Vorbereitungen für Zystitis bei Kindern

Erkrankungen der Blase in der Kindheit - ein ziemlich häufiges Phänomen, das ernst genommen werden muss. Arzneimittel gegen Zystitis bei Kindern sind das beste Mittel, um solche Krankheiten zu bekämpfen. Außerdem kann sie das Kind vor schwerwiegenden Folgen schützen. Das Medikament gegen Zystitis bei Kindern kann in nahezu jeder Kindheit wirksam eingesetzt werden, es kann jedoch nur nach entsprechender Untersuchung auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Bei der Behandlung sollte auch beachtet werden, dass die Therapie bis zur Genesung mit voller Geschwindigkeit durchgeführt werden sollte; Andernfalls kann die Infektion nur für eine Weile niedrig sein, und die Krankheit kann chronisch werden.

Arten von Blasenentzündungen bei Kindern

Je nach Art der Entwicklung der Krankheit wird ihre akute und chronische Form festgestellt. Das akute Stadium ist durch einen aktiven Entzündungsprozess gekennzeichnet, der von schweren Symptomen begleitet wird. Die Läsion wirkt sich jedoch nicht auf die tieferen Schichten aus, sondern bleibt in der Schleimhaut.

Das chronische Stadium verläuft langsam, manchmal ohne sichtbare Anzeichen, aber die Pathologie erreicht allmählich die tiefen Gewebeschichten und führt zu ernsthaften Komplikationen.

Der Verlauf chronischer Formen der Blasenentzündung kann drei Entwicklungsmechanismen haben: einen latenten Prozess mit einer sich langsam bewegenden Entzündung (Symptome werden fast nicht beobachtet); anhaltendes Stadium, wenn Abwechslung zwischen Exazerbation und Remission mit schweren Symptomen erfolgt, die Pathologie jedoch nicht zu Funktionsstörungen führt; interstitielle Form in Form persistierender schmerzhafter Anzeichen und Funktionsstörungen des Organs.

Ursachen von Krankheiten

Um eine Zystitis bei einem Kind wirksam zu behandeln, ist es notwendig, die Gründe zu ermitteln, die zu seinem Auftreten geführt haben. Die häufigste Ursache ist eine Infektion, die in die Blase gelangt ist. Mädchen (insbesondere Kinder im Vorschulalter) erkranken zudem viel häufiger, was mit der physiologischen Struktur zusammenhängt: ein kürzerer und breiterer Kanal, eine nahe Stelle des Anus.

Arten von Blasenentzündungen bei Kindern.

Um günstige Bedingungen für die Aktivierung der Krankheitserreger zu schaffen, sind folgende provozierende Faktoren erforderlich: Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene im Hinblick auf die Pflege der Genitalorgane; Verschlechterung der Immunabwehr des Kindes; das Vorhandensein einer Reihe von Krankheiten anderer chronischer Organe; unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente (Hexamin, Sulfonamide); genetische und genetische Faktoren; Hypothermie Bei Babys kann die Krankheit durch einen seltenen Wechsel der Windeln verursacht werden, wenn unter ihnen Hautreizungen auftreten.

Symptome einer Zystitis im Kindesalter

Es ist am schwierigsten, die Krankheit bei Babys im ersten Jahr festzustellen, wenn sie sich nicht selbst beschweren können.

Das Auftreten von Blasenentzündungen wird durch indirekte Anzeichen wie Stimmigkeit, Tränen, Angst, häufiges Wasserlassen, Farbveränderung des Urins in dunkelgelb, manchmal Temperaturanstieg, festgestellt. Bei älteren Kindern werden die folgenden charakteristischen Symptome identifiziert: häufiges Wasserlassen (bis zu zweimal innerhalb einer Stunde); Schmerzsyndrome im Unterbauch und im Perineum; Trübung des Urins; Bettnässen; Fieber

Behandlungsprinzip

Die Behandlung der Zystitis bei Kindern erfolgt je nach Form und Stadium der Erkrankung. Die umfassende Behandlung basiert auf medikamentöser Therapie (Antibiotika, Uroseptika, Schmerzmittel, Antispasmodika usw.). Physiotherapie; Verschreibung pflanzlicher Arzneimittel; Optimierung des Ernährungs- und Trinkverhaltens.

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern.

