Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern und die Ursachen für erhöhte Werte

Leukozyten im Urin eines Kindes, falls es gesund ist, fehlen oder sind in geringer Menge vorhanden. In der Pathologie ist die Anzahl der Leukozyten im Urin erhöht. Am häufigsten wird dies bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege beobachtet.

Blutleukozyten im Körper von Kindern schützen sie vor Infektionen. Ihr Gehalt im Blut des Kindes hängt von Alter und körperlicher Verfassung ab. Zum Beispiel ist abends die Anzahl der Leukozyten, die im Blut eines gesunden Kindes zirkulieren, größer als am Morgen. Es hängt von Bewegung, Nahrungsaufnahme und Stresssituationen ab, denen er möglicherweise ausgesetzt ist.

Daher erfolgt eine Blutuntersuchung und Urinanalyse zur Bestimmung der Leukozytenzahl am Morgen von 8 bis 10 Stunden. Morgens nach dem Schlafengehen wird vor dem Frühstück der erste Urin des Kindes gesammelt und spätestens drei Stunden zur Analyse übergeben.

Gesunder Kinderurin

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes hängt von Alter, Geschlecht und körperlicher Verfassung des Babys ab. Ihr Gehalt wird im Sediment bestimmt, das durch Zentrifugieren von Urin erhalten wird. Die Sedimentuntersuchung wurde unter Verwendung eines Mikroskops durchgeführt, wobei deren Anzahl gezählt wurde.

Zum Zählen von weißen Blutkörperchen können Geräte verwendet werden, die die Anzahl der Zellen in 1 μl analysieren (Mikroliter beträgt 0,001 ml). Wenn Sie das Gerät verwenden, sollte der normale Inhalt eines gesunden Kindes 10 Zellen in 1 μl nicht überschreiten.

In den ersten Tagen des Neugeborenen ist die funktionelle Aktivität der Nieren noch immer herabgesetzt, so dass er einen hohen Gehalt an Leukozyten im Urin hat. Leukozyten im Urin bei Säuglingen sollten ohne Entzündung in geringen Mengen (8-9) vorhanden sein. Jungen haben normalerweise wenige (5-6), weniger als Mädchen.

Die Leukozytenrate im Urin ist bei Kindern etwas höher als bei Erwachsenen. Die Anwesenheit von ein bis acht Zellen wird bei einem Kind als normal angesehen. Bei den meisten gesunden Babys beträgt ihre Anzahl 1-2.

Während des ersten Lebensjahres geben die Eltern wiederholt den Urin des Babys zur Analyse ab. Wenn der Leukozyten- oder Eiweißgehalt erhöht wird, müssen Sie die Analyse wiederholen.

Das Volumen des täglichen Urins bei Säuglingen kann 500 bis 700 ml betragen, mit zunehmendem Alter nimmt das Volumen zu. Die präventive Untersuchung von Säuglingen wird zwingend in 6 Monaten und 1 Jahr durchgeführt.

Manchmal treten beim Zahnen Leukozyten im Urin eines gesunden Babys auf. Während dieser Zeit bildet sich die Vertiefung (der Platz) für den wachsenden Zahn des Kindes im Zahnfleisch, die Enzyme des Zahnfleisches zerstören das Zahnfleischgewebe und führen zu dessen Entzündung.

Wenn immer eine Entzündung auftritt, werden Leukozyten aktiviert, daher spiegelt sich der leichte physiologische Blutanstieg zu diesem Zeitpunkt auch in ihrem Gehalt im Urin wider. Bei einem Baby während des Zähnens kann die Temperatur als normale physiologische Reaktion leicht ansteigen.

Erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen

Was bedeuten Leukozyten im Urin bei einem Kind? Wenn die Analyse zeigte, dass das Baby einen hohen Gehalt an Leukozyten aufweist und die Analyse ordnungsgemäß vorbereitet ist, kann dies über die Pathologie sprechen. Der Kinderarzt schreibt in der Regel eine Wiederholung der Analyse vor. Wenn erneut eine erhöhte Anzahl an weißen Blutkörperchen (Leukozytenurie) festgestellt wird, wird das Baby zusätzlich untersucht.

Selbst wenn sich das Kind wohl fühlt, ruhig, aktiv, gesund aussieht, gut isst und an Gewicht zunimmt, wird der Kinderarzt die Urinanalyse und Blutuntersuchungen bestimmen. Die Gefahr kann ausgeblendet werden, bis eine dauerhafte Infektion die Nierenfunktion des Babys verringert.

Bei Säuglingen verursachen angeborene Defekte des Harnsystems manchmal Entzündungen. Ausdehnung oder Verengung der Harnleiter ist die Ursache für Harnstauung und erhöhten Nierendruck.

Bakterien, die im Darm, den Genitalien oder anderen Organen eines Kindes mit Blut leben, dringen in diese stagnierenden Bereiche ein, dringen in die Schleimhaut ein und verursachen Entzündungen. Wenn die Entzündung lange anhält, können die Nierenzellen beschädigt und durch Bindegewebszellen ersetzt werden. Die Nierenfunktion kann beeinträchtigt werden, was sich auf die Gesundheit des Babys auswirkt.

Häufig tragen solche Defekte der Niere oder der Harnwege zum Rückfluß bei, d.h. Rückfluss des Urins. Solche Hindernisse werden normalerweise chirurgisch entfernt, um ihre normale Beseitigung wieder herzustellen.

Wenn eine Entzündung unbemerkt auftritt und erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes beobachtet werden, sollte nicht nur ein Blut- und Urintest durchgeführt werden, sondern auch eine gute Untersuchung des Kindes. Es ist notwendig, zusätzlichen Ultraschall herzustellen. Diese Methode ermöglicht es, solche Verletzungen als zusätzliche Niere, Polyzystik, Verengung oder Erweiterung der Kanäle, das Vorhandensein von Salzen und Steinen zu identifizieren. Manchmal benötigt ein Kind eine Röntgen- oder Zystoskopie, Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRI).

Pathologien mit hohem Leukozytengehalt

Wenn ein Kind mehr Leukozyten im Urin hat, deutet dies auf eine Entzündung der Nieren, der Blase, des Ureters oder der Genitalien hin. Die meisten Leukozyten (mononukleär) werden bei Nierenentzündungen, Pyelonephritis, beobachtet.

Bei Nierenpathologie, Glomerulonephritis, kann der Gehalt an Leukozyten auch hoch sein, dies ist jedoch weniger häufig als bei Pyelonephritis. Glomerulonephritis hat eine ansteckungsallergische Natur der Pathologie der Nieren. Es ist durch das Vorhandensein eines hohen Gehalts an Leukozyten-Eosinophilen im Urin gekennzeichnet, dessen Gehalt während Allergien im Blut oder Urin normalerweise ansteigt.

Mit dem Auftreten ihres erhöhten Inhalts beim Baby sind die folgenden Ursachen die Hauptursachen.

