Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes und die Ursachen für mehr Wissen

Die Anzahl der Leukozyten kann bei verschiedenen Erkrankungen des Kindes zunehmen, daher werden weiße Blutkörperchen immer in Blut- und Urintests bestimmt. Welcher Indikator ist normal, warum können weiße Blutkörperchen zunehmen und was tun, wenn eine große Anzahl weißer Blutkörperchen im Urin eines Babys vorhanden ist?

Was zeigen

Normalerweise dringen Leukozyten in geringen Mengen in den Babyurin ein. Idealerweise sollte sich eine weiße Blutzelle überhaupt nicht im Sichtfeld eines Mikroskops befinden, obwohl eine kleine Anzahl erlaubt ist.

Wenn ein bestimmter Urintestindex erhöht ist, schlägt dies einen Arzt vor möglichen entzündlichen Prozessen in den Nieren, der Blase oder anderen Teilen des Ausscheidungssystems vor. Je mehr weiße Blutkörperchen unter dem Mikroskop nachgewiesen werden, desto akuter verläuft die Krankheit. Leukozytenerhöhung wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Analysemethoden

Die traditionelle und häufigste Untersuchung des Urins eines Kindes, bei der bestimmte und weiße Blutkörperchen bestimmt werden, ist eine allgemeine Analyse des Urins. Er wird allen Säuglingen verschrieben - gesund und misstrauisch gegenüber Krankheiten.

Wenn bei dieser Untersuchung eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt wurde, können dem Kind Urinrainingstests zugewiesen werden, bei denen die Blutzellen nicht im Sichtfeld, sondern in einer bestimmten Menge gezählt werden - in einem Milliliter Harn (Nechiporenko-Test) in der vom Kind pro Minute zugeteilten Menge ( Probe Amburzhe) oder pro Tag (Probe Kakovskogo-Addis).

Was ist die Norm?

Die normalen Leukozytenwerte im Urin eines Kindes hängen von dem durchgeführten Test und dem Geschlecht des Babys ab:

Forschung

Norm für Jungen

Norm für Mädchen

Urinanalyse

Bis zu 5-7 in Sicht.

Bis zu 8-10 in Sicht.

Weniger als 2000 pro 1 ml Urin

Weniger als 2 Millionen Tagesvolumen

Weniger als 2000 pro Minute

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Beurteilen Sie zunächst, ob die Ergebnisse nicht falsch sein können. Dazu wird meistens vorgeschrieben, eine komplette Urinanalyse erneut durchzuführen. Wenn der Anstieg des Indikators nicht sehr groß ist (ein paar Stück in Sicht), müssen Sie oft nichts unternehmen.

Bei einem großen Überschuß der Norm werden dem Baby zusätzliche Studien vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Leukozyturie zu bestätigen und die Ursache herauszufinden.

Könnte es die Ursache für eine falsche Urinsammlung sein?

In der Tat kann Leukozyturie durchaus durch Verletzungen der Urinabnahme des Kindes zur Analyse verursacht werden. Beispielsweise können die Genitalien des Babys schlecht gewaschen oder der Urin in einem nicht sterilen Behälter gesammelt werden.

Warum kann die Analyse gesendet werden?

Eine Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin ist in der Regel der Grund für einen weiteren Test, da das Ergebnis falsch sein kann, wenn

  • Ein Kind hat eine akute respiratorische Virusinfektion oder ein Zahnen.
  • Am Vorabend hatte das Baby eine große körperliche Aktivität.
  • Urin wurde falsch gesammelt.

Außerdem wird am Ende der Behandlung eine erneute Untersuchung des Urins auf Infektionen des Urogenitalsystems verordnet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und sicherzustellen, dass das Baby bereits gesund ist.

Mögliche Ursachen

Leukozyten dringen in großen Mengen in den Urin des Babys ein, wenn die Wände der Blutgefäße der Nieren durchlässiger werden. Dies geschieht, wenn ein Kind:

  1. Harnwegsinfektion. Dies ist die häufigste Ursache für weiße Blutkörperchen im Kinderurin.
  2. Angeborene Erkrankung des Ausscheidungssystems.
  3. Trauma für die Harnleiter oder Nieren.
  4. Pathologien von Gefäßen, die die Nieren und andere Abteilungen des Ausscheidungssystems ernähren.
  5. Infektion der äußeren Genitalorgane des Kindes mit Beteiligung der Harnröhre.
  6. Windelausschlag bei Säuglingen. Sie können aufgrund der Verwendung von Windeln, der Anfälligkeit des Babys gegenüber Allergien und anderen Faktoren auftreten.
  7. Amyloidose oder Nierentuberkulose.
  8. Urolithiasis.
  9. Rückfluß in den Harnleitern.

Welche anderen Symptome weisen auf Krankheiten hin?

Wenn Leukozyturie ein Symptom der Krankheit ist, kann das Kind noch folgende Anzeichen einer Pathologie haben:

  • Schwieriges oder zu häufiges Wasserlassen;
  • Weinen vor dem Wasserlassen (deutet auf Schmerzen bei einem Säugling);
  • Beschwerden über schmerzhaften Wasserlassen (bei älteren Kindern);
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend;
  • Farbänderungen im Urin;
  • Trübung des Urins, Sediment;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Unangenehmer Uringeruch.

Es gibt jedoch Fälle asymptomatischer bakterieller Infektionen im Harntrakt, bei denen Leukozyten im Urin die einzigen Anzeichen für ein Problem sind.

Zusätzliche Untersuchungen

Nach dem Nachweis einer Leukozyturie mit Hilfe einer klinischen Analyse des Urins eines Kindes und der Angabe der Anzahl der Leukozyten durch Nechiporenko- oder Kakovsky-Addis-Proben wird der Urin auf ein Nährmedium ausgesät, um Bakterien zu identifizieren und deren Behandlungsempfindlichkeit zu bestimmen. Das Kind muss auch eine klinische Blutuntersuchung vorschreiben.

Zusätzlich zu Labortests wird das Kind zur Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege geschickt. Wenn eine solche Studie nichts ergab und der Verdacht auf die Krankheit weiterhin besteht, kann dem Baby eine Zystoskopie, Röntgenaufnahme oder Tomographie verschrieben werden.

Behandlung

Wenn Leukozyten im Urin zu einem Anzeichen einer Infektion des Harnsystems werden, wird dem Kind eine Behandlung verordnet. Der Hauptzweck ist ein Antibiotikum, das vielfältige Wirkungen hat. Dieses Arzneimittel sollte nur von einem Arzt verordnet werden. In keinem Fall sollten Eltern Kindern Antibiotika geben, wenn eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen von sich aus im Urin nachgewiesen wird.

Wenn die Einnahme von Antibiotika lange dauert, werden dem Kind auch Medikamente verschrieben, um die Darmflora in Ordnung zu halten. Je nach klinischen Manifestationen und Diagnose können dem Baby auch Antiseptika, Antipyretika, Antispasmodika und Kräuterpräparate verabreicht werden.

Prävention

Zur Vorbeugung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern, deren Symptom häufig Pyurie ist, wird empfohlen:

  • Lassen Sie die persönliche Hygiene nicht zu kurz und vergessen Sie nicht, regelmäßig die Unterwäsche Ihres Babys zu wechseln.
  • Ergänzen Sie die Ernährung Ihres Kindes mit Produkten, die die Immunität unterstützen.
  • Geben Sie dem Kind genug zu trinken (am besten - sauberes Wasser).
  • Verhindern Sie Verstopfung bei Ihrem Baby.
  • Um das Baby in Richtung des Gesäßes zu spülen.

