Der Algorithmus der Katheterisierung der Blase bei Frauen

(mit einer Pinzette)

Indikationen: akute Harnverhaltung, Waschen der Blase und die Einführung von Medikamenten, um Urin für die Forschung zu nehmen.

Kontraindikationen: Verletzungen des Harnsystems, mechanische Behinderung der Harnausscheidung (Tumore, Steine) usw.

Ausrüstung: sterile Pinzette, steril verpackter Katheter, steriles Tablett, sterile Wattebäusche, warme antiseptische Lösung, steriles Glyzerin, Urinsammelbehälter, gebrauchter Materialbehälter, Handschuhe, Servietten, Wachstuch, Windel oder Wegwerfwindel.

1. Erklären Sie dem Patienten den Zweck und den Ablauf der Manipulation und lassen Sie sich die Manipulation zustimmen (wenn Kontakt mit dem Patienten besteht).

2. Platzieren Sie den Bildschirm.

Legen Sie die Patientin mit gebeugten Knien und gespreizten Beinen auf den Rücken. Legen Sie unter das Becken des Patienten ein Wachstuch, stellen Sie das Gefäß unter das Kreuzbein.

4. Waschen Sie Ihre Hände mit Seife und einer Bürste und tragen Sie Handschuhe.

5. Behandeln Sie den Handschuh mit einem antiseptischen Handschuh.

6. Waschen Sie den Patienten mit warmem (38 ° C) gekochtem Wasser.

7. Nehmen Sie mit einer sterilen Pinzette einen Wattebausch und befeuchten Sie ihn mit einer antiseptischen Lösung.

8. Lösen Sie die Finger I und II der großen und kleinen Labia der linken Hand.

9. Behandeln Sie die äußere Öffnung der Harnröhre mit einer der antiseptischen Lösungen mit der rechten Hand mit einer Pinzette. Die gebrauchten Kugeln in eine 3% ige Chloraminlösung eintauchen und die Pinzette zur weiteren Verarbeitung in ein Tablett legen.

10. Befeuchten Sie den Katheter auf dem Tablett in einem Abstand von 5-6 cm vom blinden Ende mit sterilem Vaselineöl oder Glycerin.

11. Nehmen Sie den Katheter mit der rechten Hand mit einer sterilen Pinzette aus dem Tablett.

12. Den Katheter allmählich mit einer Pinzette abfangen, ihn 3-5 cm in die Harnröhre einführen und das äußere Ende in das Gefäß absenken. Wenn ein Katheter in die Blase eingeführt wird, fließt Urin aus dem Katheter.

13. Für eine vollständigere Entleerung der Blase drücken Sie die linke Hand mehrmals leicht über den Schambein.

14. Entfernen Sie den Katheter vorsichtig aus der Harnröhre, so dass der verbleibende Harn von der Harnröhre abgewaschen wird.

15. Mit Handschuhen die Hände desinfizieren, mit Wasser spülen, Handschuhe entfernen.

16. Hände waschen.

17. Markieren Sie das Verfahren in der Krankenakte.

Probleme des Patienten: psychisch (Scham, Unannehmlichkeiten), Trauma der Harnröhrenschleimhaut, Blutungen, Infektionen des Harnsystems, Unfähigkeit, einen Katheter (Steine, Tumore) einzuführen.

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

Unterstützung bei der Blasenkatheterisierung

Katheterisierung bei Frauen. Katheterisierung ist die Einführung eines Katheters in die Blase. Für sie können Sie mehrere Katheter (aus Gummi und Metall) und den Einmalgebrauch (aus polymeren Materialien) mit unterschiedlichem Lumendurchmesser verwenden. Metallkatheter werden nur von einem Arzt verabreicht.
Zweck Blasenentleerung; die Einführung von Medikamenten in die Blase.
Indikationen für die Katheterisierung der Blase bei Frauen. Akute und chronische Harnverhaltung; Gewinnung von Urin für die Forschung durch einen speziellen Arzt; lokale Behandlung von Erkrankungen der Blase.
Gegenanzeigen. Blasenverletzung; akute Entzündung der Blase oder der Harnröhre.
Ausrüstung Steriler Weichkatheter - 2 Stck. unterschiedlicher Durchmesser, Wattebällchen - 2 Stück, Gaze-Servietten - 2 Stück, Glyzerin, Janet-Spritze, Tablett, Windel; Urinbehälter (wenn Urin zur Sterilitätsprüfung entnommen wird, werden die Sammelgefäße in einem bakteriologischen Labor (steril) gewonnen); Furatsilina 1: 5 000 - 700 - 500 ml; 0,5% Chlorhexidinalkohollösung; Gummihandschuhe (steril); zum Waschen eingestellt; Wasserbad zum Erhitzen von Furatsilina; Behälter mit der Aufschrift "Für Katheter" mit einer 3% igen Chloraminlösung.

Katheterisierung der Blase bei Frauen, der Ausführungsalgorithmus.

1. Behandeln Sie die Hände mit einer 0,5% igen Chlorhexidinlösung und bereiten Sie eine sterile Schale vor. Sie nehmen sterile Katheter aus den Schnäbeln und legen sie auf das Tablett.
Das abgerundete Ende des Katheters wird mit sterilem Glycerin bewässert. Zwei sterile Wattebäusche, getränkt mit Furatsilina, auf ein Tablett legen. Auf das Tablett legen Sie zwei sterile Tücher und Pinzetten. In der Spritze Janet werden 100-150 ml Furatsilin-Lösung, die in einem Wasserbad auf 37-38 ° C erhitzt wurde, gesammelt und auf die Schale gelegt.
2. Waschen Sie den Patienten ab und reinigen Sie das Gefäß.
3. Zwischen den Beinen und Beinen des Patienten, die an den Knien gebeugt sind, wird ein sauberes, trockenes Gefäß oder ein anderer Urinbehälter platziert.
4. Handschuhe tragen.
5. Wenn Sie sich rechts von der Patientin befinden, legen Sie ein ungefaltetes steriles Mulltuch auf ihren Schambereich. Die Finger der linken Hand verdünnen die Schamlippen und den Wattebausch, die mit der rechten Hand mit einer Pinzette genommen und mit Furatsilinom befeuchtet werden, und verarbeiten die äußere Öffnung der Harnröhre. Nehmen Sie dann mit einer Pinzette als Stift einen Katheter in einem Abstand von 4-5 cm von seinem stumpfen Ende und stützen Sie das freie Ende zwischen den IV- und V-Fingern ab. Das stumpfe Ende des Katheters wird mit Drehbewegungen langsam bis zu einer Tiefe von 4 bis 5 cm in die Harnröhre eingeführt und das freie Ende wird in den Urinbehälter abgesenkt. Die Urinausscheidung zeigt an, dass sich der Katheter in der Blase befindet.
6. Nach Beendigung der Urinausscheidung wird der Katheter mit der mit Furacilin gefüllten Janet-Spritze verbunden, die in einem Wasserbad auf +38 ° C erhitzt wird.
7. Injizieren Sie die Lösung langsam in die Blase. Dann schieben Sie einen Katheter in das Gefäß und nehmen Sie ihn aus der Blase.
8. Wiederholen Sie den Spülvorgang, bis der Spülgang sauber ist.
9. Ziehen Sie nach dem Waschen den Katheter vorsichtig mit einer Drehbewegung aus der Harnröhre heraus.
10. Wieder wird die äußere Öffnung der Harnröhre mit einer mit Furatsilina-Lösung befeuchteten Kugel behandelt, und das Tuch entfernt dem Perineum Feuchtigkeit.
11. Unmittelbar nach der Verwendung wird der Katheter 1 Stunde in eine 3% ige Chloraminlösung eingeweicht und dann gemäß OST 42-21-2-85 behandelt.

Katheterisierung der Blase bei Frauen mit weichem Katheter


Hinweise. Eine Krankenschwester hat das Recht, die Katheterisierung nur mit einem weichen Katheter und nur nach ärztlicher Verordnung durchzuführen. Bei der Katheterisierung der Blase können mögliche Komplikationen auftreten: das Einbringen einer Infektion in die Blase; Schädigung der Schleimhaut der Harnröhre und der Blase; Harnröhrenfieber.

Katheterisierung der Blase des Patienten. Insbesondere die Gründe für das Verfahren

Die Beibehaltung des Wasserlassen ohne rechtzeitige medizinische Versorgung bedroht eine Person mit schweren Komplikationen und Intoxikationen. Neben Pyelonephritis und Blasenentzündung können irreversible Vorgänge der Organe des Harnsystems Folge von Komplikationen sein. Und verursachen auch Nierenfunktionsstörungen und Nierenversagen.

Indikationen für die Katheterisierung

In der Urologie verwende ich die Katheterisierung der Organhöhle durch die Harnröhre, um den Urin aus der Blase zu entfernen.

Die Indikationen für die Katheterisierung werden von Spezialisten auf dem Gebiet der Urologie in zwei Kategorien unterteilt:

  1. Therapeutisch. Anzeichen für das Vorhandensein von Krankheiten, Komplikationen, bei denen das Verfahren lebenswichtig ist und oft dringend durchgeführt wird.
  2. Diagnose. Stellen Sie sich gegebenenfalls auf, um die Diagnose von Labor-, Ultraschall- und Kontraststudien zu bestätigen.

Eine vollständige Liste der Angaben zur Durchführung des Verfahrens zum Einsetzen des Katheters in die Blase ist in der Tabelle aufgeführt.

Tabelle Nr. 1. Liste der Angaben zur Katheterisierung.

Das Konzept der Katheterisierung

Der Begriff Katheterisierung impliziert einen Komplex von Manipulationen unter Verwendung spezieller medizinischer Instrumente, die es ermöglichen, Gefäße, natürliche Kanäle und Hohlräume des menschlichen Körpers mit der äußeren Umgebung zu verbinden.

Abhängig von der Krankheit, dem Zustand des Patienten, den individuellen Merkmalen des Organismus kann das Verfahren zu folgenden Zwecken durchgeführt werden:

  • Abfluss von angesammelter Flüssigkeit;
  • Medikamentenverabreichung;
  • Waschen mit flüssigen Lösungen;
  • erleichtern die Einführung von chirurgischen Instrumenten.

Die Katheterisierung der Blase bei Männern und Frauen wird durchgeführt, um den Urin bei Erkrankungen des Urogenitalsystems zu entfernen, sowie die Notwendigkeit eines langen Aufenthaltes des Patienten in Rückenlage. Am häufigsten wird der Katheter nach Operationen, Koma und Pathologien installiert, wodurch die natürliche Ausscheidung von Urin unmöglich wird.

Die Harnretention ist das Ergebnis von Manifestationen, Komplikationen von Erkrankungen des Urogenitalsystems. Fachleute auf dem Gebiet der Urologie empfehlen möglicherweise die Blasenkatheterisierung bei Vorhandensein der in der Tabelle aufgeführten Krankheiten.

Tabellennummer 2. Die Liste der Pathologien des Urogenitalsystems.

Beachten Sie. Blasenfunktionsstörungen können durch Erkrankungen des zentralen Nervensystems verursacht werden. Diese Manifestationen führen Tumorprozesse des Gehirns und des Rückenmarks, Entzündungen, Hernien, Traumata.

Typen und Unterschiede

Die Katheterisierung der Harnblase in der Urologie ist der wichtigste Schritt zur Stabilisierung des Zustandes des Patienten, wenn der Urin stagniert.

Je nach Häufigkeit der Installation des Katheters werden zwei Arten von Kathetern unterschieden:

  1. Dauerhafte Katheterisierung. Produziert für die langfristige Implementierung des Abflusses von Flüssigkeit aus dem Hohlraum. Nach chirurgischen Eingriffen unter Narkoseeinsatz oder in einem unbewussten Zustand mit körperlichen Einschränkungen ernannt, muss sich der Patient lange Zeit in horizontaler Position befinden. Ermöglicht es Ihnen, die Urinanzahl während der Installation des Katheters zu verfolgen.
  2. Periodisch. Ein Wegwerfkatheter mit dieser Methode der Flüssigkeitsentfernung wird auf einmal eingesetzt und sofort nach Erreichen des Ergebnisses entfernt. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass keine ständige Abnutzung und Kontrolle des Flüssigkeitsbehälters erforderlich ist. Bei wiederholter Harnverhaltung muss der Eingriff jedoch erneut durchgeführt werden.

Die Wahl der Art der Manipulation hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Allgemeinzustand des Körpers und den körperlichen Merkmalen des Patienten ab.

Abhängig von den Bedingungen für die Installation des Katheters gibt es:

  • steril (unter den Bedingungen des Krankenhauses mit vollständiger Sterilität durchgeführt);
  • sauber (vom Patienten selbstständig zu Hause).