  • Pyelonephritis Eine Niereninfektion beginnt häufig bei Kindern mit Blasenentzündung, breitet sich dann aus und erreicht die Nieren. Bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem tritt diese Krankheit häufiger auf und kann bei unsachgemäßer Behandlung zu einer chronischen Erkrankung werden.
  • Blasenentzündung Entzündung der Blase durch Bakterien. Bei Mädchen ist die Blasenentzündung häufiger auf anatomische Merkmale zurückzuführen. Die Stase des Urins trägt auch zur Entzündung bei.
  • Entzündung der Schleimhäute der Geschlechtsorgane. Die Nierenmikroflora wird in die Schleimhaut eingebracht, so dass Leukozyten ihre Aktivität zur Abtötung der Infektion erhöhen und zusammen mit dem Schleim in den Urin gelangen. Auch schlechte Hygiene der Genitalorgane führt zu Entzündungen und Windelausschlag.
  • Steine ​​in der Niere und Harnleiter. Auch bei Säuglingen kann sich Salz ablagern und Harnsteine ​​in der Niere und im Harnleiter bilden. Es führt zu Entzündungen, oft kommt es zu Infektionen, daher steigen Leukozyten auf.
  • Harnleiterinfektionen. Die Stauung führt zur Anhaftung von Infektionen und Leukozyturie.
  • Allergien Sie sind auch durch einen Anstieg der Entzündungsfaktoren und einen Anstieg der Zellen, insbesondere der Eosinophilen, gekennzeichnet.

Wenn der Inhalt im Urin zu 15-20 Leukozyten spricht, spricht man von Leukozyturie. Ist ihre Anzahl sehr hoch, wird der Begriff „Pyurie“ verwendet. Es wird verwendet, wenn der Gehalt an Leukozyten und Eiter sehr hoch ist, seine Farbe und Konsistenz ändert (getrübt, Sediment).

Symptome, die bei Pyelonephritis, Glomerulonephritis und anderen Pathologien der Nieren und Harnwege auftreten, sind:

  • Verletzung des Wasserlassen (schmerzhaft, intermittierend);
  • Schmerzen beim Wasserlassen oder im Magen;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Veränderung der Farbe und des Geruchs von Urin (trüb, weiß, rosa);
  • Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit oder Erbrechen (aufgrund von Vergiftung).

Manchmal verschreibt der Arzt eine zusätzliche Methode zur bakteriologischen Analyse des Harns, um Krankheitserreger zu identifizieren. Dies ist besonders wichtig, um die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber Antibiotika für die schnelle erfolgreiche Behandlung eines Babys zu bestimmen.

In seltenen Fällen kann die Analyse falsch sein, "falsch positiv". Dies wird beobachtet, wenn das Kind in der Nacht zuvor übermäßig viel Protein mit Nahrung oder Vitamin C, Ascorbinsäure, konsumiert hatte. Daher wird die Analyse für Leukozyten negativ sein, obwohl ihr Inhalt die Norm überschreitet.

Lymphozyten im Urin von Kindern

Das Vorhandensein von Lymphozyten weist auf einen Entzündungsprozess hin. Was sind die Ursachen für hohe Lymphozyten im Urin eines Kindes? Erhöhter Lymphozytengehalt im Urin (Lymphozyturie) bei einem Baby ist das Ergebnis von:

  • das Vorhandensein von Sand oder Steinen;
  • Virusinfektion;
  • Blasenkrebs;
  • Nierentransplantation;
  • Chirurgie;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Leukämie.

Während der Entwicklung eines Tumors werden Lymphozyten, die "Killerzellen" sind, d. H. Lymphozytenkillerzellen identifizieren und zerstören Tumorzellen. Sie zerstören die fremden (Protein-) Informationen, die Bakterien, Viren und Parasiten zum Körper des Babys beitragen.

Bei Leukämie kann das Auftreten von Lymphozyten im Urin beobachtet werden, wenn ein rotes Knochenmark betroffen ist, das das Blutbildungsorgan darstellt. Dazu trägt eine erhöhte Anzahl maligner Blutzellen (Lymphoblasten) bei.

Manchmal ist der Gehalt an Lymphozyten sehr hoch, der Urin wird trüb und weiß (Chylurie). Dies kann bei Nierentuberkulose und Parasiteninfektion vorkommen, ist jedoch recht selten. Chilurie kann auch traumatische Schäden an Niere, Blase oder Harnleiter verursachen. Um den Typ der Lymphozyten zu identifizieren, ist eine spezielle Laboranalyse erforderlich.

Fazit

Bei gesunden Kindern sollten sich keine Leukozyten und Lymphozyten im Urin befinden, da deren Anzahl nicht signifikant ist. In einigen Pathologien nimmt die Anzahl der Leukozyten zu.

Der höchste Anteil an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes (Leukozyturie) wird bei Nieren- und Harnwegserkrankungen beobachtet. Daher wird eine regelmäßige Überwachung der Zusammensetzung des Urins Zeit für die Diagnose der Pathologie und den Beginn der Behandlung geben, damit die Krankheit nicht chronisch wird.

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

4 Hauptursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin eines Kindes

Derzeit ist die Diagnose des Körperzustands für verschiedene biologische Flüssigkeiten eine der einfachsten und nichtinvasivsten Methoden. Zum Beispiel können Sie anhand der Zusammensetzung des Urins pathologische Veränderungen feststellen und angeben, welche Funktionen beeinträchtigt sind. Es ist besonders wichtig, zeitliche Abweichungen der Urinindikatoren von der Norm bei Kindern festzustellen.

In diesem Artikel werden nicht alle Urinanalysen behandelt, sondern nur ein Indikator - Leukozyten.

Was sind Leukozyten und können sie im Urin sein?

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen sind wichtige Bestandteile des Blutes. Ihre Hauptfunktion ist die Fähigkeit zur Phagozytose - die Verdauung von Partikeln. Meistens wird dies verwendet, um Fremdkörper in unserem Körper zu zerstören.

Um die Frage zu beantworten, ob Leukozyten im Urin eines Kindes auftreten können, ist es zunächst notwendig zu verstehen, wie sich Urin in unserem Körper bildet.

Urinbildungsprozess

Der Vorgang der Urinbildung besteht aus drei Prozessen: Filtration, Reabsorption und Sekretion.

Filterung

Das Wesentliche der Filterung geht aus dem Titel hervor. Dieser Vorgang findet in den sogenannten Nierenglomeruli statt. Blut wird durch die Gefäße zu ihnen gebracht. Dann passieren die Flüssigkeit und ihre gelösten Verbindungen die Membran.

Somit erfolgt die Trennung von hochmolekularen Verbindungen, und Elektrolyte, Wasser, Zellelemente und andere Verbindungen bilden den Urin. Dies ist die Bedeutung des ersten Prozesses beim Wasserlassen.

Reabsorption

Reabsorption ist der Prozess der Reabsorption von Substanzen. Einige Substanzen, die die Filtrationsbarriere passiert haben, werden in der Zukunft möglicherweise von unserem Körper benötigt. Sie werden daher in den Nierentubuli resorbiert.

Die wichtigsten Substanzen, die eine Reabsorption erfahren, sind: Glucose, Aminosäuren, Natriumionen, Calcium, Magnesium, Kalium sowie Chloride, Sulfate, Phosphate und sogar Wasser.

Sekretion

Sekretion - der Prozess der Ausscheidung von Substanzen im Urin, zum Beispiel mit speziellen Vektoren. Auf diese Weise wird der Körper von Medikamenten, Wasserstoffprotonen, verschiedenen organischen Säuren und Toxinen befreit. Als Ergebnis bildet sich ein sekundärer Urin (endgültige Version).

Dank aller drei Prozesse werden somit die Endprodukte des Stoffwechsels eliminiert.

Wie lautet also die Antwort auf die früher gestellte Frage: Können Leukozyten im Urin sein? Die Antwort ist einfach - sie können. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krankheiten.

