Aspirin und Nierensteine

Das Vorhandensein von Nierensteinen bei Frauen und Männern wird in der Medizin Urolithiasis oder "Urolithiasis" genannt. Steine ​​können sich nicht nur in den Nieren, sondern auch in anderen Organen des Harnsystems eines Erwachsenen bilden.

Die in den Nieren gebildeten Steine ​​haben das Aussehen einer festen, kristallähnlichen Masse, die aus Salzen besteht, die in geringen Mengen menschlichen Urin bilden.

Sie können in Form und Größe variieren. Steine ​​haben die Form von kleinen Körnern, die schmerzlos in den Urin gelangen, oder eine große Formation mit komplexer Form, die 5 cm erreicht.

Gründe für die Ausbildung

Warum bilden sich Nierensteine ​​und was ist das? Es gibt keine absoluten Gründe, warum sich Nierensteine ​​bilden können. Ärzte können jedoch genau sagen, welche Faktoren eine ähnliche Pathologie hervorrufen können:

  • die Verwendung von hartem Wasser, das mit Salzen gesättigt ist;
  • genetische Veranlagung;
  • Störung der Arbeit der Nebenschilddrüsen;
  • häufiger Konsum von Lebensmitteln, die den Säuregehalt des Urins erhöhen können (sauer, würzig, salzig, würzig);
  • Mangel an ultravioletten Strahlen;
  • Mangel an Vitaminen, insbesondere Gruppe D;
  • geografischer Faktor (Einwohner der heißen Länder bilden den Hauptteil der Risikogruppe);
  • Verletzungen und Erkrankungen des Skelettsystems (die Ursachen für Nierensteine ​​sind Osteoporose und Osteomyelitis);
  • längere Dehydratisierung durch Vergiftung oder Infektionskrankheiten der Vergangenheit;
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und verschiedener Organe des Urogenitalsystems (die Ursachen für Nierensteine ​​können hier Gastritis, Ulcus pepticum, Colitis, Adenom, Pyelonephritis, Zystitis usw. sein).

Nierensteine ​​haben unterschiedliche Größen, sind an jedem Teil des Urogenitalsystems gebildet und haben je nach Ursache ihrer Entstehung eine unterschiedliche Zusammensetzung.

Unterteilen Sie den Kalkül in:

  1. Phosphat - besteht aus Salzen der Phosphorsäure. Treten bei Harnwegsinfektionen auf, wachsen Sie mit alkalischem Urin recht schnell;
  2. Cholesterin - treten aufgrund eines hohen Cholesteringehalts auf.
  3. Oxalat - werden aus Kalzium von Oxalsäure mit alkalischem oder saurem Urin gebildet;
  4. Harnsäure sind Salze der Harnsäure. Sie sind eine der häufigsten Arten;
  5. Cystin - bestehend aus Cystin-Aminosäureverbindungen.

Die Kenntnis der Zusammensetzung des Steins gibt dem Arzt die Möglichkeit, eine Behandlung kompetent durchzuführen, und dem Patienten, um die Bedeutung seiner Empfehlungen, deren Ernsthaftigkeit und Wichtigkeit zu verstehen.

Kalziumoxalsteine

Schwarz oder Dunkelgrau verursachen beim Bewegen im Körper starke Schmerzen, da die Oberfläche mit scharfen Spitzen versehen ist. Die Schleimhaut ist geschädigt und dies führt dazu, dass Blut im Urin fließt. Sie müssen in der Regel durch eine Operation entfernt werden. Andere Behandlungen können nur oxalischen Sand loswerden.

Eine häufige Ursache für die Bildung ist die übermäßige Aufnahme von Oxalsäure mit der Nahrung. Die regelmäßige Verwendung großer Mengen an Säften, Karotten, Rüben und Vitamin C bewirkt deren Bildung und Wachstum.

Symptome von Nierensteinen

Bei Vorhandensein von Nierensteinen sind die charakteristischen Symptome auf urodynamische Störungen, Änderungen der Nierenfunktion und das Auftreten eines Entzündungsprozesses im Harntrakt zurückzuführen.

Urolithiasis tritt bei Männern und Frauen auf. Obwohl die Vertreter des stärkeren Geschlechts meistens Nierensteine ​​haben, sind die Symptome der Krankheit bei Frauen schwerwiegender und schwerwiegender. Wie Experten sagen, liegt dies vor allem an den strukturellen Merkmalen des weiblichen Körpers. Bis der Stein beginnt, sich von seinem Platz zu bewegen, spürt die Person keine Anzeichen von Nierensteinen. Wenn jedoch die Bewegung des Steines begann, sind die Symptome so lebendig, dass die Person unter starken Schmerzen leidet.

Die Hauptsymptome des Vorhandenseins von Urolithiasis sind:

  • scharfe oder stechende Schmerzen im unteren Rücken oder an der Seite, Schmerzen im Nierenbereich (Nierenkolik);
  • Bestrahlungsschmerz in der Niere, der sich auf benachbarte Organe ausdehnt;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • eingeschränktes Wasserlassen (verzögert oder häufig);
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • Sand- oder Kieselauslauf
  • Fieber;
  • kalter Schweiß;
  • Flatulenz;
  • Druckerhöhung.

Das Hauptsymptom der Urolithiasis ist eine Nierenkolik. Sie tritt während der Verstopfung des Harnleiters mit einem Stein auf und ist durch plötzliche Krämpfe gekennzeichnet. Schmerzen werden durch erhöhte Peristaltik und Krämpfe der Harnwege verursacht. Der Schmerz ist so stark, dass eine kranke Person keine bequeme Position finden kann, geht von Ecke zu Ecke.

Das Schmerzsyndrom kann mit unterschiedlicher Häufigkeit auftreten: von mehrmals im Monat bis zu einem Mal in einigen Jahren. Normalerweise dauert die Kolik 1-2 Stunden, aber manchmal dauert es bei kurzen Pausen bis zu einem Tag oder länger. Oft werden nach Abklingen des Schmerzes sogenannter Sand oder kleine Steine ​​mit Urin getrennt.

Blut im Urin mit Nierensteinen

Das Fortschreiten des Steines verursacht Schäden an den Wänden der Harnwege, was mit dem Auftreten eines solchen Symptoms wie Blut im Urin einhergeht. Manchmal ist es für das bloße Auge sichtbar, dieses Symptom wird als grobe Hämaturie bezeichnet.

In anderen Fällen wird Blut im Urin nur durch mikroskopische Untersuchung nachgewiesen, dies wird als Mikrohämaturie bezeichnet. In 85% der Fälle von Steinen im Urin tritt Blut auf. Das Fehlen dieses Symptoms schließt das Vorhandensein von Zahnstein jedoch nicht aus.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Nierensteine ​​bei Frauen oder Männern behandelt werden, müssen Sie dies richtig diagnostizieren. Moderne Diagnosemethoden helfen uns dabei:

  • Ultraschalluntersuchung des erkrankten Organs;
  • Laboruntersuchungen von Urin und Blut;
  • Urographie (Überprüfung und / oder Ausscheidung).

