Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Wie viele Leukozyten im Urin bei Kindern gelten als normal

Verschiedene pathologische Zustände des Körpers gehen mit einem deutlichen Anstieg der Leukozytenzahl im Urin einher. Durch entsprechende Analysen können Sie diese Veränderungen identifizieren und bestimmte Schlussfolgerungen über die im Körper ablaufenden Prozesse ziehen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten werden als bewegliche weiße Blutkörperchen bezeichnet. Bei Kindern ist Knochenmark für ihre Produktion verantwortlich. Es gibt viele verschiedene weiße Blutkörperchen, aber die folgenden Funktionen sind ihnen gemeinsam:

  • Schutz des Körpers vor Infektionen bakteriellen und viralen Ursprungs;
  • Widerstand gegen parasitäre Invasionen;
  • Teilnahme an der Homöostase und Geweberegeneration.

Leukozyten dringen in Gewebe und Organe ein und konzentrieren sich neben den entzündeten Bereichen und Bereichen, in denen sich Immunreaktionen aktiv manifestieren. Sie bieten eine Reaktion auf Allergene, Kühlung und Bewegung.

Wie bereite ich ein Kind auf einen Urintest vor?

Für eine allgemeine Analyse ist es vorzuziehen, den "Morgen" -urin zu nehmen. Es sammelt sich während der Nacht an, wodurch die Auswirkungen natürlicher Tagesschwankungen auf die erzielten Ergebnisse geglättet werden können. Somit ist die Charakteristik der untersuchten Parameter objektiver.

Um eine vollständige Studie durchzuführen, müssen mindestens 70 ml Urin zugeführt werden. Vor der Urinsammlung ist eine gründliche Spülung der äußeren Genitalorgane erforderlich.

Die wichtigsten Empfehlungen zum Sammeln von Urin lauten wie folgt.

  • wie man den Kopf des Penis wäscht;
  • Nehmen Sie einen Flüssigkeitsbehälter in die Hand (es wird nicht empfohlen, die Ränder anzufassen).
  • um eine kleine Menge Urin in die Toilette abzugeben, dann den Urin in den vorbereiteten Behälter zu sammeln;
  • Den Tank schließen.
  • Bewegungen von vorne nach hinten ausführen, die äußeren Genitalien waschen;
  • Nehmen Sie den Behälter in die Hand, ohne den Hals zu berühren.
  • Schamlippen bleiben leicht geschieden, geben eine kleine Menge Urin;
  • Bringen Sie den Tank unter den Bach, sammeln Sie die erforderliche Flüssigkeitsmenge;
  • Den Tank schließen.

Beim Sammeln von Urin von Säuglingen sollte eine hygienische Verarbeitung durchgeführt werden. Verwenden Sie dann ein steriles Einweg-Urinal, das auf die Genitalien geklebt wird. Dann bleibt es nur noch eine Windel zu tragen.

Bei Jungen sollte das Urinal den Penis mit dem Hodensack bedecken. Bei Mädchen sollte die klebrige Kante die großen Schamlippen umrahmen und eng an der Haut anliegen. Sie müssen sicherstellen, dass die Klebefläche nicht in den Afterbereich fällt.

Wenn alles richtig gemacht wird, bleibt nur die regelmäßige Kontrolle der Fülle des Urinals.

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern unter einem Jahr: Tabelle

Die normalen Leukozytenwerte im Kinderurin sollten unbedeutend sein. Ideal - wenn sie überhaupt nicht vorhanden sind, aber ein Teil ihrer Anzahl ist auch zulässig.

Eine übermäßige Menge an weißen Blutkörperchen im Urin weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Je mehr Leukozyten aufgezeichnet wurden, desto akuter ist die Krankheit. Der wissenschaftliche Begriff für dieses Phänomen ist "Pyurie" ("Leukozyturie").

Die Urinanalyse wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, von denen jede ihre eigenen "Standards" hat.

In jedem Fall ist bei Kindern unter einem Jahr der unbedeutende Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin die Norm.

Warum Leukozyten im Urin bei Kleinkindern erhöht sind - Ursachen, Altersnormen für Jungen und Mädchen, Behandlung

Die Urinanalyse ist ein wirksames Diagnoseinstrument. Demnach werden entzündliche Prozesse und die Art ihrer Entstehung erkannt. Wenn Eltern wissen, was Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Alters sind, können sie feststellen, ob das Baby gesund oder krank ist. Der Grund für die Abweichungen sind Infektionen - bakterielle, virale oder Pilzinfektionen sowie verschiedene physiologische Prozesse.

Was sind Leukozyten?

Neben anderen Zellen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen befinden sich auch Leukozyten im Blut. Ihr anderer Name ist weiße Blutkörperchen. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor schädlichen Substanzen zu schützen: Viren, Pilzen und Bakterien. Es sind zwei Arten von Leukozyten bekannt:

  • Mit Granulat in der Zelle. Dazu gehören Basophile, Eosinophile, Neutrophile.
  • Ohne Granulat Dieser Typ umfasst Lymphozyten und Monozyten.

Die Aufgabe von Lymphozyten besteht darin, Viren zu zerstören, die in den Körper eingedrungen sind. Der Kampf gegen Bakterien führt zu Neutrophilen. Kinderärzte sagen wissentlich, was die Norm von Leukozyten bei einem Kind im Urin sein sollte. Wenn Sie sich auf diesen Wert konzentrieren, können Sie einen verborgenen Brennpunkt erkennen. Wenn das Niveau der Schutzzellen den zulässigen Wert überschreitet, bedeutet dies, dass das Baby krank ist und sein Körper die Infektion bekämpft. Gemäß dem Ergebnis der Analyse geht der Kinderarzt davon aus, dass eine Entzündung in den Nieren, der Harnröhre, der Blase oder anderen Teilen des Harnsystems vorliegt.

Warum steigt der Leukozytengehalt im Urin eines Kindes an?

