Leukozyten sind im Urin erhöht - was bedeutet das?

Die Höhe der Leukozyten im Urin oder der weißen Blutkörperchen hängt von mehreren Faktoren ab: körperliche Aktivität, Organisation der Ernährung und Art der Nahrungsaufnahme, verschobene Stresszustände oder nervöse Erregungen. Der Grund dafür ist jedoch nicht immer verborgen.

Häufig erhalten Kliniker Fragen von ihren Patienten: "Leukozyten sind im Urin erhöht, was bedeutet das?". Sie können eine solche Frage nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung beantworten, deren Notwendigkeit darauf zurückzuführen ist, dass das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten den Uringehalt der weißen Blutkörperchen beeinflussen.

Die Norm der weißen Blutkörperchen beträgt nicht mehr als 10 pro 1 Mikroliter. Das Überschreiten dieser Norm deutet auf einen eindeutigen pathologischen Prozess hin. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen, der um mehr als 20 mehr ist als die Norm, wird in der medizinischen Wissenschaft als Leukozyturie und 60 oder mehr - Pyurie - bezeichnet, da ein solcher Wert durch das Vorhandensein von Eiter im Urin gekennzeichnet ist. Urin mit einem kritischen Überschuß an weißen Blutkörperchen hat einen unangenehmen Geruch und erhält einen gelbgrünen Ton.

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin (Urin) weist auf eine ernsthafte Bedrohung des Gesundheitszustandes des Körpers, den Verlauf von Infektionsprozessen in den Organen des Urogenitalsystems sowie auf die Entwicklung verschiedener Entzündungsprozesse hin. Ein erhöhter Gehalt äußert sich jedoch auch in allergischen Reaktionen auf bestimmte Medikamente und Medikamente, in diesem Fall kommt es zu Medikamentenephritis.

Wenn ein Überschuss der Leukozyten-Norm festgestellt wird, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, da die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung die Wirksamkeit der therapeutischen Wirkung und den Erfolg des Heilungsprozesses erhöht.

Krankheiten, die ohne medizinischen Einfluss zurückbleiben, werden zu chronischen und oft schwer zu behandelnden Formen von Leckagen. Sie verursachen verschiedene Komplikationen, die die allgemeine Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen.

Standards der Hauptindikatoren

Die Norm der Analyse erlaubt einen unbedeutenden Gehalt an weißen Blutkörperchen. Der Wert von Leukozytenindikatoren im Urin von 10 oder mehr im Gesichtsfeld zeigt in den meisten Fällen die Entwicklung einer Harnwegsinfektion an. In Übereinstimmung mit den genehmigten klinischen Formeln sind zum Beispiel normale Indikatoren:

  1. 0 bis 5 für Frauen;
  2. Von 0 bis 3 für Männer;
  3. 8 bis 10 für Mädchen;
  4. Jungen von 5 bis 7 Jahren.

Wenn also der Leukozytengehalt im Urin 100 oder mehr beträgt, werden in den meisten Fällen Entzündungsprozesse in den Nierenorganen diagnostiziert.

Mit solchen kritischen Werten der weißen Blutkörperchen, sofortiger Krankenhauseinweisung und einer umfassenden Untersuchung des Körpers des Patienten, um pathologische Prozesse zu identifizieren, die einen hohen Leukozytengehalt im Urin verursachen.

Wenn die Untersuchung von gynäkologischen Leukozyten im Urin 20 bei Frauen durchgeführt wird, kann dies durch ein aktives Sexualleben verursacht werden, es kann jedoch auch gesund sein.

Eine umfassende Studie von Labortests und anderen Daten aus Umfragen gibt dem Spezialisten die Möglichkeit, ein Gutachten über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der Entwicklung des pathologischen Prozesses abzugeben. So sind die Leukozyten im Urin bei Frauen erhöht, wenn sie sich im frühen Stadium der Schwangerschaft befinden. Daher kann nur ein Fachmann die pathologische Natur des Prozesses beurteilen, was zu einer Zunahme der weißen Blutkörperchen führte.

Wenn eine komplexe Untersuchung eines Patienten in seiner Urinanalyse einen solchen Indikator als aktive Leukozyten im Urin ergab, deutet dies in mehr als 85% der Fälle auf eine akute oder chronische Form der Pyelonephritis im Körper hin.

Es ist zu berücksichtigen, dass die Selbstmedikation bei einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen nicht akzeptabel ist, da sie nicht wirksam ist und die Krankheit heilt, und bestimmte therapeutische Methoden selbst möglicherweise nicht für den pathologischen Prozess selbst geeignet sind.

Video: Änderungen bei den Urintests

Die häufigsten Krankheiten

Der erhöhte Leukozytengehalt im Urin eines Kindes kann auf folgende Symptome zurückzuführen sein:

  • allergische Reaktionen;
  • Schädlingsbefall;
  • Windelausschlag mit längerer Unterbrechung der Thermoregulationsprozesse;
  • Harnverzögerungen;

Zu den häufigsten Erkrankungen, deren Folge eine Zunahme des Leukozytengehalts im Urin ist, gehören verschiedene im Körper ablaufende Infektions- und Entzündungsprozesse. Dazu gehören:

  • Blasenentzündung - ein Infektionsprozess in der Blase;
  • Urethritis - ein Infektionsprozess in der Harnröhre;
  • Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren;
  • Urolithiasis;
  • Diabetes und endokrine Erkrankungen;
  • Prostatitis - Entzündung des Prostatagewebes;
  • pathologische hormonelle Störungen;
  • vaginale und intestinale Dysbiose;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Entzündung durch unzureichende Hygiene der äußeren Genitalorgane;
  • assoziierte schwere Krankheiten.

