestimmt ist. Die aktive Komponente dieses Arzneimittels ist Gentamicinsulfat. Bei einer durch Pyelonephritis oder Blasenentzündung komplizierten Urolithiasis verschreiben Ärzte Injektionen bis zu 4-mal täglich in einer individuellen Dosierung. Bei einem schweren Infektionsprozess wird das Antibiotikum einmalig in einer Ladedosis verabreicht. Der Zweck des Medikaments ist kontraindiziert bei Urämie, Neuritis des Hörnervs, Nierenpathologien, in der Wartezeit des Kindes.

Amikacin, das Amikacinsulfat enthält, wirkt gegen die meisten pathogenen Bakterien. Das Medikament liegt in Pulverform zur Herstellung einer Injektionsformulierung vor. Dieses Werkzeug wird zur Behandlung von Pathologien verwendet, die vor dem Hintergrund der Urolithiasis aufgetreten sind - infektiöse Pyelonephritis, Urethritis und Zystitis. Das Medikament wird dreimal täglich verschrieben und berechnet die Dosis basierend auf dem Gewicht des Patienten. Das Medikament wird in keinem Stadium der Schwangerschaft mit akuten Erkrankungen des Innenohrs, eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion verwendet.

Fluorchinol der ersten Generation

Die Behandlung wird mit Ofloxacin, Ciprofloxacin durchgeführt. Ofloxacin wird für Komplikationen der Urolithiasis wie Blasenentzündung, Urethritis und Pyelonephritis angewendet. Die Tabletten werden zweimal täglich in der vom Arzt angegebenen Dosierung eingenommen.

Ciprofloxacin hilft bei der Bekämpfung infektiöser Entzündungsprozesse, die in den Strukturen der Harnwege und der Nieren auftreten. Tabletten enthalten Ciprofloxacin, das innerhalb von 24 Stunden zweimal auf nüchternen Magen eingenommen wurde.

Es gibt einige Kontraindikationen für die Fluorchinolon-Therapie - Tragen eines Babys, Stillen, Epilepsie und Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe.

Amino- und Carboxypenicilline

Wenn urolithiasis wirksame Medikamente mit den folgenden Namen:

Ampicillin-Tabletten zeigen eine ausgeprägte Aktivität bei der Bekämpfung der grampositiven und gramnegativen pathogenen Flora. Wenn urologische Pathologien bedeutet, alle 6 Stunden zu trinken. Das Medikament wird nicht Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz, Leukämie, infektiöser Mononukleose, HIV-Infektionen, Schwangeren und Stillenden verschrieben.

Ampioks enthält Oxacillin und Ampicillin. Das Medikament hilft, eine große Anzahl von pathogenen Mikroorganismen zu bekämpfen, wird in Pillen (4-6 mal täglich) oder Injektionen (3-4 Injektionen innerhalb von 24 Stunden) verschrieben. Antibiotika sind kontraindiziert bei lymphatischer Leukämie, der individuellen Unverträglichkeit ihrer Zusammensetzung, bei infektiöser Mononukleose.

Carbenicillin wird verschrieben, um die Symptome zu beseitigen, die durch verschiedene bakterielle Infektionen sowie deren gemischte Spezies verursacht werden. Der Wirkstoff wird intramuskulär oder intravenös mit einer Pause von 6 Stunden verabreicht. Kontraindikationen für die Verwendung dieses halbsynthetischen Penicillins sind Überempfindlichkeit gegen seine Zusammensetzung, arterielle Hypertonie, Schwangerschaft, Asthma bronchiale, Ekzeme, Enteritis, Colitis ulcerosa.

Video: Urolithiasis. Wie und was zu behandeln

Medikamente und Antibiotika gegen Urolithiasis

Pathologische Prozesse in den Nieren werden zunehmend mit zunehmendem Alter diagnostiziert. Es ist sehr wichtig, wenn die ersten Symptome der Urolithiasis auftreten, sich an einen Urologen zu wenden, der in der Lage ist, die richtigen Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis auszuwählen. Mit Hilfe der Arzneimitteltherapie können gefährliche Folgen und Komplikationen der Erkrankung verhindert werden.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat sich durch eine effektive Methode von Nierenproblemen gelöst. Sie überprüfte es an sich selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE VERFAHREN.

Allgemeine Informationen

Urologen haben infektiöse und nichtinfektiöse Pathologien der Nieren identifiziert. Infektiöse Prozesse entwickeln sich durch die Einführung von Infektionserregern aufsteigend, sie sind die Folge von Blasenentzündung, Urethritis und anderen Krankheiten. Sie können sich auch als Folge von Infektionen in anderen Organen entwickeln, während sie zusammen mit dem Blutstrom in die Nieren gelangen. Häufiger leidet die Frau an solchen Erkrankungen, bei dem Mann werden hauptsächlich Komplikationen und ein schwerer TB-Verlauf diagnostiziert.

Die Medikamente für die Urolithiasis werden abhängig von der Infektionsquelle und der Art des Erregers, der Dauer des pathologischen Prozesses und der Schwere der Symptome ausgewählt.

Die Hauptziele der therapeutischen Wirkungen sind:

  • Beseitigung der Ursache der Erkrankung - Beseitigung des Entzündungsprozesses, Auflösung und Entfernung von Sand und Steinen;
  • Beseitigung klinischer Manifestationen, damit die Niere ihre Funktionen wiedererlangt;
  • Prävention des Beginns von Krankheiten in der Zukunft (immunstärkende Therapie, Vitamintherapie).

Antibiotika

Ein Antibiotikum gegen Urolithiasis ist erforderlich, um durch therapeutische Wirkungen eine maximale Wirksamkeit zu erzielen. Antibiotika, die bei der Behandlung verwendet werden, sollten die folgenden Eigenschaften haben:

  • antimikrobielle Aktivität gegen Krankheitserreger;
  • Beseitigung von Hindernissen beim Widerstand von Mikroben;
  • Schaffung aktiver Komponenten im Urin und in Blutflüssigkeiten.

In der Therapie verwendete antibakterielle Wirkstoffe werden in mehrere Hauptkategorien unterteilt. Sie werden von Urologen verschrieben, angesichts des provozierenden Faktors bei der Entwicklung der Krankheit, dem Stadium ihrer Entwicklung. Die Fluorchinolon-Kategorie wird durch die folgenden Mittel repräsentiert: Ciprofloxacin, Levofloxacin, Maxifloxacin. Eine andere Kategorie von Medikamenten sind Sulfonamide: Biseptol, Sulfadimezin. Die Gruppe der Nitrofurane umfasst: Furadonin, Furamag. Aminopenicilline umfassen: Ampicillin, Amoxiclav.
Derzeit werden Urologen seltener Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline verschrieben, da Krankheitserreger schnell Resistenzen bilden. Alle Dosierungen und Dauer der Therapie werden aufgrund der Schwere der Erkrankung und der Schwere der Symptome nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Eine längere Verwendung des Antibiotikums kann eine Resistenz gegen Erreger bilden.

Steinlösende Drogen

Urolithiasis wird auch mit Medikamenten behandelt, um Steine ​​in den Nieren aufzulösen. Diese Medikamente - Citrate, reduzieren den Säuregehalt des Urins. Wenn ein hoher Säure-Basen-Haushalt für lange Zeit im Körper vorhanden ist, hilft dies, die Steine ​​allmählich aufzulösen. Die Dauer der Medikation ist auf den Durchmesser der Steine ​​zurückzuführen. Die Therapie dauert im Durchschnitt mindestens drei Monate (in einigen Fällen bis zu sieben Monate).

Steinlösende Arzneimittel werden auch verwendet, um die weitere Bildung von Sand oder Steinen zu verhindern. Gleichzeitig muss kontrolliert werden, wie sich die Steine ​​mit Ultraschall, Röntgen und Computertomographie auflösen. Bei der Therapie ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken - mehr als zwei Liter am Tag. Es ist auch wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten (ausgenommen gebratene, fetthaltige, salzige, würzige Speisen).
Die Kategorie der Citrate umfasst die folgenden Hilfsmittel: Thiopronin, Biliurin, Blemarin. Blemarin ist eine Brausetablette oder ein körniges Pulver. In seiner Zusammensetzung enthält es Kalium- oder Natriumcitrate. Ein solches Medikament löst Steine ​​unabhängig von ihrem Typ auf. Abmessungen - nicht mehr als drei Millimeter. Ansonsten wird eine radikale Lösung des Problems gezeigt.