Das akute Stadium der Erkrankung wird behandelt, während Bettruhe bereitgestellt wird. Die Hauptmethode ist die Verschreibung von Antibiotika, Uroseptika und Schmerzmitteln. Um den akuten Prozess zu beseitigen, wird ein Einmalantibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet. Solche Präparationen können vor dem Erhalt von Daten der Bakterienkeimanalyse verschrieben werden, d.h. um die Art des Erregers zu bestimmen.

Bei der chronischen Form der Erkrankung wird zunächst das Vorhandensein einer Primärerkrankung (Phimose, Urethritis, Pyelonephritis usw.) festgestellt und es werden Maßnahmen zu ihrer Heilung ergriffen. Bei der Behandlung der Blasenentzündung selbst liegt der Schwerpunkt auf nichtmedikamentösen Methoden (insbesondere Physiotherapie - Sitzbäder usw.) sowie auf der Kurstherapie.

Zystitis Arzneimittel

Die häufigste und effektivste Behandlung bei Blasenentzündungen ist die orale Verabreichung von Medikamenten in Form von Tabletten, Pulvern, Lösungen, Extrakten usw.

Die Behandlung sollte nach einem individuellen komplexen Schema (notwendigerweise von einem Arzt erstellt) durchgeführt werden, wobei die Merkmale des Körpers des Kindes und der Verlauf der Krankheit zu berücksichtigen sind.

Antibiotika werden hauptsächlich verwendet, aber wir sollten nicht auf Probiotika vergessen, die nützliche Mikroflora wieder herstellen. Bei der akuten Entwicklung einer Blasenentzündung bei einem Kind wird in erster Linie ein starkes Antibiotikum zur Verfügung gestellt. Das wirksamste und am häufigsten verwendete Medikament gilt als monural, lindert die Symptome und beseitigt die Infektion. Dieses Medikament ist ein Breitbandantibiotikum. Nach seiner Exposition wird das Medikament leicht im Urin ausgeschieden. Andere Einwegantibiotika, die verwendet werden, schließen Levofloxacin und Cefibuten ein.

Die Kur zur Behandlung der Zystitis wird mit Hilfe von Antibiotika mit direktionaler Wirkung (nach Identifizierung eines bestimmten Erregers) oder einer breiten Wirkung durchgeführt. Die erste Art von Medikamenten sind:

  • Penicillin-Gruppe-Medikamente zur Zerstörung pathogener Bakterien: halbsynthetische Medikamente - Amoxicillin, Ticarcillin, Carbenicillin; kombinierte Mittel - Ampioks; Medikamente mit Inhibitorschutz - Unazin, Panklav, Augmentin.
  • Cephalosporin-Präparate zur Zerstörung von Bakterien: Cefazolin, Cefaclor, Cefixim, Cefilim.
  • Fluorchinolone zur Zerstörung mikrobieller Zellen und bakterieller Enzyme: Loxon, Quintor; Nolitsin und Tsiprolet sind bei jüngeren Kindern am beliebtesten.
  • Nitrofurane blockieren oxidative Prozesse in Zellen pathogener Mikroorganismen: Furamag, Furadonin, Nitrofurantoin.
  • Erythromycine zur Unterdrückung von Staphylokokken und Streptokokken.
  • Tetracyclin-Derivate: Doxycyclin, Minocyclin, Tetracyclin.
  • Antimykotika: Fluconazol, Ketocanazol.

Uroseptichesky Medikamente

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern wird vielfach die Verwendung von Uroseptika auf der Basis der Phyto-Zusammensetzung verwendet, d.h. hergestellt aus Heilkräutern und verschiedenen Gebühren.

Solche natürlichen Arzneimittel verbessern die therapeutische Wirkung von Medikamenten erheblich und stellen keine Gefahr für den Körper des Kindes dar.

Folgende uroseptische Medikamente dieser Art können unterschieden werden:

  • Cystone: Enthält Extrakte aus einem Dutzend Pflanzen, die harntreibend, entzündungshemmend und antibakteriell wirken und die positive Wirkung von Antibiotika verstärken.
  • Monurel: Cranberry-Extrakt, enthält Tannin, Vitamine B, C, H, PP, Calcium, Eisen und essentielle Spurenelemente. Das Medikament verhindert, dass sich Krankheitserreger an den Blasenwänden festsetzen, stärkt das Immunsystem und wirkt vorbeugend.
  • Preiselbeerblätter: antimikrobielle Wirkung (wirksam gegen Staphylokokken); angeboten in Form von getrockneten Blättern, in Packungen aufgehängt.
  • Canephron: basiert auf der Sammlung von Heilkräutern - Rosmarin, Tausendfüßler, Liebstöckel; in Form von Pillen und Lösungen umgesetzt.
  • Fitolizin: Paste auf Kräuterbasis, die ätherische Öle in Form einer Wasser-Alkohol-Lösung enthält.

