Was kann die Urinfarbe während der Schwangerschaft feststellen?

Die Farbe des Urins während der Schwangerschaft kann sich ändern, und dafür gibt es viele Gründe. Das Warten auf die Geburt eines Babys ist eine schwerwiegende Belastung für den mütterlichen Organismus. Während der Schwangerschaft ändern sich nicht nur hormonelle Veränderungen und Konturen der Figur, sondern es kommt häufig auch zu Funktionsstörungen der inneren Organe.

Warum kann sich die Urinfarbe bei schwangeren Frauen ändern? In welchen Fällen wird davon ausgegangen, dass es sich um eine Variante der Norm handelt, und wann ist es besser, sich mit der Bitte um ärztliche Hilfe zu beeilen, um das Baby, das im Magen wächst, sowie den eigenen Körper nicht zu schädigen? Diese anderen Fragen werden wir in unserem Artikel beantworten.

Verändert sich die Farbe des Urins während der Schwangerschaft?

Die Verfärbung des Harns während der Schwangerschaft wird als natürliches Phänomen betrachtet, das als Reaktion auf verschiedene Veränderungen im mütterlichen Organismus auftritt. Aber welche Urinfarbe bei Schwangeren bezieht sich auf die Norm und was ist ein Zeichen für die Entwicklung von Störungen?

In den frühen Stadien

Welche Farbe der Urin während der Schwangerschaft haben sollte, interessieren sich viele Frauen aufgrund der volkstümlichen Vorzeichen von Definition des Geschlechts des Kindes.

Natürlich hat diese Methode keine wissenschaftliche Begründung, weil sie die Urinfarbe in der frühen Schwangerschaft beeinflusst:

  • Toxikose, aufgrund derer die Gefahr der Austrocknung möglich ist;
  • die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken;
  • Sucht nach bestimmten Lebensmitteln;
  • Folsäure-Aufnahme.

Während der Schwangerschaft können Sie keine Gesundheit riskieren, da Sie nicht nur für Ihr Leben verantwortlich sind, sondern auch für das Baby, das unter dem Herzen wächst. Wenn Sie also eine Veränderung der Urinfarbe im Frühstadium feststellen, informieren Sie Ihren Arzt unbedingt darüber.

Zu spät

Die Farbe des Urins während der Schwangerschaft kann aus vielen Gründen beeinflusst werden. Im letzten Trimester sollte dieser Frage besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da eine Veränderung der Urinfarbe von der Entwicklung einer Präeklampsie sowie von anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems sprechen kann.

Die Präeklampsie zeichnet sich durch drei Symptome aus:

  1. Geschwollenheit und Pastosität der Gliedmaßen.
  2. Hoher Drück.
  3. Das Auftreten eines Proteins im Urin.

Die Entwicklung eines solchen Staates ist eine Bedrohung für Mutter und Kind. Überwachen Sie daher sorgfältig Ihr Wohlergehen.

Ursachen der Farbänderung

Normalerweise kann der Urin während der Schwangerschaft verschiedene Gelbtöne aufweisen: vom blassen blassen Stroh bis zum gesättigten Senf.

Was ist die Urinfarbe für Schwangere? Eine eindeutige Antwort auf eine solche Frage ist nicht möglich. Selbst wenn Sie in das Labor gehen, wo sie von zukünftigen Müttern getestet werden, hat jedes Uringlas eine eigene Farbe, und fast alle sind eine Variante der Norm.

Die Veränderung des Farbstoffs des ausgeschiedenen Urins wird nicht nur durch die natürlichen Vorgänge im Körper einer schwangeren Frau beeinflusst, sondern auch durch andere Faktoren:

  • Die Farbsättigung hängt von der Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge sowie vom Volumen der getrunkenen und ausgeschiedenen Flüssigkeit ab.
  • Die Verwendung bestimmter Gemüse oder Früchte kann die Urinfarbe verändern. Zum Beispiel gibt die Prävalenz von Karotten in der Diät dem Urin während der Schwangerschaft eine orange Farbe an, und häufiges Fressen von Rüben befleckt dessen kastanienbraunen Farbton.
  • Einige Gruppen von Medikamenten können einen dunklen, roten oder gesättigten gelben Urin abgeben.
  • Merkmale der Funktion der Nierenfiltration von Urin beim Transport eines Kindes.

Was sagen verschiedene Farben?

Wenn sich während des Urins die Farbe des Urins ändert, kann dies ein Warnsignal sein, das auf die Entwicklung pathologischer Zustände im Körper einer schwangeren Frau hinweist.

Rote Tönung

Roter Urin während der Schwangerschaft ist ein Warnzeichen. Urin erhält diese Farbe, wenn darin eine Beimischung von Blut auftritt.

Dies kann bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Glomerulonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis;
  • Die Farbe des Urins bei der Pyelonephritis ist ebenfalls rot.

Die Prozesse werden von einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands begleitet, häufig tritt Hyperthermie auf, der Patient klagt über die Entwicklung schmerzhafter Anfälle.

Einige Gerichte (Vinaigrette) sowie die Verwendung von Medikamenten können den Urin rosa färben.

Farbloser Urin

Transparenter hellgelber Urin zeigt an, dass eine Frau eine große Menge Flüssigkeit trinkt, wodurch der Urin eine geringe Konzentration erhält. Es ist notwendig, die Farbe des Urins während der Schwangerschaft genau zu überwachen, und wenn er mehrere Tage lang nicht mehr farblos ist, kann dies mit einer verstärkten Auswaschung von Salzen und Mineralien drohen.

Orangenfarbton

Die häufigste Ursache für diese Farbe ist die Einnahme von Multivitaminkomplexen und Folsäure. Vitamin B9 wird nicht vollständig resorbiert, daher wird ein Teil davon unverändert im Urin ausgeschieden. Auch die Farbe des Nitrofurans und des Karottensaftes kann die orange Farbe des Urins ergeben.

Dunkelgelber Farbton

Verursacht durch eine hohe Urinkonzentration. Häufig tritt aufgrund einer Dehydrierung des Körpers auf, die bei unzureichender Wasserzufuhr auftritt, sowie aufgrund einer frühzeitigen Toxämie. Darüber hinaus ist morgens der Gehalt an Substanzen in der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit höher, so dass der Urin farbintensiver ist.

Brauner, braun-grüner Farbton

Ist ein pathologisches Symptom, das auf Probleme mit der Gallenblase oder der Leber hinweist, insbesondere wenn andere Anzeichen von Hepatitis und Cholezystitis vorliegen:

  • Gelb der Lederhaut und der Haut;
  • verfärbter Kot;
  • emotionale Störungen;
  • Pruritus

In einer solchen Situation ist ein sofortiger Aufruf an den Arzt erforderlich.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Die Farbe des Harns während der Schwangerschaft, besonders in den frühen Stadien, ändert sich häufig aus physiologischen Gründen. Es ist jedoch notwendig, auf den Farbton zu achten, da dies in einigen Situationen auf die Entwicklung von Krankheiten hindeuten kann.

Besuchen Sie unbedingt den Arzt, wenn Sie Folgendes feststellen:

  • Urin trübte sich, Fremdkörper bildeten sich darin - Flocken, Unreinheiten von Eiter, Blut;
  • Der Urin hat eine kräftige braune Farbe angenommen, während die für die Leberpathologie charakteristischen Beschwerden gestört werden.
  • gleichzeitig mit der Veränderung der Schattenschmerzen im Bereich der Nieren;
  • Die Farbe hat sich ohne ersichtlichen Grund dramatisch verändert.

Schwangerschaft ist kein Zustand, in dem Sie die Reaktionen des Körpers ignorieren können. Bei Verdacht auf Verstöße sollten Sie Ihren Frauenarzt davon in Kenntnis setzen, damit er Sie an den richtigen Spezialisten weiterleitet. Er wird Ihnen sagen, welche Farbe Urin bei schwangeren Frauen haben soll, und hilft dabei, die sich entwickelnde Pathologie zu beseitigen.

