Der Gehalt an Leukozyten im Urin eines Kindes

Es ist seit langem nachgewiesen, dass die Urinanalyse den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegelt. Forschung ist für Kinder jeden Alters und für Erwachsene sehr wichtig.
Zunächst wird eine Bewertung von Transparenz und Farbe gegeben. Erhöhte Trübung kann durch bakterielle Kontamination, Schleimsekretion durch die Zellen der inneren Oberfläche des Harntraktes bedingt sein.

Leukozyten im Urin eines Kindes werden nach fünfminütigem Zentrifugieren des Röhrchens mit Flüssigkeit bestimmt, der Überstand abgelassen und der Inhalt des Rückstands unter einem Mikroskop überprüft.

Neben Leukozyten findet man im Sediment folgendes:

  • Erythrozyten als Folge von Gefäßschäden in den Geweben der Nieren und anderen Harnorgane;
  • Zylinder, die Proteinzellabgüsse der Nierentubuli sind;
  • Salzkristalle;
  • Bakterien;
  • Epithelzellen;
  • Parasiten.

Warum werden Leukozyten benötigt?

Weiße Blutkörperchen gehören neben roten Blutkörperchen und Blutplättchen zu Blutkörperchen. Sie werden auch "weiße Blutkörperchen" genannt. Die Hauptfunktion ist der Schutz (Immunität) vor Infektionen oder böswilligen Erregern.

Es gibt 5 Arten von Leukozyten:

  • Granula in Zellen enthalten (Neutrophile, Basophile, Eosinophile);
  • ohne Granula (Lymphozyten, Monozyten).

Die meisten mobilen Zellen - Neutrophile - haben Prozesse und können sich dem Entzündungsfokus nähern. Sie dringen durch die Gefäßwand in das Gewebe ein, umhüllen den "Feind" und lösen ihn in ihrem Zytoplasma auf.

Um die schützenden Fähigkeiten des Körpers beurteilen zu können, ist es wichtig, einen Bluttest durchzuführen, um die Leukozytenreaktion und die Art der Infektion des Kindes zu kennen. So

  • Lymphozytose (Zunahme der Anzahl der Lymphozyten) bedeutet Treffen mit Viren;
  • Eine Neutrophilie (die den normalen Neutrophilenwert überschreitet) zeigt den Kampf gegen Bakterien an.

Über die Pathologie wird anhand des Verhältnisses der erhaltenen Indikatoren im Urin des Kindes zu der akzeptierten Leukozytenrate beurteilt.

Was ist ein normaler Leukozytengehalt im Urin?

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern hängt von Alter, körperlicher Verfassung und Tageszeit ab. Bei Mädchen ist die Anzahl der Zellen normalerweise etwas größer. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Harnröhre: Die äußere Öffnung der Harnröhre befindet sich näher am After. Daher sind Mädchen anfälliger für Infektionen durch fäkale Massen.

Abends steigt die Anzahl der Leukozyten, die im Blut zirkulieren bzw. werden sie zu Urin. Die Zellen werden nach Fütterung, Bewegung und aktiven Spielaktivitäten größer. Deshalb wird die Untersuchung der morgendlichen Portion Urin, die nach einem ruhigen Schlaf eines Babys durchgeführt wurde, als Norm angenommen.

Die Gründe für den Anstieg sollten vor allem bei entzündlichen Erkrankungen der Harnorgane gesucht werden:

  • Niere (Pyelitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Blase (Blasenentzündung);
  • Harnröhre (Urethritis).

Während einer Fieberperiode mit Infektionskrankheiten und Schäden an anderen Organen wird ein mäßiger Anstieg festgestellt.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen der Leukozyturie bei Kindern.

Die Normalwerte der Leukozyten im Urin eines Kindes unterschiedlichen Alters sind in der Tabelle dargestellt.

Bei einem Neugeborenen arbeiten die Nieren nicht sofort mit der gesamten Belastung, daher ist die Leukozytenzahl bei Mädchen und Jungen im Sediment mehr als üblich. Normalerweise werden ein bis acht Zellen im Gesichtsfeld als Norm für ein gesundes Kind angesehen.

Während der Stillzeit werden die Kinderärzte monatlich zur Harnuntersuchung geschickt, um die Funktion der Nieren zu überprüfen.

Nach Erhalt einer Schlussfolgerung zu einer erhöhten Anzahl von Zellen wird eine Wiederholungsstudie vorgeschrieben, da die Eltern den Urin des Babys mit besonderer Sorgfalt sammeln müssen. Bakterien und überschüssige weiße Blutkörperchen erscheinen im Urin aufgrund von Verschmutzung oder längeren Lagerungszeiten im Urin.

Bei Kindern tragen virale Pathogene bei Atemwegserkrankungen häufig zur Aktivierung der Bakterienflora (Bakteriurie) im Urin bei. Zu diesem Zeitpunkt werden die Schutzfunktionen des Körpers herabgesetzt, so dass günstige Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen geschaffen werden.

Wie ist das Auftreten von Bakterien im Urin bei Leukozyturie?

Bakteriurie bezieht sich auf den Nachweis von Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen können, im Urin des Babys. Ihre Anzahl sollte etwa 105 oder mehr pro ml betragen. Die Bakterienflora variiert in ihrer Pathogenität:

  • bedingt pathogen - Mikroben leben im Körper ohne Schaden und erhalten eine ausreichende Immunität (Proteus, Klebsiella);
  • Erreger sind Mikroben, die normalerweise nicht im Urin vorhanden sind. Sie dringen auf unterschiedliche Weise in die Nieren und die Blase ein und verursachen Krankheiten (Staphylokokken, Streptokokken, Darm- und Pseudomonas-Bazillen).

Leukozyten sind die ersten, die "ungebetene Gäste" treffen und versuchen, sie zu zerstören oder ihre Wirkung einzuschränken. Daher werden sie gleichzeitig in der Urinanalyse nachgewiesen.

Mikroben dringen in den Urin ein:

  • von den Nieren, der Blase, mit ihrer Entzündung in absteigender Richtung;
  • Kontakt der Genitalorgane, Anus mit Vulvitis, Darmerkrankungen, Urinkatheter, keine hygienische Betreuung des Kindes;
  • durch Lymphe und Blut bei schweren Infektionskrankheiten (Leptospirose, Typhus).

Für Kinder ist eine ernsthafte Bedrohung ein Stress wie das Starten eines Kindergartens, das Umstellen des Trinkregimes und das Umstellen des Topfes.

