Wie kann man verstehen, dass ein Kind Nierenschmerzen hat?

Eines der wichtigen Organe im menschlichen Körper sind die Nieren. Sie wirken als Filter, reinigen das Blut und halten den Gehalt an Salzen und Flüssigkeiten im menschlichen Körper aufrecht.

Verstöße gegen dieses Organ führen zu Ausfällen im Harnsystem, die mit Folgen verbunden sind. Nierenerkrankungen bei Kindern sind besonders gefährlich.

Diese pathologischen Prozesse sollten so früh wie möglich erkannt werden, da nur eine rechtzeitige und korrekte Behandlung viele schwerwiegende Komplikationen vermeidet.

Um umgehend Hilfe von Ihrem Arzt zu erhalten, sollten Sie herausfinden, wie sich eine Nierenerkrankung bei Kindern manifestiert, welche Symptome sie häufig haben, welche Pathologien sie assoziieren und welche Therapiemethoden möglich sind.

Beschreibung des Körpers

Die menschlichen Nieren spielen eine sehr wichtige Rolle im gesamten Harnsystem. Sie fungieren als eine Art Filter, der die Funktion hat, den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen und den Flüssigkeitsstand zu kontrollieren.

Durch den korrekten Betrieb des Körpers, wenn keine Störungen im Stoffwechsel auftreten, kommt es zu einem Gleichgewicht der inneren Prozesse. Unter solchen Bedingungen bilden sich neue Blutzellen, sogenannte rote Blutkörperchen.

Die Bildung der Organe selbst und ihre Entwicklung erfolgt bereits während der Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft.

Zum Zeitpunkt der Geburt sind die Nieren im Baby noch nicht voll entwickelt. Die Gesamtgröße des Körpers normalisiert sich erst im Alter von sechs Monaten.

Mit der Entwicklung des Fötus können die Nieren ihre direkten Funktionen nicht wahrnehmen. Für diese Zwecke gibt es eine mütterliche Plazenta.

Aber bis das Baby geboren ist, sammelt sich eine kleine Menge Urin im Nierenbecken.

Dies führt zu ihrer Ausdehnung, aber es besteht kein Grund zur Sorge, da dieser Prozess in dieser Phase die Norm ist. Die Expansion ist näher als 1,5 Jahre alt.

Allgemeine Symptome

Alle Eltern überwachen den Zustand des Babys, und wenn ein unangenehmes oder alarmierendes Symptom auftritt, eilen sie zu einem Kinderarzt.

Da alle Erkrankungen des Filtrationsorgans unterschiedlich sind und sich unterschiedlich manifestieren, ist es notwendig, dies zu klären, um zu verstehen, wie die Nieren im Kind schmerzen.

In der ersten Zeit sollten solche Anzeichen so schnell wie möglich sein, um einen Termin mit einem Arzt zu bekommen. Der Arzt wird die richtige Behandlung prüfen und entsprechend der Diagnose vorschreiben.

In Pathologien treten die folgenden Symptome auf:

  • Ein kleiner Patient verspürt Schmerzen in der Lendengegend. Die Art des Schmerzes kann sowohl akut als auch schmerzhaft sein.
  • Der Urin des Kindes verfärbt sich, es wird getrübt oder mit blutigem Ausfluss.
  • Das Kind hat Fieber und es gibt keine Gründe für solche Manifestationen.
  • Auf dem Gesicht des Babys erscheint ein Ödem. Dieses Symptom ist besonders charakteristisch für das morgendliche Erwachen.
  • Unter den Augen können Taschen erscheinen, die besonders am Morgen sichtbar sind.
  • Die Leistung nimmt ab, das Baby wird träge und chronische Müdigkeit entwickelt sich.
  • Trockenheit erscheint im Mund, das Kind wird ständig vom Durst gequält.

Aber es gibt Pathologien, die asymptomatisch sind. Die verborgene Form ist am gefährlichsten, da sich die Krankheit entwickelt und Eltern sich dessen möglicherweise nicht bewusst sind.

Aus diesen Gründen sollte man sehr auf die Gesundheit des Kindes achten, seinen Gesundheitszustand ständig überwachen und negative Veränderungen alarmieren.