Die Wirkung der Urinfarbe auf das Geschlecht des Kindes

Die Farbe des Urins während der Schwangerschaft ist nicht nur ein diagnostisches Gesundheitskriterium.

Frauen interessierten sich lange Zeit dafür, wer geboren werden würde. Es ist jetzt ab 16-18 Wochen, Sie können das Geschlecht des Kindes mit Hilfe von Ultraschall bestimmen.

Bisher nur auf die Zeichen konzentriert:

  • Bauchform;
  • Veränderungen im Aussehen der zukünftigen Mutter;
  • Geschmackspräferenzen in Lebensmitteln;
  • Veränderung in der Natur der Schwangeren.

Bestimmen Sie auch das Geschlecht des Kindes versucht, den Urin zu färben. Wenn sie eine leuchtend gelbe Farbe hat, trägt die Frau im Herzen einen Jungen. Mit einer leichten Urinfarbe bringt die Mutter ein Mädchen zur Welt.

Solche Informationen basieren nur auf den Erfahrungen von Beobachtungen, sie haben keine wissenschaftliche Begründung und Bestätigung, sie helfen jedoch, die Zeit des ängstlichen Wartens auf den Tag aufzuhellen, an dem authentisch bekannt wird, wer als Kind geboren wird.

Die Tatsache, dass sich die Urinfarbe während der Schwangerschaft ändert, kann nicht bestritten werden. Und nicht immer deuten solche Veränderungen auf Probleme mit der Entwicklung des Kindes oder der Gesundheit der werdenden Mutter hin. Urin kann die Farbe aus verschiedenen Gründen ändern, auch aus physiologischen Gründen. Um die Entwicklung der Pathologie nicht zu verpassen, konsultieren Sie einen Arzt, wenn eine unnatürliche Urinfarbe festgestellt wird.

Autor: Violeta Kudryavtseva, Arzt,
speziell für Mama66.ru

Was bedeuten Urinflocken während der Schwangerschaft?

Schwangerschaft ist eine wichtige Phase im Leben einer Frau. Und jede werdende Mutter möchte, dass es ihm so gut wie möglich geht. Und um rechtzeitig Verstöße im Körper zu erkennen, können Screening-Studien durchgeführt werden. Sie werden in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt und umfassen eine Reihe von Labor- und Instrumentenmethoden. Unter ihnen gibt es einen Urintest.

Eine klinische Studie zeigt Veränderungen der relativen Dichte und des Harnsediments, das Vorhandensein von Protein oder Glukose. Einige Abweichungen von der Norm können jedoch visuell erkannt werden, beispielsweise weiße Flocken. Dies ist eine häufige Situation während der Schwangerschaft und erfordert daher erhöhte Aufmerksamkeit von Frau und Arzt.

Normale Analyse

Bevor Sie sich mit der Pathologie befassen, sollten Sie die normalen Urinindikatoren berücksichtigen. Besondere Aufmerksamkeit sollte denjenigen gewidmet werden, die häufig mit dem Auftreten von Flocken verbunden sind. Diese Meinung ist jedoch falsch. Normalerweise sollten keine flockigen Einschlüsse bei ordnungsgemäß gesammelten Urinanalysen bei schwangeren Frauen auftreten. Zunächst müssen Sie sich mit diesen Indikatoren befassen:

  1. Protein im Urin ist ein wichtiger Indikator für den Zustand des Nierenfiltrationssystems, d. H. Des glomerulären Apparats. Normalerweise sollte es nicht in Spurenmengen bestimmt oder aufgezeichnet werden. Wenn Sie ein Kind bei sich tragen, ist ein sicherer Indikator nicht mehr als 30 mg Protein in 1 Liter Urin pro Tag. Ein physiologischer Konzentrationsanstieg kann bei schwerer körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress und der Verwendung von Eiweißnahrung beobachtet werden.
  2. Leukozyten Im Harnsediment können Blutzellen vorhanden sein, beispielsweise Leukozyten. Dies sind weiße Körper, die für die Abwehrmechanismen des Körpers verantwortlich sind. Im Urin einer schwangeren Frau ist ihr Gehalt jedoch innerhalb klarer Grenzen normalisiert - nicht mehr als 5 Zellen pro Gesichtsfeld. Wenn die Norm übertroffen wurde, sollten Sie nach Gründen suchen. Meistens ist dies eine Folge einer Verletzung der Technik der Urinsammlung (schlechtes Auswaschen) oder deutet auf entzündliche Veränderungen des Harnsystems hin. Dann kann der Urin die Transparenz verlieren und gleichmäßig getrübt werden.
  3. Epithelium Alle Organe des Ausscheidungssystems sind innerhalb des Epithels, das die Basis der Schleimhaut bildet, bedeckt. In jeder Abteilung hat es seine eigene Struktur: in den Nieren - kubisch, in den Harnleitern und in der Blase - Übergang, in der Harnröhre - flach. Die gleichen Sorten werden bei der Untersuchung des Urins festgestellt. Und wenn das Vorhandensein von Einzelexemplaren des Übergangs- und Plattenepithels erlaubt ist, sollten überhaupt keine Nierenexemplare vorhanden sein.
  4. Bakterien. Jeder weiß, dass Bakterien eine Infektionsquelle darstellen. Urin ist jedoch normalerweise steril und enthält daher keine Mikroorganismen. Der Nachweis von Bakterien während der Schwangerschaft ist ein Zeichen für entzündliche Prozesse im Harnsystem, die entweder explizit oder verborgen (latent) sein können.

Diese Substanzen können nur im Labor bestimmt werden und sie können keine sichtbaren Konglomerate bilden, z. B. Flocken. Daher können diese Komponenten nicht als Quelle für weiße Einschlüsse im Urin angesehen werden.

Geflockte Einschlüsse im Urin können also nicht das Ergebnis einer Erhöhung des Proteingehalts, Leukozyten, Epithels oder Bakterien sein.

Gründe

Wenn klar wurde, was die Flocken im Urin nicht sind, müssen Sie die tatsächliche Herkunft bestimmen. Und die Ursache für dieses Phänomen ist der erhöhte Schleimgehalt. Es ist dieser Indikator der Urinanalyse, auf den Frauen in dieser Situation achten müssen.

Es muss gesagt werden, dass weiße Flocken in mehreren Fällen auftreten. Sie treten bei Erkrankungen der Harnwege auf, wenn sich die Schleimhaut entzündet. Umgekehrt kann ein solches Phänomen vor dem Hintergrund eines völlig gesunden Ausscheidungssystems sein. In diesem Fall kommt der Schleim aus dem weiblichen Genitaltrakt, wenn die Urinsammlungstechnik gebrochen ist. Daher sind die Ursachen für das Auftreten von flockigen Einschlüssen wie folgt:

  • Pathologie des Harnsystems.
  • Vaginale Dysbiose.
  • Colpit
  • Physiologische Veränderungen

Daher ist es mit dem Auftreten von Flocken erforderlich, eine umfassende Bewertung des Zustands des Urogenitalsystems bei einer schwangeren Frau durchzuführen. Nur so kann die Ursache dieses Phänomens ermittelt werden.

Pathologie des Harnsystems

Selbst wenn mit bloßem Auge sichtbar ist, dass geflockte Einschlüsse im Urin schweben, werden viele Frauen über die Pathologie der Nieren oder Blase nachdenken: Pyelonephritis, Zystitis. Und in manchen Fällen haben sie recht. Ein erhöhter Schleimgehalt deutet auf entzündliche Veränderungen im Ausscheidungssystem hin. Eine Schwangerschaft ist eine Zeit, in der das Risiko derartiger Erkrankungen erheblich steigt. Daher können bei einer Frau charakteristische Symptome auftreten:

  • Rezi, brennend beim Wasserlassen
  • Häufiges Drängen zur Toilette.
  • Schmerzen in der suprapubischen oder lumbalen Region.
  • Temperaturerhöhung.

