Calculous Pyelonephritis

Bei der kalkulösen Pyelonephritis handelt es sich um einen entzündlichen Prozess in den Becken und im Becken der Niere, der vor dem Hintergrund der Urolithiasis auftritt. Die Ursache der Erkrankung sind Steine ​​in Kombination mit einer bakteriellen Infektion. Moderne Behandlungsmethoden der kalkulösen Pyelonephritis: Auflösung von Steinen mit Hilfe von Medikamenten, Kontakt und Fernlithotripsie. Um der Krankheit vorzubeugen, ist es notwendig, gereinigtes Wasser zu verwenden, vernünftig zu essen und Nierenerkrankungen rechtzeitig zu behandeln.

Ursachen

Die Krankheit hat immer einen sekundären Charakter, da sie sich vor dem Hintergrund der Steinbildung in der Niere entwickelt. Die kalkuläre Pyelonephritis tritt unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auf:

  • Phosphatsteine ​​im Becken oder Harnleiter.
  • Uratny Steine
  • Oxalic Steinen.
  • Xantine-Bildung
  • Cystin Steine
  • Strumins
  • Cholesterin- und Proteinbildungen.
  • Die kombinierten Steine.

Es ist schwierig, die Bildung von großen Größen zu behandeln - Korallensteine.

Prädisponierende Faktoren

Pyelonephritis entwickelt sich häufiger bei Menschen:

  • chronische Nierenerkrankung oder angeborene Missbildungen haben;
  • in Gegenden mit hohem Phosphatgehalt, Oxalaten in Wasser und Boden leben;
  • an Stoffwechselerkrankungen leiden (Gicht);
  • irrational essen;
  • Infektionsherd im Körper (kariöser Zahn, Abszess);
  • mit benigner Prostatahyperplasie;
  • bei ständiger Einwirkung von Stressfaktoren (Neurose, Depression).

Formulare

Für die Dauer unterscheiden sich akute und chronische Pyelonephritis. Je nach Ausmaß des Prozesses kann die Krankheit einseitig oder zweiseitig sein.

Stufen

Die Entwicklung der Pyelonephritis durchläuft mehrere Stadien:

  1. latent - latenter Fluss mit einer minimalen Anzahl von Symptomen;
  2. Exazerbation - Verschlechterung und Veränderung der Laborparameter;
  3. Remission - Stabilisierung des Zustandes, Normalisierung des Urinbildes.

Komplikationen und Ergebnis

Die Krankheit kann zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Nierenversagen
  • Nephrosklerose.
  • Pionephrose und Sepsis.
  • Nekrotische Papillitis.
  • Sekundäre arterielle Hypertonie.
  • Eitrige Paranephritis
  • Abszess, Karbunkelniere.
  • Emphysematöse Pyelonephritis.

Wenn Sie einen Stein operativ entfernen oder auflösen, kann die Krankheit geheilt werden. Wenn Sie Zahnstein sparen, wird die Pyelonephritis chronisch. In den letzten Stadien kann es zu einer Behinderung und zum Tod durch Nierenversagen kommen.

Symptome einer kalkulösen Pyelonephritis

Das Krankheitsbild der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab - Alter, Geschlecht, körperliche Aktivität. Bei manchen Menschen ist die Pyelonephritis jahrelang versteckt und wird bei der Untersuchung durch Zufall entdeckt. In anderen Fällen treten die Symptome akut auf, die Art der Nierenkolik.

Am häufigsten hat eine kalkuläre Pyelonephritis solche Manifestationen:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen;
  • Schüttelfrost, Schwitzen;
  • ziehende Schmerzen in der Lendengegend;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Änderung der Häufigkeit beim Wasserlassen;
  • Verfärbung des Urins (trüb, rot);
  • Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche;
  • Blutdruckanstieg (manchmal hypertensive Krise).

Das Auftreten von Nierenkoliken zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • scharfe Rückenschmerzen, die sich nach rechts oder links erstrecken, Hypochondrium, Leiste, Perineum;
  • kalter Schweiß, Blässe;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Blutdruckabfall;
  • allgemeine Erregung, Angst.

Diagnose

Der Untersuchungskomplex für kalkulöse Pyelonephritis umfasst:

  1. Allgemeine klinische Studien zu Blut und Urin.
  2. Der Gehalt an Kalzium, Phosphat und Blutharnsäure.
  3. Urinanalyse nach Zimnitsky, Nechiporenko.
  4. Ultraschall der Nieren und der Blase.
  5. Röntgenuntersuchung der Nieren.
  6. Kontrasturographie.
  7. Retrograde Pneumopyelographie.
  8. CT, MRI der Nieren und retroperitonealer Raum.

Behandlungsmethoden der kalkulösen Pyelonephritis

Die Therapie der Pyelonephritis kann konservativ und operativ sein. Eine wichtige Rolle spielen die Ernährung und das richtige Trinkverhalten.

Die konservative Behandlung umfasst etiotropische, symptomatische und pflanzliche Heilmittel. Verwenden Sie diese Tools: antibakteriell, entzündungshemmend, uroseptiki. Antibiotika dauern je nach Erreger und Schwere der Erkrankung zwischen 14 Tagen und einem Monat. Bestimmte Arten von Steinen können mit Langzeitmedikamenten aufgelöst werden.

Die Indikation zur Operation lautet:

  • Ineffizienzen bei Medikamenten;
  • Anfälle von Nierenkoliken, wöchentlich oder öfter wiederholt;
  • ständiger Schmerz;
  • Mangel an Urin;
  • Blutung;
  • Entwicklung eitriger Komplikationen - Pyonephrose;
  • das Vorhandensein von Zahnstein in einer einzigen Niere.

Es gibt solche Arten von chirurgischen Operationen:

  • Inszenierung des Stents im Harnleiter;
  • Nephrostomie;
  • Kontakt- und Remote-Lithotripsie;
  • Nierenentfernung.

Erste Hilfe

Bei Nierenkoliken sollte eine Notfallversorgung erfolgen. Bevor die Rettungsmannschaft ankommt, müssen Sie ein warmes Heizkissen über den Nierenbereich legen oder ein heißes Bad nehmen. Gleichzeitig ist es möglich, ein krampflösendes Mittel zu nehmen - No-Shpu, Spazmalgon.

Ein bakteriotoxischer Schock ist eine schreckliche Komplikation der Krankheit. Die Hilfe wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Tragen Sie Hormonmittel, Plasmalösungen, Kristalloide, Albumin auf.

Prävention

Verhindern Sie die Entwicklung der Krankheit, indem Sie solche Maßnahmen anwenden:

  1. Vermeiden Sie Unterkühlung.
  2. Rechtzeitig infizierte Infektionsherde.
  3. Verwenden Sie Wasserfilter und verwenden Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  4. Vermeiden Sie die häufige Verwendung von Produkten, die Phosphate und Oxalate enthalten (Wein, Trauben, Fleisch).
  5. Jährliche prophylaktische Untersuchung der Genital- und Harnwege (Urinanalyse, Untersuchung der Prostata bei Männern).

Mit der rechtzeitigen Diagnose einer kalkulösen Pyelonephritis wird er erfolgreich behandelt. Bei Beschwerden der Nieren wenden Sie sich sofort an einen Hausarzt, Urologen oder Nephrologen. Gesundheit!

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Calculous Pyelonephritis

Mit der Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands wie der kalkulösen Pyelonephritis kommt es zu einer Komplikation des Entzündungsprozesses vor dem Hintergrund der gebildeten Steine. Wie Sie wissen, sind die Nieren für die korrekte Synthese des Harns verantwortlich und gehören zu den wichtigen Organen, ohne die eine normale Existenz unmöglich ist.