Einige Merkmale weisen bei Kindern einen hohen Leukozytengehalt im Urin auf.

Der erhöhte Leukozytengehalt im Urin von Kindern

Bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, wird manchmal Rückfluß diagnostiziert - Hindernisse für den Harnfluss, die dazu beitragen, dass sie in die Blase zurückkehren und in die Harnblase gelangen. Die Ursachen für dieses Phänomen können angeborene Anomalien der Struktur und Entwicklung der Organe sein.

Rückflüsse können Harnleiter, Nieren und Harnleiter sein. Der Reflux provoziert die Stagnation des Urins und die Vermehrung von Krankheitserregern, die komplexe Infektionsorganschäden verursachen. Bei einem Kind beträgt die Leukozytenrate bis zu 8 Einheiten pro Gesichtsfeld.

Diagnosemethoden

Der richtige Weg, Urin für die Analyse zu sammeln, ist ein Drei-Glas-Test. Es wird so durchgeführt, dass der Gesamtanteil des Urins in Anfang, Mitte und Ende aufgeteilt wird. Je nachdem, von welchen Abschnitten sich die Ausscheidungen zeigen, bestimmen die weißen Blutkörperchen die mögliche Erkrankung.

Zur Diagnose von pathologischen Prozessen werden in weitem Umfang verschiedene Geräte, Methoden und Techniken eingesetzt. Zuallererst gehören dazu:

  • Laboruntersuchungen im Urin;
  • Blutuntersuchungen;
  • Computertomographie;
  • Untersuchen von Biopsie- und Abstrichproben;
  • das Studium der vaginalen Mikroflora;
  • Ultraschalluntersuchungsmethoden.

Je nach Bedarf werden auch andere in der medizinischen Praxis eingesetzte Methoden zur Erkennung von Krankheiten eingesetzt.

Leukozyturie-Behandlung

Erhöhte Spiegel an weißen Blutkörperchen im menschlichen Urin sind keine Krankheit, sondern ihre Folge. Aus diesem Grund wird es nur möglich sein, den Spiegel an weißen Blutkörperchen zu senken, wenn ein wirksamer therapeutischer Effekt auf den pathologischen Prozess angewendet wird, der zu einer Erhöhung dieses Indikators geführt hat.

Für die Anwendung adäquater therapeutischer Maßnahmen werden umfassende Untersuchungen des Körpers durchgeführt, die Krankheit bestimmt und geheilt.

Bei infektiösen Läsionen werden häufig Medikamente und lokale Wirkstoffe sowie Arzneimittel mit Antibiotika verwendet, die die Reproduktion pathogener Mikroflora hemmen und stoppen können.

Die medikamentöse Behandlung muss in der Regel mit einer Bettruhe einhergehen. Die Besonderheiten der therapeutischen Wirkung und die Taktik des Einsatzes von Medikamenten und Zubereitungen werden jedoch jeweils vom Spezialisten festgelegt.

Video: Leukozyten im Urin loswerden

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Sollte es im Urin Leukozyten geben?

Weiße Blutkörperchen werden weiße Blutkörperchen genannt. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper vor Krankheitserregern zu schützen und Infektionen zu unterdrücken. Leukozyten dringen in das Gewebe ein und absorbieren Fremdkörper. Wenn dieser Prozess sehr aktiv ist, sterben auch die Blutzellen ab und werden zusammen mit dem Urin ausgeschieden.

Bestimmungsmethoden

Um Leukozyten im Urin zu untersuchen, ist es notwendig, eine allgemeine Analyse, Mikroskopie der feinen Sedimentabstriche, die nach der Romanovsky-Giemsa-Methode angefärbt sind, durchzuführen. Die letztere Methode ermöglicht es, die Art der Leukozyturie herauszufinden und Neutrophile von Lymphozyten zu unterscheiden.

Um Leukozyten im Urin nachzuweisen, werden spezielle Belastungstests durchgeführt. Es ist notwendig, eine versteckte chronische Pyelonephritis im Körper zu identifizieren. Ein beliebter Test ist die Prednisolon-Modifikation von Yu A. Pytelya (Leukozyten steigen im Urin an, nachdem 30 mg Prednisolon intramuskulär injiziert wurden). Der Test ist positiv, wenn innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung des Arzneimittels die Leukozyturie um den Faktor drei oder mehr ansteigt und osmotisch aktive Leukozyten auftreten.

Um eine Leukozyturie renalen Ursprungs von einer Entzündung der unteren Teile des Harnsystems zu unterscheiden, müssen Sie einen Test mit der Untersuchung von zwei oder drei Portionen Harn durchführen. Der Morgenurin wird in zwei (drei) Behältern gesammelt:

  • Die erste Portion besteht aus dem ersten Strom und enthält 10-15 ml Harn.
  • der zweite ist ein durchschnittlicher Teil des Urins;
  • der dritte enthält den letzten Harn, etwa 15–20 ml.

Wenn die Probe aus zwei Teilen besteht, sollte der mittlere Teil nicht gesammelt werden. Die Urinanalyse aus dem ersten Glas zeigt eine Leukozyturie, die mit Läsionen der Harnröhre assoziiert ist. vom zweiten und dritten - mit der Pathologie der Blase; Leukozyten in allen Portionen weisen auf eine Entzündung in den Nieren hin.