Bei der zweiten Methode werden die Desinfektionsregeln nicht vernachlässigt. Eine vollständige Sterilität zu Hause ist jedoch nicht möglich.

Achtung Unsachgemäßer Umgang mit Werkzeugen, Händen und Materialien, die für die Manipulation benötigt werden, kann zu einer Infektion der Blase und der Harnröhre führen.

Benötigte Werkzeuge

Schon der Name des Verfahrens weist auf die Notwendigkeit hin, einen speziellen Katheter zu verwenden, der in den Hohlraum eingeführt wird.

Die Abdominalkatheter sind je nach Installationsort unterteilt:

  • zur Einführung in die Gallenblase (mit Cholezystostomie);
  • Installation im Nierenbecken (mit Nephrostomie);
  • zur Entwässerung von Zysten, hydratierten Blasen, Abszessen;
  • zur Einführung in die Blase (Harnröhren, zur Zystostomie).

Harnröhrentypen werden verwendet, um Harnstauungen zu entfernen und Flüssigkeit durch die Harnröhre in die Blasenhöhle zu injizieren. Verschiedene verwendete Katheter, deren kurze Beschreibung in der Tabelle dargestellt ist.

Tabellennummer 3. Verschiedene Katheter zur Entleerung der Blasenhöhle.

Ist wichtig Zur Selbstkatheterisierung durch die Harnröhre zu Hause werden Katheter mit Spezialschmierung verwendet. Seine Wirkung wird bei der Interaktion mit Wasser aktiviert und ermöglicht eine atraumatische Verabreichung ohne Beschwerden.

Die Implementierung des Verfahrens erfordert zusätzliche Geräte, Materialien, Antiseptika und Weichmacher.

Die vollständige Liste enthält die folgende Liste:

  • Handschuhe;
  • Wachstuch;
  • Klemme oder Pinzette;
  • steriles Material für die Verarbeitung (Baumwolle, Servietten);
  • Tabletts (für Werkzeuge, Materialien, Abfälle);
  • flüssiges Paraffin;
  • Desinfektionsmittel;
  • Spritze;
  • Urinal (falls erforderlich).

Beachten Sie. Beim Kauf eines Katheters muss die besondere physiologische Struktur des Urogenitalsystems berücksichtigt werden. Es gibt Katheter für Männer und Frauen aufgrund des unterschiedlichen langen Harnkanals. Informationen zur Verwendung des Geräts finden Sie in der beiliegenden Anleitung.

Wo und wie erfolgt die Katheterisierung der Blase, die Technik von

Es ist am sichersten, das Verfahren in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung mit erfahrenem Personal durchzuführen. Die sterilen Bedingungen des Krankenhauses und die langfristige Praxis des Personals minimieren die Möglichkeit von Verletzungen und Infektionen des Kanals und des Organs.

Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich die Struktur der urogenitalen Organe und die Länge des Kanals für die natürliche Ausscheidung von Urin bei Frauen von den männlichen. Daher unterscheidet sich die Manipulationsmethode geringfügig.

Algorithmus für die Installation eines Katheters für Frauen:

  1. Vor der Handhabung sollten sterile Handschuhe getragen werden. Die Beine des Patienten sind an den Knien gebeugt.
  2. Ablagefach für Abfälle, die sich zwischen den Hüften einer Frau befinden, um die Arbeit zu erleichtern.
  3. Die hygienische Behandlung der großen und kleinen sexuellen Lippen des Patienten erfolgt durch Abwischen mit einer mit einem Antiseptikum angefeuchteten Serviette oder einem Wattestäbchen.
  4. Durch die Erweiterung der Schamlippen (Daumen und Index) mit zwei Fingern ist der Zugang zur äußeren Öffnung des Urinationskanals für die Verarbeitung geöffnet.
  5. Mit einer Pinzette oder einem Clip wird die äußere Öffnung der Harnröhre mit einem Antiseptikum behandelt. Die Vagina und der After werden mit einem sterilen Wattestäbchen oder einem Mulltuch geschlossen.
  6. Ein Ende des Katheters wird mit einer Pinzette in einem Abstand von 3-4 cm vom Ballon (4-6 cm vom Ende) ergriffen, der Rest wird mit einem Bogen gebogen und mit dem kleinen Finger der Hand ergriffen.
  7. Das Einführungsende wird mit Öl behandelt, um sicherzustellen, dass es entlang des Harnröhrenkanals gleitet, und dann vorsichtig injiziert, bis Urin erscheint.
  8. In Anwesenheit eines Zylinders wird die Vorrichtung nach erfolgreicher Einführung der Vorrichtung mit einer Natriumchloridlösung gefüllt.
  9. Gegebenenfalls ist am äußeren Ende des Katheters ein Urinal angebracht. Andernfalls wird der Urin vom Gefäß aufgefangen und der Schlauch wird in einer sanften Bewegung entfernt.

Ist wichtig Aufgrund der Nähe der analen und vaginalen Öffnungen zur Harnröhre besteht ein Infektionsrisiko. Deshalb werden die Löcher mit Baumwoll- oder Gaze-Tampons blockiert, die erst nach Abschluss des Verfahrens entfernt werden.

Verfahrenstechnik für Männer:

  1. Hände in Handschuhen führen die Behandlung der äußeren Genitalorgane mit einem Antiseptikum durch. Anschließend mit einem sterilen Tupfer getrocknet. Das Abfallmaterial wird vorab zwischen die Hüften des Patienten in das Tablett geworfen.
  2. Ersetzen Sie die verwendeten Handschuhe durch sterile Handschuhe, ergreifen Sie den mit sterilen Tüchern umwickelten Penis mit dem mittleren Finger und dem Ringfinger Ihrer linken Hand, um die Vorhaut abzunehmen. Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger die Öffnung der Harnröhre auf.
  3. Behandeln Sie den Peniskopf mit einem Wattestäbchen mit einem Antiseptikum, wobei die Bewegungen vom Loch zum Körper des Organs führen.
  4. Positionieren Sie das Organ senkrecht zum Körper, um die Harnröhre zu strecken, und greifen Sie den Katheter analog zur vorherigen Technik mit einer Pinzette und einem kleinen Finger.
  5. Ein geöltes Vorderende des Katheters wird in die Öffnung der Harnröhre eingeführt und mit einer Pinzette wird der Schlauch allmählich zur Blase vorgeschoben.
  6. Stoppen Sie, wenn Urin erscheint, um den Ballon zu füllen und das Urinal zu befestigen. Danach wird die Vorhaut wieder in ihre natürliche Position gebracht.
  7. Der Katheter wird mit sanften Drehbewegungen entfernt.

Mögliche Komplikationen, Fehler und negative Folgen

Bei der Katheterisierung zu Hause oder von unerfahrenen Nachwuchskräften werden oft Fehler gemacht. Obwohl diese Manipulation in den meisten Fällen als unbedeutend erscheint, hilft die Einhaltung dieser Regeln, Komplikationen zu vermeiden.

Vollständige Entleerung der Blase. Urin, der auf natürliche Weise durch die Kanäle läuft, ist eine Art Waschen und Desinfizieren. Daher ist es während des Entfernungsprozesses erforderlich, einen kleinen Teil des Urins (20-250 ml) in der Blase zu belassen, indem der Schlauch festgeklemmt und der Katheter entfernt wird.

Ist wichtig Beim Waschen der Blasenwände oder beim verzögerten Entfernen des Katheters ist es erforderlich, ihn bei Raumtemperatur mit sterilem Furacilin zu spülen. Beim Entfernen des Röhrchens im Hohlraum sollten sich 150-200 ml Lösung befinden.

Es wird dringend empfohlen, nicht mehr als 2 Katheterisierungsversuche durchzuführen, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sollten Sie einen Urologen und die Hilfe von medizinischem Personal konsultieren.

Infektionsinfektion

Das Festhalten des Katheters gegen die Sterilitäts- und Behandlungsregeln kann zu Infektionen in der Organhöhle und Harnröhre führen, was zu Komplikationen führt. Deshalb ist die Katheterisierung zu Hause immer riskanter und erfordert eine sorgfältige Vorbereitung.

Abhängig von dem Erreger, der die Infektion verursacht hat, und seiner Fähigkeit, sich auf andere Organe des Urogenitalsystems zu verbreiten, können sich folgende Krankheiten entwickeln:

Schädigung der Schleimhaut der Harnröhre

Jeder Fremdkörper kann die empfindlichen Schleimhäute der natürlichen Kanäle einer Person beschädigen, sogar Gummi. Bei längerer Abnutzung des Katheters kommt es zu einer Entzündung der Harnröhre.

Zur Vermeidung derartiger Probleme wird vor dem Entfernen des Katheters eine Furacilinlösung in den Hohlraum des Speicherorgans injiziert. Durch die natürlichen Kanäle desinfiziert es sie und trägt zu den Regenerationsprozessen der Schleimhaut bei.

Ein Trauma kann auch durch eine falsche Technik des Verfahrens verursacht werden, was unter Krankenhausbedingungen recht selten ist. Bei Schmerzen oder Beschwerden nach längerem Eingriff sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Kontraindikationen für die Kathetereinführung

Eingriffe in die natürlichen Prozesse des Körpers ohne vorherige Diagnose und Beobachtung durch einen Spezialisten bedrohen den Patienten mit ernsthaften Problemen. Nicht jeder von uns kennt die verborgenen Pathologien unseres Körpers, die erst nach einer vollständigen Untersuchung identifiziert werden können.

Diese Vorsicht ist mit einer Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung von Kathetern verbunden:

  • Entzündung in der Harnröhre;
  • Prostatitis in akuter Form;
  • Sphinkterverletzung / Spasmus;
  • Anomalien des Lumens des Kanals (Verengung).

Ein erfahrener Urologe wird die Katheterisierung nur in Anwesenheit von Labortests und Untersuchungen der Blase am Ultraschallgerät vorschreiben.

Für eine visuellere Darstellung und Verwendung des Materials in der Praxis werden in diesem Artikel Fotos und Videomaterial gezeigt, deren Betrachtung den Lesern keine Fragen offen lässt.

Blasenkatheter-Algorithmus

Die Installation eines Harnkatheters ist ein Verfahren, das im Krankenhaus von einer Krankenschwester und urologischen Ärzten durchgeführt wird. Die Blasenkatheterisierung bei Frauen, Männern und Kindern unterscheidet sich ebenso wie die Geräte selbst.

Die Installation eines Blasenkatheters kann ausschließlich im Krankenhaus erfolgen.

Hinweise zur Installation eines Blasenkatheters

Die Installation eines Harnkatheters wird unter folgenden Bedingungen gezeigt:

  1. Harnverhaltung infolge von Infektionen und chirurgischen Eingriffen.
  2. Unbewusster Zustand eines Patienten mit unkontrolliertem Abfluss von Urin.
  3. Akute entzündliche Erkrankungen der Harnorgane, die das Waschen und die Injektion von Medikamenten in die Blase erfordern.
  4. Harnröhrenverletzung, Schwellungen, Narben.
  5. Vollnarkose und postoperative Periode.
  6. Wirbelsäulenverletzungen, Lähmungen, vorübergehende Behinderung.
  7. Schwere Durchblutungsstörungen des Gehirns.
  8. Tumoren und Zysten der Harnorgane.

Bei entzündlichen Erkrankungen der Harnorgane zeigt sich der Einbau des Harnkatheters

Die Katheterisierung wird auch durchgeführt, wenn der Urin aus der Harnblase gesammelt werden muss.

Arten von Kathetern

In der Urologie wird hauptsächlich der Foley-Katheter verwendet. Es wird zum Urinieren, zur Spülung der Harnblase mit Infektionen, zum Stoppen von Blutungen und zur Verabreichung von Medikamenten an die Harnorgane verwendet.

Wie dieser Katheter aussieht, sehen Sie auf dem Foto unten.

Der Foley-Katheter ist in verschiedenen Größen erhältlich.

Es gibt folgende Unterarten des Foley-Geräts:

  1. Zweiwege Es hat 2 Löcher: Durch eines wird Wasserlassen und Waschen durchgeführt, durch das andere Fluid wird eingeführt und aus dem Zylinder gepumpt.
  2. Dreiwege: zusätzlich zu den Standardbewegungen, ausgestattet mit einem Kanal für die Einführung von Therapeutika in die urogenitalen Organe des Patienten.
  3. Foley-Timman: hat ein gebogenes Ende und wendet Prostatakatheter bei Männern mit gutartiger Organschwellung an.