Als zusätzliche Umfrage vorgeschrieben:

  • Computertomographie-Multispiral-Typ - Mit dieser Methode können Sie Größe und Typ bestimmen.
  • Nephroscintigraphie - das Niveau der Nierenfunktionsstörungen wird festgestellt;
  • Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika - es zeigt den Entwicklungsstand des Entzündungsprozesses.

Natürlich wird der Patient untersucht und befragt - Sie müssen herausfinden, welche möglichen Ursachen eine Stoffwechselstörung hervorrufen können, bevor Nierensteine ​​gebildet werden. Eine solche Diagnose ist grundlegend - aufgrund der erzielten Ergebnisse können wir die Behandlung abschließen und vorschreiben.

Behandlung von Nierensteinen

„Ich hatte Nierensteine. Was tun? ”- Diese Frage wird von vielen Menschen gestellt, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind. Der Ausweg in dieser Situation ist das Entfernen von Steinen. Dies kann operativ oder konservativ erfolgen, im letzteren Fall werden Pillensteine ​​verschrieben. Sie können zu Hause mitgenommen werden.

Die Wahrscheinlichkeit der Selbstentladung des Steines hängt von seiner Größe und Form ab, von den individuellen Merkmalen der Struktur des Harnsystems einer Person.

Konkremente mit einer Größe von bis zu 5 mm verlassen das Harnsystem in 67 bis 80% der Fälle unabhängig, bei einer Größe von 5 bis 10 mm sind es nur 20 bis 47%.

Anomalien in der Struktur des Harnsystems des Patienten, zum Beispiel die Verengung des Harnleiters, machen es häufig unmöglich, dass sich ein kleiner Stein selbständig voneinander trennt. Konkremente mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm erfordern einen medizinischen Eingriff.

Der Komplex konservativer therapeutischer Maßnahmen umfasst:

  • Diät-Therapie;
  • Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushaltes;
  • therapeutische Übung;
  • antibakterielle Therapie;
  • Kräutermedizin;
  • Physiotherapie;
  • balneologische und sanatoriumsbehandlung.

Bei allen Formen der Nephrolithiasis werden entzündungshemmende, harntreibende, ausstoßende, schmerzstillende und krampflösende Medikamente eingesetzt. Es wird auch eine antibakterielle Therapie durchgeführt, Antithrombozytenaggregate, Angioprotektoren und Kräuterpräparate werden empfohlen. Die Behandlung erfolgt in Kursen unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Auch die Ernährung ist eine der Hauptkomponenten der konservativen Behandlung. Anhand der Zusammensetzung der Steine ​​und der Strukturmerkmale wird festgelegt, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Vorbereitungen für die Auflösung von Nierensteinen

Zur Bekämpfung von Nierensteinen werden eine Reihe von Medikamenten eingesetzt, von denen die meisten auf Kräutern basieren, die das Wachstum verlangsamen, Nierensteine ​​auflösen oder entfernen.

  1. Canephron H - Kräuterzubereitung mit komplexer Wirkung. Es wird für Urat- und Calciumoxalatsteine ​​verwendet.
  2. Cystone ist ein komplexes Kräuterpräparat. Es wird für alle Arten von Steinen verwendet.
  3. Blemarin, Uralit U - Präparate zum Lösen von Steinen und alkalisierendem Urin. Wirksam gegen Urat und gemischte Steine.
  4. Fitolysin, Fitolit - Zubereitungen auf der Basis von Kräuterextrakten. Tragen Sie zur Entfernung von kleinen Steinen bei und verhindern Sie das Wachstum und die Bildung neuer Steine.

Im Falle der Infektiosität der Krankheit (Korallensteine) ist zusätzlich zu allen Behandlungen eine Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten erforderlich, um die Infektion zu neutralisieren.

Nierensteine ​​zerquetschen

Fernzerkleinerung von Steinen - Stoßwellen-Lithotripsie. Diese Methode hat sich aufgrund der Tatsache entwickelt, dass sie die harmloseste ist. Keine Reifenpannen, Schnitte etc. Steine ​​werden durch Fernwellenwirkung zerstört und dann auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Die Remote-Shock-Wave-Lithotripsie ist sehr effektiv, wenn Nierensteine ​​nicht mehr als 2 cm Durchmesser haben. Ein Gerät, das Steine ​​zerstört, wird als entfernter Lithotripter bezeichnet. Es gibt elektrohydraulische, ultraschall-, laser-, piezoelektrische und pneumatische Lithotripter. Nicht alles ist so gut - es gibt Kontraindikationen, nicht alle Steine ​​eignen sich für Lithotripsie usw.

Chirurgische Entfernung von Steinen

Die Wahl der Methoden für die chirurgische Behandlung des ICD hängt von der Größe und Position des Steins, dem Zustand des Harntrakts, der Infektionsaktivität, dem Teint des Patienten, der medizinischen Erfahrung und den individuellen Faktoren ab.

  1. Die offene Operation ist die älteste, zuverlässigste und zugleich die traumatischste und daher gefährlichste Methode. Der Stein wird mechanisch durch Inzision der Niere oder Blase entfernt. Wird verwendet, wenn ESWL oder endoskopische Techniken nicht angewendet werden können.
  2. Endourethral-Technik - endoskopische Geräte werden durch die Harnröhre oder durch eine Punktion in die Haut in das Nierenbecken eingeführt. Das Gerät wird zum Stein gebracht, der auf eine der Arten entfernt oder zerstört wird: mechanisch, durch Ultraschallkontakt, durch Laserstrahl.

Vor der Operation werden Medikamente verschrieben, die eine verbesserte Mikrozirkulation im Blut ermöglichen, zusätzlich werden Antibiotika und Antioxidantien verschrieben. In Situationen, in denen der Harnleiter mit Stein blockiert ist, beginnt die Behandlung, die die Bewegung des Steins begleitet, mit der Entfernung des Harns aus der Niere. Dieser Effekt gehört zu einer Art Operation, sie wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, schließt die Möglichkeit eines erheblichen Blutverlusts sowie die Entwicklung von Komplikationen nicht aus.

Nierensteine ​​Diät

Wenn bei Ihnen Oxalat-Nierensteine ​​diagnostiziert wurden, sollte die Behandlung mit einer bestimmten Diät kombiniert werden.

  • Die erste besteht darin, den Konsum von Oxalsäure-reichen Nahrungsmitteln zu begrenzen: Spinat, Sauerampfer, Kartoffeln, Salat, Orangen und Milch. Die Diät sollte Äpfel, Birnen, Trauben, getrocknete Aprikosen sowie Gerichte mit einem hohen Magnesiumgehalt umfassen, die Oxalsäure-Salze binden.

Die Diät zum Nachweis von Phosphatsteinen sollte auf die Ansäuerung des Urins abzielen.

  • Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, mehr Preiselbeer- oder Preiselbeersaft zu trinken. Die Behandlung von Formationen in den Nieren dieser Sorte trägt zur Fleischdiät bei, der Aufnahme von ausreichenden Mengen Fisch und Fleischeiweiß. Dies sollte die Grundlage der Ernährung sein. Grünpflanzen, Gemüse, Milch und Milchprodukte sollten ausgeschlossen werden.

