Wann, wem und zu welchem ​​Zweck wird das Blasen der Blase vorgeschrieben?

Die Heilung von Erkrankungen des Urogenitalsystems ist ein komplexer Prozess, der eine Vielzahl von Verfahren und Manipulationen erfordert.

Die Instillation der Harnröhre und der Harnblase ist ein nicht chirurgischer Eingriff, der in der Urologie sehr häufig ist.

Es wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, bei denen eine Medikation direkt auf der Innenseite der Harnblase des Menschen erforderlich ist.

Die Essenz des Verfahrens liegt in der Einführung von Medikamenten in die Blase mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung - einem Instiller durch die Harnröhre.

Hinweise für das Verfahren

Die Instillation ist ein ernstes Verfahren, dessen Zweck nur nach Laboruntersuchungen, vor allem der Boipsia und der Zystoskopie, besteht.

Die Hauptindikationen für das Verfahren sind diejenigen, die während des Studiums der Krankheit identifiziert wurden:

  • Prostatadysfunktion;
  • Erkrankungen der Harnblase;
  • Entzündung des Harnkanals.

Darüber hinaus ist es möglich, dieses Verfahren in anderen Fällen zuzuordnen, die sich insbesondere auf die pathologischen Prozesse des Urogenitalsystems beziehen, die sich aus der Vermehrung von Mikroorganismen ergeben.

Installationen werden hauptsächlich mit Antiseptika, Antibiotika und ozonisierten Lösungen durchgeführt. Da die Umgebung der Blase ein sehr isolierter Raum ist, ist es für Medikamente viel schwieriger, auf andere Weise dorthin zu gelangen.

Die Instillation hat mehrere Vorteile, weshalb das relative traumatische Risiko dieses Verfahrens in Kauf genommen werden muss. Ein so verabreichtes Arzneimittel wirkt lokal, ohne es im ganzen Körper zu verbreiten. Dies ermöglicht die Verwendung einer konzentrierten Dosis des Wirkstoffs, die mit anderen Methoden nicht möglich ist. Außerdem befindet sich der Wirkstoff längere Zeit in der Blase, bis zu drei Stunden.

Dadurch kann das Werkzeug die Pathologie am effektivsten beeinflussen. Und schließlich können Sie mit dieser Medikamentenmethode auch bei schweren Entzündungen Ergebnisse erzielen, da der Arzneistoff so tief wie möglich in das Gewebe des betroffenen Organs eindringt.

Das Installationsverfahren kann nach Eingang der Labordaten ausschließlich vom behandelnden Arzt zugewiesen werden.

Gegenanzeigen

Leider gibt es eine beträchtliche Anzahl von Kontraindikationen, die das Instillationsverfahren unpraktisch und sogar gesundheitsgefährdend machen.

Es wird nicht empfohlen, die Behandlungsmethode zur Verschlimmerung entzündlicher Prozesse im unteren Harntrakt unter dem Einfluss von Infektionskrankheiten zu verwenden.

Sie können die Instillation auf keinen Fall verwenden, wenn traumatische Verletzungen der Harnröhre auftreten. Das akute Stadium bestimmter Erkrankungen gilt auch als Kontraindikation für dieses Verfahren.

In Bezug auf Nebenwirkungen kann die einzige Unverträglichkeit der verwendeten Medikamente die einzige sein, die sich normalerweise in Form von allergischen Reaktionen unterschiedlicher Intensität äußert. Andere Komplikationen der Blasenschwellung, einschließlich der negativen Auswirkungen von Leber, Nieren oder Herzkreislaufsystem, wurden nicht festgestellt.

Die individuelle Reaktion des Körpers auf die Medikamente kann ziemlich hart sein. Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, sollten Sie die Reaktion besser testen.

Halten

Die Instillation wird normalerweise von einem Urologen in einem für diese Art der Manipulation angepassten Büro durchgeführt.

Die Medikamentenverabreichung erfolgt durch ein medizinisches Gerät - einen speziell für das Verfahren entwickelten Katheter.

In bestimmten Fällen ist es auch möglich, eine sterile Einmalspritze zu verwenden.

Darüber hinaus sind jetzt pharmazeutische Geräte erhältlich, die eine Spritze und einen Katheter kombinieren. Ihre Verwendung ist bequemer und erfordert weniger Zeit für das Verfahren.

Unmittelbar vor der Instillation müssen die Mindestvorbereitungsverfahren umgesetzt werden. Zunächst wird eine solche Prozedur ausschließlich mit einer leeren Blase durchgeführt, die es erforderlich macht, diese zu leeren.

Wenn das Wasserlassen aus irgendeinem Grund schwierig ist, werden Mittel verwendet, um diesen Prozess zu stimulieren. Traditionell verwendete Medikamente, die recht sanft wirken. Die Instillation selbst ist eine Belastung für den Körper. Versuchen Sie also, die Wirkung nicht zu verstärken.

Danach behandelt ein Spezialist den äußeren Teil der Harnröhre mit einem spezifischen Antiseptikum. Ferner wird der Katheter, der zuvor mit denselben Mitteln bearbeitet wurde, genau in den Harnkanal eingebracht. Die Einführung wird so lange durchgeführt, bis sich die Spitze des Katheters direkt in der Blase befindet.

Dann wird das Medikament durch den Katheter injiziert - langsam und vorsichtig mit einer sterilen Spritze. Nach dem Eingriff wird der Katheter langsam entfernt, um die inneren Organe nicht zu verletzen. Als nächstes wird eine Aseptik hergestellt und das Loch wird für einige Minuten festgeklemmt.

Es ist notwendig, dass die in die Blase injizierten Mittel die notwendige Wirkung auf den Ort der Erkrankung haben.

Die Instillationslösung umfasst den Wirkstoff, den Stoff - Füllstoff und gegebenenfalls Hilfsmittel.

Normalerweise wird die vorbereitete Lösung vor der Verabreichung etwas erhitzt, manchmal auch auf chemische Weise.

Das Instillationsverfahren ist ziemlich unangenehm, dauert aber in der Regel etwa 10 Minuten und hat gleichzeitig eine lange therapeutische Wirkung.

Verwenden Sie für Männer

Bei Männern wird das Verfahren am häufigsten für zwei Arten von Krankheiten verwendet - onkologische Erkrankungen und Entzündungen der bakteriologischen Blase.

Natürlich erfordert nicht jede Form der Entzündung solche Maßnahmen. Die Instillation bei Urethritis wird in der Regel dann angewendet, wenn die Infektionsherde stolpern, das heißt, sie sind von einer Art Hülle umgeben.

Zum einen wird die Intensität der Entzündungsentwicklung verringert, zum anderen werden isolierte Bereiche mit anderen Methoden schlecht behandelt - Medikamente erreichen die Entzündungsherde einfach nicht in der richtigen Menge. Dies führt zu folgenden Ergebnissen: Während der Behandlung wird die Intensität der Symptome reduziert, der Patient fühlt sich besser. Die Einstellung der Medikamentengabe führt jedoch zu einem raschen Wiederauftreten eines unbehandelten entzündlichen Fokus.

Bei Blasenkrebs ist die Verabreichung von Medikamenten und Impfstoffen durch die Harnröhre die einzig wirksame Art der medizinischen Behandlung. Dies reduziert die negativen Auswirkungen von Krebsmedikamenten auf andere Organe, vor allem auf die Leber, erheblich.

Es wird auch eine Instillation der Harnwege verwendet - in diesem Fall kann eine herkömmliche sterile Spritze verwendet werden.

Bei Frauen anwenden

Die Instillation der Blase bei Frauen (Überprüfungen bestätigen die Wirksamkeit der Methode) wird am häufigsten bei chronischer Zystitis verschrieben, die einer Behandlung mit einem Standard-Kurs von oral verabreichten Antibiotika nicht zugänglich ist.

Denn eine solche Therapie zeichnet sich durch die Verwendung von Mitteln aus, die den Bedarf an Antibiotika reduzieren.

