E. coli und Zystitis

Die Entzündung der Blase hat in den meisten Fällen eine bakterielle Ursache. Sehr häufig tritt Zystitis auf pathogene Bakterien wie E. coli auf. In dieser Hinsicht hat diese Form der Erkrankung neben den allgemeinen Symptomen ihre eigenen Besonderheiten. Auch die Behandlung einer solchen Blasenentzündung hat ihre eigenen Nuancen.

E. coli und Zystitis

Selbst in einem gesunden Körper sind bedingt pathogene Bakterien, einschließlich E. coli, immer vorhanden. Wenn ihre Anzahl normal ist, leben solche Bakterien in den unteren Teilen des Dickdarms und sind an vielen wichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt. Sie sind insbesondere an der Verdauung beteiligt, sind für die Produktion von Vitamin K notwendig, hemmen die Entwicklung der pathogenen Flora.

Lakto- und Bifidobakterien sind eine nützliche Mikroflora, ohne die das normale Funktionieren des Darms unmöglich ist. Darüber hinaus hemmen diese Mikroorganismen die Entwicklung pathogener Mikroflora. Wenn dieselben Bakterien in ein anderes Medium eindringen - wo es keine Reproduktionsbarrieren und ein günstiges Nährmedium gibt - beginnen sie sich aktiv zu vermehren, was zu Entzündungen führt. Beim Eintritt in das Harnsystem entwickelt sich E. coli sehr schnell, was zu bestimmten Veränderungen der Schleimhäute des Organs und damit zu Blasenentzündungen führen kann.

Ursachen der Blasenentzündung

Urin hat eine bakterizide Wirkung, es zerstört alle schädlichen Mikroorganismen. Deshalb können Bakterien, die versehentlich in das Urogenitalsystem eingedrungen sind, keine Krankheit auslösen. Sie haben einfach nicht einmal Zeit, sich an den Schleimhäuten zu befestigen, da der Urinfluss weggespült wird. Es gibt jedoch einige Faktoren, die zur Entstehung von Entzündungen beitragen.

Das Auftreten einer bakteriellen Zystitis ist auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Reduzierte Immunität, die aus verschiedenen Gründen - Stress und chronischen Erkrankungen - hervorgerufen werden kann
  • Pathologische Prozesse in der Harnröhre sowie in den oberen Harnwegen.
  • Harnstauung, häufig bei Urolithiasis oder Prostataveränderungen.
  • Regelmäßige Verstöße gegen die Regeln der Intimhygiene. Häufig führt eine falsche Spülung zu Entzündungen, durch die Krankheitserreger aus dem Rektum in die Harnröhre gelangen.
  • Bei Entzündungen der Prostata, begleitet von Fieber.
  • Veränderungen der bakteriziden Eigenschaften des Urins aufgrund von Nierenerkrankungen, Diabetes und anderen Erkrankungen.
  • Abnahme der Barriereeigenschaften einer Harnröhre und Quetschen einer Harnröhre während der Schwangerschaft.

Frauen leiden aufgrund der strukturellen Merkmale des Urogenitalsystems signifikant häufiger an einer bakteriellen Zystitis als Männer. Darüber hinaus ist der Schließmuskel des Rektums, in dem die pathogene Mikroflora konzentriert ist, bei Frauen viel näher an der Harnröhre als bei Männern. In diesem Fall kann E. coli viel leichter in die Harnröhre gelangen und Entzündungen verursachen.

Symptome

Eine durch E. coli verursachte Zystitis hat folgendes Krankheitsbild:

  • Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Gefühl der vollen Blase.
  • Urin kommt in kleinen Portionen heraus.
  • Brennen, Schneiden.
  • Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch, im Schambereich, Damm.

Wenn die Blasenentzündung bakterizid ist und durch E. coli verursacht wird, gibt es zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen spezielle Symptome, nämlich:

  • das Auftreten von Urinsediment
  • Beimischung verschiedener Partikel, Flocken, Blut
  • Urin verändert seine Farbe und riecht unangenehm.
  • Die Körpertemperatur kann ansteigen
  • Allgemeines Unwohlsein: Schwäche, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen.

Bei hohem Fieber sollten Sie sofort einen Arzt rufen oder ins Krankenhaus gehen, da dies auf eine Nierenentzündung hindeuten kann.

Diagnose

Sie können verstehen, dass sich Zystitis aus E. coli entwickelt hat, auch durch Symptome. Es genügt, den Patienten ausführlich zu den ersten Manifestationen der Krankheit zu befragen. Allerdings sind nicht alle Patienten aufmerksam genug, daher kann auf Labortests natürlich nicht verzichtet werden.

Der aussagekräftigste Test auf Zystitis ist die Urinanalyse. Beim Harnlassen ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten, und es ist auch wichtig, einen sterilen Behälter für die Aufnahme zu verwenden.

Eine allgemeine Analyse zeigt den Gehalt an Leukozyten, deren gesteigerter Gehalt auf einen entzündlichen Prozess hinweist. Erythrozytenwerte können ebenso erhöht sein wie Eiweiß im Urin.

Bei Entzündungen, die durch E. coli verursacht werden, reagiert der Urin sauer und der Kot riecht. Wenn der Niederschlag im Harn gramgefärbt ist, werden gramnegative Bakterien in Form von Stiften sichtbar.

Nach Bestätigung des Vorliegens einer Blasenentzündung sollten bakteriologische Untersuchungen durchgeführt werden. Diese Analyse zeigt, welche Bakterien im Urin vorhanden sind. Bei mehr als 102 E. coli-Stücken in 1 ml. Urin mit akuter Zystitis diagnostiziert.

Da sich die pathogene Mikroflora an viele Medikamente anpassen kann, ist es auch wichtig, die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber bestimmten Antibiotika zu analysieren. Dadurch können Sie das effektivste Medikament auswählen.

Sie müssen auch Blut für eine allgemeine Analyse spenden, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen und erneut das Vorhandensein einer Entzündung zu bestätigen.

Nach Aussage des Arztes können sie auch Zystoskopie - Untersuchung der Blasenwände - vorschreiben. Um eine Nierenerkrankung auszuschließen, wird Ultraschall verschrieben.

Behandlung

Eine bakterielle Zystitis kann nur mit Antibiotika geheilt werden. Das Medikament sollte nur von einem Arzt und nur nach der erforderlichen Untersuchung verschrieben werden. Unabhängig davon ist es unmöglich, das richtige Medikament zu wählen, da es möglicherweise keine ausreichende Wirksamkeit aufweist. Infolgedessen dämpfen Sie die Symptome, und die Krankheit wird in ein chronisches Stadium übergehen, und dies wird viel länger und schwieriger zu behandeln sein.

Zystitis Arzneimittel

Antibiotika Die folgenden Wirkstoffe werden üblicherweise zur Unterdrückung von E. coli verwendet: Cephalosporine, Fluorchinolone, Tetracycline, Aminopenicilline, Aminoglycoside. Der Arzt wird das spezifische Medikament anhand der Daten von Labortests sowie der Eigenschaften und Prädispositionen des Patienten selbst auswählen. Akute Zystitis wird 3-5 Tage lang chronisch behandelt - etwa 10 Tage.

Probiotika Probiotika werden immer zur Behandlung mit Antibiotika verschrieben. Denn antibakterielle Medikamente beeinflussen nicht nur die pathogene Flora, sondern auch die normale Darmflora und Vagina. Daher ist die Verwendung von Probiotika für Frauen genau notwendig, um eine Blasenentzündung zu heilen, nicht um eine Candidiasis zu bekommen.

Immunmodulatoren. Auch bei der Behandlung von Blasenentzündungen werden häufig Medikamente eingesetzt, die die körpereigene Immunität erhöhen.

Antispasmodika. Zur Linderung von Schmerzkrämpfen werden Antispasmodika verordnet, entzündungshemmende Medikamente wirken auch schmerzlindernd und helfen, die Infektion zu bekämpfen. Falls erforderlich, verschreiben Sie Vasodilatatoren, um den Blutfluss und die Permeabilität der Blasenkapillaren zu verbessern.

Diät Während der Behandlung ist es besonders wichtig, saure, würzige, salzige und zu würzige sowie frittierte Speisen aus der Diät zu entfernen. Frisches Obst und Gemüse sollte bevorzugt werden, gedünstet oder gedünstet werden. Außerdem ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Im Winter können Sie Vitamine einnehmen. Sehr nützliche Fruchtgetränke mit saurem Geschmack, Brühe, Tee mit Zitrone, Kräuterabkochung usw. Vergessen Sie nicht, genug Wasser zu trinken. Dies beschleunigt die Auslaugung der schmerzhaften Mikroflora und damit die Erholung im Allgemeinen.

Komplikationen

Wenn Sie mit der Behandlung der bakteriellen Zystitis begonnen haben und möglicherweise gar nicht behandelt wurden, ist das Risiko von Komplikationen in Form anderer Erkrankungen zu groß. Am häufigsten können Pyelonephritis, chronische Zystitis, Trigonit und Harninkontinenz auftreten.

Das Auftreten solcher Komplikationen lässt sich relativ einfach verhindern. Bei den ersten Symptomen konsultieren Sie einen Urologen und unterziehen Sie sich der notwendigen Behandlung.

E. coli kann andere Krankheiten verursachen. Daher ist es sehr wichtig, die Hygiene aufrechtzuerhalten, das Immunsystem zu stärken und bei unangenehmen Symptomen sofort qualifizierte Hilfe hinzuziehen.

Wie wird Zystitis durch E. coli behandelt?

Der Entzündungsprozess an der Schleimhaut der Blase kann durch verschiedene Bakterien und Mikroorganismen ausgelöst werden. In 95% der Fälle tritt jedoch eine Zystitis aufgrund von E. coli auf.

Bakterienarten

Im Körper jeder Person gibt es mehrere E. coli-Stämme.

Die meisten von ihnen sind nicht gefährlich für Leben und Gesundheit.

