Medikamente und Antibiotika gegen Urolithiasis

Pathologische Prozesse in den Nieren werden zunehmend mit zunehmendem Alter diagnostiziert. Es ist sehr wichtig, wenn die ersten Symptome der Urolithiasis auftreten, sich an einen Urologen zu wenden, der in der Lage ist, die richtigen Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis auszuwählen. Mit Hilfe der Arzneimitteltherapie können gefährliche Folgen und Komplikationen der Erkrankung verhindert werden.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat sich durch eine effektive Methode von Nierenproblemen gelöst. Sie überprüfte es an sich selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE VERFAHREN.

Allgemeine Informationen

Urologen haben infektiöse und nichtinfektiöse Pathologien der Nieren identifiziert. Infektiöse Prozesse entwickeln sich durch die Einführung von Infektionserregern aufsteigend, sie sind die Folge von Blasenentzündung, Urethritis und anderen Krankheiten. Sie können sich auch als Folge von Infektionen in anderen Organen entwickeln, während sie zusammen mit dem Blutstrom in die Nieren gelangen. Häufiger leidet die Frau an solchen Erkrankungen, bei dem Mann werden hauptsächlich Komplikationen und ein schwerer TB-Verlauf diagnostiziert.

Die Medikamente für die Urolithiasis werden abhängig von der Infektionsquelle und der Art des Erregers, der Dauer des pathologischen Prozesses und der Schwere der Symptome ausgewählt.

Die Hauptziele der therapeutischen Wirkungen sind:

  • Beseitigung der Ursache der Erkrankung - Beseitigung des Entzündungsprozesses, Auflösung und Entfernung von Sand und Steinen;
  • Beseitigung klinischer Manifestationen, damit die Niere ihre Funktionen wiedererlangt;
  • Prävention des Beginns von Krankheiten in der Zukunft (immunstärkende Therapie, Vitamintherapie).

Antibiotika

Ein Antibiotikum gegen Urolithiasis ist erforderlich, um durch therapeutische Wirkungen eine maximale Wirksamkeit zu erzielen. Antibiotika, die bei der Behandlung verwendet werden, sollten die folgenden Eigenschaften haben:

  • antimikrobielle Aktivität gegen Krankheitserreger;
  • Beseitigung von Hindernissen beim Widerstand von Mikroben;
  • Schaffung aktiver Komponenten im Urin und in Blutflüssigkeiten.

In der Therapie verwendete antibakterielle Wirkstoffe werden in mehrere Hauptkategorien unterteilt. Sie werden von Urologen verschrieben, angesichts des provozierenden Faktors bei der Entwicklung der Krankheit, dem Stadium ihrer Entwicklung. Die Fluorchinolon-Kategorie wird durch die folgenden Mittel repräsentiert: Ciprofloxacin, Levofloxacin, Maxifloxacin. Eine andere Kategorie von Medikamenten sind Sulfonamide: Biseptol, Sulfadimezin. Die Gruppe der Nitrofurane umfasst: Furadonin, Furamag. Aminopenicilline umfassen: Ampicillin, Amoxiclav.
Derzeit werden Urologen seltener Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline verschrieben, da Krankheitserreger schnell Resistenzen bilden. Alle Dosierungen und Dauer der Therapie werden aufgrund der Schwere der Erkrankung und der Schwere der Symptome nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Eine längere Verwendung des Antibiotikums kann eine Resistenz gegen Erreger bilden.

Steinlösende Drogen

Urolithiasis wird auch mit Medikamenten behandelt, um Steine ​​in den Nieren aufzulösen. Diese Medikamente - Citrate, reduzieren den Säuregehalt des Urins. Wenn ein hoher Säure-Basen-Haushalt für lange Zeit im Körper vorhanden ist, hilft dies, die Steine ​​allmählich aufzulösen. Die Dauer der Medikation ist auf den Durchmesser der Steine ​​zurückzuführen. Die Therapie dauert im Durchschnitt mindestens drei Monate (in einigen Fällen bis zu sieben Monate).

Steinlösende Arzneimittel werden auch verwendet, um die weitere Bildung von Sand oder Steinen zu verhindern. Gleichzeitig muss kontrolliert werden, wie sich die Steine ​​mit Ultraschall, Röntgen und Computertomographie auflösen. Bei der Therapie ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken - mehr als zwei Liter am Tag. Es ist auch wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten (ausgenommen gebratene, fetthaltige, salzige, würzige Speisen).
Die Kategorie der Citrate umfasst die folgenden Hilfsmittel: Thiopronin, Biliurin, Blemarin. Blemarin ist eine Brausetablette oder ein körniges Pulver. In seiner Zusammensetzung enthält es Kalium- oder Natriumcitrate. Ein solches Medikament löst Steine ​​unabhängig von ihrem Typ auf. Abmessungen - nicht mehr als drei Millimeter. Ansonsten wird eine radikale Lösung des Problems gezeigt.

Krampflösend

Zur Heilung der Nieren gegen Urolithiasis werden zusätzlich myotrope oder neurotrope Medikamente eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wird eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur der Harnwege erzielt, vor deren Hintergrund ihre Funktion wiederhergestellt wird. Antispasmodika werden auch verwendet, wenn sich Nierenkoliken verschlimmern. Mit Hilfe von Antispasmodika können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • zur Verbesserung der Mikrozirkulation der Blutflüssigkeit, da sich die Gefäße nach der Verwendung von Arzneimitteln erweitern;
  • Entfernen Sie versteckte Schwellungen aus den Geweben;
  • das Lumen der Harnwege zu erweitern, so dass die Steine ​​schnell und schmerzlos entfernt werden.

Neurotrope Medikamente verhindern Krämpfe der glatten Muskulatur und unangenehme Empfindungen, da sie Nervenimpulse unterdrücken, die die Kontraktion des glatten Muskelgewebes stimulieren. Zu diesen Medikamenten gehören: Platifillin, Scopolamin.

Myotropika wirken entspannend auf die Muskelfasern, dadurch werden Krämpfe beseitigt. Die Wirkung solcher Medikamente dauert im Durchschnitt nicht mehr als drei Stunden, sie werden also zwei- oder dreimal täglich verschrieben. Die häufigsten Drogen in dieser Kategorie sind: No-Spa, Papaverine, Eufillin, Dibazol. Urolithiasis wird oft mit No-shpy behandelt, es ist ein sicheres Medikament für den Körper und wirkt schnell. Urologen verwenden myotrope Arzneimittel zur Behandlung der akuten Urolithiasis in Form von Tropfenzellen zur intravenösen Verabreichung morgens und abends, so dass es schnell taub wird.
Wirksam ist das Medikament, dessen Name Tamsulosin ist. Es reduziert den Muskeltonus und verbessert die Detrusorfunktion. Es ist einmal täglich vorgeschrieben. Kann nicht bei schweren Lebererkrankungen und bei hypertensiven Erkrankungen angewendet werden. Bei Nierenkoliken mit Urolithiasis werden schmerzstillende Antispasmodika verwendet: Maksigan, Spazmalgon, Trigan. Zweimal täglich eine Tablette zugewiesen.

Diuretika

Die Diuretika-Medikation ist notwendig, um die normale Leberfunktion wiederherzustellen, Erreger schneller zu entfernen und während der Verschlimmerung der Urolithiasis Steine ​​zu entfernen. Diuretika unterscheiden sich im Wirkprinzip. Die häufigsten sind: Furosemide, Torasemide, Diuver. Häufig verschreiben Urologen Diuretika pflanzlichen Ursprungs. Heilpflanzen sind mild, sie sind sicher, es gibt keine Nebenwirkungen. Häufiger enthalten sie: Bärentraube, Maisside, Birkenknospen.
Kräuterzubereitungen mit den aufgeführten Kräutern haben nicht nur harntreibende Eigenschaften, sondern sind auch Antiseptika. Sie erhalten 14 Tage lang Kurse, nach denen sie innerhalb eines Monats eine Pause machen und sie erneut nehmen. Milder harntreibender Effekt hat einen Nierentee.