Beispielsweise können Bakteriophagenviren in die Blase injiziert werden, deren Wirkung zu ihrem Tod führt, ohne den Menschen zu schädigen. Weit verbreitet sind auch Lösungen auf Silberbasis und verschiedene Extrakte, die die Wände der Blase heilen.

Wenn Antibiotika verabreicht werden müssen, werden sie zusammen mit speziellen Substanzen - Leitern verabreicht. Durch diese Methode können Antibiotika tief in die Harngewebe eindringen und die Mikroorganismen, die Entzündungen verursachen, effektiv zerstört werden.

Die Instillation der Blase bei akuter Blasenentzündung wird nicht durchgeführt.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente

Nicht-Antibiotika-Suppressiva der pathogenen Mikroflora wie Collargol und Protagol werden effektiv verwendet. Beide Substanzen sind eine Lösung von kolloidalem Silber.

Die Medikamente werden häufig in der medizinischen Praxis eingesetzt und behandeln eine Vielzahl von Krankheiten. Die Grundlage der Wirkung von Medikamenten ist eine bekannte Eigenschaft von Silber, die in der Hemmung der Fähigkeit besteht, Mikroorganismen zu reproduzieren. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Medikamenten?

Protagol enthält kolloidale Silberpartikel, die vor der Zerstörung der künstlichen Proteinhülle durch solche Partikel geschützt werden. Blaseninstillation mit Protargol ist sehr effektiv bei bakteriellen Infektionen.

Collargol ist auch eine kolloidale Lösung von Silberpartikeln. Der Unterschied zu Protagol ist die Verwendung als Hülle für Silberpartikel, nicht für Proteine, sondern für Produkte ihrer Hydrolyse. Die Wirkstoffmenge wird dadurch stark erhöht. Wenn Protagol einen Silbergehalt von nicht mehr als 8,3 Prozent hat, enthält Collargol bis zu 70% des Wirkstoffs.

Deshalb verwenden Experten dieses Medikament oft.

In einigen Fällen kann auch eine Blaseninstillation mit Sanddornöl, Borsäure und Chlorhexidin durchgeführt werden.

Eine Instillation der Blase zu Hause ist nicht akzeptabel. Dies kann zu Verletzungen der inneren Organe oder zu Infektionen führen.

Wirksamkeit der Behandlung

Nicht nur die Meinung der Spezialisten, sondern auch die Rückmeldungen der Patienten sprechen von der hohen Effizienz der Methode.

Die Mehrheit der Patienten, die sich einer qualifizierten Blasenschwellung unterzogen haben, bemerkten eine Heilung oder eine signifikante Verbesserung des Zustands.

Besonders günstige Bewertungen zur Behandlung der Instillation einer Krankheit wie Zystitis. Bei richtigem Eingriff führte die Instillation in 75% der Fälle zur Heilung selbst recht fortgeschrittener Fälle von Blasenentzündung.

Die Instillationskosten der Blase können nicht als hoch bezeichnet werden. Je nach Klinik und injiziertem Medikament liegen die Kosten des Verfahrens zwischen 900 und 3000 Rubel.

Verwandte Videos

Wie effektiv ist die Instillation der Blase? Ein Video der Antwort des Praktizierenden an Sie:

Instillation der Blase

Blaseninstillation ist ein Verfahren, das zur Behandlung einer Reihe verschiedener Erkrankungen des Harn- und Genitalsystems einer Person durchgeführt wird. Es bezieht sich auf eine lokale Therapie, die gegenüber einer systemischen Behandlung einen Vorteil hat. Dies lässt sich damit erklären, dass die verwendeten Medikamente nur den Nidus der Krankheit betreffen, der eine heilende und regenerierende Wirkung hat. Medikamente werden in geringen Mengen verwendet, wirken sich jedoch lange Zeit auf die betroffenen Stellen aus. Daher ist das Risiko von Nebenwirkungen äußerst gering.

Übersetzt aus der lateinischen Instanz, von der der Name des Verfahrens abgeleitet ist, bedeutet dies "Infusionstropfen für Tropfen". Das heißt, jede Prozedur, bei der ein Arzneimittel tropfenweise hinzugefügt wird, kann als eine der Arten von Instillation betrachtet werden, wenn sie wörtlich genommen wird. Wenn es um Verfahren in der Urologie und Andrologie geht, bedeutet dies etwas mehr. Der erste, der diese Technik entwickelte und anwendete, war Felix Guyon, ein Arzt aus Frankreich, der von 1831 bis 1920 lebte. Daher wird das Instillationsgerät als Instill von Guyon bezeichnet.

Das Verfahren durchführen

Was sind Instillationen in der Blase? Wie ist das Verfahren? Vor der Verschreibung der Instillation muss der Arzt die Richtigkeit der Diagnose und die Angemessenheit der Behandlung sicherstellen. Hierzu werden zwei Hauptanalysen durchgeführt. Die erste ist die Zystoskopie, eine medizinische Untersuchung der Innenwände des Harnsystems. Die zweite ist eine Biopsie, bei der eine Probe des Gewebes eines erkrankten Organs entnommen und anschließend unter einem Mikroskop untersucht wird. Diese Studien sind notwendig, um die korrekte Diagnose zu stellen.

Das Verfahren wird nur von einem Urologen in einem speziellen Raum durchgeführt. Vor ihr muss die Patientin definitiv ihre Blase leeren. Der Eingang zur Harnröhre wird mit einem Antiseptikum behandelt, üblicherweise wird eine wässrige Lösung von Chlorhexidin oder Miramistin verwendet. Die Instillationslösung wird vorab hergestellt und in einer Spezialspritze aufgefangen, üblicherweise entweder bei Raumtemperatur oder auf 35 ° C erhitzt. Die Katheterspitze und der Eingang zur Harnröhre werden mit antimikrobiellen und anästhetischen Medikamenten behandelt. Sie enthalten häufig Lidocain.

Ein Katheter wird durch die Harnröhre in die Blase eingeführt. Während der Verabreichung kann ein leichtes Brennen auftreten. Das Medikament wird langsam verabreicht, nicht mehr als 90 ml in einem Verfahren. Das Verfahren selbst dauert etwa 5–10 Minuten, aber das verabreichte Medikament muss 1 bis 3 Stunden in der Blase verbleiben. Daher wird empfohlen, nach dem Eintropfen eine Zeit lang nicht auf die Toilette zu gehen. Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt festgelegt und beträgt normalerweise 8 bis 10 Behandlungen, vier bis fünf Mal pro Woche.

Vor- und Nachteile der Instillation

Die Einführung von Medikamenten direkt in die Blase hat die Vorteile, die dieses Verfahren in der medizinischen Praxis so beliebt machen. Es gilt als zweite Anwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Harn- und Genitalsystems nach der Prostatamassage.

  1. Medikamente mit hoher Konzentration. Es stellt sich lokale Aktion heraus, ohne den gesamten Körper zu beeinflussen. Daher ist es möglich, ein konzentriertes Medikament ohne Folgen zu verwenden.
  2. Langzeitbelichtung Vor dem Eingriff wird die Blase geleert, und dann ist es verboten, für 3 Stunden auf die Toilette zu gehen. Daher hat das Medikament Zeit, seine Eigenschaften zu offenbaren und eine heilende Wirkung zu erzielen.
  3. Tiefes Eindringen. Aufgrund der Spezifität des Arzneimittels kann das Arzneimittel tiefe Schichten der Blasenwände erreichen. Dadurch wird es möglich, auch chronische Krankheiten zu beeinflussen.

Wie bei anderen Behandlungen gibt es auch Nachteile. Erstens ist die allergische Reaktion akuter, wenn sie auftritt. Dies liegt an der Tatsache, dass das Medikament in hoher Konzentration injiziert wird. Der Vorteil wird also zu einem großen Nachteil, wenn der Patient nicht rechtzeitig eine Allergie hat. Der zweite Nachteil ist die Invasivität. Wenn medizinische Geräte und Instrumente schlecht desinfiziert werden, ist das Risiko einer Infektion durch pathogene Mikroorganismen sehr hoch.