Die folgenden Geräte können auch in der Urologie verwendet werden:

  1. Nelaton: gerade, mit abgerundetem Ende, besteht aus Polymer oder Gummi. Es wird zur kurzfristigen Katheterisierung der Blase in Fällen verwendet, in denen der Patient nicht in der Lage ist, eigenständig zu urinieren.
  2. Timman (Mercier): Silikon, elastisch und weich mit gebogenem Ende. Wird für den Urinabfluss bei männlichen Patienten mit Prostataadenom verwendet.
  3. Pezzer: Gummigerät, dessen Spitze die Form einer Platte hat. Entworfen für die kontinuierliche Ableitung des Urins aus der Blase durch Zystostomie.
  4. Harnleiter: Ein langer Schlauch aus PVC mit einer Länge von 70 cm, der mit einem Zystoskop installiert wird. Es wird zur Katheterisierung des Harnleiters und des Nierenbeckens sowohl zum Abfluss von Urin als auch zur Verabreichung von Medikamenten verwendet.

Der Katheter von Nelaton wird für die kurzfristige Blasenkatheterisierung verwendet.

Alle Arten von Kathetern sind in Männer, Frauen und Kinder unterteilt:

  • Frauen - kürzer, breiter im Durchmesser, gerade Form;
  • Männer - länger, dünner, gebogen;
  • Kinder - haben eine geringere Länge und einen kleineren Durchmesser als Erwachsene.

Arten der Katheterisierung

Entsprechend der Dauer des Verfahrens wird die Katheterisierung in Langzeit und Kurzzeit unterteilt. Im ersten Fall wird der Katheter dauerhaft installiert, im zweiten - für mehrere Stunden oder Tage im Krankenhaus.

Je nach dem zu behandelnden Organ werden diese Katheterisierungsarten unterschieden:

  • Harnröhren;
  • Harnleiter
  • Nierenbecken;
  • blasen

Die Katheterisierung kann auch in Männer, Frauen und Kinder unterteilt werden.

Vorbereitung der Blasenkatheterisierung

Das Verfahren erfordert keine besondere Schulung. Vor der Katheterisierung sollte der Patient, wenn nötig, die Haare im Intimbereich rasieren.

Die Krankenschwester oder der Hausarzt muss die notwendigen Werkzeuge sterilisieren und vorbereiten. Das Katheterisierungskit beinhaltet Folgendes:

  • steriles Tablett für Werkzeuge;
  • Windel oder Wachstuch;
  • Einweg-Gummihandschuhe;
  • Antiseptikum für die Gummibehandlung;
  • Mulltücher;
  • Petrolatum oder Glycerin;
  • Pinzette;
  • Janets Spritze;
  • Furatsilina-Lösung;
  • 2 neue Katheter.

Katheterisierungskit

Es kann auch ein Behälter zum Sammeln von Urin zur Analyse erforderlich sein.

Vor dem Eingriff wäscht der Spezialist sorgfältig die Hände, zieht Einweghandschuhe an und behandelt sie mit einem antiseptischen Mittel. Die Spitze des ausgewählten Geräts wird mit Vaseline oder Glycerin geschmiert.

Algorithmusaktion bei der Installation eines Harnkatheters

Um die Katheterisierung dem Körper nicht zu schaden, sollten Sie die Anweisungen zur Durchführung lesen. Die Schritte zur Installation eines Katheters sind für Männer, Frauen und Kinder unterschiedlich.

Katheterisierung bei Frauen

Die Installation eines urologischen Katheters bei Frauen wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Patient nimmt eine horizontale Position ein: er liegt auf dem Rücken, beugt die Knie und spreizt sie an den Seiten. Unter dem Gesäß des Patienten Windel einschließen.
  2. Die Schamlippen werden weggespült, mit einem Antiseptikum behandelt und zur Seite geschoben.
  3. Der Eingang zur Harnröhre wird mit einer Lösung von Furatsilina behandelt.
  4. Ein mit Vaseline getränktes Röhrchen wird mit einer Pinzette in die Harnröhre eingeführt.
  5. Wenn das Gerät 7 cm in die Röhre eingeführt wird, beginnt der Urin zu fließen. Das zweite Ende des Katheters ist im Urinal befestigt.

Je nach Zweck des Verfahrens kann es zu diesem Punkt abgeschlossen sein oder mit dem Waschen, dem Injizieren von Medikamenten und dem weiteren Entfernen des Geräts fortfahren.

Frauen tolerieren dieses Verfahren aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften viel leichter als Männer.

Technik für Männer

Die Platzierung eines Harnröhrenkatheters für Männer wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Patient liegt horizontal auf dem Rücken. Die Beine beugen sich an den Knien und spreizen sich. Unter dem Gesäß eingeschlossenes Wachstuch.
  2. Der Penis wird in eine Serviette gewickelt, die Harnröhre mit Furatsilinlösung behandelt und abgewischt.
  3. Der Katheter wird mit einer Zange in den Harnröhrenkanal eingeführt. Der Penis zieht langsam und sanft an der Röhre, bevor er zum äußeren Schließmuskel wechselt.
  4. Das Gerät wird langsam in den Hodensackbereich abgesenkt, bis das Hindernis überwunden ist.
  5. Das zweite Ende des Katheters ist im Urinal befestigt. Der Spezialist wartet auf den Beginn des Harnabflusses aus der Blase.

Männlicher Harnröhrenkatheter

Weitere Anweisungen hängen davon ab, wie lange der Katheter platziert wird. Bei kurzzeitiger Verwendung nach dem Abfluss von Urin oder Medikamentenverabreichung wird das Gerät entfernt. Bei längerem Gebrauch endet die Katheterisierung nach der Injektion.

Wenn der Eingriff korrekt durchgeführt wurde, treten keine Schmerzen auf.

Wie lege ich einen Katheter für Kinder an?

Der allgemeine Algorithmus für die Installation eines Katheters bei Kindern unterscheidet sich nicht von den Anweisungen für Erwachsene.

Es gibt wichtige Funktionen bei der Durchführung des Verfahrens bei Kindern:

  1. Das Katheterharnröhrenkind sollte einen kleinen Durchmesser haben, um die Harnorgane des Kindes nicht zu beschädigen.
  2. Das Gerät befindet sich auf einer vollen Blase. Sie können die Fülle des Körpers mit Ultraschall überprüfen.
  3. Die Behandlung mit Medikamenten und starken antibakteriellen Verbindungen ist verboten.
  4. Bei Mädchen müssen die Schamlippen sanft verteilt werden, um das Zaumzeug nicht zu beschädigen.
  5. Das Einführen des Schlauchs sollte weich und langsam sein, ohne Kraft auszuüben.
  6. Entfernen Sie den Katheter so schnell wie möglich, um keine Entzündung zu provozieren.

Das Verfahren bei Kindern, insbesondere bei Säuglingen, sollte von einem Urologen mit pädiatrischer Ausbildung erledigt werden.

Harnkatheterpflege

Um eine Infektion der Harnwege zu vermeiden, sollte sorgfältig auf einen permanenten Harnkatheter geachtet werden. Der Verarbeitungsalgorithmus sieht so aus:

  1. Legen Sie den Patienten auf den Rücken, legen Sie ein Wachstuch oder ein Gefäß unter das Gesäß. Lassen Sie die Drainageflüssigkeit ab und entfernen Sie das Gerät vorsichtig.
  2. Lassen Sie den Urin aus dem Drainagebeutel, spülen Sie ihn mit Wasser aus und behandeln Sie ihn mit einem Antiseptikum: Chlorhexidin, Miramistin, Dioxidin, eine Lösung von Borsäure.
  3. Spülen Sie den Katheter mit einer 50 oder 100 mg-Spritze. Füllen Sie es mit einem Antiseptikum auf und spülen Sie es anschließend mit fließendem Wasser aus.
  4. Bei entzündlichen Prozessen der Harnwege behandeln Sie den Katheter mit einer Lösung von Furatsilina und verdünnen 1 Tablette in einem Glas heißem Wasser.

Miramistin - Antiseptikum zur Behandlung von Urin

Das Urinal sollte 5-6 mal am Tag geleert und mindestens einmal am Tag mit Antiseptika gewaschen werden. Der Katheter sollte höchstens 1-2 Mal pro Woche bearbeitet werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Genitalien des Patienten gründlich zu waschen.

Wie kann man den Katheter zu Hause selbstständig wechseln?

Die Durchführung eines Katheterwechsels zu Hause ist ein gefährliches Verfahren, das zu schweren Verletzungen der Harnorgane führen kann. Ein unabhängiges Verfahren ist nur für ein weiches Harnröhrengerät und bei ernsthaftem Bedarf zulässig.

Um das Gerät auszutauschen, entfernen Sie den alten Katheter:

  1. Leeren Sie das Urinal. Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife und tragen Sie Handschuhe.
  2. Lege dich in eine horizontale Position, beuge dich und spanne deine Beine auseinander.
  3. Waschen Sie den Röhrchen und die Genitalien mit Antiseptika oder Kochsalzlösung.
  4. Suchen Sie die Öffnung des Gerätezylinders. Dies ist das zweite Loch, das nicht zur Urinextraktion und zum Waschen der Blase verwendet wird.
  5. Leeren Sie die Flasche mit einer 10 ml-Spritze. Führen Sie es in das Loch ein und pumpen Sie das Wasser aus, bis die Spritze vollständig gefüllt ist.
  6. Ziehen Sie den Schlauch vorsichtig aus der Harnröhre.

Korrekte Position beim Ersetzen des Katheters

Nachdem der Apparat entfernt wurde, wird eine neue in die Harnröhre eingeführt, gemäß den oben angegebenen Anweisungen für Vertreter verschiedener Geschlechter.

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff

Pathologien, die sich aus der Katheterisierung ergeben, sind:

  • Beschädigung und Perforation des Harnröhrenkanals;
  • Trauma der Harnröhrenblase;
  • Harnröhrenfieber;
  • Infektionen der Harnwege.

Wenn die Katheterisierung nicht korrekt durchgeführt wird, ist eine Entzündung der Harnröhre möglich.

Sie können diese Komplikationen vermeiden, wenn Sie einen weichen Katheter verwenden und den Eingriff in medizinischen Einrichtungen mit Hilfe einer Krankenschwester oder eines Arztes durchführen.

Die Blasenkatheterisierung wird zur Stagnation des Urins und zu Infektionen des Urogenitalsystems eingesetzt. Mit einem richtig ausgewählten Gerät und der Einhaltung seiner Formulierung kann das Verfahren den Patienten nicht schädigen und Unbehagen verursachen.

Bewerten Sie diesen Artikel
(1 Punkte, durchschnittlich 5,00 von 5)

Blasenkatheterisierung

Blasenkatheter-Algorithmus

Stellen Sie Kontakt mit dem Patienten her, um die Sensibilität des Verfahrens und die Vertraulichkeit des Verfahrens sicherzustellen

Erklären Sie dem Patienten den Zweck und die Vorgehensweise.

Einwilligung des Patienten zur Katheterisierung einholen

Behalten Sie bei Manipulationen Ruhe, Zuversicht und Takt

Behandeln Sie Ihre Hände hygienisch gründlich.

Trockene Hände mit einer Serviette oder einem sauberen Handtuch.

Bereiten Sie die Verpackung mit einem Einwegkatheter vor und legen Sie sie auf den medizinischen Tisch

Bitten Sie den Patienten, sich auf den Rücken zu legen und die Arbeit der Assistenten so zu organisieren, dass die Position auf der Couch für den Patienten angenehm ist

Legen Sie ein flaches Gewebekissen unter den unteren Rücken des Patienten.

Bitten Sie die Assistenten, eine Wachstuchabdeckung unter das Gesäß sowie ein Gefäß für den Patienten oder eine Ente zwischen den Beinen des Patienten zu legen.

Bitten Sie den Patienten, die Hüften auseinander zu bewegen.

Informieren Sie den Patienten über die Art des zu verwendenden Katheters und holen Sie seine Zustimmung ein

Informieren Sie den Patienten über das Verhalten während des Verfahrens

Bitten Sie die Assistenten, die Ausrüstung zum Waschen des Patienten vorzubereiten.

Waschen Sie die äußeren Genitalien des Patienten sorgfältig mit warmem Wasser und Seifenwasser ab und trocknen Sie sie mit einer Windel

Um die äußeren Genitalien des Patienten zu bearbeiten, öffnen Sie die Harnröhre mit Furacillin-Lösung von außen

Bereiten Sie die Ausrüstung für die Katheterisierung vor. Nehmen Sie den Katheter aus der Verpackung.

Tragen Sie steriles Vaselineöl auf den distalen, abgerundeten Teil des Katheters auf.

