Leukozyten sind im Urin erhöht - was bedeutet das?

Die Höhe der Leukozyten im Urin oder der weißen Blutkörperchen hängt von mehreren Faktoren ab: körperliche Aktivität, Organisation der Ernährung und Art der Nahrungsaufnahme, verschobene Stresszustände oder nervöse Erregungen. Der Grund dafür ist jedoch nicht immer verborgen.

Häufig erhalten Kliniker Fragen von ihren Patienten: "Leukozyten sind im Urin erhöht, was bedeutet das?". Sie können eine solche Frage nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung beantworten, deren Notwendigkeit darauf zurückzuführen ist, dass das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten den Uringehalt der weißen Blutkörperchen beeinflussen.

Die Norm der weißen Blutkörperchen beträgt nicht mehr als 10 pro 1 Mikroliter. Das Überschreiten dieser Norm deutet auf einen eindeutigen pathologischen Prozess hin. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen, der um mehr als 20 mehr ist als die Norm, wird in der medizinischen Wissenschaft als Leukozyturie und 60 oder mehr - Pyurie - bezeichnet, da ein solcher Wert durch das Vorhandensein von Eiter im Urin gekennzeichnet ist. Urin mit einem kritischen Überschuß an weißen Blutkörperchen hat einen unangenehmen Geruch und erhält einen gelbgrünen Ton.

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin (Urin) weist auf eine ernsthafte Bedrohung des Gesundheitszustandes des Körpers, den Verlauf von Infektionsprozessen in den Organen des Urogenitalsystems sowie auf die Entwicklung verschiedener Entzündungsprozesse hin. Ein erhöhter Gehalt äußert sich jedoch auch in allergischen Reaktionen auf bestimmte Medikamente und Medikamente, in diesem Fall kommt es zu Medikamentenephritis.

Wenn ein Überschuss der Leukozyten-Norm festgestellt wird, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, da die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung die Wirksamkeit der therapeutischen Wirkung und den Erfolg des Heilungsprozesses erhöht.

Krankheiten, die ohne medizinischen Einfluss zurückbleiben, werden zu chronischen und oft schwer zu behandelnden Formen von Leckagen. Sie verursachen verschiedene Komplikationen, die die allgemeine Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen.

Standards der Hauptindikatoren

Die Norm der Analyse erlaubt einen unbedeutenden Gehalt an weißen Blutkörperchen. Der Wert von Leukozytenindikatoren im Urin von 10 oder mehr im Gesichtsfeld zeigt in den meisten Fällen die Entwicklung einer Harnwegsinfektion an. In Übereinstimmung mit den genehmigten klinischen Formeln sind zum Beispiel normale Indikatoren:

  1. 0 bis 5 für Frauen;
  2. Von 0 bis 3 für Männer;
  3. 8 bis 10 für Mädchen;
  4. Jungen von 5 bis 7 Jahren.

Wenn also der Leukozytengehalt im Urin 100 oder mehr beträgt, werden in den meisten Fällen Entzündungsprozesse in den Nierenorganen diagnostiziert.

Mit solchen kritischen Werten der weißen Blutkörperchen, sofortiger Krankenhauseinweisung und einer umfassenden Untersuchung des Körpers des Patienten, um pathologische Prozesse zu identifizieren, die einen hohen Leukozytengehalt im Urin verursachen.

Wenn die Untersuchung von gynäkologischen Leukozyten im Urin 20 bei Frauen durchgeführt wird, kann dies durch ein aktives Sexualleben verursacht werden, es kann jedoch auch gesund sein.

Eine umfassende Studie von Labortests und anderen Daten aus Umfragen gibt dem Spezialisten die Möglichkeit, ein Gutachten über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der Entwicklung des pathologischen Prozesses abzugeben. So sind die Leukozyten im Urin bei Frauen erhöht, wenn sie sich im frühen Stadium der Schwangerschaft befinden. Daher kann nur ein Fachmann die pathologische Natur des Prozesses beurteilen, was zu einer Zunahme der weißen Blutkörperchen führte.

Wenn eine komplexe Untersuchung eines Patienten in seiner Urinanalyse einen solchen Indikator als aktive Leukozyten im Urin ergab, deutet dies in mehr als 85% der Fälle auf eine akute oder chronische Form der Pyelonephritis im Körper hin.

Es ist zu berücksichtigen, dass die Selbstmedikation bei einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen nicht akzeptabel ist, da sie nicht wirksam ist und die Krankheit heilt, und bestimmte therapeutische Methoden selbst möglicherweise nicht für den pathologischen Prozess selbst geeignet sind.

Video: Änderungen bei den Urintests

Die häufigsten Krankheiten

Der erhöhte Leukozytengehalt im Urin eines Kindes kann auf folgende Symptome zurückzuführen sein:

  • allergische Reaktionen;
  • Schädlingsbefall;
  • Windelausschlag mit längerer Unterbrechung der Thermoregulationsprozesse;
  • Harnverzögerungen;

Zu den häufigsten Erkrankungen, deren Folge eine Zunahme des Leukozytengehalts im Urin ist, gehören verschiedene im Körper ablaufende Infektions- und Entzündungsprozesse. Dazu gehören:

  • Blasenentzündung - ein Infektionsprozess in der Blase;
  • Urethritis - ein Infektionsprozess in der Harnröhre;
  • Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren;
  • Urolithiasis;
  • Diabetes und endokrine Erkrankungen;
  • Prostatitis - Entzündung des Prostatagewebes;
  • pathologische hormonelle Störungen;
  • vaginale und intestinale Dysbiose;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Entzündung durch unzureichende Hygiene der äußeren Genitalorgane;
  • assoziierte schwere Krankheiten.

Einige Merkmale weisen bei Kindern einen hohen Leukozytengehalt im Urin auf.

Der erhöhte Leukozytengehalt im Urin von Kindern

Bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, wird manchmal Rückfluß diagnostiziert - Hindernisse für den Harnfluss, die dazu beitragen, dass sie in die Blase zurückkehren und in die Harnblase gelangen. Die Ursachen für dieses Phänomen können angeborene Anomalien der Struktur und Entwicklung der Organe sein.

Rückflüsse können Harnleiter, Nieren und Harnleiter sein. Der Reflux provoziert die Stagnation des Urins und die Vermehrung von Krankheitserregern, die komplexe Infektionsorganschäden verursachen. Bei einem Kind beträgt die Leukozytenrate bis zu 8 Einheiten pro Gesichtsfeld.

Diagnosemethoden

Der richtige Weg, Urin für die Analyse zu sammeln, ist ein Drei-Glas-Test. Es wird so durchgeführt, dass der Gesamtanteil des Urins in Anfang, Mitte und Ende aufgeteilt wird. Je nachdem, von welchen Abschnitten sich die Ausscheidungen zeigen, bestimmen die weißen Blutkörperchen die mögliche Erkrankung.

Zur Diagnose von pathologischen Prozessen werden in weitem Umfang verschiedene Geräte, Methoden und Techniken eingesetzt. Zuallererst gehören dazu:

  • Laboruntersuchungen im Urin;
  • Blutuntersuchungen;
  • Computertomographie;
  • Untersuchen von Biopsie- und Abstrichproben;
  • das Studium der vaginalen Mikroflora;
  • Ultraschalluntersuchungsmethoden.

Je nach Bedarf werden auch andere in der medizinischen Praxis eingesetzte Methoden zur Erkennung von Krankheiten eingesetzt.

Leukozyturie-Behandlung

Erhöhte Spiegel an weißen Blutkörperchen im menschlichen Urin sind keine Krankheit, sondern ihre Folge. Aus diesem Grund wird es nur möglich sein, den Spiegel an weißen Blutkörperchen zu senken, wenn ein wirksamer therapeutischer Effekt auf den pathologischen Prozess angewendet wird, der zu einer Erhöhung dieses Indikators geführt hat.

