Asymptomatische Bakteriurie: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Die häufigste Pathologie des Harntraktes ist der Eintritt pathogener Bakterien in die Organe des Harnsystems. Dies kann als Folge von Hypothermie, dem Entzündungsprozess, auftreten. In einigen Fällen treten pathogene Bakterien als Folge von Begleitfaktoren im Körper auf.

So kann die Ausbreitung pathogener Bakterien im Urin - Bakteriurie - das Immunsystem beeinträchtigen oder die Hygiene beeinträchtigen. Bakteriurie kann mit schweren Symptomen auftreten und kann asymptomatisch verborgen sein, was die Gewebe der Harnorgane nicht beeinträchtigt.

Was ist das?

Bakteriurie ist eine Infektionskrankheit, die durch die vermehrte Anwesenheit pathogener Mikroorganismen in der Zusammensetzung des Urins bestimmt wird.

Die asymptomatische (asymptomatische) Bakteriurie tritt ohne Krankheitsanzeichen und pathologische Symptome auf. Bakterien in der Zusammensetzung von Urin können bei der Analyse von Urin zufällig nachgewiesen werden. Eine asymptomatische Bakteriurie wird nach zwei Urinproben ohne klinische Manifestation diagnostiziert.

Gemäß der Tabelle der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) wird Bakteriurie als Harnwegsinfektion ohne festgelegte Lokalisation mit dem Code N39.0 bezeichnet.

Ursachen von Krankheiten

Bei gesunden Nieren ist das Vorhandensein pathogener Bakterien ausgeschlossen. Wenn also das Nierengewebe nicht beschädigt wird, können die Bakterien nicht durch die Nieren in den Urin gelangen. Daher kann eine Infektion des Urins aus folgenden Gründen auftreten:

  • entzündliche Prozesse in den Nieren;
  • das Vorhandensein von Bakterien in der Blase;
  • Entzündung der Prostata.

Wie Sie eine Entzündung der Prostata behandeln, lesen Sie in unserem Artikel.

Eine Infektion im Urin provozieren kann Katheterisierung, Zystoskopie, Bougierung der Harnröhre. Bei Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene können auch Bakterien in den Urin gelangen. In einigen Fällen kann Diabetes mellitus ein begleitender Faktor bei der Entwicklung von Bakterien im Urin sein.

Warum tritt die Pathologie bei schwangeren Frauen und Kindern auf?

Krankheitserreger können durch folgende Faktoren in den Urin einer schwangeren Frau gelangen:

  • Drücken der Gebärmutter des Harnsystems: Harnleiter, Nieren, Blase;
  • vermindertes Immunsystem während der Schwangerschaft;
  • die Wirkung von Progesteron auf den Muskeltonus der Harnröhrentuben;
  • aufgrund der Erweiterung des Nierenbeckens;
  • die Bildung von Hydronephrose auf der Grundlage der physiologischen Entwicklung einer schwangeren Frau;
  • Verstopfung der Harnflüssigkeit in der Blase;
  • Veränderungen in der physikalisch-chemischen Zusammensetzung des Urins.

In einigen Fällen kann eine bakterielle Vaginose, die nicht vor Beginn der Schwangerschaft identifiziert wurde, die Entwicklung einer asymptomatischen Bakteriurie während der Schwangerschaft auslösen. Mit der wiederholten Ausbreitung pathogener Bakterien im Urin ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pyelonephritis hoch.

Massive Bakteriurie bei schwangeren Frauen trägt zur asymptomatischen Ausbreitung pathogener Bakterien nicht nur in der Blase bei, sondern kann sich auch auf die Gewebe benachbarter Organe sowie in die Gebärmutter ausbreiten.

Die Wirkung der asymptomatischen Bakteriurie bei einer schwangeren Frau kann den Fötus beeinflussen. Mutterbakteriurie kann dazu beitragen,

  • Frühgeburt;
  • niedriges Geburtsgewicht;
  • Infektion des Fötus in der Periode der pränatalen Entwicklung.

In Gegenwart von Bakterien im Urin eines Neugeborenen kann eine antibakterielle Therapie die Gesundheit des Babys beeinträchtigen.

Bei Kindern, insbesondere Säuglingen, kann eine asymptomatische Bakteriurie eine träge Nieren- oder Harnwegserkrankung verursachen.

Die Nichteinhaltung der Hygienestandards (längerer Aufenthalt in gefüllten Windeln), die Nähe des Afteres sowie die schwache Immunität des Kindes können zur Entwicklung einer asymptomatischen Bakteriurie beitragen.

Diagnosemaßnahmen

Eine asymptomatische Bakteriurie wird nur mit Hilfe von Urintests nachgewiesen.

Andere Symptome einer Harnflüssigkeitsinfektion können nicht beobachtet werden. Die wichtigsten Mikroorganismen, die im Urin nachgewiesen werden können, sind Enterococcus, Klebsiella, E. coli und Lacciella.

Eine gewisse Menge dieser Mikroorganismen ist in jedem Organismus vorhanden, aber wenn sie in den Urin gelangen, beginnen sie sich mit zunehmender Geschwindigkeit zu vermehren. Bei einem gesunden Menschen enthält der Urin keine pathogenen Bakterien: Er ist steril.

Sie können das Vorhandensein von Bakterien mithilfe der Urinanalyse für die bakteriologische Kultur diagnostizieren.

Eine wichtige Bedingung für das Sammeln von Urin für diese Analyse ist die Richtigkeit des Probenahmeverfahrens und die Sterilität des Behälters für die Analyse. Wenn Sie die Anforderungen des Zauns nicht erfüllen, kann ein falscher Test auftreten, bei dem Bakterien nachgewiesen werden, die den Urin von den Händen aus einem nicht sterilen Gefäß in die äußeren Genitalorgane eingedrungen haben.

Ein wiederholter Bakterienkultur-Test wird durchgeführt, um die Ergebnisse nach einigen Tagen zu bestätigen. In einigen Fällen ist es für das korrekte Ergebnis der Analyse erforderlich, Urin durch den Katheter zu führen. Dies gewährleistet die Sterilität des Biomaterials für die Erforschung von Bakterien.

Die asymptomatische Bakteriurie wird bestimmt, wenn die Anzahl pathogener Bakterien infolge zweier bakterieller Urinkulturen 105 KBE / ml beträgt.

Wie behandeln?

Die wirksame Behandlung von Bakteriurie erfolgt mit antibakteriellen Medikamenten. Patienten mit Diabetes mellitus, die auf die kontinuierliche Verwendung eines Harnkatheters zurückgreifen, müssen keine Bakteriurie-Behandlung durchführen.

In Abwesenheit von Harnwegsgewebe bei Kindern oder Erwachsenen heilen strukturelle Veränderungen sowie eine kleine Anzahl pathogener Mikroorganismen im Urin keine Bakteriurie, da der Einsatz von Antibiotika die Unterdrückung der Mikroflora auslösen kann.

Die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie ist für Neugeborene, Kinder im Schulalter, Schwangere und Männer bis 60 Jahre erforderlich.

Wenn die Bakteriurie durch Katheterisierung entstanden ist, besteht die Behandlung in diesem Fall in einer einmaligen Verwendung des antibakteriellen Arzneimittels.

Schwanger sein

Für schwangere Frauen ist die Verwendung von Medikamenten, die den Fötus minimal beeinflussen, eine wichtige Voraussetzung für die Auswahl antibakterieller Mittel.

Die Behandlung schwangerer Frauen beschränkt sich auf die Einnahme antibakterieller Medikamente für sieben Tage. Das ungeborene Kind kann sich negativ auf die Verwendung von Fluorochonolonen auswirken. Es ist ratsam, Cephalosporine, Ampicilline, Nitrofurane anzuwenden. Gemeinsame Droge für schwangere Frauen ist Amoxicillin.

Bei massiver Bakteriurie wird einmal Fosfomycin-Trometamol angewendet. In diesem Fall werden das mögliche Risiko für den Fötus und der Nutzen der Behandlung für die Mutter berücksichtigt.

Im Stadium der Behandlung werden Schwangeren Medikamente verschrieben, die die Blasenentleerung verbessern, den Urinfluss beschleunigen und den Säuregehalt reduzieren. Zur Verbesserung des Zustands gehören in die Diätprodukte, die die Zusammensetzung der Harnflüssigkeit verbessern.

Bei Kindern

Wenn pathogene Bakterien im Urin eines Kindes nachgewiesen werden, sollte eine Antibiotika-Therapie durchgeführt werden, da andernfalls Pyelonephritis oder Zystitis zu Nebenzeichen der Ausbreitung von Bakterien im Urin werden können.

Bei der Untersuchung des Impfens von Biomaterial ist es wichtig, die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika zu ermitteln und ein wirksames Arzneimittel zu verschreiben. Kinder, die Tabletten oral einnehmen können, dürfen diese höchstens 7 Tage einnehmen. Wenn das Kind ein Baby ist, erfolgt die Behandlung durch Injektion.