Abgesehen von den Flocken kann der Urin in der Natur trüb werden, wenn darin Leukozyten, Epithel und Bakterien nachgewiesen werden. Natürlich erfordert in einer solchen Situation eine aktive Behandlung.

Entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Harnblase sind häufig, jedoch nicht die einzigen, die für das Auftreten von flockigem Schleim im Urin verantwortlich sind.

Vaginale Dysbiose

Veränderungen im Körper einer Frau beim Tragen eines Kindes können eine Verletzung des natürlichen Gleichgewichts der Vaginalmikroflora hervorrufen. Dies führt zu Dysbiose. Frauen haben meistens den Anschein von vaginalem Ausfluss, der eine cremige Konsistenz und einen unangenehmen Geruch hat.

Andere Manifestationen werden dies in der Regel nicht tun. Beim Sammeln von Urin fallen diese Sekrete in ein Gefäß, das zur Ursache für die Erkennung von Flocken wird.

Colpit

Wenn die pathologische Mikroflora in der Vagina signifikant über den natürlichen (Milch- und Bifidobakterien) vorherrscht, entwickeln sich entzündliche Veränderungen in der Schleimhaut, die als Kolpitis bezeichnet werden. Gleichzeitig treten im Gegensatz zur Dysbiose offensichtliche klinische Symptome auf:

  • Rezi, Juckreiz und Brennen in der Vagina.
  • Austritt aus dem Genitaltrakt: schleimig, eitrig, käsig, blutig.
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.

Beim Sammeln von Urin kann eine Frau nicht bemerken, wie der Ausfluss in die Flasche fällt und zu einer Quelle flockender Formationen wird.

Physiologische Veränderungen

Ein solches Phänomen ist möglicherweise nicht mit pathologischen Prozessen im Urogenitalbereich verbunden. Während der Schwangerschaft werden bestimmte physiologische Prozesse beobachtet, die sich durch eine verstärkte Schleimbildung in der Vagina manifestieren. Unter dem Einfluss von Hormonen wird Weiß gebildet - natürliche, geruchlose, durchscheinende Sekretionen. Eine erhöhte sekretorische Aktivität des Gebärmutterhalses und der Vagina führt zu einer Erhöhung ihrer Zahl. Aber es passt in das Konzept der Normen und keine Sorge.

Ein weiterer physiologischer Grund ist der Abfluss von Schleimpfropfen aus dem Zervixkanal in der späten Schwangerschaft, wenn es Zeit ist, sich auf die Geburt vorzubereiten. Wenn die Sammlung von Urin mit diesem Phänomen zusammenfiel, ist es wahrscheinlich, dass sich Flocken bilden.

Flockige Einschlüsse im Urin können nicht nur auf pathologische Vorgänge hindeuten, sondern treten auch unter den Bedingungen des physiologischen Schwangerschaftsverlaufs auf.

Wie sammle ich Urin?

Damit die Flocken keinen Grund für unvernünftige Ängste werden, sollte eine schwangere Frau wissen, wie sie Urin zur Analyse aufnimmt. Diese Prozedur wird am Morgen nach einer gründlichen Reinigung der Genitalien durchgeführt. Dies ist jedoch nicht genug - Schleim in der Scheide wird vermehrt gebildet und kann in das Gefäß fallen. Zusätzlich wird die Verwendung eines Wattestäbchens empfohlen.

Ein sauberes Gefäß wird verwendet, und ein steriler Einwegbehälter ist am besten. Dadurch wird das Eindringen von Fremdstoffen von außen vollständig ausgeschlossen. Ein mittlerer Teil des Urins wird gesammelt und sofort ins Labor gebracht. Selbst bei Lagerung im Kühlschrank können sich unnatürliche Sedimente bilden.

Daher ist das Auftreten von geflockten Einschlüssen im Urin von Frauen ein ziemlich häufiges Phänomen. Sie ist nicht nur mit pathologischen Veränderungen im Urogenitalsystem verbunden, sondern erscheint auch als Folge einer Verletzung der Analysetechnik. Daher kann ein solches Phänomen während des physiologischen Verlaufs der Schwangerschaft durchaus auftreten.

Urinfarbe während der Schwangerschaft

Eine Frau soll ein Mädchen zur Welt bringen, wenn ihr Urin stumpf und hellgelb ist. Unter einer Vielzahl von Tests, die von Frauen während der Geburt durchgeführt wurden, ist die Harnuntersuchung möglicherweise die beliebteste. Die Frage stellt sich unfreiwillig: Warum so oft übergeben und können Sie daraus etwas Interessantes herausfinden?

Die Farbe des Urins während der Schwangerschaft wird in erster Linie geschätzt. Idealerweise sollte es gelb sein (verschiedene Farbtöne). Es gibt jedoch einige kleine Änderungen. Diese Veränderungen sprechen nicht immer von der Entwicklung von Pathologien. Wenn zum Beispiel eine Frau Rüben, Brombeeren oder Kirschen isst, dann ist die Farbe ihres Urins dann die passende Farbe. Wenn die zukünftige Mutter Vitamine verwendet, die eine gelbe Farbe haben, erhält ihr Urin eine intensive gelbe Farbe.

Wenn die Ernährung einer schwangeren Frau keine verschiedenen Produkte enthält, die Urin färben können, und sich dennoch ihre Farbe verändert hat, müssen Sie über die Gründe für diese Änderung nachdenken.

In der Schwangerschaft ist das Wasserlassen bei Frauen stark beansprucht. Aufgrund der Zunahme der Gebärmutter und des wachsenden Fötus, die einen erheblichen Druck auf die Nieren ausüben, wird ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Darüber hinaus arbeiten die Nieren der zukünftigen Mutter während der Schwangerschaft, wie sie sagen - zu zweit. Sie entfernen Stoffwechselprodukte und direkt aus dem Körper der Mutter und ihres sich entwickelnden Kindes.

Während der Schwangerschaft wird die Abgabe von Urin zur Analyse vor jedem Besuch beim Frauenarzt vorgeschrieben. Dadurch können zahlreiche Abweichungen im Verlauf der Schwangerschaft erkannt werden.

Die Farbe des Urins während der Schwangerschaft kann von gelb bis hellgelb reichen. Diese Farbe hängt von den enthaltenen Pigmenten ab. Die Farbe des Urins kann von der Gesamtmenge des ausgeschiedenen Urins und seinem spezifischen Gewicht abhängen. Hellfarbiger Urin hat in der Regel ein sehr geringes spezifisches Gewicht, während das von intensivem Urin im Gegenteil hoch ist.
Pathologie in der Urinfarbe kann durch das Vorhandensein von Gallenpigmenten auftreten (in diesem Fall ist die Farbe braun bis grüngelb). Rötliche Tönung kann durch das Vorhandensein von Blut auftreten. Bernsteinfarbe wird durch das Vorhandensein von Urobilin verursacht. Wenn eine Frau eine große Menge Medikamente einnimmt oder sich wenig Flüssigkeit in ihrem Körper befindet, kann sich auch die Farbe des Urins ändern.

Trüger Urin

Unter normalen Bedingungen sollte die Urinfarbe einer schwangeren Frau mit unterschiedlicher Intensität strohgelb sein. Bei einem gesunden Menschen wird die Farbe des Harns durch die vorhandenen Substanzen bestimmt, die aus Blutpigmenten (Urochrome, Urobilin, Hematoporphyrin usw.) gebildet werden. Die Farbe des Urins kann abhängig von seiner relativen Dichte, dem Vorhandensein verschiedener Farbkomponenten, die mit menschlichen Lebensmitteln, Vitaminen und Medikamenten in den menschlichen Körper gelangen, sowie seinem täglichen Volumen variieren.

Zum Beispiel wird die rötliche Farbe durch Amidopyrin, grünlich-blau - durch Methylenblau, rosa - durch Karotte, Rote Beete und Acetylsalicylsäure verursacht. Aktivkohle und Sulfonamide verleihen dem Urin eine braune Farbe, Rhabarber und Alexandrian-Blätter sind grüngelb.

