Zystitis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Blasenentzündung ist eine bakterielle Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, die durch die Harnröhre in die Blase gelangen. Dieser Krankheitszustand ist auf Infektionen der unteren Harnwege zurückzuführen.

Eine Blasenentzündung tritt bei Männern weniger häufig auf, da ihre Harnröhre viel länger ist als die von Frauen. Daher müssen Bakterien einen langen Weg zurücklegen, um die Blase zu erreichen. Etwa jeder zweihundertste Vertreter des stärkeren Geschlechts offenbart relevante Anzeichen.

Heute betrachten wir die Zystitis bei Männern, ihre Symptome sowie die Medikamente, die für eine wirksame Behandlung zu Hause verwendet werden.

Ursachen

Warum tritt Zystitis bei Männern auf und was ist das? Meist ist es die Infektion, die Zystitis verursacht. Bakterien dringen in die Blase ein, hauptsächlich über den aufsteigenden Weg, dh von der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder seinem Anhang, den Samenbläschen.

Bei Männern ist die Harnröhre ziemlich lang, schmal und gebogen. Darüber hinaus können die Schleimhaut und das Epithel der Blase von Männern Keimen unabhängig widerstehen. Dies erklärt die Seltenheit der Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts.

  1. Infektiöse Zystitis bei Männern entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis.
  2. Spezifische Zystitis durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien, Tuberkulose, Gonococcus.
  3. Sehr selten geht die Zystitis mit Krankheiten wie Purpura, Actinomykose und Schistosomiasis einher.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Männern erhöhen, sollten Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, transurethrale Operationen (Resektion der Prostata, Tumore der Harnröhre, Blase), Stress, Hypothermie, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen erwähnt werden.

Anzeichen einer Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Zystitis bei Männern können unabhängig voneinander erkannt werden, diese Krankheit ist gekennzeichnet durch:

Die Behandlung der Zystitis mit Antibiotika muss nicht verschoben werden, da sie Konsequenzen mit sich bringt und Komplikationen in Form von Entzündungen der Faser um die Blase zur Folge haben kann, was zu einer Abnahme der Blasengröße, Harninkontinenz und Pyelonephritis führt.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Mit der Entwicklung einer akuten Zystitis gibt es Symptome, auf die ein Mann besonders achten sollte - häufige Toilettenbesuche für ein kleines Bedürfnis. Wenn das Wasserlassen mit Schmerzen und Schwierigkeiten einhergeht und der Urin selbst trübe wird, ist dies ein Grund, sich an den Urologen zu wenden und untersucht zu werden.

Daher sind die Hauptsymptome einer Zystitis bei Männern:

  • Wasserlassen wird schmerzhaft, es gibt ein brennendes Gefühl und Schmerzen auf der Schamgegend;
  • häufiges Wasserlassen, dabei nicht immer pinkeln zu können;
  • Urin wird in kleinen Anteilen ausgeschieden, am Ende kann Blut freigesetzt werden;
  • es gibt Anzeichen von Vergiftung: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • Schmerzen oder Unbehagen über der Schamgegend können außerhalb des Wasserlassens auftreten.
  • Manchmal wird Harn unfreiwillig freigesetzt, jedoch in geringer Menge.
  • der Urin wird trüb, ein flockiges Sediment fällt heraus, ein unangenehmer Geruch ist zu spüren;
  • kann die Körpertemperatur erhöhen.

Die Beschwerden bleiben 10 bis 14 Tage bestehen. Danach kann die akute Form der Blasenentzündung, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden, wenn überhaupt keine Symptome auftreten oder wenn sie vorhanden sind, aber mild sind.

Diagnose

Um zu verstehen, wie man Zystitis bei Männern behandelt, sollte es richtig diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit:

  1. Urinanalyse nach der Methode von Nechyporenko.
  2. Urin auf Erreger-Mikroben säen, um ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  3. Uroflowmetrie - eine Studie über den Durchgang von Urin durch die Harnröhre und seine Geschwindigkeit.
  4. Zystoskopie - interne Untersuchung der Blase mit einem Endoskop.

Der Behandlungserfolg der Zystitis hängt von der Diagnose und der Ursachen ihrer Entwicklung ab.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen einer Blasenentzündung sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geworfen wird) und Pyelonephritis.

Schwere Formen der Blasenentzündung (z. B. gangränous) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündungen im Schließmuskel der Harnblase gehen manchmal mit akutem Harnverhalt einher.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Wenn Symptome einer Blasenentzündung entdeckt wurden, sollte ein Mann die Behandlung mit bestimmten Medikamenten beginnen, hauptsächlich mit Antibiotika. Sie werden nur von einem Sachverständigen bestellt.

Das allgemeine Schema der Behandlung von Zystitis bei Männern umfasst:

  1. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, bis zu drei Liter pro Tag. Ein bisschen mehr zu lügen. Die Diät ist salzig, sauer und scharf verboten. Bei Fieber nehmen Sie fiebersenkende Medikamente ein.
  2. Antibiotika Ordnen Sie den Erreger nach der Isolierung zu und bestimmen Sie seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Typischerweise sind dies Tabletten: Nitrofurane (Furadonin), Fluorchinolone (Normaks, Ciprolet A, Nolicin), Cephalosporine.
  3. Kräutermedizin Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern muss die Behandlung Kräuterdiuretika, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentee-Tee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm umfassen.
    Schmerzmittel Linderung der Schmerzen bei krampflösenden Medikamenten (Papaverin, No-Spa) und NSAIDs (Nimesil, Diclofenac).
  4. Wenn ein STI entdeckt wird, werden entsprechende Medikamente verschrieben.
  5. Symptome und Behandlung der Zystitis hängen von Begleiterkrankungen ab, bei denen es sich meistens um Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie handelt.
  6. Lavage der Blase. Manchmal wird dem Patienten dieses Verfahren mit einer speziellen Lösung mit Antiseptika verabreicht. Dies hilft, die pathogenen Bakterien in der Blase schnell zu zerstören.
  7. Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, Magnetlasertherapie und Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.

Zystitis in der akuten Form wird zu Hause mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, die von einem Arzt verordnet werden. Auch solchen Patienten wird empfohlen, Bettruhe, spezielle Diät und starkes Trinken.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger, auf Physiotherapie und lokale Antiseptika-Instillationen kann nicht verzichtet werden. In diesem Fall zielt die Therapie darauf ab, den Harndurchgang zu verbessern und einen Reflux zu verhindern.

Antibiotika

Das Hauptarzneimittel ist ein Antibiotikum, da die Zystitis in den meisten Fällen durch die Bakterienflora verursacht wird. Antibiotika-Gruppen, die die Schleimhaut der Blase durchdringen, sind Fluorchinolone und Cephalosporine.

Fluorchinolon-Antibiotika:

  • Lomefloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Pflanzliche Arzneimittel:

Es ist auch wichtig, eine Diät einzuhalten, die eine aggressive Umgebung des Urins verhindert.

Ernährung bei Blasenentzündung

Äußerst wichtig (etwa 2 bis 2,5 Liter pro Tag) spielt das Getränk eine entscheidende Rolle.

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Lebensmittel umfassen, die hauptsächlich harntreibend wirken - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Cranberries und andere pflanzliche Lebensmittel. Außerdem dürfen Milch, Hüttenkäse, ungesalzener Käse, Kleie, Vollkornbrot und Müsli verwendet werden.

Während der Krankheitsphase ist es strengstens verboten, Alkohol, salzig, fettig, würzig, frittierte Speisen, Fast Food sowie saure Früchte und Beeren (mit Ausnahme von Cranberries).

Die wichtigsten Symptome und Merkmale der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Blasenentzündung ist eine Entzündung, die die Innenwände der Blase bedeckt. Die Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts ist im Vergleich zu Frauen nicht so häufig, was hauptsächlich auf die anatomischen Merkmale der Struktur der Harnorgane zurückzuführen ist. Akute Zystitis bei Männern muss umgehend behandelt werden, andernfalls kann die Pathologie chronisch werden.

