Medikamente für das Urogenitalsystem

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung des Urogenitalsystems - Antibiotika. Vor der Verschreibung ist es erforderlich, die Urinkultur auf Sterilität zu überprüfen und die Reaktion der daraus erhaltenen Mikroorganismen mit antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Ohne Aussaat ist es besser, Breitbandmedikamente zu verwenden. Einige zeichnen sich jedoch durch Nephrotoxizität (toxische Wirkungen auf die Nieren) aus, beispielsweise Gentamicin, Polymyxin, Streptomycin.

Antibiotika-Behandlung

Bei Entzündungen der Harnwege werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, Cephalexin, Cefaclor, Cefepim, Ceftriaxon eingesetzt. Bei Nierenentzündungen wird Penicillin auch als halbsynthetisch verwendet, "Oxacillin" und "Amoxicillin". Es ist jedoch besser bei urinogenitalen Infektionen - Behandlung mit Fluorchinolon - "Ciprofloxacin", "Ofloxacin" und "Gatiflotsatsin". Die Dauer der Anwendung von Antibiotika bei Nierenerkrankungen - bis zu 7 Tage. Bei komplexer Behandlung mit Medikamenten mit Sulfenylamid - "Biseptol" oder "Urosulfan".

Pflanzliche Antiseptika

"Kanefron" mit der Krankheit

In der Urologie werden pflanzliche Antiseptika als Hauptbehandlungssubstanzen sowie als Hilfssubstanzen verwendet. "Kanefron" - ein hervorragendes Instrument zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems. Es hat entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen, bewirkt einen harntreibenden Effekt. Es wird intern in Form von Tropfen oder Dragees aufgetragen. Die Zusammensetzung von "Kanefron" umfasst Wildrose, Rosmarinblätter, Zentaurin und Rosmarin. Bei Nierenentzündungen werden 3-mal täglich 50 Tropfen des Arzneimittels oder 2 Tabletten verordnet. Bei Männern gilt es als das beste Mittel bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen.

"Fitolizin"

"Phytolysin" ist ein Heilmittel gegen Infektionen des Urogenitalsystems, erleichtert den Austritt von Steinen und entfernt Krankheitserreger aus dem Harntrakt. Fügen Sie der Zubereitung Öle aus Minze, Kiefer, Orange, Salbei und Vanillin hinzu. Nehmen Sie dreimal täglich nach dem Essen entzündungshemmende Mittel ein, für den ersten Teelöffel. auf eine halbe Tasse warmes Wasser. Die Nierenerkrankung vergeht innerhalb eines Monats. Es wird in Form einer Paste hergestellt, um eine Lösung zu erhalten. Die Zusammensetzung von "Fitolysin" - Extrakten:

  • Schachtelhalm;
  • Petersilie;
  • Birkenblätter;
  • Weizen-Rhizome;
  • Bockshornklee;
  • Hernie;
  • Zwiebeln Zwiebeln;
  • Goldrute;
  • Grasbergsteigervogel.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamente zur Linderung von Entzündungssymptomen des Urogenitalsystems

Entzündungen der Harnwege beginnen mit Medikamenten behandelt zu werden, die die Entzündungssymptome stoppen und die Funktion der Harnwege wiederherstellen. Die wichtigsten Medikamente für das Urogenitalsystem sind Papaverin und No-Spa. Ärzte empfehlen, nach einer Behandlung mit krampflösenden Mitteln antibakterielle Mittel einzusetzen. Parallel dazu werden sie mit Tabletten behandelt, die nicht die Eigenschaft der Nephrotoxizität haben.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems wird Paracetamol verwendet. Tägliche Dosis - 4 mal 650 mg. Bei der Einnahme von Paracetamol trinken sie viel Wasser, um eine normale Hämodynamik sicherzustellen. Ibuprofen wird anstelle von Paracetamol gezeigt. Tägliche Dosis - 4 mal 1200 mg. Andere Mittel zur Linderung der Symptome: "Ketanov", "Nimesulid", "Cefecon" und "Baralgin". Die Entscheidung bei der Behandlung nephrotoxischer Medikamente ist gerechtfertigt, und die Therapie wird nur nach Konsultation eines Arztes ernannt.

Antispasmodika

Antispasmodica verbessern den Harnfluss und lindern Schmerzen. Beliebte Tablets sind die gleichen "Papaverine" mit "No-shpa" und "Bentsiklan" mit "Drotaverinum". "No-shpa" ist in Form von Tabletten und Lösungen erhältlich. Dosierung - nicht mehr als 240 mg pro Tag. "No-shpu" ist streng verboten, bei Herz- und Leberversagen. Zusätzlich darf "Canephron" eingenommen werden - es wirkt krampflösend und antiseptisch.

Diuretika

Diuretika - Diuretika. Die Behandlung mit Diuretika sollte mit Vorsicht behandelt werden. Sie können Nierenversagen verursachen und die Krankheit komplizieren. Die Therapie wird nur nach Terminabsprache mit einem Arzt angewendet. Die Hauptmedikamente bei Harnwegsinfektionen sind: "Diuver", "Hypothiazide", "Furomeside" und "Aldacton". Dosis - 1 Tablette pro Woche. Um den Wasserhaushalt im Körper aufrechtzuerhalten, werden Calcium-, Kalium- und Salzlösungen komplex mit Diuretika aufgenommen und Hämosorbtion und Hämodialyse durchgeführt.

Immunstimulation bei Erkrankungen von Frauen und Männern

Bei der Krankheit bei Männern und Frauen der Nieren und der Harnwege müssen Sie Abkochungen trinken, die Vitamine enthalten: Wildrose, Blätter einer Birke, Eberesche, Johannisbeerblätter, Knöterich. Ärzte verschreiben und Multivitaminpräparate, die einen Komplex von Spurenelementen mit Vitaminen enthalten. Medikamente zur Verbesserung der Immunität bei Erkrankungen der Nieren - "Alvittil", "Aerovit", "Ascorutin", "Tetrafolevit", "Milgamma". Parallel zu den Vitaminen nehmen Mineralstoffe wie Selen und Zink mit.

Volksheilmittel

  • Entzündungen des Urogenitalsystems zu lindern hilft Cranberry-Saft. Es wirkt als Diuretikum und verhindert die Verbreitung von Bakterien.
  • Um Infektionen der Harnwege zu vermeiden, wird unraffiniertes Kokosnussöl verwendet. Öl verbraucht von 2 EL. am Tag. Kokosmilch in der Zusammensetzung hat gute medizinische Substanzen, Sie müssen es morgens auf leeren Magen trinken und vor dem Schlafengehen ein Glas.
  • Eine Entzündung der Harnwege entlastet den Spargel. Bei der Verwendung von Spargel verdunkelt sich die Farbe des Urins, was keine Angst machen sollte.
  • Knoblauch hilft bei Nierenerkrankungen. 2 Knoblauchzehen schälen, zerdrücken und 1 Glas Wasser gießen, 5 Minuten ziehen lassen und trinken. Das Verfahren wird dreimal täglich wiederholt, bis die Symptome verschwinden.
  • Zwiebeln - antibakteriell und harntreibend, fördert die schnelle Erholung der Nieren und der Harnwege. Die Zwiebel wird in 4 gleiche Teile verdünnt, 0,5 Liter Wasser hinzugefügt und 20 Minuten bei niedriger Hitze gekocht, 8 Stunden hineingegossen, filtriert und getrunken.
  • Entzündungen der Harnwege werden mit Sellerie behandelt. Schlagen Sie die Stiele auf, fügen Sie Ananas und 200 ml Kamille-Infusion hinzu. Die Mischung wird morgens auf nüchternen Magen getrunken. Selleriesamen wird auch verwendet. Saatgut in 1 Tasse heißem Wasser gedämpft, 10 Minuten bestehen und 2-mal täglich trinken.
  • Gute Infusion mit Basilikum. Zu 1 Tasse Wasser fügen Sie 2 EL hinzu. Pflanzen, bestehen 10 Minuten. Trinken Sie 2 Tage 2 mal am Tag.

Neben den Volksheilmitteln für die Behandlung der Harnwege gibt es leckere Rezepte für die Alternativmedizin. Es wird empfohlen, eine Woche Saft mit 1 Banane und einem Apfel zu trinken (zweimal täglich). Essen Sie mindestens 3 Scheiben Wassermelone pro Tag. Neben heilenden Eigenschaften wirkt es auch als prophylaktisches Mittel. Ein Beerencocktail mit Kirschen, Kirschen, Blaubeeren und einer Scheibe sollte nur auf leeren Magen getrunken werden.

