Breitbandantibiotika für Infektionen des Urogenitalsystems

Das Harnsystem - ein Komplex von Organen, die eng miteinander verbunden sind, erfüllen die Funktionen des Wasserlassens und der Fortpflanzung. Die Kommunikation erfolgt auf anatomischer, embryologischer und funktionaler Ebene.

Das Urogenitalsystem ist in zwei Ebenen unterteilt: die Organe der Bauch- und Beckenhöhlen. Die erste Stufe umfasst zwei Nieren und zwei Harnleiter, die zweite - die Blase und den Harnleiter.

Unterscheiden Sie auch äußere und innere Geschlechtsorgane. Bei Männern gehören das sexuelle Glied und der Hodensack zum Äußeren, das Samenstrang, die Prostata, die Hoden und der Samenleiter zum Inneren. Bei Frauen die äußere - die Vagina, die großen und kleinen Schamlippen, die innere - die Gebärmutter und die Eierstöcke.

Normalerweise wird das Blut im Nierenkörper von Kapillarglomeruli gefiltert, in denen aufgrund chemischer Prozesse Primärharn gebildet wird. Danach finden Reabsorptions- und Sekretionsprozesse statt. Bei diesen Vorgängen bildet sich Sekundärharn, der sich in den Nierenbechern ansammelt. Von den Bechern ins Becken und von dort die Harnleiter zur Blase hinunter.

Die Blase fasst bis zu einen Liter Flüssigkeit, der Harndrang kommt jedoch mit einer Füllung von 200 Millilitern. Unter Druck gelangt der Urin durch den Harnleiter und wird von den äußeren Genitalorganen ausgeschieden. Normalerweise werden etwa 1200 Milliliter Blut pro Minute gefiltert, jedoch werden einige Gramm im Restharn wieder aufgenommen.

Mit dem Eindringen der Infektion in das Urogenitalsystem sollte es nicht mit sexuell übertragbaren Krankheiten verwechselt werden, es werden unterschiedliche Grade der Urinbildung und -ausscheidung verletzt. Je nach Art und Form der Erkrankung sind die Prozesse der Resorption des Urins und seiner Sekretion gestört. Aufgrund schwerer Ödeme, Verstopfung und Beibehaltung der Harnfunktion. Geschlechtskrankheiten beeinflussen die äußeren Genitalien und führen zu verschiedenen sexuellen Funktionsstörungen.

Die häufigsten Ursachen für entzündliche und infektiöse Prozesse sind:

  • schlechte Hygiene;
  • chronische Krankheiten;
  • Geschlechtsverkehr ohne die Verwendung von Verhütungsmitteln;
  • häufiger Mikrotrauma;
  • Hypothermie;

Für einen produktiven Behandlungsprozess und die Prävention von Komplikationen bei den ersten Manifestationen der Krankheit ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und eine Antibiotika-Therapie zu beginnen.

Antibiotika gegen Harnwegsinfektionen bei Frauen und Männern werden mit der gleichen Häufigkeit angewendet.

Arten von Krankheiten und ihre Symptome

Infektionskrankheiten betreffen alle Systemstrukturen. Verursachen Erkrankungen der Nieren, der Blase, der Harnröhre und der äußeren Genitalorgane.

Die häufigsten Erkrankungen sind Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Zystitis, Urethritis, Vaginitis, Candidiasis, Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhoe, Gonorrhoe.

Diese Krankheiten können als eigenständige nosologische Formen auftreten oder zum zweiten Mal vor dem Hintergrund eines bereits stattfindenden Infektionsprozesses abgerufen werden. Einen chronischen und akuten Verlauf haben

Die charakteristischsten häufigen und lokalen Symptome sind:

  1. Febrile-Temperatur.
  2. Allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit.
  3. Kopfschmerzen und Schwindel.
  4. Funktionsstörung beim Wasserlassen
  5. Ausscheidung von Schleim und Eiter.
  6. Urinfarbe ändern.
  7. Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen.

Das charakteristischste Anzeichen einer Pyelonephritis sind Schmerzen im unteren Rückenbereich, allgemeine Intoxikationen und Schmerzen beim Wasserlassen. Blasenentzündung tritt in Form von Schmerzen im Unterleib, Schmerzen in der Toilette und einem Zahn in der Leiste auf. Urethritis hat ähnliche Symptome wie eine Blasenentzündung, mit Hilfe zusätzlicher Forschungsmethoden kann unterschieden werden.

Sexuell übertragbare Krankheiten sind etwas anders.

Es gibt Schmerzen und Brennen der Genitalien, Rötung der Vorhaut, eitriger Ausfluss, unangenehmer Uringeruch. Hautausschlag und Erosion sind möglich.

Video: Urogenitale Infektionen

Behandlung mit Breitbandantibiotika

Bei der Bestätigung der Anwesenheit eines Infektionserregers muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

In der modernen Medizin gibt es eine Vielzahl von Breitbandantibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems. Die pharmakologische Industrie produziert verschiedene Arten von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Es gibt verschiedene Arten und Klassen, die alle eine bakteriostatische, antimikrobielle und bakterizide Wirkung haben. Bei schweren Bedingungen wird empfohlen, mehrere Drogenreihen zu kombinieren.

Die am häufigsten verwendeten Klassen sind:

  • Penicilline;
  • Tetracycline;
  • Aminoglykoside;
  • Cephalosporine;
  • Carbapineme;
  • Makrolide;
  • lincosamide;
  • Nitrofuranderivate;
  • Chinolone.

Eine Reihe von Penicillinen gehört zur Klasse der Beta-Lactam-Antibiotika. Machen Sie sie aus Pilzen. Unterteilt in natürliche, halbsynthetische und Aminopenicilline. Das aktivste natürliche Medikament ist Benzylpenicillin. Es betrifft eine kleine Reihe von pyogenen Bakterien. Halbsynthetisch - Methicillin hat ein breiteres Wirkungsspektrum. Unterdrückt die meisten Kokken sowie grampositive und negative Stöcke. Aminopenicilline haben den breitesten Wirkungsbereich, dazu gehören Amoxiclav und Aminopenicillin.

Cephalosporine - im Unterschied zu Penicillinen ist ihre Resistenz gegen Beta-Lactamasen. In fünf Generationen aufgeteilt.

  1. Cefalotin, Cefradin.
  2. Cefuroxim, Cefotiam.
  3. Cefotaxim, Ceftazidim, Ceftriaxon.
  4. Cefepime
  5. Ceftaroline.

Je höher die Klasse, desto höher ist die Resistenz gegen Beta-Lactamase.

Makrolid-Medikamente, die im Vergleich zu anderen Mitteln die geringste toxische Wirkung haben. Wirkt gegen grampositive Kokken und intrazelluläre Parasiten. Anteil an natürlichen und halbsynthetischen Drogen. Dazu gehören: Erythromycin, Azithromycin, Roxithromycin.

Carbapinema ist eine Klasse von Beta-Lactam-Antibiotika. Eine Reihe von Medikamenten wurde von Meroponem, Faropenem, Imipenem vorgestellt.

Tetracycline gehören zur Gruppe der Polyketide. Beeinflussen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Stäbchen sowie einige Protozoenarten. Die charakteristischsten Vertreter sind: Tetracyclin, Oxytetracyclin, Chlortetracyclin.

Lincosamide binden das zelluläre Ribosom und bauen die Proteinsynthese ab.

Wird als Second-Line-Medikament für grampositive Infektionen und anaerobe Flora verwendet.