Merkmale der Entwicklung und des Verlaufs der Blasenentzündung bei Männern

Die Krankheit bei männlichen Patienten wird in 6-8 Fällen pro 1000 Personen diagnostiziert. Bei 1000 Frauen tritt eine Entzündung der Blase bei 100-200 Patienten auf.

Die Entzündungsreaktion in den Blasenwänden bei Männern wird in den meisten Fällen durch Verstopfung der Harnwege auf der Ebene des Organhalses oder der Harnröhre verursacht. Das heißt, Zystitis ist bei männlichen Patienten am häufigsten das Ergebnis von Komplikationen bei der Entwicklung von primären Pathologien.

Klassifikation der Blasenentzündung

In der urologischen Praxis wird die Zystitis gewöhnlich nach den Merkmalen der Entwicklung, dem Verlauf und dem Schweregrad der Erkrankung unterteilt. Für die Auswahl eines Behandlungsplans, der für die therapeutische Wirkung optimal ist, ist eine Klassifizierung der Pathologie erforderlich.

Nach einflussfaktoren

  • Infektiöse Form der Blasenentzündung. Unterteilt in:
    • bakteriell. Es entsteht als Folge der Vitalaktivität pathogener Bakterien in der Blase;
    • viral. Die Ursache der Erkrankung sind Viren.
    • Pilz Entzündungen treten unter der Wirkung von Pilzmikroorganismen auf.
  • Chemische Zystitis. Entzündungen werden durch negative Auswirkungen auf die Blasenwände von Säuren, Laugen und anderen chemischen Reizen verursacht.
  • Traumatisch. Tritt nach einer Organverletzung auf.
  • Parasitisch. Es ist das Ergebnis einer Beschädigung der Blasenwände durch Würmer.
  • Strahlung Meist entwickelt sich nach der Anwendung als Bestrahlung.
  • Allergisch. Der Hauptgrund ist die Veränderung der Arbeit des Körpers unter dem Einfluss von Allergenen.
  • Diabetiker Wird bei Menschen mit Diabetes erkannt und gilt als Komplikation der Grunderkrankung.
  • Dishormonal. Entwickelt als Folge einer längeren hormonellen Störung im Körper.

Entsprechend der Prävalenz von Entzündungen

Die Zystitis bei Männern hinsichtlich der Prävalenz der Entzündungsreaktion wird unterteilt in:

  • Gebärmutterhalskrebs An dem pathologischen Prozess ist nur der Blasenhals beteiligt;
  • Trigonit Die Entzündung deckt das Blasendreieck (am unteren Ende der Orgel) ab.
  • diffus. Die Entzündung breitet sich auf die gesamte innere Oberfläche der Blase aus.

Entsprechend dem Grad der Symptome

Blasenentzündung ist unterteilt in:

Akute Zystitis wiederum ist in eine einzelne akute, seltene und häufige unterteilt. Eine einzelne nach dem ersten akuten Anfall und Behandlung verläuft schnell und kehrt nicht zurück. Die Symptome einer seltenen akuten Zystitis sind nur einmal im Jahr ein Problem. Eine häufige Entzündung wird durch mehr als zweimalige Schädigung des Organs innerhalb von 12 Monaten angezeigt.

Chronische Blasenentzündung ist auch in drei Arten unterteilt:

  • latent. Diese Form der Krankheit bereitet dem Patienten keine großen Sorgen, die Symptome sind in der Regel unbedeutend. Die Verschlimmerung tritt jedoch mehrmals im Jahr auf;
  • hartnäckig Die Symptome der Krankheit während des Rückfalls sind ausgeprägt. Exazerbationsperioden treten mehr als 2-3 Mal pro Jahr auf;
  • interstitial. Rückfälle treten dreimal im Jahr häufiger auf. Aber auch während der Remission klagt der Patient über ständige Schmerzen im Unterleib, gestörter Wasserlassen, allgemeine Schwäche und gelegentliches Fieber. Interstitielle Zystitis ist am schwierigsten zu heilen.

Durch die Natur des Flusses

Downstream-Zystitis kann sein:

Primäres tritt als unabhängige Krankheit auf. Die Sekundärerkrankung ist eine Folge der negativen Auswirkungen auf die pathologischen Prozesse der Blase, die im Körper aufgrund anderer Erkrankungen auftreten.

Über morphologische Veränderungen

Zystitis wird normalerweise nach strukturellen Veränderungen klassifiziert:

  • katarrhalisch Am pathologischen Prozess ist nur die Schleimschicht beteiligt. Die Diagnose identifiziert Bereiche mit Hyperämie und Ödemen;
  • zystisch An den Körperwänden bilden sich geheime Zysten unterschiedlicher Größe;
  • hämorrhagisch Auf der Schleimhaut bluten modifizierte Bereiche;
  • geschwürig Ulzerative Herde bilden sich an den Wänden;
  • Fibro-ulcerativ. Es wird diagnostiziert, wenn die resultierenden Geschwüre oben mit einem Fibrinfilm bedeckt sind;
  • granulomatös. Granulome bilden sich an den Wänden;
  • gangränös Nekrose-Bereiche werden sichtbar - totes Gewebe kann sich nicht nur auf die Schleimhaut ausbreiten, sondern auch auf die Muskelschicht der Blase;
  • interstitial. Bei der Untersuchung von strukturellen Veränderungen in den Wänden ist das klinische Bild der Krankheit jedoch deutlich ausgeprägt;
  • tumorähnlich. Die Hauptursache für Entzündungen - Tumorneoplasmen.

Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern

Das klinische Bild der Zystitis ist in der aktiven Entzündungsphase ausgeprägt. In der akuten Phase sind die Symptome der Erkrankung so spezifisch, dass die Diagnose eines erfahrenen Arztes unbestritten ist. In der chronischen Form der Pathologie sind die Symptome der Krankheit viel weniger ausgeprägt, aber ihre Manifestationen reichen aus, um einen qualifizierten Arzt aufzusuchen.

Symptome einer akuten Erkrankung

Eine akute Zystitis entwickelt sich buchstäblich einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Organ des verursachenden Faktors. Die Krankheit beginnt mit diuretischen Störungen, die Patienten stellen fest:

  • vermehrtes Wasserlassen;
  • das Auftreten von Schmerz, der zum Zeitpunkt der Blasenentleerung verstärkt wird;
  • Brennen und Schmerzen in der Harnröhre;
  • Schmerzen der suprapubischen Region, Hodensack, Penis.

Im akuten Stadium der Erkrankung kann der Urinabstrieb minimal sein - bis zu 10-20 ml. Im Urin können blutige Verunreinigungen vorhanden sein.

Symptome einer chronischen Krankheit

Der Verlauf chronischer Formen der Zystitis wird durch den Typ bestimmt. Wenn latent, erscheinen die Hauptsymptome in der Zeit der Verschlimmerung, aber im Vergleich zum akuten Stadium der Erkrankung sind sie mild. Männer achten manchmal nicht auf geringfügige Veränderungen beim Wasserlassen.

In der interstitiellen Form der Pathologie werden fast ständig anhaltende Schmerzen im suprapubischen Bereich beobachtet. Häufiges und Wasserlassen - der Wunsch, das Organ zu leeren, tritt jede Stunde auf. In Verbindung mit den ständigen Schmerzen und diuretischen Störungen wird der Patient reizbar, oft werden Anzeichen einer Depression festgestellt.