Indikationen und Kontraindikationen

Viele glauben, dass der Zweck der Instillation darin besteht, die Infektion mit Hilfe von eingespritzter Flüssigkeit, dh Waschen, zu entfernen. In der Tat besteht das Hauptziel darin, die Schleimhaut der Blase zu heilen, die Infektion zu hemmen und Entzündungsprozesse zu verlangsamen. Deshalb wird das Medikament langsam injiziert und sollte einige Zeit in der Blase verweilen.

Nicht alle Erkrankungen des Harn- und Genitalsystems werden mit Hilfe von Anlagen behandelt. Die Indikation ist also eine chronische und interstitielle Zystitis. Mit Hilfe des Verfahrens wird die Infektion zerstört, die Schleimhäute der Blase heilen und auch Entzündungen werden entfernt. Chronische Urethritis, Prostatitis, bösartige Tumore der Blase, Chlamydien, Entzündungen und Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems sind ebenfalls Indikationen für diese Therapie.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen. In keinem Fall sind beispielsweise Instillationen für akute Stadien von Infektionskrankheiten vorgeschrieben. Die Folgen können ein Trauma der Schleimhäute, die Entwicklung einer Pyelonephritis oder Blutungen sein. Auch Blasentuberkulose und Harnröhrenverletzungen sind Kontraindikationen für die Anwendung dieses Verfahrens. Vor kurzem haben Ärzte selten männliche Patienten wegen des Risikos, die Harnröhre zu beschädigen, wenn ein Katheter eingeführt wird.

Medikamente

Arzneimittel, die in die Blase injiziert werden, werden häufig nicht vom Arzt, sondern vom Patienten ausgewählt. Der behandelnde Spezialist stellt nur eine Liste möglicher Medikamente zur Verfügung. Es können sowohl traditionelle Mittel als auch Bakteriophagen, dh Viren, die nur Bakterien zerstören, verwendet werden. Viren werden nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet, wenn er sich der etablierten Form von Bakterien sicher ist.

Collargol wirkt antiseptisch und hemmt die Vitalaktivität von Bakterien. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Silber, Albuminprotein wird hinzugefügt und unterstützt die Aktivität von Silbermolekülen. Zusammen heilen diese Substanzen Gewebe und töten Bakterien.

Protargol hat eine ähnliche Wirkung und eine ähnliche Zusammensetzung. Es ist jedoch häufiger und wird häufig verwendet, um nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder zu behandeln. Das Medikament bildet einen Schutzfilm, der die Widerstandsfähigkeit des Gewebes erhöht, Blutgefäße verengt und Entzündungen verringert.

Dimexid wirkt entzündungshemmend, verbessert den Stoffwechsel an der Applikationsstelle. Es ist ein schwaches Anästhetikum, das Mikroben hemmt. Wirkstoffe können in die Zellwände eindringen, einschließlich Bakterien, wodurch ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika erhöht wird.

Furacilin ist ein auf Nitrofural basierendes Antiseptikum mit antimikrobieller Wirkung. In den meisten fortschrittlichen Ländern wird dieses Medikament als veraltet angesehen, da einige Bakterienstämme resistent gegen seine Wirkungen geworden sind, und auch in Russland werden sie immer seltener verwendet. Seine Wirkung ist die Zerstörung von Proteinmolekülen von Mikroben, die zum Zelltod führt.

Instillation bei Frauen

Aufgrund der Unterschiede in der Struktur des Urogenitalsystems für jedes Geschlecht gibt es Instillationsmerkmale. Die Instillation der Blase bei Frauen ist in den meisten Fällen Teil der Behandlung von Zystitis, die die Schleimhaut befällt. Diese Krankheit wird durch Mikroorganismen verursacht, daher erfolgt die erste Behandlung mit Antibiotika. Und dann, um die Schleimhaut wiederherzustellen, werden Instillationen angewendet. Während dieser Zeit sollten Sie auf Antibiotika verzichten. Die Instillation wird auch angewendet, wenn die traditionelle Behandlung nicht die gewünschte Wirkung hat und Sie die Krankheit durch direkte Exposition beseitigen müssen.

Das Verfahren wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Die Harnröhre und die Leistengegend werden mit Desinfektionsmitteln behandelt. Der Patient sollte die Blase vor der Instillation entleeren, der Arzt entfernt zusätzlich Urinreste durch den Katheter. Alle verwendeten Werkzeuge werden mit antiseptischen Mitteln behandelt.

Dann wird das Antiseptikum mit der Blase behandelt, das Verfahren kann mit dem Waschen verglichen werden. Es wird wiederholt, bis eine klare Flüssigkeit aus dem Harnkanal austritt. Erst nachdem das Medikament injiziert wurde, wird der Katheter entfernt. Der Arzt drückt die Harnröhre für 3-5 Sekunden. Das Verfahren kann als abgeschlossen betrachtet werden, aber danach ist es nicht möglich, die Blase mehrere Stunden lang zu leeren, damit das Medikament wirken kann.

Schwangerschaft ist ein Faktor, der die Krankheit verschlimmert. Und die Behandlung der Krankheit kann nicht mehr wie bei einem normalen Patienten durchgeführt werden. Zuerst diagnostizieren Ärzte und ermitteln die Ursachen der Krankheit. Die Einnahme von Medikamenten, die normalerweise den Patienten verschrieben werden, ist für schwangere Frauen strengstens verboten, da dies das Kind schädigen kann.

Männliche Instillation

Männer sind keine häufigen Erkrankungen der Blase, aber häufig sind Harnröhre und Prostata betroffen. Die Vertiefung der Harnröhre, die einer Infektion ausgesetzt ist, neigt dazu, sich durch erhöhte Zellvermehrung vom Körper zu isolieren. Dies führt zu einer Verengung des Lumens, was die Ausgabe von Flüssigkeiten erschwert. Daher haben Antibiotika oft nicht die gewünschte Wirkung, indem sie die Krankheitssymptome nur für eine Weile zerstören. Das effektivste ist die Instillation. Die Instillation der Harnröhre wird häufig nicht nur mit flüssigen Medikamenten, sondern auch mit Salben durchgeführt. Sie bleiben auf der Schleimhaut, was die Dauer ihres Aufpralls verlängert.

Im Vergleich zu herkömmlichen Antibiotika beschleunigt die Instillation die Behandlung von Chlamydien um das Zweifache. Es wird bei der Behandlung von Prostatitis zusammen mit einer Massage der Prostatadrüse angewendet. Das Medikament wirkt genau im Fokus der Erkrankung. Und selbst wenn die Behandlung mit Antibiotika durchgeführt wird, haben sie keine negativen Auswirkungen auf andere Organe.

Das Verfahren selbst verwendet einen etwas anderen Katheter. Es hat einen kleineren Durchmesser und besteht aus elastischem Material. Dies liegt an der Struktur der Harnröhre mit einer Länge von bis zu 18 cm, Krümmungen und einem engen Lumen.

Die Instillation ist ein Verfahren, das nur ein erfahrener Arzt unter sterilen Bedingungen durchführen kann. Es kann auch nur vom behandelnden Arzt nach einer Reihe von Studien verordnet werden. Die Durchführung dieses Verfahrens kann zu Hause zu Hause zu unangenehmen Folgen führen, angefangen bei Schleimhautschäden über Verschlimmerung der Krankheit bis hin zu Verletzungen der Harnröhre. Foren im Internet können keine vollständigen Informationen über die Krankheit geben und sie heilen.

Instillation der Harnröhre

Viele Patienten der Urologieabteilung wissen nicht, welche Instillation der Harnröhre vorliegt. Dies ist das Verfahren, dessen Kern die Einführung von Medikamenten direkt in die Harnröhre ist.

Instillation ist eine der effektivsten Methoden zur Behandlung urinogenitaler Pathologien. Dieses Verfahren (abhängig davon, welches Medikament verwendet wird) ermöglicht es Ihnen, beschädigte Schleimhäute wiederherzustellen, die Infektion zu zerstören, Krebszellen zu eliminieren und die lokale Immunität zu stärken.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Instillation der Harnröhre wird gewöhnlich zur Behandlung entzündlicher und infektiöser Erkrankungen der Organe des unteren Urogenitalsystems durchgeführt.