Empfehlungen für den Einsatz von Drogen

  • Nolocin - während der Behandlung ist es notwendig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Nehmen Sie dieses Medikament auf nüchternen Magen und trinken Sie Wasser. Es ist notwendig, zweimal täglich 1 Tablette, 400 Milligramm, einzunehmen. Zuweisung für 14 Tage. Analoga sind Norfloxacin, Norbactin. Der Durchschnittspreis für 10 Tabletten beträgt 170 Rubel. Neocitin muss vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden. Eine Behandlung für Erwachsene beträgt 200 Milligramm für drei Dosen von 7 Tagen. Kinder - 50 mg für drei Dosen. Analoga - Neobutin, Trimebutin. Apothekenpreis - 400 Rubel.
  • Monural zum Auflösen eines Beutels einer Dosis von 3 g in gekochtem Wasser. Einmal täglich oral einnehmen. Die Behandlung besteht aus einem einzigen Empfang. Analog - Fosfomycin. Der Marktpreis beträgt 465 Rubel.
  • Canephron - die ältere Generation nimmt dreimal täglich 2 Pillen ein, Kinder - eine unabhängig von der Mahlzeit. Nach Abklingen der Symptome wird eine prophylaktische Behandlung für einen Monat empfohlen. Analoga - Bioprost, Aflazin. Preis - 450 Rubel.
  • Bei der Behandlung mit Zystone mit diesem Medikament müssen große Mengen Wasser getrunken werden. Sie müssen zweimal täglich 2 Tabletten einnehmen, 100 Milligramm. Der Behandlungszyklus dauert sechs Monate. Analoga - Uronefron. Marktbewertung - 365 Rubel.
  • ProstaNorm - Nehmen Sie 1 Tablette mit 200 mg zweimal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach. Die Behandlungsdauer beträgt sechs Monate. Analoga - Vitaprost, Samprost. Preis - 270 Rubel.
  • Furagin - Erwachsenen werden zwei Tabletten mit einer Dosis von 100 Milligramm viermal am ersten Tag der Behandlung verordnet. Folgendes ist dreimal täglich eine Tablette. Analoga - Furazidin, Furadonin. Der Preis auf dem Markt beträgt 250 Rubel.
  • Ceftriaxon - 1 Gramm Flaschen. Der Inhalt sollte in der Narkosemittelampulle oder in Wasser zur Injektion zur intramuskulären Verabreichung oder in 20 ml Kochsalzlösung zur intravenösen Verabreichung aufgelöst werden. 7 Tage lang zweimal täglich stechen. Analoga - Rotsefin, Zatsef. Der Durchschnittspreis für eine Flasche beträgt 25 Rubel.
  • Meroponem - Flasche 1 Gramm verdünnt in 200 Milliliter Kochsalzlösung. Zweimal täglich intravenös injizieren. Die Behandlung dauert 5 Tage. Analoga - Alvopenem, Diapenem. Preis in der Apotheke - 490 Rubel.
  • Erythromycin - Nehmen Sie zweimal täglich 100 mg Tabletten, einen Trick vor den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert 7 Tage. Analoga - Dalatsin, Zerkalin. Preis - 200 Rubel.
  • Amoxiclav - mit einer durchschnittlichen Stromstärke von 625 Gramm alle 8 Stunden. Die Behandlungsdauer von 5 bis 14 Tagen. Analoga - Ekolinkom, Ekoklav. Der Durchschnittspreis beträgt 200 Rubel.

Video: "Behandlung von Infektionen der unteren Harnwege" - ein Interview mit prof. O.B.Loranom

Überblick über 5 Antibiotika-Gruppen zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen

Einer der häufigsten Gründe für den Zugang zu einem Urologen heute sind Harnwegsinfektionen, die nicht mit sexuell übertragbaren Krankheiten verwechselt werden sollten. Letztere werden sexuell übertragen, während IIP in jedem Alter diagnostiziert wird und aus anderen Gründen auftritt.

Bakterielle Schäden an den Organen des Ausscheidungssystems gehen mit starken Beschwerden einher - Schmerzen, Brennen, häufiger Drang, die Blase zu entleeren - und ohne Therapie chronisch werden. Die optimale Behandlungsoption ist der Einsatz moderner Antibiotika, die es ermöglichen, die Pathologie schnell und unkompliziert zu beseitigen.

Was ist das MPI?

Urogenitale Infektionen umfassen verschiedene Arten von entzündlichen Prozessen im Harnsystem, einschließlich der Nieren mit Harnleitern (sie bilden die oberen MEP-Bereiche) sowie der Blase und der Harnröhre (untere Teile):

  • Pyelonephritis ist eine Entzündung des Parenchyms und des Tubulus-Systems der Nieren, begleitet von schmerzhaften Empfindungen im unteren Rücken von unterschiedlicher Intensität und Vergiftung (Fieber, Übelkeit, Schwäche, Schüttelfrost).
  • Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess in der Blase, dessen Symptome häufig ein Harndrang mit dem gleichzeitigen Gefühl einer unvollständigen Entleerung sind, Schmerzen lindern und manchmal auch Blut im Urin.
  • Urethritis - die Niederlage der Erreger der Harnröhre (der sogenannten Harnröhre), bei der der Urin als eitriger Ausfluss erscheint und das Wasserlassen schmerzhaft wird.

Es kann verschiedene Ursachen für Harnwegsinfektionen geben. Neben mechanischen Schäden tritt die Pathologie vor dem Hintergrund von Hypothermie und verminderter Immunität auf, wenn die bedingt pathogene Mikroflora aktiviert wird. Darüber hinaus tritt die Infektion häufig aufgrund mangelnder Körperpflege auf, wenn Bakterien aus dem Damm in die Harnröhre gelangen. Frauen erkranken viel häufiger als Männer in fast jedem Alter (außer bei älteren Menschen).

Antibiotika bei der Behandlung von MPI

In den meisten Fällen ist die Infektion bakterieller Natur. Der häufigste Erreger ist ein Vertreter der Enterobakterien - E. coli, der bei 95% der Patienten nachgewiesen wird. Weniger häufig sind S.saprophyticus, Proteus, Klebsiella, Entero- und Streptokokken. Daher wäre die beste Option bereits vor Laboruntersuchungen eine Behandlung mit Antibiotika gegen Infektionen des Urogenitalsystems.

Moderne antibakterielle Wirkstoffe werden in mehrere Gruppen unterteilt, von denen jede einen besonderen Mechanismus der bakteriziden oder bakteriostatischen Wirkung hat. Einige Medikamente sind durch ein enges Spektrum antimikrobieller Aktivität gekennzeichnet, das heißt, sie wirken sich nachteilig auf eine begrenzte Anzahl bakterieller Spezies aus, während andere (ein breites Spektrum) zur Bekämpfung verschiedener Arten von Pathogenen entwickelt werden. Es ist die zweite Gruppe von Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen.

Penicilline

Die erste Person, die ABP lange Zeit entdeckt hatte, war ein nahezu universelles Mittel der Antibiotika-Therapie. Im Laufe der Zeit mutierten pathogene Mikroorganismen jedoch zu spezifischen Schutzsystemen, die die Verbesserung medizinischer Präparate erforderten. Gegenwärtig haben natürliche Penicilline ihre klinische Bedeutung verloren, stattdessen werden halbsynthetische, kombinierte und inhibitorgeschützte Antibiotika vom Penicillin-Typ verwendet. Urogenitale Infektionen werden in dieser Serie mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Ampicillin Halbsynthetisches Medikament zur oralen und parenteralen Anwendung, das bakterizid wirkt, indem es die Biosynthese der Zellwand blockiert. Es zeichnet sich durch eine relativ hohe Bioverfügbarkeit und geringe Toxizität aus. Besonders aktiv gegen Protea, Klebsiella und Escherichia coli. Um die Resistenz gegen Beta-Laktamasen zu erhöhen, wird auch das kombinierte Mittel Ampicillin / Sulbactam verschrieben.
  • Amoxicillin. Das Spektrum der antimikrobiellen Wirkung und Effizienz ist dem vorherigen ABP ähnlich, zeichnet sich jedoch durch erhöhte Säurebeständigkeit aus (kollabiert nicht in einer sauren Magenumgebung). Seine Analoga Flemoksin Solutab und Hikontsil werden ebenso verwendet wie kombinierte Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems (mit Clavulansäure) - Amoxicillin / Clavulanat, Augmentin, Amoxiclav, Flemoklav Solutab.