Bei der Bakteriurie ist es üblich, 3 Formen zu unterscheiden:

  • wahr - es wird beobachtet, wenn Bakterien direkt in die Harnorgane eindringen und sich vermehren (Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis);
  • falsch - verursacht durch Bakterien, die aus anderen Organen in den Harnweg eingedrungen sind, aber keine Fortpflanzungserscheinungen aufweisen, tritt diese Situation bei verschiedenen Infektionskrankheiten auf, wenn das Kind eine ausreichend gute Immunität hat oder Antibiotika einnimmt;
  • asymptomatisch (latent) - zufällig bei prophylaktischen Untersuchungen vor dem Hintergrund des Wohlbefindens eines kleinen Patienten entdeckt.

Alle Arten zeichnen sich durch eine veränderte Farbe und Transparenz des Urins aus, das Vorhandensein von mucopurulenten Filamenten und Flocken, ein unangenehmer Geruch.

Bakteriurie tritt häufiger auf bei:

  • Stagnation durch anhaltenden Spasmus, körperliche Obstruktion (Salz, Urolithiasis, anatomische angeborene Verengung der Harnleiter);
  • Wiederinjektion von Harnleitern in die Nieren (Reflux);
  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • häufige Erkältungen;
  • Hypothermie, Stress;
  • Diabetes in der Kindheit;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • multiplen Eifersuchtherden (Furunkulose).

Wie zählen sie Leukozyten im Urin?

Die Laboranalyse wird nach zwei Methoden durchgeführt:

  • durch mikroskopische Untersuchung von Sedimenten;
  • mit einem automatischen Analysator.

Bei der Mikroskopie überträgt der Labortechniker den Niederschlag mit einer Pipette auf das Glas, deckt ihn mit einem Deckglas ab und schaut durch das Okular des Mikroskops. Der beleuchtete Kreis ist mit allen Elementen sichtbar. Dies wird als Sichtfeld bezeichnet. Das Ergebnis hängt von der Erfahrung und Gründlichkeit des Spezialisten ab.

Der automatische Pfad eliminiert mögliche subjektive Fehler und wird daher als vielversprechender angesehen. Es wird eine Vorrichtung verwendet, die den Leukozytengehalt in einem Mikroliter (0,001 ml) zählt. Die Obergrenze der Norm liegt bei 10 Zellen.

Bei zweifelhaften Ergebnissen der Analyse werden weitere Untersuchungen nach der Methode durchgeführt:

  • Kakovsky-Addis - aus der täglichen Urinmenge;
  • Nechiporenko - in einem ml Volumen;
  • Amburget - in einer Minute;
  • Rofe - eine Stunde.

Abschlussoptionen

Wenn innerhalb von 15–20 Zellen eine erhöhte Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wird, wird der Zustand als Leukozyturie eingeschätzt.

Wenn die Anzahl der Leukozyten die Norm deutlich übersteigt, sagen sie über Pyurie. Dies ist ein Indikator für Eiter im Urin. In der Regel mit einer gestörten Transparenz aufgrund von Schleim, Verfärbungen und faulem Geruch kombiniert.

Der gleichzeitige Nachweis von Eiweiß und Leukozyten im Urin weist auf eine Schädigung des Nierengewebes mit einer gestörten Rückabsaugung hin. Häufiger bei Pyelonephritis beobachtet.

Manchmal schreiben sie in der Schlussfolgerung über die "Akkumulation von Leukozytenzellen". Dies bedeutet, dass die quantitative Rate überschritten wird und die weißen Blutkörperchen in Gruppen gesammelt werden. Dies geschieht bei ausgeprägter Entzündung in der Blase.

Morphologische Veränderungen in Leukozyten

Für die Diagnose ist es nicht nur wichtig, übermäßige Leukozytenzahlen zu ermitteln, sondern auch, woher sie kommen, abhängig von der Schädigung der Harnorgane. Dazu werden Sternheimer-Malbin-Zellen und aktive Urin-Leukozyten in klinischen Laboren nachgewiesen.

Im ersten Fall wird ein verändertes Zellbild unter Einwirkung eines speziellen Farbstoffs (Gentianaviolett und Saffranin) verwendet. Leukozyten nehmen rote oder blaue Farbe an, unterscheiden sich in Größe und Struktur des Zellkerns.

Sternheimer-Malbin-Zellen sind übliche Neutrophile, die durch Azidität und Salzkonzentration verändert werden. Es ist wichtig, dass sie bei der Hälfte der Patienten mit akuter Pyelonephritis und einem Viertel bei chronischen Patienten gefunden werden. Bei Zystitis praktisch nicht im Urin nachweisbar.

Aktive Leukozyten werden mit der verbesserten Sternheimer-Malbin-Technik nachgewiesen. Die Grundlage der Reaktion ist die Eigenschaft von Leukozyten im Urin, sich in große Zellen mit beweglichen Granula im Protoplasma umzuwandeln, wenn sie unter Bedingungen eines niedrigen osmotischen Drucks angeordnet werden. Durch spezielle Farbstoffe offenbart. Bei 88% der Patienten mit akuter Pyelonephritis und bei 80% bei chronischen Patienten festgestellt.

Es ist wichtig, dass sie beim Kind bereits im Anfangsstadium auftreten, wenn die klinischen Symptome mild sind und die Leukozyturie niedrig ist.

Die Bestimmung des Typs der Leukozyten ist von besonderer klinischer Bedeutung. So fanden die Forscher folgendes:

  • Neutrophile bei Kindern im Urin zeigen eine Pyelonephritis an;
  • Lymphozyten - für Glomerulonephritis;
  • Eosinophile - über die allergische Natur von Entzündungen.

Eine solche Typisierung von Urin-Leukozyten ermöglicht die Differenzierung der Nierenpathologie sowie die frühzeitige Erkennung von Entzündungen im Nierengewebe nach Transplantationsoperationen.

Wie bereite ich ein Kind auf den Urintest vor?

Um zuverlässige Ergebnisse bei der Harnuntersuchung zu erhalten, müssen die Vorbereitungsregeln für das Kind beachtet werden. Fehler treten auf, wenn die Eltern den Rat des Kinderarztes nicht beachten. Wiederholte Recherche ist immer zusätzlich Zeit, Stress für Eltern und Baby.

