Leukozyten im Urin eines Kindes - was bedeutet das?

Urin hat eine Vielzahl von Eigenschaften, aber die wichtigsten Indikatoren, die üblicherweise als klinische Analyse bezeichnet werden. Sie erlauben es nicht nur, die Arbeit vieler Organe zu überprüfen, sondern auch den Stoffwechsel zu charakterisieren. Was aber, wenn der Urin eines Kindes eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen hat? In dem Artikel werden wir dieses Problem besprechen.

Finden Sie zuerst heraus, wie viele davon im Urin eines Kindes sein sollten. Sie haben in den Ergebnissen der klinischen Analyse Ihres Babys vor den Leukozyten eine ähnliche Inschrift gesehen: „3 l. in S. sp. "(was" 3 Leukozyten in Sicht "bedeutet), dann sollten Sie sich keine Sorgen machen. Ihr Kind hat einen guten Indikator. Aber solche Ergebnisse sind möglich - 30-40 Liter. in S. sp. Wenn viele dieser Zellen vorhanden sind, schreiben die Ärzte ihre Durchschnittszahl. Wenn es viele Leukozyten gibt, d.h. Der Fachmann kann sie nicht einmal zählen, dann findet man in den Analyseergebnissen folgende Inschrift: "Leukozyten im gesamten Gesichtsfeld".

Es ist wichtig zu wissen, dass dies Zellen des Immunsystems sind, d.h. Sie kämpfen gegen Infektionen. Bei Kindern sollte der Leukozytengehalt im Urin normalerweise bei 8-10 Zellen und bei Jungen bei 5-7 liegen. Es ist besser, wenn es gegen 0 geht. Wenn die Anzahl der Leukozyten größer als die oben genannten Parameter ist, denken Sie daran, dass Ihr Kind vielleicht dicht gegessen hat, ein heißes Bad genommen hat oder sich schweren körperlichen Übungen unterzogen hat, bevor Sie Urin sammeln. All dies bewirkt einen erhöhten Indikator für Leukozyten.

Ein weiterer Faktor könnte erklären, warum ein Kind viele Leukozyten im Urin hat - Verstöße gegen die Regeln für das Sammeln von Urin. Mom muss dieses Verfahren sorgfältig angehen, und zwar:

  • das Baby gut mit Babyseife waschen oder diesen Vorgang kontrollieren;
  • Verwenden Sie ein sauberes Handtuch oder Servietten sowie steriles und trockenes Geschirr für Urin (es ist besser, einen speziellen Behälter in der Apotheke zu kaufen).
  • Nehmen Sie eine mittlere Portion der Flüssigkeit.

Wenn Sie sich an diese Regeln halten und die oben genannten Gründe ausgeschlossen haben, können Sie über ernste gesundheitliche Probleme entzündlicher Natur sprechen. Sie werden weiter unten besprochen.

Warum sind die Leukozyten im Urin eines Kindes erhöht?

Wenn sich eine Infektion im Körper gebildet hat, beginnen diese wichtigen Zellen sofort aktiv zu werden - sie versuchen, fremde und schädliche Mikroben und Bakterien zu zerstören.

Überlegen Sie, was Leukozyten im Urin eines Kindes bedeuten:

  1. Entzündung des Harnsystems, die bei Mädchen häufiger auftritt.
  2. Pyelonephritis ist eine gefährliche Infektion der Nieren. Dieses Problem beginnt in der Blase, und wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird, geht es in die Nieren über.
  3. Entzündung der Vulva.
  4. Probleme mit dem Stoffwechsel.
  5. Allergische Reaktion
  6. Windelausschlag.

Wie wir sehen können, sind fast alle Gründe, warum Leukozyten im Urin eines Kindes erhöht sind, von schwerwiegender Natur.

Sie sollten wissen, dass eine Entzündung der Harnwege sehr gefährlich ist. Im Anfangsstadium ist es oft träge, d.h. kein Fieber oder andere schwere Symptome. Wenn Ihr Baby beim Gehen in den Topf über Schmerzen im Magen klagt oder Angst hat, auf die Toilette zu gehen, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen. Als Erstes fordert er Sie auf, eine Urinanalyse durchzuführen.

In dem Artikel haben wir untersucht, wie viele Leukozyten sich im Urin eines Kindes befinden sollten und was es bedeutet, wenn diese Zahl die Norm überschreitet. Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie den Entzündungsprozess starten, ernsteren Problemen chronischer Natur begegnen können.

Im Urin der Leukozyten des Kindes

Hinterlasse einen Kommentar 8.870

Wenn bei der Durchführung von Tests Leukozyten im Urin eines Kindes entdeckt wurden, bedeutet dies, dass im Körper eine Krankheit auftritt, die für eine rechtzeitige Behandlung zu identifizieren ist. Hohe Leukozytenwerte im Urin eines Kindes gehen mit charakteristischen Symptomen einher, bei denen man nicht zögern oder sich selbst behandeln kann, und das Baby dringend zur Untersuchung bringen. Welche Gründe provozieren eine erhöhte Menge an Leukozyten im Urin, wie die Krankheit zu behandeln ist und welche vorbeugenden Maßnahmen helfen, eine erneute Manifestation zu vermeiden?

Wenn Sie Leukozyten im Urin eines Kindes finden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Vorbereitung auf die Abgabe von Urin zur Analyse von Leukozyten bei einem Kind

Um Testergebnisse mit den genauesten Ergebnissen zu erhalten, ist es wichtig, die Krume entsprechend den Empfehlungen und Vorschriften des Arztes für das Verfahren vorzubereiten. Damit der Urin für 2-3 Tage vor den Tests keine zusätzlichen uncharakteristischen Einschlüsse aufweist und keine verdächtige Farbe aufweist, müssen Sie ein diätetisches Lebensmittel einhalten, das keine Produkte enthält, die die Farbe des Urins beeinflussen, sowie Gerichte, die eine Erhöhung der Parameter im Urin bewirken.

Bei einem Säugling kann der Urin in einem sterilen Behälter mit einem Urinal gesammelt werden, bei älteren Kindern wird der Urin wie bei Erwachsenen gesammelt. Damit die Urinanalyse die korrekten Ergebnisse zeigt, muss der Morgenurin gesammelt werden, während der mittlere Teil genommen wird. Die ersten Tropfen werden in die Toilette abgelassen. Urin muss unbedingt in einem sterilen Behälter gesammelt werden, der von Ihnen selbst zubereitet oder in einer Apotheke gekauft werden kann. Wenn Sie sich nicht an die Regeln für das Sammeln von Urin halten und keine hygienischen Verfahren für das Kind durchführen, kann der Leukozytengehalt 50-60 Einheiten betragen.

Norm Mädchen und Jungen

Die Leukozytenrate im Urin eines Neugeborenen und eines einjährigen Kindes übertrifft die Leistungsfähigkeit älterer Kinder und liegt zwischen 8 und 10 Einheiten bei Mädchen, etwas weniger als 5 bis 6 bei Jungen. Wenn ein Baby 1-3 Jahre alt ist, es keine entzündlichen Prozesse im Körper gibt und das Kind gesund ist, beträgt die Anzahl der Leukozyten 2-3 Einheiten, 3 Jahre und ältere Leukozyten im Urin 11. Bei Jugendlichen liegt der rote Körper im Urin in einer geringeren Anzahl vor und variiert im Bereich von 1-2 Einheiten. Es gibt eine andere Methodik, nach der die Indikatoren um mehrere Einheiten schwanken, und daher gibt es Verwirrung bei der Interpretation der Ergebnisse. Wenn also Urintests nach Nechiporenko für Kinder bestanden werden, beträgt die Norm 2–4 Einheiten, und gemäß der Addis-Kakovsky-Methode sollte die Normalfigur 2 Einheiten nicht überschreiten.