Schmerzmittel

Analgetika, die zur Heilung von Urolithiasis eingesetzt werden, gehören zur Kategorie der Alkansäuren oder zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Sie lindern Schmerzen, beseitigen Entzündungen. Nichtsteroidale Antirheumatika umfassen: Diclofenac, Indomethacin, Ibuprofen.
Solche Arzneimittel können lange Zeit verwendet werden. Ein anderes wirksames Medikament zur Behandlung von ICD ist Baralgin. Es betäubt und erweitert Blutgefäße. Seine Urologen verschreiben häufiger als andere Medikamente.

Pflanzliche Arzneimittel

Bei der Verschreibung von Therapien empfehlen Ärzte zusätzlich die Verwendung pflanzlicher Arzneimittel. Sie helfen bei der Heilung von Krankheiten und beugen der weiteren Verschärfung vor Die beliebtesten in dieser Kategorie sind: Canephron, Cyston, Urolesan, Gentos, Fitolysin.
Canephron ist ein wirksames entzündungshemmendes, harntreibendes und krampflösendes Medikament. Damit wird das Schleifen von Steinen schneller. Nur ein solcher therapeutischer Effekt tritt nach längerem Gebrauch des Werkzeugs auf. Es stellt auch die Funktion der Nieren wieder her, lindert Schmerzen und lindert Entzündungen. Nach Beginn der Therapie fühlt sich die Person nach einigen Tagen erleichtert. Als Teil von Kanefron enthält diese Pflanzen: Rosmarin, Zentaurin, Liebstöckel. Entzündungshemmende Medikamente, die in Form von Tabletten (für Patienten über 7 Jahre) hergestellt werden, fallen (für Patienten unter 7 Jahren). Die Behandlungsdauer beträgt 60 Tage.
Cyston - basierend auf Heilpflanzen und Mumie. Besitzt bakterizide Eigenschaften, erhöht die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und verhindert die Bildung von Steinen. Wird oft bei der Behandlung von antibakteriellen Medikamenten verschrieben. Kann als prophylaktisches Medikament verwendet werden. Die empfohlenen Dosierungen betragen zwei Einheiten morgens und abends.

Nephroleptin ist ein modernes Medikament gegen Urolithiasis. Es enthält die Basis aus: Propolis, Süßholzwurzel, Bärenohren, Preiselbeerblättern, Highlander-Gras. Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Diuretikum;
  • entzündungshemmend;
  • verstärkend.

Da die aufgeführten Wirkstoffe in der Zusammensetzung enthalten sind, wird das Arzneimittel in der Kindheit und beim Tragen des Kindes mit Vorsicht verschrieben. Die Therapiedauer beträgt mindestens drei Wochen.
Aufgrund seiner Eigenschaften ist es mit den obigen Zubereitungen identisch, nur die Freisetzungsform ist Paste, es enthält die folgenden Heilpflanzen:

  • Schachtelhalm
  • Zwiebelschale;
  • Bockshornklee;
  • Petersilie;
  • Pyrei;
  • Hochlandvogel;
  • Liebstöckel

Es enthält auch essentielle Extrakte, Kiefernöl. Ein Teelöffel Nudeln wird in einem Glas leicht erwärmtem Wasser gerührt. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, Fitolysin für zwei Monate einzunehmen. Mit seiner Hilfe werden Therapie und Vorbeugung von pathologischen Prozessen in den Organen des Harnsystems durchgeführt.
Alle pflanzlichen Heilmittel sollen bei der Behandlung von Nierenerkrankungen nicht unabhängig sein. Sie müssen zusammen mit anderen von einem Arzt verschriebenen Arzneimitteln eingenommen werden. In jedem Fall wird ein anderes Behandlungsschema vorgeschrieben, alle Termine werden erst nach einer Vordiagnose vorgenommen.
Es ist auch wichtig, Aktivitäten zur Stärkung des Immunsystems des Körpers durchzuführen. Ärzte verschreiben dazu immunmodulierende Medikamente, Multivitaminkomplexe, in denen auch Mikroelemente (Calcium, Kalium, Natrium) vorhanden sind. So können die natürlichen Schutzfunktionen des Körpers Infektionskrankheiten und Viren besser standhalten, die Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems verursachen können. Um die Bildung von Steinen und Sand in den Nieren zu verhindern, ist die richtige Ernährung und die Einhaltung des Trinkregimes wichtig.

Das Besiegen schwerer Nierenerkrankungen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltender Rückenschmerz;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Blutdruckstörung.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Medikamente gegen Urolithiasis

Hinterlasse einen Kommentar 13.731

Bei dem geringsten Verdacht auf Steine ​​oder Sand in den Nieren sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall spielen Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis eine große Rolle. Auf der Grundlage des allgemeinen Gesundheitszustands und des Krankheitsverlaufs wird der behandelnde Arzt eine Liste der erforderlichen Arzneimittel vorschreiben. Die Einnahme von Medikamenten trägt zur schnellen Freisetzung von Steinen bei, während die Symptome minimiert werden. In diesem Fall ist die Selbstbehandlung verboten, da dies zu Komplikationen im menschlichen Körper führt.

Antispasmodika und Schmerzmittel für Steine

Das erste Symptom des Vorhandenseins von Steinen oder Sand in den Organen des Urogenitalsystems ist der Schmerz. Am Ausgang oder der Bewegung von Formationen erreicht es den höchsten Grad. Zur Linderung von Koliken ist ein medizinischer Eingriff erforderlich. Zu diesem Zweck verschreibt der behandelnde Arzt krampflösende Medikamente und Analgetika: Für Urolithiasis-Anfällige sollten solche Medikamente immer in der Hausapotheke vorhanden sein, da Koliken plötzlich und verkrampfend wirken. "Papaverin" wird am häufigsten für Nierensteine ​​verschrieben. Das Medikament lindert Krämpfe der Organe und Blutgefäße. Es hat ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen auf den Körper. Zugelassen für den Gebrauch von schwangeren und stillenden Frauen.

Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente

Fluorchinolone

Die Fluorchinolon-Gruppe ist ein Medikament, das seit den 60er Jahren verwendet wird. Der Unterschied zu anderen antibakteriellen Wirkstoffen wird als eine Auswirkung auf die hochresistente Wirkstoffstämme von Mikroorganismen angesehen. Das Prinzip ihrer Wirkung beruht auf der Veränderung und Blockierung der DNA von Bakterien. Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone, die häufig bei der Urolithiasis eingesetzt werden, sind:

  • "Ofloxacin" wirkt sich negativ auf die Zellen von Mikroorganismen aus und verhindert deren gemeinsame Nutzung, was zum Absterben des Bakteriums führt. Hat eine Reihe von Kontraindikationen. Verboten für schwangere und stillende Frauen sowie Kinder. Dies ist auf viele Nebenwirkungen zurückzuführen.
  • Lomefloxacin ist ein antimikrobieller Wirkstoff des breiten Spektrums. Substanzen sind in die DNA des Mikroorganismus eingebettet und zerstören Zellen von innen. Das Werkzeug ist wirksam bei Erkrankungen des Harnsystems, einschließlich des Vorhandenseins von Steinen. Die Dosierung wird vom Arzt anhand der Testergebnisse und des Krankheitsverlaufs berechnet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Personen unter 18 Jahren verboten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Cephalosporine

Cephalosporine sind die umfangreichste Gruppe von Medikamenten. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Störungen in der Struktur der Bakterienzellwand zu erzeugen. Niedrige Toxizität und hohe Ergebnisse führten zum häufigen Einsatz dieser Antibiotika in der Medizin. Medikamente gegen Urolithiasis aus der Gruppe der Cephalosporine:

  • Ceftazidim ist ein Medikament der dritten Generation. Wirksam bei schweren Infektionen, wenn die Ursache nicht bekannt ist. Kindern ist die Injektion von Geburt an erlaubt. Vor der Ernennung von schwangeren und stillenden Frauen sollten die möglichen Folgen abgewogen werden.
  • "Cefepim" bezieht sich auf die Mittel der IV-Generation. Es wirkt auf fast alle Arten von Bakterien. Wenn der Erreger der Krankheit nicht bestimmt wird, wird die Injektion von "Cefepim" als Universalmedikament empfohlen, auch bei Urolithiasis. In der Pädiatrie beginnt die Anwendung mit 2 Monaten. Schwangere Frauen werden mit sorgfältiger Überwachung verschrieben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Aminoglykoside

Die Aminoglykosidgruppe wurde in den 1940er Jahren entdeckt. Der Wirkungsmechanismus von Medikamenten besteht in der gerichteten Verletzung der Proteinsynthese in Mikroorganismen. Der Nachteil ist eine relativ kleine Liste anfälliger Bakterien. Die Behandlung der Urolithiasis wird mit Medikamenten durchgeführt:

  • "Amikacin" hat viele Indikationen für die Verwendung, einschließlich der Steine ​​in den Organen des Urogenitalsystems. Bestimmen Sie vor der Verwendung die Reaktion des Erregers auf das Antibiotikum. Dosierung und Anzahl der Dosen, die vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Das Tool wird intramuskulär verabreicht. Wird in der Pädiatrie zur Behandlung von Neugeborenen und Frühgeborenen verwendet. Sie sollten die Reaktion des Körpers sorgfältig überwachen. Bei Leberproblemen kontraindiziert.
  • "Gentamicin" ist gegen viele Bakterien wirksam und wird daher häufig für therapeutische Zwecke verwendet. Erhältlich in Pulverform zur Verdünnung und weiteren Einführung in Muskel oder Vene. In der Pädiatrie wird es nur in schweren Fällen angewendet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Carbapeneme

Die Wirkstoffe von Arzneimitteln, die zur Gruppe der Carbapeneme gehören, zerstören die Zellwände von Bakterien, was zu ihrem Tod führt. Dieser Effekt trägt zum aktiven Einfluss auf viele Arten von Mikroorganismen bei. Eine wirksame Pharmakotherapie der Urolithiasis mit Carbapenemen umfasst:

  • "Meropenem" ist einer Reihe von Krankheiten zugeordnet, deren Ursachen Bakterien sind. Wird durch Injektion in eine Vene verwendet. Nicht zugelassen für Kinder bis zu 3 Monaten, schwangere und stillende Frauen. Seien Sie vorsichtig, Menschen mit Problemen des Magen-Darm-Trakts zu ernennen. Die Dosis wird vom behandelnden Arzt berechnet.
  • Die Kombination Imipenem + Cylastatin wird für eine Reihe von Infektionskrankheiten verschrieben. Nicht zugelassen für Personen mit Leberproblemen, schwangere und stillende Mütter, Kinder bis 3 Monate. Erhältlich in Pulverform zur Vorbereitung der Lösung und zur weiteren Injektion in die Vene mit einem Tropfer.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente

Nicht-steroidartige entzündungshemmende Medikamente können Schmerzen, Körpertemperatur und Entzündungen und Fieber lindern. Der Vorteil ihres Einsatzes ist ein Minimum an negativen Reaktionen des Körpers. Mit Steinen in den Organen ist es sinnvoll, sie vorzuschreiben, um die entstehende Entzündung zu bekämpfen. Die bekanntesten sind:

  • "Diclofenac" - entzündungshemmendes Anästhetikum. Hat auch die Fähigkeit, die Körpertemperatur zu senken. Bei Verletzungen des Magen-Darm-Trakts kontraindiziert. Die Dosierung und die Dauer der Anwendung bestimmen den Arzt.
  • Ketoprofen hat Wirkungen, die entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln einschließlich Schmerzmitteln innewohnen. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung, die helfen, die verschriebene Dosis korrekt zu berechnen und zu verwenden. Während der Geburt und während der Stillzeit verboten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diuretika

Die Hauptfunktion der Nieren besteht darin, überschüssige Flüssigkeit und Salze von Schadstoffen aus dem Körper zu verarbeiten und auszuscheiden. Die Schwellung wird zum ersten Symptom einer Störung im Organ. Diuretika für Nierensteine ​​können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden, sofern die Bildung geringer Größe ist. Für eine korrekte und wirksame diuretische Behandlung sollte die Natur der Steine ​​bestimmt werden. Daher werden bei der Bildung von Calcium- und Phosphattypen Kalium sparende Diuretika oder Kräuterextrakte wirksam. Bei der Behandlung von Oxalatsteinen werden Thiaziddiuretika eingesetzt. Ein wichtiger Faktor ist neben der Natur der Steine ​​auch der allgemeine Gesundheitszustand und das Krankheitsstadium. Ein gutes Ergebnis kann in der Anfangsphase die Verwendung von Lebensmitteln mit diuretischen Eigenschaften zeigen.

Was können Sie von Medikamenten mit pflanzlichen Inhaltsstoffen nehmen?

Synthetische Medikamente für die Urolithiasis zeigen ein gutes Ergebnis und gehören zu den effektivsten. Zusammen mit diesem haben sie jedoch viele Kontraindikationen und negative Folgen für den Körper. Analoga solcher Arzneimittel sind Produkte, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Bei der Verwendung wird ein gutes Ergebnis mit einem Minimum an Nebenwirkungen beobachtet. Die Vorteile solcher Medikamente umfassen die Erlaubnis zur Verwendung für Kinder und schwangere Frauen. Die negative Seite von ihnen ist die mögliche Intoleranz von Kräutern und Pflanzen, die Teil davon sind. Es wird daher empfohlen, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren.

"Kanefron"

Canephron-Tabletten bestehen aus einer Kombination von Heilpflanzen, die Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem wirksam entgegenwirken. Bei der Diagnose Urolithiasis wird der Wirkstoff entlassen, um zerkleinerte Steine ​​und Sand zu entfernen. Zusätzlich zu der entzündungshemmenden Wirkung lindern die Pillen Muskelkrämpfe und setzen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper frei. „Canephron“ wird als eigenständige Medizin oder als Ergänzung zur allgemeinen Therapie verschrieben. Die Dosierung und Häufigkeit der Aufnahme wird vom behandelnden Arzt anhand von Laboruntersuchungen und einer Anamnese festgelegt. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten für Erwachsene und 3 für Kinder über 10 Jahre. Aufgrund der pflanzlichen Zusammensetzung werden diese Tabletten gegen Urolithiasis für schwangere und stillende Frauen verordnet. Vorsichtsmaßnahmen sollten bei krankem Diabetes ergriffen werden.

"Cyston" mit Urolithiasis

"Cystone" bezieht sich auf eine Gruppe von Arzneimitteln mit antiseptischen Eigenschaften. Darüber hinaus ist seine Wirksamkeit bei der Entfernung von Steinen und Sand aus den Organen des Urogenitalsystems nachgewiesen. Es wird als Ergänzung zur Basistherapie bei Infektionskrankheiten eingesetzt. Eine völlig natürliche Zusammensetzung des Medikaments erklärt das Fehlen von Kontraindikationen. Vor der Einnahme sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie nicht allergisch auf die Inhaltsstoffe reagieren. Andernfalls sind Juckreiz, Hautunreinheiten und Hautausschläge möglich. Die durchschnittliche Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 2-3 mal täglich 2 Tabletten. Kinder unter 18 Jahren können das Medikament nur unter Aufsicht eines Kinderarztes verwenden.

"Cistenal"

Das Medikament hat diuretische, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird als Arzneimittel zur Behandlung von Urolithiasis verwendet. Kontraindikationen sind Nierenprobleme und Magengeschwür. Verfügbar in Form von Tropfen, die vor der Verwendung auf ein Stück Zucker aufgetragen werden. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt berechnet, im Durchschnitt sind dies 3-4 Tropfen in der Remissionsperiode und bis zu 10 während eines Anfalls. Mit Zustimmung des Arztes ist das Medikament für schwangere und stillende Frauen zugelassen.

"Enatin" zur Behandlung von Urolithiasis

Das Medikament ist eine kombinierte Wirkung, die den Entzündungsprozess lindert, die Abgabe von Galle und überschüssiger Flüssigkeit verbessert und Muskelkrämpfe lindert. Wirksam bei der Behandlung und Vorbeugung von Urolithiasis. Es ist verboten, Medikamente gegen Magengeschwüre, Probleme beim Wasserlassen und Nierenfunktionsstörungen zu verschreiben. Form Release - Kapseln, die bis zu 5-mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Um der Krankheit vorzubeugen, genügt 1 Pille pro Tag.

"Fitolizin"

"Fitolysin" hat antimikrobielle, krampflösende, entzündungshemmende und andere Wirkungen auf den Körper. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe, aus denen die Medikamente bestehen, bekämpfen effektiv Steine ​​und Sand in den Organen des Urogenitalsystems. Daher wird das Arzneimittel als Medikament für Nierensteine ​​verschrieben. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen, deren Umsetzung Nebenwirkungen minimiert. Phytolysin wird in Form einer Paste hergestellt, die unmittelbar vor Gebrauch in Wasser bei Raumtemperatur verdünnt wird. Wenn gewünscht, können Sie Honig oder einen anderen Süßstoff hinzufügen. Das Medikament wird in der Pädiatrie auch für Neugeborene verwendet. Die selbständige Verwendung des Werkzeugs ist nicht akzeptabel, da dies zu negativen Reaktionen des Körpers führen kann.

"Avisan" - eine Vorbereitung für Steine

Das Gerät soll Muskelkrämpfe lindern. Aufgrund seiner Zusammensetzung fördert es die Förderung von Steinen und deren leichtes Verlassen. Kontraindikationen sind Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System und individuelle Unverträglichkeit der Komponenten. Mögliche Nebenerscheinungen sind Verdauungsstörungen, aber dies ist kein Grund für die Abschaffung von Geldern. Die korrekte Dosierung und Dauer der Anwendung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

"Artemizol"

Das Medikament hat Eigenschaften, die darauf abzielen, Steine ​​aus den Organen des Urogenitalsystems zu entfernen. Zusammen mit dem Empfang von "Artemizola" empfahl man, eine Diät mit Urolithiasis zu befolgen. Form Release - Tropfen, die vor der Einnahme auf ein Stück Zucker aufgetragen werden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt bis zu 20 Tage. Die genaue Dosierung und der Zeitpunkt der Aufnahme wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Drogen für ibc beim Menschen

Urolithiasis oder Urolithiasis (griechischer Uron-Urin + Lithos-Stein) ist eine chronische Krankheit, die durch gestörte Stoffwechselprozesse im Körper, Veränderungen in den Nieren und Harnwegen mit der Bildung von Harnsteinen gekennzeichnet ist. Die Hauptursachen für diese Pathologie sind Verstöße gegen den Metabolismus von Oxalsäure, Purin- oder Phosphor-Calcium-Metabolismus, Nieren- und Harnwegsinfektionen, angeborene oder erworbene anatomische Defekte, Tumoren der Harnwege, die zu Wasserlassen führen können usw. Die Ausbreitung der Urolithiasis wird durch die Lebensbedingungen erleichtert: Hypodynamie, die zu einem gestörten Calcium-Phosphor-Stoffwechsel führt; Veränderung der Art der Ernährung in Richtung auf die Erhöhung des Eiweißanteils in Lebensmitteln, hoher Konsum von Purinen, aus denen Hammelfleisch, Schweinefleisch, Soja und andere ähnliche Produkte bestehen. Faktoren wie Alter, Geschlecht, Rasse, klimatische, geografische und Lebensbedingungen, Beruf und vererbte genetische Merkmale sind ebenfalls für das Auftreten dieser Krankheit prädisponiert.

Das Auftreten der ersten Symptome der Urolithiasis tritt gewöhnlich im effizientesten Alter im Bereich von 20 bis 50 Jahren auf. Es gibt eine gewisse Dominanz von Frauen, die mit einer höheren Inzidenz von Infektionskrankheiten des Harntrakts einhergeht, die prädisponierende Faktoren für die Bildung eines Steins sind, oft Korallen, die enorme Größen erreichen können.

Für Kinder und ältere Menschen ist die Bildung von Blasensteinen und bei Menschen mittleren Alters - Nierensteine ​​und Harnleiter. Etwas häufiger befinden sich die Steine ​​in der rechten Niere. Bei Vorhandensein von Steinen in den Hohlräumen der Niere kommt es zu einer Atrophie der Medulla des Nierenparenchyms. Dies ist besonders gefährlich, wenn solche Steine ​​in beiden Nieren vorhanden sind (bilaterale Läsionen der Nieren machen etwa 1/5 aller Fälle von Urolithiasis aus). Die häufigste Form der Urolithiasis ist die Nierenerkrankung.

Subjektive Anzeichen einer Urolithiasis sind zweifellos schmerzhaft, schmerzhaft, konstant, gelegentlich akut, aufgrund von Nierenkoliken. Vielleicht ist ein langfristiger asymptomatischer Verlauf der Erkrankung, insbesondere bei Korallensteinen, und die ersten Anzeichen der Erkrankung darin nur anhand von Urinanalyse-Daten zu erkennen. Renale Koliken können ihre erste Manifestation sein und treten bei 2/3 der Patienten auf, meist mit beweglichen Steinen von geringer Größe, insbesondere im Harnleiter. Rückenschmerzen treten plötzlich auf, es ist sehr intensiv und bewegt sich entlang der Harnleiter in die Leistengegend. In der Höhe des Anfalls kann Übelkeit, Erbrechen, verzögerter Stuhlgang, falscher Harndrang sein. Bei Nierenkoliken gibt es Schwäche, Herzklopfen, Durst, trockener Mund, Fieber, Schüttelfrost. In den Urin-Leukozyten, roten Blutkörperchen, Eiweiß steigt die Anzahl der Leukozyten im Blut.

Das Krankheitsbild der Urolithiasis bei älteren Patienten ist weniger ausgeprägt: Nierenkoliken treten dreimal seltener auf als bei jungen Menschen, und in fast 30% der Fälle kommt es zu einem schmerzlosen Verlauf der Erkrankung aufgrund einer Abnahme des Tonus im Harntrakt.

Die Behandlung der Urolithiasis kann abhängig von den ermittelten ätiologischen Faktoren, Stoffwechselstörungen, urodynamischen Zuständen, Nierenfunktion, pH-Wert des Urins und Komplikationen konservativ oder operativ durchgeführt werden. Die Prognose hängt davon ab, wie vollständig die ätiologischen Faktoren der Steinbildung identifiziert und eliminiert werden können, sowie Komplikationen und die Wirksamkeit einer operativen und konservativen Behandlung.

In der konservativen Therapie werden folgende Bereiche unterschieden:

1) Identifizierung und Korrektur von Stoffwechselstörungen;

2) entzündungshemmende Therapie;

3) Auswirkungen auf die Organhämodynamik;

Ein Patient, der zu Urolithiasis neigt, wird empfohlen, Spaziergänge zu machen, vorzugsweise an der frischen Luft, was die Durchblutung und die Urodynamik verbessert. Es ist notwendig, sich an eine rationelle Ernährung zu halten, da nur die richtige Ernährung zur Wiederherstellung des Stoffwechsels beiträgt.

Für die richtige Wahl der Behandlung muss die Art der Steine ​​festgelegt werden. Nach der chemischen Zusammensetzung lassen sich die Hauptarten der Steine ​​in kalziumhaltige (Calciumoxalat, Calciumphosphate, gemischt - 70%), infektiöse Steine ​​(Struvit, Phosphat-Ammonium-Magnesium-15-20%) und Harnsäuresteine ​​- 5-10% einteilen. Steine, die das gesamte Nierenbecken einnehmen, werden Korallen genannt. In 65-75% der Fälle werden Calciumsteine ​​in 15-18% - gemischt, Magnesium-, Ammonium- und Calciumphosphat enthaltend - in 5-15% - Urat gefunden. Das Verhältnis von Steinen unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung bei Patienten ist ungleich und hängt von der klimatisch geographischen Zone, den Umweltbedingungen, dem Salzgehalt in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, der Ernährung und dem Alter ab. Im Alter werden Harnstoff- und Phosphatsteine ​​häufiger in jungen Oxalatsteinen nachgewiesen.

Welche Art von Stein kann man auflösen?

Steine, die nur aus Harnsäure (Uraten) bestehen, können fast immer durch orale Alkalisierungstherapie mit Citratgemischen (Uuralit U, Blemarin, Leuran, Magurit usw.) oder Kaliumbicarbonatlösung gelöst werden. Die Lösungen sollten frisch zubereitet und dreimal täglich in 10 ml verwendet werden. Die Behandlung mit Citratmischungen für 2-3 Monate führt oft zur vollständigen Auflösung solcher Steine, sollte jedoch mit zufriedenstellender Nierenfunktion, Urodynamik und dem Fehlen einer Pyelonephritis durchgeführt werden. Die Dosierung von Citrat-Medikamenten ist individuell und wird während der Behandlung in Abhängigkeit vom pH-Wert des Urins reguliert (es ist notwendig, einen pH-Wert von 6,2 bis 6,9 aufrechtzuerhalten). Akute Alkalisierung des Urins führt zur Ausfällung von Phosphatsalzen, die die Harnstoffe umhüllen und deren Auflösung behindern.

Die konservative Behandlung von Patienten mit Uratsteinen und Uraturie zielt auch darauf ab, den Verbrauch von Produkten, die Purine enthalten (Kakao, Kaffee, Schokolade, Leber, Fleisch), einzuschränken. Der Proteinanteil in Lebensmitteln sollte nicht mehr als 1 g pro 1 kg Patientengewicht betragen. Der Ausschluss von Fleisch, Fisch und pflanzlichen Fetten, der zur Oxidation des Harns beiträgt, wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass bei dieser Patientengruppe die Anzahl der Citrate im Urin reduziert wird, was zur Kristallisation von Harnsäure führt. Gleichzeitig wird empfohlen, das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme auf 2 bis 2,5 Liter pro Tag zu erhöhen.

Die Prinzipien der Behandlung von Cystin-Steinen sind die gleichen wie bei Urat-Steinen.

Bei Oxalatsteinen muss die Verabreichung von Oxalsäure eingeschränkt werden. Die Diät soll den Konsum von Produkten mit Oxalsäure und Zitronensäure (Salat, Spinat, Sauerampfer, Kartoffeln, Milch, Pfeffer, Rhabarber, Hülsenfrüchte, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte usw.) verbrauchen. Neben der Beschränkung von Produkten mit einem hohen Gehalt an Oxalatsalzen werden Magnesiumsalze in 150 mg 2-3-mal täglich verordnet. Magnesiumsalze "binden" Oxalatsalze im Darm und reduzieren ihren Gehalt im Urin.

Bei Patienten mit Hyperurikurie kann eine Verbesserung auftreten, wenn eine Diät mit Einschränkung der Purine verschrieben wird. Allerdings reicht es möglicherweise nicht aus, die Diät zu korrigieren. Um die Synthese von Harnsäure zu reduzieren, wird Allopurinol verwendet, 0,1 g zwei bis dreimal täglich. Die Therapie sollte unter Kontrolle der Harnsäurespiegel im Serum stehen. Seine Fähigkeit, die Häufigkeit von Rezidiven und Steinen, die aus Kalziumoxalat bestehen, zu reduzieren, wurde nachgewiesen.

Bei Phosphaturia und Phosphatsteinen ist der Urin alkalisch. Es wird empfohlen, den Kalziumgehalt in Lebensmitteln (Milchprodukte, Kartoffeln, Eier) zu begrenzen, Produkte und Arzneimittel, die Urin alkalisieren (Zitronen, Alkalien), auszuschließen. Zeigt Produkte, die die Oxidation von Urin fördern. Dies ist Fleisch, Fisch, Fette, pflanzliche Öle, Butter. Um die alkalische Reaktion des Urins in Richtung der säurehaltigen verordneten Arzneimittel zu ändern: Ammoniumchlorid, Methionin 0,5 g 3 - 4 x täglich, Ascorbinsäure, Borsäure, Benzoesäure 0,2 g 2 - 3 x täglich.

Eine übersättigte Urinlösung ist die Grundlage der Steinbildung. Daher erhöhen Patienten mit Oxalsäure- und Harnsäuresteinen die Diurese. Bei der Phosphaturie wird eine Diurese nicht empfohlen, da der pH-Wert (Alkalose) des Urins steigt, was zur Bildung von Phosphat- und Karbonatsteinen beiträgt. Das am häufigsten verwendete und wahrscheinlich am besten untersuchte Medikament ist Hydrochlorothiazid, das in solchen Fällen am effektivsten ist.

Patienten mit gemischter und veränderter chemischer Zusammensetzung der Ernährung von Harnstoffsalzen sollten variiert werden, jedoch mit einer Einschränkung der Produkte, die zur Bildung von Steinen beitragen.

Bei Vorhandensein von Steinen, die zur Selbstentladung neigen, verwenden Sie Terpen-haltige Medikamente (Cystenal, Artemizol, Enatenin, Avisan usw.). Diese Medikamente wirken bakteriostatisch, krampflösend und beruhigend. Hyperämie der Niere, Verbesserung der Nieren durchblutung und Erhöhung der Diurese; Außerdem lindern sie die glatten Muskeln des Beckens und der Harnleiter. Gleichzeitig verstärken diese Medikamente die Peristaltik und tragen zur Abgabe von Steinen bei. Gleichzeitig haben reine Terpene eine bakteriostatische Wirkung auf die mikrobielle Flora. In unserem Land war das komplexe tschechoslowakische Präparat Cystenal weit verbreitet. Cysteineal und Artemizol werden 3 - 5mal täglich 30 - 60 Minuten vor den Mahlzeiten 4-5 Tropfen Zucker verabreicht (bei Nierenkolik jeweils 20 Tropfen).

Enatin - enthält in einer Kapsel Pfefferminze 0,17 g gereinigtes Terpenöl, 0,0341 g, 0,25 g Öl, Olivenöl, 0,9205 g Olivenöl, 0,0034 g gereinigter Schwefel, und gib jeweils 1 g in Kapseln 3 ein. 4 mal am Tag.

Olimetin - in seiner Zusammensetzung und Wirkung ist Eninin nahe. Erhältlich in 0,5 g-Kapseln. Beide Medikamente werden 7-15 Tage lang 3-5 mal täglich 1 Kapsel eingenommen.

Spasmotsistenal besteht aus ätherischen Ölen, Alkaloiden und Belladonna. Im Falle von Nierenkoliken werden einmal 20 Tropfen in der Interiktphase verabreicht - 3 bis 5 Tropfen pro Zucker.

Rovatinex - besteht aus ätherischen und öligen Substanzen (Pinen, Camphen, reines Terpen, Fenhol, Rubia-Glucosid usw.); auf die gleiche Weise wie Cystenal zugewiesen.

Canephron sollte innerhalb von 4 Wochen mit 50 Tropfen oder 2 Tabletten dreimal täglich eingenommen werden, was zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes, einer verbesserten Abgabe von Urinsalzkristallen mit verbesserter Harnfarbe sowie einer Normalisierung der Indikatoren der allgemeinen Analyse von Urin, Harnsäure und Kalziumphosphor führt Tausch, Harnstoff, Kreatinin.

Cystone ist ein Kombinationspräparat pflanzlichen Ursprungs, das das kolloidale Gleichgewicht von Urin reguliert. Das Medikament trägt zur Entfernung von kleinen Steinen bei, ebenso wie Harnsäure, wirkt diuretisch und antimikrobiell. Es ist angezeigt für Urolithiasis und kalkuläre Pyelonephritis. 2-mal täglich 2 Tabletten zugeteilt.

Phytolysin (Polen) besteht aus Terpenen und anderen ätherischen Ölen, die Flavin, Inosit, Saponine, Glykoside, Cineol, Camphen usw. enthalten. Das Arzneimittel wirkt krampflösend, harntreibend und bakteriostatisch. Durch Saponine wird die Oberflächenspannung von Schutzkolloiden reduziert und sie werden emulgiert, was die Bildung von Harnsand und Nierensteinen erschwert. Es ist ein guter Rückfall in der postoperativen Phase. Erhältlich in Tuben zu 100 g Ein Teelöffel Nudeln in 1/2 Tasse Süßwasser wird 3-4 Mal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen. Das Medikament ist gut verträglich und kann lange Zeit eingenommen werden.

Nieron (BRD) enthält Ammoniumtinktur (2 ml), Farbstoff-Madder-Tinktur (2 ml), Eggenmühle (1 ml), Ringelblume (1 ml), Oxalsäure (1 ml). Nieron verbessert die Blutversorgung der Nieren, lindert Krämpfe der glatten Muskulatur, lysiert Schleim und Proteinmatrix, erhöht die Beweglichkeit der Harnwege, erhöht die Diurese und wirkt bakteriostatisch. Erhältlich in Flaschen von 10-20 ml. Zugewiesen an 30 Tropfen dreimal täglich nach den Mahlzeiten für 1-2 Monate. Die positive Wirkung wird stark erhöht, wenn Nieron in Kombination mit Nieron-Tee (Nieron-Tea) eingenommen wird. Auf das Glas zwei Teelöffel Tee nehmen und kochendes Wasser einschenken. Die Infusion muss spätestens 5 Minuten getrunken werden. Es ist am zweckmäßigsten, es nach der chirurgischen Entfernung des Steines als entzündungshemmendes Mittel und als Mittel gegen Rückfall zu verwenden.

Uralit (BRD). Enthält Tinkturen aus Krapp (0,55 g), Zamanihi (0,6 g), Arnikablume (0,1 g), Magnesiaphosphat (0,222 g), Maiglöckchen (0,025 g). Erhältlich in Tabletten. Nimm 2 Tabletten 3-4 mal täglich.

Nephrolit (BRD). Enthält Krappelextrakt (0,065 g), Maiglöckchenextrakt, Kelin (0,005 g), Salicylamid (0,0775 g), Sulfaminobenzoesäure (0,0125 g), Glucuronsäure (0,005 g), Kaliumhyaluronsäure (0,00025 g) ). Erhältlich in Tabletten von 200 und 600 Stück. im paket. Nehmen Sie 2 Tabletten dreimal täglich nach den Mahlzeiten für 1-2 Monate ein.

Trockener Krapp-Extrakt mit harntreibenden und krampflösenden Eigenschaften oxidiert den Urin; Tragen Sie 2-3 Tabletten pro halber Tasse warmes Wasser dreimal täglich auf. Um den Urin zu oxidieren, können Sie während der Mahlzeiten 3-4 Mal pro Tag 10-15 Tropfen Salzsäure (Salzsäure) pro halbes Glas Wasser zuweisen, Ammoniumchlorid 0,5 bis 5-6 Mal pro Tag.

Ein Anfall von Nierenkoliken kann durch ein thermisches Verfahren (Bad, Wärmflasche) in Kombination mit Antispasmodika (Drotaverin usw.) gestoppt werden. Verabredung von Atropin, Platifillin, Metacin, Papaverin, Arpenal, Spasmolitin (Difacil), Halidor, aber Spucken, Antihistaminika, Dimedrol, Pipolfen und anderen Medikamenten sollten in bestimmten Kombinationen durchgeführt werden, die die spasmolytische Wirkung verstärken. In Abwesenheit einer Wirkung werden Analgetika und Antispasmodika injiziert (5 ml Metamizol-Natrium intramuskulär oder intravenös, 0,1% Atropinlösung in 1 ml mit 1 ml 1-2% Omnopon-Lösung oder subkutan, subkutan, 0,2% Lösung von Platyphyllin in 1 ml) subkutan Papaverinhydrochlorid (0,02 g, 2-3-mal täglich, oral).

Barlagin ist eines der besten Mittel zur Linderung von Nierenkoliken. Dieses Medikament hat die beste Wirkung, wenn intravenös 5 ml verabreicht werden, und die Injektion kann bei Bedarf wiederholt werden. Die Anwendung ist möglich und 1-2 Tabletten 3-4 mal täglich in Kombination mit anderen Medikamenten. Es ist sinnvoll, Baralgin mit Avisan zu verschreiben - jeweils 0,05 g (1 Tablette) oder 0,04 g (1 Tablette). Spasmalgon hat eine ähnliche Wirkung (es wird 1-2 Tabletten 2-3-mal täglich verschrieben). Bei Nierenkolik wird Spadolzine 1 bis 4-mal täglich für 1 Kerze im After vorgeschrieben. Verwendet werden Trigan, Spazgan, Maxigan.

Tabelle 1. Verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis (ICD). Liste A

Wie behandelt man Urolithiasis?

Die Frage der Behandlung von Urolithiasis wird nicht nur von Ärzten des urologischen Profils behandelt, sondern auch von Chirurgen, die die schnelle Entnahme von Steinen aus verschiedenen Bereichen des Harntraktes bewirken.

Leider kann kein Arzt dem Patienten eine vollständige Genesung garantieren, auch wenn die Behandlung allen modernen Standards entspricht. Wenn es im Körper des Patienten zu Ausfällen kommt, bei denen ein Austausch stattfindet, und der Prozess der Steinbildung eingeleitet wurde, besteht eine ständige Gefahr für ihre Neubildung.

Um dies zu vermeiden, sollte die Behandlung der Urolithiasis multidirektional und kombiniert erfolgen, um die Auswirkungen auf alle Zusammenhänge der Pathogenese der Krankheit sicherzustellen, insbesondere bei Personen, bei denen das Risiko eines erneuten Auftretens des Prozesses besteht.

Gesundheitskost

Entsprechend dem Protokoll für das Management von Patienten mit Urolithiasis beginnen therapeutische Maßnahmen mit der Ernennung einer geeigneten Diätoption. Dank der klinischen Ernährung ist es möglich, die Bildung neuer Steine ​​zu stoppen und das Aufspalten bereits gebildeter Steine ​​zu beschleunigen.

Eine Diät mit Uratiasis gegen Urat zielt auf eine "Alkalisierung" von Harnsediment ab. Dazu müssen frisches Gemüse und Obst, Beeren und alle Milchprodukte in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden.

Zur gleichen Zeit sind Fisch- und Fleischgerichte besonders eingeschränkt in ihrer Verwendung, insbesondere solche, die aus Fettsorten, Alkohol, Champignons, Spinat, Innereien, Hülsenfrüchten, Halbfabrikaten, Eiern (d. H. Produkten, die einen Überschuß an Purinbasen enthalten) zubereitet werden.

Die Flüssigkeitsmenge, die während des Tages verbraucht wird, sollte 2 - 2,5 Liter nicht unterschreiten. Es wird nicht empfohlen, Getränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren zu verwenden, da sie den Säuregehalt des Harnsediments erhöhen können.

Eine Diät mit Oxalat-Urolithiasis impliziert den vollständigen Ausschluss von Lebensmitteln, die Oxalsäure enthalten, oder Substanzen, die als Quelle für ihre Synthese dienen können, von der Ernährung des Patienten.

Die folgenden Produkte sind vollständig ausgeschlossen: Spinat, Rhabarber, Sauerampfer, Innereien, fetthaltiges Fleisch, Pilze, Schokoladenerzeugnisse, Kaffee, Kakao, geräucherte Snacks, Pickles und andere.

Gleichzeitig sollte in der Ernährung eine ausreichende Menge an Magnesium und Kalium vorhanden sein. Die Ration umfasst Getreide (Graupen, Haferflocken und Buchweizen), Hartbrot, Roggenkleie, Trockenfrüchte usw.

Folgende Produkte sind erlaubt: gekochter Fisch und mageres Fleisch, das gedünstet oder gekocht wird, Eier, Milchprodukte, Gemüse und Früchte, die keine Oxalsäure enthalten (Gurken, Kürbis, Bananen, Aprikosen und andere).

Die Diät mit Phosphor-Calcium-Urolithiasis zielt auf die "Ansäuerung" des Urins ab, was die Entfernung von Steinen aus dem Körper beschleunigt und die Ausfällung von Salzkristallen im Harnsediment verhindert.

Die folgenden Produkte sind in der Verwendung ausgeschlossen oder maximal begrenzt: Milch und Milchprodukte, Kartoffeln, Gemüsesalate, Gewürze, Fruchtkompotte und Fruchtmarmeladen usw.

Es wird empfohlen, Fisch und Fleisch von fettarmen Sorten, Fetten pflanzlichen Ursprungs, Getreide ohne Zusatz von Milch, Brotwaren, Gemüse (Kürbis, Erbsen, Pilze) und Obst (saure Apfelsorten, Preiselbeeren, Preiselbeeren und daraus hergestellte Kompotte), schwachen Tee und dd

Die Wassermenge pro Tag sollte 3 Liter nicht unterschreiten. Es wird empfohlen, täglich Fruchtgetränke und Cranberry- und Cranberry-Kompotte zu verwenden, um den pH-Wert des Urins auf die saure Seite zu verändern.

Drogentherapie

Eine symptomatische Behandlung ist zur Linderung von Schmerzen, die durch Muskelkrämpfe auftreten, erforderlich, wenn sich der Zahnstein durch das Lumen des Harnleiters bewegt.

Verwenden Sie für diese Zwecke die folgenden Arzneimittel, die intramuskulär oder intravenös verabreicht werden:

  • No-spa 2% -2 ml;
  • Papaverin 2% -2 ml;
  • Analgin 50% -2 ml;
  • Tramadol 1% -1 ml und andere.

Nachdem ein Nierenkolik-Angriff gestoppt ist, ist ihre weitere Verwendung in Tablettenform zulässig.

Unter den häufigsten Schmerzmitteln, die zur Behandlung eines Nierenkolikanfalls bei der Urolithiasis eingesetzt werden, ist Baralgin hervorzuheben. Es wird sowohl unabhängig als auch in Kombination mit den oben beschriebenen Wirkstoffen verschrieben, was den Prozess der Schmerzlinderung beschleunigt.

Novokainische Blockaden wurden in Russland verwendet (Okolubuzyrnaya, suprapubisch, paravertebral, perirenal und andere).

Die pathogenetische Behandlung ist entscheidend für die direkte Bekämpfung der Steinbildung.

Um die Synthese von Steinen aus Harnsäure (Urats) zu verhindern, werden Allopurinol-Tabletten in einer Dosis von 300 mg (dreimal täglich 100 mg) 2-3 Wochen lang (kontrolliert durch den Harnsäurespiegel im Körper des Patienten) angewendet.

Beschleunigt die Entfernung von Uraten durch die Knospe Butadion (0,1 g, 4-6-mal täglich für 3-5 Wochen).

Um das Aufspalten von Steinen mit Urat-Ursprung zu starten, werden Citratgemische verwendet, die mehrere Komponenten umfassen: Natriumcitrat, Kalium, Ascorbinsäure. Die resultierende Lösung wird mehrere Monate eingenommen, wobei der pH-Urin zwingend kontrolliert wird. Anstelle einer Citratmischung können Sie den Patienten Uralit (Kombinationspräparat) zuordnen.

Oxalaturie wird durch die Einnahme von Allopurinol und Medikamenten, zu denen Magnesiumoxid, B-Vitamine (insbesondere B6) und A (Retinol) gehören, eliminiert.

Wenn Urolithiasis mit einem gestörten Calciumstoffwechsel einhergeht, werden Medikamente verschrieben, die aufgrund der Bindung und der Bildung unlöslicher Verbindungen ihre Konzentration verringern können. Zu diesem Zweck wird Almagel für 2 Teelöffel vorgeschrieben. 3-4 mal täglich für 2-3 Wochen.

Flurbiprofen beschleunigt die Entfernung von freiem Kalzium, wodurch seine Ausfällung in kristalline Verbindungen verhindert wird. Die Dosis beträgt dreimal täglich 0,05 g.

Der Phosphatspiegel im Blut des Patienten wird durch die Verschreibung von Vitamin D2 (200-400 IE) reduziert. Die Behandlung mit Ksifofon wird ebenfalls durchgeführt (1 EL 3-mal täglich). Die Behandlung wird individuell gewählt.

Um Schmerzen und andere Manifestationen der Urolithiasis zu Hause zu beseitigen, verwenden Sie Kombinationsmedikamente wie Cistenal, Spasmotsistenal, Canephron, Cystone und andere.

Zu Beginn des Infektionserregers und zu Beginn des Entzündungsprozesses wird die Behandlung mit antibakteriellen Breitbandmitteln und antimikrobiellen Mitteln durchgeführt.

Phytotherapie

Neben konservativen Behandlungsmethoden spielt der Einsatz von pflanzlichen Heilmitteln eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen der Urolithiasis. Wenn sie richtig miteinander kombiniert werden, haben sie Wirkungen, die synthetischen Drogen nicht unterlegen sind.

Kräuterpräparate helfen bei der Bekämpfung von Entzündungen, der spastischen Komponente der Erkrankung, der pH-Wert des Urins und wirken bakterizid.

Zum Auflösen von Oxalatsteinen wird Brennnesselsaft verwendet (2 Esslöffel dreimal täglich für einen Monat).

Urate Urolithiasis kann durch Infusion von Birkenblättern behandelt werden. Dazu 3 EL einnehmen. l Trocknen Sie das Substrat, gießen Sie 300 ml gekochtes Wasser ein und bestehen Sie 3-4 Stunden. Danach nehmen Sie dreimal täglich 100 ml (Therapieverlauf 30-40 Tage).

Steine ​​mit Phosphatnatur helfen, die Abkochung aufzulösen, die aus den folgenden Bestandteilen besteht: Bohnenhülsen, Maisseide, Bärbeerblätter, Blaubeerblatt. Sie müssen 1 Esslöffel 300 ml kochendes Wasser aufgießen, 2-3 Stunden darauf bestehen, abseihen und 3 mal täglich 1 Esslöffel nehmen.