Daher ist es besser, die Regeln zu befolgen:

  • Urin sollte morgens nach dem Aufwachen des Kindes gesammelt werden, bevor ein Baby oder ältere Kinder gefüttert werden.
  • Bevor Sie das Kind abholen, müssen Sie es gründlich mit Babyseife abwaschen, die Leistenfalten, die äußeren Genitalien und den After mit warmem, fließendem Wasser waschen, während sich die Bewegungen der Mädchen von vorne nach hinten richten.
  • Es wird nicht empfohlen, vor dem Sammeln von Urin Medikamente, insbesondere Antibiotika und Kortikosteroide, einzunehmen.
  • Der informativste Teil des Urins ist mittel. Daher müssen Sie sich an die Freigabe des Originalstrahls und den Einlass des nachfolgenden Volumens in den Tank anpassen.
  • Der Behälter oder das Gefäß sollte vollständig sterilisiert sein. Es ist besser, die fertige Verpackung in der Apotheke zu kaufen. Sie hat einen dichten Deckel.
  • Für Säuglinge gibt es jetzt spezielle sterile Urinale, die schmerzlos auf der Haut haften.
  • Es ist notwendig, innerhalb von eineinhalb Stunden nach Erhebung der Analyse an das Labor zu liefern. Eine Erhöhung der Lagerzeit trägt zur Entwicklung von Bakterien bei.
  • Für die Analyse sind mindestens 20 ml Urin erforderlich.

Die Ergebnisse der Laboranalyse des Urins richtig auszuwerten, kann nur ein Arzt mit der obligatorischen Untersuchung des Kindes sein, die die Symptome überprüft. Eine Diagnose, die auf dem Nachweis von Leukozyten im Urin beruht, ist unmöglich. Dies ist eines der Symptome, die untersucht werden sollten, die Ursache herausfinden und weitere Untersuchungen durchführen.

Urinanalyse von Leukozyten: die Norm bei Kindern und die Ursachen für Abweichungsindikatoren

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Sie sind im Blutplasma nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren verfügbar.

Die Hauptaufgabe dieser Strukturen ist es, den Körper vor verschiedenen äußeren und endogenen pathogenen Faktoren zu schützen, wobei die vollständige Zerstörung und Eliminierung von Toxinen des sogenannten Proteinursprungs unterstützt wird.

Manchmal kommt es vor, dass die Anzahl der Leukozyten im Urin eines Kindes schnell zunimmt. Diesem Phänomen können verschiedene Faktoren vorausgehen. Dieser informative Artikel hilft Ihnen, mehr über die Leukozytenrate im Urin bei Kindern zu erfahren.

Wie hoch ist die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes?

Wenn Sie die Anzahl der Leukozyten leicht erhöhen, ist dies kein Problem. Wenn die Indikatoren viel höher als die zulässige Rate sind, gibt es einen Grund, einen Arzt aufzusuchen. Im Moment gibt es einen eigenen Standard für den Gehalt an Leukozyten im Blut, sowohl für Jungen als auch für Mädchen.

Leukozyten im Urin

Nachdem Sie die endgültigen Ergebnisse der Urinanalyse des Babys erhalten haben, können Sie mit dem Studium beginnen. Der Entwurf sollte nicht mehr als ein Dutzend farbloser Zellen enthalten.

Die Leukozytenrate im Urin bei Jungen übersteigt nicht vier oder fünf gleichförmige Elemente. Andere Quellen erlauben etwa fünf oder sogar sieben. Die Leukozytenrate im Urin von Mädchen wird als diejenige angesehen, die etwa sechs weißen Zellen entspricht. Laut anderen Quellen kann es zehn erreichen.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass die Leukozytenrate im Urin eines Neugeborenen nicht einmal von einer oder zwei in Sicht befindlichen Leukozyten überschritten werden darf.

Die normale und natürliche Grundlage für die Erhöhung dieser Indikatoren ist ein Verstoß gegen die Regeln und Anforderungen, die sich auf das Waschen der äußeren Genitalorgane beziehen, bevor der Test zur Untersuchung in einem Labor durchgeführt wird.

In diesem Fall kann die Leukozytenrate im Urin eines Babys erhöht werden, und dieser Überschuss erreicht oft unglaublich hohe Werte, die auf bis zu 40 erhöht werden können. Wenn es passiert ist, sollten Sie die Analyse erneut unter Einhaltung aller Regeln und Vorschriften wiederholen.

Wenn der Indikator angehoben wurde, es jedoch keine objektiven Gründe dafür gibt, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, um alle Gründe herauszufinden. Dies kann auf gefährliche Probleme im Körper hinweisen. Dies betrifft insbesondere Verletzungen der Gesundheit des menschlichen Kreislaufsystems. Wie viele wissen, sind erhöhte Leukozytenwerte im Urin extrem häufig. Dies weist jedoch nicht immer auf eine Infektion im Körper hin.

Häufiger sind die Ursachen für die Zunahme der Anzahl transparenter Blutzellen bestimmte Krankheiten, wie zum Beispiel:

  • Pyelonephritis und Glomerulonephritis (entzündliche Prozesse in den Nieren);
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • allergische Reaktionen;
  • Parasiteninfektion;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Windelausschlag;
  • Enterobiasis (Madenwürmer).

In einigen Fällen tritt dieses Phänomen als Ergebnis intensiver Sport- und Tanzaktivitäten auf. Dadurch wird der Körper des Kindes einer erhöhten körperlichen Anstrengung ausgesetzt.

Um schnell feststellen zu können, warum vermehrt weiße Blutkörperchen gebildet wurden, ist es neben der Standard-Urinanalyse erforderlich, eine spezielle Bakterienkultur auf die bedingt pathogene Flora zu übertragen.

Erhöhte weiße Blutkörperchen können auf eine Nierenerkrankung hinweisen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder in den meisten Fällen keine gefährlichen Pathologien haben. In der Regel kann die Rate, die Leukozyten im Urin bei Säuglingen charakterisiert, aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln für das Sammeln von Urin überschritten werden. Um jeden Anlass zur Besorgnis zu vermeiden, ist es daher erforderlich, die Urinabnahme in angemessener Form durchzuführen.