Die Rate von Leukozyten im Urin bei Kindern

Je nach Alter und manchmal auch Geschlecht kann der Leukozytengehalt im Blut variieren (Tabelle 1). So wird bei Säuglingen die Anzahl der weißen Blutkörperchen innerhalb des normalen Bereichs betrachtet: bei Jungen 5-7 Zellen, bei Mädchen 8-10.

Tabelle 1. Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern.

Nach der Geburt ist der Körper des Kindes noch nicht vollständig ausgebildet, so dass eine erhöhte Anzahl von Leukozyten erlaubt ist. Wenn die Anzahl der Zellen jedoch nicht mit der Zeit abnimmt, deutet dies auf eine Pathologie hin.

Ursachen für erhöhte Leukozytenwerte im Urin

Leukozyturie wird im Urin in hohem Maße mit weißen Blutkörperchen bezeichnet, und wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen mehr als 60 beträgt, spricht man von Pyurie.

Hohe Leukozytenzahlen im Urin deuten darauf hin, dass der Körper mit jeder Infektion hart zu kämpfen hat. Die Ursachen der Leukozyturie bei Kindern können also sein:

  • Entzündung der Harnwege (Blase, Harnleiter). Das Kind hat eine Verletzung der Wasserlassen-Häufigkeit.
  • Pyelonephritis - eine infektiöse Nierenentzündung bakterieller Natur, begleitet von erhöhter Körpertemperatur und Schmerzen im unteren Rücken;
  • Leukozyten-Eindringen in den Urin von äußeren Genitalorganen während ihrer Entzündung. Ein Beispiel wäre Vulvovaginitis bei Mädchen;
  • allergische Reaktion. Eosinophile sind weiße Blutkörperchen, die auf ein Allergen reagieren. Daher wird bei einer allergischen Reaktion deren Anzahl erhöht, was die Analyse des Urins leicht beeinflussen kann.

Beim Nachweis der Anzahl der Leukozyten im Urin, die nicht in die Norm passt, sollten Sie nicht rechtzeitig in Panik geraten. Vielleicht wurde der Urin nicht richtig gesammelt. Um ein ungenaues Testergebnis zu vermeiden, sollten Sie die Sammlung von biologischer Flüssigkeit sorgfältig vorbereiten.

Wie sammle ich Urin?

Vorbereitung auf die Urinsammlung

Um den Urin richtig zu sammeln, ist es wichtig, eine Reihe von Regeln zu befolgen.

  1. Urin wird morgens nach dem Aufwachen gesammelt. Dies ist wichtig, da es nach dem Schlaf konzentrierter ist und Sie die Leistung unserer Körpersysteme genauer einschätzen können.
  2. Es ist wichtig, einen sterilen Behälter zum Sammeln von Material vorzubereiten. Es hängt vom Alter des Kindes ab. Wenn es bereits groß ist und das Wasserlassen selbständig steuern kann, reicht es aus, sterile Trockenbehälter zuzubereiten oder einen speziellen Behälter in einer Apotheke zu kaufen. Ist das Kind dafür noch klein, sollten Urinale verwendet werden, die auch in Apotheken erworben werden können. Sie beschreiben detailliert, wie sie verwendet werden.
  3. Vor dem Wasserlassen ist es notwendig, eine Toilette der äußeren Geschlechtsorgane zu haben, vorzugsweise mit Seife, ohne Parfüm zu verwenden.
  4. Bevor Sie irgendwo für einen Tag Urin sammeln, ist es ratsam, keine Farbstoffe zu verwenden, beispielsweise Rüben. Dies kann Ärzte bei der Durchführung von Analysen verwirren.

Der Prozess des Sammelns von Analyse und Transport

Wie bereits erwähnt, kann die Urinsammlung nur in einem sterilen Behälter oder Urinal durchgeführt werden. Es wird nicht empfohlen, einen Kunststofftopf zu verwenden, da die Anzahl der weißen Blutkörperchen durch die Verwendung von Reinigungsmitteln verzerrt werden kann.

Idealerweise wird der erste Teil des Urins die Toilette heruntergespült und der mittlere Teil der ausgeschiedenen Flüssigkeit wird getestet.

Nach dem Sammeln des Urins ist es wichtig, dass er so bald wie möglich zum Testen ins Labor gebracht wird. Sie haben 2 Stunden, um dies zu tun. Nach Ablauf dieser Zeit tritt das Wachstum von Mikroorganismen auf, was zu ungenauen Analyseergebnissen führt.

Erneute Analyse der Analyse - warum?

Meistens kann es sich um eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Leukozyten handeln. Aber fürchte dich nicht und wickle dich vor der Zeit ab.

Ärzte machen es für die falsche Vorbereitung der Studie verantwortlich, vor allem, weil die Toilette des Harnsystems nicht gehalten wird.

Achten Sie beim erneuten Sammeln des Urins auf alle Punkte.

Der Leukozytengehalt im Urin kann auf verschiedene Weise bestimmt werden.

Die erste ist eine Routinemethode, bei der die Leukozytenzählung durch mikroskopische Untersuchung des Harnsediments nach der Zentrifugation durchgeführt wird. Das Ergebnis kann wie folgt geschrieben werden:

  • einzelne Zellen in Sichtweite;
  • Die genaue Anzahl der Zellen im Sichtfeld wird aufgelistet (5–10, 10–15).
  • Das gesamte Sichtfeld ist mit Leukozyten gefüllt.

Die nächste Methode zur Leukozytenzählung ist die Urinanalyse nach Nechyporenko. Diese Methode zielt darauf ab, die genaue Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten pro ml Urin zu bestimmen.

Normalerweise beträgt bei Kindern die Anzahl der Leukozyten, die laut Nechyporenko gezählt wird: für Jungen 2.000, für Mädchen 4.000.

Es gibt einen anderen Weg, Leukozyten zu zählen - die Kakovsky-Addis-Methode. Auf diese Weise wird die Anzahl der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen im täglichen Urin betrachtet. Normalerweise wird die Anzahl der auf diese Weise gezählten weißen Blutkörperchen 2.000.000 sein.

Tipps für Eltern

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes weisen auf einen pathologischen Prozess im Körper hin. Es ist jedoch zu überlegen, ob die Analyse ordnungsgemäß gesammelt wurde und ob alle Bedingungen für die Sammlung erfüllt wurden. Sie sollten keine Diagnose vorab und vor allem ohne Rücksprache mit einem Arzt machen.

Niemand kann Sie besser beraten als ein kompetenter Spezialist. Sie können alle Fragen zu Bezugswerten und Trainingsregeln an Ihren Kinderarzt stellen.

Wenn der Arzt zuversichtlich ist, dass ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes ein Zeichen für eine bestehende Entzündung ist, ist es wichtig, die Ursache für diesen Zustand herauszufinden. Dies kann verschiedene Wege erfordern, um die Diagnose zu bestätigen, z. B. Urinkultur zur Bestätigung der Pyelonephritis, vollständiges Blutbild, Überweisung an einen Frauenarzt.

Fazit

Leukozyten sind die "Verteidiger" unseres Körpers gegen verschiedene Arten von Krankheitserregern. Daher zeigt ein Anstieg ihrer Blut- und Urinspiegel einen entzündlichen Prozess an. Leukozyten im Urin eines Kindes, das heißt Leukozyturie, können sowohl physiologisch (bei Neugeborenen) als auch pathologisch sein, was auf eine Reihe schwerwiegender, behandlungsbedürftiger Pathologien hindeutet. Durch zeitliche Verstöße können Komplikationen vermieden werden.