Bei den Uratnyh-Steinen sollte die Diät hier kein Fleisch und andere Fleischprodukte, Schokolade, Zitronen und einige andere Produkte enthalten. Die Diät sollte frische Obst- und Gemüsesäfte enthalten. Melonen und Wassermelonen wirken gut heilend. Von großer Bedeutung bei der Behandlung von Nierenerkrankungen ist eine Trinkdiät. Sie müssen mehr Flüssigkeiten trinken. Wasser sollte nicht hart sein.

Für alle Arten von Nahrungssteinen sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  1. Erhöhen Sie das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme auf 2,5 Liter pro Tag.
  2. Wenn nötig, nehmen Sie diuretische Kräuterinfusionen ein
  3. Nicht zu viel essen, vermeiden Sie fetthaltige, frittierte, geräucherte Speisen und überschüssiges Salz.

Es gibt auch eine Reihe von Volksrezepten, mit denen kleine Steine ​​sowie Sand entfernt werden können.

Wie behandelt man Nierensteine ​​mit Volksmitteln?

Neben Medikamenten gegen Nierensteine ​​werden auch Volksheilmittel eingesetzt. Das Folgende kann als das wirksamste Volksheilmittel betrachtet werden, das dazu beiträgt, Steine ​​von den Nieren des Hauses zu entfernen:

  1. Für das Zerkleinern von Steinen ist die Heckenwurzel perfekt. 35 g trockenes pulverförmiges Rohmaterial werden mit zwei Tassen kochendem Wasser gegossen und ungefähr eine Viertelstunde in einem Wasserbad gekocht, dann eingewickelt und weitere 6 Stunden lang darauf bestanden. Gefilterte Brühe auf ½ Tasse für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 4-mal täglich. Das Werkzeug ist stark, so dass die Dauer des Empfangs, die normalerweise zwischen 1 und 4 Wochen liegt, und die genaue Dosierung von einem Kräuterkundler oder Urologen verordnet werden muss.
  2. Wenn Oxalate und Urata ein solches Volksheilmittel einnehmen müssen. Zutaten für 200 Milliliter mischen: Honig, Wodka, Olivenöl, Zitronensaft. Alles wird gründlich gemischt und zwei Wochen in einer fest verschlossenen Flasche an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt. Verwenden Sie es dreimal täglich zu medizinischen Zwecken für einen Esslöffel. Zwei Wochen später machen sie 5 Tage Pause und wiederholen dann die Behandlung.
  3. Zerkleinern Sie 10 entsteinte Zitronen mit Haut, geben Sie ein 3-Liter-Gefäß und gießen Sie 2 Liter gekochtes Wasser, fügen Sie 2 EL hinzu. l medizinisches Glycerin. Bestehen Sie eine halbe Stunde, Anstrengung. Trinken Sie 2 Stunden im Abstand von 10 Minuten eine Flüssigkeit: Nehmen Sie alle 10 Minuten ein Glas. Legen Sie ein warmes Heizkissen auf den Bereich der erkrankten Niere. Nach einer Weile verstärken sich die Schmerzen, der Sand kommt heraus. Bei der Zubereitung von Medikamenten sollte beachtet werden, dass Zitronensaft schnell zersetzt. Daher müssen Sie für jede Dosis frischen Saft pressen.
  4. Wassermelonenschale Für die Therapie sind nur Rohstoffe aus Wassermelonen geeignet, die im eigenen Garten angebaut werden, da für den Anbau von Früchten eine große Menge Nitrate verwendet wird, die sich meist in der Schale von Beeren ansammeln. In einem Ofen oder einem elektrischen Trockner getrocknet, in Stücke Wassermelonenschale vorgeschnitten, mit Wasser (1: 1) gegossen und etwa eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gekocht, filtriert und 3 bis 5 Mal täglich vor den Mahlzeiten ein Glas genommen.
  5. Ein recht einfaches Mittel ist Apfelschalen-Tee. Trinken Sie ständig Tee aus der Schale von Äpfeln, und es wird helfen, Nierensteine, die Bildung von Sand, Urolithiasis loszuwerden. Das Wichtigste ist, dass Sie ständig behandelt werden müssen und die Tage nicht verpassen. Und Sie können die Schale trocken und frisch brauen. Es ist besser, wenn Sie die Schale trocknen, dann zu Pulver zermahlen und in kochendes Wasser gießen. Das Pulver sollte zwei Teelöffel sein, zwanzig Minuten gießen und dann einfach als Tee trinken.

Die Behandlung von Urolithiasis Volksmedizin wird am besten mit traditionellen medizinischen Präparaten kombiniert. Es ist notwendig, eine Volksbehandlungsmethode entsprechend der von Ihnen verschriebenen Behandlung auszuwählen.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:

Gallensteine ​​- Ursachen, Symptome und Behandlung

12 Kommentare

Nierensteine, seit 8 Jahren gefoltert. Vor drei Jahren hat mir das Medikament Biliurin sehr geholfen. In der rechten Niere befanden sich bereits recht große Steine ​​von 14 mm und 16 mm + 12 mm in der linken Niere. Sie brauchte etwa ein halbes Jahr. Dann lösten sich die Steine ​​vollständig auf. Vor einer Woche machte ich eine Untersuchung (Arbeit erforderlich), eine Ultraschalluntersuchung fand Sand in beiden Nieren bis zu 2 mm. Ich denke also, Diuretika, ist es möglich, diesen Sand zu vertreiben (weil er noch klein ist)? Oder das gleiche Medikament, das ich bereits getestet habe?

Ich uriniere manchmal mit einem Blut. Die Ärzte sagen Steine, aber das stört mich, es wurde zwei Wochen behandelt und nichts hilft, vielleicht hat jemand es erlebt, sagen Sie mir, was ich tun soll.

Ich hatte und sehr viel. Einmal nahm sie 3 g Monural und frisch gepressten Cranberrysaft, der zur Hälfte mit Wasser verdünnt wurde, 400-500 ml pro Tag (und fügte etwas Zucker hinzu, so dass er nicht sehr sauer war). Sofort wurde es besser.

Finden Sie im Internet ein bewährtes indonesisches Volksheilmittel zur schmerzlosen Auflösung von Nierensteinen, Harnleiter und Blase - das Medikament "Batunir" und eine Wohltat für die Gesundheit!

An sich störten mich die Steine ​​vorher nicht, und jetzt, wie sie sagen, entwickelt sich vor ihrem Hintergrund ständig eine Pyelonephritis, dann eine Blasenentzündung, und man muss bereits starke Medikamente wie Monural trinken, um die Verschlimmerungen zu entfernen. Gleichzeitig wurde mir eine sparsame Operation angeboten, und nun sagen sie Da die Abmessungen groß sind, ist es notwendig, entweder zu quetschen oder kavitisch zu machen. Ich hätte gewusst, dass es so sein würde, ich hätte es schon längst operiert.

Ich hatte Nierensteine ​​im Krankenhaus, ich bekam von den Angriffen, sie wurden 7 Tage lang getropft und entlassen. Sie wurden zu einer Analyse geschickt, um festzustellen, wo sich die Steine ​​befinden. Die Analyse wird als CT-Scan bezeichnet, der diese Analyse durchführte.