Mittel zur Vorbeugung

Oft verschriebene Medikamente Fluoroquinolon-Gruppe - "Levofloxacin", "Ciprofloxacin" oder "Gatifloxacin". Eine Entzündung der Harnwege kann durch die Phytotherapie verhindert werden. Pflanzliche Infusionen können lange Zeit eingenommen werden, es treten praktisch keine Nebenwirkungen auf. Die besten Kräuter sind Minze, Goldrute, Dagil, Schachtelhalm, Bärentraube. Die Fertigprodukte sind "Canephron" oder "Uriclar", die antiseptische und entzündungshemmende Wirkungen haben. Besonders beliebt sind Kerzen für Infektionen des Urogenitalsystems bei Frauen ("Vitaferon", "Indomethacin", "Cystitis" und "Voltaren").

Harnwegsinfektionen: medikamentöse Behandlung

Antibiotika, Medikamente, Medikamente gegen Nieren- und Blasenentzündung

In den letzten Jahren wurde die Häufigkeit der Erkennung von Erkrankungen des Harnsystems sowohl bei Frauen als auch bei Männern festgestellt. Der Entzündungsprozess dieser Lokalisation ist durch eine Verletzung des Allgemeinzustandes, hohes Fieber und dysurische Ereignisse gekennzeichnet und neigt auch zu Chronizität und Wiederauftreten.

Es gibt zwei Methoden zur Behandlung von Nieren- und Blasenkrankheiten: Arzneimittel und Nichtmedikamente. Die zweite ist die Tabelle nach Pevzner Nr. 7 oder 7a: reichliches Trinken, Einschränkung des Verbrauchs von Eiweißnahrungsmitteln und -fetten, Entwässerungspositionen (z. B. bei obstruktiver Pyelonephritis), Sanitär- und Resortbehandlung während der Remission oder Erholungsphase.

Unter der medikamentösen Behandlung von Nieren- und Blasenkrankheiten sind die häufigsten Drogengruppen antibakterielle Medikamente und Antiseptika, ohne die eine Behandlung unmöglich ist.

Antibakterielle Medikamente

Penicilline

Die Therapie bei entzündlichen Erkrankungen beginnt mit Penicillinen in Kombination mit Clavulonsäure oder Sulbactam (geschützte Penicilline). Die optimalsten sind die Ernennung von Augumentin, Trifamox, Amoksiklava, Flemoklav. Diese Medikamente sind wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Enterokokken und Proteic-Infektionen.

Geschützte Penicilline werden von den Patienten gut vertragen und sind in der pädiatrischen Praxis, bei Frauen während der Schwangerschaft (Schwangerschaft) unverzichtbar.

Neben den Nebenwirkungen treten allergische Reaktionen und Verdauungsstörungen auf.

Arzneimittel werden für Erwachsene mit einer Dosierung von 40-60 mg / kg pro Tag und für Kinder von 20 bis 50 mg pro Tag berechnet. Die tägliche Dosis sollte in 2-3 Injektionen aufgeteilt werden. In den ersten Tagen der Therapie wird ein Injektionsverlauf von preparos mit einer weiteren Änderung der oralen Verabreichung gezeigt.

Cephalosporine

Cephalosporine der zweiten Generation entsprechen den geschützten Penicillinen. Sie werden verwendet, wenn der Mikroorganismus gegen Augmentin, Amoxiclav und andere Vertreter resistent ist oder ohne solche. Cephalosporine der III- und VI-Generation werden mit der Ineffektivität der ersten beiden Wirkstoffgruppen oder mit dem Nachweis der Pseudomonas-Vogelflora (VI-Generation) gezeigt. Diese Medikamente sind aktiver als Penicilline im Zusammenhang mit der Ausscheidung des Medikaments und seiner Metaboliten durch die Nieren, einschließlich Nierenversagen, einschließlich.

Cefotaxim, Ceftazidim, Ceftriaxon, Ceftriabol, Cefobid werden am häufigsten zur Behandlung von Nieren und Blase eingesetzt. Von der Einführung des Medikaments sollte bei der Identifizierung von Erkrankungen des hepatobiliären Trakts die Gelbsucht bei Neugeborenen aufgegeben werden. Die Nebenwirkungen der Disulfiram-ähnlichen Reaktion werden beobachtet (häufiges abgekoppeltes Erbrechen, Bauchschmerzen, Hypotonie, Tachykardie). Das Medikament wird für Kinder und Erwachsene alle 12 Stunden mit einer Dosis von 50-100 mg / kg verabreicht, jedoch nicht mehr als 1,0 g pro Dosis.

Makrolide

Wird häufig bei bakteriologischer Isolierung von intrazellulären Infektionen verwendet: Mykoplasmen, Chlamydien und andere. In Bezug auf Staphylo-, Entero- und Streptokokken sind Escherichien unwirksam. In Kombination mit anderen antibakteriellen Medikamenten ernannt. Arzneimittel, die die Makrolid-Serie darstellen, sind Erythromycin, Azithromycin, Clarithromycin. Diese Medikamente beeinflussen die Darmflora nicht und erfordern keine Ernennung von Bifidumpreparatov. Sie sind jedoch alle in der Lage, das PQ-Intervall auf dem Kardiogramm zu verlängern, wodurch Tachykardie verursacht wird. Vorbereitungen gemäß Anmerkungen.

Carbopineme

Die antibakterielle Reservegruppe umfasst Zubereitungen, die einen Beta-Lactam-Ring enthalten. Meropinem, Meronem, Imipenema, Tienam, Jenema sind in Bezug auf ein Gramm positiver und negativer Pflanzenflora hochwirksam, wirken sich jedoch nicht auf den blauen Eiter-Bazillus aus. Wird nur in Abwesenheit einer anderen alternativen Behandlung oder mit Urosepsis angewendet. Diese Medikamente können den renalen Blutfluss stören, sind für Nephrone und Zellen des Nervensystems hochtoxisch, verursachen häufige allergische Reaktionen und dyspeptische Veränderungen. Verschreiben Sie Medikamente entsprechend den in der Zusammenfassung angegebenen Dosierungen. In der Schwangerschaft kontraindiziert, mit Ausnahme der Vitalzeichen.

Aminoglykoside

Die Medikamente haben eine starke bakterizide Wirkung, die empfindlich gegen Proteus, pyocyanic stick, Escherichia, Staphylococcus, Klebsiel ist. Vertreter dieser Medikamentengruppe sind Gentamicin und Amikacin. Kontraindiziert für die Anwendung bei Kindern und Frauen während der Schwangerschaft aufgrund möglicher Nebenwirkungen (Hörverlust, Nephrotoxizität, Verletzung des Vestibularapparats). Empfohlener parenteraler Verabreichungsweg.

Uroseptika

Nitrofuran und seine Derivate

Diese Medikamentengruppe wird lange angewendet (die Phase der Behandlung des akuten Zustands und die unterstützende Phase). Vertreter von Nitrofuranen sind Furazolidon, Furagin, Furamag, Furacilin. Diese Medikamente haben ein breites Wirkspektrum gegen antibiotikaresistente Bakterienstämme. Am aktivsten gegen Strepto, Staphylo und Enterokokken, Trichomonas und Klebsiella. Medikamente sind bei Kindern zugelassen und bei Frauen stillen, während der Schwangerschaft jedoch kontraindiziert.

Der Nachteil dieser Gruppe ist die Entwicklung unerwünschter und unerwünschter Nebenwirkungen, wie Hepatotoxizität, hämatopoetische Suppression, allergische Reaktionen, dyspeptische Störungen, bronchoobstruktives Syndrom, in seltenen Fällen ein Lungenödem.

Nichtfluorierte Chinolone

Zubereitungen dieser Gruppe wirken auf den Pseudo-Eiter-Bazillus, Proteus, Klebsiella und E. coli. Sie sind auch sehr zufrieden mit negativen Konsequenzen, wie in der vorherigen Gruppe (Panzytopenie, hämolytische Anämie, gastrointestinale Dysfunktion, Cholestase). Die Verwendung von nicht fluorierten Chinolonen mit Alkohol und Nitrofuranen ist streng kontraindiziert und sollte nicht bei Nierenversagen einer Stufe verwendet werden.

Es ist zu beachten, dass die Tablette von uroantiseptikov einer Spaltung unterliegt, was für ihre Verwendung in der pädiatrischen Praxis von Vorteil ist. Die Medikamente werden während der akuten Entzündungsphase und als Antirückfallbehandlung eingenommen (halbe oder tertiäre Dosis einer medizinischen Behandlung vor dem Zubettgehen für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten).

Pflanzliche Heilmittel

Diese Gruppe von Medikamenten wird durch Medikamente wie Canephron, Uronefron, Cyston und andere vertreten. Diese Medikamente bestehen aus der Sammlung von Kräutern, die in der Urologie verwendet werden und entzündungshemmende, harntreibende, krampflösende und antipyretische Wirkungen haben. Diese Medikamente werden nur in der unterstützenden Phase (Anti-Rückfallphase) für einen Zeitraum von mindestens 3-4 Monaten verschrieben.