Wie viele Leukozyten im Urin bei Kindern gelten als normal

Verschiedene pathologische Zustände des Körpers gehen mit einem deutlichen Anstieg der Leukozytenzahl im Urin einher. Durch entsprechende Analysen können Sie diese Veränderungen identifizieren und bestimmte Schlussfolgerungen über die im Körper ablaufenden Prozesse ziehen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten werden als bewegliche weiße Blutkörperchen bezeichnet. Bei Kindern ist Knochenmark für ihre Produktion verantwortlich. Es gibt viele verschiedene weiße Blutkörperchen, aber die folgenden Funktionen sind ihnen gemeinsam:

  • Schutz des Körpers vor Infektionen bakteriellen und viralen Ursprungs;
  • Widerstand gegen parasitäre Invasionen;
  • Teilnahme an der Homöostase und Geweberegeneration.

Leukozyten dringen in Gewebe und Organe ein und konzentrieren sich neben den entzündeten Bereichen und Bereichen, in denen sich Immunreaktionen aktiv manifestieren. Sie bieten eine Reaktion auf Allergene, Kühlung und Bewegung.

Wie bereite ich ein Kind auf einen Urintest vor?

Für eine allgemeine Analyse ist es vorzuziehen, den "Morgen" -urin zu nehmen. Es sammelt sich während der Nacht an, wodurch die Auswirkungen natürlicher Tagesschwankungen auf die erzielten Ergebnisse geglättet werden können. Somit ist die Charakteristik der untersuchten Parameter objektiver.

Um eine vollständige Studie durchzuführen, müssen mindestens 70 ml Urin zugeführt werden. Vor der Urinsammlung ist eine gründliche Spülung der äußeren Genitalorgane erforderlich.

Die wichtigsten Empfehlungen zum Sammeln von Urin lauten wie folgt.

  • wie man den Kopf des Penis wäscht;
  • Nehmen Sie einen Flüssigkeitsbehälter in die Hand (es wird nicht empfohlen, die Ränder anzufassen).
  • um eine kleine Menge Urin in die Toilette abzugeben, dann den Urin in den vorbereiteten Behälter zu sammeln;
  • Den Tank schließen.
  • Bewegungen von vorne nach hinten ausführen, die äußeren Genitalien waschen;
  • Nehmen Sie den Behälter in die Hand, ohne den Hals zu berühren.
  • Schamlippen bleiben leicht geschieden, geben eine kleine Menge Urin;
  • Bringen Sie den Tank unter den Bach, sammeln Sie die erforderliche Flüssigkeitsmenge;
  • Den Tank schließen.

Beim Sammeln von Urin von Säuglingen sollte eine hygienische Verarbeitung durchgeführt werden. Verwenden Sie dann ein steriles Einweg-Urinal, das auf die Genitalien geklebt wird. Dann bleibt es nur noch eine Windel zu tragen.

Bei Jungen sollte das Urinal den Penis mit dem Hodensack bedecken. Bei Mädchen sollte die klebrige Kante die großen Schamlippen umrahmen und eng an der Haut anliegen. Sie müssen sicherstellen, dass die Klebefläche nicht in den Afterbereich fällt.

Wenn alles richtig gemacht wird, bleibt nur die regelmäßige Kontrolle der Fülle des Urinals.

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern unter einem Jahr: Tabelle

Die normalen Leukozytenwerte im Kinderurin sollten unbedeutend sein. Ideal - wenn sie überhaupt nicht vorhanden sind, aber ein Teil ihrer Anzahl ist auch zulässig.

Eine übermäßige Menge an weißen Blutkörperchen im Urin weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Je mehr Leukozyten aufgezeichnet wurden, desto akuter ist die Krankheit. Der wissenschaftliche Begriff für dieses Phänomen ist "Pyurie" ("Leukozyturie").

Die Urinanalyse wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, von denen jede ihre eigenen "Standards" hat.

In jedem Fall ist bei Kindern unter einem Jahr der unbedeutende Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin die Norm.

Ein Symptom für die Entwicklung einer Infektionskrankheit oder Entzündung - Leukozyten im Urin eines Kindes sind erhöht: Ursachen für Abweichungen von der Norm und Analyse der Ergebnisse

Leukozyten im Urin eines Kindes sind Anzeichen für die Entwicklung einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses. Manchmal sind Tests falsch positiv, ein erneuter Test ist erforderlich, um die Daten zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die Testergebnisse zeigten, dass die Leukozyten im Urin des Kindes erhöht sind. Die Ursachen für Abweichungen von der Norm, Symptome von Erkrankungen des Urogenitalsystems, Behandlungsmethoden - diese und andere Probleme werden im Artikel beschrieben.

Was tun Leukozyten im Urin?

Im Gegensatz zu Erythrozyten haben Leukozyten mit heterogener Struktur keine Farbe, sie werden als "weiße Blutkörperchen" bezeichnet. Eine Gruppe menschlicher Zellen erfüllt eine Schutzfunktion und sorgt für starke Immunität.

Normalerweise werden Leukozyten im Urin gefunden, der Spiegel ist jedoch vernachlässigbar. Der starke Anstieg der Anzahl der weißen Blutkörperchen weist meistens auf die Reaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reiz hin.

Nach dem Eindringen pathogener Mikroorganismen werden Leukozyten aktiviert, die den Körper vor dem Eindringen schädlicher Mikroben schützen. Das Ergebnis ist der Nachweis eines Überschusses an weißen Blutkörperchen im Urin.

Ergebnistabelle

Achten Sie auf die Indikatoren, wenn keine negativen Reaktionen des Körpers und die Reaktion des Immunsystems auf den Reiz auftreten. Die Werte von Mädchen und Jungen sind unterschiedlich: achten Sie auf diese Nuance.

Tabelle der Leukozytenwerte im Urin bei Kindern

Empfehlungen von Ärzten:

  • Kinderärzte empfehlen Kindern, regelmäßig Urintests zu bestehen. Eltern von Säuglingen und älteren Kindern sollten die regelmäßige Qualitätskontrolle des Urins ernst nehmen;
  • manche Krankheiten haben im Anfangsstadium verschwommene, stumpfe Symptome, starke Schmerzen fehlen;
  • Oft wird das Hauptzeichen der Pathologie zu einer Verletzung des Wasserlassen. Es gibt keine anderen auffälligen Symptome, aber der Entzündungsprozess läuft bereits ab;
  • Deshalb hilft die Urinanalyse, eine Infektion oder Entzündung frühzeitig zu erkennen: Hohe Leukozytenzahlen deuten sofort auf Probleme im Körper hin.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Tonsillitis bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Anweisungen zur Verwendung von Herbione-Sirup bei feuchtem Husten werden in diesem Artikel beschrieben.

Ursachen der Abnormalität

Die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Reizmittel wird oft von der Freisetzung einer großen Anzahl von Schutzzellen begleitet. Ärzte weisen auf mehrere Faktoren hin, die die Reaktion auslösen.

  • Pyelonephritis;
  • Enterobiose;
  • Allergie;
  • entzündliche Prozesse in der Vulva;
  • Windelausschlag am Gesäß;
  • Ausfälle von Stoffwechselprozessen;
  • Blasenentzündung

Anzeichen für erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen

Achten Sie auf die folgenden Symptome:

  • das Baby uriniert seltener oder zu oft. Beim Wasserlassen gibt es Schmerzen im Blasenbereich, ein brennendes Gefühl, Krämpfe;
  • die Flüssigkeit wird trüb, dunkelt ab, oft fällt ein Niederschlag in Form von Flocken aus, Schaum auf der Oberfläche (wenn das Kind den Topf verwendet);
  • in der akuten Form der Krankheit des Kindes, zitternd, erreicht die Temperatur + 38–39 ° C, starke Schmerzen im Unterleib, Übelkeit, Erbrechen;
  • manchmal sind negative Prozesse fast asymptomatisch.