Leukozyten-Normen im Urin

Die Leukozyten-Norm im Mann sollte für einen Mann im Bereich von 0 bis 3 und für eine erwachsene Frau von 0 bis 5 liegen. Wenn der Urin mehr als 5-6 weiße Blutkörperchen enthält, deutet dies auf eine Erkrankung der Harnwege und der Nieren hin.

Wenn der obere Schwellenwert der Norm um 20–40 Einheiten überschritten wird, weist dies auf das Vorhandensein eines kleinen Entzündungsprozesses im Körper hin. Es kann auch eines der Symptome einer allergischen Reaktion, helminthischen Invasionen, einer Genitalinfektion oder einer atypischen Arzneimittelreaktion sein.

Wenn mehr als 50, aber weniger als 100 weiße Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, deutet dieser Anstieg auf einen mäßigen Entzündungsprozess hin. Wenn erhöhte Leukozyten im Urin mehr als 100 im Gesichtsfeld sind, deutet dies auf eine ausgeprägte Nierenentzündung hin. Urin enthält Eiter.

Gründe für die Erhöhung

Ein hoher Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin weist auf eine Infektion und Entzündung des Urogenitalsystems hin. In vielen Fällen ist eine Zunahme ein Zeichen einer Blasenentzündung. Wenn der Urin einen Überschuss an Leukozyten enthält, wird er trüb und am Boden des Gefäßes ist schleimiges oder lockeres Sediment zu sehen.

Der Leukozytenspiegel im Urin von Frauen während der Schwangerschaft steigt an. Während dieser Zeit kann der Urin infolge einer Infektion in der Vagina eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen enthalten. Außerdem steigt der Proteingehalt. Wenn diese Indikatoren aufgrund von Testergebnissen oder anderen Symptomen sehr schnell ansteigen, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine Infektion der Blase zu verhindern.

Bei Kindern

Bei den gesammelten Morgenurinen bei Jungen kann die Analyse bei Mädchen bis zu 2–4 Einheiten von Leukozyten zeigen - bis zu 5. Wenn die Leukozyten im Urin des Kindes zunehmen, insbesondere bei Mädchen und Jugendlichen, ist dies nicht unbedingt ein Hinweis auf eine Entzündung des Harntrakts.

Der Grund dafür kann sein, dass die Regeln der persönlichen Hygiene oder die Entzündung von Geweben, die an die äußeren Genitalien angrenzen, beispielsweise während eines Windelausschlags ignoriert wird.

Die Hauptgründe, aufgrund derer Leukozyten bei Kindern zunehmen, sind:

  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften bei der Sammlung der Analyse oder Verwendung schmutziger Behälter für die Lieferung der Analyse;
  • das Vorliegen einer chronischen oder akuten Pyelonephritis;
  • bei Mädchen Vulvitis (Entzündung der äußeren Genitalorgane);
  • Enterobiose;
  • chronische oder akute Zystitis;
  • Urethritis;
  • Windelausschlag

Behandlung

Die Behandlungsmethode hängt von der Haupterkrankung ab. Meist werden Antibiotika im Kampf gegen Infektionen verschrieben. Wenn eine Person an einer Blasenentzündung leidet, sind Antibiotika wie andere Arzneimittel nicht immer wirksam. Die Symptome dieser Krankheit verschwinden in wenigen Tagen, und zur schnelleren Genesung können Sie Hausmittel verwenden. Nach der Genesung normalisieren sich die Leukozyten im Urin, was durch Labortests bestätigt wird.

Um die Entwicklung von Infektionen sowie das Vorhandensein von Leukozyten im Urin oberhalb der Norm zu verhindern, müssen Sie die Regeln der Körperpflege einhalten und das Immunsystem mit einer speziellen Diät stärken.

Hygieneregeln beinhalten die Aufrechterhaltung der Sauberkeit, einschließlich der Genitalien. Es ist notwendig, den Genitalbereich mit warmem Wasser und milder Seife zu waschen. Bis zum Verschwinden der Infektion wird empfohlen, den Geschlechtsverkehr abzulehnen. Täglich den Boden und die Bettwäsche sowie das Handtuch wechseln, damit sich die Bakterien nicht ausbreiten.

In der Diät ist es nützlich, Preiselbeeren und Cranberrysaft hinzuzufügen. Diese Beere ist in der Lage, die Harnwege vor Bakterien zu schützen. Trinken Sie einfach keinen Preiselbeersaft, der viel Zucker enthält, da er die Gesundheit anderer Organe beeinträchtigen kann.

Es wird empfohlen, Wasser zu trinken, es ist besser alkalisch. Dies erhöht den pH-Wert des Urins und die Bakterien, die die Infektion verursacht haben, werden sich nicht vermehren. Stärkung der Immunität fördern Lebensmittel, die die Vitamine B und C enthalten.

Urinanalyse nach Nechyporenko. Leukozyten> 100 000

Aber haben Sie in der allgemeinen Analyse von Urin Leukozyten? auf Sterilität übergeben. hat der Ultraschall der Niere getan? die temperatur ist da.

Mit Toko kann eine Pilonephritis oder eine Infektion festgestellt werden. Sie selbst sah sich einer ähnlichen Infektion mit einer leichten Harnwegsinfektion gegenüber. wir trinken die Wahrheit ist ein Antibiotikum, aber in einer kleinen Dosis. und wie übrigens Urin für Nechiporenko gesammelt ??