Der Vorteil von pflanzlichen Heilmitteln ist, dass sie bei Niereninsuffizienz, Kindern, schwangeren und stillenden Frauen erlaubt sind. Kontraindikationen sind individuelle Unverträglichkeiten gegen einen Bestandteil des Arzneimittels.

Durch den unabhängigen Einsatz pflanzlicher Heilmittel ist eine vollständige Genesung nicht möglich. Diese Mittel werden nur als adjuvante Therapie gegen Antipsychotika und antibakterielle Medikamente eingesetzt.

Antispasmodika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden für schwere Schmerzsyndrome (NSAIDs) verschrieben - in den ersten Tagen der Erkrankung, um die Prozesse der Veränderung und Exsudation in den Geweben zu reduzieren. Die am häufigsten verwendeten Medikamente der ersten Gruppe sind No-shpa, Platyfillin, Drotaverin, Spazmalgon und die zweite - Ketanov, Ketorolac, Nimisil, Nimesulid, Baralgan, Diclofenac.

Infusionstherapie

Zur Entgiftung und Dehydratation werden Infusionen mit Glukose-Salzlösungen 1: 1 oder 2: 1 verwendet. Ringer's Lösung, Polysorb, wird seltener angewendet und Calciumpräparate (Calciumgluconat, Calciumchlorid usw.) mit signifikanter Hyperkaliämie werden verwendet. Das Infusionsvolumen wird aus dem Verhältnis des Körpergewichts berechnet (Minimum 30 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 3 Dosen).

Andere Medikamente

Dazu gehören Kurantil, Pentoxifyllin), Antipyretikum (Ibuprofen, Paracetamol, Nurofen, Nimisil), Vitaminkomplex sind grobe In-, Nikotin- und Ascorbinsäure. Diese Medikamente sind bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren und der Blase nicht immer erforderlich.

Heilung von Entzündungen der Harnwege bei Erwachsenen

Harnwegsinfektionen werden durch die Wirkung verschiedener Erreger verursacht. Solche Erkrankungen treten bei Erwachsenen und Kindern häufig auf und haben ihre eigenen Anzeichen und Unterschiede. Eine Entzündung der Harnwege kommt bei vielen Menschen selbst bei richtiger Behandlung erneut vor, so dass das Problem besondere Aufmerksamkeit und Prävention erfordert. Wenn Sie keine Erkrankungen der Harnwege behandeln, bekommen sie eine chronische Form und führen zu schweren Komplikationen.

Am häufigsten beunruhigt der Entzündungsprozess die Menschen in der kalten Jahreszeit, wenn die Abwehrkräfte des Körpers schwächer werden. Bei mehr als der Hälfte der Erkrankungen liegt eine akute Blasenentzündung vor. Meistens sind Frauen und Kinder krank, und bei Männern treten Zystitis und ähnliche Krankheiten viel seltener auf.

Mögliche Ursachen

Die Ursache des Entzündungsprozesses wird E. coli, was die Krankheit vor dem Hintergrund prädisponierender Faktoren verursacht. Wenn eine Person weniger Immunität hat, der Urinabfluss beeinträchtigt ist, ist die Möglichkeit, dass Keime in die Blase gelangen, ziemlich groß. Bei Frauen treten die Symptome einer Blasenentzündung aufgrund anatomischer Merkmale bis zu 5-mal häufiger auf als bei Männern. Durch die kurze Harnröhre dringen Krankheitserreger leicht in die Blase ein und verursachen erste Anzeichen einer Erkrankung.

Die Risikogruppe umfasst Kinder unter 3 Jahren. Während sich das Immunsystem des Kindes noch nicht gebildet hat, wird sein Körper Angriffen durch verschiedene Bakterien ausgesetzt.

Aufgrund des Entzündungsprozesses bei Jungen wird eine hohe Temperatur beobachtet. Ältere Menschen, Patienten nach Operationen und auch Menschen mit chronischen Entzündungsprozessen sind häufig Erkrankungen des Harntraktes ausgesetzt. Frauen, die den Zwerchfellring und die Spermizide zur Empfängnisverhütung verwenden, haben ebenfalls ein hohes Krankheitsrisiko.

Der Entzündungsprozess kann sich in drei Richtungen entwickeln:

  • Urethritis, die nach einer Entzündung der Harnröhre auftritt;
  • Blasenentzündung, bei der sich die Blase entzündet;
  • Pyelonephritis oder Entzündung in den Nieren.

Es gibt zwei Arten der Ausbreitung des Infektionsprozesses, wenn die Infektion abwärts und aufwärts geht. Sofort greifen die Mikroorganismen die darunter liegenden Organe des Urogenitalsystems an und erheben sich dann darüber. Die Behandlung eines Erwachsenen oder eines Kindes hängt von der Art der Infektion und den offensichtlichen Symptomen der Krankheit ab. Medikamente werden je nach Alter und Art der Infektion verschrieben.

Hauptsymptome

Die Hauptsymptome einer Entzündung der Harnwege sind folgende Symptome:

  • das Auftreten von Schmerzen im Unterleib und Rücken;
  • uncharakteristische Urinfarbe;
  • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • unangenehmer Geruch nach Urin;
  • möglicher Temperaturanstieg.

Wenn Männer und Frauen Infektionen im Körper haben, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden, erleben sie Symptome in Form von starken Schmerzen beim Wasserlassen, die durch Chlamydien verursacht werden, sowie andere Mikroorganismen. Frauen leiden häufig an einer Adnexitis gleichzeitig mit einer Entzündung des Urogenitalsystems, was zu Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt führt. Symptome der Krankheit verschwinden nur mit der richtigen Behandlung.

Berücksichtigen Sie bei der Diagnosestellung bei Frauen und Männern folgende Punkte:

  • erblicher Faktor;
  • wiederholte Infektionen;
  • das Auftreten von Durst;
  • Urinfluss insgesamt;
  • Harninkontinenz.

Obwohl der Entzündungsprozess sowohl bei Frauen als auch bei Kindern schneller verläuft, treten bei Männern häufig Symptome einer Blasenentzündung oder Pyelonephritis auf, die auf Hypothermie, Atemwegserkrankungen und andere Faktoren zurückzuführen sind. Eine frühzeitige Behandlung, bei der Antibiotika, Nitrofurane und pflanzliche Abkochungen vorhanden sind, wird dazu beitragen, die Infektion des Urogenitalsystems bei einem Erwachsenen und einem Kind zu beseitigen.

Behandlungstaktiken

Um den Entzündungsprozess der Harnwege zu eliminieren, benötigen Sie eine zeitnahe und kompetente Behandlung, antibakterielle Medikamente sowie ein Trinkregime und eine Korrektur der Ernährung. Eine Behandlung, bei der Antibiotika eine wichtige Rolle spielen, wird in einem Krankenhaus bei schweren Fällen von Pathologien des Urogenitalsystems durchgeführt. Wenn die Infektion keine Zeit hatte, um den Körper ernsthaft zu schädigen, wird der Patient nach Hause geschickt und die notwendigen Vorbereitungen verschrieben.

Der entzündliche Prozess der Harnwege beinhaltet den Ausschluss von würzigen, geräucherten und salzigen Lebensmitteln. Ohne viel Wasser zu trinken ist keine Behandlung möglich, wodurch die Blase gereinigt wird. Das einfache Wasser ist zusammen mit anderen Methoden ein echter Helfer bei der Bekämpfung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen. Cranberrysaft ist auch nützlich.
Bei Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten wird empfohlen, zusätzlich verschiedene Kräuter zu brauen. Entzündungshemmende Wirkung hat Gras Immortelle, Knöterich und Mais Seide. Bei Kindern sollten Abkochungen von Kräutern mit Vorsicht verwendet werden. Erwachsene sollten schlechte Gewohnheiten, einschließlich Alkohol und Zigaretten, aufgeben.

Eine spezielle Behandlung während einer Krankheit umfasst die tägliche Ruhezeit von mindestens 40 Minuten in der Rückenlage während des Arbeitstages, das Fehlen von Zugluft und Unterkühlung sowie das häufige Entleeren der Blase. Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, sparen antibakterielle Medikamente nur eine Weile. In solchen Fällen müssen Sie den Arzt regelmäßig beobachten und das Urogenitalsystem genau untersuchen.

Antibiotika-Verwendung

In den meisten Fällen müssen das Kind und der Erwachsene aufgrund der späten Erkennung der Krankheit antibakterielle Mittel verschreiben. Meistens Antibiotika Penicillin verschrieben. Penicillin wird zur Behandlung von Pyelonephritis während der Schwangerschaft angewendet. In der Adoleszenz werden Makrolide verwendet, und beim Erwachsenen werden neben Penicillinen Cephalosporin-Antibiotika verordnet. Cephalosporine ermöglichen es, eine Person zwei Wochen lang zu behandeln, was zur Wirksamkeit und schnellen Genesung beiträgt.