Diagnose der Krankheit bei Männern

Bei Anzeichen einer Blasenentzündung sollten Männer von einem Urologen untersucht werden. Die vorläufige Diagnose wird durch laboratorische und instrumentelle Forschungsmethoden bestätigt. Achten Sie darauf, zu ernennen:

  • Urinanalyse und bakteriologische Kultur;
  • Harnröhrenausstrichtest;
  • Tests auf sexuell übertragbare Infektionen;
  • Zystoskopie;
  • Uroflowmetrie;
  • Zystographie;
  • urodynamische Untersuchung.

Ultraschall der Blase im akuten Stadium der Nichtinformativität, da die Patienten aufgrund des erhöhten Wasserlassen die Blase nicht vollständig füllen können. Daher wird Nierenultraschall häufig verschrieben, um pathologische Veränderungen im Harntrakt und Prostataultraschall festzustellen (ermöglicht die Bestimmung der Restharnmenge).

Bei Verdacht auf ein Neoplasma wird eine Biopsie durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Das Behandlungsschema der Pathologie wird in Abhängigkeit von der Art der Zystitis, ihrer Form und ihrem Verlauf ausgewählt. In der Regel wird die Therapie zu Hause durchgeführt.

In der akuten Phase benötigt der Patient während der ersten zwei bis drei Krankheitstage eine Bettruhe. Es ist auch notwendig, die Diät mit Ausnahme von zu salzigen, fettigen Gerichten, irritierenden Gewürzen und Gewürzen sowie Alkohol zu befolgen. Es ist notwendig, so viel wie möglich zu trinken, am besten, wenn es sich um Fruchtgetränke aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren handelt.

Drogentherapie ist die Ernennung von:

  • antibakterielle Mittel. Meist werden Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine, Fluorchinolone, Nitrofurane ausgewählt. Bei der Auswahl eines Medikaments werden zwingend Daten aus Analysen berücksichtigt, bei der Erkennung von sexuell übertragbaren Krankheiten muss die Behandlung gemeinsam mit dem Venerologen ausgewählt werden;
  • Antispasmodika. Bei der Einnahme von No-Shpy, Baralgin sind die Schmerzen teilweise reduziert;
  • Gemüseuroseptikov. Die Haupttherapie wird durch die Ernennung von Arzneimitteln mit pflanzlichen Inhaltsstoffen ergänzt. Bei Blasenentzündungen helfen Kanefron, Urolesan und Cystone gut. Bärenohren, Bärentrauben und Preiselbeerblätter haben antimikrobielle Eigenschaften.

Nach dem Zeugnis kann der Körper mit Antiseptika gewaschen werden. Ein chirurgischer Eingriff ist für die Entwicklung einer gangränösen Zystitis erforderlich - während der Operation wird abgestorbenes Gewebe entfernt.

Nachdem die akuten Symptome abgeklungen sind, wird eine Physiotherapie verordnet. Ihr Halten normalisiert die Durchblutung im Organ, hilft Entzündungen und Schmerzen zu lindern.

Bei der chronischen Form der Prostatitis muss vor der Verschreibung von Antibiotika die Art des Erregers genau bestimmt werden. Die Therapie wird durch die Instillation (Einführung) von antiseptischen Lösungen, Silbernitrat- und antimikrobiellen Arzneimittelemulsionen in die Organhöhle ergänzt. In der interstitiellen Form der Krankheit kann die Verwendung von Hormonmitteln, Antihistaminika und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich sein.

Was und wie man Zystitis bei Männern behandelt, entscheiden Urologen individuell. Es gibt kein einziges Behandlungsschema für die Krankheit, eine unabhängige Arzneimittelauswahl kann zu Komplikationen führen.

Prävention

Die Entwicklung einer Blasenentzündung bei Männern kann in den meisten Fällen verhindert werden, dazu ist es notwendig:

  • achten Sie immer auf Hygieneverfahren;
  • Situationen zu vermeiden, in denen eine Infektion durch sexuelle Infektionen nicht ausgeschlossen ist;
  • das Immunsystem stärken;
  • pünktliche Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung der Beine und Genitalien;
  • Trinken Sie täglich mindestens 1,5-2 Liter Wasser.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Männern über 40 Jahren gelten, da in diesem Alter häufig Prostatitis und Adenom auftreten, Erkrankungen, die die Entwicklung einer sekundären Zystitis fördern können.

Fazit

Akute Formen der Blasenentzündung mit einem rechtzeitigen Arztbesuch werden schnell und ohne Folgen behandelt. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Pathologie feststellen, sollten Sie sich daher unverzüglich an einen qualifizierten Urologen wenden.

Blasenentzündung bei Männern

Die Zystitis bei Männern ist ein entzündlicher Prozess der Harnwege, der die Blasenschleimhaut beeinflusst und zu einer Funktionsverletzung führt. Manifestationen einer Blasenentzündung bei Männern sind häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Schmerzen im suprapubischen Bereich und das Auftreten pathologischer Unreinheiten im Urin. Der diagnostische Komplex für Zystitis umfasst die Untersuchung des Urins (mikroskopisch, bakteriologisch), den Blasensound, die Zystoskopie, die Zystographie und MSCT. Die Behandlung der Zystitis bei Männern erfordert die Ernennung einer antimikrobiellen Therapie, Kräutermedizin, Physiotherapie und symptomatischer Behandlung.

Blasenentzündung bei Männern

Die Prävalenz der Blasenentzündung bei Männern ist viel geringer als bei Frauen. In der Urologie wird bei 0,5% der Männer eine Zystitis diagnostiziert, meist älter als 40 Jahre. Die atypische Natur der Blasenentzündung bei Männern erklärt sich aus den Besonderheiten der männlichen Harnröhre: Die lange, schmale, gekrümmte Harnröhre bewahrt die Infektion in den meisten Fällen und hindert sie daran, in die Blase aufzusteigen. Gleichzeitig wird die Entwicklung einer Zystitis bei Männern häufiger durch infra-abdominale Obstruktion verursacht - eine Kompression der Harnwege (auf der Ebene der Harnröhre oder des Blasenhalses), die den freien Fluss des Harns verhindert.

Klassifikation der Blasenentzündung

Nach diesen Faktoren werden primäre und sekundäre Zystitis ausgeschieden. Die primäre Blasenentzündung bei Männern umfasst akute und chronische Läsionen der Blase. Akute Zystitis kann wiederum infektiösen Ursprungs sein (unspezifisch und spezifisch), verursacht durch thermische, chemische, medizinische, toxische und ernährungsbedingte Faktoren. Primäre chronische Zystitis kann eine infektiöse, posttraumatische, parasitäre Ätiologie haben. Häufig ist die Zystitis bei Männern sekundär chronisch und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer gleichzeitigen urologischen Pathologie der zystischen oder extravesikalen Lokalisation.

Zervikale, fokale und diffuse Zystitis unterscheiden sich im Entzündungsgrad der Blase. Aufgrund der Art der klinischen und morphologischen Veränderungen und der endoskopischen Bildzystitis bei Männern können katarrhalische, granulierende, hämorrhagische, fibrinöse, ulzerative, phlegmonöse, gangrenöse, nekrotische, zystische, polypöse, verkrustende, interstitielle Formen getragen werden.

Ursachen der Blasenentzündung bei Männern

Die Hauptursachen für eine Blasenentzündung bei Männern sind urologische Probleme, begleitet von einer Infektionsblockade und Harnstauung. Mechanische Hindernisse für den Abfluss von Urin können durch Fremdkörper und Blasensteine, Tumore, Divertikel, Prostataadenom, Harnröhrenstriktur verursacht werden. Bei Jungen geht die Zystitis häufig mit der Phimose einher - der Verengung der Vorhaut, der neurogenen Blasenfunktionsstörung.