Krampflösend

Zur Heilung der Nieren gegen Urolithiasis werden zusätzlich myotrope oder neurotrope Medikamente eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wird eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur der Harnwege erzielt, vor deren Hintergrund ihre Funktion wiederhergestellt wird. Antispasmodika werden auch verwendet, wenn sich Nierenkoliken verschlimmern. Mit Hilfe von Antispasmodika können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • zur Verbesserung der Mikrozirkulation der Blutflüssigkeit, da sich die Gefäße nach der Verwendung von Arzneimitteln erweitern;
  • Entfernen Sie versteckte Schwellungen aus den Geweben;
  • das Lumen der Harnwege zu erweitern, so dass die Steine ​​schnell und schmerzlos entfernt werden.

Neurotrope Medikamente verhindern Krämpfe der glatten Muskulatur und unangenehme Empfindungen, da sie Nervenimpulse unterdrücken, die die Kontraktion des glatten Muskelgewebes stimulieren. Zu diesen Medikamenten gehören: Platifillin, Scopolamin.

Myotropika wirken entspannend auf die Muskelfasern, dadurch werden Krämpfe beseitigt. Die Wirkung solcher Medikamente dauert im Durchschnitt nicht mehr als drei Stunden, sie werden also zwei- oder dreimal täglich verschrieben. Die häufigsten Drogen in dieser Kategorie sind: No-Spa, Papaverine, Eufillin, Dibazol. Urolithiasis wird oft mit No-shpy behandelt, es ist ein sicheres Medikament für den Körper und wirkt schnell. Urologen verwenden myotrope Arzneimittel zur Behandlung der akuten Urolithiasis in Form von Tropfenzellen zur intravenösen Verabreichung morgens und abends, so dass es schnell taub wird.
Wirksam ist das Medikament, dessen Name Tamsulosin ist. Es reduziert den Muskeltonus und verbessert die Detrusorfunktion. Es ist einmal täglich vorgeschrieben. Kann nicht bei schweren Lebererkrankungen und bei hypertensiven Erkrankungen angewendet werden. Bei Nierenkoliken mit Urolithiasis werden schmerzstillende Antispasmodika verwendet: Maksigan, Spazmalgon, Trigan. Zweimal täglich eine Tablette zugewiesen.

Diuretika

Die Diuretika-Medikation ist notwendig, um die normale Leberfunktion wiederherzustellen, Erreger schneller zu entfernen und während der Verschlimmerung der Urolithiasis Steine ​​zu entfernen. Diuretika unterscheiden sich im Wirkprinzip. Die häufigsten sind: Furosemide, Torasemide, Diuver. Häufig verschreiben Urologen Diuretika pflanzlichen Ursprungs. Heilpflanzen sind mild, sie sind sicher, es gibt keine Nebenwirkungen. Häufiger enthalten sie: Bärentraube, Maisside, Birkenknospen.
Kräuterzubereitungen mit den aufgeführten Kräutern haben nicht nur harntreibende Eigenschaften, sondern sind auch Antiseptika. Sie erhalten 14 Tage lang Kurse, nach denen sie innerhalb eines Monats eine Pause machen und sie erneut nehmen. Milder harntreibender Effekt hat einen Nierentee.

Schmerzmittel

Analgetika, die zur Heilung von Urolithiasis eingesetzt werden, gehören zur Kategorie der Alkansäuren oder zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Sie lindern Schmerzen, beseitigen Entzündungen. Nichtsteroidale Antirheumatika umfassen: Diclofenac, Indomethacin, Ibuprofen.
Solche Arzneimittel können lange Zeit verwendet werden. Ein anderes wirksames Medikament zur Behandlung von ICD ist Baralgin. Es betäubt und erweitert Blutgefäße. Seine Urologen verschreiben häufiger als andere Medikamente.

Pflanzliche Arzneimittel

Bei der Verschreibung von Therapien empfehlen Ärzte zusätzlich die Verwendung pflanzlicher Arzneimittel. Sie helfen bei der Heilung von Krankheiten und beugen der weiteren Verschärfung vor Die beliebtesten in dieser Kategorie sind: Canephron, Cyston, Urolesan, Gentos, Fitolysin.
Canephron ist ein wirksames entzündungshemmendes, harntreibendes und krampflösendes Medikament. Damit wird das Schleifen von Steinen schneller. Nur ein solcher therapeutischer Effekt tritt nach längerem Gebrauch des Werkzeugs auf. Es stellt auch die Funktion der Nieren wieder her, lindert Schmerzen und lindert Entzündungen. Nach Beginn der Therapie fühlt sich die Person nach einigen Tagen erleichtert. Als Teil von Kanefron enthält diese Pflanzen: Rosmarin, Zentaurin, Liebstöckel. Entzündungshemmende Medikamente, die in Form von Tabletten (für Patienten über 7 Jahre) hergestellt werden, fallen (für Patienten unter 7 Jahren). Die Behandlungsdauer beträgt 60 Tage.
Cyston - basierend auf Heilpflanzen und Mumie. Besitzt bakterizide Eigenschaften, erhöht die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und verhindert die Bildung von Steinen. Wird oft bei der Behandlung von antibakteriellen Medikamenten verschrieben. Kann als prophylaktisches Medikament verwendet werden. Die empfohlenen Dosierungen betragen zwei Einheiten morgens und abends.

Nephroleptin ist ein modernes Medikament gegen Urolithiasis. Es enthält die Basis aus: Propolis, Süßholzwurzel, Bärenohren, Preiselbeerblättern, Highlander-Gras. Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Diuretikum;
  • entzündungshemmend;
  • verstärkend.

Da die aufgeführten Wirkstoffe in der Zusammensetzung enthalten sind, wird das Arzneimittel in der Kindheit und beim Tragen des Kindes mit Vorsicht verschrieben. Die Therapiedauer beträgt mindestens drei Wochen.
Aufgrund seiner Eigenschaften ist es mit den obigen Zubereitungen identisch, nur die Freisetzungsform ist Paste, es enthält die folgenden Heilpflanzen:

  • Schachtelhalm
  • Zwiebelschale;
  • Bockshornklee;
  • Petersilie;
  • Pyrei;
  • Hochlandvogel;
  • Liebstöckel

Es enthält auch essentielle Extrakte, Kiefernöl. Ein Teelöffel Nudeln wird in einem Glas leicht erwärmtem Wasser gerührt. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, Fitolysin für zwei Monate einzunehmen. Mit seiner Hilfe werden Therapie und Vorbeugung von pathologischen Prozessen in den Organen des Harnsystems durchgeführt.
Alle pflanzlichen Heilmittel sollen bei der Behandlung von Nierenerkrankungen nicht unabhängig sein. Sie müssen zusammen mit anderen von einem Arzt verschriebenen Arzneimitteln eingenommen werden. In jedem Fall wird ein anderes Behandlungsschema vorgeschrieben, alle Termine werden erst nach einer Vordiagnose vorgenommen.
Es ist auch wichtig, Aktivitäten zur Stärkung des Immunsystems des Körpers durchzuführen. Ärzte verschreiben dazu immunmodulierende Medikamente, Multivitaminkomplexe, in denen auch Mikroelemente (Calcium, Kalium, Natrium) vorhanden sind. So können die natürlichen Schutzfunktionen des Körpers Infektionskrankheiten und Viren besser standhalten, die Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems verursachen können. Um die Bildung von Steinen und Sand in den Nieren zu verhindern, ist die richtige Ernährung und die Einhaltung des Trinkregimes wichtig.

Das Besiegen schwerer Nierenerkrankungen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltender Rückenschmerz;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Blutdruckstörung.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Welche Medikamente können Urolithiasis behandeln

Urologen verschreiben Präparate zur Behandlung der Urolithiasis unter Berücksichtigung der Schwere des pathologischen Prozesses, des Vorhandenseins von Nierenkoliken, Entzündungen und der Art des Zahnsteines. Arzneimittel werden in der Regel individuell ausgewählt, wobei alle Details der Pathologie im Einzelfall berücksichtigt werden. Normalerweise nehmen Spezialisten antibakterielle Komponenten in das Behandlungsschema ein, wodurch infektiöse Entzündungen in den Nieren und Harnwegen beseitigt und die Schwellung des Organparenchyms verringert wird.

Der Verschreibung von Medikamenten zur Korrektur des pathologischen Prozesses geht eine gründliche Diagnose voraus, in der die Art des Kalküls, seine Zusammensetzung und Größe bestimmt werden. Basierend auf den Ergebnissen unterscheiden Ärzte verschiedene Steintypen nach ihrem chemischen Gehalt:

  • Kalium enthaltende Steine, die auf Phosphaten und Oxalaten basieren, bilden starke Gebilde, die schwer medizinisch zu zerkleinern sind;
  • Steine, die durch Exposition gegenüber Infektionserregern im Urin gebildet werden, die mit Hilfe von Medikamenten zerstört werden, die eine Alkalisierung des Urins fördern;
  • Harnsäuresteine, die eine alkalische Umgebung benötigen.