Nach der Antibiotikatherapie sollten alle Patienten einen Kontrolltest mit Bacposev bestehen, um das Ergebnis der Behandlung zu überprüfen.

So kann sich eine asymptomatische Bakteriurie vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität, einer Infektion mit unzureichender Einhaltung der Regeln der Intimhygiene entwickeln. Während der Schwangerschaft kann Bakteriurie strukturelle Veränderungen im Körper einer Frau bewirken, insbesondere in den Organen des Harnsystems.

Für die rechtzeitige Behandlung der Krankheit sollten schwangere Frauen systematisch für die Urinanalyse getestet werden. Um die Verhinderung der Hygiene zu verhindern und das Immunsystem zu stärken, sollten Sie die Ernährung überwachen.

Informationen zur asymptomatischen Bakteriurie bei Schwangeren finden Sie im Video.

Wie asymptomatische Bakteriurie bei schwangeren Frauen geheilt werden kann

In Bezug auf Tests während der Schwangerschaft habe ich betont, dass es notwendig ist, Urin zu geben, um zu überprüfen, ob Sie eine asymptomatische Bakteriurie haben. Dies ist wichtig, denn wenn die Bakteriurie nicht behandelt wird, kann dies zur Entwicklung einer Pyelonephritis führen. Und akute Pyelonephritis wiederum zu Sepsis bei der Mutter und Frühgeburten. Wenn die Bakteriurie sofort und richtig behandelt wird, sind Ihre Nieren nicht mit irgendetwas bedroht.

Heute werde ich Ihnen sagen, wie Sie eine Bakteriurie diagnostizieren, welche Tests Sie bestehen müssen, ob Sie einen Katheter für den Urinabfluss anlegen müssen, wie Sie Urin richtig sammeln, um eine korrekte Diagnose zu stellen, wie Bakteriurie behandelt wird - mit welchen Medikamenten.

Asymptomatische Bakteriurie, Zystitis, Pyelonephritis

Asymptomatische Bakteriurie ist eine Erkrankung, bei der eine große Anzahl von Bakterien im Urin nachgewiesen wird, die Person jedoch keine Entzündungssymptome spürt. Eine asymptomatische Bakteriurie kann bei jedem Menschen auftreten, bei Frauen jedoch 10-mal häufiger als bei Männern, bei Schwangeren in etwa 7% der Fälle. (1,2)

Eine akute Zystitis wird bei Symptomen wie Harninkontinenz, häufigem Wasserlassen bei Patienten mit erhöhter Körpertemperatur und dem Fehlen von Anzeichen einer anderen Krankheit diagnostiziert.

Pyelonephritis wird diagnostiziert, wenn die Bakteriurie von allgemeinen Symptomen begleitet wird, wie: Fieber (hohes Fieber), Übelkeit, Erbrechen, Rücken- / Seitenschmerzen; Häufig treten Anzeichen einer Infektion der unteren Harnröhre auf.

Wie gefährlich ist asymptomatische Bakteriurie?

Wie Sie aus dem Namen verstehen, manifestiert sich die asymptomatische Bakteriurie nicht von selbst. Wenn eine Person Zystitis und Pyelonephritis aufgrund von starken Schmerzen und Temperatur sowie Zystitis nicht übersehen kann - ein ständiger Wunsch, pinkeln zu gehen, unangenehme Schmerzen beim Wasserlassen, kann asymptomatische Bakteriurie einfach sein raten Sie nicht...

Und wenn die Bakterien im Urin bereits in ausreichend großen Mengen vorhanden sind, werden sie es auch
multiplizieren Sie sich weiter und verursachen Sie in 20-40% der Fälle eine Pyelonephritis (3).

Dies sind wissenschaftlich nachgewiesene Daten, also ist es unmöglich, die Behandlung zu verzögern, die Volksmethoden auszuprobieren und abzuwarten, dass "es von alleine vorübergehen wird".

"Harnwegsinfektionen, einschließlich Pyelonephritis, sind schwerwiegende Komplikationen, die zu Morbidität und Mortalität bei Müttern und Neugeborenen führen können." [4,5]

Diagnose der asymptomatischen Bakteriurie

Da die Bakteriurie in jedem Stadium der Schwangerschaft auftreten kann, ist es wichtig, dass während der Schwangerschaft regelmäßig Arztbesuche durchgeführt wird.

Die Analyse, die am besten zeigt, ob sich Bakterien im Urin befinden oder nicht - das ist Bacposev. Bei einem gesunden Menschen ist der Urin in der Blase steril. Folglich werden Bakterien, die bei der Untersuchung des Urins nachgewiesen wurden, als pathogen eingestuft.

Bakposev ist eine Analyse, bei der Labortechniker den Urin in einer für das Wachstum von Bakterien günstigen Umgebung abstellen und bei 1-2 Tagen nach Wachstum oder Fortpflanzung von Bakterien oder Pilzen suchen. Diese Analyse ermöglicht es, sofort zu prüfen, mit welchen Antibiotika Sie mit diesen Bakterien umgehen können.

Wie man Urin zur Analyse richtig einsammelt

Bakposev ist ein sehr genauer Test, aber es ist wichtig, Urin richtig zu sammeln und abzugeben. Für die Forschung wird ein mittlerer Anteil des Urins benötigt, der in einem sterilen Plastikbehälter gesammelt werden muss (Sie können ihn im Labor mitnehmen).

Es gibt ein ziemlich häufiges Problem, wenn sich die Testergebnisse als falsch herausstellen und Ärzte anfangen, Bakterien zu bekämpfen, die nicht da sind. Und das ganze Problem ist normalerweise, wie der Urin gesammelt wurde! Ihre Aufgabe ist es, den Urin so zu sammeln, dass keine fremden Bakterien aus der Vagina oder den äußeren Genitalorganen, aus den Händen, aus dem Glas, in das Sie schreiben, hineingelangen.

Bevor Sie den Urin übergeben, waschen Sie ihn gründlich ab, geben Sie die erste Portion Urin in die Toilette und die zweite in einen sterilen Behälter (Sie müssen ihn vorher im Labor abnehmen), schließen Sie den Deckel und übergeben Sie ihn dem Labor.

Glauben Sie mir, das ist sehr wichtig! Das erspart Ihnen Nerven und unnötige Behandlungen.

Warum einen Katheter legen?

Nachdem viele Mädchen Bacpossev mit Urin verabreicht haben, bieten sie an, eine Analyse mit der Abgabe von Urin durch den Katheter durchzuführen. Ich weiß, dass Frauen davor große Angst haben, sie können die Bedeutung dieser Analyse nicht verstehen. Es ist jedoch nur darauf zu achten, ob Bakterien im Urin vorhanden sind oder ob sie von außen eingebracht wurden. Um den Einfluss externer Faktoren zu entfernen.

Es gibt Situationen, in denen das Sammeln von Urin mit einem Katheter eine berechtigte Maßnahme ist. Ich bin jedoch grundsätzlich dagegen, jedem einen Katheter zur Verfügung zu stellen, der Urin für Bakteriurie sammelt. Es ist notwendig, den Katheter sehr sorgfältig zu platzieren, er erfordert vollständige Sterilität. Gott verbietet also, dass der Katheter keine Infektion nach außen bringt - innen. Um zu verhindern, dass ein Katheter Sie erreicht, müssen Sie die oben beschriebenen Regeln für das Wasserlassen einhalten.

Wenn Sie zum Katheter geschickt werden, geben Sie unbedingt an, aus welchem ​​Grund die Entscheidung getroffen wurde, ob es möglich ist, erneut Urin aus dem Abwasser zu leiten.

Bakteriurie-Behandlung

In der Sprache der Medizin gilt die asymptomatische Bakteriurie als wahr, wenn die Keimzahl in zwei Urinkulturen, die im Abstand von 3–7 Tagen ohne klinische und labortypische Anzeichen einer Harnwegsinfektion erhalten wurden, 10 5 KBE / ml erreicht. (6)

Wenn eine solche Anzahl von Bakterien gefunden wird, wird die Behandlung des Patienten sofort begonnen, es werden Antibiotika verschrieben, und nach 2-3 Tagen wird die Analyse wiederholt. (7)

Wie bereits gesagt, ist es in dieser Situation nicht möglich, auf Antibiotika zu verzichten. Mangelnde Behandlung, Verzögerung kann für den Fötus schlechtere Folgen haben als Antibiotika.

Bei der Behandlung müssen zwei Aspekte beachtet werden: die richtige Wahl des Arzneimittels mit minimaler Auswirkung auf den Fötus und andererseits die effektive Wirkung auf bestimmte Bakterien.

Zu Beginn der Behandlung ist es am besten, sofort die Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen, um schnell und sicher reagieren zu können. Das Verfahren ist jedoch ziemlich teuer und wird einfach nicht verwendet. Wenn Sie die Gelegenheit haben, bestellen Sie diese Analyse. Dann wird der Techniker direkt während Bakposev testen, von welchen Medikamenten die entdeckten Bakterien am besten absterben.