Gentamicin wird bei verschiedenen Komplikationen angewendet, jedoch nur bei Männern und Frauen unter 60 Jahren, da bei älteren Menschen eine medikamentöse Behandlung zu Taubheit führt. Für Kinder sind Aminoglykosid-Medikamente verboten. Antibiotika werden in Injektionen für schwere Formen der entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems verschrieben. Nitrofuranpräparate gelten als gutartig für den Körper und werden bei Kindern unterschiedlichen Alters angewendet.

Merkmale des Prozesses in der Kindheit

Die Diagnose einer Zystitis bei einem Kind wird aufgrund der anatomischen Struktur des Urogenitalsystems erst nach 10 Jahren gestellt. In anderen Fällen diagnostiziert der auf die Symptome gestützte Arzt eine Harnwegsinfektion. Da die Krankheit nicht sofort erkannt wird, dringt die Infektion vom Harntrakt in die Nieren ein, die Babys entwickeln ihre chronische Pathologie und versagen dann. Das Problem ist, dass die Symptome der Krankheit bei einem Kind anderen Erkrankungen ähnlich sind.

In den meisten Fällen haben Kinder eine niedrige Temperatur, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib und eine Verletzung des Stuhls. Kindern wird auch ein Antibiotikum, Nitrofuranpräparate, starkes Trinken, Diät und andere Methoden zur Beseitigung der Infektion verschrieben. Arzneimittel wirken sich nur positiv aus, wenn die komplexe Behandlung der Krankheit durchgeführt wird.

Die Häufigkeit der Erkrankungen hängt vollständig vom Alter und Geschlecht der Kinder ab. Bei Mädchen ist das Infektionsrisiko im Harnsystem etwas höher als bei Jungen. Eine hohe Inzidenz wird bei Neugeborenen bis zu einem Jahr beobachtet, wenn die Intimhygiene von Kindern nicht beachtet wird. Für die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten. Der beste Weg, Krankheiten bei Kindern zu verhindern, ist die tägliche Hygiene der Genitalien, die Verwendung von Windeln und das Stillen des Kindes, um das Immunsystem von Säuglingen zu schützen.

Die erfolgreiche Behandlung von Harnwegsentzündungen hängt von Alter, Geschlecht und Problemlösung ab. Nur eine umfassende Methode, die richtige Medizin und die richtige Ernährung können zu regelmäßigen Angriffen von Mikroorganismen führen. Antibiotika und andere Arzneimittel sind möglicherweise nicht erforderlich, wenn Sie sich an die Grundregeln zur Verhinderung einer Infektion halten.

Behandlung von Harnwegsinfektionen: Medikamente und Alternative

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Harntrakts umfassen Urethritis, Blasenentzündung, Ureteritis und Pyelitis. Grundlage für die Entstehung all dieser Erkrankungen ist das Eindringen pathogener Mikroorganismen und die Aktivierung einer bedingt pathogenen Flora im Harntrakt. Eine Infektion der Harnwege entsteht dadurch, dass die körpereigenen Abwehrkräfte nicht mit Bakterien fertig werden können.

Daher ist es notwendig, Harnwegsinfektionen mit der obligatorischen Verwendung antibakterieller Medikamente zu behandeln.

Die häufigsten Urogenitaltrakts sind die folgenden Bakterien: Escherichia coli, Chlamydien, Pseudomonas aeruginosa, Mykoplasmen und Streptokokken.

90% aller Infektionen stehen im Zusammenhang mit dem Eintritt von Escherichia coli in die Harnröhre. Auch Krankheitserreger wie Chlamydien und Mykoplasmen beeinflussen neben den Harnwegen die Genitalien. Viele sexuell übertragbare Krankheiten gehen mit einer Entzündung der Harnwege einher. In diesem Fall basiert die Therapie auf der Beseitigung der Grunderkrankung.

Welche Antibiotika-Gruppen können mit der Krankheit fertig werden?

Die Auswahl der Antibiotika hängt vom Erreger ab. Darüber hinaus haben viele Medikamente eine toxische Wirkung auf das Nierengewebe. Daher werden sie bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen nicht angewendet. Da es Zeit braucht, um den Erreger und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen, basiert die Auswahl des Arzneimittels auf der Verwendung von Breitbandantibiotika. Je früher die Behandlung beginnt, desto leichter ist es, die Krankheit loszuwerden.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen wird mit Cephalosporinen, Makroliden, Fluorchinolonen, Sulfanilamid, Nitrofuranpräparaten und Pimemidinsäure durchgeführt:

  • Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefuroxim) sind antibakterielle Breitspektrum-Wirkstoffe, die nahezu alle Gruppen pathogener Bakterien in den Organen der Harnwege zerstören.
  • Makrolide mit Ausnahme der antimikrobiellen Wirkung haben eine mäßige entzündungshemmende und immunmodulatorische Wirkung. Ihre Verwendung geht mit einem geringen Risiko von Nebenwirkungen einher. Diese Medikamente gegen Harnwegsinfektionen werden jedoch in erster Linie nicht verwendet, und ihre Ernennung sollte sich an einen Arzt wenden.
  • Sulfanilamid-Medikamente sind auch bei bakteriellen Entzündungen sehr wirksam. Aufgrund der Tatsache, dass einige Menschen sie bei der geringsten Erkältung unangemessen verwenden, entwickeln Bakterien Resistenzen und das Medikament ist unwirksam. Personen, die die Selbstbehandlung nicht missbrauchen, bewältigen die Krankheit jedoch schnell. Kontraindikation für ihren Zweck - Nierenversagen.
  • Nitrofuranpräparate (Furazolidon, Furadonin) werden häufig bei älteren Patienten mit chronischen Harnwegserkrankungen mit niedriger Intensität verwendet. Kontraindikationen für ihre Anwendung sind Nierenversagen.
  • Antibakterielle Medikamente Pipemidinovoy-Säure bei Männern mit Harnwegsinfektionen auf dem Hintergrund eines Prostata-Adenoms. Zu diesen Medikamenten gehören Palin, Pimidel und Urotractin.

Absolut alle Medikamente haben ihre Indikationen und Kontraindikationen. Sie sollten das Medikament nicht selbst abholen. Fragen zur Behandlung von Pathologien sollten ausschließlich vom Arzt behandelt werden. Darüber hinaus zeigt jede Person eine andere Dosis und einen anderen Verabreichungsverlauf. Im Durchschnitt werden Antibiotika für 10-14 Tage verschrieben.

Ein frühzeitiges Absetzen dieser Art von Behandlung oder sogar die Weigerung, Antibiotika einzusetzen, führt zur Entwicklung einer latenten, chronischen Entzündung, die schwieriger zu behandeln ist als ein akuter Prozess.

Antibiotika werden abgebrochen, wenn bei der Urinanalyse keine Bakterien oder Anzeichen einer Entzündung vorliegen. Andernfalls, wenn das Antibiotikum entfernt wird, entwickeln die verbleibenden Bakterien eine Empfindlichkeit gegenüber dem zuvor verwendeten Arzneimittel. Und während einer Exazerbation ist es notwendig, ein stärkeres Medikament zu verschreiben, das mit der Infektion fertig werden kann.

Verwendung von Pflanzenuroseptika bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen

Die zusätzliche Behandlung der Harnwegsinfektion erfolgt unter Verwendung von Pflanzenuroseptika. Diese Medikamente sind auch zur prophylaktischen Anwendung bei Patienten mit chronischen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems angezeigt.

Pflanzliche Präparate desinfizieren den Urin, fördern die Entfernung von Krankheitserregern aus dem Harntrakt und verbessern die Funktion der Organe des Harnsystems.

Pflanzliche Uroseptika sind in Form von Tabletten oder Tropfen erhältlich. Sie nehmen an langen Kursen teil, die vom behandelnden Arzt verordnet werden. Solche Medikamente wie Canephron, Urolezin, Urolesan, Fitolysin sind in der Anwendung am häufigsten.

Symptomatische Therapie bei Harnwegsinfektionen

Eine Infektion der Blase, der Harnröhre, des Harnkanals und des Nierenbeckens äußert sich durch die folgenden Symptome:

  • Beschwerden und Brennen beim Wasserlassen
  • Häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen bis alle 10-15 Minuten
  • Das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen (Schleim, Eiter, Blut) im Urin
  • Erhöhte Häufigkeit von Wasserlassen nachts
  • Leichter Temperaturanstieg
  • Schmerzen im lumbalen und suprapubischen Bereich.