Normalerweise wird dieses Verfahren vorgeschrieben, wenn der Patient:

  • Prostatitis;
  • Urethritis (einschließlich der durch sexuell übertragbare Krankheiten verursachten);
  • Vesiculitis;
  • Störungen beim Wasserlassen
  • Kollikulitis;
  • Krebs

Bei Zystitis, einer der häufigsten Erkrankungen der Urologie, werden jedoch häufig Instillationen verschrieben. Tatsache ist, dass bei systemischer Therapie die Konzentration des Arzneimittels im Urin möglicherweise nicht ausreicht, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Eine lokale Behandlung hilft somit, das Problem schnell, effektiv und ohne Nebenwirkungen zu lösen.

Gegenanzeigen für die Instillation sind:

  • Trauma der Harnröhre;
  • tuberkulöser Prozess;
  • das Vorhandensein grober Narben in der Harnröhre;
  • akuter Verlauf von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • pathologische Verengung der Harnröhre;
  • anfängliche Bedingungen der Schwangerschaft.

Vor Beginn des Verfahrens überprüft der Urologe die Reaktion des Patienten auf das Medikament. Dies hilft, eine allergische Reaktion zu vermeiden.

Vorbereitung

Vor Beginn der Instillation werden dem Patienten antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Dies ist notwendig, um die Verschlimmerung chronischer pathologischer Prozesse zu verhindern und zu verhindern, dass Krankheitserreger in gesunde Bereiche gelangen.

Vor der Instillation kann einem Patienten ein Verfahren wie Zystoskopie und Harnbiopsie verschrieben werden. Sie müssen mit einer leeren Blase und gründlich gewaschenen Genitalien zu dem Eingriff gehen.

Verfahrensfortschritt

In einer medizinischen Einrichtung gibt es normalerweise einen besonderen Raum für Instillationen. Seine Ärzte unterstützen ihn in einem Zustand absoluter Sterilität. Experten behandeln den Raum mit antimikrobiellen Mitteln und bestrahlen ihn mit ultravioletten Strahlen.

Normalerweise wird die Instillation nach diesem Schema durchgeführt:

  1. Ein Urologe behandelt die Harnröhre und die Umgebung mit einem Antiseptikum.
  2. Um unangenehmen Empfindungen vorzubeugen, kann ein Spezialist Lokalanästhetika verwenden.
  3. Als nächstes gibt der Urologe die notwendige Medikation ein und schließt die Öffnung der Harnröhre kurz. Bei der Instillation der Harnröhre injiziert ein Spezialist etwa 10 ml des Arzneimittels. Um die Harnröhre und die Blase zu spülen, ist eine größere Menge des Arzneimittels erforderlich, die Menge sollte jedoch in keinem Fall 100 ml überschreiten.

Nach dem Eingriff wird dem Patienten nicht empfohlen, für 2 Stunden zu urinieren.

Für die Instillation der Harnröhre bei Frauen sowie für die Instillation der vorderen Harnröhre bei Männern verwenden Ärzte eine spezielle Einmalspritze. Heute können Sie Spritzen finden, die bereits mit Medikamenten gefüllt sind. Der Arzt führt diese Spritze in die Harnröhre ein und injiziert dann das Medikament in das Organ.

Gleichzeitig erfordert die Behandlung der hinteren Harnröhre bei Männern die Verwendung eines langen und engen Katheters. Ein Ende wird in die Harnröhre eingeführt und das andere Ende ist mit der Kanüle einer mit Arzneimittel gefüllten Spritze verbunden. Das Werkzeug wird sanft und langsam in die Harnröhre eingeführt.

Die Instillation der Harnröhre bei Männern kann mit einigen Beschwerden einhergehen, aber um ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist es notwendig, etwas zu leiden. Nachdem das Medikament injiziert wurde, massiert der Spezialist das Medikament sanft durch die Harnröhre (der Eingang zur Kanalöffnung sollte blockiert sein).

Die Instillation in die Harnröhre ist bei Männern ziemlich schwierig, verglichen mit der Instillation bei Frauen. Dies liegt an der Tatsache, dass die männliche Harnröhre länger und länger als die der Frau ist und eine starke Biegung aufweist.

Um unnötige Aufregung und Angst zu vermeiden, können Sie den behandelnden Arzt fragen, ob die Harnröhre bei Männern instilliert wird. Der Urologe wird alles im Detail erzählen und erklären. Das Verständnis des Patienten, was mit ihm geschehen wird, sollte ihn beruhigen.

Wenn ein Mann an Prostatitis leidet, kann ein Spezialist eine intravesikale Injektion des Medikaments in Kombination mit einer therapeutischen Massage verschreiben.

Die Dauer der Instillation beträgt normalerweise 10 bis 20 Minuten.

In jedem Fall berechnet der Arzt persönlich die notwendige Dauer, um das Medikament im Körper zu finden. Je früher die Erreger gewaschen werden können, desto schneller erholt sich der Patient.

Um ein gutes Ergebnis bei der Behandlung von Prostatitis, Urethritis oder Blasenentzündung zu erzielen, müssen normalerweise etwa 5 Instillationsverfahren durchgeführt werden. Im Allgemeinen wird der Ablauf fortgesetzt, bis sich der Patient vollständig erholt hat.

Während der Schwangerschaft

Manchmal wird die Harnröhre bei Frauen während der Schwangerschaft instilliert. Tatsache ist, dass viele Arzneimittel von solchen Patienten nicht eingenommen werden können. Mit Hilfe von Instillation kann sichergestellt werden, dass das Medikament die Frau sowie den Fötus, den sie bei sich trägt, nicht negativ beeinflusst und sich gezielt dort verhält, wo es nötig ist.

In diesem Fall sollte das Verfahren nur nach Bestehen verschiedener Tests und mit Zustimmung des behandelnden Arztes durchgeführt werden. Die Maßnahmen des Spezialisten während des Verfahrens müssen äußerst genau sein.

Folgen

In den meisten Fällen wird die Instillation von den Patienten leicht toleriert und es treten keine Komplikationen auf. In einigen Fällen können die Patienten jedoch die folgenden Auswirkungen erwarten:

  • mechanische Schädigung der Schleimhaut der Harnröhre;
  • Blutung aus beschädigten Gefäßen der Harnröhre;
  • Infektion der unteren Harnorgane;
  • Allergie;
  • Verätzungen.

Es ist erwähnenswert, dass all diese Komplikationen äußerst selten auftreten und nur, wenn der Eingriff falsch durchgeführt wurde.

In einigen Fällen klagen Patienten, die sich einer Instillation unterziehen, über Juckreiz in der Harnröhre. Dieses Phänomen ist keine Komplikation. Es kann als Folge einer Reizung der Schleimhaut der Harnröhre mit Medikamenten auftreten. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass das Auftreten von Juckreiz durch die Infektion hervorgerufen werden kann, die der Patient mithilfe von Instillationen loszuwerden versucht.

Home Instillation

Eine Instillation allein zu Hause durchzuführen ist unmöglich. Nur erfahrene medizinische Fachkräfte haben das Recht dazu und nur in einem vollkommen sterilen Raum.

Instillation zu Hause kann bestenfalls unwirksam sein und im schlimmsten Fall zu einer Verschlimmerung der Erkrankung, einer Verletzung der Harnröhre führen.

Nur in Ausnahmefällen dürfen Ärzte dieses Verfahren zu Hause durchführen.

In diesem Fall sagt der Spezialist im Detail:

  • Instillation der Harnröhre: Was ist das?
  • wie das Verfahren durchgeführt werden sollte;
  • welche Medikamente und in welchen Dosierungen.

Vorteile

Instillation hat viele Vorteile und ist deshalb so beliebt.