Und es war im Urinal notwendig, es ist immer noch steril. Und dann in einem sauberen Glas besser mit kochendem Wasser verbrühen.

In welchem ​​Krankenhaus bist du?
in Bezug auf das endgültige verwirrte%)
Harnwegsinfektion - ein entzündlicher Prozess im Harnsystem ohne besonderen Bezug zur Ätiologie und Lokalisation

Pyelonephritis - mikrobielle Entzündung im interstitiellen Gewebe der Nieren und des Nierenbeckens (d. h. Entzündung im Nierengewebe muss bestätigt werden)

Eine erhöhte Leukozytenzahl in der Probe von Nechiporenko (die Sie ehrlich nicht richtig gesammelt haben) ist nicht immer eine Manifestation der Pyelonephritis
Bei einer akuten Pyelonephritis, über die Ihre Ärzte nachdenken, ist es erforderlich, eine Klinik und ein Labor zu haben, die eine Bestätigung des Instrumentariums haben (Vergiftungssymptome sind Schwäche, verminderter Appetit usw.) "intermittierender" Wasserlassen + Veränderungen im Urintest (Leukozyturie, Bakteriurie, Erythrozyturie, Proteinurie; positive Urinkultur für Sterilität und Veränderungen der Ultraschallniere)

Röntgen-urologische Untersuchung (Zystographie, Urographie) - nur im Zeitraum einer vollständigen klinischen Labor-Remission

Das Vorhandensein von Leukozyten bei der Urinanalyse eines Kindes

Bekanntschaft

Leukozytenförmige Blutelemente. Sie können sie unter einem Mikroskop sehen, sie sind weiße Waden mit klar definierten Grenzen. Die Berechnung erfolgt durch einen Labortechniker oder ein spezielles Gerät (automatisches Messgerät). Leukozyten im Urin eines Kindes fehlen normalerweise oder sind in geringer Menge vorhanden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper vor verschiedenen Infektionen und Parasiten zu schützen. Das Wachstum der weißen Blutkörperchen ist im Körper entzündlich oder spricht von einer Infektionskrankheit. Hauptsächlich in der Pathologie der Nieren, des Harnleiters und der Blase.

Urinanalyse - Sammelregeln

Eine der am häufigsten verordneten Tests von Ärzten ist der Urintest. Der Urin des Kindes wird von 8 bis 10 Uhr nach dem Schlafen und auf leeren Magen gesammelt. Apotheken verkaufen sterile Gläser mit einem Volumen von 60 ml, 120 ml und einen Beutel Urin (Beutel mit Klettverschluss für Babys) mit einem Volumen von 100 ml. Der Mindestanteil an Urin beträgt 15-20 ml.

Für selbstständige Kinder sind die Regeln für das Sammeln den Erwachsenen gleich:

  • bereiten Sie einen sterilen Behälter vor
  • die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife waschen (vor dem Wasserlassen),
  • Wischen Sie die Genitalien mit einem sauberen Handtuch ab
  • den ersten Teil des Urins hinter dem Auffangbehälter abzulassen,
  • den mittleren Teil in den Tank freisetzen,
  • Lassen Sie den Rest des Abschnitts am Sammelbehälter vorbei.

Bei unterhaltsberechtigten Kindern sollten Eltern vorsichtig sein und die folgenden Regeln einhalten:

  • es ist verboten, urin aus einer windel oder einem topf zu sammeln,
  • Es ist verboten, Urin aus Windel, Verband, Watte und dergleichen zu quetschen.
  • die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife waschen (vor dem Wasserlassen),
  • gießen Sie das Baby mit Flüssigkeit, schalten Sie es ein und ziehen Sie es aus,
  • Urin im Urinal sammeln und dann in einen sterilen Behälter füllen.

Was sind die Leukozyten-Normen im Urin eines Kindes von der Geburt bis zum Erwachsenenalter?

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern variiert je nach Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness. Ein Kind ohne Pathologien erlaubt 10 Leukozytenzellen pro Mikroliter.

Zu Beginn des Lebens eines Kindes funktionieren die Nieren nicht bei 100%, daher ist eine geringfügig erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bis zu 15 Einheiten erlaubt. Dieses Phänomen wird als erster physiologischer (Leukozyten-) Chiasma bezeichnet. Wenn ihre Zahl wächst oder gleich bleibt, spricht man von Pathologie. Leukozyten im Urin bei Säuglingen sollten 12 Einheiten nicht überschreiten. Laut Statistik haben Mädchen mehr als Jungen (maximal 5 Einheiten).

Leukozyten eines Kindes überschreiten die Grenzen der Normen eines Erwachsenen. Bei Kindern beträgt die Rate ein bis acht Einheiten. Wenn das Ergebnis der Analyse nur wenige Leukozyten (zwei bis drei) oder sogar eine negative Analyse zeigte, kann dies auf einen übermäßigen Verbrauch von Protein oder Vitamin C hindeuten.

Tabelle

Normtabelle der Leukozyten im Urin eines Kindes.

Leukozyturie

Der Anstieg der Leukozyten über die Norm (von 20-25 Einheiten) wird als Leukozyturie bezeichnet, alles über 60 wird Pyurie genannt.