Canephron wird häufig zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern verwendet.

Andere Arzneimittel

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen werden Medikamente mit symptomatischer und restaurativer Orientierung verwendet - Antispasmodika, entzündungshemmende Verbindungen und Probiotika. Um krampfartige Erscheinungen in glatten Muskeln und Schmerz zu beseitigen, werden myotrope Präparate auf der Basis von Isochinolin - Drotaverin, Drotaverinhydrochlorid, No-spa usw. - verwendet.

Für eine komplexe therapeutische Wirkung werden wirksame nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente eingesetzt: Ibuprofen, Nurofen, Ibuklin, Faspik.

Um das Gleichgewicht der nützlichen Elemente und der notwendigen Mikroflora im Körper eines Kindes wiederherzustellen, werden Probiotika auf der Grundlage von Bifidobakterien und Laktobazillen verschrieben: Acipol, Bifiform, Hilak Forte, RioFlora.

Was gibt man einem Kind mit Blasenentzündung?

Es gibt viele Faktoren, die die Sterilität der inneren Auskleidung der Harnorgane beeinflussen und Entzündungen auslösen können, einschließlich bakterieller Infektionen und Unterkühlung. Eine Zystitis kann sich bei Säuglingen von 4 bis 6 Jahren und meistens nach 12 Jahren manifestieren. Mädchen sind für diese Pathologie aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur des Harnsystems viel anfälliger.

Inhalt:

Symptome und Anzeichen einer Blasenentzündung bei Kindern

Klinische Anzeichen können nach Alterskriterien und Entwicklungsgrad unterteilt werden. Bei Verdacht auf gesundheitliche Probleme bei einem Kind unter 3 Jahren können Sie folgende Gründe haben:

  • unerklärliche Tränen und Launen;
  • gestörter Zustand und Schlafstörung;
  • das Aussehen des Urins verändern;
  • die Häufigkeit von Wasserlassen verringern / erhöhen;
  • Lethargie, Weigerung zu essen;
  • blasse Haut;
  • Erbrechen;
  • Mangel an Hyperthermie.

Im Alter ist das Krankheitsbild deutlicher:

  • Thermometerskala kann 40 Grad erreichen;
  • Inkontinenz, Reduktion des Urins, während sich die Anzahl der Triebe verzehnfacht;
  • starke Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib;
  • Urin ändert Farbe und Geruch, wird trübe mit blutigen Venen und Sedimenten.

Wenn Sie die Abstufung der Symptome schrittweise durchführen, ist die Akute, die 7 bis 10 Tage dauert, durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

Dysurie Schmerzen bei Toilettenbesuchen können zu Beginn oder am Ende des Entleerungsvorgangs auftreten. Kinder müssen sich sehr anstrengen, um die Arbeit abzuschließen. In der akuten Phase wird das Kind alle 15 Minuten einmal auf den Topf gesetzt, und es bleibt leer. Gleichzeitig sind Inkontinenz und Enuresis üblich.

Ändern Sie das Aussehen von Urin. Epithelzellen machen die Flüssigkeit dicht und bilden Schleimklumpen. Leukozyten und rote Blutkörperchen sind matt, dunkelbraun oder sogar braun.

Andere Symptome Die akute Form verläuft mit allgemeiner Vergiftung, Temperatur und Lethargie.

Die Krankheit, die in das chronische Stadium übergegangen ist, kann in latenter oder wiederkehrender Form vorliegen. Latent kann sich nur bei gelegentlicher Inkontinenz und nächtlicher Enuresis an sich erinnern. Rückfall, geht mit lebhafteren Manifestationen und Symptomen des akuten Stadiums.

Welche Medikamente können einem Kind mit Blasenentzündung verabreicht werden?