Nehmen Sie eine Pinzette in die rechte Hand

Erfassen Sie den distalen Teil des Katheters mit einer Pinzette in einem Abstand von 4-6 cm von den seitlichen Löchern an seinem Ende

Das äußere Ende des Katheters um das Handgelenk der rechten Hand legen und das freie Ende mit 4 und 5 Fingern der rechten Hand fixieren

Drücken Sie mit der linken Hand die großen Schamlippen (in der linken Hand eines Mannes, um den Penis zu fixieren, indem Sie ihn in eine Serviette wickeln)

Führen Sie den Schnabel des Katheters in die äußere Öffnung der weiblichen Harnröhre (unterhalb der Klitoris) oder in die äußere Öffnung der männlichen Harnröhre (am Kopf des Penis) ein.

Schieben Sie den Katheter vorsichtig 4-6 cm entlang der weiblichen Harnröhre nach vorne und senken Sie das äußere Ende in die Schale ab. Führen Sie bei einem Mann vorsichtig einen Katheter in die Harnröhre ein, fangen Sie ihn mit einer Pinzette ab und senken Sie gleichzeitig den Penis, um den Widerstand des Katheters während der physiologischen Verengung zu überwinden

Wenn Urin aus der äußeren Öffnung des Katheters fließt, senken Sie dieses Ende in den Urinsammelbehälter.

Falls erforderlich, spülen Sie die Blase mit einer Jané-Spritze mit einer Furacillinlösung

Entfernen Sie vorsichtig den Katheter aus der Blase.

Wenn der Katheter längere Zeit (mehrere Stunden am Tag) platziert werden muss, verwenden Sie den Faley-Katheter, indem Sie eine sterile Flüssigkeit oder antiseptische Lösung in den Katheterkanal einführen

Behälter mit Urin entfernen

Helfen Sie dem Patienten aufzustehen und fragen Sie nach dem Gesundheitszustand

Handschuhe und Maske ausziehen

Begleiten Sie den Patienten zur Tür der Station oder transportieren Sie ihn in einen Rollstuhl

Indikationen zur Durchführung des Katheterisierungsverfahrens der Blase bei Männern und Frauen

Die Blasenkatheterisierung ist ein übliches Verfahren, das Patienten bei Verletzung des natürlichen Harnflusses verschrieben wird. Neben Blasendysfunktion wird mit dieser Maßnahme die Zusammensetzung und Menge des ausgeschiedenen Urins kontrolliert.

Als kurzfristiges Hilfswerkzeug zum Entfernen von Flüssigkeit werden Katheter für das Harnsystem verwendet, es sind auch Instrumente zum langfristigen Einbau in die Entwicklung einer Reihe von Urogenitalerkrankungen vorgesehen. Es gibt zwei Arten von Kathetern: flexibel, elastisch, aus Gummi und starr - aus Metall.

Eine Verletzung des Wasserlassen führt zur Entwicklung von Hydronephrose und kann zu Nierenversagen führen. Eine ordnungsgemäß durchgeführte Katheterisierung der Blase verursacht beim Patienten keine schmerzhaften oder unangenehmen Empfindungen, obwohl die empfohlene Drainage der Harnröhre den Patienten alarmieren und erschrecken kann.

Um Missverständnissen vorzubeugen, sollten Männer und Frauen wissen, wie ein Katheter in den Harnkanal eingeführt wird. Kompetente und zeitnahe Informationen zur Durchführbarkeit des Verfahrens schaffen Vertrauen beim Patienten.

Die Handlungsreihenfolge des Experten wird nachfolgend detailliert beschrieben.

Indikationen für das Katheterisierungsverfahren

Der Patient wird angewiesen, den Katheter für diagnostische, hygienische oder therapeutische Zwecke zu installieren. Die Blasenkatheterisierung mit einem weichen Katheter für diagnostische Zwecke wird empfohlen für:

  • Untersuchungen der Harnwege;
  • Flüssigkeit zu erhalten, um die Mikroflora im Körper zu bestimmen;
  • Messungen des Flüssigkeitsvolumens;
  • Identifizierung der Ursache der Erkrankung der Harnröhre;
  • Informationen über das Restvolumen des Urins nach dem Wasserlassen erhalten;
  • Untersuchung der organoleptischen Eigenschaften der Flüssigkeit (Farbe, Geruch, Transparenz);
  • Bestimmen Sie die Funktionsmerkmale des Körpers während der Röntgenuntersuchung (legen Sie einen Katheter in die Blase, um eine Substanz in das Harnsystem einzuführen).

Für therapeutische Zwecke wird ein Blasenkatheter benötigt:

  • um die Blase bei Patienten zu leeren, die aufgrund einer Erkrankung (aufgrund einer Operation, eines komatösen Zustands oder einer Schwäche nach langer Krankheit) nicht in der Lage sind, eigenständig zu urinieren;
  • intermittierende Blasendekompression, wenn die Blasenkatheterisierung als unverzichtbarer Bestandteil der Therapie verwendet wird;
  • mit einer plötzlichen oder längeren Verzögerung des Urins;
  • Desinfektionsmittel und Medikamente zur lokalen Organbehandlung in die Blase einzuführen;
  • Medikamente im Bereich der direkten Entzündung einzuführen;
  • das Waschen der Blase mit einer medizinischen Lösung zu Hause bei Bettpatienten zu organisieren;
  • nach der Operation in der Periode der Heilung der Harnwege.

Für Laboruntersuchungen wird die Katheterisierung der Blase bei einer Frau und einem Mann bei der Behandlung von Erkrankungen des Harntrakts vorgeschrieben.

Es ist notwendig, auf die Innenwände des Körpers zuzugreifen. Bei der Untersuchung der Funktionsstörung der männlichen Geschlechtsorgane zur Beseitigung entzündlicher Erkrankungen ist es erforderlich, einen Katheter in die Blase einzuführen. Ermöglicht die Entnahme von Urin zur Analyse durch einen Katheter bei Frauen während der Menstruation.

Kontraindikationen für das Katheterisierungsverfahren

Die Einstellung eines Blasenkatheters ist jedoch nicht immer zulässig, manchmal sind solche Manipulationen mit Einschränkungen verbunden. Das Verfahren ist kontraindiziert in:

  • Beschwerden des Patienten über die Zuteilung von Blut beim Wasserlassen;
  • Feststellen von Prellungen im Perineum;
  • Fraktur des Penis bei Männern;
  • akute entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem infektiöser Art (Gonorrhoe, andere Geschlechtskrankheiten);
  • Verschlimmerung der Prostatitis;
  • schwere Verletzungen der Blase oder der Harnröhre;
  • Krampf des Harnröhrenschließers.

Um den Patienten nicht zu schädigen und zu schmerzen, lohnt es sich in diesen Fällen, andere Behandlungs- und Diagnosemethoden anzuwenden.

Arten von Blasenkathetern

Aufgrund der individuellen Merkmale des Patienten und seines Gesundheitszustands wird der Spezialist einen perfekt geeigneten Blasenkatheter empfehlen. Werkzeuge unterscheiden durch:

  • Material: Soft - Latex und Hartmetall oder Kunststoff;
  • Aufenthaltsdauer im Körper: permanente und kurzfristige Blasenkatheter;
  • Verwendungshäufigkeit - wiederverwendbar für bettlägerige Patienten und für ein einziges Verfahren verfügbar.

Einige Katheter werden als Gummisonde verwendet, um die Blase mit Medikamenten zu versorgen. Es gibt Instrumente, die nicht durch den Harntrakt installiert werden, sondern direkt (suprapubisch) durch die Bauchwand.

Um das richtige Werkzeug auszuwählen, müssen Sie auf den Durchmesser achten. Bestehende Größen sind von 1 bis einschließlich 30 nummeriert, für Erwachsene werden jedoch Produkte im Bereich von 14 bis 18 verwendet.

Basierend auf den anatomischen Merkmalen der Patienten unterscheiden sich Länge und Konfiguration solcher Metallkatheter. Charakteristisch gebogen und kurz für Frauen. Für Männer werden lange Vorrichtungen (bis zu 25 cm) aus Vollmaterial in Form eines Hohlrohrs verwendet, dessen blindes Ende eine abgerundete Kante hat.

Der Zweck der Geräte hängt von Aussehen und Material ab.

  • Das 2-Wege-Foley verfügt über einen Aufblasbehälter zur Fixierung des Geräts in der Blase und einen Schlauch zum Ablassen der Flüssigkeit, der für den Langzeitgebrauch bestimmt ist.
  • Foley 3-way wird aktiv zur Behandlung der Blase und zur Entfernung von Blutgerinnseln eingesetzt.
  • Der Mercier (Timann) -Katheter hat eine gebogene, blinde Spitze und ist für Männer relevant, die an Prostatahyperplasie leiden.
  • urologischer Nelaton-Katheter - ein weiches, wegwerfbares gerades Instrument mit abgerundeter Spitze und zwei Drainagenzweigen;
  • Pezzer - Latexschlauch mit Befestigung in Form eines hutförmigen Siegels, wenn längere suprapubische Katheterisierung erforderlich ist.

Während die Katheterisierung der Blase mit einer weichen Führung von einer Krankenschwester durchgeführt wird, sollte das Einführen eines festen Instruments in die Harnröhre nur einem erfahrenen Arzt anvertraut werden.

Vorbereitungsphase

Um das Verfahren erfolgreich durchführen zu können, muss das medizinische Personal die Technik der Katheterisierung der Blase nicht nur perfekt beherrschen, sondern auch den Patienten und den Arbeitsplatz richtig vorbereiten. Zuvor wird der Patient mit einer Lösung eines Antiseptikums weggespült.

Alle verwendeten Instrumente müssen steril sein sowie Verbrauchsmaterialien für die Handhabung. Eine Krankenschwester hat das Recht, einen Katheter zur Katheterisierung der Blase in einer versiegelten Originalverpackung oder einem Instrument zu verwenden, das in speziellen Sterilisatoren behandelt wurde.

Sollte auf die Arbeit vorbereitet sein:

  • Windeln oder Wachstücher, Latexhandschuhe, Mullservietten und Wattepads;
  • Pinzette;
  • flüssiges Paraffin, Anästhetikumgel;
  • der Tank für den entfernten Urin;
  • Spritze mit sicherer Spitze;
  • Furatsilina-Lösung;
  • Hygieneprodukte zur Pflege der Genitalien.

Es wird empfohlen, die Frau gründlich zu unterminieren, und es wird empfohlen, eine Spritze zu verwenden, um zu verhindern, dass vaginale Entladungen in die Harnröhre gelangen.

Patienten mit geeigneten Verfahren haben keine Beschwerden und Schmerzen. Um das Vorschieben des Instruments zu erleichtern, sollten ein paar Tropfen Gel mit betäubender Wirkung in die Harnöffnung eingeführt werden. Nach den Manipulationen werden eine Lösung der Chloraminwerkzeuge und ein Katheter behandelt.

Katheterisierung der Blase bei Frauen: Technik

Aufgrund der physiologischen Merkmale besonderer Schwierigkeiten verursacht die Katheterisierung keine Frauen. Ein Soft-Latex-Tool wird empfohlen. Die Größe des Geräts wird individuell ausgewählt. Der Algorithmus zur Durchführung von Maßnahmen zur Katheterisierung der Blase bei Frauen ist einfach.

Manipulationen werden wie folgt durchgeführt:

  • Der vorgewaschene Patient befindet sich bequem auf der Windel, die Beine auseinander, die Kniegelenke gebeugt.
  • Eine Krankenschwester sollte eine sterile Serviette auf den Scham der Frau legen, die äußeren Schamlippen werden vorsichtig auseinandergezogen, um Zugang zur Harnröhrenöffnung zu erhalten.
  • antiseptische Zusammensetzung sorgfältig verarbeitete Genitalien;
  • Handschuhe werden ersetzt;
  • der Urinkatheter wird mit einer Pinzette aufgefangen (bei Frauen ist er kürzer), wobei der abgerundete Teil in Glyzerin oder Vaseline benetzt werden sollte, um das Gleiten der Kanäle zu verbessern;
  • Die Katheterisierung der Blase erfolgt bei der Frau mit leichten Drehbewegungen, das Instrument taucht 5 cm in den Harnkanal ein;
  • Eine gut durchgeführte Technik zum Durchführen der Katheterisierung der Blase verursacht beim Patienten keine Schmerzen. Wenn jedoch schmerzhafte Empfindungen auftreten, sollte ein Katheter mit einem kleineren Durchmesser verwendet werden.
  • das äußere Ende des Katheters wird in das Reservoir abgesenkt;
  • signalisiert den korrekten Ort des Instruments in der Aushöhlung des Blasenharns aus dem Katheter;
  • Die Katheterisierung, die unter Verwendung eines weichen Leiters durchgeführt wird, stellt nicht nur eine Harnröhre bereit, sondern ermöglicht auch eine wirksame Spülung der Blasenhöhle mit antiseptischen oder medizinischen Mitteln.
  • Sie sollten wissen, wie der Katheter bei Frauen richtig aus der Blase zu entfernen ist, da Sie die vollständige Entleerung der Organhöhle nicht zulassen sollten.
  • Wenn der Urinfluss gestoppt ist, sollten Sie den Katheter vorsichtig aus der Blase der Frau ziehen, während Sie das Gerät drehen.
  • die Krankenschwester drückt leicht auf den Bauch, so dass die Harnröhre nach dem Entfernen des Katheters mit Urinabfall abgewaschen werden kann;
  • Dann wird die Öffnung des Harnkanals mit einer Blotting-Bewegung mit einer Baumwollscheibe behandelt, die zuvor mit Furatsilin-Lösung getränkt wurde.

