Leukozyten im Urin

Der Leukozytengehalt im Urin ist einer der wichtigsten Indikatoren der Urinanalyse, da eine erhöhte Konzentration von Leukozyten im Urin ein Zeichen für verschiedene Pathologien im Körper ist.

Der Inhalt

Allgemeine Informationen

Leukozyten sind weiße Blutkörperchen mit unterschiedlichem Aussehen, die durch das Vorhandensein des Zellkerns und das Fehlen einer unabhängigen Färbung dieser Zellen zu einer Gruppe zusammengefasst werden.

Im menschlichen Körper haben im Knochenmark gebildete Leukozyten eine Schutzfunktion. Aufgrund der Fähigkeit, sich aktiv durch die Kapillarwand zu bewegen und zu durchdringen, finden und absorbieren alle Arten von weißen Blutkörperchen Fremdkörper (Krankheitserreger verschiedener Krankheiten und Produkte des Zellabbaus).

Leukozytenzellen, abhängig von der Färbung während der Analyse, werden unterteilt in:

  • granuläre Leukozyten (Granulozyten), bei denen der Zellkern in Segmente unterteilt ist;
  • nicht granuläre Leukozyten (Agranulozyten).

Granuläre Leukozyten werden unterteilt in:

  • Neutrophile (Mikrophagen) sind die zahlreichsten Leukozytenzellen, die je nach Reifegrad in junge Neutrophile, Stich- und segmentierte Neutrophile unterteilt werden. Die Vorläufer von Neutrophilen sind Myelozyten und Metamyelozyten, die normalerweise im Knochenmark gefunden werden und in menschlichen biologischen Flüssigkeiten nicht nachgewiesen werden. Das Hauptziel von Neutrophilen ist die Phagozytose - die Absorption und Verdauung von Fremdzellen. Außerdem werden mit Hilfe von Neutrophilen biologische Substanzen transportiert, die für den Körper wichtig sind, und geschädigtes Gewebe wird wieder hergestellt.
  • Eosinophile, die absorbieren, binden und Histamin und einige andere Entzündungsmediatoren und Allergien freisetzen können. Beteiligen Sie sich an der Entwicklung von Autoimmun- und onkologischen Erkrankungen.
  • Basophile sind sehr große Leukozytenzellen, die große Mengen an Allergien und Entzündungsmediatoren enthalten und daher an der Entwicklung von allergischen Reaktionen vom Soforttyp beteiligt sind. Die Hauptfunktion von Basophilen im Körper ist die Mobilisierung von Granulozyten eines anderen Typs in den entzündlichen Fokus. Darüber hinaus sind diese Zellen an der Regulation der Blutgerinnung usw. beteiligt.

Nicht-granuläre Leukozyten werden unterteilt in:

  • Lymphozyten, die an Immunreaktionen und Antikörperproduktion beteiligt sind;
  • Monozyten (Makrophagen), die fremde Zellen aufnehmen und verdauen.

Mit dem Eindringen von Krankheitserregern in den Körper nimmt die Anzahl der Leukozyten zu, so dass das Vorhandensein verschiedener Pathologien durch den Leukozytenpegel in biologischen Flüssigkeiten des Körpers bestimmt wird.

Die Rate der Leukozyten im Urin

Weiße Blutkörperchen können im Urin einer gesunden Person vorhanden sein (dies sind Zellen, die die Organe auf Infektionen untersuchen). Die Rate hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab. Im Allgemeinen ist die Analyse von Urin:

  • Bei Männern von 0 bis 3 im Sichtfeld unter dem Mikroskop.
  • Bei Frauen - von 0 bis 6 im Sichtfeld, da Leukozyten aus den Genitalien in den Urin gelangen können.
  • Bei Kindern - bis zu 10-15 Einheiten in den ersten Lebenstagen, bis zu 10-11 in den ersten sechs Lebensmonaten, bis zu 10 pro Jahr, bis zu 8-10 Einheiten bis zu 12 Jahren. Ein höherer Leukozytengehalt im Urin eines Kindes ist mit einer verminderten funktionellen Aktivität der Nieren verbunden.

Bei der Aufdeckung des erhöhten Leukozyten-Spiegels in der allgemeinen Analyse des Urins wird eine zusätzliche empfindlichere Analyse des Urins gemäß Nechyporenko vorgeschrieben. Die Leukozytenrate nach dieser Methode beträgt bei Erwachsenen bis zu 2000 Einheiten / ml Harnsediment und bei Kindern bis zu 4000 Einheiten / ml.

Wenn mehr als 4000 Einheiten im Urin nachgewiesen werden. Leukozyten in 1 ml wird Leukozyturie diagnostiziert, was ein Zeichen für das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper ist (der Erythrozytenspiegel steigt ebenfalls an).

Arten von Leukozyturie

Leukozyturie zeichnet sich durch die Herkunft der Leukozyten aus:

  • Richtig, was bei Erkrankungen des Harnsystems auftritt.
  • Falsch, wenn Leukozyten aus dem Genitaltrakt in den Urin gelangen. Es entwickelt sich mit schlechter Hygiene der Geschlechtsorgane vor dem Sammeln von Material zur Analyse oder zur Entzündung der äußeren Geschlechtsorgane bei Patienten beiderlei Geschlechts.

Je nach Konzentration der weißen Blutkörperchen im Gesichtsfeld strahlen Leukozytenurie aus:

  • Leicht, entsteht in Gegenwart eines kleinen Entzündungsherdes. Bei dieser Art von Leukozyturie werden weniger als 50 Einheiten im Sichtfeld erkannt. Leukozyten.
  • Moderate, die bei chronischen Entzündungen mit einem oder mehreren Infektionsherden auftritt. Die Konzentration der Leukozyten variiert zwischen 50 und 100 Einheiten.
  • Ausgedrückt, entsteht durch akuten Entzündungsprozess. Die Leukozytenkonzentration übersteigt 100 Einheiten. Veränderungen im Urin sind sichtbar sichtbar (trübe Sedimente liegen in Form von Käseflocken vor).

Bei einem Leukozytenanstieg von mehr als 100 im Gesichtsfeld wird eine Pyurie diagnostiziert, was auf eine Komplikation des Infektionsprozesses hindeutet. Urin mit Pyurie erhält durch die Anwesenheit von Eiter eine gelbgrüne Färbung, es tritt ein fauler Geruch und Schmerzen beim Wasserlassen auf.

In Abhängigkeit von der Anzahl der Bakterien, die im Urin nachgewiesen werden, wird die Leukozyturie unterteilt in:

  • eine aseptische Form, in der Bakterien in geringen Mengen nachgewiesen werden, der Anteil von Lymphozyten und Eosinophilen im Urin jedoch erhöht ist;
  • Infektionskrankheit, bei der mehr als 100.000 pathogene Mikroorganismen in 1 l Urin nachgewiesen werden und neutrophile Leukozyten der vorherrschende Typ von Leukozyten sind.

Nach dem Ort der Lokalisation des Entzündungsprozesses wird die Leukozyturie unterteilt in:

  • Renal. Erhöhte Spiegel an Leukozyten sind mit Nierenkrankheiten (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Polyzystenniere, Nierenversagen, Nephritis, Karbunkel oder Nierentuberkulose, Nephrolithiasis) verbunden.
  • Extrarenal. Entwickelt sich in pathologischen Prozessen in der Harnröhre, Blase und Harnleiter.

Sie konzentrieren sich auf die Art der Leukozyten, die im Gesichtsfeld vorherrschen, und sie unterscheiden Leukozyturie:

  • neutrophil;
  • Lymphozyten;
  • eosinophile;
  • einkernig.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Der Grund für den Anstieg der Leukozyten im Urin liegt meistens bei Harnwegsinfektionen, die mit fortschreitender Entwicklung der Nieren zu Entzündungen der Nieren führen (die Infektion breitet sich aufsteigend aus), es kann jedoch andere, seltenere Ursachen für erhöhte Leukozytenwerte im Urin geben.

Eine erhöhte Konzentration von Leukozyten im Urin kann sich manifestieren:

  • bei Menschen mit eingeschränkter Immunität;
  • mit einer Harnstauung, die nach längerem Gebrauch des Katheters bei Vorhandensein von Steinen in den Nieren oder Harnwegen beobachtet wird, usw.;
  • mit Lungentuberkulose;
  • mit Sepsis;
  • als Folge einer schweren Vergiftung;
  • wegen einer Verletzung;
  • mit diabetischer Nephropathie;
  • mit systemischem Lupus erythematodes (Lupusnephritis);
  • bei rheumatoider Arthritis;
  • während der Dehydratisierung;
  • bei allergischen Erkrankungen;
  • mit der Entwicklung von Tumorprozessen (der Tumor kann sowohl gutartig als auch bösartig sein);
  • in der Gegenwart ausgedehnter Herde von eitrigen Entzündungen im Körper (Abszesse, Phlegmone, Furunkel, Karbunkel).