Leukozyten dringen durch die Wände der Blutgefäße der Nieren in den Urin des Kindes ein, wenn sie durchlässig werden. Dies geschieht, wenn sich eine der Krankheiten entwickelt:

  1. Pyelonephritis ist eine akute oder chronische Nierenentzündung, die durch Bakterien verursacht wird: Darm- oder Pseudomonas-Bazillen, Staphylococcus aureus und andere (mehr im Artikel: Wie behandelt man chronische Pyelonephritis bei Kindern?). Es zeichnet sich durch einen hohen Leukozytengehalt aus - 30 - 40. Bei Kindern kann der Eiter mit bloßem Auge im Urin sichtbar sein.
  2. Glomerulonephritis. Die Niederlage einer bakteriellen Infektion der Nierenglomeruli. Das Niveau der Schutzzellen bei dieser Krankheit ist niedriger als bei der Pyelonephritis und reicht von 20 bis 30.
  3. Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess in der Blase. Laut Statistik ist die Erkrankung bei Mädchen häufiger, da der Abstand zwischen der Harnröhre und dem Anus sehr gering ist und pathogene Mikroorganismen in die Harnröhre eindringen. Eine Blasenentzündung entwickelt sich häufig durch stehenden Urin.
  4. Urolithiasis. Viele Leukozyten im Urin sind selbst dann vorhanden, wenn sich in den Nieren eines Kindes Steine ​​bilden. Sie stören den normalen Harnabfluss. Im stehenden Urin vermehren sich schädliche Mikroben.
  5. Entzündung der Schleimhaut der Scheide. Es entwickelt sich aufgrund unzureichender Hygiene der Genitalorgane, langes Tragen einer schmutzigen Windel.
  6. Windelausschlag. Die Analyse des Urins eines kleinen Kindes auf Leukozyten zeigt eine Abweichung von der Norm, wenn sich Windelausschlag in seinem Schritt befindet. In diesem Fall lohnt es sich, erneut Urin für die Forschung zu geben.
  7. Blinddarmentzündung Leukozyten steigen auf 15 - 25 an, wenn sich ein Blinddarm entzündet.
  8. Sepsis, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes. Bei solchen Erkrankungen verschiebt sich die Leukozytenformel nach rechts auf das Niveau von 20-25.
  9. Bei Säuglingen - Zahnen, allergisch gegen eine Mischung oder neue Produkte.

Gibt es typische Symptome?

Symptome mit einer hohen Leukozytenzahl bei Kindern können sich je nach Ort des Entzündungsfokus unterscheiden. Für Eltern ist es wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten, da selbst durch die äußeren Merkmale des Urins eine Abweichung von der Norm festgestellt werden kann:

  • in Farbe - die Flüssigkeit wird dunkelgelb und manchmal braun;
  • durch das Vorhandensein von Sedimenten - wenn die Flüssigkeit getrübt ist, sind Flocken darin - deutet dies auf einen pathologischen Prozess hin;
  • durch geruch - es wird scharf, gesättigt.

Das Vorhandensein von Schleim und Blut im Urin ist nicht akzeptabel. Bei einem gesunden Kind wird klarer, transparenter Urin freigesetzt, in dem keine fremden Einschlüsse festgestellt werden. Aufgrund des Wohlbefindens des Kindes und seiner Beschwerden kann auch der beginnende Entzündungsprozess vorgeschlagen werden:

  • häufiger Drang zu urinieren;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterleib;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • trockene Haut;
  • Temperaturerhöhung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche, Schläfrigkeit.

Wenn im Urin eines Babys viele Leukozyten vorhanden sind, bemerken die Eltern ungezogenes Verhalten, Tränen und Weigerung, zu essen. Der Junge drückt seine Beine vor dem Wasserlassen und schreit, weil er Schmerzen hat. In einigen Fällen tritt Urinretention auf.

Wie hoch ist die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen?

Kinderärzte empfehlen, regelmäßig den Urin des Babys zur Analyse zu geben. Diese Art der Forschung ist sehr aufschlussreich und hilft, verborgene Entzündungsherde sowie eine Blutuntersuchung zu identifizieren. Im Urin eines einjährigen Kindes und eines jungen Kindes können nicht nur Leukozyten, sondern auch Eiweiß nachgewiesen werden. Da die Krume den Eltern nicht sagen kann, dass sie sich unwohl fühlen, außer zu weinen, sollten Sie dem Rat des Arztes zuhören und mindestens alle 2 Monate den Urin des Kindes zur Analyse durchlassen.

Wie hoch die weißen Blutkörperchen im Urin des Babys sind - hängt von seinem Geschlecht ab. Bei Mädchen ist diese Zahl höher, bei Jungen - niedriger. Der Unterschied zwischen den Indikatoren bei verschiedenen Geschlechtern ist klein - 3-4 Zellen in einem Milliliter biologischer Flüssigkeit. Leukozytenrate bei Säuglingen und Kindern:

  • Mädchen - 8 - 10;
  • Jungen 5–7.

Die Inkonsistenz mit diesen Normen ist ein Grund, die Analyse erneut zu machen. Leistungsabweichungen können nicht nur aufgrund einer sich entwickelnden Entzündung auftreten, sondern auch aufgrund einer Verletzung der Regeln für die Einnahme von Biomaterial. Es ist erwähnenswert, dass bei Neugeborenen die Leukozytenrate im Urin höher ist - 10 bis 15 im Blickfeld. Die Nieren des Babys nach seiner Geburt sind nicht voll ausgelastet. Im Alter von einem Jahr kehren die Leukozytenzahlen normalerweise zur Normalität zurück.

Zusammen mit weißen Blutkörperchen im Urin des Neugeborenen wird Eiweiß nachgewiesen. Dies bedeutet nicht, dass die Krume krank ist. Innerhalb weniger Tage nach der Geburt sollte der Wert dieser Komponente abnehmen. Bei einem Säugling kann die Ursache für eine erhöhte Eiweißbildung im Urin Überfütterung, Unterkühlung, Angst und hohe Körpertemperatur sein.

Tabelle der Normen der Leukozyten im Urin bei Jungen und Mädchen nach Jahr

Eine ausführliche Beratung zu den etablierten Normen für Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts und Alters wird durch den Kinderarzt gegeben. Die Werte der Indikatoren werden nicht nur vom Gesundheitszustand, sondern auch vom Aktivitätsgrad des Kindes beeinflusst. Wenn zum Beispiel das Baby am Vorabend intensiver körperlicher Anstrengung ausgesetzt wurde und morgens der Urin für Forschungszwecke gesammelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass Leukozyten in erhöhten Konzentrationen darin gefunden werden.