Es wird als normal angesehen, wenn die Farbe des Urins intensiv gelb ist. Aber nicht immer kann die normale Farbe des Urins darauf hindeuten, dass eine Person vollkommen gesund ist. Es ist notwendig, der Trübung mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Veränderungen im Urinsediment können auf eine große Menge Salz, Schleim, Eiter oder rote Blutkörperchen hinweisen. Wenn der Gehalt im Urinphosphat die Norm überschreitet, wird das Sediment weißlich und mit einer großen Menge Harnsäure gelb.

Was zeigt die Urinfarbe während der Schwangerschaft an und wie sollte sie normal sein?

Schwangere achten besonders auf die Farbe des Urins. Bei den Menschen wird angenommen, dass es möglich ist, das Geschlecht des Kindes in einem frühen Stadium zu bestimmen. Sollte es so sein und die Farbe der Flüssigkeit, die von den Nieren von werdenden Müttern ausgeschieden wird, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Warum wechselt der Urin die Farbe?

Die Farbe des Urins mit Beginn der "interessanten" Position ändert sich. Dafür gibt es viele Gründe.

Der Körper einer schwangeren Frau wird einer umfassenden "Anpassung" unterzogen, alle Organe und Systeme der Frau beginnen in einer anderen Weise zu arbeiten. Viele von ihnen wechseln in den Sparmodus, um einem Baby, das unter dem Herzen einer Frau wächst, möglichst viel Energie und Nährstoffe zu sparen.

Der hormonelle Hintergrund verändert sich, die Zusammensetzung des Urins selbst wird etwas anders, die Stoffwechselvorgänge im Körper verlaufen unterschiedlich. All dies kann die Urinfarbe nicht beeinflussen.

Da die Analyse der ausgeschiedenen Flüssigkeit die häufigste ist, erfolgt dies vor jedem Arztbesuch. Frauen achten darauf, dass die Farbe der Flüssigkeit extrem instabil ist - jedes Mal anders.

Viele Dinge beeinflussen die Farbe des Urins:

  • Das Vorhandensein von Toxikose. Übelkeit, Appetitlosigkeit führen zu einer mäßigen Austrocknung. Aus diesem Grund wird der Urin konzentrierter und strahlender.
  • Trinkmodus. Wenn die Schwangerschaft auf die heißen Sommermonate fällt, wenn der Flüssigkeitsverlust durch den Schweiß höher ist, wenn die Frau wenig Wasser trinkt, wird der Urin wieder konzentrierter. Und wenn eine Frau viel trinkt, wird die Farbe der abgesonderten Flüssigkeit weniger gesättigt.
  • Einige Medikamente. Viele Medikamente können die Farbe des Urins verändern - Antihistaminika, Kalziumpräparate, Vitamine. Folsäure, die übrigens allen zukünftigen Müttern empfohlen wird, macht die Farbe des Urins lebendiger.
  • Essen Wenn eine Frau in einer „interessanten“ Position süchtig nach Rüben, Karotten, Granatäpfeln und Knoblauch ist, dann ist die Veränderung der Urinfarbe eine völlig natürliche Folge des Verzehrs dieser Produkte. Bei der Rübe beispielsweise wird der Urin rot und die Karotte hellorange.
  • Stoffwechsel Baby. Stoffwechselprodukte des Kindes werden durch die Nabelschnur und die Plazenta in das mütterliche Blut und von dort in den Urin ausgeschieden. Daher ändert sich die Farbe des Urins während der Schwangerschaft.
  • Gestosis Im zweiten und dritten Trimester kann eine Veränderung der Farbe der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit ein indirektes Anzeichen einer Präeklampsie sein. Wenn die neue Urinfarbe von Ödemen und Blutdruckschwankungen begleitet wird, benötigt die Frau qualifizierte medizinische Hilfe.
  • Hypertonie Ein erhöhter Druck verändert auch den Farbton der ausgeschiedenen Flüssigkeit. In diesem Fall muss die Ursache für den Druckanstieg ermittelt werden. Die Korrektur dieses Indikators hilft dabei, Farbe und Farbton zu normalisieren.
  • Erkrankungen der Nieren, Harnleiter, Harnröhre. Abweichungen in der Funktion des Harnsystems wirken sich notwendigerweise auf die Farbe des Harns aus. Der Farbton des Urins hängt in diesem Fall von der spezifischen Krankheit ab. In einigen Pathologien erscheint Blut im Urin, in anderen - Sediment, Eiter.

Die Farbe hängt von einer ganzen Reihe verschiedener Faktoren ab:

  • der Stoffwechsel der Frau - die Flussrate der Stoffwechselvorgänge in ihrem Körper;
  • das Vorhandensein von viralen oder anderen Infektionskrankheiten;
  • normale Funktion der Leber, Gallenblase;
  • mögliche Erkrankungen des Blutes.

Normen

Die Farbe des Urins wird während der allgemeinen Analyse bestimmt. Diese Indikatordiagnostiker achten besonders darauf. Zur Beurteilung der Farbe gibt es eine spezielle Farbskala, die an die Palette des Grafikdesigners erinnert. Die Farbe hängt von der Transparenz, der Konsistenz der gelösten Stoffe und der Farbintensität ab.

Die Farbe des Urins wird durch spezielle Pigmente angegeben - Urochrom, Uroerythrin, Urosein, Stercobilin. Alle diese Pigmente geben in unterschiedlichen Mengen eine breite Palette an Gelbtönen.

Um den Farbton der ausgeschiedenen Flüssigkeit richtig einschätzen zu können, ist es wichtig, den Morgenanteil des Urins dem Labor zur Verfügung zu stellen, da er als am stärksten konzentriert betrachtet wird. Außerdem sollte es so schnell wie möglich geliefert werden - spätestens 2 Stunden nach der Abholung. Andernfalls sind die Testergebnisse nicht zuverlässig.

In einer Flüssigkeit, die sich mehr als 2 Stunden in einem Gefäß befunden hat, beginnen die Fermentation und der Abbau von gelösten Stoffen in kleine Fragmente und Urinfärbungspigmente, was die Farbe verzerrt und verhindert, dass der Laborassistent wahrheitsgemäße und informative Forschungsergebnisse erhält.

Der Begriff "Norm" in Bezug auf die Farbe des Urins ist ein eher vage Begriff. Norm jeder hat seine eigene. Um zu sagen, ob seine Farbe normal ist, müssen Sie überlegen, welchen Lebensstil er führt, was er isst, welche Medikamente er einnimmt.

Normalerweise gilt für schwangere Frauen normaler flüssiger Urin als hellgelbe Flüssigkeit - Stroh. Ein gesättigteres Gelb ist auch eine Variante der Norm. Manchmal sind rötlicher und rosa Urin normal. Aber die schmutzigen braunen, grünlichen, schlammigen Töne, der Urin mit weißen Flocken im Normbereich passt nicht.

Was bedeutet Urinfarbe?

Beim Wechseln der Urinfarbe ist eine Frau immer daran interessiert, welche Gründe dafür der Grund sein können. Die genaueste Antwort kann durch Labordiagnostik gegeben werden, die es uns ermöglicht, nicht nur Farbe und Transparenz, sondern auch die wichtigsten quantitativen Indikatoren, den Gehalt an Salzen und anderen Substanzen zu bewerten. Wir werden über die häufigsten Varianten der Farbe der ausgestoßenen Flüssigkeit berichten.

Rot

Rote oder burgunderrote Flüssigkeit kann in der Regel nur nach dem Essen von Borschtsch, Rübensalat und Gerichten mit roten Lebensmittelfarbstoffen sein. Wenn es am Vorabend der Sammlung keine solche Nahrung in der zukünftigen Ernährung der Mutter gab, ist die rote Farbe ein sehr beunruhigendes Zeichen dafür, dass Blut im Urin ist.

Erythrozyten in der ausgeschiedenen Flüssigkeit können aufgrund eines mechanischen Traumas des Harntrakts auftreten, beispielsweise "Sand" oder "Stein" bei Urolithiasis, was bei Schwangeren recht häufig ist.