Die Stöcke erfüllen verschiedene Funktionen: Sie sind an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt, tragen zur Produktion von Vitamin K usw. bei. Der Erreger der Zystitis ist Escherichia coli.

Welche Krankheiten verursachen

Neben der Blasenentzündung kann Escherichia coli Entzündungen in der Harnröhre (Urethritis), in den Nieren (Pyelonephritis) und anderen Organen des Urogenitalsystems verursachen.

Gefahr

Unbehandelt kann der Entzündungsprozess in der Blase chronisch werden oder Komplikationen verursachen.

Für Erwachsene

Die Auswirkungen einer Blasenentzündung bei Männern und Frauen umfassen eine Abnahme der Blase. Das Auftreten von Pathologien der Nieren und anderer Organe des Urogenitalsystems. Der Entzündungsprozess kann schwerwiegender werden. Eine Blasenentzündung beeinflusst die Fortpflanzungsfähigkeit negativ und führt häufig zu Sepsis.

Für Kinder

Bei Kindern wird die Blasenentzündung oft chronischer als bei Erwachsenen.

Ein Kind von 3-4 Jahren kann bereits die Symptome der Krankheit beschreiben.

Säuglinge können ihren Eltern jedoch nicht mitteilen, dass sie betroffen sind. Häufiges Wasserlassen und Weinen, typisch für ein Neugeborenes, beunruhigt Vater und Mutter nicht immer. Das Kind erhält nicht rechtzeitig die notwendige Behandlung.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft nimmt die Immunität einer Frau ab, was das Auftreten einer Blasenentzündung auslösen kann.

Unbehandelt verursacht die Krankheit vorzeitige Wehen, Fehlgeburten oder Wasseraustritt. Der Entzündungsprozess bedroht den Fötus nicht. Nicht richtig ausgewählte Medikamente können einem Kind schaden.

Wege der Infektion

Akute unkomplizierte Zystitis tritt häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Im Gegensatz zur männlichen hat die weibliche Harnröhre eine geringere Länge, und der Eingang zu ihr liegt näher am After. Ursachen der Infektion in der Blase sind:

  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene oder unsachgemäße Pflege der Genitalien.
  • Schlechte oder unbequeme Unterwäsche. Stoffe künstlichen Ursprungs verhindern die Luftzirkulation, wodurch ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Bakterien geschaffen wird. Einige Unterwäsche-Modelle (Unterhosen) erleichtern die Bewegung von Fäkalpartikeln zum Eingang der Harnröhre.
  • Analsex. Das Risiko des Eindringens von E. coli in die Blase steigt, wenn der Partner Anal- und Vaginalverkehr abwechselt. Die Flora des Darms und der Vagina ist unterschiedlich. Bakterien, die sich im Rektum befinden, schädigen die Gesundheit von Frauen, wenn sie sich in die Vagina bewegen. Der Erreger der Blasenentzündung kann in die Blase des Partners eindringen.
  • Traditioneller Sex. Wenn ein Mann an einer durch Escherichia coli verursachten Krankheit leidet, kann E. coli während des Vaginalverkehrs in die Vagina des Partners gelangen.

Symptome

Zu den ersten Anzeichen einer Zystitis durch E. coli gehört das häufige Drängen auf die Toilette. Gleichzeitig wird der Urin in einem dünnen Strahl ausgeschieden oder gar nicht ausgeschieden. Der Wunsch, die Blase zu leeren, entsteht durch Reizung der Wände des erkrankten Organs von E. coli.

Symptome des Entzündungsprozesses sind auch Bauchschmerzen mit unterschiedlicher Intensität.

Beim Wasserlassen treten Schmerzen und Verbrennungen auf. In den späteren Stadien der Pathologie treten Harninkontinenz und -schwäche auf und die Temperatur steigt an. Seltenere Anzeichen der Krankheit sind Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Diagnose

Beim ersten Empfang sammelt der Arzt Anamnese. Der Patient muss alle Symptome ausführlich beschreiben.

Um die Diagnose zu klären, schreibt der Fachmann vor:

  • Blut Analyse. Mit dieser Studie bestimmen Sie den Spiegel der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen, deren Zunahme den Entzündungsprozess im Körper anzeigt.
  • Urinanalyse Bei Blasenentzündung treten Veränderungen im Urin auf, die ohne spezielle Ausrüstung sichtbar sind. Urin wird trübe, hat einen unangenehmen Geruch. Am Boden des Tanks mit biologischem Material können Sie Sedimente, Verunreinigungen von Schleim, Eiter und manchmal Blut feststellen. Werden Abweichungen von der Norm festgestellt, wird eine Analyse nach Nechiporenko beauftragt, mit deren Hilfe die Diagnose geklärt werden kann.

Behandlung

Die Zusammenstellung des Behandlungskurses sollte von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests durchgeführt werden.

Medikamentös

Die Behandlung des Entzündungsprozesses in der Blase ist ohne Antibiotika zur Zerstörung der pathogenen Flora nicht vollständig.

Ohne den Einsatz von Medikamenten dieser Gruppe kann die Zystitis chronisch werden. Zu den beliebtesten Medikamenten gehören: Monural, Nolitsin, Furadonin.

Nach einem Antibiotika-Kurs werden dem Patienten pflanzliche Arzneimittel (Monurel, Cyston) verschrieben.

Arzneimittel, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren, können auch ohne Fieber und starke Schmerzen verordnet werden.

Frauen sind geeignete Medikamente in Form von Vaginalzäpfchen (Kerzen). Solche Medikamente schädigen den Verdauungstrakt nicht und wirken lokal entzündungshemmend.

Volksheilmittel

Rezepte der alternativen Medizin lindern die Symptome der Krankheit und verbessern das allgemeine Wohlbefinden der Person.

Die Behandlung von Zystitis ist erlaubt mit:

  • Brühe Hirse. Um das Getränk zuzubereiten, gießen Sie 2 EL. l Hirse 2 Tassen kochendes Wasser und für ein paar Minuten ziehen lassen. Fange an, die Brühe auf 1 EL zu nehmen. l jede stunde Ab dem dritten Tag der Behandlung sollte ein halbes Glas 3-mal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten getrunken werden.
  • Dieser Petersiliensamen. Samen müssen mahlen und 2 Tassen kaltes gekochtes Wasser gießen. 10 Stunden getrunken trinken. Infusion nehmen Sie 7-8 mal pro Tag für 2-3 TL. eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten.
  • Kamillenbad. 100-200 g zerkleinerte Pflanzen müssen mit 3-4 Litern warmem Wasser gefüllt werden. Die Prozedur dauert 10-15 Minuten. Kamille kann durch Salbei oder Johanniskraut ersetzt werden.

Diät

Für die Dauer der Behandlung der Zystitis ist es notwendig, Produkte zu verlassen, die den Verdauungstrakt reizen. Es sollte von der Diät ausgeschlossen werden, saures Gemüse und Obst, würzige Gewürze, gesalzene, geräucherte, gebratene und eingelegte Gerichte.

Alkohol, kohlensäurehaltige und koffeinhaltige Getränke sind nicht erlaubt. Sie sollten aufgrund des hohen Anteils an nicht natürlichen Bestandteilen keine Halbzeuge verwenden. Erforderlich, um fetthaltige Lebensmittel auszuschließen. Süßigkeiten und Gebäck sind unerwünscht.

Der Patient darf Getreide in Pflanzenöl, Fleisch- und Fischgerichten von fettarmen Sorten, nicht säurehaltigem Gemüse und Obst, Brühen.

Produkte müssen gekocht oder gedämpft werden. Trotz der Tatsache, dass bei Zystitis Sauerkirschen verboten sind, werden Preiselbeeren wegen ihrer desinfizierenden Eigenschaften empfohlen.

Der Patient muss das Trinkverhalten einhalten und täglich mindestens 1,5 Liter freie Flüssigkeit verwenden. Bei Zystitis: schwacher Tee, Wasser ohne Gas, Abkochung von Preiselbeeren und Kräutern. Nutzen bringt Gelee und Kompotte mit. Sie sollten zu Hause aus frischen oder getrockneten Früchten und Beeren gekocht werden. Lagermischungen enthalten eine Vielzahl künstlicher Inhaltsstoffe (Farben, Aromen usw.).

Prävention

Um Erkrankungen des Urogenitalsystems bakterieller Natur zu vermeiden, müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten. Sie müssen mindestens einmal pro Tag duschen. Es ist wünschenswert, nach dem Stuhlgang abzuwaschen.

Während der Menstruation sollte eine Frau besonders auf Hygienemaßnahmen achten und alle 2-3 Stunden Tampons und Pads wechseln.

Unabhängig von Geschlecht und Form der Krankheit müssen Menschen Unterwäsche aus natürlichen Stoffen wählen. Wenn ein Mann und eine Frau nicht vorhaben, ein Kind zu zeugen, verwenden Sie ein Kondom. Die Verwendung von Barrierekontrazeption ist auch dann erforderlich, wenn Partner Analsex bevorzugen.

Es ist notwendig, die Faktoren auszuschließen, die die Entstehung einer Entzündung auslösen, eine Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers verhindern. Die Stärkung der Immunität durch richtige Ernährung, Bewegung und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten wird dazu beitragen, einen Rückfall der Krankheit zu vermeiden.

Hauptsymptome und Behandlung von Zystitis durch E. coli

Blasenentzündung ist eine Entzündung, die in der Blase auftritt, einschließlich durch E. coli. Sprechen wir genauer über die Symptome und die Behandlung dieser unangenehmen Krankheit.

Diese Krankheit gehört zum medizinischen Bereich wie der Urologie. Die Ursachen der Krankheit sind unterschiedlich, aber die häufigste und häufigste - die Hypothermie. Dies kann zu einer Abnahme der schützenden Eigenschaften der Immunität und der Reproduktion schädlicher Bakterien im Körper führen. Blasenentzündung tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Letzteres ist laut Experten häufiger.