So sammeln Sie Urin zur Analyse

Folgen Sie den Empfehlungen und die Forschungsergebnisse werden zuverlässig sein:

  • Für die allgemeine Analyse ist der unmittelbar nach dem Aufwachen produzierte Morgenurin erforderlich.
  • Bereiten Sie ein steriles Gefäß, einen speziellen Behälter oder einen Kunststoffbehälter vor.
  • Die richtige Menge an Flüssigkeit bei Säuglingen zu sammeln, hilft dabei, den Urintank zu verwenden. Dichte Plastiktüte hat eine tropfenförmige Öffnung. Waschen Sie das Baby, tupfen Sie den Schritt oder den Penis gut aus, befestigen Sie den Beutel so, dass der Urin sofort hineinfällt. Führen Sie die Operation am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen durch.
  • Ältere Kinder sollten die Genitalien mit Babyseife waschen, Seifenschaum gut entfernen und dann das Glas oder den Behälter für das Material geben;
  • Nachdem Sie die Flüssigkeit zur Analyse gesammelt haben, nehmen Sie sie zur Forschung auf. Wenn der Behälter nicht sofort in das Labor gebracht werden kann, lagern Sie ihn im Kühlschrank. Daten und Aufbewahrungsregeln werden dem Techniker angezeigt.

Wenn die Testergebnisse der Leukozyten über der Norm liegen, werden vom Arzt zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben, und es wird häufig eine Urinkultur durchgeführt. Ein spezieller Test zeigt, welche Art von Infektionserreger den Körper der Kinder angegriffen hat. Bakposev ist erforderlich, um Antibiotika zu identifizieren, die die Aktivität des ermittelten Erregers am aktivsten unterdrücken.

Nützliche Tipps für Eltern

Eltern sollten wissen, wie sie vor dem Sammeln von Urin zur Analyse bei Kindern vorgehen müssen. Ein Verstoß gegen die Anforderungen führt auch zu falschen Indikatoren.

Was zu tun ist:

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, lernen Sie die Regeln für die Urinsammlung und den Zeitpunkt der Abgabe des Materials an das Labor kennen.
  • Wenn das Kind Medikamente einnimmt, muss der behandelnde Arzt und der Laborassistent informiert werden.
  • Die Antibiotika-Therapie sollte 2 Wochen vor der Kontrollstudie abgeschlossen sein.
  • kurz vor dem Sammeln des Materials kann keine Physiotherapie durchgeführt werden, Ultraschall, Radiographie verschiedener Körperteile;
  • Wenn es diätetische Einschränkungen gibt, halten Sie sich daran, ansonsten werden die Ergebnisse falsch oder unvollständig sein.

Was tun, wenn die Leukozyten erhöht sind?

Stellen Sie nach den Tests sicher, dass Sie die Ergebnisse dem Kinderarzt zeigen. Falls erforderlich, wird der Arzt Sie an einen Nephrologen, einen Allergologen oder einen Endokrinologen überweisen.

Die Behandlung von Krankheiten bei Säuglingen und älteren Kindern erfolgt individuell. Eltern sollten keine Drogen kaufen, mit denen das Nachbarkind eine ähnliche Pathologie loswurde.

Welche Temperatur sollte heruntergefahren werden und wie ist das zu Hause zu tun? Wir haben die Antwort!

Über das Alter, in dem sie in diesem Artikel gegen Windpocken für Kinder geimpft werden.

Unter http://razvitie-malysha.com/zdorovie/bolezni/lor/otit.html erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Symptome einer Otitis bei einem Kind.

Therapiemethoden, Medikamente hängen von vielen Faktoren ab:

  • Testergebnisse;
  • die Schwere der Pathologie;
  • Diagnose;
  • das Alter des jungen Patienten;
  • Kontraindikationen;
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen;
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Bei der Identifizierung von Infektionserregern wählt der Arzt für das Alter geeignete Antibiotika aus. Eine begrenzte Liste antibakterieller Verbindungen ist für junge Kinder geeignet, ein ausgewogener Ansatz bei der Verschreibung von Arzneimitteln ist erforderlich.

Sie können sich nicht selbst behandeln, Dekokte von Heilkräutern nach eigenem Ermessen geben, Kompressen, Lotionen herstellen und selbstgemachte Salben verwenden. Nur der Arzt entscheidet über die Art der Erkrankung, verschreibt die Behandlung. Das Behandlungsschema, die Diät- und Physiotherapieverfahren werden vom behandelnden Arzt ebenfalls verordnet.

Leider sind einige Mumien völlig auf Kräuter- und Volksmethoden angewiesen, vor allem wenn das Kind etwas älter ist. Bei unsachgemäßer Heimtherapie wird die Erkrankung häufig in ein chronisches Stadium überführt, es treten gefährliche Komplikationen auf. Je niedriger das Alter des Kindes ist, desto schwieriger ist es, die vernachlässigten Pathologien des Harnsystems zu behandeln.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Ein Kinderarzt oder ein enger Facharzt wird das geeignete Medikament für die Antibiotika-Therapie auswählen.
  • Nicht alle Antibiotika wirken auf identifizierte Infektionserreger gleich.
  • Wenn Mutter aus eigener Initiative ein „bewährtes“ Medikament gibt, provoziert sie häufig die Entwicklung bakterieller Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika.
  • "Schwache" antibakterielle Mittel schädigen nur die Behandlung, verzögern den Heilungsprozess;
  • Es ist die Bestimmung des "stärksten" Medikaments (für einen bestimmten Fall), in dem der Urinsaft durchgeführt wird.

Nächstes Video Doktor Komarovsky über Kinderurintests:

Was machen weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes?

Die einfachsten Tests, bei denen der Kinderarzt während einer Routineuntersuchung oder bei gesundheitlichen Beschwerden eine Überweisung durchführt, sind ein vollständiges Blutbild und eine Urinanalyse. Ein Indikator für das Vorhandensein von Problemen ist insbesondere eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin. Wenn es darum geht, sich Sorgen zu machen, und was Sie unter solchen Umständen tun müssen, werden Sie als Nächstes lernen.

Was bedeuten Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) sind Blutkörperchen, die den Körper vor den Auswirkungen von Bakterien und Viren schützen. Wenn fremde Organismen in unseren Körper eindringen, gehen Leukozyten zu ihnen und absorbieren, wobei sie gleichzeitig sterben. Dadurch entsteht Eiter - tote weiße Blutkörperchen, die neue Leukozyten an das betroffene Gebiet anziehen.

Leukozyten im Urin des Babys

Der Urintest ist ein Standardtest, den ein Kinderarzt vorschreibt, wenn er bei einem kleinen Kind gesundheitliche Probleme vermutet. Dadurch können Sie das Vorhandensein von Infektionen feststellen.

Selbst bei Säuglingen sind weiße Blutzellen normalerweise im Urin vorhanden, eine kleine Menge wird als normal angesehen. Eine hohe Leukozytenrate im Urin eines einmonatigen Babys kann durch eine Erkrankung des Urogenitalsystems ausgelöst werden, einen angeborenen Defekt, bei dem der Urin im Körper stagniert oder eine unzureichende Harnproduktion (was bedeutet, dass der Urin erneut durchgeleitet werden muss).