Für die Anwendung adäquater therapeutischer Maßnahmen werden umfassende Untersuchungen des Körpers durchgeführt, die Krankheit bestimmt und geheilt.

Bei infektiösen Läsionen werden häufig Medikamente und lokale Wirkstoffe sowie Arzneimittel mit Antibiotika verwendet, die die Reproduktion pathogener Mikroflora hemmen und stoppen können.

Die medikamentöse Behandlung muss in der Regel mit einer Bettruhe einhergehen. Die Besonderheiten der therapeutischen Wirkung und die Taktik des Einsatzes von Medikamenten und Zubereitungen werden jedoch jeweils vom Spezialisten festgelegt.

Video: Leukozyten im Urin loswerden

Was bedeuten erhöhte Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen - schützende Zellen, die im menschlichen Körper leben und in geringen Mengen in allen natürlichen Flüssigkeiten, einschließlich Urin, enthalten sind. Erhöhte Leukozyten im Urin oder Leukozytose sind keine eigenständige Erkrankung.

Erhöhter Spiegel der weißen Blutkörperchen im Urinsymptom der Krankheit

Leukozyten-Normen im Urin

Die zulässige Menge an Leukozyten im Urin des Patienten hängt von seinem Alter und Geschlecht ab.

Arten von Leukozyturie

Eine erhöhte Menge weißer Blutkörperchen im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Durch die Anzahl der Leukozyten wird es in 3 Gruppen eingeteilt:

  1. Minor: bis zu 25 weiße Zellen. Farbton, Geruch und Konsistenz des Urins ändern sich nicht. Der Drang, häufiger zu urinieren, kann dabei Unbehagen verspüren.
  2. Moderat: 25 bis 60 Leukozyten. Der Urin färbt sich dunkelorange, wird wolkig und kann schlecht riechen. Weitere Symptome: Beschwerden und Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken.
  3. Pyurie: über 60 weiße Blutkörperchen in Sicht. Urin wird trüb, geruchlich unangenehm, ein Niederschlag erscheint in Form von Flocken oder Filamenten. Schwäche, Übelkeit und Erbrechen treten auf, die Temperatur kann ansteigen.

Leukozyten im Urin unter dem Mikroskop

In der Auswertungsform sind neben numerischen Werten oft auch verbale Bezeichnungen der Leukozytenzahl enthalten. Was bedeutet das und wie wird es entschlüsselt?

  1. "Leukozyten 10-15", "... 15-20", "... 20-25", "... 30-40", "... 25-50": 10 bis 50 Leukozyten sind im Urin vorhanden. Der Wert überschreitet die Norm für jedes Alter und Geschlecht.
  2. „Leukozytenakkumulation“: Das gesammelte Material enthält eine große Anzahl von weißen Körpern, die eine Gruppe oder mehrere Gruppen im Blickfeld bilden.
  3. „Sie decken das gesamte Gesichtsfeld ab“, „Leukozyten sind vollständig“: Es gibt so viele Leukozyten und deren Cluster im Urin, dass die genaue Anzahl nicht berechnet werden kann.

Wenn die Analyse die Werte "0-2-3", "3-4", "4-5", "5-8", "7-10" enthält, deutet dies auf das Fehlen eines Entzündungsprozesses oder einer leichten Entzündung im Körper hin Person

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Der Anstieg des Zellspiegels wird sowohl durch Störungen des Körpers als auch durch Krankheiten und externe Faktoren beeinflusst.

Bei erwachsenen Männern und Frauen

Warum erhöht sich der Leukozytenspiegel bei der Analyse von Urin bei Erwachsenen?

  • Urolithiasis;
  • Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis;
  • Glomerrenonephritis;
  • Pyonephrose und Paranephritis;
  • Amyloidose;
  • Entzündung des Anhangs;
  • Nierentuberkulose;
  • chronische Allergien;
  • Austrocknung und Vergiftung;
  • diabetische Nephropathie;
  • Lupus Nephritis;
  • Entzündung der schleimigen Genitalorgane;
  • Zysten und Tumoren der Harnorgane;
  • Medikamente: NSAR, Antibiotika, Diuretika.

Es gibt auch spezifische Krankheiten, die vom Geschlecht des Patienten abhängen:

  1. Bei Männern: Prostatitis, Phimose, Balanoposthitis, Adenom und Prostatakrebs.
  2. Bei Frauen: Vulvovagigit, Bartholinitis, Adnexitis, Soor, Präeklampsie.

Leukozyturie während der Schwangerschaft

Die Überwachung von Indikatoren für Urin, einschließlich Leukozyten, ist während der Schwangerschaft obligatorisch

Während der Schwangerschaft und nach der Geburt nimmt die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin um 3-4 Zellen zu. Unter solchen Bedingungen erscheinen über 10 weiße Felder im Sichtfeld:

  • Pyelonephritis, Zystitis, Nephritis, Glomerulonephritis;
  • Soor, Vulvitis, Vaginitis;
  • helminthische Invasionen;
  • Urolithiasis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Neoplasmen der Nieren und Genitalien;
  • Präeklampsie in der späten Schwangerschaft.

Warum ist die Leukozytenzahl bei einem Kind erhöht?

Die Zunahme der Leukozytenzahl im Urin eines Kindes ist auf folgende Pathologien zurückzuführen:

  • Windelausschlag bei Säuglingen;
  • Nierenschaden, einschließlich medizinischer;
  • Entwicklungspathologien der Harnorgane;
  • Urin in die Harnleiter werfen;
  • Urolithiasis;
  • MPS-Entzündung: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis;
  • Wurmkrankheit-Infektion;
  • Vulvitis bei Mädchen;
  • Balanoposthitis bei Jungen;
  • chronische Allergien;
  • Trauma des Urogenitalsystems.

Was tun mit einem hohen Leukozytengehalt im Urin?

Erhöhte Leukozytenwerte im Urin können mit Hilfe von Medikamenten, gängigen Rezepten und Änderungen der Ernährung des Patienten behandelt werden.

Vorbereitungen

Die Behandlung von Krankheiten, die eine Leukozyturie verursachen, erfolgt mit Hilfe von Antibiotika verschiedener Gruppen sowie mit Symptomen.

Das Antibiotikum Ampicillin wird zur Behandlung der Leukozyturie verschrieben

Leukozytenrate im Urin von Frauen: Analyse, Tabelle, Ursachen für Abweichungen

Der menschliche Körper muss jeden Tag vor vielen Bakterien, Keimen, Viren geschützt werden. Diese Sorge wird hauptsächlich vom Immunsystem mit verschiedenen im Blut enthaltenen Hilfskomponenten angenommen.

Leukozytenfunktionen

Viele sehen sich mit der Notwendigkeit einer Blutuntersuchung konfrontiert. Es beschreibt detailliert den Prozentsatz verschiedener Komponenten wie rote Blutkörperchen, Blutplättchen, Leukozyten. Jede der Zellen im Körper erfüllt bestimmte Funktionen, so dass Sie durch deren Abnahme oder Zunahme die Möglichkeit haben, die Bedrohung für die menschliche Gesundheit zu erfahren.