Antibiotika-Auswahl

Unter den Antibiotika gibt es Medikamente mit den geringsten negativen Auswirkungen auf den Fötus.

Ich werde die sichersten aufführen, dh diejenigen, die wiederholt auf teratogene, embryonale und fetotoxische Wirkungen untersucht wurden, sowie den Durchlässigkeitsindex der Plazenta, die Fähigkeit von antibakteriellen Medikamenten, in das Fruchtwasser und Muttermilch einzudringen.

So wird Bakteriurie mit oralen Antibiotika behandelt, für die Behandlung genügt ein 3-tägiger Kurs:

Die besten Medikamente sind die Generation der Cephalosporine I und II, Inhibitor-geschützte Penicilline (in 2 und 3 Trimestern), Aminopenicilline, Nitrofurane. (8)

Dosen der antimikrobiellen Chemotherapie für Sx tägliche orale Therapie der asymptomatischen Bakteriurie

Bakteriurie während der Schwangerschaft

Bakteriurie während der Schwangerschaft - Das Vorhandensein einer schwangeren Frau in der Blase schädlicher Bakterien, die verschiedene Infektionskrankheiten der Nieren und Harnwege verursachen können. Oft begleitet von anderen klinischen Symptomen: Schmerzen beim Toilettengang, Fieber und Übelkeit.

Asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft ist eine Erkrankung, bei der Mikroorganismen im Urin gefunden werden, es gibt jedoch keine damit verbundenen klinischen Anzeichen. Dieses Syndrom ist aufgrund fehlender Beschwerden recht schwer zu diagnostizieren, kann jedoch durch gefährliche Krankheiten verursacht werden, die zu schweren Komplikationen führen.

Die Auswirkungen einer Bakteriurie während der Schwangerschaft auf den Fötus können äußerst negativ sein. Manchmal verursacht dieses Syndrom eine intrauterine Infektion des Fötus. Darüber hinaus kann Bakteriurie das Risiko einer Frühgeburt, einer vorzeitigen Schwangerschaft und Totgeburten erhöhen.

Ursachen

Anzeichen einer Krankheit

Eine asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft ist nicht von klinischen Symptomen begleitet. Es ist möglich, diese Pathologie während eines geplanten Besuchs beim Frauenarzt nur mithilfe der Urinanalyse für Mikroflora zu diagnostizieren. Eine asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft kann ein Faktor bei der Entwicklung akuter Nierenerkrankungen sein, die mit einer Zunahme der Anzahl von Mikroorganismen einhergehen.

Die Symptome einer klinisch signifikanten Bakteriurie hängen von dem Organ ab, in dem der Infektionsprozess stattfindet. Bei Nierenschäden (Pyelonephritis, Glomerulonephritis) treten bei schwangeren Frauen

  • Hyperthermie;
  • Blut im Urin;
  • eine Abnahme oder Erhöhung der Urinmengen;
  • Schwellung;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • allgemeine schwäche.

Symptome einer Blasenschädigung - Blasenentzündung sind: häufiges schmerzhaftes Wasserlassen in kleinen Harnabschnitten mit Blut, Fieber und Bauchschmerzen.

Klinische Anzeichen einer Harnröhrenentzündung - Entzündung der Harnwege sind:

  • scharfe Schmerzen beim Wasserlassen;
  • blutige, eitrige Unreinheiten im Urin;
  • allgemeine Anzeichen einer Entzündung (Fieber, Schwäche).

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Bakteriurie bei schwangeren Frauen sollte für den Fötus ausreichend wirksam und sicher sein. Bevor mit der Behandlung dieser Krankheit fortgefahren wird, ist es jedoch erforderlich, die Genauigkeit durch Analyse des Urins gemäß Nechyporenko zu überprüfen. Bei einer erhöhten Anzahl an weißen Blutkörperchen im Urin wird ein Behandlungsplan erstellt. Mit einem Urinkulturtank wird der die Infektion verursachende Mikroorganismus isoliert.

Der erste Schritt bei der Behandlung von Bakteriurie besteht darin, den Säuregehalt und die Urinmenge zu reduzieren. Verwendete Medikamente wie Canephron, Cystone, Nierentee. Nach Ablauf dieser Medikamente dauert es in der Regel 3-7 Tage, bis die Urinkultur wiederholt wird. Wenn die Kontamination des Urins unter 100.000 Mikroorganismen pro ml abnimmt, gilt die Bakteriurie als geheilt.

Der zweite Schritt bei der Behandlung von Bakteriurie ist die Einnahme von antimikrobiellen Wirkstoffen. Ihre Ernennung ist erst nach einem Trimester möglich, wenn die Organe des Fötus vollständig gelegt sind. Üblicherweise werden Penicillin- und Cephalosporinpräparate bei der Behandlung von Bakteriurie verwendet, ihre Dauer beträgt 5-7 Tage. Als nächstes folgt ein Kontroll-Urintest. Wenn die Bakteriurie nicht verschwunden ist, werden stärkere Antibiotika verschrieben, beispielsweise Fluorchinolone.

Die Dauer der Bakteriurietherapie beträgt daher durchschnittlich 1-2 Wochen. Bei mildem Krankheitsgrad ist eine ambulante Behandlung mit geplanten Untersuchungen durch den behandelnden Arzt möglich. Wenn die Bakteriurie durch schwere Infektionsprozesse in den Nieren und Harnwegen verursacht wird, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Prävention

Um die Entwicklung einer Bakteriurie zu verhindern, sollten schwangere Frauen Blut- und Urintests durchführen lassen, die bei der Diagnose verschiedener Pathologien im Frühstadium helfen. Werdende Mütter müssen die Hygiene der äußeren Genitalorgane sorgfältig überwachen, um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Um Pathologien des Harnsystems auszuschließen, sollten werdende Mütter das Trinkregime einhalten - trinken Sie täglich 1,5-2 Liter sauberes Wasser. Die Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten stärkt das Immunsystem - tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, guter Schlaf, eine abwechslungsreiche, an Vitaminen und Spurenelementen reiche Ernährung.

Was ist die Gefahr einer asymptomatischen Bakteriurie bei Schwangeren, Erwachsenen und Kindern?

Der Nachweis von Bakterien im Urin kann in drei Fällen beobachtet werden: Verunreinigung des zur Analyse gesammelten Materials, Infektion des Harnsystems und Vorhandensein einer asymptomatischen Bakteriurie beim Patienten. Es ist das letzte und widmet sich diesem Material.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Gemäß der Definition der American Society of Infectious Diseases ist die asymptomatische Bakteriurie die Ausscheidung von mehr als 10 x 5 (bei Männern mehr als 10 x 3) Bakterien pro Milliliter Urin bei Personen, die nicht die klinischen Symptome einer Harnwegsinfektion haben.

Wir werden versuchen, es einfacher zu erklären. Wenn im Urin des Patienten Bakterien nachgewiesen werden, die über die Norm hinausgehen, die Person jedoch nicht durch Symptome des Harnsystems gestört wird (keine Krämpfe oder Brennen beim Wasserlassen, keine Schmerzen in Blase und Nieren, keine Leukozyten im Urin und Temperatur), Diese Situation wird als asymptomatische Bakteriurie bezeichnet.

In verschiedenen Ländern beträgt die Häufigkeit des Auftretens von Bakteriurie in der Allgemeinbevölkerung 3 bis 25%. Bei Menschen mit anfänglichen Störungen des Harnsystems, chronischen Erkrankungen des urologischen Traktes sowie angeborenen Anomalien der Struktur der Harnorgane ist die Prävalenz der Bakteriurie viel höher und kann bis zu 40-50% erreichen.

Asymptomatische Bakteriurie wird am häufigsten in den folgenden Gruppen beobachtet (siehe Tabelle 1 unten).

1. Wann ist Bakteriurie gefährlich?

In den meisten Fällen stellt die asymptomatische Ausscheidung von Bakterien im Urin keinen Schaden für den menschlichen Körper dar und führt selten zu negativen Folgen.

Ausnahmen bilden nur bestimmte Bevölkerungsgruppen, wobei das Risiko für Komplikationen einer urologischen Infektion wesentlich höher ist als in der Allgemeinbevölkerung.

Bei der Entwicklung von Bakteriurie-Komplikationen besteht ein Risiko:

  1. 1 Schwangere.
  2. 2 Personen mit geplanter Operation an den Organen des Harnsystems.
  3. 3 Personen, die sich an den Organen des Harnsystems und der Nierentransplantation operieren lassen.
  4. 4 Patienten mit einem Harnkatheter, insbesondere bei längerer Installation.
  5. 5 Patienten mit Wirbelsäulenverletzung.
  6. 6 Personen mit Diabetes, insbesondere im Stadium der Dekompensation.