Eine symptomatische Behandlung einer Harnwegsinfektion wird angewendet, um alle oben genannten klinischen Manifestationen zu beseitigen. Abhängig von den Symptomen werden eines oder mehrere dieser Medikamente verschrieben:

  • Schmerzmittel, die keine Nephrotoxizität haben
  • Diuretika, um die Menge des ausgeschiedenen Urins zu erhöhen und die Ansammlung von Flüssigkeit im Harntrakt zu behindern
  • Antispasmodika wirken auch analgetisch und verhindern die Harnverhaltung.

Es ist zu beachten, dass es nicht sicher ist, die oben genannten Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung einzunehmen. Weil es verschiedene Formen der Krankheit gibt, für die ein bestimmtes Medikament eine Kontraindikation ist. Zum Beispiel wird bei einer Zervixzystitis eine Harnverhaltung aufgrund eines Sphinkter-Spasmus beobachtet. Und die Verwendung eines Diuretikums führt zu einer noch größeren Ansammlung von Flüssigkeit in der Blase und zu einem erhöhten Schmerzsyndrom.

Welche Medikamente werden zur Verbesserung der Immunität eingenommen?

Normalerweise wird die Immunreaktivität durch spezielle Zellen - Makrophagen - gewährleistet. Um eine Infektion der Harnwege schnell loszuwerden und einen Rückfall zu verhindern, sollte eine Immunkorrektur durchgeführt werden.

Den Patienten werden Multivitamin-Tabletten verschrieben. Sie können einen Komplex aus Vitaminen und Mineralien verwenden. Und Sie sollten nicht das teuerste Medikament wählen - teuer bedeutet nicht qualitativ. Viele inländische Drogen haben dieselben Eigenschaften wie teure importierte Multivitamine.

Zusätzlich zur Vitamintherapie kann eine immunmodulatorische Behandlung angewendet werden.

Wenn Vitamine jedoch niemandem schaden, sollte die Verschreibung eines immunmodulatorischen Medikaments ernsthafter angegangen werden. In keinem Fall sollten Sie das Medikament einnehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung der Krankheit durch Volksmethoden

Die nichtmedizinische Behandlung der Krankheit wird mit verschiedenen Kräuterbädern, Tees, Säften usw. durchgeführt. Folgende Methoden sind zu beachten, die laut Bewertungen gute Wirksamkeit zeigen:

  • Cranberrysaft ist in der Lage, die Verbreitung von Bakterien zu hemmen und zu verhindern, dass sich diese an den Wänden der Harnwege anlagern. Es verbessert die Ausscheidung pathogener Mikroorganismen im Urin. Es wird empfohlen, pro Tag ein Glas Cranberrysaft zu verwenden. Es ist zu beachten, dass viele andere Säfte, insbesondere Zitrusfrüchte, bei Harnwegsinfektionen kontraindiziert sind.
  • Echinacea verbessert die Immunität. Der Patient nimmt den Tee von Echinacea und erhöht gleichzeitig die Flüssigkeitsmenge, die in den Körper gelangt. Und bei urinogenitalen Erkrankungen ist es sehr wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken. Sie sollten 3 Tassen Tee aus der Echinacea-Wurzel pro Tag trinken.
  • Mariendistel hat auch eine Reihe positiver Effekte. Diese Pflanze ist ein Schatz an Vitaminen A, B, C, E, K und vielen anderen. Die Verwendung von Mariendistel verbessert die Immunreaktivität des Körpers und fördert die schnelle Genesung. Und bei chronischer Zystitis hilft die Verwendung dieser Pflanze, das Wiederauftreten der Pathologie zu verhindern.
  • Bärentraube hat eine antiseptische Wirkung, ist aber für den Langzeitgebrauch kontraindiziert. Es wird empfohlen, den Extrakt aus den Blättern dieser Pflanze für die Zeit zu verwenden, in der die Symptome der Krankheit vorliegen. Darüber hinaus kann Bärentraube nicht gleichzeitig mit Vitamin C getrunken werden, da eine solche Behandlung keine Auswirkungen hat.
  • Für die Alkalisierung der Umgebung in Blase, Harnröhre und Harnleiter wird empfohlen, bei den ersten Anzeichen einer Krankheit Soda zu trinken. Dazu löst man einen Viertel Teelöffel Soda in einem halben Glas Wasser auf. Trinken Sie vor dem Gebrauch 2 Gläser klares Wasser. Die alkalische Umgebung reizt die Blase nicht, wodurch die Entzündung verringert wird.

Eine Behandlung nur durch Folk-Methoden bringt nicht den gewünschten Effekt. Es ist zu beachten, dass die Harnwegsinfektion erst nach dem Einsatz von Antibiotika vollständig austritt.

Das Video beschreibt die Vorteile von Cranberries:

Wie kann man den Übergang der akuten Pathologie zur chronischen verhindern?

Um Harnwegsinfektionen ein für alle Mal zu beseitigen, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Halten Sie sich strikt an medizinische Termine und behandeln Sie sie nicht selbst.
  • Brechen Sie das Medikament nicht selbst ab
  • Akute Erkrankungen werden am besten im Bett verbracht.
  • Zur Überwachung der Hygiene der Harnorgane
  • Geschlechtsverkehr zum Zeitpunkt der Behandlung ausschließen
  • Beachten Sie eine Diät mit Ausnahme von extraktiven, irritierenden Substanzen.
  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit, vorzugsweise in Form von warmen Kompotten
  • Alkohol, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke sind ausgeschlossen.
  • Erlauben Sie keine Unterkühlung.

Unter Beachtung einfacher Regeln und unter strikter Befolgung der Anweisungen des Arztes wird der Patient die Pathologie sicher loswerden und zum normalen Lebensrhythmus zurückkehren.

Wie Sie schnell Harnwegsinfektionen (UTI) beseitigen können

Harnwegsinfektionen (HWI) sind nicht die angenehmsten Krankheiten, die extreme Beschwerden verursachen. Daher ist es nicht überraschend, dass die Harnwegsinfektion die Infektion so schnell wie möglich loswird. Eine schnelle Behandlung ist auch wichtig, um eine weitere Entwicklung der Harnwegsinfektion zu verhindern, die sich zu ernsteren Erkrankungen entwickeln können. Manchmal gehen HWI für vier bis fünf Tage allein. Es gibt auch verschiedene häusliche Behandlungen für die HWI. Für die schnellste und effektivste Behandlung empfehlen wir dringend, einen Urologen aufzusuchen. [1]

Achtung: Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Bevor Sie irgendwelche Methoden anwenden, konsultieren Sie einen Urologen.

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Medikamente gegen Entzündungen der Nieren und Harnwege

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem DOKTOR eine Frage, und Sie erhalten eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE ausfüllen, über diesen Link >>>

Medikamente für das Urogenitalsystem

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung des Urogenitalsystems - Antibiotika. Vor der Verschreibung ist es erforderlich, die Urinkultur auf Sterilität zu überprüfen und die Reaktion der daraus erhaltenen Mikroorganismen mit antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Ohne Aussaat ist es besser, Breitbandmedikamente zu verwenden. Einige zeichnen sich jedoch durch Nephrotoxizität (toxische Wirkungen auf die Nieren) aus, beispielsweise Gentamicin, Polymyxin, Streptomycin.

Antibiotika-Behandlung

Bei Entzündungen der Harnwege werden Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, Cephalexin, Cefaclor, Cefepim, Ceftriaxon eingesetzt. Bei Nierenentzündungen wird Penicillin auch als halbsynthetisch verwendet, "Oxacillin" und "Amoxicillin". Es ist jedoch besser bei urinogenitalen Infektionen - Behandlung mit Fluorchinolon - "Ciprofloxacin", "Ofloxacin" und "Gatiflotsatsin". Die Dauer der Anwendung von Antibiotika bei Nierenerkrankungen - bis zu 7 Tage. Bei komplexer Behandlung mit Medikamenten mit Sulfenylamid - "Biseptol" oder "Urosulfan".

Pflanzliche Antiseptika

"Kanefron" mit der Krankheit

In der Urologie werden pflanzliche Antiseptika als Hauptbehandlungssubstanzen sowie als Hilfssubstanzen verwendet. "Kanefron" - ein hervorragendes Instrument zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems. Es hat entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen, bewirkt einen harntreibenden Effekt. Es wird intern in Form von Tropfen oder Dragees aufgetragen. Die Zusammensetzung von "Kanefron" umfasst Wildrose, Rosmarinblätter, Zentaurin und Rosmarin. Bei Nierenentzündungen werden 3-mal täglich 50 Tropfen des Arzneimittels oder 2 Tabletten verordnet. Bei Männern gilt es als das beste Mittel bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen.

