Chronische tubulointerstitielle Nephritis (N11)

Inklusive: chronisch:

  • infektiöse interstitielle Nephritis
  • Pyelitis
  • Pyelonephritis

Falls erforderlich, um den Infektionserreger zu identifizieren, wird ein zusätzlicher Code verwendet (B95-B98).

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, in dem die Häufigkeit von Krankheiten, die Ursachen öffentlicher Aufrufe an medizinische Einrichtungen aller Abteilungen und Todesursachen berücksichtigt werden.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO für 2022 geplant.

Gestartet, ist er chronische Pyelonephritis: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Pyelonephritis gehört zu den entzündlichen Erkrankungen der Niere. Der pathologische Prozess erstreckt sich auf den Nierenbeckenkomplex und das tubulointerstitielle Gewebe der Niere.

Pyelonephritis macht 50% bis 75% aller diagnostizierten Nierenpathologien aus. Klinische und morphologische Anzeichen bestimmen die Form der Erkrankung - akut, chronisch.

Die chronische Form der Krankheit wird gebildet, während die Symptome einer akuten Pyelonephritis länger als 3 Monate erhalten bleiben. Jeder zweite Patient hat ein schlechtes Krankheitsbild oder einen latenten Verlauf des Prozesses, was zu fehlerhaften Diagnosen und falschen Behandlungstaktiken führt.

Das Erkennen dieser Krankheit ist ein ziemlich komplizierter Vorgang, der erfordert, dass die Ärzte dem Patienten und der Kompetenz größte Aufmerksamkeit schenken.

Klassifizierung

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für die Einstufung chronischer Pyelonephritis. Basierend auf der klinischen Praxis können Sie sich an die grundlegenden Prinzipien der Klassifizierung halten.

Durch das Vorhandensein von Faktoren, die der Nierenentzündung vorausgehen, kann die chronische Pyelonephritis unterteilt werden in:

  1. primär. Dieses Formular wird selten diagnostiziert. Schäden an gesundem Nierengewebe sind primär. Urodynamische Störungen und andere Pathologien, die den Nierenschäden vorangehen und dazu beitragen, werden nicht erkannt.
  2. sekundär. Diese Form kann als Komplikation angesehen werden, eine Folge anderer pathologischer Prozesse, die zur Entstehung von Entzündungen im Nierengewebe beigetragen haben.

Nach der Lokalisation des Prozesses der chronischen Pyelonephritis ist:

  1. ein Weg Der Prozess betrifft eine Niere;
  2. zwei wege. In beiden Nieren entwickelt sich eine Entzündung.

Gesunde Niere und Pyelonephritis

Je nach Verlauf der Krankheit kann die Form:

  1. latent. Spärliche milde Symptome;
  2. wiederkehrend. Der Wechsel von Exazerbationen und Remissionen ist klar definiert.

In ICD-10 wird die chronische Pyelonephritis unter der Überschrift "Tubular-interstitielle Nierenerkrankung" verschlüsselt. In der Krankheitsgeschichte wird die Diagnose gemäß dem ICD-Code (N 11) angezeigt, wobei der Verlauf, die Prozessphase und das Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen angegeben werden.

Gründe

Ein in das Nierengewebe eingeführter Infektionserreger verursacht eine Entzündung.

In den meisten Fällen (etwa 80%) ist der Erreger E. coli, mit Ausnahme seiner verschiedenen Kokken und Anaerobier.

Jede chronische Entzündung im Körper (Tonsillitis, Magen-Darm-Erkrankungen, Karies usw.) kann eine Entzündungsquelle in den Nieren sein. Der Verlauf der Pyelonephritis wird chronisch, wenn eine unzureichende Behandlung der akuten Form oder eine missbräuchliche Weiterverfolgung medizinischer Empfehlungen durchgeführt wird, Komorbiditäten und prädisponierende Faktoren vernachlässigt wurden.

Tragen Sie zur Reproduktion von Mikroorganismen und zur Entwicklung von Entzündungen im Nierengewebe bei verschiedenen urodynamischen Störungen bei:

  • bei Frauen aufgrund der besonderen Struktur der Harnwege, hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft und der Wechseljahre;
  • bei Kindern (bis zu 7 Jahre) aufgrund der anatomischen Merkmale des Urogenitalsystems;
  • bei Männern mit Prostatahyperplasie.

Auslöser der chronischen Pyelonephritis können auch Urolithiasis, Diabetes mellitus, Immundefizienzzustände und häufige Hypothermie sein.

Wenn bei der Urolithiasis häufig eine chronische Pyelonephritis auftritt, wird empfohlen, die Behandlung von Harnsteinen auch in Abwesenheit einer Klinik durchzuführen.

Symptome

Die chronische Form der Pyelonephritis verläuft zyklisch - nach der Exazerbation kommt es zur Remission. Die Exazerbation findet vor dem Hintergrund einer erhöhten Entzündung statt, die in der Remissionsphase nachlässt.

Die Krankheitssymptome passen in folgende Syndrome:

  • Intoxikationssyndrom. Exazerbation einer chronischen Pyelonephritis bei nur 20% der Patienten mit subfebrilem Fieber, was intermittierend ist. Der Rest hat Schwindel, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche.
  • Harnwegssyndrom. Die Häufigkeit des Wasserlassen steigt, dominiert von der nächtlichen Diurese. Leukozyturie mit Prävalenz von Neutrophilen und Bakteriurie ist charakteristisch für die Urinanalyse.
  • Schmerzsyndrom. In der Lendengegend können Schmerzen auftreten, die in die Leistengegend, den Oberschenkel strahlen. Der Schmerz eines jammernden Charakters von geringer Intensität kann ein- oder zweiseitig sein, das Gefriergefühl der Taille erscheint wahrscheinlich. Das Klopfen am unteren Rücken wird von Schmerzen im Nierenbereich begleitet (Pasternatsky-Symptom);
  • hypertensives Syndrom. Die Dauer der Erkrankung bestimmt die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck - je länger die Erkrankung anhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich dem Symptom des Bluthochdrucks anschließt (bis zu 75% aller Fälle).

Die Aufmerksamkeit sollte beachtet werden - eine allgemein verbreitete Meinung, dass Schwellungen für Nierenerkrankungen typisch sind, ist falsch. Diese Pathologie in isolierter Form verursacht kein Ödem.

Diagnose

Das klassische Krankheitsbild erlaubt es, die Diagnose in der Phase der Befragung und Untersuchung des Patienten richtig zu stellen.

Die charakteristischen hellen Symptome treten jedoch immer weniger auf, die Anzahl der Fälle steigt mit einem Minimum an unspezifischen Anzeichen, was die Diagnose erschwert und zur Vernachlässigung der Krankheit beiträgt.

In diesem Zusammenhang wird die Sammlung anamnestischer Informationen und Beschwerden sorgfältig durchgeführt, es stellt sich heraus, dass es anfällige Punkte gibt. Die korrekte Arbeit in der Anfangsphase ermöglicht es Ihnen, die Diagnose richtig anzunehmen und eine Untersuchung in die richtige Richtung durchzuführen.