Roter Urin kann über die Entwicklung eines Tumors im Körper, Entzündungen und Verletzungen der Nieren, Harnleiter, Harnröhre, Genitalorgane sprechen.

Bei schwangeren Frauen verdirbt der Urin meistens durch Oxolate, die zu Steinen zusammengedrückt sind und scharfe, spitze Ränder haben. Wenn sie den Harntrakt passieren, verletzen sie Schleimhäute und eine große Anzahl roter Blutkörperchen dringt in den Urin ein.

Die Erkrankung kann von einer Nierenkolik begleitet sein und kann völlig asymptomatisch sein, wenn außer rotem Urin keine weiteren Anzeichen einer Störung auftreten. Manchmal bildet das Blut im Urin Gerinnsel, die die Durchgängigkeit der Harnleiter beeinträchtigen. Symptome eines verzögerten Wasserlassens treten auf, nach einer Verzögerung wird die Flüssigkeit rot.

Rote Blutkörperchen im Urin geben ihm eine andere Intensität der Rottöne. Wenn der Urin einen rotbraunen, schlammigen Farbton hat, liegt höchstwahrscheinlich die Anwesenheit von Myoglobin in der ausgeschiedenen Flüssigkeit vor. Dies kann auf ein Trauma des Muskelgewebes des Harnsystems hindeuten, was die Folgen des Syndroms einer längeren Kompression seiner einzelnen Teile ist.

Roter Urin ist ein Grund, einen Nephrologen zu besuchen. Am häufigsten mit dem Auftreten eines solchen Symptoms verbundenen Erkrankungen wie Glomerulonephritis, Zystitis, Urolithiasis, Pyelonephritis.

Es ist wichtig zu bewerten und zusätzliche Symptome - Schwellung, Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen am Anfang und am Ende des Wasserlassen, Fieber, Schmerzen in der Lendengegend, Unterleib.

Selbst wenn die Temperatur normal ist und die Schmerzen nicht vorhanden sind, erfordert das Auftreten von roten Blutkörperchen in der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit eine obligatorische Diagnose, um die wahre Ursache festzustellen.

Orange

Zwei Arten von Pigmenten, Urochrom und Urobilinogen, verleihen der ausgeschiedenen Flüssigkeit eine kräftige orange Farbe. In großen Mengen aus dem Blut werden sie freigesetzt, wenn eine Frau Karotten und Karottensaft, Orangen und Konserven mit einem ausreichend hohen Gehalt an verschiedenen Konservierungsmitteln zu sich nimmt.

Wenn am Tag zuvor keine solche Nahrung in der Diät enthalten war, kann die helle Farbe mit dem Austrocknen des Körpers zusammenhängen. Einige Frauen bereiten sich, um Ödeme und übermäßige Gewichtszunahme zu vermeiden, auf den nächsten Arzttermin mit Fastentagen und einer Verringerung des Flüssigkeitsverbrauchs vor.

Infolge einer geringen Menge an Trinken, insbesondere im Sommer, tritt eine Dehydratisierung auf, der Urin wird durch die Erhöhung des Anteils der darin gelösten Substanzen hellorange.

Mit einem Phänomen wie orange Urin können werdende Mütter, die gerne die Bäder und Saunen besuchen, konfrontiert werden. Einige können sogar während der Zeit des Tragens eines Kindes diese Gewohnheit nicht loswerden. Erhöhtes Schwitzen reduziert auch die Menge des Urins und macht ihn konzentriert.

Orange wird bei der Einnahme von Multivitaminen zu Urin, insbesondere bei einem erhöhten Gehalt an Vitaminen der Gruppe B. Zu Beginn der Schwangerschaft wird die Einnahme von Folsäure mit hellgelbem und orangefarbenem Urin begleitet. Dies wird empfohlen, um alle werdenden Mütter im ersten Trimester zu trinken, um fetale Neuralrohrdefekte zu vermeiden.

Wenn die Leber oder die Gallenblase beeinträchtigt ist, kann der Urin aufgrund von Bilirubin im Blut orange werden. Dieses Pigment, das beim Abbau bestimmter Proteine, zum Beispiel Hämoglobin, entsteht, kann in großen Mengen und bei einigen Blutkrankheiten hergestellt werden.

Die Flüssigkeit mit erhöhtem Bilirubin hat eine satte Bernsteinfarbe. Wenn das Gefäß mit dem Material für die Labordiagnostik geschüttelt wird, bildet sich eine kleine Menge Schaum, der ebenfalls eine gelbe Farbe hat.

Farblos, weiß

Unter farblos wird gewöhnlich Urin verstanden, der im Allgemeinen keine Farbe hat oder eine weiße Farbe hat. Ähnlich wie Milch wird Urin, wenn er in die ausgeschiedene Lymphflüssigkeit abgegeben wird. Dies wird durch bestimmte Pathologien der Nieren und der Blase möglich.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft kann der Lymphkanal durch eine stark vergrößerte Gebärmutter gequetscht werden, was auch zu einem Eindringen der Lymphe in den Urin führen kann.

Weiße und ungleichmäßige Flüssigkeit kann zu einem inneren Abszess der Niere werden. Dies geschieht selten, aber der Zustand wird als ziemlich gefährlich angesehen. Eine Frau braucht dringend ärztliche Hilfe.

Transparenter, praktisch pigmentfreier Urin kann bei werdenden Müttern beobachtet werden, die am Vorabend des Sammelns der Analyseflüssigkeit viel Flüssigkeit getrunken haben. Und das ist wahrscheinlich der einzige physiologische Grund. Der Rest ist Anzeichen von Krankheiten. Farbloser Urin wird bei Diabetes mellitus, einschließlich Schwangerschaftsdiabetes schwangerer Frauen, zu Nierenversagen.

Brown

Dunkler Urin kann auf eine starke Dehydratation hinweisen. Normalerweise wird seine Farbe nach Optimierung des Trinkregimes normal. Brauner Urin wird bei werdenden Müttern beobachtet, die an Verstopfung leiden und abführende Tees haben, die mit ihnen zu kämpfen haben. Aus diesem Grund ist es besser, rektale Suppositorien zu verwenden, die den Darm effektiv entspannen, ohne die Urinfarbe zu beeinflussen.

Brauner Urin wird nach Einnahme einer großen Menge Knoblauch nach Einnahme von Medikamenten mit einem hohen Gehalt an Vitaminen der Gruppe B. Eine große Dosis Ascorbinsäure und Eisenpräparate kann auch eine Braunfärbung verursachen.

Unter den pathologischen Ursachen wird nicht zuletzt gefährlichen Krankheiten wie Hepatitis B und C, Cholelithiasis, Tumorvorgängen in der Leber und Pankreasstörung ein Ende gesetzt. Eine solche Flüssigkeit kann Blutkrankheiten begleiten, die mit dem schnellen und schnellen Abbau von roten Blutkörperchen einhergehen.

Dunkle Schatten sind charakteristisch für Frauen, die eine toxische Vergiftung erhalten haben, beispielsweise Quecksilberdampf. Brauner Urin wird zu zukünftigen Müttern mit einer infektiösen Harnwegsinfektion.

Pink

Pink sekretierte Flüssigkeit, obwohl sie etwas beängstigend wirkt, spricht meistens nicht von etwas Pathologischem. In den meisten Fällen wird der Urin rosa, wenn die werdende Mutter am Vorabend Kirsche oder Brombeere, Dosenfleisch, Limonade oder Süßigkeiten-Lutscher mit roter Lebensmittelfarbe gegessen hat.

Nach der Einnahme eines Medikaments wie Ibuprofen sowie Medikamenten, die Acetylsalicylsäure enthalten, wird der Urin rosa.

Wenn sich die rosa Farbe innerhalb einiger Stunden in ein normales Gelb mit einer Nuance ändert, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Wenn die Tendenz besteht, die Farbe des Urins in einen helleren, rötlichen Farbton umzuwandeln, sollten Sie auf den Zustand und die Funktion der Nieren, der Blase und der Harnleiter achten.