Symptomatologie im Alter von 1 Jahr

In diesem Alter kann das Baby nicht selbständig Beschwerden über Unwohlsein oder über das Vorhandensein von Schmerzen vorbringen.

Aus diesen Gründen sollten Eltern äußerst aufmerksam sein und das Baby unabhängig beobachten.

  • Der Urin ändert seine Farbe und seinen Geruch.
  • Der Bauch des Babys nimmt zu.
  • Eltern von Jungen sollten den Druck des Urinstrahls beim Wasserlassen beachten. Verstöße in diesem Bereich weisen auf das Vorliegen einer Phimose hin.

Symptomatologie im Alter von 1 Jahr

Die folgenden Anzeichen sollten Eltern von Kindern, die älter als 1 Jahr sind, Anlass zur Sorge geben:

  • Das Baby zeigt Schmerzen im Lendenbereich oder im Unterleib.
  • Baby hat Angst, zum Topf zu gehen, und fängt an zu weinen. Dies ist auf Schmerzen beim Wasserlassen zurückzuführen.
  • Zu häufiges oder sehr seltenes Wasserlassen.
  • Das Baby begann in kleinen Portionen zu urinieren. Das ist ihm noch nie passiert.
  • Das Kind wird von Inkontinenz oder Inkontinenz gequält.
  • Unvernünftiger Anstieg der Körpertemperatur.

Mit dem Auftreten solcher Anzeichen können Eltern sie auf keinen Fall ignorieren, da die Folgen sehr ernst sein können.

Viele chronische oder angeborene Pathologien können den Körper des Kindes erheblich schädigen, sogar seine körperliche Entwicklung verzögern.

Viele chronische Nierenerkrankungen bei Kindern können zu akutem Nierenversagen führen.

Dieser pathologische Prozess ist nicht nur schädlich für die Gesundheit der Krümel, sondern kann auch tödlich sein.

Pathologien

Es gibt viele verschiedene Pathologien der Nieren. Die häufigsten können durch bestimmte Eigenschaften charakterisiert werden. Alle sind mit einer Schädigung des Filtrationsorgans und der Harnwege verbunden.

Harninkontinenz

Die Krankheit zeichnet sich durch die Unfähigkeit aus, Urin zu halten, und es besteht überhaupt kein Harndrang.

In dieser Hinsicht bereitet es dem kleinen Patienten und seinen Eltern viele Unannehmlichkeiten.

Es gibt eine Einschränkung, wenn es unangemessen ist, diese Pathologie mit solchen Phänomenen in Verbindung zu bringen - dies ist das Alter eines Kindes von 1 bis 2 Jahren.

Während dieser Zeit hat das Kind einen Moment der Entwicklung, wenn es in der Lage ist, den Harndrang zu kontrollieren. Bis zum Erreichen dieses Alters ist es unangebracht, über Pathologie zu sprechen.

Harninkontinenz

Dieser pathologische Zustand steht nicht im Zusammenhang mit dem vorherigen Punkt. Der Unterschied ist, dass das Kind das Gefühl hat, auf die Toilette gehen zu wollen.

Bei einem solchen Harndrang kann er seinen Urin auf dem Weg zur Toilette einfach nicht zurückhalten.

Infolgedessen führt es zu unfreiwilligem Wasserlassen durch Nichthalten.

Enuresis

Diese Pathologie zeichnet sich durch ein Merkmal aus. Bei einem kleinen Patienten treten tagsüber keine Störungen oder Störungen auf.

Wenn er auf die Toilette gehen will, uriniert er sicher ohne Verletzungen.

In der Nacht kann er diesen Prozess jedoch nicht kontrollieren. Aus diesem Grund wacht das Baby morgens oft in einem nassen Bett auf.

In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann die Krankheit ein Leben lang anhalten.

Vergrößertes Nierenbecken

Sogar im Mutterleib nimmt das Becken zu, da sich eine kleine Menge Urin darin ansammelt.

Diese Bedingung wird bis zu einem Jahr andauern, danach wird ihre Größe wieder normal.

Es gibt Fälle, in denen eine Zunahme des Beckens pathologischer Natur ist. Die Ursachen für diesen Zustand können verschiedene Faktoren sein.

Eines davon ist Rückfluß. Es ist gekennzeichnet durch Urinspülung vom Harnleiter bis zur Niere. Eine Zunahme kann Anomalien der Nierengefäße verursachen.