Die Behandlung des akuten Stadiums besteht in der Befolgung eines bestimmten Trinkregimes und einer sparsamen Diät sowie der Einnahme von Medikamenten. Was bedeuten diese Maßnahmen?

Viel Wasser trinken. Mehr als zwei Liter Flüssigkeit pro Tag für Schulkinder und Jugendliche zu trinken, ist einfach, und wenn eine Diagnose gestellt wird, ist eine akute Entzündung des Harnstoffs äußerst notwendig. Getränkegetränke mit reinigenden Eigenschaften (warme Kompotte, Fruchtgetränke, Tee mit schwarzen Johannisbeeren, Sanddorn oder Zitrone) sorgen für eine kontinuierliche Strömung und Auslaugung von urinschmerzenden Mikroorganismen, Sandkörnern, Salzen aus den Hohlräumen.

Power Ein lästiges Schleimhautprodukt ist eine obligatorische Maßnahme. Diese Kategorie umfasst fast alle Früchte, Süßigkeiten, Soda, Gurken, Gewürze, geräuchertes Fleisch, Konserven. Mögliches Verbot von Milchprodukten.

Verwandte Artikel:

Arzneimittel

Meistens wird das akute Stadium ohne Antibiotika geheilt. Ihre Anwendung in diesen Phasen ist einfach ungeeignet. Ärzte ernannten Uroseptika:

Kann zu "Biseptol" ernannt werden. Wenn Sie Pyelonephritis vermuten, verbinden Sie sich mit Antibiotika. Meistens handelt es sich um eine Penicillinserie:

Die Dauer der Verabreichung und die Dosierung werden basierend auf der Schwere der Erkrankung berechnet.

Das Syndrom der schmerzhaften Entleerung wird durch krampflösende Mittel nach Typ entfernt:

Es kommt auch nicht ohne die unterstützende Nierenphytotherapie "Fitolysinom", "Kanefron", aus. Sie bestehen ausschließlich aus Heilpflanzen, verursachen keine Nebenwirkungen und haben keine Kontraindikationen.

Es ist ziemlich schwierig, mit einer chronisch gewordenen Krankheit fertig zu werden. Solche Maßnahmen sind notwendig, um das Wohlbefinden des Patienten vollständig zu kontrollieren, eine vollständige Untersuchung und Überwachung der Reaktion des Körpers auf verschriebene Medikamente durchzuführen. Die Prinzipien der Therapie bleiben die gleichen: mehr trinken, weniger frittierte Lebensmittel und Medikamente, darunter Antibiotika.

Antibakterielle Arzneimittel, die durch die Ergebnisse bakteriologischer Urinkulturen verschrieben werden.

Der Zulassungsverlauf kann um zwei Wochen verschoben werden, was unter ständiger Aufsicht von Spezialisten erfolgen muss. Zu diesem Zeitpunkt sollten Probiotika und Präbiotika nach Typ eingenommen werden:

Danach werden Uroseptika zur Vorbeugung gegen Rückfälle verschrieben. Besonderes Augenmerk wird auf die Ursachen der Blasenentzündung und deren Chronizität im Körper der Kinder gelegt. Infektionserreger werden diagnostiziert, der Ultraschall der Nieren wird durchgeführt. Mädchen behandeln aufkommende Vaginitis und Vulvitis. Wenn nach einer Antibiotika-Therapie keine Rückfälle mehr bestehen, ist die Ernennung der Immunmodulatoren "Viferon" oder "Genefron" angebracht.

Der lokale Einsatz von Uropetika und Antiseptika kämpft gut mit der Krankheit.

Die Instillation in die Blasenhöhle ist nicht besonders angenehm, aber sehr effektiv und führt nach dem ersten Mal zu positiven Ergebnissen. Zu den vorgeschriebenen physiotherapeutischen Verfahren können auch Elektrophorese, UHF und Induktionswärme gehören.

Merkmale der Behandlung der Krankheit, je nach Alter

Kinder 2-3 Jahre alt

In der Regel erfahren Babys von 0 bis 24 Monaten eine Aufwärtsinfektion. Pathogene Mikroflora aus dem Darm dringt durch die Harnröhre in die Blase ein, wodurch die Krankheit ausgelöst wird.