Werkzeuge, die zur Manipulation verwendet werden, desinfizieren eine Stunde in einer 3% igen Chloraminlösung. Wenn Sie wissen, wie Sie einer Frau einen Katheter in die Blase legen, nicht nur in einem Krankenhaus, können Sie die Pflege eines liegenden Patienten zu Hause erleichtern.

Nach Einweisung durch Fachärzte ist die Selbstkatheterisierung für Frauen erlaubt, die Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben. Die Erstinstallation des Katheters sollte jedoch unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Durchführung des Verfahrens bei Männern

Ärzte Urologen empfehlen aufgrund der anatomischen Merkmale des männlichen Genitalorgans, das Verfahren nur Fachärzten anzuvertrauen. Die schmale und lange Harnröhre macht es schwierig, eine Drainage in die Öffnung der Harnröhre einzubauen.

Neben der Länge von 25 cm weist der Kanal 2 physiologische Verengungen auf. Die Manipulation ist für Gesundheitspersonal erlaubt, die über weitreichende Erfahrung verfügt und fließend in der Technik der männlichen Blasenkatheterisierung ist. Amateure können nur schaden.

Der Algorithmus zur Durchführung der Katheterisierung der Blase bei Männern:

  • ein zuvor vorbereiteter Patient liegt auf dem Rücken auf dem Wachstuch, beugt sich leicht vor und streckt die Knie aus, zwischen denen sich ein Reservoir befindet;
  • Mit einer Hand mit einem sterilen Tuch stützt der Spezialist den Penis unter dem Kopf und ermöglicht den Zugang zur Öffnung des Harnkanals.
  • Der Peniskopf wird mit einer mit Desinfektionslösung angefeuchteten Baumwollscheibe abgewischt.
  • Tragen Sie einige Tropfen Gel in die Harnröhrenöffnung auf, wenn Sie die Blase mit einem weichen oder harten Katheter für die Anästhesie katheterisieren.
  • Der flexible Katheter wird mit einer Pinzette ergriffen, deren abgerundete Kante in Vaseline oder Glyzerin befeuchtet wird. Danach wird ein 5 cm langes Rohr eingeführt, das den Kopf stützt.
  • Die anschließende Einführung eines Katheters bei Männern erfordert Sorgfalt. Das Instrument wird mit einer Pinzette abgefangen und vorsichtig entlang des Kanals weiterbewegt.
  • Wenn bei der Passage der spongiösen und membranartigen Kanalabschnitte ein Muskelkrampf aufgrund von Widerstand auftritt, warten Sie einige Minuten, und fahren Sie mit dem Vorschieben des Katheters fort.
  • Der folgende Widerstand ist spürbar, wenn das Instrument durch physiologische Verengung in die Blase eingeführt wird;
  • Das äußere Ende des Katheters sollte in die Schale abgesenkt werden. Fließender Urin signalisiert die erfolgreiche Drainage der Harnröhre.
  • Wenn der Urinausscheidungsprozess abgeschlossen ist, werden 150 ml Furacilin mit einer Jane-Spritze durch ein Röhrchen injiziert, um die Innenwände der Blase zu desinfizieren, wonach die verbleibende Flüssigkeit durch die Drainage abgeführt wird.
  • Drehbewegungen nehmen eine Röhre von 25 bis 30 cm Länge heraus;
  • in einer Desinfektionslösung mit einem Wattepad angefeuchtet, wischen Sie den Kopf des Penis vorsichtig ab;
  • Alle Geräte werden desinfiziert.

Wenn es nicht möglich ist, einen flexiblen Katheter herzustellen, führt der Arzt eigenständig einen Hartmetallkatheter ein. Dies geschieht in Ausnahmefällen.

Für die Installation eines solchen Geräts ist ein Fachmann erforderlich. Wenn Sie Schmerzen beim Patienten verspüren, müssen Sie sofort den Spezialisten informieren.

Mögliche Komplikationen

Ein von einem Facharzt verordnetes Blasenkatheterisierungsverfahren verursacht bei Frauen selten Komplikationen.

Sie sind hauptsächlich auf die Nichteinhaltung des Sterilitätsregimes während Manipulationen zurückzuführen, was zu Infektionen im Harntrakt führt.

Die Blasenkatheterisierung, die bei Verletzungen sowohl bei Frauen als auch bei Männern durchgeführt wird, kann Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis verursachen. Ernsthafte Komplikationen können auftreten, wenn die Harnröhre durch einen Metallkatheter verletzt wird. Daher wird dieses Gerät in extremen Fällen und nur von einem Arzt installiert.

Abschließend

Ein Blasenkatheter ist installiert, um den Patienten bei Störungen des Harnabflusses zu entlasten. Um die Entstehung von Hydronephrose zu vermeiden, ist dieses Verfahren unerlässlich.

Kompetente Arbeit der Spezialisten mit den Patienten in der Vorbereitungsphase und während der Katheterisierung, der richtigen Auswahl der Werkzeuge - all dies macht Komplikationen unmöglich.

Blasenkatheter-Algorithmus

Katheterisierung der Blase bei Frauen - wie wird das Verfahren durchgeführt?

Die Essenz der verschiedenen von Ärzten verordneten Verfahren ist für Patienten ohne besondere Kenntnisse oft unverständlich. Dies beinhaltet nicht nur ein Missverständnis der Nützlichkeit des Verfahrens, sondern oft auch die Ablehnung seiner Notwendigkeit, die Angst vor der bevorstehenden Manipulation.

Eines dieser Verfahren ist die Blasenkatheterisierung.

Es ist nicht neu, es wird seit vielen Jahren von medizinischem Personal durchgeführt. Die Behandlung eines solchen Verfahrens durch einen Arzt wird von den Patienten jedoch nicht immer günstig wahrgenommen.

Versuchen wir, Ängste zu zerstreuen und genauer zu analysieren, wie die Katheterisierung der Blase bei Frauen aussehen soll, wozu sie notwendig ist und wie sie durchgeführt wird.

Allgemeine Informationen zum Katheterisierungsverfahren der Blase

Das Katheterisierungsverfahren ist das Einführen eines Katheters (eines Hohlschlauchs aus verschiedenen Materialien) durch die Harnwege in die Blase.

Dieses auf den ersten Blick einfache Verfahren erfordert äußerste Vorsicht, die Einhaltung aller erforderlichen Anforderungen, besondere Fertigkeiten und höchste Sterilität, da die Blase sehr empfindlich für verschiedene Arten von Infektionen ist und das Risiko des Eindringens schädlicher Mikroorganismen sehr hoch ist.

Eine Komplikation nach einem schlecht durchgeführten Eingriff kann auch eine Verletzung der Unversehrtheit der Gewebe der Wände der Harnwege sein.

Schäden an der Schleimhaut durch unsachgemäße Katheterisierung bei Frauen können Harnröhrenfieber verursachen.

Deshalb sollte die Katheterisierung immer von medizinischem Personal und nur auf Rezept durchgeführt werden.

Wir werden also zunächst verstehen, zu welchem ​​Zweck ein solches Verfahren durchgeführt werden kann.

Eine Notwendigkeit zur Katheterisierung kann z

  • Blasen waschen,
  • Medikamentenverabreichung,
  • Urinausscheidung (auch für die Forschung).

Das heißt, dieses Verfahren kann sowohl zum Zwecke der Behandlung als auch zum Zweck der Diagnose der Krankheit durchgeführt werden.

Das Katheterisierungsverfahren wird mit zwei Arten von Kathetern durchgeführt:

  • weich (meist Gummi oder Polyvinylchlorid),
  • hart (Metall).

Abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten und den Zielen der Katheterisierung wird nicht nur der Kathetertyp, sondern auch seine Größe (Länge und Durchmesser) ausgewählt.

Auch können Katheter sowohl wegwerfbar als auch zum dauerhaften Gebrauch sein.

Weitere Informationen zur Ausrüstung für das Verfahren werden im Folgenden beschrieben.

Indikationen für das Katheterisierungsverfahren

Wie oben erwähnt, kann die Katheterisierung sowohl zu therapeutischen als auch zu diagnostischen Zwecken durchgeführt werden. Werfen wir einen genaueren Blick auf die möglichen Anhaltspunkte für die Durchführung dieses Verfahrens in jedem ihrer Fälle.

Für die Behandlung von Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich die Galina-Savina-Methode ein.

Die Blasenkatheterisierung für therapeutische Zwecke wird durchgeführt für:

  • Entfernung von Zerfallsprodukten von Steinen in der Blase, Eiter, d.h. das Waschen wird mittels Katheterisierung durchgeführt;
  • die Einführung von Medikamenten wegen ihrer direkten Auswirkungen auf das betroffene Gebiet;
  • Urinausscheidung im Falle einer Verzögerung, das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Harntrakt, die das natürliche Wasserlassen behindern, bei Wirbelsäulenpatienten, wenn sie Beckenorgane haben, sowie zur Durchführung einer Operation unter Narkose oder Epiduralanästhesie.

Die diagnostische Blasenkatheterisierung wird durchgeführt für:

  • Empfangen einer Portion Urin direkt von der Blase zur Analyse;
  • die Einführung spezieller Substanzen für radiographische Untersuchungen der Harnröhre und der Harnblase (Urethrographie und Zystographie);
  • Bestimmen Sie das Volumen des Restharns, Diurese nach der Operation.

Kontraindikationen für das Katheterisierungsverfahren

Obwohl dieses Verfahren häufig für medizinische Zwecke angezeigt wird, gibt es Situationen, in denen dieses Verfahren nicht angewendet werden kann. Daher muss der Arzt den Patienten vor einer Katheterisierung sorgfältig interviewen und untersuchen.

Kontraindikationen für die Katheterisierung können sein:

  • Mangel an Urin in der Blase (Anurie);
  • infektiöse Urethritis;
  • Harnröhren-Sphinkter-Spasmus (Verfahren ist nur nach Einsatz von krampflösenden Mitteln möglich);
  • einige Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Für die Katheterisierung erforderliche Ausrüstung

Schauen wir uns an, welche Ausrüstung für das Katheterisierungsverfahren verwendet werden sollte, damit nicht nur der Arzt, sondern auch der Patient, der über keine besonderen Kenntnisse verfügt, zu diesem Zeitpunkt die Qualität der Vorbereitung des Verfahrens beurteilen kann.

Zur Katheterisierung wird verwendet:

  • Katheter direkt;
  • Tablett;
  • Pinzette in Höhe von 2 Stück;
  • Mull- und Baumwollservietten (normalerweise in Bällen);
  • Spritzen (10-20 ml);
  • Zange (ein chirurgisches Instrument, das zum Einführen von Tampons in tiefe Wunden verwendet wird, um Fremdkörper zu entfernen, um die Drainage durchzuführen);
  • Gummihandschuhe;
  • Glycerin (normalerweise in einer Flasche) oder flüssiges Paraffin;
  • Lösungen von Furatsilina (1: 5000) und Kaliumpermanganat (1: 10.000);
  • Ethylalkohol (70%).

Außerdem werden für das Verfahren nicht sterile Teile verwendet, wie z

Wie bereits erwähnt, können Katheter sowohl flexibel als auch starr sein.

Flexible (oder weiche) Katheter sind ein elastischer Schlauch aus Gummi, PVC oder einem anderen flexiblen Material.

Der Durchmesser des Blasenkatheters beträgt üblicherweise 0,4 bis 10 mm, die Länge des Katheters (für Frauen) beträgt 25 bis 30 cm.

Das Harnröhrenende des Katheters ist abgerundet, hat ovale Schlitze an den Seiten, das äußere Ende ist aufgeweitet oder schräg geschnitten, um das Einführen von Lösungen und Zubereitungen zu erleichtern.