Leukozyten sind Zellen, die weiße Blutkörperchen verschiedener Formen und Strukturen sind. Sie befinden sich im Blut, in der Lymphe, im Blut, im Gewebe und erfüllen folgende wichtige Aufgaben:

  1. Beschleunigung der Blutgerinnung bei verschiedenen Verlusten durch Prellungen, Verletzungen und Schäden. Diese Funktion beschäftigt sich mit Neutrophilen - einer Art weißer Blutkörperchen, die im Knochenmark produziert werden;
  2. Absorption bestimmter Substanzen an den gewünschten Verwendungsort. Diese Funktion ist der Transport und führt eine Reihe von Enzymen (Diastasen, Proteasen, Desoxyribonucleasen und andere) aus, die in Leukozyten enthalten sind;
  3. Die Fähigkeit, Gamma-Globulin, Proteine, Phospholipide und Glykogene zu synthetisieren, aufgrund derer Leukozyten eine hohe Erneuerungsrate von RNA (Ribonukleinsäure) besitzen. Diese Funktion der weißen Blutkörperchen wird als Stoffwechsel bezeichnet.
  4. Der Prozess der Bildung neuer Zellen, die Heilung von Geweben mit verschiedenen Verletzungen. Dies ist die regenerative Funktion von Leukozyten;
  5. Das Einfangen und Vergiften von Fremdkörpern, die Zerstörung von Mikroben und die Bildung von Antikörpern, Antitumor- und anthelmintische Wirkung, Beteiligung an der Bildung und Aufrechterhaltung der Immunität ist die wichtigste und wertvollste Schutzfunktion aller weißen Blutkörperchen.

Diese weißen Blutkörperchen werden aufgrund ihrer einzigartigen Anti-Virus- und antibakteriellen Wirkung geschätzt und charakterisiert. Sie dienen als Unterstützung und Unterstützung für einen gesunden Körper.

Panikattacken - Ursachen und Abhilfemaßnahmen werden in der Veröffentlichung unserer Website beschrieben.

Welche Krankheiten mit Schmerzen in den Nieren in Verbindung gebracht werden können und wie sie zu behandeln sind, wird in diesem Artikel beschrieben.

Von hier lernen Sie mit Hilfe, mit welchen Mitteln Sie den Bluterguss unter den Augen schnell vom Schlag entfernen können.

Urinanalyse: Leukozytenrate bei Frauen

Um die Anzahl dieser Zellen zu bestimmen und die Norm ihres Inhalts im Körper einer Frau zu überprüfen, wird ein Verfahren zur Durchführung der Urinanalyse durchgeführt. Dies ist hauptsächlich auf die korrekte Sammlung zurückzuführen:

  • Verwenden Sie keine Medikamente (Aktivkohle, Acetylsalicylsäure) und Vitamine, Tinkturen aus Kräutern und Gemüse, die die Farbe des Urins verändern können, bevor der Test tagsüber durchgeführt wird.
  • Genitalien gut mit hygienischer Seife gewaschen, geliert und gründlich gewaschen, trocken wischen;
  • beim ersten Wasserlassen am Morgen, vorzugsweise unmittelbar nach dem Schlafen, ohne die ersten und letzten Tropfen;
  • Verwenden Sie saubere und trockene Glaswaren für die Sammlung oder einen sterilen Behälter, der am Apothekenkiosk erworben wurde.
  • Wenn die Analyse nicht sofort geliefert werden kann, bewahren Sie sie nach Rücksprache mit dem Arzt, dem Labortechniker, im Kühlschrank auf.

Dies weist auf eine gute Gesundheit und unnötige Besorgnis hin.

Leukozyten im Urin von Frauen: Rate und Abnormalitäten

Die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin weist auf das Fehlen von Bakterien, Pilzen, Viren und Infektionen hin und dient auch als Indikator für den Schutz des Körpers gegen das Auftreten bösartiger Tumoren.

Bei Frauen liegt die Scheidenöffnung aufgrund der besonderen anatomischen Struktur in der Nähe der Harnröhre - Bakterien und Entzündungszellen können sich ungehindert bewegen, was zu einer Veränderung der Analyse und dem Auftreten anomaler Leukozyten führt.

Um diese Analyse zu entschlüsseln, müssen die quantitativen Indikatoren der Norm und Abweichungen des Leukozytengehalts in der Zusammensetzung des Urins "in Sicht" bekannt sein:

  • von 0 bis 6, in einer Prise, die 10 nicht überschreitet - die Zahl in der Analyse zeigt den guten Gesundheitszustand des Patienten oder ein zweifelhaftes Ergebnis an, das wiederholt werden muss;
  • von 10 bis 50 - wird als geringfügige Abweichung betrachtet, weist jedoch auf einen pathologischen Prozess hin, der in den Harnorganen nicht auftreten sollte;
  • mehr als 50 Zellen - meldet das Vorhandensein einer Entzündung des Urogenitalsystems, erfordert genaue Aufmerksamkeit und Bestimmung der Krankheit;
  • Ein großer Teil der weißen Blutkörperchen ist durch eine starke Entzündung gekennzeichnet, die Pyurie oder eitrigen Urin genannt wird, was einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert.

Die Analyse selbst berücksichtigt andere Indikatoren für den quantitativen Gehalt an Bakterien, Erythrozyten, Epithelzellen und erst danach wird ein medizinischer Schluss gezogen.

Die Leukozytenrate bei Frauen nach Alter: Tabelle

Viele Faktoren im Zusammenhang mit dem hormonellen Hintergrund beeinflussen die Anzahl der Leukozyten im Körper von Frauen. Dies kann die Periode des Eisprungs, der Schwangerschaft oder der Zeit vor dem Menstruationszyklus sein. Diese weißen Blutkörperchen werden nach ihrer Struktur und Form in sechs Typen unterteilt:

  1. Neutrophile, die wiederum unterteilt sind in:
  • erstochen
  • jung
  • Myelozyten;
  • segmentiert.
  1. Lymphozyten;
  2. Monozyten;
  3. Eosinophile;
  4. Basophile;
  5. Plasmazellen.

Im weiblichen Körper ändert sich mit zunehmendem Alter der prozentuale Gehalt dieser Zellen, sodass die erforderlichen Daten zu ihrer normalen Variation in der nachstehenden Tabelle aufgeführt sind:

Aus der Tabelle geht hervor, dass sich die festgestellte Leukozytenrate bei Frauen mit dem Alter bis zum Erreichen des einundzwanzigsten Alters ändert und dann während des späteren Lebens unverändert bleibt.

Wie hoch ist die Leukozytenrate im Urin schwangerer Frauen?

Jede Frau, die sich während der gesamten Schwangerschaft auf die Mutterschaft vorbereitet, durchläuft viele verschiedene Tests. Keine Ausnahme und Urinanalyse. Es hilft dabei, Verletzungen im Urogenitalsystem und das unerwünschte Vorhandensein von ungebetenen Infektionen, Bakterien und Viren zu erkennen, wodurch verschiedene Entzündungsprozesse im Körper einer Frau ausgelöst werden.

Die Immunität einer schwangeren Frau wird für die richtige Entwicklung des Fötus reduziert, und folglich variiert und erhöht sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Alle störenden Anzeichen in der Analyse des Urins von schwangeren Frauen führen dazu, dass diese Analysen erneut durchgeführt werden. Nur dann kann ein medizinischer Schluss richtig gemacht werden.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Die Anzahl der Leukozyten im Urin von Frauen kann von vielen Ursachen abweichen. Das kann sein:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Einnahme von nützlichen Vitaminen und Mineralien aus der Nahrung;
  • emotionaler Stress;
  • Überhitzung und Unterkühlung des Körpers;
  • rechtzeitig oder vor der Menstruation;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit Eisprung;
  • abhängig von der Tageszeit.

Ein starker Anstieg dieser Körperzellen (mehr als 10 Einheiten) bei einer wiederholten Urinanalyse kann jedoch auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hindeuten. Erhöhte Leukozytenzahlen führen zu Erkrankungen wie Leukozyturie, die je nach Anzahl dieser Zellen in der Urinanalyse drei Grade aufweist - schwere, mäßige und geringe -.

Die Konsultation eines Arztes und eine korrekte Diagnose können Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems bei Frauen aufdecken, wie zum Beispiel:

  • Urethritis (Entzündung des Harnkanals);
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Nephrose (dystrophischer Nierenschaden);
  • Pyelitis (Entzündung des Nierenbeckens);
  • Pyelonephritis (pathologische Prozesse in den Nieren);
  • die Bildung von Nierensteinen, Harnleiter;
  • Verletzung von Austauschprozessen.