Aus Laboruntersuchungsmethoden:

  1. allgemeine Urinanalyse. Die Leukozyturie im Komplex wird durch Bakteriurie bestimmt. Urin wird alkalisch, die Dichte nimmt ab;
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko. Bakterien, signifikante Leukozyturien und Hämaturien werden nachgewiesen. Es ist möglich, andere Methoden durchzuführen - nach Simnitski, Addis-Kakovsky;
  3. Urinausscheidung Bestimmung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegen Antibiotika;
  4. Ultraschall der Nieren. Das verformte Pfannen-Becken-Plattierungssystem, die erhöhte Dichte des Parenchyms und seine Abflachung werden visualisiert. Bei einem langanhaltenden pathologischen Prozess wird die Größe der Niere reduziert;
  5. Urographie Ausscheidung. Mit seiner Hilfe wird der Zustand der Harnwege beurteilt;
  6. MRI- oder CT-Scan Wird bei Verdacht auf Tumore durchgeführt.
Wenn Angstsymptome auftreten, ist vom Patienten ein Minimum an Anstrengung erforderlich - einen Arzt aufzusuchen und Urin für die Analyse zu sammeln, damit die Krankheit unter ärztlicher Aufsicht fortschreitet.

Strom

Diese Form der chronischen Pyelonephritis wird als wiederkehrend bezeichnet.

Eine Exazerbation ist durch das Auftreten spezifischer Symptome und eine Änderung der Laborparameter gekennzeichnet. Zwischen den Exazerbationen gibt es einen Remissionszustand.

Beim letzten Mal tritt häufig ein latenter Krankheitsverlauf auf. Die Phasen der Remission und Exazerbation verändern sich unmerklich. Die Exazerbation wird von leichten Symptomen begleitet.

Einige Kliniker unterscheiden eine andere dritte Form des Kurses - ständig wiederkehrend, wenn die klinischen und Laborsymptome hartnäckig sind und der Prozess praktisch nicht behandelbar ist. Diese Variante der Strömung ist die ungünstigste.

Behandlung

Klinische Symptome und Labordaten bestimmen den Behandlungsplan für chronische Pyelonephritis. Die Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber antibakteriellen Mitteln vereinfacht die Auswahl von Arzneimitteln.

Die Behandlung mit Antibiotika ist die Grundlage der Therapie, weil sie die Beseitigung des Erregers aus dem Nierengewebe durchführen.

Antibakterielle Mittel aus der Penicillin-Gruppe werden häufig verwendet. Diese Wahl beruht auf einer Kombination aus hoher Wirksamkeit und der Sicherheit ihrer Anwendung bei Kindern und Frauen während der Schwangerschaft.

Die Mindestdauer der Antibiotika-Therapie beträgt 14 Tage. Bei malignem Verlauf, Häufigkeit der Verschlimmerung mehr als zweimal pro Jahr, wird 2 Wochen nach dem Hauptgang eine vorbeugende Antibiotikatherapie in halber Dosis empfohlen.

Cephalosporin-Antibiotika, vorwiegend aus den letzten Generationen, sind auch sehr aktiv gegen Mikroorganismen, die im Urinrückstau festgestellt werden. Sie sind aufgrund der minimalen Nebenwirkungen für den Langzeitgebrauch geeignet.

Aminoglykosid-Antibiotika haben eine starke antimikrobielle Wirkung und zeigen eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung chronischer Pyelonephritis.

Aufgrund ihrer besonderen Nephro- und Ototoxizität erfordert ihre Verabreichung jedoch Vorsicht, die Verwendung in komplizierten Formen der Krankheit ist gerechtfertigt.

Tragen Sie und andere antimikrobielle Wirkstoffgruppen entsprechend den Angaben auf. Neben der Verwendung von antibakteriellen Medikamenten müssen Verletzungen der Urodynamik (Behandlung von Urolithiasis, Prostataadenom, Plastik von Elementen des Harnsystems usw.) beseitigt werden. Verwenden Sie auch stärkende Mittel.

Wenn Schmerzsyndrom Antispasmodika, zur Korrektur von Hypertonie, Antihypertensiva vorgeschrieben. Genug aktiv bei der Behandlung von chronischer Pyelonephritis verwenden Volksheilmittel - "Nierentee". Damit Volksheilmittel von Vorteil sind, sollte ihre Anwendung nur in Kombination mit einer medikamentösen Therapie und in moderaten Mengen erfolgen.

Diät

Während der Exazerbation der chronischen Pyelonephritis soll die Ernährung die Belastung der Nieren reduzieren.

Um eine Vergiftung in den ersten zwei Tagen zu bekämpfen, ist die Nahrung auf Pflanzennahrung und eine große Flüssigkeitsmenge beschränkt.

In den nächsten 1-2 Wochen wird die Ernährungstabelle Nr. 7 zugewiesen.

Nach und nach werden hauptsächlich Fleisch- und Milchprodukte sowie fettarmes Fleisch aufgenommen. Chemische Schazheniye wird zur Verfügung gestellt (würzig, geräuchert, Fett ist ausgeschlossen), ohne mechanische (spezielle Zerkleinerung der Produkte ist nicht erforderlich).

Das Essen ist gedünstet oder gekocht. Salz wird vollständig ausgeschlossen oder in einer minimalen Menge verbraucht. Die Vielzahl der Nahrungsaufnahme - bis zu 6-mal täglich in kleinen Portionen.

Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis zielen darauf ab, die akute Form der Krankheit zu heilen, urodynamische Störungen zu korrigieren und dauerhafte Entzündungsherde im Körper zu beseitigen.

Zu den Methoden der Antirückfallprävention gehören die adäquate Behandlung von Exazerbationen durch prophylaktische Antibiotikatherapie nach Indikationen, das Einhalten von Ernährungsempfehlungen und die Bekämpfung paralleler pathologischer Zustände, die den Verlauf einer Pyelonephritis komplizieren können.

Verwandte Videos

Zu den Symptomen und zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis im Video:

Eine angemessene Therapie und die Einhaltung der medizinischen Empfehlungen durch den Patienten gewährleisten einen günstigen Verlauf der Erkrankung.

Chronische Pyelonephritis-Kodierung im ICD

Eine Infektionskrankheit der Nieren, die durch Läsionen des Pyeo-Becken-Systems oder Organgewebes gekennzeichnet ist, wird als Pyelonephritis bezeichnet. Diese Krankheit entwickelt sich in chronischer Form gefährlich schnell, chronische Pyelonephritis nach ICD 10 hat den Code N11.

Wenn die Krankheit von einer eitrigen Entzündung begleitet wird, kann sie tödlich sein. Es ist wichtig, dass die Pathologie nicht im Anfangsstadium beginnt. Chronische Pyelonephritis ist fast unmöglich zu heilen, aber moderne medizinische Produkte können die Entwicklung der Krankheit verhindern und eine langfristige Remission erzielen, so dass sich der Patient nicht unwohl fühlt und keine Lebensgefahr besteht.

Klassifizierung

Grundsätzlich sind junge Kinder unter 3 Jahren von dieser Krankheit betroffen, da sie wahrscheinlich refluxieren und junge Mädchen anfangen, Sex zu haben. Die Krankheit kann sich auch bei älteren Menschen und Frauen während der Schwangerschaft entwickeln.

Die IC-Pyelonephritis gemäß ICD 10 mit dem Code N11 ist in mehrere Anzeichen unterteilt.

Je nach Herkunft:

  • Sekundär (obstruktiver Code N1) - tritt als Folge einer Stagnation in den Nierengeweben auf, mit verminderter Immunität, Vorhandensein von Urogenitalproblemen, vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit und anderen Pathologien.
  • Primär (nicht-obstruktiv, Code N0) ist ein Entzündungsprozess, der nicht durch Störungen der Urodynamik und Erkrankungen des Nierensystems verursacht wird.