Zum Beispiel ist die Empfindlichkeit von E. coli etwas mehr als 60%, was auf die geringe Wirksamkeit der Antibiotikatherapie und die Notwendigkeit der Verwendung von BPA in anderen Gruppen hindeutet. Aus demselben Grund wird das Antibiotikum Sulfonamid Co-trimoxazol (Biseptol) in der urologischen Praxis praktisch nicht verwendet.

Cephalosporine

Eine andere Gruppe von Beta-Lactamen mit ähnlicher Wirkung, die sich von Penicillinen unterscheidet, ist resistenter gegen die Verwüstungen von Enzymen, die von der pathogenen Flora erzeugt werden. Es gibt mehrere Generationen dieser Medikamente, von denen die meisten zur parenteralen Verabreichung bestimmt sind. Aus dieser Serie werden die folgenden Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen verwendet:

  • Cephalexin Eine wirksame Heilung für Entzündungen aller Organe des Urogenitalsystems für die orale Verabreichung mit einer minimalen Liste von Kontraindikationen.
  • Cefaclor (Ceclare, Alfacet, Taracef). Es gehört zur zweiten Generation der Cephalosporine und wird auch oral verabreicht.
  • Cefuroxim und seine Analoga Zinatsef und Zinnat. In mehreren Dosierungsformen erhältlich. Sie können aufgrund der geringen Toxizität sogar in den ersten Lebensmonaten an Kinder verabreicht werden.
  • Ceftriaxon. Wird als Pulver verkauft, um eine Lösung herzustellen, die parenteral injiziert wird. Stellvertreter sind Lendatsin und Rotsefin.
  • Cefoperazon (Cefobid). Der Vertreter der dritten Generation von Cephalosporinen, der intravenös oder intramuskulär bei Harnwegsinfektionen verabreicht wird.
  • Cefepim (Maxipim). Die vierte Generation von Antibiotika dieser Gruppe für die parenterale Anwendung.

Diese Medikamente werden häufig in der Urologie verwendet, einige sind jedoch für Schwangere und Stillende kontraindiziert.

Fluorchinolone

Die bisher effektivsten Antibiotika bei Harnwegsinfektionen bei Männern und Frauen. Dies sind starke synthetische Wirkstoffe mit bakterizider Wirkung (der Tod von Mikroorganismen tritt aufgrund der Verletzung der DNA-Synthese und der Zerstörung der Zellwand auf). Aufgrund der Toxizität und Permeabilität der Plazentaschranke für Kinder werden Schwangere und Stillende nicht ernannt.

  • Ciprofloxacin. Wird oral oder parenteral eingenommen, zieht gut ein und beseitigt schnell die schmerzhaften Symptome. Es hat mehrere Analoga, darunter Tsiprobay und Ziprinol.
  • Ofloxacin (Ofloksin, Tarivid). Antibiotikum Fluorchinolon, das aufgrund seiner Wirksamkeit und seiner breiten Palette antimikrobieller Wirkung nicht nur in der urologischen Praxis weit verbreitet ist.
  • Norfloxacin (Nolitsin). Ein anderes Medikament zur oralen Verabreichung sowie in / in und in / m Verwendung. Hat die gleichen Indikationen und Kontraindikationen.
  • Pefloxacin (Abactal). Es ist auch wirksam gegen die meisten aeroben Pathogene, die parenteral und oral eingenommen werden.

Diese Antibiotika werden auch in Mykoplasmen gezeigt, da sie auf intrazelluläre Mikroorganismen besser wirken als die bisher weit verbreiteten Tetracycline. Ein charakteristisches Merkmal von Fluorchinolonen ist ein negativer Effekt auf das Bindegewebe. Aus diesem Grund ist es verboten, Medikamente bis zum Alter von 18 Jahren, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie Personen mit einer Tendinitis zu verwenden.

Aminoglykoside

Klasse von antibakteriellen Wirkstoffen zur parenteralen Verabreichung. Die bakterizide Wirkung wird durch die Hemmung der Synthese von Proteinen, vorwiegend gramnegativen Anaerobier, erreicht. Gleichzeitig zeichnen sich die Präparate dieser Gruppe durch relativ hohe Nephro- und Ototoxizitätsraten aus, was den Anwendungsbereich einschränkt.

  • Gentamicin. Das Medikament der zweiten Generation von Aminoglykosid-Antibiotika, das im Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert wird und daher intravenös und intramuskulär verabreicht wird.
  • Netilmecin (Netromitsin). Bezieht sich auf die gleiche Generation, hat eine ähnliche Wirkung und eine Liste von Kontraindikationen.
  • Amikacin. Ein weiteres Aminoglykosid, das bei Harnwegsinfektionen wirksam ist, insbesondere bei komplizierten.

Aufgrund der langen Halbwertszeit werden die aufgeführten Medikamente nur einmal täglich verwendet. Schon früh bei Kindern bestellt, stillende Frauen und schwangere Frauen sind jedoch kontraindiziert. Aminoglykosid-Antibiotika der ersten Generation werden bei der Behandlung von IMF-Infektionen nicht mehr verwendet.

Nitrofurane

Breitspektrum-Antibiotika für Infektionen des Urogenitalsystems mit bakteriostatischer Wirkung, die sich sowohl bei grampositiven als auch bei gramnegativen Mikroflora manifestiert. In diesem Fall wird die Resistenz von Krankheitserregern praktisch nicht gebildet. Diese Medikamente sind zum Einnehmen bestimmt, und Lebensmittel erhöhen nur ihre Bioverfügbarkeit. Für die Behandlung von Infektionen verwendet IMP Nitrofurantoin (Handelsname Furadonin), das Kindern ab dem zweiten Lebensmonat verabreicht werden kann, nicht jedoch schwangeren und stillenden Frauen.

Das Antibiotikum Fosfomycin Trometamol, das keiner der oben genannten Gruppen angehört, verdient eine gesonderte Beschreibung. Es wird in Apotheken unter dem Markennamen Monural verkauft und gilt als universelles Antibiotikum bei Entzündungen des Harnsystems bei Frauen. Dieses bakterizide Mittel für unkomplizierte Formen der Entzündung Das IMP wird durch einen eintägigen Kurs verordnet - 3 Gramm Fosfomycin einmal. Zugelassen für die Anwendung in jeder Schwangerschaft, hat praktisch keine Nebenwirkungen und kann in der Pädiatrie (ab 5 Jahren) angewendet werden.

Wann und wie werden Antibiotika für PII eingesetzt?

Normalerweise ist der Urin eines gesunden Menschen praktisch steril, aber die Harnröhre hat auch eine eigene Mikroflora auf der Schleimhaut. Daher wird häufig asymptomatische Bakteriurie (Vorhandensein pathogener Mikroorganismen im Urin) diagnostiziert. Dieser Zustand erscheint nicht nach außen und erfordert in den meisten Fällen keine Therapie. Ausnahmen bilden schwangere Frauen, Kinder und Menschen mit Immunschwäche.

Wenn große Kolonien von E. coli im Urin gefunden werden, ist eine Antibiotika-Behandlung erforderlich. In diesem Fall verläuft die Erkrankung in akuter oder chronischer Form mit schweren Symptomen. Darüber hinaus wird die Antibiotikatherapie in Langzeitdosen mit niedriger Dosis verschrieben, um einen Rückfall zu verhindern (wenn die Verschlimmerung häufiger als zweimal alle sechs Monate auftritt). Nachfolgend finden Sie Diagramme zur Verwendung von Antibiotika bei Harnwegsinfektionen bei Frauen, Männern und Kindern.

Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Pyelonephritis

Die milden und mittelschweren Formen der Krankheit werden mit oralen Fluorchinolonen (z. B. 200-400 mg Ofloxacin zweimal täglich) oder mit Inhibitor geschütztem Amoxicillin behandelt. Cephalosporine und Co-Trimoxazol sind Reservemedikamente. Krankenhausaufenthalte mit einer anfänglichen Behandlung mit parenteralen Cephalosporinen (Cefuroxim), gefolgt von einem Transfer auf Ampicillin- oder Amoxicillin-Tabletten, einschließlich Clavulansäure, sind für schwangere Frauen angezeigt. Kinder unter 2 Jahren werden ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht und erhalten dieselben Antibiotika wie schwangere Frauen.