Diese Pathologie ist das Ergebnis der Entwicklung der Urolithiasis. Wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt, kann sich eine chronische kalkulöse Pyelonephritis entwickeln, durch die die Niere schrumpfen, Nierenversagen und andere Krankheiten entwickeln kann.

Ursachen der Krankheit

Bisher ist es den Wissenschaftlern nicht gelungen, die wahre Ursache für die Entwicklung dieser Nierenerkrankung herauszufinden. Eine bekannte Tatsache ist, dass chronische und entzündliche pathologische Prozesse die Entwicklung einer Pyelonephritis auslösen können. Wenn ein Patient, der an einer Nierenerkrankung leidet, eine innere eitrige Entzündung hat, ist das Risiko der Entwicklung einer kalkulösen Pyelonephritis hoch.

Das Auftreten einer bestimmten Krankheit in der Niere kann folgende Faktoren auslösen:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Verbrauch von Wasser geringer Qualität;
  • gestörter Wasser-Salz-Stoffwechsel;
  • niedriger Lebensstandard;
  • unaufhörlicher Stress und nervöse Anspannung;
  • verspätete Behandlung oder das völlige Fehlen solcher bei Nierenerkrankungen;
  • ungünstige Umweltsituation.

Mit der Entwicklung einer kalkulösen Pyelonephritis steigt die Intensität der Bildung von Nierensteinen signifikant an, was zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führt. Symptome von Nierensteinen sind in den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses sehr schwer zu erkennen. Fremde Tumoren, die in den inneren Organen auftreten, können sich jahrelang nicht über sich selbst informieren. Es ist die asymptomatische Natur der Erkrankung in den frühen Entwicklungsstadien, die diagnostische Studien und die Behandlung von Pathologien kompliziert macht. Mit der Entwicklung einer kalkulösen Pyelonephritis kann der Patient die folgenden Symptome zeigen:

  1. Fieber;
  2. Schüttelfrost
  3. hoher Blutdruck;
  4. Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  5. das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin.

Wenn sich die Nierensteine ​​in den Harnleiter bewegt haben, erleidet der Patient scharfe, unerträgliche Schmerzen. Um ihre Intensität zu reduzieren, ist ein dringender medizinischer Eingriff erforderlich. In der Symptomatologie ist die Pathologie, die in Betracht gezogen wird, der Pyelonephritis im akuten Stadium ähnlich. Zusätzlich zur Analyse von Blut und Urin können Radiographie, Ultraschall und Organtomographie erforderlich sein, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Pathologische Behandlung

Die Behandlung der kalkulösen Pyelonephritis kann mit konservativen Methoden und Operationen durchgeführt werden. Eine konservative Behandlung ist zulässig, wenn die Harnwege nicht blockiert sind und die Größe der Steine ​​4 mm nicht überschreitet. Patienten werden im Rahmen der konservativen Therapie verschrieben:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Medikamente mit krampflösenden Eigenschaften;
  • Diätnahrung;
  • Arzneimittel, die Steine ​​in den Nieren auflösen.

Die Wahl bestimmter Medikamente hängt von der chemischen Zusammensetzung solider Tumore ab. Die Therapie dauert von 14 Tagen bis 1 Monat. Während der Behandlung durchläuft der Patient regelmäßig Urin für Labortests. Aufgrund der Ergebnisse können sich die Medikationen ändern, wodurch die Wirksamkeit der Behandlung überwacht werden kann.

Wenn die Behandlung endet, müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Entwicklung von Komplikationen auszuschließen. In diesem Zusammenhang gibt der Arzt dem Patienten Ratschläge zu Ernährung, Wasserverbrauch und Medikamenteneinnahme.

Was chirurgische Eingriffe betrifft, ist es in Situationen anwendbar, in denen eine konservative Behandlung nicht die richtigen Ergebnisse liefert und die Krankheit sich in einer fortgeschrittenen Form befindet. Wenn Nierensteine ​​signifikant werden, werden sie operativ entfernt. Heute gibt es Fern- und Kontaktmethoden zum Entfernen von Steinen. Alle diese Eingriffe werden mit modernen medizinischen Geräten in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach der Operation ist die Beobachtung des Arztes und die Durchführung von Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls erforderlich.

Das Wesentliche der entfernten Methode der Zahnsteinentfernung ist, dass mittels eines Lasers, einer Ultraschall- oder elektromagnetischen Schockwelle, Zerstörung und Entfernung von großen Steinen mit einer Größe von bis zu 20 mm mit Urin auftritt. Diese Entfernungsmethode gilt als weniger invasiv und schonend. Die entfernte Steinentfernung hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen.

Traditionelle Medizin

In Zeiten, in denen sich der Patient an der Krankheit befindet, ist der Einsatz der traditionellen Medizin möglich. In der akuten Form der Krankheit wirkt sich die Verwendung von Kräuterpräparaten nicht positiv aus. Das häufigste Mittel zur Bekämpfung von Krankheiten ist Mineralwasser. Eine positive Wirkung auf den Körper des Patienten wird durch Kuraufenthalte in Kurorten ausgeübt. Wenn die Steine ​​keine signifikante Größe erreicht haben, ist die Behandlung mit Mineralwasser ausreichend.

Im Rahmen der Folgebehandlung werden dem Patienten medizinische Abkochungen und Infusionen sowie bestimmte Arten von Gemüse und Früchten, die harntreibend wirken, und Fastentage angeboten. Es ist zu beachten, dass zu therapeutischen Zwecken verwendete Pflanzen, die harntreibend und entzündungshemmend wirken, geeignete Kontraindikationen aufweisen. Daher ist vor ihrer Verwendung eine Konsultation mit dem behandelnden Arzt erforderlich.

In diesem Fall sollte der Patient das Salz vollständig aus der Diät entfernen oder es in einer Menge von nicht mehr als 2–4 g während des Tages verwenden. Der Patient sollte den ganzen Tag über mindestens 1,5-2 Liter Wasser verwenden. Von der Diät sollten Produkte ausgeschlossen werden wie:

  • Fisch- oder Fleischsaucen, geliertes Fleisch und Brühen;
  • Seefisch und Fettfleisch;
  • würzige Gewürze;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven und Salzgehalt;
  • Schokoladen- und Kaffeegetränke;
  • alkoholische Getränke.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Nierenerkrankungen

Um die Entwicklung einer Nierenerkrankung auszuschließen, müssen Sie:

  • rechtzeitige Behandlung aufkommender Pathologien;
  • sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen;
  • ausgewogen essen;
  • verbrauchen Sie die erforderliche tägliche Menge sauberes Trinkwasser;
  • missbrauchen Sie keinen Kaffee;
  • schlechte Angewohnheiten beseitigen;
  • körperlich aktiv sein.

Wenn wir über die Prävention von Pyelonephritis bei Kindern sprechen, dann sollte man sich in diesem Fall von Anfang an um das Baby kümmern. Urin- und Stuhlmassen sind bekanntermaßen ein idealer Nährboden für Bakterien. In dieser Hinsicht sollten Mütter regelmäßig Windeln wechseln sowie das Baby richtig waschen, baden und abwischen. Es ist sehr wichtig, dass Kinder von früh an an Hygienefähigkeiten gewöhnt sind und verhärtet werden. Es ist von großer Bedeutung, dass Mütter ihren heranwachsenden Kindern, insbesondere Mädchen, erklären, wie sie den Intimbereich und den Körper als Ganzes, insbesondere während der Menstruationsblutungen, richtig pflegen. Ein gesunder Lebensstil und ein persönliches Beispiel von Eltern halten Sie viele Jahre gesund.