Kinder unter drei Jahren, vor allem Säuglinge, werden meistens bei der Mutter in der urologischen Abteilung unter ärztlicher Aufsicht stationiert. Dies liegt daran, dass Kinder in diesem Alter nicht vollständig erklären können, wie sie sich fühlen. Es können unvorhersehbare Reaktionen auf zur Behandlung verwendete Medikamente und allergische Reaktionen auf pflanzliche Zubereitungen auftreten.

Die Einnahme von Antibiotika führt oft dazu, dass der Darm gestört wird, was zu Durchfall führt und die junge Mütter nicht alleine bewältigen können. Und die schnelle Austrocknung, die dadurch verursacht wird, kann Leben kosten.

Von den Medikamenten wird Säuglingen am häufigsten ein Breitbandantibiotikum, Zinnat und Canephron, verschrieben.

Temperatur und Schmerz entfernen "Nurofen" und "Paracetamol" im Sirup. Bei Vaginitis bei Mädchen kann die Verlegung antibakterieller Salben in der Harnröhre verordnet werden.

Ein Kind ist 4-6 Jahre alt

In dieser Kategorie treten aufgrund von nicht gemessener Aktivität und Unaufmerksamkeit gesundheitliche Probleme auf. Lange Spiele auf dem Boden, bei schlechtem Wetter draußen zu sein und im kühlen Wasser offener und verschmutzter Gewässer zu schwanken, führt zwangsläufig zu Unterkühlung.

Hypothermie wird bei Vorschulkindern zur Ursache von Zystitis. Weniger häufig kann eine gestörte Harnstoffentleerung mit neurologischen Problemen einhergehen. Die Behandlung nicht komplizierter Formen kann zu Hause unter der Kontrolle eines lokalen Kinderarztes erfolgen.

Beim ersten Anzeichen erhalten Kinder über 5 Jahre ein Monural-Paket, verdünnt in einem Glas warmem Wasser. "Kanefron" in Tropfen nehmen dreimal täglich 15 Tropfen ein. Antibiotika - entsprechend den Ergebnissen der Panzerkulturen.

Kinder über 6 Jahre alt

Schüler mit chronischem und fortgeschrittenem Stadium erhalten häufig Schüler, die über 10 Jahre alt sind. Jugendliche und Schüler versuchen, modisch zu sein, und schließen sich Unternehmen an, in denen sie sich "nach ihren Kleidern" treffen.

Deshalb werfen sie selbst bei strengsten Frost, der ohne elterliche Aufsicht verlassen wird, warme Kleidung ab und streift die Straße mit nackten Lenden entlang. Zweifellos führt dies zur Entwicklung verschiedener Probleme, unter anderem zu Blasenentzündungen. Jugendliche haben oft Angst, mit Erwachsenen zu teilen, dass sie etwas zu verletzen haben, was zur Bildung chronischer Gesundheitsprobleme in einem so frühen Alter führt.

Eine hormonelle Veränderung kann auch die Krankheit auslösen. Für ältere Patienten verschreiben schwerere Medikamente wie "Amoxiclav".

Was ist beim ersten Schild zu tun?

Wenn Sie Störungen beim Wasserlassen bei Säuglingen und Schmerzen bei älteren Kindern feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt im Haus anrufen und versuchen, sich selbst zu helfen. Was ist wichtig zu tun:

  • ins Bett legen;
  • tragen Sie warme Socken an den Beinen;
  • geben Sie in einer akzeptablen Dosierung "No-shpu";
  • Wenn das Thermometer Schmerzen von 38,5 Grad aufweist, senken Sie die Temperatur.
  • reichlich trinken geben;
  • entwöhnen Sie den Säugling nicht;
  • Wenn sich im Urin Blut befindet, erwärmen Sie den Magen auf keinen Fall mit einem Heizkissen oder in einem heißen Bad.
  • Sorgfältige Überwachung der Hygiene und des Kleidungswechsels, keine Windel tragen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung des Kindes durch Volksmethoden muss bedenken, dass es nicht immer sicher ist. Es ist besser, die Zweckmäßigkeit solcher Handlungen herauszufinden und gemäß seiner Verschreibung durch den Arzt, Kräuter in der Apotheke zu kaufen. Beliebte Heilmittel sind:

Petersilie Die Infusion der Wurzeln ist ein diuretisches und bakterizides Mittel, das gleichzeitig Blutungen hervorrufen kann;

Brennessel Tee aus Brennnesselblättern stärkt die Kraft und nährt den Körper mit Vitaminen. Kann Magenreizungen verursachen;