Tipps

  • Damit die Leukozytenerhöhung nicht falsch ist, ist es wichtig, den Urin von einem Kind richtig zu sammeln. Zunächst geht es um gutes Waschen und Sterilität des Behälters, in dem die Urinprobe gesammelt wird.
  • Urin sollte sofort nach der Entnahme innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor abgegeben werden. Um die Ergebnisse genauer zu machen, sammeln Sie den ersten Urin, den Ihr Kind am Morgen verteilt hat.

Sie können mehr über Leukozyturie erfahren, indem Sie das Video der Union of Pediatricians of Russia ansehen.

Normen und erhöhte Leukozytenwerte im Urin eines Kindes: Ursachen von Abweichungen und Behandlungsmethoden

Für die Diagnose einer Krankheit verschreiben Ärzte häufig einen Urintest. Es ist seit langem bewiesen, dass die erzielten Ergebnisse sehr genau den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers widerspiegeln. Eine solche Studie ist wichtig, um nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene durchzuführen. Um das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Kindes zu bestimmen, wird die Flüssigkeit in eine Zentrifuge gegeben und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Entsprechend den Ergebnissen der Analyse wird eine Beurteilung der Transparenz und Farbe des Urins gegeben und das Vorhandensein von Protein darin bestimmt. Jede Abweichung von der Norm kann auf den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hindeuten. Je nach Alter und Geschlecht des Kindes bestimmen Fachleute, ob der erhaltene Wert der Leukozytenzahl im Urin normal ist.

Die Rolle der Leukozyten im menschlichen Körper

Das Knochenmark- und Lymphsystem ist für die Produktion von Leukozyten im menschlichen Körper verantwortlich. Weiße Blutkörperchen haben folgende Funktionen:

  • Bekämpfung von Viren, Bakterien und Pilzen;
  • Schutz gegen parasitäre Invasion;
  • Teilnahme am Blutstillungssystem und Regeneration geschädigter Gewebe.

Leukozyten unterstützen die körpereigenen Abwehrkräfte und sind die ersten, die auf einen bakteriellen, viralen oder pilzlichen Entzündungsherd hinweisen. Bei einem gesunden Menschen können weiße Blutkörperchen in minimalen Mengen vorhanden sein oder ganz fehlen, sodass ein Blut- und Urintest ein klares Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten liefert.

Analysen zum Leukozytengehalt im Urin bei Kindern

In medizinischen Einrichtungen wird Urin mit einem hohen Leukozytengehalt mit zwei Hauptmethoden untersucht. Im ersten Fall wird der Urin unter das Mikroskop gelegt. Dann untersucht der Labortechniker die Probe und zählt die weißen Blutzellen, die in Sicht gekommen sind. Die Anwesenheit von 0 bis 6 weißen Blutkörperchen pro 1 μl wird als normal angesehen.

Eine informativere und genauere Methode wird als Analyse mit modernen Instrumenten betrachtet, die die Anzahl der Leukozyten im automatischen Modus berechnen können. Der menschliche Faktor ist ausgeschlossen. Weiße Blutkörperchen in einer Menge von nicht mehr als 10 Zellen pro & mgr; l sind eine Variante der Norm.

Damit die Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse zuverlässig und objektiv sind, ist es vorzuziehen, den Urin am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen zu sammeln (wir empfehlen zu lesen: Wie soll der Urin vom Baby entnommen werden?). Da es sich während der Nacht ansammelt, werden die natürlichen Tagesschwankungen ausgeglichen.

Die für eine Studie bereitgestellte Urinmenge sollte 70 ml überschreiten. Vor seiner Sammlung müssen einige hygienische Verfahren durchgeführt werden. Wenn wir die Empfehlungen von Spezialisten ignorieren und den Urin falsch gesammelt haben, können die Ergebnisse verzerrt sein, was zu Schwierigkeiten bei der richtigen Diagnose führen kann.

Die Rate des Indikators im Urin bei Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern ist für verschiedene Altersstufen unterschiedlich. Nicht weniger Einfluss auf die quantitativen Indikatoren hat das Geschlecht des Kindes. Mädchen haben in der Regel etwas mehr weiße Zellen als Jungen.

Wie viele Leukozyten sollten sich im Urin eines gesunden Babys befinden? Im Idealfall fehlen sie, aber auch wenn ihre Anzahl bei Kindern 7 bis 10 Stück pro 1 μl beträgt - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Die Tabelle mit der normalen Anzahl an Leukozyten zeigt, dass der Index bei Kindern über 2 bis 3 Jahren durchschnittlich 5 Einheiten Leukozyten pro μl nicht überschreiten sollte.

Erhöhte weiße Blutkörperchen bei einem Kind für 3 Monate.

Auf den Projektseiten von Mail.Ru Children sind keine Kommentare zulässig, die gegen die Gesetze der Russischen Föderation verstoßen, sowie Propaganda- und Anti-Wissenschaftsaussagen, Werbung, Beleidigungen der Autoren von Publikationen, andere Diskussionsteilnehmer und Moderatoren. Alle Nachrichten mit Hyperlinks werden ebenfalls gelöscht.

Benutzerkonten, die systematisch gegen die Regeln verstoßen, werden gesperrt und alle Nachrichten werden gelöscht.

Sie können die Redakteure des Projekts über das Feedback-Formular kontaktieren.

Leukozyten im Urin eines Kindes

Hinterlasse einen Kommentar 7,205

Eine Entzündung im Körper eines Babys, die bei einer Infektionskrankheit auftritt, ist durch einen Anstieg des Leukozytengehalts in der Urinanalyse gekennzeichnet. Leukozyten im Urin bei Säuglingen geben den Eltern eine Vorstellung von dem Vorliegen der Krankheit. Oft ist ein Anstieg der Rate die einzige Erklärung für die schlechte Gesundheit oder Fieber eines Babys. Erhöhte Spiegel der weißen Blutkörperchen werden als Leukozyturie bezeichnet.

Wann ist eine Urinanalyse notwendig?

Normalerweise verschreiben Sie Urin für Krankheiten. Analysen werden durchgeführt, wenn die Temperatur des Babys ansteigt, Hautblässe vorhanden ist und Atem- und Herzrhythmen häufiger werden. Verstöße werden häufig bei geplanten Inspektionen festgestellt, die jeden Monat bis zu einem Jahr gespeichert werden. Bei der Untersuchung erfahren die Eltern, warum es Änderungen in der Analyse gibt und was sie bedeuten.

Wenn Leukozyten im Urin eines Säuglings nachgewiesen wurden, stieg die Konzentration der weißen Blutpartikel an. Da reagiert der Körper des Säuglings auf die Infektion oder den Beginn des Entzündungsprozesses des Urogenitalsystems. Die Krankheit ist schwerwiegend und oft asymptomatisch, da sich das Baby aktiv verhält und die Gewichtszunahme im normalen Bereich liegt. Eine unzureichende Behandlung führt zu einem Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bei längerer Behandlung.

Inspektionen, die einmal im Monat durchgeführt werden, können nicht ignoriert werden. Versäumte Behandlungszeiten führen zu Komplikationen und Gesundheitsrisiken. Hohe Leukozytenzahlen werden oft durch angeborene Anomalien verursacht. Eine Veränderung der Struktur der Harnwege verursacht eine Stagnation oder einen falschen Abfluss des Harns. Manchmal kommt es zu vesikoureteralem Reflux - einer Erkrankung, bei der Urin durch die Harnwege rückwärts bewegt wird. Dies führt zu Entzündungen der Nieren und Pyelonephritis.