Gleichzeitig sollten nicht alle Patienten aus den aufgeführten Risikogruppen auf Bakteriurie und vorgeschriebene Behandlung untersucht werden. Warum

Durch die dynamische Beobachtung dieser Patienten konnten wir folgende Punkte feststellen:

  1. 1 Durch das Screening von Bakteriurie und deren Behandlung während der Schwangerschaft wird das Risiko einer Pyelonephritis zuverlässig verringert.
  2. 2 Der Nachweis der Bakteriurie und ihrer Therapie bei Patienten mit Diabetes reduziert nicht die Häufigkeit von Zystitis und Pyelonephritis, jedoch trägt dieser Ansatz zur Entstehung resistenter Mikroorganismenstämme bei. In diesem Fall ist der Ansatz also gerechtfertigt: "Wählen Sie das kleinere von zwei Übeln".
  3. 3 Der Nachweis von Bakterien im Urin und die Verabredung einer Antibiotika-Therapie verbessern die Prognose nicht und verringern nicht das Risiko von urologischen Komplikationen bei Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen. Daher ist ein Screening in diesem Fall nicht gerechtfertigt.
  4. 4 Bei Patienten mit einem seit langem etablierten Blasenkatheter ist das Screening auf Bakteriurie aus demselben Grund nicht erforderlich wie bei Patienten mit Diabetes. Wenn der Katheter für kurze Zeit (für 2-3 Tage) installiert wird, kann eine antibakterielle Therapie mit Bakteriurie gerechtfertigt sein.

Der Nachweis der asymptomatischen Bakteriurie und ihre antibakterielle Therapie lassen sich daher in drei Hauptgruppen begründen:

  1. 1 Bei schwangeren Frauen.
  2. 2 Bei Personen mit einer geplanten Operation an den Organen des Harnsystems.
  3. 3 Bei Personen, die sich einer Operation des Harnsystems und einer Nierentransplantation unterziehen (in den ersten Monaten).

Bei allen anderen Bevölkerungsgruppen mit Bakteriurie wird die Urinbiopsie nicht als Screening durchgeführt, auch nicht für folgende Personen:

  1. 1 Nicht schwangere Frauen bei Frauen vor der Menopause;
  2. 2 Frauen mit begleitender Diabetes;
  3. 3 ältere Patienten, einschließlich derjenigen, die in Pflegeheimen leben;
  4. 4 Personen mit Rückenmarksverletzungen;
  5. 5 Patienten mit ständiger Anwesenheit eines Harnkatheters;
  6. 6 Patienten mit funktionierender Nephrostomie;
  7. 7 bei Patienten mit Hefe Candida im Urin;
  8. 8 Bei Patienten mit einer Nierentransplantation nach mehr als 6 Monaten nach der Transplantation.

2. Bakterien im Urin bei schwangeren Frauen

Das erhöhte Interesse an Bakterien im Urin während der Schwangerschaft wird nicht nur durch die weit verbreitete Verbreitung von Harnwegsinfektionen verursacht, sondern auch durch die Tatsache, dass eine asymptomatische Bakteriurie häufig die Ursache von Komplikationen während der Schwangerschaft und der Infektion des Mutter-Fötus-Systems ist.

Laut der Literatur bei schwangeren Frauen mit einem infektiösen Prozess im Harnsystem wird die Geburt von Kindern mit Anzeichen einer intrauterinen Infektion häufiger um 20–50% erfasst.

Die asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft ist eine der häufigsten Optionen bei Harnwegsinfektionen und erreicht eine Häufigkeit von 16,5% (11). Am häufigsten wird Bakteriurie als Risikofaktor für Pyelonephritis angesehen.

Die Hauptaspekte der negativen Auswirkungen der asymptomatischen Bakteriurie bei schwangeren Frauen:

  1. 1 Während der Schwangerschaft kann sich die Bakteriurie zu einer klinisch manifesten urologischen Erkrankung entwickeln (meistens Pyelonephritis). So liegt die Inzidenz von Pyelonephritis bei gesunden schwangeren Frauen nur bei 2,8%, während bei Frauen mit asymptomatischer Bakteriurie ohne Behandlung dieser Wert bis zu 30% betragen kann. Einige Autoren behaupten, dass die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie während der frühen Schwangerschaft in 80% der Fälle das Auftreten einer akuten Pyelonephritis verhindert.
  2. 2 Das Vorhandensein eines Nidus einer chronischen Infektion führt selbst bei Abwesenheit von Symptomen häufig zu einer intrauterinen Infektion des Fötus, zu einem drohenden Abortus, zu einer Beeinträchtigung der Plazenta, zu einer Beeinträchtigung der Plazenta, zu Polyhydramnios und zu einer uteroplazentaren Insuffizienz.
  3. 3 Schwangere Frauen mit Bakteriurie haben häufiger Fehlgeburten, das Risiko einer vorzeitigen Geburt und der Geburt von Kindern mit Untergewicht.
  4. 4 Bei Vorliegen einer asymptomatischen Bakteriurie ist das Risiko für eine Pathologie der Plazenta höher, was zu einer gestörten Differenzierung der Chorionzotten, Thrombosen des intermantillären Raums und Entzündungen der Fötusmembranen führen kann.
  5. 5 Die Wirkung der Bakteriurie schwangerer Frauen auf den Fetus ist auf eine Erhöhung des Infektionsrisikos (IUI), eine Erhöhung des Risikos einer intrauterinen Wachstumsverzögerung, reduziert.

2.1. Diagnosekriterien

Die nachgewiesene negative Auswirkung der Bakteriurie auf den Körper der Mutter und des Fötus macht es wichtig, sie anhand der folgenden Kriterien rechtzeitig zu erkennen:

  1. 1 Nachweis von mehr als 10x5 KBE / ml Bakterien derselben Art in zwei verschiedenen bakteriologischen Urinkulturen, die bei schwangeren Frauen, die keine Anzeichen einer Harnwegsinfektion haben, in Abständen von mindestens 24 Stunden (Tag) verabreicht werden.
  2. 2 Einmaliger Nachweis von mehr als 10x5 KBE / ml pathogener Bakterien bei der Urinabnahme mit einem Harnkatheter.

Der Schweregrad der aufgeführten diagnostischen Kriterien beruht auf der Tatsache, dass in einer einzigen Urinkultur bei schwangeren Frauen in etwa 35–40% der Fälle Mikroorganismen die Haut des Perineums kontaminieren können.

Aus diesem Grund wird eine Doppelurinkultur empfohlen, um den Fötus und die Schwangere vor einer ungerechtfertigten Antibiotikatherapie zu schützen.

Heute wird das wichtigste Kriterium für die asymptomatische Bakteriurie (das Vorhandensein von Bakterien im Urin beträgt mehr als 10x5 KBE / ml) als für strenge Frauen zu streng kritisiert, aber aufgrund der Ergebnisse von Studien, in denen die Ausscheidung von Bakterien mit Urin im 10x4-Titer dazu geführt hat, als vernünftig gerechtfertigt erhöhen Sie die Anzahl der Schwangerschaftskomplikationen.

In Russland werden ärztliche Untersuchungen von schwangeren Frauen mit doppelter Harnkultur auf Bakteriurie aufgrund der relativ hohen Kosten immer noch nicht durchgeführt, doch sind bald erschwinglichere Diagnosemethoden und Testsysteme (Displide, Schnelltests auf Papier) geplant.

3. Taktik des Patientenmanagements

Der weit verbreitete Einsatz von Antibiotika zur Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie ist nicht sinnvoll und kann zu folgenden Komplikationen führen:

  1. 1 Erhöhung der Infektionshäufigkeit unter Beteiligung von gegen Antibiotika-Therapie resistenten Mikroorganismen;
  2. 2 Die Entwicklung von Nebenwirkungen (einschließlich Antibiotika-assoziierter Diarrhoe);
  3. 3 Wiederaufnahme des Körpers mit antibiotikaresistenter Flora;
  4. 4 Giftige Schäden an inneren Organen.

Gemäß den russischen und europäischen urologischen Empfehlungen wird die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie NUR für bestimmte Bevölkerungsgruppen empfohlen. Dazu gehören:

  1. 1 Schwangere (Ib, Empfehlung A);
  2. 2 Personen mit geplanter Resektion (Transurethral) der Prostata (Ib, Empfehlung A);
  3. 3 Personen mit anderen geplanten traumatischen urologischen Interventionen (IIa, Empfehlung B);
  4. 4 Frauen mit einer über 48 Stunden andauernden Katheter-assoziierten Bakteriurie (in diesem Fall muss die Wahrscheinlichkeit einer Verschreibung einer kurzen Antibiotikatherapie in Betracht gezogen werden) - IIa, Empfehlung C).

Die Wahl des Arzneimittels erfolgt nach der Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika. Diese Studie begleitet notwendigerweise den Urin-Bakposev.

3.1. Merkmale der Behandlung von schwangeren Frauen

Die Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels zur Behandlung der Bakteriurie bei Schwangeren hängt direkt vom Grad der Passage durch die Plazenta ab, wodurch die negativen Auswirkungen auf den Fötus begrenzt werden.