Calculous Pyelonephritis

Die Nieren sind der Hauptfilter, durch den Wasser und darin gelöste Substanzen aus dem Körper entfernt werden. Nicht immer kann die Funktion der Nieren aus einem oder anderen Grund ordnungsgemäß auftreten. Zu den Faktoren, die eine renale Pathologie hervorrufen können, zählen Stress, unausgewogene Ernährung, Mangel an täglichem Regime und Umweltfaktoren. Alle genannten Gründe führen zu unerwünschten Folgen, insbesondere bei Nierenerkrankungen, zu denen auch eine kalkuläre Pyelonephritis gehört.

Ursachen

Die Hauptursache für die Entstehung einer kalkulösen Pyelonephritis ist die Bildung von Nierensteinen. Der Mechanismus ihrer Entstehung ist der Prozess der Sedimentation von Salzkristallen, Proteinstrukturen, Toxinen und Epithelelementen im Nierenbecken, die von den Nieren nicht gefiltert werden können. Diese Tumoren können verschiedene Größen haben, von 2 mm bis zum Durchmesser der Niere. Die Lokalisation von Zahnstein ist ebenfalls vielfältig, einzelne Steine ​​können in einer oder zwei Nieren gleichzeitig vorkommen, seltener kommt es zu einer Anhäufung mehrerer Tumoren. Nach der chemischen Zusammensetzung können Nierensteine ​​sein:

  • Uratnye Der Grund für deren Entstehung ist die Verwendung einer großen Anzahl tierischer Proteine ​​und Harnsäure.
  • Phosphat und Oxalat. In den meisten Fällen sind Calciumsalze der Auslösemechanismus für ihre Bildung.
  • Struvitsteine. Sie machen sich aufgrund eines Infektionsprozesses bemerkbar, der das Harnsystem beeinflusst.
  • Xanthin und Cystein. Als Folge genetischer Veranlagung und Geburtsfehler.

Steine ​​können unter anderem verschiedene Formen haben. Zum Beispiel haben Cystin-Steine ​​die Form eines Sechsecks, und Phosphate und Oxalate sind in Form eines Diamanten angespitzt, wodurch sie die Wände des Harnleiters traumatisieren und schmerzhafte Empfindungen verursachen.

Praktisch niemand ist gegen einen solchen pathologischen Zustand immun, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer kalkulösen Pyelonephritis erhöhen. Dazu gehören:

  • Störung des Urins als Folge infektiöser Läsionen des Harnsystems und des Gastrointestinaltrakts;
  • genetische Veranlagung;
  • Diabetes und Nebenschilddrüsenerkrankungen;
  • unangemessene Ernährung, namentlich der Gehalt einer großen Menge Salz, tierischen und pflanzlichen Proteinen in der Ernährung;
  • chronische Nierenerkrankung und angeborene Defekte in der Entwicklung;
  • Pathologien, die Stoffwechselprozesse beeinflussen - Gicht;
  • sitzender Lebensstil;
  • andauernde depressive und stressige Situationen.

Darüber hinaus sind Menschen, die in Gebieten mit hoher Konzentration von Phosphaten und Oxalaten in Wasser oder Boden leben, gefährdet.

Sorten und Symptome

Es ist üblich, zwischen zwei grundlegenden Formen der kalkulösen Pyelonephritis zu unterscheiden - akute und chronische. Der erste Typ zeichnet sich durch deutliche symptomatische Manifestationen, einen schnellen Verlauf sowie eine seröse oder eitrige Entzündung der Nieren aus. Aufgrund des Fortschreitens des Prozesses kann die akute Form chronisch werden.

Chronische kalkuläre Pyelonephritis hat keine ausgeprägten Symptome, sie verläuft schleppend und ist schwer zu heilen. Es kann sich aufgrund der Bildung neuer Steine ​​und ihrer Umschichtung eskalieren. Der Entzündungsprozess entwickelt sich auf zwei Wegen: hämatogener Mechanismus und Urinogennogo-Mechanismus. In der ersten Variante werden Krankheitserreger aufgrund ihrer Zirkulation durch die Blutbahn in die Nieren eingebracht. Der urinogene Mechanismus wird durch Infektionskrankheiten der Harnwege verursacht. Es gibt drei Hauptstadien der Entstehung von akuten und chronischen kalkulösen Pyelonephritis:

  1. Die latente oder latente Periode ist durch minimale Symptome gekennzeichnet, zeigt kein Schmerzgefühl und stört den Harnfluss nicht.
  2. Die Zeit der Verschlimmerung ist durch eine Verschlechterung des Zustands gekennzeichnet, die Symptome sind ausgeprägter.
  3. In der Remissionsphase ist der Harnabfluss normalisiert und der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich.

Die gesamte Liste der symptomatischen Manifestationen ist in allgemein und spezifisch unterteilt. Zu den häufigsten Anzeichen der Krankheit gehören:

  • Appetitlosigkeit, auf diesem Hintergrund können Sie eine Abnahme des Körpergewichts feststellen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Mangel an Leistung, Schläfrigkeit, Schwäche, Unwohlsein;
  • Blässe der Haut und der Schleimhaut, mit einer akuten Form markierten Schwellung des Gesichtsteils.

Spezifische Anzeichen einer kalkulösen Pyelonephritis werden hauptsächlich im akuten Verlauf oder in der Verschlimmerung der chronischen Form beobachtet. Die charakteristischen Symptome in diesem Fall sind:

  • Fieber, Schüttelfrost, anhaltender Temperaturanstieg bis zu 39 Grad;
  • Nierenkolik, die sich in Form von Lendenwirbelschmerzen äußert und in die Leiste, den Oberschenkel, das Hypochondrium und den Bauch ausstrahlt;
  • es gibt Blut im Urin, dieses Phänomen wird als Hämaturie bezeichnet;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ständiges Drängen.

Zusätzlich zu der Liste der beschriebenen Symptome können sich Anzeichen einer Vergiftung des Körpers in Form von Übelkeit und Würgen äußern. Wenn die Krankheit fortschreitet, treten symptomatische Manifestationen des chronischen Nierenversagens hinzu, nämlich unlöschbarer Durst, erhöhte Urinproduktion und häufiger nächtlicher Drang.

Behandlungstaktiken

Um einen Therapieverlauf vorzuschreiben, ist es notwendig, auf der Stufe die Schwere des Krankheitsverlaufs, insbesondere die Art der Obstruktion im Harnsystem, pathologische Veränderungen in den Nieren aufzubauen. Die Behandlung der kalkulösen Pyelonephritis kann konservativ und chirurgisch sein. Die konservative Therapie umfasst die Verwendung von Arzneimitteln, die die Freisetzung von Steinen fördern, entzündungshemmende und antimikrobielle Arzneimittel. Eine kalkulöse Pyelonephritis, die in einer akuten Form auftritt, ist durch Rückfälle gekennzeichnet, daher werden nach dem Hauptbehandlungsverlauf Anti-Rückfall-Therapiemaßnahmen vorgeschrieben. Die Dauer solcher Eingriffe variiert je nach Krankheitsform zwischen 3 Monaten und einem Jahr.