Die Form der Krankheit - ein Zustand der Remission oder Verschlimmerung.
Durch Lokalisierung - einseitig oder bilateral.

Chronische tubulointerstitielle Nephritis (Code N8 oder N11.9, falls nicht angegeben) beeinflusst das interstitielle (interstitielle) Gewebe.

Symptomatologie

In der Remissionsphase manifestiert sich die Krankheit fast nicht, vielleicht eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur, das Auftreten von Schwäche, häufiges Wasserlassen und Schmerzen im unteren Rücken.

Während einer Exazerbation zeichnet sich Pyelonephritis nach ICD 10 N11 durch folgende Symptome aus:

  • ein starker Temperaturanstieg, möglicherweise bis zu einem kritischen Punkt (bis zu 40 Grad);
  • Müdigkeit, möglicherweise durch Schlafstörungen verstärkt;
  • häufige Migräne;
  • akuter Schmerz im Lendenbereich, begleitet von Schüttelfrost;
  • Schwellung des Gesichts und der unteren Gliedmaßen;
  • vermehrtes Wasserlassen, unabhängig vom Volumen der Flüssigkeit;
  • unangenehmer Geruch und schlammiges Aussehen des Urins.

Wenn Sie solche Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Forschung durchführt und diagnostiziert. Zunächst wird eine Urinanalyse vorgeschrieben, die bei der Erkennung von Pyelonephritis aufgrund von Blut und Eiweiß im Urin hilft.

Behandlung und Prävention

In ICD 10 ist Pyelonephritis ein Teil von Harnwegserkrankungen. Die Behandlung dieser Krankheit in der Zeit der Verschlimmerung erfolgt ausschließlich im Krankenhaus. Halten Sie sich unbedingt an die Bettruhe, nehmen Sie antibakterielle Medikamente und Immunoassays.

Zur Bekämpfung der Krankheit kann die traditionelle Medizin helfen, die Abkochungen und Aufgüsse von Kräutern und Beeren mit diuretischen Eigenschaften (z. B. Preiselbeeren) bietet.

Der Patient muss die Ernährung anpassen, Sie sollten eine spezielle Diät einhalten und viel Wasser trinken (einschließlich Mineralien). Bei der Diagnose einer chronischen Pyelonephritis müssen Sie sich an das System halten. Es ist erforderlich, sich mindestens einmal im Jahr einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und alle sechs Monate besser. Es wird auch empfohlen, den Konsum alkoholischer Getränke auszuschließen und sich in der kalten Jahreszeit warm zu kleiden und keine Unterkühlung zuzulassen.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Klinik für chronische Pyelonephritis: Symptome und Anzeichen

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Diagnose einer Pyelonephritis gestellt. Um die Gesundheit und manchmal das Leben zu erhalten, müssen Sie sorgfältig herausfinden, welche Art von Krankheit vorliegt. Was sind die Symptome einer chronischen Pyelonephritis und wie werden sie behandelt?

Dies ist ein entzündlicher Prozess der Nierenerkrankung, der die Struktur der Nieren, die Struktur und die Funktion ihrer direkten Funktionen direkt beeinflusst.

Was ist das - Geschichte

Pyelonephritis ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Bei chronischem Verlauf nimmt die Größe der Niere signifikant ab. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung entwickelt sich die Krankheit aktiv, der Körper schrumpft, Tuberositas erscheint und der Verlust seiner Funktionen.

Die Manifestation der chronischen Form der Pyelonephritis zu provozieren kann:

  • reduzierte Immunität
  • die Erkältung
  • Diabetes mellitus,
  • Primäre Pyelonephritis, die nicht abgeschlossen ist.

Laut Statistiken deuten Umfragen darauf hin, dass Patienten mit einer chronischen Form diese Erkrankung bereits sehr früh erleiden. In diesem Alter versucht der Körper, die Krankheit selbst zu bewältigen, daher sind die Symptome mild, was entweder zu einer fehlenden Behandlung oder zu unzureichender oder zu frühzeitigem Auftreten führt.

Pyelonephritis ist eine Krankheit, die sich schnell entwickelt und chronisch wird. Die chronische ICD-10-Pyelonephritis hat den Code N11.

Anzeichen und Symptome

Die Symptomatologie der chronischen Manifestation der Pyelonephritis ist unspezifisch und heutzutage wird zunehmend bemerkt, dass der Krankheitsverlauf vollständig asymptomatisch ist. Dennoch gibt es mehrere Anzeichen einer chronischen Pyelonephritis, auf die Sie achten müssen:

  1. ein Anstieg der Körpertemperatur abends auf 38 Grad oder sogar ohne erkennbaren Grund höher;
  2. ständige Müdigkeit, Schwächegefühl, Muskelschmerzen;
  3. zu häufige starke Kopfschmerzen, hauptsächlich abends;
  4. ein Gefühl, dass die Lendengegend kalt ist, es gibt Kälte, Schüttelfrost tritt auf;
  5. das Auftreten von starken Schmerzen in der Lendengegend, die beim Gehen auftreten, plötzliche Bewegungen und jegliche körperliche Aktivität, auch schwach;
  6. zu häufiges Wasserlassen;
  7. Eine Veränderung der Farbe des Urins wird trübe, hat ein Sediment, ein unangenehmer Geruch kann auftreten.


Eine Entzündung kann sich bei einer gewöhnlichen Erkältung manifestieren, und die Behandlung beginnt in der Regel mit antiviralen Medikamenten, Antipyretika, von denen einige nur den Prozess erschweren und die Situation verschlimmern können.

Wenn Symptome einer Krankheit auftauchen, sollten Sie zunächst einen Spezialisten aufsuchen, der das Problem untersucht und die richtige Behandlung vorschreibt.

Klassifizierung

Chronisch bilateral

Es zeichnet sich dadurch aus, dass nicht nur eine, sondern zwei Nieren betroffen sind. Zu Beginn klagen die Patienten über anhaltende Kopfschmerzen, starke Ermüdung und gleich bleibende Schmerzen in der Lendengegend. Nach einer gewissen Zeit nehmen einige Symptome zu, andere verschwinden ganz.

Zu Beginn der Erkrankung kommt es zu einer starken Zunahme der Urinbildung. Wenn ein Patient nicht an einer interkurrenten Infektion stirbt, kann im Endstadium der Erkrankung eine erhöhte Urinausgabe durch eine verringerte ersetzt werden.

Kalkuliert

Dies ist die schwerwiegendste und problematischste Erkrankung. Es ist durch das Vorhandensein von Steinen in den Nieren gekennzeichnet. Wenn Sie einmal nicht feststellen, ob Steine ​​vorhanden sind, und nicht mit der Behandlung beginnen, entwickelt sich die Krankheit zur chronischen Form der kalkulösen Pyelonephritis, die manchmal zu verheerenden Folgen führt.

Die Behandlung dauert in der Regel mindestens zwei Wochen. Wenn die Beschwerden bestehen bleiben, verlängert sich die Behandlung auf einen Monat.

Nicht-obstruktive chronische Pyelonephritis im Zusammenhang mit Reflux

Es ist durch Rückfluss gekennzeichnet (Urinabfluss ändert die Richtung). Tritt aufgrund der Verletzung der Blasenform und des Drucks auf, wodurch ein Rückfluss entsteht. Zur Diagnose werden Ultraschall der Blase und der Harnleiter sowie Röntgenaufnahmen zugeordnet.