Mit einem enormen Anstieg an Leukozyten besteht auch die Möglichkeit, dass gefährliche Krankheiten entstehen, wie:

  • Vaginitis (Entzündung der Vulva);
  • Verletzungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Vulvovaginitis (Entzündung der Schleimhaut der Vulva und Vagina);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Die rechtzeitige Feststellung eines Überschusses an weißen Blutkörperchen mithilfe von Urintests kann dazu beitragen, die weitere Entwicklung vieler Krankheiten zu verhindern und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Wie kann man den Leukozytengehalt im Urin von Frauen normalisieren?

Eine Normalisierung eines hohen Leukozytenwertes im Urin von Frauen ist nur nach korrekter Diagnose der Krankheit möglich.

Die Einnahme von Medikamenten hilft dem Körper, die Krankheit zu bekämpfen, und die Anzahl dieser Zellen nimmt mit der Zeit ab.

Mit der korrekten Definition bestimmter Krankheiten gibt es auch Möglichkeiten für eine nicht traditionelle und nicht medikamentöse Behandlung. Bei einem Anstieg der Blutzellendaten im Urin mit häufig auftretenden und bekannten Erkrankungen wie Blasenentzündung, Pyelonephritis und anderen Entzündungen des Harn- und Nierensystems - verwenden Sie:

  • gekochte und gekochte Maisnarben;
  • Diät, deren Grundlage darin besteht, den Gebrauch von Wasser und Salz zu reduzieren;
  • Tinktur aus Leinsamen, Hopfenzapfen, Brennnessel;
  • Sanddornbeeren;
  • Bärentraubenblätter;
  • Salat oder Saft aus Blüten oder Blättern der Kapuzinerkresse.

Alle Mittel sind gut für die Behandlung, jedoch nur nach einer obligatorischen Konsultation mit einem Arzt, da bereits Infusionen und Dekokte von Kräutern den Verlauf von Entzündungsprozessen im Körper einer Frau erhöhen können, was zu einem noch stärkeren Anstieg der weißen Blutkörperchen führt.

Im nächsten Video - zusätzliche Informationen zu Indikatoren der Urinanalyse.

Was bedeutet der Nachweis von Leukozyten im Urin?

Leukozyten im Urin helfen, die Krankheit in einem sehr frühen Stadium ihrer Entwicklung zu erkennen, wenn sich die Symptome noch nicht manifestiert haben. Sie berichten von einer chronischen chronischen Krankheit, die verborgen ist. Erhöhte Leukozytenzahlen sind nicht immer ein Zeichen für Pathologie. Dies ist ein Grund, eine gründlichere Untersuchung des Gesundheitszustands durchzuführen.

Leukozyten sind weiße Blutkörperchen. Es gibt 5 Arten von Leukozyten:

  1. 1. Neutrophile Dies ist die größte Gruppe von Leukozyten. Neutrophile werden auch Granulozyten genannt, weil sie mit Enzymen gefüllte Granulate enthalten. Diese Zellen schützen den Körper vor Bakterien, Pilzen und Fremdpartikeln. Sie bieten eine Schutzfunktion aufgrund der Fähigkeit zur Phagozytose (dem Vorgang des Einfangens und Aufspaltens) und des Granulatinhalts. Neutrophile werden in Stich (unreif) und segmentiert (reif) unterteilt.
  2. 2. Lymphozyten Sie werden als Hauptelement des menschlichen Immunsystems bezeichnet. Lymphozyten werden in zwei Typen unterteilt: T-Lymphozyten und B-Lymphozyten. T-Lymphozyten zerstören Viren und erkennen und eliminieren bösartige Zellen des Körpers. Wenn sie die Krankheit nicht bewältigen können, geben sie den B-Lymphozyten den Befehl, mit der Antikörperproduktion zu beginnen. B-Lymphozyten können sich in Plasmazellen umwandeln, die Antikörper produzieren.
  3. 3. Monozyten (Makrophagen, mononukleäre Phagozyten). Sie übernehmen die Rolle des Körpers. Monozyten werden nach Neutrophilen in die Läsion geschickt, um die Produkte der Entzündungsreaktion zu verarbeiten - abgetötete Mikroorganismen, tote Leukozyten und geschädigte Zellen.
  4. 4. Eosinophile. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper vor Würmern und anderen Parasiten zu schützen. Eosinophile enthalten Granulate, in denen sich alkalisches Protein und Peroxid befinden. Nachdem die Parasiten in den Körper eingedrungen sind, bewegen sich Eosinophile an den Ort der Invasion und geben den Inhalt des Granulats frei. Durch diesen "Angriff" werden die Parasitenzellen zerstört. Eosinophile können kleine Partikel und bösartige Zellen aufnehmen und abbauen. Sie sind auch an allergischen Reaktionen beteiligt. Blutzellen blockieren die Histaminaktivität durch das Enzym Histaminase. Histamin wird bei Kontakt mit einem Allergen ins Blut freigesetzt. Er ist an der Entstehung einer allergischen Reaktion beteiligt.
  5. 5. Basophile. Sie übernehmen die Rolle von allergischen Markern, erkennen Allergene und bewirken, dass die allergische Reaktion des Körpers mit ihnen in Kontakt kommt. Basophile sind Elemente des Immunsystems und schützen den Körper vor Infektionen. Sie kontrollieren die Reaktion auf Körperschäden und verhindern einen übermäßigen Blutverlust, indem sie an der Blutgerinnung teilnehmen.

Alle Leukozyten sind durch das Vorhandensein des Kerns und das Fehlen einer Färbung vereinigt.

Ursachen für einen Anstieg der Leukozyten im Urin eines Erwachsenen

Leukozyten im Urin weisen auf eine Entzündung im Körper hin. Ihre Anwesenheit im Urin weist meistens auf eine Infektionskrankheit hin, die sich in den Beckenorganen entwickelt. Das Ergebnis der Analyse kann jedoch nicht getrennt von anderen Diagnosedaten betrachtet werden. Um nicht verwechselt zu werden, muss eine Blutuntersuchung berücksichtigt und die ermittelten Indikatoren gemeinsam auf den objektiven Status einer Person angewendet werden. Erhöhte Leukozyten im Urin müssen durch einen Bluttest bestätigt werden. Diese Art der Diagnose offenbart die Leukozytenformel, die detaillierter über die im menschlichen Körper ablaufenden pathologischen Prozesse informiert.

Leukozyten treten immer als Folge des Entzündungsprozesses auf. Die behandelnden Ärzte, die sich die Tests ansehen und feststellen, dass die weißen Blutkörperchen erhöht sind, weisen darauf hin, dass die Person, die zum Termin gekommen ist, Krankheiten hat, die behandelt werden müssen. Die Wahl der Behandlung hängt von vielen Faktoren ab. Eile nicht zur Selbstmedikation. Manchmal helfen einfache Antiseptika viel besser als Antibiotika. Hören Sie dem Arzt zu und beginnen Sie entsprechend den Empfehlungen mit der Behandlung.

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen, die den Körper während der Einführung fremder Mikroorganismen in Form von Viren, Bakterien und Mikroben schützen sollen, sind überall dort vorhanden, wo sich pathologische Prozesse bilden und entwickeln.

Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen, die sich aktiv bewegen können. Unter den weißen Blutkörperchen gibt es Zellen, die an der Phagozytose teilnehmen können, die Wand der Kapillaren durchdringen und in den extrazellulären Raum gelangen. Dort treffen sie auf Krankheitserreger und beginnen sie zu verschlingen, wobei sie an Größe zunehmen. Am Ende werden sie davon zerstört und verursachen eine Entzündungsreaktion. Die äußerliche Manifestation dieses Kampfes ist die schmerzhafte gerötete Robbe und die Bildung von Eiter.

