Nephritis (Entzündung der Nieren) - Symptome, Ursachen und Behandlung von Nephritis

Guten Tag, liebe Leser!

In diesem Artikel werden wir mit Ihnen eine Nierenerkrankung wie Nephritis sowie deren Symptome, Ursachen, Arten, Diagnose, Prävention und Behandlung von Nephritis sowie Medikamente gegen Nierenentzündungen besprechen. Also...

Was ist Jade?

Nephritis ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren, oft begleitet von pathologischen Veränderungen im Gewebe dieses Organs. Am häufigsten sind die Glomeruli und Blutgefäße sowie das Nierenbecken- und Tubulussystem betroffen.

Die Nieren spielen eine wichtige Rolle bei der Reinigung des Körpers, der Blutbildung, dem Stoffwechsel von Proteinen und Kohlenhydraten, der Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Blut, dem normalen Blutdruck und der Entwicklung bestimmter Substanzen, die für das normale Funktionieren des gesamten Körpers erforderlich sind. In dieser Hinsicht ist Jade und seine Arten eine ziemlich gefährliche Krankheit, die dem Leben einer Person genug Ärger bringt. Wenn die Nephritis nicht behandelt wird, kann es bald notwendig sein, dieses Organ zu verpflanzen, also, liebe Leser, bis zum Ende des Artikels über Maßnahmen zur Vorbeugung von Nephritis.

Ärzte sagen, dass Jade bei Frauen häufiger ist als bei Männern.

Wenn wir von Nierentransplantationen sprechen, dann fallen laut Statistik aller Operationen an Organtransplantationen etwa 70% auf eine Nierentransplantation.

Die häufigste Art der Nephritis ist die Glomerulonephritis, die etwa 80% aller Arten von Entzündungsprozessen in den Nieren ausmacht.

Jade - ICD

ICD-10: N05, N08.

Symptome einer Entzündung der Nieren (Jade)

Die Hauptsymptome von Jade sind die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib;
  • Häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Verringerung der Urinmenge, die eine dunkle wolkige Tönung erhält, manchmal mit Flocken;
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche des Patienten, Apathie;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, manchmal mit Erbrechen;
  • Flatulenz (Blähungen), Durchfall;
  • Ständiges Durstgefühl, Trockenheit in der Mundhöhle;
  • Blässe oder Gelbfärbung der Haut sowie Trockenheit und Schuppenbildung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen;
  • Erhöhte Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln;
  • Die Körpertemperatur in der Akutphase ist erhöht, wenn Sie in die chronische Form übergehen - normalerweise normal oder erniedrigt;
  • Schüttelfrost
  • Erhöhter Blutdruck

Jade-Komplikationen

  • Parästhesie (Taubheit und Kribbeln der Haut);
  • Muskelschmerzen, Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit;
  • Ansammlung von Flüssigkeit an Stellen, an denen sie nicht sein sollte (Hydrothorax - in der Lunge, Hydroperikard - im Herzen);
  • Starke Schwellung der Gliedmaßen;
  • Urämie;
  • Nierenversagen

Ursachen der Nierenentzündung (Jade)

Zu den Ursachen einer Nierenentzündung gehören folgende Faktoren:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Gynäkologische Erkrankungen;
  • Endokrine Krankheiten - Diabetes;
  • Infektionskrankheiten - Influenza, Tuberkulose, Syphilis, Malaria;
  • Autoimmunkrankheiten - rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Die Einnahme verschiedener Infektionen - Viren, Bakterien (insbesondere Streptokokken), Pilze;
  • Vergiftung des Körpers - Gifte, Metalle (Quecksilber, Blei);
  • Andere Krankheiten und Pathologien umfassen: Nierenamyloidose, Thrombose, Allergien, Nephropathie schwangerer Frauen, Myelom, Vaskulitis und andere;
  • Systemische Bindegewebserkrankungen;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Verletzungen des Verdauungstraktes;
  • Unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten, insbesondere antibakteriellem Charakter;
  • Alkoholismus.

Arten von Jade

Die Klassifizierung von Jade ist wie folgt...

Nach Gruppe:

Glomerulonephritis. Es ist durch glomeruläre Entzündung gekennzeichnet. Normalerweise ist ein Autoimmunprozess. Das Krankheitsbild ist stark ausgeprägt - starkes Ödem tritt auf, die Haut wird blass, der Blutdruck steigt. Analysen zeigen Proteinurie, Hyperlipidämie und Hypoproteinämie.

Interstitielle Nephritis. Es ist durch Läsionen von vorwiegend interstitiellem Gewebe und Nierentubuli gekennzeichnet.

Pyelonephritis Die Hauptursache für Nierenentzündungen ist eine bakterielle Infektion. Die Symptome einer Infektionskrankheit sind charakteristisch für Pyelonephritis - Fieber, Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit mit Erbrechen und Störungen des Wasserlassen. Der Übergang der Krankheit in die chronische Form glättet die klinischen Manifestationen, gleichzeitig kommen jedoch die Symptome des chronischen Nierenversagens hinzu.

Strahlungsjade. Entwickelt gegen die Auswirkungen ionisierender Strahlung auf den Körper.

Shunt Jade. Es ist durch eine Komplikation in den Nierenglomeruli von Immunkomplexen gekennzeichnet.

Downstream:

Akute Jade. Der Nierenschaden beginnt schnell und die Symptome des Entzündungsprozesses sind stark ausgeprägt. Am häufigsten ist der primäre Nierenschaden.

Chronische Nephritis Klinische Manifestationen sind mild, manchmal gibt es eine Verschlimmerungsphase, nach der die Krankheit die Person wieder schwach stört. Nach einiger Zeit (manchmal Jahre) macht sich jedoch eine destruktive Gewebeveränderung bemerkbar. Dem Patienten mangelt es zunehmend an Appetit, Blässe und Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Problemen beim Wasserlassen und anderen Anzeichen einer Nephritis. Wenn dies in der Anfangsphase nicht ernst genommen wird, kann das Finale sehr bedauerlich sein, zumindest mit der Notwendigkeit einer Nierentransplantation und einer großen Rechnung für die Behandlung.

Nach Herkunft:

Primäre Nephritis Nierenentzündungen treten aufgrund von primären Faktoren auf, zum Beispiel - Hypothermie des Körpers, Infektion im Körper;

Sekundäre Nephritis Eine Nierenentzündung tritt vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf, d. Die Nieren werden als Komplikation anderer Krankheiten entzündet.

Nach Lokalisierung:

Fokale Nephritis Die Läsion ist durch einzelne Brennpunkte des Entzündungsprozesses gekennzeichnet;

Diffuser Nephrit. Es ist eine gefährliche Form der Krankheit, bei der die Glomeruli vollständig betroffen sind. Führt häufig zu destruktiven Veränderungen in den Nierengeweben und kann dazu führen, dass dieses Organ transplantiert werden muss.

Diagnose der Jade

Die Diagnose der Nephritis umfasst die folgenden Untersuchungsmethoden:

Behandlung von Nierenentzündungen (Nephritis)

Wie behandelt man Nierenentzündungen? Die Behandlung von Jade umfasst normalerweise die folgenden Schritte:

1. Einweisung des Patienten in die Nephrologieabteilung einer medizinischen Einrichtung - die Behandlung sollte in einem Krankenhaus erfolgen;

2. Die Einhaltung der Bettruhe ist ebenso vorgeschrieben wie der Aufenthalt in einem trockenen, warmen Raum mit minimaler körperlicher Anstrengung.

3. Weisen Sie eine salzarme Diät mit einer Begrenzung der Flüssigkeitsmenge zu, die Sie trinken.

4. Arzneimittelbehandlung: Verwendung von Diuretika, Glucocorticosteroiden, Antihistaminika, Zytostatika, Kalziumpräparaten, Vitaminen C (Ascorbinsäure) und P (Rutin) sowie, falls erforderlich, Antibiotika und Arzneimittel für das Herz.

5. zusätzliche behandlung:

5.1. Plasmapherese - Reinigung des Blutes von toxischen und metabolischen Komponenten;
5.2. Hämosorption - Reinigung von Blut aus Toxinen durch deren Adsorption.

6. Einhaltung der Regeln der Nephritisprävention;

7. Chirurgische Behandlung

8. Spa-Behandlung mit Vorliebe für Länder mit trockenem, heißem Klima.

Drogenbehandlung von Jade (Nierenentzündungsdrogen)

Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Nierenentzündungen, deren Dosierung und Behandlungsschema sollten aufgrund der Diagnose nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden und hängen weitgehend von der Art und Form der Nephritis sowie der Ätiologie und Pathogenese dieser Erkrankung ab.

Wenn wir von Medikamenten gegen Nierenentzündung sprechen, können wir die folgenden Medikamente unterscheiden...

Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, werden Diuretika (Diuretika) vorgeschrieben: "Furosemid", "Diacarb".

Zur Verringerung des Entzündungsprozesses und zur Begrenzung der Bildung von Antikörpern gegen das Nierengewebe wird vorgeschrieben:

  • Glukokortikosteroide: Dexamethason, Hydrocortison.
  • Antihistaminika: Claritin, Suprastin.

Bei Verdacht auf einen malignen Tumor werden Zytostatika verschrieben, die das Wachstum und die Entwicklung der Körperzellen verhindern: Azathioprin, Doxorubicin, Fluorouracil, Cyclophosphamid.

Manchmal verschreibt der Arzt eine funktionell-passive Gymnastik der Nieren, für die 1-2 ml Furosemid 1-2 Mal pro Woche verwendet werden.

Um den Blutdruck zu normalisieren, verschreiben Sie: Betablocker ("Atenolol") oder Diuretika ("Furosemid").

Vitamine Im Falle einer Nierenentzündung wird eine zusätzliche Einnahme der Vitamine A (Retinol, β-Carotin), C (Ascorbinsäure), E (Tocopherol) und P (Rutin) sowie der Spurenelemente Ubichinon (Coenzym Q10), Selen und anderen vorgeschrieben.

Wenn Symptome eines Nierenversagens auftreten, werden Oxidationsmittel eingesetzt - Cocarboxylase, Pyridoxalphosphat und Vitamin B2 (Riboflavin).

Antibiotika und antivirale Medikamente gegen Nephritis

Die antibakterielle und antivirale Therapie der Nephritis wird nur aufgrund einer Diagnose eingesetzt, wenn Bakterien oder Viren die Nierenentzündung verursachen.

Die folgenden Kombinationen werden als Antibiotika für Nephritis (Uroseptika) verwendet: Penicillin + Aminoglykoside oder Fluorchinolone + Cephalosporine.

Hämodialyse

Die Hämodialyse ist eine Methode zur Reinigung des Blutes mit Hilfe spezieller Geräte und wird verschrieben, wenn die Nieren derzeit nicht mit ihrer Funktion der Reinigung des Körpers von Stoffwechselprodukten fertig werden. Wenn eine Hämodialyse nicht möglich ist, wird die Peritonealdialyse angewendet.

Diät mit Nierenentzündung

Eine Diät mit Nierenentzündung führt zu einer Einschränkung der Salzzufuhr - nicht mehr als 2 bis 5 g pro Tag, ebenso wie das Essen von Vitaminen und Spurenelementen reichen Nahrungsmitteln.

M. I. Pevzner entwickelte ein medizinisches Ernährungssystem, das in der Jade-Diät-Nummer 7a (Tabellennummer 7a) verwendet wird.

Die ersten zwei Tage mit akuter Jade zeigen Hunger. In dieser Zeit dürfen 2 Tassen Süßwasser getrunken werden - 50 g Zucker pro Glas.

Kochmethode - gedämpft kochen, backen.

Die Flüssigkeitsmenge pro Tag - nicht mehr als 1,5 Liter.

Wenn Jade nicht essen kann - salzig, würzig, fetthaltig, gebraten und geräuchert. Es wird auch nicht empfohlen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte, Rettich, Meerkohl zu essen.

Zur Beseitigung von Ödemen können Sie eine Milchdiät verwenden, und um Völlegefühl durch die Milchdiät zu vermeiden, können Sie der Milch ein wenig Soda hinzufügen.

Als Getränk empfahl er einen Hauch von Wildrose, die große Mengen an Vitamin C enthält.

Nützlich für Jade ist die Verwendung von Wassermelone, Melone, Kürbis und verschiedenen Beeren.

Chirurgische Behandlung von Nierenentzündungen

Der Jade-Vorgang wird in den folgenden Situationen zugewiesen:

  • Bei obstruktiver Form der akuten Pyelonephritis, wenn der Harnfluss gestört ist. Hier kann eine Katheterisierung des Harnleiters angewendet werden;
  • Wenn medikamentöse Therapie nicht zu den notwendigen Ergebnissen führte;
  • Wenn die störenden Veränderungen der Niere ihre Funktionen nicht bewältigen können, wird eine Nierentransplantation (Transplantation) vorgeschrieben.

Behandlung von Entzündungen der Nieren (Nephritis) Volksmedizin

Es ist wichtig! Bevor Sie Volksheilmittel zur Behandlung von Nephritis anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren!

Jade Collection - 1. Mischen Sie Leinsamen, Birkenblätter, Brennesselblätter und Erdbeeren zu gleichen Teilen in einer zerquetschten Form. Weiter 1 EL. Löffel gießen Sie die Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser und legen Sie sie 15 Minuten in ein Wasserbad, bedeckt mit einem Deckel. Nach dem Abkühlen kühlen, abseihen und trinken Sie zweimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten für ein Glas.

Die Sammlung für Jade - 2. Mischen Sie die folgenden zerstoßenen Zutaten in dieser Menge - 30 g Aschewurzel, 10 g Oregano-Gras, 10 g Preiselbeerblätter und 5 g gewöhnliche Hopfenzapfen. Gießen Sie diese Mischung mit 1 l. Wasser anzünden, Kochen für ca. 20 Minuten. Werkzeug abkühlen, abseihen und dreimal täglich 100 ml einnehmen.

Sammlung für Jade - 3. Mischen Sie die folgenden zerstoßenen Zutaten in dieser Portion - 30 g Blätter von Huflattichblättern, 25 g Schafgarbeblüten, 25 g Hypericum-Kraut und 20 g Brennnesselblätter. 1 EL Löffel gießen 1 Tasse kochendes Wasser, Deckel mit einem Deckel und beiseite stellen für ein paar Stunden, um darauf zu bestehen. Als nächstes muss das Gerät gefiltert werden und ein halbes Glas zweimal täglich 25 Tage lang trinken.

Petersilie Zerdrücken Sie 2 dicke Petersilienwurzeln und füllen Sie sie mit 500 ml Wasser und 500 ml Milch. Rühren Sie, kochen Sie und kochen Sie das Produkt ein wenig, dann kühlen Sie es ab. Es ist notwendig, Brühe auf 100 ml pro Tag anzunehmen, innerhalb von 30 Tagen ist dann ein Monat Pause und der Kurs kann wiederholt werden.

Kürbis Entfernen Sie den oberen Teil vom Kürbis und wählen Sie die inneren Fasern mit Samen aus. Gießen Sie eine Mischung aus 250 g Sonnenblumenöl und 250 g Zucker in den Kürbis und decken Sie ihn mit der abgeschnittenen Oberseite ab. Legen Sie den Kürbis in den Ofen und backen Sie ihn. Entfernen Sie anschließend die Kruste vom gebackenen Kürbis und zerdrücken Sie ihn mit dem inneren Inhalt, bis er glatt ist. Essen Sie gekochten Brei brauchen 1 EL. Löffel 3 mal am Tag.

Prävention von Nierenentzündungen

Zur Vermeidung von Jade gehört die Einhaltung der folgenden Regeln und Empfehlungen:

- Vermeiden Sie Unterkühlung.

- Sitzen Sie nicht auf kaltem Beton, Erde, Metall und anderen kalten Oberflächen.

- Tragen Sie keine engen Hosen, die beim Hocken die Beine einklemmen, weil zur gleichen Zeit die Blutzirkulation im Feld eines Inguen mit allen vyplyvayushchyschen Wirkungen;

- Versuchen Sie, Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen zu bevorzugen.

- Ablehnung der Verwendung alkoholischer Getränke;

- Verwenden Sie keine Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt.

- Lassen Sie verschiedene Krankheiten nicht abdriften, damit sie nicht chronisch werden.

Nephritis Niere - was ist diese Krankheit?

Renale Nephritis ist eine Entzündung, die häufig dazu führt, dass sich das Gewebe paarweiser Organe verändert. In den meisten Fällen umfasst der Entzündungsprozess die Blutgefäße der Nieren, ihre Glomeruli sowie die Tubuli und das Calyx-Becken-Plattierungssystem. Nephritis kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern entwickeln. Diese Krankheit betrifft jedoch häufiger die schwächere Hälfte der Menschheit. Am häufigsten wird eine Glomerulonephritis diagnostiziert, diese Krankheit tritt bei 80% der Patienten auf, die einen Arzt über den entzündlichen Prozess in den Nieren konsultiert haben.

Klassifizierung von Krankheiten

Die Nieren sind Reinigungsfilter des Körpers, außerdem sind sie in den Prozess der Blutbildung, des Stoffwechsels eingebunden, sie halten den Wasserhaushalt im Körper aufrecht und spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des normalen Druckniveaus in den Arterien. Daher beeinträchtigt die Nierenerkrankung die Arbeit des gesamten Organismus erheblich.

Es gibt verschiedene Arten von Nephritis, die sich danach unterscheiden, an welchem ​​Teil des Körpers der Entzündungsprozess stattfand:

  • Wenn eine Nierenentzündung in Glomeruli (Glomeruli) auftritt, wird die Pathologie als Glomerulonephritis bezeichnet.
  • Wenn der pathologische Prozess das Becken-Becken-System beeinflusst hat, spricht man von Pyelonephritis.
  • und wenn Tubuli und Interstitials an dem Prozess beteiligt sind, handelt es sich um tubulo-interstitielle Nephritis.

Darüber hinaus ist die Nephritis in akute und chronische unterteilt und unterscheidet sich auch im Ausmaß der Schädigung - diffus oder fokal. Primäre Nephritis ist eine eigenständige Erkrankung, und wenn sich eine Erkrankung vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Erkrankung der Nieren oder anderer Organe entwickelt hat, handelt es sich um eine sekundäre Nephritis.

Es gibt mehrere weitere Arten von Jade:

  • Lupus - systemisches Lupus erythematodes-Syndrom;
  • erblich
  • Der eitrige Vorgang in den Geweben, die die paarigen Organe umgeben, ist Para-Ephritis, während die Nieren so sehr schmerzen können, dass der Patient nicht einmal vollständig atmen kann.
  • embolisch eitrig;
  • Strahlung;
  • giftig.

Um festzustellen, welche Art von Entzündung der Nieren spezifisch ist, muss herausgefunden werden, welche Veränderungen in ihrem Gewebe vorkommen, wie häufig sie sind und wie sich die Ausscheidungsfunktion der Organe verändert.

Alle Arten von Jade sind ziemlich ernste Pathologien, die eine Person mit ernsthaften Komplikationen oder sogar Nierenversagen bedrohen. Deshalb ist es notwendig, die Nieren zu behandeln, sobald erste Anzeichen der Krankheit auftreten.

Wenn wir die gesamte Organtransplantation durchführen, macht die Nierentransplantation mehr als 60% aller Operationen aus.

Ursachen und Risikofaktoren

Jede Art von Krankheit kann ihre eigenen charakteristischen Ursachen haben. Zum Beispiel wird interstitielle Nephritis häufig das Ergebnis einer allergischen Reaktion auf verschiedene Medikamente, insbesondere auf Antibiotika. Pyelonephritis entwickelt sich meistens als Folge von Infektionen. Aber es gibt natürlich auch andere Faktoren, die die Entstehung der Krankheit fördern können.

Die Gründe, aus denen sich eine Nephritis entwickeln kann, können folgende sein:

  • genetische Veranlagung - oftmals merken Experten das Auftreten der Krankheit von Generation zu Generation;
  • Infektion - Hepatitis, HIV und andere;
  • Erkrankungen des Immunsystems;
  • unkontrollierte und langfristige Verwendung von antibakteriellen Mitteln, Diuretika, Schmerzmitteln und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln.

In einigen Fällen bleibt die Ursache für Jade unbekannt.

Zu den Risikofaktoren gehören folgende:

  • häufiger Druckanstieg in den Arterien - Hypertonie;
  • Übergewicht;
  • Diabetes mellitus;
  • Herzbeschwerden;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • verlängerte Unterkühlung des Körpers;
  • verschiedene gynäkologische Erkrankungen;
  • Verletzungen von gepaarten Organen;
  • Chirurgie in den Harnwegen;
  • Onkologie.

Die akute Form der Krankheit kann in jedem Alter auftreten und entwickelt sich bei Erwachsenen chronisch. Bei Kindern kann chronische Nephritis bei genetischen Erkrankungen diagnostiziert werden, die mit gestörten Stoffwechselprozessen im Körper zusammenhängen.

Die Risikogruppe umfasst Kinder, die eine Geschichte von:

  • Lupus, Wegener-Granulomatose;
  • Vaskulitis;
  • noduläre Polyarthritis;
  • Alport-Syndrom;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, die durch Streptokokken verursacht werden.

Symptomatische Manifestationen

Klinische Manifestationen der Krankheit hängen direkt von ihrer Form und ihrem Typ ab. Infektiöse Entzündungsprozesse in der akuten Form treten bei Patienten nach dem 35. Lebensjahr häufiger auf, sie treten mehrere Tage nach einer Infektionskrankheit oder Unterkühlung des Körpers auf.

  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • starke Schwäche und Temperaturanstieg;
  • verstärkter Durst und Austrocknung der Mundschleimhäute;
  • Blähungen
  • Übelkeit;
  • häufiges Wasserlassen oder andere Unregelmäßigkeiten bei der Produktion von Urin;
  • Blut im Urin;
  • Schwellung, erhöhter Blutdruck.

Das Ödem tritt bei fast jeder Nephritis auf, wenn die Therapie nicht rechtzeitig durchgeführt wurde.

Das Gesicht schwillt zuerst an, die meisten Augenlider, und dann erstreckt sich die Schwellung auf den ganzen Körper und die Gliedmaßen. Ödeme sind gefährlich, weil sie sehr schnell voranschreiten und im Lungengebiet lokalisiert werden können. Außerdem beeinträchtigen sie ernsthaft die Funktion des Herzens und führen zu Herzinsuffizienz. Infektiöse Nephritis in der akuten Form endet jedoch meistens mit der vollständigen Genesung und kann nur bei unzureichender Therapie in die chronische Form übergehen.

Bei chronischer Nephritis hat der Patient den Blutdruck erhöht, aber dieses Symptom wird nicht als gefährlich angesehen. Darüber hinaus kann der Druck sogar innerhalb von sechs Monaten nach der akuten Form der Erkrankung ansteigen. Chronische Nephritis führt zu häufigen Exazerbationen. Diese Form kann für lange Zeit auftreten, während sich die Person auch während der Remission geschwächt fühlt. Wenn ein solcher Zustand ignoriert wird und keine Behandlung erfolgt, sterben die Glomeruli mit der Zeit ab und der Patient entwickelt ein Nierenversagen.

Wenn sich eine Nephritis als Folgeerkrankung entwickelt, werden folgende Symptome auftreten:

  • Integumente werden blass;
  • Schwellung erscheint;
  • Eiweißsuspensionen werden im Urin gefunden;
  • Druck in den Arterien wird erhöht;
  • Die Menge an ausgeschiedenem Urin nimmt dramatisch ab, in einigen Fällen wird Anurie beobachtet.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose einer Nephritis ist nicht besonders schwierig. Wenn Sie Symptome haben, die auf Nierenprobleme hindeuten, wenden Sie sich an Ihren Nephrologen, Urologen, Therapeuten oder Kinderarzt.

Der Spezialist hält folgende Veranstaltungen ab:

  1. Untersuchung der Anamnese sowohl des Patienten als auch seiner nahen Angehörigen. Dies kann möglicherweise dem Arzt helfen, die Ätiologie der Krankheit festzustellen.
  2. Untersuchung des Patienten Dieses Verfahren umfasst die Untersuchung der Haut, das Abtasten der Lendengegend, die Messung von Druck und Körpertemperatur.
  3. Befragung des Patienten, in dessen Verlauf geklärt wird, welche Symptome den Patienten betreffen, wie die Schwere der Symptome aussieht, wann Manifestationen zum ersten Mal beobachtet wurden und so weiter. All dies ist auch notwendig, um die Form der Krankheit zu bestimmen.

Der Arzt wird den Patienten an die Labordiagnostik verweisen:

  • Blutuntersuchung (klinisch);
  • Blutbiochemie;
  • Urinanalyse (klinisch). Diese Studie ist grundlegend für die Bestimmung der Form und des Stadiums der Krankheit.
  • Urinanalyse für bakteriologische Kultur - zur Bestimmung des wahrscheinlichen Infektionserregers.

Darüber hinaus ist eine instrumentelle Diagnose erforderlich, die aus folgenden Aktivitäten besteht:

  • Ultraschall der Nieren;
  • Röntgen
  • ECG;
  • Radioisotop-Forschung;
  • Drucküberwachung während des Tages.

Erst wenn alle ermittelten Ergebnisse ermittelt und verarbeitet wurden, kann der Arzt die optimale Behandlungsstrategie für die Krankheit genau diagnostizieren und auswählen. Eine unabhängige Diagnose und Verschreibung von Medikamenten ist nicht akzeptabel.

Mögliche Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen der Nephritis sind Anurie, Lungenödem, Apoplexie im Gehirn, Lungenstauung, akute Psychose. In 10% der Fälle können sich Eklampsische Anfälle entwickeln, die jedoch sicher enden - der Zustand des Patienten stabilisiert sich und verbessert sich. Zu Beginn der Erkrankung kann sich eine akute Herzinsuffizienz entwickeln, die sich durch Kurzatmigkeit, Zyanose, Keuchen und Husten äußert.

Nach schweren entzündlichen Prozessen wird bei dem Patienten häufig ein Nierenversagen diagnostiziert, was zu einem Ungleichgewicht im Körper führt, wodurch sich die Zusammensetzung des Blutes ändern kann. Eine der Komplikationen kann die Bildung von Blutgerinnseln und Schlaganfall sein. Diese Krankheiten entstehen als Folge der Tatsache, dass eine große Menge an Eiweiß aus dem Körper ausgeschieden wird, die der Körper dringend für eine normale Lebensaktivität benötigt.

Behandlungsmethoden

Es gibt kein Heilmittel für alle Nierenkrankheiten! Die Therapie wird von einem Arzt unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Faktoren verordnet. In der Regel wird die Behandlung der akuten Nephritis unter stationären Bedingungen durchgeführt. In diesem Fall werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • antibakterielle Mittel;
  • Diuretika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Antihypertensiva;
  • Kalziumzusätze;
  • Vitamine

Während der Behandlung wird der Patient regelmäßig getestet, um die Dynamik der Behandlung zu bestimmen und seinen Zustand zu überwachen.

Wenn keine positive Dynamik vorliegt, kann es erforderlich sein, das Blut von Giftstoffen, Schlacken und Abbauprodukten zu reinigen. Solche Verfahren erhöhen die Reaktion des Körpers auf den Einsatz von Medikamenten.

Die antibakterielle Therapie wird mit Hilfe folgender Medikamente durchgeführt:

  • Ampicillin;
  • Amoxicillin;
  • Cefotaxim;
  • Amikacin;
  • Cefuroxim
  • Furazidin;
  • Pimemidinsäure;
  • Oxolinsäure;
  • Nalidixinsäure.

Die antibakterielle Therapie der akuten Nephritis wird mit einem Verlauf von 3 Wochen fortgesetzt. Danach wird dem Patienten ein Verlauf entzündungshemmender Abkochungen und Tinkturen pflanzlichen Ursprungs verordnet.

Kindern werden Immunstimulanzien als prophylaktische Mittel verschrieben:

Eine solche Therapie wird durchgeführt, wenn das Kind:

  • Jade oft wiederholt;
  • langgezogene Jade;
  • Infektionen im Körper.

Die Immuntherapie wird verschrieben, nachdem die akute Form der Erkrankung durch Subakute ersetzt wurde. In der akuten Form der Krankheit ist es nicht angebracht, Immunomodulatoren zu verschreiben.

In Europa sind Bakteriophagen für die Behandlung von Nephritis sehr beliebt, aber diese Behandlung ist ziemlich teuer. In schweren Fällen und in Notfällen ist eine Operation angezeigt. In diesem Fall müssen Ärzte infiziertes Gewebe entfernen, um die Entwicklung einer Sepsis zu verhindern. Wenn bei einem Patienten Nierenversagen diagnostiziert wird, ist eine Organtransplantation erforderlich.

Jade-Diät

Ohne richtige Ernährung wird die Behandlung der Krankheit nicht erfolgreich sein. Die Ernährung sollte kalorienreich und ausgewogen sein. Wenn die Funktionalität der Organe erhalten bleibt, ist es nicht notwendig, eine strikte Diät einzuhalten. Sie müssen nur das Salz einschränken, um die Nieren nicht zu überlasten.

  • Einführung in die Ernährung von proteinreichen Lebensmitteln;
  • Erhöhung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln durch Kohlenhydrate und Fette;
  • Essen von Obst und Gemüse;
  • das Gleichgewicht von Wasser und Salz.

Bei Mehlprodukten muss Brot mit einer minimalen Salzmenge verwendet werden. Von Suppen ist es besser, Milchprodukte oder vegetarische Speisen zu wählen, wobei frische Kräuter hinzugefügt werden. Bei Fleisch und Fisch werden fettfreie Sorten gezeigt. Eier können nicht mehr als 1 Stück pro Tag konsumiert werden. Trinken Sie bessere Obst- und Gemüsesäfte sowie Kräutertees und Aufgüsse.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Vor Beginn der Behandlung mit Volksheilmitteln wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Entfernen Sie die Entzündung hilft bei der Sammlung von Brennnesseln, Birkenblättern und Erdbeeren, Leinsamen.

Petersilie, Spargel und Selleriewurzel sowie Fenchelfrüchte wirken harntreibend. Oft mit Jade-Dekokt verwendet Bärentraube, Beinwell, Wacholderfrüchte, Brombeerblätter.

Nephrit kann nicht nur mit Kräutern behandelt werden, Wassermelone hat ein Diuretikum. Sie können nicht nur ihr köstliches Fruchtfleisch essen, sondern auch die Beeren brauen und schälen. Dieses Werkzeug beseitigt perfekt Schwellungen.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Krankheit hängt von der rechtzeitigen Diagnose und angemessenen Behandlung der Krankheit ab. In den meisten Fällen ist die Prognose positiv, aber manchmal kann die Krankheit kompliziert sein oder eine chronische Form annehmen. Wenn die Krankheit weiter ignoriert wird und keine Behandlung erfolgt, tritt Nierenversagen auf.

Eine eitrige Form der Krankheit kann mit einer ungünstigen Prognose zu einer gefährlichen Krankheit werden. Wenn diese Form den Patienten nicht sofort unterstützt, kann dies zu Sepsis führen und tödliche Folgen haben.

Bei den vorbeugenden Maßnahmen handelt es sich um eine aufmerksame Haltung gegenüber dem eigenen Körper und um eine zeitnahe Reaktion auf eventuelle Beschwerden. Bei den ersten Symptomen muss ein Arzt konsultiert werden.

Es ist sehr wichtig, Ihren Körper vor Unterkühlung zu schützen, die Immunität zu erhöhen sowie:

  • nehmen Sie keine Drogen ohne Verschreibung von vara;
  • Nehmen Sie keine Schmerzmittel in großen Mengen.
  • Verwenden Sie keine Kräuter, die wegen Nierenerkrankungen kontraindiziert sind.
  • Stresssituationen beseitigen;
  • Infektiöse und virale Erkrankungen gründlich behandeln.

Nephritis sollte besonders bei Kindern sehr sorgfältig behandelt werden. Kinder erkranken häufiger als Erwachsene und leiden häufig unter akuter Nephritis. Bei Verdacht auf eine Nierenerkrankung sollten Sie sich unverzüglich an die Spezialisten wenden. Eltern sollten besonders sorgfältig den Zustand eines Kindes überwachen, das kürzlich an einer Infektions- oder Viruserkrankung leidet.

Die wichtigsten Symptome der Behandlung von Jade- und Nierenerkrankungen

Die Niere als Hauptfilter der Flüssigkeit im Körper ist verschiedenen Pathologien ausgesetzt. Da das Blut zusammen mit Infektionserregern durch die Glomeruli geleitet wird, kann das Organ zu einer Entzündungsstelle werden. Nephritis hat eine bakterielle oder virale Natur.

Einstufung und Symptome

Die Zelleinheit der Niere ist das Nephron, das die gefilterte Flüssigkeit aus dem Blut in den Glomeruli aufnimmt, Abfall, Toxine, Elektrolyte und Wasser entlang der Tubuli absorbiert oder freisetzt. Das Endprodukt ist Urin, der sich im Nierenbecken sammelt und in den Harnleiter fließt. Funktionsabläufe in den Nieren beeinflussen den Blutdruck, das Blutvolumen und den Salzgehalt, so dass ihre Gesundheit den gesamten Körper beeinflusst.

Das Blut kommt aus der Nierenvene und der Arterie, dringt in kleinere Gefäße ein und erreicht mit der Bowman-Shumlyansky-Kapsel die glomerulären Kapillaren:

  • Flüssigkeit, Elektrolyte und Abfälle fallen in die Kapsel.
  • Blutzellen und Proteine ​​verbleiben im Blutgefäß.

Die Flüssigkeit wird in den Tubuli gefiltert, die von interstitiellem Gewebe umgeben sind - ein wichtiges Element für den Austausch von Elektrolyten und Toxinen. Nephritis als Nierenerkrankung entwickelt sich überall im Körper, was zu ihrer Klassifizierung führt:

  • bei glomerulären Läsionen wird eine Glomerulonephritis diagnostiziert;
  • Die Ausbreitung der Infektion auf interstitielle Gewebe bedeutet tubulointerstitielle Schäden.
  • Eine Entzündung der Nieren (Becken und Harnwege mit Symptomen einer Blasenentzündung) wird als Pyelonephritis bezeichnet.

Diese Arten der Beeinträchtigung sind akut oder chronisch. Aus ätiologischen Gründen ist die Krankheit infektiös, zum Beispiel mit Lupus erythematodes.

Andere Arten von Nephritis werden durch Pathologien hervorgerufen, die das Körpergewebe betreffen. Glomerulonephritis ist mit einer immunologischen Dysfunktion verbunden, wenn Immunzellen die Glomeruli und ihre Membranen angreifen und Entzündungen verursachen. Die Ursachen können Infektionen nach Streptokokken, Parasiten, Viren, Pilze und andere Herde wie Endokarditis sein. Autoimmune Vaskulitis sind seltene Faktoren. Es gibt glomeruläre Nephritis auf dem Hintergrund einer Nierenerkrankung, die durch andere Pathologien verursacht wird: atopische Dermatitis, Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie, bösartige Tumore, genetische Erkrankungen.

Je nach Lokalisation der Entzündung in den Nieren unterscheidet sich die Nephritis durch Symptome. Zu den allgemeinen Anzeichen zählen ein gestörter Wasserlassen und Blutdruckspitzen. Oft manifestiert sich die Krankheit:

  • eine Erhöhung der freigesetzten Urinmenge (Polyurie);
  • Blut im Urin, unter einem Mikroskop oder visuell (Hämaturie) nachgewiesen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen in den Nieren;
  • Änderung des Blutdrucks (Abnahme oder Erhöhung);
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung der Beine, des Bauches oder des gesamten Körpers.

Arten von Entzündungen haben unterschiedliche Symptome. Interstitielle Nephritis kann Nierenversagen verursachen und ein besorgniserregendes Anzeichen ist eine Abnahme der Urinproduktion. Der pathologische Prozess ist gekennzeichnet durch Fieber, Blut im Urin, Hautausschlag, Gewichtszunahme aufgrund von Schwellungen. Beeinflusst den Zustand des Nervensystems und führt zu Bewusstseinsverlust oder Koma. Komplikationen sind metabolische Azidose und die Unfähigkeit der Nieren, überschüssige Säuren auszuscheiden, was zu ihrer Erschöpfung führt.

Glomerulonephritis äußert sich in dunkelbraunem Urin, einer schaumigen Konsistenz durch Eiweißausscheidung, Schwellung des Bauches, des Gesichts und der Hände sowie Bluthochdruck. Menschen mit Bluthochdruck und Diabetes sind anfällig für die Krankheit. Komplikationen sind Nierenversagen, Bluthochdruck, chronische Nephritis und nephrotisches Syndrom, die durch eine Abnahme des Eiweißgehalts im Blut und eine hohe Menge im Urin verursacht werden.

Pyelonephritis tritt in akuter Form mit einer Temperatur von bis zu 38,9 ° C auf, Schmerzen im Becken- und Hüftbereich, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen und häufiger Drang nach fischigem Uringeruch.

Im Video spricht ein Spezialist über Nierenentzündungen:

Ursachen des Entzündungsprozesses

Tubulo-interstitielle Nephritis wird durch Infektionen oder den Einfluss von Medikamenten und Lebensmittelgiften verursacht, seltener durch Autoimmunfaktoren. Pathologie kann in einer milden Form mit Pyelonephritis und Glomerulonephritis kombiniert werden. Das Vorhandensein von Steinen im Harntrakt, atherosklerotische Läsionen von Blutgefäßen, Myelom und Leukämie sowie Amyloidose schaffen Bedingungen für Nierenfunktionsstörungen. Stoffwechselstörungen und Elektrolytstörungen verursachen Hyperkalzämie, Hypokaliämie und Hyperoxalurie, die zu Nephritis führen.

Niedriges Kalium im Blut ist eine weitere Ursache für interstitielle Erkrankungen. Das Spurenelement hilft, Herzschlag und Stoffwechsel zu regulieren. Längerer Gebrauch von Medikamenten schädigt das Nierengewebe und kann zu interstitiellen Schäden führen.

Pyelonephritis wird durch Infektionen ausgelöst, die auf einer anderen Nieren- oder Systemerkrankung beruhen. Die häufigste Ursache ist die Aufnahme von E. coli-Infektionen im Nierengewebe durch den Harntrakt. E. coli verursacht Symptome in fast 90% der Fälle vor dem Hintergrund unzureichender Intimhygiene. Viren, Pilze und Parasiten in den Nieren sind extrem selten. Das Risiko einer Pyelonephritis erhöht die Urolithiasis, Prostatahyperplasie, Schwangerschaft, Operationen mit Einführung eines Katheters in die Harnröhre sowie anatomische Anomalien der Organe. Sexuell übertragbare Infektionen sind für akute Pyelonephritis verantwortlich.

Die Ursachen der Glomerulonephritis sind nicht genau festgelegt, aber das Immunsystem, übertragene onkologische Erkrankungen und Abszessrupturen, deren Inhalt den Blutkreislauf der Nieren erreicht hat, können zur Infektion beitragen.

Diagnose und Behandlung

Der Diagnose geht eine Untersuchung voraus, die Untersuchung einer Gesundheitskarte auf Faktoren, die das Risiko einer akuten Nephritis erhöhen. Der Arzt führt eine Palpation der Bauchmuskulatur auf Anspannung durch, untersucht eine vergrößerte und schmerzhafte Niere. Auf der betroffenen Seite treten normalerweise Schmerzen in der Spinaleckenecke auf. Eine chronische Pyelonephritis geht mit Rückenschmerzen und Schmerzen im Unterleib einher (wandernde und rezidivierende), die häufig eine genauere Untersuchung erfordern, um einen vesikoureteralen Reflux oder eine obstruktive Uropathie auszuschließen.

Labortests bestimmen das Vorhandensein einer Entzündung:

  1. Die Urinanalyse von Leukozyten, Blut und Bakterien bestätigt den Infektionsprozess.
  2. Ein Bluttest auf Harnstoff und Kreatinin zeigt, wie gut die Nieren mit der Filtration dieser Substanzen fertig werden. Eine Leistungssteigerung bestätigt eine Abnahme der Organfunktion.
  3. Ultraschalluntersuchungen können eine Verstopfung oder Entzündung der Nieren oder der Harnwege feststellen.
  4. Messung der glomerulären Filtrationsrate zur Beurteilung der Schädigung der Ausscheidungsorgane.
  5. Eine Biopsie ist als letztes Mittel erforderlich, wenn die Krankheit nicht auf die Therapie anspricht und es notwendig ist, die wahre Ursache herauszufinden.

Mittels Urinanalyse wird die Empfindlichkeit der identifizierten Bakterien gegenüber dem Antibiotikum für die Behandlung bestimmt.

Die Behandlung der Nieren-Nephritis umfasst notwendigerweise Medikamente gegen Infektionen.

Antibiotika und Virostatika

In den meisten Fällen ist Nephrit von Anzeichen einer Blasenentzündung und einer auf 38 Grad erhöhten Temperatur begleitet. Etwa 30–50% der Patienten mit Blasenentzündung haben Nierenschaden versteckt. Daher wird in allen Fällen eine kurzzeitige Antibiotikatherapie eingesetzt. In der häuslichen Behandlung werden den Patienten orale Fluorchinolone wie Norfloxacin verschrieben. Es ist möglich, Amoxicillin, Co-Trimoxazol oder Cephalosporine der 2. Generation in Tabletten zu verwenden. Die Wirksamkeit der 7-tägigen Aufnahme von "Ciprofloxacin" und der zweiwöchigen Anwendung von "Co-trimoxazol" ist bei akuter Pyelonephritis ohne Komplikationen gleich. Während des Krankenhausaufenthaltes wird zunächst die intravenöse Verabreichung von Antibiotika aus der Klasse der Fluorchinolone, Aminopenicilline und Cephalosporine von 3-4 Generationen verabreicht. Möglicherweise eine Kombination mit Aminoglykosiden bei Verdacht auf den Pyocyanstab. Beta-Lactam-Antibiotika werden bei schweren Läsionen verschrieben. Antivirale Medikamente werden selten verwendet, beispielsweise wenn eine Nierenfunktionsstörung vor dem Hintergrund einer Hepatitis C aufgetreten ist.

Volksrezepte

Durch aufsteigende Infektionen verursachte Nephritis führt zur Inzidenzstruktur. Sie werden leicht chronisch, wenn Hypothermie oder Krankheit eine Verschlimmerung hervorrufen. In der komplexen Therapie sind Kräutertees aus Birkenblättern, Erdbeeren, Brennnesseln, Bärentrauben und Leinsamen beliebt. Ein Esslöffel gehackte Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, in einem Wasserbad erhitzt und 15 Minuten vor den Mahlzeiten gekühlt aufgenommen. Bärentraubenkrautabkochung wird als antiseptisches und antibakterielles Mittel verwendet. In der Diät können Sie Gerichte vom Kürbis einschließen.

Bei allen Arten von Nephritis verwenden sie einen Zug, Preiselbeeren und Pfefferminze, um den Lymphfluss zu verbessern und Entzündungen zu lindern. Phytotherapiekurse können bis zu 6 Monate dauern. Es wird jedoch nicht empfohlen, bakterielle Nephritis nur mit Kräutern zu behandeln.

Hämodialyse

Die interstitielle Form der Pathologie manifestiert sich durch Ödeme, daher werden sie verschrieben: "Eufillin", "Nicotinsäure", "Heparin" oder Rutin, Antihistaminika. Vitamin E, Essentiale und Unithiol werden zur antioxidativen Unterstützung verschrieben. Es sind große Lasix-Dosen erforderlich, wobei die glomeruläre Filtration stark abnimmt. Prednisolon wird verwendet.

Aufgrund der geringen Wirksamkeit der Therapie und vor dem Hintergrund des Nierenversagens wird die Hämodialyse verordnet, bei der es sich um eine künstliche Blutfilterung handelt. Eine spezielle Maschine entfernt überschüssige Flüssigkeit und Abfälle aus dem Körper.

Das Verfahren wird 2-3 Mal pro Woche für 3-5 Stunden im Krankenhaus durchgeführt. Der Hämodialyse geht die Installation einer arteriovenösen Fistel voraus, die die Arterien und Venen des Unterarms verbindet, um die zu reinigende Blutmenge zu erhöhen.

Bedienung

Bei Nierenversagen ist eine Nierentransplantation erforderlich. Wir sprechen von akuter Vergiftung mit Medikamenten oder Autoimmunkrankheiten, die zu Organversagen führten. Die Prognose hängt von Alter, Schwere der Erkrankung und der verordneten Therapie ab.

Ernährungsempfehlungen

Ernährungsempfehlungen beziehen sich auf eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr, wodurch Dehydrierung verhindert und die Nierenfunktion erhalten bleibt. Eine Diät für Jade mit einem Rückgang der Elektrolytwerte wird von einem Arzt verordnet. Obst und Gemüse enthalten große Mengen an Kalium, das von den Nieren gefiltert wird und diese überlastet. Natrium beeinflusst den Wasser-Salz-Stoffwechsel, hält Flüssigkeit im Körper und erhöht den Blutdruck.

Komplikationen

Alle Arten von akuter Nephritis sind für eine Therapie mit sofortigem Beginn der Aktivitäten geeignet. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, besteht das Risiko eines Nierenversagens, bei dem eine oder beide Nieren für einen bestimmten Zeitraum oder dauerhaft aufhören zu arbeiten. Menschen mit diesem Problem benötigen eine Dialyse oder eine Nierentransplantation von einem Verwandten.

Eine weniger schwere Komplikation der Nephritis ist der Übergang zur chronischen Form aufgrund der vorzeitigen Beendigung des Antibiotikakurses. Die Krankheit verursacht die Schmerzen im unteren Rücken, beeinflusst die Haltung, erhöht das Risiko einer Blasenentzündung.

Vorbeugende Maßnahmen

Lebensstil und Ernährung ändern - Grundlage für die Prävention akuter und chronischer Erkrankungen. Ärzte empfehlen, dass sich alle Patienten an die Regeln halten, unabhängig vom Risiko einer Nephritis:

  • den Verbrauch von raffiniertem Zucker und einfachen Kohlenhydraten reduzieren;
  • Salz mäßig zugeben, Fast Food aufgeben;
  • Füllen Sie das Essen mit nützlichen Körnern und Gemüse.
  • Rauchen und Alkohol vermeiden;
  • körperlich aktiv sein;
  • Übergewicht verlieren;
  • mehr Wasser trinken.

Diabetikern wird empfohlen, den Blutzuckerspiegel zu überwachen und den Zustand der Nieren, die Zielorgane der Erkrankung sind, regelmäßig zu überprüfen. Missbrauchen Sie nicht "Ibuprofen" und "Aspirin": Diese beiden Medikamente mit übermäßigem Fluss schädigen die Nieren.

Nephritis-Präparate

Nierenentzündung (Nephritis), Wichtige Informationen zur Nierennephritis - Präparate gegen Nephritis

Nephritis-Präparate - Nierenentzündung (Nephritis), Wichtige Informationen zur Nierennephritis

Wenn der Körper Anzeichen einer Nephritis zeigt, sowohl offensichtlich als auch versteckt, verschreiben Sie Medikamente zur Entzündung der Nieren. Jade - eine Reihe von entzündlichen Prozessen unterschiedlicher Art, die häufig fokale oder gestreute Läsionen der Glomeruli sind. Die Krankheit ist komplex, daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig eine wirksame Behandlung der Nierenentzündung vorzuschreiben.

Wie erkennt man Jade?

Die Hauptsymptome einer Nierenentzündung sind folgende: Die Körpertemperatur steigt plötzlich an, die Eigenschaften des Urins ändern sich, seine Menge, Dichte, Geruch und Farbe, im unteren Rücken werden gedämpfte Schmerzen unterschiedlicher Intensität, Sehfunktionen und Herzfunktionen gestört, Übelkeit und Kopfschmerzen werden beobachtet. Je nach Format der Nierenschädigung gibt es verschiedene Arten dieser Krankheit:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • interstitielle Nephritis;
  • Shunt Jade.

Arten von Medikamenten gegen Entzündungen der Nieren

Um die Diagnose festzustellen, bestehen Tests von Urin und Blut. Jede Art von Jade kann nur in dem Komplex geheilt werden. Die Therapie umfasst daher die Einnahme verschiedener Tablettentypen. Welche Art von Medikamenten dies sein kann, kann nur vom Arzt bestimmt werden, wobei die Besonderheiten des Körpers des Patienten, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Faktoren, die die Einnahme eines bestimmten Medikaments unmöglich machen, berücksichtigt wird.

Antibakteriell

Diese Medikamente provozieren die Zerstörung schädlicher Bakterien in den Nieren und sind die Grundlage für die Behandlung der Krankheit, da sie die Ursache direkt beeinflussen. Antibiotika werden durch Ampicillin, Cephalexin, Erythromycin dargestellt. Es ist nicht akzeptabel, Tabletten mit individueller Intoleranz und eingeschränkter Leberfunktion zu trinken.

Antihypertensiva

Sie helfen, den Blutdruck zu senken. Heute gibt es viele Medikamente dieser Gruppe, zum Beispiel Adelfan, Izoptin, Gemiton, Zenusin, Triniton. Verschreibungspflichtige Medikamente hängen von den Kontraindikationen ab. Zu den wichtigsten dieser Gruppe gehören Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

Herzhaft

Tabletten normalisieren die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems. Der behandelnde Arzt kann "Captopril", "Enam", "Diroton" verschreiben. Sie sollten jedoch mit Vorsicht getrunken werden - bei niedrigem Blutdruck, beim Tragen eines Kindes und beim Füttern, Mitral- oder Aortenstenose, Überempfindlichkeit gegen ATP-Hemmer sind diese Arzneimittel kontraindiziert.

Immunsuppressiva

Diese Mittel, einschließlich "Imuran", "Leikeran", "Cytoxan", hemmen künstlich die Immunität, wodurch die Schwellung der Nieren verringert wird. Bei Überempfindlichkeit gegen Inhaltsstoffe, Schwangerschaft, Stillzeit und schwerer Hemmung der Funktionen des Knochenmarks muss die Anwendung abgelehnt werden.

Diuretika

Diese Gruppe von Medikamenten erhöht die Geschwindigkeit der Urinbildung und deren Freisetzung aus dem Körper. Präsentiert von "Hypothiazide", "Aldopur", "Spironol", "Furosemide". Verschreiben Sie sie nicht bei Nieren- oder Leberversagen, bei erhöhtem Venendruck, Anurie, Diabetes, Kindern unter 3 Jahren und schwangeren Frauen.

Nephritis-Präparate: Namen und Funktionen

Die Ärzte betrachten das Folgende als die wirksamsten Mittel gegen Jade:

  • "Renel N" - Tabletten mit entzündungshemmender, harntreibender, schmerzstillender Wirkung aktivieren die Schutzfunktionen des Körpers;
  • „Canephron“ - pflanzliche Pillen oder Tropfen, die die Nierenfunktion verbessern, den Urinfluss erhöhen und die Kapillarpermeabilität in der Niere senken;
  • "Gepabel" - Gemüsepillen mit einem breiten Wirkungsspektrum, hauptsächlich Hepatoprotektivum und Diuretikum;
  • "Artibel" - auch Gemüsepillen mit ähnlichen Eigenschaften wie oben beschrieben;
  • "Urostin" - Kapsel-Phytopräparation der komplexen Wirkung: bekämpft Entzündungen, eliminiert Mikroben und erhöht den Harnabfluss;
  • "Nephrox" - ein pflanzliches Arzneimittel in Form von Tabletten, das das Harnsystem wieder herstellt.

Jade-Behandlung: Antibiotika als wirksamste Medizin

Bei richtiger Behandlung kommt es zu einer schnellen Erholung, hauptsächlich aufgrund der Wirkung antibakterieller Wirkstoffe. Je nach Wirkstoff werden sie in Gruppen eingeteilt:

Aminopenicillin-Gruppe

Welche Pillen sollten Sie nehmen? Ampicillin und Amoxicillin. Der Name weist auf die Hauptkomponente hin - Penicillin, das Bakterien abtötet, die den Entzündungsprozess anregen. Kontraindikationen für solche Antibiotika sind Unverträglichkeit der Hauptsubstanz in der Zusammensetzung, Magen-Darm-Erkrankungen, Stillzeit, Alter bis zu 1 Monat, Leberversagen, lymphatische Leukämie.

Fluorchinolgruppe

Die Namen der populären Drogen: "Levofloxacin", "Ofloxacin", "Ciprofloxacin", "Pefloxacin". Das Wirkprinzip von Fluorchinolen - eine Verletzung der DNA-Synthese, die zum Absterben von Bakterien führt. Diese Arzneimittel sollten nicht bei Nieren- oder Leberinsuffizienz, während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Durchblutungsstörungen des Gehirns, Epilepsie, Atherosklerose der Hirngefäße und im Alter eingenommen werden.

Cephalosporin-Gruppe

Diese Antibiotika schädigen die Zellwände von Bakterien, die sich vermehren und die Enzyme freisetzen, die sie zum Absterben bringen. Cephalexin, Cefalotin, Zinnat, Klarofan werden den Patienten verschrieben. Die Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Medikamenten macht es unmöglich, sie zu verwenden. Meist wird empfohlen, Antibiotika in dieser Gruppe gegen Entzündungen einzunehmen.

Die Behandlung muss unter Aufsicht eines Arztes unter Beachtung der vorgeschriebenen Tagesordnung erfolgen. Die Krankheit wird nur im Krankenhaus behandelt, mit akuten Symptomen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Es wird auch Diät verschrieben, was nicht nur bei der Verwendung bestimmter Produkte, sondern auch bei der Art des Essens gilt. Der Schlüssel zu einer schnellen Genesung sind die rechtzeitig erkannten Symptome.

Welche Pillen für Nierenentzündungen trinken?

Nierenerkrankungen haben Unterschiede im Verlauf der Klinik. Dies ist die Basis für die Ansätze zur Behandlung von Nephropathien. Die Therapie von Nierenerkrankungen ist kombinierter Natur, einschließlich der Behandlung der Nieren durch Tabletten der folgenden Gruppen:

  • Diuretika;
  • Antispasmodika;
  • Antiseptika;
  • Analgetika;
  • Litholytika.

Bei der Behandlung von Nierenkrankheiten werden in der Regel zusätzlich Vitamin-Komplexe verschrieben. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Tabletten bei der Behandlung der Nieren verwendet werden.

Tabletten zur Behandlung von Nierenerkrankungen

Die medikamentöse Therapie akuter Nierenerkrankungen sollte in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Tabletten zur Behandlung von Nierenentzündungen

Nephritis (Nierenentzündung) ist eine bei Frauen häufige Erkrankung, und 10% der Patienten der Nephrologen haben eine chronische Form der Erkrankung. Bei der Behandlung von Nierenentzündungen werden solche Tabletten am häufigsten verwendet:

  1. Norfloxacin - ein entzündungshemmendes Mittel wird in einer Menge von 300 - 500 g pro Empfang mit einer 2-3-fachen Menge pro Tag verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Wochen.
  2. Ciprofloxacin - geringe Toxizität mit entzündungshemmender Wirkung. Tabletten trinken zweimal täglich 500 mg.
  3. Meropenem ist ein wirksames antibakterielles Mittel, das dreimal täglich in einer Dosierung von 400 mg angewendet wird. Die Therapie dauert 7 Tage.
  4. Verapamil - Pillen, die besonders für Patienten mit hohem Blutdruck empfohlen werden. Das Medikament wird zweimal täglich 1 Tablette eingenommen. Die Behandlung dauert 10 Tage.
  5. Cyclophosphamid - entzündungshemmende Tabletten in Kombination mit Diuretika.

Wenn entzündungshemmende Medikamente den Zustand des Patienten nicht offensichtlich verbessern, werden Antibiotika empfohlen (Amoxicillin, Cefalexin usw.).

Behandlung von Urolithiasis-Pillen

Bei der Behandlung der Urolithiasis werden mit Hilfe von Tabletten Sand und in den Nieren abgelagerte Steine ​​entfernt:

  1. Allopurinol ist ein synthetisches Medikament, das den Harnsäurespiegel im Blut reduziert und dazu beiträgt, Ablagerungen im Gewebe und im Harntrakt zu reduzieren.
  2. Blemarin ist ein kombiniertes Mittel in Granulatform, das den Säurestand von Urin neutralisiert und so die Bildung von Harnsäuresteinen verhindert.
  3. Urodan ist ein kombiniertes Granulatpräparat, das Harnsäuresalze auflöst und deren Ausscheidung aus dem Körper erleichtert.

Kräutertabletten zur Behandlung von Nieren

Die Wirkung von Kräuterpillen in der Nierentherapie wurde wissenschaftlich bestätigt. Die beliebtesten Produkte auf Phyto-Basis sind:

  1. Diuretika Canephron N, verschrieben für eine Reihe von Nierenleiden. Als Teil der Zubereitung Pflanzenextrakte (Rosmarinblätter, Golddistelkraut, Liebstöckelwurzel). Durch den diuretischen Effekt werden Salze aus den Nieren ausgewaschen, was besonders bei der Behandlung von Nierensteinen wichtig ist.
  2. Das Medikament Nephroleptin, empfohlen als Tonikum und Adjuvans bei der Behandlung von Nephritis und Zystitis. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Kräuter und Substanzen, die in der traditionellen Medizin seit langem zur Behandlung nephropathischer Erkrankungen eingesetzt werden, darunter die Blätter der Preiselbeere und der Bärentraube, das Gras des Hochlandvogels, die Süßholzwurzel und Blüten, Propolis.

  • Cystontabletten reduzieren wirksam Entzündungen und bekämpfen pathogene Mikroflora. Das Medikament enthält Substanzen pflanzlichen und natürlichen Ursprungs. Zystone werden sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe verwendet.
  • Gute Bewertungen erhalten auch regelmäßig Pillen, die auf pflanzlichen Zutaten basieren:

    • verrückter Auszug;
    • Cystein;
    • Urolesan;
    • Olimetin

    Medikamente gegen Nierenentzündung

    Die Entzündung der Nieren ist eine Pathologie, die das Organ beeinflusst. Entwickelt in der Cup-Beckenstruktur und im Parenchym. Entzündungen äußern sich in Hyperthermie, Schüttelfrost und Lendenschmerzen.

    Bei Kindern mit primärer chronischer Entzündung, ohne akute Symptome.

    Eine Entzündung des Nierengewebes äußert sich als Nephritis, Glomerulonephritis oder Pyelonephritis.

    Nephritis wird bei Frauen während der Schwangerschaft festgestellt - dies ist die Belastung der Nierenstruktur.

    Die Behandlung der Erkrankung zielt auf die Beseitigung von Schmerzen und die Zerstörung von Erregern, die den Entzündungsprozess verursachen. Die Nieren werden von Sand gereinigt, große Steine ​​zerkleinert und die Arbeit der Nieren wiederhergestellt.

    Den Patienten werden verschiedene Medikamente verschrieben:

    • Diuretika - wirken harntreibend;
    • Antibiotika - hemmen das Wachstum von Krankheitserregern;
    • Kalzium-Medikamente;
    • Glukosesteroide - Steroidhormone;
    • Medikamente zur Verbesserung der Immunität;
    • Vitamin-Komplex;
    • Antihistaminika - blockieren Histaminrezeptoren im Körper;
    • Zytostatika - Arzneimittel gegen Krebs;
    • Medikamente, die den Blutkreislauf in den Nieren normalisieren;
    • blutdrucksenkende Medikamente.

    Wenn Medikamente zur Behandlung der Nieren kein positives Ergebnis zeigten, schreibt der Arzt Plasmapherese und Hämosorption vor. Eine entsprechend ausgewählte Behandlung wirkt nach der ersten Behandlungswoche.

    Probleme bei der antibakteriellen Behandlung von Nieren bei Frauen

    Eine Pyelonephritis ohne Antibiotika-Therapie zu heilen ist unmöglich. Bei Glomerulonephritis kann auf Antibiotika verzichtet werden, wenn eine Streptokokkeninfektion vorliegt. Der Arzt bestimmt die Stärke des Entzündungsprozesses in den Nierenstrukturen anhand der Leukozyten im Blut und im Urin.

    Wenn Antibiotika in den Körper eindringen:

    • Die Desoxyribonukleinsäure-Synthese ist beeinträchtigt;
    • ihre Zellmembran ist zerstört;
    • Die Teilung und Reproduktion pathogener Mikroorganismen wird gestoppt.

    Antibakterielle Medikamente schädigen die Körperzellen.

    Antibiotika haben ein breites Wirkungsspektrum und zerstören eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen.

    Diese Behandlung wird mit antibakteriellen Medikamenten kombiniert.

    Es ist notwendig, eine bakterielle Kultur des Urins durchzuführen und ein Ergebnis zu erhalten.

    Nur dann kann der Arzt das entsprechende antibakterielle Mittel verschreiben.

    Solche Medikamente tragen zur Zerstörung von Escherichia coli, Proteus, Staphylococcus aureus, Streptococcus und Pseudomonas aeruginosa bei. Diese Mikroorganismen führen zu entzündlichen Prozessen in den Organen des Harnsystems.

    Die entzündungshemmende Behandlung beginnt mit wöchentlichen Antibiotika. Nach Erhalt der Ergebnisse der Bakterienkultur kann sich die Behandlung ändern.

    Diuretika zur Behandlung von Nieren

    Diuretika sind in der Lage, die normale Nierenfunktion wiederherzustellen und die schnelle Entfernung pathogener Mikroflora bei Nieren- und Blasenentzündungen zu gewährleisten. Vorbereitungen dieser Gruppe entfernen Steine ​​für Urolithiasis.

    Diuretika, auch Diuretika genannt. Häufig verschreibt der Arzt die Behandlung von Torasemid, Furosemid und Diuver.

    Um der Entstehung von Komplikationen und Nebenwirkungen vorzubeugen, verschreiben Ärzte natürliche Diuretika, die die Nierenbelastung reduzieren können. Ärzte empfehlen die Verwendung von Bärentrauben, Birkenknospen und Maisseide.

    Wenn Sie aus diesen Kräutern ein Heilgetränk zu sich nehmen, wirkt sich dies auf den Körper nicht nur als Diuretikum, sondern auch als Antiseptikum aus.

    Um den Prozess des Wasserlassen zu verbessern, ist es notwendig, Diuretika nicht länger als zwei Wochen zu trinken. Andernfalls wird das Gleichgewicht des Salzes im Blut gestört.

    Analgetika zur Behandlung von Nierenerkrankungen

    Analgetika - Alkansäuren oder nichtsteroidale Entzündungshemmer. Analgetika für die Nieren werden verschrieben:

    • rette den Patienten vor Schmerzen;
    • die Entwicklung des Entzündungsprozesses verhindern.

    Die Behandlung wird mit Diclofenac, Indomethacin und Ibuprofen durchgeführt.

    Nichtsteroidale Antirheumatika haben einen doppelten Effekt, aber aufgrund der Tatsache, dass sie Nebenwirkungen haben, raten Ärzte nicht, sie für längere Zeit einzunehmen. Sie üben Druck auf die Nieren, die Leber und den Darm aus.

    Dies kann durch die Verschreibung eines kombinierten Analgetikums - Baralgin - vermieden werden. Es besteht aus einem Schmerzmittel (Metamizol) und einem Vasodilatator (Pitofenon, Phenyllycerin).

    Antispasmodika

    Antispasmodika - myotrope oder neurotrope Medikamente. Wenn die Wirkstoffe in den Körper gelangen, entspannen sich die glatten Muskeln der Harnröhre. Gleichzeitig werden seine Funktionen wiederhergestellt.

    Wenn bei einem Patienten Urolithiasis diagnostiziert wird, die von einer Nierenkolik begleitet wird, verschreiben die Ärzte krampflösende Medikamente.

    • verbessern die durchblutung. Die Wirkstoffe des Medikaments erweitern die Blutgefäße, so dass Patienten mit der Diagnose einer renalen Nephrosklerose behandelt werden können;
    • lindert die Schwellung des Gewebes;
    • erweitern Sie das Lumen des Harnleiters. Dadurch können Sie Steine ​​mit minimalem Verletzungsrisiko für die Schleimhaut des Harnkanals entfernen.

    Neurotropika verhindern den Spasmus glatter Muskulatur und die Entwicklung von Schmerzen, indem sie Nervenimpulse unterdrücken. Impulse stimulieren die Kontraktion der glatten Muskulatur.

    Die Gruppe von Medikamenten umfasst: Scopolamin und Platyfillin.

    Pflanzliche Arzneimittel

    Es gibt viele pflanzliche Medikamente. Dazu gehören Heilkräuter. Ein häufiges Medikament in dieser Gruppe ist Nefroleptin. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit verschiedenen pflanzlichen Substanzen.

    Dank ihnen wirkt das Medikament wirksam auf alle Funktionen der Nieren.

    Nephroleptin besteht aus:

    • Propolis;
    • die Kräuter des Highlanders;
    • Preiselbeerblätter;
    • Bärentraubenblätter;
    • Blumen und Ringelblumen-Lakritz-Rhizome.

    Diese Komponenten werden bei der nationalen Behandlung der Harnröhre und der Nieren verwendet. Zuvor wurden Infusionen, Dekokte und medizinische Tees zubereitet.

    Moderne pflanzliche Arzneimittel umfassen nicht nur natürliche Inhaltsstoffe, sondern auch Laktose, Glukose und Stärke.

    Die Behandlung der Nieren mit diesen Medikamenten gilt als wirksamer Weg. Nephroleptin wird als Hilfsstoff und Verstärkungsmittel zur Behandlung von Nieren- und Blasenentzündungen verwendet.

    Medikamente stellen die Arbeit der Nieren wieder her und normalisieren sie, aber Nephroleptin hat Kontraindikationen. Behandlung verschreiben kann ein Arzt, Selbstbehandlung führt zu Komplikationen und schwerwiegenden Folgen. Das Medikament ist bei Patienten mit einer allergischen Reaktion auf einen der Bestandteile in seiner Zusammensetzung kontraindiziert.

    Ärzte empfehlen nicht, Nephroleptin bei Frauen und Kindern unter 12 Jahren einzunehmen.

    Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen bis zu einem Monat. Mit allen Anwendungsempfehlungen und der gewünschten Dosierung sollte der behandelnde Arzt informiert werden.

    Injektionen bei Entzündungen der Nieren

    Neben der medikamentösen Therapie im Kampf gegen Nierenentzündungen verschreiben Ärzte Injektionen. Sie werden in Notsituationen eingesetzt, Ärzte behandeln die Krankheit mit antibakteriellen Medikamenten.

    Die Injektionen wirken schneller als Pillen. Bei akuten Harnwegsinfektionen werden in der Regel Injektionen verordnet.