In Form der Analyse wird das Ergebnis von Leukozyten wie folgt aufgezeichnet:

  • Leukozyten 0-2-3, 3-4,4-5, 5-8, 7-10 im Sichtfeld. Der Arzt sieht 0 bis 10 Leukozyten in Sicht.
  • Leukozyten 10-15,15-20, 20-25, 30-40, 25-50 und mehr in Sicht. Dies ist ein hohes Niveau, die Norm nicht.
  • Die Anhäufung von Leukozyten im Urin. Formular im Sichtfeld der Gruppe.
  • Der Vertreter des Labors kann die Schlussfolgerung "Leukozyten vollständig" treffen. All dies bedeutet, dass es so viele gibt, dass es unmöglich ist, sie zu zählen. Dies ist eines der schlechtesten Ergebnisse, das auf eine schwere Entzündung hinweist. Wenn es 60 oder mehr erreicht, wird der Urin wolkig, ein Niederschlag ist möglich.

Ursachen des Leukozytenwachstums

Weiße Blutkörperchen erhöhen aktiv ihre Zahl, wenn der Körper anfällig für Infektionen ist. Sie schützen sie also und versuchen Bakterien und Mikroben zu überwinden.

Was sind die Ursachen für weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes:

  • Entzündung der Nieren, des Harnleiters, der Blase, der Harnröhre (häufiger bei Mädchen).

Es gibt Beschwerden über Schmerzen und eine deutlich ausgeprägte Beeinträchtigung beim Wasserlassen, manchmal häufig oder selten. Leukozyten, die die Infektion verschluckt haben, platzen und gehen mit Urin in Form von Eiter aus. Bei einer solchen Entzündung ein Indikator von 30-40 Einheiten.

  • Pyelonephritis ist eine Infektion, die die Nieren befällt. Es kann zu Beschwerden des Kindes zu Schmerzen im unteren Rückenbereich kommen, es kommt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39, Übelkeit und Erbrechen, häufiges Wasserlassen ist möglich. Die Mikroskopie des Sediments zeigte eine erhöhte Anzahl von Leukozyten von 40-100 Einheiten.
  • Entzündung der Vulva.

Infolgedessen entwickeln Mädchen eine Vulvovaginitis (das Kind klagt über Brennen, Juckreiz und Unbehagen beim Gehen) und bei Jungen Balanoposthitis (Zunahme des Sexualorgans, Brennen, Jucken). In diesem Fall gelangt der Eiter direkt aus den Genitalien in den Urin. Um das Problem zu beseitigen, ist es notwendig, die Hygiene verantwortungsbewusst zu überwachen. Danach kehren die Leukozyten im Urin des Neugeborenen zur Normalität zurück.

Allergen kann alles dienen. Das Leukozytenwachstum ist gering und beträgt durchschnittlich sieben Einheiten.

Zystische Leukozyturie im Urin kann mit Windeldermatitis (mehr als 20 Einheiten) in Verbindung gebracht werden. Windelausschlag tritt vor dem Hintergrund eines Hautkontakts eines Kindes mit nassen Windeln oder Windeln auf. Grundsätzlich tritt dieses Problem bei heißem Wetter (im Sommer) aufgrund von Beschlagen auf, aufgrund von Unterwäsche des Kindes, aufgrund von Nahrungsmittelallergien und anderen Gründen.

Selbst ein unerfahrener Elternteil kann das Problem erkennen, indem er beim Baden ein starkes weinendes Baby bemerkt und eine Windel oder Windel wechselt. Bei der Untersuchung deutlich sichtbare Rötung der Genitalien, möglicherweise in Kombination mit Schwellung. Ein idealer Nachweis für das Vorhandensein von Leukozyten bei Windeldermatitis ist das Sammeln von Urin durch einen Katheter, diese Methode wird jedoch bei Kindern selten angewendet. Kinderärzte verschreiben eine verbesserte Behandlung des Windelausschlags und kontrollieren systematisch den Urin.

In seltenen Fällen nehmen die weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes durch das Zahnen zu, ein kleiner Prozentsatz, aber es gibt immer noch einen Platz. In dieser schwierigen Zeit für das Kind bildet sich ein Platz für den zukünftigen Zahn am Zahnfleisch, eine Wunde tritt auf und das Zahnfleisch entzündet sich. Während dieser Zeit kann das Kind die Körpertemperatur sprengen. Die Ärzte versichern, dass dies ein normaler, wenn auch unangenehmer physiologischer Prozess ist.

Es ist erwähnenswert, dass fast alle Ursachen zu schwerwiegenden Folgen führen.

Bakteriurie

Bakteriurie ist das Vorhandensein von Mikroorganismen in frisch freigesetztem Urin. Häufig tritt eine bakterielle Entzündung bei Kindern als Folge von Pyelonephritis (entzündlicher Natur der Nieren) und Blasenentzündung (entzündlicher Natur der Blase) auf. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Häufig, nämlich in 30% der Fälle, entstehen Bakterien im Urin eines Kindes durch Überexposition in der Blase. Stillstand tritt auf, weil das Kind den Prozess nicht kontrollieren kann, es kann einfach vom Spiel mitgerissen werden, so dass Eltern für sehr kleine Kinder und ältere Kinder auf dem Topf sitzen müssen, um Erinnerungen zu machen.

Infektionskrankheiten zu bekämpfen ist viel schwieriger als die Harnstauung. Sie können nicht zögern, der Kinderarzt verschreibt Uroseptiki und Spazmalgotiki im kritischen Fall von Antibiotika.