Eine Urinanalyse sollte für Kinder unabhängig vom Alter in Richtung des Arztes des Kinderarztes durchgeführt werden.

Eine Erhöhung der Leukozytenkonzentration, selbst bei einem einmonatigen Baby, wirkt sich auf die Gesundheit und die weitere Entwicklung aus. Junge Eltern sind verpflichtet, die Notwendigkeit von Routineuntersuchungen beim Kinderarzt und anderen Fachärzten zu erkennen. Erhöhte Häufigkeit von Wasserlassen, Verfärbung und Uringeruch, immer ein Grund, den Kinderarzt aufzurufen, mit anschließender Untersuchung. Wenn die Analyse prophylaktisch verordnet wird, müssen Sie dies tun.

Was sind die Gründe für die Zunahme der Leukozyten im Urin bei Säuglingen?

Wenn die Anzahl der Leukozyten im Urin eines Babys höher als normal ist, kämpft der Körper gegen Entzündungen. Manchmal wird den Leukozyten Protein zugesetzt. Je höher die Leukozytenzahl ist, desto stärker ist die Entzündung, auch wenn keine anderen Symptome auftreten. Leukozyturie kann bei der Analyse von Eiter begleitet sein. Dieser Zustand wird Pyurie genannt. Bei Pyurie ist die Erkrankung schwerwiegender und erfordert eine sofortige Behandlung. Zu den wichtigsten Gründen gehören:

  • Nierenentzündung oder Pyelonephritis;
  • Entzündung der Blase - Zystitis;
  • geschwächte Immunität;
  • die Bildung von Nierensteinen oder Harnstoff;
  • Genitalkrankheiten;
  • Allergie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Windeldermatitis;
  • schlechte Hygiene;
  • Windelausschlag;
  • Enterobiasis bei Mädchen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Analysemethoden?

Es gibt zwei Methoden zur Untersuchung des Urins auf erhöhte Leukozytenwerte. Zunächst wird der Urin unter einem Mikroskop untersucht. Das Ergebnis gibt die Anzahl der Leukozyten an, die in das Sichtfeld eines Labortechnikers geraten sind, der Urin untersucht. Die Rate dieser Methode des Zählens von 1-6 Leukozyten. Die zweite - für und studieren mit speziell entwickelten Geräten. Die Berechnung der Ergebnisse erfolgt automatisch mit minimaler menschlicher Beteiligung. Die Methode ist genauer. Das Ergebnis wird in Stückzahl pro 1 μl berechnet. Normale Ergebnisse gelten als nicht über 10.

Wie hoch ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen?

Idealerweise sollten die Leukozyten im Urin des Neugeborenen fehlen. Für Mädchen und Jungen, die sich durch unterschiedliche quantitative Normen auszeichnen. Die Rate der Leukozyten im Urin liegt bei Mädchen innerhalb von 10 Einheiten, bei Jungen bis 7. Bei einem pathologischen Anstieg ist der Leukozytenspiegel dreimal erhöht. Es kommt vor, dass Leukozyten bei Kindern aufgrund einer kürzlichen Erkrankung erhöht sind. Zahnen gibt erhöhte Leistung. Wenn ein schlechtes Analyseergebnis vorliegt, sollten Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen. Wenn bestätigte Ängste bestehen, wird der Arzt dem Urologen oder dem Nephrologen Anweisungen geben, die zusätzliche Untersuchungen bestellen.

Wie sammle ich eine Urinprobe von einem Baby?

Daher hängt die Korrektheit des Analyseergebnisses davon ab, wie korrekt die Sammlung von biologischem Material erfolgt. Bei einer Überweisung zur Analyse denken viele Eltern mit Entsetzen darüber nach, wie sie Urin von einem 2 Monate alten Baby sammeln können. Urin, der aus einer Windel gequetscht, aus einer Windel abgelassen oder aus einem Topf gegossen wird, führt zu falschen Ergebnissen. Das liegt daran, dass alle oben genannten Methoden die Sterilität des gesammelten Materials beseitigen.

Das Urinal für Kinder ist sowohl für Jungen als auch für Mädchen gedacht.

Eine geeignete Option zum Sammeln von Urin ist ein spezielles Urinal. Mit dem Urinbeutel kann der Urin leicht aufgesammelt werden, da sich Klettbänder darauf befinden. Mit Hilfe des Klettverschlusses kann das Urinal auch bei Neugeborenen problemlos auf den Genitallippen fixiert werden. Oben soll man eine Windel tragen, um sich nicht zu lösen. Danach muss noch gewartet werden, bis das Kind es selbst gefüllt hat. Beachten Sie, dass für ein zuverlässiges Ergebnis Urin auf leeren Magen genommen wird. Regeln für das Sammeln von Urin:

  • Waschen Sie das Baby mit Seifenwasser und wischen Sie es mit einem sauberen Handtuch trocken.
  • Geben Sie abends keine Produkte, die die Farbe des Urins verändern, wenn das Baby Ergänzungen erhält.
  • Geben Sie nach Möglichkeit keine Medikamente vor der Analyse.
  • Der Urin muss spätestens 1,5 Stunden nach der Entnahme der Analyse zugeführt werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird die Diagnose und Behandlung bestätigt?

Merkmale der Diagnose bei einem Kind

Bei einigen monatlichen Babys sind Harnwegsinfektionen asymptomatisch. Vor der Behandlung empfiehlt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe. Besondere Aufmerksamkeit gilt den Nieren und der Blase. Ein Baby, das erst wenige Monate alt ist, wird nicht über die Verschlechterung der Gesundheit berichten. In den meisten Fällen weist Urin auf Anomalien hin. Für Eltern ist es wichtig, Veränderungen der Urinfarbe, das Auftreten von Verunreinigungen oder Sediment zu überwachen. Das Vorhandensein von Sediment legt nahe, dass Protein im Urin vorkam.

Nach dem Nachweis von Leukozyten bei Säuglingen schreibt der Arzt oft eine wiederholte Analyse vor. Dies geschieht nicht aufgrund von Zweifeln an der Richtigkeit der ersten Analyse. Die aktuelle Computertechnologie und die Automatisierung des Zählens liefern genaue Ergebnisse. Eine Wiederholung der Analyse wird vorgeschrieben, um die Notwendigkeit einer Behandlung sicherzustellen. Es ist schwierig, den Körper eines Säuglings vorherzusagen. Es ist durchaus möglich, dass eine Analyse an einem Tag eine gute Analyse ergibt. Und das Ergebnis des ersten hatte Auswirkungen auf die Schneidezähne oder eine Erkältung. Oft wird eine zusätzliche Analyse aufgrund einer fehlerhaften Erfassung zum ersten Mal zugewiesen.

Was ist während der Behandlung zu tun?

Wenn eine wiederholte Analyse auf einen Anstieg der weißen Blutkörperchen hindeutet, schreibt der Kinderarzt Antibiotika vor. Gleichzeitig mit der antibakteriellen Therapie helfen ausgewiesene Probiotika, Magenerkrankungen und das Auftreten von Pilzkrankheiten vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität zu vermeiden. Zubereitungen, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten, verhindern die Entwicklung von Dysbakteriose und verringern das Risiko von Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika. Verschreibt die Behandlung ausschließlich dem Arzt.

Eine Erhöhung des Leukozytengehalts ist keine unabhängige Diagnose. Es kommt vor, dass dies auf Alter oder vorübergehende Veränderungen zurückzuführen ist und kein Risiko für die Gesundheit des Babys darstellt. Die Grundregel - Ärzte sollten Säuglinge behandeln. Die Aufgabe der Eltern, rechtzeitig zu überlegen, den Zustand der Krümel zu ändern und rechtzeitig den Kinderarzt zu kontaktieren. Eine rechtzeitige Behandlung verringert das Risiko von Komplikationen.