Dieser Prozess führt zu Veränderungen im Nierenepithel, die einen pathologischen Charakter der Ausbildung haben.

Einen Monat nach der Geburt wird einem Neugeborenen ein Ultraschall der Nieren empfohlen.

Wenn eine Zunahme des Beckens festgestellt wird, die mit pathologischen Veränderungen einhergeht, ist eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten erforderlich.

Führen Sie zu diesem Zweck alle 3 Monate eine Routineuntersuchung zum Ultraschall durch. Diese Maßnahme ist notwendig, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und frühzeitig zu lösen.

Infektion

Die häufigste Nierenerkrankung in der Kindheit ist eine andere Art von Infektion.

Viele Kinder sind diesen Pathologien ausgesetzt. Sie nehmen in diesem Alter den zweiten Platz nach katarrhalischen Erkrankungen und Atemwegserkrankungen ein.

Es gibt verschiedene Arten von Infektionen:

  • Pyelonephritis Das sich entwickelnde entzündliche Phänomen beeinflusst das Gewebe des Organs.
  • Blasenentzündung Entzündungen betreffen das Gewebe in der Blase.
  • Urethritis Es entwickelt sich ein entzündliches Phänomen, das die Scheide der Harnröhre beeinflusst.
  • Krankheitserreger beeinflussen die Harnwege ohne Symptome.

Die Durchdringung pathogener Mikroorganismen erfolgt durch die Genitalien. Sie sind zunächst im Schrittbereich lokalisiert und dringen dann tief in die Blase ein. Als nächstes beeinflussen sie die Nieren.

Mädchen haben häufiger solche Infektionen. Dies ist auf die physiologischen und strukturellen Merkmale der weiblichen Genitalorgane zurückzuführen.

Durch die weite Harnröhre dringen pathogene Bakterien schnell und leicht in die Blase ein.

Aus diesen Gründen sollte auf die persönliche Hygiene von Mädchen geachtet werden.

Es ist wichtig, sie richtig zu spülen. Um das Eindringen pathogener Bakterien und eine nachfolgende Infektion zu vermeiden, ist es erforderlich, eine Reinigung der vorderen Rückspülung durchzuführen.

Wenn das Mädchen ein bestimmtes Alter erreicht, muss seine Mutter es ihnen beibringen, diese Prozeduren selbst durchzuführen.

Nierenversagen

Bei dieser Pathologie führt der Hauptfilterkörper seine Funktionen nicht vollständig oder teilweise aus.

Wenn die Nieren vollständig ihre Funktionen nicht erfüllen, beginnt eine akute Phase, die als akute Phase des Nierenversagens bezeichnet wird.

In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Kindes in einer medizinischen Einrichtung erforderlich, da die Gefahr des Todes besteht.

Diese Krankheit ist durch Anhäufung von Harnsäure im Kreislaufsystem und Elektrolytstörungen gekennzeichnet.

Es gibt eine chronische und akute Phase der Krankheit. Der erste Fall ist das Ergebnis einzelner chronischer Erkrankungen (Diabetes, Pyelonephritis).

Die zweite Variante entwickelt sich aufgrund der Wirkung von Giften oder Überdosierungen mit Medikamenten.

Nephroptose

Diese Verletzung ist durch die Beweglichkeit der Niere gekennzeichnet. Mit anderen Worten, die Krankheit wird als Nierenprolaps oder Streunieren-Syndrom bezeichnet.

Wenn die Orgel nach unten gedrückt wird, besteht ein hohes Risiko, dass sie sich um die Achse dreht. Dieser Vorgang wirkt sich negativ auf das Gefäßgewebe des Körpers aus und dehnt sich dabei aus.

Dadurch wird die Durchblutung im Organ beeinträchtigt. Mädchen leiden aufgrund der Physiologie und anatomischen Struktur der Organe häufiger an dieser Krankheit.

Hoher Salzgehalt im Urin

Bei Stoffwechselstörungen kommt es zu einer Anhäufung von Salzkristallen im Urin. Die am häufigsten anzutreffenden Substanzen sind Oxalate, Phosphate und Urate.

Die Gründe können in der falschen Ernährung des Kindes liegen. Dies führt zu einer unvollständigen Auflösung der Salze und deren anschließender Abscheidung.