Wenn eine schwangere Frau ihr Gesicht, ihre Arme und Beine am Morgen anschwillt, wenn sie normalerweise öfter mal zur Toilette geht, ihr Blutdruck ansteigt und die Flüssigkeit selbst einen unangenehmen, stechenden Geruch bekommt, sollte sofort ein Ultraschall der Nieren und der Blase durchgeführt werden Für diese Untersuchung gehen Sie zu einem Termin mit einem Nephrologen.

Grünes und blaues Grün

Alle Grüntöne sind für Eiter-Unreinheiten typisch. Typischerweise bleiben solche Prozesse nicht unbemerkt: Zusätzlich zu einer anomalen Farbflüssigkeit weist eine Frau alle Anzeichen einer eitrigen Entzündung des Urogenitalsystems auf - hohes Fieber, starke Schmerzen, Schwellung. Die blaugrüne Flüssigkeit weist auf eine Infektion mit einem Pyocyanic Stick hin.

Blau

Himmlischer Urin ist sehr selten, aber es kommt vor. Bei einer solchen ungewöhnlichen Farbe können einige Arzneimittel Urin färben, beispielsweise Phenacetin, einige Vitaminkomplexe sowie Antibiotika - Tetracycline, wenn sie einer schwangeren Frau mit Diabetes aus irgendeinem Grund verschrieben werden.

Sehr selten gibt es eine solche Stoffwechselstörung wie eine übermäßige Anhäufung von Tryptophanprotein. Wenn die werdende Mutter eine solche Pathologie hat, wird die Anhäufung von Eiweiß, das den Urin blau färbt, durch den Verzehr von Truthahn, Hühnchen, Fisch und Meeresfrüchten erleichtert.

Geschlechtsbestimmung

Die Frage, die viele schwangere Frauen zu Beginn der Schwangerschaftszeit interessiert, wenn es praktisch keine andere Möglichkeit gibt, das Geschlecht des Babys herauszufinden, ob das Geschlecht die Farbe des Urins beeinflusst. In den Foren zukünftiger Mütter werden diese Themen häufig diskutiert. Ein weit verbreitetes Gerücht besagt, dass helle Farbe ein Zeichen dafür ist, einen Sohn zu tragen, und blasser, fast farbloser Urin könnte darauf hindeuten, dass ein Mädchen im Mutterleib wächst.

Aus medizinischer Sicht haben diese Aussagen keine Bedeutung. Es gibt keine vernünftige Erklärung für eine solche Diagnose des Geschlechts, da, wie wir bereits festgestellt haben, die Farbe der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit unter dem Einfluss sehr verschiedener Faktoren gebildet wird.

Aber als eine lustige Wahrsagerei ist eine solche Methode durchaus geeignet, ebenso wie die Bestimmung des Geschlechts anhand der Bluttabellen, des chinesischen Tisches und der Vibrationen des Eherings an einer Schnur über dem Bauch. Die Genauigkeit der Geschlechtsdiagnose in der Farbe des Urins beträgt genau 50%, da es nur zwei Möglichkeiten gibt.

Was ist beim Farbwechsel zu tun?

Beim Wechsel der Farbe des Urins sollte keine Panik auftreten. Wenn der Gesundheitszustand der zukünftigen Mutter gut ist und keine Beschwerden vorliegen, ist es möglich, 1-2 Tage lang Änderungen in der Farbskala der Dynamik zu beobachten. Wenn sich alles stabilisiert, müssen Sie keinen Arzt aufsuchen.

Wenn die Veränderungen resistent geworden sind und nichts mit der Ernährung, der Menge der verbrauchten Flüssigkeiten, der Einnahme von Medikamenten und Vitaminen zu tun haben, ist die Konsultation eines Arztes für eine schwangere Frau obligatorisch.

Verspätung mit der Berufung lohnt sich nicht. Viele Krankheiten, einschließlich infektiöser Krankheiten, können „verschwommen“ oder latent auftreten, daher ist es wichtig, sie schnell und genau zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Stellen Sie sicher, dass vor einem ungeplanten Besuch beim Frauenarzt Urin zur Analyse gegeben wird, wobei alle Regeln für die Erfassung einer solchen Analyse zu beachten sind.

Abweichungen von den Normen werden deutlich, sobald der Arzt die Ergebnisse von Labortests erhalten hat. Sie sollten dem Arzt auf jeden Fall mitteilen, was Sie am Tag zuvor gegessen und getrunken haben, welche Medikamente Sie in den letzten Tagen eingenommen haben. Ultraschall der Nieren und der Blase vervollständigen das Bild. Die meisten Erkrankungen, die Veränderungen im Urin verursachen, werden auch während der Schwangerschaft mit rechtzeitiger Erkennung erfolgreich behandelt.

Einige Beschwerden verschwinden von selbst, nachdem eine Frau geboren hat, denn die Schwangerschaft selbst ist ein guter Grund für Urin, um mit verschiedenen Schattierungen überrascht zu werden.

Was sagt Urinfarbe aus und wie sollte es normal sein? Dies und nicht nur im nächsten Video sehen.

Ärztin, Fachärztin für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Urin bei schwangeren Frauen

Jede Frau, die schwanger ist, stellt sicher, dass die Schwangerschaft erfolgreich endet - die Geburt eines gesunden und starken Babys. Um festzustellen, wie normal die Schwangerschaft verläuft und ob der Fötus im Zusammenhang mit der Gesundheit der Mutter nicht gefährdet ist, werden die vielfältigen Tests, die die zukünftige Mutter während der Schwangerschaft durchführt, entworfen. Eine der informativen Studien, durch die das Fehlen oder Vorhandensein bestimmter Krankheiten bei schwangeren Frauen festgestellt werden kann, ist die Urinanalyse. Urin bei schwangeren Frauen ist der „Test“, der oft ein Signal wird, um die Krankheit rechtzeitig zu beginnen und damit die normale Entwicklung des Babys und dessen Geburt zu gefährden.

Eine Analyse des Harns für eine in Position befindliche Frau muss regelmäßig erfolgen: einmal im Monat bis zur zwanzigsten Woche des Tragens des Babys und zweimal im Monat nach der zwanzigsten Woche bis zur Geburt. Daher ist Urin bei schwangeren Frauen die Substanz, indem untersucht wird, ob der Arzt rechtzeitig die Notwendigkeit festlegen kann, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung von Krankheiten bei der Mutter zu verhindern oder zu beseitigen. Urin bei schwangeren Frauen kann viel über den Lebensstil der zukünftigen Mutter, über die Ernährung ihrer Nahrung und darüber, ob eine Notfallbehandlung von Krankheiten erforderlich ist, erzählen.

Bei der Untersuchung des Urins einer schwangeren Frau sind ihr einige Eigenschaften inhärent: die Farbe der Flüssigkeit, die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen, das Vorhandensein von Eiweiß und Zucker und das Vorhandensein von Bakterien im Urin. Mit Hilfe eines Urintests können Sie sogar feststellen, ob bei einer schwangeren Frau eine Toxikose vorliegt.

Beispielsweise sollte die Farbe des Urins während der Schwangerschaft gemäß der Praxis normalerweise strohgelb in verschiedenen Schattierungen sein. Die Hauptsache ist, dass der Urin nicht getrübt ist: Wenn es Niederschlag gibt, Flocken, kann dies bereits den Verdacht auf Abweichungen in der Gesundheit der zukünftigen Mutter verursachen. Aber auch wenn der Urin bei schwangeren Frauen gelb gefärbt sein sollte, kann sich dieser unter dem Einfluss einiger Faktoren ändern. So können zum Beispiel einige Produkte wie Rüben, Erdbeeren oder Brombeeren die Farbe des Urins in rosa verfärben. Die Akzeptanz einiger Vitamine färbt den Urin hellgelb. Wenn sich jedoch die Farbe des Urins ändert, ohne dass Farbstoffe aufgenommen werden, kann dies als Signal für zusätzliche Tests dienen. Natürlich kann die normale Farbe des Urins bei einer schwangeren Frau kein hundertprozentiges Gesundheitszeichen sein.