Bei ungenügender Produktivität der konservativen Methode greifen sie auf eine chirurgische Behandlung zurück, die auf drei Arten durchgeführt werden kann:

  • aus der Ferne, wenn die Steine ​​mit Stoßwellen zerkleinert werden und der Durchmesser des Tumors nicht weniger als 2 cm betragen sollte;
  • Kontakt - durch ein in den Hohlraum des Harnleiters oder des Nierenbeckens eingesetztes Endoskop zerkleinern Ultraschallwellen den Stein in kleine Teilchen, die anschließend aus dem Körper entfernt werden;
  • Durch einen kleinen Schnitt der Haut des unteren Rückens wird ein Endoskop in ein Organ eingeführt und die Neoplasien werden entfernt. Diese Methode wird verwendet, um korallenförmige Steine ​​abzubauen.

Daraus kann geschlossen werden, dass eine kalkulöse Pyelonephritis bei frühzeitiger Diagnose leicht heilbar ist. Daher ist es einmal im Jahr erforderlich, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, um eine mögliche Krankheit im Voraus zu erkennen und unangenehmen Komplikationen vorzubeugen.

Calculus Pyelonephritis: Symptome und Behandlung

Alexander Myasnikov erzählt im Programm "About the Most", wie man NIERENKRANKHEITEN behandelt und was zu nehmen ist.

Wenn im Nierenbechersystem ein Entzündungsprozess stattfindet, spricht man von Pyelonephritis. Mit der Bildung von Steinen in den Nierenhöhlen - über den Kalkül. Calculous Pyelonephritis ist eine Kombination beider Prozesse. Darüber hinaus kann die primäre als Entzündung mit nachfolgender Steinbildung und der Ablagerung von Steinen auftreten, was durch entzündliche Veränderungen kompliziert wird.

Ursachen für kalkulöse Pyelonephritis

Ursachen hängen von primären Prozessen ab:

  1. Der Entzündungsprozess in den Nieren kann durch Infektionserreger, chemische, allergische Faktoren, eine Manifestation oder Komplikation anderer Erkrankungen verursacht werden. Hypothermie und ein gestörter Urinabfluss werden häufig zu prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung des Entzündungsprozesses.
  2. Steinbildung tritt aus mehreren Gründen auf:
  • eine Zunahme des Urins der Substanzen, aus denen die Steine ​​bestehen;
  • Änderung der Acidität im Urin;
  • Verringerung seiner Menge;
  • eine Abnahme der Konzentration oder Aktivität von Enzymen, die Kristalle im Urin zerstören.

Diese Störungen entwickeln sich mit einer übermäßigen Aufnahme von Mineralien aus der Nahrung, einer erhöhten Resorption im Darm oder einer übermäßigen Nierenclearance, einer beeinträchtigten Funktion der endokrinen Organe und Infektionskrankheiten.

Die Entwicklung einer kalkulösen Pyelonephritis ist mit einer Kombination der aufgeführten Ursachen verbunden. Und nicht nur das Aussehen der Steine, sondern auch ihre chemische Zusammensetzung hängt von den Gründen ab. Sie können einzeln oder mehrfach, klein oder groß, abgerundet, facettiert sein (wenn es viele gibt und deren Oberflächen, wie ein Puzzle, die zueinander passen) und eine unregelmäßige Form haben. Am gefährlichsten sind Korallensteine, sie besetzen die meisten Hohlräume der Niere und haben viele kleine scharfe Stacheln.

Durch die mineralische Zusammensetzung werden unterschieden:

  • Kalzium enthaltend;
  • Magnesium enthaltend;
  • Urinsäuren;
  • Cystin.

Pathogenese

Während der Entzündung des Nierenparenchyms ist die Nierenfunktion beeinträchtigt: Die Menge des Urins und seine Dichte verändern sich, das Protein, die gebildeten Elemente und die aufgeblähten Zellen der Schleimhaut des Pectoral-Pelvis-Komplexes erscheinen in der Analyse. Diese Mischung wird als Sediment bezeichnet. Es wird eine Matrix für die Sedimentation von Mineralien. Zuerst bildet sich im Urin Sand, dessen Volumen allmählich zunimmt, dann wird er zu Stein.

Gleichzeitig verletzen scharfe Steine ​​die Schleimhaut der Nieren, und die im Urin immer vorhandene Flora führt zu Entzündungen. Große Steine, die bewegungslos in den Hohlräumen liegen, verursachen Wundliegen und werden anschließend infiziert. Das Verstopfen des Lumen der Becher mit einem Stein führt zu einer Stagnation im Urin und der Kultivierung von Mikroflora - Entzündung.

Klassifizierung

Pyelonephritis kann akut sein (meistens ist es die erste Nierenentzündung) und chronisch (entwickelt sich im Verlauf der Akutation und tritt mit Perioden der Exazerbation und Remission auf). Je nach Ursache handelt es sich um eine primäre (unabhängige Krankheit) oder sekundäre (vor dem Hintergrund extrarenaler Erkrankungen).

Für die Behandlung spielt jedoch die ätiologische Klassifikation die Hauptrolle:

  • infektiöse (bakterielle, virale, pilzliche Ätiologie);
  • giftig, einschließlich medizinisch;
  • allergisch;
  • Strahlung;
  • metabolisch;
  • angiogen (vaskuläre Genese).

Symptomatologie

Der akute Prozess beginnt mit einem Temperaturanstieg, Rückenschmerzen und häufigem Wasserlassen. Dann treten die häufigsten Symptome in Form von Schwäche, Lethargie, Anorexie, Kopfschmerzen, Durst, trockenen Schleimhäuten und vermehrtem Schwitzen auf. Weiterhin gibt es Schwellungen und Trübungen des Urins. Ödeme in der Nierenpathologie werden am Morgen mit einer allmählichen Abnahme am Abend aufgezeichnet.

Der chronische Prozess manifestiert sich klinisch in einer Zeit der Exazerbationen, die durch akute Symptome gekennzeichnet ist. In Remission sind subjektive Empfindungen nicht vorhanden oder minimal, die Art des Urins wird nicht verändert. Nur während der Analyse des Harns werden seine charakteristischen Veränderungen beobachtet: Abnahme der Azidität und Dichte, Vorhandensein von Proteinsedimenten, Blutbestandteilen und Epithel des oberen Harntraktes, Zylinder, Schleim und Salze.

Komplikationen

Eine Komplikation der kalkulösen Pyelonephritis kann sein:

  1. Renale Kolik durch Verstopfung des Harnleitersteins.
  2. Nierenentzündung, Übergang des Entzündungsprozesses in das Nierengewebe, Entwicklung der Sepsis.
  3. Nierenversagen
  4. Symptomatische arterielle Hypertonie.
  5. Renale Anämie
  6. Hydro- oder Pyonephrose (Ausdehnung von Nierenhöhlen mit klarer Flüssigkeit oder Eiter).

Diagnose

Die primäre Rolle der Beschwerden des Patienten, die ihn veranlassen, einen Arzt aufzusuchen. Die Diagnosesuche wird durch Urintests ergänzt: Morgenportion oder Gesamttagesvolumen. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen, werden wiederholte Analysen durchgeführt. Und um die verborgene Form anhand der Provokationen Prednisolon oder Pyrogenal zu identifizieren.

Pyelonephritis ist gekennzeichnet durch eine Alkalisierung des Urins, eine Verringerung des spezifischen Gewichts, das Auftreten von Proteinen, eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten und Erythrozyten. Im Urin treten zahlreiche renale Epithelien, Zylinder, Oxalate, Phosphate, Schleim und Mikroorganismen auf.