Unter allen Vorteilen des Verfahrens kann wie folgt identifiziert werden:

  • Das Instillationsmittel hat eine lokale Wirkung und wirkt sich nicht auf den gesamten Körper aus. Aus diesem Grund können Urologen große Dosierungen von Medikamenten verwenden.
  • Tiefes Eindringen von Medikamenten. Dank der Spritzeninjektion kann das Medikament die tiefsten Bereiche des Harntraktes erreichen. Dies ist von großer Bedeutung bei der Behandlung chronischer Erkrankungen.
  • Dauer der Medikamenteneinnahme. Bevor der Eingriff beginnt, wird der Harnstoff entleert, so dass der Zeitraum des Auftretens eines neuen Harndranges verschoben wird. Dadurch kann das Medikament lange Zeit im Körper bleiben und seine Eigenschaften voll entfalten.

Vorbereitungen

Sogar die Patienten, die wissen, welche Instillation der Harnröhre häufig ist, wissen nicht, mit welchen Medikamenten sie durchgeführt werden.

Damit die unangenehmen Symptome in kürzester Zeit verschwinden und die Schleimhaut wieder hergestellt wird, führen Urologen Instillationen mit Medikamenten durch, die eine regenerierende und beruhigende Wirkung haben.

Sehr oft Antiseptikum verwendet. Ölbasierte Medikamente werden viel seltener verschrieben.

Wenn der Infektionsprozess die tiefsten Schichten des Harnstoffs getroffen hat und Antibiotika nicht die gewünschte Wirkung haben können, verschreiben Urologen Dimexid. Es lindert Schmerzen und beschleunigt die Regeneration der Schleimhaut.

Bei chronischen Entzündungen wird der Harnstoff aktiv eingesetzt:

Dieses Medikament besteht aus 70% Silber und 30% Albumin. Letztere haben die Funktion, Silbermoleküle miteinander zu verbinden.

Dieses Werkzeug zerstört pathogene Mikroflora, beseitigt Entzündungen und fördert die Regeneration von Gewebe und Schleimhäuten.

Dioxidin

Dies ist ein Medikament künstlichen Ursprungs, das antibakterielle Eigenschaften hat. Die Vorteile des Medikaments sind die Tatsache, dass es ein breites Wirkungsspektrum hat.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Person, wenn dieses Medikament in die erzeugten Körperregionen gerät, keine Schmerzen oder Beschwerden erlebt. In diesem Fall reinigt das Medikament die betroffene Oberfläche perfekt und fördert die Regeneration des Gewebes.

Dioxidin kann nur bei erwachsenen Patienten zur Instillation der Harnröhre verwendet werden.

Protargol

Dies ist ein weiteres Medikament, das Silber enthält. Protargol fördert die schnelle Heilung von Geweben. Die Instillation in die Harnröhre mit diesem Medikament kann sowohl bei erwachsenen Patienten als auch bei Kindern durchgeführt werden.

Nachdem das Medikament auf die betroffene Oberfläche aufgetragen wurde, bildet es einen Schutzfilm. Dies führt zu einer Vasokonstriktion und einer Verringerung der Entzündung. Silberionen verhindern das Eindringen der Infektion in gesunde Bereiche und zerstören sie.

Unter den Vorteilen von Protargol kann unterschieden werden, dass es nicht süchtig macht und keine Entwicklung von Nebenwirkungen hervorruft.

Wie ist die Instillation der Harnröhre bei Männern und Frauen?

Es gibt viele erfolgreich angewandte Verfahren für urologische Erkrankungen. Die Instillation ist das wirksamste Verfahren gegen Erkrankungen des Urogenitalsystems, weist jedoch Kontraindikationen auf und wird ausschließlich auf Anweisung des behandelnden Arztes durchgeführt.

Das Wesen und der Zweck der Operation

Das Wesentliche dieses Verfahrens ist die Einführung von Medikamenten durch den Harnkanal. Die Operation wird durchgeführt, um die beschädigten Bereiche der Schleimhaut zu beseitigen, und wenn der Patient einen Tumor hat, trägt die Instillation der Harnröhre zur Zerstörung bei.

Diese Operation wird auch zur Behandlung von Infektionen im unteren Harntrakt verwendet. Der Vorgang dauert nicht länger als zehn Minuten, aber nach der Verabreichung des Arzneimittels im Körper verbleibt es etwa eine Stunde lang dort. Bevor der Eingriff beginnt, lässt der Patient die Blase frei und desinfiziert die Harnröhre und die Haut mit einem Antiseptikum. Es ist äußerst gefährlich, eine solche Operation zu Hause durchzuführen.

Wann muss auf Instillation zurückgegriffen werden?

Die wichtigsten Indikationen für die Instillation sind:

  • Verschlimmerung der Blasenentzündung;
  • bösartiger Geschwulst im Harnstoff.

Meistens wird Frauen aus den oben genannten Gründen eine solche Operation verschrieben.

Bei Männern wird empfohlen, die Harnröhre zu instillieren, wenn verfügbar:

Positive und negative Aspekte des Verfahrens

Die Einführung von Medikamenten in den Harnstoff hat mehrere Vorteile, weshalb dieses Verfahren bei der Behandlung von Erkrankungen des Genital- und Harnsystems sehr beliebt ist. Von allen positiven Aspekten der Operation kann Folgendes hervorgehoben werden:

  1. Hohe Konzentration von Medikamenten. Es hat eine lokale Auswirkung auf das Problem, wirkt sich nicht auf den ganzen Körper aus. Daher ist es möglich, konzentrierte Medikamente ohne schwerwiegende Folgen für den Körper einzusetzen.
  2. Lange Schauspielerei Da die Harnröhre des Patienten vor der Instillation zerstört wird, kann das Medikament seine Eigenschaften vollständig offenlegen, wodurch die Schleimhaut schneller heilen kann.
  3. Tiefe Passage von Medikamenten. In Anbetracht der speziellen Verabreichung kann das Arzneimittel die tiefen Schichten der Wände des Harnstoffs erreichen. Somit können mit dieser Operation auch chronische Krankheiten behandelt werden.

Wie bei anderen therapeutischen Behandlungsmethoden hat auch dieses Verfahren Nachteile. Dies ist vor allem auf allergische Reaktionen zurückzuführen, die aufgrund der hohen Konzentration des Arzneimittels sehr häufig auftreten können. Invasivität ist der zweite Nachteil, da medizinische Instrumente schlecht desinfiziert werden können.

Vorbereitung für den Eingriff

Vor der Instillation ist eine entzündungshemmende sowie antibakterielle Behandlung erforderlich. Dies ist notwendig, um die Verschlimmerung bestehender Pathologien und den Durchtritt gefährlicher Bakterien weiter zu verhindern.

Vor dem Eingriff führt der Spezialist:

Der Patient muss den Harnstoff vor dem Eingriff freigeben und seine Genitalien gründlich waschen.

Stufen der Instillation

Für eine solche Operation wird normalerweise ein speziell ausgestatteter Raum isoliert, in dem Spezialisten die erforderlichen Bedingungen streng einhalten: Sie desinfizieren den Raum ständig mit antiseptischen Mitteln, bestrahlen den Raum mit ultravioletten Strahlen und überwachen sorgfältig die Sauberkeit der Instrumente.

  1. Nachdem der Patient den Harnstoff entleert hat, behandelt der Arzt den Leistenbereich mit einem speziellen Antiseptikum.
  2. Vor der Installation des Katheters wird ein lokales Anästhetikum auf die Genitalien aufgebracht.
  3. Um Beschwerden und Schmerzen vorzubeugen, wird dem Patienten in der Harnröhre ein Gel injiziert, das Lidocain enthält.
  4. Als nächstes wird der Hohlraum der Blase mit einem bakteriziden Präparat gespült, woraufhin der Arzt das Arzneimittel injiziert und die Harnröhre 30 Sekunden lang leicht drückt.

Die Dauer des Eingriffs kann zwischen 15 Minuten und 2 Stunden liegen. Für jeden Patienten berechnet der Urologe individuell das Intervall der Medikamentenverabreichung. Je schneller die gefährliche Flora gewaschen wird, desto schneller kommt die lang erwartete Erholung.

Wie ist die Instillation der Harnröhre bei Frauen?