Hartkatheter bestehen aus Metall und sind für den wiederverwendbaren Gebrauch bestimmt. Ihr Gerät ähnelt weichen Kathetern, jedoch ist die Länge viel kürzer (weiblicher Katheter - 12-15 cm).

Die Katheterisierung der Blase ist bei Männern schwieriger und schmerzhafter als bei Frauen.

Polyurie ist eine Krankheit, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftritt. Was ist diese Krankheit und wie wird sie behandelt? Die Antwort auf diese Frage finden Sie hier.

Der Algorithmus zur Katheterisierung der Blase bei Frauen

Die erste Stufe ist die psychologische Vorbereitung des Patienten.

Es ist notwendig zu sagen, was das Wesentliche des Verfahrens ist, wie es durchgeführt wird und welche Empfindungen andere Patienten normalerweise erleben. Für das Verfahren sollte die Frau entspannt sein, daher ist es besser, die Ängste des Patienten vorher zu klären.

Technik zur Katheterisierung der Blase bei Frauen

Die Blasenkatheterisierung ist eine Standard-Drainagemanipulation, deren Algorithmus das Einführen eines Katheters (ein spezieller Schlauch) ist. Die Notwendigkeit für dieses Verfahren ist auf das Vorhandensein von Erkrankungen des Urogenitalsystems des Patienten und insbesondere der Urolithiasis zurückzuführen.

Bei diesen Erkrankungen wird ein Katheter für die Behandlung und Diagnose in die Blase eingeführt. Das Verfahren ist einfach, muss aber unter sterilen Bedingungen von einem Fachmann mit bestimmten Fähigkeiten durchgeführt werden. Die Katheterisierung der Blase bei Frauen durch den Wirkalgorithmus unterscheidet sich von der Technik der Katheterisierung der Blase bei Männern.

Hauptziele der Manipulation

Die Katheterisierung der Blase wird bei den Vertretern beider Geschlechter im gleichen Maße wie bei einer Frau und einem Mann durchgeführt, absolut in jedem Alter. Ältere Menschen und Patienten, die an chronischen Erkrankungen des Harnsystems leiden, führen diese Manipulation jedoch meistens durch.

Ziele des Verfahrens:

  • Diagnose. Es wird verwendet, um eine Portion reinen Urins direkt aus der Blase zu entnehmen. Auf diese Weise können Sie die gesamte Mikroflora darin untersuchen und die wahren Ursachen der Erkrankung ermitteln. Und es ist auch möglich, alle Harnorgane mit einem Kontrastmittel zu füllen, um eine vollständige Visualisierung sicherzustellen.
  • Therapeutisch. Es hilft, die Blase unter pathologischen Bedingungen wie Harnretention und akute Überlappung der Harnröhre zwangsweise freizusetzen. Es wird auch verwendet, um Medikamente direkt an den Ort des Entzündungsprozesses abzugeben.
  • Hygienisch. Mit der Einführung des Katheters können Sie Bettpatienten versorgen, die nicht in der Lage sind, ihre natürlichen Bedürfnisse selbstständig zu bewältigen.

In welchen Fällen wird durchgeführt?

Die wichtigsten Indikationen für die therapeutische und diagnostische Katheterisierung:

  • Verzögertes Wasserlassen (mehr als 12 Stunden). Dieser Zustand kann durch eine Entzündung des Harnkanals, das Vorhandensein von Nierensteinen und Tumoren im Becken verursacht werden.
  • Die Notwendigkeit für diagnostische Studien. Es wird verwendet, um Urin für Labortests zu sammeln.
  • Funktionsstörung der Blase. Diese pathologischen Zustände entwickeln sich als Folge von Störungen beim Wasserlassen, die zu einer gefährlichen Harnstauung führen. Diese Pathologie wird als Innervation der Blase bezeichnet.
  • Postoperativer Zustand. Die Organe des Harnsystems brauchen nach der Operation Ruhe und Heilung, was durch die Einführung eines Katheters vollständig gewährleistet ist.

Was sind Katheter?

Zur Katheterisierung der Blase werden verschiedene Arten von Kathetern verwendet, die sich nicht nur im Aussehen, sondern auch im Verwendungszweck und in dem Material, aus dem sie hergestellt sind, unterscheiden.

Bisher wurde zur Katheterisierung ein harter Blasenkatheter aus Metall verwendet.

Die Folgen des Einführens eines solchen Schlauches waren für den Patienten oft traumatisch, so dass später ein elastischer Polymerkatheter erfunden wurde.

Die Blasenkatheterisierung mit einem weichen Katheter erleichtert das Abspülen sowie die Einführung von Medikamenten und antimikrobiellen Wirkstoffen.

Es gibt eine große Anzahl von Kathetern, aber der wichtigste und am häufigsten verwendete ist der Foley-Katheter.

Es gibt Modifikationen dieses Katheters, wie zum Beispiel:

Urin wird durch den ersten Hauptdurchgang abgegeben, Luft wird durch den zweiten eingeführt, wodurch der Katheter aufgrund der Ausdehnung des Rohrendes nicht herausfallen kann. Einige Modelle sind mit dem dritten Schritt ausgestattet, der für die Einführung von Medikamenten vorgesehen ist.

Bei der Operation wird der Petseter-Katheter mit einem automatischen Verriegelungsmechanismus verwendet. Der Katheter von Neloton hat eine spezifische konische Form mit einem, seltener mit zwei Ausgängen. Der von Robinson erfundene Katheter wird ziemlich selten verwendet.

Der Katheter kann sowohl für lange als auch für kurze Zeit installiert werden. Abhängig davon sind sie unterteilt in:

  • bleibend, die sich lange Zeit in der Blase befinden;
  • kurzfristig (hart und weich). Der Urologe legt das Metall ein und die Krankenschwester kann ein weiches geben.

Wie man manipuliert

Neben dem Katheter umfasst das Standardset zur Katheterisierung der Blase:

  • eine Reihe steriler Vorräte (Mull, Einwegwischtücher, Baumwolle);
  • Einweghandschuhe;
  • Arzneimittel, die die Einführung von Glycerin oder Lidocoin (zur Schmerzlinderung) erleichtern;
  • Pinzette;
  • stumpfe Spitzenspritze;
  • antiseptische Lösung;
  • Mittel zur Pflege äußerer Genitalorgane;
  • Urinsammelbehälter;

Bevor der Patient mit dem Eingriff beginnt, wird die hygienische Toilette der äußeren Genitalorgane mit einer schwachen antiseptischen Lösung durchgeführt. Das Abwaschen erfolgt von vorne nach hinten, um keine Kontamination in die Harnröhre einzuführen. Dies gilt insbesondere für die Blasenkatheterisierung bei Frauen.

Vor Beginn des Injektionsverfahrens muss der Katheter durch eine antiseptische Behandlung versorgt werden. Vor dem Einführen des Schlauches wird die Harnröhre mit Furatsilinlösung behandelt und der Mann zusätzlich geschmiert. Wenn es Schmerzmittel enthält, muss auf ihre Wirkung gewartet werden.

Eigenschaften von

Die Katheterisierung der Blase bei Männern ist ein ziemlich delikater Prozess mit einer Reihe charakteristischer Merkmale. Dies liegt an der anatomischen Struktur der männlichen Genitalorgane, insbesondere an der unterschiedlichen Struktur der Harnröhre. Die Harnröhre eines Mannes ist ein enger fibrös-muskulöser Tubus, durch den nicht nur Urin, sondern auch Sperma freigesetzt wird.

Es ist sehr empfindlich und reagiert nicht nur besonders auf infektiöse und neoplastische Prozesse, sondern auch auf mechanische Schäden. Daher ist es kontraindiziert, das Verfahren bei einer Beschädigung des Kanals durchzuführen, da bei der Blasenkatheterisierung Komplikationen in Form von Harnröhrenrupturen auftreten können.

  • Nackter Kopf.
  • Mit einem sterilen Tuch wird die Vorhaut entfernt.
  • Der Katheter wird mit einer Klammer aufgenommen und ein rundes Ende wird in die Öffnung der Harnröhre bis zu einer Tiefe von 6 cm eingeführt.
  • Das Rohr wird weiter vorgerückt (4–5 cm).
  • Ein Katheter gilt als vollständig in die Blasenhöhle eingeführt, wenn Urin aus ihm strömt.

Die Katheterisierung der Blase ist bei Frauen einfacher als bei Männern, da ihre Harnröhre breit und kurz ist. Sie können das Loch sehen, die Lippen geteilt. Um aus der weiblichen Blase zu urinieren, reicht es aus, ein Drainagerohr 4–5 cm in die Öffnung der Harnröhre einzuführen.

Nach dem Eingriff wird die Blase mit Furacilin gewaschen, indem eine Spritze mit einer Lösung am Katheter befestigt wird. Nach dem Entfernen des Röhrchens wird die äußere Öffnung der Harnröhre mit einer antiseptischen Lösung behandelt, um eine mögliche Infektion zu verhindern.

Blasenkatheterisierung - Indikationen, Algorithmus für

Die Blasenkatheterisierung ist ein medizinisches Verfahren, bei dem ein Katheter in die Blase eingeführt wird. Dieses Verfahren wird unabhängig vom Alter und Geschlecht des Patienten durchgeführt. Die Katheterisierung wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Durch diese Manipulation wird ein normaler Urinfluss sichergestellt. Das Gerät wird in die äußere Öffnung der Harnröhre eingeführt. Er wird allmählich durch die Harnröhre gefördert.

Mit dem Auftreten von Urin im Katheter kann anhand der korrekten und erfolgreichen Durchführung des Verfahrens beurteilt werden. Die Manipulation darf nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, der über eine entsprechende medizinische Ausbildung verfügt.

Die Katheterisierung sollte in strikter Übereinstimmung mit den Angaben erfolgen. Manipulationen sind vorgeschrieben, wenn Blutgerinnsel im Organ beobachtet werden. Eine Vielzahl von diagnostischen Verfahren wird unter Verwendung von Katheterisierung durchgeführt.

Die Verwendung des Geräts erfolgt zur Einführung von Kontrastmittel. Diese Manipulation wird vor der zytourethrographischen Untersuchung empfohlen.

Aufgrund der Katheterisierung wird die Bestimmung des Urinvolumens durchgeführt, das nach seiner Entleerung in der Blase verbleibt. Durch die Manipulation können Sie auch die tägliche Urinmenge bestimmen.

Bei chronischer Harnverhaltung wird die Katheterisierung empfohlen. Wenn sich der Patient in einem Schockzustand befindet und sich nicht selbst ausscheiden kann, ist ein Eingriff erforderlich. Die Indikation für die Katheterisierung ist eine akute Verzögerung des Urins vor dem Hintergrund verschiedener pathologischer Zustände.

Trotz der Wirksamkeit der Katheterisierung ist es durch bestimmte Kontraindikationen gekennzeichnet. Während der Zeit der Entzündung in den Hoden, den Gliedmaßen und der Prostata wird das Verfahren nicht empfohlen. Ärzte empfehlen keine Manipulation:

  • traumatische Verletzungen der Harnröhre;
  • starker Krampf des äußeren Schließmuskels;
  • Abszesse der Prostata.

Wenn in der Harnröhre eine Infektionskrankheit vorliegt, wird das Verfahren nicht empfohlen.

Für die Katheterisierung ist es erforderlich, Katheter zu verwenden, die in verschiedene Typen unterteilt sind. Die Auswahl einer bestimmten wird vom Arzt entsprechend den individuellen Charakteristiken des Patienten und den Aufgaben der Katheterisierung getroffen. Heute werden Katheter für Männer und für Frauen hergestellt, die sich in der Länge unterscheiden.

Elastisch

Die Herstellung der Katheter erfolgt hauptsächlich aus Silikon, was ihnen eine hohe Weichheit verleiht. Die Verwendung von Geräten wird empfohlen, wenn eine wiederverwendbare Urinsammlung erforderlich ist.

Zäh

Der Katheter besteht aus festem Material und zeichnet sich durch eine geringe Flexibilität aus. Die Verwendung des Geräts wird für eine einzelne Urinsammlung empfohlen.

Robinson-Katheter (Nelaton)

Das Gerät zeichnet sich durch eine hohe Steifigkeit aus und wird für eine einmalige Urinsammlung verwendet. Ein Katheter ist für Patienten gedacht, die sich nicht leeren können. Die Verwendung des Geräts wird 4 bis 5 Mal am Tag durchgeführt.

Timanns Kathetersystem

Das Timann-System wird verwendet, wenn bei Patienten mit obstruktiven Pathologien Urin gesammelt werden muss. Mittels der Vorrichtung wird eine Kurzzeitkatheterisierung durchgeführt. Das Ende der Vorrichtung zeichnet sich durch das Vorhandensein einer speziellen Biegung aus, die die effizienteste Entfernung von Urin gewährleistet.