Sekundär

Entzündung, meistens vor dem Hintergrund bestimmter Pathologien der Harnwege, Nieren (erblich, angeboren oder erworben). Einige Ursachen:

  • bei nicht rechtzeitiger Diagnose der Ursachen des Refluxes kalkuläre Pyelonephritis;
  • mit der unvollständigen Behandlung der Krankheit, die akut verläuft;
  • in Gegenwart von resistenten Bakterienstämmen, die in den Nierengeweben verbleiben, die sich mit einer Abnahme der Immunität äußern, was eine Verschlimmerung der Krankheit verursacht;
  • bei gleichzeitiger chronischer Erkrankung.
zum Inhalt ↑

Obstruktiv

Infektiöse Nierenschädigung, die bei Verletzungen des Harnabflusses auftritt.

Die Symptome der Krankheit manifestierten sich im Folgenden - schmerzende stumpfe Schmerzen im unteren Rückenbereich, eine Verletzung des Wasserlassens. Um die Krankheit zu identifizieren, werden OAM und OAK, Ultraschall der Nieren, Röntgenuntersuchungen des Harnsystems gegeben.

Terry

Bei der Einnahme von Urin ist der Gehalt an Leukozyten viel höher als die Norm, was auf eine "doppelte" Pyelonephritis hindeutet.

Verschiedene Stadien der Krankheit

Verschlimmerung

Symptome, die auf Verschlimmerung hinweisen, sind Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Fieber, Appetitlosigkeit und Appetitlosigkeit, Unwohlsein, dauerhafte Schmerzen in der Lendengegend, die sogar den Bauch nach unten drücken.

Wenn solche Symptome entdeckt werden, ein dringendes Bedürfnis, den Patienten in ein Krankenhaus zu bringen, können Sie nicht versuchen, die Symptome selbst zu beseitigen.

Erlass

Es ist schwierig, eine Pyelonephritis in einer Zeit der Schwächung des Krankheitsverlaufs zu diagnostizieren.

Bei solchen Patienten sind die Symptome mild oder sogar verborgen: Die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule sind nicht stark und nicht dauerhaft. Die Temperatur ist normal, die Anzahl der Leukozyten überschreitet nicht die Norm, die Bakterien werden nicht nachgewiesen, es wird nur Anämie beobachtet und die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten steigt.

Latente Form

Die größte Schwierigkeit ist die Diagnose einer Pyelonephritis in ihrem latenten Verlauf, dh verborgen. In diesem Kurs sind die Symptome der Krankheit entweder nicht vorhanden oder so mild und nicht charakteristisch, dass es schwierig ist, eine genaue Diagnose zu stellen. Daher können Sie nur durch Forschung diagnostizieren.

Die erste Priorität besteht darin, den Urin zur Analyse zu geben, um den Gehalt an Leukozyten, Bakterien und Proteinen darin zu bestimmen. Wenn bei Patienten mit Pyelonephritis in latenter Form Urin eingenommen wird, wird der Gehalt an Leukozyten oder Eiweiß meistens nicht nachgewiesen, daher sollten mehrere Studien durchgeführt werden.

Was ist gefährlich - die Konsequenzen

Pyelonephritis geht nie vollständig weg. Nur wenige Patienten, bei denen Anzeichen der Krankheit aufgetreten sind, werden sie für immer vergessen. Eine große Masse von Menschen leidet jedes Jahr unter Wiederaufnahme der Krankheit nach der Remission. Rückfall kann zu einem Versagen im Körper führen.

Konsequenzen bei Frauen und Männern, im Prinzip ist das eine Verletzung der Funktionen der Nieren, Nierenversagen, Pathologie beim Wasserlassen. Der einzige Unterschied ist die Neurose als Folge einer Pyelonephritis bei Frauen.

Diagnose

Urinanalyse

OAM wird in ausgestatteten Laboren durchgeführt. Diese Analyse wird zur Diagnose einer Krankheit vorgeschrieben. Die Analyse erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Organoleptikum - bestimmt die Menge des Urins, seine Farbe, den Geruch und den Grad der Transparenz.
  2. Physikochemisch - bestimmt den Säuregrad des Harns und seinen Anteil.
  3. Biochemisch - zeigt den Proteingehalt im Urin.
  4. Mikroskopisch - bestimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen.

Die Ergebnisse, die während der Abgabe von Urin erzielt werden, erkennen chronische Nierenerkrankungen, selbst solche, die in latenter Form auftreten.

Das erste, was der Arzt mit Ultraschall feststellt, ist die Größe der Nieren und deren Lage sowie der Zustand der Nierengewebe. Beide gesunden Nieren haben die Form einer Bohne und klare und gleichmäßige Konturen. Die linke Niere befindet sich in der Regel deutlich höher als die rechte Niere. Eine Zunahme der Nierengröße kann auf eine Entzündung hindeuten.

Mit dem Ultraschall der Nieren können Sie einige Pathologien im Urogenitalsystem identifizieren. Bei Kindern hängen die Parameter der Nieren direkt vom Alter ab. Daher vergleicht der Spezialist die Daten mit den genehmigten Indikatoren in einer speziellen Tabelle.

Behandlungsschema bei Erwachsenen

Es ist unmöglich, die Krankheit für immer zu heilen, denn wenn die Nieren entzündet sind, bleiben auf jeden Fall Komplikationen. Das Behandlungsschema für chronische Pyelonephritis ist das Zusammenspiel vieler Wege, um Beschwerden zu behandeln.

Unabhängig davon ist es unmöglich, die Behandlung einer individuellen Bestellung zu diagnostizieren und zu verschreiben, da der Arzt ein komplexes Schema und eine Methode zur Behandlung der Krankheit ausgibt.

Vorbereitungen

Antibiotika, die zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis verschrieben werden, sollten hohe bakterizide Eigenschaften, einen breiten Aktivitätsbereich, minimale Nephrotoxizität und die Fähigkeit besitzen, in hohen Konzentrationen im Urin ausgeschieden zu werden.

Welche Antibiotika bei Pyelonephritis eingenommen werden, lesen Sie diesen Artikel.

Die Körperkultur bei chronischer Pyelonephritis ist eine Art therapeutischer Therapie, bei der es möglich ist, die Veränderung der Nieren nach einer Krankheit zu reduzieren, ihren Zustand und ihre Funktionen zu verbessern und zu normalisieren.

Übungen zur Bewegungstherapie können unmittelbar nach Abklingen der Schmerzen durchgeführt werden, der Allgemeinzustand und die Temperatur normalisieren sich. Eine Bewegungstherapie bei chronischer Pyelonephritis in Kombination mit verschriebenen Medikamenten kann den Patienten in kurzer Zeit auf die Füße stellen.

Volksheilmittel und Kräuter

Die Behandlung von Volksheilmitteln und Kräutern ist recht rationell und leicht verfügbar. Es gibt eine ganze Liste verschiedener Kräuter und Gebühren, um die Manifestationen von Pyelonephritis-Exazerbationen zu reduzieren. Die gebräuchlichsten sind Preiselbeer-Tee, Bärentrainerdeo, Haferabsud, Elecampanwurzel, Infusion von Schafgarbe und Kornblumenblüten, Leinsamen für die Nierenreinigung.

Behandlung von Pyelonephritis Volksmedizin mit Kräutern lernen aus unserem Artikel.