Der Anstieg des Oxalatspiegels ist auf das Überwiegen von Vitamin C und Oxalsäure in Lebensmitteln zurückzuführen.

Diese Kategorie umfasst Spinat, Sauerampfer, Kakao, Schokolade, Hüttenkäse und andere Produkte.

Ein hoher Anteil an Uraten wird durch falsche Ernährung erreicht, die von Purinbasen dominiert wird.

Diese Lebensmittelkategorie umfasst Brühen, Innereien, Leber, fetthaltiger Fisch, Schweinefleisch und andere.

Der Phosphatanstieg im Urin hängt mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln zusammen, bei denen Phosphor vorherrscht. Diese Gruppe umfasst Buchweizen, Perlgerste, Fisch, Kaviar, Bohnen und andere.

Diese Verletzungen im Urin sind vorübergehend. Mit einer rechtzeitigen Ernährungsumstellung sind alle Verstöße ihre eigenen.

Das Ignorieren dieses Problems ist nicht akzeptabel, da bei einer langfristigen Verletzung und ohne rechtzeitige Behandlung ernsthafte Komplikationen möglich sind.

Das Ergebnis kann Kalk oder Sandbildung in der Blase oder Niere sein. Dies führt zu Urolithiasis, die zwangsläufig eine Entkräftung und eine Langzeitbehandlung erfordert.

Therapie

Wenn ein Kind Nierenprobleme oder andere Beschwerden in der Lenden- oder Unterleibsgegend hat, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Der Spezialist wird das Krankheitsbild eines kleinen Patienten sorgfältig untersuchen, sorgfältig untersuchen und es abtasten.

Der nächste Schritt wird eine vollständige Prüfung sein. Der Patient wird auf instrumentelle Diagnostik und Labortests verwiesen.

Zu diesem Zweck werden die folgenden Maßnahmengruppen zugewiesen:

  • Vollständige Urinanalyse
  • Führen Sie einen allgemeinen Bluttest durch.
  • Untersuchen Sie die Nieren auf Ultraschall.

Anhand von Labortests ist es möglich, erhebliche Unregelmäßigkeiten im Organ selbst zu erkennen und deren Ursache zu ermitteln.

Ultraschall kann angeborene Abnormalitäten der Körperstruktur erkennen.

Darüber hinaus kann die Verwendung von Ultraschall Sand und Steine ​​im Harnsystem aufdecken.

Basierend auf den Testergebnissen und der instrumentellen Diagnostik stellt der behandelnde Arzt eine genaue Diagnose und schreibt die korrekte Behandlung vor.

Es ist erforderlich, den Zustand des Kindes genau zu überwachen. Abweichungen von der Norm sollten unbedingt beachtet werden, und Eltern sollten sich rechtzeitig von einem Spezialisten um ärztliche Hilfe wenden.

Die richtige und rechtzeitige Behandlung garantiert ein günstiges Ergebnis und eine schnelle Erholung.

Was sind die Symptome eines Kindes mit Nierenschmerzen?

Wenn die Niere das Kind verletzt, können die Symptome unterschiedlich sein, aber die Eltern sollten besonders darauf achten.

Aus diesem Grund ist es wichtig, das Baby sofort zu einer medizinischen Einrichtung zu einem Termin mit einem Arzt zu bringen.

Nierenschmerzen können durch verschiedene Pathologien ausgelöst werden. Leider kann es zu Verzögerungen beim Arztbesuch kommen, da die Missachtung der Empfehlungen ernste Komplikationen verursachen kann.

Vor dem Hintergrund solcher Komplikationen kann ein Kind später chronische Formen von Nierenerkrankungen entwickeln, die nicht geheilt werden können.

Klinische Manifestationen

Das Verhalten des Kindes ändert sich, wenn seine Nieren anfangen zu schmerzen, so dass die Eltern diese Symptome einfach nicht übersehen und übersehen können.

Kinder werden schwach, apathisch, sie interessieren sich nicht mehr für lustiges Spielzeug. Außerdem werden die Kinder bei sehr einfachen Aktionen sehr schnell müde.

Bei den Nierenerkrankungen treten meist starke Schmerzen auf, Nierenkoliken, die entweder kurzfristig sein oder mehrere Stunden anhalten können.