Infektiöse Zystitis bei Männern entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis. Die Erreger der Blasenentzündung bei Männern sowie der Blasenentzündung bei Frauen sind hauptsächlich unspezifische Bakterien - E.coli (80%), St. Saprophyticus, Klebsiella, Proteus (15%), Pyocyanic Stick, Hefepilze Candida und andere Spezifische Zystitis bei Männern wird durch Mycoplasmen, Chlamydien, Trichomonas, Mycobacteria tuberculosis, Gonococcus verursacht. Seltene Formen der Blasenentzündung bei Männern umfassen Actinomykose, Purpura, Schistosomiasis usw.

Die infektiöse Zystitis bei Männern kann sich aufsteigend, absteigend, lymphogen, hämatogen und direkt entwickeln. Auf dem aufsteigenden Weg des Eindringens dringen die Erreger aus der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder dem Fortsatz der Samenbläschen in die Blase ein. Der Abstiegsmechanismus wird häufiger bei Nierentuberkulose, Pyelonephritis und Pyonephrose beobachtet. Das hämatogene Driften pathogener Mikroorganismen in die Blase tritt aus weit entfernten eitrigen Herden mit bestehender Mandelentzündung, Sinusitis, Furunkulose, Pulpitis usw. auf. Eine direkte Infektion ist normalerweise mit endourologischen Manipulationen - Blasenkatheterisierung, Zystoskopie - verbunden. Ein direkter Treffer von Pathogenen in die Blase kann auch bei Vorhandensein einer Blasenfistel, eines Blinddarminfiltrats und eines Abszesses der Prostatadrüse in die Blasenhöhle auftreten.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Männern erhöhen, sollten Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, transurethrale Operationen (Resektion der Prostata, Tumore der Harnröhre, Blase), Stress, Hypothermie, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen erwähnt werden.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Die häufigsten Manifestationen einer akuten Zystitis bei Männern sind häufiges Wasserlassen (einschließlich Nykturie), zwingende Bedürfnisse, Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen (Strangurie), terminale Hämaturie und Trübung des Urins. Begleitsymptome können Fieber und Schüttelfrost sein, Behinderung.

Schmerzen beim Wasserlassen, insbesondere im Anfangs- und Endstadium, werden von einem scharfen und brennenden Gefühl in der Harnröhre begleitet. Außerhalb der Miccia gibt es Schmerzen im suprapubischen Bereich, Leistengegend, Hodensack, Penis. Das Volumen einer einzelnen Portion Urin wird auf 10-20 ml reduziert, in einigen Fällen ist die Entwicklung einer Harninkontinenz möglich. Typische Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern sind Leukozyturie und Pyurie, mikroskopische oder makroskopische Hämaturie.

Bei schweren Formen der Blasenentzündung bei Männern (hämorrhagisch, phlegmonös, gangränös) entwickelt sich aufgrund von hoher Körpertemperatur eine Oligurie. Urin hat eine trübe Farbe, fauligen Geruch, enthält Unreinheiten von Blut, Fibrin und Schichten der abgelösten Schleimhaut.

Chronische Zystitis bei Männern ist durch schlechtere Symptome gekennzeichnet, kann einen wellenartigen oder kontinuierlich stabilen Verlauf haben. Bei chronischer Blasenentzündung bei Männern ist das Wasserlassen nicht so häufig und schmerzhaft schmerzhaft; Leukozyturie, Proteinurie, periodische Mikrohämaturie und Schleim im Urin bleiben erhalten. Komplikationen der Zystitis bei Männern können Parazystitis (Entzündung des Para-Blasengewebes), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände sein, deren Kapazität stark abnimmt.

Diagnose der Zystitis bei Männern

Männer mit Verdacht auf Blasenentzündung sollten sich einer umfassenden Untersuchung durch einen Urologen unterziehen. Bei Männern mit Zystitis ist es obligatorisch, die Genitalien, das Abtasten des Hodensacks und die Untersuchung der Prostatadrüse durch das Rektum zu untersuchen. Diese Studien erlauben es uns, den Zusammenhang von Blasenentzündung mit Phimose, Orchiepididymitis und Prostatitis zu bestätigen oder auszuschließen.

Zur Bestimmung der pathologischen Flora, die bei Männern Zystitis verursacht, wird eine bakteriologische Kultur des Urins und des Harnröhrenausstrichs sowie eine PCR-Untersuchung des Abkratzens auf Genitalinfektionen durchgeführt. In der allgemeinen Analyse der roten Blutkörperchen des Urins, der weißen Blutkörperchen, des Schleims und des Epithels werden große Mengen gefunden. Saurer Urin ist charakteristisch für eine tuberkulöse Zystitis. Um eine organische Obstruktion auszuschließen, die bei Männern häufig eine Zystitis begleitet, wird eine Uroflowmetrie durchgeführt. um die Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie zu bestätigen oder auszuschließen - urodynamische Untersuchung.

Bei akuten Blasenentzündungen bei Männern ist es schwierig, einen Ultraschall der Blase durchzuführen, da die Patienten keinen Urin ansammeln können, wodurch sie die Blasenwände in einem aufgefalteten Zustand sichtbar machen können. Daher ist der Ultraschall der Prostata bei der Bestimmung der Restmenge an Urin und des Ultraschalls der Nieren von größter Bedeutung, wodurch pathologische Veränderungen im Harntrakt und Komplikationen der Zystitis bei Männern festgestellt werden können.

Männer zeigen bei großer Hämaturie sowie chronischer Zystitis eine Zystoskopie. Bei der endoskopischen Untersuchung kann man die Art und Form der Entzündung erkennen, Steine, Tumore, Fremdkörper der Blase erkennen und eine Biopsie durchführen. In zweifelhaften Situationen sowie zur Diagnose werden Zystographie und multispirale Zysturethrographie durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

In der akuten Phase der Blasenentzündung bei Männern ist es notwendig, die Bettruhe aufrechtzuerhalten, viel Flüssigkeit zu trinken (mindestens 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag), würzige, würzige, salzige, säurehaltige Speisen, Alkohol und den Geschlechtsverkehr auszuschließen. Bei akutem Harnverhalt oder hartnäckigen Schmerzen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Etiotrope Behandlung der Zystitis bei Männern erfordert antimikrobielle Mittel: meistens Fluorchinolone, Cephalosporine, Nitrofurane; seltener - Penicilline innerhalb von 5-7 Tagen. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern zeigt die Ernennung der Kräutermedizin Pflanze uroseptikov. Zur Linderung des Schmerzsyndroms werden NSAID-Formen und krampflösende Mittel gegen Injektionen und Tabletten angewendet.

In einigen Fällen wird die Harnblase mit Antiseptika gewaschen, um Blasenkrankheiten, Blasenkrankheiten und presacrale novocainische Blockaden durchzuführen. Nach der Linderung der akuten Entzündung wird die Behandlung der Zystitis bei Männern durch physikalische Therapie ergänzt: Sitzungen mit Induktionswärme, Elektrophorese, UHF-Therapie, Ultraschall, Magnetfeldtherapie und Magnetlasertherapie, Schlammanwendungen. Antispasmodika.

Wenn bei einem Mann Harnwegserkrankungen im Zusammenhang mit Cystin nachgewiesen werden, ist deren Beseitigung erforderlich - Therapie der Pyelonephritis, Prostatitis, Epididymo-Orchitis, Urolithiasis, Prostataadenom, Adenomektomie. Bei Blasenhalsdeformitäten wird Blasentur angezeigt; mit Harnröhrenstrikturen ist es erweitert. Eine zikatrische Sklerose der Blase kann eine einseitige Nephrostomie, die Einführung einer Ureteroureteroanastomose, eine Ureterosigmoanastomose und eine Ileocystoplastik erfordern.

Prävention von Blasenentzündungen bei Männern

Um die Entwicklung von Blasenentzündungen bei Männern zu verhindern, ermöglicht die Intimhygiene, die Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten, die Beseitigung von Stressfaktoren und Hypothermie, die rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien, die Pyelonephritis und die Reinigung eitriger Herde. Bei der Durchführung von endovesischen Studien und Manipulationen ist eine sorgfältige Beachtung der Asepsis und der fortgeschrittenen Antibiotikaprophylaxe erforderlich.