Die Tabelle zeigt die Normalwerte von Leukozyten bei Jungen und Mädchen zwischen 1 und 6 Jahren und älter. Diese Werte gelten für die allgemeine Urinanalyse.

12 weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes

Blutspuren im Urin eines Kindes

Seit vielen Jahren versuchen Nieren zu heilen?

Leiter des Nephrologischen Instituts: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Ihre Nieren zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Wenn im Urin rote Blutkörperchen vorhanden sind, wird Hämaturie diagnostiziert. Das Blut im Urin des Kindes, die rosa Flecken auf den Pampers bereiten den Eltern ernsthafte Sorgen.

  • In welchen Fällen wird Blut im Urin als normal angesehen?
  • Gründe
  • Neugeborene
  • Baby haben
  • Jugendliche
  • Klassifizierung der Ursachen
  • Fehlerhafte Analysen
  • Hämaturie für Pathologien
  • Symptome von Hämaturie
  • Diagnose
  • Typ der roten Zellen
  • Behandlung

Nicht immer ist das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin visuell erkennbar. Bei niedrigen Konzentrationen wird die Mikrohämaturie nur aufgrund von Labortestergebnissen diagnostiziert. In Gegenwart von Blutzellen sind zusätzliche Tests erforderlich, um die Gründe für solche Veränderungen im Körper des Kindes zu ermitteln.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Blut im Urin weist nicht immer auf das Vorliegen einer Krankheit hin. Der Grund kann der physiologische Prozess sein, zum Beispiel starke Belastungen im Sport.

In welchen Fällen wird Blut im Urin als normal angesehen?

Der Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin unterscheidet sich je nach Alter und Geschlecht.

Nach der Geburt des Kindes wird der Organismus neu organisiert und den neuen Bedingungen angepasst. Gleichzeitig werden während der pränatalen Entwicklung akkumulierte rote Blutkörperchen zerstört und andere gebildet. Bei diesem Vorgang können rote Blutzellen in einer Menge von bis zu 7 Zellen im Sichtfeld erscheinen. Wie lange dies dauert, hängt von der Immunität des Kindes ab.

In Anbetracht der Unterentwicklung des Organpaares bei Kindern unter zwei Jahren können rote Körper im Urin aufgrund unzureichender Filtration auftreten. In diesem Fall ist das Vorhandensein von roten Blutkörperchen zu 5 Zellen im Gesichtsfeld die Norm.

Wenn bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, in der Anamnese keine Harnwegserkrankung vorliegt, sollte der Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin wie folgt sein:

  • für Jungen bis zu 1;
  • für Mädchen bis 3.

Eine erhöhte Konzentration weist auf eine Abweichung von der Norm hin.

Das Auftreten von Blut im Urin eines Kindes wird in solchen Fällen als sicher angesehen:

  • nach der Verwendung des Katheters in der Harnröhre mögliche Blutungen nach 2-3 Tagen;
  • wenn das Kind vor dem Bestehen der Analyse schwere körperliche Anstrengung erlebte;
  • Bei der Diagnose einer Endoskoperkrankung ist das Vorhandensein von Blut im Urin für zwei Tage möglich.
  • nach dem Entfernen oder Zerkleinern von Steinen.

Gründe

In Abwesenheit von Pathologien entwickelt sich eine Hämaturie bei Kindern als Folge einer Fehlanpassung des Organismus an Umweltfaktoren und -belastungen. Kinder mit Blut im Urin müssen häufig gestärkt werden.

Ursachen der Hämaturie:

  • längere Sonneneinstrahlung in der heißen Jahreszeit;
  • Badbesuch;
  • die Verwendung von würzigen Lebensmitteln und Gewürzen;
  • übermäßige Aufnahme von Zitrus und Schokolade;
  • zu schwere körperliche Anstrengung;
  • übertragener Stress;
  • die Reaktion des Körpers auf Medikamente.

Neugeborene

Wenn die Veränderung der Urinfarbe beim Säugling in den ersten Lebenstagen aufgetreten ist, geraten Sie nicht in Panik. Am wahrscheinlichsten ist dies ein physiologischer Prozess - ein Herzinfarkt der Harnsäure, der trotz der Schwere des Namens keine Krankheit ist und keiner Behandlung bedarf.

Das Vorhandensein von Blut im Urin eines Neugeborenen kann jedoch eine Folge der Infektion, der Entwicklungsstörungen, des Traumas im Entbindungsprozess sein. Daher erfordert die Blutbildung im Urin eines Babys eine Untersuchung und zusätzliche Untersuchung.

Baby haben

Die Entwicklung einer Hämaturie bei Kindern unter einem Jahr ist meistens die Folge von Gefäßschwäche. Es kann bei einer schweren Erkältung als Folge einer übermäßigen Belastung des Kindes auftreten. Blut im Urin kann auftreten, wenn die Hygiene nicht befolgt wird, was zur Entwicklung von Infektionsprozessen beiträgt. Das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin und bei angeborenen Anomalien des Kindes.

Jugendliche

Bei älteren Kindern sind Erkrankungen der Harnwegsorgane entzündlicher Natur die Ursache für Hämaturie. Zur gleichen Zeit mit dem Blut möglichen Austritt von Schleim und Eiter. Die Bildung von Blutverunreinigungen kann eine Folge des ICD sein, der Zahnstein geht entlang der Harnwege und beschädigt sie.

Klassifizierung der Ursachen

Die ausschlaggebenden Faktoren für das Auftreten von Blut im Urin sind wie folgt unterteilt:

  1. Prerenalintoxikation, Sepsis, Infektionen.
  2. Nierenkrankheit.
  3. Postrenale Pathologien der unteren Organe des Harnsystems.

Fehlerhafte Analysen

Es ist sehr wichtig, den Urin für die Forschung richtig zu sammeln. Wenn Sie vor der Einnahme von biologischer Flüssigkeit nicht der Hygiene folgen, kann das Ergebnis falsch sein. Bei einem entzündlichen Prozess im Darm fallen die enthaltenen roten Blutkörperchen in einen Behälter zum Sammeln von Urin.

Mädchen können vor dem Beginn der Menstruation und eine Woche nach dem Ende keinen Harnlassen. Blutkörperchen können bei Hormonstörungen sowie Pathologien der Anhängsel auftreten.