Neben bestimmten Erkrankungen, die eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Urin betreffen können, gibt es einige Punkte, die auch die Testergebnisse verändern:

  • ARVI;
  • Zahnen;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Andere Symptome, die auf das Vorliegen einer schweren Krankheit bei einem Baby hindeuten können, sind:

  • Schwierigkeit oder im Gegenteil häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (insbesondere bei Säuglingen);
  • Beschwerden über Schmerzen beim Wasserlassen (bei älteren Kindern, die bereits sprechen können);
  • nagende Schmerzen im Unterleib oder im Steißbein;
  • Änderungen in der Urinfarbe;
  • Trübung des Urins und das Auftreten von Sediment darin;
  • Temperaturerhöhung;
  • unangenehmer Uringeruch.
Häufig kommt es zu Einzelfällen, bei denen eine bakterielle Infektion im Harntrakt asymptomatisch ausläuft, wenn zum Beispiel der vervielfachte Gehalt an Leukozyten im Urin die Hauptursache des Problems ist.

Tabelle

Die Charakterisierung von Leukozyten im Urin eines Kindes ist in der Tabelle die Norm:

Wenn die Rate der Leukozyten erhöht ist?

Der erste Schritt besteht darin zu bewerten, ob die Ergebnisse falsch sind. In der Regel ist hierfür erneut eine wiederholte Analyse unter strikter Beachtung aller von Ärzten gestellten Anforderungen an die Urinsammlung erforderlich.

Wenn danach eine geringfügige Überschreitung der normalen Rate (bis zu einigen wenigen sichtbaren Teilen) vorliegt, sollten keine besonderen Maßnahmen ergriffen werden. Die Beratung mit einem Spezialisten wäre jedoch nicht überflüssig.

Bei einem geringfügigen Überschreiten der Norm werden dem Baby verschiedene zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und den Grund für sein Auftreten zu ermitteln. Nach dem abschließenden Nachweis erhöhter Leukozytenkonzentrationen im Urin wird auf ein Nährmedium ausgesät, um Mikroorganismen zu erkennen und deren Überempfindlichkeit gegen eine geeignete Behandlung zu bestimmen. Zusätzlich wird dem Baby eine klinische Analyse verschrieben.

Neben Daten aus Labortests wird es zu einem speziellen Ultraschall der Nieren und Harnwege geschickt. Wenn nach dem Festhalten nichts festgestellt wurde und der Verdacht auf das Vorhandensein der Krankheit weiterhin besteht, kann dem Kind eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verordnet werden.

Wenn der erhöhte Gehalt an Leukozyten ein Anzeichen für eine Infektion des Urogenitalsystems ist, muss das Baby entsprechend behandelt werden.

Das Hauptarzneimittel, das aktiv zur Beseitigung der Ursachen einer Krankheit eingesetzt wird, ist ein sehr starkes Antibiotikum.

Wählen Sie ein vielseitigeres Gerät, das die größtmögliche Bandbreite an Effekten bietet. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass nur der behandelnde Arzt ein solches Medikament verschreiben kann. Eltern, wenn eine hohe Konzentration von Leukozyten in ihrem Kind gefunden wird, sollten nicht über die Verabreichung bestimmter Medikamente unabhängig entscheiden.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lang genug ist, wird der Arzt definitiv die geeigneten Medikamente verschreiben, um das Gleichgewicht der guten Bakterien im Darm normal zu halten. Abhängig von den unmittelbaren klinischen Manifestationen und der Diagnose muss das Kind bestimmte Antiseptika, Antipyretika, Schmerzmittel und einige pflanzliche Inhaltsstoffe verschreiben.

Präventive Maßnahmen: Um das Auftreten einer urinogenitalen Infektion bei einem Baby zu verhindern, ein Zeichen dafür ist Pyurie, müssen Sie:

  • Vergessen Sie nicht die vorgeschriebene persönliche Hygiene.
  • die Ernährung des Babys mit gesunden Produkten auffüllen, die mit einer Vielzahl wichtiger Vitamine und Mineralstoffe angereichert sind;
  • Waschen Sie die äußeren Genitalorgane im Rücken und nicht umgekehrt (es ist darauf zu achten, dass keine Infektionen und schädlichen Mikroorganismen vom Anus in den Harntrakt gelangen).
  • verhindern Sie Verstopfung und Durchfall;
  • Geben Sie Ihrem Baby täglich ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise sauberes Wasser).

Da ein erhöhter Gehalt an Lymphozyten im Urin auf einen schweren Entzündungsprozess hinweist, ist dies höchstwahrscheinlich eine Folge von:

  • das Vorhandensein von Steinen in der Blase;
  • Virusinfektion;
  • onkologische Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Nierentransplantation;
  • chirurgischer Eingriff;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Leukämie.

Wie Sie wissen, finden und zerstören Lymphozyten Krebszellen im Prozess der Entwicklung von Tumoren. So kommt es zur Zerstörung unnötiger Proteininformationen, die von pathogenen Bakterien in den Organismus des Kindes eingebracht wurden.

Während des Beginns der Leukämie gibt es eine hohe Konzentration von Lymphozyten im Urin, während das Knochenmark, das für die Blutbildung verantwortlich ist, betroffen war. Der hohe Gehalt an malignen Blutzellen trägt nur zu diesem Phänomen bei.

Vergessen Sie nicht, dass der erhöhte Leukozytengehalt im Blutplasma nicht immer die Ursache von Komplikationen und pathologischen Zuständen ist. Eltern müssen sicherstellen, dass der Urin korrekt gesammelt wird.

Verwandte Videos

Dr. Komarovsky sagt, was er sagen kann, wenn die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin eines Säuglingsmädchens oder eines Kleinkindes erhöht ist:

Um sicher zu sein, dass bei einer hohen Konzentration von Leukozyten nichts die Gesundheit des Kindes gefährdet, muss die Urinanalyse erneut durchgeführt werden. Bei Bedarf schickt der Facharzt zum Ultraschall.

Wenn bei wiederholter Analyse trotz korrekter Entnahme des Urins die Situation gleich bleibt, weist dies bereits auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin. In diesem Fall müssen Sie die Ursache für dieses Phänomen finden und mit der Auslöschung beginnen. Ein qualifizierter Spezialist verschreibt eine geeignete Behandlung mit Antibiotika, um die Ursache der Erkrankung zu überwinden.

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Wie viele Leukozyten im Urin bei Kindern gelten als normal

Verschiedene pathologische Zustände des Körpers gehen mit einem deutlichen Anstieg der Leukozytenzahl im Urin einher. Durch entsprechende Analysen können Sie diese Veränderungen identifizieren und bestimmte Schlussfolgerungen über die im Körper ablaufenden Prozesse ziehen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten werden als bewegliche weiße Blutkörperchen bezeichnet. Bei Kindern ist Knochenmark für ihre Produktion verantwortlich. Es gibt viele verschiedene weiße Blutkörperchen, aber die folgenden Funktionen sind ihnen gemeinsam:

  • Schutz des Körpers vor Infektionen bakteriellen und viralen Ursprungs;
  • Widerstand gegen parasitäre Invasionen;
  • Teilnahme an der Homöostase und Geweberegeneration.