Die Gründe für die Zunahme der Leukozyten bei einem Kind

Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen - sind Schutzzellen des Körpers. In einer erhöhten Menge an Urin nachgewiesen, deuten sie folglich auf den Beginn des Entzündungsprozesses in der Nähe des Harntraktes hin.

Um die Gründe für dieses Ergebnis zu finden, kann der Arzt eine Konsultation mit einem Facharzt, dem Urologen oder Nephrologen, vereinbaren. Mögliche Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes können körperliche Überforderung oder schlechte Hygiene vor dem Test sein. Es ist jedoch unmöglich, solche Symptome zu ignorieren, da Chronische Erkrankungen der Nieren und der Harnwege sind mit unangenehmen Folgen verbunden.

Die Leukozytenrate im Urin eines Kindes

Zunächst sollten Sie angeben, welcher Wert normal ist.

Tabelle "Die Norm von Leukozyten im Urin eines Kindes"

Nach modernen Kriterien liegt die Norm in einer Studie mit der Nechiporenko-Methode unter 4.000, obwohl viele Quellen immer noch eine strengere Zahl angeben: 2.000 pro Milliliter.

In ähnlicher Weise geben einige Quellen strengere Zahlen für die Bestimmung der Anzahl von Stieren in Sichtweite (n / z) an (bis zu 3-5 bei Jungen und bis zu 6) bei Mädchen. In den meisten Fällen zeigen Analysen von gesunden Kindern ein Ergebnis von etwa 2-3 Leukozyten pro p / z.

Besonders wichtig ist die Definition der Norm bei der Diagnose von Störungen bei Kindern, weil Physiologisch ist der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes etwas höher als der eines Erwachsenen.

Der Normindikator für Säuglinge variiert je nach Quelle. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Ärzte die Überschreitung der Schwelle von 3 Leukozyteneinheiten in Augenschein nehmen.

Mögliche Ursachen für hohe Leukozytenzahlen

In der Laborpraxis ist das Auftreten von Leukozyturie (das Auftreten von weißen Körpern im Urin) weitgehend die häufigste Erkrankung. Das Vorhandensein von Leukozyten im Urin ist nicht unbedingt das Ergebnis einer Entzündung, auch wenn die Obergrenze der Normalwerte überschritten wird.

Die häufigste Ursache für einen Überschuss ist jedoch eine Harnwegsinfektion. Durch Analyse feststellbare Verstöße können folgende Ursachen haben:

  • Blasenentzündung;
  • Urethritis (Entzündung der Harnröhre);
  • Pyelonephritis oder Glomerulonephritis (heterogene entzündliche Prozesse in den Nieren);
  • Pathologie oder Stoffwechselversagen im Körper des Kindes;
  • erhöhte körperliche Anstrengung;
  • Parasiten-induzierte Krankheiten;
  • allergische Reaktion;
  • Windelausschlag in der Leistenzone (eine häufige Ursache für Leukozyten im Urin bei Säuglingen);
  • Nichteinhaltung der Erhebungsmethoden.

Es ist notwendig, an mehreren Punkten dieser Liste anzuhalten.

Die Gründe können unterschiedlich sein. Der Harnweg wird bei Mädchen meistens aufgrund eines kürzeren „Weges“ infiziert, der von Bakterien überwunden werden muss. In diesem Fall schreibt der Spezialist eine zusätzliche Analyse für opportunistische Mikroflora vor, um den Erreger der Infektionskrankheit zu bestimmen.

Zweitens die Nichteinhaltung der Erhebungsregeln.

Wenn Eltern häufig zusammengebaut werden, können sie außerdem nicht auf zusätzliche Behälter verzichten, deren Sterilisation fast unmöglich ist.

Natürlich ist es ziemlich schwierig, einen Säugling oder sogar ein einjähriges Kind in einem winzigen Behälter zur Toilette gehen zu lassen und „auf Anfrage“. Verwenden Sie den Pot jedoch nicht.

Um die Sammlung von Analysen zu erleichtern, gibt es spezielle Moosborniki, die mit einem hypoallergenen Haftstreifen sanft am Bauch und an der Leiste des Babys befestigt werden. In extremen Fällen können Sie ein beheiztes Glas oder eine Untertasse (im Falle eines Mädchens) verwenden.

Danach wird die zu analysierende Flüssigkeit sorgfältig in einen Behälter überführt und innerhalb von 2 Stunden an das Labor geliefert. In diesem Fall können Sie mit der Objektivität der Analyse rechnen.

Bei Kindern, die sich intensiv mit Sport beschäftigen (z. B. tanzen), kann der Indikator auch etwas überschätzt werden: insbesondere während der Vorbereitung auf Wettkämpfe oder andere schwere Lasten.

Die Ursache für erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes nach 3 Monaten kann nicht nur eine innere, sondern auch eine äußere Entzündung sein. Dies geschieht, wenn weiße Körper aus infizierten äußeren Genitalorganen in den Urin gelangen.

Bei Mädchen wird dieses Phänomen bei der Vulvovaginitis, bei Jungen bei der Infektion der Vorhaut beobachtet. Solche Krankheiten werden von anderen Symptomen begleitet: zum Beispiel Rötung in der Leistengegend und abnorme Sekretion.

Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Entzündung der Harnwege - eine gefährliche Krankheit.

Sie werden selten von bestimmten Symptomen wie SARS oder anderen begleitet, so dass die Erkrankung nur mit einer Zufallsdiagnose und einer rechtzeitigen Reaktion auf das Überschreiten der Norm im frühestmöglichen Stadium behoben und geheilt werden kann.

Sogar ein gesundes Kind muss mindestens 3-4 Mal pro Jahr einen Urintest machen. Wenn für mehrere Tage ohne Begleitsymptome eine erhöhte Körpertemperatur aufrechterhalten wird, ist dies ein alarmierendes Signal!

Zu Beginn des Entzündungsprozesses wächst die Anzahl der Leukozyten im Harnsediment und die Flüssigkeit wird allmählich trüb.

Nach einer allgemeinen Analyse, bei der Verstöße aufgedeckt wurden, wird sie in der Regel zur Bestätigung ernannt - nach der Methode von Nechyporenko und der Bakterienkultur. Um das Ergebnis letztendlich zu klären, wird sogar Urin direkt aus der Blase entnommen: mit einem Katheter.

Infektionskrankheiten werden nach Bestimmung des Erregers mit Antibiotika behandelt.

Mehr zu Leukozyten:

Bei Bedarf weist der Arzt eine Ultraschalluntersuchung der Nieren an.

Erhöhte Leukozyten im Urin bei Säuglingen - was ist für Eltern wichtig zu wissen?

Leukozyten spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Körper und signalisieren mögliche Entzündungsprozesse. Besonders gefährlich ist die Manifestation der Leukozytose bei Kleinkindern und Säuglingen, da sich die Erkrankung bei Patienten dieses Alters viel schneller entwickelt.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes

Zu den Hauptgründen, die zu einem erhöhten Gehalt an weißen Körpern im Urin führen können, wird im Allgemeinen Folgendes genannt:

  • infektiöse Läsion der Harnwege und der Genitalorgane;
  • Infektion der Nieren, am häufigsten von dieser Pathologie bei Kindern betroffen, die häufig an akuten Atemwegsinfektionen und SARS erkrankt sind;
  • Entzündungsprozess in der Blase durch Eindringen von Bakterien oder Unterkühlung;
  • bakterielle Infektion durch ständige Beschränkung des Wasserlassens;
  • Stoffwechselprobleme;
  • Reproduktion von Candida;
  • allergische Reaktion auf einen Reizstoff;
  • das Auftreten von Windelausschlag.

Erhöhte weiße Blutkörperchen bei Säuglingen

Bei Säuglingen werden erhöhte Leukozyten selten durch Nierenerkrankungen hervorgerufen. Meist sind sie mit dem Auftreten von Windelausschlag und allergischen Reaktionen auf Muttermilch verbunden, die starke Allergene enthält. Trägt auch zur Pathologie von Stuhlmassen bei, die mit falscher Hygiene auf den Penis oder die Vagina fallen.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, das Baby gründlich zu waschen und weniger Wegwerfwindeln zu verwenden. Aber bereits in diesem Alter können Kinder an infektiösen Läsionen leiden, die nach zusätzlicher Beratung mit einem Nephrologen, Urologen und Gynäkologen diagnostiziert werden.

Leukozyten bei einem Kind im Urin 40-50: die Ursache

Die Hauptursachen für solche Ergebnisse können infektiöse Läsionen der Nieren und der Harnwege sein. Manchmal können die Ergebnisse der Analyse auf pathologische Tumore schließen.

In der Regel können 40-50 Einheiten von Leukozyten bei unsachgemäßer Urinsammlung nicht nachgewiesen werden, da in solchen Fällen das Ergebnis normalerweise nicht mehr als 20 Einheiten beträgt. Es ist wichtig, dringend eine zusätzliche Portion Urin abzugeben und sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Leukozyten im Urin des Jungen

Nach schlechten Tests des Jungen muss der Arzt Probleme mit den Nieren und den Harnwegen beseitigen. Sogar in der Kindheit können Jungen Krankheiten wie Urethritis und Blasenentzündungen manifestieren, wobei letztere häufig Mädchen betrifft. Ein solches Symptom kann auftreten, wenn das Fleisch extrem mit dem Penis wächst, was die Reproduktion einer großen Anzahl von Bakterien verursacht. Bei der Behandlung von Jungen ist eine vorherige Absprache mit einem Urologen und einem Nephrologen sowie die Ernennung eines Ultraschalls erforderlich.

Das Mädchen

Bei Mädchen kann die Ursache für eine große Anzahl weißer Körper im Urin eine im Genitaltrakt lebende Drossel sein. In der Regel dringen Candida-Bakterien in den Körper ein, wenn die Mutter den Geburtskanal passiert. Der Pilz kann sich lange Zeit in einem inaktiven Stadium befinden, aber die geringste Abnahme der Immunität löst das Erwachen der Soor aus und verursacht gesundheitliche Komplikationen.

Mädchen müssen auch die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten, da das Eindringen von Bakterien oder eine Verletzung der Vaginalflora Leukozytose auslösen kann. In keinem Fall können Probleme der Nieren und des Urogenitalsystems auch in der Kindheit nicht ausgeschlossen werden. Wenn sie abgekühlt sind, können sie Zystitis diagnostizieren.

Bei Kindern in 3 Monaten

In diesem Alter wird manchmal das verlängerte Becken der Niere zur Ursache der Pathologie. Diese Pathologie kann bei Kindern aufgezeichnet werden, löst sich aber normalerweise von selbst auf. Oft wird die Ursache für erhöhte Leukozyten im Urin eines drei Monate alten Babys zu E. coli, der vom Anus, insbesondere bei Mädchen, zu den Genitalien gelangen kann.

Unter anderen Ursachen für Leukozytose können in diesem Alter absolut Nieren- und Genitalerkrankungen auftreten, wenn nicht genügend Hygiene vorhanden ist.

Behandlung der Leukozytose im Urin bei Kindern

Bei infektiösen Läsionen des Harntraktes und der Nieren sind Antibiotika zwingend erforderlich, beispielsweise Flemoklav. Ihr Empfang dauert 5-14 Tage, wobei die Gesundheit des kranken Kindes berücksichtigt wird. Wenn die Erkrankung des Babys von schweren Essstörungen und Dehydrierung begleitet wird und wenn das Kind das Arzneimittel nicht oral einnehmen kann, werden intramuskuläre Injektionen verschrieben.

Während der Dehydrierung und Durchfall können außerdem Tropfenzähler eingesetzt werden, um das Wasser- und Salzgleichgewicht wiederherzustellen, wodurch die Belastung der Nieren und des Harnsystems erheblich verringert wird.

Zum Waschen der Nieren muss Furagin vorgeschrieben werden. In den ersten Tagen der Behandlung wird in mehreren Dosen pro Tag durchgeführt, wonach die Dosis auf eine tägliche Einnahme für die Nacht reduziert wird.

Während des gesamten Behandlungsverlaufs wird mehrmals eine vollständige Urinanalyse durchgeführt und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Bei unzureichender Hygiene besteht die Behandlung in der Fähigkeit, das Kind richtig zu waschen, ihm beizubringen, seine Unterwäsche zu wechseln und sich nach dem Prozess des Stuhlgangs und des Wasserlassens ordnungsgemäß für sich selbst zu sorgen.

Erhöhte weiße Blutkörperchen für Allergien

Eine der Ursachen für erhöhte Leukozyten kann die Reaktion des Körpers auf das Allergen sein. Die Anzahl der Einheiten des weißen Taurus sollte jedoch nicht über 20 hinausgehen. Um eine Nierenpathologie auszuschließen, müssen Sie dem Arzt unbedingt mitteilen, dass das Kind die Analyse während einer Exazerbation von Allergien oder nach einer kürzlich aufgetretenen Krankheit bestanden hat. Wenn die Ursache in einem Allergen lag, zeigt eine Reanalyse in der Regel nur eine geringfügige Überschreitung der Norm oder sie ist im Allgemeinen in perfekter Reihenfolge.

Bewertungen zur Behandlung der Leukozytose

Die meisten Eltern reagieren positiv auf den Behandlungsverlauf. Verschriebene Antibiotika beseitigten schnell die Ursache der Krankheit und entzündungshemmende Medikamente linderten die Schmerzen. Normalerweise brauchten die Patienten 7 bis 14 Tage, um sich vollständig zu erholen.

Intramuskuläre Antibiotika wurden nur Kindern mit schwerem Durchfall und Dehydratation verschrieben. Manchmal wurden Säuglingen und schwerkranken Patienten Tropfenzähler verschrieben. Einem kleinen Prozentsatz konnte nicht geholfen werden, weil die Eltern verspätet waren, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, oder die falsche Diagnose ursprünglich gestellt wurde.

Wenn Ihr Kind Leukozyten im Urin gefunden hat, sollten Sie die verordnete Therapie nicht ablehnen. Eine Verzögerung kann zu Nierenversagen, Urosepsis und Schäden an anderen Körpersystemen führen.

Wie viele Leukozyten im Urin bei Kindern gelten als normal

Verschiedene pathologische Zustände des Körpers gehen mit einem deutlichen Anstieg der Leukozytenzahl im Urin einher. Durch entsprechende Analysen können Sie diese Veränderungen identifizieren und bestimmte Schlussfolgerungen über die im Körper ablaufenden Prozesse ziehen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten werden als bewegliche weiße Blutkörperchen bezeichnet. Bei Kindern ist Knochenmark für ihre Produktion verantwortlich. Es gibt viele verschiedene weiße Blutkörperchen, aber die folgenden Funktionen sind ihnen gemeinsam:

  • Schutz des Körpers vor Infektionen bakteriellen und viralen Ursprungs;
  • Widerstand gegen parasitäre Invasionen;
  • Teilnahme an der Homöostase und Geweberegeneration.

Leukozyten dringen in Gewebe und Organe ein und konzentrieren sich neben den entzündeten Bereichen und Bereichen, in denen sich Immunreaktionen aktiv manifestieren. Sie bieten eine Reaktion auf Allergene, Kühlung und Bewegung.

Wie bereite ich ein Kind auf einen Urintest vor?

Für eine allgemeine Analyse ist es vorzuziehen, den "Morgen" -urin zu nehmen. Es sammelt sich während der Nacht an, wodurch die Auswirkungen natürlicher Tagesschwankungen auf die erzielten Ergebnisse geglättet werden können. Somit ist die Charakteristik der untersuchten Parameter objektiver.

Um eine vollständige Studie durchzuführen, müssen mindestens 70 ml Urin zugeführt werden. Vor der Urinsammlung ist eine gründliche Spülung der äußeren Genitalorgane erforderlich.

Die wichtigsten Empfehlungen zum Sammeln von Urin lauten wie folgt.

  • wie man den Kopf des Penis wäscht;
  • Nehmen Sie einen Flüssigkeitsbehälter in die Hand (es wird nicht empfohlen, die Ränder anzufassen).
  • um eine kleine Menge Urin in die Toilette abzugeben, dann den Urin in den vorbereiteten Behälter zu sammeln;
  • Den Tank schließen.
  • Bewegungen von vorne nach hinten ausführen, die äußeren Genitalien waschen;
  • Nehmen Sie den Behälter in die Hand, ohne den Hals zu berühren.
  • Schamlippen bleiben leicht geschieden, geben eine kleine Menge Urin;
  • Bringen Sie den Tank unter den Bach, sammeln Sie die erforderliche Flüssigkeitsmenge;
  • Den Tank schließen.

Beim Sammeln von Urin von Säuglingen sollte eine hygienische Verarbeitung durchgeführt werden. Verwenden Sie dann ein steriles Einweg-Urinal, das auf die Genitalien geklebt wird. Dann bleibt es nur noch eine Windel zu tragen.

Bei Jungen sollte das Urinal den Penis mit dem Hodensack bedecken. Bei Mädchen sollte die klebrige Kante die großen Schamlippen umrahmen und eng an der Haut anliegen. Sie müssen sicherstellen, dass die Klebefläche nicht in den Afterbereich fällt.

Wenn alles richtig gemacht wird, bleibt nur die regelmäßige Kontrolle der Fülle des Urinals.

Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern unter einem Jahr: Tabelle

Die normalen Leukozytenwerte im Kinderurin sollten unbedeutend sein. Ideal - wenn sie überhaupt nicht vorhanden sind, aber ein Teil ihrer Anzahl ist auch zulässig.

Eine übermäßige Menge an weißen Blutkörperchen im Urin weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Je mehr Leukozyten aufgezeichnet wurden, desto akuter ist die Krankheit. Der wissenschaftliche Begriff für dieses Phänomen ist "Pyurie" ("Leukozyturie").

Die Urinanalyse wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt, von denen jede ihre eigenen "Standards" hat.

In jedem Fall ist bei Kindern unter einem Jahr der unbedeutende Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin die Norm.

4 Hauptursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin eines Kindes

Derzeit ist die Diagnose des Körperzustands für verschiedene biologische Flüssigkeiten eine der einfachsten und nichtinvasivsten Methoden. Zum Beispiel können Sie anhand der Zusammensetzung des Urins pathologische Veränderungen feststellen und angeben, welche Funktionen beeinträchtigt sind. Es ist besonders wichtig, zeitliche Abweichungen der Urinindikatoren von der Norm bei Kindern festzustellen.

In diesem Artikel werden nicht alle Urinanalysen behandelt, sondern nur ein Indikator - Leukozyten.

Was sind Leukozyten und können sie im Urin sein?

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen sind wichtige Bestandteile des Blutes. Ihre Hauptfunktion ist die Fähigkeit zur Phagozytose - die Verdauung von Partikeln. Meistens wird dies verwendet, um Fremdkörper in unserem Körper zu zerstören.

Um die Frage zu beantworten, ob Leukozyten im Urin eines Kindes auftreten können, ist es zunächst notwendig zu verstehen, wie sich Urin in unserem Körper bildet.

Urinbildungsprozess

Der Vorgang der Urinbildung besteht aus drei Prozessen: Filtration, Reabsorption und Sekretion.

Filterung

Das Wesentliche der Filterung geht aus dem Titel hervor. Dieser Vorgang findet in den sogenannten Nierenglomeruli statt. Blut wird durch die Gefäße zu ihnen gebracht. Dann passieren die Flüssigkeit und ihre gelösten Verbindungen die Membran.

Somit erfolgt die Trennung von hochmolekularen Verbindungen, und Elektrolyte, Wasser, Zellelemente und andere Verbindungen bilden den Urin. Dies ist die Bedeutung des ersten Prozesses beim Wasserlassen.

Reabsorption

Reabsorption ist der Prozess der Reabsorption von Substanzen. Einige Substanzen, die die Filtrationsbarriere passiert haben, werden in der Zukunft möglicherweise von unserem Körper benötigt. Sie werden daher in den Nierentubuli resorbiert.

Die wichtigsten Substanzen, die eine Reabsorption erfahren, sind: Glucose, Aminosäuren, Natriumionen, Calcium, Magnesium, Kalium sowie Chloride, Sulfate, Phosphate und sogar Wasser.

Sekretion

Sekretion - der Prozess der Ausscheidung von Substanzen im Urin, zum Beispiel mit speziellen Vektoren. Auf diese Weise wird der Körper von Medikamenten, Wasserstoffprotonen, verschiedenen organischen Säuren und Toxinen befreit. Als Ergebnis bildet sich ein sekundärer Urin (endgültige Version).

Dank aller drei Prozesse werden somit die Endprodukte des Stoffwechsels eliminiert.

Wie lautet also die Antwort auf die früher gestellte Frage: Können Leukozyten im Urin sein? Die Antwort ist einfach - sie können. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krankheiten.

Die Rate von Leukozyten im Urin bei Kindern

Je nach Alter und manchmal auch Geschlecht kann der Leukozytengehalt im Blut variieren (Tabelle 1). So wird bei Säuglingen die Anzahl der weißen Blutkörperchen innerhalb des normalen Bereichs betrachtet: bei Jungen 5-7 Zellen, bei Mädchen 8-10.

Tabelle 1. Die Leukozytenrate im Urin bei Kindern.

Nach der Geburt ist der Körper des Kindes noch nicht vollständig ausgebildet, so dass eine erhöhte Anzahl von Leukozyten erlaubt ist. Wenn die Anzahl der Zellen jedoch nicht mit der Zeit abnimmt, deutet dies auf eine Pathologie hin.

Ursachen für erhöhte Leukozytenwerte im Urin

Leukozyturie wird im Urin in hohem Maße mit weißen Blutkörperchen bezeichnet, und wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen mehr als 60 beträgt, spricht man von Pyurie.

Hohe Leukozytenzahlen im Urin deuten darauf hin, dass der Körper mit jeder Infektion hart zu kämpfen hat. Die Ursachen der Leukozyturie bei Kindern können also sein:

  • Entzündung der Harnwege (Blase, Harnleiter). Das Kind hat eine Verletzung der Wasserlassen-Häufigkeit.
  • Pyelonephritis - eine infektiöse Nierenentzündung bakterieller Natur, begleitet von erhöhter Körpertemperatur und Schmerzen im unteren Rücken;
  • Leukozyten-Eindringen in den Urin von äußeren Genitalorganen während ihrer Entzündung. Ein Beispiel wäre Vulvovaginitis bei Mädchen;
  • allergische Reaktion. Eosinophile sind weiße Blutkörperchen, die auf ein Allergen reagieren. Daher wird bei einer allergischen Reaktion deren Anzahl erhöht, was die Analyse des Urins leicht beeinflussen kann.

Beim Nachweis der Anzahl der Leukozyten im Urin, die nicht in die Norm passt, sollten Sie nicht rechtzeitig in Panik geraten. Vielleicht wurde der Urin nicht richtig gesammelt. Um ein ungenaues Testergebnis zu vermeiden, sollten Sie die Sammlung von biologischer Flüssigkeit sorgfältig vorbereiten.

Wie sammle ich Urin?

Vorbereitung auf die Urinsammlung

Um den Urin richtig zu sammeln, ist es wichtig, eine Reihe von Regeln zu befolgen.

  1. Urin wird morgens nach dem Aufwachen gesammelt. Dies ist wichtig, da es nach dem Schlaf konzentrierter ist und Sie die Leistung unserer Körpersysteme genauer einschätzen können.
  2. Es ist wichtig, einen sterilen Behälter zum Sammeln von Material vorzubereiten. Es hängt vom Alter des Kindes ab. Wenn es bereits groß ist und das Wasserlassen selbständig steuern kann, reicht es aus, sterile Trockenbehälter zuzubereiten oder einen speziellen Behälter in einer Apotheke zu kaufen. Ist das Kind dafür noch klein, sollten Urinale verwendet werden, die auch in Apotheken erworben werden können. Sie beschreiben detailliert, wie sie verwendet werden.
  3. Vor dem Wasserlassen ist es notwendig, eine Toilette der äußeren Geschlechtsorgane zu haben, vorzugsweise mit Seife, ohne Parfüm zu verwenden.
  4. Bevor Sie irgendwo für einen Tag Urin sammeln, ist es ratsam, keine Farbstoffe zu verwenden, beispielsweise Rüben. Dies kann Ärzte bei der Durchführung von Analysen verwirren.

Der Prozess des Sammelns von Analyse und Transport

Wie bereits erwähnt, kann die Urinsammlung nur in einem sterilen Behälter oder Urinal durchgeführt werden. Es wird nicht empfohlen, einen Kunststofftopf zu verwenden, da die Anzahl der weißen Blutkörperchen durch die Verwendung von Reinigungsmitteln verzerrt werden kann.

Idealerweise wird der erste Teil des Urins die Toilette heruntergespült und der mittlere Teil der ausgeschiedenen Flüssigkeit wird getestet.

Nach dem Sammeln des Urins ist es wichtig, dass er so bald wie möglich zum Testen ins Labor gebracht wird. Sie haben 2 Stunden, um dies zu tun. Nach Ablauf dieser Zeit tritt das Wachstum von Mikroorganismen auf, was zu ungenauen Analyseergebnissen führt.

Erneute Analyse der Analyse - warum?

Meistens kann es sich um eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Leukozyten handeln. Aber fürchte dich nicht und wickle dich vor der Zeit ab.

Ärzte machen es für die falsche Vorbereitung der Studie verantwortlich, vor allem, weil die Toilette des Harnsystems nicht gehalten wird.

Achten Sie beim erneuten Sammeln des Urins auf alle Punkte.

Der Leukozytengehalt im Urin kann auf verschiedene Weise bestimmt werden.

Die erste ist eine Routinemethode, bei der die Leukozytenzählung durch mikroskopische Untersuchung des Harnsediments nach der Zentrifugation durchgeführt wird. Das Ergebnis kann wie folgt geschrieben werden:

  • einzelne Zellen in Sichtweite;
  • Die genaue Anzahl der Zellen im Sichtfeld wird aufgelistet (5–10, 10–15).
  • Das gesamte Sichtfeld ist mit Leukozyten gefüllt.

Die nächste Methode zur Leukozytenzählung ist die Urinanalyse nach Nechyporenko. Diese Methode zielt darauf ab, die genaue Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten pro ml Urin zu bestimmen.

Normalerweise beträgt bei Kindern die Anzahl der Leukozyten, die laut Nechyporenko gezählt wird: für Jungen 2.000, für Mädchen 4.000.

Es gibt einen anderen Weg, Leukozyten zu zählen - die Kakovsky-Addis-Methode. Auf diese Weise wird die Anzahl der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen im täglichen Urin betrachtet. Normalerweise wird die Anzahl der auf diese Weise gezählten weißen Blutkörperchen 2.000.000 sein.

Tipps für Eltern

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Kindes weisen auf einen pathologischen Prozess im Körper hin. Es ist jedoch zu überlegen, ob die Analyse ordnungsgemäß gesammelt wurde und ob alle Bedingungen für die Sammlung erfüllt wurden. Sie sollten keine Diagnose vorab und vor allem ohne Rücksprache mit einem Arzt machen.

Niemand kann Sie besser beraten als ein kompetenter Spezialist. Sie können alle Fragen zu Bezugswerten und Trainingsregeln an Ihren Kinderarzt stellen.

Wenn der Arzt zuversichtlich ist, dass ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin eines Kindes ein Zeichen für eine bestehende Entzündung ist, ist es wichtig, die Ursache für diesen Zustand herauszufinden. Dies kann verschiedene Wege erfordern, um die Diagnose zu bestätigen, z. B. Urinkultur zur Bestätigung der Pyelonephritis, vollständiges Blutbild, Überweisung an einen Frauenarzt.

Fazit

Leukozyten sind die "Verteidiger" unseres Körpers gegen verschiedene Arten von Krankheitserregern. Daher zeigt ein Anstieg ihrer Blut- und Urinspiegel einen entzündlichen Prozess an. Leukozyten im Urin eines Kindes, das heißt Leukozyturie, können sowohl physiologisch (bei Neugeborenen) als auch pathologisch sein, was auf eine Reihe schwerwiegender, behandlungsbedürftiger Pathologien hindeutet. Durch zeitliche Verstöße können Komplikationen vermieden werden.

Warum Leukozyten im Urin bei Kleinkindern erhöht sind - Ursachen, Altersnormen für Jungen und Mädchen, Behandlung

Die Urinanalyse ist ein wirksames Diagnoseinstrument. Demnach werden entzündliche Prozesse und die Art ihrer Entstehung erkannt. Wenn Eltern wissen, was Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Alters sind, können sie feststellen, ob das Baby gesund oder krank ist. Der Grund für die Abweichungen sind Infektionen - bakterielle, virale oder Pilzinfektionen sowie verschiedene physiologische Prozesse.

Was sind Leukozyten?

Neben anderen Zellen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen befinden sich auch Leukozyten im Blut. Ihr anderer Name ist weiße Blutkörperchen. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor schädlichen Substanzen zu schützen: Viren, Pilzen und Bakterien. Es sind zwei Arten von Leukozyten bekannt:

  • Mit Granulat in der Zelle. Dazu gehören Basophile, Eosinophile, Neutrophile.
  • Ohne Granulat Dieser Typ umfasst Lymphozyten und Monozyten.