Wenn Symptome auf eine Nierenerkrankung hindeuten, ist es wichtig, auf ausgeschiedenen Urin zu achten. Wenn sich ihre Farbe ändert, wenn Fremdstoffe in ihr konzentriert sind, können die Nieren nicht so funktionieren, wie sie sollen.

Besonders gefährlich ist es, wenn sich im Urin eines Kindes Blutspuren befinden. Diese Symptome weisen auf entzündliche, infektiöse oder onkologische Probleme hin.

Gefährliche Symptome sind Schwellungsspuren, die zunächst auf dem Gesicht des Babys auftreten und sich danach auf die Gliedmaßen ausbreiten.

Aufgrund der Verletzung des Abflusses von Flüssigkeit, die vor dem Hintergrund einer Abnahme der Nierenfunktion auftritt, wird das Kind durch akute Schmerzen und bestimmte "Taschen" unter den Augen provoziert.

Das Kind wird weinerlich, hat oft den Durst gesteigert und beschwert sich bei Eltern über ständige Trockenheit im Mund.

Wenn Nierenschmerzsymptome aufgrund entzündlicher oder infektiöser Prozesse auftreten, tritt ein zusätzliches Symptom auf, beispielsweise Fieber.

Es ist einfacher, die Symptome einer Nierenerkrankung bei einem bereits erwachsenen Kind zu erkennen, das selbst bereit ist, den Eltern aufzuzählen, was ihn stört, an welchen Stellen sich das Schmerzsyndrom befindet.

Es ist viel schwieriger, die Symptome von Nierenproblemen bei kleinen Babys zu erkennen. Mit zunehmender Aufmerksamkeit der Eltern ist es jedoch immer noch möglich, solche Symptome festzustellen.

Ein Alarm sollte durch eine Vergrößerung des Bauches, eine Veränderung des Düsenkopfes während des Wasserlassens verursacht werden.

Starkes Weinen während des Harnprozesses weist besonders auf die Pathologie des Harnsystems hin. Ein alarmierendes Symptom kann auch eine Harninkontinenz sein.

Ein Ausfall der Harnröhre ist immer ein Indikator für Nierenprobleme. Wenn die Anzahl der Triebe zunimmt und das Urinvolumen abnimmt, bedeutet dies, dass die Gesundheit des Babys erschüttert ist.

Gründe

Verschiedene Nierenerkrankungen können das Auftreten von Schmerzen auslösen.

Insbesondere ist fast jedes Kind in der frühen Kindheit einer infektiösen Läsion der Organe des Harnsystems ausgesetzt.

Aufgrund der negativen Auswirkungen von Bakterien können sich schwere Erkrankungen wie Pyelonephritis, Blasenentzündung und Urethritis entwickeln, die auch von Schmerzen begleitet werden. Bei der Pyelonephritis handelt es sich um einen entzündlichen Prozess, durch den die Nierenorgane ernsthaft beeinträchtigt werden. Genauer gesagt, liegt eine Fehlfunktion des Parenchyms vor.

Am häufigsten tritt Pyelonephritis bei Mädchen aufgrund der besonderen anatomischen Struktur des Harnsystems auf.

Nephroptose, die durch Beweglichkeit des Nierenorgans gekennzeichnet ist, kann schmerzhafte Symptome hervorrufen. Die Niere geht über die Grenzen ihres natürlichen Bettes hinaus, drückt die umgebenden Organe zusammen und es treten Schmerzsymptome auf.

Schmerzen bei Nephroptose können auftreten, wenn der Harnleiter aufgrund der pathologischen Beweglichkeit der Niere zusammengedrückt oder verdreht wurde.

Das Nierenorgan kann sich um seine eigene Achse drehen, wodurch die Arterien gedehnt und verdreht werden.

Schmerzhafte Symptome können auftreten, wenn sich eine hohe Menge Salz in den Nieren eines Kindes befindet, aufgrund dessen Sand und dann Steine ​​erscheinen.

Im Stillstand rufen die Steine ​​keine Schmerzsymptome hervor. Wenn sie in Bewegung gesetzt werden, schädigen ihre Höcker die Organschleimhaut bzw. die Nieren fangen an zu schmerzen.

Nieren wund Babys auch wenn Glomerulonephritis entdeckt wird. Dies ist eine Krankheit, bei der die Glomeruli beschädigt werden.