Wenn die Urin-Leukozytenrate in der Urinanalyse überschritten wird, deutet dies darauf hin, dass im Körper Erkrankungen auftreten, die eine Änderung der Indikatoren auslösen.

Gründe für die Erhöhung

Der Grund, warum Leukozyten im Urin bei Kindern vollständig vermehrt sind, ist sehr unterschiedlich, meistens ist die Ursache jedoch eine schwere entzündliche Erkrankung. Im Fall von Pyelonephritis zeigt die Urinanalyse eines Kindes beispielsweise Leukozyten von 20 bis 30 Einheiten, während Bakterien im Urin sichtbar sind, das Protein übersteigt jedoch die normalen Werte. Dies ist eine große Übertreibung der Norm, daher ist dringend medizinische Versorgung erforderlich. Solche Indikatoren können in der akuten Form von Blasenentzündung oder Urethritis sein. Geben Sie Ihrem Kind auf keinen Fall Medikamente.

Die Gründe, warum Leukozyten im Blut und im Urin zunehmen, sind auch angeborene Pathologien der Entwicklung der Organe des Urogenitalsystems. Allergien wirken sich auch auf die Testergebnisse aus. Wenn also ein Kind an dieser Pathologie leidet, können sich auch Leukozyten 40-50 in den Ergebnissen manifestieren. Selbst wenn sich die Krume gut anfühlt und keine Temperatur hat und es viele Leukozyten im Urin gibt, ist dies auch ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Symptome der Krankheit

Wenn ein junges Kind oder Jugendlicher Leukozyten im Blut erhöht hat, bedeuten solche Indikatoren, dass entzündliche Prozesse im Körper voranschreiten, die sich als ähnliche Symptome manifestieren:

Leukozyturie bei Kindern äußert sich in Schwäche, Temperatur, Verfärbung des Urins, schmerzhaftem Wasserlassen.

  • Temperatur und Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens vor dem Hintergrund einer Vergiftung;
  • schmerzhafte Ausflüge zur Toilette, in der das Urinvolumen auf wenige Tropfen begrenzt ist;
  • Sichtbarmachung von Einschlüssen, die Blut, eitrige oder weiße Schleimhäute sein können, wenn sie mit dem Urin uriniert werden;
  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens, wenn die Entzündung ausgelöst und in die Nieren übertragen wird (das Kind wird krank, kann in Ohnmacht fallen oder wandern);
  • Weißfärbung des Urins, was auf eine schwere Nierenschädigung durch Tuberkulose-Mikroben hindeutet. Daher ist es bei diesem Symptom dringend, das Baby zur Untersuchung zu nehmen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Leukozyturie-Behandlung bei einem Kind

Nach Vorlage aller Tests und Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie. Wenn die Hauptursache für Leukozyturie eine Infektionskrankheit ist, ist eine obligatorische antibakterielle Therapie erforderlich, deren Dauer mindestens eine Woche betragen muss. Zusätzlich werden Schmerzmittel, Diuretika, Uroseptika verschrieben, die die Funktion der Nieren normalisieren und die Stagnation von überschüssiger Flüssigkeit im Körper verhindern.

Die Leukozyturie bei Kindern wird mit Antibiotika behandelt und mit Uroseptika ergänzt.

Während dieser Zeit ist es wichtig, die Bettruhe zu beobachten, warm zu sein, sparsam zu essen und sich an das Trinkregime zu halten. Bei der Temperatur müssen Sie warmen Kräutertee aus Kamille, wohlschmeckendes Kompott, Fruchtgetränke und frische Säfte trinken. Von Lebensmitteln wird gezeigt, dass sie leichte Lebensmittel mit einem Mindestgehalt an Salz und anderen Gewürzen essen. Die Temperatur im Raum sollte angenehm sein, es ist wichtig, die optimale Luftfeuchtigkeit zu beachten.

Vorbehaltlich aller Regeln verbessert sich der Zustand des Kindes um 3-5 Tage. Wenn die Verbesserung nicht auftritt und das Bild der Tests schlecht ist, wird gezeigt, dass wiederholte Tests bestanden werden und eine zusätzliche Prüfung durchlaufen wird. Wenn die roten Blutkörperchen in der Analyse überschätzt werden, kann dies auch auf die Entwicklung einer so gefährlichen Erkrankung wie Leukämie hindeuten. Der rote Körper beginnt, die bösartigen Zellen anzugreifen, was bedeutet, dass in den Analysen die Anzahl der Leukozyten die Norm deutlich überschreitet.

Prävention

Präventive Maßnahmen sollten in erster Linie darauf abzielen, Rückfälle zu verhindern und die Schutzeigenschaften des Kindes zu verbessern. Der persönlichen Pflege der Krümel muss viel Aufmerksamkeit gewidmet werden. Mädchen müssen weggespült werden, damit Mikroorganismen aus dem After nicht auf die äußeren Schamlippen fallen, da die Aufnahme eines spezifischen Darmmikrobakteriums in die Vagina zu schweren Infektionsentzündungen führt, die schwerer zu beseitigen sind. Es ist auch wichtig, das Immunsystem zu stärken, gesunde Lebensmittel zu essen, frisches Obst und Gemüse, Temperament, Bewegung. Vitaminkomplexe und Nahrungsergänzungsmittel sollten nur auf ärztliche Verschreibung zur Selbstmedikation getrunken werden

Warum haben Kinder eine hohe Leukozytenzahl im Urin: Jungen, Mädchen

Die Studie der klinischen Analyse des Harns bei einem Kind vermittelt einen Eindruck von den Veränderungen, die sich in seinem Körper ab dem Zeitpunkt der Geburt ergeben, und auf sein weiteres Wachstum. Diese Methode bestimmt das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Harnsystem des Babys. Wenn die Leukozyten im Urin eines Kindes erhöht sind, spricht dies nicht immer für die Entwicklung der Krankheit.

Bei einem Neugeborenen erfüllen weiße Zellen eine wichtige Funktion, und ihre zulässige Anzahl hängt vom Alter des Kindes ab. Wenn diese kleinen Körper in einer erhöhten Menge vorhanden sind, deutet dieser Zustand meistens auf eine Entzündung im Körper des Babys hin.

Das Kind hat einen hohen Leukozytengehalt im Urin

Was bedeuten Leukozyten im Urin eines Kindes und welche gesundheitlichen Veränderungen kann es geben? In der Regel haben die hohen Indizes dieser Körper in der abgeschiedenen Flüssigkeit mehrere Gründe, weshalb sie auftreten, nämlich:

  • Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Zystitis - entzündliche Prozesse in den Nieren und der Blase, ein charakteristisches Merkmal davon ist Verfärbung des Urins und erhöhte Leukozytose;
  • Urolithiasis - Steine, die den Urinfluss verschlechtern, verursachen Stagnation, was zu einem hohen Gehalt an weißen Blutkörperchen führt;
  • allergische Reaktionen - Versagen der Abwehrkräfte des Körpers führt zu einer Erhöhung des Gehalts an Eosinophilen, einer Art weißer Blutkörperchen;
  • Windelausschlag im Genitalbereich und Gesäß - Die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften für die Kinderbetreuung, ein seltener Wechsel der Windeln oder Verwöhnungen tragen zum Auftreten des Entzündungsprozesses der Haut in diesem Bereich und zu einem hohen Leukozytengehalt im Urin bei.