Einige Ärzte empfehlen Eltern von Säuglingen von Zeit zu Zeit, den Urin zu untersuchen, da sich viele der Krankheiten bei ihnen einfach nicht zeigen und das Baby noch nicht sagen kann, was ihn betrifft. Darüber hinaus ist es jetzt möglich, eine Studie auch zu Hause durchzuführen, es genügt, spezielle Teststreifen in der Apotheke zu kaufen.

Forschungsmethoden

In den meisten Fällen erhalten Kinder einen allgemeinen Urintest, doch wenn Abweichungen von der Norm festgestellt wurden, können sie zusätzlich zu anderen Studien geschickt werden: dem Nechiporenko-Test, dem Amburge-Test und dem Kakovsky-Addis-Test.

Was ist der Unterschied zwischen dem Testen von Babys?

Wie man Urin zur Analyse bei Säuglingen bekommt - diese Frage verwirrt Eltern oft. Es gibt viele Optionen: Windel oder Wegwerfwindel auspressen, Wachstuch ausbreiten, mit einem Glas in der Hand in der Nähe des Kindes beobachten, es auf das Töpfchen legen (wenn er sitzen kann). Das alles ist nicht gut.

Damit die Windel herausgedrückt werden kann, muss das Baby noch lange darauf schreiben. Außerdem gelangen dann Fasern und Bakterien aus der Windel in den Urin, einige Bakterien aus den Händen (sofern Sie sie nicht mit einer speziellen Lösung für Chirurgen desinfizieren). Ebenso kann man nicht mit einem objektiven Ergebnis von Urin aus Wachstuch rechnen.

Urin aus dem Topf kann nur dann eingehen, wenn der emaillierte Metalltopf vorher gekocht wurde. Ein Kunststofftopf ist dafür überhaupt nicht geeignet, denn nichts hilft, den Urin von Verunreinigungen zu befreien.

Ohne tief in die Zusammensetzung der Wegwerfwindeln einzugehen, nehmen wir an, dass sie innen ein spezielles Gel enthalten, das die Sekrete adsorbiert. Wenn also jemand es quetschen kann, dann wird dieses Gel im Urin außer Bakterien und Fasern enthalten sein.

Wenn es gut ist, im Voraus ein Glas Babynahrung zu kochen oder einen speziellen sterilen Behälter für Urin zu verwenden, können Sie theoretisch ein pinkelndes Kind fangen. Aber dafür müssen Sie mit diesem Glas in der Hand immer in seiner Nähe sein und dürfen nirgendwohin gehen, sonst haben Sie möglicherweise keine Zeit.

Der Ausweg ist ein spezielles Urinal für Babys, das in Apotheken verkauft wird. Es ist ziemlich einfach zu benutzen, Sie müssen es nur am Morgen unter der Windel an das Baby kleben, nachdem Sie es vorher gewaschen haben. Bei einigen Urinalen kann der Klinik Urin zugeschrieben werden, der nicht überläuft.

Nechiporenko-Analyse

Mit der Urinanalyse nach Nechyporenko können Sie bestimmen, wie viele weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Zylinder in 1 ml Urin enthalten sind. Dazu müssen Sie in einem speziellen Behälter mindestens 50 ml Morgenurin ins Labor bringen.

Im Labor wird der Urin gemischt, 10 ml davon werden in eine Zentrifuge gegeben und die Berechnung für 1 ml Urinsediment in einer speziellen Kammer durchgeführt. Diese Methode ist die einfachste und beliebteste, wenn die allgemeine Analyse geklärt werden muss.

Amburzhe-Test wird für Kinder aufgrund bestimmter Besonderheiten der Urinsammlung nicht häufig vorgeschrieben. Also sollte das Kind morgens pinkeln und genau 3 Stunden später den Urin zur Analyse geben. Dem Kind zu erklären, warum es nicht so viel schreiben kann und leiden lässt, ist sehr schwierig.

Die Analyse nach der Kakovsky-Addis-Methode ist am schwierigsten. Urin wird tagsüber in einem speziellen Behälter rekrutiert, geschüttelt, in einen Urinbehälter gefüllt und zur Untersuchung geschickt.

Vorbereitung für die Analyse

Um ein Kind später nicht wegen nicht vorhandener Krankheiten behandeln zu müssen, müssen bei der Vorbereitung und Abgabe der Urinanalyse bestimmte Anforderungen beachtet werden:

  1. Nehmen Sie 2 Wochen vor dem Eingriff keine Antibiotika oder andere wirksame Arzneimittel ein und warnen Sie nicht.
  2. Machen Sie am Tag vor der Geburt keinen Ultraschall für Babys, Röntgen und Physiotherapie.
  3. Füttern Sie das Kind einige Tage vorher nicht mit Rüben, Bananen, Schokolade, Karotten, Avocados, Tomaten, Ananas.
  4. Geben Sie den Kindern am Tag vor der Analyse kein Essen, das sie noch nicht ausprobiert haben, ungesundes und „ungekünsteltes“ Essen.
  5. Urinbehälter sollten steril sein, vorzugsweise wird ein in einer Apotheke erworbener Behälter verwendet.
  6. Für das Studium benötigen Sie den ersten Morgenurin vor dem Frühstück.
  7. Bevor der Urin genommen wird, muss das Kind mit Wasser und Seife gewaschen werden.
  8. Die ersten und letzten Tropfen Urin im Behälter nehmen nicht.

Norm bei Mädchen und Jungen von der Geburt bis zum Erwachsenenalter

Die Normalwerte von Leukozyten im Urin bei Kindern sind in der Tabelle in Altersklassen dargestellt: bis zu 1 Jahr, 1 bis 6 Jahre, 7 bis 14 Jahre, 14 bis 18 Jahre.

Normaler Indikator für Leukozyten bei der allgemeinen Analyse von Harn bei Kindern

Bei anderen Untersuchungsmethoden werden die Indikatoren der Norm unterschiedlich sein, da sie den Gehalt an Leukozyten in 1 ml Urin, 1 Minute lang und für einen Tag im Urin zeigen. Eine andere Tabelle zeigt die Normalwerte von Leukozyten bei einem Kind im Urin nach der Methode von Nechyporenko, Amburzhe und Kakovsky-Addis.

Normale Leukozytenwerte im Urin bei Kindern

Was tun, wenn der Indikator Abweichungen aufweist?

Die Inkonsistenz-Indikatorrate kann verschiedene Ursachen haben - von der falschen Urinsammlung bis zum Auftreten von Infektionen im Körper. In letzterem Fall kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verlangen.

Könnte die Ursache für eine falsche Sammlung von Urin liegen?

Erstens kann der behandelnde Arzt, insbesondere wenn die Probleme bei der Analyse nicht mit Beschwerden über eine Verschlechterung der Gesundheit zusammenhängen, vermuten, dass bei der Sammlung von Urin Fehler gemacht wurden:

  • die Vorbereitungsregeln für Analysen werden nicht befolgt;
  • das Kind wurde nicht aufgeräumt;
  • die ersten und letzten Tropfen befanden sich im Behälter;
  • der Behälter war nicht sauber genug;
  • Für die Untersuchung wurden weniger als 20 ml Urin gesammelt.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

In einigen Fällen, Leukozytenanomalien im Urin von Kindern von der in Tabelle 1 angegebenen Norm nach Alter (unter der Annahme eines unangemessenen Urinversagens, ohne zusätzliche Symptome, um die Tests zu klären), kann der Kinderarzt einen zweiten Test vorschreiben.