Um die Selbstentladung von Konkretionen zu beschleunigen, wird eine Sammlung ernannt, die Schachtelhalmgras, Bärentraubenblätter, Preiselbeer- und Birkenblätter, Wacholderfrüchte und Süßholzwurzel enthält.

Chirurgische Behandlung

Wenn sich der Stein nicht klinisch manifestiert, der Patient keine Beschwerden vorlegt und seine Erkennung ein zufälliger Befund ist, wird die Behandlung der Urolithiasis mit konservativen Methoden fortgesetzt. In den meisten Fällen handelt es sich um eine einzelne kleine Formation, die sich in einem Becher der Nieren befindet, während in den Funktionen des Organs keine Auffälligkeiten auftreten dürfen.

Nicht alle Steine ​​können selbständig ausgehen, auch wenn ihre Größe 5-6 mm nicht überschreitet. Der Grund dafür können obstruktive Störungen im Harntrakt, entzündliche Veränderungen sein, die das Fortschreiten des Steins behindern usw. In jedem dieser Fälle ist eine Operation erforderlich, aufgrund derer der Kalkül vollständig entfernt oder in kleinere Teile zersplittert wird.

Remote-Shock-Wave-Lithotripsie

Mit der Einführung moderner Methoden des minimalinvasiven chirurgischen Eingriffs ist die Behandlung der Urolithiasis sicherer und wirksamer geworden.

Gegenwärtig hat das Verfahren der Remote-Shock-Wave-Lithotripsie (DLT) eine breite Anwendung gefunden, deren Kern darin besteht, ein spezielles Wellenimpulsgerät zu schaffen, das einen Stein in kleinere Teile zerbrechen kann. In Zukunft werden sie selbständig aus dem Harntrakt gespült.

Wenn die Größe des Kalküls 2 cm überschreitet, wird vor der Durchführung der DLT ein spezieller Katheter in den Patienten eingeführt, durch den alle seine zerstörten Fragmente angezeigt werden. Dies ist notwendig, um eine Ansammlung im Harnleiter zu vermeiden, die zu einem erneuten Anfall von Nierenkoliken führt und Komplikationen verursachen kann.

Damit das Verfahren die größtmögliche Wirkung hat und die traumatischsten Auswirkungen auf das umgebende Gewebe hat, muss es unter der zwingenden Kontrolle von Ultraschall oder Röntgen durchgeführt werden. Die Stoßwelle sollte nur die Zone betreffen, in der sich der Kalkül befindet.

Gegenanzeigen zur Behandlung der Urolithiasis mit DLT:

  • Fettleibigkeit bei einem Patienten mit unterschiedlichem Schweregrad oder starker Verformung von Knochenstrukturen (es ist unmöglich, den Fokus der Stoßwelle genau einzustellen);
  • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems, schwere Herz- oder Lungenerkrankungen;
  • entzündliche Prozesse im Harnsystem (akute Pyelonephritis, Blasenentzündung und andere);
  • Deformationen des Harnleiters unterhalb der Lokalisation des Steines (Narben, Verengungen);
  • Verletzung der glomerulären Filtration der Nieren (mehr als 50% der Basiswerte);
  • akute Prozesse im Verdauungstrakt (Pankreatitis, Cholezystitis und andere).

Transurethrale endoskopische Lithotripsie und Litoextraktion

Dank dieser Art der Operation ist es möglich, den Stein nicht nur in kleinere Teile zu zerstören, sondern auch seine Überreste zu entfernen und gegebenenfalls die Harnleiter-Blockade wieder herzustellen.

Dank des in das Lumen der Harnröhre eingesetzten Endoskops ist es möglich, den gebildeten Zahnstein zu visualisieren und zu extrahieren sowie das Lumen des Harnleiters von dem "Steinpfad" zu reinigen, der von der Stoßwellenlithotripsie zurückgelassen wird.

Diese Technik ist DLT in Bezug auf die Wirksamkeit nicht unterlegen. Aufgrund des Risikos von Komplikationen ist die Anwendung jedoch weitgehend eingeschränkt, insbesondere bei der Behandlung von Urolithiasis bei Kindern (da das Lumen der Harnröhre ziemlich eng ist, was das Einführen eines Endoskops erschwert).

Die Hauptkomplikationen nach dem Eingriff sind wie folgt:

  • Förderung von Stein im Nierenbecken des Nierenapparates;
  • traumatische Auswirkungen auf die Wände des Harnleiters oder dessen Perforation, die Blutungen verursachen;
  • Nierenentzündung (akute Pyelonephritis) oder Prostatadrüse (akute Prostatitis) als Folge einer nicht erkannten Infektion dieser Strukturen oder einer gestörten Asepsis während des Verfahrens;
  • vollständige Ablösung des Harnleiters (dies geschieht sehr selten).

Perkutane Nephrolithotripsie

Die Behandlung der Urolithiasis durch dieses Verfahren ist für große Steingrößen oder Komplikationen der Krankheit unerlässlich.

Die Drainage erfolgt durch den Nephrotom-Kurs unter der obligatorischen Ultraschallkontrolle. Der Stein wird mit Hilfe verschiedener Lithotripter (Elektropuls, Ultraschall, Pneumatik usw.) zerstört.

Trotz der hohen Effizienz des Verfahrens hat es Nachteile, von denen der erste die Invasivität und das Trauma ist. Zu den möglichen Komplikationen gehören:

  • Punktion großer Gefäße mit falscher Punktion;
  • Verwundung von Organen in der Bauch- oder Pleurahöhle;
  • die Bildung eines großen Hämatoms unter der Nierenkapsel oder um diese herum;
  • Schlagen Sie in das Becken eines Blutgerinnsels, das es mit einer vollen Tamponade bedroht.

Betrieb öffnen

Wenn die oben beschriebenen Verfahren der chirurgischen Behandlung unwirksam sind oder ihre Verwendung begrenzt ist, greifen sie auf eine Operation mit freiem Zugang zurück.

Für die Extraktion des Kalküls wurde auf eine der folgenden Operationen zurückgegriffen:

  • Ureterolithotomie;
  • Pyelolithotomie;
  • Pyelonephrolitotomie;
  • Nephrektomie (zur vollständigen Entfernung eines Organs in Notfallsituationen, zum Beispiel mit einem normalen Nierenabszess oder bei Faltenbildung).

Spa-Behandlung

Behandlung in Sanatorien für Patienten, die an irgendeiner Form von Urolithiasis leiden, ist eine balneologische Behandlung (Therapie mit Mineralwasser).

Jedes Wasser hat eine eigene Gas- und Mineralstoffzusammensetzung. Bei richtiger Anwendung ist es möglich, das Aufspalten von Steinen und deren natürliche Entfernung aus dem Körper zu beeinflussen.

Die Hauptwirkungen der balneologischen Behandlung sind wie folgt:

  • beschleunigen Sie sanft den Prozess der Diurese;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • spastische Komponente mit glatten Muskeln der Harnleiter beseitigen;
  • Stellen Sie den pH-Wert des Urins in die gewünschte Richtung ein.

In jedem Fall bestimmt nur der Arzt die Notwendigkeit einer Sanatoriumsbehandlung, da für ihn bestimmte Kontraindikationen bestehen (z. B. große Steine ​​oder schwere Begleiterkrankungen).

Fazit

Leider ist es unmöglich, die Urolithiasis vollständig zu heilen und den Patienten vor diesem Zustand zu retten. Wenn Sie jedoch alle medizinischen Empfehlungen einhalten, die sich auf die Korrektur von Änderungen der Ernährung und des Lebensstils beziehen, können Sie den pathologischen Prozess dauerhaft stoppen.