Entzündliche Prozesse im Körper eines Kindes, begleitet von einer hohen Leukozytenrate im Urin, führen in der Regel zu klinischen Symptomen. Eine Zunahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen in der ausgeschiedenen Flüssigkeit kann im Allgemeinzustand des Kindes in den folgenden Fällen unverändert beobachtet werden:

  • Verletzung der Hygiene vor dem Sammeln von Urin zur Analyse;
  • Hypothermie oder eine heiße Dusche;
  • reichliches Essen vom Kind;
  • körperlicher Stress oder Spiele im Freien.

Wenn keine entzündlichen Symptome vorliegen, der Urin jedoch einen hohen Gehalt an weißen Blutkörperchen aufweist, muss der Kinderarzt den Urin zur erneuten Untersuchung einschicken.

Urinanalyse bei Kindern und weißen Blutkörperchen

Da die Studie der klinischen Analyse des Urins relativ hohe Informationen über den Gesundheitszustand des Kindes liefert, ist es notwendig, den Urin des Kindes richtig vorzubereiten und zu sammeln. Nur in diesem Fall erhalten Sie das korrekte und sehr informative Ergebnis seiner Forschung.

Regeln für die Vorbereitung eines Kindes auf die Urinanalyse

Die Sammlung von Urin zur Analyse sollte unabhängig von dem Alter des Kindes gemäß den Regeln durchgeführt werden, um ein zuverlässiges Forschungsergebnis zu erhalten. Wenn das Baby älter als 1 - 2 Jahre ist und an den Topf gewöhnt ist, bereitet das Sammeln von Urin zur Analyse keine besonderen Schwierigkeiten und wird wie folgt durchgeführt:

  • Am Tag vor der Analyse sind die Proteinzufuhr und Ascorbinsäure-haltige Produkte (Zitrusfrüchte) in der Ernährung des Babys reduziert.
  • Der Zugang zur Sauna oder das heiße Baden durch ein Kind ist ausgeschlossen.
  • Kinder im Vorschul- oder Schulalter sind von Training und körperlicher Aktivität ausgeschlossen.
  • Urin für die Forschung wird unmittelbar nach dem Aufwachen des Kindes gesammelt, dh die Morgenflüssigkeit wird ausgeschieden;
  • Es wird empfohlen, dass Eltern einen sterilen Behälter in der Apothekenkette kaufen, um den Urin zu sammeln, oder einen Glasbehälter verwenden, der zuvor 20 - 30 Minuten in kochendem Wasser sterilisiert wurde.
  • Bevor der Urin gesammelt wird, werden die Genitalien des Kindes vorbereitet, das heißt, sie werden mit warmem Wasser mit Babyseife gewaschen und dann mit einer Serviette oder einem Handtuch getrocknet. Bei Jungen wird beim Abwaschen die Vorhaut sanft entfernt, bei Mädchen werden Hygienemaßnahmen vom Mutterleib bis zum After durchgeführt;
  • Wenn der Urin gesammelt wird, wird sein erster Teil übersprungen, und der zweite Teil wird in einem sterilen Behälter in einem Volumen von 50 bis 70 ml gesammelt. Der letzte Teil davon wird auch nicht zur Analyse gesammelt.
  • Die gesammelte gesammelte Flüssigkeit wird spätestens zwei Stunden nach der Entnahme an das Labor geliefert.

Wenn Vorschulkinder und Schulkinder keine großen Schwierigkeiten beim Sammeln von Urin für die Analyse haben, bereitet es bei Säuglingen Schwierigkeiten, Urin für die Forschung zu erhalten.

Die Besonderheit der Urinsammlung bei Säuglingen

Die Sammlung von Urin bei Säuglingen hat ihre eigenen Besonderheiten, und der Erhalt der isolierten Flüssigkeit bei Jungen und Mädchen kann unterschiedlich sein. Dies gilt auch für Hygienemaßnahmen und sterile oder improvisierte Mittel zum Sammeln von Urin.

Um die vom Kind isolierte Flüssigkeit zu erhalten, wird empfohlen, ein steriles Einweg-Urinal zu verwenden, das von der Apothekenkette zu einem günstigen Preis angeboten wird. Dieses Tool ist speziell für Jungen und separat für Mädchen.

Es ist eine sterile Plastiktüte mit einer abgestuften Skala, mit der Sie die abgegebene Flüssigkeitsmenge bestimmen können. Das Urinal hat eine anatomische Vertiefung, in der die Genitalien des Kindes platziert werden. Um die ausgewählte Flüssigkeit bei Säuglingen zu erhalten, müssen folgende Aktivitäten ausgeführt werden:

  • hygienische Vorbereitung des Kindes auf die Durchführung der Analyse - Waschen des Babys gemäß den Regeln entsprechend seinem Geschlecht;
  • Anbringen eines sterilen Urinals am Körper des Kindes - das Baby wird mit gespreizten Beinen auf den Rücken gelegt. Das Urinal kommt aus dem Beutel, der Schutzfilm wird gerichtet und vom Klebeband entfernt. Nachdem die Genitalien zuvor in die Vertiefung des Urinals platziert wurden, wird sie zwischen den Beinen des Babys befestigt.
  • Für eine bessere Fixierung wird empfohlen, eine Windel oder Windel zu verwenden.
  • Kind, während der Sammlung von Urin ist es besser, seine Hände aufrecht zu halten.

Da das Baby nur in unbedeutendem Volumen urinieren kann, wird die abgetrennte Flüssigkeit gesammelt. Um das Wasserlassen bei einem Kind anzuregen, kann das Geräusch von fließendem Wasser verwendet werden. Auch beim Wasserlassen provoziert ein Baby eine Flasche Wasser, die man ihm zum Trinken geben muss.

Für die Analyse reichen 5 bis 10 ml Urin aus, die, nachdem sie sich im Urinal angesammelt haben, in einen sterilen Behälter überführt und in das Labor geschickt werden.

Leukozyten-Normen im Urin für Kinder unterschiedlichen Alters und Geschlechts

Was ist die Norm von Leukozyten im Urin eines Kindes und wie hängt es vom Alter ab? Bei einem gesunden Baby wird das Vorhandensein dieser Zellen durch Einzelwerte bestimmt, d. H. 2 - 3. In der Regel übertreffen bei Mädchen im Vergleich zu Jungen die weißen Blutkörperchen im Urin ihre Leistung um 5 - 6 Einheiten.

Während sie wachsen und das Harnsystem bilden, ändert sich die normale Anzahl von Leukozyten im Gesichtsfeld der klinischen Urinanalyse wie folgt:

  • Kinder unter einem Jahr - Jungen - 5-7, Mädchen - 8-10;
  • Kinder unter 6 Jahren - Jungen 0–2, Mädchen 0–3;
  • Kinder unter 18 Jahren - Jungen - 0–3, Mädchen - 0–6;
  • die obere Grenze der Norm - Jungen - 7, Mädchen - 10.

Bei Kindern weist die Zahl der weißen Blutkörperchen im Urin auf einen guten Gesundheitszustand und eine normale Immunität hin. In einigen Fällen nimmt jedoch die Anzahl solcher Zellen zu. Dieser Zustand wird als Leukozyturie bezeichnet.

Was deutet auf einen erhöhten Leukozytengehalt im Urin hin?