Fazit

Daraus kann geschlossen werden, dass ein Anstieg der Leukozyten im Urin eines Kindes über die Norm hinaus ein alarmierendes Zeichen für gesundheitliche Probleme ist. Wenn ein Leukozytenanstieg festgestellt wird, muss die Analyse erneut durchgeführt werden, wobei alle Regeln für das Sammeln von Urin zu beachten sind. Wenn die Analyse das gleiche Ergebnis oder mit einer großen Abweichung zeigt, ist die Hilfe eines Kinderarztes erforderlich. In keinem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln lassen.

Erhöhte Leukozytenzahl bei einem Kind

Verwandte und empfohlene Fragen

1 Antwort

Website durchsuchen

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?

Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, die zusätzliche Frage auf derselben Seite zu stellen, wenn es sich um die Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, und nach einiger Zeit werden unsere Ärzte sie beantworten. Es ist kostenlos Sie können auch nach ähnlichen Informationen in ähnlichen Fragen auf dieser Seite oder über die Suchseite suchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in sozialen Netzwerken Ihren Freunden empfehlen.

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen in der Art der Korrespondenz mit Ärzten vor Ort durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern in Ihrem Bereich. Derzeit bietet die Website Beratung in 45 Bereichen: Allergologen, Venereologen, Gastroenterologen, Hämatologen, Genetiker, Gynäkologen, Homöopath, Dermatologe, Pädiatrischer Frauenarzt, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Endokrinologe, Ernährungswissenschaftler, Immunologe, Infektiologe, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Chirurge, Adjutur, Pediatric, Adiranna, Airchirurg, Pädiatriker, Kinderarzt, Kinderarzt Laura, Mammologe, Rechtsanwalt, Narkologe, Neuropathologe, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Onkologe, Orthopäde, Augenarzt, Kinderarzt, Plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Pulmonologe, Rheumatologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 95,28% der Fragen.

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Leukozyten im Urin eines Kindes

Leukozyten im Urin eines kleinen Kindes zeigen die Entwicklung einer Infektionskrankheit an, begleitet von ausgedehnten Entzündungsprozessen. Bei fehlenden Symptomen (Fieber, Husten und Halsschmerzen) können sie zusätzliche Tests und eine erneute Analyse vorschreiben, um eine pseudoinfektiöse Krankheit auszuschließen. Tatsache ist, dass erhöhte weiße Blutkörperchen bei Säuglingen oder Kleinkindern kein 100% iger Hinweis auf eine Infektion im Körper sind.

Was sind Leukozyten?

Eiweiß- und weiße Blutkörperchen erfüllen schützende Funktionen des Körpers, stärken das Immunsystem und werden im Gegensatz zu roten Blutkörperchen auch als weiße Blutkörperchen bezeichnet.

Der Nachweis einer geringen Anzahl von Leukozyten im Urin gilt als medizinische Norm. Ein starker und intermittierender Anstieg der weißen Blutkörperchen zeigt jedoch an, dass der Körper einem viralen Angriff ausgesetzt war. Dies bedeutet, dass das Immunsystem die Schutzfunktion nicht bewältigt hat.

Nach der Einführung pathogener Mikroorganismen beginnt die Immunität, eine große Anzahl weißer Blutzellen massiv zu produzieren, um die Schutzfunktionen zu erhöhen. Bei der Analyse von Urin ist es folglich klar, dass die weißen Blutkörperchen übermäßig erhöht sind, was höchstwahrscheinlich Anzeichen einer Infektion durch Virusbakterien ist.

Urinanalyse nach Nechyporenko

Leukozytenwerte werden während der Urinanalyse nach Nechyporenko bestimmt. Um das Risiko falscher Ergebnisse zu minimieren, empfehlen Kinderärzte, die folgenden Richtlinien für das Sammeln von Material zur Analyse einzuhalten:

  • Der beste Urin wird sofort nach dem Aufwachen gesammelt.
  • Der Auffangbehälter muss sauber und steril sein. Bei Säuglingen wird die Flüssigkeit mit Hilfe eines speziellen Geräts - eines Waschbeckens - gesammelt. Es kann in der Apotheke gekauft werden.
  • Nach gründlichem Waschen des Perineums und der äußeren Genitalorgane wird der Beutel gemäß den Anweisungen fixiert. Der Urin fließt direkt hinein.
  • Für Kinder, die bereits an den Topf gewöhnt sind, wird der Urin nach dem Waschen der Genitalien mit Babyseife in speziellen Behältern gesammelt.
  • Nach dem Sammeln der Harnflüssigkeit müssen die Tests sofort ins Labor gebracht werden, wenn sie nicht länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden können.
  • Wenn bei der Urinprobenahme Schwierigkeiten auftreten, müssen Sie mit dem Kind in die Klinik kommen und einen Labortechniker oder eine Krankenschwester konsultieren. Diese helfen Ihnen, die Flüssigkeit ordnungsgemäß zu sammeln.

Wenn der Leukozytenwert die zulässige Rate überschreitet, wird der Kinderarzt einen zusätzlichen Urin-Bakterus verschreiben. Diese Analyse wird mehr über die Einstufung des Erregers erzählen, der die Immunität von Kindern angegriffen hat. Ohne Bakposeva-Urin ist die Ernennung von Antibiotika strengstens untersagt.

Die Ergebnisse der Analyse entschlüsseln

Die Leukozyten im Urin unterscheiden sich je nach Geschlecht, dh die Ergebnisse für Mädchen und Jungen unterscheiden sich und die Norm ist unterschiedlich.