Der Nachweis von Veränderungen im Urin leitet weitere Untersuchungen ein:

  • Ultraschall der Nieren;
  • Urographie;
  • Urinkultur auf Nährmedien;
  • zytologische Untersuchung des Urinsediments.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache der kalkulösen Pyelonephritis ab. Da die Entzündung meist infektiös ist, werden antibakterielle Medikamente verschrieben, die von den Nieren ausgeschieden werden. Sie lindern Schmerzen, Entzündungen, stärken die Blutgefäße. Nachdem Sie die Verschärfung verhaftet haben, entfernen Sie Steine.

Der Urinsand wird mit Medikamenten und salzfreier Diät entfernt. Kleine Steine ​​werden zerdrückt, ohne die Integrität der Niere zu verletzen. Groß - durch Operation entfernt.

Müde vom Kampf gegen Nierenerkrankungen?

Anschwellen von Gesicht und Beinen, Schmerzen im unteren Rücken, ständige Schwäche und schnelle Müdigkeit, schmerzhaftes Wasserlassen? Wenn Sie diese Symptome haben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung 95%.

Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, dann lesen Sie die Meinung des Urologen mit 24-jähriger Erfahrung. In seinem Artikel spricht er über die Kapseln RENON DUO.

Dies ist ein deutsches Hochgeschwindigkeits-Nierenreparaturwerkzeug, das seit vielen Jahren weltweit eingesetzt wird. Die Einzigartigkeit des Medikaments ist:

  • Beseitigt die Schmerzursache und führt zum ursprünglichen Zustand der Nieren.
  • Deutsche Kapseln beseitigen die Schmerzen bereits bei der ersten Anwendung und helfen, die Krankheit vollständig zu heilen.
  • Es gibt keine Nebenwirkungen und keine allergischen Reaktionen.

Nierensteine ​​und Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Nierenerkrankung infektiöser und entzündlicher Natur. Die Diagnose einer kalkulösen Pyelonephritis bedeutet, dass die Entzündung durch das Vorhandensein von Nierensteinen kompliziert wird. Ohne rechtzeitige Behandlung wirkt sich eine Pyelonephritis mit Nierensteinen auf verschiedene Teile des Organs aus und stört seine Aktivität. Die Hauptursachen der Erkrankung sind die Entwicklung pathogener Mikroorganismen in der Niere sowie eine Verletzung der chemischen Zusammensetzung und des Abflusses von Urin.

Welche Nieren-Pyelonephritis wird als chronisch kalkulär bezeichnet?

Chronische kalkuläre Pyelonephritis ist zwei miteinander verbundene negative Prozesse - Entzündung mit gleichzeitiger Bildung von Steinen in der Niere. Die Niere ist ein einzigartiger natürlicher Filter. Seine Hauptfunktion besteht darin, Urin zu synthetisieren und die Abfallprodukte des Körpers aus dem Blut zu entfernen. Bei einer Entzündung wird die Arbeitsqualität dieses Filters gebrochen, die chemische und biologische Zusammensetzung des Urins verändert sich. Mineralstoffe werden nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden und setzen sich in Form von Steinen (Sand und Steine) in den Nieren ab. Die Behandlung der Pyelonephritis ist notwendig, andernfalls wird sie schwerer. Nierensteine ​​können an Größe zunehmen und buchstäblich irritieren, Druck auf die Oberfläche des Organs ausüben, was ebenfalls Entzündungen verursacht. Die Krankheit tritt in jedem Alter auf, sogar in einem frühen Alter. Pyelonephritis oder Nierensteine ​​treten als selbständige Krankheit auf oder sind die Folge anderer Erkrankungen.

Symptome und Art der Krankheit

Die kalkuläre Pyelonephritis verursacht eine Vielzahl von Symptomen, die von der Art des Krankheitsverlaufs abhängen. Bei einer chronischen kalkulösen Pyelonephritis haben Patienten das Gefühl:

  • schmerzende Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation, im unteren Rücken, Bauchhöhle,
  • Druck steigt, drängt zur Toilette,
  • Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber.
  • Patienten klagen über Schwäche, Schwäche.
Chronische Pyelonephritis tritt vor dem Hintergrund der Urolithiasis in Kombination mit einer bakteriellen Infektion auf.

Die chronische Form kann asymptomatisch oder mit leichten Symptomen auftreten. Mit dem akuten Krankheitsverlauf werden die Schmerzen deutlich verstärkt, sie können nicht toleriert werden, sie sind in keiner Position des Körpers gestört. Es gibt Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Bewegen. Renale Kolik ist eines der Symptome einer kalkulösen Pyelonephritis. Die Transparenz, Farbe und der Geruch des Urins verändern sich, es können Blutspuren vorhanden sein.

Diagnoseverfahren und Behandlung von Nierensteinen und Pyelonephritis

Diagnose und Therapie der Krankheit sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Zur Diagnose von Nierenerkrankungen werden Blut- und Urintests vorgeschrieben, Hardwaretests durchgeführt - Ultraschall, Röntgen, Mikroskopie, Magnetresonanztomographie. Um andere Erkrankungen und Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen (Entzündung des Blinddarms, Eileiterschwangerschaft) und den Nachweis von assoziierten Erkrankungen auszuschließen, kann der Arzt weitere notwendige Untersuchungen vorschreiben. Die Therapie umfasst zwei Hauptpunkte: die Beseitigung des Entzündungsprozesses und die Entfernung von Sand und Steinen aus dem Körper.

Konservative Behandlung

Vielleicht, wenn die Harnwege nicht verstopft sind und die Steine ​​nicht mehr als 4 mm groß sind. In diesem Fall bewerben Sie sich:

  • entzündungshemmend,
  • krampflösend,
  • antibakterielle Medikamente
  • Diät
  • Medikamente, die Nierensteine ​​auflösen können.
Mit der richtigen Behandlung der Pyelonephritis ist der Patient vollständig geheilt.

Die Auswahl solcher Medikamente hängt von der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​ab. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage bis zu einem Monat. Während der Behandlung ist es notwendig, regelmäßig Urintests durchzuführen, Medikamente zu wechseln und ihre Wirksamkeit zu überwachen. Wenn die Therapie endet, ist es wichtig, ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Zu diesem Zweck sollten Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich Ernährung, Trinkverhalten und zur Vorbeugung verschriebene Medikamente einnehmen.

Chirurgischer Eingriff bei Nierensteinen

In fortgeschrittenen Fällen gibt es nicht genügend konservative Behandlungen. Bei großen Steingrößen werden sie unverzüglich entfernt. Es gibt Fern- und Kontaktmethoden zum Entfernen von Zahnstein. Alle werden mit Hilfe moderner medizinischer Geräte im Krankenhaus durchgeführt. Nach der Operation muss der Patient unter Aufsicht eines Arztes rehabilitiert werden und die Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls eingehalten werden.

Entfernte Verfahren zum Entfernen von Steinen bestehen darin, dass mit Hilfe von Ultraschall, einem Laser oder einer elektromagnetischen Schockwelle Steine ​​bis zu 20 mm mit Urin zerstört und entfernt werden. Die Methode ist am besten, da sie keine Punktionen und Einschnitte am Körper des Patienten erfordert, sondern mehrere Kontraindikationen aufweist. Die minimalinvasiven Kontaktmethoden sind vielfältig und ermöglichen es Ihnen, Steine ​​verschiedener Formen und Größen zu zerstören und zu entfernen, minimale Schnitte oder Punktionen durchzuführen oder die Niere durch das Harnsystem zu durchdringen. Die Wahl der Methode hängt von der Position der Steine, ihrer Form und den damit verbundenen Komplikationen ab.