Verwenden Sie für die Instillation einen Einwegkatheter in Form eines Kunststoffröhrchens, der sich beim Erwärmen des menschlichen Körpers flexibel und weich verhält. Die Röhre hat ein abgerundetes Ende, so dass der Eintritt in die Blase absolut schmerzfrei ist. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Der Patient wird auf den gynäkologischen Stuhl gelegt, das Perineum und die Leistengegend werden mit einem Antiseptikum behandelt. Dann mit Hilfe eines Katheters aus der Blase den Urin entfernen.
  2. Führen Sie anschließend eine Spritze in das Röhrchen ein und füllen Sie die Blase mit einem Antiseptikum. Nachdem die Spritze getrennt wurde, fließt das Medikament aus. Die Operation wird durchgeführt, bis das aus der Blase austretende Medikament transparent ist.
  3. Nachdem das gewünschte Ergebnis erzielt wurde, wird das Medikament in die Harnröhre gegossen und der Katheter entfernt. Der Patient sollte mindestens 10 Minuten in der Rückenlage bleiben. Danach können Sie etwa zwei Stunden lang nicht mehr auf die Toilette gehen.

Merkmale des Verfahrens bei Männern

Für eine wirksame Behandlung von Krankheiten wie Prostatitis, Zystitis oder Urethritis müssen mindestens fünf solcher Eingriffe durchgeführt werden.

Für die Einführung des Arzneimittels wird wie im ersten Fall ein flexibler Kunststoff- oder Silikonkatheter verwendet. Die optimale Sicht auf den Katheter wird von einem Fachmann unter Berücksichtigung der verschiedenen Funktionseigenschaften, Breite und Länge des Katheters selbst bestimmt.

Die Technik dieser Operation ist ziemlich kompliziert. Dies ist auf die Besonderheiten der Struktur des männlichen Körpers zurückzuführen. Die Harnröhre hat beim stärkeren Geschlecht eine Verengung und eine starke Biegung. Denn während des Eingriffs kann ein Mann Schmerzen bekommen.

Viele pharmazeutische Unternehmen verkaufen bereits mit Medikamenten gefüllte Spritzen. Es wird in die Harnröhre injiziert und die erforderliche Menge des Arzneimittels injiziert. Dann wird die Harnröhre für 40 Minuten geklemmt, um ein Ergebnis zu erzielen. Es ist klinisch bestätigt, dass diese Behandlung Vorteile gegenüber anderen Methoden hat.

Instillation während der Schwangerschaft

Die Behandlung während der Schwangerschaft wird mit äußerster Vorsicht durchgeführt, insbesondere wenn die Frau an einer Blasenentzündung leidet. Nachdem Sie die Tests bestanden haben, können Sie die Ursache der Erkrankung ermitteln. In einer solchen Position ist es dem Patienten untersagt, Medikamente zu nehmen, insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft, da dies zu einer Pathologie des Fötus führen kann.

Drogen wirken nur dort, wo es absolut notwendig ist. Das Verfahren wird nach Bestehen bestimmter Tests und mit Zustimmung des behandelnden Arztes durchgeführt.

Wie soll ich Kinder betäuben?

Bei der Verabreichung von Instillation an Kinder ist die Infusionsmethode die gleiche wie bei allen. Abhängig vom Geschlecht des Kindes gibt es jedoch einige Merkmale:

  1. Das Verfahren wird mit einem kleinen Katheter durchgeführt, da der Durchmesser der Harnröhre bei Säuglingen geringer ist als bei einem Erwachsenen.
  2. Das Medikament wird unter Berücksichtigung des Altersbereichs des Kindes ausgewählt.
  3. Verwenden Sie während der Operation eine geringere Menge an Medikamenten.

Welche Medikamente dürfen zur Instillation verwendet werden?

Um die Schleimhaut effektiv zu heilen, verwenden Ärzte in ihrer Behandlung spezielle Medikamente, die eine schnelle heilende Wirkung haben und Irritationen sofort lindern. Verwenden Sie oft Antiseptika, viel seltener - Lösungen auf Ölbasis.

Wenn die Krankheit tief in die Blasenschicht eingedrungen ist, können Antibiotika keine therapeutische Wirkung mehr ausüben. In diesem Fall wird Dimexid verordnet, was Schmerzen lindert und zur schnellen Heilung der betroffenen Schleimhaut beiträgt.

Bei chronischen Blasenentzündungen sind Furacilin, Dioxidin, Hydrocortison, Collargol, Mangantsovka und Protargol bekannt.

Kurze Beschreibung von Protargol

Protargol ist ein Medikament, das Silber enthält, wodurch es eine gute heilende Wirkung hat. Protargol wird zur therapeutischen Behandlung in der Urologie verwendet und ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet.

Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung dieses Werkzeugs bilden eine Art Schutzfilm auf der beschädigten Hülle. Dadurch verengen sich die Gefäße und die Entzündung nimmt ab. Silberionen lassen die Infektion nicht weitergehen und zerstören sie vollständig. Die Verwendung von Protargol macht nicht süchtig und seitwärts.

Collargol

Dieses Medikament basiert ebenfalls auf Silberionen und hat eine hohe antiseptische Wirkung. Collargol enthält 70% Silber und etwa 30% Albumin, wodurch die Silbermoleküle miteinander verbunden werden. Das Medikament heilt perfekt, desinfiziert und reduziert Entzündungen. Collargol führt die Instillation der Harnröhre durch.

Dioxidineigenschaften

Das Medikament gilt als synthetischer Wirkstoff und hat eine bakterizide Wirkung. Bei der Behandlung von Wunden mit Dioxidin treten keine Schmerzen auf. Beschädigte Bereiche werden gut gereinigt und daher erfolgt eine schnelle Reparatur des Gewebes.

Dioxidin hat in zahlreichen Studien gezeigt, dass es verschiedene Arten von Mikroben zerstören kann: Salmonellen, Vibrio cholerae, Meningokokken. Dieses Mittel ist hervorragend bei Blasenentzündungen. Dioxidin wird häufig zur Instillation verwendet und kann nur von Erwachsenen verwendet werden.

Kann man sich im Haus einarbeiten?

Instillation in der Wohnung kann nicht durchgeführt werden. Dies ist ein medizinischer Eingriff. Nur medizinisches Personal mit entsprechender Ausrüstung und Berufserfahrung kann dies in einem behandelten Raum korrekt durchführen.

Es ist sehr gefährlich, die Harnröhre selbst zu instillieren, da dies schwerwiegende Folgen haben kann, wie zum Beispiel eine Verschlimmerung der Pathologie, eine Infektion mit gefährlichen Harnstoffbakterien, das Auftreten von Pyelonephritis und andere Probleme.

Es gibt Einzelfälle, in denen diese Prozedur zu Hause durchgeführt werden kann.

  1. Der Arzt machte den Patienten mit den Installationsanweisungen Schritt für Schritt vertraut.
  2. Für dieses Verfahren wurden geeignete Medikamente verschrieben.
  3. Der Arzt hielt diese Situation in der aktuellen Situation für notwendig.

Wer kann ein solches Verfahren nicht durchführen?

Die Instillation zusammen mit anderen Arten der therapeutischen Behandlung hat einige Kontraindikationen:

  • schwere Entzündung des Fortpflanzungssystems;
  • Trauma der Harnröhre;
  • Blasentuberkulose;
  • übermäßig enge Harnröhre;
  • akute Infektionen im Urogenitalsystem.

Welche Komplikationen können nach dem Eingriff auftreten?

Komplikationen bei der Instillation sind selten. Sie treten in der Regel bei der persönlichen Durchführung des Eingriffs zu Hause ohne ärztliche Hilfe auf. Die häufigste Komplikation ist ein Trauma der Harnröhre. Sie tritt auf, wenn Sie versuchen, den Katheter selbst in die Harnröhre einzuführen. In diesem Fall können sogar Blutungen auftreten und ohne rechtzeitige Hilfe führt die Situation zu einem schlechten Ergebnis.