Ernährungsempfehlungen

Wenn Exazerbationen einer Diät folgen müssen. Ihr Hauptziel:

  • die Belastung der Nieren reduzieren;
  • Harnwegsirritationen vorbeugen;
  • Bewegen Sie die Urinreaktion auf die alkalische Seite, um den Mikroben Lebensbedingungen und Fortpflanzung zu nehmen.

Zusammen mit einer medikamentösen Behandlung helfen Diäten, den Rückfall der Pyelonephritis zu reduzieren.

Außerhalb der Zeit der Exazerbationen, während der Gesundheitszustand verbessert wird, dürfen Fischprodukte und Fleisch nur fettarm - Kaninchen, Rind oder Huhn - verzehrt werden.

Zur Prophylaxe können viele Ärzte den Patienten bestimmte Empfehlungen vorschreiben. Der Monat ist in 3 Teile unterteilt (1 Woche, 2 und 3, dann 4):

  • In 1 Woche: Sie müssen Fruchtgetränke aus den Beeren trinken (bevorzugt Cranberry), Hagebuttenabkochung.
  • In 2 und 3 Wochen: diuretische Abkochungen von Kräutern trinken.
  • Nach 4 Wochen: Nehmen Sie einen Kurs mit antimikrobiellen Medikamenten.
zum Inhalt ↑

Prävention

Für die Vorbeugung von Nieren müssen viel Flüssigkeit getrunken werden. Durchschnittlich wird empfohlen mindestens 2 Liter pro Tag zu trinken. Es wird empfohlen, gefiltertes oder Mineralwasser sowie Kompotte und Beerenfruchtgetränke zu verwenden.

Vergessen Sie jedoch nicht die Regeln und Aktivitäten der persönlichen Hygiene.

Es ist notwendig, das Eindringen verschiedener Infektionen in der Harnröhre maximal zu verhindern. Dies kann erreicht werden, indem die Geschlechtsorgane täglich gereinigt werden, indem sie Unterwäsche nur aus natürlichen Stoffen tragen und sich nach dem Geschlechtsverkehr duschen.

Viele Wissenschaftler gehen davon aus, dass jede körperliche Aktivität eine gute Stimulation im Blutfluss in die Nieren sowie in andere innere Organe darstellt, was sich positiv auf die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und die Beschleunigung der Zellwiederherstellung auswirkt.

Es ist notwendig, sich mindestens alle sechs Monate einer fachärztlichen Untersuchung zu unterziehen, insbesondere bei Personen, die an einer Erkrankung leiden. Es wird empfohlen, KLA und OAM einzunehmen, um die Nieren und ihre Funktionsfähigkeit zu untersuchen. Wenn auch kleine Veränderungen der Indikatoren von einem Arzt festgestellt werden, ist eine zusätzliche Untersuchung geplant.

Frauenvertretern wird empfohlen, den Frauenarzt so oft wie möglich aufzusuchen, um verschiedene asymptomatische Infektionskrankheiten auszuschließen. Dadurch wird die Möglichkeit einer Infektion in den Nierenzellen aufsteigend verhindert.

Behandlungsergebnis

Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung der Pyelonephritis beginnen, verläuft die Erkrankung günstig. Nach 3 bis 5 Tagen sinkt die Temperatur, der Zustand verbessert sich, der Schmerz in der Lendengegend lässt nach, die Blutwerte normalisieren sich, die Blutsenkungsgeschwindigkeit sinkt innerhalb von 3 bis 4 Wochen auf normale Grenzen.

Das einzige, was für eine lange Zeit bestehen bleibt, ist der Zustand der Schwäche und Erschöpfung, aber nach etwa 3-4 Wochen erholt sich der Patient.

Aber hier hat eine akute Pyelonephritis katastrophale Folgen, da sie zum Tod führen kann, vor allem bei Kindern mit Diabetes.

Wenn Sie jedoch umgehend Hilfe suchen und sich einer vollständigen Behandlung unterziehen, erholt sich der Patient. Der einzige Nachteil besteht darin, dass eine akute Pyelonephritis chronisch werden kann.

Bei Erkrankungen des Körpers ist keine Selbstmedikation erforderlich, damit nicht alles zu unangenehmen Folgen führt. Es ist notwendig, Hilfe und Rat von relevanten Fachleuten einzuholen. Und nicht, um die von ihnen vorgeschriebene Behandlung zu ignorieren, sondern um die Anforderungen vollständig zu erfüllen.

Wie behandelt man chronische Pyelonephritis zu Hause? Informieren Sie sich im Video:

Ursachen der chronischen Pyelonephritis, Einstufung und Behandlung der Krankheit

Die chronische Form der Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess, der sich in den Nieren ausbreitet. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Unwohlsein, schmerzhaften Empfindungen im Lendenbereich und anderen Symptomen.

Pyelonephritis in chronischer Form hat mehrere Stadien, von denen jedes sich mit bestimmten Anzeichen manifestiert. Die Behandlung erfolgt mit antimikrobiellen Mitteln.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Chronische Pyelonephritis ist eine unspezifische Entzündung des Nierengewebes. Als Folge der Ausbreitung des pathologischen Prozesses wird eine Zerstörung der Gefäße des Organs und des Beckens festgestellt.

Die chronische Form entwickelt sich vor dem Hintergrund einer zuvor erlittenen akuten Pyelonephritis, bei der die Behandlung falsch oder vollständig fehlte. In einigen Fällen ist die Pathologie möglicherweise asymptomatisch und viele Patienten bemerken das Vorhandensein der Krankheit nicht einmal. Pyelonephritis kann aus verschiedenen Gründen chronisch verlaufen:

  • Urinrückfluss;
  • fehlerhafte Behandlung der akuten Form;
  • Verletzung der Urinausscheidung als Folge einer Einengung der Harnwege;
  • chronische Vergiftung.

Die chronische ICD-10-Pyelonephritis hat den Code N11 und ist nach verschiedenen Vorzeichen in verschiedene Formen unterteilt.

Statistik

Statistiken zufolge ist eine chronische Pyelonephritis in 60% der Fälle des Harnsystems mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses festzustellen. Bei 20% der Pathologie entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund eines akuten Verlaufs.

Der chronische Verlauf unterscheidet sich vom akuten Verlauf dadurch, dass der pathologische Prozess beide Nieren betrifft und die Organe nicht gleichermaßen betroffen sind. Dieses Formular verläuft meistens latent und Remissionen werden durch Exazerbationen ersetzt.

Ätiologie der Krankheit

Pyelonephritis entwickelt sich als Folge der Aktivierung und Ausbreitung pathogener Mikroben vor dem Hintergrund des Einflusses verschiedener Faktoren. Am häufigsten handelt es sich um eine Infektion mit E. coli, Streptokokken, Enterokokken und anderen Mikroorganismen.

Weitere Ursachen für Entzündungen in den Nieren sind:

  • falsche Behandlung der akuten Form der Krankheit;
  • Urolithiasis, Prostataadenom, Harnrückfluss und andere Erkrankungen des Urogenitalsystems, die nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wurden;
  • die Vermehrung von Bakterien, die sich lange in den Geweben der Nieren befinden;
  • verminderte Immunität infolge anhaltender Infektionskrankheiten oder Immundefektzustände;
  • Chronische Pyelonephritis kann eine Komplikation nach akuten respiratorischen Virusinfektionen, Tonsillitis, Masern, Lungenentzündung oder Scharlach sein (die meisten Kinder sind anfällig);
  • chronische Pathologien wie Diabetes mellitus, Tonsillitis, Fettleibigkeit oder Darmfunktionsstörungen;
  • Bei Frauen tritt eine Pyelonephritis während der Schwangerschaft, nach der Geburt oder während des Beginns der sexuellen Aktivität auf;
  • nicht identifizierte angeborene Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Hypothermie und das Vorhandensein von Autoimmunreaktionen können die Entwicklung des pathologischen Prozesses auslösen.