Volksheilmittel

Die vom Arzt verordnete Behandlung wird diese Mittel nicht ersetzen. Die Symptome der Pyelonephritis teilweise lindern, als Prophylaxe oder als Hilfsmethode dienen. Sie können bedingt auf Kräutermedizin und Diät-Therapie zurückgeführt werden. Die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen, die Verwendung von bestimmten Gemüsen und Früchten mit diuretischer Wirkung, die Nüchterntage halten. Pflanzen mit entzündungshemmenden und harntreibenden Eigenschaften weisen sowohl unterschiedliche Wirkungsgrade als auch eigene Kontraindikationen auf. Vor der Einnahme sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Sie können den Besuch beim Arzt nicht verschieben, auch wenn der Zustand des Patienten gemildert werden konnte.

Diät für Pyelonephritis

Es ist notwendig, die Menge an Salz, Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln zu reduzieren, Gerichte aus Gemüse hinzuzufügen, insbesondere Kürbisse, Rüben, Zucchini. Es gibt keine Beschränkungen für Getreide, Bäckerei, Teigwaren. Erlaubt mageres Fleisch, gekocht oder gedünstet. Zum Nachtisch können Sie getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen, gebackene oder frische Äpfel genießen. Um den Gerichten Geschmack zu verleihen, ist es besser, frische Kräuter und Zitronensaft zu verwenden. Die Norm von Salz 2–4 Gramm pro Tag, wobei die Verschlimmerung der Krankheit durch Salz vollständig aufgegeben werden muss. Die Gesamtmenge an Flüssigkeit pro Tag, einschließlich Getränke, Suppen und sehr saftige Früchte, sollte nicht mehr als 1,5 bis 2 Liter pro Tag betragen. Es ist notwendig, auszuschließen:

  • Fleisch- und Fischsaucen, Brühen, Aspik,
  • fetthaltiges Fleisch, Seefisch,
  • Senf, Meerrettich, Wasabi, Sojasauce, andere scharfe Gewürze,
  • geräuchertes Fleisch, Wurst, Wurst,
  • Konserven und gesalzene Lebensmittel
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Sojabohnen),
  • einige Arten von Grüns (Sauerampfer, Spinat, Petersilie),
  • Schokolade, Kaffee, Kakao, Alkohol.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hygieneregeln bei Pyelonephritis

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Körper sauber halten, regelmäßig duschen und die Unterwäsche wechseln. Verwenden Sie bei Bedarf streng nach den Anweisungen Intim-Hygiene-Produkte - Pads, Hygienehosen und ähnliches. Vermeiden Sie ungeschützten Sex. Verwenden Sie zur Intimhygiene nur Ihr individuelles Handtuch, das regelmäßig gewaschen wird. Waschen Sie Ihre Hände vor und nach dem Toilettengang mit Wasser und Seife. Lassen Sie keine Unterkühlung und Dehydratation zu.

Prävention von Nierenerkrankungen

  • rechtzeitige Behandlung von Volkskrankheiten,
  • rechtzeitige und vollständige Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems,
  • regelmäßige ärztliche Untersuchungen
  • ausgewogene Ernährung
  • die Verwendung von reinem Wasser in ausreichenden Mengen
  • Koffeinmäßigung,
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben
  • körperliche Aktivität.

Für die Prävention von Pyelonephritis bei Kindern ist es von Anfang an wichtig, das Baby richtig zu versorgen. Urin und Kot sind ein Nährboden für Bakterien. Daher ist es notwendig, regelmäßig Windeln zu wechseln, zu baden und das Baby richtig zu waschen und abzuwischen - von vorne in Richtung Steißbein. In einem frühen Alter rechtzeitig, um Kindern die Fertigkeiten der persönlichen Hygiene zu vermitteln, um Temperierung durchzuführen. Es ist notwendig, Jugendlichen, Mädchen an erster Stelle, insbesondere der Pubertät, Körperpflege und Intimhygiene während der Menstruation, zu erklären. Ein persönliches Beispiel für Eltern, familiäres Vertrauen und eine gesunde Lebensweise tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Chronische kalkulöse Pyelonephritis

Calculus Pyelonephritis wird durch die Bildung von Salzen in den Nieren verursacht, die sich als Komplikation der Urolithiasis manifestiert. Die Ursache der Erkrankung ist eine bakterielle Infektion, sie tritt anfangs in einem gesunden Organ auf, und unter ihrem Namen versteht man eine Entzündung der Niere mit der vorherrschenden Läsion der Organkanäle. Calculous Pyelonephritis wird durch das Vorhandensein von Nierensteinen hervorgerufen, tritt im erkrankten Organ auf, ist eine Komplikation der Urolithiasis.

Die Krankheit verläuft versteckt, d.h. Eine Person weiß oft nicht, ob Formationen vorhanden sind. Die Fortsetzung der üblichen Lebensweise mit einer solchen Erkrankung und das Fehlen einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung stellen eine Gefahr für das Leben des Patienten dar.

Manifestation der Pathologie

Die Krankheit wird durch die Symptome der Urolithiasis maskiert, in vielen Fällen ist es schwierig, die Krankheit zu erkennen. Im Stadium seines verborgenen Flusses gibt es keine deutlichen Anzeichen, die den Prozess eindeutig anzeigen. Wenn Exazerbation der Pyelonephritis als Symptome der Urolithiasis ausgedrückt wird. Entzündungen in 2 von 3 Fällen sind einseitig und beeinträchtigen die Nierenfunktion.

Wie bei anderen ähnlichen Prozessen klagt der Patient über:

  • Abneigung gegen Essen, Appetitlosigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • ständige Müdigkeit und Schwäche;
  • Blutdruckstörung;
  • allgemeine Blässe der Farbe der Integumente des Körpers;
  • Schwellung des Gesichts;
  • bei plötzlichen Bewegungen oder tiefem Atemzug treten Rückenschmerzen auf;
  • kalter Schweiß

Die Anzeichen, die nur bei einer kalkulösen Pyelonephritis auftreten, sind:

  • Starker Anstieg der Körpertemperatur (39 Grad Celsius);
  • Schmerzen im Rücken, im Unterbauch, im Perineum, in der Innenseite der Oberschenkel;
  • Beschwerden über häufigen Drang zur Toilette, ein Gefühl von Blasenüberlauf;
  • Beschwerden von Übelkeit, Erbrechen;
  • eine schwere Form der Krankheit verursacht eine Entzündung der Blase, das Auftreten von Ausfluss mit Beimischung von Eiter, Schleim.

Mit diesen Faktoren gibt es Anzeichen für eine Steinnierenerkrankung, eine Änderung des Zustands des Patienten:

  • Periodische akute Schmerzen im unteren Rücken, in der Leistengegend, im Damm, manchmal im Oberbauch. Eine starke Zunahme des Unbehagens bewirkt, dass der Stein den Ureter durchläuft;
  • die Winkel der Steine ​​verletzen den Weg, wodurch Blut in den Urin gelangt;
  • Sand und kleine Steine ​​werden im Abfluss detektiert;
  • Blockierung der Ablenkungswege des Kalküls im Urin;
  • anstrengendes Nachtwasserlassen;
  • die Freisetzung großer Flüssigkeitsmengen;
  • ständiger Durst

Patienten, bei denen ein Risiko für kalkulöse Pyelonephritis besteht:

  • Leben an Orten mit einem hohen Gehalt an Phosphat- und Oxalatverbindungen in der Umwelt;
  • mit einer angeborenen Stoffwechselstörung;
  • mit beeinträchtigter Nierenanatomie;
  • unter ständigem Stress leben, neurologische Störungen haben;
  • chronische Infektionskrankheiten haben;
  • Pathologien der Prostata haben;
  • mit einer Dominanz von würzigen, salzigen, eingelegten Speisen in der Speisekarte, unausgewogene Ernährung durch wertvolle Stoffgruppen, Vitamine A, C.