Diese Eigenschaft der weißen Blutkörperchen erklärt den Mechanismus, durch den weiße Blutkörperchen in den Urin gelangen. Wenn sich ein Infektionsherd im Urogenitalsystem entwickelt, stürmen die weißen Körper darauf zu, um mit der Invasion der Infektion fertig zu werden. Sie befinden sich auf den Schleimhäuten und während des Wasserlassens spült die in der Blase angesammelte Flüssigkeit Leukozyten aus den Wänden der Harnröhre. In diesem Fall wird ihre Anwesenheit im Urin während der Analyse festgestellt, wodurch Sie den Indikator 2, 2 oder mehr Einheiten sehen können. Die Hauptgründe für erhöhte Leukozyten im Urin werden genannt:

  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis;
  • Urethritis;
  • Vaginitis;
  • Prostatitis;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • andere sexuell übertragbare Krankheiten.

Der Patient kann selbst Leukozyten im Urin vermuten. Die Person fühlt sich in diesem Moment unwohl. Er kann eine leicht erhöhte Temperatur haben, ein unangenehmes Gefühl im Unterleib. Der Spiegel der weißen Blutkörperchen im Urin steigt immer an, wenn eine Person unter Schmerzen leidet:

  • in der Lendengegend;
  • beim Wasserlassen;
  • Unterleib.

Schnell auftretende gelbe Flecken in der Unterwäsche weisen auf chronische Erkrankungen des Urogenitalbereichs mit niedriger Intensität hin. Dies geschieht meistens bei Frauen, die an einer schlechten Ovarialaktivität leiden. In diesem Fall sind die Stoffwechselvorgänge langsam und die lokalen Schutzfunktionen funktionieren nicht gut. Vaginale Trockenheit führt zu einem Anstieg der pathogenen Mikroflora, was letztendlich zur Ursache schlechter Analyse wird. Die Anzahl der Leukozyten im Urin steigt während des Kampfes des Körpers mit Erregern, die sich auf den getrockneten Schleimhäuten der Vagina ansiedeln und in die Harnröhre gelangen, signifikant an. Bei Vaginitis kann die Analyse ein bis zwei Mal höheres Ergebnis zeigen als normal.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Analyse erfordert nur 1 ml Urin. Unter einem Mikroskop kann man Leukozyten sehen - große weiße kugelförmige Zellen. Die Norm für Männer und Frauen ist unterschiedlich, und dieser Unterschied hängt von den physiologischen Eigenschaften der Genitalorgane ab. Bei Frauen beträgt die Rate der weißen Körper im Sichtfeld unter der Mikroskopie 6 Einheiten. Für Männer sind bis zu 3 weiße Zellen pro Sichtfeld zulässig.

Bei der Analyse mit der Nechiporenko-Methode kann die Rate in 1 ml Urin bis zu 4000 Einheiten erreichen.

Überschüssige Menge über der Norm von 5 bis 20 im Sichtfeld bedeutet:

  • Pyelonephritis;
  • träge Infektionen der unteren Harnwege;
  • Glomerulonephritis;
  • Nephropathie.

Wenn die Analyse mehr als 20 Einheiten im Sichtfeld zeigte, weist dies auf das Vorhandensein einer akuten Form hin:

  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Prostatitis im akuten Stadium.

Diese Aussage trifft nur zu, wenn bei einer Person Symptome auftreten. Eine Diagnose bei einer Analyse zu erstellen ist nicht akzeptabel.

Dies bedeutet nicht, dass 3 2 Einheiten pro 1 ml Urin sehr schlecht sind. Dies kann auf das Vorhandensein einer Entzündung der äußeren Genitalorgane bei Frauen, einer Candidiasis bei Männern und einer trägen Urethritis hindeuten. Alle diese Zustände sollten mit Ihrem Arzt besprochen und entsprechend seinen Empfehlungen behandelt werden.

Jede Entzündung des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen zeigt in der Urinanalyse das Vorhandensein von Leukozyten.

Indikatoren wie 2 2 Einheiten im Urin können bei Urolithiasis auftreten, wenn die Steine ​​beginnen, sich zu bewegen und von den Nieren abgestoßen zu werden. Die Zahl 1 2 in der Analyse ist im akuten Krankheitsverlauf anderer innerer Organe zu sehen.

Ätiologie der Manifestation

Einige Zustände des Körpers, bei denen ein hoher Leukozytengehalt im Urin vorhanden ist, erfordern die Verwendung von Kräutermedizin. Eine spezifische Behandlung mit Heilkräutern wird durchgeführt, um die folgenden bei Frauen festgestellten Zustände zu lindern:

  • der Austrag von Steinen aus den Nieren, nicht begleitet von Fieber;
  • Vaginitis bei Mädchen durch Candidiasis verursacht;
  • falsch gesammeltes Material, das die Analyse des Urins zur Folge hatte;
  • Eierstockkrankheit;
  • vaginale Trockenheit mit Wechseljahren;
  • intensive körperliche Arbeit.

Ergebnisse oberhalb der Norm werden nach der Installation des Katheters mit Dehydratation und chronischer Herzinsuffizienz angezeigt.

Wenn ein erhöhter Leukozytenwert beobachtet wird, kann dies nicht an dem Entzündungsprozess liegen, sondern an den Medikamenten, die der Patient zur Unterstützung des Körpers bei chronischen Erkrankungen einnimmt.

Erhöhte Leukozyten im Urin können durch die Einnahme bestimmter Medikamente nachgewiesen werden:

  • niedrigerer Blutdruck;
  • Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Behandlung von bronchopulmonalen Erkrankungen mit Cephalosporinen und Sulfonamiden.

Bei der Einnahme von Medikamenten treten vermehrt weiße Blutkörperchen auf:

  • Anti-Tuberkulose;
  • Diuretikum;
  • Cyclophosphamide;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • für Organtransplantationen verwendete Arzneimittel.

Wenn die Urinanalyse bei einem chronisch kranken Menschen gezeigt hat, dass in dem zur Diagnose gegebenen biologischen Material Leukozyten erhöht sind, kann dies die Reaktion des Körpers auf eine komplexe Behandlung sein, die dem Arzt bekannt ist. Daher sollten Sie das Ergebnis der Analyse immer in einer Arztpraxis besprechen.

Vorbereitende Aktivitäten

Der Leukozytengehalt im Urin spiegelt den Gesundheitszustand nicht immer zuverlässig wider. Manchmal ist das Ergebnis nur schlecht, weil der Urin nicht richtig getestet wurde. Wenn der Arzt die Infektion nicht erkannt hat, kann die Zahl der weißen Blutkörperchen durch Veränderung des Lebensstils reduziert werden. Dafür brauchen Sie:

  1. Wenn Sie die Genitalien waschen, geben Sie Gele und Seifen ab, die die Mikroflora der Schleimhäute der äußeren Genitalorgane fressen, und verursachen Vaginitis, die immer Leukozyten im Urin erhöht.
  2. Diskriminierung beim Sex.
  3. Wechseln Sie die Unterwäsche täglich.
  4. Haben Sie Hygieneartikel.
  5. Es gibt nicht viel Süßes, da Zucker zum Fermentationsprozess beiträgt und dies das Wachstum von Candida albicans erhöht. Ihre Anwesenheit in den Genitalien führt zu erhöhten weißen Blutkörperchen im Urin.
  6. Folgen Sie dem Trinkregime.
  7. Obst und Gemüse, das reich an Vitamin C ist, in die Diät einbeziehen.

All dies hilft dem Körper, sich zu erholen und den Spiegel der weißen Blutkörperchen im Urin auf normale Ergebnisse zu reduzieren.

In der modernen Diagnostik werden zunehmend elektronische Geräte verwendet, was dazu führt, dass alles gezählt wird, was sie selbstständig entdeckt haben. Sie sind empfindlicher und können zu falschen Ergebnissen führen, wenn die Aufnahme der zur Analyse vorgesehenen biologischen Flüssigkeit nicht korrekt war.