Wenn in der Anfangsanalyse von Urin Leukozyten in großer Zahl bestimmt werden, das heißt im Sichtfeld bis zu 15-20 und mehr, dann ist eine wiederholte Untersuchung des Urins in der Dynamik zwingend erforderlich. Der Zweck dieses Ereignisses ist es, den Entzündungsprozess im Körper des Kindes zu beseitigen, dh wahre oder falsche Leukozyturie zu identifizieren.

Wichtig bei der Diagnose ist nicht nur ein hoher Leukozytengehalt im Urin, sondern auch deren Leukozytenformel, da weiße Blutkörperchen in mehreren Varianten vorliegen. Dies sind Basophile, Neutrophile, Eosinophile. Dem Qualitätsverhältnis wird große Bedeutung beigemessen.

Kleine Kinder bis zu einem Jahr

Bei Säuglingen beträgt der häufige Anstieg der Leukozyten im Urin:

  • angeborene Erkrankungen des Harnsystems, die zu Entzündungen führen. Dies kann eine Ausdehnung oder Kontraktion des Harnleiters sein. Eine solche anatomische Anomalie führt zu einer Stagnation des Harns, wodurch sich eine Leukozyturie entwickelt. In diesem Fall tritt eine Fehlfunktion der Niere auf. In der Regel werden solche Anomalien operativ beseitigt;
  • Wenn der Urin einen hohen Gehalt an Eosinophilen aufweist, bedeutet dies, dass das Kind aufgrund einer helminthischen Invasion eine allergische Reaktion oder Intoxikation hat.
  • Wenn andere Arten von Leukozyten in der ausgeschiedenen Flüssigkeit des Babys erhöht sind, kann dies auf die Entwicklung akuter Infektionskrankheiten hinweisen.
  • Nierenentzündung - Pyelonephritis, die mit einem hohen Leukozytengehalt im Urin auftritt;
  • Entzündung der Blase - Zystitis;
  • Windeldermatitis;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Zahnen

Wenn bei der erneuten Untersuchung des Urins ein hoher Gehalt an weißen Blutkörperchen festgestellt wird, empfiehlt der Arzt eine Untersuchung mit zusätzlichen Methoden, sowohl im Labor als auch im Instrumentarium, um die Diagnose zu klären.

Kinder im Vorschulalter

Wie bei Säuglingen können bei Vorschulkindern bei der Untersuchung des Urins Leukozyten in der ausgeschiedenen Flüssigkeit erhöht werden. Die häufigsten Ursachen dieses pathologischen Prozesses sind:

  • Kinderkrankheiten - ARVI, die häufigsten saisonalen Erkrankungen von Kindern im Vorschulalter;
  • im Falle der medikamentösen Behandlung verschiedener Pathologien mit Diuretika, Antibiotika, eisenhaltigen und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • systemische Läsionen - Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis;
  • akute Blinddarmentzündung.

Bei Virusinfektionen kommt es häufig zu Komplikationen an den Nieren, der Blase, wodurch sich bei Vorschulkindern mit geschwächter Immunität eine Pyelonephritis, eine Blasenentzündung und folglich eine hohe Leukozytose im Urin entwickeln.

Jugendliche

Die Adoleszenz im Alter von 13 bis 18 Jahren ist durch einen hormonellen Anstieg und eine schnelle Entwicklung aller Körpersysteme gekennzeichnet. Zu diesem Zeitpunkt sind Abweichungen vom normalen Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin aus folgenden Gründen möglich:

  • Harnwegsinfektion ist die häufigste Ursache für Leukozytose im Harn;
  • bakterielle Infektion - ausgelöst durch Zurückhaltung des Harndranges;
  • Glomerulonephritis - Entzündung des glomerulären Systems der Nieren, die nicht nur die Anzahl der Leukozyten im Urin erhöht, sondern auch ihre Farbe und Dichte verändert;
  • Vulvitis bei Mädchen und Balanoposthitis bei Jungen.

Das Vorhandensein von Entzündungen in den Ausscheidungsorganen geht immer mit klinischen Manifestationen der Krankheit einher. Die Durchführung einer Differenzialdiagnostik der Pathologie wird zusätzliche Laborverfahren für Urin unterstützen, die von einem Spezialisten bestimmt werden.

Behandlungstipps

Wenn eine Diagnose gestellt wurde und der Grund für das Auftreten von Leukozyten in einem quantitativen Verhältnis im Urin festgestellt wurde, wird einem Spezialisten nicht nur eine ärztliche Behandlung verschrieben, sondern es werden entsprechende Empfehlungen gegeben.

Ernährung der stillenden Mutter

Die Ernährung einer Frau, die ein Neugeborenes füttert, sollte vollständig und ausgewogen sein. Gleichzeitig müssen bestimmte Regeln für die Ernährung einer stillenden Mutter eingehalten werden, da Fehler in der Ernährung die Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Die wichtigsten Bestimmungen für das Stillen sind:

  • aufgeteilte Mahlzeiten bis zu 6 mal am Tag;
  • Empfang von Speisen nur gekocht oder gedünstet;
  • die Verwendung von Geflügel oder Kaninchenfleisch in der Nahrung, fettarmer Fisch;
  • Empfangen einer erheblichen Menge von Milchprodukten;
  • Ausgenommen von der Diät - Konserven und geräucherte Produkte, Gebäck, rohes Gemüse und Obst, die Blähungen im Darm verursachen können;
  • Trinkflüssigkeit - bis zu 1,5 Liter Mineralwasser ohne Kohlensäure, Fruchtgetränk, schwachen Tee, Kompott.

Die Einhaltung der Diät der stillenden Mutter in der Ernährung wird dazu beitragen, Komplikationen beim Säugling zu vermeiden, nicht nur im Verdauungssystem, sondern auch bei der Entwicklung einer falschen Leukozytose im Urin.

Kinder Diät

Wenn die Leukozytose im Urin eines Säuglings von der Ernährung einer stillenden Mutter abhängen kann, kann sich bei einem erwachsenen Kind das Auftreten dieses falschen Indikators im Urin aus einem Fehler in der Ernährung entwickeln. Daher ist es wichtig, bestimmte Regeln in der Ernährung des Babys zu beachten:

  • Verringerung der Menge an proteinhaltigen Lebensmitteln in Form von Fleischgerichten;
  • Präferenz bei der Verwendung von Futtergeflügel;
  • Erhöhung der Aufnahme von Milchprodukten, einschließlich Hüttenkäse, Käse, Kefir, Sauerrahm;
  • ausreichender Verzehr von frischem Gemüse und Obst;
  • Einhaltung des Wasserregimes, das natürliche Säfte und Vitamatees umfasst.

Eine ausgewogene Ernährung des Kindes zusammen mit einer medizinischen Behandlung, bei der viele Leukozyten im Urin vorhanden sind, wird dazu beitragen, die Symptome der Krankheit viel schneller zu stoppen und die Immunität des Babys zu verbessern.

Drogentherapie

Das Auftreten von entzündlichen Prozessen im Harnsystem des Körpers des Kindes wird durch eine komplexe Behandlung gestoppt, die folgende Zwecke umfasst:

  • Antibiotika basierend auf dem Alter des Kindes;
  • Antihistaminika für die immunoallergische Natur der Krankheit;
  • urosepticheskie Drogen;
  • restaurative Behandlung.

In der akuten Form des pathologischen Prozesses im Harnsystem ist eine stationäre Behandlung für das Kind indiziert.