Klinisches Bild

Die chronische Form der Pyelonephritis kann asymptomatisch sein. Zeichen im Erlasszeitraum erscheinen nicht. Sie werden im Stadium der Verschlimmerung ausgesprochen. Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Pyelonephritis sind:

  1. Rausch des Körpers. Es zeichnet sich durch allgemeine Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Fieber, Kopfschmerzen und Schüttelfrost aus. In der Diagnose werden blasse Haut und Tachykardie festgestellt.
  2. Schmerzhafte Empfindungen. Hauptsächlich in der Lendengegend lokalisiert.
  3. Der unangenehme Geruch von Urin kann besonders früh am Morgen nach dem Schlafen beobachtet werden.
  4. Schmerzen beim Wasserlassen, häufiger Drang, zur Toilette zu gehen.

Vor dem Hintergrund einer chronischen Pyelonephritis treten Wasser- und Elektrolytstörungen auf, die sich als trockener Mund, Rissbildung in den Lippen, Peeling der Pferdedecke und ständiger Durst äußern.

Die Krankheit hat mehrere Stadien, die sich jeweils mit besonderen Symptomen manifestieren, in deren Verlauf der Arzt den Entwicklungsgrad der Pathologie bestimmen und die notwendige Behandlung vorschreiben kann.

  1. Verschlimmerung In diesem Stadium sind die Zeichen ausgeprägt. Beobachtet starke Schmerzen und Intoxikationen. In der Laboruntersuchung des Blutes wird die Zahl der Leukozyten erhöht, die ESR beschleunigt. Anämie wird auch beobachtet. Das Fehlen einer Behandlung in diesem Stadium führt zur Entwicklung eines Nierenversagens, dessen Diagnose und Therapie schwierig sind.
  2. Latent Die Symptome sind nicht ausgeprägt. Patienten klagen häufig über Müdigkeit und ständige Schwäche. In Ausnahmefällen wird Hyperthermie festgestellt. Schmerzen in der Lendengegend und beim Wasserlassen fehlen praktisch. Die Fähigkeit der Nieren vor dem Hintergrund des pathologischen Prozesses, den Urin zu konzentrieren, nimmt ab, was sich auf deren Dichte auswirkt. In einer Laboruntersuchung von Urin wird das Vorhandensein von Bakterien und Leukozyten nachgewiesen.
  3. Erlass Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Symptome. Die Krankheit zeigt keine Anzeichen, was die Diagnose erschwert. Bei Laboruntersuchungen des Urins kann eine leichte Abweichung von den Normalwerten festgestellt werden. Bei negativen Einflüssen geht das Remissionsstadium in eine Verschlimmerungsphase über, die Symptome werden aggressiv, der Patient braucht ärztliche Hilfe.

Klassifizierung von Krankheiten

Basierend auf ICD-10 werden die Varianten und Formen der chronischen Pyelonephritis von verschiedenen Faktoren bestimmt. Zuteilung:

  1. Primäre chronische Form. Die Pathologie entwickelt sich an einem gesunden Organ, der pathologische Prozess betrifft beide Nieren.
  2. Sekundäre chronische Form. Es ist eine Komplikation einer anderen Pathologie. Es ist zunächst einseitig, dann wirkt sich eine Entzündung auf die zweite Niere aus.

Eine bestimmte Gruppe von Wissenschaftlern zieht es vor, die Pyelonephritis in die von der Gemeinschaft erworbene Form und in das Nosokomial einzuteilen, wenn der Patient einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Abhängig von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses werden folgende unterschieden:

Nach dem Schweregrad der zu behandelnden Krankheit unterteilt in:

  • Kompliziert, wenn sich andere Pathologien anschließen.
  • Unkompliziert, ohne Begleiterkrankungen.

Die separate Gruppe umfasst die Pyelonephritis, die bei Niereninsuffizienz auftritt. Am häufigsten werden die komplizierten Formen bei männlichen Patienten diagnostiziert.

Behandlungsmethoden

Diagnose und Therapie werden durch die Tatsache verkompliziert, dass die Krankheit im Remissionsstadium keine Symptome zeigt. Jeder Patient mit chronischer Pyelonephritis braucht einen individuellen Ansatz und eine umfassende Behandlung. In erster Linie werden Medikamente verschrieben, um Symptome zu lindern und pathologische Mikroorganismen auszurotten, um die Symptome im akuten Stadium zu lindern.

Bei der Feststellung der chronischen Form der Pyelonephritis werden folgende Gruppen von Medikamenten verschrieben:

  • Cephalosporine. Kefzol, Zefepim oder Tseporin;
  • Halbsynthetische Penicilline. "Amoxiclav", "Ampicillin" oder "Oxacillin" sind Breitspektrumantibiotika, die zur Zerstörung der Mikroorganismen beitragen, die die Entstehung der Krankheit verursacht haben;
  • "Negram", das Medikament gehört zur Gruppe der Nildixinsäuren;
  • In schweren Fällen werden "Tobramycin", "Gentamicin" oder "Kanamycin" verordnet.

Ascorbinsäure, "Selen", "Tocopherol" werden als Antioxidationsmittel verwendet. Antibiotika gegen chronische Pyelonephritis werden für bis zu acht Wochen verschrieben. Im Falle eines schweren Verlaufs des Exazerbationsstadiums werden antibakterielle Arzneimittel intravenös verabreicht, wodurch eine höhere Effizienz und schnellere Ergebnisse erzielt werden. Eines der modernsten Instrumente zur Pyelonephritis wird als "5-NOC" betrachtet. Es hilft in kurzer Zeit, Symptome zu stoppen und Entzündungen zu reduzieren.

Der Patient sollte den Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, salzigen und würzigen Lebensmitteln einschränken und das vom Arzt verordnete Trinkverhalten einhalten.

Folk-Methoden

Die Behandlung der Pathologie kann zu Hause nach dem Abbruch des akuten Stadiums und nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen. Am effektivsten sind die folgenden Rezepte:

  1. Weißer Akazien-Tee. Brauen Sie wie gewöhnlicher Tee. Trinken Sie eine halbe Tasse für 10 Tage.
  2. Bohnenbrühe. Ein Glas Bohnen hacken, einen Liter kochendes Wasser einschenken, anzünden und zum Kochen bringen. Nehmen Sie täglich 7 Tage hintereinander.
  3. Infusion von Heidekraut. Zwei Esslöffel getrocknete Kräuter gießen zwei Tassen kochendes Wasser und lassen sie eine Stunde lang. Dann abseihen und in großen Schlucken trinken.

Bei Pyelonephritis sind auch Bäder mit Zusatz von Tinktur aus Kiefernzweigen nützlich. Die Wassertemperatur sollte nicht unter 35 Grad liegen. Die Badedauer beträgt nicht mehr als 15 Minuten. Die Behandlung umfasst 15 Behandlungen.

Prävention von Krankheiten

Um die Entwicklung von Entzündungen im Gewebe der Nieren zu vermeiden, sollten eine Reihe präventiver Maßnahmen beachtet werden. Experten empfehlen:

  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • richtig essen;
  • das Immunsystem stärken;
  • rechtzeitig Infektionskrankheiten behandeln.