Allgemeine Merkmale

Das Auftreten dieser Krankheit tritt unter dem Einfluss von Bakterien wie E. coli auf. Dieses Bakterium ist ein völlig normaler und natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers und trägt zum ordnungsgemäßen Funktionieren des menschlichen Darms bei. Bei Kontakt mit Urin oder Harnwegen wird es jedoch zum Erreger verschiedener entzündlicher Prozesse und mit ihnen Krankheiten.

Aber nicht nur E. coli kann der Auslöser einer Zystitis sein. Es gibt eine Reihe von schädlichen Bakterien, wie zum Beispiel:

  1. Chlamydien
  2. Staphylococcus
  3. Streptococcus
  4. Ureaplasma-Mikroben

Arten von Krankheiten

  • Hämatogene Krankheitserreger gelangen durch Schnitte oder Transfusionen direkt in den Blutkreislauf.
  • Kontakt - Nichteinhaltung grundlegender sanitärer Maßnahmen unter Verwendung nicht desinfizierter medizinischer Instrumente.
  • Ausgehende Infektion fällt in den Harntrakt, beispielsweise durch Nierensteine ​​und andere Problemorgane, die sich auf der Schleimhaut festsetzen.
  • Incoming - Das Virus dringt durch infizierte Objekte in die Harnorgane ein.
  • Lymphogen - die Infektion verläuft durch die Lymphe.

Nicht infektiös - diese Krankheit wird auch als Flitterwochen-Zystitis bezeichnet. Die Krankheit tritt während der ersten sexuellen Beziehungen auf und tritt in der Regel bei Frauen auf. All dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen und schwächt gleichzeitig die Immunität. Das Gewebe des Hymens ist leicht irritiert und anfällig für fremde Bakterien und Mikroorganismen. Dies führt zum Auftreten einer Blasenentzündung.

Ursachen

Es gibt viele Gründe dafür, dass diese Bakterien in den menschlichen Körper gelangen. Das kann sein

schlechte Hygiene, unbequeme Unterwäsche, die Gewohnheit, den Drang zu ertragen, die Toilette ständig zu benutzen.

Der Name des Bakteriums selbst lässt den Schluss zu, dass es unseren Körper stark beeinflusst. E. coli unterstützt die Darmflora, hilft bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und produziert Vitamin K.

Das Eindringen dieses E. coli in den Urin einer Person führt jedoch zu Infektionen und Blasenentzündung in der Blase. Das Bakterium bewegt sich im ganzen Körper weiter und beeinträchtigt das Immunsystem. Eine Person wird anfällig für Krankheiten. Dies führt dazu, dass sich das Bakterium mit anderen Krankheitserregern verbindet, wodurch eine Reihe von Krankheiten hervorgerufen wird, die eine Notfallbehandlung erfordern.

Bakterielle Zystitis tritt auf:

  1. Aufgrund des Verlustes der Schutzeigenschaften des Körpers aufgrund der Verschlechterung der Immunität im Allgemeinen ist das Vorhandensein chronischer Erkrankungen.
  2. Aufgrund der Tatsache, dass eine Person die elementaren Hygieneregeln nicht befolgt, führt sie unkorrekt Verfahren zur Pflege ihrer Genitalorgane durch, was sehr oft zum Eindringen verschiedener Arten von unnötigen Mikroorganismen aus dem Rektum in den Harnkanal führt.
  3. Stasisurin, der unter dem Einfluss von Prostataproblemen und Nierensteinen auftritt.
  4. Als Folge von Erkrankungen des Harntrakts können die Organe der Geschlechtsorgane die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen.
  5. Entzündungen der Prostatadrüse, die zu hohen Temperaturen führen können und ein geeignetes Umfeld für das Auftreten und die Entwicklung von Entzündungen sowie der pathogenen Flora schaffen.
  6. In Verbindung mit den sich ändernden Eigenschaften des Urins Nierenpathologie.
  7. Als Folge von Diabetes, der Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Urins verursacht und die Schutzfähigkeit der Schleimhaut verringert.
  8. Aufgrund der Verwendung spezifischer und nicht sehr hygienischer Sexualpraktiken.
  9. Während der Schwangerschaft aufgrund der Kompression der Blase und als Folge davon eine Abnahme der Barriereeigenschaften des Urins.

E. coli kann auch eine Erkrankung wie Pyelonephritis verursachen. Es charakterisiert die Entzündung und weitere Schädigung des Nierenkanalsystems.

Pyelonephritis tritt bei Menschen verschiedener Altersklassen auf, ist jedoch am häufigsten bei Frauen vom Kind bis zum mittleren Alter. Die Krankheit entwickelt sich als Folge der Ausbreitung von Krankheitserregern, die von den unteren Schichten des Harnsystems in die Nieren eindringen.

Symptome

Am häufigsten wird E. coli zur Ursache von Infektionen in den Genitalien verschiedener Art. Entzündungshemmende und infektiöse Krankheiten entwickeln sich bei beiden Geschlechtern und daher sind die Symptome ziemlich normal, daher können wir solche charakteristischen Anzeichen unterscheiden:

  • ständiges Bedürfnis nach Wasserlassen;
  • eitrige und blutige Verunreinigungen in den Sekreten, Schleim grünlich oder gelb;
  • Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • unangenehmer, manchmal scharfer Uringeruch;
  • Schmerzen in den Nieren und im unteren Rücken, Schweregefühl;
  • Unwohlsein;
  • nachts häufiges Drängen auf die Toilette;
  • kleine Portionen Urin, schwacher Strom;
  • Teilentleerung der Blase.

Während der Krankheit sind Flocken im Urin und Blutpartikel charakteristisch. Der Urin kann in diesem Fall eine atypische Farbe und einen unangenehmen Geruch haben. In Einzelfällen geht die Krankheit mit Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost, Unwohlsein, Erbrechen einher.

Es ist erwähnenswert, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion vor der Menstruation oder unmittelbar danach, beim Wechsel des Sexualpartners, beim Promiskuitiven Sex und der Verhinderung von Verhütungsmitteln am höchsten ist.

E. coli bei Frauen

Infektionen im Zusammenhang mit den Harnorganen und können durch Escherichia coli verursacht werden. Solche Krankheiten sind ziemlich schmerzhaft und langwierig, weil sich eine Frau nur schwer erholen kann.

Darüber hinaus verursacht Escherichia coli das Auftreten und Fortschreiten chronischer Erkrankungen der Harnorgane bei Frauen, was zu verschiedenen schweren Erkrankungen führt, wenn sie in den Blutstrom und in die Vagina gelangen.

In die Genitalien der Bakterien einzudringen kann somit:

  1. Persönliche Hygiene - eine Frau führt selten Wasserprozeduren durch, daher bleiben die Überreste von Kot auf der Haut des Damms, der Genitalien und des Anus.
  1. Unbequeme Unterwäsche: Die Haut im Schritt der Frau schwitzt und die Kotpartikel, die sich in der Nähe des Afteres befinden, können sich in die Vagina bewegen.
  2. Falsche Art des Abwaschens - zuerst wäscht die Frau den After, dann die Genitalien und setzt die Aktion mit unreinen Händen fort, was nicht erlaubt ist.
  3. Spezielle sexuelle Techniken - das sind Analsex oder sexuelle Spiele mit der Verwendung von "Spielzeug", das zuerst in den Anus fällt. Kotpartikel bleiben auf dem Objekt und dringen dann in die Vagina ein.
  4. Geschlechtsverkehr ist normaler vaginaler Sex, gefolgt von einer Ejakulation in der Scheide einer Frau durch einen Mann, der an verschiedenen Arten von Krankheiten leidet: Epididymitis oder Orchitis, die auch durch E. coli verursacht werden, der anschließend in die Vaginalöffnung der Frau gerät.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass Sie rechtzeitig die Hilfe von Spezialisten suchen sollten. Jede Krankheit kann unangenehme Folgen haben und sich zu einer chronischen Form entwickeln, die dazu führt, dass sie sich auf andere Organe wie die Nieren ausbreitet, was eine ernstere Erkrankung hervorruft, nämlich die Pyelonephritis.

Sobald E. coli in die Harnröhre gelangt, verursachen die Bakterien akute Formen der Urethritis und Kolpitis. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, wird der Stab im Genitalorgan bequem, da er dazu neigt, an der Schleimhaut zu haften, und daher nicht durch Sekret und Urinfluss ausgeschieden wird.

Wenn Sie sich im Urogenitalkanal oder in der Vagina aufhalten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Bakterien auf andere Organe des Fortpflanzungssystems ausbreiten: Blase, Uterus und Eileiter, Eierstöcke und Nieren, wodurch Krankheiten und Entzündungen wie Andexitis, Pyelonephritis, Zystitis verursacht werden.

Diagnose

Die Blasenentzündung hat deutlich ausgeprägte Symptome, so dass es bei der Erstellung einer vorläufigen Diagnose ausreichend ist, dass ein Arzt den Patienten nach Symptomen des Vorliegens einer Pathologie fragt.

Um eine wirksame und korrekte Behandlung vorzuschreiben, wird der Arzt den Patienten einer Untersuchung unterziehen, die häufig aus Urintests besteht.

Solche Analysen sind die informativsten Untersuchungsmethoden bei Blasenentzündungen. Daher ist es notwendig, alle Anweisungen des Arztes während der Testabnahme sorgfältig und verantwortungsvoll zu behandeln. Ein steriler Urinsammelbehälter ist unerlässlich, um genaue Informationen während der Untersuchung zu erhalten.

Validierte Urinanalyse-Daten zeigen in der Regel einen Leukozytenüberschuss bei Zystitis, was eine Entzündung bestätigt. Die Norm für eine gesunde Frau beträgt bis zu 6 Einheiten, für Männer bis zu 3 Einheiten. Darüber hinaus können Sie oft einen sehr signifikanten Anstieg der Anzahl der roten Blutkörperchen feststellen, das Vorhandensein von Protein.