Der Grund für die Wiederholung der Analyse kann außerdem der Verdacht auf einen Fehler durch Laborarbeiter oder die zu hohe körperliche Aktivität eines Kindes am Tag vor dem Eingriff sein.

Mögliche Ursachen

Wenn die Reanalyse die gleichen unbefriedigenden Ergebnisse zeigte, können die Gründe in den folgenden Punkten versteckt sein:

  1. Nierenkrankheit.
  2. Infektionskrankheiten des Harnsystems.
  3. Angeborene Anomalien, bei denen der Urin im Körper stagniert.
  4. Verletzung der Nieren oder der Harnröhre.
  5. Genitalinfektionen.
  6. Nierensteine.
  7. Die Anwesenheit von Parasiten.
  8. Das Kind leidet lange, bevor es zur Toilette geht.
  9. Allergie
  10. Falscher Stoffwechsel.
  11. Systemische Erkrankungen
  12. Akute Blinddarmentzündung
  13. Blutinfektion
Die Gründe für die Zunahme von Leukozyten im Urin bei Säuglingen können zusätzlich sein:

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Die folgenden Anzeichen können auf das Auftreten von Problemen mit dem Harnsystem hindeuten:

  1. Schmerzen beim Wasserlassen
  2. Häufige Besuche auf der Toilette oder im Topf.
  3. Harninkontinenz (Enuresis).
  4. Schmerzen im Unterleib.
  5. Schlammige oder unnatürliche Farbe des Urins.
  6. Die Anwesenheit von Blut im Urin.
  7. Ungewöhnlicher Geruch
  8. Hohe Körpertemperatur
  9. Verminderter Appetit.
  10. Übelkeit oder Erbrechen.

Zusätzliche Untersuchungen

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, schreibt der Kinderarzt dem Kind zusätzliche Untersuchungen vor:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung
  2. Ultraschall
  3. Röntgen mit Farbstoff.
  4. Magnetresonanz oder Computertomographie.
  5. Bakposev
  6. Zystoskopie - Untersuchung der Blase.

Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems

Als Warnung vor Erkrankungen des Urogenitalsystems sind möglich:

  1. Regelmäßiges Schwimmen
  2. Richtiges Waschen des Babys (in der Richtung von vorne nach hinten).
  3. Täglicher Wechsel der Unterwäsche.
  4. Regelmäßiger Windelwechsel (nicht weniger als nach 4 Stunden).
  5. Bettwäsche und Handtücher werden regelmäßig gewechselt.
  6. Lebensmittel reich an Vitaminen.
  7. Genug trinken
  8. Ausnahme von Unterkühlung.
  9. Verstopfung vorbeugen.
  10. Kontrolle des Besuchs des Kindes auf die Toilette beim ersten Harndrang

Urinanalyse und Infektionen der Harnwege - die Schule von Dr. Komarovsky

Ohne den Urintest ist es nicht möglich, einige Diagnosen genau zu stellen, da Sie sehr gefährliche Krankheiten erkennen können. Daher sollten Eltern dieses Verfahren nicht ablehnen.

Sobald ein allgemeiner (klinischer) Urintest an das Kind übergeben werden muss, gibt es zwei Fragen an die Eltern:

  1. Wie kann ich Urin richtig sammeln?
  2. Wie kann man das Ergebnis richtig bewerten?

Es ist von großer Bedeutung, die Regeln der Urinsammlung zu befolgen: Behälter reinigen, Urinale verwenden, morgens Urin sammeln und in 1,5 Stunden abgeben.

Urin hat viele wichtige Eigenschaften, aber für den Arzt sind nur wenige von Bedeutung. Es ist möglich, das Vorhandensein einer Entzündung des Urogenitalsystems durch Leukozyten und rote Blutkörperchen festzustellen. Die weißen Blutkörperchen im Gesichtsfeld sind die Größe der weißen Blutkörperchen in dem Bereich, die ein Laborant im Mikroskop sehen kann. Überschussraten zeigen das Vorliegen der Krankheit an. Der Eintrag "Leukozyten im gesamten Gesichtsfeld" bedeutet, dass es zu viele davon gibt.

Rote Blutkörperchen werden erkannt, wenn Blut im Urin vorhanden ist. Dies tritt auf, wenn Nierensteine, Verletzungen, Entzündungen auftreten. Das Vorhandensein von Aceton im Assay kann Diabetes mellitus oder einen Mangel an Glukose aufgrund des Abbaus der Fettspeicher in Glukose und Aceton zeigen.

Für eine wirksame Behandlung ist es ratsam, Angstsymptome nicht rechtzeitig zu beginnen und zu erkennen. Die Behandlung wird durch die Tatsache erleichtert, dass die meisten Antibiotika im Urin ausgeschieden werden, aber es dauert lange, und es ist sehr wichtig, dieser Zeitspanne zu widerstehen. Wenn die Krankheit nicht repariert wird, droht sie, sie wiederzugeben, da sich die nicht zerstörten Bakterien wieder vermehren und das Antibiotikum immun wird.

Hypothermie wirkt sich auf das Auftreten von Infektionen der Harnwege aus. Daher müssen Sie Ihr Kind härten, gehen, in kaltem Wasser baden, Übungen machen, Gymnastik betreiben, viel trinken, barfuß gehen, aber nicht über die Fliese laufen und nicht darauf sitzen.

In welchen Fällen erscheinen im Urin des Kindes Leukozyten

Leukozyten im Urin des Kindes sollten, wenn sie signifikant erhöht sind, die fürsorglichen Eltern benachrichtigen. Dies ist eines der Symptome einer Entzündung im Harnsystem, insbesondere wenn im Urin auch Bakterien gefunden werden. Ein weiterer gemeinsamer Faktor bei der Entwicklung von Leukozyturie ist die falsche Sammlung von Material für die Analyse. Wir werden die wahren und falschen Ursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin sowie zusätzliche Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten verstehen.

Analysemethoden

Leukozyturie bei Kindern wird nach einem allgemeinen Urintest festgestellt, der gemäß dem Altersplan des Kindes durchgeführt wird oder bei Anzeichen von Krankheit verordnet wird. Wenn die Datenanalyse nicht zufriedenstellend ist, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Zum ersten Mal wird der Arzt eine Folgekontrollstudie und zusätzliche diagnostische Methoden vorschreiben. Um zu bestätigen, dass echte Leukozyturie erforderlich ist

  • wiederholte Urinanalyse;
  • Urinsammlung nach Nechyporenko;
  • Probe Amburzhe;
  • Analyse von "lebenden" weißen Blutkörperchen;
  • Addis-Kakovsky-Test.

Vor einer wiederholten allgemeinen Analyse müssen alle Regeln für das Sammeln von Urin beachtet werden.

  1. Sterile Verpackung (Apothekenbehälter) vorbereiten.
  2. Morgens, vor dem ersten Wasserlassen, waschen sie das Baby (für ein Mädchen sollten die Bewegungen von vorne nach hinten für einen Jungen in jede Richtung gelenkt werden).
  3. Sammeln Sie "mittleren" Urin in einem Behälter und schrauben Sie die Kappe fest.
  4. Bewahren Sie das gesammelte Material im Kühlschrank auf, jedoch nicht mehr als 2 Stunden.

Verwenden Sie für das Baby sterile Urinale. Sie werden auf die saubere und trockene Haut des Perineums um die Harnröhre geklebt.

Im Rahmen der Zusatzdiagnostik wird die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten - Erythrozyten und Zylinder - "Abformungen" von Verbindungen in der Niere untersucht. Diese Methoden sind genau und spezifisch für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems.

