Wie ist Furadonin bei akuter und chronischer Zystitis einzunehmen?

Furadonin ist ein Wirkstoff der Nitrofuran-Gruppe, der aufgrund seiner Fähigkeit, die Zellwandpermeabilität und die Proteinsynthese in der Bakterienzelle zu stören, antimikrobielle Aktivität aufweist.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Der Wirkstoff, der internationale, nicht geschützte Name des Arzneimittels - Nitrofurantoin. Furadonin wird bei Zystitis und anderen Infektionen der unteren Harnwege verschrieben.

Die unabhängige und unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen führt zu einer Erhöhung der Resistenz der uropathogenen Flora, daher sollte dieses Arzneimittel nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden.

1. Angaben und Dosierungen

Heute wird Furadonin direkt zur Behandlung der unkomplizierten Zystitis sowie zur Vorbeugung gegen Blasenentzündungen bei der Zystoskopie und Katheterisierung eingesetzt.

Es erreicht therapeutische Konzentrationen nur im unteren Harntrakt, was es unmöglich macht, es bei Pyelonephritis oder Prostatitis einzusetzen.

Die Behandlung mit Furadonin bei akuter unkomplizierter Zystitis gemäß den russischen klinischen Richtlinien von 2016 und den offiziellen Gebrauchsanweisungen: Tabletten 100 mg 3-4-mal täglich durch den Mund, viel Wasser trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels ist hoch (mehr als 50%) und die Absorptionsrate ist schnell. Die Einnahme von Furadonin während des Essens erhöht die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels und erhöht die Wirksamkeit.

Makrokristallines Nitrofurantoin (Medikament Uvamin retard, nicht in der Russischen Föderation registriert) wird in einer Dosierung von 100 mg 2-3 mal täglich angewendet.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die makrokristalline Form den Wirkstoff langsam freisetzt. Mikrokristalle kommen in keiner der ausländischen Empfehlungen vor, und im Gegensatz dazu ist die makrokristalline Form nicht auf dem russischen Markt registriert.

2. Verwendung bei chronischer Blasenentzündung

Bei chronisch rezidivierender Zystitis ist eine Antibiotikaprophylaxe mit Furadonin (EAU 2015) möglich.

Das Medikament zur Vorbeugung von Exazerbationen sieht wie folgt aus: Nehmen Sie 50 mg Tabletten 1 Mal pro Tag ein (die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt individuell gewählt, normalerweise 3 bis 6 Monate).

Die Antibiotikaprophylaxe bei chronischer Zystitis sollte nicht unabhängig voneinander verabreicht werden. Der Einsatz von Antibiotika ist eine extreme Maßnahme, wenn alle anderen Arten von Vorsorgemaßnahmen unwirksam waren (pflanzliche Uroseptika, Uro-Vaksom usw.).

Bevor mit der Antibiotikaprophylaxe begonnen wird, muss ein baccateum-Urin verabreicht werden.

Es ist zu beachten, dass die langfristige Anwendung von Furadonin die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen erhöht.

3. Spektrum der Aktivität des Rauschgifts Furadonin

Der häufigste Erreger der akuten Zystitis (in 65-80% der Fälle) ist E. coli (E. Coli). Dieser Mikroorganismus ist gegenüber vielen Arten von Antibiotika empfindlich. Aufgrund der häufigen und unkontrollierten Verschreibung antibakterieller Mittel in der medizinischen Praxis konnte E. coli jedoch eine Resistenz gegen Medikamente entwickeln.

Die weit verbreitete Antibiotikaresistenz begrenzt heute die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Zystitis erheblich.

Furadonin (Nitrofurantoin) ist eines der wenigen Antibiotika, die gegen Escherichia coli sowie Enterobacter, Klebsiell, Staphylo- und Streptokokken wirksam sind.

Die Resistenz von Escherichia coli gegen Nitrofurantoin ist ziemlich gering und variiert im Territorium Russlands im Bereich von 1,2-4,3%, abhängig von der Patientenprobe.

Tabelle 1 - Empfindlichkeit von E. coli, isoliert aus Infektionen des IMP, gegen antibakterielle Wirkstoffe (I. S. Palanin, 2009)

Gleichzeitig sind nahezu alle Stämme von Proteus, Pseudomonas aeruginosa und Actinobakterien resistent gegen Nitrofurantoin (gemäß den EU-Daten von 2011).

Diese Mikroorganismen sind selten Erreger einer akuten Zystitis, aber wir sollten die Möglichkeit einer Entzündung durch polymikrobielle Assoziationen nicht vergessen.

4. Ort des Nitrofurantoin im pharmakologischen Markt

Die ersten Medikamente der Nitrofurangruppe tauchten in den 1940er Jahren auf dem pharmakologischen Markt auf.

Nitrofurantoin wurde 1953 von der FDA (USA) als First-Line-Behandlung für unkomplizierte Harnwegsinfektionen zugelassen.

Es wird seit fast zwei Jahrzehnten intensiv zur Behandlung von akuter Zystitis eingesetzt, doch mit der Entwicklung der pharmakologischen Produktion und dem Aufkommen von Medikamenten wie Trimethoprim / Sulfamethoxazol, Fluorchinolonen und B-Lactam-Antibiotika hat seine Beliebtheit dramatisch abgenommen.

Nitrofurantoin ist eines der ältesten antimikrobiellen Mittel, jedoch ist die Resistenz von E. coli immer noch recht gering.

Eine derart langsame Entwicklung der Medikamentenresistenz beruht auf nicht nur einem, sondern mehreren Wirkungsmechanismen. Deshalb sollten Bakterien nicht eine, sondern mehrere Mutationen haben, was evolutionär schwieriger ist.

In den frühen 2000er Jahren führte eine erhöhte Resistenz gegen Fluorchinolone und B-Lactame zu einem erneuten Interesse an Nitrofurantoin.

5. Nationale Empfehlungen

Nach modernen Gesichtspunkten der Wahl der Antibiotika können Nitrofurane, einschließlich Furadonin, bei Zystitis als Erstlinienmedikamente eingenommen werden.

In den inländischen (2016) und europäischen (2015) urologischen Empfehlungen gehört Nitrofurantoin zu den drei wichtigsten Medikamenten der Wahl bei der Behandlung der akuten Zystitis (Evidenz 1a, Empfehlung A).

Bisher wurde es bei schwangeren Frauen empfohlen, die neue Revision ist jedoch nur im zweiten Trimester zulässig.

6. Effizienzstudien

Obwohl Nitrofurantoin eines der ersten verfügbaren Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen war, wurde das Medikament zwei Jahrzehnte nach seiner Freisetzung (1970) ernsthaften klinischen Studien unterzogen.

Ziel dieser Studien war nicht die Untersuchung von Nitrofurantoin, um die Wirksamkeit neuer Antibiotika im Vergleich zum damaligen „Goldstandard“ zu bewerten.

Insgesamt wurden in den 70er Jahren 24 randomisierte Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit von Nitrofurantoin und Antibiotika der neuen Generation belegten, wodurch das "veraltete" Furadonin in den Hintergrund gerückt wurde.

Der zweite Höhepunkt randomisierter klinischer Studien mit Nitrofurantoin tritt 1990-2000 auf. Sie zeigten eine hohe Wirksamkeit eines 5-7-tägigen Kurses. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Medikament unwirksam ist, wenn es drei Tage lang eingenommen wird.

In einer offenen kontrollierten Studie verglichen Hooton et al. (1995) drei- und siebentägige Kurse (bei einer Dosierung von 100 mg 4-mal täglich). 6 Wochen nach Ende des Empfangs betrug die Wirksamkeit des 3-tägigen Nitrofurantoin-Kurses nur 61%. Die Wirksamkeit von fünf- und sieben-tägigen Kursen variierte jedoch im Bereich von 80-92%.

7. Die Wirksamkeit der Droge bei Männern

Urologischen Empfehlungen wird die Anwendung von Furadonin bei Zystitis bei Männern nicht empfohlen, da dies möglicherweise mit einer Entzündung des Prostatagewebes zusammenhängt. Wie wir uns erinnern, erreicht es in den Geweben der Prostata keine therapeutischen Konzentrationen.

Trotz zahlreicher randomisierter Studien mit männlichen Patienten wurden die grundlegenden demografischen Daten derzeit nicht offengelegt und die Ergebnisse nicht nach Geschlecht verteilt. Daher kann die pharmakologische Wirksamkeit von Furadonin bei Männern nicht beurteilt werden.

8. Sicherheit und Nebenwirkungen

Nitrofurantoin erschien auf dem Arzneimittelmarkt in einer Zeit, in der die Anforderungen an die Zuverlässigkeit und die Methodik für die Entwicklung von Antibiotika noch nicht klar geregelt waren. Trotz ihrer weit verbreiteten Verwendung besteht immer noch Unsicherheit hinsichtlich der wahrscheinlichen Toxizität.

In einer umfassenden Meta-Analyse von Studien zu Nitrofurantoin [1] konnte Folgendes festgestellt werden:

  1. 1 Die hauptsächlichen Nebenwirkungen bei der Einnahme von Nitrofurantoin waren Symptome einer Funktionsstörung des Verdauungstrakts. In diesem Fall war die Toxizität des Arzneimittels leicht und schnell reversibel. Wenn Sie aufhören, nehmen Sie die Symptome schnell auf.
  2. 2 In keiner der untersuchten Studien wurden schwerwiegende und irreversible Wirkungen mit einer Verabreichungsdauer von weniger als 14 Tagen festgestellt.
  3. 3 Über seltene, schwere und wirklich gefährliche Nebenwirkungen von Nitrofurantoin (Lungenfibrose, Hepatotoxizität, Autoimmunerkrankungen) wurde bei Patienten berichtet, die das Arzneimittel über viele Monate und Jahre erhalten hatten.
  4. 4 Die rechtzeitige Diagnose schwerer Komplikationen und Autoimmunerkrankungen sowie die rechtzeitige Absage des Medikaments führten zu einer raschen Rückbildung der Symptome und zur Erholung.
  5. 5 Die geschätzte Häufigkeit von Lungenfibrose und Leberschäden während der Langzeitanwendung betrug 0,001% bzw. 0,0003%. Dies ist nicht höher als bei anderen Antibiotika dieser Gruppe.
  6. 6 Andere schwere Reaktionen (neurologische und hämatologische Erkrankungen) waren in etwa 0,0007% - 0,0004% der Fälle sogar noch seltener.

Aufgrund dieser Meta-Analyse kann gefolgert werden, dass Furadonin eine relativ geringe Toxizität aufweist, während die Dauer der Verabreichung für nicht mehr als 14 Tage eingehalten wird.

9. Mikrokristalle vs. Makrokristalle

Wie oben erwähnt, ist Nitrofurantoin mikrokristallin (Furadonin, Furadonin Lect) und makrokristallin (Uvamin retard).

Die ersten Studien (1983) von Nitrofurantoin zielten darauf ab, die toxischen Wirkungen unter Verwendung der mikro- und makrokristallinen Form des Arzneimittels zu vergleichen. Sie zeigten ein um 50% geringeres Risiko für Nebenwirkungen bei der Verwendung der makrokristallinen Form.

Bei der Verwendung der makrokristallinen Form von Nitrofurantoin ist das Risiko von Nebenwirkungen geringer und die Wirksamkeit der Behandlung ist höher. Dies ist auf die langsame Freisetzung des Medikaments zurückzuführen. Leider ist diese Form des Antibiotikums auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht verfügbar.

Die mikrokristalline Form, dh Furadonin, wird schnell resorbiert, was häufig zu gastrointestinalen Erkrankungen führt.

Es gibt auch eine dritte Form von Nitrofurantoin - Nitrofurantoin MV (modifizierte Freisetzung), bestehend aus Makrokristallen und Monohydrat. Es hat eine gelartige Struktur und wird noch langsamer freigesetzt.

In fast allen ausländischen klinischen Studien wurde nur makrokristallines Nitrofurantoin verwendet. In den meisten Studien wird empfohlen, das Medikament für 5-7 Tage, selten für 10-14 Tage zu trinken.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen in diesen Studien - von 5 bis 16%. Dies ist vergleichbar mit den Vorbereitungen anderer Gruppen und manchmal sogar niedriger.

10. Gegenanzeigen

Der übermäßig verbreitete Einsatz von Furadonin ist trotz seiner hohen Wirksamkeit nicht gerechtfertigt. Dies ist auf das erhöhte Risiko unerwünschter Ereignisse aufgrund seiner Verwendung, auf eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts und eine Hepatotoxizität zurückzuführen.

Dieses Medikament sollte nicht zusammen mit Fluconazol (Flucostat) verabreicht werden, da die toxische Wirkung auf die Leber zunimmt. Kontraindiziert bei Leberzirrhose, Leberversagen und Mangel an G-6-FDG (Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase).

Furadonin wirkt sich auch auf resistente Mikroorganismen wirksam aus, sein Nachteil ist die Notwendigkeit eines längeren Verlaufs im Vergleich zu anderen Medikamenten der ersten Wahl.

11. Gebrauch bei schwangeren Frauen

Zuvor war Furadonin eines der bevorzugten Antibiotika zur Behandlung einer akuten Zystitis während der Schwangerschaft. Mit dem Aufkommen von Fosfomycin Trometamol (Monural, Urofoscin) auf dem Arzneimittelmarkt wurde das Medikament auf den zweiten Platz verbannt.

Heute wird es bei der asymptomatischen Bakteriurie bei schwangeren Frauen angewendet und wurde in eine Gruppe alternativer Mittel für eine akute Blasenentzündung verschoben (MONIKI 2014).

Die Sicherheit des Medikaments während der Schwangerschaft wurde in vielen Bevölkerungsstudien nachgewiesen, es ist von der FDA als Sicherheitsklasse B eingestuft, seine Verwendung ist jedoch nur im zweiten Trimester zulässig. Aufgrund des hohen Risikos hämolytischer Komplikationen beim Fötus ist es in späten Zeiten stark kontraindiziert.

Furadonin - antibakterieller Wirkstoff zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Urogenitalsystems

Blasenentzündung ist eine Krankheit, die viele Frauen und Männer überrascht.

Seine unerträglichen Symptome bringen Unwohlsein, Stress und Schmerzen im Genital- und Harnsystem.

Glücklicherweise gibt es genügend Medikamente zur Behandlung dieser Erkrankung, damit jeder Patient das am besten geeignete Mittel auswählen kann. In demselben Artikel wird das Medikament Furadonin für Zystitis betrachtet.

Merkmale des Arzneimittels

Furadonin ist ein Medikament, dessen Wirkung darauf abzielt, die Bakterien zu zerstören, die Zystitis verursachen.

Nach dem Eintritt in den Körper beginnt das Medikament direkt im Magen-Darm-Trakt, spaltet sich in der Leber und in den Muskeln auf und wird dann vollständig durch das Harnsystem ausgeschieden. Es kann auch zur Vorbeugung gegen wiederkehrende Zystitis verwendet werden.

Furadonin ist ein Medikament in Form von Tabletten, die zur Gruppe der Nitrofurane gehören, und ist ein antibakterieller Wirkstoff. Das Medikament verletzt die Permeabilität der Zellmembran und die Proteinsynthese in Bakterien und wirkt dadurch antimikrobiell und bakterizid auf den Körper.

Dieses Medikament hat seine Verwendung bei der Behandlung von Infektionen des Harnsystems gefunden, und es ist ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Zystitis. Das Medikament ist auch sehr stabil und resistent gegen Bakterien.

Die Wirkung von Tabletten hängt von der Säure des Urins ab. Zum Zeitpunkt der Behandlung mit der Anwendung wird empfohlen, die Ernährung um die Proteinzufuhr zu erweitern. Die Diät sollte jedoch mit dem Arzt abgestimmt werden.

Innerhalb kürzester Zeit wird das Medikament seine Wirkung entfalten und die Bakterien, die Zystitis vertreiben, aktiv zerstören, wodurch das Medikament ihr Wachstum stoppt und zur Zerstörung führt.

Methode der Verwendung

Um das Konsummuster des Medikaments bei Blasenentzündung zu bestimmen, kann auf die Hilfe eines Urologen nicht verzichtet werden.

Aber bevor der Arzt das aktuelle Behandlungsschema vorschreibt, müssen Sie eine Urinanalyse mit einer bakteriologischen Untersuchung durchführen.

Denn als Behandlungsmethode wird dieses Medikament für jeden Patienten individuell festgelegt.

Patienten, denen eine Behandlung mit diesem Medikament verschrieben wurde, sollten sich strikt an die Proteindiät halten, die ein notwendiger Bestandteil der Behandlung ist und zur Schaffung der für die antibakteriellen Komponenten optimalsten Bestandteile der sauren Umgebung in der Blase dient.

Furadonin wird auf 1-2 Tabletten 3-4-mal täglich angewendet und der Behandlungsverlauf kann zwischen 7 und 10 Tagen variieren. Diese Bedingungen werden vom behandelnden Arzt ernannt. Das Medikament sollte nicht geknackt werden, da es einen unangenehmen Geschmack hat. Dieses Medikament sollte mit reichlich Wasser abgewaschen werden. Und für kleine Kinder werden Tabletten vor der Verwendung in Wasser aufgelöst.

In Abhängigkeit von der Art der Erkrankung muss Furadonin zwischen 3 und 12 Monaten eingenommen werden, um Tabletten gegen Zystitis zu vermeiden. In diesen Fällen beträgt die empfohlene Tagesdosis 1-2 mg / kg.

Um die maximale Wirkung der Behandlung mit diesem Medikament zu erzielen, wird empfohlen, es so bald wie möglich mit der Einnahme zu beginnen, da dies das Ergebnis der Behandlung erheblich beeinflussen wird.

Daher wird empfohlen, bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung eine sofortige medikamentöse Behandlung gemäß der Gebrauchsanweisung zu beginnen.

Es wird dringend empfohlen, die Anwendung des Antibiotikums nicht vor dem vorgeschriebenen Zeitpunkt bei der ersten Erleichterung einzustellen. Dies kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken, die Symptome der Krankheit verstärken, die Blasenentzündung wieder aufnehmen oder die Krankheit kann chronisch werden.

Wie ist Furadonin bei einer Blasenentzündung einzunehmen?

Erwachsene Dosierung

Gemäß dem Standard beträgt die Einnahme des Arzneimittels Furadonin bei Patienten eine Woche, die Dosierung des Arzneimittels variiert jedoch je nach Art der Erkrankung:

  • bei Verschlimmerung der Zystitis ohne Komplikationen - bei einer Dosis von 0,3 g / kg pro Tag, aufgeteilt auf 4 Dosen;
  • während des Verlaufs der chronischen Zystitis - bei einer Dosierung von 400 mg, die in vier Tagesdosen aufgeteilt werden muss;
  • bei Auftreten einer Blasenentzündung mit Komplikationen - 50 mg 3-mal täglich;
  • Für prophylaktische Zwecke werden 1-2 mg des Medikaments pro kg Körpergewicht des Patienten berechnet.

Die Dosierung des Arzneimittels Furadonin für einen erwachsenen Patienten sollte 300 mg pro Anwendung und 600 mg in 24 Stunden nicht überschreiten.

Wenn die medikamentöse Behandlung nach einer Woche verlängert werden muss, verlängert sich die Behandlungsdauer auf 10 Tage. Wenn ein Patient Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Schwindel hat, deutet dies auf eine mögliche Überdosierung hin und die Behandlung sollte sofort abgebrochen werden.

Dosierung für Kinder

Wenn das Kind wegen Zystitis Furadonin erhält, wird die Dosierung nach der Verwendung des Arzneimittels in kleineren Mengen berechnet:

  • Tagesdosis - 5-7 mg / kg, aufgeteilt in 4 Dosen pro Tag.
  • Die Mindestdosis beträgt 1 mg / kg pro Tag.

Jugendliche, die das Alter von 12 Jahren erreicht haben, können Arzneimittel gegen Zystitis Furadonin in Erwachsenendosen einnehmen.

Gegenanzeigen

Furadonin ist ein Medikament, das sich in hohen Konzentrationen aktiv im Urin anreichert. Wenn beim Wasserlassen Probleme auftreten, kann dies eine toxische Wirkung auf den Körper haben.

Kontraindikationen des Medikaments sind:

  • Überempfindlichkeit gegen Medikamentenbestandteile;
  • Nierenversagen (akut oder chronisch);
  • Alter bis 3 Jahre;
  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis;
  • Verletzung der Herztätigkeit;
  • Glomerulonephritis;
  • Porphyrie;
  • Diabetes mellitus.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit eines Kindes wird von der Behandlung von Zystitis mit diesem Arzneimittel dringend abgeraten, da toxische Substanzen aus Furadonin in die Muttermilch gelangen können. Wenn in der Situation eine Behandlung mit diesem Medikament erforderlich ist, können Ärzte die Verwendung des Medikaments nach 12 Wochen vorschreiben - dies ist notwendig, um die teratogenen Auswirkungen auf das Kind zu minimieren.

Es wird dringend empfohlen, die Behandlung bei Nebenwirkungen, die durch das Medikament Furadonin verursacht werden, abzubrechen, und zwar:

  • Dyspeptische Symptome (Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • allergische Reaktionen;
  • Angioödem;
  • Manifestation von Problemen mit den Atmungsorganen;
  • Verletzung von Nervenprozessen (erhöhte Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel);
  • jegliche Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes.

Nebenwirkungen bei der Anwendung des Arzneimittels Furadonin sind äußerst selten und können auftreten, wenn die vorgeschriebene Dosierung des Arzneimittels überschritten wird und wenn das Behandlungsschema nicht eingehalten wird.

Personen mit Symptomen wie Diabetes mellitus, Anämie, Vitamin-B-Mangel sowie bei anderen chronischen Erkrankungen ist die Einnahme von Furadonin wegen einer Blasenentzündung nur unter vollständiger Überwachung der Gesundheit des Patienten durch einen Arzt gestattet.

Bewertungen

Pro Furadonin Bewertungen mit Blasenentzündung von Patienten, die das Medikament als Behandlung ausprobiert haben, meist positiv.

Die Patienten bemerken, dass sie innerhalb von 2-3 Tagen nach Einnahme des Arzneimittels eine Verbesserung ihres Zustands bemerken und nach einer Woche verschwinden die Symptome vollständig.

In seltenen Fällen gibt es Berichte von Patienten, die mit Schwindel, Übelkeit und Schläfrigkeit konfrontiert sind. Aufgrund dieser Symptome haben sie die weitere Behandlung abgebrochen.

Verwandte Videos

Was tun, wenn Furadonin kontraindiziert ist? Analoga für Zystitis können die folgenden sein:

Furadonin ist ein wirksames Medikament bei der Behandlung von Blasenentzündungen. Zum Zeitpunkt seiner Wirkung zerstört es gezielt Bakterien und verhindert die Ausbreitung der Krankheit. Nach den Empfehlungen von Ärzten ist die Selbstbehandlung von Zystitis mit Furadonin strengstens verboten, da dies unerwünschte negative Folgen haben kann. Vergessen Sie auch nicht, dass Personen mit chronischen Krankheiten das Arzneimittel ohne ärztliche Aufsicht nicht verwenden dürfen. Bei Tabletten für die Zystitis Furadonin ist der Preis recht günstig, während das Medikament eine gute Wirksamkeit hat.

Bewertungen auf Furadonin für Zystitis

Die Hauptrolle bei der Behandlung von Blasenentzündungen, die auf eine Infektion zurückzuführen sind, spielen natürlich Antibiotika. Um Entzündungen zu beseitigen, benötigen Sie eine starke antibakterielle Wirkung. Zu den häufigsten Medikamenten gehört Furadonin, das eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung hat. Ist Furadonin bei Zystitis wirksam?

Inhalt des Artikels

Was ist Blasenentzündung und warum erscheint sie?

Zystitis wird durch das Eindringen pathogener Bakterien in die Harnröhre verursacht, von wo sie in die Blase gelangen und eine schwere Entzündung verursachen. Die Krankheit wirkt sich häufig auf das schöne Geschlecht aus, da die weibliche Harnröhre viel kürzer und breiter als der männliche ist. Männer leiden selten an Blasenentzündung, sie sind charakteristischer für eine Urethritis, bei der die Entzündung nicht über die Harnröhre hinausgeht.

Die Krankheit bei Mädchen tritt normalerweise aus folgenden Gründen auf:

  • Hypothermie;
  • Liebe zu fester und enger Unterwäsche, insbesondere Fäden, die dazu beitragen, dass krankheitsverursachende Bakterien aus dem Rektum in die Vagina gelangen können;
  • ein starker Abfall der Immunität;
  • die Verwendung von Toilettenpapier mit Parfüm oder zu aggressiven Gelen für die Intimhygiene;
  • unvorsichtiger Geschlechtsverkehr mit scharfen Reibungen und ohne Kondom.

Gerade weil Mädchen häufiger an der Krankheit leiden, ist die Frage, welche Pillen für Frauen eine Blasenentzündung einnehmen, äußerst aktuell. Selbstmedikation kann auf keinen Fall erfolgen, da eine Blasenentzündung nicht bakterieller Natur ist und Antibiotika möglicherweise nicht helfen. Alternativ ist es möglich, dass der Entzündungsprozess durch ein Bakterium verursacht wurde, das nicht mehr Breitbandantibiotika abtötet.

Wie ist die Zystitis zu verstehen?

Es ist leicht, die Krankheit durch einige charakteristische Anzeichen zu erkennen, die es ermöglichen, sie nicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln:

  • Eine Person beginnt zu oft die Toilette zu besuchen, alle 10 bis 20 Minuten treten Impulse auf.
  • beim Wasserlassen spürt man starke Schnittschmerzen;
  • schmerzende schmerzhafte Empfindungen über der Schamgegend im Bereich der Blase;
  • Fieber ist möglich, der Patient fühlt sich unwohl, wird schnell müde.
Wenn diese Symptome auftreten, können Sie keine Minute warten, da sich der entzündliche Prozess zu jeder Zeit auf die Nieren ausbreiten kann und eine Pyelonephritis durch Vernachlässigung der Behandlung von Zystitis verdient wird.

Wie wird Zystitis diagnostiziert?

Beim Termin des Arztes müssen Sie zuerst alle Ihre Beschwerden besprechen und Fragen zur Vorbereitung der Anamnese beantworten. Wenn der Arzt einen Verdacht auf Zystitis hat, wird er folgende diagnostischen Verfahren einleiten:

  • Urinanalyse;
  • Nechiporenko-Analyse;
  • vollständiges Blutbild;
  • Zystoskopie;
  • Ultraschall

Basierend auf den Ergebnissen dieser Verfahren wird eine genaue Diagnose gestellt und die Behandlung von Zystitis detailliert beschrieben.

Furadonin-Wirkprinzip

Cystitis-Tabletten Furadonin enthalten als Wirkstoff Nitrofurantoin, das je nach Konzentration entweder die bereits in der Blase vorhandenen Bakterien abtöten oder deren Fortpflanzung erheblich verlangsamen kann.

Bei der Freisetzung in den Darm lösen sich Furadonin-Tabletten schnell auf und beginnen nach 3-4 Stunden eine therapeutische Wirkung. Das Medikament wirkt nur auf das Ausscheidungssystem, ohne die übrigen Organe, insbesondere den Darm, zu beeinflussen.

Das Medikament wirkt sich auf die folgenden Mikroorganismen aus: Shigella, saprophytischer Staphylococcus, E. coli, Enterobacter, Proteus, Klebsiella.

Nitrofuran erlaubt es nicht, Bakterien durch den Lymphfluss zu verbreiten, so dass der Entzündungsprozess nicht in die Nieren oder andere an die Blase angrenzende Organe gelangen kann.

Es ist auch vorteilhaft, mit Furadonin behandelt zu werden, da es nicht nur die Harnblase, sondern auch die anderen Organe des Urogenitalsystems positiv beeinflusst und auch innere Wunden heilt.

Bei Blasenentzündung wirkt Furadonin auch prophylaktisch in anderen Organen und wird dann mit dem Urin vollständig beseitigt.

In welchen Fällen wird Furadonin verwendet?

Das Medikament wird bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • bei Vorhandensein einer Infektion in den Organen des Ausscheidungssystems, das heißt bei Zystitis, Urethritis und Pyelonephritis;
  • mit dem Wiederauftreten einer chronischen entzündlichen Erkrankung;
  • gegebenenfalls die Verhinderung einer Infektion während der Katheterisierung oder Operation.
Da das Medikament nur die Organe des Urogenitalsystems betrifft, ist seine Verwendung zur Behandlung von Entzündungs- und Infektionskrankheiten anderer Körpersysteme unpraktisch.

Format und Empfangsmethode freigeben

Furadonin ist in Tablettenform erhältlich, die eine gelbe Farbe und einen unangenehmen bitteren Geschmack hat. Jede Tablette kann entweder 50 oder 100 mg Wirkstoff enthalten. Neben Nitrofurantoin sind Stärke, Siliciumdioxid und Stearinsäure Bestandteil jeder Pille.

Die Dosis des Arzneimittels muss für jeden Patienten individuell berechnet werden. Dazu muss der Arzt das Gewicht, die Größe und das Alter des Patienten sowie die individuellen Merkmale des Zystitisflusses berücksichtigen.

Im Allgemeinen gibt es drei Schemata für die korrekte Anwendung von Furadonin bei Zystitis, die in der Gebrauchsanweisung beschrieben werden:

Vor der Behandlung der Zystitis bei Frauen muss eine bakteriologische Impfung durchgeführt werden, die bestimmt, ob die Erreger der Zystitis für Nitrofuran anfällig sind, da sie einige Mikroorganismen sowie Pilze nicht beeinflusst.

Kann Furadonin bei Kindern und schwangeren Frauen angewendet werden?

Furadonin für Kinder unter 12 Jahren sollte sorgfältig verabreicht werden, damit es nicht zu einer Überdosierung kommt. Bei Entzündungen der Ausscheidungsorgane erhalten Kinder normalerweise viermal täglich eine halbe Tablette.

Das Medikament ist getrunken und schwangere Frauen, aber erst ab der 13. Woche und in sehr kleinen Dosen: 0,1-0,5 mg viermal täglich. Die Anwendung im Frühstadium ist strengstens verboten, da zu diesem Zeitpunkt die Entwicklung aller schwerwiegenden Systeme des ungeborenen Kindes im Gange ist. Jeder äußere Einfluss kann zu schweren Mutationen führen. Wenn es nicht nötig ist, Zystitis mit diesen Pillen zu behandeln, ist es besser, etwas gutartigeres zu wählen. Es wird nicht empfohlen, Furadonin während der Stillzeit zu verwenden, da die Bestandteile des Medikaments durch die Muttermilch an den Säugling abgegeben werden können.

Für die Behandlung von Zystitis können Sie die Analoga des Arzneimittels einnehmen, es ist jedoch sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren, der weiß, wie Furadonin gegen Zystitis eingenommen wird und ob es in jedem speziellen Fall der Erkrankung durch Analoga ersetzt werden kann.

In welchen Fällen ist es nicht möglich, Furadonin zu verwenden?

Dieses Medikament und seine Analoga werden nicht für schwere Lebererkrankungen wie Zirrhose und Hepatitis verwendet, und es ist auch nicht erforderlich, das Medikament bei Herz- und Nierenversagen einzusetzen. Wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit der Komponenten hat, wird Furadonin ebenfalls nicht zugeordnet.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Wie alle Tabletten hat Furadonin einige Nebenwirkungen, die in der Gebrauchsanweisung aufgeführt sind. Während der Einnahme der Medikamente können schwere allergische Reaktionen, Hautausschläge, Husten und Juckreiz auftreten. Es können Störungen des Gastrointestinaltrakts, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen sowie Durchfall und Appetitlosigkeit auftreten. Manchmal empfinden die Patienten Schläfrigkeit, Schwäche und Schwindel, wenn sie Furadonina einnehmen.

Im Falle von Anzeichen von Nebenwirkungen müssen Furadonin nicht ertragen und weiter eingenommen werden, da es zahlreiche Analoga des Arzneimittels gibt, die für den Patienten besser geeignet sind.

Kompatibilität mit anderen Arzneimitteln

Einige Arzneimittel können die medizinische Wirkung von Furadonin verringern und sollten daher nicht zusammen genommen werden. Darüber hinaus können sie die Konzentration antimikrobieller Mittel erhöhen, was zu Überdosierung und Nebenwirkungen führen kann. Diese Medikamente umfassen:

  • Antazida sowie Verringerung der Säuregehalt des Magens;
  • Fluorchinolon-Antibiotika;
  • Phenylbutazon;
  • Sulfinpyrazon und Probenecid.

Eine zu saure Umgebung in der Blase kann auch zu einer Erhöhung der Auswirkungen von Nitrofuran auf den Körper führen. Es ist daher ratsam, möglichst viele eiweißhaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Drug Reviews

Grundsätzlich sind nach einer Einnahme von Furadonin die Reaktionen bei der Behandlung von Zystitis sehr gut. Die Patienten stellten die folgenden Vorteile des Medikaments fest:

  • Nitrofuran bezieht sich auf solche Substanzen, die nicht nur dazu beitragen, die pathogenen Bakterien zu zerstören und deren Vermehrung zu verhindern, sondern auch die allgemeine Immunität erhöhen, die bei der Behandlung von Zystitis wichtig ist;
  • selbst nach dem Kurs fällt die Immunität nicht;
  • Das Medikament ist weniger toxisch als Antibiotika und seine Konzentration im Blut ist normalerweise minimal, aber die Wirkung ist nicht weniger wirksam;
  • Bakterien produzieren keine Resistenz gegen Furadonin-Komponenten, daher wird das Medikament häufig verwendet, um das Wiederauftreten einer chronischen Zystitis schnell zu behandeln.
  • Nitrofuran hilft schnell, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Wenn Sie es so schnell wie möglich einnehmen, wird der Unterschied innerhalb von 3-4 Stunden nach der ersten Dosis festgestellt.
  • Die Furadonin-Behandlung wird die Brieftasche nicht treffen, da die Verpackung von Tabletten etwa 130 Rubel kostet;
  • Nebenwirkungen treten sehr selten auf und sind in der Regel mild, wenn der Patient keine individuelle Intoleranz hat.

Furadonin kann zu Recht als eines der besten Mittel zur Behandlung von Zystitis angesehen werden. Seine Vorteile sind unbestritten, aber es ist immer noch unmöglich, es unkontrolliert zu nehmen, da eine Vielzahl von Bakterien und Pilzen die Ursache von Blasenentzündungen sein können. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Urologen, der alle Symptome berücksichtigt und die Behandlung für den jeweiligen Fall am besten geeignet ist.

Wie ist Furadonin bei der Behandlung von Zystitis einzunehmen?

Schreckliche Schmerzen im Unterbauch, häufiges Wasserlassen, besonders nachts störend und von Schmerzen begleitet, Symptome von Blasenentzündungen, die fast jeder Erwachsene kennt, sind besonders für Frauen alarmierend. Eine Entzündung der Blase erfordert eine sofortige Behandlung. Furadonin gegen Zystitis ist ein wirksames Mittel gegen entzündungsfördernde Keime.

Wie geht es mit der Droge?

Blasenentzündung ist eine Pathologie des Harnsystems, die keine Geschlechts- oder Altersbeschränkungen aufweist, obwohl sie häufiger bei Frauen auftritt.

Es wurde nachgewiesen, dass Zystitis eine mikrobielle Erkrankung ist, die durch E. coli, eine Staphylokokkeninfektion und durch Geschlechtsübertragungen übertragene Erreger verursacht wird. Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung wird empfohlen, Furadonin einzunehmen, das in der Lage ist, Krankheitserreger zu bekämpfen, vom Körper gut aufgenommen und schnell vom Urin ausgeschieden wird.

In Tablettenform erhältlich, wodurch das Arzneimittel für 4 Stunden in den Blutkreislauf aufgenommen und von den Nieren ausgeschieden werden kann. Nitrofurantoin, das sich im lymphatischen System befindet und die Infektionsquelle erreicht, blockiert die Wirkung von Mikroben, unterbricht den Austausch bakterieller Zellen und führt zur Zerstörung pathogener Mikroorganismen.

Wirksamkeit bestätigt die selektive Wirkung auf gram-positiven und Gram-Bakterien (z.B. Shigella sonnei (Shigella), Staphylococcus saprophyticus (saprophytischen aureus), Escherichia coli (E. coli), Enterobacter spp (Enterobacter), Proteus spp (Proteus), Klebsiella spp (Klebsiella) Der Vorteil des Medikaments gegenüber Antibiotika besteht darin, die Darmflora zu erhalten.

Das Wachstum pathogener Mikroorganismen stoppt aufgrund der aktiven Arzneimittelwirkung auf das Harnsystem, wodurch der Schutz des Körpers erhöht und das Immunsystem verbessert wird.

Bewiesene positive therapeutische Wirkungen von Furadonina auf die Nieren, die Harnröhre, die Harnwege sowie die äußeren weiblichen Genitalorgane. Nitrofuratonin wirkt aktiv als Antiseptikum und fördert die Heilung innerer Läsionen (Verletzungen, Risse, Geschwüre, Fisteln).

Drogenkonsumregeln

Zu Beginn der Behandlung mit Furadonin muss der Patient überzeugt sein, in welchen Fällen die Verwendung des Arzneimittels angezeigt ist.

Ärzte verschreiben Furadonin in folgenden Fällen:

  • Behandlung von Harnwegsinfektionen wie Zystitis, Pyelonephritis, Pyelitis und Urethritis;
  • Therapie der chronischen Blasenpathologie;
  • vorbeugende Maßnahme bei urologischen und gynäkologischen Untersuchungen (Zystoskopie, Katheterisierung, minimalinvasive urologische Operationen).

Vor der Verwendung eines Arzneimittels muss ein Fachmann konsultiert werden, der ein individuelles Behandlungsschema wählt.

Die unterschiedliche Dosierung von Furadonin beinhaltet die Berücksichtigung altersbedingter Merkmale, Merkmale der Pathologie und die Ursache der Erkrankung.

Um zu berechnen, wie eine Einzeldosis einzunehmen ist, müssen Sie daran denken, dass 5-8 mg pro 1 kg Körpergewicht angezeigt werden. Dann ist alles einfach: Zum Beispiel, Ihr Gewicht beträgt 62 kg, Sie müssen es mit 8 mg multiplizieren und durch 100 teilen. Es fielen 4,96 mg aus. - Dies ist Ihre Einzeldosis. Da die Tabletten 50 - 100 mg enthalten, wird Ihnen auf einmal 1 Tablette 50 mg oder die Hälfte 100 mg Furadonin angezeigt.

In der Gebrauchsanweisung für Zystitis gibt es von Ärzten berechnete Aufnahmemethoden:

  • Erwachsene (über 18 Jahre) dreimal 1-2 Tabletten;
  • Kinder über 12 Jahre, 2-mal täglich für 1-2 Tabletten;
  • Kinder bis 12 Jahre nehmen viermal ½ Tablette ein.
  • Schwangere von Woche 13 bis 0,1-0,5 mg viermal täglich.

Die Kursdauer beträgt im Durchschnitt 1-2 Wochen und ist vom behandelnden Arzt abhängig.

Die Dosierung von Medikamenten und die Dauer des Kurses hängt auch vom Stadium der Erkrankung ab:

  1. Akute Zystitis wird bis zu 10 Tage behandelt. Nehmen Sie nach 6 Stunden 50 mg Furadonin (für Erwachsene).
  2. Die chronische Entzündung des Harnsystems der Blasenentzündung wird durch eine Einzeldosis von 50-100 mg Nitrofurat gestoppt und die Einzeltherapie (bis zu 3 Monate) wird vom Arzt verordnet.
  3. Um einen Rückfall zu verhindern, werden nachts 100 mg des Arzneimittels verbraucht.

Bei der Behandlung der Furadonin-Zystitis bei Frauen und Männern in den ersten drei Tagen der Erkrankung sollten viermal geteilt werden, um 100 mg des Arzneimittels einzunehmen. Rechtzeitig begonnene Behandlung nach der ersten Dosis des Arzneimittels lindert die Schmerzen und normalisiert das Wasserlassen, indem es sofort wirkt.

Obligatorische Rücksprache mit dem behandelnden Arzt vor Beginn der Behandlung mit Furadonin. Wenn die Behandlung begonnen hat, sollte man verantwortungsvoll die Furadonin-Einnahme einnehmen, versuchen, die Medikamenteneinnahme nicht zu versäumen und das gleiche Zeitintervall einzuhalten. Sie sollten nicht zwei Dosen gleichzeitig einnehmen, um Nebenwirkungen zu beseitigen.

Schwangere müssen Medikamente mit äußerster Vorsicht einnehmen, da fetale Intoxikationen möglich sind. Wenn Sie Nitrofurat während der Stillzeit einnehmen, dürfen Sie nicht stillen.

Nehmen Sie Furadonin-Tabletten mit viel Wasser ein. Während des Behandlungszeitraums wird empfohlen, die Trinkmenge zu erhöhen.

Das Medikament zeigt eine therapeutische Wirkung und beginnt nach zwei oder drei Tagen.

Gibt es Kontraindikationen und Nebenwirkungen des Medikaments?

Tabletten für die Zystitis Furadonin wird von der Mehrheit der Patienten gut vertragen. Fälle von Nebenwirkungen wurden berichtet:

  • Schmerzen in Muskeln, Brust, Kopf;
  • Schlaflosigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • häufige Hocker;
  • allergische Hautausschläge;
  • Exazerbation der Pankreatitis.

Wenn Sie feststellen, dass eines der Symptome aufhört, Nitrofurat einzunehmen, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Um die Manifestation der oben genannten Symptome zu verhindern, sollten Sie den Test auf Verträglichkeit bestehen und die Anweisungen befolgen: Nehmen Sie das Arzneimittel mit oder ohne Nahrung ein und trinken Sie viel Wasser oder Milch.

Die Anweisungen zur Anwendung von Furadonin bei Zystitis weisen auf ein Verbot der Verwendung des Arzneimittels in folgenden Fällen hin:

  • bis zu 12 Wochen Tragzeit;
  • Neugeborene des ersten Lebensmonats;
  • chronische Erkrankungen der Nieren und der Leber (Hepatitis, Zirrhose, Porphyrie);
  • Herzinsuffizienz 2,3 Schweregrad;
  • Glukosemangel;
  • stillende Frauen;
  • Polyneuropathie;
  • Lungenfibrose;
  • erhöhte Drogensensitivität.

Ältere Menschen sollten Furadonin bei Zystitis mit äußerster Vorsicht einnehmen. Das Medikament ist mit Alkohol nicht kompatibel.

Vorteile von Furadonin bei Zystitis

Die moderne Pharmakologie verfügt über ein breites Spektrum an Medikamenten, die bei der Behandlung von Entzündungen im Urogenitalbereich gezeigt werden. Langzeitstudien und Patientenbewertungen belegen die Wirksamkeit von Furadonin bei Blasenentzündungen.

Die Vorteile des Medikaments sind:

  • Im Gegensatz zu Antibiotika (Amoxicillin) hemmt das Immunsystem nicht;
  • Nitrofurantoin, der Wirkstoff von Furadonin, der die Proteinsynthese pathogener Mikroorganismen stört, aktiviert gleichzeitig die Leukozytenaktivität;
  • positiver Effekt auf die Adsorptionskapazität der Leber und der Milz, wodurch die Bindungseigenschaften von Blut verbessert werden;
  • die empfohlene Dosierung von Furadonin macht nicht süchtig;
  • Im Gegensatz zu Antibiotika setzt sich eine kleine Dosis Arzneimittel im Blut ab.
  • Die Anpassung von Bakterien an Nitrofuran bei der Behandlung von Blasenentzündungen und anderen Harnwegsinfektionen wird nicht bemerkt, wodurch es möglich wird, das Arzneimittel auch bei Rückfällen wiederzuverwenden.
  • hat keine strukturellen Analoga;
  • stehen ausnahmslos allen zur Verfügung, aufgrund des optimalen Preis-Qualitäts-Verhältnisses;
  • wenige Nebenwirkungen und Kontraindikationen im Vergleich zu antibakteriellen Mitteln zur Behandlung von Zystitis;
  • mögliche Behandlung von Kindern, die älter als 1 Monat sind;
  • gleichzeitig schnelle bakteriostatische und bakterizide Wirkungen.

Die oben genannten Vorteile des Arzneimittels ermöglichen es, es zur Behandlung von Menschen mit einer ausreichenden Anzahl chronischer Erkrankungen einzusetzen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass einige Arzneimittel während der Interaktion einen negativen Effekt auf Furadonin haben und dessen therapeutische Wirkung reduzieren. Dazu gehören:

  • Säuerungsmittel (Gastal, Almagel);
  • Antacidazubereitungen, die Magnesiumtrilactat und Nalidixinsäure enthalten;
  • Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin);
  • Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren (Phenylbutazon);
  • Sulfinpirazon und Probenecid reduzieren die Freisetzung von Furadonin.

Die Anwendung von Furadonin in Verbindung mit den aufgeführten Arzneimitteln erhöht die Blutkonzentration und erhöht die Toxizität des Arzneimittels, was Nebenwirkungen verursachen kann.

Analoga Furadonina

Der Hauptwirkstoff Furadonin Nitrofurantoin (oder Nitrofuran) ist einzigartig und unerreicht.

Experten empfehlen den Einsatz von Derivaten bei Zystitis nur bei der Analyse der Harnkultur auf Antibiotika. Ein wesentlicher Nachteil von Medikamenten, die dem Mechanismus der Behandlung von Zystitis ähneln, ist die Unfähigkeit, Bakterien abzutöten (im Gegensatz zu Furadonin). Sie stoppen nur ihr Wachstum und ihre Reproduktion. In jedem Fall ist das Wort eines Urologen, Gynäkologen oder Allgemeinarztes entscheidend für die Verschreibung von Medikamenten bei Zystitis.

Patientenbewertungen zu Medikamenten

Patienten, die Furadonin erlebt haben, haben ihre positiven Eigenschaften bemerkt: schnelle Erleichterung (eine Stunde nach der Einnahme), eine bequeme Form der Anwendung (Sie können eine Pille überall trinken), Zugänglichkeit (Sie können jederzeit in der Apotheke zu einem „angenehmen“ Preis kaufen) die Möglichkeit der Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen.

Zu den negativen Aspekten zählen nur Nebenwirkungen (Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen), die jedoch in seltenen Fällen erfasst werden.

Anweisungen zur Anwendung Furadonina-Zystitis

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, die die Blase betrifft. Pathologie ist bei Frauen im gebärfähigen Alter aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Urogenitalsystems üblich. Die Krankheit wird begleitet von Schmerzen im Unterbauch, beeinträchtigtem Wasserlassen und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens von Frauen.

Die Pathologie ist oft infektiös und erfordert eine antimikrobielle Behandlung. Eines der beliebtesten Mittel ist Furadonin. Dieses Medikament hilft, die Infektion zu beseitigen und Entzündungen loszuwerden. Überlegen Sie, wie Sie Furadonin bei einer Blasenentzündung einnehmen.

Zusammensetzung und Eigenschaften

Furadonin ist ein antimikrobieller Wirkstoff aus der Gruppe der Nitrofurane, der zur Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems eingesetzt wird. Die Indikation zur Einnahme des Medikaments ist nicht nur eine Zystitis bakteriellen Ursprungs, sondern auch Urethritis, Pyelitis, Pyelonephritis. Das Instrument kann auch als Prophylaxe nach einer Operation des Harnsystems oder nach einem diagnostischen Eingriff verschrieben werden.

Furadonin ist kein Antibiotikum. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Nitrofurantoin. Dieser Wirkstoff unterbricht die Proteinsynthese in Bakterien und die Permeabilität der Zytoplasmamembran. Als Ergebnis beginnen sich die Bakterien langsamer zu vermehren und die Infektion geht vorüber.

Das Medikament wird speziell bei Blasenentzündungen eingesetzt, da es sich im Urin anreichert und auch gegen solche Mikroben wirkt, die meistens den Entzündungsprozess des Urogenitalsystems auslösen:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Klebsiela,
  • E. coli und so weiter.

Natürlich können viele andere Mikroben, sogar Pilze, Krankheiten auslösen, daher sollte die Ernennung von Furadonin nach der Untersuchung erfolgen. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Erreger empfindlich auf das Medikament reagieren.

Wie ist Furadonin bei Zystitis einzunehmen?

Gemäß der Gebrauchsanweisung werden Furadonin-Tabletten Kindern über 3 Jahren und Erwachsenen verschrieben. Bei Kindern wird die Dosierung individuell berechnet, für 1 kg Gewicht 5-8 mg Wirkstoff zu nehmen. Nehmen Sie das Medikament muss 4 Mal am Tag sein. Und die Dauer der Therapie wird vom Arzt angepasst, normalerweise bei Blasenentzündung, es ist eine Woche.

Erwachsene ernennen nicht mehr als 600 mg pro Tag und teilen die Dosis in 4 Dosen auf. Die Therapie der akuten Zystitis mit Furadonin wird 10 Tage lang durchgeführt. Bei chronischer Form kann die Erkrankung über mehrere Monate empfohlen werden, einschließlich der Prävention eines erneuten Auftretens von Zystitis bei Frauen.

Die Droge wird am besten zusammen mit einer kleinen Menge Wasser eingenommen. Wenn der Patient Furadonin Aveksima gekauft hat, müssen Sie gemäß den Anweisungen eine Pille mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.

Da der Wirkstoff des Arzneimittels im sauren Urin besser wirkt als im alkalischen, wird empfohlen, die Aufnahme von Eiweißfuttermitteln zu erhöhen. Wenn es jedoch Nierenerkrankungen gibt, nicht nur eine Blasenentzündung, sollte ein Arzt Empfehlungen zur Ernährung geben. In diesem Fall müssen Proteine ​​in kleineren Mengen gegessen werden.

Wenn Furadonin bei der Behandlung von Zystitis nicht die gewünschte Wirkung hat, bricht der Arzt es ab. Bei Bedarf wird die Ernennung eines stärkeren Medikaments vorgenommen, beispielsweise das Antibiotikum Monural.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Furadonin reichert sich an und wird von den Nieren ausgeschieden, wodurch der Wirkstoff im Urin hochkonzentriert und schnell geheilt wird. Bei Nierenversagen, Glomerulonephritis und anderen schweren Erkrankungen wird der Wirkstoff nicht verschrieben, da die Wirkung des Arzneimittels verringert ist. Aufgrund der Nierenfunktionsstörung ist der Urin nicht ausreichend mit dem Medikament gesättigt.

Andere Kontraindikationen für den Einsatz von Medikamenten bei Zystitis:

  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter unter 3 Jahren;
  • Komponentenintoleranz;
  • Herzversagen;
  • schwere Lebererkrankung, zum Beispiel Zirrhose.

Vorsicht: Furadonin wird für endokrine und andere systemische Erkrankungen verschrieben. Wenn der Patient an Anämie leidet, ist auch eine ärztliche Überwachung erforderlich. Mit solchen Verletzungen steigt die Wahrscheinlichkeit von peripheren Nervenschäden.

  • Hautausschlag an Haut und Schleimhäuten, Dermatitis, allergisches Ödem;
  • Störung des Atmungssystems;
  • Erkrankungen des Stuhls, Flatulenz;
  • Schwäche, emotionale Instabilität;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Juckreiz der äußeren Genitalien usw.

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen wird empfohlen, um die Anweisungen für das Medikament zu lesen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Entwicklungsstörung des Gastrointestinaltrakts zu verringern, wird empfohlen, Furadonin während der Mahlzeit mit Milch einzunehmen.

Analoga Furadonina

Die Patienten fragen sich oft, was für eine Blasenentzündung, Furagin oder Furadonin am besten ist. Diese Medikamente sind einander ähnlich, sie haben eine antimikrobielle Wirkung und beide sind Derivate von Nitrofuran.

Die Medikamente haben die gleiche Wirkung bei der Behandlung von Blasenentzündungen, jedoch ist die Empfindlichkeit von Mikroorganismen etwas unterschiedlich. Daher ist Furagin nicht gegen verschiedene Enterobakterien aktiv, außer für Klebsiella und Pseudomonas aeruginosa.

Der Vorteil von Furagin ist, dass er weniger Nebenwirkungen hat, aber auch schwächer wirkt. Welches Medikament besser ist, ist schwer zu sagen, es hängt alles vom Zustand des Patienten ab. Beide Medikamente haben ihre Vor- und Nachteile, es ist also besser, die Wahl des Medikaments Ihrem Arzt anzuvertrauen.

Fazit

Furadonin wird seit vielen Jahren zur Behandlung von Zystitis eingesetzt. Im Laufe der Jahre hat sich das Medikament als wirksam erwiesen, wie zahlreiche positive Bewertungen von Ärzten und Patienten zeigen.

Sie können die Behandlung jedoch nur nach Absprache mit einem Arzt beginnen. Es ist notwendig zu verstehen, dass das Medikament in Bezug auf alle Mikroorganismen aktiv ist. Wenn die Infektion spezifisch ist, verbringt der Patient nur Zeit und erschwert seinen Zustand.

Furadonin 50 mg, wie mit Zystitis einzunehmen

Schreckliche Schmerzen im Unterbauch, häufiges Wasserlassen, besonders nachts störend und von Schmerzen begleitet, Symptome von Blasenentzündungen, die fast jeder Erwachsene kennt, sind besonders für Frauen alarmierend. Eine Entzündung der Blase erfordert eine sofortige Behandlung. Furadonin gegen Zystitis ist ein wirksames Mittel gegen entzündungsfördernde Keime.

Blasenentzündung ist eine Pathologie des Harnsystems, die keine Geschlechts- oder Altersbeschränkungen aufweist, obwohl sie häufiger bei Frauen auftritt.

Es wurde nachgewiesen, dass Zystitis eine mikrobielle Erkrankung ist, die durch E. coli, eine Staphylokokkeninfektion und durch Geschlechtsübertragungen übertragene Erreger verursacht wird. Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung wird empfohlen, Furadonin einzunehmen, das in der Lage ist, Krankheitserreger zu bekämpfen, vom Körper gut aufgenommen und schnell vom Urin ausgeschieden wird.

Der Hauptwirkstoff von Furadonin bei Zystitis ist Nitrofurantoin, das zu synthetischen antimikrobiellen Mitteln gehört und gut mit Infektionen des Harnsystems fertig wird.

In Tablettenform erhältlich, wodurch das Arzneimittel für 4 Stunden in den Blutkreislauf aufgenommen und von den Nieren ausgeschieden werden kann. Nitrofurantoin, das sich im lymphatischen System befindet und die Infektionsquelle erreicht, blockiert die Wirkung von Mikroben, unterbricht den Austausch bakterieller Zellen und führt zur Zerstörung pathogener Mikroorganismen.

Wirksamkeit bestätigt die selektive Wirkung auf gram-positiven und Gram-Bakterien (z.B. Shigella sonnei (Shigella), Staphylococcus saprophyticus (saprophytischen aureus), Escherichia coli (E. coli), Enterobacter spp (Enterobacter), Proteus spp (Proteus), Klebsiella spp (Klebsiella) Der Vorteil des Medikaments gegenüber Antibiotika besteht darin, die Darmflora zu erhalten.

Das Wachstum pathogener Mikroorganismen stoppt aufgrund der aktiven Arzneimittelwirkung auf das Harnsystem, wodurch der Schutz des Körpers erhöht und das Immunsystem verbessert wird.

Bewiesene positive therapeutische Wirkungen von Furadonina auf die Nieren, die Harnröhre, die Harnwege sowie die äußeren weiblichen Genitalorgane. Nitrofuratonin wirkt aktiv als Antiseptikum und fördert die Heilung innerer Läsionen (Verletzungen, Risse, Geschwüre, Fisteln).

Zu Beginn der Behandlung mit Furadonin muss der Patient überzeugt sein, in welchen Fällen die Verwendung des Arzneimittels angezeigt ist.

Ärzte verschreiben Furadonin in folgenden Fällen:

  • Behandlung von Harnwegsinfektionen wie Zystitis, Pyelonephritis, Pyelitis und Urethritis;
  • Therapie der chronischen Blasenpathologie;
  • vorbeugende Maßnahme bei urologischen und gynäkologischen Untersuchungen (Zystoskopie, Katheterisierung, minimalinvasive urologische Operationen).

Vor der Verwendung eines Arzneimittels muss ein Fachmann konsultiert werden, der ein individuelles Behandlungsschema wählt.

Die unterschiedliche Dosierung von Furadonin beinhaltet die Berücksichtigung altersbedingter Merkmale, Merkmale der Pathologie und die Ursache der Erkrankung.

Um zu berechnen, wie eine Einzeldosis einzunehmen ist, müssen Sie daran denken, dass 5-8 mg pro 1 kg Körpergewicht angezeigt werden. Dann ist alles einfach: Zum Beispiel, Ihr Gewicht beträgt 62 kg, Sie müssen es mit 8 mg multiplizieren und durch 100 teilen. Es fielen 4,96 mg aus. - Dies ist Ihre Einzeldosis. Da die Tabletten 50 - 100 mg enthalten, wird Ihnen auf einmal 1 Tablette 50 mg oder die Hälfte 100 mg Furadonin angezeigt.

In der Gebrauchsanweisung für Zystitis gibt es von Ärzten berechnete Aufnahmemethoden:

  • Erwachsene (über 18 Jahre) dreimal 1-2 Tabletten;
  • Kinder über 12 Jahre, 2-mal täglich für 1-2 Tabletten;
  • Kinder bis 12 Jahre nehmen viermal ½ Tablette ein.
  • Schwangere von Woche 13 bis 0,1-0,5 mg viermal täglich.

Die Kursdauer beträgt im Durchschnitt 1-2 Wochen und ist vom behandelnden Arzt abhängig.

Die Dosierung von Medikamenten und die Dauer des Kurses hängt auch vom Stadium der Erkrankung ab:

  1. Akute Zystitis wird bis zu 10 Tage behandelt. Nehmen Sie nach 6 Stunden 50 mg Furadonin (für Erwachsene).
  2. Die chronische Entzündung des Harnsystems der Blasenentzündung wird durch eine Einzeldosis von 50-100 mg Nitrofurat gestoppt und die Einzeltherapie (bis zu 3 Monate) wird vom Arzt verordnet.
  3. Um einen Rückfall zu verhindern, werden nachts 100 mg des Arzneimittels verbraucht.

Bei der Behandlung der Furadonin-Zystitis bei Frauen und Männern in den ersten drei Tagen der Erkrankung sollten viermal geteilt werden, um 100 mg des Arzneimittels einzunehmen. Rechtzeitig begonnene Behandlung nach der ersten Dosis des Arzneimittels lindert die Schmerzen und normalisiert das Wasserlassen, indem es sofort wirkt.

Obligatorische Rücksprache mit dem behandelnden Arzt vor Beginn der Behandlung mit Furadonin. Wenn die Behandlung begonnen hat, sollte man verantwortungsvoll die Furadonin-Einnahme einnehmen, versuchen, die Medikamenteneinnahme nicht zu versäumen und das gleiche Zeitintervall einzuhalten. Sie sollten nicht zwei Dosen gleichzeitig einnehmen, um Nebenwirkungen zu beseitigen.

Schwangere müssen Medikamente mit äußerster Vorsicht einnehmen, da fetale Intoxikationen möglich sind. Wenn Sie Nitrofurat während der Stillzeit einnehmen, dürfen Sie nicht stillen.

Nehmen Sie Furadonin-Tabletten mit viel Wasser ein. Während des Behandlungszeitraums wird empfohlen, die Trinkmenge zu erhöhen.

Das Medikament zeigt eine therapeutische Wirkung und beginnt nach zwei oder drei Tagen.

Tabletten für die Zystitis Furadonin wird von der Mehrheit der Patienten gut vertragen. Fälle von Nebenwirkungen wurden berichtet:

  • Schmerzen in Muskeln, Brust, Kopf;
  • Schlaflosigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • häufige Hocker;
  • allergische Hautausschläge;
  • Exazerbation der Pankreatitis.

Wenn Sie feststellen, dass eines der Symptome aufhört, Nitrofurat einzunehmen, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Um die Manifestation der oben genannten Symptome zu verhindern, sollten Sie den Test auf Verträglichkeit bestehen und die Anweisungen befolgen: Nehmen Sie das Arzneimittel mit oder ohne Nahrung ein und trinken Sie viel Wasser oder Milch.

Die Anweisungen zur Anwendung von Furadonin bei Zystitis weisen auf ein Verbot der Verwendung des Arzneimittels in folgenden Fällen hin:

  • bis zu 12 Wochen Tragzeit;
  • Neugeborene des ersten Lebensmonats;
  • chronische Erkrankungen der Nieren und der Leber (Hepatitis, Zirrhose, Porphyrie);
  • Herzinsuffizienz 2,3 Schweregrad;
  • Glukosemangel;
  • stillende Frauen;
  • Polyneuropathie;
  • Lungenfibrose;
  • erhöhte Drogensensitivität.

Ältere Menschen sollten Furadonin bei Zystitis mit äußerster Vorsicht einnehmen. Das Medikament ist mit Alkohol nicht kompatibel.

Die moderne Pharmakologie verfügt über ein breites Spektrum an Medikamenten, die bei der Behandlung von Entzündungen im Urogenitalbereich gezeigt werden. Langzeitstudien und Patientenbewertungen belegen die Wirksamkeit von Furadonin bei Blasenentzündungen.

Die Vorteile des Medikaments sind:

  • Im Gegensatz zu Antibiotika (Amoxicillin) hemmt das Immunsystem nicht;
  • Nitrofurantoin, der Wirkstoff von Furadonin, der die Proteinsynthese pathogener Mikroorganismen stört, aktiviert gleichzeitig die Leukozytenaktivität;
  • positiver Effekt auf die Adsorptionskapazität der Leber und der Milz, wodurch die Bindungseigenschaften von Blut verbessert werden;
  • die empfohlene Dosierung von Furadonin macht nicht süchtig;
  • Im Gegensatz zu Antibiotika setzt sich eine kleine Dosis Arzneimittel im Blut ab.
  • Die Anpassung von Bakterien an Nitrofuran bei der Behandlung von Blasenentzündungen und anderen Harnwegsinfektionen wird nicht bemerkt, wodurch es möglich wird, das Arzneimittel auch bei Rückfällen wiederzuverwenden.
  • hat keine strukturellen Analoga;
  • stehen ausnahmslos allen zur Verfügung, aufgrund des optimalen Preis-Qualitäts-Verhältnisses;
  • wenige Nebenwirkungen und Kontraindikationen im Vergleich zu antibakteriellen Mitteln zur Behandlung von Zystitis;
  • mögliche Behandlung von Kindern, die älter als 1 Monat sind;
  • gleichzeitig schnelle bakteriostatische und bakterizide Wirkungen.

Die oben genannten Vorteile des Arzneimittels ermöglichen es, es zur Behandlung von Menschen mit einer ausreichenden Anzahl chronischer Erkrankungen einzusetzen.

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass einige Arzneimittel während der Interaktion einen negativen Effekt auf Furadonin haben und dessen therapeutische Wirkung reduzieren. Dazu gehören:

  • Säuerungsmittel (Gastal, Almagel);
  • Antacidazubereitungen, die Magnesiumtrilactat und Nalidixinsäure enthalten;
  • Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin);
  • Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren (Phenylbutazon);
  • Sulfinpirazon und Probenecid reduzieren die Freisetzung von Furadonin.

Die Anwendung von Furadonin in Verbindung mit den aufgeführten Arzneimitteln erhöht die Blutkonzentration und erhöht die Toxizität des Arzneimittels, was Nebenwirkungen verursachen kann.

Der Hauptwirkstoff Furadonin Nitrofurantoin (oder Nitrofuran) ist einzigartig und unerreicht.

Solche Arzneimittel wie Furamag, Furasol, Furazidin, Furagin gelten in ihrer therapeutischen Wirkung als ähnlich. Sie sind Derivate von Nitrofuran.

Experten empfehlen den Einsatz von Derivaten bei Zystitis nur bei der Analyse der Harnkultur auf Antibiotika. Ein wesentlicher Nachteil von Medikamenten, die dem Mechanismus der Behandlung von Zystitis ähneln, ist die Unfähigkeit, Bakterien abzutöten (im Gegensatz zu Furadonin). Sie stoppen nur ihr Wachstum und ihre Reproduktion. In jedem Fall ist das Wort eines Urologen, Gynäkologen oder Allgemeinarztes entscheidend für die Verschreibung von Medikamenten bei Zystitis.

Patienten, die Furadonin erlebt haben, haben ihre positiven Eigenschaften bemerkt: schnelle Erleichterung (eine Stunde nach der Einnahme), eine bequeme Form der Anwendung (Sie können eine Pille überall trinken), Zugänglichkeit (Sie können jederzeit in der Apotheke zu einem „angenehmen“ Preis kaufen) die Möglichkeit der Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen.

Zu den negativen Aspekten zählen nur Nebenwirkungen (Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen), die jedoch in seltenen Fällen erfasst werden.

Bitte beachten Sie: Furadonin bezieht sich auf toxische Medikamente, daher sollte es nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden.

Was hilft "Furadonin"

"Furadonin", von dem dieses bakterizide und bakteriostatische Medikament hilft? Das Medikament wird aktiv in der Urologie verwendet. Medikament "Furadonin" Gebrauchsanweisung zur Einnahme bei Blasenentzündung und Urethritis verschrieben.

Produzieren Sie das Medikament in Form von Tabletten, Pulver und Suspension. Das aktive Element des Medikaments "Furadonin", das bei Infektionen und Entzündungen des Harntraktes hilft, ist Nitrofurantoin. Calciumstearat, Stärke und andere Substanzen tragen zu einer besseren Aufnahme bei.

Mittel "Furadonin", das bei urologischen Erkrankungen hilft, hat antimikrobielle, bakteriostatische und bakterizide Eigenschaften. Das aktive Element stört die Reproduktion von Proteinen in Bakterien. Das Medikament ist gegen Escherichia coli, Shigella, Streptokokkeninfektionen, Staphylokokkeninfektionen und andere grampositive und negative Bakterien wirksam. Die Wirksamkeit des Arzneimittels zur Behandlung von Infektionen des Harntraktes wurde nachgewiesen, und in seltenen Fällen entwickelt sich eine Resistenz der Bakterien gegen das Medikament, aber eine Resistenz ist immer noch möglich.

Das Medikament wird zur Behandlung der folgenden infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Harntrakts verschrieben:

Das Medikament wird verschrieben, um Infektionen während der Zystoskopie, Operationen in der Urologie und das Setzen des Katheters zu verhindern.

Tabletten trinken nach einer Mahlzeit mit einem großen Flüssigkeitsvolumen. Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel zu knacken, da es bitter ist. Erwachsenen Patienten werden 100 # 8212 verschrieben; 150 mg bedeutet 3-4 mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 600 mg, zu einem Zeitpunkt können Sie nicht mehr als 300 mg trinken.

Verwenden Sie für Infektionen dreimal täglich 50 mg des Arzneimittels. Bei der Behandlung urologischer Erkrankungen beträgt der Therapieverlauf 7 bis 10 Tage. In Abwesenheit von Verbesserungen wird das Medikament abgebrochen.

Bevor Sie "Furadonin" einnehmen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Das Medikament liefert das beste Ergebnis und wirkt in einer sauren Umgebung. Daher wird empfohlen, während der Therapie Proteinfutter zu verwenden.

Gute Hilfspillen "Furadonin" bei Blasenentzündung. Das Behandlungsschema beinhaltet die Verwendung von 3-4 Kapseln pro Tag. Bevor Sie "Furadonin" gegen Zystitis nehmen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Tabletten "Furadonin" Kinder auf der Grundlage des Körpergewichts ernannt. Die tägliche Dosierung umfasst 5-6 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes. Die resultierende Menge des Medikaments muss viermal täglich eingenommen werden. Zur Prophylaxe wird das Volumen nach dem Schema 1 mg pro 1 kg Gewicht pro Tag bestimmt.

Bedeutet "Furadonin" Gebrauchsanweisung verbietet die Verwendung von:

  • chronisches Herz- oder Nierenversagen;
  • Leberzirrhose;
  • Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels "Furadonin", von der Allergien ausgehen können;
  • chronische Hepatitis;
  • Kleinkinder bis zu 1 Monat;
  • akute Porphyrie
  • während der Stillzeit;
  • während der Schwangerschaft

Das Medikament "Furadonin", Bewertungen und Anweisungen deuten darauf hin, kann die folgenden negativen Reaktionen des Körpers verursachen:

  • Myalgie;
  • Asthenie;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Hautausschlag;
  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • Arthralgie;
  • Hepatitis;
  • Allergien;
  • Kurzatmigkeit;
  • Eosinophilie;
  • Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • periphere Neuropathie;
  • Anaphylaxie;
  • Husten;
  • Angioödem;
  • Pankreatitis;
  • Magenschmerzen.

Arzneimittel mit ähnlicher Zusammensetzung sind nicht verfügbar. Das Synonym ist "Furadonin Avexima", was bei identischen Indikationen hilft. Entsprechend dem therapeutischen Effekt sind die Analoga des Arzneimittels: "Furamag", "Furagin", "Furazidin". Sie können Furadonin-Tabletten kaufen, die ohne Rezept 10 Stück à 50 mg 60 Rubel kosten.

Über die Droge "Furadonin" Bewertungen sind gut. Patienten geben ein hohes Ergebnis des Medikaments an. Bei Zystitis hilft das Medikament in 2-3 Tagen. Ein positiver Punkt ist der angemessene Preis der Fonds. Die Patienten klagen jedoch nach Pillen häufig über Kopfschmerzen und Übelkeit.

Viele Leute fragen: "Furadonin oder Furagin - was ist besser?" Die Medikamente haben ähnliche Indikationen und Nebenwirkungen. Ärzte sagen einen weicheren Effekt von Analog. Auf die Frage: "Furadonin" ist ein Antibiotikum oder nicht, antworten die Ärzte, dass das Mittel kein Antibiotikum ist.

Furadonin bei Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine ziemlich häufige Krankheit, die beide Geschlechter betrifft. Die weibliche Hälfte der Bevölkerung sieht sich jedoch aufgrund der Besonderheiten der Anatomie ihrer Genitalien häufiger mit dieser unangenehmen Krankheit konfrontiert.

Eines der Medikamente, das bei der Behandlung von Blasenentzündungen immer noch weit verbreitet ist. ist Furadonin. Die positive Seite der Verwendung von Furadonin ist, dass es den häufigsten Erreger der Krankheit bekämpfen kann - E. coli.

Das Medikament wird gut resorbiert und gleichzeitig in kurzer Zeit im Urin ausgeschieden. Wenn das Medikament in den empfohlenen Dosierungen verwendet wird, hat es in der Regel keine hohen Konzentrationen im Blut.

Darüber hinaus ist die Behandlung von Zystitis mit Furadonin-Tabletten recht günstig. Dies ist auch ein unbestreitbarer Vorteil dieses Medikaments.

Wann können Sie Furadonin nicht trinken?

Bei einer Zystitis ist es nicht möglich, Furadonin bei Erkrankungen wie Anurie, Oligurie und Allergie gegen dieses Medikament einzunehmen. Das Medikament kann auch nicht bei Problemen mit den Nieren, der Leber oder bei Verstößen bei der Ausscheidung von Urin aus dem Körper angewendet werden. Wenn eine Frau Gelbsucht hatte oder sich im neunten Monat der Schwangerschaft befindet, ist das Medikament es auch nicht wert.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie Furadonin bei Patienten mit Diabetes mellitus, Anämie, Vitamin B-Mangel, Elektrolytstörung, genetischem Enzymmangel sowie bei chronischen Erkrankungen einnehmen. In diesen Fällen ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um zu erfahren, ob Furadonin wegen einer Blasenentzündung getrunken wird oder nicht, und wie dies am besten zu tun ist oder wie man es durch ein anderes Medikament ersetzt.

Gemäß den Anweisungen sollten Furadonin-Tabletten bei Blasenentzündung oral mit 200 ml Wasser eingenommen werden.

Für Kinder wird diese Form von Medikamenten als Suspension angeboten. Es kann mit Fruchtsaft, Milch oder klarem Wasser gemischt werden. Das Medikament wird sieben Tage lang viermal täglich in 50-100 mg eingenommen.

Zur Prophylaxe wird das Medikament einmal in der Nacht bei 50-100 mg eingenommen.

Wenn ein Kind bis zu 12 Jahre alt ist, wird ihm dieses Medikament gegen Zystitis in einer Menge von 5-7 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht (4 Dosen) verabreicht. Bei Kindern über 12 Jahren wird das Medikament zweimal täglich, 100 mg pro Woche, verabreicht.

Um die Resorbierbarkeit des Arzneimittels in den Anweisungen zu Furadonin zu verbessern, wird empfohlen, Tabletten während der Mahlzeiten einzunehmen.

Nebenwirkungen Furadonina

Bei der Einnahme dieses Medikaments können verschiedene Nebenwirkungen auftreten, die sich äußern können in:

  • Schüttelfrost, Fieber, Körperschmerzen;
  • Atemnot, Durchfall, trockener Husten, plötzliche Schmerzen oder Schmerzen in der Brust;
  • Peeling, Hautausschlag, Blässe der Haut;
  • Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Schmerzen in den Gliedern;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, gelbe Augen und Haut, Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Verwirrung, Sehstörungen, Klingeln in den Ohren;
  • vaginaler Ausfluss und Juckreiz in den Genitalien.

Wenn Sie Furadonin in höheren Dosen als von Ihrem Arzt empfohlen einnehmen, kann dies zu einer Überdosis des Arzneimittels führen, die sich in Erbrechen äußert. In solchen Situationen werden Patienten gezeigt: übermäßiges Trinken und Hämodialyseverfahren.

Besondere Anweisungen für Furadonin

Das Medikament verschreiben kann nur Arzt. Nach der Genesung, die die entsprechenden Tests zeigt, muss Furadonin noch mindestens sieben Tage unter ärztlicher Aufsicht getrunken werden.

Wenn Sie dieses Medikament über einen längeren Zeitraum verwenden, sollte die Funktion der Nieren, der Leber und der Lunge überwacht werden.

Drinnen viel Wasser trinken, Erwachsene - 0,1 - 0,15 g, 3-4 mal pro Tag; Kinder - bei einer Rate von 5-8 mg / kg / Tag wird die tägliche Dosis in 4 Dosen aufgeteilt. Höhere Dosen für Erwachsene: einmalig - 0,3 g, täglich - 0,6 g.

Bei akuten Harnwegsinfektionen beträgt die Behandlungsdauer 7-10 Tage.

Die vorbeugende Antirückfallbehandlung dauert je nach Art der Erkrankung 3 bis 12 Monate. Die tägliche Dosis beträgt in diesem Fall 1-2 mg / kg.

Übelkeit, Erbrechen, allergische Reaktionen (Lupus-ähnliches Syndrom, Arthralgie, Myalgie, Anaphylaxie, Fieber, Hautausschlag,), Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Nystagmus, Schläfrigkeit, interstitielle Lungenveränderungen, bronchiale Obstruktion, Fieber, Husten, Schmerzen in der Brust, Hepatitis, cholestatisches Syndrom, periphere Neuropathie, Pankreatitis, pseudomembranöse Enterokolitis, selten - Bauchschmerzen, Durchfall.

Gegenanzeigen

chronisches Nierenversagen;

Herzinsuffizienz II-III Jahrhundert;

Alter der Kinder bis 3 Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und während des Stillens ist kontraindiziert.

Anwendung bei Leberverletzungen

Die Verwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Leberzirrhose und chronischer Hepatitis ist kontraindiziert.

Antrag auf Verletzung der Nierenfunktion

Die Verwendung des Medikaments bei Patienten mit chronischem Nierenversagen ist kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Es ist verboten, das Medikament für Kinder unter 3 Jahren zu verwenden.

Kindern, die älter als 3 Jahre sind, wird die Dosis in einer Menge von 5-8 mg / kg / Tag verordnet, die tägliche Dosis wird in 4 Dosen aufgeteilt.

Die Wirkung des Arzneimittels auf die Leistung potenziell gefährlicher Aktivitäten, die besondere Aufmerksamkeit und schnelle Reaktionen erfordern

Während des Behandlungszeitraums muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern (mit dem Auftreten von Schwindel und Benommenheit) Vorsicht geboten werden.

Behandlung: Die Einnahme einer großen Flüssigkeitsmenge führt zu einer erhöhten Ausscheidung des Arzneimittels im Urin. Effektive Dialyse.

Die gleichzeitige Verwendung von Nalidixinsäure und Antazida, die Magnesiumtrisilikat enthalten, verringert die antibakterielle Wirkung. Inkompatibilität mit Fluorchinolonen. Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, reduzieren die antibakterielle Wirkung (durch Verringerung der Nitrofurantoin-Konzentration im Urin) und erhöhen die Toxizität (erhöhte Konzentration im Blut) des Arzneimittels.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 4 Jahre.

Nach dem Verfallsdatum des Medikaments gilt nicht.

Wenn Sie einen Link zur Beschreibung dieses Arzneimittels veröffentlichen möchten, verwenden Sie diesen Code

Noch keine Kommentare

Lesezeit: 6 min.

Furadonin ist ein Wirkstoff der Nitrofuran-Gruppe, der aufgrund seiner Fähigkeit, die Zellwandpermeabilität und die Proteinsynthese in der Bakterienzelle zu stören, antimikrobielle Aktivität aufweist.

Der Wirkstoff, der internationale, nicht geschützte Name des Arzneimittels - Nitrofurantoin. Furadonin wird bei Zystitis und anderen Infektionen der unteren Harnwege verschrieben.

Die unabhängige und unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen führt zu einer Erhöhung der Resistenz der uropathogenen Flora, daher sollte dieses Arzneimittel nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden.

1. Angaben und Dosierungen

Heute wird Furadonin direkt zur Behandlung der unkomplizierten Zystitis sowie zur Vorbeugung gegen Blasenentzündungen bei der Zystoskopie und Katheterisierung eingesetzt.

Es erreicht therapeutische Konzentrationen nur im unteren Harntrakt, was es unmöglich macht, es bei Pyelonephritis oder Prostatitis einzusetzen.

Die Behandlung mit Furadonin bei akuter unkomplizierter Zystitis gemäß den russischen klinischen Richtlinien von 2016 und den offiziellen Gebrauchsanweisungen: Tabletten 100 mg 3-4-mal täglich durch den Mund, viel Wasser trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels ist hoch (mehr als 50%) und die Absorptionsrate ist schnell. Die Einnahme von Furadonin während des Essens erhöht die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels und erhöht die Wirksamkeit.

Makrokristallines Nitrofurantoin (Medikament Uvamin retard, nicht in der Russischen Föderation registriert) wird in einer Dosierung von 100 mg 2-3 mal täglich angewendet.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die makrokristalline Form den Wirkstoff langsam freisetzt. Mikrokristalle kommen in keiner der ausländischen Empfehlungen vor, und im Gegensatz dazu ist die makrokristalline Form nicht auf dem russischen Markt registriert.

Antibiotika und Therapien zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen, Männern, Kindern und schwangeren Frauen

2. Verwendung bei chronischer Blasenentzündung

Bei chronisch rezidivierender Zystitis ist eine Antibiotikaprophylaxe mit Furadonin (EAU 2015) möglich.

Das Medikament zur Vorbeugung von Exazerbationen sieht wie folgt aus: Nehmen Sie 50 mg Tabletten 1 Mal pro Tag ein (die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt individuell gewählt, normalerweise 3 bis 6 Monate).

Die Antibiotikaprophylaxe bei chronischer Zystitis sollte nicht unabhängig voneinander verabreicht werden. Der Einsatz von Antibiotika ist eine extreme Maßnahme, wenn alle anderen Arten von Vorsorgemaßnahmen unwirksam waren (pflanzliche Uroseptika, Uro-Vaksom usw.).

Bevor mit der Antibiotikaprophylaxe begonnen wird, muss ein baccateum-Urin verabreicht werden.

Es ist zu beachten, dass die langfristige Anwendung von Furadonin die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen erhöht.

Tabletten und andere Arzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen und Männern

3. Spektrum der Aktivität des Rauschgifts Furadonin

Der häufigste Erreger der akuten Zystitis (in 65-80% der Fälle) ist E. coli (E. Coli). Dieser Mikroorganismus ist gegenüber vielen Arten von Antibiotika empfindlich. Aufgrund der häufigen und unkontrollierten Verschreibung antibakterieller Mittel in der medizinischen Praxis konnte E. coli jedoch eine Resistenz gegen Medikamente entwickeln.

Die weit verbreitete Antibiotikaresistenz begrenzt heute die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Zystitis erheblich.

Furadonin (Nitrofurantoin) ist eines der wenigen Antibiotika, die gegen Escherichia coli sowie Enterobacter, Klebsiell, Staphylo- und Streptokokken wirksam sind.

Die Resistenz von Escherichia coli gegen Nitrofurantoin ist ziemlich gering und variiert im Territorium Russlands im Bereich von 1,2-4,3%, abhängig von der Patientenprobe.

Tabelle 1 - Empfindlichkeit von E. coli, isoliert aus Infektionen des IMP, gegen antibakterielle Wirkstoffe (I. S. Palanin, 2009)

Gleichzeitig sind nahezu alle Stämme von Proteus, Pseudomonas aeruginosa und Actinobakterien resistent gegen Nitrofurantoin (gemäß den EU-Daten von 2011).

Diese Mikroorganismen sind selten Erreger einer akuten Zystitis, aber wir sollten die Möglichkeit einer Entzündung durch polymikrobielle Assoziationen nicht vergessen.

Monural - Pulver zur Behandlung von akuter und chronischer Zystitis

4. Ort des Nitrofurantoin im pharmakologischen Markt

Die ersten Medikamente der Nitrofurangruppe tauchten in den 1940er Jahren auf dem pharmakologischen Markt auf.

Nitrofurantoin wurde 1953 von der FDA (USA) als First-Line-Behandlung für unkomplizierte Harnwegsinfektionen zugelassen.

Es wird seit fast zwei Jahrzehnten intensiv zur Behandlung von akuter Zystitis eingesetzt, doch mit der Entwicklung der pharmakologischen Produktion und dem Aufkommen von Medikamenten wie Trimethoprim / Sulfamethoxazol, Fluorchinolonen und B-Lactam-Antibiotika hat seine Beliebtheit dramatisch abgenommen.

Nitrofurantoin ist eines der ältesten antimikrobiellen Mittel, jedoch ist die Resistenz von E. coli immer noch recht gering.

Eine derart langsame Entwicklung der Medikamentenresistenz beruht auf nicht nur einem, sondern mehreren Wirkungsmechanismen. Deshalb sollten Bakterien nicht eine, sondern mehrere Mutationen haben, was evolutionär schwieriger ist.

In den frühen 2000er Jahren führte eine erhöhte Resistenz gegen Fluorchinolone und B-Lactame zu einem erneuten Interesse an Nitrofurantoin.

Nach modernen Gesichtspunkten der Wahl der Antibiotika können Nitrofurane, einschließlich Furadonin, bei Zystitis als Erstlinienmedikamente eingenommen werden.

In den inländischen (2016) und europäischen (2015) urologischen Empfehlungen gehört Nitrofurantoin zu den drei wichtigsten Medikamenten der Wahl bei der Behandlung der akuten Zystitis (Evidenz 1a, Empfehlung A).

Bisher wurde es bei schwangeren Frauen empfohlen, die neue Revision ist jedoch nur im zweiten Trimester zulässig.

Obwohl Nitrofurantoin eines der ersten verfügbaren Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen war, wurde das Medikament zwei Jahrzehnte nach seiner Freisetzung (1970) ernsthaften klinischen Studien unterzogen.

Ziel dieser Studien war nicht die Untersuchung von Nitrofurantoin, um die Wirksamkeit neuer Antibiotika im Vergleich zum damaligen „Goldstandard“ zu bewerten.

Insgesamt wurden in den 70er Jahren 24 randomisierte Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit von Nitrofurantoin und Antibiotika der neuen Generation belegten, wodurch das "veraltete" Furadonin in den Hintergrund gerückt wurde.

Der zweite Höhepunkt randomisierter klinischer Studien mit Nitrofurantoin tritt 1990-2000 auf. Sie zeigten eine hohe Wirksamkeit eines 5-7-tägigen Kurses. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Medikament unwirksam ist, wenn es drei Tage lang eingenommen wird.

In einer offenen kontrollierten Studie verglichen Hooton et al. (1995) drei- und siebentägige Kurse (bei einer Dosierung von 100 mg 4-mal täglich). 6 Wochen nach Ende des Empfangs betrug die Wirksamkeit des 3-tägigen Nitrofurantoin-Kurses nur 61%. Die Wirksamkeit von fünf- und sieben-tägigen Kursen variierte jedoch im Bereich von 80-92%.

Urologischen Empfehlungen wird die Anwendung von Furadonin bei Zystitis bei Männern nicht empfohlen, da dies möglicherweise mit einer Entzündung des Prostatagewebes zusammenhängt. Wie wir uns erinnern, erreicht es in den Geweben der Prostata keine therapeutischen Konzentrationen.

Trotz zahlreicher randomisierter Studien mit männlichen Patienten wurden die grundlegenden demografischen Daten derzeit nicht offengelegt und die Ergebnisse nicht nach Geschlecht verteilt. Daher kann die pharmakologische Wirksamkeit von Furadonin bei Männern nicht beurteilt werden.

Nitrofurantoin erschien auf dem Arzneimittelmarkt in einer Zeit, in der die Anforderungen an die Zuverlässigkeit und die Methodik für die Entwicklung von Antibiotika noch nicht klar geregelt waren. Trotz ihrer weit verbreiteten Verwendung besteht immer noch Unsicherheit hinsichtlich der wahrscheinlichen Toxizität.

In einer umfassenden Meta-Analyse von Studien zu Nitrofurantoin konnte Folgendes festgestellt werden:

  1. 1 Die hauptsächlichen Nebenwirkungen von Nitrofurantoin waren Symptome einer Funktionsstörung des Verdauungstrakts. In diesem Fall war die Toxizität des Arzneimittels leicht und schnell reversibel. Wenn Sie aufhören, nehmen Sie die Symptome schnell auf.
  2. 2 In keiner der untersuchten Studien wurden schwerwiegende und irreversible Wirkungen mit einer Verabreichungsdauer von weniger als 14 Tagen festgestellt.
  3. 3Er seltene, schwere und wirklich gefährliche Nebenwirkungen von Nitrofurantoin (Lungenfibrose, Hepatotoxizität, Autoimmunerkrankungen) wurden bei Patienten berichtet, die das Arzneimittel über viele Monate und Jahre hinweg erhielten.
  4. 4Die rechtzeitige Diagnose schwerer Komplikationen und Autoimmunkrankheiten sowie die rechtzeitige Absage der Medikamente führten zu einer raschen Rückbildung der Symptome und zur Erholung.
  5. 5Die geschätzte Inzidenz von Lungenfibrose und Leberschäden während einer Langzeitanwendung betrug 0,001% bzw. 0,0003%. Dies ist nicht höher als bei anderen Antibiotika in dieser Gruppe.
  6. Andere schwere Reaktionen (neurologische und hämatologische Störungen) waren in etwa 0,0007% - 0,0004% der Fälle sogar noch seltener.

Aufgrund dieser Meta-Analyse kann gefolgert werden, dass Furadonin eine relativ geringe Toxizität aufweist, während die Dauer der Verabreichung für nicht mehr als 14 Tage eingehalten wird.

Wie oben erwähnt, ist Nitrofurantoin mikrokristallin (Furadonin, Furadonin Lect) und makrokristallin (Uvamin retard).

Die ersten Studien (1983) von Nitrofurantoin zielten darauf ab, die toxischen Wirkungen unter Verwendung der mikro- und makrokristallinen Form des Arzneimittels zu vergleichen. Sie zeigten ein um 50% geringeres Risiko für Nebenwirkungen bei der Verwendung der makrokristallinen Form.

Bei der Verwendung der makrokristallinen Form von Nitrofurantoin ist das Risiko von Nebenwirkungen geringer und die Wirksamkeit der Behandlung ist höher. Dies ist auf die langsame Freisetzung des Medikaments zurückzuführen. Leider ist diese Form des Antibiotikums auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht verfügbar.

Die mikrokristalline Form, dh Furadonin, wird schnell resorbiert, was häufig zu gastrointestinalen Erkrankungen führt.

Es gibt auch eine dritte Form von Nitrofurantoin - Nitrofurantoin MV (modifizierte Freisetzung), bestehend aus Makrokristallen und Monohydrat. Es hat eine gelartige Struktur und wird noch langsamer freigesetzt.

In fast allen ausländischen klinischen Studien wurde nur makrokristallines Nitrofurantoin verwendet. In den meisten Studien wird empfohlen, das Medikament für 5-7 Tage, selten für 10-14 Tage zu trinken.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen in diesen Studien - von 5 bis 16%. Dies ist vergleichbar mit den Vorbereitungen anderer Gruppen und manchmal sogar niedriger.

Der übermäßig verbreitete Einsatz von Furadonin ist trotz seiner hohen Wirksamkeit nicht gerechtfertigt. Dies ist auf das erhöhte Risiko unerwünschter Ereignisse aufgrund seiner Verwendung, auf eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts und eine Hepatotoxizität zurückzuführen.

Dieses Medikament sollte nicht zusammen mit Fluconazol (Flucostat) verabreicht werden, da die toxische Wirkung auf die Leber zunimmt. Kontraindiziert bei Leberzirrhose, Leberversagen und Mangel an G-6-FDG (Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase).

Furadonin wirkt sich auch auf resistente Mikroorganismen wirksam aus, sein Nachteil ist die Notwendigkeit eines längeren Verlaufs im Vergleich zu anderen Medikamenten der ersten Wahl.

Zuvor war Furadonin eines der bevorzugten Antibiotika zur Behandlung einer akuten Zystitis während der Schwangerschaft. Mit dem Aufkommen von Fosfomycin Trometamol (Monural, Urofoscin) auf dem Arzneimittelmarkt wurde das Medikament auf den zweiten Platz verbannt.

Heute wird es bei der asymptomatischen Bakteriurie bei schwangeren Frauen angewendet und wurde in eine Gruppe alternativer Mittel für eine akute Blasenentzündung verschoben (MONIKI 2014).

Die Sicherheit des Medikaments während der Schwangerschaft wurde in vielen Bevölkerungsstudien nachgewiesen, es ist von der FDA als Sicherheitsklasse B eingestuft, seine Verwendung ist jedoch nur im zweiten Trimester zulässig. Aufgrund des hohen Risikos hämolytischer Komplikationen beim Fötus ist es in späten Zeiten stark kontraindiziert.

Schreckliche Schmerzen im Unterbauch, häufiges Wasserlassen, besonders nachts störend und von Schmerzen begleitet, Symptome von Blasenentzündungen, die fast jeder Erwachsene kennt, sind besonders für Frauen alarmierend. Eine Entzündung der Blase erfordert eine sofortige Behandlung. Furadonin gegen Zystitis ist ein wirksames Mittel gegen entzündungsfördernde Keime.

Blasenentzündung ist eine Pathologie des Harnsystems, die keine Geschlechts- oder Altersbeschränkungen aufweist, obwohl sie häufiger bei Frauen auftritt.

Es wurde nachgewiesen, dass Zystitis eine mikrobielle Erkrankung ist, die durch E. coli, eine Staphylokokkeninfektion und durch Geschlechtsübertragungen übertragene Erreger verursacht wird. Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung wird empfohlen, Furadonin einzunehmen, das in der Lage ist, Krankheitserreger zu bekämpfen, vom Körper gut aufgenommen und schnell vom Urin ausgeschieden wird.

Der Hauptwirkstoff von Furadonin bei Zystitis ist Nitrofurantoin, das zu synthetischen antimikrobiellen Mitteln gehört und gut mit Infektionen des Harnsystems fertig wird.

In Tablettenform erhältlich, wodurch das Arzneimittel für 4 Stunden in den Blutkreislauf aufgenommen und von den Nieren ausgeschieden werden kann. Nitrofurantoin, das sich im lymphatischen System befindet und die Infektionsquelle erreicht, blockiert die Wirkung von Mikroben, unterbricht den Austausch bakterieller Zellen und führt zur Zerstörung pathogener Mikroorganismen.

Wirksamkeit bestätigt die selektive Wirkung auf gram-positiven und Gram-Bakterien (z.B. Shigella sonnei (Shigella), Staphylococcus saprophyticus (saprophytischen aureus), Escherichia coli (E. coli), Enterobacter spp (Enterobacter), Proteus spp (Proteus), Klebsiella spp (Klebsiella) Der Vorteil des Medikaments gegenüber Antibiotika besteht darin, die Darmflora zu erhalten.

Das Wachstum pathogener Mikroorganismen stoppt aufgrund der aktiven Arzneimittelwirkung auf das Harnsystem, wodurch der Schutz des Körpers erhöht und das Immunsystem verbessert wird.

Bewiesene positive therapeutische Wirkungen von Furadonina auf die Nieren, die Harnröhre, die Harnwege sowie die äußeren weiblichen Genitalorgane. Nitrofuratonin wirkt aktiv als Antiseptikum und fördert die Heilung innerer Läsionen (Verletzungen, Risse, Geschwüre, Fisteln).

Zu Beginn der Behandlung mit Furadonin muss der Patient überzeugt sein, in welchen Fällen die Verwendung des Arzneimittels angezeigt ist.

Ärzte verschreiben Furadonin in folgenden Fällen:

  • Behandlung von Harnwegsinfektionen wie Zystitis, Pyelonephritis, Pyelitis und Urethritis;
  • Therapie der chronischen Blasenpathologie;
  • vorbeugende Maßnahme bei urologischen und gynäkologischen Untersuchungen (Zystoskopie, Katheterisierung, minimalinvasive urologische Operationen).

Vor der Verwendung eines Arzneimittels muss ein Fachmann konsultiert werden, der ein individuelles Behandlungsschema wählt.

Die unterschiedliche Dosierung von Furadonin beinhaltet die Berücksichtigung altersbedingter Merkmale, Merkmale der Pathologie und die Ursache der Erkrankung.

Um zu berechnen, wie eine Einzeldosis einzunehmen ist, müssen Sie daran denken, dass 5-8 mg pro 1 kg Körpergewicht angezeigt werden. Dann ist alles einfach: Zum Beispiel, Ihr Gewicht beträgt 62 kg, Sie müssen es mit 8 mg multiplizieren und durch 100 teilen. Es fielen 4,96 mg aus. - Dies ist Ihre Einzeldosis. Da die Tabletten 50 - 100 mg enthalten, wird Ihnen auf einmal 1 Tablette 50 mg oder die Hälfte 100 mg Furadonin angezeigt.

In der Gebrauchsanweisung für Zystitis gibt es von Ärzten berechnete Aufnahmemethoden:

  • Erwachsene (über 18 Jahre) dreimal 1-2 Tabletten;
  • Kinder über 12 Jahre, 2-mal täglich für 1-2 Tabletten;
  • Kinder bis 12 Jahre nehmen viermal ½ Tablette ein.
  • Schwangere von Woche 13 bis 0,1-0,5 mg viermal täglich.

Die Kursdauer beträgt im Durchschnitt 1-2 Wochen und ist vom behandelnden Arzt abhängig.

Die Dosierung von Medikamenten und die Dauer des Kurses hängt auch vom Stadium der Erkrankung ab:

  1. Akute Zystitis wird bis zu 10 Tage behandelt. Nehmen Sie nach 6 Stunden 50 mg Furadonin (für Erwachsene).
  2. Die chronische Entzündung des Harnsystems der Blasenentzündung wird durch eine Einzeldosis von 50-100 mg Nitrofurat gestoppt und die Einzeltherapie (bis zu 3 Monate) wird vom Arzt verordnet.
  3. Um einen Rückfall zu verhindern, werden nachts 100 mg des Arzneimittels verbraucht.

Bei der Behandlung der Furadonin-Zystitis bei Frauen und Männern in den ersten drei Tagen der Erkrankung sollten viermal geteilt werden, um 100 mg des Arzneimittels einzunehmen. Rechtzeitig begonnene Behandlung nach der ersten Dosis des Arzneimittels lindert die Schmerzen und normalisiert das Wasserlassen, indem es sofort wirkt.

Obligatorische Rücksprache mit dem behandelnden Arzt vor Beginn der Behandlung mit Furadonin. Wenn die Behandlung begonnen hat, sollte man verantwortungsvoll die Furadonin-Einnahme einnehmen, versuchen, die Medikamenteneinnahme nicht zu versäumen und das gleiche Zeitintervall einzuhalten. Sie sollten nicht zwei Dosen gleichzeitig einnehmen, um Nebenwirkungen zu beseitigen.

Schwangere müssen Medikamente mit äußerster Vorsicht einnehmen, da fetale Intoxikationen möglich sind. Wenn Sie Nitrofurat während der Stillzeit einnehmen, dürfen Sie nicht stillen.

Nehmen Sie Furadonin-Tabletten mit viel Wasser ein. Während des Behandlungszeitraums wird empfohlen, die Trinkmenge zu erhöhen.

Das Medikament zeigt eine therapeutische Wirkung und beginnt nach zwei oder drei Tagen.

Tabletten für die Zystitis Furadonin wird von der Mehrheit der Patienten gut vertragen. Fälle von Nebenwirkungen wurden berichtet:

  • Schmerzen in Muskeln, Brust, Kopf;
  • Schlaflosigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • häufige Hocker;
  • allergische Hautausschläge;
  • Exazerbation der Pankreatitis.

Wenn Sie feststellen, dass eines der Symptome aufhört, Nitrofurat einzunehmen, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Um die Manifestation der oben genannten Symptome zu verhindern, sollten Sie den Test auf Verträglichkeit bestehen und die Anweisungen befolgen: Nehmen Sie das Arzneimittel mit oder ohne Nahrung ein und trinken Sie viel Wasser oder Milch.

Die Anweisungen zur Anwendung von Furadonin bei Zystitis weisen auf ein Verbot der Verwendung des Arzneimittels in folgenden Fällen hin:

  • bis zu 12 Wochen Tragzeit;
  • Neugeborene des ersten Lebensmonats;
  • chronische Erkrankungen der Nieren und der Leber (Hepatitis, Zirrhose, Porphyrie);
  • Herzinsuffizienz 2,3 Schweregrad;
  • Glukosemangel;
  • stillende Frauen;
  • Polyneuropathie;
  • Lungenfibrose;
  • erhöhte Drogensensitivität.

Ältere Menschen sollten Furadonin bei Zystitis mit äußerster Vorsicht einnehmen. Das Medikament ist mit Alkohol nicht kompatibel.

Die moderne Pharmakologie verfügt über ein breites Spektrum an Medikamenten, die bei der Behandlung von Entzündungen im Urogenitalbereich gezeigt werden. Langzeitstudien und Patientenbewertungen belegen die Wirksamkeit von Furadonin bei Blasenentzündungen.

Die Vorteile des Medikaments sind:

  • Im Gegensatz zu Antibiotika (Amoxicillin) hemmt das Immunsystem nicht;
  • Nitrofurantoin, der Wirkstoff von Furadonin, der die Proteinsynthese pathogener Mikroorganismen stört, aktiviert gleichzeitig die Leukozytenaktivität;
  • positiver Effekt auf die Adsorptionskapazität der Leber und der Milz, wodurch die Bindungseigenschaften von Blut verbessert werden;
  • die empfohlene Dosierung von Furadonin macht nicht süchtig;
  • Im Gegensatz zu Antibiotika setzt sich eine kleine Dosis Arzneimittel im Blut ab.
  • Die Anpassung von Bakterien an Nitrofuran bei der Behandlung von Blasenentzündungen und anderen Harnwegsinfektionen wird nicht bemerkt, wodurch es möglich wird, das Arzneimittel auch bei Rückfällen wiederzuverwenden.
  • hat keine strukturellen Analoga;
  • stehen ausnahmslos allen zur Verfügung, aufgrund des optimalen Preis-Qualitäts-Verhältnisses;
  • wenige Nebenwirkungen und Kontraindikationen im Vergleich zu antibakteriellen Mitteln zur Behandlung von Zystitis;
  • mögliche Behandlung von Kindern, die älter als 1 Monat sind;
  • gleichzeitig schnelle bakteriostatische und bakterizide Wirkungen.

Die oben genannten Vorteile des Arzneimittels ermöglichen es, es zur Behandlung von Menschen mit einer ausreichenden Anzahl chronischer Erkrankungen einzusetzen.

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass einige Arzneimittel während der Interaktion einen negativen Effekt auf Furadonin haben und dessen therapeutische Wirkung reduzieren. Dazu gehören:

  • Säuerungsmittel (Gastal, Almagel);
  • Antacidazubereitungen, die Magnesiumtrilactat und Nalidixinsäure enthalten;
  • Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin);
  • Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren (Phenylbutazon);
  • Sulfinpirazon und Probenecid reduzieren die Freisetzung von Furadonin.

Die Anwendung von Furadonin in Verbindung mit den aufgeführten Arzneimitteln erhöht die Blutkonzentration und erhöht die Toxizität des Arzneimittels, was Nebenwirkungen verursachen kann.

Der Hauptwirkstoff Furadonin Nitrofurantoin (oder Nitrofuran) ist einzigartig und unerreicht.

Solche Arzneimittel wie Furamag, Furasol, Furazidin, Furagin gelten in ihrer therapeutischen Wirkung als ähnlich. Sie sind Derivate von Nitrofuran.

Experten empfehlen den Einsatz von Derivaten bei Zystitis nur bei der Analyse der Harnkultur auf Antibiotika. Ein wesentlicher Nachteil von Medikamenten, die dem Mechanismus der Behandlung von Zystitis ähneln, ist die Unfähigkeit, Bakterien abzutöten (im Gegensatz zu Furadonin). Sie stoppen nur ihr Wachstum und ihre Reproduktion. In jedem Fall ist das Wort eines Urologen, Gynäkologen oder Allgemeinarztes entscheidend für die Verschreibung von Medikamenten bei Zystitis.

Patienten, die Furadonin erlebt haben, haben ihre positiven Eigenschaften bemerkt: schnelle Erleichterung (eine Stunde nach der Einnahme), eine bequeme Form der Anwendung (Sie können eine Pille überall trinken), Zugänglichkeit (Sie können jederzeit in der Apotheke zu einem „angenehmen“ Preis kaufen) die Möglichkeit der Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen.

Zu den negativen Aspekten zählen nur Nebenwirkungen (Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen), die jedoch in seltenen Fällen erfasst werden.

Bitte beachten Sie: Furadonin bezieht sich auf toxische Medikamente, daher sollte es nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden.

Lesezeit: 6 min.

Furadonin ist ein Wirkstoff der Nitrofuran-Gruppe, der aufgrund seiner Fähigkeit, die Zellwandpermeabilität und die Proteinsynthese in der Bakterienzelle zu stören, antimikrobielle Aktivität aufweist.

Der Wirkstoff, der internationale, nicht geschützte Name des Arzneimittels - Nitrofurantoin. Furadonin wird bei Zystitis und anderen Infektionen der unteren Harnwege verschrieben.

Die unabhängige und unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen führt zu einer Erhöhung der Resistenz der uropathogenen Flora, daher sollte dieses Arzneimittel nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden.

Heute wird Furadonin direkt zur Behandlung der unkomplizierten Zystitis sowie zur Vorbeugung gegen Blasenentzündungen bei der Zystoskopie und Katheterisierung eingesetzt.

Es erreicht therapeutische Konzentrationen nur im unteren Harntrakt, was es unmöglich macht, es bei Pyelonephritis oder Prostatitis einzusetzen.

Die Behandlung mit Furadonin bei akuter unkomplizierter Zystitis gemäß den russischen klinischen Richtlinien von 2016 und den offiziellen Gebrauchsanweisungen: Tabletten 100 mg 3-4-mal täglich durch den Mund, viel Wasser trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels ist hoch (mehr als 50%) und die Absorptionsrate ist schnell. Die Einnahme von Furadonin während des Essens erhöht die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels und erhöht die Wirksamkeit.

Makrokristallines Nitrofurantoin (Medikament Uvamin retard, nicht in der Russischen Föderation registriert) wird in einer Dosierung von 100 mg 2-3 mal täglich angewendet.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die makrokristalline Form den Wirkstoff langsam freisetzt. Mikrokristalle kommen in keiner der ausländischen Empfehlungen vor, und im Gegensatz dazu ist die makrokristalline Form nicht auf dem russischen Markt registriert.

Antibiotika und Therapien zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen, Männern, Kindern und schwangeren Frauen

Bei chronisch rezidivierender Zystitis ist eine Antibiotikaprophylaxe mit Furadonin (EAU 2015) möglich.

Das Medikament zur Vorbeugung von Exazerbationen sieht wie folgt aus: Nehmen Sie 50 mg Tabletten 1 Mal pro Tag ein (die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt individuell gewählt, normalerweise 3 bis 6 Monate).

Die Antibiotikaprophylaxe bei chronischer Zystitis sollte nicht unabhängig voneinander verabreicht werden. Der Einsatz von Antibiotika ist eine extreme Maßnahme, wenn alle anderen Arten von Vorsorgemaßnahmen unwirksam waren (pflanzliche Uroseptika, Uro-Vaksom usw.).

Bevor mit der Antibiotikaprophylaxe begonnen wird, muss ein baccateum-Urin verabreicht werden.

Es ist zu beachten, dass die langfristige Anwendung von Furadonin die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen erhöht.

Tabletten und andere Arzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen und Männern

Der häufigste Erreger der akuten Zystitis (in 65-80% der Fälle) ist E. coli (E. Coli). Dieser Mikroorganismus ist gegenüber vielen Arten von Antibiotika empfindlich. Aufgrund der häufigen und unkontrollierten Verschreibung antibakterieller Mittel in der medizinischen Praxis konnte E. coli jedoch eine Resistenz gegen Medikamente entwickeln.

Die weit verbreitete Antibiotikaresistenz begrenzt heute die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Zystitis erheblich.

Furadonin (Nitrofurantoin) ist eines der wenigen Antibiotika, die gegen Escherichia coli sowie Enterobacter, Klebsiell, Staphylo- und Streptokokken wirksam sind.

Die Resistenz von Escherichia coli gegen Nitrofurantoin ist ziemlich gering und variiert im Territorium Russlands im Bereich von 1,2-4,3%, abhängig von der Patientenprobe.

Tabelle 1 - Empfindlichkeit von E. coli, isoliert aus Infektionen des IMP, gegen antibakterielle Wirkstoffe (I. S. Palanin, 2009)

Gleichzeitig sind nahezu alle Stämme von Proteus, Pseudomonas aeruginosa und Actinobakterien resistent gegen Nitrofurantoin (gemäß den EU-Daten von 2011).

Diese Mikroorganismen sind selten Erreger einer akuten Zystitis, aber wir sollten die Möglichkeit einer Entzündung durch polymikrobielle Assoziationen nicht vergessen.

Monural - Pulver zur Behandlung von akuter und chronischer Zystitis

Die ersten Medikamente der Nitrofurangruppe tauchten in den 1940er Jahren auf dem pharmakologischen Markt auf.

Nitrofurantoin wurde 1953 von der FDA (USA) als First-Line-Behandlung für unkomplizierte Harnwegsinfektionen zugelassen.

Es wird seit fast zwei Jahrzehnten intensiv zur Behandlung von akuter Zystitis eingesetzt, doch mit der Entwicklung der pharmakologischen Produktion und dem Aufkommen von Medikamenten wie Trimethoprim / Sulfamethoxazol, Fluorchinolonen und B-Lactam-Antibiotika hat seine Beliebtheit dramatisch abgenommen.

Nitrofurantoin ist eines der ältesten antimikrobiellen Mittel, jedoch ist die Resistenz von E. coli immer noch recht gering.

Eine derart langsame Entwicklung der Medikamentenresistenz beruht auf nicht nur einem, sondern mehreren Wirkungsmechanismen. Deshalb sollten Bakterien nicht eine, sondern mehrere Mutationen haben, was evolutionär schwieriger ist.

In den frühen 2000er Jahren führte eine erhöhte Resistenz gegen Fluorchinolone und B-Lactame zu einem erneuten Interesse an Nitrofurantoin.

Nach modernen Gesichtspunkten der Wahl der Antibiotika können Nitrofurane, einschließlich Furadonin, bei Zystitis als Erstlinienmedikamente eingenommen werden.

In den inländischen (2016) und europäischen (2015) urologischen Empfehlungen gehört Nitrofurantoin zu den drei wichtigsten Medikamenten der Wahl bei der Behandlung der akuten Zystitis (Evidenz 1a, Empfehlung A).

Bisher wurde es bei schwangeren Frauen empfohlen, die neue Revision ist jedoch nur im zweiten Trimester zulässig.

Obwohl Nitrofurantoin eines der ersten verfügbaren Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfektionen war, wurde das Medikament zwei Jahrzehnte nach seiner Freisetzung (1970) ernsthaften klinischen Studien unterzogen.

Ziel dieser Studien war nicht die Untersuchung von Nitrofurantoin, um die Wirksamkeit neuer Antibiotika im Vergleich zum damaligen „Goldstandard“ zu bewerten.

Insgesamt wurden in den 70er Jahren 24 randomisierte Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit von Nitrofurantoin und Antibiotika der neuen Generation belegten, wodurch das "veraltete" Furadonin in den Hintergrund gerückt wurde.

Der zweite Höhepunkt randomisierter klinischer Studien mit Nitrofurantoin tritt 1990-2000 auf. Sie zeigten eine hohe Wirksamkeit eines 5-7-tägigen Kurses. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Medikament unwirksam ist, wenn es drei Tage lang eingenommen wird.

In einer offenen kontrollierten Studie verglichen Hooton et al. (1995) drei- und siebentägige Kurse (bei einer Dosierung von 100 mg 4-mal täglich). 6 Wochen nach Ende des Empfangs betrug die Wirksamkeit des 3-tägigen Nitrofurantoin-Kurses nur 61%. Die Wirksamkeit von fünf- und sieben-tägigen Kursen variierte jedoch im Bereich von 80-92%.

Urologischen Empfehlungen wird die Anwendung von Furadonin bei Zystitis bei Männern nicht empfohlen, da dies möglicherweise mit einer Entzündung des Prostatagewebes zusammenhängt. Wie wir uns erinnern, erreicht es in den Geweben der Prostata keine therapeutischen Konzentrationen.

Trotz zahlreicher randomisierter Studien mit männlichen Patienten wurden die grundlegenden demografischen Daten derzeit nicht offengelegt und die Ergebnisse nicht nach Geschlecht verteilt. Daher kann die pharmakologische Wirksamkeit von Furadonin bei Männern nicht beurteilt werden.

Nitrofurantoin erschien auf dem Arzneimittelmarkt in einer Zeit, in der die Anforderungen an die Zuverlässigkeit und die Methodik für die Entwicklung von Antibiotika noch nicht klar geregelt waren. Trotz ihrer weit verbreiteten Verwendung besteht immer noch Unsicherheit hinsichtlich der wahrscheinlichen Toxizität.

In einer umfassenden Meta-Analyse von Studien zu Nitrofurantoin konnte Folgendes festgestellt werden:

  1. 1 Die hauptsächlichen Nebenwirkungen von Nitrofurantoin waren Symptome einer Funktionsstörung des Verdauungstrakts. In diesem Fall war die Toxizität des Arzneimittels leicht und schnell reversibel. Wenn Sie aufhören, nehmen Sie die Symptome schnell auf.
  2. 2 In keiner der untersuchten Studien wurden schwerwiegende und irreversible Wirkungen mit einer Verabreichungsdauer von weniger als 14 Tagen festgestellt.
  3. 3Er seltene, schwere und wirklich gefährliche Nebenwirkungen von Nitrofurantoin (Lungenfibrose, Hepatotoxizität, Autoimmunerkrankungen) wurden bei Patienten berichtet, die das Arzneimittel über viele Monate und Jahre hinweg erhielten.
  4. 4Die rechtzeitige Diagnose schwerer Komplikationen und Autoimmunkrankheiten sowie die rechtzeitige Absage der Medikamente führten zu einer raschen Rückbildung der Symptome und zur Erholung.
  5. 5Die geschätzte Inzidenz von Lungenfibrose und Leberschäden während einer Langzeitanwendung betrug 0,001% bzw. 0,0003%. Dies ist nicht höher als bei anderen Antibiotika in dieser Gruppe.
  6. Andere schwere Reaktionen (neurologische und hämatologische Störungen) waren in etwa 0,0007% - 0,0004% der Fälle sogar noch seltener.

Aufgrund dieser Meta-Analyse kann gefolgert werden, dass Furadonin eine relativ geringe Toxizität aufweist, während die Dauer der Verabreichung für nicht mehr als 14 Tage eingehalten wird.

Wie oben erwähnt, ist Nitrofurantoin mikrokristallin (Furadonin, Furadonin Lect) und makrokristallin (Uvamin retard).

Die ersten Studien (1983) von Nitrofurantoin zielten darauf ab, die toxischen Wirkungen unter Verwendung der mikro- und makrokristallinen Form des Arzneimittels zu vergleichen. Sie zeigten ein um 50% geringeres Risiko für Nebenwirkungen bei der Verwendung der makrokristallinen Form.

Bei der Verwendung der makrokristallinen Form von Nitrofurantoin ist das Risiko von Nebenwirkungen geringer und die Wirksamkeit der Behandlung ist höher. Dies ist auf die langsame Freisetzung des Medikaments zurückzuführen. Leider ist diese Form des Antibiotikums auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht verfügbar.

Die mikrokristalline Form, dh Furadonin, wird schnell resorbiert, was häufig zu gastrointestinalen Erkrankungen führt.

Es gibt auch eine dritte Form von Nitrofurantoin - Nitrofurantoin MV (modifizierte Freisetzung), bestehend aus Makrokristallen und Monohydrat. Es hat eine gelartige Struktur und wird noch langsamer freigesetzt.

In fast allen ausländischen klinischen Studien wurde nur makrokristallines Nitrofurantoin verwendet. In den meisten Studien wird empfohlen, das Medikament für 5-7 Tage, selten für 10-14 Tage zu trinken.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen in diesen Studien - von 5 bis 16%. Dies ist vergleichbar mit den Vorbereitungen anderer Gruppen und manchmal sogar niedriger.

Der übermäßig verbreitete Einsatz von Furadonin ist trotz seiner hohen Wirksamkeit nicht gerechtfertigt. Dies ist auf das erhöhte Risiko unerwünschter Ereignisse aufgrund seiner Verwendung, auf eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts und eine Hepatotoxizität zurückzuführen.

Dieses Medikament sollte nicht zusammen mit Fluconazol (Flucostat) verabreicht werden, da die toxische Wirkung auf die Leber zunimmt. Kontraindiziert bei Leberzirrhose, Leberversagen und Mangel an G-6-FDG (Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase).

Furadonin wirkt sich auch auf resistente Mikroorganismen wirksam aus, sein Nachteil ist die Notwendigkeit eines längeren Verlaufs im Vergleich zu anderen Medikamenten der ersten Wahl.

Zuvor war Furadonin eines der bevorzugten Antibiotika zur Behandlung einer akuten Zystitis während der Schwangerschaft. Mit dem Aufkommen von Fosfomycin Trometamol (Monural, Urofoscin) auf dem Arzneimittelmarkt wurde das Medikament auf den zweiten Platz verbannt.

Heute wird es bei der asymptomatischen Bakteriurie bei schwangeren Frauen angewendet und wurde in eine Gruppe alternativer Mittel für eine akute Blasenentzündung verschoben (MONIKI 2014).

Die Sicherheit des Medikaments während der Schwangerschaft wurde in vielen Bevölkerungsstudien nachgewiesen, es ist von der FDA als Sicherheitsklasse B eingestuft, seine Verwendung ist jedoch nur im zweiten Trimester zulässig. Aufgrund des hohen Risikos hämolytischer Komplikationen beim Fötus ist es in späten Zeiten stark kontraindiziert.

Blasenentzündung ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, sie kann unerwartet auftreten und eine Person schreckliches Unbehagen verursachen. Verursacht häufiges Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und andere unangenehme Symptome. Furadonin ist eines der wirksamsten Medikamente, die die Krankheit beseitigen. Bewertungen für Zystitis über ihn sind sehr unterschiedlich. Einige fühlten sich nach der ersten Pille erleichtert, andere litten unter Nebenwirkungen.

Seit langem und zuverlässig bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems verwendet, wird das Medikament "Furadonin" eingesetzt. Die Form der Freisetzung des Arzneimittels - Tabletten. Enthält den Wirkstoff Nitrofurantoin. In einer Konzentration von 50 oder 100 mg hergestellt.
Zusätzliche Bestandteile in der Zusammensetzung des Arzneimittels sind:

  • Kartoffelstärke;
  • Aerosil;
  • Stearinsäure;
  • Polysorbat-80.

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt, die eine flache zylindrische runde Form haben. Ausgestattet mit Fase. In gelblicher Farbe bemalt. Verpackt in einer Blase von 10 Stück. In einem Karton befinden sich 10 bis 50 Stück.

"Furadonin" bezieht sich auf antimikrobielle Mittel. Die Haltbarkeit beträgt vier Jahre, danach kann es nicht mehr verwendet werden. Das Produkt wird an einem trockenen und belüfteten Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 ° C gelagert.

Beachten Sie die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels "Furadonin" bei Zystitis-Reviews Das Medikament gehört zu den antimikrobiellen Mitteln. Es stammt aus der Gruppe der Nitrofurane. Wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Harnsystems verwendet. Das Medikament blockiert die Proteinsynthese, die in pathogenen Bakterien vorkommt und die Permeabilität der Membranen erkrankter Zellen verletzt. Seine Aktivität wird sowohl in Bezug auf gramnegative Bakterien als auch in Bezug auf grampositive Mikroorganismen beobachtet. Das Medikament wirkt sich nicht auf die Bakterien Enterococcus spp., Acinetobacter spp., Pseudomonas aeruginosa aus. Tabletten funktionieren nicht bei Candida-Pilzen.

Das Medikament wird aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 50%. Essen erhöht die Bioverfügbarkeit. Das Medikament ist zu 60% mit Blutproteinen assoziiert. In der Leber und in den Muskeln metabolisiert. Die Halbwertszeit dauert etwa 25 Minuten.

Das Gerät kann die Plazenta und die Muttermilch durchdringen. Das Nierensystem wird zu 100% ausgeschieden, wobei 50% des Arzneimittels unverändert bleiben.

Verschriebene Medikamente in mehreren Fällen. Dies sind Erkrankungen des Harnsystems, die durch pathogene Bakterien verursacht werden. Unter solchen Krankheiten - Pyelonephritis, Blasenentzündung, Pyelitis und Urethritis. Pillen werden zu prophylaktischen Zwecken vor einem chirurgischen urologischen Eingriff sowie während der Untersuchung des Harntrakts verschrieben. Es hat ein genau definiertes Zeugnis "Furadonin" und in anderen Fällen ist seine Verwendung höchst unerwünscht.

Empfiehlt die Einnahme von Pillen "Furadonin" Anweisungen für die Anwendung bei Blasenentzündung, jedoch nicht bei allen Patienten. Daher ist es verboten, das Arzneimittel bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe des Arzneimittels, insbesondere gegen Nitrofurane oder gegen Nitrofurantoin, einzunehmen. Sie können keine Medikamente für Personen mit schwerer Nierenerkrankung, Nierenversagen und Oligurie einnehmen.

Verbotene Medikamente für Kinder unter drei Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen. In letzteren Fällen besteht bei Neugeborenen und Fötus die Gefahr einer hämolytischen Anämie, da das rote Blutkörperchensystem noch nicht ausgereift ist. Kontraindikationen für die Pille sind chronische Hepatitis und Leberzirrhose. Verschreiben Sie keine Medikamente für chronischen Herz- und Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel. Verschreiben Sie "Furadonin" nicht mit Porphyrie, die sich im akuten Entwicklungsstadium befindet.

Blasenentzündungstabletten werden oral eingenommen. Da Lebensmittel die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels erhöhen, wird empfohlen, es während einer Mahlzeit mit Trinkwasser zu sich zu nehmen.

Wenn es keine anderen medizinischen Termine gibt, werden für Erwachsene mit Infektionskrankheiten des Harnwegs, die ohne Komplikationen auftreten und sich im milden und mittleren Stadium befinden, 50 mg 4-mal täglich verschrieben. Wie viel zu trinken "Furadonin" in diesem Fall? In der Regel dauert der therapeutische Kurs eine Woche. Wenn sich die Krankheit in einem schweren Entwicklungsstadium befindet, wird sie wiederholt, es wird empfohlen, viermal täglich 100 mg zu trinken. Die Behandlung dauert 7 Tage.

Wenn das Arzneimittel zur Erhaltungstherapie verwendet wird, muss es einmal täglich in einer Dosis von 50 mg - 100 mg eingenommen werden.

Für den chirurgischen urologischen Eingriff und die Untersuchung des Harntrakts wird das Medikament viermal täglich in einer Dosis von 50 mg eingenommen. In diesem Fall werden die Tabletten am Tag des urologischen Eingriffs und drei Tage nach diesen Ereignissen verbraucht.

In der Kindheit - ab 3 Jahren - mit Erkrankungen des Harnwegs, die infektiös sind und keine Komplikationen zeigen, wird das Medikament mit 3 mg pro Kilogramm Kindergewicht verschrieben. Die berechnete Dosis wird viermal täglich angewendet. Der Kurs dauert in diesem Fall etwa 7 Tage. Zur Vorbeugung von urologischen Erkrankungen wird das Arzneimittel in einer Menge von 1 mg pro Kilogramm Gewicht und nur einmal täglich getrunken. Federung wird für Kinder empfohlen, die nicht mehr als 25 kg wiegen.

Während der Verwendung des Arzneimittels "Furadonin" bei der Behandlung von Zystitis treten manchmal Nebenwirkungen auf. Darunter sind Übelkeit, Erbrechen, Allergien. Manchmal treten bei Patienten Schwindel, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Asthenie, Schüttelfrost, Anaphylaxie, Hautausschlag, Eosinophilie auf.

Unter den negativen Reaktionen tritt das bronchoobstruktive Syndrom, Hepatitis, Husten auf. Wurden Schmerzen in der Brust, Pankreatitis, Durchfall festgestellt. Bei der Einnahme des Medikaments wurden Zyanose und pseudomembranöse Enterokolitis festgestellt. Das cholestatische Syndrom, die Optikusneuritis und die periphere Neuropathie wurden aufgezeichnet. In einigen Fällen gibt es Schmerzen im Unterleib.

Tabletten für die Zystitis "Furadonin" werden streng gemäß den Anweisungen eingenommen. Andernfalls können Überdosierungen auftreten. Anzeichen für diesen Zustand ist Erbrechen. In diesem Fall wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Dialyse anwenden.

Das Medikament "Furadonin" wird bei den ersten Symptomen der peripheren Neuropathie, dh bei Parästhesien, abgebrochen. In diesem Fall kann die Entwicklung dieses Effekts sehr gefährlich sein.

Sie können keine Pillen trinken, wenn die Diagnose nicht installiert ist, aber es gibt gewisse Abweichungen bei der Arbeit der Lunge, der Leber und es gibt Probleme mit dem Nervensystem und dem Gefäßsystem. Wenn bei der Einnahme des Arzneimittels zumindest leichte Symptome einer Lungenschädigung auftraten, wird das Arzneimittel abgebrochen.

Während der Therapie benötigt "Furadonin" eine ständige Überwachung des Lungensystems. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen und Patienten, die eine Langzeitbehandlung mit dem Medikament "Furadonin" erhalten.

In Anweisungen zur Anwendung bei Zystitis wird empfohlen, das Arzneimittel abzusetzen, wenn bei Personen, die zu einem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase neigen, Symptome der Hämolyse auftreten.

Die Nebenwirkungen des Magen-Darm-Systems sind minimal, wenn das Medikament zusammen mit Lebensmitteln oder Milch verwendet wird. Eine Verringerung der Dosierung hilft, die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu verringern.

Tabletten tragen zur Verfärbung des Urins in gelber oder brauner Farbe bei. Patienten, die "Furadonin" in der Therapie verwenden, haben manchmal falsch positive Symptome, um den Indikator für Glukose im Urin zu bestimmen.

Negative Reaktionen des Gastrointestinaltrakts können minimiert werden, wenn das Medikament zusammen mit Nahrungsmitteln, Milch oder in niedrigeren Dosen eingenommen wird.

Es ist strengstens verboten, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden. Es wird nicht empfohlen, Kindern unter 3 Jahren Medikamente zu verschreiben.

Mit Vorsicht "Furadonin" verschrieben Patienten mit Diabetes, Mangel an Vitaminen B.

Bei Menschen mit Diabetes mellitus, Anämie, Elektrolytstörungen und Vitamin-B-Mangel ist Vorsicht geboten, da dies die neurotoxische Wirkung des Arzneimittels erhöhen kann.

"Furadonin" darf nicht bei Lebererkrankungen eingesetzt werden. Verschreiben Sie keine Pillen für eitrige Prostatitis und Paranephritis. Es ist verboten, das Arzneimittel zu verwenden, wenn der Patient eine dysfunktionale Niere hat. Insbesondere - zur Behandlung einer parenchymalen Infektion einer nicht funktionierenden Niere. Das Medikament kann die Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen und zum Arbeiten mit sich bewegenden Maschinen beeinträchtigen, da möglicherweise Schläfrigkeit oder Schwindel auftreten. Während der Behandlung mit Furadonin ist es verboten, die Maschine und verschiedene komplexe Bewegungsmechanismen zu bedienen.

"Furadonin" hat leider keine vollständigen strukturellen Analoga. Dieses Medikament kann jedoch durch Medikamente ersetzt werden, deren Wirkmechanismus dem von Furadonin ähnelt. Zu diesen Medikamenten gehören Nitrofuranderivate.

"Furagin" ist das nächstliegende Analogon von "Furadonin" in der Zusammensetzung. Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung dieser Medikamente sind die gleichen. Daraus ergibt sich ausnahmslos die Frage, was bei der Blasenentzündung "Furagin" oder "Furadonin" besser ist. Beide leiten sich von Nitrofuran ab. Beide haben antimikrobielle Eigenschaften. Sie kommen aus derselben Gruppe. Medikamente wirken auf den Körper in gleicher Weise und haben ähnliche Indikationen für die Anwendung.

Trotz der Ähnlichkeit von Medikamenten stellen die Patientenbewertungen fest, dass "Furagin" in einigen Fällen ein wirksamerer Wirkstoff ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es weniger negative Auswirkungen hat. Patienten sagen, dass es ein milderes Medikament als Furadonin ist. Trotzdem sollten Sie sich nicht selbst entscheiden, sondern einen Arzt aufsuchen, zumal diese Medikamente recht alt sind und in der urologischen Praxis immer weniger verwendet werden. Sie wurden durch modernere Medikamente wie "Nolitsin", "Norbaktin" und andere ersetzt. In jedem Fall sollte die Auswahl der Medikamente vom Arzt vorgenommen werden, und der Patient ist nur verpflichtet, seine Termine zu befolgen.

Die Droge "Furadonin" zeichnet sich durch ihren demokratischen Wert aus. So kosten 50 Tabletten von 50 mg 60 Rubel, 10 Tabletten der gleichen Dosierung kosten etwa 40 Rubel, und der Preis von 20 Tabletten zu 100 mg beträgt 80 Rubel. Drogen im Internet zu kaufen ist etwas teurer.

Das Medikament "Furadonin" Bewertungen für Zystitis hat sowohl positive als auch negative. Die Leute, denen die Medikamente geholfen haben, stellen fest, dass die Pille fast sofort wirkt. Das Medikament hat einen erschwinglichen Preis und für einen Pillenverlauf ist nicht viel erforderlich. Bei einer Blasenentzündung trinken viele Menschen diese Pillen und denken nicht daran, sie zu verändern. Darüber hinaus weisen fast alle darauf hin, dass Sie mit diesem Arzneimittel die Zystitis für lange Zeit vergessen können.

Es gibt negative Bewertungen. Bei einer Blasenentzündung kann "Furadonin" im Prinzip, wie einige meinen, als sehr wirksam angesehen werden, aber viele Menschen haben Angst vor den starken Nebenwirkungen, die einige von ihnen an sich selbst erlebt haben. Übelkeit, starke Kopfschmerzen und Schmerzen der Bereich des Magens, Schwindel. Darüber hinaus hängen die negativen Symptome direkt von der Häufigkeit des Drogenkonsums ab. Je öfter Menschen es benutzten, desto schlechter fühlten sie sich. Viele Menschen verbinden dieses Phänomen mit der hohen Toxizität des Medikaments. Und beachten Sie, dass wir mit diesem Arzneimittel vorsichtig sein müssen. Wenn möglich, empfiehlt es sich, ein günstigeres Mittel zu wählen.

Im Allgemeinen hat sich das Medikament gut bewährt. Um jedoch nicht zu schaden, sondern um sich von der Blasenentzündung zu befreien, muss eine Regel beachtet werden: Das Medikament sollte nur von einem Arzt verordnet werden und die Behandlung sollte mindestens sieben Tage dauern.

Jede Krankheit hat ihre eigenen Merkmale. Zystitis tritt also sehr häufig in chronischer Form auf. Aus diesem Grund möchte jeder eine Behandlung wählen, die nicht nur effektiv, sondern auch erschwinglich ist. Unter diesen Anforderungen sind perfekte Pillen für die Zystitis Furadonin in einer Dosierung von 50 oder 100 mg.

Furadonin ist ein erschwingliches und wirksames Mittel gegen Zystitis.

Das Medikament ist wirksam gegen Krankheitserreger wie Staphylococcus, grampositive Bakterien und E. coli. Sie sind die häufigste Ursache für Entzündungen. Es ist möglich, Furadonin mit Zystitis bei Männern, Frauen und sogar Kindern ab den ersten Tagen der Erkrankung sowie mit einem erhöhten Rückfallrisiko aufgrund einer chronischen Pathologie einzunehmen.

Der aktive Bestandteil von Furadonin aus der Zystitis ist ein Derivat von Nitrofurantoin. Daher gehört das Medikament zu den antimikrobiellen Wirkstoffen, die beim Nachweis bestimmter Bakterien verwendet werden. Es wird in Gegenwart von Krankheitserregern wie Isherichie, Enterobacter, Protea usw. verwendet. In seltenen Fällen kann das Medikament für Enterokokken, Staphylokokken und Aerobier verwendet werden.

Unmittelbar nach dem Eintritt in den Körper wird die aktive Komponente des Arzneimittels zu fast 95% absorbiert, während die Blutkonzentration unbedeutend ist. Das Medikament löst sich leicht in allen biologischen Flüssigkeiten. Dies erklärt die Veränderung der Urinfarbe während der Dunkeltherapie.

Das Medikament ist leicht verdaulich und hilft bei Begleiterkrankungen.

Das Medikament ist in Form von Tabletten mit gelber Farbe erhältlich. Sie schmecken bitter, sind aber aufgrund ihrer geringen Größe leicht mit Wasser einzunehmen. Kinder können die Tablette mit einem süßen Sirup oder einem Löffel Marmelade vormischen.

Das Medikament kann nicht nur bei Blasenentzündungen, sondern auch bei solchen Begleiterkrankungen wie Pyelitis, Urethritis, Nephritis usw. eingesetzt werden. Es ist besonders vorteilhaft, 50 mg Furadonin nach Katheterisierung oder Operation einzunehmen, um Entzündungen vorzubeugen.

Die Tablettenform des Medikaments macht es leicht verdaulich. Unmittelbar nachdem die Tablette in den Verdauungstrakt gelangt ist, wird sie von den Darmzotten aufgenommen und beginnt nach 3-4 Stunden zu wirken, auch wenn nur 50 mg eingenommen wurden. Dadurch gelangt der Wirkstoff in das Lymphsystem und erreicht die Infektionsquelle. Eine Infektion anderer Organe ist daher ausgeschlossen.

Gleichzeitig unterbricht das Medikament den Transfer bakterieller Zellen mit Wasserstoff, die Stoffwechselprozesse verändern sich, was zur Zerstörung pathogener Zellen führt.

Das Medikament ist auch in der Lage, die Nieren zu arbeiten.

Ein wichtiger Vorteil des Arzneimittels ist die selektive Wirkung auf pathogene Zellen, wodurch die Verletzung der Mikroflora beseitigt wird. Dies ist der Hauptunterschied zu Antibiotika, die häufig zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen und Männern eingesetzt werden.

Während der Anwendung von Furadonin bei einer Blasenentzündung wird eine Verbesserung des Zustands der benachbarten Organe festgestellt: Nieren, Harnröhre, Kanäle und so weiter. Parallel dazu werden entzündliche Prozesse der äußeren Genitalorgane bei Frauen eliminiert.

Aufgrund der beschleunigten Wundheilung kann das Arzneimittel bei Blasenentzündungen, die durch Katheterisierung, Verletzungen sowie bei Geschwüren und Fisteln verursacht werden, eingenommen werden.

Um die Zystitis bei Frauen und Männern in den ersten Tagen der Erkrankung zu beseitigen, wird empfohlen, 100 mg des Arzneimittels pro Dosis bis zu viermal täglich einzunehmen. Es beginnt nach einigen Stunden zu wirken, was sich sofort positiv auf den Allgemeinzustand des Patienten auswirkt. Wenn Sie die Behandlung zum Zeitpunkt der ersten Symptome der Krankheit beginnen, wird nach der ersten Pille eine deutliche Abnahme der Schmerzen und eine Normalisierung des Wasserlassen auftreten.

Wie viele Tage die Behandlung fortgesetzt werden soll, wird nur der Arzt bestimmen. Das Fehlen von Symptomen weist nicht auf die vollständige Beseitigung von Entzündungen hin und ist kein Grund für den Drogenentzug.

Furadonin ist für die Behandlung von Kindern angezeigt

Die Medikation für Kinder wird in Höhe von 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Babys verordnet. Die resultierende Dosierung sollte in 3-4 Dosen aufgeteilt werden. Die Dauer hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Aufgrund der spezifischen Zusammensetzung der Behandlung mit Furadonin ist es in manchen Fällen wirksamer. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die aktiven Komponenten auf bestimmte Krankheitserreger wirken, und es wird empfohlen, dieses bestimmte Medikament zu verwenden, wenn sie nachgewiesen werden. Durch die Verschreibung des Arzneimittels an Kinder können Sie außerdem das Risiko der Entwicklung einer chronischen Form verringern. Gleiches gilt für Frauen, die beim Tragen eines Kindes häufig eine Blasenentzündung haben.

Wenn Sie das Medikament in der angegebenen Dosierung trinken und keinen Überschuss zulassen, treten keine Nebenwirkungen auf. In seltenen Fällen treten folgende Symptome auf:

  • allergische Reaktion;
  • Übelkeit und Erbrechen;

Die Einnahme des Medikaments kann Schwindel verursachen.

Um die negativen Folgen zu beseitigen, genügt es, vom behandelnden Arzt zu erfahren, wie viele Tabletten Sie tagsüber trinken können und wie lange die Behandlung fortgesetzt werden soll. Bitte beachten Sie, dass Furadonin sowohl in einer Dosis von 50 mg als auch in einer Dosis von 100 mg erhältlich ist. Dementsprechend unterscheiden sich die Verabreichungshäufigkeit und die Anzahl der Tabletten.

Wenn Abnormalitäten auftreten, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und die Behandlung abzubrechen. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen hilft bei der Einnahme des Medikaments während einer Mahlzeit. Darüber hinaus ist es verboten, alkoholische Getränke bis zum Ende der Behandlung zu konsumieren. Furadonin wird bei der Behandlung von Zystitis bei Männern und Frauen angewendet und wird Kindern häufig verschrieben. Aber während des Tragens des Babys wird empfohlen, ein anderes Medikament zu wählen.

Trotz der minimalen Kontraindikationen wird das Medikament für schwangere Frauen nicht verschrieben.

Selbst wenn Sie Furadonin über längere Zeit bei einer Blasenentzündung über 50 mg einnehmen, besteht keine Verletzung der immunologischen Resistenz. Dies macht das Medikament vor dem Hintergrund anderer Antibiotika besonders vorteilhaft. Darüber hinaus hilft das Medikament im Gegenteil, die Schutzkräfte zu stärken, indem es die Wirkung der weißen Blutkörperchen stimuliert. Das Medikament hat auch eine positive Wirkung auf die Adsorptionskapazität von Leber und Milz und verbessert auch die Bindungseigenschaften des Blutes.

Im Vergleich zu Antibiotika kann bei Verwendung dieses Medikaments die Dosierung reduziert werden, da keine Gewöhnung und Anpassung an die Wirkstoffe erfolgt. Dies macht Furadonin besonders vorteilhaft bei der Behandlung von chronischer Zystitis bei Männern und Frauen sowie bei verminderter Immunität. Bei einem akuten Prozess meistert das Medikament unabhängig von der Schwere des Verlaufs besonders schnell.

Aufgrund der großen Anzahl von Vorteilen kann das Medikament zur Behandlung von Menschen mit einer großen Anzahl chronischer Erkrankungen verwendet werden, und es kann auch Kindern verabreicht werden.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über andere Medikamente, die bei Zystitis helfen können:

Reinigung Niere

Nierenversagen