Ein leichter Anstieg der Leukozyten (bis zu 30-40 Einheiten) kann beobachtet werden, wenn

  • Diuretika;
  • Antibiotika;
  • Immunsuppressiva;
  • Eisenpräparate;
  • Aspirin und andere

Erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Eine erhöhte Konzentration von Leukozyten im Urin bei Frauen kann auftreten, wenn:

  • Blasenentzündung, die in der akuten Form von häufigem Drängen und schmerzhaftem Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib sowie einem asymptomatischen Verlauf in der chronischen Form begleitet wird.
  • Urethritis, die sich durch Schmerzen und vermehrtes Wasserlassen sowie Trübung des Harns in der akuten Form der Erkrankung manifestiert, manifestiert selten Symptome in der chronischen Form (bewirkt die Manifestation von Symptomen einer Hypothermie, große Mengen Alkohol und häufige sexuelle Handlungen).
  • Pyelonephritis und Pyelitis, die in akuter Form von hohem Fieber, Intoxikation und Rückenschmerzen begleitet werden. Chronische Pyelonephritis wird von wiederkehrenden Kopfschmerzen, subfebriler Temperatur und Müdigkeit begleitet.
  • Paranephritis ist ein entzündlicher Prozess in der periephrischen Cellulose, der eine Folge von Pyelonephritis, Entzündungen des Dickdarms und anderen eitrigen Pathologien ist.
  • Die Pyonephrose ist eine Komplikation der Pyelonephritis, die mit dem Abschmelzen des Nierengewebes infolge der Bildung eines Abszesses einhergeht. Bei dieser Pathologie gibt es Schwäche, Schlafstörungen, übermäßiges Schwitzen und Schmerzen in der Lendengegend.
  • Nierenamyloidose ist eine Krankheit, bei der ein spezielles Amyloidprotein in den Nieren abgelagert wird, was zum allmählichen Ersatz von Nierengewebe führt. Die Pathologie entwickelt sich mit genetischen Erkrankungen, Autoimmunkrankheiten, einem Tumor oder chronischen Infektionen in den Nieren.
  • Nierentuberkulose, die sowohl eine unabhängige Krankheit als auch eine Komplikation der Lungentuberkulose sein kann. Bei dieser Krankheit gibt es eine Schwäche, ein leichtes Fieber, Schmerzen im unteren Rücken, Trübung des Urins, Blut kann dem Urin beigemischt werden.
  • Bei der Ureterohydronephrose handelt es sich um eine pathologische Ausdehnung von Nierenkelch, Becken und Harnleiter, die auftritt, wenn der natürliche Harnfluss gestört ist.
  • Pathologien der Harnleiter - sacciformer Vorsprung der Harnleiterwand (Divertikel) usw.
  • Angeborene oder erworbene Stenose des Harnleiters oder Blasenhalses.
  • Urolithiasis. Das Vorhandensein von Steinen in der Blase und deren Passage durch die Harnwege äußern sich in Symptomen von Nierenkoliken.
  • Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung der Nierenglomeruli.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane (Vulvovaginitis, Adnexitis, Bartholinitis).
  • Sexuell übertragbare Krankheiten.

Die Zunahme der Leukozyten im Urin bei Frauen um 9-10 Einheiten. Im Gesichtsfeld kann es während der Schwangerschaft vorkommen, jedoch ist ein Anstieg der weißen Blutkörperchenkonzentration oberhalb dieser Werte ein Zeichen der Pathologie.

In der Regel entwickeln schwangere Frauen eine Zystitis aufgrund eines Quetschens des Harnwegs durch einen sich vergrößernden Uterus, sie kann jedoch auch ein Zeichen einer Candidiasis der Genitalorgane und einer Gestose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sein (dieser Zustand erhöht auch den Urinproteinspiegel).

Bei Präeklampsie ist ein Krankenhausaufenthalt in einer Geburtsklinik erforderlich.

Erhöhte Leukozyten im Urin von Männern

Ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin bei Männern kann folgende Ursachen haben:

  • Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess in der Blase, der viel seltener als bei Frauen auftritt (bei 0,5% der Männer festgestellt). Die Krankheit wird begleitet von einem mäßigen Anstieg der Leukozyten, häufigem schmerzhaften Wasserlassen und Schmerzen im suprapubischen Bereich, wobei im Urin Verunreinigungen vorhanden sein können. Ein Anstieg des Leukozytenspiegels im Urin geht mit einer Erektionsstörung und Ejakulation dieser Krankheit einher (Samen von Blut, Eiter oder Schleim wird häufig im Samen nachgewiesen).
  • Urethritis - eine Entzündung der Harnröhre, die sowohl eine unabhängige Krankheit sein kann als auch andere Pathologien des Harnsystems begleitet. Bei dieser Erkrankung wird eine erhöhte Konzentration von Leukozyten und Erythrozyten im Urin nachgewiesen.
  • Pyelonephritis - Entzündung des Kanalsystems, der Becher und des Nierenparenchyms sowie des Nierenbeckens (möglicherweise auch isolierte Schädigung des Nierenbeckens - Pyelitis). Kann akut und chronisch sein. Chronische Pyelonephritis kann mit Verschlimmerung auftreten. Verursacht einen signifikanten Anstieg der Leukozyten im Urin. Außerdem wird bei Pyelonephritis im Urin häufig Schleim, Eiweiß und Bakterien nachgewiesen.

Auch verursachen eine Erhöhung des Leukozytenspiegels im Urin und anderen Nierenerkrankungen.

Die Hauptursache für Pathologien des Urogenitaltrakts ist ein Infektionsprozess, der sein kann:

  • Unspezifisch Verursacht durch Bakterien, die eine Entzündung verschiedener Organe des menschlichen Körpers hervorrufen (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli usw.).
  • Spezifisch. Ursache sind Krankheitserreger, die überwiegend sexuell übertragen werden (Viren, Bakterien und die einfachsten einzelligen Mikroorganismen).

Auch ein Anstieg des Leukozytenpegels im Urin kann mit Folgendem zusammenhängen:

  • akute oder chronische Prostatitis - entzündliche Prozesse, die in der Prostata auftreten;
  • Adenom oder Prostatakrebs;
  • Balanoposthitis - Entzündung der Vorhaut und der Eichel;
  • Phimose - das Verstopfen der Lochvorhaut.

Erhöhte Leukozyten im Urin bei Kindern

Die häufigsten Ursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin bei Kindern hängen vom Alter des Kindes ab.

Leukozyten im Urin bei Säuglingen in erhöhten Mengen können folgende Ursachen haben:

  • angeborene Fehlbildungen des Harntraktes;
  • Arzneimittelschaden an den Nieren;
  • vesikoureteraler Rückfluß;
  • Windelausschlag;
  • Diathese (die Rate der Leukozyten im Urin für diese Krankheit beträgt 2 Einheiten mehr);
  • Vulvitis (Entzündung des äußeren Teils der Geschlechtsorgane) bei Mädchen.

Bei Kindern von einem Jahr wird eine erhöhte Konzentration von Leukozyten im Urin beobachtet mit:

  • Enterobiasis - Wurmbefall, bei dem Madenwürmer im Darm parasitieren;
  • Urethritis;
  • vesikoureteraler Rückfluß;
  • Blasenentzündung;
  • Vulva bei Mädchen;
  • Glomerulonephritis (selten).

Leukozyturie bei Kindern unter drei Jahren ist in der Regel verbunden mit:

  • Enterobiasis;
  • Nierenverletzungen;
  • vesikoureteraler Rückfluß;
  • Pyelonephritis und andere Infektionen der Harnwege (sie können chronisch verlaufen und durch Pyonephrose bei Fehlen einer angemessenen Behandlung kompliziert sein);
  • Phimose bei Jungen.

Im Alter von 3 bis 5 Jahren ist ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin meist mit Folgendem verbunden:

  • Enterobiasis;
  • Urolithiasis;
  • Urethritis oder Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Nierenverletzung;
  • Glomerulonephritis;
  • Vulvitis bei Mädchen und Balanoposthitis bei Jungen.

Leukozyturie wird im Alter von 5 bis 11 Jahren am häufigsten verursacht durch:

  • Urolithiasis;
  • Infektionen der Harnwege;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Nierenverletzung;
  • Glomerulonephritis.

In diesem Fall kann die milde Form des vesikoureteralen Rückflusses in 6-7 Jahren unabhängig voneinander verschwinden. In diesem Alter kann Enterobiasis auch Leukozyturie verursachen.

Nach 12 Jahren unterscheiden sich die Ursachen der Leukozyturie bei Kindern praktisch nicht von denen, die für Erwachsene typisch sind (ausgenommen neoplastische Erkrankungen, diabetische Nephropathie und Amyloidose, die für die Kindheit nicht charakteristisch sind).

Symptome

Ein Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin kann von folgenden Nebenwirkungen begleitet sein:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und intermittierendes Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken;
  • Veränderung der Farbe und des Geruchs des Urins (wird trübe, rosa oder weißlich);
  • Übelkeit oder Erbrechen aufgrund von Vergiftung.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Bei einem erhöhten Leukozytenspiegel im Urin für die Diagnose und Behandlung der Erkrankung sollte darauf hingewiesen werden:

  • ein Therapeut, der zusätzliche Tests und Untersuchungen vorschreibt und Sie an engere Spezialisten überweist (Schwangere sollten sich an einen Geburtshelfer / Gynäkologen wenden, Kinder sollten zu einem Kinderarzt gehen);
  • ein Nephrologe, wenn Leukozyturie mit einer Nierenerkrankung assoziiert ist;
  • Urologe, wenn der erhöhte Leukozytengehalt im Urin durch Erkrankungen der Blase und der Harnwege verursacht wird;
  • Frauenarzt, Urologe-Androloge oder Venerologe mit Pathologien des Fortpflanzungssystems.