Eine Therapie, die darauf abzielt, Nierensteine ​​aufzulösen und zu zerdrücken, hat mehrere wichtige Ziele:

  • Verringerung der Größe von Steinen, wodurch sie sanft durch die Harnwege austreten können;
  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen, um die Bildung neuer Steine ​​zu verhindern und vorhandene Steine ​​zu vermehren;
  • Beseitigung von Entzündungen im Nierenbereich und Beseitigung von lokalen Ödemen von Weichteilen;
  • Auswirkungen und Normalisierung der lokalen Hämodynamik;
  • Stärkung der Immunität und Stimulierung der Unterstützungsmechanismen des menschlichen Körpers.

Die Behandlung der Urolithiasis mit Medikamenten ist bei Patienten in folgenden klinischen Fällen indiziert:

  • mit Steingrößen bis zu 0,6 cm Durchmesser, die die normale Urodynamik nicht stören und die Harnwege blockieren können;
  • häufige produktive Nierenkoliken, die nicht länger als einen Tag andauern und mit Medikamenten gut aufgehoben sind;
  • das Vorhandensein von Sand in den Nieren;
  • Urats, deren Größe als kritisch eingeschätzt wird;
  • Adhärenz pathogener Mikroflora mit der Entwicklung eines Infektionsprozesses im Nierenparenchym.

Moderne, steinlösende und steinvertreibende Medikamente

Das Auflösen von Medikamenteninkrementen für Urolithiasis der Nieren ist die Grundlage für die Behandlung eines pathologischen Zustands. Die moderne Medizin verfügt über eine Reihe von Medikamenten, die die steinigen Formationen nach und nach auflösen, sodass sie das Nierentubulus-System frei verlassen können. Unter den beliebtesten Ärzten und ihren Patienten sind Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus, Allopurinol, Methionol, Blemarin-Lösung, Magurlita sowie Benzoesäure und Borsäure, Ammoniumchlorid sollten hervorgehoben werden.

Leider erlaubt eine solche Therapie nicht immer die erwartete Wirkung, die durch die Besonderheiten der chemischen Zusammensetzung von Steinen oder durch Probleme mit der Absorption von Medikamenten erklärt wird. In diesem Szenario schlagen Experten vor, dass Patienten die steinvertreibenden medizinischen Formen nutzen, die derzeit im Hinblick auf Nierensteine ​​als möglichst wirksam angesehen werden. Eine ähnliche Behandlung der Urolithiasis ist nur dann zulässig, wenn der Patient Kalksteine ​​hat, deren Durchmesser 6 mm nicht überschreitet. Wenn alles richtig gemacht wird, kann der Patient erwarten, dass nach der ersten Therapie etwa 2/3 der steinigen Formationen und des Sandes austreten.

Das wirksamste Mittel zur Bekämpfung der Urolithiasis, das zur schnellen Entfernung von Steinen aus den Nieren beiträgt, gilt als:

  • Progesteron, das die alpha-Adrenorezeptoren der Harnleiter beeinflusst, reduziert den Muskeltonus der mittleren Membran und vergrößert den Durchmesser der Durchgänge.
  • Glucagon mit glatter Muskulatur, die die Muskelfasern der Harnleiter entspannt und die leichte Bewegung der Steine ​​in ihrem Lumen erleichtert;
  • Alpha-Blocker, die glatte Muskelfasern der Harnleiter entspannen;
  • Blocker von Ca-o-Kanälen, deren Wirkung darauf gerichtet ist, den Spasmus zu entfernen, was die Wahrscheinlichkeit eines ungehinderten Durchgangs von Steinen durch die Harnleiter erhöht;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Darreichungsformen, die das Schmerzsyndrom lindern und die lokale Gewebeschwellung reduzieren.

Das Vorhandensein von kleinen Steinen ist ein absolutes Anzeichen für die Stimulierung ihrer unabhängigen Entladung. Zusätzlich zu den aufgeführten Mitteln zum Austreiben von Konkretionen verwenden Ärzte in der modernen medizinischen Praxis die Technik unter Verwendung von Terpene enthaltenden Arzneimitteln. Chemische Verbindungen dieser Serie haben eine ausgeprägte krampflösende Wirkung, sind mit sedativen Eigenschaften ausgestattet und können aufgrund ihrer bakteriostatischen Aktivität die mikrobielle Flora beeinflussen.

Terpene sind gängige und bekannte medizinische Formen, die eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen haben, die es ermöglichen, fast immer eine Wahl zu ihren Gunsten zu treffen:

  • die tägliche Urinmenge erhöhen;
  • zur Verbesserung der Blutversorgung und der Mikrozirkulation in den Harnorganen beitragen;
  • eine bakteriostatische Wirkung haben;
  • beseitigt die Spastik der glatten Muskulatur der Harnwege;
  • verbessert die peristaltische Aktivität der Wege, auf denen sich die Steine ​​bewegen.

Unter den beliebtesten Medikamenten dieser Serie sollte hervorgehoben werden:

  • Palin mit ausgeprägter antibakterieller Wirkung;
  • Phytolysinpaste, die hauptsächlich in der postoperativen Phase verschrieben wird, als Medikament, das das Wiederauftreten der Krankheit verhindert;
  • Canephron - Kräutermedizin, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessert und die Abgabe kleiner Formationen verbessert;
  • wirksame Steintafeln Enatin und Olimetin;
  • Cystin ist ein auf pflanzlichen Bestandteilen basierendes Arzneimittel, das die Ausscheidung überschüssiger Harnsäure aus dem Körper fördert, der an der Bildung von Steinen beteiligt ist.

Die Abhängigkeit der Wirksamkeit der Lösungsmitteltherapie von der Art der Steine ​​und ihrer Zusammensetzung

Bei welcher Art von Steinen ist ihre vollständige Auflösung möglich? Für medizinische Auflösungssteine, die aus Harnsäuresalzen bestehen, dh aus Uraten, bestens geeignet. Um solche Formationen zu beseitigen, wird ein Therapieschema verwendet, das den Urin mit Citratmischungen oder Kaliumbicarbonat alkalisiert. Vor Beginn dieser Behandlung sollte der Arzt sicherstellen, dass keine Kontraindikationen für Patienten vorliegen, einschließlich Pyelonephritis in der akuten Phase, eingeschränkter Nierenfunktion und unbefriedigendem Zustand der Urodynamik.

Citratlösungen sollten unmittelbar vor ihrer Verwendung hergestellt werden. Ausreichend ist die Dosierung solcher Medikamente dreimal täglich 10 ml. Ein solches Behandlungsschema ermöglicht es, das gewünschte Ergebnis in Form von Zahnsteinentfernung innerhalb von 3 bis 4 Monaten nach Beginn der Therapie zu erzielen. Citrat-Medikamente sollten unter der Kontrolle von pH-Urin genommen werden, der 6,3-6,8 nicht überschreiten sollte.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Auflösung von Uratsteinen mit medizinischen Präparaten immer eine Verstärkung in Form der Einhaltung einer speziellen Diät mit Restriktionsprodukten erfordert, die Purinbasen einschließen. Die Oxidation des Urins trägt dazu bei, dass die tägliche Auswahl an Fleisch, Pflanzenöl, Kakao, Schokolade und Kaffee ausgeschlossen wird. Parallel dazu sollten Sie viel Flüssigkeit verwenden (ca. 2,5-3 Liter pro Tag für einen Erwachsenen).

Antibiotika bei der Behandlung von ICD

Häufig geht die Urolithiasis mit dem Zusatz bakterieller Mikroflora einher, die eine Entzündung des Nierenparenchyms verursacht und allmählich zerstört. Bei der Bestimmung der Nierensteine ​​ist es daher ratsam, antibakterielle Medikamente zu verwenden, die die Infektionsherde eliminieren und eine starke entzündungshemmende Wirkung haben. Meist verschreiben Ärzte Antibiotika aus folgenden Gruppen:

  • Fluorchinolone ("Ofloxacin", "Lomifloxacin"), die ein wirksames Mittel zur Bekämpfung infektiöser Agenzien sind;
  • Aminoglykoside ("Gentamicin", "Amikacin") - Arzneimittel, die die Proteinsynthese in Bakterien verletzen und so deren Wachstum und Reproduktion verhindern;
  • Cephalosporine ("Cefazolin", "Cefepine") - Antibiotika, die vier Generationen von Arzneimitteln mit unterschiedlicher Aktivität gegen Bakterien einer bestimmten Spezies besitzen.