Fazit

Eine ständige Beobachtung des Säuglings mit obligatorischer Urinuntersuchung hilft, einen pathologischen Anstieg des Leukozytengehalts in der ausgeschiedenen Flüssigkeit zu vermeiden.

Bei einem entzündlichen Prozess in den Nieren führt die Qualitätsbehandlung mit obligatorischer Beachtung der richtigen Ernährung sowohl bei einem Baby als auch bei einer stillenden Mutter zu einem guten Ergebnis, um den pathologischen Prozess zu stoppen und die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen.

Das Vorhandensein von Leukozyten bei der Urinanalyse eines Kindes

Bekanntschaft

Leukozytenförmige Blutelemente. Sie können sie unter einem Mikroskop sehen, sie sind weiße Waden mit klar definierten Grenzen. Die Berechnung erfolgt durch einen Labortechniker oder ein spezielles Gerät (automatisches Messgerät). Leukozyten im Urin eines Kindes fehlen normalerweise oder sind in geringer Menge vorhanden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Körper vor verschiedenen Infektionen und Parasiten zu schützen. Das Wachstum der weißen Blutkörperchen ist im Körper entzündlich oder spricht von einer Infektionskrankheit. Hauptsächlich in der Pathologie der Nieren, des Harnleiters und der Blase.

Urinanalyse - Sammelregeln

Eine der am häufigsten verordneten Tests von Ärzten ist der Urintest. Der Urin des Kindes wird von 8 bis 10 Uhr nach dem Schlafen und auf leeren Magen gesammelt. Apotheken verkaufen sterile Gläser mit einem Volumen von 60 ml, 120 ml und einen Beutel Urin (Beutel mit Klettverschluss für Babys) mit einem Volumen von 100 ml. Der Mindestanteil an Urin beträgt 15-20 ml.

Für selbstständige Kinder sind die Regeln für das Sammeln den Erwachsenen gleich:

  • bereiten Sie einen sterilen Behälter vor;
  • Wasche die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife (vor dem Wasserlassen);
  • wischen Sie die Genitalien mit einem sauberen Handtuch ab;
  • Geben Sie den ersten Teil des Urins hinter dem Auffangbehälter ab.
  • den mittleren Teil in den Behälter freigeben;
  • Lassen Sie den Rest des Abschnitts am Sammelbehälter vorbei.

Bei unterhaltsberechtigten Kindern sollten Eltern vorsichtig sein und die folgenden Regeln einhalten:

  • es ist verboten, urin aus einer windel oder einem topf zu sammeln;
  • Es ist verboten, Urin aus einer Windel, einem Verband, Watte und Ähnlichem auszupressen;
  • Wasche die Genitalien unter fließendem Wasser mit Babyseife (vor dem Wasserlassen);
  • gießen Sie das Baby mit Flüssigkeit, schalten Sie das Wasser ein und ziehen Sie das Baby aus;
  • Urin im Urinal sammeln und dann in einen sterilen Behälter füllen.

Was sind die Leukozyten-Normen im Urin eines Kindes von der Geburt bis zum Erwachsenenalter?

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern variiert je nach Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness. Ein Kind ohne Pathologien erlaubt 10 Leukozytenzellen pro Mikroliter.

Zu Beginn des Lebens eines Kindes funktionieren die Nieren nicht bei 100%, daher ist eine geringfügig erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen bis zu 15 Einheiten erlaubt. Dieses Phänomen wird als erster physiologischer (Leukozyten-) Chiasma bezeichnet. Wenn ihre Zahl wächst oder gleich bleibt, spricht man von Pathologie. Leukozyten im Urin bei Säuglingen sollten 12 Einheiten nicht überschreiten. Laut Statistik haben Mädchen mehr als Jungen (maximal 5 Einheiten).

Leukozyten eines Kindes überschreiten die Grenzen der Normen eines Erwachsenen. Bei Kindern beträgt die Rate ein bis acht Einheiten. Wenn das Ergebnis der Analyse nur wenige Leukozyten (zwei bis drei) oder sogar eine negative Analyse zeigte, kann dies auf einen übermäßigen Verbrauch von Protein oder Vitamin C hindeuten.

Tabelle

Normtabelle der Leukozyten im Urin eines Kindes.

Leukozyturie

Der Anstieg der Leukozyten über die Norm (von 20-25 Einheiten) wird als Leukozyturie bezeichnet, alles über 60 wird Pyurie genannt.

In Form der Analyse wird das Ergebnis von Leukozyten wie folgt aufgezeichnet:

  • Leukozyten 0-2-3, 3-4,4-5, 5-8, 7-10 im Sichtfeld. Der Arzt sieht 0 bis 10 Leukozyten in Sicht.
  • Leukozyten 10-15,15-20, 20-25, 30-40, 25-50 und mehr in Sicht. Dies ist ein hohes Niveau, die Norm nicht.
  • Die Anhäufung von Leukozyten im Urin. Formular im Sichtfeld der Gruppe.
  • Der Vertreter des Labors kann die Schlussfolgerung "Leukozyten vollständig" treffen. All dies bedeutet, dass es so viele gibt, dass es unmöglich ist, sie zu zählen. Dies ist eines der schlechtesten Ergebnisse, das auf eine schwere Entzündung hinweist. Wenn es 60 oder mehr erreicht, wird der Urin wolkig, ein Niederschlag ist möglich.

Ursachen des Leukozytenwachstums

Weiße Blutkörperchen erhöhen aktiv ihre Zahl, wenn der Körper anfällig für Infektionen ist. Sie schützen sie also und versuchen Bakterien und Mikroben zu überwinden.

Was sind die Ursachen für weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes:

  1. Entzündung der Nieren, des Harnleiters, der Blase, der Harnröhre (häufiger bei Mädchen).

Es gibt Beschwerden über Schmerzen und eine deutlich ausgeprägte Beeinträchtigung beim Wasserlassen, manchmal häufig oder selten. Leukozyten, die die Infektion verschluckt haben, platzen und gehen mit Urin in Form von Eiter aus. Bei einer solchen Entzündung ein Indikator von 30-40 Einheiten.

  1. Pyelonephritis ist eine Infektion, die die Nieren befällt. Es kann zu Beschwerden des Kindes zu Schmerzen im unteren Rückenbereich kommen, es kommt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39, Übelkeit und Erbrechen, häufiges Wasserlassen ist möglich. Die Mikroskopie des Sediments zeigte eine erhöhte Anzahl von Leukozyten von 40-100 Einheiten.
  2. Entzündung der Vulva.

Infolgedessen entwickeln Mädchen eine Vulvovaginitis (das Kind klagt über Brennen, Juckreiz und Unbehagen beim Gehen) und bei Jungen Balanoposthitis (Zunahme des Sexualorgans, Brennen, Jucken). In diesem Fall gelangt der Eiter direkt aus den Genitalien in den Urin. Um das Problem zu beseitigen, ist es notwendig, die Hygiene verantwortungsbewusst zu überwachen. Danach kehren die Leukozyten im Urin des Neugeborenen zur Normalität zurück.

Allergen kann alles dienen. Das Leukozytenwachstum ist gering und beträgt durchschnittlich sieben Einheiten.

Zystische Leukozyturie im Urin kann mit Windeldermatitis (mehr als 20 Einheiten) in Verbindung gebracht werden. Windelausschlag tritt vor dem Hintergrund eines Hautkontakts eines Kindes mit nassen Windeln oder Windeln auf. Grundsätzlich tritt dieses Problem bei heißem Wetter (im Sommer) aufgrund von Beschlagen auf, aufgrund von Unterwäsche des Kindes, aufgrund von Nahrungsmittelallergien und anderen Gründen.