Wichtig ist die Fähigkeit, den Urin zur Analyse mitzuführen. Die Zeiten für Babynahrungsgläser sind ohne Erstattung abgelaufen und wurden durch einen Plastikbehälter mit Deckel ersetzt, der in einer Apotheke gekauft wurde. Es ist steril und enthält keine Speisereste, Essig und Bakterien, die häufig in Haushaltsdosen vorkommen.

Ein Urintest ist genauer, wenn Sie eine mittlere Portion Urin sammeln. Dazu wird das Wasserlassen in drei Teile unterteilt: Der erste Teil spült die Mikroflora und geht zur Toilette, der zweite geht in das Glas, der dritte in die Toilette.

Vor dem Sammeln von biologischem Material für die Forschung muss gründlich gewaschen werden.

Dann bekommt der Urin im Behälter nichts mehr und die Analyse wird zuverlässig sein. Die Einhaltung dieser einfachen Regeln hilft dabei, das Material zur Analyse zu erhalten, das den tatsächlichen Zustand des Körpers zum Zeitpunkt der Lieferung am genauesten widerspiegelt und keine Zweifel und Fragen hervorruft.

Was kann Leukozyten im Urin warnen

Leukozyten im Urin sind ein wichtiger Indikator, der Informationen über den Zustand des Körpers enthält. Urinanalyse - eine Laborstudie, die von Ärzten aller Fachrichtungen verordnet wird. Bei der Untersuchung von Harnsediment können Sie verschiedene Zellen identifizieren, die aus dem Urin ausgeschieden werden. Unter diesen Elementen werden häufig Leukozyten nachgewiesen, die auf einen Entzündungsprozess hindeuten. Die Rate dieses Indikators, die Gründe für das Auftreten in den Analysen, um die Diagnose zu klären, muss in jedem Fall mit dem Arzt, der die Untersuchung empfohlen hat, geklärt werden.

Regulierungsindikatoren

Urin ist ein steriles flüssiges Medium, in dem verschiedene Substanzen gelöst werden. Filtrations-, Reabsorptions- und Sekretionsprozesse laufen kontinuierlich in den Nieren ab, wodurch überschüssiges Wasser und unnötige Verbindungen aus dem Körper entfernt werden.

Urin sammelt sich im Nierenbecken und fließt reflexartig durch die Harnleiter in die Blase. Von dort wird es durch die Harnröhre (Harnröhre) beim Urinieren (Miccia) ausgeschieden.

Bei entzündlichen Prozessen infektiösen und anderen Ursprungs konzentrieren sich eine Vielzahl von Immunzellen und insbesondere Leukozyten, die eine Schutzfunktion ausüben, an der Verletzungsstelle.

Pathologie kann in jedem Teil des Harnsystems auftreten, daher wird davon ausgegangen, dass ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin ein verlässliches Zeichen für den pathologischen Prozess ist.

Eine solche Leukozytenrate im Urin eines Erwachsenen und von Kindern wird allgemein akzeptiert:

  • Männer - 2-3 einheitliche Elemente im Gesichtsfeld (in n / z);
  • Frauen - bis zu 6 p / s;
  • Mädchen - 6–10 pro p / s;
  • Jungen - bis zu 7 in p / s.

Liegt der Leukozytengehalt im Urin über 60 Elementen, wird über Pyurie geschlossen, dh er hat einen eitrigen Charakter.

Es wurde festgestellt, dass ein geringfügiger Überschuss des Leukozytengehalts unter bestimmten Bedingungen zulässig ist und kein Anzeichen für eine Erkrankung der Organe des Harnsystems ist. Der Leistungsunterschied hängt von den anatomischen und physiologischen Unterschieden zwischen dem Urogenitaltrakt bei Männern und Frauen ab (die Harnröhre ist breit und kurz, die Auslassöffnung liegt nahe am Genitaltrakt).

Bei Kindern hängt neben den morphologischen und geschlechtsspezifischen Unterschieden die Anzahl der gebildeten Elemente im Harnsediment von der funktionellen Reife der Organe ab.

Ursachen der Leukozyturie

Die Gründe für den Anstieg der Leukozytenzellspiegel im Urin können pathologische Prozesse sowohl der Harnorgane als auch Zustände sein, die durch extrarenale Faktoren verursacht werden.

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Erwachsenen können durch folgende Läsionen des Harnsystems bestimmt werden:

  • akute und chronische Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Nephritis nicht infektiösen Ursprungs (Lupus, interstitial);
  • Nierentuberkulose;
  • Nephrosklerose;
  • Amyloidose;
  • Tumorbildungen;
  • infektiöse Läsionen der Harnleiter.

Darüber hinaus kann bei Frauen eine Leukozyturie hervorgerufen werden

  • gynäkologische Infektionen (Trichomoniasis, Mykoplasmose, Chlamydien);
  • Vulvovaginitis;
  • Adnexitis - Entzündung der Gebärmutter;
  • Bartholinitis - Schädigung der Drüsen des Vestibulums der Vagina.

Bei Männern kann ein Anstieg der Leukozyten im Harnsediment darauf zurückzuführen sein

  • Prostatitis;
  • Balanoposthitis - Entzündung der Drüsen am äußeren Rand der Harnröhre;
  • Adenokarzinom der Prostata;
  • Phimose - Verengung der Vorhaut;
  • Prostata-Adenom;
  • sexuell übertragbare Infektionen.

Weiße Blutkörperchen werden aufgrund solcher Faktoren im Urinsediment gefunden:

  • Übermäßige Bewegung (vor allem statisch aufgrund von Gewichtheben);
  • Fieber;
  • Antibiotika (Penicilline, Aminoglykoside);
  • Behandlung mit nichtsteroidalen Antirheumatika (Ketoprofen, Diclofenac, Indomethacin);
  • Verwendung von strahlenundurchlässigen Substanzen;
  • die Verwendung von Eisenpräparaten.

Oft werden die Ergebnisse aufgrund schlechter Hygiene vor dem Sammeln von Urin und der Verwendung eines nicht sterilen Behälters verzerrt.

Analysen zur Identifizierung von Leukozyturie

Die Screening-Methode zum Nachweis von Leukozytose im Urinsediment ist eine allgemeine Analyse. Gemäß seinen Ergebnissen werden organoleptische und physikalisch-chemische Eigenschaften untersucht, und die durch Zentrifugation erhaltene Sedimentmikroskopie ermöglicht die Bestimmung der zellulären Zusammensetzung.

Um die Diagnose zu klären oder eine versteckte Leukozyturie zu erkennen, können Experten andere Labormethoden und Tests anwenden:

  • Nechiporenko-Studie;
  • Addis-Kakovsky-Test;
  • Amburge-Analyse;
  • Identifizierung von "aktiven" Leukozyten;
  • Prednisolon-Test.

Mit der Nechiporenko-Analyse können Sie bestimmen, wie weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Zylinder angehoben werden. Die Studie erfordert 1 ml Urin aus dem mittleren Teil des Morgenurins.

Die Methode der Addis-Kakowski-Methode zur Bestimmung der einheitlichen Elemente und Zylinder des Harnsediments wird nicht so häufig verwendet, da eine langfristige Urinsammlung zur Zerstörung von Leukozyten führt. Innerhalb von 12 Stunden wird der Urin in einem Behälter gesammelt und der Studie zugeführt. Laborassistenten analysieren die Zusammensetzung des Sediments und führen für 24 Stunden Neuberechnungen durch. Die Methode ist am zuverlässigsten und ermöglicht es Ihnen, verborgene Entzündungsprozesse in den Nieren zu erkennen.

Die Amburge-Analyse ermöglicht die Abschätzung der Anzahl der Leukozyten und anderer Elemente, die im Urin in 1 Minute ausgeschieden werden. Mikroskopie des Sediments, das aus einer Urinprobe gewonnen wurde, die 3 Stunden nach dem ersten Wasserlassen gesammelt wurde.