Sie machte ct mehrmals mit und ohne Kontrast. Um den Ort der Steine ​​zu bestimmen, trinke ich regelmäßig Tsiston. Wir müssen alles Salzige aufgeben

Ich bin interessant, warum die Steine ​​in den Nieren behandeln? Wäre es nicht besser, die Steine ​​loszuwerden?

Canephron, Ciston, Blamen, Phytolysin getrunken, nachdem man 12 mm Nierenstein entfernt hatte und wieder ein 9 mm Stein gebildet wurde, bei dem diese Niere keine Scheiße half, half nichts.

NICHT WERBUNG - PERSÖNLICHE ERFAHRUNG:
Gemischte Nierensteine ​​Phosphat-Oxalat 5mm, ich löste die "Grasfärbung", nämlich die hellgrüne Packung aus Graswurzeln (keine Pillen), es ist schwer in normalen Apotheken zu kaufen.
Madder ist ziemlich unangenehm, es schmeckt nach nassem Boden, na ja, die Wurzel ist normal. Trinken Sie nicht auf leeren Magen und verdienen Sie sich dann andere Wunden Diese Wurzel ist ein starker Farbstoff. Nach der Einnahme wird der Urin etwas rot, dies ist normal. Ich trank etwa einen Monat, dann endete das Gras bei mir, und es war nicht möglich zu kaufen. Ich dachte, dass es keine Wirkung von ihr gab und ich war sehr aufgeregt, aber nein... Eine Woche nach dem Grasgang gab es eine durchschnittliche körperliche Belastung, ich trug etwas im Haus und machte andere Dinge in dieser Nacht Ich war im Krankenhaus, es gab Injektionen, Ultraschall, ich ging nicht ins Bett, ich ging nach Hause. Durchbohrte den Tag drei Schmerzmittel, dann ließen die Schmerzen nach. Nach weiteren drei Tagen waren die Schmerzen in der Niere periodisch, die Injektionen waren nicht tolerierbar. Der Kopf verstand, dass sich der Stein in der Niere bewegte, die weichen Gewebe leicht berührte und Unbehagen verursachte. Periodische Schmerzen störten mich weitere 5 Tage. Ich hatte das Gefühl, er befand sich im Beckenbereich und versuchte, mit Urin in den Harnkanal in Richtung Blase zu gelangen, aber er wollte offensichtlich nicht dorthin gehen. Nach weiteren Tagen fühlte ich Koliken im Harnkanal und erkannte, dass er es war, und er bewegte sich bereits auf die Blase im Kanal zu.
Etwas langsamer den Urinfluss von der Niere in die Blase verlangsamte sich durch den zeitlichen Abstand zwischen Wasseraufnahme und Toilette. Die Schmerzen im Urinkanal verschwanden, und ich dachte, dass er jetzt raus wäre, aber nein. 3-4 weitere Tage habe ich beobachtet, es gab überhaupt keine Schmerzen, ich dachte entweder, er kam heraus und ich habe ihn nicht bemerkt oder es war kein Stein, sondern weil Ich hatte bereits einen steinernen Abfall und stellte fest, dass es höchstwahrscheinlich in einer Blase lag. Nach 4-5 Tagen begannen die Schmerzen im Urin, nämlich: rezolische Koliken am Ende des Wasserlassen, Koliken in der Leistengegend zu verschiedenen Tageszeiten, langweilig, ich dachte, wenn der Stein in der Blase hätte herauskommen sollen, und wenn er nicht dann ist es eine infektion. Am Ende gab es häufige halbleere Wünsche nach der Toilette, Koliken wurden häufiger, sie wurden bereits auf Infektionen / Urethritis getestet, als eines Tages ein 1-1,5-mm-Kiesel herauskam, das man nicht fangen konnte. Am nächsten Tag kam der gleiche Rückstand (4 mm). In Erscheinung war klar, dass der Stein nach einer solchen Pause, als der Kropf in mir endete, immer noch vom Gras gelöst war (ein Teil des Steins war dunkelrot, anscheinend färbte der Krapp einen Teil des Steins, den Phosphat- oder Oxalatstein jedoch nicht kenne, aber ein Teil des Steines wird gelockert und der Stein in kleinere geteilt.
Wie ich tat:
Ich brühte kochendes Wasser und ließ es mindestens 15 Minuten stehen, manchmal ging ich in die Nacht - die Konsistenz war sehr stark, immer während der NAHRUNG oder danach!
Es ist notwendig, morgens und abends 200 ml zu trinken (während des Essens durch einen Tubulus, sonst den Zahnschmelz verderben). Ich selbst hatte einen Stein in meiner linken Niere 5 mm, warum es "Phosphatoxalat" war, aber da ich bereits einen Stein hinterlassen hatte und es mir gelang, ihn zu fangen, analysierte er die Zusammensetzung des Steins. Der Stein bestand zu 6040% aus Phosphatoxalat oder umgekehrt. Ich kann mich nicht erinnern.
Wenn Sie sicher sind, dass sich der Stein im Urinkanal befindet und Sie Koliken lindern möchten, können Sie ein heißes Bad + Noshpu gemäß den Anweisungen nehmen (erweitert die Kanäle). Gegenanzeigen müssen unbedingt sein! Bath kann derjenige sein, der nicht unter Druck leidet!
Ich hoffe jemand hilft.

Asparkam aus Nierensteinen

Hinterlasse einen Kommentar 7,049

Das Schema der Nierenfreisetzung aus Steinen umfasst zwei Stufen: Auflösung oder Zerkleinerung von Steinen und ihre weitere Ausscheidung aus dem Körper zusammen mit Urin. „Asparks“ wird diese Aufgabe nach Ansicht vieler Fachexperten so sicher und schmerzlos wie möglich bewältigen. Um die Krankheit nicht zu verschlimmern und keine negativen Folgen zu verursachen, ist es erforderlich, dieses Antiarrhythmikum gemäß den vom Arzt verordneten Medikamenten einzunehmen, wobei die angegebenen Dosierungen strikt einzuhalten sind.

"Asparkam" - ein Medikament zur Behandlung von Urolithiasis.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der pharmazeutische Wirkstoff "Asparkam" besteht aus folgenden Elementen:

  • Kalium- und Magnesiumparaginat;
  • Sorbit;
  • Talkum;
  • Lebensmittelemulgator E572;
  • destilliertes Wasser;
  • Maisstärke;
  • Emulgator Tween-80.

Das Arzneimittel wird in Tablettenform sowie in Ampullen und Infusionslösung hergestellt. Jede Packung enthält 10 oder 50 Tabletten in Blisterpackungen sowie 5 oder 10 Ampullen mit einem Volumen von 5, 10, 20 ml. Die Lösung wird in 400 ml Behälter gefüllt. Bewahren Sie das Medikament 3 Jahre lang bei 15-25 ° C an einem trockenen Ort auf.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament "Asparkam" bezieht sich auf Antiarrhythmika, die darauf abzielen, die fehlende Menge an Magnesium- und Kaliumionen im Körper aufzufüllen. Das Medikament normalisiert den Elektrolythaushalt und verringert die Erregbarkeit und Leitfähigkeit des Herzmuskels. Das Medikament dringt in die Zellen ein und nimmt aktiv an Stoffwechselvorgängen teil und korrigiert die Störung des Energiestoffwechsels im ischämischen Herzmuskel.