Hämaturie für Pathologien

Blutspuren im Urin eines Kindes können zu Verletzungen führen. Bei einem Sturz, Schlägen in den Bauch, Lendenwirbelsäule und Sportverletzungen wird der Blutfluss im Parenchym gestört, was zu einer schweren Hämaturie führt. Bei einem Bruch der Nieren und Harnleiter besteht eine reichliche innere Blutung, die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert.

Hämaturie bei Kindern entwickelt sich am häufigsten als Folge von Erkrankungen der Harnorgane:

  1. Entzündungshemmend Erkrankungen des Beckens, Parenchyms, Zystitis und Urethritis.
  2. Nicht entzündungshemmend ICD, Onkologie, Entwicklungsanomalien, Hydronephrose.

Bei Kindern kann das Blut im Urin auf Krankheiten zurückzuführen sein:

  • infektiös (Influenza, Meningitis, Scharlach, Typhus);
  • Eiterbildungen mit Phlegmonen;
  • Lungenentzündung und Sepsis;
  • angeborene Anomalien im Zusammenhang mit einer gestörten hämatopoetischen Funktion, Modifikation von Blutzellen, unzureichender Gerinnungsfähigkeit, Hämophilie;
  • Herzfehler

Symptome von Hämaturie

Pathologische Prozesse in den Organen des Harnsystems können neben der Harnfärbung auch andere Anzeichen zeigen.

Glomerulonephritis führt zu einer starken Abnahme der freigesetzten Urinmenge, und die folgenden Symptome sind vorhanden:

  • Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • das Vorhandensein von Schleim und Unreinheiten im Urin;
  • Schwellung des Gesichts.

Bei Pyelonephritis treten folgende Manifestationen auf:

  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Temperaturabfälle begleitet von Schüttelfrost;
  • das Vorhandensein von Schleim und Eiter im Urin;
  • Knacken während der Deurination;
  • plötzliche Harninkontinenz;
  • häufiger Drang, die Blase zu leeren.

Zystitis tritt am häufigsten bei Mädchen auf, die durch solche Symptome gekennzeichnet sind:

  • während der Blasenentleerung ständige Schmerzen;
  • Harnabgabe mit Schleim und Eiter;
  • Unwohlsein;
  • Beschwerden im Schambereich;
  • Inkontinenz

ICD ist bei Kindern ziemlich selten. In diesem Alter kommt es häufig zu Verstößen gegen Stoffwechselvorgänge, die zu einem hohen Salzgehalt führen, der in der Zukunft zur Bildung von Steinen führen kann.

Diagnose

Mit dem Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin bei Kindern müssen Sie zunächst einen Bluttest bestehen. In Bezug auf zusätzliche Methoden, die möglicherweise bezahlt werden müssen, wird der behandelnde Arzt Bericht erstatten. Sie benötigen möglicherweise folgende Studien:

  • Bluttest (allgemein, klinisch nach der Methode von Nechiporenko und Amburzhe);
  • Bestimmung des Gerinnungsindex;
  • Tests bezüglich des Gehalts an stickstoffhaltigen Substanzen;
  • Ultraschalluntersuchung des Urogenitalsystems und der Bauchorgane;
  • CT-Scan;
  • Ausscheidungsuropyelographie.

Typ der roten Zellen

Nicht nur das quantitative Niveau erlaubt die Bestimmung des Entwicklungsgrades der Hämaturie, der Typ der roten Blutkörperchen gibt die Ursache für das Auftreten von Blut im Urin an.

Bei Vorhandensein von roten Blutkörperchen einer Standardstruktur ist die Entzündung der unteren Organe des Harnsystems möglich. Wenn es am Ende des Wasserlassens Blut gibt, deutet dies auf eine Schädigung des Halses des Harntraktes, die Entwicklung eines Tumors darin, bei Jungen - eine Entzündung des Harnröhrenkanals hin.

Mit der Modifikation der roten Blutkörperchen sind Krankheiten stagnierender Natur möglich, die häufig bei der Entwicklung von ICD auftreten. Dies geschieht als Folge einer Harnverhaltung, wenn der Harnweg durch einen Zahnstein blockiert wird, während die Wade ihre Form ändert und in Ringe umgewandelt wird.

Um die Ursache der Hämaturie bei Kindern festzustellen, sind ein Frauenarzt und ein Urologe erforderlich.

Behandlung

Die Hämaturietherapie wird nach der Diagnose durchgeführt und hängt von der Art der Erkrankung ab:

  • Bei Verletzungen kann eine Operation erforderlich sein.
  • Wenn eine Glomerulonephritis festgestellt wird, sind eine spezielle Diät und Medikamente (hormonelle und zytotoxische Medikamente) erforderlich.
  • Bei Zystitis oder Pyelonephritis werden Antibiotika zur Behandlung eingesetzt.
  • Wenn Tuberkulose die Ursache für Hämaturie ist, ist ein Krankenhausaufenthalt in einer Fachklinik erforderlich.

Onkologische Erkrankungen bei Säuglingen sind selten, häufiger werden solche Vorgänge bei älteren Menschen diagnostiziert. Hämostatische Mittel werden als symptomatische Therapie eingesetzt.

Durch rechtzeitiges Erkennen von Pathologien und einer komplexen Behandlung können Sie die Krankheit und Manifestationen wie Blut im Urin loswerden.

Für die Behandlung von Nieren setzen unsere Leser erfolgreich Renon Duo ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Salz im Urin eines Kindes, was tun?

Urin ist eine Lösung von Salzen, die unter bestimmten Bedingungen kristallisieren können. Die Anzahl dieser Kristalle kann nach dem Zustand des Körpers und dem Vorhandensein von Pathologien beurteilt werden. Es ist wichtig anzumerken, dass sich im Urin eines Kindes auch Salze aus Mangelernährung bilden können. Daher kann die endgültige Diagnose erst nach mehreren durchgeführten Tests gestellt werden.

Salzarten und ihre Ursachen

Die Anwesenheit von Salzkristallen kann durch einen allgemeinen Urintest bestimmt werden. Um herauszufinden, zu welcher Art sie gehören, ist eine zusätzliche Analyse der steinbildenden Funktion erforderlich.
Im Urin der Kinder findet man solche Salze:

  • Phosphate;
  • Oxalate;
  • Urats;
  • Ammoniumurat fällt aus;
  • Hippurische Salze;
  • Calciumsulfat.