Die Tabelle der Leukozyten im Urin eines Kindes (für beide Geschlechter):

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Ursachen für erhöhte Leukozytenwerte im Urin bei Erwachsenen, Kindern und schwangeren Frauen

Leukozyturie ist ein Zustand, bei dem der Leukozytengehalt im Urin die normalen Werte übersteigt (ICD-Code 10 - N39.0). In Verbindung mit den anatomischen und physiologischen Eigenschaften der weiblichen Normen unterscheiden sich die männlichen Normen.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Wie Sie wissen, erfüllen weiße Blutkörperchen eine schützende Funktion im Körper, so dass ihre Anzahl mit der Infektion der Harnwege zunimmt. Ihr hoher Gehalt kann durch die allgemeine Analyse des Urins und einige zusätzliche Tests ermittelt werden.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Leukozyturie:

  1. 1 Nach Ursprung (topographisch): echte Leukozyturie (Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin aufgrund einer Harnwegsentzündung oder aus anderen Gründen), falsch (wenn das zu analysierende Material kontaminiert ist). Die Gründe für das falsch positive Ergebnis können die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, die Verwendung schmutziger Behälter und die Infektion der Genitalien sein.
  2. 2 Nach Sterilität: bakteriell (immer im Zusammenhang mit der Infektion) und aseptisch (Autoimmun-Nierenschaden bei systemischem Lupus erythematodes, Glomerulonephritis, allergische Reaktionen, Einnahme bestimmter Medikamente, Urolithiasis).
  3. 3 Entsprechend der Anzahl der detektierten Leukozyten: klein (bis zu 40 im Gesichtsfeld), mäßig (40-100), signifikant (bei Freisetzung von 100 oder mehr Zellen tritt Pyurie auf). Pyurie ist der Ausfluss von Eiter im Urin, die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann 500 oder mehr erreichen.
  4. 4 Zelluläre Zusammensetzung: Neutrophilurie, Eosinophilurie, Lymphozyturie und so weiter. Für eine qualitative Bestimmung der Elemente ist eine weitere Studie (Urozytogramm) erforderlich, die Urinanalyse erlaubt nur die Abschätzung der Gesamtzahl der Leukozyten.

Echte Leukozyturie kann renalen Ursprungs sein, wenn der Entzündungsprozess in den Nieren lokalisiert ist und Leukozyten von dort in den Urin gelangen. Andere Optionen sind zystische und Harnröhrenleukozyturie.

Es ist sehr schwierig, die topographische Zugehörigkeit der Infektion zu beurteilen, hier helfen zusätzliche instrumentelle Untersuchungen, Anamnese und Beschwerden des Patienten. Das Auftreten von Zylindern im Urin wird in der Regel bei Pyelonephritis beobachtet.

Bei normaler bakterieller Infektion überwiegen in 90% der Fälle Neutrophile und Sternheimer-Zellen, bei Allergien, Parasitosen und Eosinophilen steigt der Spiegel, und bei Autoimmunkrankheiten und Tuberkulose ist die Prävalenz von Lymphozyten charakteristisch.

Manchmal kann ein hoher Zellgehalt in Abwesenheit von Bakterien im Urin als aseptische Leukozyturie verstanden werden. Es ist zu beachten, dass einige Infektionsarten mit herkömmlichen Routineverfahren (Mycoplasma, Chlamydien, Ureaplasma, Koch-Stäbchen) nicht erkannt werden können.

2. Ursachen

Erhöhte Leukozytenwerte in der Analyse können nicht nur bei Infektionskrankheiten des Harntrakts bestimmt werden. Nachfolgend sind die häufigsten Erkrankungen aufgeführt, die nicht mit Nierenerkrankungen zusammenhängen:

  1. 1 Medikamente (Cephalosporine, einige Antihypertensiva, nichtsteroidale Antirheumatika, Immunsuppressiva).
  2. 2 Entzündung der Genitalorgane (Adnexitis, Vaginitis, Zervizitis bei Frauen, Prostatitis bei Männern).
  3. 3 Entzündung der benachbarten Beckenorgane (Blinddarmentzündung, Hämorrhoidalthrombose).
  4. 4 Schädigung der Harnwege (Nierenprellung, Blasenruptur und andere Verletzungen).
  5. 5 Schwangerschaft (man sollte eine vorübergehende Leukozyturie während der Schwangerschaft und einen Anstieg der weißen Blutkörperchen aufgrund einer Harnwegsinfektion unterscheiden). In der späten Schwangerschaft entwickelt sich häufig eine Pyelonephritis.
  6. 6 Onkologischer Prozess.
  7. 7 Allergische Erkrankungen (Angioödem, Urtikaria, Asthma bronchiale).
  8. 8 Akute Vergiftung, Intoxikation (Darminfektion, Lungenentzündung, Pilzvergiftung, Schwermetallsalze, Drogen, Alkohol).
  9. 9 Großer Flüssigkeitsverlust (Austrocknung durch Durchfall, Erbrechen, Seewasser trinken, längere Sonneneinstrahlung und Überhitzung können zu einer hohen Leukozytenurie führen).