Selbst ein unerfahrener Elternteil kann das Problem erkennen, indem er beim Baden ein starkes weinendes Baby bemerkt und eine Windel oder Windel wechselt. Bei der Untersuchung deutlich sichtbare Rötung der Genitalien, möglicherweise in Kombination mit Schwellung. Ein idealer Nachweis für das Vorhandensein von Leukozyten bei Windeldermatitis ist das Sammeln von Urin durch einen Katheter, diese Methode wird jedoch bei Kindern selten angewendet. Kinderärzte verschreiben eine verbesserte Behandlung des Windelausschlags und kontrollieren systematisch den Urin.

In seltenen Fällen nehmen die weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes durch das Zahnen zu, ein kleiner Prozentsatz, aber es gibt immer noch einen Platz. In dieser schwierigen Zeit für das Kind bildet sich ein Platz für den zukünftigen Zahn am Zahnfleisch, eine Wunde tritt auf und das Zahnfleisch entzündet sich. Während dieser Zeit kann das Kind die Körpertemperatur sprengen. Die Ärzte versichern, dass dies ein normaler, wenn auch unangenehmer physiologischer Prozess ist.

Es ist erwähnenswert, dass fast alle Ursachen zu schwerwiegenden Folgen führen.

Bakteriurie

Bakteriurie ist das Vorhandensein von Mikroorganismen in frisch freigesetztem Urin. Häufig tritt eine bakterielle Entzündung bei Kindern als Folge von Pyelonephritis (entzündlicher Natur der Nieren) und Blasenentzündung (entzündlicher Natur der Blase) auf. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Häufig, nämlich in 30% der Fälle, entstehen Bakterien im Urin eines Kindes durch Überexposition in der Blase. Stillstand tritt auf, weil das Kind den Prozess nicht kontrollieren kann, es kann einfach vom Spiel mitgerissen werden, so dass Eltern für sehr kleine Kinder und ältere Kinder auf dem Topf sitzen müssen, um Erinnerungen zu machen.

Infektionskrankheiten zu bekämpfen ist viel schwieriger als die Harnstauung. Sie können nicht zögern, der Kinderarzt verschreibt Uroseptiki und Spazmalgotiki im kritischen Fall von Antibiotika.

Fazit

Daraus kann geschlossen werden, dass ein Anstieg der Leukozyten im Urin eines Kindes über die Norm hinaus ein alarmierendes Zeichen für gesundheitliche Probleme ist. Wenn ein Leukozytenanstieg festgestellt wird, muss die Analyse erneut durchgeführt werden, wobei alle Regeln für das Sammeln von Urin zu beachten sind. Wenn die Analyse das gleiche Ergebnis oder mit einer großen Abweichung zeigt, ist die Hilfe eines Kinderarztes erforderlich. In keinem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln lassen.

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Warum Leukozyten im Urin bei Kleinkindern erhöht sind - Ursachen, Altersnormen für Jungen und Mädchen, Behandlung

Die Urinanalyse ist ein wirksames Diagnoseinstrument. Demnach werden entzündliche Prozesse und die Art ihrer Entstehung erkannt. Wenn Eltern wissen, was Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Alters sind, können sie feststellen, ob das Baby gesund oder krank ist. Der Grund für die Abweichungen sind Infektionen - bakterielle, virale oder Pilzinfektionen sowie verschiedene physiologische Prozesse.

Was sind Leukozyten?

Neben anderen Zellen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen befinden sich auch Leukozyten im Blut. Ihr anderer Name ist weiße Blutkörperchen. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor schädlichen Substanzen zu schützen: Viren, Pilzen und Bakterien. Es sind zwei Arten von Leukozyten bekannt:

  • Mit Granulat in der Zelle. Dazu gehören Basophile, Eosinophile, Neutrophile.
  • Ohne Granulat Dieser Typ umfasst Lymphozyten und Monozyten.

Die Aufgabe von Lymphozyten besteht darin, Viren zu zerstören, die in den Körper eingedrungen sind. Der Kampf gegen Bakterien führt zu Neutrophilen. Kinderärzte sagen wissentlich, was die Norm von Leukozyten bei einem Kind im Urin sein sollte. Wenn Sie sich auf diesen Wert konzentrieren, können Sie einen verborgenen Brennpunkt erkennen. Wenn das Niveau der Schutzzellen den zulässigen Wert überschreitet, bedeutet dies, dass das Baby krank ist und sein Körper die Infektion bekämpft. Gemäß dem Ergebnis der Analyse geht der Kinderarzt davon aus, dass eine Entzündung in den Nieren, der Harnröhre, der Blase oder anderen Teilen des Harnsystems vorliegt.

Warum steigt der Leukozytengehalt im Urin eines Kindes an?

Leukozyten dringen durch die Wände der Blutgefäße der Nieren in den Urin des Kindes ein, wenn sie durchlässig werden. Dies geschieht, wenn sich eine der Krankheiten entwickelt:

  1. Pyelonephritis ist eine akute oder chronische Nierenentzündung, die durch Bakterien verursacht wird: Darm- oder Pseudomonas-Bazillen, Staphylococcus aureus und andere (mehr im Artikel: Wie behandelt man chronische Pyelonephritis bei Kindern?). Es zeichnet sich durch einen hohen Leukozytengehalt aus - 30 - 40. Bei Kindern kann der Eiter mit bloßem Auge im Urin sichtbar sein.
  2. Glomerulonephritis. Die Niederlage einer bakteriellen Infektion der Nierenglomeruli. Das Niveau der Schutzzellen bei dieser Krankheit ist niedriger als bei der Pyelonephritis und reicht von 20 bis 30.
  3. Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess in der Blase. Laut Statistik ist die Erkrankung bei Mädchen häufiger, da der Abstand zwischen der Harnröhre und dem Anus sehr gering ist und pathogene Mikroorganismen in die Harnröhre eindringen. Eine Blasenentzündung entwickelt sich häufig durch stehenden Urin.
  4. Urolithiasis. Viele Leukozyten im Urin sind selbst dann vorhanden, wenn sich in den Nieren eines Kindes Steine ​​bilden. Sie stören den normalen Harnabfluss. Im stehenden Urin vermehren sich schädliche Mikroben.
  5. Entzündung der Schleimhaut der Scheide. Es entwickelt sich aufgrund unzureichender Hygiene der Genitalorgane, langes Tragen einer schmutzigen Windel.
  6. Windelausschlag. Die Analyse des Urins eines kleinen Kindes auf Leukozyten zeigt eine Abweichung von der Norm, wenn sich Windelausschlag in seinem Schritt befindet. In diesem Fall lohnt es sich, erneut Urin für die Forschung zu geben.
  7. Blinddarmentzündung Leukozyten steigen auf 15 - 25 an, wenn sich ein Blinddarm entzündet.
  8. Sepsis, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes. Bei solchen Erkrankungen verschiebt sich die Leukozytenformel nach rechts auf das Niveau von 20-25.
  9. Bei Säuglingen - Zahnen, allergisch gegen eine Mischung oder neue Produkte.

Gibt es typische Symptome?

Symptome mit einer hohen Leukozytenzahl bei Kindern können sich je nach Ort des Entzündungsfokus unterscheiden. Für Eltern ist es wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten, da selbst durch die äußeren Merkmale des Urins eine Abweichung von der Norm festgestellt werden kann:

  • in Farbe - die Flüssigkeit wird dunkelgelb und manchmal braun;
  • durch das Vorhandensein von Sedimenten - wenn die Flüssigkeit getrübt ist, sind Flocken darin - deutet dies auf einen pathologischen Prozess hin;
  • durch geruch - es wird scharf, gesättigt.