Betrachten Sie sie genauer.

Urats

Urate sind die ausgefallenen Natrium- und Kaliumsalze der Harnsäure. Das Auftreten dieser Salze signalisiert in der Regel eine Verletzung des Purinstoffwechsels, dh das Fehlen von Purin enthaltenden Produkten in der Ernährung.

Das Vorhandensein von Uraten kann visuell festgestellt werden, da sie einen ziegelroten Farbton aufweisen.

  • Lebensmittelprodukte, die Harnsäure enthalten (Bierhefe, Fleisch, Fischbrühen, Milz aus Schweinefleisch und Schaf, Hülsenfrüchte, Sprotten, geräucherte Sprotte, Sardinen, Hering, weiße Pilze);
  • Übermäßige körperliche Aktivität;
  • Uraturie;
  • Fieber;
  • Leukämie;
  • Dehydratation des Körpers (Durchfall, Erbrechen, Hyperhidrose);
  • Nephrolithiasis;
  • Urinsäurediathese bei Säuglingen;
  • Gicht;
  • Jod- und Fluormangel;
  • Hartes Wasser trinken.

Urin im Urin kann zu Veränderungen des Allgemeinzustandes des Körpers des Kindes führen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Nerven, Ängste;
  • Bauchschmerzen

Phosphate

Phosphate können sogar im Urin eines völlig gesunden Menschen nachgewiesen werden, da ihre Anwesenheit auf völlig harmlose Ursachen zurückzuführen ist - Überessen, niedriger Säuregehalt und langjähriger Urin. Wenn Phosphate auch in wiederholten Analysen gefunden werden, sind die Gründe für ihre Bildung möglicherweise schwerwiegender.
Ursachen des Erscheinens:

  • Verwendung von Produkten, die Phosphor enthalten (Molkerei- und Milchprodukte, Fischkaviar, Perlgerste sowie Haferflocken und Buchweizen);
  • Blasenentzündung;
  • Nephrolithiasis;
  • Häufiges Erbrechen;
  • Magenspülung;
  • Hyperparathyreoidismus;
  • Fanconi-Syndrom;
  • Fieber

Es ist erwähnenswert, dass Phosphatsalze im Urin eines Kindes selten sind und hauptsächlich durch Überessen der oben genannten Produkte verursacht werden.

Oxalat

Oxalate sind das häufigste Salz im Kinderurin.
Gründe für die Ausbildung:

  • Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Oxalsäure-Anteil (Spargel, Rhabarber, Spinat, Stachelbeeren, Rüben, Mangos, Tee, Kaffee) und Vitamin C (Wildrose, Wacholder, Kiwi, Johannisbeeren, Gemüsepaprika);
  • Angeborene Probleme beim Austausch von Oxalsäure;
  • Entzündung der Nieren;
  • Colitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Entzündungsprozesse im Darm;
  • Ethylenglykol-Vergiftung, die in Frostschutzmittel und Bremsflüssigkeit enthalten ist;
  • Oxaluria;
  • Nephrolithiasis.

Sehr aktive Oxalatkristalle können das Harnsystem reizen, Mikrohämaturie verursachen und die Nieren selbst schädigen.

Calciumsulfat

Calciumsulfatsalze sind im Babyurin sehr selten.
Ursachen des Erscheinens:

  • Diabetes mellitus;
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Salicylsäure (Melone, Aprikosen, Brombeeren, Blaubeeren) und Benzoesäure (Preiselbeeren).

Hippurische Salze

  • Übermäßiger Gebrauch von Blaubeeren und Preiselbeeren, wodurch die Menge an Benzoesäure im Körper deutlich ansteigt;
  • Nephrolithiasis;
  • Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankung;
  • Überdosis von fiebersenkenden Medikamenten;
  • Gärung und Verrottung im Darm.

Ammoniumuratsalze

  • Harninfarkt des Neugeborenen;
  • Nierensteine.

Behandlung

Wenn bei einem gestillten Baby Salz im Urin gefunden wird, kann dies nicht nur auf die Pathologien des Babys, sondern auch auf Probleme in der Ernährung der Mutter hindeuten. Daher muss die Behandlung erst nach einer Reihe von Tests begonnen werden, deren Ergebnisse nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden können. Wenn Tests auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit hindeuten, schreibt der Arzt eine geeignete Behandlung vor. Wenn keine Pathologien festgestellt wurden, kann dies nur auf die Anpassung der täglichen Ernährung beschränkt werden.

Wie kann der Uratgehalt gesenkt werden?

Wenn Urate im Urin nachgewiesen wurden:

  • Steigerung der Verwendung unverputzter Produkte (Obst, Gemüse, Getreide, Milch, Hüttenkäse, Mehlprodukte, Eier) sowie von Produkten mit dem Gehalt an Vitamin B, A, Kalzium, Magnesium und Zink (Nüsse, Getreide, Geflügelfleisch);
  • Trinken Sie pro Tag mindestens 1,5 Liter reines Wasser.

Aus dem Tagesmenü müssen Sie Folgendes ausschließen:

  • Fisch mit hohem Fettgehalt;
  • Fleischbrühen;
  • Fleisch und Innereien;
  • Hülsenfrüchte;
  • Tomaten
  • Schokolade

Wenn Urate in großen Mengen gefunden wurden, muss das Baby zusätzlich mit Medikamenten verabreicht werden, die den Salzstoffwechsel beeinflussen.

Wie kann die Oxalatmenge reduziert werden?

Wenn ein Kind viele Oxalate im Urin gefunden hat, braucht es:

  • Tägliche Verwendung von Lebensmitteln, die Magnesium und Vitamine B6 enthalten (Leber, Algen, Weizen, Bohnen, Kleie, Kürbiskerne);
  • Nehmen Sie zusätzlich den Komplex der Vitamine E, A der Gruppe B;
  • Die tägliche Wassermenge, die Sie trinken, beträgt mindestens 1,5 Liter.

Produkte, die ausgeschlossen werden sollen:

  • Grüns (Sauerampfer, Petersilie, Spinat);
  • Lauch;
  • Rüben;
  • Mangold;
  • Kohl;
  • Rutabagas

Es ist auch notwendig, den Verbrauch von Johannisbeeren, sauren Äpfeln, Tomaten, Radieschen, Kabeljau, Hühnchen und Rindfleisch zu reduzieren.