Zystitis bei Männern - Behandlung, Ernährung

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase mit infektiöser oder nichtinfektiöser Natur. Natürlich ist diese Krankheit bei Frauen viel häufiger, aber jeder zweihundertste Mann muss sie für sich selbst testen.

Was verursacht Blasenentzündung bei Männern?

Die Hauptursache für diese Krankheit ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen eine Infektion - meistens wird sie durch E. coli, Pseudomonas aeruginosa, Proteus, Staphylococcus aureus, Gonococcus, pathogene Pilze, Chlamydien verursacht.

Es sollte beachtet werden, dass in fast 100% der Fälle der Infektionserreger in die Blase eines Mannes gelangt, der Blut aus nahe gelegenen Entzündungsorganen (mit Urethritis, Prostatitis, chronischer Pyelonephritis, Nierentuberkulose und anderen Erkrankungen) trägt. Der Ansteckungsweg von außen für Männer ist nicht typisch, da ihre Harnröhre ziemlich dünn ist und eine große Länge hat, was Schwierigkeiten bei der Förderung von Mikroorganismen verursacht. Es sollte auch gesagt werden, dass nicht in allen Fällen der Erreger der Krankheit, der in der Blase gefangen wird, eine Entzündung in der Blase verursacht. Dieses Organ hat eine hohe Fähigkeit zur Selbstreinigung. Für die Entwicklung des Entzündungsprozesses ist es notwendig, dass ein starker männlicher Körper bestimmten Faktoren ausgesetzt wird, die zur Erkrankung beitragen. Diese Faktoren sind:

  • chronischer oder akuter Stress;
  • Abnahme des Immunstatus gegen Krankheiten;
  • Hypothermie;
  • Harnstau in der Blase.

Vor dem Hintergrund der Wirkungen eines oder mehrerer der oben genannten Faktoren wird die Resistenz der Blasenentzündung verringert, und der Infektionserreger wird in die Schleimhaut des Organs eingeführt, wodurch ein Entzündungsprozess in ihm ausgelöst wird.

Sehr viel seltener wurde eine Zystitis festgestellt, die nicht infektiös ist.

  • die Auswirkungen von Chemikalien, die im Urin enthalten sind (bestimmte Medikamente, die über die Nieren ausgeschieden werden, können die Schleimhaut der Blase reizen und eine Blasenentzündung verursachen);
  • Beschädigung der Schleimhaut der Blase durch Fremdkörper (in der Regel ein Harnstein);
  • Verbrennungen der Schleimhaut, zum Beispiel, wenn eine Lösung in den Hohlraum der Blase injiziert wird, um sie zu waschen, wobei die Temperatur höher als erforderlich ist.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Die Symptome dieser Krankheit bei Männern und Frauen sind die gleichen. Normalerweise machen sich die Patienten Sorgen um:

  • Unwohlsein, dann dumpfer, schmerzender Schmerz im suprapubischen Bereich; Im Laufe der Zeit wird der Schmerz intensiver, manchmal verkrampfend;
  • häufiger Harndrang, häufig falsch (nicht schlüssig);
  • schmerzhaftes Wasserlassen in kleinen Portionen (buchstäblich ein paar Tropfen);
  • Krämpfe, Brennen in der Harnröhre beim Wasserlassen;
  • in einigen Fällen Harninkontinenz;
  • Urin ändert seine Farbe - wird trübe, manchmal mit einer Beimischung von Blut;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, minderwertiges Fieber.

Die Beschwerden bleiben 10 bis 14 Tage bestehen. Danach kann die akute Form der Erkrankung unbehandelt in eine chronische Form umgewandelt werden, wenn die Symptome der Erkrankung entweder gar nicht vorhanden sind oder wenn sie leicht vorhanden sind.

Diagnose

Der Arzt kann aufgrund der oben genannten Beschwerden eine Zystitis vermuten, eine Anamnese der Erkrankung (Indikationen des Patienten für provozierende Faktoren), eine objektive Untersuchung (es wird Schmerzen bei der Palpation oberhalb der Schamgegend geben). Wenn Sie die Diagnose klarstellen, hilft dies bei der vollständigen Urinanalyse, bei der viele weiße Blutkörperchen und möglicherweise rote Blutkörperchen sichtbar werden. Der Ultraschall der Harnblase mit dieser Krankheit hat keinen diagnostischen Wert, da die Hauptbedingung für die Durchführung eine gefüllte Harnblase ist, und bei Blasenentzündungen ist es physikalisch unmöglich, das Wasserlassen lange Zeit zurückzuhalten.

Um die Diagnose einer chronischen Zystitis zu bestätigen, ist eine weitergehende Untersuchung erforderlich, die neben der allgemeinen Urinanalyse auch andere Studien umfasst:

  • Urinanalyse nach Nechyporenko;
  • Urinkultur, um eine Erreger-Kolonie zu züchten und ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen;
  • Urinpassage-Studie;
  • Zystoskopie.

Behandlung

Behandlungsmaßnahmen für diese Krankheit sollten umfassen:

  • Bettruhe;
  • Diät;
  • medikamentöse Behandlung.

In Bezug auf das Regime werden die Fragen des Lesers unwahrscheinlich sein, und wir werden uns auf die verbleibenden 2 Punkte beschränken.

Ernährung bei Blasenentzündung

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Lebensmittel umfassen, die hauptsächlich harntreibend wirken - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Cranberries und andere pflanzliche Lebensmittel. Außerdem dürfen Milch, Hüttenkäse, ungesalzener Käse, Kleie, Vollkornbrot und Müsli verwendet werden. Äußerst wichtig (etwa 2 bis 2,5 Liter pro Tag) spielt das Getränk eine entscheidende Rolle.

Während der Krankheitsphase ist es strengstens verboten, Alkohol, salzig, fettig, würzig, frittierte Speisen, Fast Food sowie saure Früchte und Beeren (mit Ausnahme von Cranberries).

Arzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

  • Fast 100% der Fälle bei der Behandlung von Zystitis können auf Antibiotika (eine Gruppe von Fluorchinolonen, Cephalosporinen) nicht verzichten.
  • Zur Verringerung der Entzündungszeichen und zur Narkose werden NSAIDs verschrieben.
  • Pflanzliche Heilmittel (Urolesan, Canephron, Bärentraubengras) helfen dabei, Krämpfe zu lindern und Entzündungen zu reduzieren.
  • Vitamine erhöhen die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen.
  • Bei chronischer Zystitis ist eine Physiotherapie angezeigt.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Bei Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern müssen Sie einen Urologen konsultieren. Im Falle einer chronischen oder rezidivierenden Erkrankung ist es ratsam, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Nephrologen, einen Phthisiologen und einen Immunologen zu konsultieren.

Blasenentzündung bei Männern

Blasenentzündung in der medizinischen Praxis wird als entzündlicher Prozess bezeichnet, der sich in der Blase entwickelt. Es wird allgemein angenommen, dass Zystitis eine ausschließlich weibliche Krankheit ist. Das stimmt aber nicht. Krankheitsanfällig und Vertreter des stärkeren Geschlechts. Wie Symptome von Blasenentzündungen bei Männern auftreten und wie sie richtig behandelt werden, wird in diesem Artikel beschrieben.

Anatomische Informationen

Die Blase ist eines der Hauptorgane des Harnsystems und dient zum Sammeln und Entfernen von Urin. Beim letzteren Prozess spielen die Wände der Orgel eine wichtige Rolle, die eine muskulöse Basis haben und sich daher strecken können. Die Blasenschleimhaut wird jedoch häufig verletzt oder Infektionserregern ausgesetzt. Dies führt zu verschiedenen Erkrankungen. Der untere Teil der Blase wird Hals genannt. Die Harnröhre kommt aus dem Hals. Im oberen Teil befinden sich zwei Harnleiter - Kanäle, durch die der Urin von den Nieren kommt.

Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern

Akute Zystitis macht sich vor allem durch starke Schmerzen beim Wasserlassen bemerkbar, die manchmal in das Rektum ausstrahlen. Besonders starke Schmerzen treten zu Beginn und am Ende des Wasserlassen auf. Zu den Symptomen einer Blasenentzündung gehören außerdem Schmerzen im Unterbauch oberhalb der Schamgegend, die nicht vom Wasserlassen abhängig sind, aber während dieses Prozesses werden sie verschlimmert. Die Menge des abgegebenen Urins kann extrem gering sein (10-15 ml), jedoch kann der Harndrang mehrmals pro Stunde betragen. Nach dem Wasserlassen besteht das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig leer ist. Zystitis ist auch häufig Anzeichen wie Harninkontinenz, zwingendes Wasserlassen. Die Verschlimmerung der Krankheit wird oft von Fieber begleitet, Anzeichen einer Vergiftung des Körpers (Unwohlsein, Kopfschmerzen).

Andere Symptome einer Blasenentzündung:

  • Verfärbung des Urins
  • Blut, Schleim, Eiter oder Eiweiß im Urin,
  • unangenehmer Uringeruch.

Wenn die Krankheit auftritt, refluxiert der Urin oft. Dies ist der Prozess, durch den der Urin zu den Harnleitern und dann zu den Nieren zurückkehrt, was eine Pyelonephritis verursacht.

Ohne Behandlung wird eine akute Zystitis in eine chronische Form umgewandelt. Bei chronischer Zystitis wiederum sind Exazerbationen (etwa 2-3 Mal pro Jahr) abwechselnd mit Remissionsperioden charakteristisch. Während der Remission zeigen sich die Symptome der Krankheit praktisch nicht.

Die interstitielle Zystitis ist eine schwere Form der chronischen Zystitis. Bei dieser Art von Erkrankung treten Exazerbationen extrem häufig auf und der Patient hat anhaltende Schmerzen in der Leistengegend.

Diagnose

Bei Anzeichen mit hoher Wahrscheinlichkeit, die auf eine Blasenentzündung hindeuten, sollten Sie sich an Ihren Urologen wenden. Während der ersten Untersuchung untersucht der Arzt in der Regel die Genitalien des Patienten und untersucht die Prostatadrüse mit Palpation im After. Auf diese Weise können Sie die Beziehung der Zystitis bei Männern mit anderen Erkrankungen der männlichen Genitalorgane feststellen oder beseitigen.

Die Diagnose wird hauptsächlich bei der allgemeinen Analyse von Urin durchgeführt. Eine Blasenentzündung kann aufgrund ihrer hohen Leukozytenzahl nachgewiesen werden. Das bestimmende Zeichen kann manchmal das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Bakterien, Epithelzellen und Protozoen sein. Auch gemacht:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung
  • Urinanalyse nach nechyporenko,
  • Urinkultur zum Nachweis eines Infektionserregers.

Die Untersuchung der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine sexuell übertragbare Infektion besteht.

Die Ultraschallmethode der Blase ist unwirksam, da sie eine gefüllte Blase erfordert und bei dieser Krankheit der Patient sie nicht füllen kann. Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Prostata kann jedoch hilfreich sein, da sie bei der Erkennung von Begleiterkrankungen hilft. Eingriffe wie Zystoskopie, urodynamische Forschung, Uroflowgrafie (eine Untersuchung der Geschwindigkeitsparameter des Harndurchgangs durch die Harnröhre) und MRI werden durchgeführt. Die Zystoskopie ist eine Art endoskopische Untersuchung. Es hilft, Steine ​​und Neoplasmen in der Blase zu erkennen und eine Biopsie zur Analyse zu nehmen.

Die Blasenentzündung muss von Krankheiten wie Tumoren der Blase und der Prostata unterschieden werden.

Blasenentzündung: Was ist das bei Männern?

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, die aus Reizungen und Schädigungen der Blasenwände besteht. Zystitis ist eigentlich viel häufiger bei Frauen. Etwa 2-3 von 10 Menschen, die mindestens einmal im Leben geschlechtsreif sind, leiden an dieser Krankheit. Bei Männern haben nur 1% eine Zystitis in irgendeiner Form. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Männer über 45 Jahre. Der Unterschied in der Häufigkeit der Krankheiten zwischen den Geschlechtern erklärt sich aus den physiologischen Unterschieden in der Struktur ihrer Harnorgane. Zunächst haben Männer eine sehr lange und gewundene Harnröhre. Die Wände der Harnröhre sind jedoch ein äußerst schwieriges Hindernis für pathogene Mikroorganismen, da sie aktive Immunzellen sind. Außerdem ist die Öffnung der Harnröhre im männlichen Körper sehr weit vom After entfernt, so dass es fast unmöglich ist, dass die pathogene Mikroflora vom After in den Kanal gelangt.

Die Infektion kann jedoch nicht nur von außen durch die Harnröhre in die Blase gelangen. In einigen Fällen ist die Zystitis bei Männern die Folge einer Nieren- oder Prostataerkrankung.

Im Allgemeinen ist eine Zystitis nicht immer ansteckend. Wenn wir jedoch von infektiöser Zystitis sprechen, handelt es sich meistens um bakterielle Zystitis, seltener um Pilzinfektionen. Noch seltener wird Zystitis durch mehrzellige Parasiten verursacht.

Infektiöse Zystitis resultiert meistens aus der Wirkung von Escherichia coli (80%). Die Erreger der Krankheit können auch sein:

  • Pseudomonas aeruginosa,
  • Staphylococcus,
  • protei,
  • Gonococcus
  • Chlamydien
  • Trichomonas,
  • Mykoplasmen

Eine Blasenentzündung kann eine Komplikation der Tuberkulose sein

Infektiöse Zystitis durch Trichomonaden, Chlamydien, Mykoplasmen, Gonokokken, Koch-Stöcke wird als spezifisch bezeichnet. Eine unspezifische Zystitis ist eine Krankheit, die durch bedingt pathogene Bakterien verursacht wird, die ständig im Körper leben.

Selten auftretende Zystitiden treten durch Purpura, Actinomykose und Schistosomiasis auf.

Die Art, wie Krankheitserreger in die Blase gelangen, kann unterschiedlich sein. Abhängig davon ist die Zystitis in absteigende, aufsteigende, lymphogene und hämatogene unterteilt. Die aufsteigende Infektion (aus der Harnröhre) bei männlichen Patienten ist ziemlich selten. Die Zystitis bei Männern ist meistens nach unten (bei einer Niereninfektion) sowie hämatogen und lymphogen.

Es gibt auch nicht-infektiöse Zystitis. Sie können verursacht werden durch:

  • Blasenchirurgie oder diagnostische Verfahren;
  • Strahlenbelastung des Körpers, beispielsweise während der Strahlentherapie der Prostatadrüse;
  • Blasenverletzungen durch Fremdkörper wie Steine;
  • Chemikalien, die im Urin ausgeschieden werden und die Schleimhaut der Blase reizen.

Zystitis wird auch in primäre und sekundäre unterteilt. Im ersten Fall beginnt die Krankheit von selbst, direkt in der Blase. Im zweiten Fall wird die Blasenentzündung durch andere pathologische Prozesse im Körper verursacht.

Sekundäre Zystitis wird wiederum in Zystitis intravesikaler und extravesikaler Herkunft unterteilt. Zum Beispiel sind Blasensteine ​​und Neoplasien dieses Organs intravesikale Ursachen und Erkrankungen anderer Organe (Prostataadenom, Pyelonephritis) sind extrazellulär.