Blasenentzündung und Urethritis

In der Regel laufen Zystitis und nicht-spezifische Entzündungsprozesse in der Harnröhre gleichzeitig ab, daher unterscheidet sich ihre antibiotische Therapie nicht. Eine unkomplizierte Infektion bei Erwachsenen wird normalerweise für 3-5 Tage mit Fluorchinolonen (Ofloxacin, Norfloxacin und anderen) behandelt. Reserve sind Amoxicillin / Clavulanat, Furadonin oder Monural. Komplizierte Formen werden ähnlich behandelt, aber eine Antibiotika-Therapie dauert mindestens 1-2 Wochen. Bei schwangeren Frauen sind Amoxicillin oder Monural die Mittel der Wahl, Nitrofurantoin ist eine Alternative. Kindern wird sieben Tage lang oral Cephalosporine oder Amoxicillin mit Kaliumclavulanat verabreicht. Monural oder Furadonin werden als Reservefonds verwendet.

Weitere Informationen

Es sollte beachtet werden, dass bei Männern jede Form von MPI als kompliziert betrachtet wird und gemäß dem entsprechenden Schema behandelt wird. Darüber hinaus erfordern Komplikationen und schwere Erkrankungen einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt und die Behandlung mit parenteralen Medikamenten. Ambulante Medikamente werden in der Regel zur oralen Verabreichung verschrieben. Wie bei Volksheilmitteln, kann es keine Alternative zur Antibiotika-Therapie sein. Infusionen und Dekokte von Kräutern dürfen nur in Absprache mit dem Arzt als Zusatzbehandlung verwendet werden.

Antibiotika gegen Infektionen des Urogenitalsystems bei Männern

Merkmale des Kampfes gegen Infektionen der Harnwege

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Eine Harnwegsinfektion (allgemeines Akronym - UTI) ist eine Erkrankung, von der eine wachsende Mehrheit der Bevölkerung betroffen ist. Diese Krankheit zu bekommen, ist für alle ein Risiko: Männer, Frauen und Kinder. Statistiken zeigen, dass der weibliche Körper anfälliger für diese Krankheit ist, die mit den Besonderheiten seiner Struktur zusammenhängt.

Arten von Infektionen der Harnwege

Je nachdem, welches Organ durch die Infektion entzündet ist, werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  • spezifische Urethritis (entwickelt als Folge von Genitalinfektionen);
  • unspezifische Urethritis (der Entzündungsprozess wird durch Bakterien und Pilze verursacht, die nicht sexuell übertragen werden);
  • bakterielle Prostatitis;
  • Blasenentzündung (verursacht durch eine Entzündung der Blase, häufiger bei Frauen);
  • Pyelonephritis (Entzündung des Nierenparenchyms durch infektiöse Erreger, Frauen im Alter von 20-25 Jahren und schwangere Frauen, bei denen ein Risiko für diese Krankheit besteht).

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Jeder dieser Typen kann in solchen Formen vorkommen:

  • kompliziert (Ausscheidungsfunktionen werden nicht beeinträchtigt);
  • unkompliziert (es gibt Funktionsstörungen verschiedener Organe des Systems).
  • Krankenhaus (die Krankheit entsteht durch medizinische Manipulation);
  • Gemeinschaft erworben (Entzündung ist nicht mit der Diagnose und Behandlung von Pathologien verbunden).

Ursachen von Krankheiten

Entzündungen des Harntraktes entstehen durch Eindringen von Krankheitserregern (Streptokokken, Chlamydien, Klebsiella, hefeartige Pilze, Trichomonaden, Staphylokokken, Gonokokken, Darmbakterien).

Um eine Infektion zu vermeiden, ist es wichtig zu wissen, wie die Infektion die Harnorgane durchdringt. Die Hauptwege sind:

  • von der Umgebung auf die Schleimhaut der Genitalorgane gelangen (z. B. nach dem Baden in Behältern, durch Hygieneartikel, durch schmutzige Hände);
  • aus dem Enddarm nach dem Stuhlgang bekommen;
  • aufgrund des Einführens eines Katheters in die Harnröhre und seiner längeren Präsenz im Körper (daher ist es notwendig, auf den rechtzeitigen Ersatz zu achten);
  • nach dem Geschlechtsverkehr;
  • durch Empfängnisverhütung (Zwerchfellring, Kondome mit spermizidem Schaum).

Zusätzliche Faktoren, die das Krankheitsrisiko erhöhen:

  • angeborene Anomalien des Urogenitalsystems;
  • Nicht-infektiöse Krankheiten (Nierensteine, Diabetes mellitus, Nierenpathologie, Immunschwäche, Erkrankungen des Rückenmarks);
  • gastrointestinale Infektionen;
  • Hypothermie;
  • Verletzungen.

Symptome

Je nach Auftreten klinischer Anzeichen werden diese Arten von Krankheiten unterschieden:

  • klinisch signifikante Infektionen;
  • asymptomatische Bakteriurie.

Anzeichen von Krankheiten hängen vom Alter der Person ab. Eltern von Neugeborenen sollten durch folgende Symptome alarmiert werden:

  • Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtszunahme erreicht nicht die Norm;
  • Temperaturerhöhung;
  • Reizbarkeit und Launenhaftigkeit;
  • Rötung der Genitalien.

Bei Kindern im Vorschulalter manifestiert sich das Leiden in Form von Wasserlassen:

  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • Urinausscheidung in kleinen Portionen;
  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen.
  • Schwäche, Übelkeit;
  • Fieber;
  • Schmerzen im Unterleib.

Erwachsene bemerken die folgenden Symptome einer Harnwegsinfektion:

  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Beschwerden während des Abflusses von Urin;
  • allgemeine Schwäche;
  • Änderung der Körpertemperatur (Fieber oder Schüttelfrost);
  • Schmerzen über dem Schambein, manchmal bis zum unteren Rücken und zu den Seitenabschnitten des Bauches;
  • vergrößerte Niere, die beim Palpieren leicht zu spüren ist (Zeichen von Pyelonephritis).

Merkmale der Krankheit bei Männern und Frauen

Vertreter des stärkeren Geschlechts werden am häufigsten durch Pathologien der Prostata und Urolithiasis infiziert. Diese Krankheiten - die Ursache für stehenden Urin und die Weiterentwicklung von Infektionsprozessen. Die Behandlung der Harnwege bei Männern beginnt mit der Beseitigung von Barrieren, die den normalen Harnfluss behindern.

Harnwegsinfektionen bei Frauen sind etwas anders. Die Vertreter des fairen Geschlechts leiden meistens an Blasenentzündung, da die Infektionen aufgrund der Struktur ihres Körpers leicht aus der Umgebung in den Körper gelangen können. Daher sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Vertreter beiderlei Geschlechts sind nicht gegen Geschlechtsbefall versichert.

Treten solche Krankheiten bei Kindern auf?

Infektionskrankheiten der Harnwege bei Kindern sind ebenfalls zu finden. Babys haben das Risiko einer Infektion der Harnwege durch die Windel. In den meisten Fällen ist der Erreger von Entzündungsprozessen Escherichia coli.

Die häufigsten Arten der Entwicklung der Krankheit bei Kindern:

  • aufsteigend (Harnapparat wird allmählich befallen, die Infektion "bewegt" sich von den unteren Organen zum oberen Organ);
  • die Übertragung von Bakterien aus dem Darm, insbesondere für Kinder von 1 bis 3 Jahren, die häufig Durchfall haben.

Symptome, die auf eine Infektion hinweisen, sind oben aufgeführt.

Bei Säuglingen ist das Erkennen der Krankheit nicht einfach, da es Schwierigkeiten beim Sammeln des Urins des mittleren Teils gibt.