Wie kann ich den Phosphatspiegel senken?

Produkte, die verwendet werden dürfen:

  • Frucht- und Beerengelees und Kompotte;
  • Hitzebehandeltes Gemüse;
  • Pasta;
  • Fleischsuppen;
  • Brauner Reis

Produkte, die nicht verwendet werden dürfen:

  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • Vollmilch;
  • Fettiger Fisch;
  • Frischkäse;
  • Meeresfrüchte in Dosen;
  • Schokolade;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Prävention

Um das Auftreten von Salzkristallen im Urin eines Kindes zu verhindern, muss verhindert werden, dass der Körper eine große Menge Wasser verliert, was bei Erbrechen, Durchfall oder starkem Schwitzen auftritt. Alle verschwindenden Wasserreserven des Körpers des Kindes sollten sofort wieder aufgefüllt werden. Die tägliche Ernährung des Kindes sollte ausgewogen sein und alle konsumierten Lebensmittel sollten die Altersnorm nicht überschreiten. Beispielsweise ist es Kindern zwischen 3 und 7 Jahren verboten, mehr als 90 g Fleisch und 60 g Leber pro Tag zu sich zu nehmen.

Oxalate im Urin eines Kindes

Der Urintest ist eine der informativsten Methoden, um die Gesundheit eines Kindes zu überwachen. Dies ist besonders wichtig für Säuglinge, die nicht über ihre Gesundheit sprechen können.

Eltern, die in den Ergebnissen der Analyse des erhöhten Gehalts an Oxalaten feststellen, beginnen sich Sorgen zu machen. Die Hauptfragen, die sie dem Arzt stellen, lauten: „Was sind Oxalate im Urin eines Kindes?“ „Was sind die Gründe für ihre Anwesenheit im Baby?“. Beachten Sie die Antworten auf diese und andere Fragen in unserem Artikel.

Was sind Oxalate und warum steigt ihr Gehalt im Urin bei Kindern an?

In der Medizin wird der Begriff "Oxalat" als Substanzen bezeichnet, die aus den Calciumsalzen der Oxalsäure gebildet werden. Normalerweise ist im Körper jedes Kindes eine kleine Menge Oxalat enthalten. Wenn ihr Gehalt im Urin die Norm überschreitet, deutet dies auf Folgendes hin:

  1. Bei einem einmaligen Nachweis von Oxalaten im Urin kann man sagen, dass die Diät des Kindes gebrochen ist und er vor dem Test eine große Menge an Oxalsäure oder viel Kalzium enthaltenden Lebensmitteln verwendet hat. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, denn wenn die Diät wiederhergestellt ist, werden die Oxalate spurlos von alleine verschwinden.
  2. Wenn die erneute Studie auch einen Überschuss an Oxalat zeigte, kann dies auf die Entwicklung einer Oxalurie hindeuten. Dieser Begriff wird als Verstoß gegen die Synthese von Substanzen verwendet, die dafür verantwortlich sind, Oxalat im Urin in gelöster Form zu halten. Dadurch werden Salze im Urin abgelagert, die Steine ​​bilden.

Es gibt primäre und sekundäre Oxalurie:

  1. Primär - kann bei Verletzung des Metabolismus von Aminosäuren und Hydroxysäuren im Körper auftreten. Gefährdet sind Kinder mit erblicher Veranlagung zur Pathologie.
  2. Sekundär - entwickelt sich, wenn eine große Anzahl von Oxalsäure enthaltenden Produkten in der Ernährung des Babys erscheint. Wenn Oxalate im Urin des Säuglings erhöht sind, deutet dies auf einen Ernährungsfehler der stillenden Mutter hin.

Symptome von vermehrtem Oxalat

Zunächst deuten die folgenden Symptome auf das Vorhandensein von Oxalaten im Urin eines Kindes hin:

  • eine signifikante Abnahme des Wasserlassens und eine geringe Menge an Urin mit einem scharfen, unangenehmen Geruch;
  • Urin wird dunkelgelb oder sogar braun;
  • Das Baby kann über häufige Kopfschmerzen klagen, die wiederkehren und ohne ersichtlichen Grund auftreten.
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlafstörung und Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Bei Vernachlässigung verspürt das Kind Schmerzen in der Leistengegend und im unteren Rücken, während Säuglinge unruhig zu weinen beginnen.
  • oft parallel ist die Entwicklung einer Gallenwegspathologie möglich.

Überschüssiges Oxalat im Urin eines Kindes kann in jedem Alter auftreten. Die Pathologie wird jedoch häufiger bei Kindern zwischen 6 und 10 Jahren diagnostiziert.

Sobald das Kind Symptome der Krankheit hat, wird der Arzt es sofort zu Tests schicken, die die Diagnose bestätigen oder ablehnen. Danach wird das Baby einer umfassenden Untersuchung unterzogen.

Das Ignorieren dieses Problems ist sehr gefährlich, da es zu einer Pyelonephritis oder zur Entwicklung einer Urolithiasis führen kann.

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn die Menge an Oxalat bei der wiederholten Analyse des Urins erhöht wird, kann der Arzt über Verletzungen des Körpers des Kindes sprechen. Um den Zustand der Nieren richtig zu bestimmen, wird ein Ultraschall verschrieben, der auch das Vorhandensein der gebildeten Steine ​​anzeigt.

Nach der Diagnose wird dem Kind eine strenge Diät gezeigt. Beachten Sie, dass alle Indikatoren der Urinanalyse normalisiert werden müssen. Von den Medikamenten können Salze von Magnesium und Kalium, Membranstabilisatoren, Antioxidantien und Retinol zugeordnet werden. Zu Beginn des Entzündungsprozesses werden Antibiotika benötigt. Nehmen Sie alle Medikamente, die Sie nur unter ärztlicher Aufsicht benötigen.

Populäre Methoden wie Tinkturen und Dekokte von Heilkräutern können bei der Behandlung von Oxalurie durchaus wirksam sein. Sie können jedoch erst nach der Untersuchung einen Arzt verschreiben.