Es ist zu beachten, dass eine vollständige Rehabilitation der Infektionsquelle in der Niere mit Urolithiasis nicht möglich ist, insbesondere wenn der Zahnstein gegen die Urodynamik verstößt. Daher findet eine antibakterielle Therapie als präoperatives Präparat und zur Prävention infektiöser Komplikationen in der postoperativen Phase statt.

Entzündungshemmende Therapie

Die direkte Indikation für die Ernennung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln für ICD ist das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Nierengewebe mit all seinen Folgen, nämlich Schmerzen, Schwellung des Parenchyms, Dysurie und dergleichen. Vorbereitungen aus der Gruppe der NSAIDs verursachen sehr selten negative Reaktionen in den inneren Organen und haben folgende Wirkungen:

  • Schmerzlinderung
  • Normalisierung der Temperaturanzeigen;
  • Beseitigung von lokalen Ödemen;
  • Verbesserung der Durchgängigkeit der Harnleiter.

Es wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel nur nach ärztlicher Verschreibung zu verwenden.

Welcher Schmerzmittel ist besser zu bevorzugen?

Die Schmerztherapie ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Nephrolithiasis-Exazerbationen, die von heftigen Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum begleitet werden, die durch Nierenkoliken hervorgerufen werden. Beim Vorrücken des Zahnsteines entlang der Harnleiter kann auf Schmerzmittel nicht verzichtet werden. Zur Schmerzlinderung verwenden Urologen Analgetika und krampflösende Mittel, die das pathologische Symptom gleichermaßen beseitigen, jedoch einen anderen Wirkmechanismus haben. Häufig bevorzugen Ärzte die Einnahme dieser Arzneimittel, um die analgetische Wirkung zu verstärken.

Antispasmodika gegen Urolithiasis können Muskelkrämpfe beseitigen und so eine Person vor schwächenden Schmerzen bewahren, die die Förderung von Steinen entlang der Harnwege erschweren. Es wird empfohlen, krampflösende Mittel in der akuten Phase in Form von Injektionen zu verwenden, in deren Abwesenheit dürfen Tabletten in Form von Medikamenten verwendet werden. In der therapeutischen Praxis erfolgt die Linderung von Nierenkoliken in der Regel durch intramuskuläre Injektion an den Patienten But-shpy oder Spasmalgona.

Bei einem Nierenkolikattacken verschreiben Ärzte Drogenanalytiker, die narkotisch und nicht narkotisch sind. Opiumpräparate umfassen bekanntes Papaverin, das den Krampf der glatten Muskulatur entfernt und die Aktivität von Schmerzrezeptoren blockiert. Das beliebteste nicht narkotische Analgetikum ist Baralgin, das intramuskulär und intravenös verabreicht werden kann. In der Zeit zwischen den Anfällen sollten sich Menschen, die an Urolithiasis leiden, nicht entspannen und auf die nächste Episode der Krankheit warten. In der Erste-Hilfe-Ausrüstung solcher Patienten sollte es sicherlich Medikamente geben, die schnell die Symptome von Koliken beseitigen können, die die Eigenschaften haben, plötzlich vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens aufzutreten.

Diuretika

Die Nierenfunktion ermöglicht die kontinuierliche Filtration von Blut und die Ausscheidung verschiedener Metaboliten, Metallsalze, Toxine und dergleichen aus dem Körper mit dem Urin. Wenn die Niere ihrer Verantwortung nicht gerecht wird, sammelt sich Flüssigkeit in ihrem Parenchym und provoziert die Entwicklung von Ödemen. Eine solche Verletzung ist eine der ersten Anzeichen einer Funktionsstörung des Harnorganes und ein Signal, dass es an der Zeit ist, einen Spezialisten aufzusuchen, um Krankheiten zu diagnostizieren, die eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustandes verursachen.

Diuretika sollten für kleine Steine ​​verschrieben werden, die keine Blockade des Harntrakts verursachen können. Auch für eine solche Therapie sind die Zusammensetzung der Steine ​​und ihre Auflösungsfähigkeit von großer Bedeutung. Patienten, die zur Bildung von Phosphat oder Calciumstein neigen, werden kaliumsparende Diuretika verschrieben. Während Oxalate die Verwendung von Diuretika thiazidischer Natur erfordern.

Jedes Diuretikum gegen Urolithiasis kann durch pflanzliche Heilmittel in Form von Kräuterabkochen oder Tinkturen ersetzt werden. Es sollte beachtet werden, dass Arzneimittel mit diuretischer Wirkung nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes verwendet werden dürfen, nachdem alle Nuancen der Erkrankung herausgefunden und die Risiken der Entwicklung ihrer Komplikationen eingeschätzt wurden.

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Behandlung der ICD komplex sein sollte. Daher reicht die medikamentöse Therapie allein nicht aus. Patienten, die nach der Drogenkorrektur an einer Steinbildung leiden, sind verpflichtet, eine Sanatorium-Resort-Mineralwasserbehandlung unter Laborkontrolle des an der Bildung von Zahnstein beteiligten Metabolismus durchzuführen.

Antibiotika gegen Urolithiasis

Eine der unangenehmsten und häufigsten Erkrankungen ist eine Nierenentzündung.

Sie ist begleitet von starken Schmerzen und zahlreichen anderen Symptomen. Moderne Diagnoseverfahren sind in der Lage, den Grad und die Komplexität der Erkrankung eines Patienten zu ermitteln.

Es ist sehr wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, der eine bestimmte Therapie vorschreibt. Dieses Behandlungsprogramm besteht nicht aus einer Auswahl von Medikamenten nach dem Zufallsprinzip, sondern aus einer Auswahl bestimmter Medikamente basierend auf Labortestergebnissen.

In jedem Fall verschreibt der Arzt bestimmte Arten von Antibiotika, die jedem einzelnen Patienten am effektivsten helfen.

Für jeden Fall - Ihr eigenes Medikament

In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Möglichkeiten für entzündliche Erkrankungen der Nieren. Alle werden mit verschiedenen Methoden recht effektiv behandelt. Eine davon ist die Verschreibung von Antibiotika, ohne die keine Behandlung von Nierenentzündungen möglich ist.

Es gibt mehrere Antibiotika-Gruppen, die Ärzte am häufigsten verschreiben:

  1. Aminopenicillium-Agentengruppe. Dazu gehören Mittel wie Penicillin und Amoxicillin. Ihr Hauptvorteil ist die wirksame Bekämpfung von Enterokokken und E. coli. Diese Antibiotika-Gruppe wird laktierenden und schwangeren Frauen verordnet. Diese Medikamente sind jedoch nicht in der Lage, mit Pyelonephritis umzugehen.
  2. Cephalosporin-Gruppe. Unter diesen Antibiotika unterscheidet sich insbesondere Cephalexin. Sein Wirkstoff ist Säure 7-ACC. Es verhindert schnell den Übergang einer entzündlichen Erkrankung von einem Stadium zu einem komplexeren, ernsteren. Das Medikament ist bei Patienten mit Penicillin-Intoleranz kontraindiziert. Solche Wirkstoffe wie Cefalotin, Zinnat, Klarofan gehören zu derselben Gruppe von Antibiotika. Die Aufnahme all dieser Arzneimittel verbessert den Zustand des Patienten bereits am 3. Tag.
  3. Fluorchinolon-Gruppe. Der Arzt verschreibt diese Medikamente, wenn die Gefahr eines Todesfalls oder schwerwiegender Komplikationen des Patienten besteht. Zu solchen Antibiotika der ersten Generation gehören Fleroxacin, Ciprofloxacin, Ofloxacin und viele andere. Bei chronischer Nierenentzündung verschreibt der Arzt Antibiotika dieser zweiten Generation: Sparfloxacin, Levofloxacin. Sie bewältigen effektiv Pneumokokken. Kontraindikationen für den Einsatz dieser Medikamente sind: Epilepsie, Schwangerschaft, Leber- oder Nierenversagen, Atherosklerose, Alter.