Foley-Katheter

Dank des universellen Designs des Geräts wird eine Langzeitkatheterisierung durchgeführt. Die maximale Nutzungsdauer des Geräts beträgt 7 Tage. Geräte zur Materialherstellung sind hypoallergener Kautschuk, der die Verwendung für verschiedene Kategorien von Patienten ermöglicht.

Am Ende des Geräts befindet sich ein spezieller Zylinder, in den Wasser, Luft oder Salzlösung eingeleitet wird. Dank dieser Konstruktion des Geräts wird es am zuverlässigsten in der Blase befestigt.

Kathetersystem petzer

Das Gerät besteht aus Gummi, was ihm eine hohe Flexibilität verleiht. Die Spitze des Geräts ist in Form einer Platte ausgeführt, die eine sichere Fixierung in der Blase ermöglicht. Die Verwendung des Geräts kann für die langfristige Erfassung von Urin durchgeführt werden.

Katheter-Injektionstechnik

Um die Wirksamkeit des Verfahrens zu gewährleisten, muss der Katheter gemäß bestimmten Regeln eingeführt werden. Experten verwenden eine spezielle Technik, um die Manipulation durchzuführen.

Bei Frauen

Beim Einbau eines Katheters in die Blase einer Frau müssen bestimmte Manipulationen durchgeführt werden:

  1. Die Hände des medizinischen Arbeiters werden mit Chlorhexidin behandelt, und das abgerundete Ende der Vorrichtung ist steriles Glyzerin.
  2. Vor der Manipulation werden hygienische Eingriffe der äußeren Genitalorgane des Patienten durchgeführt.
  3. Eine Frau sitzt auf einem gynäkologischen Stuhl und spreizt die Beine, zwischen denen ein sauberes Gefäß installiert ist.
  4. Verarbeitet die äußere Öffnung der Harnröhre Furatsilinom.
  5. Die Einführung der Vorrichtung erfolgt mit stumpfen Drehbewegungen. Die Injektionstiefe beträgt 4-5 cm. Das zweite Ende der Vorrichtung wird zur Entfernung von Urin in den Tank abgesenkt.
  6. Nachdem der Urin aufgehört hat, hervorzustehen, wird an Jeanne eine Spritze mit Furatsilinom befestigt.
  7. Die Lösung wird langsam in die Blase injiziert. Spülen, bis eine klare Flüssigkeit in den Tank gelangt.
  8. Nach dem Eingriff wird das Gerät entfernt und der Harnröhrenkanal mit Furacilin behandelt.

Bei Männern

Das Verfahren zum Einführen eines Harnkatheters für Männer unterscheidet sich geringfügig, was durch die anatomischen Merkmale ihres Harnsystems erklärt wird. Es besteht in der Durchführung solcher Manipulationen:

  1. Der Patient wird ausgewaschen und der Penis wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt.
  2. Der Patient wird auf die Couch gelegt und spreizt die Beine, zwischen denen sich das Tablett befindet.
  3. Der Penis ist in ein steriles Tuch unter dem Kopf eingewickelt.
  4. Der Kopf wird mit zwei Fingern zusammengedrückt. Der äußere Harnröhrenkanal wird mit Furatsilinom behandelt und dann wird ein Katheter mit Drehbewegungen bis zu einer Tiefe von 9 Zentimetern eingeführt.
  5. Nachdem der Katheter die Blase erreicht hat, wird ein Ausfluss von Urin beobachtet.
  6. Als nächstes wird der Katheter mit einer Joan-Spritze verbunden, die in die Blase 200 ml Furatsilina eingeführt wird. Das Verfahren wird wiederholt, bis klare Flüssigkeit in das Gefäß abgegeben wird.
  7. Nach dem Entfernen des Gerätes erfolgt eine wiederholte Behandlung des äußeren Harnröhrenkanals.

Bei Kindern

In der Kindheit wird die Katheterisierung wie bei erwachsenen Patienten durchgeführt. Durch diese Manipulation wird der normale Urinfluss wiederhergestellt. Der Katheter wird so sorgfältig wie möglich in den kleinen Patienten eingeführt. Dies liegt daran, dass die Schleimhäute zu empfindlich sind.

Bei falscher Injektion erhöht das Gerät die Gefahr von Beschädigungen. Für die Katheterisierung von Kindern werden Geräte mit kleinen Durchmessern verwendet.

Was sind mögliche Komplikationen?

Die Katheterisierung sollte nach strengen Regeln erfolgen. Ansonsten besteht die Gefahr von Komplikationen, die sich in Form von

Diese Krankheiten sind infektiöse Prozesse, die bei unsachgemäßer Desinfektion des Harntraktes während der Durchführung der Manipulation auftreten.

Unsachgemäße Manipulation kann zu einem versehentlichen Bruch der Blasenwand führen oder die Wände der Harnröhre beschädigen. Bei einigen Patienten wurde während des Verfahrens ein starker Blutdruckabfall beobachtet.

Während des Verfahrens kann die Entwicklung von Verengungen oder Perforationen der Harnröhre vor dem Hintergrund einer Schädigung diagnostiziert werden. Bei einer Schädigung der Schleimhäute wird eine Blutung beobachtet.

Blasenpflege

Um Komplikationen zu vermeiden, muss die Harnsonde sorgfältig gepflegt werden. Das Urinal sollte regelmäßig mit Wasser gespült werden. Um effektive Reinigungsgeräte im Wasser zu gewährleisten, wird empfohlen, eine kleine Menge Essig hinzuzufügen.

Das Entleeren des Beutels sollte alle 3 Stunden erfolgen. Es sollte immer unter der Blase sein. Wenn Urin aus dem Gerät austritt, wird empfohlen, den Arzt dringend zu informieren.

Wenn Sie Schmerzen im Unterleib oder ein Gefühl der Dehnung haben, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Wenn das Gerät verstopft ist, wird es sofort ersetzt.

Sondenentfernungsprozess

Die Entfernung der Sonde sollte in einem Krankenhaus erfolgen. Es ist strengstens verboten, diesen Vorgang eigenständig durchzuführen.

Vor dem Entfernen der Sonde werden hygienische Verfahren der äußeren Genitalorgane sowie die Behandlung des Harnröhrenkanals mit Furacilin durchgeführt. Danach wird die Sonde durch Rotationsbewegungen entfernt.

In der nächsten Stufe wird der Harnröhrenkanal erneut mit einer antiseptischen Lösung behandelt.

Die Katheterisierung ist eine effektive Manipulation, die den Urinfluss aus der Blase sicherstellt. Die Manipulation sollte nach bestimmten Regeln erfolgen, wodurch Komplikationen ausgeschlossen werden können.

Wir empfehlen andere verwandte Artikel.

Warum das Harnröhrenkatheter - Technikverfahren einsetzen?

Die Blasenkatheterisierung bei Männern und Frauen wird aus irgendeinem pathologischen Grund unter Verletzung des natürlichen Harnflusses durchgeführt. Während des Verfahrens verwendet das medizinische Personal Hartmetall- oder Weichgummi-Katheter.

Manipulationen sind erforderlich, um bei einer Infektion Urin aus der Blase zu entfernen oder das Innere der Harnröhre zu desinfizieren.

Durch die richtige Katheterisierung werden Unannehmlichkeiten vermieden. Es ist jedoch auch möglich, Komplikationen zu entwickeln, die in der Regel auf eine unsachgemäße Behandlung des Geräts oder die Nichteinhaltung der medizinischen Empfehlungen durch den Patienten zurückzuführen sind. Solche Konsequenzen sind leicht zu beheben, es ist jedoch einfacher, deren Auftreten zu verhindern.

Hinweise für das Verfahren

Katheterisierung der Blase bei Frauen und Männern - die Manipulation des Katheters in der Harnröhre. Es wird sowohl zu diagnostischen als auch zu therapeutischen Zwecken für Zwecke des Urologen durchgeführt.

Der Katheter stellt Patienten für kurze Zeit ein, beispielsweise während chirurgischer Eingriffe oder wenn die Blase durch den Katheter gespült werden muss.

Manchmal wird das Gerät jedoch während der Rehabilitationsphase für längere Zeit in die Harnröhre eingeführt, wenn Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase auftreten. Der Harnröhrenkatheter wird mit den folgenden Diagnoseanzeigen installiert:

  • Entnahme einer Urinprobe für seine anschließende Forschung. Die Manipulation ermöglicht es, Urin für den Nachweis pathogener Mikroorganismen zu gewinnen, indem der Hohlraum der Blase sowie ihre Spezies ausgesät werden.
  • Bestimmung des Abflussvolumens und seiner qualitativen Eigenschaften im Therapieprozess;
  • Erkennung eventueller Hindernisse für den optimalen Harnabfluss durch die Harnwege.

Was sind die therapeutischen Indikationen für die Blasenkatheterisierung:

  • Die Unfähigkeit, Urin auszuscheiden, normalerweise mit einer akuten Form der Pathologie. Dies kann gutartige Prostatahypertrophie, Blasenhals oder Harnröhrenblockade sein.
  • Verletzung der Durchgängigkeit des Urins, ausgelöst durch Hydronephrose;
  • Einführung in die Blasenhöhlenlösungen verschiedener pharmakologischer Präparate zum Waschen oder Behandeln;
  • Erleichterung des Wasserlassens bei Patienten mit Störungen der Blaseninnervation.

Was sind die Katheter?

Der Harnröhrenkatheter wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig von Alter, Geschlecht und Diagnose. Mit welchen Geräten kann eingestellt werden:

Das Gerät für Männer und Frauen wird für kurze Zeit in die Harnröhre eingeführt und zeichnet sich durch eine einfache und schmerzlose Installation aus.

Dieser Kathetertyp ist für eine langfristige Verabreichung konzipiert - von einer Woche bis zu einem Monat. Das Zwei-Wege-Gerät wird zur Abgabe von Urin und zum Einbringen von medizinischen Lösungen in die Blasenhöhle verwendet. Der Dreiwegekatheter ermöglicht Installationen.

Gummi Timan und Kunststoff Mercier.

Vor dem Eingriff werden diese Kathetertypen mit heißem Wasser erweicht, um die für den menschlichen Körper charakteristische Elastizität der Biegungen zu erlangen.

Diese Art von Vorrichtung wird verwendet, wenn eine Katheterisierung durch die Harnröhre nicht möglich ist, und sie wird durch eine speziell von Chirurgen gebildete Fistel an der Bauchwand des Patienten eingeführt. Diese Operation wird als Zystostomie bezeichnet.

Katheterisierungsalgorithmus

Die Technik der Katheterisierung der Blase erfordert besondere Fähigkeiten. Eine Metallvorrichtung wird meistens installiert, wenn eine Manipulation mit einer Gummi- oder Kunststoffvorrichtung nicht möglich ist.

Der Patient nimmt eine horizontale Position ein, mit einem kleinen Kissen oder einem gefalteten Handtuch unter dem Gesäß. Der Patient spreizt die Beine zur Seite und beugt sie an den Knien. Die Krankenschwester behandelt seinen Schritt mit Desinfektionsmitteln.

Beim Einführen eines Katheters wird mit größter Sorgfalt darauf geachtet, dass die Integrität der Harnröhrenschleimhaut nicht beeinträchtigt wird. Es gibt einige Unterschiede in der Technik der Blasenkatheterisierung bei Männern und Frauen.

Bei Frauen

Der Algorithmus zur Katheterisierung der Blase bei Frauen ist aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Harnröhre einfacher. Wie werden medizinische Manipulationen durchgeführt?

  • Die Krankenschwester befindet sich rechts von der Frau und verdünnt die Schamlippen des Patienten, um die Vulva bequem mit Wasser und dann mit antiseptischen Lösungen zu behandeln.
  • Der Katheter wird mit dem inneren Ende, geschmiert mit Glycerin oder flüssigem Paraffin, in die Öffnung der Harnröhre eingeführt.

Wenn nach der Installation des Geräts Urin ausgeschieden wird, wird die Katheterisierung korrekt durchgeführt.

Bei Männern

Der Blasenkatheterisierungsalgorithmus bei Männern ist aufgrund der größeren Länge und des kleineren Durchmessers der Harnröhre komplexer. Die Manipulation erfolgt in mehreren Schritten:

  • Nach der Behandlung des Eichelkopfes mit antiseptischen Lösungen wird ein geschmierter Katheter mit einer Pinzette in die Harnröhre eingeführt;
  • Bei der Installation wird größtmögliche Sorgfalt beachtet, es werden Drehbewegungen angewendet.
  • Wenn das Gerät den Ort der physiologischen Kontraktion erreicht, atmet der Patient mehrere Atemzüge, um die glatten Muskeln zu entspannen.
  • Wenn ein glatter Muskelspasmus auftritt, wird die Katheterisierung der Blase vorübergehend ausgesetzt.