"Asparkam" verschrieben wegen eines Mangels an Magnesium- und Kaliumionen im Körper. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Indikationen zur Verwendung

Zugewiesen an "Asparkam" mit einem niedrigen Gehalt an Kalium- und Magnesiumionen im Blut. Wird in der komplexen Therapie bei Kreislaufversagen in chronischer Form, Schock und Ischämie eingesetzt. Es wird empfohlen, das beschriebene Medikament mit einem gestörten Herzrhythmus aufgrund eines Mangels an Magnesium und Kalium im Körper sowie einer Überdosierung mit Glykosiden einzunehmen.

Die Methode der Entfernung von Zahnstein Medikament

Aber warum ist das Antiarrhythmikum „Asparkam“ für Nierensteine ​​verschrieben? Es sollte verstanden werden, dass die meisten der Nierensteine ​​als Folge der Salzablagerung auftreten und zu deren Auflösung Kalium benötigt wird, das Steine ​​in Kaliumsalze umwandelt, die nach der Umwandlung leicht löslich werden und zusammen mit dem Urin ausgeschieden werden. Nach dem Eindringen von Arzneistoffen in den Körper findet die Kaliumausscheidung jedoch nach einer halben Stunde statt. Diese Zeit reicht nicht aus, um den Hohlraum auf die Steine ​​einwirken zu lassen. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, nämlich die Konkremente der Sandstruktur aufzulösen und sie mit Urin zu waschen, ist es erforderlich, die Kaliumkonzentration aufrechtzuerhalten, indem das Arzneimittel regelmäßig in kleinen Portionen konsumiert wird. Dies ist genau die Methode zum Entfernen von Steinen durch das Arzneimittel Aspark.

"Asparkam" wird nicht länger als drei Tage behandelt, andernfalls besteht die Gefahr, dass sich übermäßig viel Magnesium im Körper ansammelt.

Bei der Verwendung eines Antiarrhythmikums für Nierensteine ​​sind die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Führen Sie das Verfahren nicht länger als 3 Tage durch, da sich sonst die für den Körper erforderlichen Salze zusammen mit den Steinformationen auflösen.
  • Die langfristige Anwendung von Asparkam kann zu einem Überfluss an Magnesium führen, der aufgrund der Hemmung des Nervensystems gefährlich ist und die Funktion des Herzmuskels beeinträchtigen kann.
  • Die Verwendung des Arzneimittels in hohen Dosen kann zu einem Kaliumüberschuss führen, der auch zur Bildung von Steinen in den Nieren führen kann.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Asparkam zur Verwendung bei Urolithiasis

Um Steine ​​aus den Nieren zu waschen, müssen sie zuerst aufgelöst werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Tabletten täglich alle 1,5 Stunden einzunehmen. Dieses Schema ist notwendig, um sicherzustellen, dass der Körper ausreichend Kalium hat. Bevor Sie eine Pille einnehmen, sollte sie zerdrückt werden, mit etwas Wasser gemischt werden und langsam durch einen Strohhalm trinken. Nachdem Sie einen Dragee getrunken haben, sollten Sie Ihren Mund ausspülen, da die Bestandteile des Arzneimittels für den Zahnschmelz schädlich sind. Wenn Sie "Aspark" auf diese Weise verwenden, können Sie dem Körper den ganzen Tag über die erforderliche Kaliumkonzentration zuführen. Die Steine ​​beginnen sich aufzulösen und gehen mit dem Urin hinaus, ohne der Person Schmerzen zuzufügen. Die genaue Dosierung muss vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der verfügbaren Kontraindikationen bestimmt werden. Eine Selbstmedikation ist nicht erforderlich, da Asparkam bei begleitenden Herzbeschwerden den Patienten irreparablen Schaden zufügen kann.

Nebenwirkungen

Bei der Beseitigung von Steinen aus den Nieren mit dem Medikament Asparkam können die folgenden negativen Phänomene auftreten:

"Asparks" mit Unverträglichkeit können Instabilität des Herzens, Magen-Darm-Trakts, Hautausschläge und so weiter verursachen.

  • Schmerzen im Unterleib;
  • ulzerative Läsion der gastrointestinalen Mukosa;
  • Übelkeit;
  • Trockenheit im Mund;
  • emetischer Drang;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Blutungen aus dem Darm oder Magen;
  • lose Hocker;
  • Juckreiz, Hautausschläge und Hautrötungen;
  • Venenthrombose;
  • erhöhte Blut- und Kaliumionen im Blut;
  • Schwindel;
  • Entzündung der Venenwände;
  • niedrige Herzfrequenz;
  • Myasthenia gravis;
  • vermehrtes Schwitzen
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegenanzeigen

Es wird nicht empfohlen, Steine ​​mit dem Arzneimittel Asparkam für Nierenfunktionsstörungen, einen Überschuss an Kalium und Magnesium im Körper sowie schwere Myasthenia gravis aus den Nieren zu entfernen. Es sollte die Verwendung von "Asparkam" -Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel aufgeben. Ab dem 4. Monat bis zum Ende der Schwangerschaft kann das Medikament ausschließlich zum Zweck eines Facharztes und nur in Tablettenform verwendet werden.

Überdosis

Wenn die vom Arzt angegebenen Dosen nicht beachtet werden, besteht die Gefahr von Überdosierungssymptomen:

  • langsamer Herzschlag;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Übelkeit;
  • emetischer Drang;
  • "Imaginärer Tod";
  • vaskuläre Insuffizienz mit einem scharfen Tonfall;
  • Hemmung der Funktion des Herzens;
  • Lähmung des Herzmuskels, gefolgt von Herzstillstand;
  • Schwächung der Blase mit Urin;
  • Lähmung der Atemmuskulatur.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wechselwirkung

Bevor mit der Entfernung von Nierensteinen aus dem Asparkam-Arzneimittel begonnen wird, muss die Kombination mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden. Die kombinierte Anwendung dieses Arzneimittels mit kaliumsparenden Diuretika kann die Darmperistaltik stören und Verstopfung hervorrufen, und diese Kombination von Arzneimitteln erhöht das Risiko einer Hyperkaliämie.

Bei der Verwendung von "Asparkam" wird nicht empfohlen, mit solchen Medikamenten wie "Aspirin", "Paracetamol", "Captopril", "Heparin", "Ibuprofen", "Nebilet", "Anaprilin" und "Ramipril" behandelt zu werden, da dies die Aufnahme hemmt Zubereitungen aus Natriumfluorid, Tetracyclin und Eisen. Wenn es nicht möglich ist, diese Medikamente auszuschließen, ist es für ihre normale Absorption erforderlich, eine Lücke von 3 Stunden einzuhalten. Es ist zu beachten, dass "Asparkam" die Wirkungen der Arzneimittel "Pipekuroniy", "Tubocurarin" und anderer Arzneimittel multipliziert, die zur Gruppe der anti-depolarisierenden Muskelrelaxanzien gehören.