Top 5 der beliebtesten Medikamente

Die beliebtesten und am häufigsten verwendeten Antibiotika gegen Nierenentzündungen sind:

  1. Levofloxacin. Es kann sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen eingenommen werden. Je nach Erkrankung verschreibt der Arzt 1-2- täglich täglich 200-700 mg des Arzneimittels. Es wird nicht empfohlen, das Gerät für schwangere Frauen und Personen mit Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels zu verwenden. Es gibt Medikamente und Nebenwirkungen: Schwindel, Durchfall, die Möglichkeit einer Candidiasis.
  2. Ciprofloxacin wird in einem individuellen Dosierungsschema verwendet, das vom behandelnden Arzt festgelegt wird. In der Regel werden 250-750 mg zweimal täglich oder 200-400 mg intravenös verordnet. Bei der Einnahme von Patienten mit Epilepsie, Nierenversagen und anderen schweren Erkrankungen ist Vorsicht geboten.
  3. Pefloxacin Die Dosierung dieses Antibiotikums wird auch für jeden Patienten individuell ausgewählt. Dies hängt von der Schwere und dem Ort der Infektion ab. Bei einer nicht komplizierten Infektion verschreibt der Arzt zweimal täglich 0,4 g des Arzneimittels. Wenn die Krankheit schwerwiegender ist, müssen Sie eine zweimalige Dosis trinken. Tabletten müssen geschluckt, nicht gekaut und dann Wasser getrunken werden. Mittel müssen nur auf leeren Magen akzeptiert werden.
  4. Ampicillin wird nur bei moderaten Infektionen angewendet. In allen anderen Fällen ist das Medikament unwirksam. Das Medikament wird intramuskulär mit 1-2 Millionen Einheiten pro Tag verabreicht. Darüber hinaus sollte diese Dosis in 4 Verabreichungen aufgeteilt werden.
  5. Cefalotin Ein wirksames Medikament gegen Nierenentzündungen. Es wird entweder intravenös oder tief intramuskulär verabreicht. Lassen Sie das Werkzeug und in Form von Tabletten los. Normalerweise verschriebene Dosis von 0,5-2 g alle 6 Stunden. Das Produkt wird während der Schwangerschaft und bei Nierenversagen mit Vorsicht angewendet.

Wunde Nieren nach der Einnahme von Antibiotika - ist es Zeit für einen Arzt?

Einige Patienten haben nach der Verschreibung von Antibiotika ein Problem - die Nieren beginnen zu stören und zu verletzen.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Ein anderes Arzneimittel wird verschrieben oder die Dosierung des bereits verschriebenen Arzneimittels wird reduziert.
  • Er wird Probiotika verschreiben, die die Mikroflora des Körpers wiederherstellen.
  • raten Sie, viel Wasser zu trinken, um unnötige schädliche Substanzen zu entfernen.

Behandlung von Blasenentzündungen

Im Falle einer Blasenentzündung verschreibt der Arzt Antibiotika nur dann, wenn die Ursache der Erkrankung Bakterien und Mikroben sind.

Die Liste der Antibiotika, die am häufigsten bei Blasenentzündungen eingesetzt werden:

Seit Jahrzehnten werden diese Antibiotika bei Blasenentzündungen eingesetzt. Diese Medikamente haben eine antimikrobielle Wirkung und sind gegen viele andere Medikamente resistent.

Palin-Tabletten sind moderne Antibiotika der neuen Generation. Ihr Hauptvorteil ist ein Minimum an Kontraindikationen.

Pyelonephritis kann auch überwunden werden

Bevor Sie das wirksamste Antibiotikum bestimmen, das bei der Behandlung von Pyelonephritis helfen wird, müssen Sie untersucht werden.

Es hilft, den Erreger der Krankheit festzustellen, den Zustand der Nieren und den Harnabfluss zu verstehen.

Seit Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Pyelonephritis spielen Bakterien, ihre Behandlung kommt ohne solche Antibiotika nicht aus:

  • in milder Form - Cefaclor, Ampicillin, Gentamicin;
  • Bei schlechtem Harnabfluss oder Nierenversagen sind Furazolin, Furadonin, Furagin vorgeschrieben.

Anwendungsfunktionen

Während der Schwangerschaft treten im weiblichen Körper zahlreiche physiologische Veränderungen auf. Aus diesem Grund haben neue Mütter oft Nierenschmerzen. Dieses Symptom weist darauf hin, dass eine Entzündung aufgetreten ist.

Ärzte versuchen, schwangere Frauen durch den Verzicht auf Antibiotika zu behandeln. Dies ist jedoch häufig unmöglich, insbesondere wenn das Problem fortschreitet. In diesem Fall wird Ceftriaxon oder Cefazolin verschrieben.

Penicillin hilft bei der Heilung von Zystitis während der Schwangerschaft oder während der Fütterung. Dieses Medikament dringt praktisch nicht in die Milch ein, sodass das Kind keinen Schaden nehmen kann.

Stillende Frauen können jedoch nach dem Stillen von Penicillin Durchfall, Soor oder einen Hautausschlag erfahren. Während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist es besser, überhaupt keine Antibiotika einzunehmen.

Leichte Antibiotika werden häufig verschrieben, um Nierenentzündungen bei Kindern zu behandeln. Zusammen mit ihnen müssen auch Probiotika ausgeschrieben werden, um die intestinale Mikroflora des Babys zu erhalten.

Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet!

Nierenentzündung ist eine Krankheit, die besondere Aufmerksamkeit erfordert. Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann sich dieser Prozess um viele Jahre verzögern.

Ohne eine Untersuchung durch einen Spezialisten ist es unmöglich zu wissen, warum es zu einer Entzündung der Nieren kam. Und nach der Untersuchung verschreibt der Arzt sofort eine Behandlung. Und wenn Sie sich daran halten, kommt die Erholung ziemlich schnell.

Nur ein Arzt kann Ihnen bei der Auswahl von Antibiotika bei Nierenentzündungen helfen.

Das hängt von vielen Parametern ab:

  • die Art von Mikroorganismen, die Probleme verursachten;
  • die Empfindlichkeit dieser Mikroorganismen gegenüber bestimmten Medikamenten.

Die Dosierung des Arzneimittels wird auch auf der Grundlage der Forschungsergebnisse individuell ausgewählt:

  • Laboruntersuchungen;
  • Computertomographie;
  • Ultraschall

Der Schlüssel zu einer schnellen und erfolgreichen Genesung ist die korrekte Therapie der Nierenentzündung. Daher ist es in dieser Angelegenheit einfach unmöglich, auf einen Arzt zu verzichten.

Bei den ersten Symptomen dieses Problems müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Keine Notwendigkeit zu verzögern!

Symptome der Urolithiasis

Schmerzsyndrom - starke Schmerzen in der Lendengegend, die entlang des Harnleiters in der Leiste verlaufen, können dumpf und konstant sein. Der Angriff wird als "Nierenkolik" bezeichnet. Seine Natur hängt weitgehend von der Größe und Lage des Steins ab. ICD-Schmerzen sind oft mit Erschütterungen, starker körperlicher Anstrengung und Fahren verbunden.

In diesem Fall können die Schmerzen in Abhängigkeit von der Wanderung der Steine ​​oder ihrem Stehen variieren. Wenn die Bewegung der Steine ​​eine Verletzung des Abflusses von Urin darstellt. Die Schmerzen beim Durchgang des Steins des unteren Drittels des Harnleiters breiten sich bei Männern im Hoden und der Eichel aus, bei Frauen - bei den Schamlippen. Es kann zu vermehrtem Wasserlassen und anderen dysurischen Phänomenen kommen.

Ein Anfall von Urolithiasis wird gewöhnlich von Schüttelfrost, Fieber, Leukozytose, Übelkeit, Erbrechen und Hämaturie (Blut im Urin) begleitet. Manchmal kommt es zu einer unabhängigen Entlastung des Steins und äußerst selten zu einer obstruktiven Anurie.

Steinklassifizierung

Harnsteine ​​entstehen durch folgende Stoffwechselstörungen:

  • mit Hyperurikämie (erhöhte Harnsäurespiegel im Blut);
  • mit Hyperurikurie (erhöhte Harnsäure im Urin);
  • mit Hyperoxalurie (Anstieg der Oxalatsalze im Urin);
  • mit Hypercalciurie (Anstieg der Calciumsalze im Urin);
  • mit Hyperphosphaturie (erhöhte Konzentrationen von Phosphatsalzen im Urin);
  • beim Ändern der Säure des Urins.

Steine ​​mit ICD können Urat, Kalzium, Phosphat, Cystin und gemischt sein.

Komplikationen der Urolithiasis

Die häufigsten Komplikationen bei der Urolithiasis:

  • Chronisch entzündliche Erkrankungen des Harnsystems (Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis).
  • Paranephritis - die Bildung von Pusteln im Nierenparenchym oder -karbunkel der Niere sowie Nekrose der Nierenpapillen, die zur Entwicklung eines septischen Prozesses führen.
  • Pionephrose - eitrige Fusion der Niere.
  • Schnelles progressives chronisches Nierenversagen, Nephrosklerose.
  • Akutes Nierenversagen ist selten bei Harnwegsverschluss einer einzelnen Niere oder in einem bilateralen Prozess.
  • Anämie

Urolithiasis: Behandlung

Zunächst empfehlen wir die erste medikamentöse Behandlung von HERBALS, die eine heilende Wirkung auf die Nieren und das Harnsystem insgesamt hat.