Er kann in sein:

  • Einseitige und bilaterale Form;
  • akut oder chronisch.

Bei verspäteter Therapie sind möglich:

  • Akutes Nierenversagen;
  • Nephrosklerose;
  • Sepsis;
  • Perinephritis;
  • Nierenabszess;
  • arterieller Hypertonie

Eine solche Pathologie - „weiblich“ - für 4 Patienten gibt es einen männlichen. Frauen neigen eher zur Ansammlung von Steinen in den Nieren, und "männliche" Steine ​​setzen sich in den Urinauslasskanälen fest.

Zahnsteinentzündung und Urolithiasis

Bei der üblichen Form der Nierenentzündung dringt die Infektion mit dem Blutabfluss in die Niere ein, bei kalkartigen Erkrankungen ist die Ursache eine Flüssigkeitsstauung im Harnsystem und die Entwicklung einer bakteriellen Infektion vor diesem Hintergrund. Stagnation durch das Vorhandensein von Steinen in diesen Organen oder Ausscheidungswegen.

In Verbindung mit der Schwächung des Körpers dringt die Infektion leicht aus den vorhandenen Herden in das Organ ein. Die Hauptverursacher der Krankheit sind:

  • bedingt pathogene Flora (E. coli);
  • Protei;
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken.

Der Krankheitsverlauf wird durch die Art der Ablagerungen bestimmt. Die schwerwiegendste Ursache ist ein Komplex aus Kalzium-Phosphor-Kalksteinen und Proteus, bei dem sich der Säure-Basen-Haushalt des Urins ändert und die Ablagerung von Salzen schnell erfolgt. Bei diesem Verlauf geht die Krankheit sofort in eine eitrige Phase über. Die Art der Steine ​​hat keinen Einfluss auf das Auftreten der Krankheit, aber die Methode der Therapie hängt von ihnen ab.

Hauptursachen der Pathologie

Urolithiasis und kalkulöse Pyelonephritis beruhen auf häufigen Ursachen. Diese Gründe sind sowohl externe als auch interne Faktoren:

  • unregulierte Diät, die zu Änderungen der Sekretzusammensetzung führt;
  • Lebensbedingungen - zu heiße und feuchte Lebensbedingungen erhöhen die Ausscheidung von Schweiß und die Menge an Salzen im Abfluss;
  • Verwendung von Schmutzwasser;
  • häufige Exposition gegenüber Unterkühlung;
  • schwere Erkrankung mit längerer Bettruhe.

Stadien der Krankheit

Es gibt zwei Formen der Krankheit:

  • akut mit Manifestationen eines eitrigen Prozesses;
  • chronisch, schlecht handhabbar.

Während eines chronischen Krankenhauses gibt es drei Phasen:

  • verborgen, in dem die Zeichen selten sind;
  • akut, wobei alle Hauptsymptome der Krankheit aufgedeckt werden, Änderungen der analytischen Indikatoren in Studien;
  • Stabilisierung des Staates mit Labor- und Analyseindikatoren.

Die akute Form wird durch die Blockade der Urindrainage ausgelöst, bei unangemessener Behandlung wird sie chronisch.

Diagnose

Der Nachweis der Krankheit in latenter Form ist nur mit einer Stichprobenprüfung möglich. Bei den ersten Manifestationen sind die wichtigsten Informationsquellen analytische Daten. So bestimmen Sie anhand einer klinischen Analyse des Patientenbluts:

  • Erhöhte Leukozyten und Erythrozyten;
  • verringerte Hämoglobinwerte;
  • Protein erhöhen;
  • Blutspuren im Abfluss;
  • übermäßige Leukozytenzahl;
  • Verschiebung des Harnreaktionsniveaus: Phosphatkonkremente bilden sich im alkalischen Stadium, Oxalate und Urate im alkalischen Stadium.
  • Forschung mit der Zimnitsky- und Nechiporenko-Methode;
  • bakterielle Analyse des Erregers;

Für die Diagnose gelten:

  • Ultraschall, der optimalste und sicherste Weg, ermöglicht die vollständige Bestimmung des Vorhandenseins von Kalkeln und deren Lokalisierung.
  • MT und CT bieten die Möglichkeit, Nierenschäden und Behandlungsmethoden vollständig zu identifizieren.
  • In einigen Fällen werden spezifische Methoden der Hardwarediagnose verwendet.

Therapie

Die Therapie beinhaltet die gleichzeitige Beseitigung von:

  • Steinkrankheit;
  • kalkulöse Pyelonephritis.

Für eine erfolgreiche Behandlung muss die Ursache der Krankheit beseitigt werden, d.h. Kalküle und Behandlung von Entzündungen.

Ziel der Therapie ist es, den physiologischen Prozess der Bildung und des Abflusses von Urin wiederherzustellen.

  • Auswahl der Ernährung und des Trinkregimes - die Säulen 7 und 7a werden je nach Art des Stoffwechsels und Mineralwasser nach dem gleichen Prinzip verwendet;
  • medikamentöse Therapie;
  • Betriebsmethoden;
  • Prävention.

Die Therapie wird unter Berücksichtigung der Aussaat der Harn- und Bakterienflora, der Zusammensetzung und Größe der Steine ​​sowie ihrer Lokalisation verordnet.

  • Antispasmodika Baralgin, aber Shpa, Spazmalgon;
  • Präparate zum Auflösen von Steinkristallen;
  • Diuretikum;
  • antibakterielle Medikamente Nitrofurantoin;
  • Anreicherungsmittel zur Vorbeugung von Anämie.

So entfernen Sie Sand und Formationen:

  • Diuretikum mit Wasser (der Patient trinkt 2 Liter warme Flüssigkeit, nimmt krampflösende und diuretische Mittel (Baralgin, Furosemid);
  • Spasmolytika und Hitze werden verwendet, um Manifestationen von Nierenkoliken durch natürlichen Abfluss von Steinen zu lindern.
  • Ist das Verfahren nicht effektiv, wird die chirurgische Entfernung durch Quetschen, Entkapseln und Stenting durchgeführt.

Indikationen für die Operation:

  • Urin trennt sich nicht;
  • keine Drogen beeinflussen;
  • heftige Schmerzen und Koliken;
  • Blutabscheidung aus der Harnröhre;
  • Steine ​​und Sand in einer Knospe;
  • eitrige Komplikationen.

Prävention

Um die Entwicklung einer Krankheit zu verhindern, verwenden Sie die folgenden Maßnahmen:

  • Passen Sie die Ernährung an, indem Sie eine Diät anwenden, die der Art des Stoffwechsels entspricht, mit Einschränkung von Kaffee, Brühen, würzigen und frittierten Lebensmitteln.
  • Stellen Sie den Trinkmodus mit mindestens 2 Litern Wasser pro Tag nur mit hochwertigem und gereinigtem Wasser ein.
  • Blockieren Sie die Entzündungsherde im Körper;
  • Kontroll-Stoffwechsel-Pathologien als Provokateure für die Entwicklung von kalkulierender Pyelonephritis;
  • Vermeiden Sie alle Arten von Unterkühlung.

Chronische Krankheit

Chronische kalkuläre Pyelonephritis findet sich in allen Kategorien von Patienten mit entzündlichen Erkrankungen der Nieren.

Kann sich unabhängig voneinander oder in Kombination mit einer anderen Krankheit entwickeln.