Unter den in der Schwangerschaft verwendeten Antibiotika sind B-Lactame (Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme und Monobactame) die am häufigsten verwendeten und sichersten.

Es ist bevorzugt, Antibiotika mit einem engen Spektrum antimikrobieller Aktivität zu verwenden, die die Darmflora weniger negativ beeinflussen und daher seltener zur Entstehung von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe führen.

Auswahl der Therapie zur Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie während der Schwangerschaft:

  1. 1 Medikament der Wahl - Fosfomycin 3 g einmal (vorzugsweise über Nacht). Fosfomycin hat im Vergleich zu den meisten Uropathogenen eine hohe klinische Aktivität. Ausreichende Konzentration des Antibiotikums im Urin, um eine antimikrobielle Wirkung sicherzustellen, hält 3 Tage nach Verabreichung an. Es ist erwiesen, dass selbst eine Einzeldosis Fosfomycin bei asymptomatischer Bakteriurie einer 7-tägigen Amoxicillin-Clavulanat-Einnahme entspricht. Wenn die Konzentration der Krankheitserreger anfangs einen hohen Grad aufweist, ist eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels nach 24 Stunden möglich. Eine längere Verabreichung von Fosfomycin wird nicht empfohlen, was die Anwendung bei Pyelonephritis einschränkt.
  2. 2 Alternative Arzneimittel - Amoxicillinclavulanat, Cefuroximaxetil, Nitrofurantoin. Medikamente werden oral in Standarddosierungen über einen Zeitraum von 7 Tagen verschrieben.

Die moderne Bakteriurietherapie in Russland ist alles andere als perfekt. Gemäss den Daten von Multicenterstudien werden in 100% der Fälle pflanzliche Uroseptika für schwangere Frauen mit Bakteriurie verschrieben. Nur in 14,8% der Fälle wurden zusätzlich Antibiotika verschrieben.

Dieser Therapieansatz kann kaum als optimal bezeichnet werden. Die Hauptfehler sind:

  1. 1 Verabreichung von Medikamenten ohne nachgewiesene Wirksamkeit (Nahrungsergänzungsmittel, Kräuterpräparate);
  2. 2 Zweck von Antibiotika mit einem Resistenzgrad von Pathogenen urologischer Infektionen von mehr als 20%;
  3. 3 Zweck von für die fötale Entwicklung gefährlichen Antibiotika (z. B. Fluorchinolone).

3.2. Asymptomatische Bakteriurie bei Kindern

Diese Pathologie im Kindesalter ist äußerst selten, hauptsächlich bei Kindern mit angeborenen Anomalien der Harnwegsentwicklung.

Eine asymptomatische Bakteriurie kann bei 30% der Patienten mit Hämodialyse nachgewiesen werden. Dies geht mit einer Abnahme der Diurese einher, die zur Verbreitung von Bakterien beiträgt.

Bakterien im Urin eines Kindes ohne Symptome einer Infektion des urologischen Traktes können durch unsachgemäße Sammlung von Material unter Verwendung nicht steriler Behälter (z. B. Urin aus einem Topf in einen nicht sterilen Behälter) nachgewiesen werden.

Die wichtigsten Anzeichen einer Kontamination des untersuchten Materials sind:

  1. 1 Isolierung von mehr als einer Bakterienart in der Urinanalyse.
  2. 2 Vorhandensein von Anzeichen einer Kontamination (vaginale Epithelzellen, Kot usw.).

Bei Verdacht auf Kontamination des Materials durch Bakterien von außen (von der Haut des Perineums, nicht sterile Verpackung) sollte die Urinanalyse wiederholt werden.

Um die Taktik eines Kindes mit Bakteriurie zu bestimmen, sind zusätzliche Informationen erforderlich.

Ein umstrittenes Thema ist die Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie bei Kindern mit Diabetes, Immunschwäche sowie die geplanten invasiven urologischen Verfahren. In diesen Fällen wird die Frage der Durchführung einer Antibiotika-Therapie vom behandelnden Arzt individuell entschieden.

Bakteriurie während der Schwangerschaft

Eine der aufregendsten Bedingungen während der Schwangerschaft ist die Bakteriurie schwangerer Frauen, das Auftreten von Bakterien in Urinkulturen. Warum Bakteriurie gefährlich ist und wie Sie damit umgehen, lesen Sie in unserem Artikel.

Was ist Bakteriurie während der Schwangerschaft, Typen

Unter normalen Bedingungen sollte der Urin einer schwangeren Frau steril und keimfrei sein. Wenn Tests jedoch zeigen, dass Bakterien im Urin nachgewiesen wurden, können wir über das Vorhandensein von Bakteriurie sprechen. Die mikrobielle Flora gelangt aus den Genitalien in den Urin oder wird aus dem Harntrakt ausgeschieden. Die Ursache für Harnwegsinfektionen ist die normale Mikroflora, in der aufgrund bestimmter Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau Enterobakterien oder bestimmte Arten von Staphylokokken aktiviert werden.

Je nachdem, wo sich Mikroben befanden, hängt die Taktik der Ärzte ab. Die unteren Harnwege betreffen Urethritis und Blasenentzündung, obere Pyelonephritis.

Häufig sind diese Infektionen asymptomatisch, weshalb es in der Schwangerschaft üblich ist, auf asymptomatische Bakteriurie zu screenen.

Es gibt zwei Arten von Bakteriurie:

  • asymptomatisch, wenn neben Veränderungen im Urin nichts festgestellt wird.
  • Bakteriurie mit Begleitsymptomen.

In diesem Fall wird Bakteriurie als wahr angesehen, bei der mehr als 100 Tausend Mikrobenkörper in 1 ml Urin oder mehr als 10 5 Mikrobenkörper in ml nachgewiesen werden. Darüber hinaus ist es zur Bestätigung dieser Diagnose erforderlich, die Analyse innerhalb von 24 Stunden zweimal zu wiederholen.

Asymptomatische Bakteriurie während der Schwangerschaft

Eine asymptomatische Bakteriurie wird nur durch die Ergebnisse der Urinanalyse erkannt, sie meldet sich nicht durch andere Manifestationen. Zukünftige Mütter fühlen sich großartig und sind sich der drohenden Bedrohung nicht bewusst. Aus diesem Grund ist es für Schwangere so wichtig, dass sie rechtzeitig alle notwendigen Forschungen durchlaufen.

Der Zustand der asymptomatischen Bakteriurie wird nach verschiedenen Angaben zwischen 6 und 11% der schwangeren Frauen festgestellt und hängt weitgehend von der sozioökonomischen Situation, den Komorbiditäten und den Gesundheitsbedingungen ab. Oft kann Bakteriurie der Schwangerschaft vorausgehen, einfach nicht früher entdeckt werden, manchmal wird Bakteriurie zum ersten Mal während der Schwangerschaft festgestellt. Bei vielen schwangeren Frauen mit Bakteriurie zeigen etwa ein Drittel der Fälle Anzeichen von chronischer Pyelonephritis, vesikoureteralem Reflux, erweiterten Harnleitern oder Nierensteinen.

Ursachen der Bakteriurie während der Schwangerschaft

Urin während der Schwangerschaft muss unter normalen Bedingungen steril sein. Das Vorhandensein von Mikroben kann zu einem alarmierenden Zeichen werden, da es die Ausbreitung einer Infektion auf das Harnsystem gefährdet.

Üblicherweise werden Mikroben wie E. coli, Klebsiella, Staphylococcus, Enterococcus oder Streptococcus nachgewiesen. Hierbei handelt es sich um Mikroben, die häufig im Darm oder auf der Haut, den Schleimhäuten, vorkommen. Aber im Harnsystem sollten diese Mikroben nicht sein.

Die Schwangerschaft allein trägt aufgrund der Merkmale des anatomischen und funktionellen Zustands im Harntrakt zur Entwicklung einer Pyelonephritis bei. Es kommt zu einer Ausdehnung der Becher und des Nierenbeckens, die Funktion des Schließmuskels in der Blase ist gestört. Wenn gleichzeitig Mikroben im Harn auftreten, auch ohne jegliche Manifestationen, kann dies zu einer Pyelonephritis beitragen.

Es gibt mehrere prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Bakteriurie während der Schwangerschaft:

  • aktives Wachstum des Uterus und seines Drucks auf benachbarte Organe, stört die normale Funktion der Nieren und Harnleiter;
  • die Entwicklung von Verstopfung aufgrund einer Verschiebung des Dickdarms, verlangsamt die Motilität
  • reduzierter Harnleiterton infolge von Progesteroneffekten;
  • verminderte Immunität, einschließlich auf der Ebene der Schleimhäute der Blase oder des Ureters;
  • Verlangsamung des Urinflusses aufgrund des verringerten Tonus der Harnleiter;
  • dilatiertes Nierenbecken und obere Harnleiter;
  • Abnahme des Blasentons und Zunahme des Urinvolumens nach dem Wasserlassen. Dadurch können sich dort befindliche Keime aktiv vermehren und den Harnleiter nach oben bewegen.
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins, die das mikrobielle Wachstum aufrechterhalten (Erhöhung des pH-Werts und der Östrogenkonzentration).