Bei der Behandlung der Urolithiasis werden sowohl konservative als auch chirurgische Methoden eingesetzt. Bei dieser Pathologie sind Methoden der Volkstherapie sehr effektiv.

Die Hauptpunkte bei der Behandlung der Urolithiasis sind die Entfernung von Nierensteinen und die Korrektur von Stoffwechselstörungen. Bei einer Steingröße von bis zu 0,5 cm werden spezielle Medikamente mit lithotropen Eigenschaften verwendet. Wenn der Stein größer ist, greifen sie zur Ultraschall-Lithotripsie oder zur Operation.

Diät für Nierensteine

Die Ernährung mit ICD hängt von der chemischen Zusammensetzung des Steins ab, enthält jedoch eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, z.

  • Trinkverhalten - pro Tag sollten mindestens 2 Liter Flüssigkeit getrunken werden;
  • Verbrauch von ballaststoffreichen Lebensmitteln.

Bei Uratsteinen in der Ernährung sollte der Verbrauch von Fleisch in geräuchertem und gebratenem Fleisch sowie Fleischbrühe, Schokolade, Hülsenfrüchten (Bohnen und Erbsen), Kakao und Kaffee eingeschränkt werden. Es sollte würzige Gerichte und Alkohol völlig aufgeben.

Wenn Calciumsteine ​​die Aufnahme von Milchsäureprodukten, Hüttenkäse, Käse, Erdbeeren, Karotten, Salat, Sauerampfer, Schwarze Johannisbeeren, Kaffee, Kakao einschränken sollen. Nehmen Sie Vitamin B6 dreimal täglich mit 0,02 g zu den Mahlzeiten während des Monats ein.

Wenn Phosphatsteine ​​den Verbrauch aller Milchprodukte sowie Eier, Obst und Gemüse einschränken. Es wird empfohlen, mehr Fisch-, Fleisch- und Mehlgerichte zu sich zu nehmen.

Wenn Cystinsteine ​​3 Liter Flüssigkeit pro Tag verbrauchen sollten, während die Salzzufuhr begrenzt ist.

Behandlung der Urolithiasis: Drogen

Analgetika und Antispasmodika (Analgin, No-Spa, Baralgin, Ketarol) werden zur Schmerzlinderung verschrieben. Manchmal ist ein schmerzhafter Anfall so ausgeprägt, dass er nur durch die Einnahme narkotischer Analgetika entfernt wird.

Medikamente für Urolithiasis werden auch unter Berücksichtigung der chemischen Zusammensetzung des Steins verschrieben.

  • Bei der Behandlung von Harnsäuresteinen dauert die Behandlung normalerweise einen Monat. Medikamente wie Allopurinol und Blemarin werden verschrieben.
  • Bei der Behandlung von Calciumoxalat-Steinen werden Hypothiazid, Magnesiumoxid oder Asparaginat, Vitamin B6 und Blemarin vorgeschrieben.
  • Bei der Behandlung von Calciumphosphat-Steinen werden häufig antibakterielle Therapien, Hypothiazid, Magnesiumascorbat, Borsäure, Methionin und pflanzliche Heilmittel verschrieben.
  • Bei der Behandlung von Cystin-Steinen werden Ascorbinsäure, Penicillamin und Blemen verwendet.

Antibiotika gegen Urolithiasis werden abhängig von den Ergebnissen der Urinkultur in Gegenwart eines Entzündungsprozesses verschrieben.

Wie behandelt man Urolithiasis ohne Operation?

Methoden zum Entfernen von Zahnstein (Stein):

  • medizinische Litholyse mit speziellen Präparaten;
  • instrumentelle Entfernung von Steinen stieg in den Harnleiter ab;
  • perkutane Entfernung von Steinen durch Extraktion (Litolapoxie) oder Kontaktlithotripsie;
  • Kontaktureterolithotripsie, Ureterolitolapoxie;
  • Remote-Lithotripsie (DLT);

Alle diese Methoden sind minimalinvasiv und weniger traumatisch und wurden erfolgreich zur Zerstörung und Entfernung von Steinen aus dem Harntrakt eingesetzt.

Chirurgische Behandlung von ICD

Ein Indikator für das chirurgische Entfernen eines Steins ist die Größe eines Steins, der größer als 5 cm ist, oder ein Stein wird in den Ureter eingeführt. Offene Operationen werden heute selten durchgeführt. Die Operation besteht aus zwei Schritten: Zerkleinern und Entfernen des Steins und ist sehr traumatisch.

Behandlung von Urolithiasis Volksmedizin

Viele Patienten mit guter Wirkung verwenden Kräuter für die Urolithiasis.

Die Anwendung der Sammlung nach Yordanov hilft gut: Sie mischen zu gleichen Teilen Brennesselblätter und Minze, Calamus-Rhizome, Schachtelhalmgras, schwarze Holunderblüten und Wacholderfrüchte und Wildrose, zwei Esslöffel der Sammlung werden mit 1 Liter kochendem Wasser gebrüht, und beim Essen 2-3 Esslöffel mitgenommen mal am Tag

Diuretika-Kräuter für die Urolithiasis werden verwendet, um kleine Steine ​​aus den Nieren zu entfernen:

  • Mit Phosphat- und Kalziumsteinen wird eine Sammlung von Kräutern vorgeschrieben: Krappfarbstoff, Petersilie, Preiselbeere, Rue, Johanniskraut, Bärentraube, Klette, Calamus.
  • Für Harnsäuresteine ​​werden Birkenblätter, Erdbeeren und Preiselbeeren, Dillsamen, Petersilienfrüchte und Schachtelhalm empfohlen.
  • Bei Oxalatsteinen nehmen Sie die Samen von Dill, Knöterich, Erdbeeren, Schachtelhalm, Pfefferminz und Maisnarben.

Die Infusion wird aus 2 bis 3 Kräutern zubereitet: 2 Esslöffel der Kräutersammlung werden mit einem Liter kochendem Wasser gedämpft und 2-3 Stunden lang infundiert. Das Werkzeug wird dreimal täglich eingenommen, 20 ml für 2-3 Wochen.

Interessantes Video zu Urolithiasis, Symptomen und Behandlung von ICB

In Apotheken können Sie kombinierte Kräuterpräparate kaufen: Ciston, Cystenal, Phytolysin und verschüttete Mengen.

Spa-Behandlung für Urolithiasis

Eine Spa-Behandlung wird für den ICD nach der Behandlung der Krankheit empfohlen, d. in der "kalten Periode" (nach der Entfernung des Steins oder seiner unabhängigen Entfernung).

Mineralwasser für Urolithiasis wird empfohlen, abhängig von der chemischen Zusammensetzung des Steins. Patienten, die an Harnsäure oder Kalziumoxalat-Urolithiasis leiden, sollten in Sanatorien mit schwach mineralisierten alkalischen Wässern behandelt werden: Zheleznovodsk („Slavyanovskaya“), Pjatigorsk, Kislovodsk (Narzan), Yessentuki (Essentuki Nr. 4, 17).

Antibiotika

Wenn bei einem Patienten Steinbildungen auftreten, die auf die Wirkung pathogener Mikroflora - Escherichia coli und Kokkeninfektionen zurückzuführen sind, wird empfohlen, Antibiotika in den Behandlungsplan aufzunehmen. In den frühen Stadien der Krankheit sind sie unverzichtbar, da sie direkt in das Infektionszentrum eindringen und sich in der erforderlichen Konzentration ansammeln können, um fremde Mikroflora vollständig loszuwerden. Sie fanden auch vor und nach der Operation breite Anwendung. Meine Patienten verwenden ein bewährtes Werkzeug, mit dem Sie urologische Probleme in 2 Wochen ohne großen Aufwand beseitigen können.

Die Liste der verwendeten Antibiotika ist umfangreich und umfasst:

  • Fluorchinolone
  • Aminoglykoside
  • Cephalosparine (Generation III)
  • Carbapeneme.

Oft wird das Antibiotikum mit einem NSAID kombiniert, um die Infektion schnell und vollständig zu verhindern. Die gleichzeitige Verwendung von bakteriziden und bakteriostatischen Arzneimitteln ist strengstens verboten.