Infektionskrankheiten des Harnsystems während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen sind häufig mit Harnwegsinfektionen konfrontiert. Dafür gibt es zwei Hauptgründe:

  • hormonelles Ungleichgewicht aufgrund verminderter Immunität;
  • Durch die Verdrängung von Organen, die sich neben dem Urogenitalsystem befinden, kommt es zu Stagnationen, die sich zu Krankheitsherden entwickeln.

Infizierte Harnwege beeinträchtigen die Entwicklung des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft. Schwangere Mütter sollten sich daher regelmäßig Laboruntersuchungen mit Urin unterziehen.

Es ist notwendig, eine Infektionskrankheit bei schwangeren Frauen mit solchen Medikamenten zu behandeln, die weder der Mutter noch dem Fötus schaden.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit einer allgemeinen Untersuchung des behandelnden Arztes, woraufhin der Fachmann die für die Schlussfolgerung erforderliche Forschung vorschreibt, deren Hauptaufgabe eine allgemeine Urinanalyse ist. Ärzte bestimmen damit den Gehalt an Leukozyten (es sollte nicht mehr als 4 betragen) und Bakterien (muss vollständig fehlen).

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein durchschnittlicher Teil der Ausscheidungen im Urin für die Analyse geeignet ist, da die ersteren ein "Auswaschen" aus den Genitalien enthalten können, in dem häufig Bakterien nachgewiesen werden.

Sie können auch solche Laboruntersuchungen vorschreiben:

  • Abschaben von den Genitalien;
  • bakterielle Urinkultur.

Diese Methoden werden zur Identifizierung von Chlamydien und Mykoplasmen sowie zur Bestimmung der wirksamsten Medikamente zur Behandlung verwendet.

Für eine genauere Diagnose werden folgende Untersuchungen vorgeschrieben:

  • röntgendichte Untersuchung oder intravenöse Urographie (Diagnose des Zustands der Organe des Urogenitalsystems, die auch beim Nachweis von Nierensteinen wirksam ist);
  • Ultraschall der Nieren;
  • Blasenentzündung der Blase.

Behandlung

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen wird in der Regel auf konservative Weise durchgeführt. Die Therapie beginnt mit der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, gute Ergebnisse werden durch Antibiotika gegeben. Medikamente sollten jedoch nicht ohne Testergebnisse verschrieben werden.

Wenn Harnwegsinfektionen solche Medikamente am häufigsten verschreiben:

  • Ceftriaxon intramuskulär;
  • Azithromycin;
  • Doxycyclin (diese Medikamente wirken sowohl bei Urethritis als auch bei Zystitis);
  • Fluorchinolone (bei akuter Zystitis);
  • Co-Trimoxazol (für Urethritis).

Diese Mittel werden normalerweise in dem Komplex verwendet, der dem behandelnden Arzt zugewiesen wird. Der Spezialist bestimmt auch die Dosierung und Dauer des Therapieverlaufs.

Die Einnahme von Antibiotika in Kombination mit anderen Medikamenten sollte von einem Spezialisten empfohlen werden.

Wenn die Infektion sexuell in den Körper eingeführt wurde, müssen beide Sexualpartner behandelt werden.

Pyelonephritis ist ein spätes Stadium der Infektion im Körper und erfordert daher eine Behandlung in einem Krankenhaus. Die Merkmale der Behandlung hängen vom Allgemeinzustand des Patienten ab. Die parenterale Therapie wird in der Regel zugeschrieben (etwa 4-5 Tage). Danach muss der Patient das Arzneimittel etwa zwei Wochen lang oral einnehmen.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen erfordert einen besonderen Ansatz, da nicht jedes Medikament zu ihnen passt. Nach der Verschreibung von Medikamenten ist es ratsam, einen Frauenarzt zu konsultieren, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht.

Chirurgische Eingriffe sind angezeigt für:

  • obstruktive Uropathien;
  • Organpathologien;
  • Anomalien neurogenen Ursprungs.

Häufig verwendete Drainage der Harnwege.

In der Volksmedizin wird empfohlen, Beschwerden mit Abkochungen von Kamille, Bärentraube und Wintergrün zu behandeln.

Prävention

Präventive Maßnahmen zielen darauf ab, das Eindringen von Mikroorganismen in den Körper zu vermeiden:

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

  • Ablehnung des Schaumbads zugunsten der Dusche, wodurch die Infektion minimiert wird;
  • Einnahme von Vitaminen der Gruppe C zur Erhöhung des Säuregehaltes, wodurch Bakterien abgetötet werden;
  • Ablehnung von sehr festem Leinen;
  • sorgfältiger Gebrauch von Verhütungsmitteln;
  • genug trinken;
  • vermeiden Sie gelegentlichen Sex;
  • Vermeidung von Unterkühlung;
  • regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen.

Wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, können Sie Infektionskrankheiten relativ schnell und einfach beseitigen und Komplikationen vermeiden.

Diät für Nieren- und Harnwegserkrankungen

Die Therapie von Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems wird immer unter Aufsicht eines Urologen oder Nephrologen durchgeführt. Sie richtet sich gegen die Ursache und beinhaltet die obligatorische klinische Ernährung.

Eine Diät für Nieren- und Harnwegserkrankungen ist der Hauptbestandteil einer umfassenden Behandlung, mit der nicht nur die klinischen Manifestationen der Erkrankung, sondern auch das Risiko von Komplikationen reduziert werden kann.

Allgemeine Informationen zu Nierenpathologien

Das Vorhandensein einer Vorgeschichte von Erkrankungen des Harnsystems zeigt sich immer an der Lebensqualität des Menschen. Sowohl das Nierengewebe als auch die Organe des Urogenitalsystems (Harnleiter, Blase, Harnröhre, Harnröhre) können an dem pathologischen Prozess beteiligt sein.

Das Harnsystem reagiert heftig auf entzündliche Prozesse, daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu erkennen.

In der Praxis von Ärzten sind die häufigsten Erkrankungen:

  • Nephritis;
  • Pyelitis;
  • Pyelonephritis;
  • Nierenversagen;
  • Glomerulonephritis;
  • Urolithiasis.

Diät für Nierenerkrankungen verbessert die Wirkung von Medikamenten und hilft, die Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren. Bei Frauen und Männern entwickeln sich die Pathologien der Nieren mit der gleichen Häufigkeit, die therapeutische Ernährung unterscheidet sich nicht. Alle giftigen und schädlichen Substanzen werden von den Nieren ausgeschieden, daher ist es notwendig, ihre volle Arbeit zu bewahren, um sie vor negativen Auswirkungen zu schützen.

Die Ursachen von Nierenerkrankungen sind vielfältig, aber in 80% der Fälle sind Infektionen die Ursache. Klinische Manifestationen von Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems, ausgedrückt und begleitet von:

  • eingeschränktes Wasserlassen;
  • Schmerzen oder Beschwerden in der Lendengegend;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Ödem der Gliedmaßen, Gesicht;
  • Anzeichen einer Vergiftung.

Die Ernährung für Pathologien der Nieren und des Harntraktes umfasst Lebensmittel mit einem minimalen Proteingehalt tierischen und pflanzlichen Ursprungs. Ohne diätetische Ernährung wirkt sich die Therapie nicht aus, auch wenn der Patient Medikamente einnimmt.

Die Vorteile einer Diät

Für Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems verschreiben Ärzte eine Diät Nummer 7. Abhängig von der Diagnose ist die Tabellennummer 7 in mehrere unterteilt.

  1. 7a (proteinarme Diät) ermöglicht es Ihnen, oxidierte Metaboliten, stickstoffhaltige Abfälle aus dem Körper zu entfernen, hat eine hypotensive Wirkung und verringert die Anzeichen von Urämie.
  2. 7b wird bei chronischen Erkrankungen der Nieren verschrieben.
  3. Mit 7b können Sie den Proteinverlust kompensieren.
  4. 7g empfohlen für Nierenversagen, insbesondere für Patienten, die an Hämodialyse leiden.
  5. 7p, die Hauptindikation für die Ernennung ist Nierenversagen, permanente Hämodialyse.