Die Tatsache, dass das Verfahren korrekt durchgeführt wurde, wird durch die Freisetzung von Urin aus der äußeren Öffnung des Katheters angezeigt.

Waschen der Blase

Urologen schließen häufig in das therapeutische Schema der Anlage antiseptische, entzündungshemmende oder schleimhautregenerierende Zubereitungen ein.

Es können Lösungen von Collargol, Protargol, Furatsilina, Sanddornöl oder Hagebutte sein. Der Algorithmus zur Durchführung der Installation ist die Verabreichung von Medikamenten in die Blasenhöhle und das Entfernen des Schlauches.

Zum Entfernen von Eiter, kleinen Steinen, Gewebezerfall wird das Waschen angewendet. Mit einer Jané-Spritze oder einem Esmarkh-Becher injiziert die Krankenschwester antiseptische Lösungen durch den Katheter und fördert deren Entleerung.

Die Manipulation wird durchgeführt, bis eine klare Flüssigkeit aus dem Harnkatheter strömt. Nach dem Eingriff bleibt der Patient etwa eine Stunde in horizontaler Position.

Katheterpflege

Wenn Sie längere Zeit einen weiblichen oder männlichen Katheter finden, muss das Gerät sorgfältig behandelt werden. Es ist notwendig, die Sauberkeit an der Injektionsstelle ständig aufrechtzuerhalten und nach jedem Wasserlassen die Genitalien mit Seife zu waschen.

Die Behandlung des Urinals mit einer Seifenlösung wird täglich durchgeführt. Die Pflege eines ständigen Bootes sollte in einer sterilen Umgebung mit einer Ausrüstung durchgeführt werden, die desinfiziert wurde. Das Röhrchen sollte wöchentlich ausgetauscht werden.

Bei langem Tragen des Geräts kann der Patient das Gerät selbst zu Hause stellen oder auf die Hilfe von Spezialisten zurückgreifen. Vor der medizinischen Manipulation ist es notwendig, mit antiseptischen Lösungen zu behandeln:

Um eine weibliche oder männliche Vorrichtung zu entfernen, müssen Sie den Schlauch abschneiden und warten, bis die Flüssigkeit vollständig abgelaufen ist. Danach können Sie den Adapter vorsichtig entfernen. Dann muss man mit einer großen Spritze Urin aus dem Hauptschlauch absaugen, vom Vorratsbehälter getrennt. In der Endphase wird eine gründliche Desinfektion der Genitalien durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Katheter werden oft über einen längeren Zeitraum angelegt, was durch unsachgemäße Behandlung zu Komplikationen führen kann. Leider sind die Fehler des medizinischen Personals bei der Manipulation nicht ausgeschlossen. Was kann eine Komplikation der Blasenkatheterisierung sein?

  • Infektiöse Entzündungsprozesse in einem der Organe des Harnsystems;
  • Paraphimose - ein pathologischer Prozess, der durch die Verengung der Vorhaut und das Einklemmen der Eichel charakterisiert ist;
  • Beschädigung der Harnröhre durch einen Katheter, wodurch falsche Kanäle gebildet werden;
  • Verletzung der Integrität der Harnröhre.

Die gefährlichsten Folgen für Männer und Frauen sind offene Blutungen. In der Regel erkennt das medizinische Personal diese Komplikation der Katheterisierung schnell und beseitigt diese. Wenn Sie verhindern möchten, dass sich unerwünschte Konsequenzen für Blase und Harnröhre entwickeln, tragen Sie zur richtigen Pflege des Geräts und seiner Installation durch qualifiziertes Personal bei.

Blasenkatheterisierung bei Männern und Frauen - Arten von Harnröhrenkathetern, Installation und Pflege

Dieses Verfahren ist für therapeutische und diagnostische Zwecke vorgeschrieben. Ein Harnkatheter wird bei Patienten mit einer Vielzahl von urogenitalen Pathologien eingesetzt. Erfahren Sie mehr über die Merkmale dieser medizinischen Manipulation bei Männern und Frauen.

Arten der Katheterisierung

Die Blase des Patienten wird mit einem speziellen Werkzeug entleert, das wie eine normale Röhre aussieht.

Gleichzeitig werden, abhängig vom Zustand des Patienten, seinem Alter und dem Zweck des Eingriffs, dauerhafte oder kurzzeitige (periodische) Katheter verwendet.

In Bezug auf die erstere kann gesagt werden, dass sie für die kontinuierliche Entfernung von Urin verwendet werden. Periodische oder intermittierende Geräte sind so konzipiert, dass sie einen einzelnen Urin aufnehmen.

Darüber hinaus gibt es folgende Arten der Katheterisierung oder Epizistostomie:

  • steril - wird permanent durchgeführt;
  • reine Epikystikostomie der Blase - zu Hause durchgeführt;
  • mit weichen Gummischläuchen (in den meisten Fällen);
  • Katheterisierung unter Verwendung von Hartmetallinstrumenten;
  • Nierenbecken-Epikystostomie:
  • Ureterkatheterisierung;
  • mit Zugang durch die Harnröhre oder das Stoma (eingestellt nach Operationen);

Eine Krankenschwester kann einen Schlauch mit weichen Materialien installieren, während nur ein Arzt ein starres Gerät betreten darf.

Die Technik der Katheterisierung der Blase impliziert eine strikte Einhaltung der Regeln der septischen und antiseptischen Wirkstoffe, die durch eine mehrfache Erhöhung des Risikos der Anlagerung einer sekundären urogenitalen Infektion verursacht wird.

Diese Art von Konsequenzen ist für eine Frau während des Tragens eines Kindes sehr gefährlich.

Blasenkatheter-Algorithmus

Die Epikistostomie bei Männern und Frauen ist gleich. Gleichzeitig hat der Algorithmus zur Blasenkatheterisierung bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts seine eigenen Merkmale. Unterschiede werden nur bei der Röhrcheneinstecktechnik beobachtet.

Im Allgemeinen wird die weibliche Epikystostomie als eine einfachere Manipulationsoption angesehen. Die Platzierung des Harnkatheters bei Männern erfolgt mit einem langen Schlauch und erfordert vom Patienten etwas Geduld.

Bei strikter Befolgung des Handlungsalgorithmus bereitet das Verfahren dem Patienten jedoch kein ausgeprägtes Unbehagen.

Katheterisierung der männlichen Blase

Ein Teil der Komplexität der Technik der Epikystostomie bei stärkerem Geschlecht beruht auf den langen Harnröhren und physiologischen Einschränkungen, die die Einführung des Tubus verhindern.

Die Katheterisierung der Blase bei Männern mit starrem Gerät wird nur bei besonderen Indikationen (Adenom, Stenose) durchgeführt.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Ärzte zur Entspannung der glatten Muskulatur und zur weiteren Weiterentwicklung des Instruments den Patienten häufig raten, während des Verfahrens einige Male tief Luft zu holen.

Repräsentanten des stärkeren Geschlechts sind einigen Merkmalen der Struktur der Harnröhre eigen. Aus diesem Grund beträgt die Länge des Harnkatheters für Männer 25 bis 40 cm.

Zusätzlich werden für das Verfahren gekrümmte Röhrchen ausgewählt, die die physiologischen Merkmale der Harnröhre des Patienten wiederholen. Darüber hinaus zeichnet sich der männliche Urinkatheter durch einen Lumenschlauch mit kleinem Durchmesser aus.

Es ist wichtig anzumerken, dass in letzter Zeit Geräte des einmaligen Typs für eine einmalige Entfernung des Urins verwendet wurden.

Einbau eines Katheters in den Blasenmantel

Vor dem Eingriff führt der Arzt ein kurzes Gespräch mit dem Patienten, in dem er dem Patienten die Merkmale der Manipulation erläutert.

In der Regel verursacht der Einbau eines Katheters in die Blase eines Mannes, ebenso wie dessen Entfernung, keine Schmerzen. Der Fachmann sollte jedoch vor solchen Empfindungen warnen.

Darüber hinaus wird dem Patienten der Algorithmus der männlichen Katheterisierung kurz erklärt, der wie folgt lautet:

  1. Der Patient setzt sich auf eine Couch, die Beine sind an den Knien angewinkelt.
  2. Vor der Katheterisierung wird ein Antiseptikum auf die Oberfläche des Peniskopfes des Patienten aufgebracht. In den Harnröhrenkanal wird steriles Glycerin eingeführt, das zur Bearbeitung des Rohrendes verwendet wird.
  3. Zwischen die Beine des Patienten legen Sie das Gefäß, um Urin zu sammeln. Bei der Durchführung einer permanenten Epikystostomie wird dem Patienten absichtlich erklärt, dass der Katheter in der Blase gepflegt wird, und am Ende des Verfahrens wird ein Urinal installiert. Es sollte gesagt werden, dass den Patienten häufig nach der Operation ein Stoma entnommen wird.
  4. Während der Katheterisierung nimmt der Arzt das Röhrchen mit einer sterilen Pinzette in einem Abstand von etwa 6 cm vom Rand auf und beginnt allmählich in die Harnröhre des Patienten einzudringen. Um ein unkontrolliertes Wasserlassen zu vermeiden, hält der Urologe den Peniskopf und drückt ihn etwas.
  5. Wenn der Harnröhrenkatheter sein beabsichtigtes Ziel erreicht, wird ein Ausfluss von Urin beobachtet.
  6. Nach dem Entfernen der biologischen Flüssigkeit wird der Schlauch an einer speziellen Spritze mit Furatsilina-Lösung befestigt, durch die der Arzt das Organ spült. Bei Bedarf kann die Katheterisierung urogenitale Infektionen mit Antibiotika und anderen Medikamenten behandeln.
  7. Nachdem der Arzt die Blase durch einen Katheter gespült hat, wird die Vorrichtung aus der Harnröhre entfernt. Das entfernte Röhrchen wird desinfiziert. Um Komplikationen nach der Katheterisierung zu vermeiden, wird das Entfernen der Waschvorrichtung erst durchgeführt, nachdem die Luft oder das Wasser aus der Fixierpatrone abgelassen wurde.
  8. Die Restfeuchte in Form von Urin- und Lösungstropfen wird mit einem Tuch aus einem sterilen Einzelsatz aus den Genitalorganen entfernt. Innerhalb einer Stunde nach Abschluss des Verfahrens sollte sich der Patient in horizontaler Position befinden.

Katheterisierung der Blase bei Frauen

Die Epitystostomie bei Frauen wird als eine einfachere Variante der Manipulation angesehen, die auf das Vorhandensein eines kürzeren Harnröhrenkanals im Vergleich zum Mann zurückzuführen ist.

Darüber hinaus dauert der Vorgang viel weniger Zeit. Die Katheterisierung der Blase bei Frauen verläuft in den meisten Fällen ohne Komplikationen.

Bei der Arbeit mit Damen ist es besonders wichtig, eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen.

Weiblicher Harnkatheter

Das Verfahren für die Vertreter des schwächeren Geschlechts wird mit einer kurzen (bis zu 15 cm) Direktvorrichtung und einer Spritze durchgeführt, durch die der Arzt das Ausscheidungsorgan spült. In diesem Fall hat der Blasenkatheter für Frauen einen größeren Durchmesser.

Tatsächlich wird die Art der Epikystostomie sowie die Art der Wäsche unter Berücksichtigung des Alters und der damit verbundenen Erkrankungen des Patienten bestimmt.

Wenn ein Arzt die individuellen Merkmale ignoriert, können verschiedene Komplikationen auftreten: von der Nierenerkrankung bis zum Ruptur des Harnröhrenkanals, gefolgt von einer Infektion des Blutes.

Installation eines Katheters in der Blase für eine Frau

Vor dem Eingriff wird ein Briefing durchgeführt, in dem der Arzt den Patienten über die wichtigsten Punkte der bevorstehenden Manipulation informiert.

Wenn der Zustand des Patienten es erfordert, dass der Arzt das Röhrchen über einen längeren Zeitraum einschiebt, wird der Katheter selbst beschrieben. Zu Diagnosezwecken kann der Arzt auch den Unterleib des Patienten (suprapubischer Bereich) vorbehandeln.

Bei der Installation eines Katheters in der Blase für eine Frau wird derselbe Vorgang bei Männern fast vollständig wiederholt, mit Ausnahme der Art und Tiefe der Einführung des Tubus.