Sie können keine Drogen abnehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Fachmann kann das Krankheitsbild bewerten und eine angemessene Behandlung vorschreiben.

Urolithiasis (ICD) ist nach wie vor eine der häufigsten urologischen Erkrankungen. Die Inzidenz von ICD nach Region variiert zwischen 25,5% und 41,5%, und Patienten mit verschiedenen Formen dieser Pathologie belegen 35-50% der Bettenkapazität urologischer Krankenhäuser. Nach Ansicht vieler Autoren nimmt diese Krankheit als Ausdruck von Stoffwechselstörungen aufgrund der Verschlechterung der ökologischen Situation tendenziell zu.

Warum und warum?

Gegenwärtig gibt es kein einheitliches Konzept für die Pathogenese der ICD, da ihre Entwicklung vom Zustand vieler Organe und Körpersysteme beeinflusst wird - sowohl der angeborenen als auch der erworbenen Pathologie sowie schlechter sozioökonomischer Bedingungen, Umweltverschmutzung usw. und somit Einige Autoren führen diese Krankheit auf die sogenannten Zivilisationskrankheiten zurück. In dem Diagramm werden moderne Ideen zum ätiopathogenetischen Prozess der Steinbildung dargestellt.

Klimatische und biogeochemische Faktoren (zu letzteren zählen Chloride, Sulfate, Pestizide in Wasser und Lebensmitteln) wirken sich direkt toxisch oder indirekt auf den menschlichen Körper aus und verursachen Stoffwechselstörungen in biologischen Umgebungen. Schließlich treten Tubulopathien auf, die sich als gestörte Purin-Oxaloide äußern. Säure- und Phosphor-Calcium-Austausch. Steigende Konzentrationen von Steinbildungsfaktoren in Serum und Urin führen zu Kristallurie, die bei Fehlen von Substanzen, die die kolloidale Stabilität des Urins aufrechterhalten und zur Aufrechterhaltung von Salzen in Lösung beitragen, sowie Änderungen des pH-Werts des Urins zur Anhaftung von Kristallen und damit zur Bildung von Mikrolithen führt Steinbildung auslösen. Zu diesen Substanzen gehören Lösungsvermittler (Hippursäure, Xanthin, Natriumchlorid, Citrate, Magnesium) sowie Kristallisationsinhibitoren (anorganische Pyrophosphat-, Zink-, Mangan-, Cobaltionen), deren Konzentration im Urin von ICD-Patienten üblicherweise verringert ist. Bei der chronischen Pyelonephritis spielen die Stoffwechselprodukte einiger Mikroben (Phenole, Kresole und flüchtige Fettsäuren) die Hauptrolle bei der Steinbildung, die ebenfalls den metastabilen Zustand der Salze in der übersättigten Lösung verletzen. Verschiedene Anomalien der Nieren, Verstöße gegen die Urodynamik der oberen Harnwege, Mikrozirkulation und andere Pathologien spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Steinbildung.

Harnsteine ​​können je nach Art der Stoffwechselstörungen oder des Vorhandenseins einer Infektion von unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung sein: Einige von ihnen haben eine monostrukturelle Struktur, aber polymineralische oder gemischte Steine ​​sind häufiger. Die Kenntnis der Struktur des Steins spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl der Behandlungs- und Präventionsmethoden. Derzeit haben Urologen auf der ganzen Welt die mineralogische Einstufung von Harnsteinen erkannt.

Mit Diagnose-ICD

Die Diagnose des ICD basiert in erster Linie auf den Beschwerden des Patienten, von denen die wichtigsten Anfälle von Nierenkoliken sind, insbesondere wiederholt. In der Zeit zwischen Anfällen, dumpfen Schmerzen in der Lendengegend, dem Ausfluss von Steinen, Hämaturie, die normalerweise nach dem Training auftritt.

Allgemeine klinische Forschungsmethoden erlauben es, Anzeichen für eine Schädigung der Niere und des Harntrakts zu erkennen (ein positives Symptom von Pasternack, Palpationsschmerzen im Nierenbereich oder entlang des Harnleiters, tastbare Niere).

In einem Bluttest, der während eines Nierenkolik- oder Pyelonephritis-Angriffs durchgeführt wurde, der den ICD erschwert, werden Leukozytose, Leukozyten-Linksverschiebung, toxische Neutrophilengranularität und erhöhte ESR nachgewiesen.

Im Urin findet sich eine kleine Menge Protein, einzelne Zylinder, frische Erythrozyten und Salzkristalle, und bei Pyelonephritis wird Leukozyturie beobachtet.

Die Röntgenuntersuchung nimmt eine führende Rolle bei der Erkennung von Steinen in der Niere oder im Harnleiter ein. Die gebräuchlichste Methode ist eine Reviewurographie. Mit seiner Hilfe können Sie die Größe, Form und Größe des Steins bestimmen. Machen Sie bei einem Korallenstein oder bei Zweifeln an der Einbeziehung des Schattens in den Harntrakt gegebenenfalls Aufnahmen in zwei Projektionen. Das Urogramm der Befragung sollte den gesamten Bereich der Nieren und Harnwege auf beiden Seiten abdecken.

Aber nicht alle Steine ​​geben im Übersichtsbild einen Schatten, und in manchen Fällen kann ein für einen Kalkül verdächtiger Schatten zu einem Gallenblasenstein, einem Fremdkörper, einem verkalkten Lymphknoten usw. gehören. In der Projektion des kleinen Beckens sind oft abgerundete Schatten sichtbar - Phlebolithen, die wie Stein aussehen. Nach einer Reviewurographie sollte eine Ausscheidungsurographie durchgeführt werden, mit der geklärt werden kann, ob der Schatten zum Harntrakt gehört, sowie der anatomische und funktionelle Zustand der Nieren und die Lokalisation des Zahnfleisches (im Becken, Ureter) bestimmt werden. Beim Röntgennegativstein auf dem Untergrund der strahlenundurchlässigen Substanz zeigen sich Fülldefekte, die dem Zahnstein entsprechen. In der Regel liefert das Ausscheidungsurogramm ein vollständiges Bild der Ausscheidungsfunktion der Niere, aber nach einem Nierenkolik-Anfall befindet sich die Niere im Blockadezustand, und es kann sein, dass die strahlenundurchlässige Substanz nicht auf der betroffenen Seite freigesetzt wird. Bei der Untersuchung der Nierenfunktion bieten isotopische Methoden eine große Hilfe.

Ein spezieller Ort in der Diagnose des ICD ist ein Ultraschall der Nieren und der Blase. Ein indirektes Symptom für das Vorhandensein eines Steines des oberen Harntrakts kann die Erweiterung des Nierenbeckens sein.

Die retrograde Pyelographie mit einer flüssigen strahlenundurchlässigen Substanz oder Sauerstoff (Pneumopyelographie) wird nur dann durchgeführt, wenn Zweifel an der Diagnose bestehen oder der Schatten des Steins nicht sichtbar ist, was normalerweise bei einem Röntgennegativstein der Fall ist.

Bei der Differentialdiagnose ist es sehr wichtig, die akute Appendizitis, die akute Cholezystitis, das perforierte Magengeschwür, die akute Darmobstruktion, die akute Pankreatitis, die Eileiterschwangerschaft und eine Reihe anderer Erkrankungen nicht zu versäumen.

Alle Mittel sind gut...

In den letzten zehn Jahren haben sich im Zusammenhang mit der weit verbreiteten Einführung in die urologische Praxis moderner Technologien zum Entfernen von Steinen aus Nieren und Harnwegen die Taktiken und Strategien zur Behandlung dieser Krankheit erheblich verändert. Es sollte betont werden, dass ICD eine chirurgische Pathologie ist und nur bei 5% der Patienten (ihre Steine ​​bestehen aus Harnsäuresalzen) konservative Methoden, insbesondere Litholyse, wirksam sind. Am weitesten verbreitet (in fast 85% der Fälle) ist die Remote-Shock-Wave-Lithotripsie (DLT), die die geringste traumatische Wirkung hat.

Wie bereits erwähnt, hat DLT zu Recht einen führenden Platz in der Behandlung von Nierensteinen und Harnleiter eingenommen. Diese einfache, schonende und kostengünstige Methode zur Behandlung von Steinen ist neben endoskopischen und offenen Operationen die Methode der Wahl. Die Verwendung von DLT ist besonders wirksam bei relativ kleinen Steinen (bis zu 2 cm) und den erhaltenen Funktionen der betroffenen Niere. Die etablierte klinische Untersuchung der Bevölkerung und die Anwendung dieser Behandlungsmethode können mit einer signifikanten Verringerung der schweren Formen der ICD rechnen, die durch Urosepsis und Nierenversagen kompliziert sind, die die Haupttodesursache für Patienten mit dieser Krankheit sind.