Kinderdiät mit Oxalat

Die Behandlung von Oxalurie umfasst nicht nur den Einsatz von Medikamenten, sondern auch die obligatorische Einhaltung einer Diät. Zuallererst benötigt das Kind eine spezielle Diät und die Einhaltung des Trinkregimes. Die Leistung sollte gebrochen sein. Es ist notwendig, die Produkte, die Calcium-, Oxal- und Ascorbinsäure enthalten, von der Speisekarte auszuschließen oder zumindest zu minimieren.

Diese Produkte umfassen:

  • Sauerampfer, Spinat und Rhabarber;
  • Zitrusfrüchte;
  • Pflaumen;
  • Stachelbeere und Erdbeere;
  • Kakao und daraus hergestellte Desserts;
  • große Mengen an Fleisch und Zucker.

Die Grundlage der Ernährung des Kindes sollten Produkte sein, deren Verwendung zur Entfernung von Oxalaten aus dem Körper beiträgt. Darunter sind:

  • Kürbis;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kartoffeln;
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken usw.);
  • Pflanzenfett;
  • Weißbrot;
  • Gurken;
  • Birnen und Bananen;
  • getrocknete Früchte.

Das Kind sollte täglich mindestens 2 Liter gereinigtes Wasser ohne Kohlensäure trinken. Tee ist streng kontraindiziert. Es kann durch frisch gepresste Frucht- oder Gemüsesäfte ersetzt werden, die unmittelbar vor der Verwendung zubereitet werden sollten. Speichersäfte werden nicht funktionieren.
Die Masse der Flüssigkeit ist am Nachmittag besser zu trinken. Dies ist notwendig, damit sich Oxalatkristalle nicht im Urin festsetzen.

Die Diät sollte mindestens 3 Wochen betragen. Nach einem Monat Ruhezeit wird empfohlen, die Diät zu wiederholen.

Prävention

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Verfahren ist es für das Kind sehr wichtig, das tägliche Regime einzuhalten. Das Baby muss sich mehr ausruhen und ausreichend schlafen. Eltern sollten dem Baby psychischen Trost bieten und es vor Stress und Angst schützen. Während dieser Zeit werden mäßige Bewegung, morgendliche Übungen und regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft gezeigt.

Als vorbeugendes Maß für die Krankheit ist es für das Kind nützlich, Abkühlungen von den Blättern der schwarzen Johannisbeere oder der Birne abzugeben. Bewährtes Mineralwasser "Essentuki-20".

Oxalat im Urin eines Kindes ist kein Grund zur Sorge der Eltern. Zunächst müssen Sie die Ernährungsprinzipien überarbeiten und gegebenenfalls korrigieren und anschließend eine zweite Studie durchführen.

Das Vorhandensein von Leukozyten bei der Urinanalyse eines Kindes

Bekanntschaft

Leukozytenförmige Blutelemente. Sie können sie unter einem Mikroskop sehen, sie sind weiße Waden mit klar definierten Grenzen. Die Berechnung erfolgt durch einen Labortechniker oder ein spezielles Gerät (automatisches Messgerät). Leukozyten im Urin eines Kindes fehlen normalerweise oder sind in geringer Menge vorhanden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper vor verschiedenen Infektionen und Parasiten zu schützen. Das Wachstum der weißen Blutkörperchen ist im Körper entzündlich oder spricht von einer Infektionskrankheit. Hauptsächlich in der Pathologie der Nieren, des Harnleiters und der Blase.

Urinanalyse - Sammelregeln

Eine der am häufigsten verordneten Tests von Ärzten ist der Urintest. Der Urin des Kindes wird von 8 bis 10 Uhr nach dem Schlafen und auf leeren Magen gesammelt. Apotheken verkaufen sterile Gläser mit einem Volumen von 60 ml, 120 ml und einen Beutel Urin (Beutel mit Klettverschluss für Babys) mit einem Volumen von 100 ml. Der Mindestanteil an Urin beträgt 15-20 ml.

Für selbstständige Kinder sind die Regeln für das Sammeln den Erwachsenen gleich:

  • bereiten Sie einen sterilen Behälter vor;
  • Wasche die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife (vor dem Wasserlassen);
  • wischen Sie die Genitalien mit einem sauberen Handtuch ab;
  • Geben Sie den ersten Teil des Urins hinter dem Auffangbehälter ab.
  • den mittleren Teil in den Behälter freigeben;
  • Lassen Sie den Rest des Abschnitts am Sammelbehälter vorbei.

Bei unterhaltsberechtigten Kindern sollten Eltern vorsichtig sein und die folgenden Regeln einhalten:

  • es ist verboten, urin aus einer windel oder einem topf zu sammeln;
  • Es ist verboten, Urin aus einer Windel, einem Verband, Watte und Ähnlichem auszupressen;
  • Wasche die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife (vor dem Wasserlassen);
  • gießen Sie das Baby mit Flüssigkeit, schalten Sie das Wasser ein und ziehen Sie das Baby aus;
  • Urin im Urinal sammeln und dann in einen sterilen Behälter füllen.

Was sind die Leukozyten-Normen im Urin eines Kindes von der Geburt bis zum Erwachsenenalter?

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern variiert je nach Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness. Ein Kind ohne Pathologien erlaubt 10 Leukozytenzellen pro Mikroliter.

Zu Beginn des Lebens eines Kindes funktionieren die Nieren nicht bei 100%, daher ist eine geringfügig erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bis zu 15 Einheiten erlaubt. Dieses Phänomen wird als erster physiologischer (Leukozyten-) Chiasma bezeichnet. Wenn ihre Zahl wächst oder gleich bleibt, spricht man von Pathologie. Leukozyten im Urin bei Säuglingen sollten 12 Einheiten nicht überschreiten. Laut Statistik haben Mädchen mehr als Jungen (maximal 5 Einheiten).

Leukozyten eines Kindes überschreiten die Grenzen der Normen eines Erwachsenen. Bei Kindern beträgt die Rate ein bis acht Einheiten. Wenn das Ergebnis der Analyse nur wenige Leukozyten (zwei bis drei) oder sogar eine negative Analyse zeigte, kann dies auf einen übermäßigen Verbrauch von Protein oder Vitamin C hindeuten.

Tabelle

Normtabelle der Leukozyten im Urin eines Kindes.