Bakteriurie während der Schwangerschaft, die Auswirkungen auf den Fötus und die Gesundheit einer Frau

Unter der Annahme, dass sich die Nieren und das Harnsystem direkt neben der Gebärmutter befinden, können sich pathogene Mikroben auf die Gebärmutter, die Fötusmembranen und den Fötus ausbreiten. Es bedroht intrauterine Infektionen, entzündliche Prozesse und erhöht auch:

  • Gefahr einer vorzeitigen Lieferung.
  • Das Risiko der Geburt von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, die weniger als 2500 kg wiegen.
  • Gefahr eines vorzeitigen Bruches der Membranen.

Deshalb schicken Ärzte regelmäßig schwangere Frauen zu Urinuntersuchungen, um Bakterien und die von ihnen verursachten Entzündungen zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Dadurch werden gefährliche Symptome vermieden und die Schwangerschaft normalisiert, ein gesundes Kind gebären.

Symptome einer Bakteriurie während der Schwangerschaft

Wie gesagt, manchmal manifestiert sich Bakteriurie nicht mit bestimmten Symptomen. Zukünftige Mütter haben nicht einmal den Verdacht, dass sie eine Infektion der Blase oder des Harnsystems haben.

Symptome einer Bakteriurie können nur in besonders fortgeschrittenen Fällen festgestellt werden. Dazu gehören:

  • Krämpfe, Beschwerden oder Brennen beim Wasserlassen (wenn sich eine Blasenentzündung entwickelt);
  • Schmerzen im Unterleib, mit Ausbreitung auf die Seite des Bauches;
  • Harninkontinenz, falscher Harndrang;
  • Temperaturerhöhung
  • Verletzung des Allgemeinzustandes, schwere Schwäche;
  • Verfärbung des Urins, Trübung des Urins.

Methoden zur Diagnose von Bakteriurie

Die moderne Medizin hat den üblichen Ansatz zur Diagnose der Bakteriurie etwas verändert. Dies ist auf den Wunsch zurückzuführen, den Anteil der werdenden Mütter, die wirklich Antibiotika benötigen, auf ein Minimum zu reduzieren.

Um zu verstehen, ob eine solche Behandlung erforderlich ist, ist es wichtig zu verstehen, ob komplizierte oder unkomplizierte Infektionen den Körper einer schwangeren Frau angreifen.

Insgesamt gibt es 5 Faktoren, die darauf schließen lassen, dass Pyelonephritis, Urethritis oder Blasenentzündung, die als Folge von Bakterien in den Harntrakt gelangt sind, kompliziert sind. Dazu gehören:

  1. Merkmale anatomischer Erkrankungen des Harntraktes. Das heißt, abnorm entwickelte oder lokalisierte Nieren, Nierenbecken, Harnleiter, Blase, Polyzystische Nierenerkrankung, Urolithiasis usw.
  2. Funktionsstörungen des Harn-Genital-Systems, zum Beispiel Blasenharnreaktivität.
  3. Schwerwiegende chronische Erkrankungen wie Herzversagen, Diabetes, Nierenerkrankungen usw.
  4. Untersuchung oder Behandlung urologischer Probleme durch invasive Methoden.
  5. Verletzungen der Harnwege.

Frauen mit solchen Merkmalen sind dem Risiko der Entwicklung von Harnwegsinfektionen ausgesetzt.

Üblicherweise werden Keime im Urin während der Schwangerschaft ganz einfach erkannt. Der Arzt kann sie wegen dieser Beschwerden, die schwanger sind, vermuten.

Wenn sich die Bakteriurie jedoch nicht mit Symptomen manifestiert, kommen Urintests zum Einsatz, um dem Arzt zu helfen. Zunächst wird eine allgemeine Analyse des Urins vorgeschrieben. Wenn Mikroben oder Leukozyten darin nachgewiesen werden, lohnt es sich, eine Urinkultur für die Sterilität durchzuführen.

Als Screening für das Massenscreening bei Schwangeren wird ein Test mit einem speziellen TTX-Reagenz durchgeführt. Bei Vorhandensein von Mikroben in der Analyse von mehr als 10 5 pro 1 ml Urin wird der Test positiv. Wie bereits erwähnt, kann ein einzelner Nachweis von Bakterien im Urin nicht als eindeutige Diagnose einer Bakteriurie betrachtet werden, sondern muss nach einigen Tagen erneut untersucht werden.

Für eine vollständige Prüfung vorgeschrieben:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • biochemische Analyse des Urins;
  • Urinanalyse nach Nechyporenko.

Bakteri-Urin wird zweimal im Abstand von 3 bis 7 Tagen durchgeführt. Wenn in beiden Portionen Mikroben in mehr als 100.000 KBE in ml nachgewiesen werden oder die gleiche pathogene Mikrobe zweimal nachgewiesen wird, wird die Diagnose Bakteriurie gestellt.

Zur Bestimmung der Vollständigkeit der Erkrankung werden auch Ultraschall der Nieren, vaskuläre Dopleperometrie in den Nieren und, falls erforderlich, andere Arten von Studien vorgeschrieben.

Bakteriurie während der Schwangerschaft, Behandlung

Wenn eine Bakteriurie festgestellt wird, sollte die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden. In diesem Fall ist ein erfolgreiches Ergebnis höchstwahrscheinlich ohne Komplikationen für die Schwangerschaft und die Gesundheit der Frau.

Die Behandlungsmethoden werden vom Arzt entsprechend den Untersuchungsergebnissen und dem Zustand der Frau ausgewählt. Vor Beginn der Behandlung werden die Bakterien im Urin verabreicht, um die mikrobielle Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Ohne diese Untersuchung ist die Behandlung möglicherweise nicht wirksam.

Wählen Sie eine Behandlungsmethode, je nachdem, ob Symptome vorliegen oder ob eine Bakteriurie asymptomatisch ist.

Bei einer asymptomatischen Bakteriurie ist es manchmal möglich, sichere natürliche Heilmittel zu verwenden, die während der Schwangerschaft verordnet werden können (Canephron, Cyston, Nierentee, pflanzliche Heilmittel wie Fitolysin). Darüber hinaus müssen sie manchmal antimikrobielle Mittel (Uroseptika, Antibiotika, z. B. Monural), Penicilline, Cephalosporine aufgrund der Empfindlichkeit der Mikroben in der Kulturpflanze bestellen, sie gelten jedoch vom zweiten bis zum dritten Schwangerschaftstrimester.

Lassen Sie uns ein Beispiel geben. Bakterien, zum Beispiel E. coli, wurden in einer Urinprobe in einer Menge von mehr als 10 5 pro 1 ml Urin nachgewiesen. Was weiter? Nach allgemein anerkannten Standards, die die Weltgesundheitsorganisation den Spezialisten zur Verfügung stellt, wird Bakteriurie nur diagnostiziert, wenn 100.000 oder mehr Mikroben in 1 ml Urin vorhanden sind.

Es ist wichtig! Die Aussaat muss zweimal wiederholt werden (nach 3-7 Tagen, mindestens jedoch nach 1 Tag). Es ist möglich, die Diagnose einer Bakteriurie zu bestätigen, wenn in beiden Kulturen der gleiche Erreger in der gleichen Menge nachgewiesen wird.

Wenn die Ergebnisse der Doppelkeimung das Vorhandensein einer Infektion bestätigen, wird als Behandlung für eine schwangere Frau entweder eine Einzeldosis des Antibiotikums, die für Mutter und Fötus so sicher wie möglich ist, oder ein Medikament für drei Tage verschrieben.

Zwei Wochen nach der Behandlung wurde die bakteriologische Inokulation wiederholt, und wenn die Behandlung keine Ergebnisse ergab, wählen Sie ein anderes Programm mit anderen Antibiotika. Wenn eine Doppelaussaat keine Harnwegsinfektionen bestätigt, wird der Frau empfohlen, pflanzliche Arzneimittel wie Canephron als Prophylaxe zu verabreichen. Unter der obligatorischen Aufsicht eines Arztes - Aflazin.

Antibiotika gegen Bakteriurie

Der Einsatz von Antibiotika ist nach 14-16 Wochen der Schwangerschaft erlaubt, dh ab dem zweiten Trimester, wenn alle Organe und Systeme des Fötus gelegt wurden. Darüber hinaus wird der Fötus nach dieser Zeit durch die Plazenta vor den Auswirkungen dieser Medikamente geschützt.

Wenn eine antimikrobielle Behandlung erforderlich ist, werden Penicillinpräparate, Cephalosporine und einige andere verschrieben. Medikamente verschrieben einen Kurs von nicht mehr als 3-5 Tagen, in der Regel reicht diese Behandlung aus. Nach der Behandlung ist ein Urinanalyse-Test erforderlich.