Der Nachweis "aktiver" oder "lebender" Leukozyten ist bei Pyelonephritis indiziert. Mit einer Abnahme der relativen Dichte des Urins können "aktive" weiße Blutkörperchen, die von der entzündeten Niere freigesetzt werden, in Sternheimer-Malbin-Zellen umgewandelt werden. Wenn die Dichte der Flüssigkeit zunimmt, gehen sie wieder in "lebende" Formen über. Für die Probe werden destilliertes Wasser und ein Farbstoff dem Harnsediment zugesetzt. Dann wird eine Mikroskopie durchgeführt, bei der der Prozentsatz "aktiver" Zellen der relativen Gesamtzahl der Leukozyten gezählt wird.

Manchmal hat die Nierenerkrankung ein unscharfes klinisches Bild, und die Laborergebnisse bleiben im normalen Bereich. Führen Sie einen Prednisontest durch, um Leukozyturie zu identifizieren. Analysieren Sie das Harnsediment vor der Einführung von Prednison und danach (dreimal pro Stunde). Der Test gilt als positiv, wenn Leukozyten auftreten oder wenn ihre Konzentrationen erhöht sind.

Der Arzt muss die Testergebnisse interpretieren. Normalerweise sollte ihre Anzahl den Indikator von 5 Leukozyten in keiner Analyse unterbrechen.

Arten von Leukozyturie

Bei einem Erwachsenen gibt es verschiedene Arten von Leukozyturie, die je nach Herkunftsort, Zusammenhang mit der Infektion und quantitativer Expression unterteilt werden können.

Leukozyturie ist also:

  • wahr (explizit und versteckt);
  • asymptomatisch;
  • falsch
  • ansteckend und nicht ansteckend;
  • unbedeutend;
  • mäßig;
  • ausgesprochen.

Wenn die Methoden der Labordiagnostik Leukozyten im Harnsediment zuverlässig nachweisen, wird eine eindeutige wahre Leukozyturie bestätigt. Wenn für den Nachweis auf provokative Methoden zurückgegriffen wurde (z. B. Prednisolon-Test), wird dies als verborgen betrachtet.

Die asymptomatische Leukozyturie ist durch Laborveränderungen ohne ein klares klinisches Bild gekennzeichnet. Diese Form kann bei verschwommenen Krankheiten, bei Neugeborenen, Schwangeren, nach körperlicher Anstrengung oder Medikamenteneinnahme nachgewiesen werden.

Urintests zeigen falsche Ergebnisse, wenn die Entzündung außerhalb der Organe des Harnsystems lokalisiert ist. Bei Erkrankungen der Genitalsphäre gelangen Leukozyten aus dem Genitaltrakt zur Analyse in das Material.

Bei der infektiösen Leukozyturie können gleichzeitig Bakterien, Erythrozyten und Leukozytenzylinder im Biomaterial nachgewiesen werden. Wenn weiße Blutkörperchen in großer Zahl aufgrund nichtinfektiöser Läsionen der Nieren und anderer Teile des Harnsystems auftreten, zum Beispiel in Lupus, schließen sie die nichtinfektiöse Leukozyturie. Die Anzahl der Leukozytenzellen kann unbedeutend sein (10–15 in p / s), mäßig (20–50 in p / s) und ausgeprägt (60 oder mehr in p / sr).

Was zu tun ist

Wenn bei den Ergebnissen eines Urintests Abweichungen von der Norm festgestellt werden, um verlässliche Daten zu erhalten und die Lokalisierung des pathologischen Fokus zu klären, schreibt der Arzt folgende Tests vor:

  • Wiederholte Abgabe von Urin gemäß der Sammeltechnik
  • tägliche Sammlung von Urin für die Analyse nach Addis-Kakovsky;
  • Urinkultur zur Bestimmung der Bakterienflora und der Antibiotikaempfindlichkeit;
  • Drei-Cup-Test durchführen.

Der Drei-Glas-Test ist eine einfache Methode zur Bestimmung der Lokalisation der Läsion im Harnsystem. Bei Frauen kann ein Zwei-Glas-Test verwendet werden. Der Urin wird in drei sterilen Behältern gesammelt. Der erste ist mit dem vorderen Teil des Urins gefüllt, der zweite mit dem mittleren und der dritte (für Männer) nach der Prostatamassage.

Die Zunahme des Gehalts an einheitlichen Elementen im ersten Glas ist ein Zeichen für eine Entzündung in der Harnröhre. Erhöhte Leukozyten des mittleren Teils bedeuten eine Schädigung der Blase oder der Nieren. Ein hoher Gehalt an Leukozyten im dritten Glas weist auf eine entzündliche Schädigung der Prostata hin.

Es ist nicht praktikabel, mit der Behandlung der Leukozyturie zu beginnen, ohne die Ursache zu klären, da dies nur eine der Manifestationen der Krankheit ist. Die Therapie sollte umfassend sein und auf die Beseitigung des Hauptentzündungsprozesses abzielen.

Wie man einen Urintest bestehen kann

Die Schwere der Leukozyturie signifikant reduzieren oder vollständig beseitigen, ermöglicht die korrekte Methode, Urin für die Analyse zu sammeln. Dies erfordert einen sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft werden soll.

Einen Tag vor der Analyse ist es notwendig, die Flüssigkeitsmenge auf 1,5 Liter zu reduzieren und solche Nahrungsmittel und Getränke aus der Ernährung zu streichen:

  • Sauerampfer;
  • Spinat;
  • würzige Gewürze;
  • Geflügelfleisch;
  • Innereien;
  • Alkohol (Rotwein);
  • Schokolade und Kakao;
  • Kaffee und starker Tee.

Vor der Analyse ist es notwendig, mit dem behandelnden Arzt die vorübergehende Aufhebung bestimmter antibakterieller Wirkstoffe, Hormone und NSAIDs zu koordinieren. Es ist wichtig, am Vorabend schwere körperliche Arbeit auszuschließen.

Für eine allgemeine Analyse wird der gesamte erste Morgenurin vollständig gesammelt. Vor dem Miccia sollten Sie die Genitalien und das Perineum gründlich reinigen. Frauen mit starkem Ausfluss oder Menstruation sollten einen Wattestäbchen in die Vagina einführen.

Zuverlässige Ergebnisse der zusätzlichen Labordiagnostik helfen, die Entzündung der Harnorgane rechtzeitig zu heilen.

Wie hoch sind die weißen Blutkörperchen im Urin?

Leukozyten werden als farblose Zellen bezeichnet, die die Schutzfunktion des Körpers übernehmen. Der zweite Name für diese Elemente ist weiße Blutkörperchen. Bei der Bekämpfung verschiedener pathogener Faktoren werden zahlreiche farblose Zellen geschädigt und mit dem Urin ausgeschieden. Der normale Gehalt an weißen Blutkörperchen unterscheidet sich je nach Geschlecht und Altersgruppe.

Erhöhte Leukozyten im Urin weisen auf gesundheitliche Probleme hin. Sie sollten es nicht ignorieren, da Abweichungen von der Norm häufig die Entwicklung onkologischer Erkrankungen anzeigen. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, welcher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin zulässig ist und aus welchen Gründen die Konzentration farbloser Zellen erhöht wird.

Norm der Konzentration von Leukozyten

Das Vorhandensein einer kleinen Menge Leukozyten im Urin wird als Norm angesehen, die vom Geschlecht und der Alterskategorie des Patienten abhängt. Die Anzahl der weißen Zellen variiert für Männer und Frauen.

Im Urin einer Frau befinden sich viele Leukozyten. Dies wird durch die anatomische Struktur des Urogenitalsystems erklärt. Die weibliche Harnröhre ist kürzer und breiter als die männliche, die Genitalien befinden sich in der Nähe und die Bakterien bewegen sich frei und verzerren die Parameter des Urintests. Wie viele weiße Körper sollte ein gesunder Mensch haben?