Nierensteine ​​(Nephrolithiasis)

Rückblick

Symptome von Nierensteinen

Ursachen von Nierensteinen

Diagnose von Nierensteinen

Behandlung von Nierensteinen

Komplikationen bei Nierensteinen

Prävention von Nierensteinen

Welcher Arzt sollte sich mit Nierensteinen beraten

Rückblick

Nierensteine ​​sind Formationen, die sich ähnlich wie Steine ​​in einer oder beiden Nieren bilden können.

Der wissenschaftliche Name von Nierensteinen ist Nephrolithen, und Urolithiasis wird Nephrolithiasis genannt. Wenn die Steine ​​starke Schmerzen verursachen, spricht man von Nierenkolik. Die Bildung von Nierensteinen ist eine der Manifestationen der Urolithiasis.

Die Nieren sind zwei bohnenförmige Organe von etwa 10 cm Länge. Sie befinden sich hinter der Bauchhöhle an den Seiten der Wirbelsäule. Die Nieren reinigen das Blut von den Endprodukten (Abfall) des Stoffwechsels. Dann gelangt das gereinigte Blut wieder in den Körper und unnötiger Abfall wird mit dem Urin ausgeschieden.

Stoffwechselprodukte im Blut können manchmal Kristalle bilden, die sich in den Nieren ansammeln. Mit der Zeit bilden diese Kristalle einen harten, steinartigen Klumpen.

Nierensteine ​​sind recht häufig, meistens bei Menschen zwischen 30 und 60 Jahren. Häufig betrifft die Urolithiasis Männer, seltener Frauen. Nach einigen Schätzungen treten Nierenkoliken bei etwa 10–20% der Männer und 3–5% der Frauen auf. Bei etwa der Hälfte der Menschen, die Nierensteine ​​hatten, tritt diese Krankheit in den nächsten 10 Jahren erneut auf.

Manchmal können Nierensteine ​​herausgehen und sich mit dem Urin (aus den Nieren, durch den Harnleiter und die Blase) durch das Urin-Ausscheidungssystem bewegen. Kleine Steine ​​können schmerzlos auffallen, man kann sie sogar nicht bemerken. Häufig kann der Stein jedoch einen Teil des Harn-Ausscheidungssystems blockieren, z. B. den Harnleiter (der Schlauch, der die Niere mit der Blase verbindet) oder die Harnröhre (der Schlauch, durch den der Urin aus der Blase ausgestoßen wird). In diesen Fällen verspüren Sie möglicherweise starke Schmerzen im Unterleib oder in der Leiste, manchmal führt dies zu Infektionen der Harnwege.

Die meisten Nierensteine ​​sind klein genug, um spontan mit Urin auszustoßen, und die Symptome können zu Hause mit Medikamenten behandelt werden. Größere Steine ​​müssen möglicherweise im Krankenhaus unter Röntgen- oder Ultraschallkontrolle zertrümmert werden. In einigen Fällen werden sie operativ entfernt.

Arten von Nierensteinen

Es gibt vier Hauptarten von Nierensteinen:

  • Kalziumsteine;
  • Struvitsteine ​​- enthalten Magnesium und Ammoniak, ziemlich groß, oft wie Hörner geformt;
  • Uratitsteine ​​sind normalerweise glatt, braun und im Vergleich zu anderen Steinen am weichsten.
  • Cystinsteine ​​sind oft gelb, eher Kristalle als Steine.

Nierensteine ​​können verschiedene Formen, Größen und Farben haben. Einige sind wie Sandkörner, während andere in seltenen Fällen die Größe eines Golfballs erreichen können.

Wenn der Nierenstein den Harnleiter verstopft, stagniert der urinhaltige Stoffwechselabfall in den Nieren. Dies kann zur Ansammlung von Bakterien und zur Entwicklung einer Pyelonephritis führen. Symptome einer Pyelonephritis:

  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • hohe Temperatur 38 ° C oder höher;
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • das Auftreten von getrübtem Urin mit schlechtem Geruch;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Ursachen von Nierensteinen

Nierensteine ​​entstehen in der Regel durch Ansammlung einer bestimmten Substanz im Körper.

Es kann zu einem Stau einer der folgenden Substanzen kommen:

  • Kalzium;
  • Ammoniak;
  • Harnsäure (Abfälle, die beim Abbau von Nahrungsmitteln zur Energiegewinnung entstehen);
  • Cystin (eine Aminosäure, die Teil von Proteinen ist).

Bestimmte Krankheiten wie Krebs oder Nierenerkrankungen können Sie auch anfälliger für die Bildung von Nierensteinen machen. In der Regel ist die Bildung von Steinen eine Nebenwirkung bei der Behandlung dieser Krankheiten. Wenn Sie etwas Flüssigkeit trinken, steigt auch die Gefahr der Steinbildung.

Sie sind anfälliger für die Neubildung von Nierensteinen, wenn:

  • Ihre Ernährung ist reich an Eiweiß und arm an Ballaststoffen.
  • Sie sind sesshaft oder bettlägerig;
  • Ihre Angehörigen hatten Nierensteine;
  • Sie hatten mehrmals eine Pyelonephritis oder eine Infektion der Harnwege.
  • Sie hatten bereits einen Nierenstein, besonders wenn Sie damals 25 Jahre alt waren.
  • Sie haben nur eine funktionierende Niere.
  • wenn Sie sich einer Bypassoperation im Dünndarm unterzogen haben (Operation an den Organen des Verdauungssystems) oder an einer Darmerkrankung wie Morbus Crohn (Darmentzündung) leiden

Es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Medikamente die Anfälligkeit für die Neubildung von Nierensteinen erhöhen können. Diese Medikamente umfassen:

  • Aspirin;
  • Antazida;
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Calcium und Vitamin D.

Nierensteine ​​können unter dem Einfluss verschiedener Faktoren gebildet werden. Die Gründe für die Bildung der vier Hauptarten von Nierensteinen werden nachstehend beschrieben.

Kalziumsteine ​​sind die häufigste Art von Nierensteinen. Sie werden gebildet, wenn der Urin zu viel Kalzium enthält. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • reich an Vitamin D;
  • Nebenschilddrüsen-Überaktivität (die Nebenschilddrüse hilft, den Kalziumspiegel im Körper zu regulieren);
  • Nierenerkrankung;
  • eine seltene Krankheit namens Sarkoidose;
  • einige krebsarten.

Kalziumsteine ​​sind normalerweise entweder groß und glatt oder rau und stachlig.

Struvitsteine ​​bilden sich häufig unter dem Einfluss einer Infektion, meist nach einer langanhaltenden Harnwegsinfektion. Struvitsteine ​​sind bei Frauen häufiger als bei Männern.

Urotische Steine ​​bilden sich mit einem erhöhten Säuregehalt im Urin. Urota-Steine ​​können folgende Ursachen haben:

  • hoher Proteingehalt in der Ernährung, einschließlich der Verwendung großer Fleischmengen;
  • eine Krankheit, die den Abbau von Chemikalien wie Gicht verhindert;
  • eine Erbkrankheit, die im Körper einen hohen Säuregehalt verursacht;
  • Chemotherapie (Krebsbehandlung).

Zystinsteine ​​sind die seltensten Arten von Nierensteinen. Der Grund für ihre Entstehung ist eine erbliche Cystinurie-Erkrankung, die die durch den Urin aus dem Körper freigesetzte Säure beeinflusst.