Diagnose

Bei der Aufdeckung der erhöhten Konzentration von Leukozyten im Urin ist es notwendig:

  1. Wiederholen Sie die Urinanalyse nach sorgfältiger Hygiene der äußeren Genitalien.
  2. Testen Sie Addis-Kakowski auch bei normaler Reanalyse. Mit diesem Test können Sie eine versteckte Leukozyturie identifizieren. Urin für die Analyse wird während des Tages gesammelt.

Wenn bei der erneuten Analyse des Urins ein erhöhter Leukozytengehalt festgestellt wird, müssen ein Urin-Bakposev und ein Drei-Glastest bestanden werden. Diese Analysen erlauben es, die Art der Entzündungserreger und die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Für einen Drei-Tassen-Test werden 3 identische nummerierte Leerbehälter verwendet. Vor der Analyse wird die Hygiene der Genitalorgane durchgeführt, wonach 1/5 des Urins im ersten Becher, 3/5 im zweiten Becher und 1/5 (der letzte Tropfen) im dritten Becher gesammelt werden. Die Anzahl der Leukozyten wird in jedem Glas separat gezählt.

Wenn die maximale Anzahl an Leukozyten im ersten Teil des Urins nachgewiesen wird, kann auf eine Urethritis, Enterobiose oder Vaginitis geschlossen werden.

Wenn die Konzentration der maximalen Anzahl von Leukozyten in der dritten Probe auf Prostatitis oder Entzündung der tiefen Gewebe des kleinen Beckens hindeutet.

Bei einer großen Anzahl von Leukozyten in allen drei Bereichen des Urins deutet dies auf eine Entzündung der Nieren oder der Blase hin.

Bei der Durchführung einer dreistapeligen Probe wird außerdem der Typ der Leukozyten bestimmt:

  1. Wenn hauptsächlich Neutrophile nachgewiesen werden, werden Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, akute Glomerulonephritis oder eine Verschlimmerung der chronischen Glomerulonephritis vorgeschlagen. Weiterhin werden unter Verwendung von Färbung mit Gentianaviolett und Safranin aktive Leukozyten (Sternheimer-Malbin-Zellen) nachgewiesen, wobei der Nachweis einer großen Anzahl davon eine Pyelonephritis anzeigt.
  2. Wenn hauptsächlich mononukleäre Zellen nachgewiesen werden, stehen spätere Stadien der Glomerulonephritis oder der interstitiellen Nephritis im Verdacht.
  3. Bei Anwesenheit einer großen Anzahl von Eosinophilen und einer negativen Urinbiopsie wird eine allergische Erkrankung diagnostiziert.
  4. Wenn Sie eine große Anzahl von Lymphozyten identifizieren, empfehlen wir Lupus oder rheumatoide Nephritis oder Glomerulonephritis.

Wenn Sie einen entzündlichen Prozess in den Nieren oder in der Blase vermuten, machen Sie einen Ultraschall dieser Organe. Bei der Identifizierung der Blasenentzündung werden Röntgenzystographie und Urographie durchgeführt.

Bei der Bestimmung der maximalen Konzentration von Leukozyten im ersten Teil des Harns wird Folgendes durchgeführt:

  • Enterobiose-Analyse;
  • Untersuchung eines Abstrichs aus der Harnröhre oder Vagina.

Vorbereitung für die Urinanalyse

Damit Leukozyten aus dem Genitaltrakt nicht in den Urin gelangen und fremde Faktoren die Analyseergebnisse nicht beeinflussen, ist Folgendes erforderlich:

  • Kaufen Sie einen speziellen sterilen Behälter für Erwachsene in der Apotheke sowie einen Urinalbeutel, wenn Sie Urin vom Baby sammeln müssen (für Mädchen und Jungen werden unterschiedliche Urinbeutel verwendet);
  • Nehmen Sie am Tag vor der Analyse keinen Rotwein, Schokolade, Sauerampfer und Wild zu sich.
  • Zwei bis drei Tage vor dem Test sollten antibakterielle und hormonelle Medikamente abgesetzt werden (dies muss vorher mit Ihrem Arzt besprochen werden).
  • Unmittelbar vor dem Sammeln des Urins gründlich mit Wasser und Seife abwaschen.
  • Sammeln Sie für die Analyse die erste Morgenportion (für die allgemeine Analyse des Urins benötigen Sie eine volle Portion).

Behandlung

Die Behandlung mit erhöhten Leukozytenwerten im Urin hängt von der Ursache der Pathologie ab.

Wenn die Ursache von Leukozyturie ist:

  • sexuell übertragbare Infektionen, die Behandlung erfolgt mit speziell ausgewählten Antibiotika, antiviralen oder antimykotischen Medikamenten;
  • Zystitis, Urethritis oder Pyelonephritis, die Behandlung erfordert die Verwendung von Antibiotika, entzündungshemmenden und immunstimulierenden Mitteln;
  • Urolithiasis, Steine ​​werden durch chirurgische oder Stoßwellenmethode entfernt;
  • diabetische Nephropathie, verwendete ACE-Hemmer;
  • Tumorprozesse, chirurgische Behandlung (bei malignen Tumoren werden auch Chemotherapie und Strahlentherapie eingesetzt) ​​usw.

Bei Nierenpathologien werden scharfe, geräucherte und salzige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen.

Leukozyten im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 48.322

Urinanalyse - die Grundlage für die Diagnose einer Krankheit. Die Leukozytenrate im Urin zeigt den Schutzgrad gegen Viren an. Eine erhöhte Menge an Leukozyten im Blut und im Urin signalisiert eine Erkrankung des Körpers. Wie viele weiße Blutkörperchen als normal angesehen werden, hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Und trotz seiner Einfachheit bestimmt ein allgemeiner Urintest schnell und effizient die erforderlichen Informationen.

Leukozytenfunktionen

Leukozyten sind die ersten, die den Zustand der menschlichen Immunität signalisieren. Sie dienen als Barriere gegen Pilze, Bakterien, fremde Zellen und Viren. Weiße Blutkörperchen werden durch Knochenmark und Lymphknoten gebildet. Im Urin werden Leukozyten durch die Ergebnisse einer allgemeinen Analyse bestimmt. In der inneren Umgebung eines gesunden Menschen gibt es oft keine Leukozyten oder deren Anzahl ist minimal. Die Urinanalyse bestimmt den Zustand des Körpers für eine Reihe von Indikatoren. Die Normtabelle regelt den begrenzenden Inhalt von Elementen in der geprüften Probe.

Die Tabelle der Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins gemäß der Norm

Die Anzahl der Leukozyten in der Gesamtanalyse

Eine kleine Menge von Leukozytenzellen in der Probe ist akzeptabel. Dies ist auf folgende Phänomene zurückzuführen:

  • Weiße Blutkörperchen im Urin fallen aus dem Blut. Ihre Anzahl wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus, wenn die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße normal ist.
  • Laut einigen Studien dienen einige Zellen in Leukozyten als „Scouts“ - sie durchdringen den Urin und geben in Gegenwart von Viren ein Signal über das Problem, wodurch Substanzen einer speziellen Zusammensetzung freigesetzt werden.
Für die Analyse müssen Sie den Morgenurin passieren.

Zulässige Leukozytenraten für Frauen bis zu 6 Zellen, der normale Gehalt bei Männern 2-3. Bei Kindern hängen diese Zahlen auch vom Geschlechtszeichen ab - bei Mädchen bis zu 10 und bei Jungen bis zu 7 Jahren. Der Unterschied in den Normen erklärt sich durch die Besonderheiten der anatomischen Struktur: Bei Frauen befinden sich die Harn- und Genitalorgane in der Nähe, die Bakterien wandern frei und verzerren die Parameter der Urintests.

Die Urinanalyse bei Erwachsenen gilt als zweifelhaft, wenn das Medikament zwischen 3 und 10 Einheiten enthält. In solchen Fällen wird wiederholt geforscht. Wenn die Ergebnisse ein zweites Mal zu hoch sind, ist der Patient krank. Bei erhöhten Leukozyten wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt - Ultraschall der Nieren, Urinkultur in verschiedenen Medien, Kratzen des Epithels. Die Vorbereitung auf einen Urintest beinhaltet spezielle Regeln. Wenn die Sammlung des Materials nicht den Hygienemaßnahmen entspricht, kann das Ergebnis verfälscht werden. In jedem Fall kann nur ein Urologe eine Antibiotika-Therapie verschreiben, wenn komplexe Ergebnisse vorliegen.

Was bedeutet der Anstieg der Leukozytenrate im Urin?

Erhöhte Konzentrationen von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen signalisieren eine Infektion im Urogenitaltrakt. Es besteht die Gefahr folgender Erkrankungen:

  • Pyelonephritis, Urolithiasis;
  • Infektion auf der Ebene des Harnleiters;
  • Blasenentzündung oder Krebs;
  • Entzündung der Harnröhre;
  • gynäkologische Infektionen.
Eine Erhöhung der Rate des Leukozytenindex zeigt das Vorhandensein einer Infektion an.

Es gibt Fälle, in denen der Gehalt an Leukozyten die Norm - 30 - 40 Einheiten stark überschreitet. Wenn es sich nicht um Bakteriurie handelt, wird das Ergebnis kürzlich durch Antibiotika, Nierentuberkulose, Nephritis oder die banale Entnahme einer Probe in einem nicht sterilen Behälter verursacht. Vernachlässigen Sie nicht die Regeln der Analyse. Indem Sie 2 bis 2,5 Minuten für die Durchführung einfacher Manipulationen aufwenden, können Sie beim ersten Versuch ein genaues Ergebnis liefern.

Bei Verdacht auf eine Infektion sind mindestens zwei Tests vorzulegen - eine allgemeine Urinanalyse und laut Nechiporenko. Seien Sie nicht faul, denn das Bild der Krankheit wird ohne detaillierte Untersuchung unvollständig sein.

Die Ergebnisse der Analyse von Nechiporenko

Bei erhöhten Leukozyten kann der Arzt eine Analyse gemäß Nechyporenko durchführen. Diese Methode liefert Ergebnisse mit hoher Genauigkeit. Der Patient sammelt den durchschnittlichen Anteil des ersten Morgenharns. Der Laborassistent legt die erhaltene Probe in eine Zentrifuge, nachdem ein Niederschlag aufgetreten ist, sammelt sie 1 mm der Probe und zählt die Komponenten. Die Methoden für die Forschung und die Messung der Parameter variieren. Um vergleichbare Indikatoren zu erhalten, sollten alle Analysen in einem Labor durchgeführt werden.

Interpretation der Indikatoren der allgemeinen Analyse von Urin bei Erwachsenen

Die Nieren sind ein gepaartes Organ mit einer feinen Struktur. Die geringste Änderung des normalen Verlaufs aller inneren Prozesse führt zu merklichen Abweichungen in der Leistungsfähigkeit des Harnsystems.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Die Pathologien der Nieren, der Harnwege und einiger anderer Organe können in der allgemeinen Analyse des Urins gefunden werden (in medizinischen Formen auf die Abkürzung OAM reduzieren). Es wird auch als klinisch bezeichnet.

1. Warum ist dieser Test vorgeschrieben?

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, in der die Endprodukte der Vitalaktivität des Organismus aus dem menschlichen Körper freigesetzt werden.

Es wird üblicherweise in primäre (durch Filtration in den Glomeruli aus Blutplasma gebildete) und sekundäre (während der Reabsorption in den Nierentubuli von Wasser, notwendige Metaboliten und andere gelöste Stoffe) unterteilt.

Die Störung dieses Systems führt zu charakteristischen Änderungen der normalen OAM-Indikatoren. So kann die Analyse zeigen:

  1. 1 Abweichungen im Stoffwechsel;
  2. 2 Anzeichen einer Harnwegsinfektion;
  3. 3 die Wirksamkeit von Behandlung und Diät;
  4. 4 Die Dynamik der Erholung.

Eine Person kann das Labor auf eigene Initiative zur Urinanalyse kontaktieren, wenn sie dramatische Änderungen in ihren physikalischen Eigenschaften feststellt. Häufig erhält der Patient jedoch eine Überweisung von einem Spezialisten in der Klinik und entschlüsselt dann die erzielten Ergebnisse.

OAM ist in der Liste der Grundlagenforschung während präventiver Untersuchungen der Bevölkerung enthalten, klinische Untersuchung, es wird vorgeschrieben, wenn Sie einen Arzt um Hilfe bitten, während des Schwangerschaftsmanagements, während des Krankenhausaufenthalts und in einigen anderen Fällen.

Die Urinanalyse besteht aus einer sequentiellen Studie:

  1. 1 physikalische Eigenschaften der Probe;
  2. 2 Chemische Zusammensetzung;
  3. 3 Mikroskopische Untersuchung von Sedimenten.

2. Vorbereitung des Patienten

Fragen Sie vor der Einreichung des Materials für eine allgemeine (klinische) Analyse Ihren Arzt über die mögliche vorübergehende Einstellung bestimmter pharmazeutischer Präparate. Zum Beispiel hören Diuretika 48 Stunden vor der Probenahme auf zu trinken.

Frauen sollten daran denken, dass die Menstruation die Ergebnisse in der Regel verzerrt. Bei Proben ist es besser, die Zeit vor der Menstruation oder zwei Tage nach Ende der Entleerung zu wählen.

Am Tag vor der Einnahme des Biomaterials werden Produkte mit einem hohen Gehalt an Pigmenten, Alkohol, fettigem, geräuchertem Essen, Sex, übermäßigem körperlichen und psycho-emotionalen Stress weggeworfen. All dies kann die Ergebnisse von OAM verzerren.

Für die Analyse die morgendliche Portion des Urins sammeln, optimalerweise den mittleren Teil. Vor dem Zaun muss der Patient eine Toilette aus den äußeren Genitalorganen (Bad, Dusche, Feuchttücher) herstellen.

Nach dem Wasserlassen ist es besser, die erste Portion in die Toilette zu spülen und die mittlere Portion in einem sauberen sterilen Behälter (optimal in einem sterilen Apothekenbehälter) zu sammeln. Das für die Studie erforderliche Mindestvolumen an Urin beträgt 50 ml. Auf dem Apothekenbecher befindet sich ein Etikett, auf dessen Höhe es wünschenswert ist, den Behälter zu füllen.

Bei kleinen Kindern ist es oft schwierig, Urin zur Analyse zu sammeln. Beim Sammeln können Sie daher kleine Tricks verwenden:

  1. 1 Kaufen Sie in der Apotheke spezielle Weichkunststoffbehälter mit klebriger Kante. Nicht alle Kinder mögen dieses Verfahren, aber für manche ist es akzeptabel.
  2. 2 Bringen Sie das Baby vor dem Zaun ins Badezimmer und drehen Sie das Wasser auf. Ein Kind bis zu einem Jahr davor kann gestillt werden, ein älteres Baby kann getrunken werden. Das Wasserlassen von Babys ist an die Fütterung gebunden, sodass die Aufgabe erleichtert werden kann.
  3. 3 Einige Kinder schreiben mehrmals in Abständen von 10–15 Minuten. Um Material von solchen Babys zu sammeln, ist es besser, mehrere Behälter vorzubereiten, so dass die Möglichkeit besteht, die Tröpfchen in verschiedenen Schalen zu sammeln, ohne sie während der Handhabung zu verschmutzen.
  4. 4 Vor dem Eingriff können Sie eine sanfte, streichelnde Massage im Unterbauch im Bereich der Blase durchführen.

3. Was ist beim Sammeln von Urin nicht zu tun?

Beim Sammeln von Material für die klinische Analyse von Urin wird nicht empfohlen:

  1. 1 Verwenden Sie unbehandelte Utensilien, den Inhalt eines Topfes, Windeln, Windeln und Plastiktüten. Diese Analyse wird als "schmutzig" bezeichnet und eignet sich nicht zur Beurteilung des Zustands des Harnsystems.
  2. 2 Verwenden Sie die Altwertanalyse für mehr als 3 Stunden oder Urin im Kühlschrank ohne spezielle Konservierungsmittel.
  3. 3 Sammeln Sie Material für OAM nach einem Stuhlgang, während der Menstruation oder nach dem Geschlechtsverkehr.
  4. 4 Sammeln Sie Material für die Forschung bei akuten entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, der Haut um die Harnröhre und der Vagina (dies sollte vorher vom Arzt gewarnt werden). Rein eine solche Analyse zu sammeln wird nicht funktionieren.
  5. 5 Verwenden Sie keinen Harnkatheter, wenn kein dringender Bedarf besteht (Prostatakrebs, Prostataadenom, bettlägerige schwerkranke Patienten und andere vom behandelnden Arzt verordnete Situationen). Wenn Sie den Katheter zu Hause aufstellen, besteht ein hohes Risiko einer Sekundärinfektion.

Die folgende Tabelle zeigt die Hauptindikatoren, ihre Normen und ihre Interpretation. Die klinische Analyse des Harns bei Frauen ist mit Ausnahme einiger Parameter fast dieselbe wie bei Männern. Diese kleinen Nuancen sind in der Tabelle angegeben.

4. Physikalische Eigenschaften

4.1. Anzahl von

Bei der Beurteilung der Gesamtmenge an ausgeschiedenem Urin müssen die möglichen Merkmale der Ernährung jedes Patienten berücksichtigt werden. Bei einem Erwachsenen, der sich an eine normale Diät hält, liegt die tägliche Diurese im Bereich von 800 bis 1500 ml.

Diurese hängt von der Flüssigkeitsmenge ab, die Sie trinken. In der Regel werden 60-80% der pro Tag konsumierten Menge aus dem Körper ausgeschieden. Das normale Verhältnis von Tagesdiurese zu Nacht beträgt 3: 1 oder 4: 1.

Ein Zustand, der durch eine Zunahme der Urinausscheidung gekennzeichnet ist (mehr als 2000 ml pro Tag), wird als Polyurie bezeichnet.

Ein ähnliches Phänomen wird in der Norm beobachtet:

  1. 1 Mit einer großen Menge getrunken am letzten Tag;
  2. 2 Bei nervöser Erregung oder Überspannung.

Polyurie kann bei folgenden pathologischen Zuständen auftreten:

  1. 1 Nierenkrankheit (chronisches Nierenversagen, Stadium des Abbaus von akutem Nierenversagen);
  2. 2 Linderung von Ödemen, zB gegen Diuretika;
  3. 3 Nicht Zucker und Diabetes.
  4. 4 Nephropathien (Amyloidose, Myelom, Sarkoidose);
  5. 5 Akzeptanz bestimmter Drogen.

Der umgekehrte Zustand wird Oligurie genannt. Bei Oligurie werden pro Tag weniger als 500 ml Urin ausgeschieden.

Physiologisch kann auftreten bei:

  1. 1 Verringerung der Flüssigkeitsaufnahme;
  2. 2 Flüssigkeitsverlust zusammen mit Schweiß in der Hitze;
  3. 3 Signifikante körperliche Anstrengung.

Es wird in den folgenden Pathologien bemerkt:

  1. 1 kardiale Dekompensation;
  2. 2 Vergiftung;
  3. 3 Übermäßiger Wasserverlust durch den Körper (z. B. bei starkem Durchfall, Erbrechen);
  4. 4 Verbrennungen;
  5. 5 Schockbedingungen;
  6. 6 Fieber jeglicher Herkunft;
  7. 7 Schädigung der Nieren durch infektiöse, autoimmune und toxische Genese.

Anurie ist ein Zustand, bei dem die Ausscheidung von Urin vollständig aufhört. Anuria ist typisch für:

  1. 1 Anfangsstadium eines akuten Nierenversagens;
  2. 2 akuter Blutverlust;
  3. 3 Unbeugsames Erbrechen;
  4. 4 Steine ​​im Harntrakt mit Lumenverschluß;
  5. 5 Onkologische Erkrankungen, begleitet von Verstopfung und Kompression der Harnleiter.

Nykturie - ein Zustand, bei dem die nächtliche Diurese während des Tages vorherrscht. Nykturie ist typisch für:

  1. 1 Nichtzucker und Diabetes;
  2. 2 Viele Nierenerkrankungen;
  3. 3 BPH.

4.2. Häufigkeit des Wasserlassen

Achten Sie neben der täglichen Urinmenge auch auf die Häufigkeit des Wasserlassen. Normalerweise wird dieser Vorgang 4-5 Mal am Tag von einer Person durchgeführt.

Pollakiuria zeichnet sich durch häufige Toilettenbesuche aus. Es wird beobachtet bei:

  1. 1 große Flüssigkeitsmenge verbraucht;
  2. 2 Harnwegsinfektion.

Olakiuria - das Gegenteil davon. Merkmal für:

  1. 1 geringe Flüssigkeitsaufnahme;
  2. 2 Nervenreflexstörungen.

Stranguria - schmerzhaftes Wasserlassen

Dysurie ist eine Störung des Wasserlassens, die Symptome wie Änderungen des Urinvolumens, Häufigkeit und das Auftreten von Schmerzen kombiniert. Es begleitet normalerweise entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem.

4.3. Farbe

Es ist eine direkte Anzeige der Konzentration. Bei einem gesunden Menschen sind Farbunterschiede von Strohgelb bis Bernstein erlaubt.

Auch beeinflussen die Farbe des Urins spezielle Substanzen, die auf Blutpigmenten basieren. Dunkelgelbe Farbe wird in dem Fall beobachtet, in dem die Menge des darin gelösten Farbstoffs die Norm deutlich übersteigt. Charakteristisch für solche Zustände:

  1. 1 Ödem;
  2. 2 Erbrechen;
  3. 4 Verbrennungen;
  4. 4 verstopfte Niere;
  5. 5 Durchfall.

Wenn der Gehalt an Pigmentsubstanzen minimal ist, wird der Farbton blasser. Es wird beobachtet bei:

  1. 1 Diabetes;
  2. 2 Diabetes mellitus.

Dunkelbraune Farbe wird durch einen Anstieg des Urobilinogens erklärt. Es ist ein diagnostisches Kriterium für hämolytische Anämie. Urin kann bei Einnahme von Sulfonamiden dunkelbraun werden.

Dunkle, praktische schwarze Farbe kann über mehrere Zustände berichten:

  1. 1 Alcaptonurie (aufgrund von Homogentisinsäure);
  2. 2 akute hämolytische Niere;
  3. 3 Melanosarkom (erhält einen solchen Farbton aufgrund des Vorhandenseins von Melanin).

Roter Urin wird, wenn er frisches Blut oder rote Pigmente enthält. Dies ist möglich mit:

  1. 1 Infarkt der Niere;
  2. 2 Nierenversagen;
  3. 3 Schäden und Verletzungen der Harnwege;
  4. 4 Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Rifampicin, Adriamycin, Phenytoin).

Die Art des "Fleischtopfs" ist auf das Vorhandensein von verändertem Blut zurückzuführen, das für eine akute Glomerulonephritis charakteristisch ist.

Der grünlich-braune Farbton (verglichen mit der Bierfarbe) manifestiert sich, wenn sich Bilirubin und Urobilinogen im Urin befinden. Diese Abnormalität weist häufig auf parenchymalen Gelbsucht hin.

Wenn der Farbton eher grünlich-gelb ist, kann dies auf das Vorhandensein eines Bilirubins hindeuten und wird als Symptom eines obstruktiven Gelbsucht angesehen.

4.4. Transparenz

Normalerweise ist der Urin klar. In Gegenwart von pathologischen Komponenten und Verunreinigungen (Proteine, Leukozyten, Erythrozyten, Epithelium, Bakterien, Salze) kann es jedoch trüb, trüb und matt-milchig sein.

Sie können verschiedene Manipulationen durchführen, um den Bereich der möglichen Substanzen, aus denen das Sediment besteht, auf bestimmte Salze einzugrenzen.

Wenn das Röhrchen mit dem Testmaterial beim Erhitzen wieder transparent wird, können wir schließen, dass es Urate enthielt.

Geschieht dies bei Kontakt mit Essigsäure, kann davon ausgegangen werden, dass sich Phosphate in der Probe befinden. Wenn beim Mischen mit Salzsäure eine identische Wirkung beobachtet wird, befinden sich im Urin Calciumoxalate.

Für genauere Daten wird eine Mikroskopie des Sediments durchgeführt.

4,5. Der Geruch

Der Geruch von Urin ist gewöhnlich spezifisch und unscharf. Ein Ammoniakgeruch kann auftreten, wenn die Probe bakteriell kontaminiert ist. Fruchtgeruch (verfaulende Äpfel) gilt als Indikator für das Vorhandensein von Ketonkörpern.

4,6. Relative Dichte (SG)

Dieser Indikator wird als sehr wichtig angesehen, da er nach der Konzentrationsfunktion der Nieren und ihrer Fähigkeit zur Zucht beurteilt wird.

Die Messung wird mit einem speziell entwickelten Gerät durchgeführt - dem Urometer. In der Studie wird vor allem auf den Gehalt an Elektrolyten und Harnstoff geachtet, nicht auf Substanzen mit hohem Molekulargewicht (Proteine, Glukose usw.).

Normalerweise wird die relative Dichte des Morgenharns im Bereich von 1.012 bis 1.025 bestimmt. Während des Tages kann es zwischen 1001 und 1040 variieren. Wenn der Verdacht besteht, dass ein Patient eine verminderte Nierenkonzentration hat, wird in der Regel ein Zimnitsky-Test verordnet.

Hyperstenurie ist ein überdurchschnittlicher Indikator. Ihre Ursache kann sein:

  1. 1 Toxikose der Schwangerschaft;
  2. 2 progressives Ödem;
  3. 3 Nephrotisches Syndrom;
  4. 4 Diabetes;
  5. 5 Verwendung von strahlenundurchlässigen Substanzen.

Hypostenurie - Verringerung des spezifischen Gewichts. Unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  1. 1 Maligne Hypertonie;
  2. 2 chronisches Nierenversagen;
  3. 3 Diabetes insipidus;
  4. 4 Die Niederlage der Nierentubuli.

Isostenurie ist ein Zustand, bei dem die Urindichte der Dichte des Blutplasmas entspricht (innerhalb von 1010-1011).

5. Chemische Eigenschaften

Dies ist die zweite Gruppe von Indikatoren für den Urin, die den Gesundheitszustand des Patienten beschreibt.

5.1. Mediumreaktion (pH)

Der pH-Wert des normalen Urins liegt zwischen 5-7. Die saure Reaktion (pH 7) tritt auf, wenn:

  1. 1 pflanzliche Ernährung;
  2. 2 chronisches Nierenversagen;
  3. 3 Stoffwechsel- oder Gasalkalose;
  4. 4 Hyperkaliämie;
  5. 5 Aktive entzündliche Prozesse im Harnsystem.

5.2. Bestimmung von Protein (PRO)

Normalerweise wird das Protein im Urin nicht oder nur eine unbedeutende Menge nachgewiesen. Die Bedingung, in der diese Schwelle überschritten wird, wird als Proteinurie bezeichnet. Es wird akzeptiert, verschiedene Arten von Proteinurie zu unterscheiden:

  1. 1 Prerenale Proteinurie ist mit solchen pathologischen Prozessen im menschlichen Körper verbunden, die mit einer Erhöhung der Plasmaproteinkonzentration (z. B. Myelom) einhergehen.
  2. 2 Nieren ist das, was sich aus einer Beschädigung des Glomerulusfilters oder einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion ergibt. Das diagnostische Kriterium für den Schweregrad des pathologischen Prozesses ist die Selektivität. Je größer die Anzahl der großen Proteinmoleküle im Sekundärharn ist, desto schwerwiegender ist die Situation.
  3. 3 Postrenale Proteinurie ist eine Manifestation von Entzündungsprozessen im Fortpflanzungssystem und im umgebenden Gewebe (Vulvovaginitis, Balanitis usw.).
  4. 4 Proteinurie kann auch physiologisch sein, z. B. bei emotionaler Überlastung, in der Kälte oder in der Sonne, bei stehenden Kindern, bei langem Gehen, Laufen.

5.3 Bestimmung von Glukose (GLU)

Normalerweise kann diese Substanz aufgrund ihres geringen Gehalts nicht im Urin nachgewiesen werden. Glukosurie ist die Bezeichnung für eine Erkrankung, bei der der Glukosegehalt 0,8 mmol / l übersteigt. Dies tritt auf, wenn die sogenannte Nierenglukoseschwelle überschritten wird.

Das heißt, wenn seine Konzentration im Blut 9,9 mmol / l übersteigt, passiert es ungehindert die Barriere und gelangt in den Urin. Es gibt solche Arten von Glykosurie:

  1. 1 Alimentar (eine große Menge kommt aus dem Essen);
  2. 2 Emotional;
  3. 3 Droge.

Die pathologische Glukosurie gliedert sich in Nieren (manifestiert sich bei verschiedenen Nierenerkrankungen) und extrarenal, was als Folge der folgenden Erkrankungen gilt:

  1. 1 Diabetes;
  2. 2 Thyrotoxikose;
  3. 3 Pheochromozytom;
  4. 4 Akute Pankreatitis und andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  5. 5 Itsenko - Cushing-Krankheiten;
  6. 6 Leberzirrhose;
  7. 7 Vergiftung.

5.4. Bestimmung des Hämoglobins (Hb)

Es wird angenommen, dass sich Hämoglobin während des schnellen Zerfalls (Hämolyse) von Erythrozyten im Urin befindet. Ein solcher Prozess kann infektiös, immunologisch oder genetisch sein. Am häufigsten wird Hämoglobinurie festgestellt, wenn:

  1. 1 hämolytische Anämie;
  2. 2 Transfusion von nicht kompatiblem Blut;
  3. 3 innere Verletzungen (Crash-Syndrom);
  4. 4 schwere Vergiftung;
  5. 5 Direkte Schädigung des Nierengewebes.

Hämoglobinurie ist gefährlich, weil sie den Anstoß für die Entwicklung eines akuten Nierenversagens gibt.

5.5. Bestimmung von Keton-Feststoffen (KET)

Ketonurie ist ein spezieller Indikator der Urinanalyse, der die Inkonsistenz der im Körper ablaufenden Stoffwechselvorgänge widerspiegelt. Gleichzeitig werden folgende Substanzen nachgewiesen: Aceton, β-Hydroxybuttersäure, Acetessigsäure. Ketonuria tritt im Hintergrund auf:

  1. 1 Diabetes;
  2. 2 Kohlenhydrat-Hungerdiäten;
  3. 3 Schwere Toxikose (in der Regel bei Kindern);
  4. 4 Dysenterie;
  5. 5 starke Reizung des Zentralnervensystems;
  6. 6 Hyperproduktion von Corticosteroiden.

5.6. Bestimmung von Bilirubin (BIL)

Bilirubinurie ist ein pathologischer Zustand, bei dem im Urin unverändertes Bilirubin nachgewiesen wird. Wenn die Mechanismen, die Bilirubin verwenden, versagen, übernehmen die Nieren einen Teil der Arbeit. Bilirubinurie ist typisch für viele Lebererkrankungen:

  1. 1 Zirrhose;
  2. 2 Hepatitis;
  3. 3 Ikterus (parenchymal und mechanisch);
  4. 4 Gallensteinerkrankung.

5,7. Definition der Urobilinkörper (UBG)

Urobilinurie tritt auf, wenn die Leberfunktion nicht ausreicht. Die Pathologie des Darms (wo diese Substanz gebildet wird) und die Prozesse, die zum Abbau der roten Blutkörperchen führen, tragen jedoch auch zum Auftreten von Urobilinogen im Urin bei.

Der hohe Gehalt an urobilinogenen Körpern in der Probe (UBG in der Analyseform) wird nachgewiesen, wenn:

  1. 1 Hepatitis;
  2. 2 Sepsis;
  3. 1 hämolytische Anämie;
  4. 4 Zirrhose;
  5. 5 Darmerkrankungen (Entzündung, Verstopfung).

6. Mikroskopische Untersuchung von Sedimenten

Von großer Bedeutung für die Diagnose der mikroskopischen Untersuchung von organisierten und unorganisierten Urinsedimenten. Zu diesem Zweck verteidigte der Laborassistent die Probe etwa zwei Stunden lang, zentrifugierte dann die Flüssigkeit ab und untersuchte den Sedimenttropfen durch ein Mikroskop.

Bei geringer Vergrößerung werden im Sichtfeld gefangene Zylinder gezählt und bei hoher Vergrößerung werden weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und andere Zellelemente gezählt.

Das Zählen der Anzahl der zellulären Elemente im Material erleichtert die Verwendung der Goryaev-Kamera erheblich.

6.1. Rote Blutkörperchen (BLD)

Normalerweise sind rote Blutkörperchen im Urin jedoch auf eine Zelle im Gesichtsfeld bei Männern und bis zu drei bei Frauen beschränkt.

Hämaturie ist eine Erkrankung, bei der sich mehr rote Blutkörperchen im Urin befinden. Unterscheiden Sie zwischen grober Hämaturie (das Vorhandensein von Blutgerinnseln kann mit bloßem Auge bestimmt werden) und Mikrohämaturie (das Vorhandensein von roten Blutkörperchen wird nur mit einem Mikroskop nachgewiesen).

Abbildung 1 - Modifizierte Erythrozyten im Urin unter einem Mikroskop, einem natürlichen Wirkstoff. Source Masaryk University (https://is.muni.cz/do/rect/el/estud/lf/js15/mikroskop/web/pages/zajimave-nalezy_de.html)

Darüber hinaus gibt es eine glomeruläre (Nieren-) Hämaturie, die sich bei Nierenerkrankungen verschiedener Herkunft, bei medizinischen und toxischen Läsionen des Nierengewebes und bei nicht-glomerulären Erkrankungen, die mit Entzündungen, Verletzungen und onkologischen Erkrankungen einhergehen, manifestiert.

Abbildung 2 - Unveränderte Erythrozyten (nativer Wirkstoff, der rote Pfeil zeigt Erythrozyten und Leukozyten an). Quelle Masaryk University

6.2. Leukozyten (LEU)

Bei einem gesunden Mann werden Leukozyten im Urin durch eine kleine Anzahl von Neutrophilen (bis zu drei) dargestellt, bei Frauen sind es etwas mehr (bis zu sechs).

Ein Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet. Es zeigt immer solche entzündlichen Prozesse in den Nieren oder im Harntrakt an, wie:

Wenn unter allen Zellen deutlich mehr Eosinophile vorhanden sind, spricht man von der allergischen Genese der Krankheit, wenn die Lymphozyten von der immunologischen sind.

Abbildung 3 - Leukozyten im Urin unter einem Mikroskop

6.3. Epithelium

Die normale Mikroskopie kann bis zu 5-6 Zellen erkennen. Die Elemente sollten jedoch voneinander unterschieden werden, da sie verschiedene klinische Erscheinungsformen widerspiegeln:

  1. 1 Das Plattenepithel gelangt in das Material aus den äußeren Genitalien. Es wird häufig bei Urethritis bei Männern, in einer schlecht gesammelten Probe bei Frauen beobachtet.
  2. 2 Übergangsepithel - Teil der Schleimhaut des Harnwegs. Es wird bei Blasenentzündung, Neoplasien, Pyelitis gefunden.
  3. 3 Das Nierenepithel, das in großen Mengen in OAM vorhanden ist, weist auf folgende Zustände hin: akute und chronische Nierenschädigung, Intoxikation, Fieber, Infektion.

6.4. Zylinder

Dies sind Proteine ​​oder zelluläre Elemente, die aus dem Epithel der Tubuli stammen.

  1. 1 Hyaline (Protein) treten auf, wenn:
    • Dehydratisierung;
    • Nephropathien schwangerer Frauen;
    • Fieber;
    • Vergiftung mit Schwermetallsalzen.
  2. 2 Wachs (Protein) spricht über:
    • Nephrotisches Syndrom;
    • Amyloidose.
  3. 3 Zellzylinder können über Probleme einer sehr weiten Ätiologie sprechen und sind ein direkter Hinweis auf detailliertere Analysen.

6,5. Schleim

Normalerweise in kleinen Mengen. Bei einem höheren Gehalt kann der Schleim auf folgende Krankheiten hindeuten:

  1. 5 Urethritis;
  2. 2 Prostatitis;
  3. 4 Blasenentzündung;
  4. 4 Nierenkrankheit;
  5. 5 Falsche Probenahme.

Urinanalyse: Sammlungsregeln, Indikatoren und Interpretation der Ergebnisse

Die Allgemeine Urinanalyse (OAM), auch klinisch genannt, ist eine der häufigsten Labortests, die zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird. Es wird für viele Krankheiten verschrieben und umfasst die Definition von bis zu 20 Indikatoren, von denen jeder zur richtigen Diagnose beiträgt. Wenn Sie einen allgemeinen Urintest erhalten, ist es hilfreich, sich mit den Regeln für die Interpretation der Ergebnisse vertraut zu machen.

Warum ist ein allgemeiner Urintest vorgeschrieben?

Urin (lateinischer Urina) oder Urin ist eine Art biologischer Flüssigkeit, die von den Nieren ausgeschieden wird. Zusammen mit dem Urin werden viele Stoffwechselprodukte aus dem Körper entfernt, und daher können wir indirekt sowohl die Zusammensetzung des Blutes als auch den Zustand der Harnwege und der Nieren beurteilen.

Urin umfasst Substanzen wie Harnstoff, Harnsäure, Ketonkörper, Aminosäuren, Kreatinin, Glucose, Protein, Chloride, Sulfate und Phosphate. Die Analyse der chemischen und mikrobiologischen Zusammensetzung des Urins spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose: Anomalien deuten auf einen falschen Stoffwechsel im Körper des Patienten hin.

Wann ist ein allgemeiner Urintest vorgeschrieben? Diese Studie ist notwendig für alle Erkrankungen des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems, für Abweichungen des Herz-Kreislauf- und Immunsystems sowie für den Verdacht auf Diabetes. Patienten, die eine Streptokokkeninfektion hatten, werden außerdem einem allgemeinen Urintest unterzogen. Darüber hinaus wird es zu präventiven Zwecken und zur Überwachung der Dynamik von Krankheiten durchgeführt.

Wie besteht ein allgemeiner Urintest?

Damit die Ergebnisse der Analyse das tatsächliche Krankheitsbild widerspiegeln, werden die Vorbereitung des Verfahrens und die Sammlung des Urins nach einem Regelwerk durchgeführt.

Grundvoraussetzungen für die Vorbereitung auf einen allgemeinen Urintest:

  • muss im Voraus in einer Apotheke gekauft werden oder einen speziellen sterilen Behälter zum Sammeln von Flüssigkeiten von einem Arzt erhalten;
  • Die Entnahme sollte morgens erfolgen: Zur Analyse wird empfohlen, die über Nacht angesammelte Morgenflüssigkeit zu verwenden, während der "durchschnittliche Anteil" des Urinstroms für die Sammlung in den Behälter wichtig ist.
  • In der Nacht zuvor sollten Sie die Einnahme von Medikamenten ablehnen, die die Zusammensetzung des Urins beeinflussen könnten (es ist besser, einen Arzt zu konsultieren) sowie Alkohol und Farbstoffe (Rüben, Karotten, Rhabarber, Lorbeerblatt usw.).
  • Morgenurin wird auf nüchternen Magen gesammelt, bevor nichts gegessen oder getrunken werden kann;
  • Vor dem Sammeln des Tests nicht überkühlen oder überhitzen.

Sammlungsregeln:

  • Es ist wünschenswert, 100-150 ml (oder 2/3 eines speziellen Behälters) zu sammeln.
  • Eine gründliche Sammlung der Genitalien sollte vor der Entnahme durchgeführt werden. In einigen Fällen wird Frauen empfohlen, einen Tampon zu verwenden.
  • Die gesammelte Flüssigkeit sollte so schnell wie möglich (mit einer Verzögerung von höchstens 2 Stunden) an das Labor abgegeben werden.
  • Wenn es notwendig ist, die Flüssigkeit für einige Zeit aufzubewahren, kann der Behälter an einem dunklen und kühlen, aber nicht zu kalten Ort aufbewahrt werden.
  • Es ist wünschenswert, den Behälter bei positiven Temperaturen im Bereich von 5 bis 20 Grad zu transportieren.

Was zeigt die allgemeine Analyse von Urin: Entschlüsselung der Ergebnisse

Das Entschlüsseln der Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse hilft, die vor einem Arztbesuch erzielten Ergebnisse zu verstehen. In keinem Fall kann jedoch eine Eigendiagnose und Selbstbehandlung auf der Grundlage der erhaltenen Daten vorgenommen werden: Um die Ergebnisse richtig zu analysieren und eine Diagnose zu stellen, muss ein Fachmann konsultiert werden.

Urin wird in verschiedenen Kategorien analysiert, darunter organoleptische Eigenschaften, physikalisch-chemische Parameter, biochemische Eigenschaften und mikroskopische Untersuchungen. Aber zuerst die ersten Dinge.

Organoleptische Eigenschaften

Volumen Die Gesamtflüssigkeitsmenge für die Analyse lässt keine Rückschlüsse auf Diurese-Störungen zu. Es ist nur erforderlich, das spezifische Gewicht des Urins (relative Dichte) zu bestimmen.

Diurese - das Urinvolumen, das sich während eines bestimmten Zeitraums gebildet hat (tägliche oder Minutendiurese). Die tägliche Diurese beträgt normalerweise 1,5-2 Liter (70-80% der Flüssigkeit, die Sie trinken). Die Zunahme der täglichen Diurese wird als Polyurie bezeichnet, eine Abnahme auf 500 ml als Oligurie.

Die Farbe des Urins sowie die Transparenz werden vom Augentechniker bestimmt. Bei normaler Farbe kann es von Stroh bis kräftigem Gelb variieren. Es wird durch die Anwesenheit von Farbstoffen im Urin bestimmt - Urobilin, Urosein, Uroerythrin. Jede andere Schattierung kann eine oder andere Pathologie im Körper anzeigen, zum Beispiel:

  • dunkelbraun - Gelbsucht, Hepatitis;
  • Rot oder Rosa zeigt das Vorhandensein von Blut in der Analyse an;
  • Dunkelrot - Hämoglobinurie, hämolytische Krise, Porphyrin-Krankheit;
  • schwarz - Alkaptonurie;
  • eine grauweiße Farbe zeigt das Vorhandensein von Eiter an;
  • Grün oder Blau ist auf Verrottung im Darm zurückzuführen.

Bei der allgemeinen Urinanalyse ist der Geruch nicht entscheidend, da viele Lebensmittel, die ätherische Öle enthalten oder einfach nur stark riechende Lebensmittel, einen bestimmten Geruch verursachen können. Trotzdem können einige Gerüche auf bestimmte Pathologien hindeuten:

  • der Geruch von Ammoniak spricht von Blasenentzündung;
  • Stuhlgeruch - E. coli;
  • Fäulnisgeruch - gangränöse Prozesse in den Harnwegen;
  • der Geruch von Aceton - Ketonurie (Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin);
  • der Geruch von verrottenden Fischen - Trimethylaminurie (Anhäufung von Trimethylamin im Körper).

Normaler Uringeruch ist weich, etwas spezifisch. Wenn der Behälter offen ist, wird der Geruch durch den Oxidationsprozess hart.

Schaumbildung Wenn der Urin aufgewirbelt wird, ist normalerweise kein Schaum darin, und wenn dies der Fall ist, ist er transparent und instabil. Bei der Stabilität des Schaums oder seiner Färbung können Sie von Gelbsucht oder dem Vorhandensein von Eiweiß im Urin sprechen.

Die Transparenz des Urins einer gesunden Person ist nahezu absolut. Trübungen können durch das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Bakterien, Schleim, Fetten, Salzen, Eiter und anderen Substanzen verursacht werden. Das Vorhandensein einer beliebigen Substanz wird mit speziellen Techniken (Erhitzen, Hinzufügen verschiedener Säuren usw.) nachgewiesen. Wenn Erythrozyten, Bakterien, Proteine ​​oder Epithelien im Urin nachgewiesen wurden, deutet dies auf Urolithiasis, Pyelonephritis, Prostatitis und einige andere Erkrankungen hin. Leukozyten weisen auf eine Blasenentzündung hin. Die Ausfällung von Salzen zeigt das Vorhandensein von Uraten, Phosphaten, Oxalaten an.

Physikalische und chemische Indikatoren

Dichte Das spezifische Gewicht des Urins ist ein altersabhängiger Indikator. Die Norm für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 1,010–1,022 g / l, für Kinder von 4–12 Jahren –1,012–1,020, für Kinder von 2–3 Jahren –1,010–1,017, für Neugeborene - 1,008–1,018. Die Dichte des Urins hängt von der Menge der darin gelösten Salze, Proteine, Zucker und anderen Substanzen ab. In einigen Pathologien steigt dieser Indikator aufgrund der Anwesenheit von Bakterien, Leukozyten und Erythrozyten an. Eine erhöhte Zahl kann auf Diabetes, Infektionsprozesse im Harntrakt, hindeuten. Bei schwangeren Frauen - zeigt eine Toxikose an. Außerdem kann die Dichte aufgrund einer unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme oder ihres Verlusts erhöht werden. Eine reduzierte Rate deutet auf Nierenversagen und Diabetes insipidus hin. Es kann auch auftreten, wenn Sie stark trinken oder Diuretika nehmen.

Die Säure liegt normalerweise zwischen 4 und 7 pH. Eine niedrige Zahl kann auf das Vorhandensein vieler Krankheiten hindeuten: chronisches Nierenversagen, erhöhte Kaliumspiegel im Blut, Parathormon, Ureaplasmose, Nieren- oder Blasenkrebs usw. Erhöhter Säuregehalt tritt auch bei Dehydrierung und Hunger auf, während bestimmte Medikamente eingenommen werden, bei hohen Temperaturen und reichlich Fleischkonsum. Ein pH-Wert über der Norm kann auf Diabetes mellitus, eine Abnahme des Kaliumspiegels und einen gestörten Säure-Basen-Haushalt im Blut hinweisen.