Bei der Krankheit ist der befallene Urin ziemlich sauer und der Kot hat einen eigenartigen, abstoßenden Geruch. Nach Bestätigung der Diagnose und Feststellung der entzündlichen Pathologie werden alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt, was durch pathogene Mikroorganismen im Urin bestätigt wird.

Da viele Patienten beginnen, sich mit Antibiotika selbst zu behandeln, erhalten manche Bakterien Immunität gegen die Medikamente. Es ist besser, die Bakterien nicht auf ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Medikamenten zu testen.

Der allgemeine Bluttest sollte unbedingt durchgeführt werden. Dies hilft nicht nur, das Vorhandensein einer Entzündung festzustellen, sondern auch das Wohlbefinden des Patienten und den Zustand seines Körpers insgesamt.

Video: Behandlung von Infektionen der unteren Harnwege.

Behandlung

Zystitis kann mit speziell ausgewählten antibakteriellen Medikamenten geheilt werden.

Selbstmedikation mit verschiedenen Arten von gerollten Medikamenten und Folk-Methoden dämpft die Symptome, zerstört jedoch nicht den Erreger der Krankheit. Versteckte Bakterien führen häufig zum Rückfall, was zu schweren Komplikationen führt und die Krankheit in eine chronische Form überführt.

Wenn Sie die Krankheit nicht sofort bekämpfen, beginnt sich das Bakterium im Körper zu vermehren, was zu Entzündungen in den Harnorganen führt. E. coli wird zur Ursache von Krankheiten wie Pyelonephritis, Blasenentzündung und anderen. Das Problem der Bekämpfung der Krankheit wird kritisch, wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt oder der Patient im Beckenbereich operiert werden muss.

In diesem Fall sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, ohne Zeit für die Selbstbehandlung zu verlieren. Der Arzt verschreibt eine Behandlung, verschreibt Medikamente, um die Immunität aufrechtzuerhalten, die weitere Ausbreitung der Entzündung zu verhindern und das Wachstum der Infektion zu reduzieren.

Um E. coli loszuwerden, wählt der Arzt dem Patienten eine individuelle Diät, die die Ablehnung von Salz, Chips, Fast Food und Junk Food im Allgemeinen vorsieht. Während einer Blasenentzündung müssen Sie viel Flüssigkeit trinken.

In schweren Fällen muss der Patient unter ständiger Aufsicht von Spezialisten stationär und stationär behandelt werden.

Es gibt auch Fälle, in denen dem Patienten keine Medikamente verschrieben werden, um eine Entzündung zu beseitigen, da manche eine stärkere Immunität aufweisen als andere.

Medikamente während der Behandlung verwendet:

  • Beeinträchtigung der geschwächten menschlichen Immunität;
  • Beseitigung der Gewebehypoxie;
  • Vasodilatatoren;
  • Mittel zur Verringerung von Entzündungen und zur Beseitigung von Schmerzen;
  • Beseitigung von Muskelkrämpfen.

Die Behandlung von Infektionen und Entzündungen des Harntraktes, wie bei Männern, auch bei Frauen, erfolgt mit Hilfe spezieller Antibiotika. Zunächst führen sie eine Reihe von Tests auf Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten durch, um zu verstehen, welches Antibiotikum von E. coli und Zystitis stärker reagiert. Wählen Sie dann eines der Mittel, das für E. coli am effektivsten ist, um mit ihm eine Behandlungsmethode zu verschreiben.

Für einen Erwachsenen verschreibt der Arzt oft einen Kurs von Antibiotika und eine Diät, die zu Hause behandelt werden soll. Kinder bis zu einem Jahr sollten auf jeden Fall in der Infektionsabteilung unter ständiger Aufsicht von Ärzten stationär behandelt werden.

Blasenentzündung und E. coli

Hinterlasse einen Kommentar 5,526

Eine Entzündung der Schleimhaut der Blase tritt bei Erwachsenen und Kindern auf. Der häufigste Erreger der Zystitis ist E. coli (Escherichia coli). Dieses Bakterium verursacht eine Blasenentzündung und wird bei einer Blasenentzündung in bis zu 95% aller Fälle freigesetzt. Um sich zu schützen und um die richtige Behandlung zu wählen, müssen Sie wissen, welche Rolle E. coli im Körper spielt, wie es in die Blase gelangt, wie man die Anzeichen einer Blasenentzündung erkennt und was als nächstes zu tun ist.

Darmzyste bei Blasenentzündung

E. coli ist ein dauerhafter Bewohner vieler warmblütiger Tiere, einschließlich Menschen. Der Darm wird in den ersten zwei Tagen nach der Geburt von E. coli besiedelt und bildet während des gesamten Lebens die Grundlage der menschlichen Mikroflora. Die meisten Unterarten von E. coli sind harmlos und erfüllen wichtige Aufgaben: Sie helfen der Verdauung von Nahrungsmitteln, hemmen das übermäßige Wachstum pathogener Mikroorganismen und produzieren Vitamin K, das nur schwer aus der Nahrung zu bekommen ist. Bestimmte Stämme verursachen eine Darminfektion. Dies betrifft jedoch nur E. coli, die an ihrem gewohnten Platz sind - im Dickdarm. Wenn Mikroben die Urogenitalorgane, insbesondere in der Blase, besiedeln, treten Probleme auf.

Experten nennen viele Faktoren, die zum Eindringen von E. coli in die Blase beitragen. Unter ihnen:

  • unsachgemäße Pflege der Genitalien;
  • Darminfektion;
  • Störungen des Immunsystems;
  • assoziierte Erkrankungen des Ausscheidungssystems (Pyelonephritis, Urolithiasis, Prostatitis);
  • eine Änderung in der natürlichen Säureaktion des Urins;
  • entzündliche Prozesse in der Vagina (Kolpitis);
  • Schwangerschaft
Die Erreger der Krankheit können Bakterien, Viren, Mycoplasmen, Chlamydien, Pilze und sogar Wurmbefall sein, aber häufiger im Urin bestimmen sie E. coli.

Die häufigsten Patienten mit Blasenentzündung sind Frauen. Der Grund sind die anatomischen und physiologischen Merkmale des weiblichen Körpers, z. B. die kleine Lücke zwischen dem After des Darms und den Organen des Urogenitalsystems und der kurzen Harnröhre, wodurch Mikroben leicht in die Blase eindringen und Zystitis hervorrufen können. Die geringe Infektionsresistenz bei der Mehrheit unserer Frauen spielt auch bei der Zystitisepidemie eine Rolle.

Symptome einer Blasenentzündung

Eine durch E. coli verursachte Blasenentzündung hat folgende Eigenschaften:

  • häufiges und wiederholtes Drängen zur Toilette;
  • Schmerzen, Schneiden und Brennen in der Harnröhre;
  • Gefühl der teilweisen Entleerung und Überfüllung in der Blase;
  • Nacht steigt zum Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Anstrengung beim Wasserlassen;
  • Urin, erreicht einen dünnen Strahl und in geringen Mengen.

Zu den Symptomen zählen manchmal Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche und Müdigkeit sowie Fieber. Wenn eines dieser Symptome auftritt, wird dringend empfohlen, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um weitere bedrohliche Krankheiten wie Entzündungen des Nierenbeckens auszuschließen und eine Therapie zu verschreiben.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss zunächst ein kompetenter Arzt den Patienten befragen: Welche Beschwerden hatte er, als sie auftraten, gab es provokante Faktoren (Einfrieren, Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene). Bei der Untersuchung kann der Patient Symptome von Schmerzen im Unterbauch feststellen. Eine weitere diagnostische Maßnahme ist ein Urinanalyse-Test. Es muss in einem sterilen Einwegbehälter gesammelt werden, der in einer Apotheke oder einem Labor erworben wurde. Falsch gesammelter Urin trägt fremde Bakterien, die die korrekte Diagnose stören können.

Urin muss aus dem mittleren Teil des Wasserlassen entnommen werden. Urin kann trüb sein, blutig, mit Flocken und Sediment, es ist ungewöhnlich zu riechen. Unter dem Mikroskop wird eine Zunahme der Leukozytenzahl, der roten Blutkörperchen im Gesichtsfeld und des Proteins beobachtet. Urin hat einen unangenehmen Geruch nach Kot. In den Sedimentfragmenten beim Anfärben mit speziellen Farbstoffen sichtbares E. coli.

Für eine genauere Untersuchung können zwei Glas- und drei Glasproben zugeordnet werden, eine Neciporenko-Analyse und eine Urinkultur, in der E. coli in großen Mengen gefunden wird. Es ist wichtig, isolierte Bakterien zu säen, um die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen, um die Behandlung sicher zu verschreiben. Ein komplettes Blutbild, Zystoskopie und Ultraschall werden ebenfalls durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündungen

Die Behandlung von Zystitis durch E. coli sollte ausschließlich zu diesem Zweck und unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen. Sein Hauptbestandteil ist ein Antibiotikum, das gemäß den Ergebnissen des Sensitivitätstests ausgewählt wird. Am häufigsten handelt es sich um Cephalosporine oder Makrolide. Antibiotika-Therapie wird 7-10 Tage durchgeführt. Es ist ratsam, Analgetika und Antispasmodika zu ernennen. Von besonderer Bedeutung für die Erholung sind die Einhaltung der Behandlung und Ernährung, die Wiederherstellung der Abwehrkräfte und die Immunreaktion des Körpers.

Blasenentzündung und E. coli: Wie vermeiden Sie es, ein geduldiger Urologe zu werden?

Es scheint, dass die Entzündung der Blase durch für den Patienten fremde Bakterien und Viren verursacht wird. Der Darmkrebs kann bei jedem Menschen identifiziert werden, da er Teil der Mikroflora bestimmter Darmbereiche ist. E. coli und Blasenentzündung - was haben sie gemeinsam und warum ist dieses Bakterium auch wert, Angst zu haben?