    Eine der häufigsten Injektionen bei Nierenentzündungen ist Digran. Sein Stachel ist zweimal täglich 500 mg, bei gleicher Zeit. Wenn bei einem Patienten Nierenversagen diagnostiziert wird, wird die Dosis halbiert.

    Digran ist bei Patienten, deren hohe Empfindlichkeit gegen verschiedene Fluorchinolone besteht, streng kontraindiziert. Injektionen werden auch nicht an Kinder unter 16 Jahren, Frauen in der Position und während der Stillzeit vergeben.

    Besondere Empfehlungen für die Behandlung von Nierenentzündungen

    1. Es gibt Situationen, in denen der Einsatz antibakterieller Wirkstoffe unerwünscht ist. Dies bedeutet nicht, dass die Behandlung abgebrochen werden sollte. Bei der Behandlung von Nierenerkrankungen können antimikrobielle Wirkstoffe eingesetzt werden. Die Gruppe der Medikamente umfasst: Furagin und Furazolin. Sie können sich positiv auf den Körper auswirken, wenn Sie deren Aufnahme mit antibakteriellen Medikamenten kombinieren.
    2. Bestimmte Probleme können mit Nalidixinsäure behoben werden. Sie werden als Erhaltungstherapie verschrieben, nachdem entzündliche Prozesse beseitigt wurden. Oft verschreiben Ärzte Nevigrammon und Negram.
    3. Wenn der Patient eine vollständige Intoleranz gegenüber antibakteriellen Medikamenten hat, werden Urotropin und Salol zur Behandlung verschrieben. Es gibt Situationen, in denen auf eine antibakterielle Behandlung nicht verzichtet werden kann. Dann wird eine Operation verschrieben.

    Damit der Arzt die Behandlung auswählen und ein positives Ergebnis erzielen kann, muss der Patient alle erforderlichen Tests bestehen.

    Arten von Jade

    Je nach Verbreitungsgebiet werden die Entzündungsprozesse unterschieden:

    • diffuse Nephritis, die durch vollständige Läsion der Nierenglomeruli gekennzeichnet ist, durch die Art der Strömung akut oder chronisch sein kann;
    • fokale Nephritis, wenn nur einzelne Entzündungsherde in den Nieren vorhanden sind.

    Der Begriff "Nephritis" bedeutet eine bestimmte Gruppe von Krankheiten, die sich in den Mechanismen des Auftretens, der Lokalisation des Entzündungsprozesses und den Anzeichen einer Entzündung der Nieren unterscheiden. Dazu gehören:

    • Pyelonephritis;
    • Glomerulonephritis;
    • Shunt Jade;
    • interstitielle Nephritis.

    Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine Nierenentzündung, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, bei der der Brust-Beckenapparat und die Nierentubuli betroffen sind. Diese Art von Jade ist unter allen am häufigsten anzutreffen. Hypothermie, chronische Infektionsherde im Körper und das Vorhandensein von Nierensteinen, die eine normale Urinausscheidung verhindern, tragen zu dessen Auftreten bei.

    Glomerulonephritis ist eine Autoimmunkrankheit, bei der eine Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) beobachtet wird und der Prozess der Blutreinigung und der Ausscheidung von Urin gestört ist. Mit dem Fortschreiten der Krankheit tritt ein allmählicher Ersatz der Glomeruli durch Bindegewebe auf, was letztendlich zu einer CNI führt.

    Bei der interstitiellen Nephritis umfasst der Entzündungsprozess den Tubulusapparat der Nephrone und das Gewebe zwischen den Tubuli und den Glomeruli (Interstitium). Die Ursachen seiner Entwicklung sind in der Regel Medikamentenvergiftung, virale oder bakterielle Infektionen.

    Shunt-Jade ist durch eine Schädigung der Immunkomplexe in den Glomeruli gekennzeichnet. Sie werden an den Gefäßen befestigt und verhindern eine normale Nierenfunktion.

    Typische Symptome einer Nierenentzündung

    Die Symptome der Jade können je nach der Art der Erkrankung und ihrer Form variieren. In akuten Fällen erleben die Patienten während der Nierenentzündung einen starken Temperaturanstieg. Seine Leistung kann 39–40 ° C erreichen. Außerdem gibt es Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Chronische Nierenentzündungen sind durch eine Veränderung der Exazerbations- und Remissionsperioden gekennzeichnet. Häufige Exazerbationen führen zum Absterben der Nierenglomeruli und zur Entwicklung von CNI.

    Anzeichen von Jade sind:

    • übermäßiges Schwitzen;
    • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
    • Nykturie;
    • allgemeine Schwäche;
    • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
    • verminderter Appetit, Erbrechen, Übelkeit;
    • trockener Mund, Schälen der Haut, Durst;
    • Druckerhöhung;
    • erhöhter Muskeltonus der vorderen Bauchwand;
    • geschwollen;
    • Lendenschmerzen;
    • Ausscheidung von trüben Harn enthaltenden Flocken.

    Wichtig: Wenn Symptome auftreten, die einer Nierenentzündung ähneln, muss unverzüglich ein Arzt konsultiert werden. Die unabhängige Diagnose und Behandlung ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden.

    Die Diagnose einer Nierenentzündung umfasst:

    • allgemeine Blutuntersuchungen (UAC) und Urin (OAM);
    • biochemischer Bluttest;
    • funktionelle Harnuntersuchungen;
    • Ultraschall der Nieren;
    • Nephroscintigraphie;
    • MRI oder CT und andere

    Bei einer Nierenentzündung in der UAC gibt es eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine Zunahme der ESR. In der biochemischen Analyse von Blut werden aufgrund der gestörten Nierenfunktion aufgrund ihrer Ausscheidung hohe Konzentrationen an Proteinmetabolismusprodukten gefunden. OAM enthält Eiweiß, rote Blutkörperchen, Epithelzellen und bakterielle Mikroflora.

    Behandlungsmethoden für Nierenentzündungen

    Wie behandelt man Nierenentzündungen? Um das richtige Therapieverfahren zu wählen, ist es notwendig, die Art der Jade genau zu bestimmen und, wenn möglich, die Ursache der Ursache zu beseitigen. Im akuten Stadium der Behandlung sollte im Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes die Dynamik der Erkrankung kontrolliert werden. Dem Patienten wird eine Bettruhe verordnet, die die Belastung der Nierendiät und Medikamente verringert. Als zusätzliche Behandlungsmethode kann die Behandlung von Volksheilmitteln angewendet werden.

    Tipp: Nach Abschluss der Hauptbehandlung wird empfohlen, dass sich Personen, die sich einer Nephritis unterzogen haben, in einem spezialisierten Sanatorium erholen.

    Medikamentöse Behandlung

    Die medikamentöse Behandlung von Nephritis sollte umfassend sein und Mittel einschließen, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen, angesammelte Toxine zu entfernen und Symptome zu lindern.

    Von Medikamenten gegen Nierenentzündung verschrieben:

    • antibakterielle Medikamente;
    • Diuretika;
    • Kalziumzusätze;
    • Antihistaminika;
    • Glucocorticosteroide;
    • Immunstimulanzien;
    • Antihypertensiva;
    • Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und Ernährung im Nierengewebe;
    • Zytostatika;
    • Vitamine (C, P, B).

    In schweren Fällen werden mit der Ansammlung toxischer Produkte im Blut Plasmapherese und Hämosorption durchgeführt, um den Körper zu entgiften. Glomerulonephritis-Schweiß als Teil einer komplexen medikamentösen Therapie wird auch als Immunsuppressiva verschrieben.

    Antibiotika für Nierenentzündungen werden auf der Grundlage einer bakteriologischen Untersuchung des Harns mit der Bestimmung der Empfindlichkeit der detektierten Mikroorganismen gegenüber bestimmten Präparaten ausgewählt. Die wirksamsten bei Nephritis sind Fluorchinolon-Derivate.

    Wichtig: Bei der Verschreibung von Antibiotika sollten Sie die Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen sowie deren negative Auswirkungen auf eine geschwächte Nierenerkrankung berücksichtigen.

    Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung verbessert sich der Zustand des Patienten bereits nach einer Woche deutlich und die endgültige Genesung erfolgt innerhalb von vier Wochen.

    Diät- und Trinkprogramm für Nierenentzündungen

    Bei fehlendem Ödem und hohem Blutdruck wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Erlaubtes Mineralwasser, Kompotte, natürliche Säfte. Besonders nützlich sind Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung.

    Eine Diät mit Nierenentzündung zielt darauf ab, die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren. Die Diät sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Brot und Müsli bestehen. Fleischprodukten und anderen Proteinquellen sowie Salz wird empfohlen, die Verwendung zu beschränken. Die bevorzugte Kochmethode ist Kochen oder Dämpfen. Gebratene, geräucherte, würzige und salzige Gerichte mit einem Überschuss an Gewürzen, Marinaden und Gewürzen sind grundsätzlich unannehmbar. Die Verwendung von Pickles und Konservierung ist ebenfalls nicht erlaubt.

    Wassermelonen, Äpfel, Melonen, Kürbisse sind ein guter diuretischer und reinigender Organismus. Zitrusfrüchte werden als wertvolle Vitamin C-Quelle empfohlen, die zur Stärkung des Körpers im Kampf gegen Infektionen benötigt wird.

    Traditionelle Behandlungsmethoden bei Entzündungen der Nieren

    Bei Nierenentzündungen wird die Behandlung mit Volksheilmitteln häufig im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt. Es wird von bestimmten Kursen mit kurzen Pausen durchgeführt und kann lange dauern. Es werden Abkochungen oder Infusionen von Heilpflanzen und deren Sammlungen zugewiesen, die entzündungshemmende, harntreibende, hypotensive Wirkungen haben und die Arbeit des betroffenen Organs normalisieren. Darunter werden verwendet:

    • blaue Kornblume, Kamille, Lindenblüten;
    • Gras von Schachtelhalm, Bergsteigervogel, Essiggurke;
    • Blätter der Bärentraube, Salbei;
    • Wurzel von Stalnik, Süßholz;
    • Birkenknospen;
    • Mais Seide;
    • Früchte von Wacholder, Wildrose;

    Wichtig: Die Behandlung von Volksheilmitteln sollte mit dem Arzt abgesprochen werden, da viele Heilpflanzen Kontraindikationen haben.

    Nephritis während der Schwangerschaft

    Das Risiko einer Nephritis bei einer schwangeren Frau ist recht hoch, was mit einer Abnahme der Immunität und einer Erhöhung der Belastung der Nieren einhergeht. Wenn die Frau vor Beginn der Schwangerschaft eine chronische Nierenerkrankung hatte, steigt in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich verschlimmert.

    Die Behandlung von Nierenentzündungen während der Schwangerschaft erfordert einen vorsichtigen Ansatz, da die meisten Medikamente während dieser Zeit verboten sind. Zunächst geht es um Antibiotika, die sich negativ auf den Fötus auswirken können. Bei Nierenentzündungen einer schwangeren Frau werden Bettruhe, Diät und zugelassene Medikamente verschrieben. Bevorzugt werden pflanzliche Produkte auf Basis von Heilpflanzen.

    Um Jade während der Schwangerschaft zu verhindern, muss eine Frau bestimmte Regeln einhalten:

    • eine Diät befolgen;
    • Beschränkung der Salz- und Flüssigkeitsaufnahme;
    • mehr bewegen;
    • vermeiden Sie Unterkühlung;
    • Überwachen Sie die persönliche Hygiene.

    Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

    Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie den Magen geheilt hat… Artikel lesen >>

    Entzündungshemmende Therapie

    Der entzündliche Prozess in den Nieren wird Nephritis genannt. Die häufigste Pyelonephritis und Glomerulonephritis. Alle sind mit infektiösen Krankheitserregern verbunden und haben ausgeprägte Vergiftungssymptome des Körpers. Wenn Sie die Pathologie ignorieren, entwickelt sich ein chronisches Nierenversagen.

    Ziel der Therapie ist es, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, die Intoxikation zu beseitigen.

    Die Behandlung hilft, die Arbeit der Harnorgane, des Immunsystems, zu normalisieren. Entzündungshemmende Medikamente werden in der richtigen Dosierung und für einen bestimmten Zeitraum verschrieben, wodurch Komplikationen vermieden werden.

    Effektive Therapie

    Vor der Behandlung der Nierenentzündung den Erreger anhand von Tests herausfinden, dann wird die optimal wirksame Medikation einer bestimmten Gruppe ausgewählt. Die Liste der Medikamente umfasst die folgenden Medikamente:

    1. Antibiotika Antivirale oder antimykotische Medikamente werden verwendet. Die Wahl hängt vom Erreger ab.
    2. Diuretikum bedeutet. Zur Beseitigung von Schwellungen, zur Reinigung der Nieren, zur Senkung des Blutdrucks und zum Entfernen überschüssiger Flüssigkeit.
    3. Glukokortikoide. Arzneimittel mit stark entzündungshemmenden Eigenschaften unterdrücken das Immunsystem.
    4. Zytostatika. Wenn Glomerulonephritis hilft, die autoimmune entzündliche Wirkung auszugleichen. Stoppen Sie die Teilung der Immunzellen.
    5. Immunstimulanzien. Wird bei Pyelonephritis angewendet. Die Maßnahme zielt darauf ab, die Immunität zu verbessern.
    6. Vitamine der Gruppen B, C, R. Sie helfen dabei, die Gefäße in den Glomeruli, das Epithel im Becken- und Beckensystem, die Harnwege wiederherzustellen.
    7. Antihypertensiva Verhindern Sie die Entwicklung von Krisen, senken Sie den Blutdruck.
    8. Angioprotektoren, Antikoagulanzien, Blutplättchenhemmer. Die Präparate verbessern die Ernährung der Harnorgane, entfernen den Tonus in den Wänden der Kapillaren und lassen keine Blutgerinnsel im Blut zu.

    Tabletten für Nierenentzündungen und andere Medikamente werden nach dem Studium der Ergebnisse aller Labor- und Hardwareforschung verschrieben. Alle Arzneimittel haben eine Reihe von Kontraindikationen, die der behandelnde Arzt bei der Verschreibung mitteilt. Eine Ergänzung der Therapie ist eine obligatorische Diät, die die Einhaltung des Trinkregimes gewährleistet. Bei einer Vergiftung des Körpers wird das Blut von Toxinen und Toxinen gereinigt.

    Antibakterielle Medikamente und Nephritis

    Wenn die Nieren entzündet sind, wird das Fortschreiten der Pathologie durch die Ergebnisse von Blutuntersuchungen und Urin für das Vorhandensein einer bestimmten Anzahl von Leukozyten bestimmt. Die Pyelonephritis wird immer mit einem Antibiotikum behandelt, bei Glomerulonephritis nur, wenn die Harnorgane von Streptokokken betroffen sind. Die Akzeptanz verschiedener Antibiotika bewirkt eine andere Reaktion: Die Zerstörung der DNA-Synthese und der Zellmembranen, eine Spaltung und Fortpflanzungsbarriere wird geschaffen.

    Das Antibiotikum kann auch die Körperzellen schädigen. Das Medikament gegen Nierenentzündungen wird für den Menschen am sichersten ausgewählt, was im Krankheitsfall die gewünschte Wirkung hat.

    Aufgrund der Langzeituntersuchung der Urinbiopsie können Ärzte das richtige Medikament nicht sofort verschreiben. Daher beginnt der Patient, Medikamente zu nehmen, die mit Streptokokken, Staphylokokken, Darm und pseudomuskulären Stäbchen zu kämpfen haben, und wir trinken. Sie sind meistens für die Entzündung der Nieren und der Blase verantwortlich. Laut Forschungsergebnissen kann der Arzt ein anderes Medikament verschreiben.

    Alle Antibiotika sind in mehrere Generationen unterteilt, von denen jede mehr und mehr fortgeschrittene Medikamente darstellt, und die Ärzte rechnen damit, dass sie keine schädlichen Mikroorganismen benötigen.

    Antibakterielle Gruppe

    Vor Beginn der Behandlung mit Medikamenten gegen Nierenentzündung wird ein Hauttest durchgeführt, um festzustellen, ob eine Allergie gegen das eine oder andere Antibiotikum vorliegt oder nicht. Betrachten Sie Medikamente im Zusammenhang mit der Cephalosporin-Serie:

    1. Zinnat Es wird in Form von Tabletten und Granulat zur Suspension hergestellt. Kinder erlaubt. Es wird zum Zeitpunkt der Mahlzeit oder unmittelbar nach der Mahlzeit konsumiert.
    2. Cephalexin Für Erwachsene ist die Einnahme von Kapseln erforderlich. Babys setzen Suspendierung. In der Zeit des Tragens des Kindes ist das Medikament kontraindiziert. Es wird 2-4 mal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.
    3. Cefalotin Es wird in Tabletten und Injektionen verwendet. Es wird während der Schwangerschaft und bei Kindern mit Vorsicht verschrieben.
    4. Claforan. Das Werkzeug ist in Flaschen erhältlich und gehört zur dritten Generation. Es wird alle 12 Stunden als Injektion verwendet.

    Fluorchinolone sind die Hauptwirkstoffe, die zur Behandlung von Blasenentzündungen und anderen entzündlichen Prozessen der Harnorgane verwendet werden. In der Schwangerschaft, beim Stillen, bei Epilepsie und bei Erkrankungen des Zentralnervensystems sind sie jedoch verboten.

    Medikamente der ersten Generation

    Diese Gruppe umfasst Ciprofloxacin (zweimal täglich intramuskulär verabreicht), Ofloxacin (oral eingenommen, hat eine Reihe von Kontraindikationen für die Anwendung), Pefloxacin (in Pillenform hergestellt, mit einem vollen Glas Flüssigkeit nach unten gespült ).

    Medikamente der zweiten Generation

    Dazu gehören Norfloxacin (hat viele Kontraindikationen), Levofloktatsin, Sparfloktatsin. Oft verursachen Schwindel, dyspeptische Symptome. Kontraindiziert in Schwangerschaft und Stillzeit.

    Meropenem gehört zur Gruppe der Carbapeneme. Es hat bakterizide Eigenschaften. Die Verwendung bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts während der Schwangerschaft und Stillzeit ist bei Kindern kontraindiziert. Erythromycin ist ein Antibiotikum, das zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Frauen zugelassen ist. Dargestellt in Pillenform. Die Dauer der Aufnahme beträgt durchschnittlich zwei Wochen. Bei Bedarf wird der Kurs auf Empfehlung des Arztes erweitert.

    Zusätzliche Mittel

    Furadonin, Negram, Furagin verstärken die entzündungshemmende Wirkung. Zugewiesen an den schleppenden Verlauf der Infektion bei älteren Menschen. Nicht bei bestehendem Nierenversagen anwenden. Die Behandlungsdauer variiert zwischen einer und zwei Wochen.

    Während der Erholungsphase oder bei langwieriger Krankheit empfehlen Ärzte, Immunstimulanzien (Prodgeozan, Dekaris) oder Ginseng-Tinkturen der chinesischen Magnolienrebe einzunehmen. Um die Möglichkeit von Komplikationen zu neutralisieren, nehmen sie die folgenden Medikamente ein:

    1. Gipotiziad ist ein Heilmittel gegen Ödeme, das morgens eingenommen wird. Nicht zulässig für Gicht, Harnorgane, Arrhythmien, Leberprobleme, Diabetes.
    2. Verapamil Es ist für Bluthochdruck vorgeschrieben. Dosierung - 1 Tablette pro Tag auf Empfehlung eines Arztes - zwei Tabletten mit einem Zwischenintervall von 12 Stunden.
    3. Vitamine der Gruppe C, B, Kalzium, Rutin stärken die glomerulären Gefäße.
    4. Trental Verbessert die Ernährung von Nierengewebe. Es ist unmöglich, auf Kinder und auch auf Menschen mit Arrhythmie nach einem akuten Herzinfarkt eine Blutung im Gehirn anzuwenden.
    5. Glukokortikoide. Wird bei Glomerulonephritis verwendet. Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell auf der Grundlage seines Gewichts und der Schwere der Erkrankung vorgeschrieben. Bei Geschwüren kontraindiziert, Hypertonie.
    6. Zytostatika. Wird zur Therapie der Glomerulonephritis verwendet. Nicht für Frauen in der Situation und bei Leberproblemen empfohlen.
      Der Bedarf an NSAIDs für Nephritis wird vom Nephrologen bestimmt.

    Zusätzliche therapeutische Methoden

    Bei Nierenentzündungen besteht die Behandlung mit Volksheilmittel in der Einnahme von Uroseptika (pflanzlichen Heilmitteln). Dazu gehören Canephron, Fitolysin. Bei Nephritis aufgrund eines Adenoms der Prostata werden Palin und Urotractin empfohlen. Zusätzlich zur Therapie wird das natürliche Mineralwasser "Essentuki", "Zheleznovodskaya", "Truskavets" verwendet. Am effektivsten ist diese Flüssigkeit in Sanatorien, wo sie aus direkten Quellen rekrutiert wird. Wasser verliert bei Kunststoff- oder sonstigen Verpackungen seine Eigenschaften.

    Trinken, um Entzündungen zu vermeiden

    Bei dem behandelnden Arzt wurde weiterhin Nephritis beobachtet. Sie müssen regelmäßig Blut und Urin für die Analyse spenden. Wiederholte Keimbesiedlung sollte 14 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus durchgeführt werden. Bei einer Wiederinfektion dauert die Behandlung länger.

    Anstelle der saisonalen Einnahme des prophylaktischen Verlaufs von antibakteriellen Medikamenten wird eine weitere Diät empfohlen sowie Trinkflüssigkeit in der erforderlichen Menge. Der Patient muss Hypothermie vermeiden und regelmäßig Kräuterhilfsmittel einnehmen.

    Mit der Entwicklung von Lungenentzündung und anderen Krankheiten rechtzeitig, um ihre Behandlung durchzuführen, sowie mit Entzündungen des Urogenitalsystems.

    Nierenentzündungen werden erfolgreich geheilt, wenn sich der Patient rechtzeitig an einen Spezialisten wendet und alle Empfehlungen erfüllt. Bei einem chronischen Krankheitsverlauf mit richtiger Therapie kann eine verlängerte Remission erreicht werden. Selbstmedikation für Jade ist gefährlich. Alle Präparate für die Nieren werden entsprechend den Empfehlungen des behandelnden Arztes verschrieben und eingenommen.

    Reinigung Niere

    Nierenversagen