Zusätzlich zu Diät Nummer 7 kann der Arzt eine Tabellennummer 6 oder Nummer 14 vorschreiben. Die Wahl der Ernährungstafeln hängt nicht nur direkt von der Diagnose ab, sondern auch vom Entwicklungsstand der Erkrankung.

Die Grundprinzipien der richtigen Ernährung:

  • Entladung des Harnsystems;
  • Reinigung des Blutes von schädlichen und toxischen Substanzen;
  • Stabilisierung von Stoffwechselprozessen;
  • Reduktion von Ödemen;
  • Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels;
  • Reduktion auf normale Blutdruckindikatoren;
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Verbesserung des Verdauungstraktes.

Die Ernährung bei Nierenerkrankungen ist eine der Hauptkomponenten der Therapie. Daher sollten die Patienten die Empfehlungen des Arztes zu Ernährung und Lebensstil strikt befolgen und nur zugelassene Produkte verwenden.

Empfohlene Produkte

Die für Nieren- und Harnwegserkrankungen empfohlene Produktpalette ist sehr vielfältig, so dass sie leckere und gesunde Gerichte zubereiten können.

  • Weizenbrot;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüsesuppen;
  • fettarmer gekochter oder gebackener Fisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Gemüse und Gemüse;
  • Beeren und Früchte;
  • Weichkäse;
  • Tee mit Milch;
  • Abkochung von Wildrose.

Die in der Diät enthaltenen Mahlzeiten sollten eine Mindestmenge an Salz enthalten.

Welche Produkte sollten entsorgt werden?

Bei Nieren- und Harnwegsinfektionen sind Alkohol, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke verboten.

Liste der verbotenen Produkte:

  • gesalzene Nahrungsmittel;
  • Schwarzbrot;
  • Pilze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Würste;
  • Konserven;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee

Eine richtige Ernährungstherapie bei Erkrankungen des Harnsystems hilft dabei, die Arbeit der Nieren zu verbessern, Schwellungen zu lindern, den Blutdruck zu normalisieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Die Wirkung einer Diät-Therapie kann in 2-3 Tagen gesehen werden.

Eigenschaften Diät Nummer 7

Alle vom Patienten konsumierten Gerichte sollten in der Zusammensetzung ausgewogen sein, Vitamine enthalten und nützlich sein. Am Tag sollte der Patient verwenden:

  • 3000 kcal;
  • 70 g Proteine;
  • 90 g Fett;
  • 400 g Kohlenhydrate.

Um die Belastung der Organe des Harnsystems zu reduzieren, begrenzen Sie die Aufnahme von Eiweiß und Salz, regulieren Sie die Flüssigkeitsmenge. In einigen Pathologien wird empfohlen, das Salz aufzugeben, Gemüse- und Fruchtsäfte in die Ernährung einzubeziehen. Die Dauer der Diät hängt vom Stadium der Erkrankung und der endgültigen Diagnose ab.

Bei Vorhandensein von Nierensteinen wird die Diät unter Berücksichtigung der Zusammensetzung der Steine ​​vorgeschrieben. Nierenerkrankungen erfordern oft eine proteinfreie Ernährung, da der übermäßige Konsum von Eiweißnahrungsmitteln die Bildung von Schadstoffen provoziert. Eiweiß ist jedoch ein wichtiges Baumaterial des Organismus und wird daher nicht vollständig ausgeschlossen, sondern nur eingeschränkt eingesetzt.

Die Therapie bei Nierenkrankheiten umfasst Tage mit Fasttermin. Dies hilft, die Urinmenge zu erhöhen, die Ausscheidung von Proteinstoffwechselprodukten zu beschleunigen und den Blutdruck zu normalisieren.

Für wie viele Wochen oder Monate wird eine Diät verordnet. Bei chronischen Erkrankungen mit schweren Beeinträchtigungen der Nierenarbeit muss eine strikte Diät auf Lebenszeit eingehalten werden.

Ernährungstipps

Nachdem die Diagnose festgelegt ist, wird dem Patienten individuell ein Behandlungsschema verschrieben, das eine Diät-Therapie beinhaltet.

  1. Essen Sie kleine Mahlzeiten.
  2. Essen Sie nur hochwertige und frische Lebensmittel.
  3. Die Produkte müssen gedämpft, gebacken oder gekocht werden.
  4. Es wird empfohlen, täglich fünf Mahlzeiten zu sich zu nehmen.
  5. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  6. Das Hinzufügen von Salz erfolgt nicht im Garprozess, sondern in der Platte.
  7. Erhöhen Sie den Verbrauch von Gemüse und Obst.
  8. Verwenden Sie beim Kochen kein Salz, keine Gewürze oder Gewürze.
  9. Lehnen Sie fetthaltige und "schwere" Produkte ab.
  10. Vermeiden Sie Überessen.
  11. Vernachlässigen Sie nicht die Diät und die Empfehlungen des Arztes.

Indem Sie einfache Regeln befolgen, können Sie den Allgemeinzustand des Patienten verbessern. Neben der klinischen Ernährung werden dem Patienten Medikamente, diuretische Kräuter, die Einhaltung der Arbeit und die Ruhezeit verschrieben. Bei einigen Krankheiten, die im frühesten Stadium diagnostiziert wurden, gilt die Diät als einzige Behandlung.

Bei der Behandlung werden immer Antibiotika gegen Nierenentzündungen eingesetzt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der entzündliche Prozess, der sich in diesen Organen entwickelt, von starken Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen begleitet wird. Und Antibiotika können in diesem Fall helfen.

Die am häufigsten verschriebenen urologischen Antibiotika

Es gibt verschiedene Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems. Entzündungsprozesse in den Nieren werden als Nephritis bezeichnet. Es umfasst verschiedene Krankheiten: Pyelonephritis, Tuberkulose und Pyonephrose der Nieren. Darüber hinaus können Nierensteine ​​auftreten. Alle diese Krankheiten werden wirksam behandelt, aber je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller wird der Körper mit Entzündungen fertig. Der Arzt schickt den Patienten zur Diagnose, auf deren Grundlage später ein Behandlungsverlauf vorgeschrieben wird. Vor dem Termin müssen Sie sich also einem Ultraschall-Scan unterziehen, ein Tomogramm erstellen und die Tests bestehen. Antibiotika gegen Nierenerkrankungen sind nicht die einzigen Mittel, aber keine Behandlung kann ohne sie auskommen. Welche Antibiotika für Nierenerkrankungen werden in der Regel von Ärzten verschrieben?

Zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten gehören die folgenden Drogengruppen. In erster Linie handelt es sich um eine Aminopenicillin-Gruppe. Diese Gruppe umfasst Amoxicillin und Penicillin. Ihr Vorteil ist, dass sie gegen E. coli und Enterokokken sehr effektiv sind. Gleichzeitig haben sie jedoch einen erheblichen Nachteil - sie sind machtlos gegen Krankheitserreger der Pyelonephritis. Darüber hinaus zerstören diese Erreger die Wirkung von Medikamenten.

Das Medikament wird schwangeren und stillenden Frauen aktiv verschrieben, weil es wird leicht in die Milch aufgenommen. Diese Medikamente sind wirksam bei Infektionen mit mäßigem Schweregrad.

Cephalosporin-Antibiotika

Dazu gehört zum Beispiel Cephalexin, das bei der Behandlung von Nierenentzündungen wirksam ist. Der Wirkstoff ist Säure 7-ACC. Dank ihr verhindert das Medikament den Übergang einer akuten Pyelonephritis in das eitrige Stadium. Das Medikament hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen. Zum Beispiel, wenn ein Patient eine Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff (Cephalosporin) und Penicillinen hat.

Wenn die Nieren wund sind, wird auch Cephalothin verschrieben. Es ist wirksam bei Organdysfunktion. Dieses Antibiotikum hat jedoch ähnliche Gegenanzeigen. Darüber hinaus sollte es besonders für schwangere und stillende Frauen sowie bei der Diagnose von Nierenversagen sorgfältig verschrieben werden.