Normale Indikatoren für Leukozyten im Urin sind die folgenden Zahlen:

  • Die Leukozytenrate im Urin beträgt bei Frauen 0–5 Zellen.
  • Die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin von Männern variiert zwischen 0 und 3 Zellen im Gesichtsfeld.

Darüber hinaus eine Analyse von Nechiporenko, für die die Norm das Ergebnis ist, nicht mehr als 4 Tausend Zellen pro Milliliter. Der Kakovsky-Addissa-Test impliziert ein Ergebnis, das bei einer täglichen Dosis von Urin 2 Millionen Einheiten nicht überschreitet. Diese Indikatoren gelten als Norm für einen gesunden Menschen und helfen, das Vorhandensein oder Fehlen verschiedener Krankheiten festzustellen.

Bei Kindern ist die Konzentrationsrate von farblosen Zellen im Urin etwas anders als bei Erwachsenen:

  • für neugeborene Mädchen ist der Indikator für die Konzentration von Leukozyten im Urin 8 Zellen im Gesichtsfeld;
  • Für Jungen im Jugendalter sind Indikatoren bis zu 5 Zellen erlaubt.

Während der Kinderkrankheit wird eine bakterielle Entzündung des Zahnlochs beobachtet, daher steigt die Anzahl der Leukozyten im Urin in der Kindheit an.

Die Analyse kann als zweifelhaft angesehen werden, wenn 3-10 weiße Blutkörperchen in der Flüssigkeit vorhanden sind. In einer solchen Situation ist es notwendig, eine wiederholte Studie durchzuführen. Wenn ein erhöhter Leukozytenwert im Urin ein zweites Mal beobachtet wird, bedeutet dies, dass der Patient krank ist. Um den Grund für die erhöhte Anzahl von weißen Körpern zu klären, werden solche Manipulationen durchgeführt:

Verstöße gegen Hygienemaßnahmen bei der Materialentnahme tragen ebenfalls zur Verfälschung der Ergebnisse bei.

Die Gründe für das erhöhte Niveau

Eine große Anzahl von Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Sie wird nicht als eigenständige Krankheit definiert, sondern wird als Symptom für andere Anomalien betrachtet. Wenn die Analyse die Markierung „weiße Blutkörperchen vollständig“ enthält oder die Anzahl der Zellen die Marke von 500 überschreitet, sollte der Patient unverzüglich medizinische Hilfe für zusätzliche diagnostische Maßnahmen suchen.

Für viele Patienten beider Geschlechter lautet die eigentliche Frage: Warum sind Leukozyten im Urin erhöht?

Die Gründe für dieses Phänomen können folgende sein:

  • Zystitis akuter und chronischer Verlauf. Die akute Form der Erkrankung äußert sich in starken Schmerzen im Unterleib. Es gibt Schmerzen beim Wasserlassen, starker und häufiger Drang. In einigen Fällen gibt es eine Auswahl von Blut mit Urin. Chronische Form kann asymptomatisch sein.
  • Pyelonephritis und Pyelitis haben ähnliche Symptome. Bei akuten Nierenentzündungen steigt die Temperatur auf 38–39 ° C, Schmerzen im Lendenbereich.
  • Urolithiasis, Neubildungen. Bei diesen Erkrankungen sind die Leukozyten im Urin erhöht, der Grund dafür ist, dass Blut in den Urin gelangt, wenn der Stein die Harnwege verletzt. Auch viele weiße Körper werden bei Tumoren in den Nieren, der Prostata und den Harnwegen beobachtet.
  • Urethritis akuter und chronischer Verlauf. Denn die akute Form der Pathologie ist durch das Auftreten von Schmerzen, erhöhtem Wasserlassen und Trübung der Flüssigkeit gekennzeichnet.
  • Glomerulonephritis - Entzündung der Glomeruli. Wenn sie beschädigt sind, werden die Filtrationsprozesse gestört und durch die beschädigten Gefäßwände kann Blut in den Urin gelangen. Der Patient Fieber, Übelkeit, begleitet von Erbrechen, Schwellungen im Gesicht. Der Urin wird dunkelbraun oder braun.

Aufgrund der Eindämmung des Harnabgabestrangs werden auch hohe Leukozytenwerte im Urin beobachtet. Die Aktivität der Blase ist gestört, sie verliert die Fähigkeit zur vollständigen Entleerung. Im Restharn entwickelt sich eine Infektion, und die weißen Blutkörperchen nehmen zu.

Erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Frauen

Im weiblichen Körper nehmen die Leukozyten aufgrund von Problemen zu, die nicht mit den Nieren oder dem gesamten Organismus zusammenhängen, nämlich mit den Pathologien der weiblichen Genitalien. Bei einigen völlig gesunden, sexuell aktiven Frauen wird jedoch davon ausgegangen, dass das mäßige Wachstum der weißen Körper in einem gynäkologischen Abstrich bis zu 20-25 Einheiten beträgt. Gründe für die Erhöhung der Konzentration von Schutzzellen im Urin einer Frau können folgende Krankheiten sein:

  • Bartholinitis ist eine Entzündung des Drüsenvorhofs. Die Krankheit ist durch einen akuten Infektionsprozess gekennzeichnet, Schwellungen und Schmerzen treten im Genitalbereich auf.
  • Adnexitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gebärmutter, die akut oder chronisch sein kann. Es ist durch das Auftreten von Schmerzen auf einer Seite des Bauchraums, eitrigen und reichlichen Ausflusses gekennzeichnet.
  • Vulvovaginitis ist eine Pathologie, die durch Entzündungen der äußeren Genitalorgane und der Vagina gekennzeichnet ist. In der Vulva und Vagina herrscht Unbehagen, manchmal wird die Krankheit von Juckreiz begleitet. Die Art der Ableitung und Farbe hängt vom Erreger ab.

Erhöhte Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft im Anfangsstadium sind normal.

Es ist auf die Aktivität von schützenden Immunfunktionen zurückzuführen, die darauf abzielen, die antigene Belastung des Körpers zu reduzieren. Ein leichter Anstieg der Konzentration farbloser Körper wird beobachtet, wenn die Zygote an der Gebärmutterwand befestigt wird.

Die Leukozytenrate im Urin von Frauen während der Schwangerschaft kann zwischen 9 und 10 Einheiten variieren. Wenn der Urin längere Zeit einen hohen Leukozytengehalt aufweist, kann dies auf eine Pathologie hindeuten.

Erhöhte Leukozytenkonzentration im Urin von Männern

Zusätzlich zu den zuvor genannten Faktoren, die für beide Geschlechter charakteristisch sind, müssen Männer wissen, welche Pathologien der männlichen Genitalien zum Wachstum von weißen Blutkörperchen beitragen. Die Gründe können sein:

  • Prostatitis, gekennzeichnet durch schmerzhaften Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Abfluss von Urin, Fieber.
  • Balanoposthitis, eine Entzündung der Haut des Penis. Die Symptome sind Juckreiz, Brennen und Schmerzen im charakteristischen Bereich.
  • Das Prostataadenom kann lange Zeit asymptomatisch sein, bis die pathologisch vergrößerte Drüse den Fluss des Urins blockiert. Manifestiert durch Diskontinuität des Harnstrahls, seine Schwächung. Beim Wasserlassen treten Schmerzen auf.
  • Prostatakrebs hat ähnliche Symptome wie ein Adenom.

Die meisten Patienten, die in ihren Analysen hohe Leukozytenkonzentrationen aufweisen, möchten wissen, was dies bedeutet. Nicht immer deutet eine erhöhte Anzahl farbloser Zellen im Urin auf eine Krankheit hin.

Aber nur ein Spezialist kann eine korrekte Diagnose stellen. Daher muss bei Abweichungen von der Norm sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.