Diagnose von Nierensteinen

Um zu vermuten, dass Sie an einer Urolithiasis leiden, benötigt Ihr Arzt nur Ihre Symptome und Informationen zu früheren Erkrankungen (insbesondere wenn Sie bereits Nierensteine ​​hatten).

Ihr Arzt kann eine Reihe von Tests vorschlagen:

  • Blutuntersuchungen, um zu überprüfen, ob Ihre Nieren normal funktionieren, und um den Gehalt an Substanzen zu bestimmen, die zur Bildung von Nierensteinen führen können, wie z. B. Kalzium;
  • Urinanalyse für Infektionen und Steinfragmente;
  • Untersuchung von Steinen, die mit dem Urin ausgeschieden werden.

Sie können Nierensteine ​​sammeln, wenn Sie durch Gaze oder Strumpf urinieren. Die Analyse Ihres Nierensteins erleichtert die Diagnose und hilft Ihrem Arzt, die für Sie am besten geeignete Behandlung zu finden.

Wenn Sie starke Schmerzen verspüren, die während der Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwinden, oder wenn Sie zusätzlich zu den Schmerzen eine hohe Temperatur haben, werden Sie möglicherweise in ein Krankenhaus oder eine Urologieabteilung verwiesen (die Urologie ist ein medizinischer Bereich, der auf die Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems spezialisiert ist).

Diagnostische Bildgebung

Sie können an ein Krankenhaus zur diagnostischen Bildgebung überwiesen werden. Zur Bestätigung der Diagnose und zur Bestimmung des genauen Typs, der Größe und des Ortes des Steines können verschiedene Methoden der diagnostischen Bildgebung verwendet werden. Einschließlich der folgenden:

  • Röntgen: Bildgebungsmethode mit energiereicher Strahlung, die Abnormalitäten im Gewebe Ihres Körpers zeigt;
  • Ultraschall (US) unter Verwendung hochfrequenter Schallwellen, um ein Bild von inneren Organen zu erzeugen;
  • Computertomographie (CT), bei der der Scanner eine Reihe von Röntgenstrahlen unter verschiedenen Winkeln aufnimmt und der Computer diese zu einem detaillierten Bild sammelt;
  • Intravenöses Urogramm (intravenöses Pyelogramm), wenn ein Kontrastmittel auf dem Röntgenbild angezeigt wird und wenn die Nieren die Substanz aus dem Blut filtern und in den Urin gelangen, wird ein blockierter Raum im Röntgenbild hervorgehoben.

Früher wurde das intravenöse Urogramm als die beste Bildgebungsmethode erkannt, jetzt wird jedoch davon ausgegangen, dass die CT genauer ist. Welche Methode Ihnen angeboten wird, kann davon abhängen, wie die medizinische Einrichtung ausgerüstet ist, wo Sie untersucht werden sollen.

Behandlung von Nierensteinen

Die meisten Nierensteine ​​sind klein genug (nicht mehr als 4 mm Durchmesser), um mit dem Urin alleine herauszukommen. Sie können zu Hause behandelt werden. Kleine Nierensteine ​​können jedoch immer noch weh tun. Schmerzen mit kleinen Nierensteinen halten normalerweise mehrere Tage an und verschwinden, wenn der Stein herauskommt.

Wenn Sie starke Schmerzen verspüren, gibt Ihnen Ihr Arzt möglicherweise einen Schmerzmittel-Schuss. Nach einer halben Stunde kann eine zweite Injektion verabreicht werden, wenn die Schmerzen anhalten. Injektionen können auch bei Symptomen von Übelkeit und Erbrechen gegeben werden. Diese Medikamente werden Antiemetika (Antiemetika) genannt. Ihr Arzt kann Arzneimittel (einschließlich Schmerzmittel und Antiemetika) zur Selbstverabreichung zu Hause empfehlen.

Sie können nach Hause geschickt werden, warten, bis der Stein herauskommt, und bringen Sie ihn dann zur Analyse. Dies kann durch Hindurchleiten von Urin durch Gaze oder Strumpf erfolgen. Das Studium des Steins wird dem Arzt helfen, wirksame Behandlungstaktiken zu entwickeln. Sie sollten genug Flüssigkeit trinken, um den Urin farblos zu machen. Wenn Ihr Urin gelb oder braun ist, trinken Sie nicht genug Flüssigkeit.

Behandlung von großen Nierensteinen

Wenn der Stein zu groß ist, um natürlich herauszukommen (Durchmesser 6–7 mm und größer), benötigen Sie möglicherweise eine spezielle Behandlung. Dies kann eines der folgenden Verfahren sein:

  • Remote Shockwave Lithotripsie;
  • Ureteroskopie;
  • perkutane Nephrolithotomie;
  • offene Chirurgie

Diese Verfahren werden im Folgenden ausführlicher beschrieben. Die Art der Behandlung, die Ihnen verschrieben wird, hängt von der Größe und Lage der Steine ​​ab.

Remote Shock Wave Lithotripsie. Dies ist die am häufigsten verwendete Methode zum Entfernen von Steinen, die nicht alleine aus dem Urin austreten können. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen (energiereicher Strahlung) oder Ultraschall (hochfrequenten Schallwellen) wird der genaue Ort des Steins in der Niere bestimmt. Dann sendet eine spezielle Vorrichtung Stoßwellen von Energie auf den Stein, um ihn in kleinere Stücke zu zerkleinern, die mit Urin entfernt werden können.

Die Manipulation kann ziemlich unangenehm sein, daher verwenden sie verschiedene Methoden zur Schmerzlinderung. Möglicherweise benötigen Sie mehrere Shockwave-Lithotripsiesitzungen, um alle Steine ​​zu entfernen. Die Wirksamkeit der Remote-Shockwave-Lithotripsie zum Entfernen von Steinen mit einem Durchmesser von bis zu 20 mm beträgt 99%.

Ureterorenoskopie. Wenn ein Nierenstein in Ihrem Harnleiter stecken bleibt (einem Muskelschlauch, durch den der Urin von der Niere zur Blase geleitet wird), benötigen Sie möglicherweise eine Ureterornoroskopie. Ureterorenoskopie wird manchmal auch als retrograde intrarenale Operation bezeichnet.

Während der Manipulation wird ein langer dünner optischer Tubus (Urethroskop) durch die Harnröhre (der Tubus, durch den Urin aus der Blase ausgestoßen wird) in die Blase eingeführt. Dann wird es in den Harnleiter vorgeschoben, wo der Stein feststeckt. Der Chirurg versucht entweder, den Stein vorsichtig mit einem anderen Werkzeug zu entfernen, oder er zerlegt den Stein mit Laserenergie in kleine Stücke, die auf natürliche Weise aus dem Urin entfernt werden können.

Die Ureterorenoskopie wird in Vollnarkose durchgeführt. Sie sollten also nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Eingriff ein Auto fahren oder Techniken anwenden. Die Wirksamkeit der subkutanen Nephrolithotomie zur Entfernung von Steinen mit einem Durchmesser von bis zu 15 mm beträgt 50–80%. Möglicherweise müssen Sie vorübergehend einen Kunststoffschlauch installieren, um den Durchtritt von Steinfragmenten in die Blase zu erleichtern.