Wenn bei dem Patienten Infektionen des Urogenitalsystems gefunden werden, wird Zinnat verschrieben. Dieses Medikament ist auch bei Pyelonephritis wirksam.

Wenn die Infektion ereignislos ist oder der Harntrakt infiziert ist, wird Claran verordnet. Dieses Gerät kann sowohl für Erwachsene als auch für Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg verwendet werden. Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe sind bei Nierenerkrankungen so wirksam, dass sie am dritten Tag den Zustand des Patienten signifikant lindern. Die oben aufgeführten Medikamente sind die am häufigsten verschriebenen Ärzte für die Diagnose einer Nierenentzündung: Die Behandlung mit diesen Medikamenten führt zu hervorragenden Ergebnissen.

Antibiotika-Fluorchinolon-Gruppe

Die Antibiotika der ersten Generation dieser Gruppe umfassen Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin, Fleroxacin usw. Sie werden in Fällen verschrieben, in denen die Krankheit lebensbedrohlich ist. Sie haben die gleichen Kontraindikationen: Empfindlichkeit gegen Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit, Nierenversagen, Leberversagen, Epilepsie, Störungen des Gehirnblutkreislaufs, Arteriosklerose im Gehirn, Altersalter.

Zu den Antibiotika der zweiten Generation gehören Levofloxacin und Sparfloxacin. Sie werden zur Behandlung der chronischen Form der Erkrankung eingesetzt, wenn sie in das akute Stadium übergeht. Diese Medikamente wirken gegen Pneumokokken. Kontraindikationen sind die gleichen wie bei den oben aufgeführten Medikamenten.

Zweite Phase der Medikation

Es gibt Medikamente, die strengstens im Krankenhaus und bei schwerer Pyelonephritis verschrieben werden. Vor allem Aminoglykoside. Diese Gruppe von Antibiotika umfasst Arzneimittel wie Amikacin, Gentamicin, Netilmicin, Sizomycin, Tobramycin usw. Sie haben eine starke bakterizide Wirkung auf die Erreger der Krankheit.

Amikacin wird normalerweise verschrieben. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen: Für Neuritis des Hörnervs, schweres Nierenversagen, Urämie, Schwangerschaft und Unverträglichkeit von Wirkstoffen ist es absolut unmöglich, dies zu verschreiben.

Gleiches gilt für Gentamicin und Netilmicin. Darüber hinaus muss der Arzt die Medikamente strikt einzeln abgeben. Die Dosierung hängt von der Verträglichkeit des Arzneimittels gegenüber dem Patienten und von seinem allgemeinen Gesundheitszustand und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Diese Antibiotika für Nierenerkrankungen, insbesondere die schwer zu bekommen, sind sehr effektiv. Sie haben jedoch mehrere Nachteile. Nach Einnahme von Antibiotika dieser Gruppe sind Komplikationen wie Hörstörungen und die Entwicklung eines reversiblen Nierenversagens nicht ungewöhnlich. Darüber hinaus gibt es Altersbeschränkungen - diese Medikamente können auch älteren Menschen nicht verschrieben werden, beispielsweise bei Patienten mit Nierenproblemen, die weniger als ein Jahr nach der letzten Behandlung wieder aufgenommen wurden.

Zusätzlich verschreiben:

  • Cephalosporin-Antibiotika der 3. und 4. Generation: Ceftriaxon, Cefpirom und andere;
  • Beta-Lactam-Antibiotika: Aztreonam, Imipenem, Meropenem usw.

Wenn Nierensteinen in der Regel Allopurinol oder Benzbromaron, Citratlösungen wie "Uralit-U" verordnet werden. Eine solche Therapie hat sich seit langem bewährt.

Medikamente zur Infektion des Urogenitalsystems: wann und was gilt

Die häufigsten Beschwerden von Patienten bei einem Urologen sind Harnwegsinfektionen, die aus verschiedenen Gründen in jeder Altersgruppe auftreten können.

Eine bakterielle Infektion der Organe des Harnsystems ist von schmerzhaften Beschwerden begleitet, und eine verspätete Therapie kann zu einer chronischen Form der Erkrankung führen.

Für die Behandlung solcher Pathologien in der medizinischen Praxis werden üblicherweise Antibiotika verwendet, die einen Patienten schnell und effektiv vor einer Infektion mit Entzündung des Urogenitalsystems retten können.

Die Verwendung von antibakteriellen Mitteln in MPI

Normalerweise ist der Urin einer gesunden Person fast steril. Der Harnröhrentrakt hat jedoch eine eigene Schleimflora, so dass das Vorhandensein pathogener Organismen in der Harnflüssigkeit (asymptomatische Bakteriurie) häufig behoben wird.

Dieser Zustand manifestiert sich nicht und eine Behandlung ist normalerweise nicht erforderlich, außer für schwangere Frauen, junge Kinder und Patienten mit Immunschwäche.

Wenn die Analyse ganze Kolonien von E. coli im Urin zeigte, ist eine Antibiotika-Therapie erforderlich. Gleichzeitig hat die Krankheit charakteristische Symptome und ist chronisch oder akut. Die Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen durch lange Gaben in kleinen Dosierungen ist auch als Rückfallprophylaxe angezeigt.

Darüber hinaus werden Antibiotika-Behandlungsschemata für urogenitale Infektionen sowohl für beide Geschlechter als auch für Kinder bereitgestellt.

Pyelonephritis

Patienten mit leichten und mittleren Stadien wird oral verabreichtes Fluorchinolon (zum Beispiel Zofloks 200-400 mg zweimal täglich), Amoxicillin-Inhibitor-resistent, als Alternative zu Cephalosporinen verordnet.

Blasenentzündung und Urethritis

Blasenentzündungen und Entzündungen im Harnröhrenkanal treten normalerweise synchron auf, so dass die gleichen antibakteriellen Mittel verwendet werden.

Weitere Informationen

Bei einem komplizierten und schweren Verlauf des pathologischen Zustands ist ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt erforderlich. Im Krankenhaus wird ein spezielles Behandlungsschema mit parenteralen Medikamenten verschrieben. Es ist zu bedenken, dass im stärkeren Geschlecht jede Form einer urogenitalen Infektion kompliziert ist.

Bei einem leichten Krankheitsverlauf ist die Behandlung ambulant, während der Arzt Medikamente zur oralen Verabreichung verschreibt. Akzeptable Verwendung von Kräuterinfusionen, Dekokte als zusätzliche Therapie auf Empfehlung des Arztes.

Breitspektrum-Antibiotika bei der Behandlung von MPI

Moderne antibakterielle Mittel werden in verschiedene Arten eingeteilt, die eine bakteriostatische oder bakterizide Wirkung auf pathogene Mikroflora haben. Darüber hinaus sind die Medikamente in Antibiotika mit einem breiten und engen Wirkungsspektrum unterteilt. Letztere werden häufig bei der Behandlung von MPI verwendet.

Penicilline

Für die Behandlung können halbsynthetische, Inhibitor-, Kombinationsmedikamente, Penicillinserien verwendet werden

  1. Ampicillin - ein Mittel zur oralen Verabreichung und zur parenteralen Anwendung. Es wirkt destruktiv auf die infektiöse Zelle.
  2. Amoxicillin - der Wirkungsmechanismus und das Endergebnis ähneln dem Vorgänger, es ist sehr resistent gegen die saure Umgebung des Magens. Analoga: Flemoksin Solutab, Hikontsil.

Cephalosporine

Diese Art unterscheidet sich von der Penicillin-Gruppe durch ihre hohe Resistenz gegen Enzyme, die von pathogenen Mikroorganismen produziert werden. Zubereitungen vom Cephalosporin-Typ werden für Bodenbeläge vorgeschrieben. Kontraindikationen: Frauen in Position, Stillzeit. Die Liste der gängigen therapeutischen Mittel des MPI umfasst:

  1. Cefalexin - ein Mittel gegen Entzündungen.
  2. Ceclare - Cephalosporine der 2. Generation, zur oralen Verabreichung bestimmt.
  3. Zinnat - in verschiedenen Formen verfügbar, wenig toxisch, sicher für Säuglinge.
  4. Ceftriaxon - Granulat für die Lösung, die weiterhin parenteral injiziert wird.
  5. Cefobid - 3 Generation von Cephalosporinen, eingeführt in / in, in / m.
  6. Maxipim - bezieht sich auf die 4. Generation, die Applikationsmethode ist parenteral.