Heute kann man mit Sicherheit sagen, dass DLT in der klinischen urologischen Praxis weit verbreitet ist.

Gleichzeitig wurden neue Operationsmethoden entwickelt und werden ständig weiterentwickelt, wobei in den meisten Fällen eine offene Operation vermieden und das gewünschte Ergebnis mit geringerem Risiko für den Patienten erzielt werden kann. Dazu gehören verschiedene endourologische Operationen. Das Hauptkriterium für die Wahl der Methode der endoskopischen Steinzerstörung ist die Größe, Form, Position und Dauer des Steins im Harnleiter. Derzeit werden Indikationen für die Behandlung von ICD mit einem Laser erweitert.

Möglichkeiten der ICD-Pharmakotherapie

In Anbetracht der Tatsache, dass jede Steinentfernungsoperation im Wesentlichen eine symptomatische Behandlung ist, sollte beachtet werden, dass die Rolle verschiedener konservativer Behandlungsmethoden für ICD (Medikamente, Physiotherapie, Balneotherapie und Phytotherapie) zunimmt, um Stoffwechselstörungen zu korrigieren und Steinrückfälle zu verhindern.

In unserer Praxis setzen wir häufig Phytotherapie ein, um mit Hilfe der DLT zur Verbesserung der Urodynamik im oberen Harntrakt und zur schnelleren Entnahme von Steinen oder Bruchstücken und Sand nach deren Zerstörung beizutragen. Gleichzeitig ist es bevorzugt, in der Praxis geeignete Arzneistoffe (Avisan, Olimetin, Marelin, Phytolith, Ciston, Phytolysin, Nieron, Uroflux, Uuralit, Cystenal, Rovatinex, Kejibelling usw.) zu verwenden, von denen einige die Konzentration von Schutzkolloiden im Urin erhöhen.

Bei Nierenkoliken, die durch Uretersteine ​​verursacht werden, sind Analgetika und Antispasmodika (Baralgin, Maxigan, Trigan usw.) oder die intramuskuläre Verabreichung von Diclofenac (Voltaren, Dicloran usw.) angezeigt. Oft müssen verschreibungspflichtige und sogenannte lytische Mischungen mit Promedol oder nicht-narkotischen Analgetika Pentazocin (Fortral), Butorphanol (Moradal), Tramadol (Tramal) usw. verschrieben werden.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass es in solchen Fällen, insbesondere bei Nierenkoliken, die in den ersten Tagen nach der DLT auftreten, ratsam ist, unspezifische entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Diclofenac, Piroxicam usw.) und eine Antioxidans-Therapie mit Medikamenten wie Essentiale, Phospholip, Lipostabil zu verschreiben. Vitamine E und A.

In Gegenwart von Pyelonephritis werden auch Mikrozirkulationsverbesserer (Pentoxifyllin und seine Analoga Trental, Agapurin, Pentylin, Relofect usw.), Desaggregantien (Curantil, Persantin), Calciumantagonisten (Verapamil usw.) in Kombination mit antibakteriellen Mitteln (Antibiotika, Sulfanamid) eingesetzt und die sogenannten Uroseptika).

Nach der Urinkultur auf der Mikroflora wird eine antibakterielle Therapie verordnet, die den Grad der Bakteriurie und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten bestimmt. Bei einer kleinen Bakteriurie reicht es aus, antibakterielle Therapien unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora durchzuführen, gefolgt von einer kontrollierten Aussaat von Urin. Am häufigsten wird in solchen Fällen oral verabreicht Zubereitungen Nitrofuran-Serie (furagin, furadonin, Furazolidon), Nalidixinsäure (nevigramon, Schwarze) oksolinievoy Säure (gramurin, dioksatsin) pipemidievoy Säure (Palin, pimidel) nitrokosolina, Norfloxacin (nolitsin, norfloks und andere). Es können auch Sulfonamide zugeordnet werden, die im Urin ausreichend konzentriert sind: Etazol, Urosulfan, Cotrimoxazol (Biseptol, Bactrim, Septrin usw.).

Bei einem ausgeprägteren Entzündungsprozess in den Nieren erfordert der Einsatz von Antibiotika. In diesen Fällen handelt es sich in der Regel um gramnegative Mikroorganismen aus der Gruppe der Enterobakterien oder Staphylokokken und Enterokokken. Daher empfiehlt es sich, Breitbandantibiotika aus der Gruppe der Amino- und Carboxypenicilline (Ampicillin, Oxacillin, Ampioks, Carbenicillin, Ticarcillin), Kombinationspräparate (Ampicillin in Kombination mit Sulbactam-Natrium, Amoxicillin oder Ticarcillin in Kombination mit klavulanischem Clotulin) zuzuordnen.

Eine Alternative zu halbsynthetischen Penicillinen sind in solchen Fällen Cephalosporine der ersten und zweiten Generation, die auch ein breites Wirkungsspektrum haben: Cefalexin, Cefadroxil, Cefradin, Cefaclor, die per os verwendet werden; Cefalotin, Cefaloridin, Cefazolin, Cefuroxim, Cefamendol, Cefotaxim, Cefotetan, Cefmetazol zur parenteralen Verabreichung. Aufgrund der Tatsache, dass viele Medikamente oral eingenommen werden, kann die Behandlung ambulant erfolgen.

Bei schwerer Pyelonephritis, die durch multiresistente Mikroorganismenstämme (die sogenannten nosokomialen Stämme) verursacht wird, sollte eine antibakterielle (präoperative) Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt werden, häufig vor dem Hintergrund der Drainage der betroffenen Niere mit einem internen Stent. In solchen Fällen werden Antibiotika aus der Gruppe der Aminoglykoside (Sizomycin, Gentamicin, Tobramycin, Netilmicin, Amikacin) eingesetzt; Cephalosporine der dritten und vierten Generation (Ceftriaxon, Ceftizoxim, Ceftazidim, Cefpyr); Beta-Lactam-Antibiotika (Aztreonam, Imipenem in Kombination mit Cylastatin, Meropenem); Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Enoxacin, Pefloxacin, Fleroxacin, Lomefloxacin usw.). Natürlich sind die oben genannten Antibiotika Arzneimittel der zweiten Wahl und werden in schweren Fällen eines Infektionsprozesses oder wenn Arzneimittel der ersten Stufe nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, verschrieben.

Es ist zu beachten, dass die vollständige Beseitigung der Infektion mit ICD, insbesondere wenn der Stein die Urodynamik verletzt, nahezu unmöglich ist und daher vor und nach der Operation, vor allem nach der DLT, eine Antibiotika-Therapie verordnet wird.

Prävention und klinische Untersuchung

Nach dem Entfernen des Steines müssen die Patienten fünf Jahre lang ständig beim Urologen der Poliklinik überwacht und behandelt werden, was sich positiv auf den Verlauf der Erkrankung auswirkt (siehe Diagramm). Konservative Therapie zur Beseitigung von Infektionen und zur Korrektur von Stoffwechselstörungen. Alle Medikamente werden vor dem Hintergrund eines geeigneten Trinkregimes, einer Diät, körperlicher Aktivität und physiotherapeutischer Verfahren verordnet.

Nach der Beseitigung von Harnwegsinfektionen sollte die Behandlung auf die Verhinderung des Wiederauftretens der Steinbildung gerichtet werden. Verwenden Sie zu diesem Zweck Allopurinol, Benzbromaron (mit einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut) sowie Citratgemische (Uuralit-U, Blemarin usw.). Citratmischungen haben sich in Gegenwart von Uraten bestens bewährt - ihre Behandlung für 2-3 Monate führt oft zu einer vollständigen Auflösung der Steine.

Bei der prophylaktischen Behandlung der Oxalat-Lithiasis hat sich der Wirkstoff Oxalit C sowie die Vitamine B1, B6 und Magnesiumoxid, das einen Inhibitor der Calciumoxalat-Kristallisation darstellt, gut bewährt. Bei renaler Hypercalciurie ist Hypothiazid in Kombination mit kaliumhaltigen Arzneimitteln (Panangin, Kaliumorotat) wirksam. Für die Regulation des Phosphor-Calcium-Metabolismus wird Xyphon eingesetzt - das erste inländische Medikament aus der Gruppe der Diphosphonate.

Zu dem Maßnahmenkomplex, der das Wiederauftreten der Krankheit verhindern soll, gehört auch eine Sanatoriumsbehandlung (Truskavets, Svalyava usw.).