Sie sollten keine Angst vor Antibiotika haben, sie sind so sicher wie möglich und werden individuell ausgewählt. Die Einnahme des Antibiotikums in einer Situation, in der die Bakteriurie zum Nutzen bestätigt wird, da dies die gefährlichen Folgen einer unbehandelten Harnwegsinfektion verhindern kann, die für Mutter und Fötus viel gefährlicher ist. Von den Antibiotika wurde oft Monural verschrieben.

Zusätzliche Therapie

Im Falle einer Bakteriurie können spezielle diuretische und antimikrobielle Tees wie Brusniver, Nierentee, Kräuterpräparate Canephron und Ciston verordnet werden. Medikamente verschrieben Kurse während der Schwangerschaft, wie von einem Arzt verordnet. Sie beeinflussen das Baby nicht und erleichtern den Zustand der Schwangeren.

Trinken Sie Flüssigkeit und Diät

Beim Erkennen von Bakteriurie zeigt sich ein besonderer Trinkmodus.

  • Die Aufnahme von mindestens zwei Litern Flüssigkeit pro Tag ist erforderlich, wobei Säfte, Suppen, Tee und Milch nicht berücksichtigt werden.
  • Es ist wichtig, natürliches, sauberes Wasser, Preiselbeer- oder Cranberrysaft und Brühe zu trinken.
  • Es ist wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten, wobei salzige und würzige Gerichte, gebratene und fetthaltige Speisen abgestoßen werden. Es ist verboten, Kalziumpräparate einzunehmen. Bei Entzündungen der Nieren können sie die Bildung von Sand und Nierensteinen hervorrufen.
  • In der Diät müssen Sie leichte pflanzliche Lebensmittel mit Ballaststoffen und groben Fasern bevorzugen.
  • Brauchen Sie gekochtes, gebackenes, Dampf und gedünstetes Essen

Es ist wichtig, dass Sie während der gesamten Schwangerschaft richtig und effizient essen, insbesondere mit Einschränkungen für therapeutische Zwecke. Sie sollten im Mother's Shop für Schwangere und stillende Mütter Lebensmittel auswählen und kaufen, die Sie jeden Tag essen, mitnehmen können, wenn Sie arbeiten oder auf Reisen sind. In diesen Produkten eine hervorragende Zusammensetzung von hochwertigen Rohstoffen.

Hinweis Die Rückgabe von Lebensmitteln und Kosmetika ist nur bei intakter Verpackung möglich.

Beim Einkauf im Shop meiner Mutter garantieren wir einen angenehmen und schnellen Service.

Entladen durchführen

Um den Harnfluss in den Nieren und Harnleitern zu verbessern, müssen Entladungsübungen, Übungen und Aktivitäten durchgeführt werden. Dies kann mehrmals täglich erfolgen.

  • Nehmen Sie die Knie-Ellbogen-Position und stellen Sie sich 10 Minuten lang in dieser Position auf. Dies sollte so oft wie möglich während des Tages wiederholt werden.
  • Es ist notwendig, den Schlaf auf dem Rücken aufzugeben. In dieser Position werden die Nieren und Harnleiter durch die wachsende Gebärmutter stark zusammengedrückt.
  • Es ist wichtig, die Blase regelmäßig zu leeren, um ein Überlaufen zu vermeiden.

Verweigern Sie unter anderem nicht die regelmäßige, von einem Arzt verordnete Urinanalyse. Dies hilft, den Zustand zu kontrollieren.

Besonderer Dank gilt der Kinderärztin Alena Paretskaya für die Vorbereitung dieses Materials.

Ursachen für Bakterien im Urin während der Schwangerschaft - Auswirkungen auf den Fötus und die Behandlung

Eines der wesentlichen Elemente einer vollständigen Untersuchung des Körpers ist die Urinanalyse. Durch diese Studie können wir das Vorhandensein verschiedener Pathologien der Genitalorgane, der Organe des Harnsystems und des kleinen Beckens, verschiedener Entzündungen und Tumore sowie des Vorhandenseins von Infektionen und Bakterien aufdecken.

Diese Art der Analyse ist sehr informativ und universell, da dafür keine Kontraindikationen bestehen.

Was ist Bakteriurie?

Bakteriurie ist ein allgemein anerkannter medizinischer Begriff, der sich auf das Vorhandensein von Mikroorganismen verschiedener Arten im Urin bezieht. Bei absoluter menschlicher Gesundheit muss der Harn ohne jegliche Anomalien absolut steril sein. Wurden bei der Analyse Bakterien im Urin gefunden, deutet dies auf Verletzungen der Harnorgane hin.

Der in dieser Analyse verwendete Indikator wird als Titer von Mikrobenkörpern bezeichnet. Ein normaler Indikator für einen Erwachsenen ist 100000 UE / ml Harn (CFU - Coloen-Forming Units). Wenn diese Zahl höher ist, befinden sich im Urin Mikroorganismen, die durch eine entzündliche Infektion der Harnorgane verursacht werden.

Ursachen von Bakterien während der Schwangerschaft

Das Immunsystem von Frauen während der Schwangerschaft schwächt sich erheblich ab. Das liegt daran, dass der Körper viel Kraft, Vitamine und Spurenelemente in die Bildung des Fötus investiert. Dadurch wird der Körper anfällig und ist leicht anfällig für die Bekämpfung von Mikroorganismen und Infektionen, die für einen gesunden Menschen keine Bedrohung darstellen, da das Immunsystem sie vollständig unterdrückt.

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Bakteriurie während der Schwangerschaft sind chronische asymptomatische Erkrankungen, deren Rückfall mit einem starken Rückgang des Immunsystems eintritt:

  1. Blasenentzündung Die häufigste Erkrankung der Blase wird häufiger bei Frauen diagnostiziert. Es ist eine nicht-infektiöse Zystitis, die auftritt, wenn das Immunsystem erheblich geschwächt ist, der Körper unterkühlt (insbesondere im Genitalbereich), mit schwerer Müdigkeit, Dysbiose und häufiger Verstopfung. Der gebildete Fötus im Unterleib eines schwangeren Mädchens erzeugt einen enormen Druck auf die Blase, der Quetschungen verursacht, und daher dehnen sich die Wände aus und die Kapillaren platzen. Dieses Phänomen führt zu Entzündungen mit Eiterbildung, die Bakterien im Urin verbreiten. Es gibt auch eine infektiöse Zystitis, die normalerweise sexuell übertragen wird;
  2. Urethritis Bakterielle Urethritis greift häufig schwangere Frauen mit schwacher Immunität an. Darminfektionen, Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken und andere Infektionen dringen in den Urin ein. Solche Infektionen verursachen beim Wasserlassen eine schwere Entzündung der Harnwege. Diese Mikroorganismen sind immer auf den Schleimhäuten der Genitalorgane vorhanden und führen mit einer Abnahme der Immunität zu einem Rückfall der Krankheit.
  3. Pyelonephritis Entzündung des Nierengewebes, verursacht durch eine Vielzahl von Bakterien, einschließlich Staphylokokken, Enterokokken, Candida und Bluetus-Stäbchen. Schwere Entzündungen verursachen einen eitrigen Abszess in den Nieren. Der ausgeschiedene Eiter gelangt in den Urin und tritt beim Wasserlassen aus. Während der Schwangerschaft können Nierenentzündungen aufgrund der Erweiterung der Gebärmutter auftreten, wodurch die inneren Organe gedrückt werden, die sich in der Nähe befinden.

Arten von Bakteriurie

Wie bereits erwähnt, kann das Vorhandensein von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft durch verschiedene Erkrankungen der Harnorgane verursacht werden. Diese Krankheiten haben besondere Anzeichen und Symptome. Je nach Ausprägung der Symptome werden zwei Haupttypen der Bakteriurie unterschieden: wahr und versteckt (asymptomatisch).

Das wahr

Eine echte Bakteriurie wird bei starken entzündlichen Prozessen im Urogenitalbereich diagnostiziert. Alle diese Entzündungen werden von eitrigen Sekreten begleitet, die eine bestimmte Anzahl von Bakterien enthalten. Eine Entzündung, die zusammen mit eitrigen Massen Entzündungen hervorruft, gelangt über die Nieren oder die Blase in den Urin.

In den Fällen, in denen diese Bakterien Urin als Nährmedium gewählt haben, beginnen sie sich aktiv zu vermehren und beeinträchtigen die Harnwege während des Wasserlassens. In den schwersten Fällen sind mehr als 100.000 U / ml Urin vorhanden, was ein ernstes Risiko für die menschliche Gesundheit darstellt.

Asymptomatisch

Aufgrund des Namens lässt sich feststellen, dass diese Art der Bakteriurie absolut ohne Symptome verläuft. Der Patient hat keine Schmerzen im Beckenbereich und in den Nieren, er hat keine Beschwerden beim Wasserlassen. Eine asymptomatische (verborgene) Form der Bakteriurie kann nur während einer Routineuntersuchung festgestellt werden.