Leukozyten dringen in Gewebe und Organe ein und konzentrieren sich neben den entzündeten Bereichen und Bereichen, in denen sich Immunreaktionen aktiv manifestieren. Sie bieten eine Reaktion auf Allergene, Kühlung und Bewegung.

Wie bereite ich ein Kind auf einen Urintest vor?

Für eine allgemeine Analyse ist es vorzuziehen, den "Morgen" -urin zu nehmen. Es sammelt sich während der Nacht an, wodurch die Auswirkungen natürlicher Tagesschwankungen auf die erzielten Ergebnisse geglättet werden können. Somit ist die Charakteristik der untersuchten Parameter objektiver.

Um eine vollständige Studie durchzuführen, müssen mindestens 70 ml Urin zugeführt werden. Vor der Urinsammlung ist eine gründliche Spülung der äußeren Genitalorgane erforderlich.

Die wichtigsten Empfehlungen zum Sammeln von Urin lauten wie folgt.

  • wie man den Kopf des Penis wäscht;
  • Nehmen Sie einen Flüssigkeitsbehälter in die Hand (es wird nicht empfohlen, die Ränder anzufassen).
  • um eine kleine Menge Urin in die Toilette abzugeben, dann den Urin in den vorbereiteten Behälter zu sammeln;
  • Den Tank schließen.
  • Bewegungen von vorne nach hinten ausführen, die äußeren Genitalien waschen;
  • Nehmen Sie den Behälter in die Hand, ohne den Hals zu berühren.
  • Schamlippen bleiben leicht geschieden, geben eine kleine Menge Urin;
  • Bringen Sie den Tank unter den Bach, sammeln Sie die erforderliche Flüssigkeitsmenge;
  • Den Tank schließen.

Beim Sammeln von Urin von Säuglingen sollte eine hygienische Verarbeitung durchgeführt werden. Verwenden Sie dann ein steriles Einweg-Urinal, das auf die Genitalien geklebt wird. Dann bleibt es nur noch eine Windel zu tragen.

Bei Jungen sollte das Urinal den Penis mit dem Hodensack bedecken. Bei Mädchen sollte die klebrige Kante die großen Schamlippen umrahmen und eng an der Haut anliegen. Sie müssen sicherstellen, dass die Klebefläche nicht in den Afterbereich fällt.

Wenn alles richtig gemacht wird, bleibt nur die regelmäßige Kontrolle der Fülle des Urinals.

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern unter einem Jahr: Tabelle

Die normalen Leukozytenwerte im Kinderurin sollten unbedeutend sein. Ideal - wenn sie überhaupt nicht vorhanden sind, aber ein Teil ihrer Anzahl ist auch zulässig.

Eine übermäßige Menge an weißen Blutkörperchen im Urin weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Je mehr Leukozyten aufgezeichnet wurden, desto akuter ist die Krankheit. Der wissenschaftliche Begriff für dieses Phänomen ist "Pyurie" ("Leukozyturie").

Die Urinanalyse wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, von denen jede ihre eigenen "Standards" hat.

In jedem Fall ist bei Kindern unter einem Jahr der unbedeutende Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin die Norm.

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Leukozyten im Urin eines Kindes: Normal - Tisch

Wenn eine Infektion in den Körper eines Menschen eindringt, wird der Prozess der Phagozytose ausgelöst, mit deren Hilfe Leukozyten eine pathogene Infektion erkennen und sie buchstäblich aufnehmen, verdauen.

Natürlich steigt in diesem Fall die Konzentration dieser Leukozyten im Infektionsherd signifikant an.

Wenn ihre Zahl im Urin wächst, deutet dies auf pathologische Prozesse mit Beteiligung von Erregern im Harnsystem hin (beginnend mit den Nieren, endend mit der Harnröhre). Was ist also die Norm von Leukozyten bei einem Kind gemäß der Tabelle und was zeigt deren Zunahme an?

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes: Tabelle

Es ist erwähnenswert, dass die Leukozytenrate im Urin vom Geschlecht des Kindes abhängt. Nach den aktuellen Standards des Gesundheitsministeriums darf die Anzahl der weißen Blutkörperchen die angegebenen Grenzen nicht überschreiten:

Verletzung des Harnsystems ist das Überschreiten dieser Normen. Niedrigere Raten gelten als normal (es sei denn, das Kind hat Probleme mit der Immunschwäche).

Das Ergebnis wird wesentlich durch die Sauberkeit des verwendeten Utensils sowie die persönliche Hygiene des Babys beeinflusst. Wenn also die Rate überschritten wird, wird eine wiederholte Analyse sofort mit mehreren Methoden durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit einer fehlerhaften Diagnose zu minimieren.

Wie die Praxis zeigt, ist der Anteil der Mädchen etwas höher, was durch die Physiologie der Struktur des Harnsystems erklärt wird.

Dies wirkt sich jedoch in keiner Weise auf die Gesundheit des Babys insgesamt aus.

Zu berücksichtigen ist auch, dass bei Kindern bis zu 6 Monaten (aber häufiger - bis zu 1-2 Monaten) die Anzahl der Leukozyten im Urin erhöht sein kann.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Nieren erst nach 6-9 Monaten voll funktionsfähig sind und sich vor diesem Zeitraum noch entwickeln.

Und wenn sich zum Zeitpunkt der Geburt eine schwangere Frau kürzlich erkältet hatte oder sich eine andere Infektion befand, dann steigt auch die Konzentration der weißen Blutkörperchen, von denen einige zum Baby gehen.

Wenn die Analyse bei einem Neugeborenen im Sichtfeld (gemäß einer allgemeinen Analyse) bis zu 24 Leukozyten aufweist, ist dies keine Abweichung von der Norm. Bereits bis zu 7 Tagen sinkt ihre Zahl auf 16 bis 18 und bis zu einem Monat auf 14 bis 14. Und nur im Laufe des Jahres wird die Konzentration auf die in der Tabelle angegebene Konzentration normalisiert. Die Eltern werden all dies in der Entbindungsklinik und bei der ersten Untersuchung des Kindes in der örtlichen Klinik durch den Kinderarzt erzählen.