Die Urinfarbe einer schwangeren Frau ist der Indikator, anhand dessen eine Frau eine unabhängige Beurteilung vornehmen kann. Ein weiterer solcher Indikator, der mit bloßem Auge sichtbar ist, ist die Tagesrate des Urins: Während der Schwangerschaft liegt er bei etwa 800-1500 Millilitern. Die verbleibenden Indikatoren werden jedoch bereits im Labor gemessen, nachdem schwangerer Urin zur Analyse abgegeben wurde. Der Arzt erhält daher eine detaillierte und detaillierte Studie der Merkmale, die entweder die Rate bestätigt oder Abweichungen anzeigt.

Im Labor wird unter anderem die Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten berechnet. Normalerweise sollten Erythrozyten im Urin fehlen, wenn sie gefunden wurden, sollten Sie auf ihre Anzahl achten, da Erythrozyten Probleme mit den Nieren signalisieren. Leukozyten in normalem Urin sollten bei schwangeren Frauen jedoch zwischen 0 und 5 Einheiten liegen. Ihre erhöhte Anzahl wird zum Zeichen von Pyelonephritis, Zystitis oder Vaginitis. Protein im Urin einer schwangeren Frau sollte fehlen, ansonsten besteht ein Grund, über Nierenfunktionsstörungen oder die Entwicklung einer Gestose zu sprechen. Protein kann auch nach intensiver Belastung oder Belastung im Urin auftreten. Neben Eiweiß, das während der Schwangerschaft im Urin fehlt, und Glukose: Das Vorhandensein von Zucker weist auf die Entwicklung von Diabetes hin. Wir untersuchen den Urin bei schwangeren Frauen und das Vorhandensein von Bakterien und Pilzen: Wenn sie im Urin gefunden wurden, gibt es Anlass, darüber zu sprechen, ob die werdende Mutter Harnwegsinfektionen oder Nierenerkrankungen hat. Eine kleine Menge Salz im Urin ist erlaubt, aber nur eine geringe: Eine ausreichende Erhöhung kann auf Nierensteine ​​hindeuten.

Die Untersuchung des Urins bei schwangeren Frauen wird zu einer wichtigen Bedingung für die Bestimmung der normalen Entwicklung der Schwangerschaft und der Abwesenheit von Gefahren für den Fötus aufgrund der Erkrankung der Mutter. Durch die Analyse der für den Urin einer schwangeren Frau charakteristischen Indikatoren kann der Arzt diese Erkrankung rechtzeitig feststellen, die Frau vor ihrer Entwicklung schützen und so den Fötus sichern. Deshalb ist die Analyse von Urin während der Schwangerschaft so wichtig, weshalb sie regelmäßig eingenommen werden muss und alle Bedingungen der Urinsammlung berücksichtigen muss.

Ursachen der Veränderung der Urinfarbe während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird dem Körper der Frau eine spezielle Funktion zugewiesen: Arbeit für zwei. Aus diesem Grund sind die Organe starkem Stress ausgesetzt, hormonellen Veränderungen. All dies führt zusammen zur Verschlimmerung chronischer Krankheiten und zum Hinzufügen neuer pathologischer Prozesse.

Besondere Verantwortung liegt bei den Nieren. Jetzt "reinigen" sie nicht nur den Körper der Frau, sondern auch das Kind. Und Misserfolge in ihrer Arbeit sind keine Seltenheit. Um die Nierenfunktion zu kontrollieren und die Entwicklung von Pathologien zu verhindern, weist der Arzt die schwangere Frau zur Urinanalyse an. Bevor die Analyse bestanden wird, kann eine Frau die Arbeit ihres Ausscheidungssystems überwachen und auf die Farbe des Urins aufmerksam machen.

Normale und pathologische Manifestationen

Für Urin gibt es wie für jede Substanz Begriffe der Norm und Pathologie. Gelb ist eine bekannte Farbe. Wenn sich der Körper verändert, kann er fast das gesamte Spektrum des Regenbogens annehmen: leicht rötlich oder rot, hellgelb, orange, braun, pink oder weiß.

Pathologische Veränderungen im Körper führen zu einer Verdunkelung oder Trübung der biologischen Flüssigkeit sowie zur Bildung atypischer Suspensionen: Flocken oder Sediment.

Was soll die Farbe sein?

Normalerweise hat Urin eine hellgelbe Farbe. In diesem Fall ändert sich der Farbton geringfügig im Ausdruck der Farbe zu einer mehr oder weniger großen Seite. Das passiert innerhalb eines Tages. Die Farbe des Urins wird durch das Vorhandensein solcher Pigmente wie Urobilin, Uroerythrin und Urochrom beeinflusst. Wichtig ist auch das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit.

Normaler Urin sollte klar sein. Diese Eigenschaft wird wie folgt bestimmt: Die biologische Flüssigkeit wird in ein Reagenzglas gegossen und durch den gedruckten Text hindurch betrachtet:

  • transparent - der Text ist gut sichtbar;
  • leicht getrübt - kleiner Text ist schlecht sichtbar;
  • durchschnittliche Trübung - der Text ist unscharf;
  • matschig - der Text unterscheidet sich überhaupt nicht;

Der Urin war vollständig durchsichtig, er sollte keine weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen oberhalb der zulässigen Rate sowie Schleim enthalten.

Gründe für den Wandel

Wenn der Urin einer schwangeren Frau eine von der Norm abweichende Farbe angenommen hat, geraten Sie nicht sofort in Panik. Dies ist nicht immer ein Hinweis auf eine Pathologie.

Zum Beispiel wird es morgens oft dunkel gefärbt. Dies geschieht, weil nachts keine Flüssigkeit in den Körper eindringt und der Urin konzentriert wird. Daher ist dunkler Urin am Morgen die Norm. Es trägt zur Verdunkelung des Urins und zum Flüssigkeitsverlust der Wärme durch Dehydratisierung bei. Wenn eine Frau im Gegenteil zu viel Wasser verbraucht, wird ihr Urin fast farblos.

Es ist wichtig, den Wasserhaushalt zu beachten, um ein Anschwellen oder Austrocknen zu verhindern.

Diese biologische Flüssigkeit ändert ihre Farbe und unter dem Einfluss bestimmter Lebensmittel. Die Rüben haben also einen rötlichen Farbton und Karotten - leuchtend gelb oder orange.

Die Einnahme von Medikamenten bewirkt auch eine Farbveränderung. Schwangeren werden oft verstärkte Komplexe verordnet. Einige von ihnen können dem Urin eine helle, gesättigte Farbe verleihen. Ändern Sie Urinfarbe und Antibiotika sowie Antiparasitika. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass solche Änderungen rasch erfolgen müssen. Wenn sie längere Zeit bestehen bleiben, deutet dies auf die Entwicklung der Pathologie hin.

Die rosa, rote Farbe des Urins spricht vom Inhalt der roten Blutkörperchen. Die Intensität der Farbe hängt von ihrer Menge ab. Ursachen für Blut im Urin können sein:

  • Nierenerkrankungen: Glomerulonephritis, Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Nierenkolik: Während kleine Steine, die durch den Harntrakt gehen, die Schleimhaut verletzen;
  • Exazerbation von Hämorrhoiden
  • Mikrotraumen von Gebärmuttergefäßen mit einer Volumenzunahme;
  • Bauchtrauma.

Nierenerkrankungen verleihen dem Urin oft eine tiefrote Tönung, die Farbe von "Fleischabfall". In anderen Fällen erhält es eine leuchtend rote oder rosa Farbe.

Brauner Urin ist eine Verletzung der Leber. Die häufigste Ursache ist Hepatitis. In diesem Fall kann die Leber Bilirubin nicht vollständig umwandeln. Die überschüssige Menge gelangt in das Blut und den Urin, wodurch eine dunkle Farbe entsteht.