Bei dieser Krankheit gibt es keine Störungen in der Arbeit der Harnorgane, der Wasserlassen verursacht keine Bedenken. Wenn jedoch Bakteriurie verspätet festgestellt wird, besteht ein hohes Infektionsrisiko für den gesamten Organismus. Besonders gefährdet sind schwangere Frauen, nämlich ihre Babys im Mutterleib, die unter starker Intoxikation leiden. Ein Mädchen kann auch ein Hausierer dieser Infektion sein und eine intime Beziehung eingehen, insbesondere wenn der Typhus die Hauptursache der Erkrankung ist.

Möglichkeiten, Urin zu nehmen

Unnötig zu sagen, dass schwangere Frauen ständig unter ärztlicher Untersuchung stehen müssen. Um das Risiko der Entwicklung urogenitaler Erkrankungen auszuschließen oder den Übergang zu schwereren Formen zu verhindern, muss jede Woche ein Urintest durchgeführt werden, insbesondere nach 18 Schwangerschaftswochen. In dieser Zeit haben alle möglichen Krankheiten eine verstärkte Wirkung auf den sich entwickelnden Fötus.

Es gibt zwei Hauptwege, um Urin zu sammeln: durch Kot und Katheterisierung. Die erste Methode ist sehr einfach, es reicht aus, einen sterilen Urinbehälter in der Apotheke zu kaufen und darin zu urinieren und ein Drittel zu füllen. Die zweite Methode - Katheterisierung - beinhaltet das Einführen eines dünnen Schlauches in die Blase durch den Harnleiter, der die benötigte Urinmenge direkt vom Ort seiner Ansammlung entfernt.

Diese Methode ist informativer, da der zu analysierende Urin in reiner Form vorliegt, ohne die Wände des Harntraktes zu berühren, wodurch genauere Analysenergebnisse erzielt werden können. Der große Nachteil einer solchen Studie ist das hohe Risiko einer Beschädigung und Infektion der Wände der Harnleiter, was zu einer Entzündung des Harnkanals und zu einer Harnröhrenentzündung führen kann.

Testmethoden

Zunächst führt eine Frau eine allgemeine Urinanalyse nach Nechyporenko und eine biochemische Analyse durch. Anhand dieser Studien können Sie die Qualität der Fäkalien, ihre Farbe, die Menge an Protein, Glukose, Leukozyten und roten Blutkörperchen, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, mögliche Infektionen und Bakterien bestimmen.

Wenn bei der allgemeinen Urinanalyse Abnormalitäten festgestellt wurden, die Anzahl der Mikroorganismen den zulässigen Wert übersteigt und der Arzt Bakteriurie vermutet, wird eine Reihe weiterer Studien vorgeschrieben. Dazu gehören:

  1. Testen Sie den Bakteriengrad im Urin. Diese Methode besteht darin, die Anzahl der Mikroben und Bakterien pro 1 ml Urin zu bestimmen.
  2. Analyse von Gould. Dies ist eine vereinfachte Methode der Urinkultur, die Informationen über die Bakterien selbst gibt, ihren Typ und die Besiedlungsmethode berechnet. Diese Methode macht es möglich zu verstehen, welche Harnorgane in welchem ​​Zustand gelitten haben.
  3. Sedimentstudie. Eine mikroskopische Untersuchung des Bakteriengrades kann nur in Fällen berechnet werden, in denen deren Anzahl mehr als 10 Millionen mal 1 ml beträgt. Um die frühesten Stadien der Bakteriurie zu diagnostizieren, wird das Urinsediment untersucht. Eine kleine Menge an Entladung wird in ein Reagenzglas gegeben und zentrifugiert, 5 Minuten gedreht. Alles, was sich am Boden der Röhre niedergeschlagen und niedergeschlagen hat, kann erforscht werden.
  4. Nitrattest nach Griss. Diese Studie diente zunächst dazu, den Verschmutzungsgrad des Wassers zu berechnen. Mit Hilfe spezieller Reagenzien bestimmen Wissenschaftler nun, wie viele Bakterien im Urin Nitratstoffe und salpetrige Säure (Toxin) in Nitrite umwandeln können. Eine große Anzahl von ihnen im Urin verursacht eine Vergiftung des Körpers.
  5. Testen Sie TTX. Diese Studie wird mit der Substanz Triphenyltetrazoliumchlorid durchgeführt. Wenn diese Substanz in den Urin eingetaucht wird, können Sie den beschleunigten Prozess des Änderns der chemischen Zusammensetzung der Salze durch die Bakterien beobachten, die bei der Reaktion eine rotblaue Färbung von den farblosen Farben erhalten.

Grundsätze der Behandlung während der Schwangerschaft

Die Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft hängt direkt von der Art der Bakterien im Urin ab, das Prinzip bleibt jedoch gleich. Wie die meisten Virus- und Infektionskrankheiten umfasst die Therapie der Bakteriurie bei schwangeren Frauen die folgenden Punkte:

  1. Diätetische Lebensmittel (ausgenommen salzige, würzige, würzige, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke aus der Diät), die zur Normalisierung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Urins beitragen und ein inakzeptables Umfeld für die weitere Entwicklung von Bakterien schaffen
  2. Unterstützende Präparate für Nieren und Harnorgane, die ihre normalen Funktionsfähigkeiten wiederherstellen (Canephron, Rovatinex, Fitolysin).
  3. Antibiotika und antibakterielle Wirkstoffe, die die weitere Vermehrung und Besiedlung von Bakterien verhindern. Solche Werkzeuge werden individuell ausgewählt, wobei die Eigenschaften des Körpers und der Zeitpunkt der Empfindlichkeit der Schwangerschaft gegenüber bestimmten Substanzen berücksichtigt werden. Diese Antibiotika umfassen: Amoxicillin, Cephalexin, Cephalosporin, Deficore.

Einfluss auf die Fötus Bakteriurie während der Schwangerschaft

Die Bakteriurie, die sich während der Schwangerschaft entwickelt, ist häufig ein Symptom einer bakteriellen Vaginose, die viele Jahre vor der Schwangerschaft selbst diagnostiziert wurde. Aufgrund von Veränderungen des Immunsystems kam es jedoch zu einem erneuten Auftreten der Krankheit. Wie die Praxis zeigt, sind etwa 20% aller schwangeren Frauen mit einem solchen Problem konfrontiert.

Bei Fehlen einer zeitnahen und qualitativ hochwertigen Behandlung können Frauen Zystitis, Pyelonephritis und andere Erkrankungen der Harnorgane entwickeln. Eine erhöhte Menge an Bakterien im Urin verursacht eine allgemeine Vergiftung des Körpers, was zu einer Verzögerung der Entwicklung des Fötus führt und in einigen Fällen zu Frühgeburt oder Fehlgeburt führt.

Pathologieprävention

Um die Entwicklung einer Bakteriurie während der Schwangerschaft zu vermeiden, ist eine Routineuntersuchung beim behandelnden Arzt und eine vollständige Untersuchung während der gesamten Schwangerschaft erforderlich. Wenn bei einem Mädchen zuvor entzündliche, infektiöse Erkrankungen der Harnorgane diagnostiziert wurden, müssen Sie besonders vorsichtig sein und eine Reihe vorbeugender Maßnahmen ergreifen. Dazu gehören:

  1. Pflegen Sie die Intimhygiene mit speziellen Werkzeugen (Reinigungsgel, Creme, Servietten). Manchmal verschreiben Ärzte spezielle Medikamente, die das Immunsystem anregen und die physikochemischen Eigenschaften des Urins verbessern, um die aktive Entwicklung von Bakterien und Infektionen zu vermeiden.
  2. Volle Einhaltung aller Vorschriften des behandelnden Arztes, Einnahme von Vitaminen und Multivitaminkomplexen, die das Immunsystem anregen.
  3. Behalten Sie einen gesunden Lebensstil bei.
  4. Mangel an körperlicher Anstrengung, nur allgemeine Entwicklungsübungen sind zulässig.
  5. Richtige Ernährung und Flüssigkeitsaufnahme.

Die Prognose der Krankheit bei Schwangeren

Eine wichtige Rolle bei der Vorhersage von Bakterien ist die rechtzeitige Identifizierung. Wurde in den Anfangsstadien ein Überschreiten der Mikroorganismen-Norm im Urin festgestellt, gilt die Prognose als günstig. Der Arzt verschreibt eine wirksame Behandlung ohne den Einsatz radikaler Drogen. Dies minimiert das Risiko für die Entwicklung des ungeborenen Kindes.

Wenn die Exazerbation in den letzten Monaten der Schwangerschaft diagnostiziert wurde, kann die Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen, z. B. eine Unterbrechung der Entwicklung des Kindes, eine Fehlgeburt. Bei völliger Abwesenheit der Behandlung wird die Erkrankung für die Mutter gefährlich, und es können schwere Erkrankungen der inneren Organe (Zyste, Tumor, Onkologie, Nierenversagen) auftreten.