"Phytolysin" ist ein Heilmittel gegen Infektionen des Urogenitalsystems, erleichtert den Austritt von Steinen und entfernt Krankheitserreger aus dem Harntrakt. Fügen Sie der Zubereitung Öle aus Minze, Kiefer, Orange, Salbei und Vanillin hinzu. Nehmen Sie dreimal täglich nach dem Essen entzündungshemmende Mittel ein, für den ersten Teelöffel. auf eine halbe Tasse warmes Wasser. Die Nierenerkrankung vergeht innerhalb eines Monats. Es wird in Form einer Paste hergestellt, um eine Lösung zu erhalten. Die Zusammensetzung von "Fitolysin" - Extrakten:

Medikamente zur Linderung von Entzündungssymptomen des Urogenitalsystems

Entzündungen der Harnwege beginnen mit Medikamenten behandelt zu werden, die die Entzündungssymptome stoppen und die Funktion der Harnwege wiederherstellen. Die wichtigsten Medikamente für das Urogenitalsystem sind Papaverin und No-Spa. Ärzte empfehlen, nach einer Behandlung mit krampflösenden Mitteln antibakterielle Mittel einzusetzen. Parallel dazu werden sie mit Tabletten behandelt, die nicht die Eigenschaft der Nephrotoxizität haben.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems wird Paracetamol verwendet. Tägliche Dosis - 4 mal 650 mg. Bei der Einnahme von Paracetamol trinken sie viel Wasser, um eine normale Hämodynamik sicherzustellen. Ibuprofen wird anstelle von Paracetamol gezeigt. Tägliche Dosis - 4 mal 1200 mg. Andere Mittel zur Linderung der Symptome: "Ketanov", "Nimesulid", "Cefecon" und "Baralgin". Die Entscheidung bei der Behandlung nephrotoxischer Medikamente ist gerechtfertigt, und die Therapie wird nur nach Konsultation eines Arztes ernannt.

Antispasmodika

Antispasmodica verbessern den Harnfluss und lindern Schmerzen. Beliebte Tablets sind die gleichen "Papaverine" mit "No-shpa" und "Bentsiklan" mit "Drotaverinum". "No-shpa" ist in Form von Tabletten und Lösungen erhältlich. Dosierung - nicht mehr als 240 mg pro Tag. "No-shpu" ist streng verboten, bei Herz- und Leberversagen. Zusätzlich darf "Canephron" eingenommen werden - es wirkt krampflösend und antiseptisch.

Diuretika - Diuretika. Die Behandlung mit Diuretika sollte mit Vorsicht behandelt werden. Sie können Nierenversagen verursachen und die Krankheit komplizieren. Die Therapie wird nur nach Terminabsprache mit einem Arzt angewendet. Die Hauptmedikamente bei Harnwegsinfektionen sind: "Diuver", "Hypothiazide", "Furomeside" und "Aldacton". Dosis - 1 Tablette pro Woche. Um den Wasserhaushalt im Körper aufrechtzuerhalten, werden Calcium-, Kalium- und Salzlösungen komplex mit Diuretika aufgenommen und Hämosorbtion und Hämodialyse durchgeführt.

Immunstimulation bei Erkrankungen von Frauen und Männern

Bei der Krankheit bei Männern und Frauen der Nieren und der Harnwege müssen Sie Abkochungen trinken, die Vitamine enthalten: Wildrose, Blätter einer Birke, Eberesche, Johannisbeerblätter, Knöterich. Ärzte verschreiben und Multivitaminpräparate, die einen Komplex von Spurenelementen mit Vitaminen enthalten. Medikamente zur Verbesserung der Immunität bei Erkrankungen der Nieren - "Alvittil", "Aerovit", "Ascorutin", "Tetrafolevit", "Milgamma". Parallel zu den Vitaminen nehmen Mineralstoffe wie Selen und Zink mit.

Volksheilmittel

  • Entzündungen des Urogenitalsystems zu lindern hilft Cranberry-Saft. Es wirkt als Diuretikum und verhindert die Verbreitung von Bakterien.
  • Um Infektionen der Harnwege zu vermeiden, wird unraffiniertes Kokosnussöl verwendet. Öl verbraucht von 2 EL. am Tag. Kokosmilch in der Zusammensetzung hat gute medizinische Substanzen, Sie müssen es morgens auf leeren Magen trinken und vor dem Schlafengehen ein Glas.
  • Eine Entzündung der Harnwege entlastet den Spargel. Bei der Verwendung von Spargel verdunkelt sich die Farbe des Urins, was keine Angst machen sollte.
  • Knoblauch hilft bei Nierenerkrankungen. 2 Knoblauchzehen schälen, zerdrücken und 1 Glas Wasser gießen, 5 Minuten ziehen lassen und trinken. Das Verfahren wird dreimal täglich wiederholt, bis die Symptome verschwinden.
  • Zwiebeln - antibakteriell und harntreibend, fördert die schnelle Erholung der Nieren und der Harnwege. Die Zwiebel wird in 4 gleiche Teile verdünnt, 0,5 Liter Wasser hinzugefügt und 20 Minuten bei niedriger Hitze gekocht, 8 Stunden hineingegossen, filtriert und getrunken.
  • Entzündungen der Harnwege werden mit Sellerie behandelt. Schlagen Sie die Stiele auf, fügen Sie Ananas und 200 ml Kamille-Infusion hinzu. Die Mischung wird morgens auf nüchternen Magen getrunken. Selleriesamen wird auch verwendet. Saatgut in 1 Tasse heißem Wasser gedämpft, 10 Minuten bestehen und 2-mal täglich trinken.
  • Gute Infusion mit Basilikum. Zu 1 Tasse Wasser fügen Sie 2 EL hinzu. Pflanzen, bestehen 10 Minuten. Trinken Sie 2 Tage 2 mal am Tag.

Neben den Volksheilmitteln für die Behandlung der Harnwege gibt es leckere Rezepte für die Alternativmedizin. Es wird empfohlen, eine Woche Saft mit 1 Banane und einem Apfel zu trinken (zweimal täglich). Essen Sie mindestens 3 Scheiben Wassermelone pro Tag. Neben heilenden Eigenschaften wirkt es auch als prophylaktisches Mittel. Ein Beerencocktail mit Kirschen, Kirschen, Blaubeeren und einer Scheibe sollte nur auf leeren Magen getrunken werden.

Mittel zur Vorbeugung

Oft verschriebene Medikamente Fluoroquinolon-Gruppe - "Levofloxacin", "Ciprofloxacin" oder "Gatifloxacin". Eine Entzündung der Harnwege kann durch die Phytotherapie verhindert werden. Pflanzliche Infusionen können lange Zeit eingenommen werden, es treten praktisch keine Nebenwirkungen auf. Die besten Kräuter sind Minze, Goldrute, Dagil, Schachtelhalm, Bärentraube. Die Fertigprodukte sind "Canephron" oder "Uriclar", die antiseptische und entzündungshemmende Wirkungen haben. Besonders beliebt sind Kerzen für Infektionen des Urogenitalsystems bei Frauen ("Vitaferon", "Indomethacin", "Cystitis" und "Voltaren").

Bitte sagen Sie mir. Vater hat Uropronom zugeschrieben, aber er liebt! Kann etwas ersetzt werden?

Das Kopieren von Materialien von der Site ist ohne vorherige Genehmigung bei Installation eines aktiven indizierten Links zu unserer Site möglich.

Achtung! Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Anwendungsempfehlung. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt!

Die wirksamsten Wirkstoffgruppen für die Behandlung von Erkrankungen der Nieren und Harnwege

WICHTIG! Sergey Bubnovsky: Es gibt ein wirksames Mittel gegen sexuell übertragbare Krankheiten. Lesen Sie weiter >>

Störungen im Harnsystem sollten verantwortungsvoll behandelt werden. Vorbereitungen zur Behandlung von Nieren vermeiden viele Komplikationen, die nicht nur mit der Anhäufung von Schadstoffen im Körper, sondern auch mit einer unzureichenden Hormonproduktion verbunden sind. Die Nieren bilden als Hauptfilterorgan mehr als 100 hormonähnliche Verbindungen, die die Blutgerinnung und die allgemeine Gesundheit des Menschen beeinflussen.

Drogengruppen, die bei Nierenkrankheiten eingesetzt werden

Nierenerkrankungen sind in der modernen Welt nicht ungewöhnlich. Die Entstehung von Pathologien trägt zu einer schlechten Ökologie, ungesunder Ernährung, ungesunden Lebensstilen, einschließlich Alkohol und Rauchen, bei.

Die wichtigsten Arten von pathologischen Zuständen sind:

  • Urolithiasis;
  • Neoplasmen;
  • Zysten;
  • infektiös-entzündliche Prozesse (Pyelonephritis, Glomerulonephritis).

Anhand der klinischen Symptome bestimmt der Arzt den Grad der Nierenerkrankung und schreibt eine Therapie vor, die konservativ oder operativ sein kann.