Inhalt des Artikels

Kurz vor E. coli

Dieses Bakterium ist also ein natürlicher Bewohner einer jeden Person. Eine vollständige Beseitigung macht keinen Sinn - die Zerstörung von E. coli kann das Gleichgewicht der Mikroflora des Verdauungstraktes stören, was Durchfall verursacht. Schädigt oder wirkt dieses Bakterium? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist nicht möglich. Sie lebt in den Darmwänden und fördert den Abbau von Produkten und die Aufnahme von Nährstoffen. Es stellt sich heraus, dass es am Verdauungsprozess teilnimmt und daher für den Körper absolut vorteilhaft ist.

Manchmal können diese Zellen jedoch den Körper schädigen, zum Beispiel zur Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Blase. Welche Infektion verursacht am häufigsten eine Zystitis? Ärzte sagen, dass etwa 75-90% aller Fälle von unkomplizierter Zystitis auf diesen Erreger, E. coli, zurückzuführen sind. Es stellt sich heraus, dass dieses Bakterium, das im Körper lebt, bedingt pathogen ist.

Ursachen von E. coli in den Harnorganen

Mit anderen Worten, es muss herausgefunden werden, wie dieses Bakterium uncharakteristisch in seinen Lebensraum gelangt. Dies kann also als Folge der folgenden Situationen auftreten:

  1. Unzureichende persönliche Hygiene. Dies ist eine sehr häufige Ursache für die Entwicklung einer durch E. coli hervorgerufenen Zystitis. Dies gilt vor allem für Frauen, da sich Anus und Schamlippen in einem Abstand von nur wenigen Zentimetern sehr nahe befinden. Alle Frauen sollten wissen, wie man Toilettenpapier nach dem Stuhlgang und Wasserlassen richtig einsetzt, und die Verletzung dieser Standards kann zum Auftreten einer Blasenentzündung führen. Aber eine Infektion ist möglich, auch wenn eine Frau der Körperhygiene folgt. Wie ist das passiert? In Unterwäsche ist immer eine kleine Gruppe von Bakterien vorhanden. Wenn eine Frau enge Unterhosen trägt, insbesondere die Modelle „Tango“ und „Tanga“, wird der Urogenitalbereich bei Bewegung gerieben, und E. coli fällt leicht auf die Schamlippen und dann in die Vagina, wo sich auch die Harnröhrenöffnung befindet. Eigentlich ist die Blasenentzündung bei einer solchen Frau nicht weit entfernt.
  2. Verstopfung Wie wirkt sich eine Dysfunktion des Darms auf die Entwicklung einer Blasenentzündung aus? Alles ist sehr einfach. Im Darm gibt es immer eine bestimmte Menge Bakterien, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig ist. Ein bedeutender Teil der Bakterien wird zusammen mit dem Kot ausgeschieden. Wenn die Fäkalien den Darmbereich nicht verlassen und lange dort verbleiben, führt dies zum Wachstum von Bakterienkolonien. Urogenitale Organe befinden sich in unmittelbarer Nähe, und die Bakterien kosten nichts, um die Schleimhäute zu durchdringen und sich zu aktivieren, was leicht Zystitis hervorrufen kann.
  3. Abwechselnder Anal- und Vaginalsex ohne Kondomwechsel oder periodisches Waschen der Genitalien. Alles ist ganz einfach. Wenn ein weibliches Mitglied den After betritt, "fängt" der Partner des Partners einige Bakterien, darunter auch E. coli. Wenn danach vaginaler Sex praktiziert wird, gibt E. coli große Mengen direkt in die Harnorgane ein. Es kann sich nicht nur auf der Vagina und dem Mund des Harnleiters ansiedeln, sondern sich auch in der Gebärmutter ansiedeln und zu einer Entzündungsquelle des Endometriums oder der Anhängsel werden.
  4. Schwangerschaft Während Sie auf das Baby in der Frau warten, wächst und entwickelt sich der Fötus. Im Verlauf der Schwangerschaft nimmt die Fruchtblase bereits einen großen Teil der Bauchhöhle ein und drückt alle Organe zusammen. Dies verringert die Barriereeigenschaften der Harnröhre, und daher ist die durch E. coli verursachte Zystitis bei schwangeren Frauen ein sehr häufiges Phänomen.
  5. Unfähigkeit, die Toilette zu besuchen, wenn Sie urinieren möchten. Wie kann dies Blasenentzündung verursachen? Wenn auch nur eine kleine Menge von E. coli auf die Blasenschleimhaut gerät, wird sie schnell im Urin ausgeschieden und verbleibt nicht im Epithel. Wenn eine Person jedoch die Blase längere Zeit nicht entleert, funktioniert dieser Mechanismus der natürlichen Entladung nicht.

Wie manifestiert sich eine Zystitis durch E. coli?

Die Symptome einer Blasenentzündung sind hier die gleichen wie bei jeder anderen bakteriellen Infektion der Blase:

  • häufiges Drängen auf die Toilette, auch nachts;
  • ständiges Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung;
  • Schmerzen (Krämpfe, Schmerzen, Jucken, Brennen) in der Harnröhre;
  • schwacher Druck beim Wasserlassen;
  • ungewöhnlicher Uringeruch;
  • manchmal - das Vorhandensein von Trübung, Flocken, sichtbaren Verunreinigungen im Urin;
  • das Bedürfnis, sich zu bemühen, zu Beginn des Wasserlassens voranzukommen.

Im Gegensatz zu der infektiösen Form der Zystitis, die durch ein Virus verursacht wird, sind Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen und Übelkeit bei Entzündungssymptomen von Escherichia coli in der Regel selten, aber es lohnt sich nicht, sie auszuschließen. Normalerweise wird ein Temperaturanstieg beobachtet, wenn die Hauptsymptome ignoriert werden und eine große Anzahl von Bakterien in den Harnorganen eingeschlossen ist.

Diagnose

Das Auftreten von Symptomen, auch wenn sie ausgeprägt sind, erlaubt es einem Spezialisten nicht, eine Diagnose zu stellen. Urin-Tests - allgemein, für die Bakterienkultur nach der Methode von Nechiporenko, Zimnitsky und anderen - müssen unbedingt bestanden werden. Im Allgemeinen wird die Analyse des Urologen am Inhalt von Leukozyten interessiert sein. Ihr Übermaß ist charakteristisch für den Entzündungsprozess. Für Männer und Frauen können die Normen dieses Indikators übrigens unterschiedlich sein, für Männer - bis zu 3 Einheiten, für Frauen - bis zu 6 Einheiten in Sicht. Das Vorhandensein von Eiweiß oder roten Blutkörperchen weist ebenfalls eindeutig auf eine aktive Entzündung hin. Diese Komponenten gelangen durch eine Abnahme der Permeabilität der Blasenwände in den Urin. Dies wird nur bei Entzündungen beobachtet.

In Gegenwart von E. coli im Urin reagiert es sauer und der Techniker bemerkt möglicherweise den Geruch von Kot. Wenn Sie den Niederschlag anfärben, können Sie schließlich das Bakterium selbst sehen - E. coli. Die verbleibenden Urintests bestätigen laut Zimnitsky und Nechyporenko in der Regel die Ergebnisse. Schließlich können Sie durch bakterielle Impfung genau feststellen, welche Art von Bakterien sich im vom Patienten ausgeschiedenen Urin befindet. Dies ist der Erreger und der Schuldige der Blasenentzündung.

Behandlung

Wenn die Infektion, die den Bazillus verursacht, ein Darmbakterium ist, ist die Behandlung die Verwendung von Antibiotika. Wenn dieser Erreger identifiziert wird, kann der Urologe den Patienten Medikamente aus der Gruppe der Tetracycline, Fluorchinole, Penicilline, Aminoglykoside vorschreiben. Bei all diesen Medikamenten ist E. coli empfindlich. Was genau der Arzt wählt, hängt vom klinischen Bild, dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und den damit verbundenen Erkrankungen ab.

Normalerweise dauert die Behandlung der akuten Phase der Zystitis nicht länger als 3-5 Tage und die chronische Form der Erkrankung 10 Tage. Aber manchmal machen auch lange Kurse keine positiven Ergebnisse. Was ist der grund Leider sind die Patienten selbst schuld. Heute, beim ersten Anzeichen einer Erkältung oder Unwohlsein, versucht jede Person, die Krankheit mit Antibiotika zu ersticken, ohne einen Arzt aufzusuchen. In der Tat verbessert sich der Zustand des Patienten, aber Bakterien werden gegen solche Mittel resistent. E. coli ist keine Ausnahme, da einige der chemischen Elemente in den Stuhl ausgeschieden werden. Um einen Patienten mit Blasenentzündung zu behandeln und E. coli in den Harnorganen loszuwerden, muss der Arzt immer mehr neue Wirkstoffgruppen suchen und verschreiben, bis die erwartete Wirkung erreicht ist.

Die Behandlung der Zystitis bei Frauen sollte auch mit Probiotika und Antimykotika erfolgen. Andernfalls wird der Patient des Urologen unmittelbar nach der Behandlung der Blasenentzündung Juckreiz und Brennen erleben, die durch Soor oder andere Pilze verursacht werden, die in der Vagina leben.

Dem Patienten werden neben Antibiotika auch immunmodulierende und krampflösende Mittel verordnet. Der erste hilft dem Körper, sein eigenes Gleichgewicht wieder herzustellen, und der zweite - wird von starken Schmerzen im Unterleib befreit. In seltenen Ausnahmefällen kann der Arzt beim Nachweis von E. coli im Urin dem Patienten möglicherweise keine antibakterielle Behandlung verschreiben, in der Hoffnung auf einen guten Zustand seines Immunsystems.

Rückfallprävention

Präventionsmaßnahmen umfassen alle Aktivitäten, die die Rückkehr der Krankheit verhindern. Daher sollten Sie bei der Körperhygiene und besonders im Urogenitalbereich vorsichtiger sein. Hier geht es nicht so sehr ums Waschen, sondern um die Regeln des Toilettenbesuchs. Natürlich sollten Sie Ihre Hände immer nach dem Badezimmer waschen und versuchen, Ihre Unterwäsche nicht zu berühren, ohne Infektionen zu verhindern.