Die charakteristischen Symptome dieser Pathologie sind eine Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge sowie eine Erhöhung des Blutdrucks.

Glomerulonephritis verursacht Kopfschmerzen, aus diesem Grund wird das Kind weinerlich. Symptome wie Proteinurie und Hämaturie sind auch charakteristisch für Glomerulonephritis.

Die gefährlichste Nierenerkrankung ist das Nierenversagen, von dem leider nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder betroffen sind, das nicht nur starke Schmerzen verursacht, sondern auch die Lebensqualität des Kindes erheblich beeinträchtigt.

Im Falle eines Nierenversagens hören die Organe praktisch auf zu funktionieren, so dass das Blut nicht von gefährlichen Giftstoffen und anderen schädlichen Substanzen befreit wird.

Eine solche pathologische Situation führt zum Auftreten einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, und in Abwesenheit von medizinischer Versorgung tritt der Tod des Kindes auf.

Behandlung

Wenn schmerzhafte Symptome auftreten, bei denen der Verdacht besteht, dass sich die Gesundheit verschlechtert, müssen die Eltern das Kind dem Arzt zeigen.

Ein Kinderarzt untersucht ein Baby, sammelt eine Anamnese und klärt, welche Symptome die Mutter des Babys bemerkt hat, wie oft der Schmerz das Kind beunruhigt.

Stellen Sie sicher, dass der Arzt eine Palpation durchführt, bei der Sie die Zunahme der Nieren und deren Freisetzung aus dem natürlichen Bett feststellen können. Während der Palpation kann der Kinderarzt den Ort der Schmerzsymptome identifizieren.

Um die Diagnose zu klären, werden Kinder sicherlich zu einer diagnostischen Untersuchung geschickt. Die Eltern sammeln notwendigerweise Urin und geben ihn zur Forschung in das Labor.

Zusätzlich zur allgemeinen Analyse des Urins können die Ärzte die Analyse der Harnflüssigkeit gemäß Nechiporenko vorschreiben. In diesem Fall wird die Harnflüssigkeit auf besondere Weise gesammelt.

Der erste Teil des ausgeschiedenen Harns wird nicht entnommen, und dann wird der Urinsammelbehälter schnell ausgewechselt und der restliche Urin wird gesammelt.

Wenn ein Kind wegen Nierenversagen verdächtigt wird und aufgrund dessen starke Schmerzen auftreten muss, analysieren Sie den Urin in Zimnitsky. Um eine solche Analyse durchzuführen, wird der gesamte täglich gesammelte Urin gesammelt.

Häufig wird das Blut eines Kindes mit Urin untersucht. Selbst nach den Ergebnissen von Laboruntersuchungen können Ärzte ihren Verdacht auf bestimmte Pathologien bestätigen.

Um den Informationsgehalt zu erhöhen, wird jedoch ein Ultraschall durchgeführt. Als Ergebnis einer solchen Umfrage ist es möglich, abnorme Störungen zu erkennen und festzustellen, ob sie angeboren oder erworben sind.

Während des Ultraschalls können Ärzte die Größe des Harnsystems und ihren Ort bestimmen. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt das Vorhandensein von Sand oder Steinen in den Nieren.

Nach der endgültigen Diagnose wird die Behandlung durchgeführt, ein Plan, der von Ärzten entwickelt wird. Therapeutische Maßnahmen beinhalten Medikamente.

Schmerzmittel werden verwendet, um die Schmerzen zu beseitigen, und entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um den Entzündungsprozess zu lindern.

Therapeutische Maßnahmen beinhalten eine strikte Diät, die Organisation der richtigen Ernährungsweise. Es ist wichtig, dass das Kind das vom Arzt festgelegte Trinkverhalten einhält.

Eltern sollten sich um die Kleidung sorgen, die eine Unterkühlung der Nierenorgane ausschließt.

Bei einem Kind können die Nieren aus verschiedenen Gründen weh tun, aber ob es zu chronischen pathologischen Veränderungen kommt oder nicht, hängt allein von seinen Eltern ab. Ein rechtzeitiger Besuch bei den Ärzten ermöglicht es Ihnen, Ihre Gesundheit aufrechtzuerhalten und das Versagen der Nieren zu vermeiden.