Leukozyturie

Der Anstieg der Leukozyten über die Norm (von 20-25 Einheiten) wird als Leukozyturie bezeichnet, alles über 60 wird Pyurie genannt.

In Form der Analyse wird das Ergebnis von Leukozyten wie folgt aufgezeichnet:

  • Leukozyten 0-2-3, 3-4,4-5, 5-8, 7-10 im Sichtfeld. Der Arzt sieht 0 bis 10 Leukozyten in Sicht.
  • Leukozyten 10-15,15-20, 20-25, 30-40, 25-50 und mehr in Sicht. Dies ist ein hohes Niveau, die Norm nicht.
  • Die Anhäufung von Leukozyten im Urin. Formular im Sichtfeld der Gruppe.
  • Der Vertreter des Labors kann die Schlussfolgerung "Leukozyten vollständig" treffen. All dies bedeutet, dass es so viele gibt, dass es unmöglich ist, sie zu zählen. Dies ist eines der schlechtesten Ergebnisse, das auf eine schwere Entzündung hinweist. Wenn es 60 oder mehr erreicht, wird der Urin wolkig, ein Niederschlag ist möglich.

Ursachen des Leukozytenwachstums

Weiße Blutkörperchen erhöhen aktiv ihre Zahl, wenn der Körper anfällig für Infektionen ist. Sie schützen sie also und versuchen Bakterien und Mikroben zu überwinden.

Was sind die Ursachen für weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes:

  1. Entzündung der Nieren, des Harnleiters, der Blase, der Harnröhre (häufiger bei Mädchen).

Es gibt Beschwerden über Schmerzen und eine deutlich ausgeprägte Beeinträchtigung beim Wasserlassen, manchmal häufig oder selten. Leukozyten, die die Infektion verschluckt haben, platzen und gehen mit Urin in Form von Eiter aus. Bei einer solchen Entzündung ein Indikator von 30-40 Einheiten.

  1. Pyelonephritis ist eine Infektion, die die Nieren befällt. Es kann zu Beschwerden des Kindes zu Schmerzen im unteren Rückenbereich kommen, es kommt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39, Übelkeit und Erbrechen, häufiges Wasserlassen ist möglich. Die Mikroskopie des Sediments zeigte eine erhöhte Anzahl von Leukozyten von 40-100 Einheiten.
  2. Entzündung der Vulva.

Infolgedessen entwickeln Mädchen eine Vulvovaginitis (das Kind klagt über Brennen, Juckreiz und Unbehagen beim Gehen) und bei Jungen Balanoposthitis (Zunahme des Sexualorgans, Brennen, Jucken). In diesem Fall gelangt der Eiter direkt aus den Genitalien in den Urin. Um das Problem zu beseitigen, ist es notwendig, die Hygiene verantwortungsbewusst zu überwachen. Danach kehren die Leukozyten im Urin des Neugeborenen zur Normalität zurück.

Allergen kann alles dienen. Das Leukozytenwachstum ist gering und beträgt durchschnittlich sieben Einheiten.

Zystische Leukozyturie im Urin kann mit Windeldermatitis (mehr als 20 Einheiten) in Verbindung gebracht werden. Windelausschlag tritt vor dem Hintergrund eines Hautkontakts eines Kindes mit nassen Windeln oder Windeln auf. Grundsätzlich tritt dieses Problem bei heißem Wetter (im Sommer) aufgrund von Beschlagen auf, aufgrund von Unterwäsche des Kindes, aufgrund von Nahrungsmittelallergien und anderen Gründen.

Selbst ein unerfahrener Elternteil kann das Problem erkennen, indem er beim Baden ein starkes weinendes Baby bemerkt und eine Windel oder Windel wechselt. Bei der Untersuchung deutlich sichtbare Rötung der Genitalien, möglicherweise in Kombination mit Schwellung. Ein idealer Nachweis für das Vorhandensein von Leukozyten bei Windeldermatitis ist das Sammeln von Urin durch einen Katheter, diese Methode wird jedoch bei Kindern selten angewendet. Kinderärzte verschreiben eine verbesserte Behandlung des Windelausschlags und kontrollieren systematisch den Urin.

In seltenen Fällen nehmen die weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes durch das Zahnen zu, ein kleiner Prozentsatz, aber es gibt immer noch einen Platz. In dieser schwierigen Zeit für das Kind bildet sich ein Platz für den zukünftigen Zahn am Zahnfleisch, eine Wunde tritt auf und das Zahnfleisch entzündet sich. Während dieser Zeit kann das Kind die Körpertemperatur sprengen. Die Ärzte versichern, dass dies ein normaler, wenn auch unangenehmer physiologischer Prozess ist.

Es ist erwähnenswert, dass fast alle Ursachen zu schwerwiegenden Folgen führen.

Bakteriurie

Bakteriurie ist das Vorhandensein von Mikroorganismen in frisch freigesetztem Urin. Häufig tritt eine bakterielle Entzündung bei Kindern als Folge von Pyelonephritis (entzündlicher Natur der Nieren) und Blasenentzündung (entzündlicher Natur der Blase) auf. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Häufig, nämlich in 30% der Fälle, entstehen Bakterien im Urin eines Kindes durch Überexposition in der Blase. Stillstand tritt auf, weil das Kind den Prozess nicht kontrollieren kann, es kann einfach vom Spiel mitgerissen werden, so dass Eltern für sehr kleine Kinder und ältere Kinder auf dem Topf sitzen müssen, um Erinnerungen zu machen.

Infektionskrankheiten zu bekämpfen ist viel schwieriger als die Harnstauung. Sie können nicht zögern, der Kinderarzt verschreibt Uroseptiki und Spazmalgotiki im kritischen Fall von Antibiotika.

Fazit

Daraus kann geschlossen werden, dass ein Anstieg der Leukozyten im Urin eines Kindes über die Norm hinaus ein alarmierendes Zeichen für gesundheitliche Probleme ist. Wenn ein Leukozytenanstieg festgestellt wird, muss die Analyse erneut durchgeführt werden, wobei alle Regeln für das Sammeln von Urin zu beachten sind. Wenn die Analyse das gleiche Ergebnis oder mit einer großen Abweichung zeigt, ist die Hilfe eines Kinderarztes erforderlich. In keinem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln lassen.