Das Vorhandensein von Schleim und Blut im Urin ist nicht akzeptabel. Bei einem gesunden Kind wird klarer, transparenter Urin freigesetzt, in dem keine fremden Einschlüsse festgestellt werden. Aufgrund des Wohlbefindens des Kindes und seiner Beschwerden kann auch der beginnende Entzündungsprozess vorgeschlagen werden:

  • häufiger Drang zu urinieren;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterleib;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • trockene Haut;
  • Temperaturerhöhung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche, Schläfrigkeit.

Wenn im Urin eines Babys viele Leukozyten vorhanden sind, bemerken die Eltern ungezogenes Verhalten, Tränen und Weigerung, zu essen. Der Junge drückt seine Beine vor dem Wasserlassen und schreit, weil er Schmerzen hat. In einigen Fällen tritt Urinretention auf.

Wie hoch ist die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen?

Kinderärzte empfehlen, regelmäßig den Urin des Babys zur Analyse zu geben. Diese Art der Forschung ist sehr aufschlussreich und hilft, verborgene Entzündungsherde sowie eine Blutuntersuchung zu identifizieren. Im Urin eines einjährigen Kindes und eines jungen Kindes können nicht nur Leukozyten, sondern auch Eiweiß nachgewiesen werden. Da die Krume den Eltern nicht sagen kann, dass sie sich unwohl fühlen, außer zu weinen, sollten Sie dem Rat des Arztes zuhören und mindestens alle 2 Monate den Urin des Kindes zur Analyse durchlassen.

Wie hoch die weißen Blutkörperchen im Urin des Babys sind - hängt von seinem Geschlecht ab. Bei Mädchen ist diese Zahl höher, bei Jungen - niedriger. Der Unterschied zwischen den Indikatoren bei verschiedenen Geschlechtern ist klein - 3-4 Zellen in einem Milliliter biologischer Flüssigkeit. Leukozytenrate bei Säuglingen und Kindern:

  • Mädchen - 8 - 10;
  • Jungen 5–7.

Die Inkonsistenz mit diesen Normen ist ein Grund, die Analyse erneut zu machen. Leistungsabweichungen können nicht nur aufgrund einer sich entwickelnden Entzündung auftreten, sondern auch aufgrund einer Verletzung der Regeln für die Einnahme von Biomaterial. Es ist erwähnenswert, dass bei Neugeborenen die Leukozytenrate im Urin höher ist - 10 bis 15 im Blickfeld. Die Nieren des Babys nach seiner Geburt sind nicht voll ausgelastet. Im Alter von einem Jahr kehren die Leukozytenzahlen normalerweise zur Normalität zurück.

Zusammen mit weißen Blutkörperchen im Urin des Neugeborenen wird Eiweiß nachgewiesen. Dies bedeutet nicht, dass die Krume krank ist. Innerhalb weniger Tage nach der Geburt sollte der Wert dieser Komponente abnehmen. Bei einem Säugling kann die Ursache für eine erhöhte Eiweißbildung im Urin Überfütterung, Unterkühlung, Angst und hohe Körpertemperatur sein.

Tabelle der Normen der Leukozyten im Urin bei Jungen und Mädchen nach Jahr

Eine ausführliche Beratung zu den etablierten Normen für Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts und Alters wird durch den Kinderarzt gegeben. Die Werte der Indikatoren werden nicht nur vom Gesundheitszustand, sondern auch vom Aktivitätsgrad des Kindes beeinflusst. Wenn zum Beispiel das Baby am Vorabend intensiver körperlicher Anstrengung ausgesetzt wurde und morgens der Urin für Forschungszwecke gesammelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass Leukozyten in erhöhten Konzentrationen darin gefunden werden.

Die Tabelle zeigt die Normalwerte von Leukozyten bei Jungen und Mädchen zwischen 1 und 6 Jahren und älter. Diese Werte gelten für die allgemeine Urinanalyse.

Der Leukozytenüberschuss im Urin eines Kindes.

Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Anwendung ist wesentlich bequemer!

Ich denke, das Urinal hier ist unrentabel! Auch wir wurden mit Wiederholungsprüfungen gefoltert - Leukozyten waren stark erhöht! Mädchen können kein Glas fangen! Ich erinnere mich als Kind und die Mutter sterilisierte den Topf nicht und wusch ihn nicht ab, bevor der Urin abgelassen wurde, und die Analyse war gut! Es bedeutet, dass es ist! Ich mache mir Sorgen um meine Tochter, die Ärzte ziehen nur Zeit, vielleicht müssen wir sie dringend behandeln, aber sie sagen, dass es falsch ist, zu sammeln!

da ist, aber nicht unbedingt in den nieren, also ist es besser den mittleren strahl zu fangen, man kann ihn morgens schön fangen, vor allem wenn man morgens liegt, wurde die windel abgenommen und gewartet. Ich erinnere mich, dass der Empfänger und die Platte von uns sehr überbewertet wurden. Es stellte sich heraus, dass es sich nicht um Urin handelte.

In welchen Fällen erscheinen im Urin des Kindes Leukozyten

Leukozyten im Urin des Kindes sollten, wenn sie signifikant erhöht sind, die fürsorglichen Eltern benachrichtigen. Dies ist eines der Symptome einer Entzündung im Harnsystem, insbesondere wenn im Urin auch Bakterien gefunden werden. Ein weiterer gemeinsamer Faktor bei der Entwicklung von Leukozyturie ist die falsche Sammlung von Material für die Analyse. Wir werden die wahren und falschen Ursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin sowie zusätzliche Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten verstehen.

Analysemethoden

Leukozyturie bei Kindern wird nach einem allgemeinen Urintest festgestellt, der gemäß dem Altersplan des Kindes durchgeführt wird oder bei Anzeichen von Krankheit verordnet wird. Wenn die Datenanalyse nicht zufriedenstellend ist, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Zum ersten Mal wird der Arzt eine Folgekontrollstudie und zusätzliche diagnostische Methoden vorschreiben. Um zu bestätigen, dass echte Leukozyturie erforderlich ist

  • wiederholte Urinanalyse;
  • Urinsammlung nach Nechyporenko;
  • Probe Amburzhe;
  • Analyse von "lebenden" weißen Blutkörperchen;
  • Addis-Kakovsky-Test.

Vor einer wiederholten allgemeinen Analyse müssen alle Regeln für das Sammeln von Urin beachtet werden.

  1. Sterile Verpackung (Apothekenbehälter) vorbereiten.
  2. Morgens, vor dem ersten Wasserlassen, waschen sie das Baby (für ein Mädchen sollten die Bewegungen von vorne nach hinten für einen Jungen in jede Richtung gelenkt werden).
  3. Sammeln Sie "mittleren" Urin in einem Behälter und schrauben Sie die Kappe fest.
  4. Bewahren Sie das gesammelte Material im Kühlschrank auf, jedoch nicht mehr als 2 Stunden.

Verwenden Sie für das Baby sterile Urinale. Sie werden auf die saubere und trockene Haut des Perineums um die Harnröhre geklebt.

Im Rahmen der Zusatzdiagnostik wird die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten - Erythrozyten und Zylinder - "Abformungen" von Verbindungen in der Niere untersucht. Diese Methoden sind genau und spezifisch für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems.