Biochemische Eigenschaften

Protein Ihre Konzentration sollte normalerweise 0,033 g / l nicht überschreiten. Der Nachweis erhöhter Spiegel kann auf Nierenschäden, Entzündungen im Urogenitalsystem, allergische Reaktionen, Leukämie, Epilepsie und Herzversagen hindeuten. Die Erhöhung der Proteinmenge erfolgt mit erhöhter körperlicher Anstrengung, starkem Schwitzen und langem Gehen.

Bei Kindern im Alter von 7–16 Jahren und schwangeren Frauen wird ein erhöhter Eiweißgehalt im Urin festgestellt.

Zucker (Glukose) im Urin mit einer Rate von nicht mehr als 0,8 mmol / l. Erhöhter Zucker kann eine Folge von Diabetes, übermäßigem Konsum von Süßigkeiten, Nierenproblemen, akuter Pankreatitis, Cushing-Syndrom und erhöhten Adrenalinspiegeln aufgrund von Nebennieren sein. Während der Schwangerschaft kann auch ein erhöhter Zuckergehalt im Urin auftreten.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der normalerweise im Urin fehlen sollte. Ihr Nachweis deutet auf einen starken Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut hin, weshalb die Nieren die Aufgabe übernehmen, sie zu entfernen (normalerweise wird Bilirubin vollständig durch den Darm ausgeschieden). Erhöhte Spiegel dieses Pigments im Urin weisen auf Leberzirrhose, Hepatitis, Leberversagen, Gallensteinerkrankung hin. Es kann auch durch massive Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut durch hämolytische Erkrankungen, Sichelzellenanämie, Malaria und toxische Hämolyse verursacht werden.

Ketonkörper (Aceton) sollten im Normalfall nicht in der allgemeinen Analyse von Urin bestimmt werden. Ihre Entdeckung spricht von Stoffwechselstörungen als Folge von Krankheiten wie Diabetes mellitus, akuter Pankreatitis, Thyreotoxikose, Cushing-Krankheit. Die Bildung von Ketonkörpern erfolgt auch während des Fastens aufgrund von Alkoholvergiftung, übermäßigem Konsum von Eiweiß und Fett, aufgrund von Toxikose bei Schwangeren sowie nach Verletzungen des Zentralnervensystems.

Mikroskopische Untersuchung

Schlamm (organisch, anorganisch). Unter Sediment werden in der allgemeinen Analyse des Urins Zellen, Zylinder und Salzkristalle verstanden, die nach kurzer Zentrifugation ausgefällt werden. Ausführlicher über verschiedene Substanzen, die in einem Entwurf enthüllt werden können, werden wir im Folgenden sprechen.

Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen). Erythrozyten - rote Blutkörperchen - können in geringen Mengen im Urin vorhanden sein (für Frauen - 0–3 im Sichtfeld, einzeln - für Männer). Eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen weist auf schwere Krankheiten hin, wie zum Beispiel:

  • Urolithiasis;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Niereninfarkt;
  • akute Glomerulonephritis;
  • Krebs der Niere, der Blase, der Prostata.

Leukozyten im Sediment, die in der allgemeinen Analyse des Harns festgestellt wurden, können das Ergebnis von Erkrankungen des Harntraktes sein (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urolithiasis, Prostatitis, Urethritis, Blasenentzündung usw.). Normalerweise sind Leukozyten im Urin bei Frauen und Kindern im Sichtfeld 0–6, bei Männern - 0–3.

Wenn bei den Ergebnissen der allgemeinen Urinanalyse ein erhöhter Leukozytenwert vorhanden war, sollten Sie einen Termin mit einem Urologen vereinbaren, der wahrscheinlich zusätzliche Tests vorschreibt - wiederholen Sie OAM oder in Verbindung mit der Urinanalyse gemäß Nechiporenko, einem Drei-Sonden-Nieren-Ultraschall. Oft werden alle Bedenken nach wiederholter und zusätzlicher Forschung ausgeräumt.

Hyaline Zylinder sind zylindrische Formationen, die von renalen Tubuluszellen und Eiweiß dominiert werden. Normalerweise sollten sie nicht im Urin sein. Ihr Nachweis (über 20 in 1 ml) weist auf Hypertonie, Pyelonephritis und Glomerulonephritis hin. Diese zylindrischen Formationen können auch bei der Einnahme von Diuretika auftreten.

Granulare Zylinder. Erythrozyten und Nierentubuluszellen überwiegen in ihrer Zusammensetzung. Das Vorhandensein von granularen Zylindern in beliebiger Menge im Urin weist auf Virusinfektionen, Pyelonephritis und Glomerulonephritis hin. Bleivergiftung ist ebenfalls möglich.

Wachszylinder oder wachsartige Zylinder entstehen durch einen längeren Aufenthalt im Lumen des Nierentubulus eines hyalinen oder granularen Zylinders. Ihr Vorhandensein in beliebiger Menge im Urin weist auf Pathologien wie chronisches Nierenversagen, Nierenamyloidose (Ablagerung von unlöslichem Protein - Amyloid im Nierengewebe) und Nephrotisches Syndrom hin.

Bakterien. Das Vorhandensein von Bakterien in der allgemeinen Urinanalyse weist auf entzündliche Prozesse im Harnsystem hin. Das heißt, normalerweise sollten Bakterien fehlen. Ihre Entdeckung lässt auf Infektionskrankheiten wie Urethritis, Blasenentzündung, Prostatitis und andere schließen. Für zuverlässige Ergebnisse ist vor dem Sammeln von Urin eine sorgfältige Hygiene der Intimbereiche erforderlich.

Pilze im Urin, die normalerweise nicht bestimmt werden sollten, sind das Ergebnis infektiöser Pilzläsionen des Harntraktes und der äußeren Genitalorgane. Ihr Nachweis kann darüber hinaus über Immundefizienzzustände und den langfristigen Einsatz von Antibiotika sprechen.

Salz Ihre Abwesenheit im Urin ist normal und die Anwesenheit im Sediment kann auf die Möglichkeit der Bildung von Nierensteinen hinweisen. Erhöhte Harnsäurespiegel (Urat) können auf Gicht, Nephritis und chronisches Nierenversagen zurückzuführen sein. Harnstoffe sind oft das Ergebnis einer bestimmten Diät und Austrocknung. Bei Neugeborenen ist das Vorhandensein von Uraten normal. Oxalate können aufgrund von Diabetes mellitus und Pyelonephritis gebildet werden, Hippursäurekristalle - aufgrund von Darmdysbiose und Leberversagen - Phosphate - aufgrund des hohen Kalziumgehalts im Urin. Es ist jedoch immer daran zu erinnern, dass die Identifizierung bestimmter Salze oft mit einem erhöhten Konsum bestimmter Produkte einhergeht, was bedeutet, dass ihre Konzentration durch eine Ernährungsumstellung leicht reduziert werden kann.

Eine zusammenfassende Tabelle der Hauptindikatoren der allgemeinen Analyse von Urin mit Normalwerten ist wie folgt:

So können Sie anhand einer allgemeinen Urinanalyse eine Vielzahl von Erkrankungen der Nieren und der Blase, Probleme mit der Prostata, Tumoren und Pyelonephritis sowie eine Reihe von pathologischen Zuständen im Anfangsstadium identifizieren, in denen die klinischen Manifestationen nicht als solche vorliegen. Daher sollte OAM nicht nur mit dem Auftreten schmerzhafter Empfindungen durchgeführt werden, sondern auch zur Vorbeugung und Früherkennung vieler Erkrankungen des Urogenitalsystems, um deren weitere Entwicklung zu verhindern.

Wo kann ich eine Urinanalyse machen?

Natürlich kann in der Bezirksklinik eine allgemeine Urinanalyse durchgeführt werden, wobei die obligatorische Krankenversicherung gilt. Die Kontaktaufnahme mit öffentlichen Gesundheitseinrichtungen ist jedoch für beschäftigte, arbeitende Personen oder für diejenigen, die die Klinik nicht besuchen wollen, nicht immer bequem, um nicht in der Nähe von infizierten Patienten zu sein. In diesem Fall wäre die beste Lösung ein privates medizinisches Zentrum oder Labor, zumal die klinische Analyse von Urin normalerweise kostengünstig ist.

Beispielsweise gibt es in fast jeder größeren Stadt in Russland ein Büro des Netzwerks unabhängiger medizinischer Laboratorien "INVITRO", in dem mehr als 1000 verschiedene Instrumenten- und Labortests durchgeführt werden. Die Gesamturinanalyse von OAM in INVITRO kostet nur 350 Rubel. (mit Sedimentmikroskopie), Urinanalyse nach Nechiporenko - 350 Rubel, Kalziumanalyse im Urin (Sulkovich-Test) - 210 Rubel. Leistungsdatum - 1 Arbeitstag, dringende Analyse ist innerhalb von zwei Stunden möglich (gegen Aufpreis).

Derzeit ist das INVITRO-Labornetzwerk das größte in Russland: Es umfasst mehr als 700 Arztpraxen in Russland, der Ukraine, Weißrussland und Kasachstan. Kunden des Netzwerks können auch den Home-Testservice nutzen: Ein Spezialist trifft am Tag des Anrufs oder am nächsten Arbeitstag ein. Die Forschungsergebnisse sind telefonisch, per Fax und per E-Mail, in den Büros von "INVITRO" sowie per Kurier (gegen Gebühr) erhältlich. Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse Informationen für den behandelnden Arzt enthalten und keine Diagnose darstellen. Sie können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung verwendet werden.