Trotzdem bleiben entzündliche Erkrankungen des Harnsystems die Hauptursachen:

  1. 1 Pyelonephritis (Entzündung des Interstitiums, der Becher und des Nierenbeckens). Bei chronischer Pyelonephritis wird in 25% der Fälle eine Leukozyturie festgestellt.
  2. 2 Blasenentzündung und Urethritis.
  3. 3 Urolithiasis (ICD).
  4. 4 Maligne Nierenerkrankung.
  5. 5 Glomerulonephritis (Immunschädigung der Nierenglomeruli).
  6. 6 Perinephritis (Entzündung des Nierengewebes, Komplikation der Pyelonephritis).
  7. 7 Nierenabszess (begrenzte Ansammlung von Eiter).
  8. 8 Amyloidose (Ablagerung eines speziellen Amyloidproteins mit nachfolgender Schädigung der Nierenstruktur).
  9. 9 Polyzystische.
  10. 10 Tuberkulose der Niere (mit erhöhtem Lymphozytenwert im Urozytogramm).
  11. 11 Nephropathie (Diabetiker, Lupus, schwanger).

2.1. Leukozyten im Urin bei Kindern

Die Gründe für den hohen Gehalt an Leukozyten in den Ergebnissen der Urinanalyse bei einem Kind können eine der oben aufgeführten Pathologien sein, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass einige von ihnen auftreten, äußerst gering. Beispielsweise treten Prostatitis, Blasenkrebs, Adnexitis im Kindesalter fast nie auf.

Bei Kindern unter einem Jahr ist der Nachweis einer großen Anzahl von Leukozyten im Urin häufiger mit Windelausschlag, Diathese, allergischen Reaktionen auf Nahrung oder Milch, angeborenen Fehlbildungen des Harntrakts und deren anschließenden Infektion verbunden.

Nach einem Jahr entwickeln Babys häufig Zystitis, Pyelonephritis, Vulvitis (bei Mädchen) und Enterobiasis. In der älteren Altersgruppe sind die gleichen Erkrankungen sowie Glomerulonephritis, vesikoureteraler Reflux, Trauma, Appendizitis und andere bei Erwachsenen auftretende Erkrankungen die Ursache für solche Abweichungen in den Testergebnissen.

3. Diagnose

3.1. Urinanalyse

Die am häufigsten verwendete Analyse in allen Kliniken. Die Sedimentmikroskopie wird neben Farbe, Transparenz, Dichte, Vorhandensein von Protein oder Zucker auch mit einer Goryaev-Kamera durchgeführt (Anzahl der Epithelzellen, roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen). Wenn mehr als 6 Leukozyten bei Frauen oder mehr als 3 bei Männern gefunden werden, sprechen sie von Leukozyturie. Die Normen für Kinder sind in der obigen Tabelle aufgeführt.

3.2. Nechiporenko-Test

Entwickelt, um die Anzahl der Zellen in 1 ml einer mittleren Portion Morgenharn zu bestimmen. Der Nachweis von maximal 2.000 Leukozyten gilt als normal. Mit dem Test von Nechiporenko können asymptomatische Infektionen der Harnwege nachgewiesen werden.

3.3. Probe Amburzhe

Urin zur Untersuchung wird morgens 3 Stunden nach dem ersten Wasserlassen gesammelt. Am Tag vor der Analyse ist es notwendig, die Flüssigkeitszufuhr zu begrenzen. In der Nacht vor der Studie können Sie kein Wasser trinken. Sample Amburzhe zeigt die Anzahl der pro Minute zugeordneten Formelemente. Norma - nicht mehr als zweitausend Leukozyten.

3.4. Addis-Kakovsky-Probe

Die Essenz der Methode besteht in der Sammlung aller während des Tages zugeteilten Harnanteile. Dann wird eine kleine Menge Material aus dem resultierenden Volumen entnommen, um die Anzahl der Leukozyten zu bestimmen, die auf den Tageswert umgerechnet wird. Normalerweise werden pro Tag nicht mehr als 2 Millionen Zellen abgeleitet.

3,5. Drei-Schuss-Test

Ziel der Studie ist es herauszufinden, welcher Teil des Harnwegs die Infektionsquelle ist. Sammeln Sie dazu den Urin in drei verschiedenen Behältern: Eine erhöhte Leukozytenzahl im ersten Fall weist auf einen pathologischen Prozess im unteren Harntrakt (Harnröhre), im zweiten und dritten Bereich - einer Entzündung in der Blase oder den Nieren hin. Bei Männern ist Prostatitis möglich.

4. Taktik des Managements von Patienten mit Leukozyturie

Bei den meisten Patienten ist das Auftreten eines Leukozytenüberschusses im Urin mit den Symptomen der Krankheit verbunden.

Um die Diagnose zu klären, ist es wichtig, auf die Anzahl anderer zellulärer Elemente im Harnsediment (Erythrozyten, Granular- und Hyalinzylinder, Epithel), Zucker- und Proteingehalt, Farbe, Dichte und das Vorhandensein von Salzen zu achten.

Falls erforderlich (Grenze zwischen Norm und Pathologie, Verdacht auf ein falsches Ergebnis), wird der Arzt eine wiederholte Urinanalyse oder zusätzliche Proben vorschreiben.

Zusätzliche instrumentelle oder labordiagnostische Methoden helfen, die Lokalisation des Entzündungsprozesses zu klären: Ultraschalluntersuchung des Harnsystems und der Beckenorgane, Blutuntersuchungen, Urinzählung. Es ist wichtig, den Urin für die Forschung richtig zu sammeln. Dadurch werden diagnostische Fehler und wiederholte Besuche in die Klinik vermieden.