Wenn der Bereich der Entzündung das Harndreieck ist, wird diese Zystitis als Trigonitis bezeichnet. Je nach Entzündungsort wird auch eine zervikale und diffuse Zystitis ausgeschieden. Bei einer Zervixzystitis kommt es nur zu einer Entzündung im Blasenhals. Die diffuse Form der Krankheit äußert sich in Entzündungen der gesamten Körperwand.

Je nachdem, wie stark die Blasenwand betroffen ist, unterscheidet man folgende Formen der Blasenentzündung:

  • katarrhalisch
  • hämorrhagisch,
  • zystisch,
  • Geschwür
  • phlegmonös,
  • gangränös

Die einfachste Form, die nur die Oberflächenschichten der Wände betrifft, ist katarrhalisch. In derselben gangränösen Form führt der pathologische Prozess zur Nekrotisierung der Wände. Die Zystoskopie mit anschließender Biopsie wird verwendet, um das Ausmaß der Erkrankung zu bestimmen.

Faktoren, die zum Auftreten einer Blasenentzündung bei Männern beitragen:

  • Hypothermie;
  • reduzierte Immunität;
  • Stress;
  • bewusste Harnverhaltung, seltene Blasenentleerung;
  • Erkrankungen der Nieren, Prostata;
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Erkrankungen, die mit dem Auftreten von Infektionsherden verbunden sind (Tonsillitis, Sinusitis, Furunkulose, Zahnerkrankungen usw.);
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Alkoholmissbrauch.

Komplikationen bei der Blasenentzündung können Parazystitis (Entzündung des die Blase umgebenden Gewebes), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände, Perforation der Blasenwände, Entzündung der Nieren (aufgrund von vesikoureteralem Reflux) sein.

Behandlung von Blasenentzündungen

Die Behandlung wird normalerweise zu Hause durchgeführt. Eine Überweisung in ein Krankenhaus wegen akuter Zystitis ist möglich, wenn eine hämorrhagische oder gangränöse Form der Erkrankung auftritt oder akute Harnverhaltung auftritt.

Methoden zur Behandlung von Blasenentzündungen sind hauptsächlich medikamentös. Obwohl andere Verfahren verwendet werden können, zum Beispiel Physiotherapie (UHF, Elektrophorese, Ultraschall, Magnet- und Lasertherapie, Schlammtherapie), Blasenwaschen mit antimikrobiellen Zubereitungen. Wenn die Krankheit von hohem Fieber begleitet wird, muss der Patient schlafen. Es wird gezeigt, dass Wärme auf die Leistengegend angewendet wird (mit Ausnahme von hämorrhagischer und tuberkulöser Zystitis).

Ein wichtiges Element der Behandlung ist die Ernährung. Salzige, fetthaltige, gebratene, würzige und saure Nahrungsmittel sowie Alkohol sind für Patienten kontraindiziert. Auf der anderen Seite ist es notwendig, mehr diuretische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Viele Gemüse und Früchte haben solche Eigenschaften: Wassermelone, Melone, Kirsche, Gurken. Empfehlenswert sind auch Äpfel, Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke - sie erhöhen die Anti-Adhäsionseigenschaften der Blasenschleimhaut, dh sie machen es für Bakterien schwierig, sich an den Wänden der Blase zu befestigen. Kräutertees aus Bärentrauben und Preiselbeeren haben zweifellos einen Vorteil. Es ist wichtig, das reichliche Trinken nicht zu vergessen - der Patient sollte mindestens 2 Liter reines Wasser pro Tag trinken. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Blasenentzündung wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Bei einer gangränösen Zystitis, einer chronischen Zystitis, die durch ein Adenom der Prostata verursacht wird, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Arzneimittel zur Behandlung der männlichen Blasenentzündung

Die medikamentöse Therapie kann etiotrop oder symptomatisch sein. Die etiotropische Therapie zielt auf die Bekämpfung von Krankheitserregern ab. Ziel der symptomatischen Behandlung ist es, die unangenehmen Schmerz- und Krampfsymptome zu lindern.

Wenn die Ursache der Erkrankung eine bakterielle Infektion ist, müssen Antibiotika verabreicht werden. Die am häufigsten verwendeten Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe (wie Lomefloxacin, Ofloxacin, Gatifloxacin, Ciprofloxacin), Nitrofurane, Cephalosporine, seltener Penicilline. Die Behandlungsdauer beträgt normalerweise eine Woche.

Bevor Sie sich für ein Antibiotikum entscheiden, müssen Sie eine Studie über die Art des Erregers und dessen Antibiotikaresistenz durchführen.

Häufig werden auch Arzneimittel mit pflanzlichen entzündungshemmenden und antibakteriellen Bestandteilen verwendet, wie Canephron, Fitolysin, Monurel, Urokam, Uroflux, Urolesan, Cyston, Bärentraubenkraut, Schachtelhalmabguss und Johanniskraut.

Eine andere Klasse von Medikamenten, die gegen diese Krankheit eingesetzt werden, sind krampflösende Mittel (Papaverin, Drotaverin), die zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen beitragen. NSAIDs werden auch verwendet, um die Symptome von Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Bei starken Schmerzen werden Novocain-Blockaden eingesetzt. Es wird auch empfohlen, Vitamine einzunehmen - um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen zu erhöhen.

Zystitis bei Männern: Symptome und Behandlung zu Hause

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn die Blasenmembran beschädigt und gereizt ist. Die Pathologie kann akut oder chronisch sein, mit gelegentlichen Verschlimmerungen.

Vertreter des stärkeren Geschlechts leiden aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Harnkanals seltener an Frauen als Frauen.

Es ist wichtig! Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Behandlung sofort beginnen.

Ursachen der Blasenentzündung bei Männern

Ärzte unterscheiden zwei Hauptformen dieser Krankheit bei Männern - akute und chronische. Das Krankheitsbild ist akut ausgeprägt und die chronische Blasenentzündung kann jahrelang fast ohne Symptome dauern.

Faktoren, die die Krankheit verursachen können:

  • allergische Reaktionen;
  • Infektionen von Harnleitern und Nieren;
  • Einführung von Mycobacterium tuberculosis in die Blase;
  • chronische Infektionsherde im Körper;
  • Sepsis;
  • Genitalinfektionen;
  • Prostatitis und Urethritis;
  • Strahlenbelastung.

Die Unterkühlung des Körpers ist der Hauptfaktor bei der Entstehung einer Blasenentzündung bei Männern. Oft mit dieser Pathologie bei Männern, die an Krebs oder Adenom der Prostata leiden.

Der Erreger der akuten Zystitis ist Proteus. Pathologie kann auch unter dem Einfluss von Escherichia coli, Kokken und anderen Infektionen auftreten.

Klassifikation der Zystitis bei Männern

Die korrekte Diagnose hilft, alle Arten, Formen und Ursachen der Erkrankung zu erkennen.

Durch die Natur des Flusses

  • Akut. Tritt zum ersten Mal oder zweimal im Jahr auf. Nach der Akuttherapie sind die Laborwerte wieder normal.
  • Chronisch:
    • hat stetig den Fluss versteckt. Diese Form wird nur durch endoskopische Untersuchung diagnostiziert;
    • entwickelt sich selten;
    • zweimal pro Jahr oder mehr verschärft.

Eine Verschlimmerung der Pathologie im latenten Verlauf äußert sich in Form einer subakuten oder akuten Zystitis.

  1. Hartnäckig Es erscheint zweimal im Jahr. Laborindikatoren weisen auf eine Entzündung im Körper hin.
  2. Interstitial Schwere chronische Zystitis bei Männern. Manifestiert in Form von anhaltenden Schmerzen und häufigen Exazerbationen.

Es ist wichtig! Charakteristische Veränderungen der Schleimhaut der Blasenwand bestimmen die akute oder chronische Form der Blasenentzündung.