Nechiporenko-Test

Die Materialsammlung nach Nechiporenko unterscheidet sich dadurch, dass nur ein durchschnittlicher Teil des Urins in einen Behälter gegeben wird. Für die Analyse werden mindestens 10 ml benötigt. Berechnen Sie im Labor die Anzahl der gebildeten Elemente in 1 ml Urin.

Amburge-Analyse

In der Analyse von Amburge bestimmen Sie die Formelemente, die für 1 Minute im Urin ausgeschieden werden. Bei dieser Methode wird der erste Wasserlassen (dessen Zeitpunkt fixiert ist) in einem Topf, einer Windel oder einer Toilettenschüssel gehalten. Nach 3 Stunden uriniert das Kind erneut, jedoch in den vorbereiteten Behälter. Die gesamte Urinmenge wird an das Labor abgegeben.

Addis Kakowski-Forschung

In der Studie nach der Addis-Kakovsky-Methode wird die Anzahl der Leukozyten im täglich gesammelten Urin bestimmt. Am Vorabend der Analyse des Kindes mit Proteinfutter gefüttert und nicht viel Flüssigkeit zu trinken geben. Sammeln Sie Material innerhalb von 12 Stunden, und Labortechniker führen die Nachzählung für 24 Stunden durch.

Bei der Pyelonephritis werden aktive oder "lebende" weiße Blutkörperchen kontinuierlich aus der entzündeten Niere ausgeschieden. Mit abnehmender Urindichte verwandeln sie sich in spezifische Zellen, die für Standardmethoden zur Diagnose von Leukozyturie nicht wahrnehmbar sind.

Zum Nachweis solcher Leukozyten werden destilliertes Wasser und ein spezieller Farbstoff dem Harnsediment zugesetzt. Die Zellen absorbieren Flüssigkeit, schwellen an und werden sichtbar. Bei einer Entzündung im Pyelokalealsystem steigt die Anzahl solcher Zellen im Verhältnis zur Gesamtzahl der Leukozyten signifikant an.

Leukozyten-Norm

Die Norm der Leukozyten im Urin eines Kindes hat geschlechtsspezifische Unterschiede in der Gesamtanalyse. Das Mädchen hat eine zulässige Anzahl von weißen Blutkörperchen - bis zu 10 in Sichtweite, und der Junge hat bis zu 7 Einheiten. Diese Unterschiede ergeben sich aus den anatomischen und physiologischen Merkmalen der Struktur des Harnsystems bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts. Das Mädchen hat eine breite und kurze Harnröhre, neben der Harnröhre befindet sich der Eingang zur Vagina und zum After.

Für andere Verfahren lauten die Leukozytenstandardwerte wie folgt:

  • weniger als 2000 in 1 ml (nach Nechiporenko);
  • weniger als 2000 pro Tag (nach Addis-Kakovsky);
  • weniger als 2000 pro Minute (nach Amburzhe);
  • nicht mehr als 10% der aktiven Leukozyten zur Gesamtmenge.

Wenn 10 bis 50 Leukozyten im Sediment gefunden werden, wird dies als mäßiger Anstieg (Leukozytose) angesehen.

Bei mehr als 60 wird der Zustand als Eiter im Urin (Pyurie) bezeichnet.

Wenn neben Leukozyten auch Bakterien im Urin nachgewiesen werden, ist es erforderlich, eine bakteriologische Kultur auf dem Nährmedium durchzuführen und die Empfindlichkeit der Flora gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Ein klinischer Bluttest, ein vaginaler Abstrich (bei Mädchen), ein Ultraschall, eine Röntgenuntersuchung, ein CT-Scan und ein MRT werden zur Bestätigung der Diagnose verordnet.

Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen

Die Gründe, aus denen weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes erhöht werden können, werden herkömmlicherweise in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt. Der erste umfasst solche Krankheiten:

  • Pyelonephritis;
  • Post-Streptokokken-Glomerulonephritis;
  • Tuberkulose;
  • Harnwegsinfektion (mit nicht näher bezeichneter Lokalisation);
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Vulvovaginitis bei Mädchen;
  • Balanoposthitis bei Jungen.

Die zweite Gruppe ist die Ursache für nichtinfektiöse Nierenschäden:

  • angeborene Anomalien der Nierenstruktur (Verdopplung, Hufeisen, Pyeloektasie);
  • Megaureter;
  • Exzesse der Blase;
  • Amyloidose;
  • Trauma der Nieren und der Harnwege;
  • Urolithiasis;
  • vesikoureteraler Reflux (Rückfluss des Urins).

Ein Monat altes Baby hat durch unsachgemäße Pflege Windelausschlag. Entzündliche Veränderungen im Perineum unter der Windel können eine Infektionsquelle sein und Leukozyten im Urin erhöhen.

Bei einem künstlich ernährten Säugling ist die allgemeine und lokale Immunität reduziert, da mütterliche Antikörper und Schutzfaktoren nicht in den Körper des Kindes gelangen. Ein immunologisches Defizit verursacht eine hohe Inzidenz von IMIA (Harnwegsinfektionen) in dieser Gruppe von Babys.

Symptome

Der Anstieg der weißen Blutkörperchen bei einem Kind wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Fieber;
  • Trübung des Urins;
  • Angst und Weinen vor dem Wasserlassen wegen Schmerzen;
  • Bauch- und Rückenschmerzen;
  • Verfärbung des Urins, sein unangenehmer Geruch.

Es kommt vor, dass bei Kindern unter einem Jahr die Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund steigt. Dies wird auf das Zahnen zurückgeführt, aber häufig zeigt die Urinanalyse während dieser Zeit, dass die Leukozyten im Urin des Säuglings erhöht sind. Der latente Verlauf einer Harnwegsinfektion erklärt das Fieber eines Babys im ersten Lebensjahr.

Behandlung

Eine Erhöhung der Leukozyten im Harnsediment wird an sich nicht behandelt. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der pathologischen Veränderungen festzustellen und die beabsichtigte Diagnose zu bestätigen. Wenn Leukozyturie durch Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Windelausschlag, Entzündungen des Anus verursacht wird, schreibt der entsprechende Facharzt (Gynäkologe, Urologe, Proktologe) die entsprechende Therapie vor.

Wenn die Ursache des pathologischen Symptoms in der Entzündung des Harnsystems liegt, werden Medikamente in den folgenden Gruppen verschrieben:

  • Breitspektrum-Antibiotika, wenn im Urin Bakterien nachgewiesen werden (Flemoklav, Supraks, Ceftriaxon);
  • Probiotika zur Aufrechterhaltung der intestinalen Mikroflora (Linex, Bifikol, Acipol, Bifiform Baby);
  • Uroantiseptika (Furagin, Furamag, Furodonin);
  • Antipyretikum (Nurofen, Panadol, Tsefekon);
  • Antispasmodika zur Schmerzlinderung (No-Spa, Papaverine);
  • Kräuterpräparate (Canephron, Fitolysin, Diuretikum).

Neben dem Einsatz von Medikamenten ist es wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, um sicherzustellen, dass das Kind die Blase rechtzeitig entleert. Das Wiederherstellungskriterium ist eine Abnahme der Konzentration der weißen Blutkörperchen auf normal.

Leukozyturie bei Säuglingen und älteren Kindern ist eine direkte Indikation für die Konsultation eines Kinderarztes. Der Arzt wird die Ursachen für diesen Zustand feststellen, eine zusätzliche Untersuchung und notwendige Behandlung vorschreiben.