Ein alarmierendes Zeichen bei der Untersuchung des Herzens eines Babys sollte als Herzgeräusch bei einem Kind betrachtet werden. Geräusche sind jedoch unterschiedlicher Natur und nicht immer deuten solche Symptome auf einen Defekt hin.

Wie man Rotzen an Säuglingen saugt und welche Geräte besser zu gebrauchen sind, werden wir weiter erzählen.

Mit drei Jahren befindet sich das Kind in einer Krise - es wird unartig und störrisch, seine Gewohnheiten ändern sich. Dies ist die Norm für dieses Alter. Wie Sie den Eltern auf solche Änderungen antworten, lesen Sie in diesem Artikel.

Mögliche Ursachen für hohe Leukozytenzahlen

Was zeigt eine Zunahme der weißen Blutkörperchen an? Erhöhung der Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen in den Nieren.

Und das passiert wenn:

  • angeborene Pathologien des Harnsystems;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Genitalinfektionen;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Windelausschlag bei Säuglingen (einschließlich im Genitalbereich);
  • Urolithiasis;
  • Rückfluss in den Harnleitern.

Eine Zunahme der Norm von Leukozyten tritt auch bei akuten respiratorischen Virusinfektionen sowie bei Babys mit Zähnen auf. Im letzteren Fall ist der Anstieg unbedeutend und kurzfristig, weshalb Ärzte in 1-2 Tagen einen zweiten Test vorschreiben.

In sehr seltenen Fällen deutet ein Anstieg der Leukozyten auf eine komplexe Fehlfunktion des Verdauungssystems hin. Ärzte behaupten, dass dieses Problem hauptsächlich bei Kindern auftritt, die vollständig auf künstliche Ernährung umgestellt sind. In diesem Fall muss das Kind viel häufiger Tests durchführen, um den Zustand seines Körpers rechtzeitig zu überwachen und im Falle erheblicher Abweichungen von der Norm - um medizinische Hilfe zu bitten. In diesem Fall kann das Kind auch bei einem Nephrologen registriert werden.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Die erhöhte Leukozytenrate im Urin ist eine sehr schwerwiegende Störung der Körperfunktionen, die auf einen aktiven Entzündungsprozess im Harnsystem hindeuten kann.

Wenn Sie die Norm überschreiten, können Ärzte sofort Antibiotika verschreiben, da die Nieren bei Kindern unter 1 Jahr mit der Unterdrückung der pathogenen Mikroflora nicht eigenständig umgehen können.

Wenn Sie eine weitere Ausbreitung der Infektion zulassen, kann dies sogar zu Nierenversagen oder chronischer Pyelonephritis führen.

Wenn die Leukozyten in der Nachsicht (gemäß der allgemeinen Urinanalyse) bei Jungen höher als 7 und bei Mädchen 10 sind, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Der Kinderarzt kann nicht darauf bestehen, sondern empfiehlt nur, aber es sollte nicht ignoriert werden. Je früher die Pathologie erkannt wird, desto unwahrscheinlicher treten Komplikationen auf. Daher sollten Sie einen Nephrologen konsultieren und sich einen Ultraschall der Nierenblase (das Verfahren ist absolut sicher) durchführen lassen.

Tatsächlich empfehlen Ärzte, alle zwei Wochen (bis zu 6 Monate) eine Urinanalyse durchzuführen. Vor der Impfung wird auch ein Bluttest (an einem Finger) durchgeführt, um die allgemeine Gesundheit des Kindes zu beurteilen. In keinem Fall erhält er einen Impfstoff, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht wird. Impfungen machen nur absolut gesunde Kinder.

Einige Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel können sich nichts anderes vorstellen, als sich der Toxämie zu entledigen. Lesen Sie hilfreiche Tipps und Tricks.

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie weiße Plaques im Mund des Kindes behandeln können.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen? Bis zu 6 Monate muss ständig eine allgemeine Urinanalyse durchgeführt werden. Wenn die Rate extrem gering oder überschätzt ist, sollten Sie unbedingt einen Kinderarzt konsultieren. Bleibt der Indikator länger als 2 Wochen auf hohem Niveau, ist dies bereits ein Zeichen für einen aktiven Entzündungsprozess und kann nicht auf eine umfassende Diagnose verzichtet werden.

Insgesamt beträgt die Leukozytenrate im Urin bei Kindern 5-10 im Gesichtsfeld (mit einer allgemeinen Analyse) und hängt vom Geschlecht ab. Bei Säuglingen ist die Rate höher, da sich das Harnsystem noch bis zu 6 Monate entwickelt und nicht voll funktionsfähig ist. Bei einer geringen Konzentration ist es notwendig, von einem Kinderarzt untersucht zu werden und gegebenenfalls einen Nephrologen zu kontaktieren.

Was machen weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes?

Die einfachsten Tests, bei denen der Kinderarzt während einer Routineuntersuchung oder bei gesundheitlichen Beschwerden eine Überweisung durchführt, sind ein vollständiges Blutbild und eine Urinanalyse. Ein Indikator für das Vorhandensein von Problemen ist insbesondere eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin. Wenn es darum geht, sich Sorgen zu machen, und was Sie unter solchen Umständen tun müssen, werden Sie als Nächstes lernen.

Was bedeuten Leukozyten im Urin?

Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) sind Blutkörperchen, die den Körper vor den Auswirkungen von Bakterien und Viren schützen. Wenn fremde Organismen in unseren Körper eindringen, gehen Leukozyten zu ihnen und absorbieren, wobei sie gleichzeitig sterben. Dadurch entsteht Eiter - tote weiße Blutkörperchen, die neue Leukozyten an das betroffene Gebiet anziehen.

Leukozyten im Urin des Babys

Der Urintest ist ein Standardtest, den ein Kinderarzt vorschreibt, wenn er bei einem kleinen Kind gesundheitliche Probleme vermutet. Dadurch können Sie das Vorhandensein von Infektionen feststellen.

Selbst bei Säuglingen sind weiße Blutzellen normalerweise im Urin vorhanden, eine kleine Menge wird als normal angesehen. Eine hohe Leukozytenrate im Urin eines einmonatigen Babys kann durch eine Erkrankung des Urogenitalsystems ausgelöst werden, einen angeborenen Defekt, bei dem der Urin im Körper stagniert oder eine unzureichende Harnproduktion (was bedeutet, dass der Urin erneut durchgeleitet werden muss).

Einige Ärzte empfehlen Eltern von Säuglingen von Zeit zu Zeit, den Urin zu untersuchen, da sich viele der Krankheiten bei ihnen einfach nicht zeigen und das Baby noch nicht sagen kann, was ihn betrifft. Darüber hinaus ist es jetzt möglich, eine Studie auch zu Hause durchzuführen, es genügt, spezielle Teststreifen in der Apotheke zu kaufen.

Forschungsmethoden

In den meisten Fällen erhalten Kinder einen allgemeinen Urintest, doch wenn Abweichungen von der Norm festgestellt wurden, können sie zusätzlich zu anderen Studien geschickt werden: dem Nechiporenko-Test, dem Amburge-Test und dem Kakovsky-Addis-Test.

Was ist der Unterschied zwischen dem Testen von Babys?

Wie man Urin zur Analyse bei Säuglingen bekommt - diese Frage verwirrt Eltern oft. Es gibt viele Optionen: Windel oder Wegwerfwindel auspressen, Wachstuch ausbreiten, mit einem Glas in der Hand in der Nähe des Kindes beobachten, es auf das Töpfchen legen (wenn er sitzen kann). Das alles ist nicht gut.

Damit die Windel herausgedrückt werden kann, muss das Baby noch lange darauf schreiben. Außerdem gelangen dann Fasern und Bakterien aus der Windel in den Urin, einige Bakterien aus den Händen (sofern Sie sie nicht mit einer speziellen Lösung für Chirurgen desinfizieren). Ebenso kann man nicht mit einem objektiven Ergebnis von Urin aus Wachstuch rechnen.

Urin aus dem Topf kann nur dann eingehen, wenn der emaillierte Metalltopf vorher gekocht wurde. Ein Kunststofftopf ist dafür überhaupt nicht geeignet, denn nichts hilft, den Urin von Verunreinigungen zu befreien.

Ohne tief in die Zusammensetzung der Wegwerfwindeln einzugehen, nehmen wir an, dass sie innen ein spezielles Gel enthalten, das die Sekrete adsorbiert. Wenn also jemand es quetschen kann, dann wird dieses Gel im Urin außer Bakterien und Fasern enthalten sein.

Wenn es gut ist, im Voraus ein Glas Babynahrung zu kochen oder einen speziellen sterilen Behälter für Urin zu verwenden, können Sie theoretisch ein pinkelndes Kind fangen. Aber dafür müssen Sie mit diesem Glas in der Hand immer in seiner Nähe sein und dürfen nirgendwohin gehen, sonst haben Sie möglicherweise keine Zeit.

Der Ausweg ist ein spezielles Urinal für Babys, das in Apotheken verkauft wird. Es ist ziemlich einfach zu benutzen, Sie müssen es nur am Morgen unter der Windel an das Baby kleben, nachdem Sie es vorher gewaschen haben. Bei einigen Urinalen kann der Klinik Urin zugeschrieben werden, der nicht überläuft.

Nechiporenko-Analyse

Mit der Urinanalyse nach Nechyporenko können Sie bestimmen, wie viele weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Zylinder in 1 ml Urin enthalten sind. Dazu müssen Sie in einem speziellen Behälter mindestens 50 ml Morgenurin ins Labor bringen.

Im Labor wird der Urin gemischt, 10 ml davon werden in eine Zentrifuge gegeben und die Berechnung für 1 ml Urinsediment in einer speziellen Kammer durchgeführt. Diese Methode ist die einfachste und beliebteste, wenn die allgemeine Analyse geklärt werden muss.

Amburzhe-Test wird für Kinder aufgrund bestimmter Besonderheiten der Urinsammlung nicht häufig vorgeschrieben. Also sollte das Kind morgens pinkeln und genau 3 Stunden später den Urin zur Analyse geben. Dem Kind zu erklären, warum es nicht so viel schreiben kann und leiden lässt, ist sehr schwierig.

Die Analyse nach der Kakovsky-Addis-Methode ist am schwierigsten. Urin wird tagsüber in einem speziellen Behälter rekrutiert, geschüttelt, in einen Urinbehälter gefüllt und zur Untersuchung geschickt.

Vorbereitung für die Analyse

Um ein Kind später nicht wegen nicht vorhandener Krankheiten behandeln zu müssen, müssen bei der Vorbereitung und Abgabe der Urinanalyse bestimmte Anforderungen beachtet werden:

  1. Nehmen Sie 2 Wochen vor dem Eingriff keine Antibiotika oder andere wirksame Arzneimittel ein und warnen Sie nicht.
  2. Machen Sie am Tag vor der Geburt keinen Ultraschall für Babys, Röntgen und Physiotherapie.
  3. Füttern Sie das Kind einige Tage vorher nicht mit Rüben, Bananen, Schokolade, Karotten, Avocados, Tomaten, Ananas.
  4. Geben Sie den Kindern am Tag vor der Analyse kein Essen, das sie noch nicht ausprobiert haben, ungesundes und „ungekünsteltes“ Essen.
  5. Urinbehälter sollten steril sein, vorzugsweise wird ein in einer Apotheke erworbener Behälter verwendet.
  6. Für das Studium benötigen Sie den ersten Morgenurin vor dem Frühstück.
  7. Bevor der Urin genommen wird, muss das Kind mit Wasser und Seife gewaschen werden.
  8. Die ersten und letzten Tropfen Urin im Behälter nehmen nicht.

Norm bei Mädchen und Jungen von der Geburt bis zum Erwachsenenalter

Die Normalwerte von Leukozyten im Urin bei Kindern sind in der Tabelle in Altersklassen dargestellt: bis zu 1 Jahr, 1 bis 6 Jahre, 7 bis 14 Jahre, 14 bis 18 Jahre.

Normaler Indikator für Leukozyten bei der allgemeinen Analyse von Harn bei Kindern

Bei anderen Untersuchungsmethoden werden die Indikatoren der Norm unterschiedlich sein, da sie den Gehalt an Leukozyten in 1 ml Urin, 1 Minute lang und für einen Tag im Urin zeigen. Eine andere Tabelle zeigt die Normalwerte von Leukozyten bei einem Kind im Urin nach der Methode von Nechyporenko, Amburzhe und Kakovsky-Addis.

Normale Leukozytenwerte im Urin bei Kindern

Was tun, wenn der Indikator Abweichungen aufweist?