Nechiporenko-Test

Die Materialsammlung nach Nechiporenko unterscheidet sich dadurch, dass nur ein durchschnittlicher Teil des Urins in einen Behälter gegeben wird. Für die Analyse werden mindestens 10 ml benötigt. Berechnen Sie im Labor die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin.

Amburge-Analyse

In der Analyse von Amburge bestimmen Sie die Formelemente, die für 1 Minute im Urin ausgeschieden werden. Bei dieser Methode wird der erste Wasserlassen (dessen Zeitpunkt fixiert ist) in einem Topf, einer Windel oder einer Toilettenschüssel gehalten. Nach 3 Stunden uriniert das Kind erneut, jedoch in den vorbereiteten Behälter. Die gesamte Urinmenge wird an das Labor abgegeben.

Addis Kakowski-Forschung

In der Studie nach der Addis-Kakovsky-Methode wird die Anzahl der Leukozyten im täglich gesammelten Urin bestimmt. Am Vorabend der Analyse des Kindes mit Proteinfutter gefüttert und nicht viel Flüssigkeit zu trinken geben. Sammeln Sie Material innerhalb von 12 Stunden, und Labortechniker führen die Nachzählung für 24 Stunden durch.

Bei der Pyelonephritis werden aktive oder "lebende" weiße Blutkörperchen kontinuierlich aus der entzündeten Niere ausgeschieden. Mit abnehmender Urindichte verwandeln sie sich in spezifische Zellen, die für Standardmethoden zur Diagnose von Leukozyturie nicht wahrnehmbar sind.

Zum Nachweis solcher Leukozyten werden destilliertes Wasser und ein spezieller Farbstoff dem Harnsediment zugesetzt. Die Zellen absorbieren Flüssigkeit, schwellen an und werden sichtbar. Bei einer Entzündung im Pyelokalealsystem steigt die Anzahl solcher Zellen im Verhältnis zur Gesamtzahl der Leukozyten signifikant an.

Leukozyten-Norm

Die Norm der Leukozyten im Urin eines Kindes hat geschlechtsspezifische Unterschiede in der Gesamtanalyse. Das Mädchen hat eine zulässige Anzahl von weißen Blutkörperchen - bis zu 10 in Sichtweite, und der Junge hat bis zu 7 Einheiten. Diese Unterschiede ergeben sich aus den anatomischen und physiologischen Merkmalen der Struktur des Harnsystems bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts. Das Mädchen hat eine breite und kurze Harnröhre, neben der Harnröhre befindet sich der Eingang zur Vagina und zum After.

Für andere Verfahren lauten die Leukozytenstandardwerte wie folgt:

  • weniger als 2000 in 1 ml (nach Nechiporenko);
  • weniger als 2000 pro Tag (nach Addis-Kakovsky);
  • weniger als 2000 pro Minute (nach Amburzhe);
  • nicht mehr als 10% der aktiven Leukozyten zur Gesamtmenge.

Wenn 10 bis 50 Leukozyten im Sediment gefunden werden, wird dies als mäßiger Anstieg (Leukozytose) angesehen.

Bei mehr als 60 wird der Zustand als Eiter im Urin (Pyurie) bezeichnet.

Wenn neben Leukozyten auch Bakterien im Urin nachgewiesen werden, ist es erforderlich, eine bakteriologische Kultur auf dem Nährmedium durchzuführen und die Empfindlichkeit der Flora gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Ein klinischer Bluttest, ein vaginaler Abstrich (bei Mädchen), ein Ultraschall, eine Röntgenuntersuchung, ein CT-Scan und ein MRT werden zur Bestätigung der Diagnose verordnet.

Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen

Die Gründe, aus denen weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes erhöht werden können, werden herkömmlicherweise in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt. Der erste umfasst solche Krankheiten:

  • Pyelonephritis;
  • Post-Streptokokken-Glomerulonephritis;
  • Tuberkulose;
  • Harnwegsinfektion (mit nicht näher bezeichneter Lokalisation);
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Vulvovaginitis bei Mädchen;
  • Balanoposthitis bei Jungen.

Die zweite Gruppe ist die Ursache für nichtinfektiöse Nierenschäden:

  • angeborene Anomalien der Nierenstruktur (Verdopplung, Hufeisen, Pyeloektasie);
  • Megaureter;
  • Exzesse der Blase;
  • Amyloidose;
  • Trauma der Nieren und der Harnwege;
  • Urolithiasis;
  • vesikoureteraler Reflux (Rückfluss des Urins).

Ein Monat altes Baby hat durch unsachgemäße Pflege Windelausschlag. Entzündliche Veränderungen im Perineum unter der Windel können eine Infektionsquelle sein und Leukozyten im Urin erhöhen.

Bei einem künstlich ernährten Säugling ist die allgemeine und lokale Immunität reduziert, da mütterliche Antikörper und Schutzfaktoren nicht in den Körper des Kindes gelangen. Ein immunologisches Defizit verursacht eine hohe Inzidenz von IMIA (Harnwegsinfektionen) in dieser Gruppe von Babys.

Symptome

Der Anstieg der weißen Blutkörperchen bei einem Kind wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Fieber;
  • Trübung des Urins;
  • Angst und Weinen vor dem Wasserlassen wegen Schmerzen;
  • Bauch- und Rückenschmerzen;
  • Verfärbung des Urins, sein unangenehmer Geruch.

Es kommt vor, dass bei Kindern unter einem Jahr die Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund steigt. Dies wird auf das Zahnen zurückgeführt, aber häufig zeigt die Urinanalyse während dieser Zeit, dass die Leukozyten im Urin des Säuglings erhöht sind. Der latente Verlauf einer Harnwegsinfektion erklärt das Fieber eines Babys im ersten Lebensjahr.

Behandlung

Eine Erhöhung der Leukozyten im Harnsediment wird an sich nicht behandelt. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der pathologischen Veränderungen festzustellen und die beabsichtigte Diagnose zu bestätigen. Wenn Leukozyturie durch Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Windelausschlag, Entzündungen des Anus verursacht wird, schreibt der entsprechende Facharzt (Gynäkologe, Urologe, Proktologe) die entsprechende Therapie vor.

Wenn die Ursache des pathologischen Symptoms in der Entzündung des Harnsystems liegt, werden Medikamente in den folgenden Gruppen verschrieben:

  • Breitspektrum-Antibiotika, wenn im Urin Bakterien nachgewiesen werden (Flemoklav, Supraks, Ceftriaxon);
  • Probiotika zur Aufrechterhaltung der intestinalen Mikroflora (Linex, Bifikol, Acipol, Bifiform Baby);
  • Uroantiseptika (Furagin, Furamag, Furodonin);
  • Antipyretikum (Nurofen, Panadol, Tsefekon);
  • Antispasmodika zur Schmerzlinderung (No-Spa, Papaverine);
  • Kräuterpräparate (Canephron, Fitolysin, Diuretikum).

Neben dem Einsatz von Medikamenten ist es wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, um sicherzustellen, dass das Kind die Blase rechtzeitig entleert. Das Wiederherstellungskriterium ist eine Abnahme der Konzentration der weißen Blutkörperchen auf normal.

Leukozyturie bei Säuglingen und älteren Kindern ist eine direkte Indikation für die Konsultation eines Kinderarztes. Der Arzt wird die Ursachen für diesen Zustand feststellen, eine zusätzliche Untersuchung und notwendige Behandlung vorschreiben.