Bei Fehlfunktionen der Gallenblase und der Gallenwege wird der Urin dunkelgelb oder grün. Bei Ansammlung von Eiter während der Entwicklung entzündlicher Prozesse kann auch eine grünliche Farbe auftreten. Grundsätzlich geht eine pathologische Veränderung des Farbindex des Urins mit anderen Symptomen einher: Fieber, Schmerzen, eine Veränderung der Hautfarbe.

Wenn der Urin seine Transparenz verliert, trübe oder sogar weiß wird, gibt es mehrere Gründe:

  • Trübe Urin mit Flocken tritt in Soor auf, wenn geronnener Ausfluss aus der Vagina in den Urin gelangt und dessen Durchlässigkeit verletzt.
  • Oft verliert der Urin seine Transparenz, da in ihm zahlreiche weiße Blutkörperchen und Bakterienflora vorhanden sind. Dies ist ein Zeichen für eine Entzündung der Nieren und der Harnwege: Glomerulonephritis, Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis und Nierensteine.
  • In einem solchen Zustand wie der Chylurie hat Urin ein ziemlich charakteristisches Aussehen. Es ist durch die Anwesenheit von Lymphe im Urin gekennzeichnet. Tragen Sie zu dieser Fistel bei, die sich zwischen dem Lymphgefäß und der Niere gebildet hat, sowie Tuberkulose und Parasiten. In diesem Fall hat der Urin zuerst die Farbe von Milch, und wenn er sich abgesetzt hat, ist er in mehrere Schichten unterteilt: Ein Klumpen bildet sich oben, Lymphe befindet sich in der Mitte und ein Niederschlag fällt nach unten.

Features Änderungen

Während der Schwangerschaft sollte der Urin einer Frau in Farbe und Zusammensetzung nicht besonders unterschiedlich sein, dennoch sind ihr einige Merkmale inhärent. Leicht getrübter Urin einer schwangeren Frau kann als normal angesehen werden. Dies liegt daran, dass Frauen in einer interessanten Position die Hormone wechseln. Dies führt zu einer Erhöhung des vaginalen Ausflusses. Wenn sie beim Urinieren in den Urin gelangen, ändern sie ihre Transparenz.

Wenn eine Frau nach dem Sammeln von Urin zur Analyse festgestellt hat, dass sie nicht transparent genug ist, kann der Grund dafür sein, dass die Sammlungsregeln verletzt werden. Stellen Sie sicher, dass vor dem Sammeln des Urins außerhalb der äußeren Geschlechtsorgane Toiletten produziert werden. Sammeln Sie im Behälter den durchschnittlichen Anteil des Urins, den ersten und den letzten Schuß in der Toilette.

Es besteht die Meinung, dass die Farbe des Urins je nach Geschlecht des ungeborenen Kindes variiert. Wenn eine Frau auf das Aussehen eines Mädchens wartet, hat ihr Urin eine helle Farbe. Wenn ein Junge geboren werden soll, wird die biologische Flüssigkeit dunkler.

In den frühen Stadien

Im ersten Schwangerschaftsdrittel tritt die Veränderung des Erscheinungsbildes des Urins aus verschiedenen Gründen auf. In der frühen Schwangerschaft sind Frauen häufig von einem Zustand der Toxämie begleitet, der durch Appetitlosigkeit, Unwohlsein und Erbrechen gekennzeichnet ist, die zu Dehydratisierung führen können. Dies reduziert die Menge des Urins und erhöht seine Konzentration, der Urin erhält eine intensivere Farbe. Daher ist dunkle Farbe in diesem Fall die Norm.

Während der Schwangerschaft ändert die zukünftige Mutter die Geschmacksvorlieben. Sie zieht "salzig" oder "scharf" an, es besteht Bedarf an Eiweiß und Milchprodukten. Die Verwendung solcher Produkte in sehr großen Mengen verursacht eine Trübung des Urins. Gleichzeitig treten darin viele Salze auf, die zur Ausfällung führen. Es verletzt auch die Transparenz des Missbrauchs von Schokolade, Kaffee oder starkem Tee durch den Urin.

In der 12. Schwangerschaftswoche bildet der Fötus bereits ein Skelett. Phosphate des mütterlichen Organismus werden für diesen Prozess ausgegeben. Aufgrund ihres Mangels wird auch der Urin der Frau trüb.

Es wird angenommen, dass das Vorhandensein einer Schwangerschaft nicht nur durch die Verzögerung der Menstruation, sondern auch durch die Farbe des Urins bestimmt werden kann: Wenn die Empfängnis eingetreten ist, wird sie dunkelgelb.

Im zweiten und dritten Trimester

Wenn sich der Farbindex des Urins in der späten Schwangerschaft geändert hat, hat dies schwerwiegendere Ursachen und weist auf Nierenschäden hin.

In 2 und 3 Trimestern ist der Uterus bereits deutlich vergrößert. Es übt Druck auf die Blase und den Harnleiter aus, wodurch der Urin in diesen Organen stagniert. Dies verursacht die Entwicklung der Infektion und ihre Ausbreitung auf die Nieren. Zu diesem Zeitpunkt wird der Urin durch das Auftreten von Glomerulonephritis, Pyelonephritis oder Zystitis getrübt.

Eine besonders schwere Komplikation, beginnend mit der 20. Schwangerschaftswoche, ist Präeklampsie oder Spättoxikose. Dieser Zustand entwickelt sich mit unzureichender Funktion der Plazenta. Um den Mangel an Plazentazirkulation auszugleichen, werden die Kompensationsmechanismen des mütterlichen Organismus aktiviert. Die Gefäße der Frau sind verengt, dies führt zu Schädigungen der Nieren und des Gehirns.

Die Hauptsymptome der Präeklampsie sind: erhöhter Druck, Schwellung, Vorhandensein von Eiweiß im Urin. Es ist immer im Urin von schwangeren Frauen vorhanden, sollte jedoch 0,033 g / l nicht überschreiten. Ein Anstieg auf 0,8 g / l zeigt die Entwicklung einer Präeklampsie an, die zu einer Trübung des Harns führt. Späte Toxikose ist eine sehr gefährliche Komplikation. Bei den ersten Anzeichen ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Das Symptom der Krankheit ist nicht nur eine Trübung des Urins, sondern auch seine pathologische Transparenz. Wenn es zu hell wird, fast farblos, ist es ein Zeichen von Diabetes mellitus oder Schwangerschaftsdiabetes, der sich während der Schwangerschaft entwickelt. In diesem Fall hat die Frau einen starken Durst, der die von ihr verbrauchte Flüssigkeitsmenge erhöht. Der Urin wird weniger konzentriert und verfärbt sich.

Auch farbloser Urin ist ein Zeichen für chronisches Nierenversagen. Wenn Störungen und Entzündungen der Nieren den Urin nicht richtig filtern können, verringert sich dadurch die Konzentration.

Daher sind das 2. und 3. Trimester „reich“ und es treten schwere Komplikationen auf, die sich auch auf den Urinzustand auswirken. Eine Farbveränderung kann ein frühes Anzeichen für eine Pathologie sein, die bei rechtzeitiger Diagnose ohne Schaden für Mutter und Kind beseitigt werden kann.

Behandlung und Prävention

Wenn eine Frau in der Position eine Veränderung der Farbe des Urins festgestellt hat, geraten Sie nicht sofort in Panik. Sie müssen Ihre Ernährung überarbeiten:

  • eliminieren Sie färbende Produkte;
  • lehnen Sie salzige, würzige Lebensmittel und Gewürze ab;
  • missbrauchen Sie keine Milchprodukte und Proteinprodukte;
  • halten Sie sich nicht an eine strikte Diät;
  • Wasserhaushalt beobachten;

Wir sollten die Eigenschaften des Morgenurins sowie die Einnahme einiger Medikamente, die dem Urin die Farbe von Zitrone bis zu hellem Gelb verleihen, nicht vergessen.