Frauen sollten auf eng anliegende Unterwäsche verzichten und bevorzugen die Unterhosen der klassischen Form, es ist besser - aus Baumwollstoff, der eine gute Hygroskopizität aufweist. Leider ist es sehr schwierig, das Wiederauftreten der Blasenentzündung während der Schwangerschaft zu verhindern, da der Hauptauslöser - der wachsende Fötus - immer noch im Bauchraum verbleibt. Wenn Sie die Zystitis während der Schwangerschaft nicht heilen können, können Sie zumindest die Aktivität von E. coli herabsetzen, und Sie müssen sich unmittelbar nach der Geburt eng mit gesundheitlichen Problemen befassen.

Sexueller Kontakt - vaginal und anal - muss getrennt werden. Wenn sich die Partner umeinander kümmern, müssen sie in solchen intimen Angelegenheiten steril sein. Schließlich ist es notwendig, den Zustand des Gastrointestinaltrakts zu überwachen und den Darm unverzüglich zu leeren. Dies wird dazu beitragen, nicht nur die Entwicklung einer Blasenentzündung zu verhindern, sondern auch andere Krankheiten - Prostatitis, Endometritis, Darmkoliken und sogar Kopfschmerzen.

Intestinaler Zauberstab bei Harnzystitis

Hinterlasse einen Kommentar 4.376

Eine Entzündung der Schleimhaut der Blase tritt bei Erwachsenen und Kindern auf. Der häufigste Erreger der Zystitis ist E. coli (Escherichia coli). Dieses Bakterium verursacht eine Blasenentzündung und wird bei einer Blasenentzündung in bis zu 95% aller Fälle freigesetzt. Um sich zu schützen und um die richtige Behandlung zu wählen, müssen Sie wissen, welche Rolle E. coli im Körper spielt, wie es in die Blase gelangt, wie man die Anzeichen einer Blasenentzündung erkennt und was als nächstes zu tun ist.

Darmzyste bei Blasenentzündung

E. coli ist ein dauerhafter Bewohner vieler warmblütiger Tiere, einschließlich Menschen. Der Darm wird in den ersten zwei Tagen nach der Geburt von E. coli besiedelt und bildet während des gesamten Lebens die Grundlage der menschlichen Mikroflora. Die meisten Unterarten von E. coli sind harmlos und erfüllen wichtige Aufgaben: Sie helfen der Verdauung von Nahrungsmitteln, hemmen das übermäßige Wachstum pathogener Mikroorganismen und produzieren Vitamin K, das nur schwer aus der Nahrung zu bekommen ist. Bestimmte Stämme verursachen eine Darminfektion. Dies betrifft jedoch nur E. coli, die an ihrem gewohnten Platz sind - im Dickdarm. Wenn Mikroben die Urogenitalorgane, insbesondere in der Blase, besiedeln, treten Probleme auf.

Experten nennen viele Faktoren, die zum Eindringen von E. coli in die Blase beitragen. Unter ihnen:

  • unsachgemäße Pflege der Genitalien;
  • Darminfektion;
  • Störungen des Immunsystems;
  • assoziierte Erkrankungen des Ausscheidungssystems (Pyelonephritis, Urolithiasis, Prostatitis);
  • eine Änderung in der natürlichen Säureaktion des Urins;
  • entzündliche Prozesse in der Vagina (Kolpitis);
  • Schwangerschaft

Die Erreger der Krankheit können Bakterien, Viren, Mycoplasmen, Chlamydien, Pilze und sogar Wurmbefall sein, aber häufiger im Urin bestimmen sie E. coli.

Die häufigsten Patienten mit Blasenentzündung sind Frauen. Der Grund sind die anatomischen und physiologischen Merkmale des weiblichen Körpers, z. B. die kleine Lücke zwischen dem After des Darms und den Organen des Urogenitalsystems und der kurzen Harnröhre, wodurch Mikroben leicht in die Blase eindringen und Zystitis hervorrufen können. Die geringe Infektionsresistenz bei der Mehrheit unserer Frauen spielt auch bei der Zystitisepidemie eine Rolle.

Symptome einer Blasenentzündung

Eine durch E. coli verursachte Blasenentzündung hat folgende Eigenschaften:

  • häufiges und wiederholtes Drängen zur Toilette;
  • Schmerzen, Schneiden und Brennen in der Harnröhre;
  • Gefühl der teilweisen Entleerung und Überfüllung in der Blase;
  • Nacht steigt zum Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Anstrengung beim Wasserlassen;
  • Urin, erreicht einen dünnen Strahl und in geringen Mengen.

Zu den Symptomen zählen manchmal Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche und Müdigkeit sowie Fieber. Wenn eines dieser Symptome auftritt, wird dringend empfohlen, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um weitere bedrohliche Krankheiten wie Entzündungen des Nierenbeckens auszuschließen und eine Therapie zu verschreiben.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss zunächst ein kompetenter Arzt den Patienten befragen: Welche Beschwerden hatte er, als sie auftraten, gab es provokante Faktoren (Einfrieren, Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene). Bei der Untersuchung kann der Patient Symptome von Schmerzen im Unterbauch feststellen. Eine weitere diagnostische Maßnahme ist ein Urinanalyse-Test. Es muss in einem sterilen Einwegbehälter gesammelt werden, der in einer Apotheke oder einem Labor erworben wurde. Falsch gesammelter Urin trägt fremde Bakterien, die die korrekte Diagnose stören können.

Urin muss aus dem mittleren Teil des Wasserlassen entnommen werden. Urin kann trüb sein, blutig, mit Flocken und Sediment, es ist ungewöhnlich zu riechen. Unter dem Mikroskop wird eine Zunahme der Leukozytenzahl, der roten Blutkörperchen im Gesichtsfeld und des Proteins beobachtet. Urin hat einen unangenehmen Geruch nach Kot. In den Sedimentfragmenten beim Anfärben mit speziellen Farbstoffen sichtbares E. coli.

Für eine genauere Untersuchung können zwei Glas- und drei Glasproben zugeordnet werden, eine Neciporenko-Analyse und eine Urinkultur, in der E. coli in großen Mengen gefunden wird. Es ist wichtig, isolierte Bakterien zu säen, um die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen, um die Behandlung sicher zu verschreiben. Ein komplettes Blutbild, Zystoskopie und Ultraschall werden ebenfalls durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündungen

Die Behandlung von Zystitis durch E. coli sollte ausschließlich zu diesem Zweck und unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen. Sein Hauptbestandteil ist ein Antibiotikum, das gemäß den Ergebnissen des Sensitivitätstests ausgewählt wird. Am häufigsten handelt es sich um Cephalosporine oder Makrolide. Antibiotika-Therapie wird 7-10 Tage durchgeführt. Es ist ratsam, Analgetika und Antispasmodika zu ernennen. Von besonderer Bedeutung für die Erholung sind die Einhaltung der Behandlung und Ernährung, die Wiederherstellung der Abwehrkräfte und die Immunreaktion des Körpers.

Blasenentzündung ist eine Entzündung, die in der Blase auftritt, einschließlich durch E. coli. Sprechen wir genauer über die Symptome und die Behandlung dieser unangenehmen Krankheit.

Diese Krankheit gehört zum medizinischen Bereich wie der Urologie. Die Ursachen der Krankheit sind unterschiedlich, aber die häufigste und häufigste - die Hypothermie. Dies kann zu einer Abnahme der schützenden Eigenschaften der Immunität und der Reproduktion schädlicher Bakterien im Körper führen. Blasenentzündung tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Letzteres ist laut Experten häufiger.

Allgemeine Merkmale

Das Auftreten dieser Krankheit tritt unter dem Einfluss von Bakterien wie E. coli auf. Dieses Bakterium ist ein völlig normaler und natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers und trägt zum ordnungsgemäßen Funktionieren des menschlichen Darms bei. Bei Kontakt mit Urin oder Harnwegen wird es jedoch zum Erreger verschiedener entzündlicher Prozesse und mit ihnen Krankheiten.

Aber nicht nur E. coli kann der Auslöser einer Zystitis sein. Es gibt eine Reihe von schädlichen Bakterien, wie zum Beispiel:

  1. Chlamydien
  2. Staphylococcus
  3. Streptococcus
  4. Ureaplasma-Mikroben

Arten von Krankheiten

  • Hämatogene Krankheitserreger gelangen durch Schnitte oder Transfusionen direkt in den Blutkreislauf.
  • Kontakt - Nichteinhaltung grundlegender sanitärer Maßnahmen unter Verwendung nicht desinfizierter medizinischer Instrumente.
  • Ausgehende Infektion fällt in den Harntrakt, beispielsweise durch Nierensteine ​​und andere Problemorgane, die sich auf der Schleimhaut festsetzen.
  • Incoming - Das Virus dringt durch infizierte Objekte in die Harnorgane ein.
  • Lymphogen - die Infektion verläuft durch die Lymphe.

Nicht infektiös - diese Krankheit wird auch als Flitterwochen-Zystitis bezeichnet. Die Krankheit tritt während der ersten sexuellen Beziehungen auf und tritt in der Regel bei Frauen auf. All dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen und schwächt gleichzeitig die Immunität. Das Gewebe des Hymens ist leicht irritiert und anfällig für fremde Bakterien und Mikroorganismen. Dies führt zum Auftreten einer Blasenentzündung.

Ursachen

Es gibt viele Gründe dafür, dass diese Bakterien in den menschlichen Körper gelangen. Das kann sein

Ich habe nie auf meine Gesundheit geachtet. Ich behandelte alle Arten von Kälte und hohen Temperaturen durch Erhitzen, Spülen usw. Nun, ich verstehe, dass Selbstmedikation niemals zu etwas Guten führen wird. So ist es mir passiert, aber es hat mir geholfen. Weiter lesen "

schlechte Hygiene, unbequeme Unterwäsche, die Gewohnheit, den Drang zu ertragen, die Toilette ständig zu benutzen.