Die Aufgabe von Lymphozyten besteht darin, Viren zu zerstören, die in den Körper eingedrungen sind. Der Kampf gegen Bakterien führt zu Neutrophilen. Kinderärzte sagen wissentlich, was die Norm von Leukozyten bei einem Kind im Urin sein sollte. Wenn Sie sich auf diesen Wert konzentrieren, können Sie einen verborgenen Brennpunkt erkennen. Wenn das Niveau der Schutzzellen den zulässigen Wert überschreitet, bedeutet dies, dass das Baby krank ist und sein Körper die Infektion bekämpft. Gemäß dem Ergebnis der Analyse geht der Kinderarzt davon aus, dass eine Entzündung in den Nieren, der Harnröhre, der Blase oder anderen Teilen des Harnsystems vorliegt.

Warum steigt der Leukozytengehalt im Urin eines Kindes an?

Leukozyten dringen durch die Wände der Blutgefäße der Nieren in den Urin des Kindes ein, wenn sie durchlässig werden. Dies geschieht, wenn sich eine der Krankheiten entwickelt:

  1. Pyelonephritis ist eine akute oder chronische Nierenentzündung, die durch Bakterien verursacht wird: Darm- oder Pseudomonas-Bazillen, Staphylococcus aureus und andere (mehr im Artikel: Wie behandelt man chronische Pyelonephritis bei Kindern?). Es zeichnet sich durch einen hohen Leukozytengehalt aus - 30 - 40. Bei Kindern kann der Eiter mit bloßem Auge im Urin sichtbar sein.
  2. Glomerulonephritis. Die Niederlage einer bakteriellen Infektion der Nierenglomeruli. Das Niveau der Schutzzellen bei dieser Krankheit ist niedriger als bei der Pyelonephritis und reicht von 20 bis 30.
  3. Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess in der Blase. Laut Statistik ist die Erkrankung bei Mädchen häufiger, da der Abstand zwischen der Harnröhre und dem Anus sehr gering ist und pathogene Mikroorganismen in die Harnröhre eindringen. Eine Blasenentzündung entwickelt sich häufig durch stehenden Urin.
  4. Urolithiasis. Viele Leukozyten im Urin sind selbst dann vorhanden, wenn sich in den Nieren eines Kindes Steine ​​bilden. Sie stören den normalen Harnabfluss. Im stehenden Urin vermehren sich schädliche Mikroben.
  5. Entzündung der Schleimhaut der Scheide. Es entwickelt sich aufgrund unzureichender Hygiene der Genitalorgane, langes Tragen einer schmutzigen Windel.
  6. Windelausschlag. Die Analyse des Urins eines kleinen Kindes auf Leukozyten zeigt eine Abweichung von der Norm, wenn sich Windelausschlag in seinem Schritt befindet. In diesem Fall lohnt es sich, erneut Urin für die Forschung zu geben.
  7. Blinddarmentzündung Leukozyten steigen auf 15 - 25 an, wenn sich ein Blinddarm entzündet.
  8. Sepsis, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes. Bei solchen Erkrankungen verschiebt sich die Leukozytenformel nach rechts auf das Niveau von 20-25.
  9. Bei Säuglingen - Zahnen, allergisch gegen eine Mischung oder neue Produkte.

Gibt es typische Symptome?

Symptome mit einer hohen Leukozytenzahl bei Kindern können sich je nach Ort des Entzündungsfokus unterscheiden. Für Eltern ist es wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten, da selbst durch die äußeren Merkmale des Urins eine Abweichung von der Norm festgestellt werden kann:

  • in Farbe - die Flüssigkeit wird dunkelgelb und manchmal braun;
  • durch das Vorhandensein von Sedimenten - wenn die Flüssigkeit getrübt ist, sind Flocken darin - deutet dies auf einen pathologischen Prozess hin;
  • durch geruch - es wird scharf, gesättigt.

Das Vorhandensein von Schleim und Blut im Urin ist nicht akzeptabel. Bei einem gesunden Kind wird klarer, transparenter Urin freigesetzt, in dem keine fremden Einschlüsse festgestellt werden. Aufgrund des Wohlbefindens des Kindes und seiner Beschwerden kann auch der beginnende Entzündungsprozess vorgeschlagen werden:

  • häufiger Drang zu urinieren;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterleib;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • trockene Haut;
  • Temperaturerhöhung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche, Schläfrigkeit.

Wenn im Urin eines Babys viele Leukozyten vorhanden sind, bemerken die Eltern ungezogenes Verhalten, Tränen und Weigerung, zu essen. Der Junge drückt seine Beine vor dem Wasserlassen und schreit, weil er Schmerzen hat. In einigen Fällen tritt Urinretention auf.

Wie hoch ist die Rate der weißen Blutkörperchen im Urin bei Säuglingen?

Kinderärzte empfehlen, regelmäßig den Urin des Babys zur Analyse zu geben. Diese Art der Forschung ist sehr aufschlussreich und hilft, verborgene Entzündungsherde sowie eine Blutuntersuchung zu identifizieren. Im Urin eines einjährigen Kindes und eines jungen Kindes können nicht nur Leukozyten, sondern auch Eiweiß nachgewiesen werden. Da die Krume den Eltern nicht sagen kann, dass sie sich unwohl fühlen, außer zu weinen, sollten Sie dem Rat des Arztes zuhören und mindestens alle 2 Monate den Urin des Kindes zur Analyse durchlassen.

Wie hoch die weißen Blutkörperchen im Urin des Babys sind - hängt von seinem Geschlecht ab. Bei Mädchen ist diese Zahl höher, bei Jungen - niedriger. Der Unterschied zwischen den Indikatoren bei verschiedenen Geschlechtern ist klein - 3-4 Zellen in einem Milliliter biologischer Flüssigkeit. Leukozytenrate bei Säuglingen und Kindern:

  • Mädchen - 8 - 10;
  • Jungen 5–7.

Die Inkonsistenz mit diesen Normen ist ein Grund, die Analyse erneut zu machen. Leistungsabweichungen können nicht nur aufgrund einer sich entwickelnden Entzündung auftreten, sondern auch aufgrund einer Verletzung der Regeln für die Einnahme von Biomaterial. Es ist erwähnenswert, dass bei Neugeborenen die Leukozytenrate im Urin höher ist - 10 bis 15 im Blickfeld. Die Nieren des Babys nach seiner Geburt sind nicht voll ausgelastet. Im Alter von einem Jahr kehren die Leukozytenzahlen normalerweise zur Normalität zurück.

Zusammen mit weißen Blutkörperchen im Urin des Neugeborenen wird Eiweiß nachgewiesen. Dies bedeutet nicht, dass die Krume krank ist. Innerhalb weniger Tage nach der Geburt sollte der Wert dieser Komponente abnehmen. Bei einem Säugling kann die Ursache für eine erhöhte Eiweißbildung im Urin Überfütterung, Unterkühlung, Angst und hohe Körpertemperatur sein.

Tabelle der Normen der Leukozyten im Urin bei Jungen und Mädchen nach Jahr

Eine ausführliche Beratung zu den etablierten Normen für Leukozyten im Urin bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts und Alters wird durch den Kinderarzt gegeben. Die Werte der Indikatoren werden nicht nur vom Gesundheitszustand, sondern auch vom Aktivitätsgrad des Kindes beeinflusst. Wenn zum Beispiel das Baby am Vorabend intensiver körperlicher Anstrengung ausgesetzt wurde und morgens der Urin für Forschungszwecke gesammelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass Leukozyten in erhöhten Konzentrationen darin gefunden werden.

Die Tabelle zeigt die Normalwerte von Leukozyten bei Jungen und Mädchen zwischen 1 und 6 Jahren und älter. Diese Werte gelten für die allgemeine Urinanalyse.