Perkutane Nephrolithotomie. Dies ist ein weiterer möglicher Vorgang zum Entfernen großer Steine. Es kann auch durchgeführt werden, wenn eine Remote-Shock-Wave-Lithotripsie nicht möglich ist, beispielsweise wenn eine Person mit Nierensteinen fettleibig ist. Die perkutane Nephrolithotomie wird mit einem dünnen Teleskopinstrument namens Nephroskop durchgeführt. Auf dem Rücken wird ein Schnitt gemacht, der Zugang zur Niere ermöglicht. Durch diesen Einschnitt wird ein Nephroskop in die Niere eingeführt. Der Stein wird entweder von der Niere entfernt oder mit Laser- oder pneumatischer Energie in kleinere Stücke zerkleinert.

Die perkutane Nephrolithotomie wird immer in Vollnarkose durchgeführt (Sie schlafen). Daher sollten Sie nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Eingriff ein Auto fahren oder irgendeine Technik anwenden. Die Wirksamkeit der subkutanen Nephrolithotomie zur Entfernung von Steinen mit einem Durchmesser von 21–30 mm beträgt 86%.

Offene Operationen zur Entfernung von Nierensteinen werden selten verwendet (diese Art von Operation ist in weniger als 1% der Fälle erforderlich), in der Regel, wenn der Stein sehr groß ist oder eine anatomische Anomalie aufweist. Während einer Rückenoperation wird ein Schnitt gemacht, um Zugang zu Ihrem Harnleiter und Ihrer Niere zu erhalten. Dann wird der Nierenstein entfernt.

Behandlung von Uratsteinen

Wenn Sie einen Uratstein haben, sollten Sie etwa drei Liter Wasser pro Tag trinken, um zu versuchen, ihn aufzulösen. Uratitsteine ​​sind viel weicher als andere Arten von Nierensteinen und können durch Kontakt mit alkalischer Flüssigkeit abnehmen. Sie müssen möglicherweise bestimmte Medikamente einnehmen, um den Alkaligehalt im Urin zu erhöhen, bevor sich der Uratny-Stein auflöst.

In folgenden Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Temperatur 38 ° C oder höher;
  • chillen oder frösteln
  • Der Schmerz nimmt zu, besonders wenn es sich um einen scharfen, scharfen Schmerz handelt.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Wenn dies nicht möglich ist, rufen Sie die Notrufnummer - 03 von einem Festnetztelefon, 112 oder 911 - von einem Mobiltelefon an.

Komplikationen bei Nierensteinen

Komplikationen aufgrund der Bildung von Nierensteinen sind selten, da Steine ​​normalerweise vor dem Auftreten weiterer Komplikationen gefunden und behandelt werden. Wenn jedoch die Steine ​​die Harnleiter verstopfen und den Harnfluss stören, besteht ein Infektionsrisiko, das die Niere schädigen kann.

Die häufigste Komplikation ist die Neubildung von Nierensteinen. Wenn ein Nierenstein bei einer Person gefunden wurde, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Stein wiederholt, 60–80%.

Verschiedene Behandlungen für größere Steine ​​können zu Komplikationen führen. Der Chirurg muss sie Ihnen erklären, bevor Sie das Verfahren zur Entfernung durchführen. Abhängig von der gewählten Behandlungsmethode können sich folgende Komplikationen entwickeln:

  • Sepsis - die Infektion breitet sich im Blut aus und verursacht Symptome im ganzen Körper;
  • "Steinpfad" - der medizinische Name für Hindernisse, die durch Bruchstücke von Steinen im Harnleiter verursacht werden (die Röhre, die jede Niere mit der Blase verbindet);
  • Schaden am Harnleiter;
  • Harnwegsinfektion;
  • Blutung während der Operation;
  • der Schmerz

Nach einigen Schätzungen können 5–9% der Menschen nach der Urethroskopie Schmerzen haben.

Prävention von Nierensteinen

Um Nierensteine ​​zu vermeiden, trinken Sie täglich viel Flüssigkeit. Es ist sehr wichtig, dass Ihr Urin immer viel Wasser enthält, damit sich die Endprodukte des Stoffwechsels nicht in den Nieren ansammeln.

Sie können den Konzentrationsgrad des Urins anhand seiner Farbe bestimmen. Je dunkler es ist, desto höher ist die Konzentration. In der Regel hat Ihr Urin am Morgen eine dunkelgelbe Farbe, da er angesammelte Abfälle enthält, die während der Nacht vom Körper produziert werden. Im Vergleich zu Tee, Kaffee und Fruchtsäften gilt Wasser als das wirksamste und vorteilhafteste Getränk, um die Bildung von Steinen zu verhindern. Sie sollten auch mehr in der Hitze und während des Sports trinken, um die mit Schweiß verlorene Flüssigkeit aufzufüllen.

Diät für Urolithiasis

Wenn die Bildung von Steinen durch einen Überschuss an Kalzium verursacht wird, sollten Sie den Oxalatgehalt in der Diät reduzieren. Oxalate erlauben Ihrem Körper nicht, Kalzium zu absorbieren, und können sich in Ihren Nieren ansammeln und Steine ​​bilden.

Oxalate sind in folgenden Produkten enthalten:

  • Rüben
  • Spargel;
  • Rhabarber;
  • schokolade;
  • Beeren;
  • Lauch;
  • Petersilie;
  • Sellerie;
  • Mandeln, Erdnüsse und Cashewnüsse;
  • Sojaprodukte;
  • Getreide wie Haferflocken, Weizenkeime und Vollkornweizen.

Sie sollten Ihre Kalziumzufuhr nicht reduzieren, wenn Sie nicht von Ihrem Arzt empfohlen werden, da Kalzium für gesunde Knochen und Zähne sehr wichtig ist. Um die Bildung von Uratsteinen zu verhindern, reduzieren Sie den Verbrauch von Fleisch, Geflügel und Fisch. Möglicherweise wird Ihnen auch ein Medikament verschrieben, um den sauren oder alkalischen Spiegel Ihres Urins zu verändern.

Medikamente zur Vorbeugung von Nierensteinen

Wenn ein Nierenstein gebildet wird, werden normalerweise Medikamente verschrieben, um Schmerzen zu lindern oder eine Infektion zu verhindern. Der Arzt sollte jedoch die Mittel, die Sie einnehmen, überprüfen, wenn Sie vermuten, dass diese die Bildung von Nierensteinen verursacht haben.

Die Art des Medikaments, das Ihr Arzt verschreibt, hängt von der Art des Nierensteins ab. Wenn Sie beispielsweise zuvor einen Struvitstein hatten, müssen Sie möglicherweise Antibiotika einnehmen. Antibiotika können dazu beitragen, Harnröhrenkrankheiten vorzubeugen, die durch Bakterien verursacht werden, die sich in der Niere ausbreiten und Steinbildung verursachen können.

Welcher Arzt sollte sich mit Nierensteinen beraten

Mit Hilfe des Service Amendment können Sie einen guten Nephrologen finden - einen Spezialisten für Nierenerkrankungen. Wenn Sie operiert werden müssen, wählen Sie eine zuverlässige Nephrologie-Klinik, nachdem Sie die Bewertungen gelesen haben.