Wenn ein Patient sich selbst behandelt, kann er nach eigener Unwissenheit eine Lösung in den Körper bringen, die nicht für eine solche Behandlungsmethode vorgesehen ist, oder eine Lösung mit zu hoher Konzentration. Dies führt sicherlich zu einer Verbrennung der Harnröhre und zur Bildung von Verengungen. Wenn antiseptische Regeln nicht befolgt werden, kann es zu einer Infektion des Harnsystems kommen und Probleme werden nicht vermieden. Für den Erfolg der Behandlung ist es daher notwendig, sich von einem medizinischen Zentrum Hilfe holen zu lassen.

Instillation

1. Die kleine medizinische Enzyklopädie. - M.: Medizinische Enzyklopädie. 1991—96 2. Erste Hilfe - M.: Die große russische Enzyklopädie. 1994 3. Enzyklopädisches Wörterbuch für medizinische Begriffe. - M.: Sowjetische Enzyklopädie. - 1982-1984

Sehen Sie, was "Instillation" in anderen Wörterbüchern ist:

Instillation - (Instillation) (lateinische Instillatio-Infusion tropfenweise) Tropfeninjektion von Arzneimittellösungen. 1. Die Verwendung von flüssigen Medikamenten in den Tropfen. 2. Flüssige Dosierungsform in Tropfenform. Zum Beispiel: 1) Instillation... Wikipedia

instillation - Anzahl, Synonyme: 1 • graben (6) ASIS Synonym Dictionary. V.N. Trishin 2013... Synonyme Wörterbuch

Instillation - und gut. Instillation f. <lat Instillatio Infusion Tropfen für Tropfen. Liebling Tropfinfusion, Rat 1998. Lex. SIS 1954: Instillation / Historie... Historisches Wörterbuch der Gallizismen der russischen Sprache

Instillation - (lat. Instillatio) Honig. Eingraben (Flüssigkeiten, Drogen). Neues Wörterbuch für Fremdwörter. von EdwART, 2009. instillation [lat. instillatio] - Eingraben (Flüssigkeiten, Drogen) Großes Wörterbuch von Fremdwörtern. Verlag IDDK, 2007... Wörterbuch der Fremdwörter der russischen Sprache

Instillation - (lateinische Instillatio-Infusion tropfenweise) Die Einführung von flüssigen Arzneistoffen sinkt (z. B. in der Harnröhre, in die Blase, in den Bindehautsack)... Großes medizinisches Wörterbuch

Instillation - Die Einführung des Wirkstoffs direkt in die Harnröhre. Verwenden Sie dazu eine reguläre Spritze (ohne Nadel). Quelle: Medical Popular Encyclopedia... Medizinische Begriffe

Instillation - Instillation und (Honig)... Russisch Wörterbuch der Rechtschreibung

INSTALLATION - (Instillatio), Tropfinjektion von Lösungen von Arzneimitteln. In der veterinärmedizinischen Praxis zur Einführung des Bindehautsackes bei Erkrankungen des Auges, in der Harnröhre bei pathologischen Prozessen in den Harnorganen, für...... Enzyklopädisches Wörterbuch für Veterinärmedizin

Instillation - (1 g), R., D., Pr. Instillation / Tropfinfusion... Russisch Wörterbuch der Rechtschreibung

INSTALLATION - (Instillation) 1. Die Verwendung von flüssigen Arzneistoffen in Tropfen. 2. Flüssige Darreichungsform in Tropfen... Medical Dictionary of Medicine

Instillation der Harnröhre

Die Instillation der Harnröhre ist ein medizinisches Verfahren, bei dem Arzneimittel in die Harnröhre eingeführt werden.

In den meisten Fällen wird es verwendet, um Infektionskrankheiten, einschließlich Geschlechtskrankheiten, zu verhindern oder zu behandeln. Während des Instillationsprozesses können Medikamente nur in die Harnröhre injiziert werden. Manchmal werden sie auch mit einem speziellen Katheter in die Blase injiziert.

Vorteile der Medikamenteninstillation in die Harnröhre

Das Verfahren ist wirksam genug, um pathogene Mikroflora zu zerstören.

Es hat folgende Vorteile:

  • Es gibt keine systemischen Nebenwirkungen, die für einige Medikamente, die oral oder parenteral verwendet werden, charakteristisch sind.
  • Das Verfahren ist gut verträglich und sehr selten begleitet von schmerzhaften Empfindungen.
  • Lange Verweildauer der Droge in der Harnröhre.
  • Hohe Konzentration an Antibiotika oder Antiseptika - es ist höher als bei systemischer Verabreichung von Medikamenten.
  • Gute Durchdringung der Wirkstoffe von Medikamenten zur Instillation in die Harnröhrenschleimhaut und ihre Falten.

Daher ermöglichen Arzneimittel zur Instillation der Harnröhre eine wirksame Sanierung der Harnröhre.

Instillation der Harnröhre Miramistin

Miramistin ist ein Antiseptikum mit breitem Spektrum. Es wird sehr oft zur Vorbeugung gegen sexuell übertragbare Infektionen eingesetzt. Es wird im ersten Teil nach ungeschütztem Kontakt verwendet.

Bei der Instillation der Harnröhre bei Männern werden bis zu 3 ml Lösung eingebracht. Hierfür wird ein urologischer Applikator verwendet.

Ein Mann führt es in die Harnröhre ein und hält es mit seinen Fingern, damit die Lösung in die Harnröhre gelangt. Dann hält er es für ein paar Minuten.

Die Instillation der Harnröhre bei Frauen wird auf dieselbe Weise durchgeführt. Mit dem einzigen Unterschied, dass sie eine weniger große Harnröhre haben. Es ist breiter, kann aber nur 2-3 cm lang sein.

Daher wird Miramistin in einer Menge von 1-2 ml eingeführt. Danach ist es ratsam, so lange wie möglich auf das Wasserlassen zu verzichten. Auf diese Weise können Sie die Expositionszeit der Lösung gegenüber pathogenen Pflanzen erhöhen. Bei Männern wird Miramistin zur Behandlung von Urethritis und Prostatitis angewendet. Zu diesem Zweck wird es einmal täglich 2-3 ml innerhalb von 10 Tagen in die Harnröhre eingeführt.

Instillation in der Harnröhre Chlorhexidin

Chlorhexidin ist ein wirksames Antiseptikum. Es kann zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen wie Gonorrhoe und Trichomoniasis verwendet werden. Darüber hinaus ist das Medikament gegen blasse Treponeme (Syphilis), Ureaplasma, Chlamydien, Candida wirksam. Dieses Werkzeug wird bei Urethritis sowie bei unspezifischer bakterieller Zystitis eingesetzt. Es kann in den ersten 2 Stunden nach dem sexuellen Kontakt zur Vorbeugung gegen sexuell übertragbare Infektionen eingesetzt werden.

Chlorhexidin wird auch bei der komplexen Behandlung von Urethritis und Prostatitis eingesetzt. Gemäß den Anweisungen wird es jeden zweiten Tag verabreicht.

Die Behandlung dauert 10 Tage. Einer der Vorteile von Chlorhexidin ist ein sehr niedriger Preis.

Instillation in Prothargols Harnröhre

Protargol ist ein Medizinprodukt, das kolloidales Silber enthält. Eingriffe in die Harnröhre von Silber werden durchgeführt, um pathogene Mikroben zu zerstören.

Darüber hinaus hat Protargol die folgenden Auswirkungen:

Bakterien Silber wird durch Schädigung des genetischen Materials der Zellen beeinflusst. Infolgedessen ist ihre Teilung gesperrt.

Silber kann in die Zellen eindringen und wirkt bakterizid. Es wird durch Dissoziation der Prozesse der Oxidation und oxidativen Phosphorylierung durch Inhibierung der Enzyme der Atmungskette realisiert.

In der Urologie wird eine 2% ige Lösung von Silberproteinat verwendet.

Sie sind Harnröhre und Blase gewaschen.

Der Vorteil von Protargol ist ein breites Wirkungsspektrum.

Von den Nachteilen ist zu beachten, dass die Behandlungstoleranz nicht immer gut ist. Es reizt die Schleimhäute. Daher kann es zu Juckreiz, Brennen und Schmerzen in der Harnröhre kommen.

Wenn Sie Protagol in der Apotheke nicht finden, können Sie Insulin in die Harnröhre des Collargols einführen. Es hat eine ähnliche Zusammensetzung.