Fluorchinolone

Antibiotika dieser Gruppe sind am wirksamsten bei Infektionen des Urogenitalsystems mit bakterizider Wirkung. Es gibt jedoch gravierende Nachteile: Toxizität, negative Auswirkungen auf das Bindegewebe, die in die Muttermilch eindringen und die Plazenta passieren können. Aus diesen Gründen werden schwangere, stillende Frauen, Kinder unter 18 Jahren, Patienten mit Tendinitis nicht zugeordnet. Kann mit Mykoplasmen verabreicht werden.

Dazu gehören:

  1. Ciprofloxacin. Ausgezeichnet vom Körper aufgenommen, lindert schmerzhafte Symptome.
  2. Ofloxin Es hat ein großes Wirkungsspektrum, weshalb es nicht nur in der Urologie angewendet wird.
  3. Nolitsin.
  4. Pefloxacin

Aminoglykoside

Art der Arzneimittel zur parenteralen Verabreichung in den Körper mit einem bakteriziden Wirkmechanismus. Aminoglykosid-Antibiotika werden nach Ermessen des Arztes verwendet, da sie eine toxische Wirkung auf die Nieren haben, den Vestibularapparat negativ beeinflussen und das Hören beeinträchtigen. Kontraindiziert in Stellung und stillende Mütter.

  1. Gentamicin ist ein Medikament der zweiten Generation von Aminoglykosiden, es wird vom Magen-Darm-Trakt schlecht aufgenommen, daher wird es in / in, in / m eingeführt.
  2. Netromitsin - ähnelt dem bisherigen Arzneimittel.
  3. Amikacin ist wirksam bei der Behandlung komplizierter MPIs.

Nitrofurane

Eine Gruppe von bakteriostatischen Antibiotika, die sich für grampositive und gramnegative Mikroorganismen manifestiert. Eines der Merkmale ist das fast vollständige Fehlen von Resistenzen bei Krankheitserregern. Furadonin kann als Behandlung verschrieben werden. Es ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, aber Kinder können es nach 2 Monaten ab dem Geburtsdatum einnehmen.

Antivirale Medikamente

Diese Gruppe von Medikamenten zielt darauf ab, Viren zu unterdrücken:

  1. Antiherpetische Medikamente - Acyclovir, Penciclovir.
  2. Interferone - Viferon, Kipferon.
  3. Andere Drogen - Orvirem, Repenza, Arbidol.

Antimykotika

Zur Behandlung von MPI werden 2 Arten von Antipilzmitteln verwendet:

  1. Systemische Azole, die die Aktivität von Pilzen hemmen - Fluconazol, Diflucan, Flucostat.
  2. Antimykotische Antibiotika - Nystatin, Levorin, Amphotericin.

Antiprotozoal

Antibiotika dieser Gruppe tragen zur Unterdrückung von Krankheitserregern bei. Metronidazol wird bei der Behandlung von MPI häufiger verschrieben. Ziemlich effektiv bei Trichomoniasis.

Antiseptika zur Vorbeugung gegen sexuell übertragbare Infektionen:

  1. Auf Jodbasis - Betadine in Form einer Lösung oder Suppositorien.
  2. Zubereitungen mit einer chlorhaltigen Base - eine Lösung von Chlorhexidin, Miramistin in Form eines Gels, Flüssigkeit, Kerzen.
  3. Mittel auf der Basis von Gibitan - Hexicon in Kerzen, Lösung.

Andere Antibiotika bei der Behandlung von urogenitalen Infektionen

Besondere Aufmerksamkeit verdient das Medikament Monural. Es gehört zu keiner der oben genannten Gruppen und ist bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses im Urogenitalbereich bei Frauen universell. Im Falle eines unkomplizierten MPI wird ein Antibiotikum einmalig verabreicht. Das Medikament ist während der Schwangerschaft nicht verboten, ist auch für die Behandlung von Kindern ab 5 Jahren erlaubt.

Vorbereitungen für die Behandlung des Urogenitalsystems der Frau

Infektionen des Urogenitalsystems bei Frauen können die folgenden Erkrankungen (am häufigsten) verursachen: Pathologie der Gliedmaßen und Eierstöcke, beidseitige Entzündung der Eileiter, Vaginitis. Für jeden von ihnen wird ein spezifisches Behandlungsschema mit Antibiotika, Antiseptika, Schmerzmitteln und unterstützter Flora und Immunität verwendet.

Antibiotika für die Pathologie der Eierstöcke und Anhängsel:

  • Metronidazol;
  • Tetracyclin;
  • Co-Trimoxazol;
  • Kombination von Gentamicin mit Cefotaxim, Tetracyclin und Norsulfazol.

Antibiotika-Therapie bei bilateraler Entzündung der Eileiter:

Antimykotische und entzündungshemmende antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum bei Vaginitis:

Antibiotika zur Behandlung des Urogenitalsystems bei Männern

Bei Männern können Pathogene auch bestimmte Pathologien verursachen, für die bestimmte antibakterielle Wirkstoffe verwendet werden:

  1. Prostatitis - Ceftriaxon, Levofloxacin, Doxycyclin.
  2. Pathologie von Samenbläschen - Erythromycin, Metatsiklin, Makropen.
  3. Krankheit der Nebenhoden - Levofloxacin, Minocyclin, Doxycyclin.
  4. Balanopostitis - Die Antibiotika-Behandlung wird basierend auf der Art des vorhandenen Erregers zusammengestellt. Antimykotika für die topische Anwendung - Candide, Clotrimazol. Breitbandantibiotika - Levomekol (basierend auf Levomycetin und Methyluracil).

Pflanzliche Antiseptika

In der urologischen Praxis können Ärzte Uroanteptika sowohl als Haupt- als auch als Hilfstherapie verschreiben.

Canephron

Canephron ist ein bewährtes Mittel bei Ärzten und Patienten. Die Hauptaktion zielt darauf ab, Entzündungen zu lindern, Keime zu zerstören, und wirkt außerdem harntreibend.

Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst Hagebutten, Rosmarin, Kräuter-Zentauren. Es wird intern in Form von Dragees oder Sirup angewendet.

Phytolysin

Phytolysin - in der Lage, Krankheitserreger aus der Harnröhre zu entfernen, erleichtert die Freisetzung von Zahnstein und verringert Entzündungen. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält viele Pflanzenextrakte und ätherische Öle, die in Form einer Paste zur Herstellung einer Lösung vorliegen.

Urolesan

Pflanzliches Antiseptikum, hergestellt in Form von Tropfen und Kapseln, relevant für Zystitis. Zutaten: Extrakt aus Hopfenzapfen, Möhrensamen, ätherischen Ölen.

Medikamente zur Linderung von Entzündungssymptomen des Urogenitalsystems: krampflösende und diuretische Mittel

Es ist ratsam, die Behandlung von Harnwegsentzündungen mit Medikamenten zu beginnen, die die Entzündung stoppen, während die Harnwegsaktivität wieder hergestellt wird. Für diese Zwecke werden Antispasmodika und Diuretika verwendet.

Antispasmodika

Kann Schmerzen beseitigen, den Urinfluss verbessern. Die häufigsten Medikamente sind:

Diuretika

Diuretika zur Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper. Vorsichtig angewendet, da sie zu Nierenversagen führen können und den Krankheitsverlauf verkomplizieren. Basismedikationen für MPI:

Heute kann die Medizin bei der Behandlung von Infektionen im Urogenitalsystem mit antibakteriellen Mitteln schnell und schmerzlos helfen. Dazu ist es nur erforderlich, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich den erforderlichen Untersuchungen zu unterziehen, auf deren Grundlage ein kompetentes Behandlungsschema erstellt wird.