Patienten beschweren sich über:

  • ständige Schmerzen im Rücken oder im unteren Rückenbereich, wenn es eine Pathologie des Organs gibt, werden Unbehagen im Unterleib spürbar;
  • Temperaturanstieg ist nicht höher als 38 Grad Celsius;
  • Nachtwasserlassen, zu häufiger Drang;
  • starker Druckanstieg, der schwer zu senken ist;
  • ständiger Zustand von Anämie, Müdigkeit, Depression;
  • Schlafstörungen, Kopfschmerzen.

Die medikamentöse Behandlung richtet sich an:

  • Entzündung;
  • Wiederherstellung des normalen Urins;
  • Regulierung des Stoffwechsels durch Diät.

Die Eliminierung der Exazerbation dauert oft 14 bis 21 Tage. Eine analytische Analyse von Blut und Harn ist erforderlich.

Die Verschreibung von Medikamenten sollte von einem Arzt durchgeführt werden, eine Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel.

Wie manifestiert sich eine kalkulöse Pyelonephritis?

  • Über die Ursachen und Folgen
  • Welche Methoden funktionieren?
  • Kann man die Urodynamik wiederherstellen?

Wir müssen Steine ​​beseitigen - Infektionsquellen des Urogenitalsystems. In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Arten von Pyelonephritis, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten hat. Calculous ist einer von ihnen. Es tritt vor dem Hintergrund der Bildung von Nierensteinen auf und wird als schwierig zu behandeln angesehen. Chronisch kalkuläre Pyelonephritis kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich Nierenversagen. Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Steinpyelonephritis verursachen können, aber das Fortschreiten der Erkrankung kann gestoppt werden, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und die Faktoren beseitigen, die den Entzündungsprozess auslösen.

Über die Ursachen und Folgen

Die Ursachen der Pyelonephritis werden von der Wissenschaft noch nicht vollständig untersucht. Es ist allgemein bekannt: Die Krankheit kann chronische und entzündliche Erkrankungen hervorrufen. Wenn eine Person eine eitrige Entzündung eines der inneren Organe erlitten hat und eine Nierenerkrankung hat, ist es wahrscheinlich, dass sich eine kalkuläre Pyelonephritis entwickelt. Das Auftreten der Krankheit wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • ungesunde Ernährung;
  • schlechtes Wasser;
  • Verletzungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels im Körper;
  • niedriger Lebensstandard;
  • Stress und ständige nervöse Anspannung;
  • Pathologien der Nieren, deren Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird;
  • ungünstige ökologische Situation in dem Gebiet, in dem die Person lebt.

Die häufigste Folge einer kalkulösen Pyelonephritis ist die Nephrosklerose. Die erste Erkrankung kann Faltenbildung der Niere verursachen und irreversible Veränderungen im Nierengewebe verursachen. Mit der kalkulösen Natur der Pyelonephritis steigt die Intensität der Bildung von Steinen und Sand in den Nieren signifikant an, was wiederum den Zustand des Patienten verschlechtert. Anzeichen für die Bildung von Nierensteinen sind im Frühstadium ziemlich schwer zu erkennen, was die Erkennung von Pathologien erheblich erschwert. Ausländische Erziehung in den inneren Organen wird möglicherweise jahrelang nicht gefühlt, manifestiert sich jedoch scharf. Die kalkuläre Pyelonephritis ist anfangs oft asymptomatisch, was die Diagnose und Therapie erschwert. Mit der kalkulösen Natur der Krankheit kann beobachtet werden:

  • erhöhte Temperatur;
  • Schüttelfrost
  • hoher Blutdruck;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Blutverunreinigungen im Urin.

Die Anzeichen für die Bewegung des Steins in den Harnleiter sind durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Um sie zu erleichtern, ist sofortige ärztliche Betreuung erforderlich. Die Beschreibung der Symptome der Krankheit ähnelt in vielen Fällen der Pyelonephritis im akuten Stadium. Um die Krankheitszeichen zu unterscheiden, reichen allgemeine Blut- und Urintests nicht aus. Röntgen, Ultraschalldiagnostik, Tomographie, Urographie helfen, die genaue Diagnose zu bestimmen.

Bevor mit der Behandlung der Erkrankung begonnen wird, müssen Fachärzte das Ausmaß des Nierengewebeschadens ermitteln und die Behandlungsstrategie bestimmen.

Welche Methoden funktionieren?

Behandeln Sie kalkulöse Pyelonephritis mit konservativen und operativen Methoden. Letztere sind notwendig, wenn Arzneimittel, die Steine ​​lösen und entfernen, nicht die erwartete Wirkung haben. Ein chirurgischer Eingriff ist auch in den späten Stadien der Pyelonephritis erforderlich, wenn die therapeutischen Maßnahmen zu spät oder unwirksam wurden. Der Kampf gegen die Krankheit erfordert eine strikte Einhaltung der Diät. Die Verschlimmerung der Krankheit kann mehrere Wochen dauern, wenn der Patient einen stark erhöhten pH-Wert im Urin hat. Eine solche Pyelonephritis wird von Fermentationsprozessen und dem Abbau von Harnstoff begleitet. Um die Intensität dieser Prozesse zu reduzieren, benötigen Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Belastung der Nieren maximal reduziert. Pyelonephritis ist besonders schwierig für Menschen, die an Diabetes leiden. Seröse Entzündungen bei Pyelonephritis bei Diabetikern werden oft eitrig, was das Sepsisrisiko erhöht. Bei Diabetikern werden aufgrund der Steinpyelonephritis Voraussetzungen für die Entstehung und Entwicklung folgender Krankheiten geschaffen:

  • Nierenversagen;
  • nephrogene Hypertonie;
  • Pyonephrose.

Letzteres ist insofern besonders gefährlich, als es nicht nur das Auftreten von Eiter in den inneren Organen, sondern auch die Konzentration von Abbauprodukten in diesen beinhaltet, deren Anwesenheit die Therapie erschwert.

Kann man die Urodynamik wiederherstellen?

Die durch Steinpyelonephritis auftretende Pyonephrose wird zur Quelle der Intoxikation des gesamten Organismus. Die Krankheit ist nicht auf die eitrige Fusion des Nierenparenchyms und seine Umwandlung in einen Beutel beschränkt, in dem sich Steine, Eiter und Zerfallsprodukte ansammeln. Die Funktion des von Pyonephrose betroffenen inneren Organs geht praktisch verloren, und Nephrektomie kann in solchen Fällen der einzige Weg sein, um das Leben einer Person zu retten. Chronische Pyelonephritis, Pyonephrose und Hydronephrose aufgrund von Nephroureterolithiasis können eine weitere Komplikation verursachen - die nephrogene arterielle Hypertonie. Das Auftreten einer der oben genannten Krankheiten ist für das Funktionieren des Nierensystems, dessen Gewebe an irreversiblen destruktiven Prozessen beteiligt ist, nicht ohne Spuren.

Die Besonderheit der Ätiologie der Steinpyelonephritis ist, dass die Erkrankung sekundär ist. Viele Patienten, die an der Krankheit leiden, stehen oft vor der Frage, ob sie einer Operation zur Entfernung von Nierensteinen zustimmen sollen. Wir müssen sofort klären: Während sich Fremdkörper in den Organen befinden, ist es nicht möglich, die Urodynamik wiederherzustellen und den Patienten vor Störungen des Harnabflusses zu retten. Während sich in den Nieren Steine ​​befinden, bleibt immer das Risiko einer erneuten Entzündung sowie das Fortschreiten der Nephrosklerose bestehen.