Blaseninstillationstechnik

Das Urogenitalsystem wird häufig durch Krankheitserreger beeinträchtigt, die zur Entwicklung verschiedener Pathologien beitragen.

Es ist ziemlich schwierig, sie zu behandeln, nicht jedes Verfahren hat einen hohen Wirkungsgrad.

Durch die Instillation der Blase wird eine schnelle Genesung erreicht, indem das Arzneimittel mit einer Spritze direkt in das Organ injiziert wird.

Was ist das?

Die Instillation der Blase ist ein Verfahren, das in der Urologie zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems eingesetzt wird. Besonders wirksam bei Blasenentzündungen, Infektionen, Tumoren. Das Verfahren ist durch die Einführung von Medikamenten in die Blase unter Verwendung eines Katheters gekennzeichnet.

Das Verfahren ist aufgrund des hohen Wirkungsgrades und des Ausbleibens von Nebenwirkungen populär geworden. Während des Eingriffs kommt es zu einem tiefen Eindringen des Arzneimittels in die Blase.

Auf diese Weise können Sie selbst die problematischsten Bereiche des Körpers beeinflussen und den betroffenen Fokus beseitigen. Die lokale Wirkung des Arzneimittels ermöglicht es, den schmerzenden Bereich zu beeinflussen, der Wirkstoff wirkt sich nicht auf die gesunden Bereiche aus.

Der Vorteil dieser Methode ist die Möglichkeit der Infusion großer Dosen von Medikamenten, falls dies erforderlich ist, da sich das Medikament nicht im Kreislaufsystem ansammelt.

So können Sie Erkrankungen des Urogenitalsystems auch in späteren Stadien behandeln. Die betroffene Läsion wird extrem schnell beseitigt, was zur Genesung des Patienten beiträgt.

Indikationen und Kontraindikationen für dieses Verfahren

Die Angaben zur Durchführung der Instillation umfassen:

  • Chronische Blasenentzündung
  • Urethritis
  • Tumoren der Blase.
  • Entzündungsprozesse.
  • Colliculitis
  • Vesikulitis
  • Chlamydien
  • Die Methode erlaubt die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen.

    Es wird in verschiedenen Stadien der Pathologie angewendet und vom Arzt nach Untersuchung des Patienten und Analyse seiner Analysen eingesetzt.

    Trotz der Wirksamkeit des Verfahrens gibt es einige Kontraindikationen:

    • Infektionen der unteren Harnwege im akuten Stadium.
    • Tuberkulose der Blase.
    • Schäden an der Harnröhre durch Verletzungen.
    • Entzündung in der Vagina oder in der Vulva.
    • Akute Blasenentzündung
    zum Inhalt ↑

    Vorbereitung für

    Der Vorbereitungsprozess umfasst zwei Phasen: zusätzliche Untersuchung des Patienten und direkte Vorbereitung der Person für den Prozess.

    Einige Tage vor dem Eingriff führen die Ärzte eine Blasenspiegelung durch, um die Blasenwände zu untersuchen und das betroffene Gebiet zu untersuchen.

    Eine Biopsie der Organschleimhaut wird ebenfalls durchgeführt. Dies ist eine Analyse, die das Krankheitsstadium und den Zustand des Patienten bestimmt. Erst dann wird der Tag für das Verfahren bestimmt.

    Die Vorbereitung einer Person auf das Verfahren ist äußerst einfach: Der Patient muss die Genitalien durch Duschen waschen. Einige Minuten vor dem Eingriff muss der Patient urinieren, um den Urin zu entfernen.

    Dann geht die Person in den Behandlungsraum, wo sie von Ärzten durchgeführt wird. Das Training erfordert keine schwierigen und langwierigen Tätigkeiten.

    Medikamente werden zur Instillation verwendet:

    • Rivanol
    • Silbernitrat
    • Collargol
    • Protargol.

    Das Medikament wird vom Arzt individuell ausgewählt. Es hängt alles von der Krankheit, ihrem Stadium und dem Zustand des Patienten ab.

    Wie wird es gemacht?

    Die Methode zur Durchführung des Verfahrens variiert zwischen Frauen und Männern leicht.

    Bei Frauen

    Nach dem Entfernen der Harnblase vom Urin wendet der Spezialist ein Antiseptikum auf die Genitalien und die Leistengegend an. Dann werden Schmerzmittel auf die Genitalien aufgetragen.

    Als nächstes wird die Organhöhle unter Verwendung eines bakteriziden Mittels gewaschen. Danach injiziert der Arzt die notwendigen Medikamente und drückt die Öffnung der Harnröhre für einige Sekunden.

    Dann lockert der Spezialist es, die Flüssigkeit mit dem Wirkstoff fließt aus. Gießen Sie das Antiseptikum bei Bedarf erneut nach, bis das Abwasser klar ist.

    Anschließend führt der Arzt erneut eine kleine Menge warmes Antiseptikum ein. Der Patient wird gebeten, sich hinzulegen, die Blase nicht für 1-2 Stunden zu leeren. Je nach Grad der Erkrankung dauert der Eingriff zwischen zehn Minuten und mehreren Stunden.

    Die Prozedur dauert normalerweise 20 bis 30 Minuten. Frauen führen Instillation auf dem Stuhl eines Frauenarztes durch. Die Medikamentenverabreichung erfolgt nur mit einem Metallkatheter.

    Zur Erholungsphase sind 3 bis 6 Verfahren erforderlich.

    Bei Männern

    Der Patient leert die Blase und gelangt in den Behandlungsraum. Es liegt auf der Couch, der Genitalbereich wird mit einem Antiseptikum und Anästhetikum behandelt.

    Als nächstes beginnt die Einführung von Medikamenten mit einem Latex- oder Silikonkatheter. Das Medikament dringt direkt in die Harnwege ein. Das Medikament wird sehr langsam und vorsichtig verabreicht.

    Wenn das Medikament injiziert wird, befindet es sich einige Zeit in der Harnröhre und fließt dann aus. In der Regel muss das Medikament erneut eingeführt werden. Danach wird der Mann gebeten, sich mindestens 45 Minuten und vorzugsweise zwei Stunden lang nicht zu leeren.

    Chronische Blasenentzündung kann nicht durch Instillation behandelt werden. Und was kann man - aus diesem Artikel lernen.

    Bei Männern dauert das Verfahren länger als bei Frauen. Es dauert von 20 Minuten bis zu mehreren Stunden. Es dauert normalerweise 30-45 Minuten.

    Alles hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Das Medikament wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Für die vollständige Beseitigung der Krankheit benötigen Sie 3 bis 5 Verfahren.

    Mögliche Komplikationen

    Dieses Verfahren ist völlig schmerzlos und ungefährlich, wenn es von erfahrenen Fachleuten in einem Krankenhaus durchgeführt wird.

    Die häusliche Behandlung des Verfahrens droht jedoch mit Komplikationen und Nebenwirkungen, da eine unerfahrene Person das Arzneimittel möglicherweise falsch injizieren kann, was zu einer sofortigen Reaktion des Körpers führt.

    Wenn es nach dem Eingriff keine Komplikationen im Krankenhaus gibt - sie sind ausgeschlossen, können nach dem Eingriff zu Hause schwerwiegende Komplikationen auftreten:

    • Pyelonephritis
    • Schäden an der Blase.
    • Verschlimmerung der chronischen Urethritis.
    • Harnröhrenfieber.
    • Erhöhte entzündung.

    Um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, sich zur Behandlung ins Krankenhaus zu begeben, es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen. Nur ein Arzt kann Instillation verschreiben.

    Verschreiben Sie kein Verfahren bei Kontraindikationen, da dies zu Komplikationen führen kann. Konsultieren Sie vor dem Eingriff unbedingt Ihren Arzt.

    Die Instillation der Blase ist ein schwerwiegender, aber gleichzeitig harmloser und schmerzloser Prozess, der in kürzester Zeit zur Erholung führt.

    Holen Sie sich die Meinung des Arztes - ist dieses Verfahren aus dem folgenden Video wirksam: