Monural: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Bewertungen

Monural - ein Antibiotikum einer neuen Generation mit hoher antimikrobieller Wirkung. Das Medikament hat eine gute bakterizide Wirkung, die auf die meisten grampositiven (Enterococcus, Staphylococcus) und gramnegativen Pathogene (Cytobakterien, Enterovirus, Klebsiella, Morganella, Proteus, Pseudomonas) anwendbar ist.

Das Medikament ist ein Breitbandantibiotikum, ein Derivat der Phosphonsäure, das eine bakterizide Wirkung hat, deren Mechanismus mit der Unterdrückung der ersten Stufe der Synthese der Bakterienzellwand zusammenhängt. Es ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat und geht eine kompetitive Wechselwirkung mit dem Enzym N-Acetyl-Glucosamino-3-o-enolpyruvil-Transferase ein.

Als Ergebnis tritt eine spezifische, selektive und irreversible Hemmung dieses Enzyms auf, die die Abwesenheit von Kreuzresistenz mit anderen Antibiotikaklassen und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen Antibiotika gewährleistet (Synergismus mit Amoxicillin, Cephalexin, Pimemidinsäure wird in vitro festgestellt).

Bei Einnahme einer Einzeldosis von 3 g im Urin wird eine hohe Konzentration (von 1053 bis 4415 mg / l) erreicht, die bei den häufigsten Erregern von Harnwegsinfektionen zu 99% bakterizid wirkt. Die BMD (128 mg / l) wird 24 bis 48 Stunden im Urin gehalten (was eine Behandlung mit einer Tablette impliziert).

Monural wird in Form von Granulaten zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung hergestellt: Weiß mit Mandarinengeruch (jeweils 2 oder 3 g in laminierten Mehrschichtbeuteln, 1 oder 2 Beutel pro Karton). Die Zusammensetzung von 1 g Granulat enthält:

  • Wirkstoff: Fosfomycin - 2 oder 3 g (in Form von Trometamol Fosfomycin - 3,754 bzw. 5,631 g);
  • Hilfskomponenten: Saccharin, Mandarinen- und Orangenaromen, Saccharose.

Fosfomycin wird schnell aus dem Darm resorbiert, die Cmax im Blutplasma wird nach 180 Minuten beobachtet (30-35 µg / ml). Die Halbwertszeit des Medikaments - 2 Stunden. Durch die Nieren in unveränderter (nicht metabolisierter), biologisch aktiver Form durch glomeruläre Filtration (90%) ausgeschieden. Die restlichen 10% werden mit dem Stuhl ausgeschieden.

Monural akkumuliert hauptsächlich im Nierengewebe (Konzentration - 2500 - 3500 µg / ml mit einer minimalen Hemmkonzentration für Escherichia coli 128 µg / ml).

Das Medikament ist relativ sicher, da es eine ziemlich spezifische Wirkung auf bakterielle Enzyme hat, daher gibt es keine Kreuzresistenz gegen das Medikament (eine Bedingung, bei der die Resistenz von Pathogenen gegenüber einem Medikament auf verwandte Medikamente wirkt).

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Monural? Ein Antibiotikum wird für die folgenden Erkrankungen oder Zustände verschrieben:

  • akute bakterielle Zystitis;
  • akute Anfälle rezidivierender bakterieller Zystitis;
  • bakterielle unspezifische Urethritis;
  • asymptomatische massive Bakteriurie bei Schwangeren;
  • postoperative Infektionen der Harnwege;
  • Prävention von Harnwegsinfektionen während Operationen und transurethraler Diagnosestudien.

Gebrauchsanweisung Monural und Dosierungen

Das Medikament wird oral auf leeren Magen eingenommen, 2 Stunden vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen), 1 Mal pro Tag, nachdem die Blase entleert wurde. Unmittelbar vor der Einnahme wird der Inhalt der Packung in 1/3 Tasse Wasser gelöst.

Erwachsene Monural einmal in einer Dosis von 3 g (für Fosfomycin) verordnet. Bei Bedarf (z. B. ältere Menschen mit wiederkehrenden oder schweren Infektionen) nach 24 Stunden kann das Arzneimittel in derselben Dosis erneut eingenommen werden.

Zur Vorbeugung einer Harnwegsinfektion wird das Medikament 3 Stunden vor der Operation oder transurethralen Diagnoseverfahren in einer Dosis von 3 g und 24 Stunden nach der ersten Dosis in derselben Dosis eingenommen.

Kindern über 5 Jahren werden einmalig 2 g Fosfomycin verschrieben. Patienten mit Niereninsuffizienz reduzieren die Dosis des Arzneimittels oder verlängern das Intervall zwischen den Dosen.

Reduzieren Sie bei Niereninsuffizienz die Dosis und verlängern Sie die Dosisintervalle.

Die Wirksamkeit von Monural bei der Behandlung von Zystitis ist klinisch belegt. Das Medikament zerstört die Mehrheit der Bakterien, die die Entwicklung der Krankheit auslösen. Zusätzlich zu den bakteriziden Eigenschaften kann es die Fähigkeit der Mikroorganismen verringern, an den Wänden der Blase fixiert zu werden.

Bei der Behandlung der akuten Zystitis muss die Monuralbehandlung sofort angewendet werden, damit die Krankheit nicht chronisch wird. Während der Verschlimmerung muss am ersten Tag ein Antibiotikum verwendet werden. Die antibakterielle Wirkung des Arzneimittels wirkt sich auf die gesamte Länge der Harnwege und nicht ausschließlich auf die Blase aus.

  • Die gleichzeitige Anwendung mit Metoclopramid sollte vermieden werden, da Dies kann zu einer Abnahme der mononalen Serumkonzentration im Urin führen.
  • Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme verlangsamt die Resorption von Monural. Daher muss das Medikament 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Patienten mit Diabetes sollten berücksichtigen, dass in einer Packung Monural 2 g 2,1 g Saccharose und in der Packung Monural 3 g - 2,213 g Saccharose enthalten sind.

Nebenwirkungen

Hohe Sicherheitsmittel minimieren die Manifestation unerwünschter Folgen ihres Empfangs. Es kann jedoch immer noch Monural provozieren, da es zur Gruppe der Antibiotika gehört. Am häufigsten haben Patienten solche Phänomene beobachtet wie:

  • Allergien (Juckreiz und Rötung der Haut, Schwellung der Schleimhäute);
  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Darmstörung.

Bei unangenehmen Reaktionen wird empfohlen, mehrere Gläser Wasser zu trinken. Dadurch wird der Wirkstoff den Magen-Darm-Trakt schneller verlassen, wodurch die Erkrankung gelindert wird.

Bei Allergien können Sie ein Antihistaminikum einnehmen.

Monural während der Schwangerschaft

Nach den Anweisungen ist während der Schwangerschaft die Verwendung des Arzneimittels bei Bedarf möglich. Obwohl Studien an Tieren nicht gezeigt haben, dass das Medikament den Fötus schädigen kann, sollte daran erinnert werden, dass selbst sichere Medikamente im Frühstadium unerwünscht sind.

Im 2. Trimester und im 3. Trimester wird das Arzneimittel gemäß dem Standardschema eingenommen: 1 Beutel mit 3 g und dann ein weiterer täglich nach der ersten Dosis.

Falls erforderlich, sollte während der Stillzeit das Stillen gestoppt werden.

Gegenanzeigen

Monural kontraindiziert bei:

  • Kinder unter 5 Jahren
  • Allergische Reaktionen auf Fosfomycin und Bestandteile des Arzneimittels,
  • Schweres Nierenversagen mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min.

Analoge Monural, Drogenliste

Bei Bedarf kann Monural im Anwendungsbereich durch Analoga ersetzt werden, die Liste der Arzneimittel:

  1. Ecofomural,
  2. Fosmycin,
  3. Fosfomycin,
  4. Urofosfabol
  5. Espa-Focin,
  6. Cistoral,
  7. Hexamethylentetramin,
  8. Dioxidin
  9. Cubicin,
  10. Nitroxolin,
  11. Sanguirythrine,
  12. Zenix,
  13. Syvox.

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Monural, der Preis und die Bewertungen von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

Im Gegensatz zu vielen Antibiotika, die eine bakteriostatische Wirkung zeigen (das Wachstum von Mikroorganismen hemmen), verstößt der Wirkstoff Monural gegen die Synthese der Zellwand, schädliche Bakterien sterben ab. Die meisten Urologen betrachten Antibiotika auf der Basis von Fosfomycin als das wirksamste Arzneimittel bei akuter Zystitis. Eine breite Palette von Maßnahmen ermöglicht den Einsatz in schweren Infektionsfällen, sogar vor den Ergebnissen des Tests auf Antibiotika-Empfindlichkeit.

Der Durchschnittspreis von Monural in der Apothekenkette: 360 - 500 Rubel.

Unter normalen Umständen von Kindern fernhalten. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Monural - ein Antibiotikum zur Behandlung von Zystitis

Monural (MONURAL, der nicht patentierte internationale Name Fosfomycin) ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament gehört zur Gruppe der Uroanteptika, deren Hauptzweck die Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen bakteriellen Erkrankungen des Harntraktes ist. Das Medikament hat eine gute bakterizide Wirkung, die auf die meisten grampositiven (Enterococcus, Staphylococcus) und gramnegativen Pathogene (Cytobakterien, Enterovirus, Klebsiella, Morganella, Proteus, Pseudomonas) anwendbar ist.

Vorteilhafter Vorteil von Monural gegenüber anderen Medikamenten ist die einmalige Ernennung bei akuter Zystitis. Für den Behandlungsverlauf ist nur 1 Beutel ausreichend. Dieses Dosierungsschema erspart Patienten mehrere Tage lang die Einnahme anderer Antibiotika.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum aus einer Gruppe von Phosphonsäurederivaten. Uroantiseptikum.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept freigegeben.

Wie viel kostet Monural? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei 470 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Monural wird in Form von Granulaten hergestellt, aus denen eine Lösung für die orale Verabreichung hergestellt wird: Weiß mit Mandarinengeruch (in mehrschichtigen laminierten Beuteln, in einem Pappbündel 1 Beutel).

  • Wirkstoff - Fosfomycin Trometamol: In einer Packung - 3,754 g (einschließlich Fosfomycin - 2 g) oder 5,631 g (einschließlich Fosfomycin - 3 g).

Zusatzkomponenten: Saccharose-, Saccharin-, Orangen- und Mandarinengeschmack.

Pharmakologische Wirkung

Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, hemmt die erste Stufe der Synthese der bakteriellen Zellwand. Monural ist ein strukturelles Analogon von Phosphoenolpyruvat. Kann mit dem Enzym N-Acetyl-Glucosamino-3-o-enolpyruvil-Transferase in eine kompetitive Wechselwirkung treten. Das Ergebnis ist eine spezifische, selektive und irreversible Hemmung dieses Enzyms, die die Abwesenheit von Kreuzresistenz mit anderen Antibiotikaklassen und die Möglichkeit eines Synergismus mit anderen Antibiotika gewährleistet.

Das Medikament ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen wirksam.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Monural wird bei folgenden Arten von Blasenentzündung angewendet:

  1. Akute infektiöse Zystitis mit leichter Ausscheidung von Bakterien im Urin (Bakteriurie);
  2. Chronische infektiöse Zystitis;
  3. Chronische posttraumatische Zystitis mit Bakteriurie;
  4. Blasenentzündung während der Schwangerschaft;
  5. Postoperative Zystitis.

Monural wird bei Zystitis in einer Menge von 3 g (1 Beutel) pro Tag für 1-2 Tage (abhängig von der Schwere des Prozesses) verschrieben.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird nicht verschrieben:

  • bei allergischen Reaktionen auf Fosfomycin oder andere Bestandteile;
  • Patienten mit schwerem Nierenversagen;
  • Kinder bis fünf Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft erfolgt die Ernennung von Monural nur unter strengen Indikationen (bei massiver Bakteriurie und fehlender Wirkung durch andere Therapien).

In Fällen, in denen die Verabreichung des Medikaments auf die Laktationszeit fällt, sollten Sie das Stillen aufgeben.

Dosierung und Art der Anwendung

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass Monural für Erwachsene für 3 g 1 Mal / Tag verordnet wird. Die Behandlung dauert 1 Tag. Falls erforderlich (für schwere oder wiederkehrende Infektionen, ältere Menschen), ist es möglich, das Medikament nach 24 Stunden in einer Dosis von 3 g erneut einzunehmen.

Um eine Infektion des Harnwegs während einer Operation zu verhindern, wird das Medikament bei transurethralen Diagnoseverfahren 3 Stunden vor dem Eingriff in einer Dosis von 3 g und 24 Stunden nach der ersten Dosis von 3 g eingenommen.

Bei Kindern über 5 Jahren wird das Medikament nur einmal in einer Dosis von 2 g verordnet.

Reduzieren Sie bei der Ernennung des Arzneimittels für Patienten mit Niereninsuffizienz die Dosis und erhöhen Sie das Intervall zwischen den Dosen.

Bevor Sie das Granulat in 1/3 Tasse Wasser auflösen. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag auf leeren Magen 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen) nach dem Leeren der Blase eingenommen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen des Medikaments können sich in Form solcher Reaktionen des Körpers manifestieren:

  1. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Juckreiz.
  2. Aus dem Magen-Darm-Trakt - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall. Bei starkem Trinken verschwinden diese Phänomene normalerweise.

Überdosis

Das Risiko einer Überdosierung von Monural ist minimal.

Therapie: Zwangsdiurese.

Besondere Anweisungen

Bei der Ernennung von Monural bei Patienten mit Diabetes mellitus ist zu berücksichtigen, dass 1 Beutel mit 2 g Fosfomycin 2,1 g Saccharose und 1 Beutel mit 3 g Fosfomycin 2,23 g Saccharose enthalten.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen einen Teil der Medikamente;
  • Hatten Sie jemals Asthma oder eine Lebererkrankung?
  • wenn Sie schwanger sind, stillen oder vorschlagen, schwanger zu sein;
  • Sie nehmen alle Medikamente ein, insbesondere Tsisaprid (Propulcide) und Metoclopramid (Reglan) sowie rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine.

Es sollte auch bedacht werden, dass Monural Diarrhoe verstärken kann, obwohl die Diarrhoe des Patienten normalerweise kein Hindernis für die Verabreichung dieses Arzneimittels darstellt.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Verringerung der Fosfomycinkonzentration im Serum und im Urin möglich (diese Kombination wird nicht empfohlen).

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Frauen aufgenommen, die Monural zur Behandlung von Blasenentzündungen einnehmen:

  1. Liebe So dass Monural ohne Rückfälle nicht zurechtkommt, wie sie sagen "hier und jetzt", lindert Entzündungen, aber es ist besser, zusammen mit Uroprofit zu nehmen, so dass Rückfälle nicht passieren und es ist ratsam, dasselbe Uroprofit regelmäßig zu verhindern. Dort Preiselbeeren, Schachtelhalm, Bärentraube und Vitamin C stärken die Blase. Ich tat genau das - Monural + Uroprofit, dann wechselte ich zur prophylaktischen Behandlung mit Uroprofit, und als Folge davon hörten die Rückfälle der Zystitis auf. Jetzt, einmal im Jahr, soll der Uroprofit-Kurs die Blase aufrechterhalten, es tritt kein Wiederauftreten der Blasenentzündung auf (alles in Ordnung).
  2. Oksana Viele argumentieren, dass die Behandlung von Zystitis nicht von Antibiotika empfohlen wird, mit denen wir normalerweise andere Infektionen behandeln. Nach ihrer Verwendung bilden sich Stämme, durch die der Körper generell unempfindlich gegen Antibiotika wird. Um dies zu verhindern, sollte die Zystitis mit Monural behandelt werden, sie wirkt auf E. coli in der Blase und tötet dort alle Bakterien ab. Dieses Mittel hilft mir immer gut und schnell.
  3. Anna Zum ersten Mal bekam ich eine Blasenentzündung... Ich litt einige Tage, meine Periode begann... als ob es keine Blasenentzündung gab). Nach einer Woche kehrte alles zurück und die Anfälle waren mehrmals stärker und schmerzhafter, sogar an die Wand gehen! Monural nahm alles klar nach den Anweisungen... ja, Durchfall, Unbehagen, aber zu meinem Glück hörte der Schmerz schon am nächsten Tag auf!

Analoge

Ein antibakterieller Wirkstoff zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems wird von einem Nephrologen oder Urologen ausgewählt. Die beste Option - bei Unverträglichkeit des Medikaments Monular, strukturelle Analoga mit maximaler antimikrobieller Aktivität zu finden.

Drogen ähnlich in Aktion:

Vor der Verwendung von Analoga konsultieren Sie Ihren Arzt.

Was ist besser: Nolitsin oder Monural?

Nolitsin - ist ein bakterieller Chinolon-Wirkstoff mit einem breiten Wirkungsspektrum, der zur Behandlung von Infektionskrankheiten des oberen und unteren Harnwegs (kompliziert oder unkompliziert, akut oder chronisch) eingesetzt wird.

Indikationen für seine Anwendung sind Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis, chronische Prostatitis, Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit urologischen Operationen, neurogene Blase und Nephrolithiasis, die durch Norfloxacin (den Wirkstoff Nolicin) verursacht werden.

Die Behandlung mit Norfloxacin dauert - abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten und der Art des Krankheitsverlaufs - von 3-5 Tagen (bei unkomplizierter Zystitis) bis zu mehreren Wochen (bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis).

Im Gegensatz zu Monural kann Nolitsin nicht in der Pädiatrie und bei schwangeren Frauen angewendet werden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Lagern Sie 3 Jahre ab Herstellungsdatum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C, außerhalb der Reichweite von Kleinkindern.

Monural

Monural ist eine Behandlung für Zystitis und Infektionen der unteren Harnwege. Die Basis des Tools ist ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum (ein Derivat der Phosphonsäure) - Fosfomycin Trometamol.

Das Medikament erzeugt hohe Konzentrationen im Urin und wirkt daher sehr schnell. Monural hat praktisch keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen und ist gut verträglich.

Im Gegensatz zu vielen Antibiotika, die eine Nebenwirkung wie Fototoxizität verursachen (selbst wenn die Sonne nicht aktiv ist, kann es zu Hautveränderungen kommen), ist Monural nicht fototoxisch und kann zu jeder Jahreszeit sicher angewendet werden.

Vorteilhafter Vorteil von Monural gegenüber anderen Medikamenten ist die einmalige Ernennung bei akuter Zystitis. Für den Behandlungsverlauf ist nur 1 Beutel ausreichend. Dieses Dosierungsschema erspart Patienten mehrere Tage lang die Einnahme anderer Antibiotika.

Monural: Gebrauchsanweisung

Formen der Freigabe

Weißes Granulat mit charakteristischem Geruch zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, verpackt in laminierten Papiersäcken, 2 g oder 3 g.

Monural in 1 Beutel enthält:

Wirkstoff: Fosfomycin Trometamol - 3,754 oder 5,631 Gramm (was 2 oder 3 Gramm Fosfomycin entspricht).

Hilfssubstanzen: Mandarin-Aroma; Orangengeschmack; Saccharin; Saccharose auch Aroma (Mandarine und Orange), Saccharose und Saccharin.

Verpackung: in einem Kartonpaket von 1 oder 2 Beuteln.

Indikationen zur Verwendung

  • akute bakterielle Zystitis;
  • akute Anfälle rezidivierender bakterieller Zystitis;
  • bakterielle unspezifische Urethritis;
  • asymptomatische massive Bakteriurie bei Schwangeren;
  • postoperative Infektionen der Harnwege;
  • Prävention von Harnwegsinfektionen während Operationen und transurethraler Diagnosestudien.

Pharmakologische Wirkung

Monural besitzt einen einzigartigen Wirkmechanismus, der mit der Unterdrückung der ersten Stufe der Peptidoglykan-Synthese der Zellwand von Mikroorganismen zusammenhängt. Ohne die Fähigkeit zur Produktion von Peptidoglycan verlieren Bakterien ihre Fähigkeit zur Fortpflanzung.

Darüber hinaus hat Monural eine antiadhäsive Wirkung, die das Anhaften von Bakterien an spezifischen Rezeptoren von Uroepitheliumzellen verhindert.

Monural hat eine bakterizide Wirkung gegen fast alle gramnegativen Mikroorganismen (einschließlich Pseudomonas aeruginosa, E. coli, Proteus mirabilis K.pneumoniae) und gegen grampositive Bakterien (S. aureus, S. epidermidis, St.faecalis) ).

Die bakterizide Wirkung von Monural zeichnet sich durch eine schnelle und intensive Wirkung aus, insbesondere bei Bakterienstämmen, die normalerweise Infektionen der Harnwege verursachen.

Es zeigt sich, dass Monural im Vergleich zu Cotrimoxazol und Norfloxacin eine stärkere Wirkung auf das Wachstum von Bakterien wie E. Coli, Proteus Mirabilis und Kl hat. Pneumoniae.

Monural wirkt effektiv auf Bakterienstämme, die Beta-Lactamase produzieren. Mikroorganismen, die gegen andere antimikrobielle Mittel, wie Chinolone, Fluorchinolone, Beta-Lactam-Antibiotika, Aminoglykoside, Tetracycline, Trimethoprim, Sulfonamide, Nitrofuranderivate, resistent sind, sind gegenüber Monural empfindlich.

Dosierungsschema

Innen, auf nüchternen Magen (2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten), vorzugsweise vor dem Zubettgehen, nach dem Entleeren der Blase. Verwenden Sie den Inhalt eines Beutels in 1/3 Glas Wasser aufgelöst.

In der akuten Phase der Krankheit:

  • Erwachsene: Einzeldosis - 3 g.
  • Kinder über 5 Jahre: Einzeldosis - 2 g.
  • Die Behandlung dauert 1 Tag.

Im chronischen Verlauf der Erkrankung wiederkehrende Infektion sowie bei älteren Patienten:

  • Doppelempfang auf 3 g im Abstand von 24 h.

Um eine Infektion der Harnwege zu verhindern, werden bei chirurgischen Eingriffen transurethrale Diagnoseverfahren

  • 1 Packung 3 Stunden vor der Intervention und 1 Packung 24 Stunden nach der ersten Dosis.

Reduzieren Sie bei Nierenversagen die Dosis und verlängern Sie die Injektionsintervalle.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn eine Schwangerschaft möglich ist, überwiegt der erwartete Effekt der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus.

Es ist zu beachten, dass keine ausreichenden und streng kontrollierten Studien zur Anwendung während der Schwangerschaft durchgeführt wurden. Die Fähigkeit von Fosfomycin, die Plazenta zu überschreiten, sollte in Betracht gezogen werden.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Gegenanzeigen

Monural kann nicht genommen werden:

  • mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • mit schwerem Nierenversagen.

Nebenwirkungen

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall.
Andere: Hautausschlag, allergische Reaktionen.

Besondere Anweisungen

Bei der Verschreibung des Arzneimittels Monural-Patienten mit Diabetes mellitus sollte bedacht werden, dass in einer Packung des Arzneimittels, die 2 g Fosfomycin enthält, 2,1 g Sucrose und in einer Packung mit 3 g - 2 enthalten sind. 213 g Sucrose.

Bevor Sie mit der Einnahme von Monural beginnen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen einen Teil der Medikamente;
  • Sie nehmen alle Medikamente, insbesondere Tsisaprid (Propulcide) und Metoclopramid (Reglan) sowie rezeptfreie Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine;
  • Hatten Sie jemals Asthma oder eine Lebererkrankung?
  • wenn Sie schwanger sind, stillen oder vorschlagen, schwanger zu sein.

Es sollte auch bedacht werden, dass Monural Diarrhoe verstärken kann, obwohl die Diarrhoe des Patienten normalerweise kein Hindernis für die Verabreichung dieses Arzneimittels darstellt.

Überdosis

Das Risiko einer Überdosierung ist minimal.
Behandlung: Zwangsdiurese.

Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung mit Metoclopramid sollte vermieden werden, da Dies kann zu einer Abnahme der mononalen Serumkonzentration im Urin führen.

Preis Monural

Die Preise sind ungefähr für November 2017. Kann in verschiedenen Apotheken und Städten variieren.

Monurale Zystitis - schnelle Behandlung mit einer Pille

Monuralmedikamente sind eines der beliebtesten Medikamente gegen Zystitis, die in unserer Zeit in der medikamentösen Therapie gegen Zystitis eingesetzt werden. Monural gehört zur Gruppe der von Phosphonsäure abgeleiteten Antibiotika und ist ein Antiseptikum. Einer der Vorteile ist die Benutzerfreundlichkeit. Monural, Gebrauchsanweisungen bei Blasenentzündungen, Anwendungshinweise, ein Videoanruf des Arztes über Monural - das sind alles Themen dieses Artikels.

Monural - Wirkstoff

Monural ist ein wirksames antibakterielles Mittel zur Behandlung von Zystitis und anderen unkomplizierten Harnwegsinfektionen, die durch E. coli verursacht werden. Sein Hauptwirkstoff ist Fosfomycin Trometamol. Hier muss klargestellt werden, dass Monural tatsächlich das gleiche wie Fosfomycin ist. Wenn wir also von Fosfomycin sprechen, meinen wir Monural und umgekehrt.

Fosfomycin Trometamol wurde erstmals 1969 beschrieben. Dies ist ein Derivat der Phosphonsäure. Es wirkt hauptsächlich durch Eingriffe in die bakterielle Synthese von Peptidoglycan, wodurch die Synthese der bakteriellen Zellwand unterbrochen wird, wodurch deren Tod und die bakterielle Vermehrung gestoppt werden.

Es hat ein breites Wirkungsspektrum gegen aerobe Bakterien, einschließlich solcher, die Harnwegsinfektionen verursachen. Laut Untersuchungen sind mehr als 90% der Harnwegsinfektionsstämme gegenüber Fosfomycin empfindlich. Daher die hohen Raten bei der Behandlung von Zystitis Monural.

Monural - Zeit der Aktion

Fosfomycin hat eine gute orale Bioverfügbarkeit. Der Höhepunkt seiner Konzentration im Körper tritt sehr schnell auf, so dass Monural 2–2,5 Stunden nach einer Einzeldosis Fosfomycin wirkt (siehe unten die empfohlene Dosis von Monural).

Das Medikament bindet nicht an Plasmaproteine. Es wird im Körper nicht abgebaut und in erster Linie zu fast 95% unverändert im Urin ausgeschieden. Die Höchstkonzentration im Urin erfolgt innerhalb von 4 Stunden nach der Dosierung.

Dann erreicht der Monuralgehalt im Urin> 128 mg / l und hält mindestens 36 bis 48 Stunden an. Diese Konzentrationen reichen aus, um die Entwicklung des bakteriologischen Prozesses zu hemmen / verlangsamen, der pathologische Veränderungen im Harntrakt verursacht. Fosfomycin besitzt gute Penetrationseigenschaften in Nieren, Blasenwände, Prostata und Samenblasen.

Monural wird in einer ungewöhnlichen Form hergestellt - Pulverform. Frauen bezeichnen es oft als „Blasenentzündungspulver“. Jeder Beutel "Monural 3 gr" oder "Monural 2 gr" enthält das Äquivalent von drei oder zwei Gramm Fosfomycin. Die pulverförmige Zubereitung muss vor der Verwendung in kaltem Wasser oral aufgelöst werden. Es ist geschmacklos, verursacht keinen Ekel und ist sehr gut verträglich.

Monural-Behandlung unkomplizierter Infektionen der unteren Harnwege

In den Vereinigten Staaten wurden mehrere Studien durchgeführt, die Monural mit anderen Antibiotika zur Behandlung von unkomplizierter Zystitis bei Frauen vergleichen. Antibiotika, die mit Phosphomitsin verglichen wurden, hatten die folgenden Wirkstoffe: Norfloxacin, Ofloxacin, Amoxicillin, Amoxicillin-Clavulanat, Pefloxacin, Pimemidinsäure und Ceftriaxon.

Antibiotika wurden variabel als Einzeldosis oder für 3 bis 5 Tage eingenommen. Die Forschungsergebnisse zeigten, dass nach einer einwöchigen Beobachtung die bakteriologische Eradikation (Beseitigung der Infektion) bei Verwendung von Fosfomycin etwa 90% und bei anderen Medikamenten 80 bis 90% betrug. Während des Beobachtungszeitraums von 4 bis 6 Wochen lag die Häufigkeit der Eradikation der in der Studie verwendeten Arzneimittel zwischen 60% und 90%.

Fosfomycin war sicher und sehr gut verträglich. Seine einmalige orale Dosis war mindestens so wirksam wie die üblicherweise verwendeten Antibiotika zur Behandlung einer unkomplizierten Zystitis bei Frauen. Beispielsweise ist eine Einzeldosis Monural (Fosfomycin) bei der Behandlung einer unkomplizierten Zystitis genauso wirksam wie ein 7-tägiger Furadonin-Kurs (Nitrofurantoin).

Monural während der Schwangerschaft mit Bakteriurie

Symptomatische und asymptomatische Harnwegsinfektionen sind sehr häufige und klinisch signifikante Ereignisse während der Schwangerschaft. In dieser Situation ist eine Einzeldosis Monural aufgrund der minimalen Wirkung von Fosfomycin auf den Fötus die ideale Behandlung.

Kontrollierte Studien wurden von ausländischen Wissenschaftlern bei schwangeren Frauen in den 2000er Jahren durchgeführt. Frauen erhielten eine Behandlung mit einer Einzeldosis von 3 g Fosfomycin wegen asymptomatischer Bakteriurie. In diesen Studien wurde die Phosphomycin-Therapie mit einem 7-tägigen Nitrofurantoin-Kurs, einem 7-tägigen Pimemidsäure-Kurs und einer Einzeldosis Amoxicillin verglichen.

Alle Medikamente zeigten ungefähr gleich gute Ergebnisse. Es wurde jedoch festgestellt, dass Fosfomycin während der Schwangerschaft sicherer ist.

Indikationen zur Verwendung Monural

Die Entscheidung für die Einnahme von Monural sollte von einem Urologen oder Gynäkologen getroffen werden, da seine unkontrollierte, falsche Anwendung eine Verschlechterung des Zustands oder die Entwicklung von Nebenwirkungen verursachen kann.

Es gibt die folgenden Hinweise für seine Verwendung, wie zum Beispiel:

  • Akute Blasenentzündung durch Bakterien.
  • Die Periode der Exazerbation im chronischen Verlauf der Blasenentzündung.
  • Bakteriurie bei Frauen während der Schwangerschaft, die keine Symptome zeigt.
  • Vorbeugung von Zystitis mit Zystographie, Einstellung eines Harnkatheters.
  • Während der Blasenentzündung, die sich während der Schwangerschaft und während der Fütterung des Babys mit Muttermilch entwickelte.

Wie ist Monural bei Blasenentzündung einzunehmen?

Bevor Sie mit Monural beginnen, sollten Sie die Anweisungen für ihn sorgfältig lesen.

Nur wenn alle Anwendungsregeln von Monural erfüllt sind, kann die notwendige therapeutische Wirkung erzielt werden.

Nachfolgend die Grundregeln für den Empfang:

  • Ein 3-Gramm-Beutel des Arzneimittels muss bei Raumtemperatur in einer dritten Tasse mit reinem Wasser ohne Kohlensäure verdünnt werden. In heißem Wasser verliert es seine therapeutische Wirkung.
  • Die Zeit für die Einnahme von Monural - abends vor dem Zubettgehen, auf leeren Magen, einige Stunden nach der letzten Mahlzeit, Abendessen. Nach der Einnahme kann das Pulver mindestens zwei bis drei Stunden lang nicht essen.
  • Erwachsenen zur Behandlung akuter Zystitis wird eine Einzeldosis verschrieben.
  • Die pädiatrische Dosierung beträgt 2 Gramm, dh 2/3 Teile eines 3-Gramm-Beutels. Monural kann Kinder nach 5 Jahren trinken. Für sie wird empfohlen, es einmalig und nur nach ärztlicher Verschreibung einzunehmen.
  • Bei der prophylaktischen Einnahme des Medikaments wird eine doppelte Dosis von 3 Gramm empfohlen: drei Stunden vor der geplanten medizinischen Manipulation und erneut jeden zweiten Tag.
  • Zweimal wird empfohlen, Monural zu Patienten mit fortgeschrittenem Alter vor dem Zubettgehen zu trinken, wenn sie an einer Blasenentzündung leiden. Nach Erhalt von Monural wird die Wiederzulassung frühestens 24 Stunden nach der ersten ernannt.

Monural - Kontraindikationen

Rezeption Monural kontraindiziert in solchen Situationen:

  • wenn das Kind weniger als 5 Jahre alt ist;
  • bei Patienten mit akutem oder chronischem Nierenversagen, deren Kreatinin-Clearance weniger als 10 Milliliter pro Minute beträgt;
  • bei allergischen Reaktionen oder individueller Unverträglichkeit gegen Fosfomycin.

Monural Analoga für Zystitis

Es gibt Analoga Monural. Sie werden Urofosfabol und Phosphacin genannt. Diese Analoga haben auch Fosfomycin in ihrer Zusammensetzung. Wir dürfen nicht vergessen, dass Sie beim Empfang von Analoga die entsprechenden Anweisungen sorgfältig lesen müssen. Rezeptionsregeln, Wirkzeiten und Kontraindikationen dieser Analoga können geringfügig abweichen.

Nebenwirkungen von Monural

Nach der Anwendung von Monural können Nebenwirkungen auftreten, wie z.

  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen mit Aufstoßen sauer;
  • lose Hocker, Durchfall;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Vaginitis

Es ist äußerst gefährlich für die Gesundheit, Monural und Alkohol zu kombinieren. Die Folgen sind möglicherweise nicht umkehrbar.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen nach Monural, die dringend medizinische Hilfe suchen, können Sie einen Krankenwagen rufen. Während die Ambulanz läuft, trinken Sie mehr Flüssigkeit und nehmen Sie Sorptionsmittel.

Monurale Bewertungen

Wir führten eine kleine Analyse durch und sammelten Feedback zur Verwendung von Monural. In 98% der Fälle sind sie positiv. Die meisten Menschen, die Monural verwenden, weisen auf eine hohe Effizienz und Reaktionsgeschwindigkeit hin. Die Symptome der Krankheit verschwinden am ersten Tag nach der ersten Medikamentengabe vollständig. Für stillende Frauen ist Monural beim Stillen eines Kindes ebenso sicher wie für schwangere Frauen, die es während der Schwangerschaft anwenden mussten.

Der Hauptvorteil, den Frauen hervorheben, ist die einfache Handhabung der Monural - 100% -Behandlung mit einer "Pille". In der akuten Form der Krankheit genügt in der Regel zur einmaligen Genesung eine einzige Dosis Pulver von Zystitis Monural.

Wie viel kostet Monural?

Der Preis für ein 3-Gramm-Pulver Monural kostet in der Apotheke durchschnittlich 450 Rubel, und ein 2-Gramm-Sack kostet 385 Rubel.

Die Wirksamkeit einer Einzeldosis Monural bei der Behandlung der unkomplizierten Zystitis bei Frauen ist in klinischen Studien in mehreren europäischen Ländern gut bekannt. Bisher wird das Medikament in der Medizin aktiv eingesetzt. Die Kosten für die Behandlung einer einzelnen Episode von Zystitis sind im Vergleich zu den meisten Behandlungsoptionen günstig.

Zystitis Powder Monural ist eine hervorragende Alternative zu anderen Antibiotika gegen Zystitis. Es ist den Antibiotika der Fluorchinolon-Serie überlegen, wenn Wirksamkeit, Benutzerfreundlichkeit und Kosten zusammen betrachtet werden. Dies ist eine ausgezeichnete Wahl für die Behandlung von Bakteriurie während der Schwangerschaft.

Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig! Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat oder Sie persönliche Erfahrungen zu diesem Thema gemacht haben, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Bei der Vorbereitung neuer Materialien für Sie werden wir dies definitiv berücksichtigen.

Tabletten und Pulver Monural mit Blasenentzündung - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen

Monural ist eines der beliebtesten antimikrobiellen Mittel gegen Zystitis. Anweisungen zur Anwendung von Monural weisen darauf hin, dass die Wirkung bereits bei einmaliger Anwendung des Arzneimittels auftritt, was eine hohe bakterizide Wirkung gegen die häufigsten Krankheitserreger der Krankheit zeigt.

Monurale Zystitis - Beschreibung und Wirkprinzip

Der Wirkstoff von Monural - Fosfomycin. Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist in Form einer chemischen Verbindung - Trometamol enthalten. Der Wirkstoff des Medikaments hat eine spezifische Wirkung auf Erreger der Zystitis. Fosfomycin hemmt die Synthese der Bakterienzellwand, wodurch die Vitalaktivität pathogener Mikroorganismen gestört wird und deren Tod eintritt.

Das Medikament ist relativ sicher, da es eine ziemlich spezifische Wirkung auf bakterielle Enzyme hat, daher gibt es keine Kreuzresistenz gegen das Medikament (eine Bedingung, bei der die Resistenz von Pathogenen gegenüber einem Medikament auf verwandte Medikamente wirkt).

Monural wirkt gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien. Das Wirkungsspektrum umfasst die häufigsten Erreger der Zystitis - E. coli, Klebsiella, Morganella, Erreger sexuell übertragbarer Infektionen. Das Medikament greift in eine der frühen Stadien der Zellwandsynthese ein, weshalb sein Wirkungsspektrum so groß ist.

Wie viel tut das Monural? Bei der Einnahme des Arzneimittels wird der Wirkstoff innerhalb einer Stunde aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Die therapeutische Konzentration des Arzneimittels im Blut wird innerhalb von 2 bis 2,5 Stunden erreicht, im Urin nach 4 bis 5 Stunden und dauert einen Tag.

Eine einzelne Dosis reicht aus, um eine bakterizide Konzentration des Arzneimittels im Blut zu erzeugen, so dass Monural Cystitis ab der ersten Dosis hilft. Im Urin wird die notwendige Wirkstoffkonzentration einen Tag (in einigen Fällen bis zu 48 Stunden) aufrechterhalten.

Das Medikament wird hauptsächlich mit Urin ausgeschieden, nur etwa ein Viertel der Dosis wird durch den Darm ausgeschieden.

Formular freigeben

Monural kommt in Form eines Pulvers mit weißen Minigranulaten mit charakteristischem Fruchtgeruch vor, das sich leicht in Wasser löst. Bereiten Sie aus dem Pulver eine Lösung für die orale Verabreichung vor. Das Medikament wird in mehrschichtige Papiertüten verpackt, die mit Polyethylen laminiert sind, je 2 g oder 3 g, und 1-2 Stücke werden in Kartonpackungen gegeben.

Monurales Pulver enthält neben der Grundsubstanz (Fosfomycin) zusätzliche Komponenten - Zucker, Laktose, Orangen- oder Mandarinengeschmack, die den Wirkstoff gut schmecken lassen.

Es gibt keine solche Form der Freisetzung wie Monural-Tabletten oder Injektionslösungen.

Wann wird Monural verschrieben?

Das Hauptanwendungsgebiet von Monural ist die Behandlung von bakterieller Zystitis und Urethritis (Entzündung der Harnröhre). Monurales 3g-Pulver wird im akuten Verlauf der Erkrankung verwendet oder als Bestandteil der komplexen Behandlung chronischer Infektionsprozesse im Harnsystem verschrieben. Die Verwendung des Arzneimittels ist bei akuten wiederkehrenden Anfällen der Krankheit gerechtfertigt. Darüber hinaus ist Monural unter folgenden Bedingungen vorgeschrieben:

  • massive Bakteriurie schwanger, asymptomatisch;
  • Infektionen der Harnwege in der postoperativen Periode.

Um zu verhindern, dass das Medikament nach einer Operation im Harntrakt oder während therapeutischer und diagnostischer Verfahren (beim Setzen des Katheters oder der Zytoskopie) verschrieben wird.

Monural mit der gleichen Effizienz wird sowohl bei Frauen als auch bei Männern verwendet. Bewertungen der Anwendung von Monural bei Blasenentzündungen zeigen seine außergewöhnliche Wirksamkeit und recht hohe Sicherheit. Das Medikament darf in fast jedem Alter angewendet werden, und seine Verwendung ist bei schwangeren und stillenden Frauen zulässig, da der Wirkstoff keinen negativen Einfluss auf den Fötus oder das gestillte Kind hat.

Behandlung von Zystitis Monural

Es wird empfohlen, Monural auf nüchternen Magen einzunehmen, nachdem ein Beutel mit Medikamenten (3 g) in einem Drittel einer Tasse warmem Wasser aufgelöst wurde. Dies sollte abends (vor dem Schlafengehen), zwei Stunden nach der letzten Mahlzeit und nach dem Leeren der Blase erfolgen. Eine einzige Dosis des Arzneimittels reicht aus, um die Symptome einer Blasenentzündung zu beseitigen und die Infektionserreger zu zerstören.

In der wiederkehrenden Form der Krankheit kann der Arzt empfehlen, Monural einen Tag nach Einnahme der ersten Dosis des Antibiotikums wieder einzunehmen. Das gleiche Behandlungsschema wird für ältere Patienten angewendet. Wenn Monural zur Prophylaxe verschrieben wird, wird eine einzige Dosis des Arzneimittels 3 Stunden vor dem diagnostischen Verfahren oder der Operation oder 24 Stunden nach dem Eingriff eingenommen. Bei Patienten mit Nierenversagen

Wie viel Monural mit einem rezidivierenden Verlauf einer Blasenentzündung oder Urethritis zu trinken ist, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Notwendigkeit der Wiederverwendung des Arzneimittels wird einen Tag nach der ersten Dosis deutlich. Wenn die Symptome der Krankheit anhalten, müssen Sie eine weitere Dosis einnehmen. Sie können das Medikament bis zu dreimal einnehmen.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz muss das Behandlungsschema angepasst werden - reduzieren Sie die Dosis des Arzneimittels und erhöhen Sie den Zeitraum zwischen der Einnahme der Lösung. Manchmal wird dieses Medikament bei Pyelonephritis zur Vorbeugung gegen absteigende Infektionen verschrieben. In diesem Fall werden Monural und Pillen gegen die Erreger der Grunderkrankung gleichzeitig eingenommen.

Die Anwendung von Monural während der Schwangerschaft ist zulässig, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Das Medikament dringt nicht in die Plazentaschranke ein und ist somit für das Baby völlig sicher. Es kann jedoch eine Überempfindlichkeitsreaktion auftreten (auch wenn es nicht vor der Schwangerschaft war). Daher sollten Sie Ihrem Frauenarzt am besten vertrauen und seine Empfehlungen strikt befolgen.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen erhalten wenig monural. Dazu gehören schwere und rezidivierende Formen von Soor, Nierenversagen (akut und chronisch), begleitet von einer Abnahme der glomerulären Filtration.

Eine Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels kann ebenfalls bemerkt werden. In diesem Fall ist es verboten, Monural zu verschreiben. Das Medikament ist nicht für Kinder unter fünf Jahren bestimmt. Bei gleichzeitig auftretenden Pilz- und bakteriellen Läsionen sollte Monural zusammen mit Antimykotika verabreicht werden, um den Zustand des Patienten nicht zu beeinträchtigen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen während der Einnahme von Monural können sich durch das Auftreten von Hautausschlägen (bei Personen mit Überempfindlichkeit) oder Störungen des Verdauungssystems (Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen oder Durchfall) manifestieren. Wenn solche Symptome ausgeprägt sind, ist es ratsam, Monural durch Analoga zu ersetzen, die solche unerwünschten Ereignisse nicht verursachen. In weniger schweren Fällen reicht es aus, die Menge an verbrauchter Flüssigkeit zu erhöhen, um Dyspepsie zu beseitigen.

Eine Überdosis des Medikaments ist äußerst selten. In diesem Fall wird dem Patienten eine Zwangsdiurese verschrieben - eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge zusammen mit der Einnahme von Diuretika. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts oder einer Reanimation tritt normalerweise nicht auf.

Häufig gestellte Fragen
  1. Wie viel muss man Monural nehmen? In den meisten Fällen eine einzige Dosis des Arzneimittels. Bei Bedarf kann der Arzt im Abstand von einem Tag (bei Erwachsenen) eine dreimalige Einnahme von Pulver empfehlen. Die Wiederverwendung von Kindern ist nicht gestattet.
  2. Kann ich Monural mit Soor nehmen? Wenn Soor mit bakterieller Zystitis kombiniert wird, ist eine kombinierte Behandlung unter ärztlicher Aufsicht möglich. In anderen Fällen kann die Anwendung von Antibiotika die Manifestationen von Soor verstärken.
  3. Warum monural mit Pyelonephritis? Bei einer Entzündung des Nierenbeckens besteht die Gefahr einer Abwärtsinfektion - der Einschleppung von Krankheitserregern mit einem Harnstrom in die Blase und die Harnröhre. Um diese Komplikation zu vermeiden, kann der Arzt Monural verschreiben.
  4. Monural hat nicht geholfen, was zu tun ist? Nehmen Sie die Medizin erneut ein. Wenn nach wiederholter Anwendung des Antibiotikums keine Besserung eintritt, konsultieren Sie einen Arzt. In den meisten Fällen ist der Mangel an Wirksamkeit darauf zurückzuführen, dass die Zystitis nicht bakterieller Natur ist oder die Infektionserreger gegenüber dem Wirkstoff unempfindlich sind.
  5. Hilft Monural Männern? Das Medikament ist bei beiden Geschlechtern gleichermaßen wirksam bei Blasenentzündung, Urethritis und Bakteriurie. Die Dosierung für Männer und Frauen ist gleich, die Applikationsmethode ebenfalls.
  6. Wie wird Monural bei Jugendlichen angewendet? Children's Monural kann bis zu 18 Jahren verwendet werden, dh es ist zulässig, Jugendliche zu ernennen. In einigen Fällen kann der Arzt eine erwachsene Form des Arzneimittels einzeln zur Behandlung auswählen.

Analoge

Monural verfügt über eine Reihe struktureller Analoga, die auf demselben Wirkstoff - Fosfomycin - basieren. Dazu gehören Drogen:

Im Falle einer Unverträglichkeit gegen Fosfomycin kann der Arzt eine Zubereitung auf der Grundlage eines anderen Wirkstoffs auswählen, die jedoch einen identischen therapeutischen Effekt aufweist, z.

  • Nitroxolin,
  • Nolitsin,
  • Zenix,
  • Amizolid,
  • Dioxidin
  • Sanguirythrin usw.

Das Medikament wird ohne Rezept aus Apotheken abgegeben, obwohl es sich um antibakterielle Wirkstoffe handelt. Monural Preis durchschnittlich von 380 bis 470 Rubel.

Haltbarkeit des Medikaments bei intakter Verpackung - 3 Jahre müssen Sie an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren bei Raumtemperatur aufbewahren.

Anwendungsberichte

Patientenbewertungen zu Monurale weisen auf eine hohe Wirksamkeit und Schnelligkeit des Medikaments hin. Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit einer Einzeldosis des Arzneimittels, die im Gegensatz zu anderen Zystitismitteln, die über einen längeren Zeitraum verwendet werden, ein erheblicher Vorteil ist. Neben anderen Vorteilen wird eine deutliche Linderung des Zustands kurz nach Einnahme der Lösung, das Fehlen gefährlicher Nebenreaktionen und die minimale Anzahl von Kontraindikationen erwähnt.

Rezension №1

Ich bin kürzlich mit dem Bus von der Hütte nach Hause gekommen, ich musste im Regen zur Bushaltestelle laufen, ich wurde nass und kalt. Es kam nicht nur zu Fieber, Schnupfen und Halsschmerzen, sondern auch zu einer chronischen Blasenentzündung. Sie ging oft auf die Toilette, aber der Urin wurde in einem kleinen Volumen ausgeschieden, während starke Risse auftraten. In

Racha verordnete eine Behandlung von Erkältungen, und bei Blasenentzündung empfahl sie, Monural nach einem speziellen Schema zu trinken. Es war notwendig, eine Dosis des Medikaments abends vor dem Zubettgehen zu trinken, und einen Tag später, um wieder dieselbe Menge an Medikamenten einzunehmen. Monural ist eine ziemlich teure Droge. In der Packung ein Beutel Granulat (3g) auf einmal.

Zur Behandlung musste ich zwei Packungen gleichzeitig kaufen. Das Ergebnis der Anwendung ist jedoch hervorragend. Innerhalb weniger Stunden nach der ersten Einnahme verschwanden die Beschwerden, Schmerzen und Schmerzen. Und am dritten Tag habe ich völlig vergessen, dass ich eine Blasenentzündung verschlimmerte.

Review Nummer 2

Wenn Zystitis das beste Medikament ist - Monural. Es wirkt sehr schnell, und es genügt, nur einmal eine Dosis des Medikaments zu nehmen, und bald verschwinden alle Symptome der Krankheit. Das Medikament wird in Form von weißen Granulaten hergestellt, bevor es in einer kleinen Menge Wasser aufgelöst werden muss. Es fällt die Lösung mit einem angenehmen sauren Geschmack und Orangenduft aus.

Dieses Mittel hat mich mehr als einmal gerettet, während Monural keine Nebenwirkungen verursacht und als eines der sichersten Mittel gegen Blasenentzündung gilt. Es kann sogar von schwangeren und stillenden Frauen eingenommen werden.

Monuraler Behandlungsverlauf bei Blasenentzündung

Blasenentzündung wird als ein häufiges weibliches Problem angesehen. Aufgrund der breiten und kurzen Harnröhre dringen opportunistische Mikroorganismen (E. coli, Staphylokokken, Streptokokken) leicht und schnell in die Blase ein und verursachen eine Entzündungsreaktion. In den meisten Fällen wird die Krankheit mit einem Antibiotikum behandelt.

Eines dieser Mittel gegen Zystitis ist Monural - ein Antibiotikum mit breitem Wirkspektrum. Bakterien können sich nicht aktiv vermehren, der Eintritt einer Sekundärinfektion wird verhindert, die Anzahl der Rückfälle der Verschlimmerung der Blasenentzündung wird reduziert.

Gebrauchsanweisung

Der Hauptwirkstoff von Monural ist Fosfomycin Trometamol (ein Derivat der Phosphonsäure) - ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Weiße Körnchen riechen angenehm nach Mandarine.

Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, die die Synthese pathogener Mikroorganismen unterdrücken soll. Das Mittel gegen Zystitis Monural hat einen wichtigen Vorteil - das Fehlen einer Kreuzresistenz mit anderen antibakteriellen Wirkstoffen und die Möglichkeit, das Arzneimittel in der komplexen Therapie einzusetzen.

Viele Frauen sind daran gewöhnt, Tabletten gegen Zystitis einzunehmen, aber Monural ist nur in einer Dosierungsform erhältlich - in Granulatpulver. Lesen Sie vor der ersten Verwendung des Tools die offiziellen Anweisungen.

Ein Antibiotikum gegen Zystitis Monural sollte von einem qualifizierten Facharzt (Urologe, Hausarzt oder Gynäkologe) verordnet werden. Es ist inakzeptabel, antibakterielle Wirkstoffe unabhängig auszuwählen, ohne die Empfindlichkeit des Erregers und die Merkmale des Verlaufs der damit verbundenen Erkrankungen zu berücksichtigen.

Wann wird empfohlen, Monural einzunehmen?

Antibakterieller Wirkstoff bei Zystitis Monural weist die folgenden Hinweise auf:

  • das Vorhandensein einer akuten bakteriellen Zystitis;
  • asymptomatische Bakteriurie bei Schwangeren;
  • häufige Verschlimmerung der chronischen bakteriellen Zystitis;
  • das Auftreten von sekundären Harnwegsinfektionen nach der Operation;
  • Verhinderung einer Infektion der Harnorgane während der Operationen und in der postoperativen Periode.

Kontraindikationen und mögliche Komplikationen

Monural wird nicht bei Nierenstörungen und individueller Unverträglichkeit einer der Komponenten des Arzneimittels angewendet. Es wird auch nicht empfohlen, das Gerät während der Stillzeit zu verwenden.

Zu den Nebenwirkungen zählen Störungen der Verdauungsorgane, Hautausschläge, Übelkeit und Erbrechen. Wenn Komplikationen während der Behandlung von Zystitis mit Monural auftreten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung. Andernfalls steigt das Risiko unerwünschter Gesundheitsschäden.

Zystitis Dosierung

Einzelheiten zur Anwendung von Monural bei Zystitis bei Frauen sind in der Anleitung beschrieben. Der Hersteller empfiehlt, das Granulat in einem halben Glas Wasser aufzulösen. Das Instrument wird 1 Mal pro Tag auf leeren Magen verordnet, die Dosis ist eine Einzeldosis. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 2 Stunden vergehen.

Monural wird auch als Mittel zur Vorbeugung gegen Infektionen der Harnorgane während einer chirurgischen Behandlung oder einer invasiven Diagnose verschrieben. In diesem Fall wird das Medikament 2-3 Stunden vor der Operation (oder Studie) und einen Tag nach seiner Durchführung verwendet. Bei Nierenerkrankungen wird empfohlen, die Behandlung mit der niedrigsten Dosierung zu beginnen.

Wie geht es Monural?

Das Medikament von Zystitis Monural hat folgende Wirkungen:

  • verhindert die Entwicklung eines infektiös-entzündlichen Prozesses im Harnsystem;
  • reduziert die Symptome einer Blasenentzündung, beseitigt Schmerzen, Krämpfe und Brennen beim Wasserlassen;
  • verhindert das Auftreten von Blasenentzündungen bei Frauen mit chronischen Erkrankungen des Harntraktes;
  • verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei der Behandlung von Zystitis;
  • reduziert die Rezidivrate bei chronischer Zystitis.

Wenn die Behandlung der Zystitis Monural rechtzeitig beginnt, können gesundheitliche Beeinträchtigungen vermieden werden. Besonders gefährlich ist ein langanhaltender Entzündungsprozess, der sich auf die Gliedmaßen ausbreiten und zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Das Breitspektrum-Antibiotikum ist gegen viele Mikroorganismen wirksam, wodurch es möglich ist, die Behandlung zu beginnen, bevor die Ergebnisse eines Sensitivitäts-Kulturtests erhalten werden.

Eine hohe Wirksamkeit, auch bei wiederkehrender Blasenentzündung, wird durch Bewertungen von Monurale bestätigt. Das Medikament wird einmal und nicht wie üblich Antibiotika eingenommen - 4-7 Tage. Es ist auch möglich, das Medikament während der Schwangerschaft zu ernennen, jedoch nur nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Monural während der Schwangerschaft

Monural wird häufig bei akuter Zystitis bei schwangeren Frauen verschrieben. Obwohl das Medikament ein Antibiotikum ist, wirkt es schonender, ist aber hochwirksam. Frauen müssen keine Behandlung mit klassischen antibakteriellen Medikamenten durchführen, aber Sie können einmal Monural einnehmen und die akuten Manifestationen der Blasenentzündung loswerden.

In der Schwangerschaft wird das Medikament nur mit Erlaubnis eines Spezialisten verwendet! Antibiotika werden verschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter die möglichen Risiken für die Gesundheit und Entwicklung des Fötus überwiegt. Wenn Sie zu einem Urologen oder Hausarzt mit Symptomen einer Blasenentzündung gehen, müssen Sie unbedingt über das Vorhandensein einer Schwangerschaft berichten.

Analoga von Monural

Monural ist kein universeller antibakterieller Wirkstoff. Je später die Behandlung beginnt, desto geringer ist die Wirksamkeit des Antibiotikums. Der häufige Fehler von Frauen besteht darin, den Urologen aufzuspüren und zu versuchen, die Krankheit mit Methoden zu Hause zu überwinden. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Zystitis jedoch um eine bakterielle Infektion, bei der Antibiotika überhaupt erst verschrieben werden müssen.

Wenn Monural jedoch nicht bei Zystitis geholfen hat, was vor allem im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung möglich ist, dürfen Arzneimittelanaloga verwendet werden. Zunächst wird jedoch empfohlen, die zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen erforderlichen Tests zu bestehen. Ohne Labordiagnose kann leicht mit der Wahl des antibakteriellen Mittels ein Fehler gemacht werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der ein anderes Arzneimittel auswählen wird.

Es gibt mehrere Analoga von Monural, und eines davon ist Canephron. Das Medikament ist ein Gemüse, wird auch während der Schwangerschaft verwendet. Aber auf Effizienz räumt Monural ein.

Fosfomycin - Inlandanalogon, Breitbandantibiotikum. Es ist jedoch toxisch und kann nicht während der Schwangerschaft verwendet werden. Einzeldosis für eine Frau - 3 g.

Urofosfabol - ein weiteres Analogon von Monural. Erhältlich in Pulverform. Verheerende Wirkung auf die Erreger der Blasenentzündung. Es wird intravenös angewendet, was zu bestimmten Unannehmlichkeiten führen kann.

Fazit

Monural - eines der besten Medikamente gegen Zystitis bei Frauen. Mit einer Einzeldosis kann das Risiko einer Dysbakteriose und einer Störung der Mikroflora der Vagina während einer antibakteriellen Therapie verringert werden. Aber wie jedes andere Medikament hat Monural Kontraindikationen und gewisse Einschränkungen. Wenn Sie das Produkt gemäß den Anweisungen verwenden, tritt der therapeutische Effekt fast sofort auf.

Berücksichtigen Sie auch, dass es besser ist, die Behandlung der Zystitis bei den ersten Anzeichen der Erkrankung zu beginnen, andernfalls wird die akute Form der Entzündung chronisch und führt zu häufigen Rückfällen. Der beste Berater für Frauen wird in diesem Fall ein qualifizierter Urologe sein.