Primäre und sekundäre Zystitis

  • Primär Es entwickelt sich von selbst und ist keine Folge von Pathologien im Körper:
    • Der akute Verlauf entwickelt sich aus thermischen, medizinischen, neurogenen, infektiösen, alimentären, toxischen und chemischen Ursachen.
    • parasitäre Zystitis.
  • Sekundär Tritt aufgrund einer Pathologie im Körper auf:
    • Blasenform;
    • extrazelluläre Form.

Diffuse und zervikale Zystitis

Arten der Blasenentzündung, abhängig davon, welcher Teil der Blase entzündet ist:

  • Zervikale Zystitis. Entzündeter Blasenhals.
  • Trigonit. Entzündetes Blasendreieck. In dieser Form tritt vesikoureteraler Reflux oft auf, wenn Urin in den Harnleiter geworfen wird, um die Nieren zu erreichen. Vor diesem Hintergrund können sich Pyelonephritis und Stagnation entwickeln.
  • Diffuse Blasenentzündung. Entzündete gesamte Blasenwand.

Katarrhalisch, ulcerativ und andere

Arten von Blasenentzündungen, die durch Veränderungen der Schleimhaut und tief liegende Strukturen gekennzeichnet sind:

  • Hämorrhagisch
  • Interstitial
  • Katarrhalisch
  • Granulomatös.
  • Cystic. Entzündung mit Zystenbildung.
  • Gangränous Blasengewebe stirbt ab.
  • Ulzerative
  • Phlegmonen Es zeichnet sich durch eine große Menge an Eiter im Urin aus.

Die Art des Entzündungsprozesses hängt vom Zustand des Immunsystems und den pathogenen Eigenschaften des Erregers ab.

Seltene Formen der Blasenentzündung

  • Zystitis bei Bilharziose (Urogenitale Schistosomiasis).
  • Mit Aktinomykose (Pilzinfektion).
  • Malakoplaktiya. Das Auftreten von charakteristischen Plaques auf der Schleimhaut der Blase oder anderen Organen, die von Entzündungen begleitet wird.
  • Blasenentzündung mit Purpura.

Die richtige Diagnose und angemessene Behandlung ermöglichen eine gründliche Untersuchung durch einen Urologen.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Der Mann kann die ersten Symptome selbstständig definieren. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch:

  • allgemeine Schwäche und Fieber bis zu 37 Grad;
  • Urin vermischt mit Eiter, Schleim und Blut;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • häufiges Wasserlassen zum Wasserlassen.

Beachten Sie! Häufiges Wasserlassen ist das Hauptsymptom einer akuten Zystitis.

Zu den Hauptsymptomen der Krankheit gehören auch:

  • schmerzhaftes Wasserlassen, Stechen über Schamgegend und Brennen;
  • Urin wird trüb und ein unangenehmer Geruch erscheint;
  • Urinausscheidung in kleinen Portionen;
  • unfreiwillige Abgabe von Urin in kleinen Portionen;
  • Erscheinung von Blut im Urin.

Die Symptome bleiben zwei Wochen bestehen. Wenn die Zystitis nicht behandelt wird, wird sie chronisch.

Pathologische Diagnose

Um die Form der Blasenentzündung richtig festzustellen, müssen Sie eine vollständige Untersuchung bestehen, die Folgendes umfasst:

  1. Inspektionsspezialist.
  2. Labor- und Instrumentenstudie.

Untersuchung durch einen Urologen

Diese Diagnosestufe umfasst eine Patientenbefragung, eine urologische Untersuchung, eine Untersuchung der Prostata durch das Rektum und eine Palpation des Penis. Dies hilft zu verstehen, ob die Symptome keine Anzeichen von Prostatitis, Adenom oder Orchiepididymitis sind.

Laborforschung

Die Methode ermöglicht es, die Art des Entzündungsprozesses zu klären und den Erreger der Zystitis zu identifizieren. Es beinhaltet:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Bakposev-Gehalt der Harnröhre und des Urins;
  • PCR-Methode, Kratzen.

Falls erforderlich, kann der Arzt zusätzliche Studien vorschreiben: Blutbiochemie, Prostata-spezifisches Antigen, Immunogramm und andere.

Instrumentelle Studie

Durchgeführt, um die Gründe für die Blasenentzündung bei Männern zu klären.

Dafür benennen Sie:

  • Ultraschall der Prostata und der Nieren.
  • Umfassende urodynamische Studie.
  • Uroflowmetrie.
  • Zystoskopie, Zystographie.

Bei der Verschlimmerung der chronischen Form des Ultraschalls wird die Blase nicht durchgeführt, da es während dieser Zeit unmöglich ist, sie mit Urin zu füllen.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Die Behandlung der akuten Zystitis wird am häufigsten im Krankenhaus und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Medikamente werden nur nach der endgültigen Diagnose verschrieben.

Allgemeine Empfehlungen für die Therapie umfassen:

  • Reichliches Getränk und Bettruhe. Bei Fieber nehmen Sie Antipyretika ein. Schließen Sie salzige, saure und würzige Speisen von der Diät aus.
  • Nach der Bestimmung des Erregers und dem Einbau seiner Medikamentenempfindlichkeit werden Antibiotika verschrieben.
  • Kräutermedizin Dargestellt sind entzündungshemmende und diuretische Kräuterpräparate. Bewährte Mittel für Pflanzen: Fitolysin, Canephron, Cystone.
  • Zur Schmerzlinderung verschriebene Medikamente, Antispasmodika und NSAIDs.
  • Wenn eine sexuell übertragbare Krankheit erkannt wird, werden bestimmte Behandlungsschemata mit Zubereitungen der erkannten Krankheiten angewendet, die die Entstehung einer Zystitis hervorgerufen haben.
  • Falls erforderlich, wird die Blase mit antiseptischen Lösungen gewaschen.
  • Nach der Entfernung der akuten Symptome behandeln sie die Behandlung mit Hilfe der magnetischen Lasertherapie, der Schlammtherapie, des Ultraschalls und der UHF.

Fälle, in denen eine chirurgische Behandlung erforderlich ist:

  • Chronische Zystitis aufgrund eines Adenoms der Prostata. Teil der Prostatadrüse herausgeschnitten oder vollständig entfernen. Diese Operation stellt den Urinfluss wieder her und die Entzündung verschwindet vollständig.
  • Gangränöse Zystitis. Entfernen Sie abgestorbenes Blasengewebe. Ggf. Kunststoff führen.

Mögliche Komplikationen

Pyelonephritis ist die häufigste Komplikation der Blasenentzündung. Diese Nierenerkrankung ist so schwerwiegend, dass eine Person ohne Behandlung zu einer Behinderung oder sogar zum Tod führen kann.

Wenn Sie den Empfehlungen des Urologen oder der falschen Behandlung nicht folgen, kann sich die Zystitis zu einem interstitiellen Stadium entwickeln, in dem sich Entzündungen auf das Muskelgewebe ausbreiten. Eine solche Komplikation kann zur Notwendigkeit einer Blasentransplantation führen.

Eine häufige Komplikation der Blasenentzündung bei Männern ist ein Blasengeschwür.

Prävention von Blasenentzündungen bei Männern

Die Einhaltung einfacher Empfehlungen verhindert die Entwicklung oder Wiederholung von Pathologien:

  • Lassen Sie nicht lange Verstopfung.
  • Persönliche Hygiene beachten.
  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr Kondome.
  • Lokale und allgemeine Hypothermie vermeiden.
  • Tragen Sie keine enge Unterwäsche aus synthetischen Stoffen.
  • Lassen Sie keine Harnstauung zu.

Wenn die ersten, auch geringfügigeren Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen, damit er eine vollständige Untersuchung durchführen, eine korrekte Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung vorschreiben kann.

Radevich Igor Tadeushevich, Sexologe und Androloge, 1 Kategorie

7,856 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute