Blasenentzündung bei Kindern: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der sich in der Schleimhaut und in der submukosalen Schicht der Blase befindet. Blasenentzündung ist die häufigste Manifestation einer Harnwegsinfektion im Kindesalter. Inzwischen ist die Diagnose einer Zystitis in unserem Land noch nicht genau genug: Entweder wird die Krankheit nicht erkannt (die Symptome werden auf akute respiratorische Virusinfektionen zurückgeführt) oder es gibt eine Überdiagnose (die Zystitis wird vom Arzt als Pyelonephritis behandelt). Beides ist schlecht: Eine nicht erkannte Zystitis bleibt unbehandelt und kann zu Komplikationen führen oder chronisch werden. und die Behandlung der Pyelonephritis ist länger und schwerwiegender als bei einem Kind mit Blasenentzündung.

Die Prävalenz der Blasenentzündung bei Kindern

Genaue Statistiken zur Zystitis bei Kindern in Russland beruhen nicht auf Diagnoseproblemen. Blasenentzündung tritt bei Kindern jeden Alters auf, aber wenn bei Säuglingen die Prävalenz der Blasenentzündung sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen gleich ist, erkranken Mädchen im Vorschul- und Schulalter häufiger (3-5-mal) als Jungen. Die höhere Anfälligkeit von Mädchen für eine Blasenentzündung ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Merkmale der anatomischen Struktur: Bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter, die natürlichen Reservoirs der Infektion (Anus, Vagina) liegen dicht beieinander;
  • physiologische hormonelle und immunologische Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen prädisponieren beide für Infektionen im Genitaltrakt (Kolpitis, Vulvovaginitis) und verringern die Schutzeigenschaften der Schleimhaut der Blase.

Arten von Blasenentzündung

Die Blasenentzündung kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  1. Nach Ursprung: infektiös (die häufigste Form bei Kindern) und nicht infektiös (chemisch, toxisch, medikamentös usw.).
  2. Adrift: akut und chronisch (wiederum unterteilt in latent und rezidivierend).
  3. Aufgrund der Art der Veränderungen in der Blase: katarrhalisch, hämorrhagisch, ulzerativ, polypös, zystisch usw.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, ist die infektiöse Zystitis am häufigsten bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) zu finden.

Es ist klar, dass die Ursache einer infektiösen Zystitis eine Infektion ist. Dies können sein:

  • Bakterien (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus, Ureaplasma, Chlamydia, Mycoplasma usw.);
  • Viren (Adenovirus, Parainfluenzavirus, Herpesviren);
  • Pilze (meistens der Gattung Candida).

Das Eindringen des Erregers ist auf verschiedene Weise möglich:

  • aufsteigend (aus dem Genitaltrakt bei Kolpitis, Vulvovaginitis bei Mädchen oder Balanoposthitis bei Jungen, die Infektion steigt in der Harnröhre an);
  • Abstieg (Abstieg von zuvor infizierten Nieren);
  • lymphogen und hämatogen (Mikroorganismen dringen in die Blase von weit entfernten Infektionsherden - in den Mandeln, Lungen usw.) mit Blut- oder Lymphfluss ein;
  • Kontakt (Mikroorganismen dringen aus benachbarten Organen durch die Wand der Blase ein - mit entzündlichen Prozessen im Darm, der Gebärmutter und den Gliedmaßen).

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ausreichend hohe Schutzeigenschaften, und wenn Mikroorganismen in die Blase getragen werden, entwickelt sich nicht immer eine Blasenentzündung. Zusätzliche "prädisponierende Bedingungen" tragen zur "Fixierung" von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und zum Auftreten der Krankheit bei:

  1. Unterbrechung des normalen und des Gleichstroms des Urins (Harnstauung bei unregelmäßiger Blasenentleerung; verschiedene angeborene Anomalien, die die Freisetzung von Urin aus der Blase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Blase).
  2. Verletzungen der schützenden Eigenschaften der Zellen der Schleimhaut der Blase sind mit dysmetabolischen Erkrankungen gekennzeichnet, wenn ständig Salze im Urin vorhanden sind (Oxalate, Urate, Phosphate usw.) sowie Hypovitaminose, Langzeitmedikation.
  3. Verringerung der allgemeinen Schutzkräfte eines Organismus (bei Unterkühlung, chronischer Übermüdung und Stress, schweren Infektionen, häufigen Erkältungen).
  4. Unzureichende Versorgung der Blasenschleimhaut mit Sauerstoff und Nährstoffen bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane (bei Tumoren, chronischer Verstopfung, längerer Immobilisierung oder Bewegungsmangel, z. B. in der Bettruhe nach einer Verletzung oder Operation).

Ursachen der chronischen Zystitis

Der Übergang der akuten Zystitis in der chronischen Form wird gefördert durch:

  • späte und unvollständige Behandlung der akuten Zystitis;
  • angeborene und erworbene Erkrankungen des Urogenitalsystems (neurogene Blasenfunktionsstörung; Divertikel - Vorsprünge der Blasenwand, bei denen sich Urin ansammelt und stagniert; dysmetabolische Störungen; Vulvovaginitis).

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Akute Blasenentzündung

Harnwegsstörungen

Das Leitsymptom einer akuten Zystitis sind Harnstörungen (Dysurie). In den meisten Fällen kommt es häufig zu Wasserlassen in Kombination mit Schmerzen. Kinder klagen über Schmerzen, Krämpfe und Brennen im Unterleib oberhalb der Schamgegend während sowie unmittelbar vor und nach dem Wasserlassen. In einigen Fällen können Bauchschmerzen während und nach dem Wasserlassen konstant sein. Manchmal treten Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf (das Kind kann aufgrund von Schmerzen nicht pinkeln oder es muss sich anstrengen, die Blase vollständig zu leeren). Bei Jungen können am Ende des Wasserlassens frische Bluttröpfchen auftreten (terminale Hämaturie).

Die Häufigkeit des Wasserlassens steht in direktem Zusammenhang mit dem Schweregrad der Blasenentzündung - bei milderen Formen steigt der Wasserlassen geringfügig an (im Vergleich zum Alter und den individuellen Normen 3-5-fach), bei starkem Wasserlassen tritt das Kind buchstäblich alle 10-15 Minuten auf (das Kind läuft ständig zur Toilette, in kleinen Portionen pissen). In diesem Fall endet der Drang nicht immer mit Wasserlassen (falschen Drängen). Charakteristischer imperativer (imperativer) Harndrang, wenn das Kind den Beginn des Wasserlassen nicht verzögern kann. Vor diesem Hintergrund sind Harninkontinenz, Fälle von Enuresis auch bei älteren Kindern möglich.

Bei einigen der erkrankten Kinder wird anstelle eines vermehrten Wasserlassens ein umgekehrtes Phänomen beobachtet - seltenes Wasserlassen oder Harnverhalt, das durch Krämpfe der Sphinkter- und Beckenbodenmuskeln oder durch freiwilliges Eindämmen des Dranges des Kindes aus Angst vor Schmerzen verursacht wird.

Die Farbe des Urins ändert sich

Wenn Sie den in einem transparenten Behälter oder sogar nur in den Topf gesammelten Urin visuell auswerten, werden Änderungen in Farbe und Transparenz spürbar. Durch das Vorhandensein von Leukozyten und Bakterien im Urin wird es trübe, bei hämorrhagischer Zystitis wird der Urin bräunlich-rot ("Fleischsuppe"). Darüber hinaus findet man im Urin häufig Schleimklumpen und schlammige Suspensionen von desquamierten Epithelzellen und Salzen.

Andere Symptome

Bei akuter Blasenentzündung sogar schwerer, nicht gekennzeichnet durch Fieber und Vergiftungssymptome (Lethargie, Appetitlosigkeit usw.). Der Zustand der Kinder ist im Allgemeinen zufriedenstellend, der Gesundheitszustand wird nur durch den häufigen Harndrang und die Schmerzen gestört.

Merkmale der akuten Zystitis bei Säuglingen und Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren)

Kleine Kinder können ihre Gefühle nicht beschreiben und klare Beschwerden vorbringen. Eine Blasenentzündung bei Säuglingen kann aufgrund von vermehrtem Wasserlassen, Angstzuständen und Weinen während des Wasserlassens vermutet werden.

Aufgrund der Tendenz des Kinderkörpers, den Entzündungsprozess in einem frühen Alter zu verallgemeinern (Ausbreitung), können bei Zystitis (Fieber, Essensverweigerung, Lethargie, Benommenheit, Erbrechen und Regurgitation) häufige Anzeichen einer Infektion beobachtet werden. Diese Symptome stehen jedoch immer im Verdacht auf Pyelonephritis oder andere Infektionen und erfordern eine gründlichere Untersuchung des Kindes.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Blasenentzündung kann in zwei Formen auftreten - latent und rezidivierend.

In der wiederkehrenden Form werden periodische Verschlimmerungen des chronischen Prozesses mit Symptomen einer akuten Zystitis (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen) festgestellt.

Die latente Form ist fast asymptomatisch, Kinder haben periodische zwingende Bedürfnisse, Harninkontinenz und Enuresis, auf die Eltern (und manchmal auch Ärzte) nicht genug achten und sie mit altersbedingten Merkmalen oder neurologischen Störungen in Verbindung bringen.

Diagnose einer Zystitis

Der Arzt kann bereits im Stadium der Untersuchung des Kindes und der Befragung der Eltern bei auffälligen Beschwerden (häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen aufgrund von fehlender Vergiftung und Temperatur) eine Zystitis vermuten. Um die Diagnose einer akuten Zystitis zu klären, sind:

  1. Allgemeine Analyse des Urins (er enthält Leukozyten in einer Menge von 10-12 bis zur vollständigen Abdeckung des gesamten Gesichtsfeldes; isolierte rote Blutkörperchen bei normaler Zystitis und viele rote Blutkörperchen bei Hämorrhagie; Proteinspuren; große Anzahl von Übergangsepithel; Bakterien; Schleim und oft Salz). Es ist ratsam, den Urin zur allgemeinen Analyse am Morgen nach dem sorgfältigen Waschen der äußeren Genitalorgane aus dem mittleren Teil zu entnehmen (das Kind uriniert zuerst im Topf, dann in einem Glas, dann wieder im Topf).
  2. Komplettes Blutbild (bei unkomplizierter Zystitis sollte es nicht sein).
  3. Zwei-Gefäß-Urinprobe: Die erste Portion Urin in einer Menge von etwa 5 ml wird in einem Behälter gesammelt, die zweite Portion ist größer (etwa 30 ml) - in der zweiten Kapazität, jedoch nicht vollständig mit Urin - muss das Kind in einen Topf urinieren. Der Test ermöglicht die Unterscheidung von Entzündungen in den äußeren Genitalorganen und der Harnröhre von Zystitis: Bei entzündlichen Veränderungen der Genitalien werden die stärksten entzündlichen Veränderungen im ersten Teil festgestellt, bei Zystitis sind die Veränderungen in beiden Proben gleich.
  4. Urin auf Unfruchtbarkeit und Empfindlichkeit gegen Antibiotika säen: Die Aufnahme erfolgt in einem sterilen Röhrchen aus einem mittleren Teil des Urins (in einem Krankenhaus wird der Urin mit einem Katheter gesammelt). Dann wird Kultur auf Kulturmedien durchgeführt; nach dem Wachstum von Kolonien von Mikroorganismen, bestimmen Sie ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika. Die Methode wird häufiger zur Diagnose einer chronischen Zystitis eingesetzt und ermöglicht Ihnen die Wahl der optimalen Behandlung (Antibiotika und / oder Uroseptika).
  5. Ultraschall der Harnblase vor und nach dem Miczin (Urinieren) - bei akuter Blasenentzündung und chronischer Verschlimmerung kommt es zu einer Verdickung der Schleimhaut und zu einer Suspension in der Blasenhöhle.
  6. Die endoskopische Untersuchung (Zystoskopie) dient zur Klärung der Diagnose einer chronischen Zystitis. Durch die Harnröhre wird ein dünnes Endoskop eingeführt, das mit einer Glühbirne und einer Projektionskamera ausgestattet ist, und der Arzt hat die Möglichkeit, die Schleimhaut visuell zu untersuchen. Die Zystoskopie bei kleinen Kindern (bis zu 10 Jahren) wird unter Vollnarkose durchgeführt. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird eine solche Untersuchung nicht durchgeführt.
  7. Während des Abklingens einer akuten Zystitis oder nach Linderung der chronischen Exazerbation werden auch andere Methoden angewandt: Vaginalzystographie (Füllen Sie die Blase mit einem Kontrastmittel und machen Sie während des Wasserlassens eine Reihe von Bildern). Untersuchung des Urinierrhythmus (Aufzeichnung der Urinierzeit und des Urinvolumens für ein Minimum von Tagen); Uroflowmetrie (Bestimmung der Geschwindigkeit und Diskontinuität des Urinflusses - das Kind uriniert in die mit einer speziellen Vorrichtung ausgestattete Toilette).

Wie unterscheidet man zwischen Blasenentzündung und häufigem Wasserlassen vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen und Erkältungen

Bei Erkältungen bei Kindern kommt es häufig zu einem Anstieg des Wasserlassen mit Reflexeffekten an der Blase sowie einem erhöhten Trinkverhalten.

Anders als bei der Blasenentzündung tritt das Wasserlassen jedoch mäßig häufiger auf (um das 5- bis 8-fache im Vergleich zur Altersnorm), während während oder nach dem Wasserlassen keine Schmerzen und Schmerzen auftreten. Es gibt keine zwingenden Triebe und andere Störungen (Enuresis, Harninkontinenz).

Wie unterscheidet man eine Zystitis von einer Pyelonephritis?

Bei Pyelonephritis sind die Symptome einer allgemeinen Vergiftung führend (hohe Temperatur, Erbrechen, Hautblässe, Lethargie, Appetitlosigkeit) und Urinationsstörungen treten in den Hintergrund. Bauchschmerzen auf dem Hintergrund einer Pyelonephritis sind in der Regel konstant, gleichzeitig Schmerzen in der Lendengegend. Bei der Blasenentzündung ist das Hauptsymptom Dysurie und Bauchschmerzen, die mit dem Wasserlassen verbunden sind, es gibt keine Vergiftung oder eine leichte Vergiftung.

Darüber hinaus hat Pyelonephritis spezifische Änderungen im allgemeinen Bluttest (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen mit Zunahme der Anzahl der Stäbchen, beschleunigte ESR, Anämiezeichen).

Behandlung

Akute Blasenentzündung

Die Behandlung der akuten Zystitis erfolgt in der Regel zu Hause (unter der Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes). Nur bei komplizierter Blasenentzündung (bei Auftreten einer Pyelonephritis oder bei Verdacht darauf) sowie bei Blasenentzündung bei Säuglingen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Behandlung der akuten Zystitis ist die Ernennung eines erweiterten Trinkregimes, einer Diät und einer Medikation.

Erweiterter Trinkmodus

Um einen kontinuierlichen Fluss von Urin und Auswaschen von Mikroorganismen aus der Blasenhöhle sicherzustellen, muss das Kind viel Flüssigkeit trinken (mindestens 0,5 Liter im Alter von einem Jahr und mehr als 1 Liter nach dem Jahr; im Schulalter ab 2 Liter pro Tag). Besonders zu empfehlen sind Getränke mit entzündungshemmenden und uroseptischen Eigenschaften (zur Reinigung und Desinfektion von Harnwegen) - dies sind Fruchtgetränke, Kompotte und Dekokte von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren; Tee mit Zitrone, Schwarze Johannisbeere. Kompotte (aus getrockneten Früchten und frischen Beeren), gekochtes Wasser, verdünnte frische Säfte (Wassermelone, Karotte, Apfel und andere), nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser können gegeben werden. Trinken wird den ganzen Tag über (auch nachts) in Form von Wärme.

Diät

Nahrungsmittel für Kinder mit Zystitis schließen Produkte aus, die die Schleimhaut der Blase irritieren, erhöhen den Blutfluss und verstärken die Entzündungssymptome: Würzige Gewürze, Marinaden und geräucherte Speisen, salzige Speisen, Mayonnaise, starke Fleischbrühen, Schokolade. Bei dysmetabolischen Erkrankungen werden geeignete Diäten empfohlen:

  1. Bei Oxalurie und Uraturie ist der Ausschluss von Sauerampfer, Spinat, Frühlingszwiebeln, Petersilie und die Beschränkung der Fleischprodukte erforderlich - Fleisch wird jeden zweiten Tag gekocht serviert. Die Verwendung von Brühen, Nebenprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst- und Wurstwaren, Kakao, starkem Tee und Hülsenfrüchten wird nicht empfohlen.
  2. Mit Phosphaturie - Milch ist begrenzt; Milch- und Milchprodukte sind vorübergehend begrenzt; Die Diät ist mit Säuerungsmitteln und Getränken (frischen Säften, Beeren und Früchten) angereichert.

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen ist für die Behandlung der akuten Zystitis die Verwendung von Uroseptika ausreichend (Furagin, Furamag, Nevigramon, Monural). Sulfonamide (Biseptol) werden seltener verwendet. Es ist nicht zweckmäßig, Antibiotika zu verschreiben, aber in einigen Fällen kann der Arzt sie empfehlen (insbesondere bei Verdacht auf Pyelonephritis) - normalerweise werden geschützte Penicillin-Präparate (Amoxiclav, Flamoklav Solyutab, Augmentin) und Cephalosporine von 2-3 Generationen (Zinnat, Ceclor, Alphacetat, Cedex) verwendet. Ein Uroseptikum oder Antibiotikum wird oral verabreicht, ein Verlauf von 3-5 bis 7 Tagen, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Ansprechen auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter. Die Wahl des Arzneimittels und die Bestimmung der Behandlungsdauer wird nur von einem Arzt vorgenommen.

Zur Schmerzlinderung werden Schmerzmittel und Spasmen eingesetzt, bei denen Medikamente (No-Spa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon) gelindert werden.

Merkmale der Behandlung von chronischer Zystitis

Eine chronische Blasenentzündung bei Kindern sollte in einem Krankenhaus behandelt werden, in dem mehr Möglichkeiten für eine eingehende Untersuchung des Kindes und der gesamten medizinischen Behandlung bestehen.

Die Prinzipien der Behandlung der chronischen Zystitis sind die gleichen: fortgeschrittenes Trinkverhalten, Diät- und Arzneimitteltherapie. Der Ermittlung der Ursache für die Chronisierung des Prozesses und seiner Beseitigung (Behandlung der Vulvovaginitis, Stärkung des Immunsystems usw.) kommt jedoch eine große Bedeutung zu.

Bei der medikamentösen Behandlung werden oft Antibiotika verwendet, und für eine lange Zeit (14 Tage oder mehr) werden 2-3 Medikamente abwechselnd eingesetzt. Und nach dem Antibiotikum kann das Uroseptikum in einer kleinen Dosierung für einen langen Zeitraum verordnet werden - um einen Rückfall zu verhindern.

In Verbindung mit einer langfristigen antibakteriellen Therapie bei Kindern ist die Entwicklung einer Dysbakteriose wahrscheinlich, daher ist es erforderlich, die Verschreibung von Prä- und Probiotika und deren Kombinationen (Linex, Acipol, Narine usw.) individuell auszuwählen.

Die lokale Anwendung von Uroseptika und Antiseptika (Instillation medizinischer Lösungen in die Blasenhöhle), Physiotherapie (UHF, Schlammanwendungen, Iontophorese mit Antiseptika, Induothermie, Medikamentenelektrophorese) ist weit verbreitet.

Bei persistierender rezidivierender Zystitis werden immunmodulatorische Wirkstoffe gezeigt (Verlauf von Viferon oder Genferon).

Merkmale der Beobachtung des Kindes nach einer Blasenentzündung

Das Kind wird in der Klinik am Wohnort beobachtet - innerhalb eines Monats nach einer akuten Zystitis und mindestens ein Jahr nach einer chronischen Behandlung, mit einer regelmäßigen Urinanalyse und anderen Studien auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Kinder können frühestens einen Monat nach der Genesung geimpft werden (und Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - erst nach 3 Monaten).

Symptome und Behandlung einer chronischen Zystitis bei einem Kind

Bei einem Kind ist die chronische Blasenentzündung eine Blasenentzündung, die durch eine wellenartige Natur des Verlaufs gekennzeichnet ist. Alle Schleimhäute des Organs oder ihrer Teile können an dem pathologischen Prozess beteiligt sein. Die Krankheit ist eine gefährliche Entwicklung von Komplikationen und sollte daher frühzeitig erkannt und beseitigt werden.

Arten von chronischen Krankheiten

Durch die Art der Läsion des Harnorgans unterscheiden sich folgende Formen der Pathologie:

  1. Katarrhalisch Der Entzündungsprozess reicht nicht über die Schleimhäute hinaus. Die Krankheit trägt zur Schwellung und Rötung des Gewebes bei.
  2. Hämorrhagisch Es ist durch eine Beschädigung der Blasenwände mit der Entwicklung von Blutungen gekennzeichnet. Diese Form der Blasenentzündung wird durch das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin begleitet, während der Urin selbst rot wird.
  3. Ulzerative Die Schleimhäute sind mit Erosion bedeckt und dringen in die Muskelschicht ein. Es zeichnet sich durch ein erhöhtes Risiko der Perforation der Wände der Orgel aus.
  4. Follikular In der submukosalen Schicht bilden sich Höcker, die das Oberflächengewebe anheben. In den Schleimhäuten werden keine pathologischen Veränderungen beobachtet.
  5. Faserig Auf der Oberfläche bilden sich helle oder dunkelrote Blüten, Schleimhäute verdicken sich und bekommen Falten.
  6. Bullosa Die mikroskopische Untersuchung zeigt Hohlräume, die mit entzündlicher Flüssigkeit gefüllt sind, anhaltende Rötung und Schwellung.
  7. Polypös. Chronische Blasenentzündung bei Kindern trägt zur Bildung von Wucherungen an den Innenflächen der Wände des Harnorgans bei. Meistens betreffen Polypen den Halsbereich.
  8. Cystic. Diese Form der Blasenentzündung ist gekennzeichnet durch die Bildung von Blasenhöhlen unter den Schleimhäuten. Neoplasmen sind entweder einfach oder mehrfach. Zysten aus gesundem Gewebe werden durch Bindegewebshüllen getrennt.
  9. Interstitial. Pathologie dieser Art hat den schwersten Verlauf, Entzündungen betreffen die Muskelschicht, gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines ausgeprägten Schmerzsyndroms.

Ursachen der Entwicklung

Chronischer Entzündungsprozess bei einem Kind kann eine separate Erkrankung oder eine Komplikation bei anderen Infektionen der Harnwege sein. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Kindern zwischen 5 und 12 Jahren auf. Zu den provozierenden Faktoren gehören:

  • Bakterielle Blasenentzündungen. Die häufigsten Krankheitserreger: Streptokokken, Staphylokokken, E. coli.
  • Komplikationen bei Virusinfektionen. Eine Zystitis kann sich vor dem Hintergrund von Influenza, Parainfluenza und Adenovirus entwickeln.
  • Aktive Vitalaktivität von Pilzen der Gattung Candida. Entzündungen ähnlicher Herkunft sind charakteristisch für Kinder mit Immunschwäche und Fehlbildungen der Harnorgane.
  • Neurogene Störungen, bei denen die Blasenentleerung unvollständig ist. Die Stagnation des Urins schafft Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen.
  • Phimose bei Jungen So genannter pathologischer Zustand, gekennzeichnet durch eine Verengung der Vorhaut des Penis.
  • Gynäkologische Erkrankungen bei Mädchen (Vulvitis, Vulvaginitis).
  • Wurminvasionen. Die Giftstoffe, die von den Parasiten ausgeschieden werden, wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus und können Infektionen nicht widerstehen.
  • Endokrine und Stoffwechselstörungen.
  • Vitaminmangel im Körper.
  • Gutartige und bösartige Tumoren der Organe des Ausscheidungssystems.
  • Erschöpfung des Körpers, psychoemotionale Überlastung, Hypothermie, chronische Erkrankungen der inneren Organe.
  • Sitzender Lebensstil. Es führt zur Entwicklung von Stagnation und Entzündungsprozessen in den Beckenorganen.
  • Besuch öffentlicher Bäder und Pools.

Die Zystitis ist durch aufsteigende, absteigende, hämatogene und lymphogene Infektionswege gekennzeichnet. Krankheitserreger dringen aus der Niere, der Harnröhre und den chronischen Infektionsherden in die Blase ein, die nicht mit dem Ausscheidungssystem (kariösen Zähnen, entzündeten Mandeln) in Verbindung stehen.

Wie offenkundig

Chronische Entzündungen bei einem Kind während der Remission haben keine spezifischen Symptome. Inkontinenz, Harnverlust und falsche Dringlichkeit, die Eltern nicht beachten, können beobachtet werden. Der Zustand des Kindes verschlechtert sich stark mit der Verschlimmerung der Pathologie. Es gibt Anzeichen wie:

  • Häufiger Harndrang Bei milderen Formen der Blasenentzündung geht das Kind 2-3 Mal häufiger auf die Toilette, bei schwerer Krankheit erfolgt das Wasserlassen alle 15 Minuten.
  • Das Auftreten eines falschen Harndrangs. Bauchschmerzen erlauben dem Kind nicht, die Blase richtig zu leeren.
  • Das Auftreten von Blut im Urin.
  • Die Verzögerung des Prozesses beim Wasserlassen. Verbunden mit Krämpfen der Beckenbodenmuskulatur und Harnröhrenschließmuskel. Darüber hinaus kann das Kind den Drang aus Angst vor Schmerzen selbständig eindämmen.
  • Verfärbung des Urins. Durch das Auftreten von Epithelpartikeln und Leukozyten wird der Urin trüb, bei hämorrhagischer Zystitis wird er rötlich. Es werden häufig schleimige Verunreinigungen gefunden.
  • Anzeichen von Vergiftung. Von kleinen Kindern geprägt. Das Kind klagt über Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost. Er wird launisch, weigert sich zu essen und zu spielen.

Diagnoseverfahren

Um den chronischen Entzündungsprozess bei Kindern zu identifizieren, verwenden Sie:

  1. Urinanalyse In der resultierenden Probe werden eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und roten Blutkörperchen, Bakterien, Schleim und Salzen nachgewiesen.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung Die ESR- und Leukozytenzahlen sind leicht angestiegen.
  3. Urinanalyse nach Nechyporenko. Für die Studie wurde eine durchschnittliche Portion Urin verwendet.
  4. Urin für Sterilität säen. Es hilft, den Erreger der Infektion zu erkennen und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten zu bestimmen. Zur Analyse wird der Urin mit einem Katheter gesammelt.
  5. Ultraschall der Blase. Es hilft, Veränderungen zu erkennen, die für chronische Entzündungen charakteristisch sind: Schwellung der Schleimhäute der Blase, Verformung der Wände des Organs, Auftreten einer echofreien Suspension.
  6. Zystoskopie - endoskopische Untersuchung der Blase. Wird verwendet, um die Form einer chronischen Zystitis zu bestimmen. Ein mit einer Kamera ausgestattetes Gerät wird durch die Harnröhre eingeführt, so dass das Bild auf dem Bildschirm angezeigt werden kann.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Die Behandlung chronischer Erkrankungen bei Kindern, die älter als 1 Jahr sind, wird zu Hause durchgeführt, Neugeborene und Säuglinge müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Therapie zielt darauf ab, den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern, die Häufigkeit des Drangs zu reduzieren und Schmerzen zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden Medikamente, Kräutertees und Dekokte, Wärmeverfahren, Diäten verwendet.

Arzneimittel

Für die Behandlung der chronischen Zystitis bei Kindern schreiben Ärzte vor:

  1. Antibiotika (Amoxiclav, Flemoxin). Intramuskulär oder oral eingeführt. Wenden Sie kurze Kurse in Kombination mit Probiotika (Linex) an. Die Behandlung dauert 5-7 Tage, es wird nicht empfohlen, die Behandlung zu unterbrechen.
  2. Uroseptika (Urolesansirup, Dragee Kanefron). Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Infektion auszurotten. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen und die Ausbreitung von Bakterien in nahegelegene Organe. Bei chronischer Zystitis verlängern Sie den Zeitraum der Remission, erleichtern Sie den Verlauf der Exazerbationen.
  3. Entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen). Beseitigen Sie Anzeichen einer Entzündung, lindern Sie Schmerzen und Hitze.
  4. Vitamine Beeinflussen günstig das Immunsystem, erhöhen die Widerstandskraft des Körpers.

Volksheilmittel

Für die Behandlung von chronischer Zystitis bei einem Kind zu Hause gelten:

  1. Pharmazeutische Tinkturen aus Ginseng, Zitronengras, Rhodiola, Eleutherococcus. Nehmen Sie 20 Tropfen, gelöst in 1 Tasse warmem Wasser. Die Behandlung dauert 2 Wochen.
  2. Brühe Ashberry-Rinde. 100 g Rohmaterial werden auf 1 Liter Wasser gegossen und bei schwacher Hitze 10 Minuten gekocht. Anstelle von Tee dreimal täglich trinken.
  3. Milchbäder Wird bei normaler Körpertemperatur verwendet. 3 Liter Milch werden auf eine angenehme Temperatur erhitzt und in das Becken gefüllt. Das Kind sollte darin sitzen, eingewickelt in einen warmen Teppich. Das Verfahren wird 3 Tage vor dem Schlafengehen durchgeführt.
  4. Bouillon Kornblumenfeld. 2 EL. l Blumen gießen 300 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 1 Stunde, nehmen Sie morgens und abends 1 Glas.

Diät

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Zystitis bei Kindern ist der Verbrauch einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge (bis zu 2 Liter pro Tag). Nützliche Getränke mit diuretischer und entzündungshemmender Wirkung:

  • frische verdünnte Säfte;
  • Preiselbeersaft;
  • Trockenfrüchtekompotte;
  • Sanddornabkochung;
  • Tee mit Zitronen- und Johannisbeerblättern.

Produkte, die die Schleimhäute der Blase reizen, von der Ernährung eines Kindes mit Blasenentzündung ausschließen:

  • scharfe Gewürze;
  • Eingelegtes und gesalzenes Gemüse;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Mayonnaise;
  • dicke Fleischbrühen;
  • schokolade;
  • würziges Gemüse (Zwiebeln, Knoblauch, Rettich).

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Chronische Blasenentzündung bei einem Kind kann kompliziert sein:

  1. Pyelonephritis Dies ist der Name für eine infektiöse Nierenentzündung, die auftritt, wenn Bakterien in das Nierenbecken gelangen.
  2. Zystischer ureteraler Rückfluss. Dieser pathologische Zustand ist gekennzeichnet durch das Eindringen von Urin durch die Harnleiter in die Nieren.
  3. Narbengewebe des Harnorgans. Seine Wände verlieren an Elastizität, wodurch das Volumen stark abnimmt.

Prävention

Die Prävention chronischer Entzündungen zielt auf die Stärkung des Immunsystems ab.

Eltern sollten das Kind vor Unterkühlung schützen und Hygienemaßnahmen ordnungsgemäß durchführen. Kindern, die Urinsalze gefunden haben, wird empfohlen, regelmäßig Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Enge synthetische Unterwäsche sollte weggeworfen werden. Chronische Zystitis ist ein Hinweis auf einen regelmäßigen Besuch eines Nephrologen.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern

Chronische Blasenentzündung ist eine Entzündung, die in der Blase auftritt und durch eine Infektion verursacht wird. Aufgrund der spezifischen Struktur des Urogenitalsystems tritt diese Pathologie am häufigsten bei Frauen auf.

Gründe

Chronische Zystitis bei Kindern kann sowohl eine unabhängige Krankheit als auch eine Pathologie sein, die mit anderen Infektionen des Urogenitalsystems kombiniert wird. Die Krankheit tritt normalerweise zwischen dem 4. und 12. Lebensjahr auf, am häufigsten bei Mädchen. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Blase. Meistens handelt es sich um E. coli. Der Infektionsweg steigt an, dh Mikroorganismen dringen durch die Harnröhre in die Blase ein;
  • das Eindringen von Viren in den Kinderorganismus, insbesondere Parainfluenza, Herpesviren, Adenoviren. Pilze der Gattung Candida können auch Pathologie verursachen. Chronische Zystitis tritt in diesem Fall bei Kindern mit Immundefekten und Abnormalitäten in der Struktur des Urogenitalsystems auf;
  • neuropurulente Blase, bei der Kinder eine Störung beim Entleeren und Füllen der Blase haben;
  • Phimose (bei Jungen), bei der der Peniskopf nicht freiliegt;
  • gynäkologische Erkrankungen bei Mädchen, insbesondere Vulvitis;
  • Helmintheninfektion und Darminfektionen;
  • Diabetes, Hypovitaminose;
  • Tumorbildung in den Harnorganen.

Die Entwicklung einer chronischen Zystitis bei Kindern ist auf die Auswirkungen einer Reihe von auslösenden Faktoren zurückzuführen, darunter:

  • Erschöpfung des Körpers;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • lange in der Kälte bleiben;
  • reduzierte Immunität;
  • Mangel an normaler körperlicher Aktivität;
  • Zugang zu Schwimmbädern, Saunen und anderen öffentlichen Bereichen.

Zusätzlich zum vorgeschalteten Infektionsweg kann sich aufgrund des abwärts gerichteten Infektionsweges eine Zystitis entwickeln. Gleichzeitig dringen Krankheitserreger aus den Nieren durch den Harnleiter in die Blase ein. Es gibt auch hämatogene und lymphogene Infektionswege. Außerdem kann die Infektion durch Kontakt, dh durch die beschädigte Blasenwand, eindringen.

Symptome

Chronische Blasenentzündung bei Kindern kann verborgene Symptome oder akute wiederkehrende Symptome haben. Meist handelt es sich um eine Folgeerkrankung, die durch akute Symptome gekennzeichnet ist. Dazu gehören:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • Urinausscheidung in kleinen Portionen;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Pollakiurie;
  • Harninkontinenz.

Diagnose einer chronischen Zystitis bei einem Kind

Wenn ein Kind Symptome einer chronischen Zystitis hat, muss es dem Arzt gezeigt werden. Der Arzt wird die genaue Ursache der Erkrankung diagnostizieren und bestimmen. Im Rahmen diagnostischer Studien wird das klinische Bild der Zystitis analysiert, und es werden auch eine Reihe von Analysen durchgeführt. Unter ihnen:

  • Urinkultur zur Identifizierung des Erregers der Pathologie;
  • vollständiges Blutbild;
  • biochemische und allgemeine Urintests;
  • Ultraschall der Nieren und der Blase.

Die Diagnose einer chronischen Zystitis wird durchgeführt, um Krankheiten wie Phimose, Blinddarmentzündung, Vulvovaginitis, Paraproktitis auszuschließen. Darüber hinaus wird das Kind untersucht, um den Erreger der Infektion zu identifizieren. Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein Behandlungsplan vorgeschrieben.

Komplikationen

Laut medizinischen Statistiken leiden Kinder mit chronischer Zystitis häufig an vesikokoreteralem Reflux. Außerdem entwickeln viele Kinder vor dem Hintergrund der chronischen Pathologie eine Pyelonephritis. Andere Komplikationen sind Parazystitis, Peritonitis, Perforation der Blasenwände.

Im Allgemeinen ist die Prognose für die Behandlung einer chronischen Zystitis ziemlich günstig, vorausgesetzt, die pathologische Behandlung wird korrekt verschrieben. Es dauert normalerweise 7-10 Tage, um die Krankheit vollständig zu beseitigen. Daher ist es wichtig, eine chronische Zystitis zu behandeln, und wenn die ersten Symptome des Kindes auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Behandlung

Was kannst du tun

Die Aufgabe von Eltern, die Anzeichen einer chronischen Zystitis bei einem Kind entdeckt haben, ist es, diese sofort einem Arzt zu zeigen. Es ist auf keinen Fall möglich, sich selbst zu behandeln, was sehr unerwünschte Folgen haben kann. Nach der verordneten Behandlung sollten sich die Eltern strikt an die Empfehlungen des Arztes halten.

Was macht der Arzt?

Wenn die Blasenentzündung chronisch geworden ist, muss das Kind dem Urologen gezeigt werden. In der Regel schreibt der Arzt eine umfassende Behandlung der Pathologie vor. Die Therapie zielt darauf ab, den Entzündungsprozess in der Blase zu beseitigen, Anomalien bei der Arbeit zu beseitigen und die biologischen Prozesse in den Wänden des Organs zu verbessern. Für jedes Kind wird die Therapie individuell ausgewählt.

Antibakterielle Medikamente werden nach den Ergebnissen der bakteriologischen Forschung ausgeschrieben. Zusätzlich zu Antibiotika können Uroseptika für das Kind verschrieben werden. Die Therapie dauert in der Regel 10 Tage. Wenn das Kind an Diabetes leidet, kann der Kurs bis zu 14 Tage dauern. Wenn die Symptome der Krankheit verschwinden und die Tests gute Ergebnisse zeigen, kann die Therapie abgebrochen werden.

Auch bei Kindern mit chronischer Zystitis werden häufig Blasenentzündungen mit antiseptischen Mitteln verschrieben. Diese Methode wird ausschließlich angewendet, wenn die medikamentöse Behandlung nicht die gewünschte Wirkung erzielt.

Bei chronischer Zystitis ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten. Der Arzt empfiehlt, scharfe und frittierte Speisen und kohlensäurehaltige Getränke von der Ernährung des Kindes auszuschließen. Er verschreibt auch ein starkes Getränk.

Prävention

Die Prävention einer chronischen Zystitis bei Kindern ist äußerst wichtig:

  • In der frühen Kindheit sollte der frühzeitigen Beseitigung von Verstopfung, die den Blutkreislauf in der Blase des Kindes stört, die größte Bedeutung beigemessen werden.
  • Es ist ebenso wichtig, Kindern die Hygieneregeln beizubringen.
  • Kleine Kinder müssen nach jedem Stuhlgang ständig gewaschen werden.
  • Außerdem muss das Kind ein persönliches Handtuch haben.
  • Es ist wichtig, dass sich die Kinder dem Wetter entsprechend kleiden und nicht unterkühlt werden.
  • Außerdem sollte das Kind Sport treiben, richtig essen, gut schlafen und sich ausruhen.

Blasenentzündung bei Kindern

Blasenentzündung bei Kindern ist eine Harnwegsinfektion, die eine Entzündung der Schleimhaut und der submukosalen Schicht der Blase verursacht. Blasenentzündungen bei Kindern gehen mit Schmerzen und Schmerzen beim Urinieren einher, häufiges Drängen in den Topf mit Freisetzung kleiner Urinanteile, Harninkontinenz; In jungen Jahren werden häufig Vergiftungen und Fieber bemerkt. Die Diagnose der Zystitis bei Kindern umfasst die Untersuchung des Urins (allgemeine Analyse, Bakposeva, Dvuhstakannoy-Proben), einen Ultraschall der Blase, mit chronischer Zystitis - Zystoskopie. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern werden eine Diät und ein verstärktes Trinkverhalten, eine medikamentöse Therapie (uroseptisch, antibakteriell, krampflösend) und pflanzliche Arzneimittel vorgeschrieben.

Blasenentzündung bei Kindern

Zystitis bei Kindern ist die häufigste Harnwegsinfektion, die in der Pädiatrie und Kinderurologie gefunden wird. Blasenentzündungen treten bei Kindern jeden Alters und Geschlechts auf, sind jedoch bei Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter (von 4 bis 12 Jahren) 3-5 Mal häufiger. Die hohe Inzidenz von Zystitis bei Mädchen wird durch die strukturellen Merkmale des weiblichen Harnsystems erklärt: Vorhandensein einer breiten und kurzen Harnröhre, Nähe zum After, häufige Infektionen der äußeren Genitalorgane usw.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Für die Entwicklung einer Blasenentzündung bei einem Kind sind die folgenden Bedingungen erforderlich: bakterielle Infektion der Blase, Verletzung der anatomischen Struktur und Funktion.

Normalerweise erfolgt die Reinigung der Blase von der Mikroflora, wenn sie regelmäßig mit Hilfe des Harnflusses entleert wird. Die Schleimhaut der Blase ist aufgrund der Schleimbildung der periurethralen Drüsen und lokalen immunologischen Schutzfaktoren (sekretorisches Immunglobulin A, Interferon, Lysozym usw.) resistent gegen Infektionen. Somit bieten die anatomische Integrität des Epithels, die funktionelle Nützlichkeit des Detrusors, das Fehlen morphologischer Veränderungen in der Blase und seine regelmäßige Entleerung ein hohes Maß an Infektionsschutz, und wenn eine der Verbindungen schwach ist, entwickelt sich bei Kindern leicht eine Blasenentzündung.

Uropathogene Stämme von Escherichia coli werden am häufigsten in bakteriologischen Urinkulturen bei Kindern mit Zystitis ausgesät; in einer kleineren Anzahl von Fällen - Klebsiella, Proteus, epidermaler Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, mikrobielle Assoziationen. In einem Viertel der Fälle bei Kindern mit Zystitis wird keine diagnostisch signifikante Bakteriurie festgestellt.

Die Rolle von Viren in der Ätiologie der Zystitis bei Kindern ist noch nicht vollständig geklärt (mit Ausnahme der hämorrhagischen Zystitis). Unter Urologen ist jedoch allgemein anerkannt, dass die Erreger von Parainfluenza, Adenovirus, Herpesie und anderen Virusinfektionen für die Mikrozirkulation in der Blase prädisponieren und einen günstigen Hintergrund für die nachfolgende Entwicklung einer bakteriellen Entzündung schaffen.

Kinder haben eine Blasenentzündung, die durch Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma verursacht wird. In diesen Fällen tritt die Infektion in der Regel in Gegenwart von Chlamydien bei Eltern, Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, Besuche in Saunen, Schwimmbädern usw. auf. Spezifische Gonorrhö- und Trichomonas-Zystitis sind charakteristischer für Erwachsene oder Jugendliche, die Sex haben. Eine Blasenentzündung der Pilz-Ätiologie wird bei Kindern mit Immunschwäche, abnormaler Entwicklung des Urogenitalsystems und langzeitiger Antibiotika-Therapie gefunden.

Das Eindringen infektiöser Erreger in die Blase kann absteigend (aus den Nieren), aufsteigend (aus der Harnröhren- und Anogenitalzone), lymphogen (aus anderen Beckenorganen), hämatogen (aus entfernten septischen Herden) und Kontakt (durch die beschädigte Blasenwand) erfolgen.

Eine Störung des natürlichen Prozesses der Selbstreinigung der Blase kann sich mit seltenem oder unvollständigem Wasserlassen (häufiger bei neurogener Blase bei Kindern), Blasen-Harnleiter-Reflux, Harnröhrenstrikturen, Phimose bei Jungen, Blasendivertikel entwickeln. Risikofaktoren für eine Zystitis bei Kindern sind dysmetabolische Nephropathie, Urolithiasis, Fremdkörper der Blase, invasive Studien in der Urologie (Zystographie, Zystoskopie usw.), Behandlung mit Nephrotoxika (Zytostatika, Sulfonamide usw.). Bakterielle Invasionen der Blase tragen zu Dysbiose, Helmintheninfektionen, Darminfektionen, gynäkologischen Erkrankungen bei Mädchen (Vulvitis, Vulvovaginitis), purulent-entzündlichen Prozessen (Omphalitis bei Neugeborenen, Halsschmerzen, Lungenentzündung, Staphylodermie) usw. bei.

Eine gewisse Rolle bei der Pathogenese der Zystitis bei Kindern spielen endokrine Funktionsstörungen (Diabetes), Vitaminmangel, Änderungen des Urin-pH-Werts, Auswirkungen physikalischer Faktoren (Hypothermie, Strahlung) und persönliche Hygiene.

Klassifikation der Zystitis bei Kindern

Es wird allgemein akzeptiert, die Zystitis bei Kindern nach Verlauf, Form, morphologischen Veränderungen, Prävalenz des Entzündungsprozesses und dem Auftreten von Komplikationen zu klassifizieren.

Bei Kindern treten akute und chronische Blasenentzündungen auf. Eine akute Zystitis bei einem Kind verläuft mit einer Entzündung der Schleim- und Submukosaschichten; kann von katarrhalischen oder hämorrhagischen Wandveränderungen begleitet sein. Bei Kindern mit chronischer Zystitis beeinflussen morphologische Veränderungen die Muskelschicht und können einen bullösen, körnigen, phlegmonösen, gangrenösen, nekrotischen, interstitiellen, inkrustierenden, polypösen Charakter haben.

In ihrer Form werden primäre (ohne strukturelle und funktionelle Veränderungen der Blase auftretende) und sekundäre Zystitis bei Kindern (die vor dem Hintergrund einer unvollständigen Entleerung der Blase aufgrund ihrer anatomischen oder funktionalen Minderwertigkeit auftreten) unterschieden.

Aufgrund der Prävalenz von entzündlichen Veränderungen bei Kindern wird die Zystitis in fokale und diffuse (total) unterteilt. Mit Beteiligung des Blasenhalses sagen sie über Zervixzystitis, mit der Lokalisation von Entzündungen im Bereich des Dreiecks Lete - über die Entwicklung von Trigonit.

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Die Klinik der akuten Zystitis bei Kindern ist durch eine schnelle Entwicklung und einen schnellen Verlauf gekennzeichnet. Die hauptsächliche Manifestation einer akuten Entzündung ist das Harnsyndrom, das alle zehn bis zwanzig Minuten von Wasserlassen begleitet wird. Dysurische Störungen im Zusammenhang mit erhöhter Reflexerregbarkeit der Blase und Irritation der Nervenenden. Kinder klagen über Schmerzen im suprapubischen Bereich, der in das Perineum ausstrahlt, verstärkt durch Palpation des Bauches und eine leichte Füllung der Blase.

Das Wasserlassen selbst ist schwierig, der Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, was zu Stechen und Schmerzen führt. Kinder mit Blasenentzündung haben oft einen falschen Harndrang oder eine Inkontinenz. terminale Hämaturie wird am Ende des Wasserlassens festgestellt (Abgabe einiger Blutstropfen).

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann sich eine Blasenentzündung als allgemeine Angst (verstärkt durch Wasserlassen), Weinen, Essensverweigerung, Erregung oder Lethargie und eine Erhöhung der Körpertemperatur auf Fieberwerte äußern. Kleine Kinder haben manchmal einen Spasmus des äußeren Schließmuskels der Harnröhre und eine Harnretention.

Wenn der Urin eines Kindes in einem Glasgefäß gesammelt wird, können Sie eine Änderung in Farbe und Transparenz feststellen: Der Urin wird trüb, oft dunkel, enthält Sediment und Flocken, manchmal riecht er unangenehm. Wenn bei Kindern aufgrund einer Hämaturie eine hämorrhagische Zystitis auftritt, nimmt der Urin die Farbe von "Fleischabfall" an.

Bei akuter Blasenentzündung verbessert sich das Wohlbefinden des Kindes normalerweise am 3-5. Tag, und nach 7–10 Tagen erholen sich die Kinder vollständig.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist in der Regel sekundär. Entzündungssymptome verstärken sich während der Verschlimmerung der Blasenentzündung und werden gewöhnlich durch häufiges Wasserlassen, Beschwerden im Unterleib und Nacht- und Taginkontinenz dargestellt.

Diagnose einer Blasenentzündung bei Kindern

Grundlage für die Diagnose einer Zystitis bei Kindern sind eine Reihe von Labortests, einschließlich Urinanalyse, bakteriologische Urinkultur auf der Flora, Bestimmung des Urin-pH-Werts und Durchführung eines Zwei-Glas-Tests. Veränderungen im Urin bei Kindern mit Zystitis sind durch Leukozyturie, Hämaturie unterschiedlicher Schwere, das Vorhandensein großer Mengen an Schleim und Übergangsepithel, Bakteriurie gekennzeichnet. In den meisten Fällen wird die Entnahme von Urin für die mikrobiologische Forschung mit freiem Urinieren durchgeführt (nach Lockerung der äußeren Genitalorgane und Reinigung des Präputialsackes bei Jungen), bei akutem Harnverhalt muss jedoch auf die Blasenkatheterisierung zurückgegriffen werden.

Bei Kindern mit einer Blasenentzündung wird ein Blasensupern durchgeführt, um den Zustand des Detrusors vor und nach der Mikroskopie zu bestimmen. Echoskopisch werden in der Regel Verdickungen der Blasenschleimhaut und eine Vielzahl von Echo-negativen Einschlüssen festgestellt.

Zystographie und Zystoskopie sind nur für chronische Zystitis bei Kindern während der abnehmenden Entzündung angezeigt; Der Hauptzweck der Forschung besteht darin, den Grad und die Art von Schleimhautveränderungen zu ermitteln. Ein Kinderarzt und ein Kinderurologe sind an der Diagnosesuche beteiligt.

Akute Zystitis bei Kindern sollte unterschieden werden von akuter Appendizitis, Paraproktitis, Pyelonephritis, Blasentumoren, gynäkologischer Pathologie. Zu diesem Zweck kann ein Umfrageplan die Konsultation eines Kinderchirurgen und eines Kinderarztes umfassen.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Um dysurische Phänomene im akuten Stadium der Blasenentzündung zu reduzieren, werden dem Kind vollständige Ruhe- und Bettruhe, trockene Hitze im Blasenbereich und warme Sitzbäder mit Kräuterabkühlung (bei einer Temperatur von + 37,5 ° C) gezeigt. Bei Zystitis wird eine Milch-Gemüse-Diät für Kinder empfohlen, der Ausschluss von irritierenden Nahrungsmitteln (würzige, würzige Gerichte, Gewürze), eine Erhöhung des Trinkverhaltens um 50% gegenüber der üblichen Norm aufgrund der Verwendung von leicht alkalischen Mineralwässern, Fruchtgetränken, Kompoten usw. Erhöhte Wasserbelastung bei Kindern mit Blasenentzündung fördert eine vermehrte Diurese und Auslaugung von Bakterien und Entzündungsprodukten aus der Blase.

Die medikamentöse Therapie der Zystitis bei Kindern umfasst die Verwendung von antibakteriellen Mitteln, krampflösenden Mitteln, Uroantiseptika und Physiotherapie. Zur etiotropen antimikrobiellen Therapie der Zystitis bei Kindern werden geschützte Penicilline (Amoxicillin), Cephalosporine (Cefuroxim, Cefaclor, Ceftibuten), Phosphonsäurederivate (Phosphomycin), kombinierte Sulfonamide mit einem Verlauf von 7 Tagen, gefolgt von wiederholter bakteriologischer Kontrolle, verwendet.

Drotaverin, Papaverin, wird zur Schmerzlinderung eingesetzt. Zusätzlich zur Hauptbehandlung bei Kindern mit Zystitis wird die Phytotherapie verschrieben (Kamille, Wegerichextrakt, Johanniskraut, Schachtelhalm). Nachdem die Entzündung, wie vom Physiotherapeuten vorgeschrieben, abgeklungen ist, werden Elektrophorese, Mikrowellen, Magnetfeldtherapie im suprapubischen Bereich usw. durchgeführt.

Prognose und Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern

Eine akute Zystitis bei Kindern endet in der Regel mit vollständiger Genesung. Chronische Formen der Blasenentzündung entwickeln sich bei Kindern mit anatomischen und funktionellen Voraussetzungen für das Fortbestehen einer Infektion.

Die Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern wird durch die ordnungsgemäße Hygiene der Genitalorgane, das Einhalten des Wasserlassen, die Behandlung von Infektionsherden, die Degeneration, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die Korrektur von Stoffwechselstörungen und den Ausschluss von Hypothermie gefördert. Kinder mit chronischer Zystitis sollten von einem pädiatrischen Urologen überwacht und regelmäßig auf Urintests untersucht werden.

Blasenentzündung bei Kindern

Bei der Blasenentzündung deuten Urologen normalerweise auf eine Blasenentzündung aus mehreren Gründen an, sowohl infektiös als auch nicht infektiös. Diese Krankheit kann sowohl primär als auch Folge anderer Krankheiten sein.

Zuvor galt die Zystitis bei Frauen über 25 Jahren als ausschließlich weibliches Problem. Moderne Studien zeigen, dass die Krankheit in der Bevölkerung der Kinder weit verbreitet ist (häufiger bei Mädchen als bei Jungen), aber häufig wird die Pathologie nicht diagnostiziert, da sie von Kindern und Urologen mit geringer Qualifikation mit äußeren Problemen des Wasserlassen, klassischer Pyelonephritis und anderen Infektionen des Harnsystems assoziiert wird.

Wie kann man Zystitis bei einem Kind erkennen und behandeln? Wie effektiv ist die Prävention dieser Krankheit? Welche möglichen Folgen kann die Krankheit haben und kann sie selbst weitergeben? Sie können dies und viele andere Dinge in unserem Artikel nachlesen.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Es sollte sofort bemerkt werden, dass Mädchen häufiger als Jungen an Blasenentzündung leiden. Dieses Merkmal hängt mit der anatomischen Struktur der Harnröhre zusammen, die in der letzteren viel länger und schmaler ist, was zusätzliche Hindernisse für das Eindringen einer Infektion schafft, nämlich in 60 Prozent der Fälle die Ursache der primären Form der Krankheit.

Die grundlegenden provozierenden Faktoren, die das Risiko einer Blasenentzündung bei Kindern und Jugendlichen signifikant erhöhen, sind:

  1. Infektiöse Läsionen der Blase durch Staphylococcus, Streptococcus, Escherichia coli;
  2. Allgemeine Abnahme der Immunität bei einem Kind;
  3. Unzureichende hygienische Pflege der Genitalien;
  4. Merkmale der schlechten Vererbung;
  5. Akutmangel oder Fehlen einer Reihe von Vitaminen;
  6. Hypothermie des Körpers im Allgemeinen und der Genitalien im Besonderen;
  7. Chronische nichtinfektiöse Erkrankungen des Urogenitaltrakts;
  8. Einnahme einer Reihe von Medikamenten - Hexamin, Steroide, Sulfonamide;
  9. Schlechte Belüftung des Genitalbereichs durch das ständige Tragen von Windeln - Windelausschlag, Fäkalien, Urin kann in die Harnröhre eindringen und Entzündungsherde auslösen;
  10. Das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Blase, die Folgen eines chirurgischen Eingriffs;
  11. Die Folge einer Entzündung der Blinddarmentzündung im Becken des Blinddarms;
  12. Chronische Pathologie des Verdauungstraktes;
  13. Allergische systemische Manifestationen;
  14. Bei Jugendlichen älterer Altersgruppen - sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Trichomonaden und Gonorrhö-Ätiologie);
  15. In einigen Fällen - Virus- und Pilzläsionen.

Symptome einer Blasenentzündung bei einem Kind

Die Symptomatologie der Manifestationen der Zystitis bei Kindern hängt von ihrem Alter sowie den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab.

Die grundlegenden Symptome bei Kindern unter 1 Jahr sind:

  1. Starke Tränen
  2. Reizbarkeit und Angstzustände ohne ersichtlichen Grund;
  3. Sehr häufiges oder zu seltenes Wasserlassen;
  4. Manchmal - ein Temperaturanstieg.
  5. Verfärbung des Urins, dunkler gelber Farbton.

Bei einem Kind über 1 Jahr sind die charakteristischen Merkmale:

  1. Starke Schmerzen in der Lokalisation des Beckens;
  2. Häufiges Wasserlassen zum Wasserlassen - mindestens zweimal pro Stunde;
  3. Fast immer - ein Temperaturanstieg;
  4. Teilinkontinenz.

Akute Blasenentzündung bei Kindern

Die akute Hand der Blasenentzündung bei einem Kind entwickelt sich normalerweise schnell. Während der Entstehung einer Entzündung wird das Baby unruhig, es wird von Schmerzen im suprapubischen Bereich gequält. Wasserlassen - häufig, aber in kleinen Portionen, mit unangenehmen Empfindungen zum Zeitpunkt des Rückzugs für wenig Bedarf. Der Urin selbst hat eine dunkle, ausgeprägte gelbe Farbe mit einer trüben Konsistenz, und er enthält viel Schleim.

Der Krankheitsverlauf dieser Art wird häufig von Fieber und schwerer Intoxikation begleitet, insbesondere wenn die Ursache eine bakterielle oder pilzartige Infektion der Blase ist. Bei der Verschreibung einer qualifizierten Behandlung verschwinden die Symptome einer akuten Zystitis bei einem Kind schnell - am fünften Tag der Krankheit geht es ihm viel besser, und die Urintests beginnen sich zu normalisieren.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern

Die chronische Form der Erkrankung bei einem Kind entsteht in der Regel aufgrund der späten Diagnose der Erkrankung, der schlechten Behandlung von Zystitis und auch infolge angeborener / erworbener Pathologien des Urogenitalsystems - von der Kristallisation bis zu Durchblutungsstörungen im Becken und anderen Fehlbildungen. Eine weitere "Milbe" wird durch eine Vielzahl von Erkrankungen des somatischen und infektiösen Spektrums, Immunschwäche, Hypovitaminose, Unterernährung usw. hervorgerufen, die nicht direkt mit dem Urogenitalbereich zusammenhängen, sondern eine zusätzliche negative Wirkung auf den Körper haben.

Wenn die akute Zystitis in der Regel die Primärerkrankung ist, sind die chronischen Stadien fast immer sekundär und die dominanten Symptome sind sehr schwach, weshalb latente Remissionsphasen durch regelmäßige Exazerbationen ersetzt werden. Diese Pathologie verschwindet nicht von alleine, ist für eine konservative Therapie schlecht geeignet und kann mittelfristig eine Vielzahl von Komplikationen verursachen. So wird bei 80% der jungen Patienten mit Blasenentzündung im chronischen Stadium eine Pyelonephritis festgestellt. Nahezu 95 Prozent leiden an vesicourethralem Reflux, begleitet von einer systemischen Störung des Harnabflusses und seiner inversen partiellen Injektion in das Nierenbecken.

Diagnose einer Blasenentzündung bei einem Kind

Diagnose der Blasenentzündung - das wichtigste Stadium der zukünftigen Genesung des Kindes. Leider werden bis zu 50% aller Fälle der Erkrankung in Russland bei jungen Patienten immer noch nicht rechtzeitig erkannt, was zur Folge hat, dass sich zahlreiche pathologische Komplikationen bilden und eine schnelle Heilung durch Methoden der konservativen Therapie unmöglich wird.

Bei Verdacht auf Zystitis muss der Kinderarzt das Kind zur umfassenden Untersuchung an den Kinderurologen überweisen. Die zu bestätigende Primärdiagnose basiert auf typischen Beschwerden eines kleinen Patienten - schmerzhaftes Lokalisationssyndrom, Problemurinierung, Veränderung der Urinfarbe usw. Gleichzeitig stellt ein erfahrener Spezialist eine Differenzialdiagnose ein und versucht, im symptomatischen Profil ähnliche Erkrankungen - insbesondere akute atypische - auszuschließen Blinddarmentzündung (zusätzlich zu den grundlegenden Manifestationen starke Schmerzen im Unterleib, flüssige Konsistenz beim Stuhlgang mit Blutgerinnseln und Muskelverspannungen im rechten Arm) Bereich), Pyelonephritis, Vulvitis, Balanitis (es gibt uncharakteristische Entladungen), Blasentumoren.

Welche Tests auf Zystitis bei Kindern machen?

Neben der Differentialdiagnose wird der Arzt das Kind notwendigerweise zu Tests schicken - nur auf dieser Grundlage kann die Primärerkrankung endgültig identifiziert werden.

  1. Urinanalyse und Nechiporenko-Studie;
  2. Komplettes Blutbild für Leukozytenzahl und erhöhte ESR;
  3. Bakterieller Urin zur Unterstützung bei der Erkennung potenzieller Entzündungserreger;
  4. PCR-Diagnostik von Basisinfektionen;
  5. Lokale Analyse der Genitalmikroflora für Dysbakteriose;
  6. Zystoskopie;
  7. Wenn nötig - Ultraschall der Beckenorgane und Biopsie.

Urinanalyse der Blasenentzündung bei Kindern. Indikatoren

Der grundlegende Mechanismus zur Bestätigung der Primärdiagnose einer Zystitis bei Kindern ist die Urinanalyse.

Das Arbeitsmaterial wird morgens in einem sterilen Behälter gesammelt. Der erste Teil des Urins sollte nur mit dem Medium abgelassen werden. Vor der Entnahme der Testflüssigkeit muss das Kind gründlich gereinigt werden, vorzugsweise sollte der Behälter spätestens 1 Stunde nach der Entnahme dem Labor mit Urin übergeben werden.

Die Diagnose einer Zystitis kann von einem Laborarbeiter oder einem Arzt anhand verschiedener Parameter gestellt werden:

  1. Die Zunahme der Leukozyten im Sichtfeld auf 50 bis 60 Einheiten (bei einer Rate von 5 bis 6);
  2. Ein leichter Anstieg des Proteins - über 0,033 g / l;
  3. Die Flüssigkeit hat einen matten Farbton, leicht transparent, schlammig mit Beimischung von Flocken, manchmal Blut;
  4. Die Anzahl der ausgelaugten roten Blutkörperchen im Sichtfeld - 10-15 Einheiten.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Die Behandlung von Zystitis bei Kindern beinhaltet eine komplexe Therapie mit einer Reihe strenger Empfehlungen. Der Krankenhausaufenthalt eines kleinen Patienten im Krankenhaus ist optimal, obwohl die Behandlung unkomplizierter Formen der Pathologie ambulant und sogar zu Hause sein kann.

Zystitis Medikamente für Kinder

Die Vorbereitungen werden von einem Facharzt streng nach Maßgabe der Schwere der Erkrankung, des Alters des Patienten, der individuellen Körpermerkmale und anderer Faktoren verschrieben. Die Verwendung der folgenden Gruppen von Arzneimitteln unterliegt dem Standardschema:

  1. Antispasmodika. Entwarf, das ausgedrückte Schmerzsyndrom zu neutralisieren. Typische Vertreter - Drotaverinum, Platifillin, Papaverin, meistens in Form von Injektionen, manchmal Tabletten;
  2. Uroseptika. Antibakterielle Medikamente zur Zerstörung der pathogenen Mikroflora, die eine Blasenentzündung verursacht. Typische Vertreter sind Trimoxazol, Ciprofloxacin bzw. Amoxicillin, die sich auf Sulfanilamide, Fluorchinolone und klassische Antibiotika beziehen;
  3. Diuretika Diuretika. Das am häufigsten verschriebene Hypothiazid, Veroshpiron, Furosemid, Diakarb;
  4. Vitamin- und Mineralkomplexe als Ergänzung.

Empfehlungen

Die Liste der medizinischen Standardempfehlungen umfasst:

  1. Einhaltung der Bettruhe. Bei akuter Zystitis - mindestens 3 Tage. Sie können damit die Häufigkeit von Wasserlassen und Schmerzen reduzieren und eine maximale Kontrolle über die Therapie eines kleinen Patienten erreichen.
  2. Die Aufnahme von natriumchloridfreiem Mineralwasser in einer Menge von nicht mehr als 1 Liter pro Tag wirkt leicht entzündungshemmend.
  3. Trockene Hitze im Schambereich;
  4. Sessile warme Bäder. Das empfohlene Wärmeregime beträgt 37,5 Grad, zwei Behandlungen dauern täglich 15–20 Minuten;
  5. Korrektur des Energiesystems. Aufnahme von Milch- und Molkereiprodukten, Gemüsegerichten in die Ernährung. Ausschluss von Gewürzen, Gewürzen, würzigen, stark gebratenen, süßen, eingelegten Speisen.

Das obige Behandlungsschema ist grundlegend und für die Behandlung primärer akuter Zystitis bestimmt. Im Falle eines Hintergrundentzündungsprozesses oder eines chronischen Stadiums der Erkrankung werden andere individuelle Schemata verwendet, einschließlich der Behandlung von assoziierten Erkrankungen, der Physiotherapie, in seltenen Fällen - chirurgischen Eingriffen.

Behandlung von Blasenentzündungen zu Hause

Die Behandlung der Zystitis bei Kindern zu Hause ist nur bei unkomplizierten Formen der Krankheit und unter der obligatorischen Aufsicht eines Facharztes möglich - er muss einen Verlauf der medikamentösen Therapie mit Angabe des Zeitpunkts und der Menge des Drogenkonsums verschreiben sowie den jungen Patienten mit der Abgabe von Zwischentests überwachen.

Was können Eltern zusätzlich zur Überwachung der Aufnahme verschriebener Medikamente tun?

  1. Bieten Sie einem Kind eine strikte Bettruhe und schaffen Sie die Möglichkeit, das Wasserlassen zu vereinfachen, ohne aus dem Bett zu steigen (Gefäß oder Flasche).
  2. Passen Sie die Diät für die Dauer der Behandlung an, ausgenommen alle süßen, gebratenen, eingelegten, würzigen und salzigen Speisen. Im Verlauf der Therapie ist es notwendig, zusätzlich zu dem vom Arzt nicht verbotenem Speiseplan zusätzlich Obst und Gemüse sowie Milch- und Milchprodukte hinzuzufügen. Kochen - ausschließlich Kochen und Dämpfen;
  3. Geben Sie dem Kind ein moderates Getränk - nicht karbonisiertes Natriumchlorid-Mineralwasser (Borjomi) wäre eine ideale Option.
  4. Mit der obligatorischen Zustimmung des behandelnden Arztes - Kräutermedizin auf der Basis von warmen Bädern, Anwendung trockener Wärme.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Alle Rezepte der traditionellen Medizin, die bei einem Kind mit Blasenentzündung angewendet werden, müssen mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Das Grundprinzip ist eine Komplementär- statt eine Ersatztherapie, da nur Kräuter und Tinkturen nicht einmal eine einfache Form der Krankheit heilen können.

  1. Ein Teelöffel getrocknetes Kraut Hypericum gießt ein Glas heißes Wasser ein und lässt es etwa eine halbe Stunde im Wasserbad brauen. Kühlen Sie ab und belasten Sie das Mittel. Geben Sie eine Viertelschale eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten viermal täglich für 10 Tage ein.
  2. Drei Esslöffel der zerdrückten trockenen Rhizome von Bergenia sollten mit einem Glas heißem Wasser gefüllt, auf mittlere Hitze gebracht und ½ Flüssigkeit verdampft werden. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen. Verwenden Sie 10 Tropfen dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 1 Woche;
  3. Nehmen Sie zu gleichen Teilen 1 Glas Birkenblatt, Kamille, Oregano, Eichenrinde, gießen Sie diese mit einem Liter kochendem Wasser ein und lassen Sie es 15 Minuten ziehen. Abseihen und die Flüssigkeit in ein warmes Bad gießen, gründlich mischen. Helfen Sie Ihrem Kind, sich 15 Minuten in sitzender Position zu entspannen. Das empfohlene Wärmeregime von Wasser beträgt 37 bis 38 Grad.

Folgen

Ärzte führen die typischen Komplikationen der Zystitis bei Kindern auf:

  1. Hämaturie Blutgerinnsel erscheinen im Urin;
  2. Vesikulärer Harnröhrenrückfluss. Anhaltende Verletzung des Harnabflusses, teilweise Wiederinjektion dieser Flüssigkeit in das Nierenbecken
  3. Interstitielle Störungen. Zerstörende Veränderungen in der Blasenstruktur mit Schäden an den Schleimhäuten, Weichteilen und anderen Elementen des Organs;
  4. Pyelonephritis Entzündungsprozesse in den Nieren, die in einigen Fällen das Leben eines kleinen Patienten direkt gefährden können.

Prävention

Die Liste der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen umfasst:

  1. Rechtzeitige Behandlung von urogenitalen Erkrankungen;
  2. Allgemeine und lokale Stärkung der Immunität - Verhärtung, Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen, Verwendung von Immunmodulatoren usw.;
  3. Verhinderung von Unterkühlung der Genitalien und der nahen Systeme;
  4. Sorgfältige Hygiene beim Spülen, regelmäßiger Windelwechsel, Verwendung von persönlichen Gegenständen und Geräten (Handtücher, Seifen usw.);
  5. Systemische Korrektur des Ernährungsplans mit Ausnahme von stark gebratenen Lebensmitteln, Marinaden, Lebensmitteln, die reich an einfachen Kohlenhydraten sind, sowie einer Ausweitung der Ernährung durch Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Milchprodukte;
  6. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Kinderarzt, Urologen, Nephrologen.

Nützliches Video

Dr. Komarovsky - Zystitis: Symptome, Diagnose, Behandlung, Prävention

Frage Antwort

Warum einen Urintest auf Blasenentzündung bei einem Kind machen?

Die Ergebnisse der Urinanalyse werden verwendet, um die Primärdiagnose bei Kindern zu bestätigen oder zu widerlegen, ohne dass die Diagnose nicht vollständig sein kann. Zystitis wird durch einen signifikanten Anstieg der Leukozyten und hervorgerufenen roten Blutkörperchen, einen leichten Anstieg des Proteins sowie durch Änderungen der äußeren Parameter der Flüssigkeit - ihre Trübung, stärkere Anfärbung und das Auftreten von Verunreinigungen - angezeigt.

Was ist die beste Behandlung von Zystitis bei einem Kind seit 3 ​​Jahren?

Bei einem Kind dieses Alters wird die Blasenentzündung ambulant behandelt. Das übliche Behandlungsschema beinhaltet:

  1. Medikamente Die häufigsten Uroseptika mit Intoxikation und Schmerzsyndrom - Smezmolitiki und zugelassene Analgetika;
  2. Bettruhe;
  3. Empfang von Vitamin- und Mineralkomplexen;
  4. Trockene Hitze;
  5. Diät mit Ausnahme von gebratenen, stark salzigen und würzigen Gerichten;
  6. Mäßiges Trinken

Blasenentzündung bei einem Kind von 5 Jahren. Wie behandeln?

In diesem Fall sollte die Behandlung der Zystitis unter ärztlicher Aufsichtspflicht erfolgen, auch wenn sie zu Hause durchgeführt wird. Dem Kind wird Bettruhe, mäßiges Trinken, trockene Hitze im Schambereich, warme Bäder mit Kräutermedizin, eine spezielle Diät mit Ausnahme von schweren Mahlzeiten und die Einbeziehung von Milch- / Fermentmilchprodukten, Gemüse und Obst vorgeschrieben.

Medikamente - nur nach Terminurologe. In der Regel handelt es sich dabei um Uroseptika (bei infektiöser Natur der Erkrankung Diuretika (als Diuretikum) sowie Antispasmodika zur Beseitigung des Schmerzsyndroms. Regelmäßige Überwachung des Zustands eines kleinen Patienten mit Zwischenanalysen ist obligatorisch.

Sagen Sie mir die Behandlung von Blasenentzündungen bei einem Kind mit 5-jährigen Volksheilmitteln?

Die einzig richtige Entscheidung ist, sich mit einem Kinderarzt, Urologen und Nephrologen für eine korrekte Diagnose und eine entsprechend verschriebene Therapie in Verbindung zu setzen. Machen Sie ein Kind nicht selbstmedikamentös: Das Ergebnis kann die Bildung von Komplikationen sein, von chronischen Formen der Erkrankung bis zu Hämaturie, interstitiellen Störungen und sogar Pyelonephritis, die in manchen Fällen ein lebensbedrohliches Baby tragen.

Welche Pillen gibt das Kind mit Blasenentzündung?

Es ist notwendig, Pillen, die von einem Urologen, Nephrologen oder Kinderarzt verordnet wurden, im Rahmen der komplexen Therapie der identifizierten und bestätigten Zystitis zu verabreichen. In der Regel handelt es sich dabei in den meisten Fällen um Uroseptika / Breitbandantibiotika, Diuretika sowie Arzneimittel zur symptomatischen Linderung von Krämpfen und Schmerzsyndrom - NSAIDs, Antispasmodika. Der spezifische Markenname der Medikamente der ersten Wahl, das Schema der Aufnahme und andere Parameter werden ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt!

Welches Antibiotikum bei Zystitis bei einem Kind 2 Jahre geben?

Eine, die im Rahmen der Behandlung von Zystitis ausschließlich von einem qualifizierten Arzt verordnet wird. Die üblichen Medikamente der ersten Wahl sind Amoxicillin sowie die Uroseptika Trimoxazol und Ciprofloxacin. Es sollte verstanden werden, dass sie nur im Fall der infektiös-bakteriellen Natur der Krankheit helfen und nicht in allen Fällen.

Unter allen Umständen empfehlen wir dringend, sich einer umfassenden Diagnose zu unterziehen und einen Fachmann für ein professionell bemaltes Behandlungsschema zu kontaktieren - in der Regel handelt es sich um einen Kinderurologen oder Nephrologen. Selbstmedikation nicht!

Reinigung Niere

Nierenversagen