Die Inkonsistenz-Indikatorrate kann verschiedene Ursachen haben - von der falschen Urinsammlung bis zum Auftreten von Infektionen im Körper. In letzterem Fall kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verlangen.

Könnte die Ursache für eine falsche Sammlung von Urin liegen?

Erstens kann der behandelnde Arzt, insbesondere wenn die Probleme bei der Analyse nicht mit Beschwerden über eine Verschlechterung der Gesundheit zusammenhängen, vermuten, dass bei der Sammlung von Urin Fehler gemacht wurden:

  • die Vorbereitungsregeln für Analysen werden nicht befolgt;
  • das Kind wurde nicht aufgeräumt;
  • die ersten und letzten Tropfen befanden sich im Behälter;
  • der Behälter war nicht sauber genug;
  • Für die Untersuchung wurden weniger als 20 ml Urin gesammelt.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

In einigen Fällen, Leukozytenanomalien im Urin von Kindern von der in Tabelle 1 angegebenen Norm nach Alter (unter der Annahme eines unangemessenen Urinversagens, ohne zusätzliche Symptome, um die Tests zu klären), kann der Kinderarzt einen zweiten Test vorschreiben.

Der Grund für die Wiederholung der Analyse kann außerdem der Verdacht auf einen Fehler durch Laborarbeiter oder die zu hohe körperliche Aktivität eines Kindes am Tag vor dem Eingriff sein.

Mögliche Ursachen

Wenn die Reanalyse die gleichen unbefriedigenden Ergebnisse zeigte, können die Gründe in den folgenden Punkten versteckt sein:

  1. Nierenkrankheit.
  2. Infektionskrankheiten des Harnsystems.
  3. Angeborene Anomalien, bei denen der Urin im Körper stagniert.
  4. Verletzung der Nieren oder der Harnröhre.
  5. Genitalinfektionen.
  6. Nierensteine.
  7. Die Anwesenheit von Parasiten.
  8. Das Kind leidet lange, bevor es zur Toilette geht.
  9. Allergie
  10. Falscher Stoffwechsel.
  11. Systemische Erkrankungen
  12. Akute Blinddarmentzündung
  13. Blutinfektion
Die Gründe für die Zunahme von Leukozyten im Urin bei Säuglingen können zusätzlich sein:

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Die folgenden Anzeichen können auf das Auftreten von Problemen mit dem Harnsystem hindeuten:

  1. Schmerzen beim Wasserlassen
  2. Häufige Besuche auf der Toilette oder im Topf.
  3. Harninkontinenz (Enuresis).
  4. Schmerzen im Unterleib.
  5. Schlammige oder unnatürliche Farbe des Urins.
  6. Die Anwesenheit von Blut im Urin.
  7. Ungewöhnlicher Geruch
  8. Hohe Körpertemperatur
  9. Verminderter Appetit.
  10. Übelkeit oder Erbrechen.

Zusätzliche Untersuchungen

Um eine endgültige Diagnose zu stellen, schreibt der Kinderarzt dem Kind zusätzliche Untersuchungen vor:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung
  2. Ultraschall
  3. Röntgen mit Farbstoff.
  4. Magnetresonanz oder Computertomographie.
  5. Bakposev
  6. Zystoskopie - Untersuchung der Blase.

Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems

Als Warnung vor Erkrankungen des Urogenitalsystems sind möglich:

  1. Regelmäßiges Schwimmen
  2. Richtiges Waschen des Babys (in der Richtung von vorne nach hinten).
  3. Täglicher Wechsel der Unterwäsche.
  4. Regelmäßiger Windelwechsel (nicht weniger als nach 4 Stunden).
  5. Bettwäsche und Handtücher werden regelmäßig gewechselt.
  6. Lebensmittel reich an Vitaminen.
  7. Genug trinken
  8. Ausnahme von Unterkühlung.
  9. Verstopfung vorbeugen.
  10. Kontrolle des Besuchs des Kindes auf die Toilette beim ersten Harndrang

Urinanalyse und Infektionen der Harnwege - die Schule von Dr. Komarovsky

Ohne den Urintest ist es nicht möglich, einige Diagnosen genau zu stellen, da Sie sehr gefährliche Krankheiten erkennen können. Daher sollten Eltern dieses Verfahren nicht ablehnen.

Sobald ein allgemeiner (klinischer) Urintest an das Kind übergeben werden muss, gibt es zwei Fragen an die Eltern:

  1. Wie kann ich Urin richtig sammeln?
  2. Wie kann man das Ergebnis richtig bewerten?

Es ist von großer Bedeutung, die Regeln der Urinsammlung zu befolgen: Behälter reinigen, Urinale verwenden, morgens Urin sammeln und in 1,5 Stunden abgeben.

Urin hat viele wichtige Eigenschaften, aber für den Arzt sind nur wenige von Bedeutung. Es ist möglich, das Vorhandensein einer Entzündung des Urogenitalsystems durch Leukozyten und rote Blutkörperchen festzustellen. Die weißen Blutkörperchen im Gesichtsfeld sind die Größe der weißen Blutkörperchen in dem Bereich, die ein Laborant im Mikroskop sehen kann. Überschussraten zeigen das Vorliegen der Krankheit an. Der Eintrag "Leukozyten im gesamten Gesichtsfeld" bedeutet, dass es zu viele davon gibt.

Rote Blutkörperchen werden erkannt, wenn Blut im Urin vorhanden ist. Dies tritt auf, wenn Nierensteine, Verletzungen, Entzündungen auftreten. Das Vorhandensein von Aceton im Assay kann Diabetes mellitus oder einen Mangel an Glukose aufgrund des Abbaus der Fettspeicher in Glukose und Aceton zeigen.

Für eine wirksame Behandlung ist es ratsam, Angstsymptome nicht rechtzeitig zu beginnen und zu erkennen. Die Behandlung wird durch die Tatsache erleichtert, dass die meisten Antibiotika im Urin ausgeschieden werden, aber es dauert lange, und es ist sehr wichtig, dieser Zeitspanne zu widerstehen. Wenn die Krankheit nicht repariert wird, droht sie, sie wiederzugeben, da sich die nicht zerstörten Bakterien wieder vermehren und das Antibiotikum immun wird.

Hypothermie wirkt sich auf das Auftreten von Infektionen der Harnwege aus. Daher müssen Sie Ihr Kind härten, gehen, in kaltem Wasser baden, Übungen machen, Gymnastik betreiben, viel trinken, barfuß gehen, aber nicht über die Fliese laufen und nicht darauf sitzen.