Chronische Form ist gefährlich, weil sie sich lange Zeit nicht manifestieren kann. Die Krankheit wird in der Diagnose anderer Pathologien festgestellt. Bei Symptomen sollte ein Arzt konsultiert werden, da sich die akute Form immer zu einer chronischen entwickelt, die schwer zu behandeln ist.

Pyelonephritis ICB 10

Pyelonephritis ist eine unspezifische entzündliche Erkrankung infektiöser Natur, bei der das Brust-Becken-System und das interstitielle Gewebe betroffen sind. In 20% der Fälle entwickelt sich diese Pathologie vor dem Hintergrund einer akuten Entzündung wieder. Meistens ist die Läsion beidseitig. Die Risikogruppe umfasst junge Mädchen und Frauen, was mit einem leichteren Eindringen von Mikroben aus der Harnröhre und der Blase zusammenhängt. Bei chronischer Pyelonephritis lautet der ICD-10-Code N11.

Arten von Diagnosen

Alle Urologen wissen über Pyelonephritis Bescheid. Es gibt folgende Arten dieser Pathologie bei Kindern und Erwachsenen:

  1. Chronisch obstruktiv (Code N11.1).
  2. Nicht-hemmend, verursacht durch Rückfluß (Rückfluß des Urins aus den Harnleitern). Der Code für ICD-10 lautet N11.0.
  3. Nicht näher bezeichnete Ätiologie (Code N11.9).
  4. Ansteckend
  5. Nicht ansteckend

Wenn eine Person eine Pyelonephritis hat, hängt der ICD-10-Code von der Ätiologie der Krankheit und den Ergebnissen von Instrumenten- und Labortests ab.

Merkmale der chronischen Pyelonephritis

Diese Krankheit hat meistens einen mikrobiellen (bakteriellen) Charakter. Chronische Nierenentzündungen verursachen Kokken, Escherichia coli, Proteus, Pseudomonas aeruginosa und andere Bakterien. Eine akute Pyelonephritis geht dieser Pathologie voraus. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis (ICD-10-Code N11) sind:

  • verzögerte und unangemessene Behandlung akuter Entzündungen;
  • Infektionsherde (Tonsillitis, Entzündung der Prostata, Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, Urethritis, Cholezystitis);
  • die Schwierigkeit des Abflusses von Urin;
  • Steine
  • irrationales (eintöniges) Essen;
  • Verengung der Harnleiter;
  • Rückfluß;
  • Tumoren;
  • benigne Prostatahyperplasie;
  • Diabetes;
  • Immunschwächezustände;
  • Rausch des Körpers;
  • Geburt und Beginn der sexuellen Aktivität;
  • angeborene Merkmale der Entwicklung der Harnorgane (Divertikel, Spermatozele).

Die Krankheit ist nicht so stark wie eine akute Pyelonephritis. Exazerbationen, die vorwiegend in der kalten Jahreszeit auftreten, werden durch Remission ersetzt. Chronische Pyelonephritis hat die folgenden Symptome:

  1. Subfebrile-Temperatur
  2. Schwere im unteren Rücken.
  3. Schmerzende Schmerzen
  4. Verletzung des Urinationsprozesses (Schmerzen, häufiges Verkleinern).
  5. Kopfschmerzen.
  6. Müdigkeit während der Arbeit.
  7. Malaise
  8. Anzeichen einer arteriellen Hypertonie. Charakterisiert durch hypertonische Pyelonephritis. Bei Patienten mit starkem Blutdruckanstieg, Anfällen einer hypertensiven Krise, starken Kopfschmerzen, Atemnot, Übelkeit und Schwindel. Manchmal gibt es Schmerzen im Herzen.
  9. Positives Symptom des Rückenschüttelns (Pasternatsky).
  10. Anzeichen von Anämie.
  11. Schlafstörung
  12. Ödem Erscheint in fortgeschrittenen Fällen. Sie kommen hauptsächlich am Morgen vor. Ödeme sind weich, symmetrisch, beweglich, blass und fühlen sich warm an, lokalisiert auf Gesicht und unteren Gliedmaßen. Sie erscheinen schnell und verschwinden ebenso schnell.

Objektive Anzeichen der Krankheit sind das Vorhandensein von Protein im Urin (Proteinurie), ein Überschreiten der normalen Leukozytenwerte, das Vorhandensein von zylindrischem Epithel und Bakterien. Manchmal erscheint Blut im Urin. Oft wird die Krankheit bereits im Stadium des chronischen Nierenversagens erkannt.

Stadien der tubulo-interstitiellen Pathologie

Tubulo-interstitielle Nephritis in ICD-10 wird ohne Stadien registriert. Es gibt nur 3. Für Stufe 1 sind folgende Störungen charakteristisch:

  • Leukozytengewebe-Infiltration;
  • atrophische Veränderungen der Sammelkanäle;
  • Intaktheit der Nierenglomeruli.

Sklerotische Veränderungen werden im Stadium 2 der Erkrankung beobachtet. Ein Teil des interstitiellen Gewebes wird durch die Narbe ersetzt. Es kommt auch zu einer Hyalinisierung der Glomeruli und einer vaskulären Läsion. In Stufe 3 schrumpft und schrumpft die Niere. Seine Oberfläche wird hügelig. In diesem Stadium sind die Symptome eines Nierenversagens stark ausgeprägt.

Chronische Pyelonephritis während der Schwangerschaft

Die Klassifizierung hebt die Gestationsform der Krankheit gesondert hervor. Chronische Pyelonephritis ist bei schwangeren Frauen viel häufiger als in der restlichen Bevölkerung. Dies ist auf hormonelle Veränderungen und verminderte Immunität zurückzuführen. Bei schwangeren Frauen ist der Tonus der Harnröhre, der Harnleiter und der Blase reduziert, was das Eindringen der Infektion erleichtert. Ein wichtiger Faktor ist, dass während der Schwangerschaft viele Medikamente kontraindiziert sind, was die Behandlung akuter Pyelonephritis erschwert und zum Übergang der Krankheit in die chronische Form beiträgt.

Ein erhöhter Druck auf die Harnorgane der vergrößerten Gebärmutter und ein gestörter Urinabfluss tragen zur Entwicklung der Krankheit bei. Pyelonephritis (ICD-10-Code N11) ist bei schwangeren Frauen häufig asymptomatisch. Reklamationen werden nur während Verschärfungen beobachtet. Veränderungen werden während der allgemeinen Urinanalyse festgestellt.

Chronische Nierenentzündungen während der Schwangerschaft können folgende Konsequenzen haben:

  • Hypertonie;
  • Nierenversagen;
  • Präeklampsie (Toxikose).

