Was füttere ich mit kranken Nieren?

Die Nieren sind Organe des Harnsystems einer Person, die die Filtrationsfunktion ausüben. In einem Tag können bis zu 2000 Liter Blut durchströmt werden, wodurch sie 2 Liter Urin produzieren können. Nierenerkrankungen betreffen den gesamten Körper und müssen daher umgehend und gründlich behandelt werden. Einer der wichtigsten Punkte in der Therapie ist die richtige Ernährung. Was für solche gesundheitlichen Probleme gegessen werden kann und was nicht, wird MedAboutMe erzählen.

Pyelonephritis und andere Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen haben eine andere Ursache. Zum Beispiel eine der häufigsten Erkrankungen, die mit entzündlichen Prozessen einhergehen - Nephritis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis und andere. Krankheitserreger, in der Regel Bakterien, können durch jede andere Infektionsquelle durch das Blut in den Körper eindringen oder aus dem unteren Harntrakt aufsteigen. Die zweite wird häufig bei Patienten beobachtet, bei denen der Harnabfluss aus der Niere beeinträchtigt ist. Bei akuter Pyelonephritis wird der Patient von hohen Temperaturen (bis zu 40 ° C), Übelkeit, Schüttelfrost und starkem Schwitzen gequält. Ohne ordnungsgemäße Behandlung wird die Krankheit leicht chronisch und wird periodisch verschlimmert.

Ein weiteres häufiges Problem der Nieren ist die Urolithiasis. Laut Statistik ist sie für 30–40% der Krankenhauseinweisungen in die Urologieabteilung verantwortlich. Die Bildung von Steinen (Steinen) kann für lange Zeit asymptomatisch sein. Mit einer geringen Menge werden sie auch mit Urin ausgewaschen. Für den Fall, dass der Stein die oberen Harnwege blockiert, verspürt die Person starke Schmerzen - Nierenkoliken. Nierensteine ​​werden entfernt. Heute werden die Lithotripsie (Quetschung von Formationen mit Hilfe von Ultraschall) und minimalinvasive endoskopische Operationen aktiv eingesetzt. Trotzdem neigt die Urolithiasis zum Rückfall: Sehr oft, nachdem die Steine ​​entfernt wurden, bilden sie sich nach einer Weile wieder.

Chronisches Nierenversagen (CRF) ist ein schwerwiegender Zustand, bei dem die Nieren ihre Fähigkeit zur Bildung von Urin teilweise oder vollständig verlieren. Dies führt zu einer Vergiftung des gesamten Organismus.

Bei der Behandlung und Vorbeugung von Nierenerkrankungen ist die richtige Ernährung eine der wichtigsten Behandlungsbedingungen. Daher wird empfohlen, seine Normen nicht nur in akuten Krankheitsstadien, sondern auch in der Remission zu beachten.

Prinzipien der Ernährungstherapie bei Nierenerkrankungen

Im Falle von Nierenerkrankungen verschreiben Ärzte die Diät Nr. 7 (gemäß der Klassifikation von Pevsner), die dazu beiträgt, die Belastung der Organe zu reduzieren, Entzündungsprozesse zu lindern und die Regeneration des Gewebes zu beschleunigen.

Zu den Grundregeln - Diät. Wie bei anderen Diäten wird den Patienten empfohlen, 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen.

Die Zusammensetzung der täglichen Ernährung sollte folgendermaßen aussehen:

  • 70-80 g Proteine.
  • 70-80 g Fett.
  • 400-500 g Kohlenhydrate.

Das heißt, die Grundlage der Diät sollten Kohlenhydratnahrungsmittel sein - Gemüse, Obst, Getreide und so weiter. Von diesen ist es besser, diejenigen zu wählen, die eine leichte harntreibende Wirkung haben, da bei Nierenerkrankungen häufig Flüssigkeitsretention im Körper beobachtet wird. Unter den am besten geeigneten Obst und Gemüse:

  • Gurken
  • Blattsalat, Sellerie.
  • Tomaten
  • Kürbisse, Kürbis.
  • Rüben, Karotten.
  • Kartoffeln (gebacken oder gekocht).
  • Frische Beeren
  • Äpfel, Birnen.
  • Zitrusfrüchte
  • Wassermelone und Melone (nur in der Saison, mit Vorsicht).
  • Dill, Petersilie.

Vegetarische Suppen mit Sahne- und Sahne-Dressings sind ab den ersten Gängen erlaubt. Erlaubt auch die Verwendung von Getreide, gekocht ohne Salz - Buchweizen, Haferflocken, Reis und andere.

Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit Nierenerkrankungen oder einer Prädisposition für sie auf Gewicht überwacht werden sollten. Ärzte des Southampton General Hospital untersuchten die Daten von fast 220.000 Patienten und stellten fest, dass das metabolische Syndrom, das durch einen Überschuss an einfachen Kohlenhydraten in der Ernährung ausgelöst wird, ein Risikofaktor für Urolithiasis ist.

Von den Getränken bevorzugt Saft, Fruchtgetränke, schwachen Tee, Brühe Hüften. Aktuelle Studien deutscher Wissenschaftler aus der Klinik in Essen (Universitätsklinikum Essen) haben den indirekten Nutzen von Kakao bestätigt. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine häufige Todesursache bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung, und Kakaoflavanole helfen, den Zustand der Arterien zu verbessern und den Blutdruck zu kontrollieren.

Die Rolle von Wasser und Salz

Die Nieren sind für die Entfernung von Flüssigkeiten verantwortlich, aus denen verschiedene Giftstoffe, Abbauprodukte und andere schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt werden. Und bei Nierenerkrankungen ist diese Funktion oft beeinträchtigt. Für die Patienten ist das Ödem charakteristisch. Daher beinhaltet die medizinische Ernährung eine strikte Kontrolle der Salz- und Flüssigkeitszufuhr.

Bei akuten Bedingungen ist Salz grundsätzlich ausgeschlossen, und bei Remission sollte die Menge 2–4 g pro Tag (etwa ½ TL) nicht überschreiten. Die Hauptfunktion von Natrium im Körper ist die Flüssigkeitsansammlung, die Verhinderung der Austrocknung. Wenn jedoch zu viel Salz vorhanden ist, ist der Wasserhaushalt gestört, und wenn die Nieren nicht effektiv arbeiten, können schwere ödematöse Zustände auftreten.

Bei der Kontrolle der Salzmenge in der Diät sollte berücksichtigt werden, dass sie einigen Produkten zugesetzt wird. Zum Beispiel solche:

  • Pasta
  • Brot
  • Käse, besonders eingelegt.
  • Würste, Würste.

Aus demselben Grund müssen Mineralwässer sorgfältig ausgewählt werden. Natrium ist für Menschen mit Nierenerkrankungen gefährlich.

Der negative Effekt eines Salzüberschusses besteht auch in der Tatsache, dass Natrium eine erhöhte Menge Phosphor im Körper zurückhält. Unter der Wirkung des letzten Knochens wird Kalzium aktiv ausgewaschen, was zu Osteoporose führen kann.

Um Ödeme zu vermeiden und die Nieren zu entlasten, müssen die Patienten auch die Flüssigkeitsmenge überwachen, die sie trinken. Dies ist eine der wenigen Kategorien von Krankheiten, bei denen sogar der Verbrauch von klarem Wasser reduziert werden muss. Im Durchschnitt genügen 0,8-1 Liter (einschließlich Suppen und andere flüssige Produkte).

Verbotene Produkte bei Nierenerkrankungen

Patienten müssen die Proteinzufuhr reduzieren. Tatsache ist, dass es die Nieren sind, die die Zerfallsprodukte von Eiweißnahrungsmitteln entfernen, und wenn es zu viele davon gibt, verschlechtert dies den Zustand der Organe. Es ist jedoch unmöglich, diese Substanzen vollständig von der Diät auszuschließen, da Proteine ​​einen wichtigen Bestandteil jeder Diät darstellen.

Reduziert meistens den Proteinanteil durch pflanzliche Produkte:

Tierisches Eiweiß (Fleisch, Fisch, Eier) bleibt in der Diät, aber die Portionen sollten nicht mehr als 100-120 g des Produkts betragen. Mit Vorsicht ist es notwendig, rotes Fleisch in die Ernährung aufzunehmen. Singapurer Forscher führten eine Studie durch, die zeigte, dass dieses Produkt Nierenversagen verursachen kann. An dem Experiment nahmen 63 Tausend Menschen teil. Den Ergebnissen zufolge hatten diejenigen, die häufiger rotes Fleisch aßen, ein um 40% höheres Risiko für die Entwicklung von CRF als diejenigen, die andere proteinhaltige Nahrungsmittel bevorzugten.

Bei Nierenerkrankungen sind Diäten zur Gewichtsabnahme verboten. Während des Gewichtsverlusts können nicht nur Fette, sondern auch Proteine ​​verbraucht werden, und die Abbauprodukte von Substanzen werden von den Nieren ausgeschieden bzw. die Organe werden übermäßig belastet. Inakzeptable Reduktion der Kalorien, Fasten, die gleiche Art von Lebensmitteln. Für den Fall, dass eine Gewichtsabnahme immer noch notwendig ist, sollte die Diät zwingend mit einem Nephrologen besprochen werden.

Vorbereitungen zur Erhaltung der Nieren

Um die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten, empfehlen Ärzte möglicherweise eine Vielzahl von Produkten auf Kräuterbasis. Die beliebtesten davon sind:

Nierenmedikamente

Hinterlasse einen Kommentar 65.121

Erkrankungen des Urogenitalsystems bringen Beschwerden mit sich und stören das gewöhnliche menschliche Leben. Nierentabletten werden verwendet, um die Symptome von Krankheiten zu lindern und deren Ursache zu beseitigen. Abhängig von der Art der Krankheit werden Drogengruppen isoliert. Eine umfassende Behandlung ist für die vollständige Genesung erforderlich. Vor der Verwendung des Arzneimittels durch den Patienten sollten die Anweisungen vollständig studiert werden.

Spasmolytika für die Nieren

Alle Erkrankungen der Nieren gehen mit Schmerzen einher, die den Patienten unangenehm machen. Zur Linderung von Muskelkrämpfen und Blutgefäßen der Nieren werden Präparate mit krampflösender Wirkung eingesetzt. Zu Hause wird empfohlen, auf Drotaverin basierende Medikamente zu verwenden. Dazu gehören "No-shpa", "Papaverin" und "Platyfillin". Diese Medikamente wirken sanft auf die Muskulatur und lindern Krämpfe. Bei Koliken oder starken schmerzhaften Krämpfen sind sie jedoch nicht wirksam. In diesem Fall sind die kombinierten Mittel nützlich, wie "Spazmalgon", "Baralgin" und "Spazmonet". Vor der Behandlung mit Medikamenten sollte ein Arzt konsultiert werden.

Schmerzmittel bei Nierenerkrankungen

Tabletten für Nieren mit analgetischer Wirkung werden in zwei Gruppen eingeteilt: Antipyretika und NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika). Beide Medikamentengruppen werden in Apotheken ohne ärztliches Rezept verkauft. Antipyretika sind die einfachsten Schmerzmittel, deren Hauptwirkstoff Analgin oder Paracetamol ist. Dazu gehören "Analgin", "Tempalgin", "Nurofen" und "Panadol". Neben der Anästhesie beeinflussen sie auch die Körpertemperatur und normalisieren diese allmählich. Die zweite Gruppe von Arzneimitteln sind Arzneimittel mit der Eigenschaft, den Entzündungsprozess zu reduzieren. Dazu gehören "Citramon", "Aspirin" und "Diclofenac". Wenn der Patient von unerträglichen Schmerzen geplagt wird und die aufgeführten Medikamente nicht helfen, kann der Arzt narkotische Analgetika verwenden: Morphine, Promedol.

Antiseptika und antibakterielle Medikamente

Wenn die Ursache einer Nierenerkrankung eine Infektion ist, verschreibt der Arzt dem Patienten Antiseptika. Ihre Wirkung umfasst die Bekämpfung schädlicher Mikroorganismen, Bakterien und Pilze. Für eine schnelle Genesung sollten Antiseptika mit Medikamenten anderer Gruppen kombiniert werden. Zu den üblicherweise verwendeten Antiseptika gehören Kaliumsalz, Pyranosid, Rifampicin und Levorin.

Die unsachgemäße Verwendung von antibakteriellen Mitteln kann die Situation nur verschlimmern, in der die Krankheit chronisch wird.

Antibakterielle Mittel gegen Nierenerkrankungen haben eine halbsynthetische Zusammensetzung. Jedes Medikament hat seine eigenen charakteristischen Wirkungen auf den Körper und Verwendungsbeschränkungen. Daher ist die Selbstmedikation inakzeptabel. Nur der behandelnde Arzt kann eine korrekte und wirksame Therapie verschreiben. Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 12 bis 14 Tage. Das Verschwinden der Symptome kann 5-6 Tage dauern. Eine vorzeitige Beendigung des Verlaufs ist jedoch mit dem Übergang der Krankheit in die chronische Form verbunden. Amoxicillin, Nalidix und Cefaclor werden am häufigsten verschrieben.

Diuretika zur Behandlung der Nieren

Eine der Folgen einer Nierenerkrankung ist die Störung ihrer Funktion. Das Ergebnis ist die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit und schädlichen Salzen in Geweben und Organen. Diuretika werden verwendet, um die Funktion zu normalisieren. Ärzte unterscheiden mehrere diuretische Gruppen:

  • Thiazid, gekennzeichnet durch schnelle Wirkung. Das Ergebnis tritt nach 1-2 Stunden nach der Verabreichung auf und dauert bis zu 14 Stunden. Ihr Vorteil ist eine nahezu null Ausbeute an nützlichen Substanzen zusammen mit Urin. Die Beliebtheit dieser Gruppe bei Nierenkrankheiten erklärt sich durch ihre einfache Handhabung, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Thiazide schließen "Hypothiazid" und "Hydrochlorothiazid" ein.
  • Im Krankenhaus werden Schleifen verwendet, wenn der Patient schnell überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper des Patienten entfernen muss. Das Ergebnis kommt nach 15-20 Minuten. Die Verwendung von Schleifendiuretika zu Hause kann zu Ungleichgewichten führen. Medikamentennamen: Etacrine Acid, Furosemid und Bufenox.
  • Kaliumsparendes Getränk im Anfangsstadium der Erkrankung. Das Ergebnis ist die Anhäufung des Wirkstoffs im Körper. Der erste Effekt ist 1-2 Tage nach dem Beginn des Empfangs sichtbar. Der Vorteil ist die Einsparung von Kalium und Magnesium im Körper. Der Name der Gruppe lautet "Aldacton", "Veroshpiron" und "Spironolacton".
  • Osmotiker ernannt im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit. Nachdem sich der Zustand normalisiert hat, wird der Empfang abgebrochen. Das beliebteste Werkzeug ist Mannitol.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Calculi-Präparationen auflösen

Vorbereitungen für die Niere mit Urolithiasis erfüllen die Funktionen des Zerquetschens und Entfernens von Steinen und Sand aus den Organen. Zu diesem Zweck können Sie Arzneimittel synthetischen Ursprungs oder pflanzliche Heilmittel trinken. Oft kombinieren Ärzte diese Gruppen, um eine schnelle Wirkung zu erzielen. Die Liste der Medikamente ist ziemlich groß, daher sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die richtige Auswahl zu treffen. Die besten synthetischen Drogen: Panangin, Blemarin und Allopurinol. Es besteht eine gute Tendenz, dass Steine ​​entstehen, wenn die deutsche Droge Rovatinex verwendet wird. Eine gute Wirkung wird durch Mittel wie "Urolesan", "Renon Duo" und "Canephron" erzielt.

Pflanzliche Nierenmedikamente

Pflanzliche Heilmittel sind in der Medizin weit verbreitet. Ihr Vorteil ist das Fehlen nachteiliger Reaktionen des Körpers. Kräuterzubereitungen sind für Kinder und schwangere Frauen erlaubt. Eine Kontraindikation ist die individuelle Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe der Zusammensetzung. Für eine schnelle Genesung sollte der Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse und des Krankheitsverlaufs ein Arzneimittel auswählen. Arzneimittel, die eine pflanzliche Zusammensetzung haben:

  • Nefroleptin ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Verbessert die Nierenfunktion. Es hat einen Komplex von Aktionen, aber es gibt einige Kontraindikationen.
  • Nefrodelin - Tropfen aus einer Reihe von Heilkräutern, die den Körper mit Vitaminen und Mikroelementen versorgen. Zur Reinigung der Nieren, zur Behandlung und Vorbeugung von Lebererkrankungen.
  • "Canephron N" - deutsche Tabletten zur Behandlung von Nieren und Harnwegen. Aufgrund der Zusammensetzung erlaubt eine langfristige Verwendung. Es gibt zwei Arten der Freisetzung: Tropfen und Tabletten.
  • "Cystone" wird bei fast allen Nierenkrankheiten verschrieben. Enthält pflanzliche Inhaltsstoffe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ist die chinesische Medizin wirksam?

Die chinesische Medizin baut auf der Theorie auf, dass jedes Organ eines Menschen bei der Geburt Energie erhält. Und es sollte so lange wie möglich unverändert bleiben. Dazu sollten Organe mit der Energie der Außenwelt gespeist werden. Sobald die bei der Geburt abgegebene Energieverschwendung einsetzt, beginnen Krankheiten. Die Chinesen betrachten die Nieren als eines der Hauptorgane. Wenn Sie all ihre Energie verschwenden, stirbt eine Person. Um den Körper zu erhalten, sollten Sie spezielle Übungen durchführen:

Die tägliche Bewegung wirkt sich nicht nur positiv auf die Nieren aus, sondern stärkt den gesamten Körper.

  • Werden Sie gerade, Füße auf der Schulterlinie, Füße parallel zueinander. Halten Sie Ihren Rücken gerade. Heben Sie beim Einatmen die Hände sanft mit den Handflächen auf Schulterhöhe an. Kippen Sie den Körper beim Ausatmen sanft nach rechts, während die Hände ihre ursprüngliche Position beibehalten sollen. Senken Sie, bis die rechte Hand den Boden berührt. Schau dir die angehobene linke Hand an. Zum entspannen Kehren Sie mit einem Atemzug langsam in die Ausgangsposition zurück. Machen Sie dasselbe in die andere Richtung.
  • Werden Sie gerade, belasten Sie Ihre Beine und Ihr Gesäß so gut wie möglich. Atmen Sie langsam ein und halten Sie den Atem an. Zählen Sie bis 10. Legen Sie gleichzeitig Ihre Hände auf die Nieren (auf der Rückseite unter den Rippen) und drücken Sie abwechselnd auf jede Niere. Versuchen Sie gleichzeitig, sich so weit wie möglich zurückzubiegen.
  • Die Ausgangsposition ähnelt der zweiten Übung. Der Unterschied besteht darin, dass der Druck durch leichtes Mischen ersetzt wird. Es wird empfohlen, Ihre Hände mit kaltem Wasser zu benetzen. Diese Technik wird zur Verbesserung der Blutzirkulation benötigt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kerzen für Nierenerkrankungen

Arzneimittel für die Organe des Urogenitalsystems in Form von Kerzen werden häufig für Männer und Frauen verwendet. Weit verbreitet bedeutet "Palin". Es hat eine antibakterielle Wirkung. Sichtbares Ergebnis tritt 1-2 Stunden nach der Verabreichung auf. Die vorbeugende Wirkung des Arzneimittels gilt für Patienten, die zum Rückfall neigen. Bei vaginalen Infektionskrankheiten bei Frauen wird "Palin" in Kombination mit anderen Mitteln verschrieben. "Phytocrystal number 5" wird bei akuten und chronischen Nierenerkrankungen verwendet. Die Zusammensetzung des Arzneimittels besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, die zusammen die Organe des Urogenitalsystems reinigen. Sie helfen auch, die Nierenfunktion nach einer Erkrankung wiederherzustellen. Empfohlene Dosierung: 1-2 Kerzen pro Tag. Die Kursdauer beträgt 10 Tage. Danach sollten Sie 10 Tage ruhen und das Medikament wiederholen. Die Anzahl der Kurse wird vom Arzt festgelegt.

Nierenkrankheiten und Medikamente zu ihrer Behandlung

Hypertonie

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Bluthochdruck, insbesondere der niedrigere Index. Die Ursache für diesen Zustand des Patienten kann eine Erkrankung in den Organen des Urogenitalsystems sein. Mit dem späten Beginn der Behandlung hat die Krankheit ernsthafte Komplikationen. Die Therapie des Bluthochdrucks besteht in der ständigen Kontrolle des Blutdrucks und seiner rechtzeitigen Normalisierung. Darüber hinaus ist es notwendig, die Grunderkrankung zu behandeln, deren Folge ein erhöhter Druck war. Gute Mittel zur Bekämpfung der Krankheit - "Captopril" oder "Propanolol".

Kolik in der Niere

Kolik ist keine eigenständige Krankheit. In den meisten Fällen ist dies eine Folge der Urolithiasis. Das Hauptsymptom von Koliken ist der Schmerz, der plötzlich auftritt und es einer Person unmöglich macht, sich zu bewegen. Schwangere erleben eine Zunahme des Tons der Gebärmutter und Menschen mit niedriger Schmerzschwelle - Übelkeit. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Antispasmodika. Die wichtigsten, die auch während der Schwangerschaft erlaubt sind, sind "Baralgin", "No-shpa" und "Papaverine". Der beste Weg, Koliken ohne Medikamente zu reduzieren, ist eine mit warmem Wasser gefüllte Wärmflasche. Wenn die Nieren wund sind, wirkt eine warme Dusche, die beruhigen und entspannen kann, gut.

Medikamente gegen Nierenentzündung

Nierenentzündungen können unterschiedlicher Natur sein und als selbständige Krankheit oder Komplikation einer anderen Erkrankung auftreten. Je nach Standort und Verlauf gibt es verschiedene Arten von Entzündungsprozessen. Die erste davon, die Pyelonephritis, wird durch eine Infektion verursacht. Der Bereich der Läsion ist das Organbecken. Wenn eine Entzündung der Nieren dieser Art die beste Lösung ist - der Kampf gegen Infektionen. Reduzieren Sie zusätzlich Entzündungen und lindern Sie die Symptome. Um einen Rückfall zu verhindern, wird eine Diät vorgeschrieben. Tabletten zur Behandlung der Nierendiagnose von "Pyelonephritis" - "Amoxicillin", "Cefaclor" und "Gentamicin". Verwenden Sie den "Tsunami", um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Die Diagnose "Glomerulonephritis" wird durch Entzündung in den Glomeruli der Nieren gestellt. Die Krankheit wird als Autoimmunerkrankung eingestuft. Zur Behandlung können Tabletten, Pulver oder Injektionslösungen verwendet werden. Tavegil, Trental, Voltaren und Veroshpiron sind effektiv.

Nierenversagen

Nierenversagen ist durch eine Abnahme der Funktion der Bildung und Ausscheidung von Urin gekennzeichnet. Mangelnde Behandlung führt zu einem Ungleichgewicht der Substanzen und zur Schädigung aller Organe und Systeme. Die Behandlung der Nieren für eine solche Diagnose umfasst die Verwendung von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen. Für eine wirksame Therapie sind Diuretika ("Hypothiazid"), Plasmaersatzmittel ("Reogluman"), Mittel zur intravenösen Ernährung ("Aminosteril Ke Nefro"), Enterosorbentien (Filtrum-Sti) und pflanzliche Heilmittel (Birkenblätter) erforderlich.

Polyzystische Nierenerkrankung

Die Diagnose "polyzystisch" stellte sich in Anwesenheit einer großen Anzahl gutartiger Tumoren in den Nieren. Die Therapie zielt darauf ab, die Gesundheit des Patienten zu erhalten und die Entwicklung von Nierenversagen zu verzögern. Für die Gefäße und das gesamte Urogenitalsystem ist es notwendig, Medikamente zu trinken, um den Gehalt an Substanzen im Körper zu normalisieren. Wenn Polyzysten wirksame Medikamente wie "Canephron", "Fitolysin" und "Cyston" verschrieben werden.

Renales Neoplasma

Nierenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich in einer oder beiden Nieren befindet. Der Behandlungserfolg hängt von der rechtzeitigen Behandlung des Arztes und der richtigen Therapie ab. Die Wahl der Behandlung hängt von der allgemeinen Gesundheit des Patienten, dem Stadium des Krebses, den verfügbaren Kontraindikationen und der Art des Tumors ab. Eine effektive Lösung ist die Operation. Dies ist eine radikale Methode, mit der Sie Tumore loswerden können und eine schnelle Genesung fördern. Bei Vernachlässigung wird eine Chemotherapie mit den Medikamenten Sorafenib und Pazopanib verordnet.

Nierenhydronephrose

Charakterisiert durch die Ansammlung von Urin in Teilen der Nieren. Unbehandelt expandiert das Organ und stirbt. Chirurgie - der wichtigste Weg, um die Krankheit loszuwerden. Gleichzeitig wird der normale Urinfluss wiederhergestellt. Medikamente gegen Hydronephrose werden zur Linderung der Symptome und zur Vorbereitung des Körpers auf die Operation eingesetzt. Verwenden Sie dazu "Kanamycin", "Tetracyclin", "Pyrodoxin" und andere.

Was ist mit Diabetes zu nehmen?

Diabetes mellitus führt häufig zu Komplikationen der Leber und der Nieren. Diese Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass viele Medikamente zur Behandlung von Nieren bei Verletzung des Blutzuckerspiegels kontraindiziert sind. Alle Therapien zielen darauf ab, Dialyseverfahren zu verzögern. Die Wahl des Medikaments für die Behandlung hängt vom Stadium der Nierenschädigung ab. Eine Gruppe von Medikamenten, die gute Ergebnisse liefert - ACE-Hemmer. Sie normalisieren den Blutdruck und helfen den Nieren, das Blut zu reinigen. Beispiele: Berlipril, Dyroton, Captopril und Prestarium. Mittel werden für Nierenerkrankungen bei Diabetes mellitus empfohlen. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Nierenmedikationen

Erkrankungen des Urogenitalsystems verstoßen häufig gegen den gewohnheitsmäßigen Lebensstil einer Person, insbesondere wenn es um Nierenschäden geht. Im Körper spielen die Nieren die wichtigste Vitalfunktion. Sie reinigen den Körper von Giftstoffen und Schlacken, pumpen Blut, regulieren den Säure-Basen-Haushalt und sind für die Rückresorption von Wasser, Glukose und Aminosäuren verantwortlich. Dies sind nicht alle Funktionen, mit denen die Nieren fertig werden, aber wenn sie aus irgendeinem Grund ihre Arbeit stören, steigt das Risiko, an Nierenerkrankungen zu erkranken, und es ist nicht einfach genug, damit fertig zu werden.

Wenn es in der Anamnese eines Menschen ähnliche Pathologien gibt, wird in seiner Hausapotheke immer ein Nierenmedikament vorhanden sein. Die Ernennung solcher Arzneimittel sollte immer mit dem Urologen oder Nephrologen in Verbindung gebracht werden. Erst nach den Ergebnissen der Studie, die es Ihnen ermöglichen, die richtige Diagnose zu stellen, wählen Sie das optimale Behandlungsschema.

Im Falle von Nierenerkrankungen ist eine komplexe Behandlung erforderlich, weshalb ein Arzt häufig mehrere Gruppen von Medikamenten vorschreibt, die jeweils eine spezifische Wirkung auf die Ursache der Erkrankung und ihre Symptome haben.

Bevor Sie Medikamente zur Behandlung der Nieren in Betracht ziehen, müssen Sie sich kurz mit den Krankheiten, ihrer Ätiologie und den charakteristischen Symptomen vertraut machen.

Kurz über Krankheiten

Die Grundlage für die Ätiologie von Erkrankungen, die das Nierengewebe betreffen, sind eine Vielzahl von Ursachen und Prädisponierfaktoren. Häufig sind sie alle mit dem Lebensstil, der Vererbung oder den inneren Komorbiditäten einer Person verbunden.

Alle Erkrankungen der Nieren können einen akuten oder chronischen Verlauf haben, infektiösen oder nichtinfektiösen Ursprung haben, ein oder beide Organe betreffen, sich als eigenständige Erkrankung entwickeln oder sich im Vergleich zu anderen Pathologien manifestieren.

In der Praxis von Ärzten sind Krankheiten wie Pyelonephritis, Urolithiasis, Glomerulonephritis, Hydronephrose, Nephroptose und Nierenversagen am häufigsten. Jede der aufgeführten Krankheiten ist gefährlich genug für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben. Wenn sich eine Person entwickelt, muss sie langfristig ambulant oder stationär behandelt werden.

Jede Krankheit, die das Nierengewebe betrifft, hat eine eigene Klinik und wird begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Lendenbereich, Störungen des Wasserlassen, Fieber und anderen Symptomen, die eine sofortige Behandlung erfordern. Je nach Diagnose wählt der Arzt Medikamente aus und gibt nützliche Empfehlungen für die Behandlung und den Lebensstil.

Das Wirkprinzip von Medikamenten zur Behandlung von Nieren

Nierenerkrankungen erfordern einen umfassenden und individuellen Behandlungsansatz. Ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Therapie ist die medikamentöse Behandlung, die eine Reihe von Medikamenten mit unterschiedlichen Wirkmechanismen umfasst. Das Wirkprinzip solcher Medikamente besteht darin, die Ursachen zu beseitigen, die Symptome zu lindern und die Arbeit des Körpers wiederherzustellen. Die Therapie von Nierenerkrankungen besteht in der Regel aus der Einnahme von symptomatischen und systemischen Medikamenten.

Jedes Medikament für die Nieren sollte vom Arzt auf der Grundlage der Allgemeinklinik, der Diagnose, des Krankheitsstadiums und der Eigenschaften des menschlichen Körpers verschrieben werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Arzneimittel ihre eigenen Kontraindikationen haben, daher können sie von Patienten nur nach ärztlicher Verordnung verwendet werden.

Bei der Einnahme eines Arzneimittels müssen Sie die vorgeschriebene Dosis, Dauer und Häufigkeit der Verabreichung genau einhalten.

Antispasmodika

Die meisten Nierenerkrankungen gehen mit einem Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität einher, das sich als Folge eines Muskelkrampfes der glatten Muskulatur manifestiert. Die Verwendung von Antispasmodika hilft, Schmerzen zu lindern, Krämpfe zu lindern und den Harnfluss zu lindern. Solche Medikamente aus den Nieren werden in myotrope und neurotrope unterteilt.

Neurotropika haben die Fähigkeit, Muskelkrämpfe zu lindern, Nervenimpulse zu unterdrücken und dadurch Schmerzen zu lindern. Solche Arzneimittel werden in Form von Tabletten oder Ampullen zur intramuskulären Verabreichung hergestellt:

Myotropika zur Behandlung der Nieren wirken direkt auf die Fasern selbst und lindern Spasmen, deren Wirkung jedoch 3 bis 4 Stunden nach der Einnahme nicht übersteigt. Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

Wie im ersten Fall sind solche Werkzeuge in verschiedenen Formen verfügbar. Um starke Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Ampullen für Injektionen zu verwenden, deren Wirkung viel schneller erscheint als nach Einnahme der Pillen.

Analgetika und entzündungshemmende Mittel

Um starke Schmerzen, die häufiger bei Nierenkoliken auftreten, zu beseitigen, verschreibt der Arzt nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) oder Schmerzmittel, die Schmerzen lindern, Entzündungen beseitigen und eine antipyretische Wirkung haben. Diese Gruppe von Medikamenten hat die Fähigkeit, die Synthese von Entzündungsmediatoren - Prostaglandin - zu hemmen, wodurch Symptome wie Schmerzen, die Manifestation von Körpervergiftung und andere beseitigt werden.

Diese Medikamente umfassen:

  1. Indomethacin.
  2. Nimid
  3. Nimesil.
  4. Ibuprofen
  5. Diclofenac-Natrium
  6. Meloxicam.
  7. Ketoprofen

Medikamente aus dieser Gruppe werden nur in der akuten Phase der Krankheit verwendet. Sie sind nicht in der Lage, eine bestimmte Nierenerkrankung zu heilen, aber ihre Verwendung verringert die Schmerzen zu dieser Zeit und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten. Analgetika sowie NSAIDs dürfen längere Zeit nicht eingenommen werden, da sie die Leber-, Nieren- und Magenfunktion beeinträchtigen. Deshalb können solche Nierenpillen nur genommen werden, wenn sie zur Schmerzlinderung unbedingt erforderlich sind.

Bei einem starken Schmerzanfall kann der Arzt eine Novocain-Blockade verschreiben, wenn die orale Medikation keine Erleichterung bringt, die in einem Krankenhaus durchgeführt werden sollte.

Antimikrobielle Antibiotika-Therapie

Die meisten Nieren- und Blasenkrankheiten entwickeln sich vor dem Hintergrund des primären oder sekundären Eindringens der Infektion. In solchen Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung. Die Therapie besteht meistens aus der Einnahme von Breitbandmedikamenten, die die Aggressivität pathogener Mikroorganismen unterdrücken können. Verschreiben Sie antibakterielle Medikamente, wenn der Arzt nach den Ergebnissen der Analyse der Infektempfindlichkeit untersucht wird. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage.

Es wird empfohlen, antimikrobielle Mittel gegen Erkrankungen wie Urolithiasis im akuten Stadium, Glomerulonephritis und Pyelonephritis einzunehmen. In der Praxis werden die folgenden Drogengruppen häufiger eingesetzt:

  1. Penicillin.
  2. Amoxicillin.
  3. Cephalexin
  4. Gentamicin.
  5. Amikacin.
  6. Macropene
  7. Ofloxacin

Wenn Antibiotika keine positiven Ergebnisse zeigen, kann der Patient eine Plasmaphorese erhalten, bei der das Blut von Toxinen mit Medikamenten aus der Gruppe der Zytostatika oder Glukokortikosteroide gereinigt wird. Die Wahl des antibakteriellen Mittels sollte immer beim behandelnden Arzt bleiben. Mit der falschen Wahl der Medikamente oder deren Langzeitaufnahme erhöht sich die Belastung der Leber, der Nieren.

Uroseptika

Eine große Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und des Harntraktes wird von Uroseptika eingenommen, die eine ausgeprägte antiseptische und antimikrobielle Wirkung haben. Verwenden Sie solche Medikamente bei Infektionskrankheiten des Harnsystems.

Die Uroseptika enthalten häufig Breitbandantibiotika, in letzter Zeit verschreiben sie jedoch zunehmend Medikamente der neuen Generation:

Als Bestandteil solcher Medikamente können Komponenten pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs enthalten. Sie sind gut verträglich, müssen aber von jedem Arzt individuell für jeden Patienten verschrieben werden. Der Behandlungskurs kann zwischen 7 und 14 Tagen dauern.

Citrate

Bei der Urolithiasis, die die Arbeit der Nieren erheblich beeinträchtigt, verschreiben die Ärzte Medikamente zur Auflösung von Steinen, die zur Gruppe der Citrate gehören. Die Einnahme dieser Medikamente kann die Acidität des Urins reduzieren und das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechterhalten. Die Therapie kann 3 bis 7 Monate dauern. Die Aufnahme von Citrat sollte mit einer Diät-Therapie und ausreichender Flüssigkeitszufuhr kombiniert werden.

Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

Arzneimittel aus der Gruppe der Citrate werden den Nieren erst nach den Ergebnissen der Studie verschrieben und bestimmen Anzahl und Größe der Steine ​​in den Nieren und Harnleitern.

Pflanzliche Antiseptika

Besonders beliebt bei der Behandlung von Nierenerkrankungen sind Arzneimittel, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Solche Mittel haben eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten oder Tropfen für den Innengebrauch, haben eine gute Verträglichkeit, sind für eine Langzeitbehandlung gedacht, die zur Normalisierung der Körperfunktionen beiträgt.

Pflanzliche Antiseptika verbessern die Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems, beseitigen Schmerzen und Entzündungen, beugen der Entwicklung von Komplikationen vor und reduzieren Rückfälle bei chronischen Erkrankungen. Durch die Verwendung von Nieren-Kräuterpillen können Sie das Risiko unerwünschter Körperreaktionen minimieren.

Die meisten dieser Medikamente sind kombinierte Medikamente, dh sie enthalten mehrere Heilkräuter. Kontraindikationen für ihre Verwendung sind individuelle Unverträglichkeiten der Zusammensetzung. Die Behandlung von Nieren mit Kräuterpräparaten wird idealerweise mit anderen Medikamenten kombiniert, es ist jedoch immer noch notwendig, solche Medikamente einzunehmen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Diuretika

Diuretika für Nierenerkrankungen ermöglichen es Ihnen, die Arbeit des Körpers wiederherzustellen und zu verbessern, die bakterielle Flora so früh wie möglich aus dem Harntrakt zu entfernen und die Ausscheidung von Steinschlägen bei der Urolithiasis zu verbessern.

Es gibt eine ziemlich große Auswahl solcher Medikamente, die in der Praxis jedoch häufiger verwendet werden:

In einigen Fällen werden Tabletten zur Behandlung von Nieren mit harntreibender Wirkung durch die Einnahme von pflanzlichen Diuretika ersetzt, dh Kräutern: Bärentrauben (Bärenohren), Birkenknospen, Maisseide und andere mit ähnlicher Wirkung.

Liste der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Nieren

Der Einsatz von Medikamenten für die Nieren ist nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt auf dem Gebiet der Urologie oder Nephrologie möglich. In der Praxis verschreiben Spezialisten den Patienten die folgenden Nierenpillen.

  • Nephroleptin. Das Medikament basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, die sich auf Zusatzstoffe beziehen. Es hat eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Häufig werden Medikamente zur Verbesserung der Nierenfunktion verschrieben und können mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Kontraindikationen für den Empfang sind die Periode der Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren, sowie erhöhte Empfindlichkeit für die Zusammensetzung. Die Dosen werden von einem Arzt verordnet.
  • Canephron N. Häufige und sehr beliebte Droge pflanzlichen Ursprungs. Verfügbar in Form von Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung. Seine Verwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems ermöglicht es Ihnen, Entzündungen zu reduzieren, kleine Steine ​​zu zerstören und sie schmerzlos herauszubringen. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wirkt gut harntreibend und entzündungshemmend. Die Einnahme des Medikaments kann zwischen 10 Tagen und 1 Monat dauern.
  • Cyston. Tabletten zur oralen Verabreichung, die es ermöglichen, Steine ​​und überschüssige Flüssigkeit aus den Nieren zu entfernen. Die Zusammensetzung enthält mehr als 10 Kräuter, die einen gewissen Einfluss auf die Arbeit des Urogenitalsystems haben. Cystone hat keine Kontraindikationen, es kann mehrere Monate verwendet werden. Durch den systematischen Einsatz von Tabletten wirken Sie antibakteriell und immunstimulierend. Das Medikament kann zur Remission von Krankheiten oder zur Vorbeugung von Nieren verwendet werden. Seine Aufnahme wird die Arbeit des Körpers verbessern und das Risiko aller Arten von Komplikationen reduzieren.
  • Monural Das Medikament in Form von Granulaten zur oralen Verabreichung. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung, die häufig zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt wird. Kann für Kinder über 5 Jahre verwendet werden. Das Medikament zeigt eine hohe Aktivität gegen viele pathogene Bakterien. Die Behandlung ist recht kurz und kann nur 1 - 2 Tage dauern.
  • Palin. Das Medikament hat eine starke therapeutische Wirkung, die eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung hat. Das Medikament hat viele Kontraindikationen, daher ist es Monural häufig unterlegen.
  • Fitolysin. Ein wirksames Mittel gegen Kräuter-Nieren, das zur Behandlung von Pyelonephritis verwendet wird. Es wird in Form einer Suspension in einer Tube hergestellt und ähnelt Zahnpasta. Es hat einen charakteristischen Kräutergeruch. Bei der Einnahme wirkt es harntreibend, entzündungshemmend und ist gut verträglich.

Dies sind nicht alle Arzneimittel, die zur Behandlung von Erkrankungen des Nierengewebes verwendet werden. In jedem Fall wird jedoch die Verwendung von Medikamenten ohne vorherige Absprache mit einem Arzt nicht empfohlen.

Nur der Arzt kann nach Festlegung der endgültigen Diagnose das am besten geeignete Behandlungsschema auswählen und nützliche Empfehlungen geben.

Es ist notwendig, die Nieren mit Pillen in Kombination mit einer Diät, der Einhaltung des Programms, einem ordnungsgemäßen und gesunden Lebensstil zu behandeln. Nur ein integrierter Ansatz bietet dem Patienten eine hohe und lang anhaltende therapeutische Wirkung.

Nierenpillen: ein Überblick über moderne Medikamente

Wenn Sie Nierenschmerzen haben, müssen sie definitiv behandelt werden. Aber die Fülle von Pillen, Tropfen, Tinkturen, Kräuterpräparaten und Injektionen, die uns in Apotheken angeboten werden, ist einfach und verwirrend. Natürlich ist es besser, die Auswahl der Medikamente dem Arzt anzuvertrauen, aber die allgemeinen Prinzipien der Behandlung von Harnwegserkrankungen sind für jeden Patienten wichtig. Welche modernen Medikamente zur Behandlung von Nieren auf dem Pharmamarkt vertreten sind: Verstehen wir.

Antibiotika - Etiotropika

Die ätiotropische Behandlung ist nach wie vor die effektivste, da sie auf die Beseitigung der Ursache der Krankheit abzielt. Ohne sie haben andere Medikamente zur Wiederherstellung der Nierenfunktion nicht die gewünschte Wirkung.

Statistiken zufolge ist die häufigste Pathologie der Nieren seit mehreren Jahrzehnten eine Entzündung ihres Beckensystems - die Pyelonephritis. Es wird durch pathogene Bakterien verursacht, und es ist notwendig, sie durch wirksame Antibiotika zu bekämpfen.

Die Hauptanforderungen, die für Antibiotika zur Behandlung von Niereninfektionen gelten, sind:

  • hohe Bioverfügbarkeit;
  • primäre Nierenclearance;
  • Mangel an Nephrotoxizität.

Alle diese Eigenschaften haben drei Gruppen von Antibiotika, die zur Behandlung von Nieren verwendet werden können: Diese Pillen ermöglichen eine dauerhafte Verbesserung des Zustands bereits nach 3-4 Tagen der Verabreichung.

Fluorchinolone

Fluorchinolone sind moderne Antibiotika, die gegen die meisten Erreger der Pyelonephritis bei Erwachsenen wirksam sind. Eine Liste der Volksvertreter dieser Gruppe finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

Die Vorteile von Fluorchinolonen sind:

  • hoher Wirkungsgrad;
  • Gebrauchstauglichkeit: täglich nur 1 Tablette einnehmen;
  • kurze Behandlungsdauer (bis zu 7 Tage).

Sie haben diese Nierenpillen und ihre Nachteile:

  • Möglichkeit der Anwendung nur bei Erwachsenen (Gruppendrogen sind für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verboten);
  • das Risiko einer Darmdysbiose und anderer unerwünschter Wirkungen;
  • hoher Preis

Nitrofurane

Nitrofuranpräparate sind auch bei Patienten mit Nierenerkrankungen beliebt. Der Wirkmechanismus dieser Medikamentengruppe beruht auf der Verletzung der Zellatmung von Bakterien, ihrer aktiven Zerstörung und der Unterdrückung der Fortpflanzung.

Nitrofurane umfassen:

  • Nitrofurantoin;
  • Nifuratel;
  • Nifuroxazid;
  • Furazolidon;
  • Furazidin

Die Vorteile der Vertreter der Gruppe sind:

  • geringer Prozentsatz der Resistenzentwicklung (Resistenz) in Bakterien;
  • angemessener Preis;
  • gute Patiententoleranz.

Unter den Mängeln tritt das niedrige Spektrum der pharmakologischen Aktivität in den Vordergrund: Nitrofurane "arbeiten" nur gegen wenige Krankheitserreger von Niereninfektionen, und bei vielen Varianten der Pyelonephritis sind sie machtlos.

Penicillin-Antibiotika

Penicilline sind die bekanntesten Medikamente zur Behandlung von Infektionsprozessen in den Nieren. Obwohl sie derzeit aktiv durch modernere Medikamente ersetzt werden, ist ihre Beliebtheit nach wie vor hoch. Eine Liste der üblichen Penicilline ist unten aufgeführt:

  • sicher für Kinder (einschließlich Neugeborene), schwangere und stillende Frauen;
  • keine toxische Wirkung auf Körpersysteme haben;
  • einen erschwinglichen Preis haben.

Gleichzeitig haben Penicilline genug Mängel:

  • Jährliche Abnahme der Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber ihnen, verursacht durch mehr als ein halbes Jahrhundert Nutzung;
  • hohes Risiko für allergische Reaktionen auf Medikamente der Gruppe;
  • die Notwendigkeit, 3-4 mal am Tag zu nehmen;
  • lange Behandlungen - 10-14 Tage oder mehr.

Pathogenetische und symptomatische Mittel

Pathogenetische Arzneimittel zur Behandlung der Nieren umfassen Mittel, die die Ursache der Erkrankung nicht direkt beeinflussen, jedoch die pathologischen Prozesse der Krankheitsentwicklung stören und die Heilung fördern. Symptomatische Medikamente für Nierenpatienten beseitigen unangenehme Anzeichen einer Infektion, wie Rückenschmerzen, Bauchkrämpfe und andere Harnwegsstörungen.

Entzündungshemmende Medikamente

NSAIDs oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel sind eine umfangreiche Gruppe von Arzneimitteln zur pathogenetischen Behandlung von Infektions- und Entzündungsprozessen in den Nieren. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Hemmung der Synthese von Entzündungsmediatoren - Prostaglandin, Interleukinen usw. - verbunden. Aufgrund dessen nimmt der schädigende Effekt von Bakterien auf die Harnorgane ab und Symptome wie Schmerzen, Vergiftung und Dysurie verschwinden.

Zu den beliebtesten entzündungshemmenden Medikamenten zur Behandlung der Nieren gehören:

  • Indomethacin;
  • Diclofenac-Natrium;
  • Meloxicam;
  • Ketoprofen

In der akuten Phase der Erkrankung (z. B. bei Nierenkolik), wenn das Schmerzsyndrom besonders ausgeprägt ist, werden NSAR in injizierbarer Form verwendet. In der unterstützenden Phase der Behandlung kann der Patient Pillen einnehmen.

Antispasmodika

Antispasmodika sind eine Gruppe von Medikamenten, die die Entspannung der glatten Muskulatur des Becken-Becken-Plattierungssystems und des Harntrakts fördern, der bei entzündlichen Prozessen in den Nieren krampfartig ist. Ihre Verwendung hilft, den gestörten Harnfluss zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Gemüseuroseptika

Getrennt werden in der Pharmakologie eine Gruppe von Heilpflanzen und darauf basierende Zubereitungen isoliert, die uroseptische Eigenschaften besitzen. Sie wirken leicht harntreibend und können die Nieren von Bakterien, angesammelten Entzündungsprodukten und Salzen reinigen. Uroseptika-Pflanzen umfassen:

  • Zentaurengras;
  • Rosmarinblätter;
  • Wurzeln von Liebstöckelarzneimitteln;
  • Bärentraube;
  • Holunderwurzeln und -blumen;
  • Feldschachtelhalm;
  • Hafer;
  • Birkenknospen;
  • Wacholder;
  • Brennessel.

Canephron H ist das bekannteste uroseptische Pflanzenmedikament. Es enthält Kräuterextrakte und ist in zwei praktischen Dosierungsformen erhältlich - Tabletten und Tropfen.

Die Frage "Wie behandelt man die Nieren?" Wird für jeden einzelnen Patienten individuell gelöst. Obwohl der Standard-Nierenbehandlungsplan Antibiotika, NSAIDs, Uroseptika und Antispasmodika enthält, können dieser Liste zusätzliche Medikamente hinzugefügt oder bestehende entfernt werden. Es ist wünschenswert, dass der Arzt die notwendigen Präparate auf der Grundlage der Merkmale des Krankheitsverlaufs und der begleitenden somatischen Pathologie auswählt.

Nierenmedikationen

Nierenerkrankungen nehmen eine der führenden Positionen unter allen diagnostizierten Pathologien ein. Die Häufigkeit von Erkrankungen nimmt mit dem Alter signifikant zu und wird oft durch chronische Erkrankungen wie Prostataadenom, Erkrankungen des Verdauungstrakts, Diabetes mellitus erschwert. Ein richtig ausgewähltes Mittel für die Nieren kann zumindest ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern und ihre normale Funktion aufrechterhalten und maximal mit der rechtzeitigen Diagnose eine vollständige Heilung erreichen.

Nierenpathologie

Aus Gründen des Auftretens können alle Nierenerkrankungen unterteilt werden in:

Infektionskrankheiten der Nieren können das Ergebnis eines Aufstiegs der Infektion sein und werden in der Regel bei folgenden Erkrankungen beobachtet:

  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • vesikoureteraler Reflux.

Das Eindringen von Infektionen kann auch durch die Migration pathogener Mikroorganismen durch den Blutstrom von einer beliebigen Entzündungsquelle im Körper erfolgen. Im ersten Fall sind die Erreger hauptsächlich:

  • E. coli;
  • Enterokokken;
  • Klebsiella.

Die Entwicklung einer Entzündung aufgrund einer Sekundärinfektion, zum Beispiel nach einer Pneumonie, ist durch das Vorherrschen der folgenden pathogenen Mikroorganismen gekennzeichnet:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • grampositive anaerobe Bakterien.

Bei der Auswahl eines Mittels zur Behandlung von Nierenentzündungen sollten die Infektionsquelle und die Art des Erregers berücksichtigt werden.

Nicht-infektiöse Nierenerkrankungen sind:

Strukturelle Veränderungen in Geweben, die durch die oben genannten Erkrankungen verursacht werden, verursachen häufig die Rückhaltung pathogener Mikroorganismen in den Nieren und die Entwicklung eines Infektionsprozesses. Diese Kombination wird als komplizierte Niereninfektion bezeichnet. Ohne die Ursachen für die verzögerten Krankheitserreger im Gewebe zu beseitigen, ist es sehr schwierig, eine Heilung zu erreichen.

Die Hauptwirkungen der medikamentösen Therapie

Die Wahl des Arzneimittels für die Behandlung von Nieren beruht auf der Auswahl optimaler Arzneimittel, die eine komplexe Wirkung haben können, um:

  • Beseitigung der Ursachen der Erkrankung (Beseitigung von Entzündungen, Auflösung von Steinen);
  • maximale Linderung der Symptome;
  • Normalisierung der Nierenfunktion.

Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, müssen in der Regel 2-4 Arten von Tabletten aus den Nieren entnommen werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jede Pathologie von einer Reihe von Symptomen unterschiedlicher Intensität begleitet wird und folglich die Entwicklung von Komplikationen. Zum Beispiel ist die Bildung von Steinen in 80% der Fälle von einer Entzündung begleitet, es ist schwierig, Antibiotika und antibakterielle Medikamente aufgrund der Verletzung der normalen Diurese zu beeinflussen.

In diesem Fall sollten Präparate zur Behandlung von Nieren die Entfernung von Kalksteinen erleichtern und den normalen Harnfluss gewährleisten, der zur schnellen Entfernung infektiöser Mikroflora aus dem Nierengewebe beiträgt. Verwenden Sie zu dem gleichen Zweck Arzneimittel, die die Nierenfunktion verbessern, das heißt Diuretikum.

Präparate zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen

Entzündungsprozesse in den Nieren sind nur ein Drittel der Fälle eine eigenständige Erkrankung. Am wahrscheinlichsten ist die Entwicklung einer Entzündung aufgrund von assoziierten Krankheiten:

  • Adnexitis;
  • Parametritis;
  • endokrine Störungen;
  • Prostatahyperplasie;
  • Urolithiasis;
  • Komplikation nach Diagnoseverfahren (Zystoskopie).

Die Anforderungen an antibakterielle Arzneimittel für die Nieren bestehen darin, eine maximale Effizienz bei der Verwendung der Mindestmenge des Arzneimittels zu erreichen. Ein ähnlicher Effekt wird erzielt, wenn der aufgetragene Wirkstoff die folgenden Eigenschaften aufweist:

  • antimikrobielle Aktivität gegen den Erreger;
  • verhindert die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen in wichtigen Erregern;
  • in der Lage, im Urin und im Serum eine hohe Konzentration des Wirkstoffs zu erzeugen.

Die Liste der für entzündliche Erkrankungen der Nieren empfohlenen antibakteriellen Mittel umfasst mehrere verschriebene Medikamentengruppen, abhängig von den Ursachen, dem Krankheitsstadium und dem Erregertyp:

Fluorchinolon-Antibiotika-Gruppe:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Maxifloxacin /

Antibiotika-Sulfagruppe:

  • Co-Trimoxazol (Biseptol);
  • Sulfadimezin;
  • Lidaprim

In letzter Zeit werden in der Praxis Arzneimittel aus der Gruppe der Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline selten in Verbindung mit der Entwicklung einer Resistenz von infektiösen Mikroorganismen gegen die Wirkungen dieser Arzneimittel verwendet.

Vorbereitungen zum Auflösen von Steinen

Wenn die Bildung von Uratsteinen diagnostiziert wird, sollten Präparate für die Niere mit Litholithiasis (Urolithiasis) angewendet werden. Wie bekannt, bilden sich zwei Arten von Steinen in den Nieren:

Um zu bestimmen, zu welcher Gruppe die in den Nieren gebildeten Steine ​​gehören, werden verschiedene Diagnoseverfahren verwendet:

  • Ultraschall;
  • Röntgen
  • Urinanalyse für Harnsäure.

Wenn die Steine ​​durch Ultraschall gut sichtbar sind, aber auf dem Röntgenbild völlig unsichtbar sind und gleichzeitig der Harnsäuregehalt mindestens geringfügig über dem Normalwert liegt, können die entdeckten Steine ​​der Gruppe der Uratgruppen zugeordnet werden.

Präparate zum Auflösen von Steinen gehören zur Gruppe der Citrate und tragen zu einer signifikanten Abnahme der Acidität des Urins bei. Wenn das Säure-Basen-Gleichgewicht längere Zeit auf einem erhöhten Niveau gehalten wird, trägt dies zur allmählichen Auflösung der gebildeten Steine ​​bei. Die Dauer der Verwendung von Citrat hängt von der Größe des Steins ab und liegt zwischen 3 und 7 Monaten.

Oxalatsteine ​​können viel weniger aufgelöst werden. Die Verwendung von Citraten ist in diesem Fall nur ratsam, um die Entwicklung von Urolithiasis und das weitere Wachstum bereits gebildeter Steine ​​zu verhindern.

Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen durch die Verwendung von Citraten mit Hilfe diagnostischer Verfahren ist es erforderlich, die Intensität der Auflösung von Steinen zu bewerten und die Präparate nur mit offensichtlichen Fortschritten in der Behandlung einzusetzen.

Die Verwendung von Citraten zur Behandlung von Litholithiasis sollte mit reichhaltigem Trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) und Diättherapie kombiniert werden.

Zubereitungen einer Gruppe von Citraten können folgende Namen haben:

Krampflösend

Antispasmodische Tabletten zur Behandlung von Nieren sind myotrope oder neurotrope Medikamente, die eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Harntraktes haben und zur Wiederherstellung ihrer Funktion beitragen.

Antispasmodika sind Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von Urolithiasis und Nierenkoliken. Ihre Verwendung trägt dazu bei:

  • Verbesserung der Blutzirkulation aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße, was auch bei der renalen Nephrosklerose wichtig ist;
  • Beseitigung von Gewebeödemen;
  • Ausdehnung des Lumens der Harnleiter, was zur schnellen Entfernung von Kalksteinen beiträgt und das Risiko einer Verstopfung der Harnwege verringert.

Der Einsatz neurotroper Arzneimittel zielt darauf ab, die Entwicklung von Spasmen des glatten Muskelgewebes und die Entwicklung des Schmerzsyndroms zu verhindern, da ihre Wirkung auf der Unterdrückung von Nervenimpulsen beruht, die die Kontraktion der glatten Muskeln anregen. Liste der Pillen mit neurotroper Wirkung:

Myotropika haben eine entspannende Wirkung direkt auf die Muskelfasern und helfen dabei, Krämpfe zu lindern. Die Wirkung von myotropen Medikamenten überschreitet in der Regel nicht 2-3 Stunden, daher sollten sie mindestens zweimal täglich angewendet werden. Die folgenden myotropen Antispasmodika wurden bei der Behandlung von Nieren häufig verwendet:


Bei einer Verschlimmerung der Urolithiasis ist es ratsam, myotrope Antispasmodika 2-mal täglich intravenös in Form einer IV einzusetzen.

Diuretika

Die Verwendung von Diuretika zielt darauf ab, die normale Nierenfunktion wiederherzustellen, um die pathogene Mikroflora bei entzündlichen Nierenerkrankungen und die Entfernung von Zahnstein bei der Urolithiasis schnell zu beseitigen.

Es gibt viele Diuretika, die sich in ihrem Wirkmechanismus unterscheiden. Die häufigsten sind:

Aufgrund des Risikos von Nebenwirkungen und einer erhöhten Belastung der Nieren, die zum Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente bereits vielen negativen Faktoren (Entzündungsprozesse, Urolithiasis) ausgesetzt sind, wird die Verwendung von Pflanzendiuretika als Diuretika empfohlen. Kräuter, die eine mildere harntreibende Wirkung haben können, die die Nieren nicht beeinträchtigt:

  • Bärentraube (Bärenohren);
  • Birkenknospen;
  • Mais Seide.

Die Kräutersammlung, die in ihrer Zusammensetzung die obigen Kräuter in beliebiger Kombination enthält, hat nicht nur eine diuretische, sondern auch eine antiseptische Wirkung. Jedes Medikament, das die Diurese verbessert, sollte innerhalb von zwei Wochen angewendet werden, da bei der Einnahme von Diuretika der Salzhaushalt des Blutes gestört wird.

Analgetika

Analgetika, die zur Behandlung von Nieren eingesetzt werden, gehören zur Gruppe der Alkansäuren oder nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) und haben folgende Wirkung:

  • das Schmerzsyndrom hemmen;
  • hemmen die Entwicklung von Entzündungen.

Meist verwendete NSAIDs:

Trotz der doppelten Wirkung von NSAIDs machen Nebenwirkungen auf Leber, Nieren und Darm die Verwendung dieser Medikamente über einen längeren Zeitraum unmöglich. Daher wird es als zweckmäßig erachtet, als Schmerzmittel ein kombiniertes Präparat aus Barrelin zu verwenden, das Anästhetikum (Metamizol) und Vasodilatator (Phenofiverin, Pitofenon) als Anästhetikum enthält.

Pflanzliche Heilmittel

Als unabhängiges Hilfsmittel bei der medizinischen Behandlung von Nierenerkrankungen wird die Verwendung von Arzneimitteln empfohlen, die für pflanzliche Inhaltsstoffe unerlässlich sind. Die Verwendung von Phytopräparaten zur Vorbeugung von Nieren ist ebenfalls wirksam. Heute gibt es viele auf Kräutern basierende Medikamente:

Canephron N

Das Medikament hat entzündungshemmende, krampflösende und litholytische Wirkungen. Längerer Gebrauch von Canephron trägt zur Auflösung von Steinen bei, unterstützt die Ausscheidungsfunktion der Nieren und beugt der Entwicklung von Entzündungen vor. Es besteht aus Kräutern, die reich an ätherischen Ölen sind:

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich:

  • Tabletten für Erwachsene und Kinder über 7 Jahre;
  • Tropfen für Kinder unter 6 Jahren.

Die Nutzungsdauer beträgt mindestens 2 Monate.

Cyston

Enthält in der Zusammensetzung mehr als 10 Namen von Kräutern und das Abfallprodukt von Bienen - Mumie. Es hat eine ausgeprägte antibakterielle und immunstimulierende Wirkung, verhindert die Bildung von Steinen. Es wird als Erhaltungstherapie für die Antibiotika-Behandlung sowie zur Prävention eingesetzt. Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Tabletten zweimal täglich.

Nephroleptin

Das Medikament vereint in seiner Zusammensetzung die in der traditionellen Medizin am häufigsten verwendeten:

  • Propolis;
  • Süßholzwurzel;
  • Ohren tragen;
  • Preiselbeerblätter;
  • Highlander Gras

Es hat eine diuretische, entzündungshemmende und tonisierende Wirkung. Aufgrund der Aktivität seiner Bestandteile sollte es bei Kindern und schwangeren Frauen mit Vorsicht angewendet werden. Die Nutzungsdauer beträgt 3-4 Wochen.

Phytolysin

Die Wirkung ist allen oben genannten Zubereitungen ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass sie in Form einer Paste hergestellt wird, die aus Extrakten der folgenden Kräuter besteht:

  • Feldschachtelhalm;
  • Zwiebelschale
  • Bockshornkleesamen;
  • Petersilienwurzel;
  • Weizengraswurzel;
  • Highlander Gras;
  • Lubische Wurzel

Darüber hinaus sind ätherische Öle und Kiefernöl mit litholytischer Aktivität in Phytolysin enthalten.

Um positive Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie in der Regel mindestens zwei Monate lang Phytopräparate einnehmen. Ein Kurs sollte 4 Wochen nicht überschreiten. Phytopräparate sind nicht zur Behandlung von diagnostizierten schweren Nierenerkrankungen als Monotherapie vorgesehen.

Jede Krankheit entwickelt sich individuell und es gibt keine universelle Nierenpille. Eine optimale Auswahl von Medikamenten und Behandlungsschemata ist möglich, nachdem das Krankheitsbild der Krankheit geklärt und eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt wurden. Durch die ständige Überwachung des Behandlungsverlaufs kann die Wirksamkeit der Therapie bewertet und die notwendigen Anpassungen vorgenommen werden.