Der Name des Bakteriums selbst lässt den Schluss zu, dass es unseren Körper stark beeinflusst. E. coli unterstützt die Darmflora, hilft bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und produziert Vitamin K.

Das Eindringen dieses E. coli in den Urin einer Person führt jedoch zu Infektionen und Blasenentzündung in der Blase. Das Bakterium bewegt sich im ganzen Körper weiter und beeinträchtigt das Immunsystem. Eine Person wird anfällig für Krankheiten. Dies führt dazu, dass sich das Bakterium mit anderen Krankheitserregern verbindet, wodurch eine Reihe von Krankheiten hervorgerufen wird, die eine Notfallbehandlung erfordern.

Bakterielle Zystitis tritt auf:

  1. Aufgrund des Verlustes der Schutzeigenschaften des Körpers aufgrund der Verschlechterung der Immunität im Allgemeinen ist das Vorhandensein chronischer Erkrankungen.
  2. Aufgrund der Tatsache, dass eine Person die elementaren Hygieneregeln nicht befolgt, führt sie unkorrekt Verfahren zur Pflege ihrer Genitalorgane durch, was sehr oft zum Eindringen verschiedener Arten von unnötigen Mikroorganismen aus dem Rektum in den Harnkanal führt.
  3. Stasisurin, der unter dem Einfluss von Prostataproblemen und Nierensteinen auftritt.
  4. Als Folge von Erkrankungen des Harntrakts können die Organe der Geschlechtsorgane die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen.
  5. Entzündungen der Prostatadrüse, die zu hohen Temperaturen führen können und ein geeignetes Umfeld für das Auftreten und die Entwicklung von Entzündungen sowie der pathogenen Flora schaffen.
  6. In Verbindung mit den sich ändernden Eigenschaften des Urins Nierenpathologie.
  7. Als Folge von Diabetes, der Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Urins verursacht und die Schutzfähigkeit der Schleimhaut verringert.
  8. Aufgrund der Verwendung spezifischer und nicht sehr hygienischer Sexualpraktiken.
  9. Während der Schwangerschaft aufgrund der Kompression der Blase und als Folge davon eine Abnahme der Barriereeigenschaften des Urins.

E. coli kann auch eine Erkrankung wie Pyelonephritis verursachen. Es charakterisiert die Entzündung und weitere Schädigung des Nierenkanalsystems.

Pyelonephritis tritt bei Menschen verschiedener Altersklassen auf, ist jedoch am häufigsten bei Frauen vom Kind bis zum mittleren Alter. Die Krankheit entwickelt sich als Folge der Ausbreitung von Krankheitserregern, die von den unteren Schichten des Harnsystems in die Nieren eindringen.

Vor 4 Jahren begannen mich Probleme mit dem Urinogenitalsystem zu stören. Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Am häufigsten wird E. coli zur Ursache von Infektionen in den Genitalien verschiedener Art. Entzündungshemmende und infektiöse Krankheiten entwickeln sich bei beiden Geschlechtern und daher sind die Symptome ziemlich normal, daher können wir solche charakteristischen Anzeichen unterscheiden:

  • ständiges Bedürfnis nach Wasserlassen;
  • eitrige und blutige Verunreinigungen in den Sekreten, Schleim grünlich oder gelb;
  • Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • unangenehmer, manchmal scharfer Uringeruch;
  • Schmerzen in den Nieren und im unteren Rücken, Schweregefühl;
  • Unwohlsein;
  • nachts häufiges Drängen auf die Toilette;
  • kleine Portionen Urin, schwacher Strom;
  • Teilentleerung der Blase.

Während der Krankheit sind Flocken im Urin und Blutpartikel charakteristisch. Der Urin kann in diesem Fall eine atypische Farbe und einen unangenehmen Geruch haben. In Einzelfällen geht die Krankheit mit Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost, Unwohlsein, Erbrechen einher.

Es ist erwähnenswert, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion vor der Menstruation oder unmittelbar danach, beim Wechsel des Sexualpartners, beim Promiskuitiven Sex und der Verhinderung von Verhütungsmitteln am höchsten ist.

E. coli bei Frauen

Infektionen im Zusammenhang mit den Harnorganen und können durch Escherichia coli verursacht werden. Solche Krankheiten sind ziemlich schmerzhaft und langwierig, weil sich eine Frau nur schwer erholen kann.

Darüber hinaus verursacht Escherichia coli das Auftreten und Fortschreiten chronischer Erkrankungen der Harnorgane bei Frauen, was zu verschiedenen schweren Erkrankungen führt, wenn sie in den Blutstrom und in die Vagina gelangen.

In die Genitalien der Bakterien einzudringen kann somit:

  1. Persönliche Hygiene - eine Frau führt selten Wasserprozeduren durch, daher bleiben die Überreste von Kot auf der Haut des Damms, der Genitalien und des Anus.
  1. Unbequeme Unterwäsche: Die Haut im Schritt der Frau schwitzt und die Kotpartikel, die sich in der Nähe des Afteres befinden, können sich in die Vagina bewegen.
  2. Falsche Art des Abwaschens - zuerst wäscht die Frau den After, dann die Genitalien und setzt die Aktion mit unreinen Händen fort, was nicht erlaubt ist.
  3. Spezielle sexuelle Techniken - das sind Analsex oder sexuelle Spiele mit der Verwendung von "Spielzeug", das zuerst in den Anus fällt. Kotpartikel bleiben auf dem Objekt und dringen dann in die Vagina ein.
  4. Geschlechtsverkehr ist normaler vaginaler Sex, gefolgt von einer Ejakulation in der Scheide einer Frau durch einen Mann, der an verschiedenen Arten von Krankheiten leidet: Epididymitis oder Orchitis, die auch durch E. coli verursacht werden, der anschließend in die Vaginalöffnung der Frau gerät.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass Sie rechtzeitig die Hilfe von Spezialisten suchen sollten. Jede Krankheit kann unangenehme Folgen haben und sich zu einer chronischen Form entwickeln, die dazu führt, dass sie sich auf andere Organe wie die Nieren ausbreitet, was eine ernstere Erkrankung hervorruft, nämlich die Pyelonephritis.

Sobald E. coli in die Harnröhre gelangt, verursachen die Bakterien akute Formen der Urethritis und Kolpitis. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, wird der Stab im Genitalorgan bequem, da er dazu neigt, an der Schleimhaut zu haften, und daher nicht durch Sekret und Urinfluss ausgeschieden wird.

Wenn Sie sich im Urogenitalkanal oder in der Vagina aufhalten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Bakterien auf andere Organe des Fortpflanzungssystems ausbreiten: Blase, Uterus und Eileiter, Eierstöcke und Nieren, wodurch Krankheiten und Entzündungen wie Andexitis, Pyelonephritis, Zystitis verursacht werden.

Diagnose

Die Blasenentzündung hat deutlich ausgeprägte Symptome, so dass es bei der Erstellung einer vorläufigen Diagnose ausreichend ist, dass ein Arzt den Patienten nach Symptomen des Vorliegens einer Pathologie fragt.

Um eine wirksame und korrekte Behandlung vorzuschreiben, wird der Arzt den Patienten einer Untersuchung unterziehen, die häufig aus Urintests besteht.

Solche Analysen sind die informativsten Untersuchungsmethoden bei Blasenentzündungen. Daher ist es notwendig, alle Anweisungen des Arztes während der Testabnahme sorgfältig und verantwortungsvoll zu behandeln. Ein steriler Urinsammelbehälter ist unerlässlich, um genaue Informationen während der Untersuchung zu erhalten.

Validierte Urinanalyse-Daten zeigen in der Regel einen Leukozytenüberschuss bei Zystitis, was eine Entzündung bestätigt. Die Norm für eine gesunde Frau beträgt bis zu 6 Einheiten, für Männer bis zu 3 Einheiten. Darüber hinaus können Sie oft einen sehr signifikanten Anstieg der Anzahl der roten Blutkörperchen feststellen, das Vorhandensein von Protein.

Bei der Krankheit ist der befallene Urin ziemlich sauer und der Kot hat einen eigenartigen, abstoßenden Geruch. Nach Bestätigung der Diagnose und Feststellung der entzündlichen Pathologie werden alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt, was durch pathogene Mikroorganismen im Urin bestätigt wird.

Da viele Patienten beginnen, sich mit Antibiotika selbst zu behandeln, erhalten manche Bakterien Immunität gegen die Medikamente. Es ist besser, die Bakterien nicht auf ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Medikamenten zu testen.

Der allgemeine Bluttest sollte unbedingt durchgeführt werden. Dies hilft nicht nur, das Vorhandensein einer Entzündung festzustellen, sondern auch das Wohlbefinden des Patienten und den Zustand seines Körpers insgesamt.

Video: Behandlung von Infektionen der unteren Harnwege.

Zystitis kann mit speziell ausgewählten antibakteriellen Medikamenten geheilt werden.

Selbstmedikation mit verschiedenen Arten von gerollten Medikamenten und Folk-Methoden dämpft die Symptome, zerstört jedoch nicht den Erreger der Krankheit. Versteckte Bakterien führen häufig zum Rückfall, was zu schweren Komplikationen führt und die Krankheit in eine chronische Form überführt.

Wenn Sie die Krankheit nicht sofort bekämpfen, beginnt sich das Bakterium im Körper zu vermehren, was zu Entzündungen in den Harnorganen führt. E. coli wird zur Ursache von Krankheiten wie Pyelonephritis, Blasenentzündung und anderen. Das Problem der Bekämpfung der Krankheit wird kritisch, wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt oder der Patient im Beckenbereich operiert werden muss.

In diesem Fall sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, ohne Zeit für die Selbstbehandlung zu verlieren. Der Arzt verschreibt eine Behandlung, verschreibt Medikamente, um die Immunität aufrechtzuerhalten, die weitere Ausbreitung der Entzündung zu verhindern und das Wachstum der Infektion zu reduzieren.