Sie denken immer noch, dass es unmöglich ist, die Potenz wieder herzustellen

Chronische und akute Pyelozystitis, Pyelitis und Zystopielonephritis können die Wirksamkeit beeinträchtigen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Krankheit rechtzeitig behandeln. Die kombinierte Therapie umfasst:

  1. Einhaltung einer strengen Diät mit Salzrestriktion. Den Patienten wird geraten, Milchprodukte, Gemüse, Obst, Beeren (Wassermelonen), Säfte, Fruchtgetränke und Kräuterabfälle zu sich zu nehmen. Die Speisekarte beinhaltet keine alkoholischen Getränke, Kaffee, Pickles, geräuchertes Fleisch, Gewürze, fetthaltige und würzige Gerichte.
  2. Akzeptanz von antibakteriellen Mitteln. Sie sind in der Akutphase dargestellt. Bei der Pyelonephritis werden Fluorchinolone (Nolitsin), Penicilline (Amoxiclav), Cephalosporine (Suprax, Ceftriaxon), Aminoglycoside und Nitrofurane (Furadonin) verwendet.
  3. Die Verwendung von Symptomen (Antihypertensiva, krampflösende Mittel).
  4. Physiotherapie (SMT-Therapie, Ultraschallbehandlung, Einnahme von Chloridbädern).

Eine frühzeitige Behandlung kann Potenz sparen. Bei Bedarf können Medikamente zur Wiederherstellung der erektilen Funktion (Sildenafil, Viagra, Maxigra oder Vizarsin) verordnet werden.

Pyelonephritis für MKB 10 - die Klassifizierung der Krankheit

Pyelonephritis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren. Das Becken und das Gewebe (hauptsächlich interstitial) sind direkt betroffen. Menschen jeden Alters sind krank, aber bei Frauen ist die Pathologie aufgrund struktureller Merkmale häufiger als bei Männern.

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) wird der Zustand auf die XIV-Klasse "Erkrankungen des Urinogenitalsystems" bezogen. Die Klasse ist in 11 Blöcke unterteilt. Die Bezeichnung jedes Blocks beginnt mit dem Buchstaben N. Jede Krankheit hat ein drei- oder vierstelliges Symbol. Entzündliche Nierenerkrankung bezieht sich auf die Rubriken (N10-N16) und (N20-N23).

Was ist eine gefährliche Krankheit?

  1. Entzündliche Nierenerkrankung ist eine häufige Pathologie. Jeder kann saugen. Die Risikogruppe ist umfangreich: Kinder, junge Frauen, schwangere Frauen, ältere Männer.
  2. Nieren - der Hauptfilter des Körpers. Während des Tages durchlaufen sie bis zu 2.000 Liter Blut. Wenn sie einmal krank werden, werden sie nicht mit der Filtration von Giftstoffen fertig. Giftstoffe gelangen wieder in den Blutkreislauf. Im ganzen Körper verteilen und vergiften.

Die ersten Symptome sind nicht unmittelbar mit einer Nierenerkrankung verbunden:

  • Erhöhter Blutdruck
  • Das Auftreten eines Juckreizes.
  • Schwellung der Gliedmaßen.
  • Sich müde fühlen, ungeeignet für die Lasten.

Die Behandlung von Symptomen ohne Rücksprache mit Spezialisten zu Hause führt zu einer Verschlechterung.

Eine Krankheit kann durch alle Faktoren verursacht werden, die einen modernen Menschen umgeben: Stress, Unterkühlung, Überarbeitung, geschwächtes Immunsystem, ungesunder Lebensstil.

Die Krankheit ist gefährlich, weil sie chronisch werden kann. Bei einer Verschärfung erstreckt sich der pathologische Prozess auf gesunde Bereiche. Als Folge stirbt das Parenchym und das Organ schrumpft allmählich. Ihre Funktion wird reduziert.

Die Krankheit kann zur Bildung von Nierenversagen und der Notwendigkeit führen, das Gerät "künstliche Niere" anzuschließen. In der Zukunft benötigen Sie möglicherweise eine Nierentransplantation.

Die Folgen sind besonders gefährlich - der Zusatz einer eitrigen Infektion, die Nekrotisierung des Organs.

In ICD-10 angegeben:

Akute Pyelonephritis. Code N10

Akute Entzündung durch Infektion des Nierengewebes. Betroffen ist meistens eine der Nieren. Es kann sich in einer gesunden Niere entwickeln und vor dem Hintergrund von Nierenerkrankungen, Entwicklungsstörungen oder gestörten Urinausscheidungsprozessen auftreten.

Zur Identifizierung des Infektionserregers wird ein zusätzlicher Code (B95-B98) verwendet: B95 für Streptokokken und Staphylokokken, B96 für andere angegebene Bakterien und B97 für virale Agenzien.

Chronische Pyelonephritis. Code N11

Entwickelt sich in der Regel als Folge der Nichteinhaltung des therapeutischen Regimes eines akuten Zustands. In der Regel ist sich der Patient seiner Krankheit bewusst, kann aber manchmal latent auftreten. Die während einer Exazerbation geäusserten Symptome lassen allmählich nach. Und es scheint, dass sich die Krankheit zurückgezogen hat.

In den meisten Fällen wird die Pathologie während der medizinischen Untersuchung, bei der Analyse des Urins in Verbindung mit anderen Beschwerden (zum Beispiel Bluthochdruck) oder Erkrankungen (zum Beispiel Urolithiasis), festgestellt.

Bei der Erfassung der Anamnese dieser Patienten werden manchmal Symptome einer übertragenen Zystitis und anderer entzündlicher Erkrankungen des Harntrakts festgestellt. Während der Exazerbationen klagen die Patienten über Schmerzen im Lendenbereich, niedrige Temperaturen, Schwitzen, Erschöpfung, Kraftverlust, Appetitlosigkeit, Dyspepsie, trockene Haut, erhöhter Druck, Schmerzen beim Wasserlassen, Abnahme der Urinmenge.

Nicht-obstruktive chronische Pyelonephritis im Zusammenhang mit Reflux. Code N11.0.

Reflux - Rückstrom (in diesem Zusammenhang) des Urins von der Blase zu den Harnleitern und darüber. Hauptgründe:

  • Blasenüberlauf.
  • Blasensteine
  • Hypertonische Blase
  • Prostatitis

Chronische obstruktive Pyelonephritis. Code N11.1

Entzündungen entstehen vor dem Hintergrund einer Verletzung der Durchgängigkeit des Harntraktes aufgrund angeborener oder erworbener Anomalien des Harnsystems. Laut Statistik wird in 80% der Fälle eine obstruktive Form diagnostiziert.

Neobstruktive chronische Pyelonephritis BDU N11.8

Bei dieser Pathologie werden die Harnleiter nicht durch Steine ​​oder Mikroorganismen blockiert. Die Durchlässigkeit der Harnwege bleibt erhalten, das Wasserlassen wird weder qualitativ noch quantitativ gestört.

Pyelonephritis BDU. Code N12

Die Diagnose wird ohne zusätzliche Angaben gestellt (akut oder chronisch).

Calculous Pyelonephritis. Code N20.9

Entwickelt sich vor dem Hintergrund von Nierensteinen. Wenn es Zeit ist, Steine ​​zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, können Sie chronische Erkrankungen vermeiden.

Steine ​​werden möglicherweise jahrelang nicht gefühlt, daher ist ihre Diagnose schwierig. Das Auftreten von starken Schmerzen in der Lendengegend bedeutet nur eines: Es ist an der Zeit, einen qualifizierten Spezialisten zu kontaktieren. Leider zögern die meisten Patienten, bei den ersten Symptomen der Krankheit zu den Ärzten zu gehen.

Daraus folgt, dass diese Krankheit unter anderen Pathologien ein echtes Chamäleon ist. In ihrer Liebe, das Auftreten anderer Krankheiten zu akzeptieren, kann es traurig enden. Hör auf deinen Körper. Ertränken Sie nicht den Schmerz und andere Symptome der Selbstmedikation. Bitten Sie um rechtzeitige Hilfe.