Der Hauptzweck der Medikamente besteht darin, die durch Krankheiten verursachten Schmerzen und Beschwerden zu beseitigen, das Auftreten von Komplikationen und das Wiederauftreten der Pathologie in der Zukunft auszuschließen, die Entwicklung des Zustands und den Übergang in ein schwierigeres Stadium zu verhindern.

Häufig verwendete Medikamente zur Behandlung von Nierenerkrankungen sind Diuretika und Antibiotika. Die ersten normalisieren den Ausscheidungsprozess von Urin, dessen Störungen bei pathologischen Zuständen in den Nieren auftreten, und tragen zur Freisetzung des Körpers aus überschüssiger Flüssigkeit bei.

Antibiotika wirken auf Bakterien, die die Ursache für Entzündungen in den Nieren und der Blase sind, und verhindern die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe und Systeme. Antibakterielle Wirkstoffe sind für die Heilung von Nephritis, Abszessen, Karbunkel und anderen entzündlichen Erkrankungen unverzichtbar.

Darüber hinaus werden zur Behandlung von Nieren und Blase verwendete Arzneimittel zur Behandlung von krampflösenden, schmerzstillenden und auflösenden Steinen verwendet.

Antispasmodika werden in zwei Untergruppen unterteilt und können myotrop oder neurotrop sein. Erstere haben eine direkte Wirkung auf die Muskelfasern, wodurch sie sich entspannen. Neurotropika blockieren die Nervenenden und verhindern die Übertragung von Impulsen auf Muskelgewebe, das sich in unmittelbarer Nähe zu den Organen des Harnsystems befindet. Dies beseitigt wiederum das Auftreten von Schmerzen.

Analgetika, die in den Pathologien der Nieren und der Blase eingesetzt werden, gehören häufiger zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel, die sich durch eine Kombination von Wirkungen unterscheiden. Medikamente, die in Form von Tabletten oder Tropfen hergestellt werden, lindern Entzündungen und beseitigen Schmerzen.

Bei der Urolithiasis werden Arzneimittel verwendet, die Steine ​​lösen. Die Basis dieser Medikamente sind in der Regel Kräuterextrakte und Extrakte.

Arten von Medikamenten zur Behandlung von Organen des Harnsystems

In Abhängigkeit von der chemischen Struktur können von einem Arzt verschriebene Antibiotika zu folgenden Gruppen gehören:

  • Penicilline (Amoxicillin, Ampicillin) - Bekämpfung von Enterokokken und E. coli, die zur Behandlung von unkomplizierten akuten Infektionen erforderlich sind;
  • Cephalosporine (Zinnat, Cefalexin, Claforan) - haben ein breites Wirkungsspektrum, das ihren Einsatz in den schwersten bakteriellen Pathologien erlaubt;
  • Aminoglykoside (Gentamicin, Amikacin) - werden bei von Pseudomonas aeruginosa komplizierten Entzündungen verwendet;
  • Carbamazepine (Imipenem, Meropenem) - wirken gegen grampositive, anaerobe und gramnegative Mikroorganismen, werden bei generalisierten Entzündungsprozessen ernannt;
  • Fluorchinolone (Levofloxacin, Ofloxacin, Lomefloxacin) - zur Behandlung chronischer Infektionen.

Die Gruppe der Antispasmodika zur Behandlung von Nierenkrankheiten umfasst:

  • Formen der nootropen Wirkung - Skopalamin, Metatsin, Atropinsulfat, Hyoscinbutylbromid;
  • Myotropika - Drotaverin, Otilonia-Bromid, Mebeverin.

Zu den am häufigsten verwendeten Medikamenten gehören Nootropika aus der M-Holinoblokatorov-Gruppe, die die Nervenenden des Gehirns blockieren (Platyphyllin, Hyoscyamin), und myotrope Antispasmodika Papaverine, Galidor, No-shpa. Die maximale Wirkung wird bei intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung erreicht.

Wenn die Nierenerkrankung von Schmerzen begleitet wird, verschreiben Sie Analgetika:

Arzneimittel können in Form von Tabletten und Tropfen sowie in Form von rektalen Suppositorien und Injektionen verwendet werden.

Die Liste der Diuretika wird von Furosemide angeführt, das die Beseitigung ausgeprägter Ödeme oder eine Erhöhung des Blutdrucks nach Nierentyp ermöglicht. Cyclomethiazid, Theophyllin und Mannitol sind ebenfalls beliebt. Letzteres wird bei Nierenversagen und nephrotischem Syndrom eingesetzt.

Auflösungsmittel für Steine

Da es sich bei der Urolithiasis um eine Nierenpathologie handelt, die in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens einer der drei führenden ist, sollten die zur Behandlung verwendeten Medikamente genauer betrachtet werden.

Die Liste der Arzneimittel umfasst die folgenden Arzneimittel:

  1. Canephron ist ein Kombinationspräparat auf der Basis von Extrakten aus Dogrose, Liebstöckel, Rosmarin und Kentaurin.
  2. Phytolysin - besteht aus Auszügen von Schachtelhalm, Petersilie, Knöterich, Liebstöckel, Birke usw. Es hat eine entzündungshemmende, antiseptische, harntreibende Wirkung.
  3. Ciston - enthält Extrakte aus Krapp, Vertonie, Didimocarpus, Strohblume, Onosma und Mumie. Es hat eine breite Palette von Wirkungen, einschließlich der diuretischen und krampflösenden Wirkung.

Mit den kombinierten Medikamenten zur Behandlung können Sie die Krankheit schnell bekämpfen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

2. Zeitschrift "Consilium Medicum" - http://con-med.ru/;

3. Zeitschrift "Der behandelnde Arzt" - http://www.lvrach.ru/;

4. Handbuch der Drogen Vidal - http://www.vidal.ru/;

5. Zeitschrift "Journal of Dermatology and Venereology" - http://www.vestnikdv.ru/;

6. Wissenschaftliche und praktische Zeitschrift "Urology" - http://www.urologyjournal.ru/ru/;

7. Journal of European Urology - http://uroweb.ru/european-urology;

8. Wissenschaftliche und praktische Zeitschrift "Clinical Nephrology" - http://www.nephrologyjournal.ru/ru/;

9. Wissenschaftliche und praktische Zeitschrift "Gynäkologie und Geburtshilfe" - http://www.aig-journal.ru/ru/.

Der Artikel erwähnt Antibiotika, die zu den Gruppen 1, 2 und 3 der Cephalosporine gehören. In letzter Zeit hat sich die Resistenz gramnegativer Bakterien gegenüber den beschriebenen Antibiotika erhöht. Und auch aufgrund der unkontrollierten Verabreichung von Medikamenten zur Selbstbehandlung und der breiten Verfügbarkeit von Medikamenten. Die Frage ist, warum in der Praxis der Behandlung von Nierenerkrankungen keine Antibiotika der 4. Generation verwendet werden.

Guten Tag. Cephalosporine der 4. Generation befinden sich immer noch in der Reservegruppe, das heißt, sie werden in Fällen verwendet, in denen die Vorbereitungen früherer Generationen (insbesondere der 3.) nicht funktionieren. Tatsächlich werden bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen die Cephalosporine 1-2 Generationen fast nie verwendet, was mit pharmakologischer Aktivität einhergeht. Aber die 3. Generation wird auch in Krankenhäusern bereits erfolgreich eingesetzt. Zusätzlich zu den Cephalosporinen haben die Ärzte im Arsenal Fluorchinolone, Makrolide und geschützte Penicilline.

Können Sie Furosemid nur unter Druck trinken, ohne Nierenprobleme zu haben? Der Arzt schrieb ihren Mann aus, war ein wenig überrascht.

Nicht nur möglich, sondern sogar notwendig. Dieses Diuretikum wird Patienten verschrieben, die an Herzversagen leiden. Es übt seinen Einfluss auf die Nieren aus, die anfangen, Flüssigkeit in größeren Mengen aus dem Körper zu entfernen. Dies wirkt sich positiv aus, wenn der Patient an arterieller Hypertonie (Bluthochdruck) leidet.

Herbal Kidney Pills, das Beste aus Naturprodukten

Die Nierenerkrankung deckt bis zu 5% der Menschen ab. Die meisten Fälle fallen auf Frauen. Zunächst achten wir nicht auf Schmerzen in der Seite, das Auftreten von Schwäche und Blässe. Mit der Zeit beginnen die unangenehmen Symptome den gewohnten Rhythmus des Lebens zu stören. Heutzutage produzieren viele pharmakologische Unternehmen pflanzliche Nierenpillen. Lassen Sie uns sie näher kennenlernen.

Häufige Arten von Nierenerkrankungen

Die Nieren sind der Hauptbestandteil des Harnsystems, starke Filter des menschlichen Körpers. Sie reinigen das Blut von Schadstoffen und helfen, Giftstoffe und Giftmüll zu entfernen. Sie sind für den richtigen Blutfluss durch die Gefäße, den Säure-Basen-Haushalt und den Stoffwechsel verantwortlich.

Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, beginnt der Körper unter einem Übermaß an Toxinen zu leiden. Offensichtliche Symptome treten möglicherweise nicht sofort auf. Die ersten Warnsignale - eine Veränderung beim Wasserlassen. Hier sind die häufigsten Krankheiten.

Urolithiasis (Nephrolithiasis)

Sand und Steine ​​aus anorganischen Calciumverbindungen bilden sich in den Nieren, Harnwegen oder der Blase. Zur Entstehung der Krankheit, Stoffwechselstörungen, sitzender Lebensweise, Mangel an Vitaminen, heißem Klima und Trinken von hartem Wasser beitragen.

Pyelonephritis

Entzündung der Nieren mit Temperaturanstieg, Fieber und Schmerzen in der Seite. Die Infektion kann aus dem Darm, den weiblichen Organen, der Blase, den Lungen, dem Abszess oder der Mundhöhle stammen. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Krankheit ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen betroffen sind.

Häufige Erreger der Pyelonephritis sind Streptokokken, Staphylokokken und E. coli. Die Krankheit kann durch Mikroorganismen hervorgerufen werden, die ständig im menschlichen Körper vorhanden sind und sich mit einer Abnahme der Immunität vermehren. Eine chronische Pyelonephritis kann sich aus einer systemischen Hypothermie entwickeln.

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase, bezieht sich auf die Pathologien der Nieren aufgrund ihrer engen Beziehung. Als überwiegend weibliche Krankheit betrachtet.

Hydronephrose

Es besteht eine Verletzung des Abflusses von Urin, so dass das Nierenbecken erweitert wird. Die Gründe können unterschiedlich sein: Überlappung des Kanals mit einem Stein, Tumorbildung, Pathologien der Beckenorgane, angeborene Erkrankungen.

Nierenerkrankungen müssen behandelt werden. Wenn Untätigkeit auftritt, die weitere Ausbreitung des Entzündungsprozesses oder der Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

Symptome, die auf Probleme hinweisen

Pathologien, die in den Nieren vorkommen, wirken sich als erstes auf das Wasserlassen aus. Möglicherweise bemerken Sie einen übermäßig häufigen oder seltenen Wunsch, „auf einem kleinen Weg“ zu gehen. Die Art der Entladung verändert sich - Farbe, Geruch, Transparenz.

Einige Symptome werden ausgeprägt und schmerzhaft.

Die folgenden Symptome weisen auf eine Nierenerkrankung hin:

  • häufiger Harndrang, oft falsch
  • Urinwechsel
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen
  • Auftreten von Blutverunreinigungen
  • schwierige Blasenentleerung
  • Schwellung
  • Rückenschmerzen in der Seite mit Palpation im Nierenbereich

Bei akuten Anfällen der Erkrankung können Erbrechen, Fieber, erhöhter Druck, Schwäche, Fieber, Hautblässe auftreten. Das Vorhandensein eines dieser Symptome weist auf eine Fehlfunktion der Nieren hin.

Um das Problem zu ermitteln und die Diagnose zu erstellen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Es ist in der Regel erforderlich, eine Blutuntersuchung, Urin und Ultraschall durchzuführen. Erst dann können wir mit der Behandlung beginnen.

Kräuterpräparate bei Nierenerkrankungen

Die Behandlung von Nieren mit Kräuterpillen wird in der Medizin immer häufiger.

Im Gegensatz zu synthetischen Analoga wirken solche Medikamente milder, haben weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Entwickelt aus Heilpflanzenextrakten.

Nephroleptin

Nephroleptin ist ein Nahrungsergänzungsmittel (Nahrungsergänzungsmittel). Entfernt Entzündungen, desinfiziert, wirkt als Antioxidans und Diuretikum.

Es enthält natürlichen Extrakt aus Süßholz, Ringelblume, Bärentraube und anderen Kräutern, die sich positiv auf die Nierenaktivität auswirken.

Das Instrument ist keine unabhängige Medizin, wird jedoch häufig als allgemeines Kräftigungselement einer komplexen Therapie eingesetzt. Der Kurs dauert in der Regel 2 bis 4 Wochen.

Gegenanzeigen: Alter der Kinder, Schwangerschaft, Stillzeit.

Canephron N

Pflanzliche Nierenpillen Canephron H ist in der Urologie ein beliebtes Medikament. Es wird bei Nieren- und Harnwegserkrankungen verschrieben. Das Medikament wirkt entzündungshemmend, harntreibend und krampflösend. Es wird häufig verwendet, um die Bildung von Steinen zu verhindern, insbesondere nach deren Entfernung.

Komponenten wie ätherische Öle und Phenolcarbonsäuren wirken antimikrobiell. Das Medikament verhindert die Ablagerung von Salzen in den Nieren. Die Zusammensetzung ist auch mit Heilpflanzenextrakten angereichert.

Der Vorteil von Canephron H ist, dass es für Kinder ab 6 Jahren und für Frauen während der Schwangerschaft trinken darf. Das Medikament hat eine geringe Anzahl von Kontraindikationen. Sie können es lange trinken, was für Menschen mit chronischen Erkrankungen von Vorteil ist.

  • akute, chronische Pyelonephritis und Blasenentzündung,
  • Glomerulonephritis,
  • interstitielle Nephritis,
  • Verhinderung von Urolithiasis (auch nach Entfernung von Steinen).

Kontraindikationen: individuelle Unverträglichkeit, Wiederauftreten von Magengeschwüren.

Trinefron ist ein kombiniertes Mittel, das natürliche Wirkstoffe enthält.

Enthält Kräuterextrakte:

Beseitigt schnell den Entzündungsprozess und lindert effektiv Krämpfe. Es hat auch einige antibakterielle und harntreibende Wirkungen.

Pillen aus den Nieren auf Kräutern Trinefron kann das Protein im Urin reduzieren, was für Patienten mit Proteinurie wichtig ist. Pflanzliche Bestandteile aktivieren die Ausscheidung von Salzen und verändern den Säure-Basen-Haushalt des Urins. Infolgedessen wird die Wahrscheinlichkeit einer Urolithiasis stark verringert. Zugelassen für die Verwendung bei einer großen Anzahl von Patienten, einschließlich Kindern ab einem Jahr (in Form von Tropfen).

  • akute und chronische Formen der Blasenentzündung,
  • Pyelonephritis,
  • Nierenerkrankungen nicht infektiösen Ursprungs,
  • Verhinderung der Steinbildung.

Kontraindikationen: individuelle Empfindlichkeit.

Kräuterhilfsmittel mit reichhaltiger Komposition. Cystone entfernt überschüssige Flüssigkeiten, Salze und Steine. Unterdrückt das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen, die sich in den Nieren befinden und die Ausbreitung der Infektion verursachen können, verringert die Entzündung.

Es hat eine sehr reiche Zusammensetzung, darunter Pflanzenextrakte, ätherische Öle, Mumienpulver und Silikalkalk. Aufgrund dieser Komponenten werden Harn- und Verdauungsfunktionen normalisiert.

Zystone wird zur Behandlung von Krankheiten und zur Prophylaxe verwendet. Das Tool besteht aus betrunkenen Kursen, die etwa 10 Tage dauern.

  • Kinder bis 18 Jahre
  • Überempfindlichkeit
  • das Vorhandensein von Steinen mit einem Durchmesser von mehr als 9 mm.

Das Medikament ist eine Tube mit dunkelgrüner Paste zur oralen Verabreichung.

Mehrkomponenten enthält:

Ebenfalls enthalten sind ätherische Öle (Pfefferminz, Kiefer, Salbei).

Neutralisiert den Entzündungsprozess perfekt, entfernt überschüssiges Wasser und hilft, Giftstoffe zu neutralisieren. Beeinträchtigt die Ansammlung von Sand und die Bildung von Steinen.

Indikationen: akute und chronische Formen von Harnwegserkrankungen, Urolithiasis.

Moderne Kräuterpräparate zur Behandlung von Nieren haben viele Vorteile. Oft in komplexe Therapie eingeschlossen.

Mit hoher Effizienz ist die Liste der Gegenanzeigen sehr klein. Viele Produkte sind für die Anwendung bei Kindern und Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit zugelassen.

Aufgrund ihrer Sicherheit können Medikamente unabhängig verwendet werden. Es ist jedoch besser, sich nicht selbst zu behandeln und zuerst einen Arzt zu konsultieren.

Lesen Sie mehr über natürliche Präparate zur Behandlung von Nieren - auf Video:

  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Nachrichten per Mail erhalten

Holen Sie sich Mail-Geheimnisse der Langlebigkeit und Gesundheit.

Die Informationen dienen zur Einweisung, Besucher sollten jegliche Behandlung mit ihrem Arzt durchführen!

Das Kopieren von Materialien ist verboten. Kontakt | Über die Site