Um E. coli loszuwerden, wählt der Arzt dem Patienten eine individuelle Diät, die die Ablehnung von Salz, Chips, Fast Food und Junk Food im Allgemeinen vorsieht. Während einer Blasenentzündung müssen Sie viel Flüssigkeit trinken.

In schweren Fällen muss der Patient unter ständiger Aufsicht von Spezialisten stationär und stationär behandelt werden.

Es gibt auch Fälle, in denen dem Patienten keine Medikamente verschrieben werden, um eine Entzündung zu beseitigen, da manche eine stärkere Immunität aufweisen als andere.

Medikamente während der Behandlung verwendet:

  • Beeinträchtigung der geschwächten menschlichen Immunität;
  • Beseitigung der Gewebehypoxie;
  • Vasodilatatoren;
  • Mittel zur Verringerung von Entzündungen und zur Beseitigung von Schmerzen;
  • Beseitigung von Muskelkrämpfen.

Die Behandlung von Infektionen und Entzündungen des Harntraktes, wie bei Männern, auch bei Frauen, erfolgt mit Hilfe spezieller Antibiotika. Zunächst führen sie eine Reihe von Tests auf Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten durch, um zu verstehen, welches Antibiotikum von E. coli und Zystitis stärker reagiert. Wählen Sie dann eines der Mittel, das für E. coli am effektivsten ist, um mit ihm eine Behandlungsmethode zu verschreiben.

Für einen Erwachsenen verschreibt der Arzt oft einen Kurs von Antibiotika und eine Diät, die zu Hause behandelt werden soll. Kinder bis zu einem Jahr sollten auf jeden Fall in der Infektionsabteilung unter ständiger Aufsicht von Ärzten stationär behandelt werden.

Ein Mensch fängt erst an, über seine Gesundheit nachzudenken, wenn er sich an verschiedene Krankheiten zu erinnern beginnt. Blasenentzündung ist eine der Infektionskrankheiten, die sowohl Männern als auch Frauen bekannt ist. Bei Männern ist diese Krankheit extrem selten, bei Frauen dagegen eine der häufigsten. Wenn Zystitis Schleimhaut- und Blasengewebe entzündet.

Es gibt zwei Namen für die Krankheit: Zystitis oder Entzündung der Schleimhaut der Blase. Sie entstehen, wenn schädliche Bakterien im Körper auftreten.

Ursachen und Krankheitserreger

Als entzündlicher Prozess wird bei Zystitis auf einen Bereich der Medizin Bezug genommen - die Urologie. Es gibt viele Ursachen für die Erkrankung, aber die häufigsten und seltensten. Die häufigste Ursache ist Unterkühlung. Es führt zu einer Abnahme der Immunität, der schnellen Vermehrung von Bakterien. Es gibt keine Gründe, aus denen die Varianten der sexuellen Übertragung einer Infektion von Partner zu Partner beschrieben werden.

Die Erreger der Krankheit sind schädliche Bakterien, die in das Urogenitalsystem gelangen:

  • E. coli.
  • Chlamydien
  • Streptococcus
  • Ureaplasma-Mikroben
  • Staphylococcus
  1. Häufiger Toilettenbesuch mit Harndrang.
  2. Akute Schmerzen beim Wasserlassen, ähnlich Krämpfen.
  3. Helle gelbe Farbe des Urins.
  4. Blut beim Wasserlassen

E. coli

Bakterien dringen in der Regel auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper ein. Dies ist entweder die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, das häufige Tragen von „Schnur“, ungesunde Ernährung sowie die schlechte Gewohnheit, in der Toilette Traktion zu ertragen.

Aus dem Namen dieses Virus kann geschlossen werden, dass E. coli den menschlichen Darm infiziert. Sie ist für die normale Darmflora verantwortlich, ist an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt und produziert Vitamin K.

Es ist jedoch sehr schlecht, wenn es sich beim Test im menschlichen Urin befindet. Beim Eintritt in die Harnumgebung verursachen Darmbakterien Entzündungen. Es ist auch gefährlich, weil es nicht mit dem Urin ausgeschieden wird. Das Bakterium dringt tief in den Körper ein und beeinträchtigt die menschliche Immunität. Der Patient wird offen für gefährliche Beschwerden. Andere Mikroben und Infektionserreger schließen sich dem E. coli an, dann wird ein ganzes Spektrum von Krankheiten ausgelöst, die eine dringende Behandlung erfordern.

Wenn eine Person gesund ist, sind ihre inneren Organe normal, kann E. coli nicht über der Blasenschleimhaut verweilen. Aber mit einigen Abweichungen beginnt seine negative Wirkung und endet bei Entzündungen, bakterieller Zystitis.

Arten von Krankheiten

Das Risiko, eine Infektion zu bekommen, ist vor Beginn des Monats oder unmittelbar nach ihnen am höchsten, wenn der Partner gewechselt wird, wenn das Geschlecht promiskuitiv ist, weil die Verhinderung der Verhütung der Barriere nicht vorgesehen ist.

Infektiöse Zystitis

Diese Art hat verschiedene Arten der Infektion:

  • Hämatogen Pathogene Mikroorganismen gelangen durch Schnitte, Transfusionen, dh direkt in menschliches Blut, in das Blut.
  • Kontakt Nichteinhaltung von Hygienemaßnahmen, Verwendung von verschmutzten medizinischen Geräten.
  • Nach unten Die Infektion fällt von anderen Organen in die Blase und wird in der Schleimhaut der Blase fixiert.
  • Aufsteigend Viren dringen durch infizierte Gegenstände in die Harnröhre ein.
  • Lymphogen Die Infektion geht durch die Lymphe.

Nichtinfektiöse Zystitis

Diese Art von Krankheit hat einen anderen Namen - Flitterwochen-Zystitis. Die Krankheit tritt während des Beginns sexueller Beziehungen auf. Dies liegt an der Umstrukturierung der Frauensysteme, insbesondere der hormonellen. Die Immunaktivität nimmt zu dieser Zeit ab. Die Verletzung des Jungfernhäutes setzt das umgebende Gewebe einer Reizung durch geronnenes Blutprotein aus. Die Reizung aktiviert den Beginn der Blasenentzündung.

Behandlung der bakteriellen Zystitis

Bevor Sie mit der Heilung beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass die Ergebnisse der Analyse genau sind, da es Fälle gibt, in denen der Patient den Urintest falsch bestanden hat, daher die falsche Diagnose. Das Bakterium ist besonders gefährlich für schwangere Frauen, kleine Kinder und auch für Patienten, die sich einer Beckenoperation unterziehen müssen.

  1. Mit Hilfe von Milchprodukten. Fermentierte Milchprodukte helfen dem Patienten, E. coli zu "beruhigen". Es ist notwendig, Joghurt, Ryazhenka, Kefir, Molke und andere Produkte zu essen. Die Wirkung von Milchsäure ist schädlich für Bakterien. Zubereitung einer speziellen Mischung - Quarkmolke. Kefir steht auf einem Wasserbad und ist in Teile unterteilt: Hüttenkäse und Molke, die wirksame heilende Eigenschaften haben.
  2. Behandlung mit Mumie. Ein tolles Mittel zur Behandlung von E. coli ist eine Mumie. Es muss 3-mal vorzugsweise vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Portion sollte 0,5 Gramm nicht überschreiten. Die Behandlung dauert sehr lange - bis zu einem Monat. Danach muss der Körper 5 Tage ruhen und dann den Kurs fortsetzen. Mit Mama kann man die Genitalien spritzen. Diese Methode ist jedoch nur für erwachsene Patienten geeignet. Zur Herstellung der Lösung muss in einem Glas Wasser 1 Gramm Mumie aufgelöst werden. Die Behandlung dauert bis zu einem Monat, dann benötigt der Körper fünf Tage Ruhe. Wenn die Symptome weiterhin bestehen, sollte die Behandlung wiederholt werden. Bei der Aufnahme dieser Strukturen wird empfohlen, auf das Wohlbefinden zu achten.
  3. Behandlung mit Kräuterinfusion. Eine Infusion von Heilkräutern hilft bei der Behandlung von E. coli. Es ist für Kinder geeignet. Für die Herstellung benötigen Sie Rübe, Johanniskraut, Apotheke, Kamille und Bananenblatt. Alle oben genannten Zutaten müssen gemischt werden. Das Verhältnis der Komponenten: 1: 1: 2: 2: 2 und gießen Sie alle 500 Milliliter heißes Wasser. Dann die Lösung 30 Minuten stehen lassen und zum Tee geben.
  4. Mit der Hilfe von Potentilla Gans. Diese Pflanze hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften, die zur Behandlung von Escherichia coli erforderlich sind. Um einen Aufguss aus einer solchen Pflanze herzustellen, nehmen Sie einen Esslöffel trockene Silberkrautgans und gießen Sie ihn mit einem Glas warmem kochendem Wasser ein. Danach muss die Flüssigkeit bei schwacher Hitze etwa eine Viertelstunde gekocht werden. Die resultierende Infusion ist notwendig, um den Tag zu halten, nach dem sie gefiltert werden muss. Wenn alle oben genannten Maßnahmen abgeschlossen sind, kann es als Arzneimittel verwendet werden. Die Abkochung sollte in drei gleiche Teile aufgeteilt werden und den Empfang für den ganzen Tag aufteilen.
  5. Behandlung mit Topinambur, ein anderer Name für die Pflanze ist eine Erdbirne. Um eine medizinische Infusion zu erhalten, werden 300 g Obst, 250 g Milch und 250 g Wasser genommen. Brauchen Sie einen Löffel Mehl und Butter. Topinambur wird in Würfel geschnitten und in eine Mischung aus Wasser und Milch getaucht. Wenn die Frucht weich wird, wird die Flüssigkeit abgelassen, Mehl und Butter hinzugefügt. Die Zusammensetzung wird gekocht, um eine dicke Masse zu erhalten, die einer Soße ähnelt. Die Topinambur wird übergossen, das Gericht wird medizinisch und hilft, die schmerzhaften Symptome zu beseitigen.