Bärentraube Wirksames entzündungshemmendes Mittel. Es hat einen eher unangenehmen Geschmack.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Der Kinderarzt sollte zu einem Spezialisten werden, der besucht oder ins Haus eingeladen werden muss. Er wird gegebenenfalls eine Überweisung für Tests, Ultraschalluntersuchungen, Krankenhausaufenthalte ausschreiben und eine Konsultation mit einem Urologen, Gynäkologen, Nephrologen und Physiotherapeuten vereinbaren. Bei wiederholten Rückfällen ist eine Inspektion durch einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Immunologen erforderlich. Nach Abschluss der Pillenverordnung verschreibt der Arzt wiederholte Tests und führt eine Nachsorge für 6 Monate durch.

Zystitis Medizin für Kinder: zugelassene Medikamente

Blasenentzündung ist eine unangenehme Krankheit, die besonders für Babys gefährlich ist. Die Blase kann sich in jedem Alter entzünden, daher ist es wichtig zu wissen, welches Arzneimittel bei Zystitis bei Kindern angewendet werden muss.


Es ist ziemlich schwierig, die Zystitis zu Hause ohne ärztliche Aufsicht zu behandeln. Die Behandlung erfolgt nach einem bestimmten Schema, das einen Arzt ernennen muss. Die Therapie ist wichtig, um die angegebene Zeit einzuhalten, auch wenn die Symptome verschwunden sind und sich die Gesundheit verbessert hat. Der Entzündungsprozess kann abklingen, aber nicht ganz verschwinden.

Wenn die Infektion nicht bis zum Ende behandelt wird, setzen sich die Krankheitssymptome nach einer Weile fort und die Zystitis wird chronisch, was besonders gefährlich ist. Es ist wichtig, dass die Eltern auf die Einhaltung aller Anweisungen des Arztes achten und nicht auf die Selbstmedikation.

Formen der Blasenentzündung

Es gibt zwei Formen dieser Krankheit:

  1. Akute Symptome treten plötzlich auf, starke Schmerzen sind zu spüren.
  2. Chronisch - meistens asymptomatisch, vor Auftreten von Komplikationen.

In akuter Form sind die oberen Schichten der Schleimhaut betroffen, der Entzündungsprozess wirkt sich nicht auf die tieferen Schichten aus. Bei einer chronischen Krankheit kann sich die Krankheit über einen längeren Zeitraum entwickeln, während die Person möglicherweise keine gesundheitlichen Probleme kennt.

Die Krankheit kann sich in Form von Komplikationen manifestieren, wenn die tieferen Schichten betroffen sind. In diesem Fall ist es viel schwieriger, die Krankheit zu bekämpfen, es ist wichtig, die richtigen Zystitispräparate für Kinder zu finden.

Die chronische Form kann in drei Stufen ablaufen:

  1. Der Entzündungsprozess verläuft ohne Symptome oder ist mild.
  2. Es gibt einen Prozess der Abwechslung der Exazerbation mit der Remission.
  3. Die Krankheit wird vernachlässigt, starke Schmerzen sind zu spüren.

Gründe

Jede Behandlung muss mit der Ermittlung der Ursache beginnen, die schmerzhafte Folgen hat. Ohne die negativen Auswirkungen zu beseitigen, ist es unmöglich, die beunruhigende Krankheit für immer zu vergessen.

Meistens entwickelt sich die Erkrankung bei Mädchen aufgrund der besonderen Struktur des Urogenitalsystems. Die häufigste Ursache ist das Eindringen von Bakterien in den Harnleiter.

Die Entwicklung der bakteriellen Umgebung kann unter dem Einfluss folgender Faktoren erfolgen:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • reduzierte Immunität;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten (zum Beispiel Diabetes);
  • genetische Veranlagung;
  • Unterkühlung der Beine und des unteren Rückens;
  • häufiges Tragen von Windeln bei Kindern, ihr späterer Ersatz.

Symptome

Jede Mutter, die einen Verdacht auf gefährliche Symptome vermutet, sollte das Kind zum Arzt bringen und nicht zu Hause über das Thema meditieren: "Was soll ein Kind mit Blasenentzündung dazu bringen, schneller vorüberzugehen?".

Die ersten Anzeichen, die alarmiert werden sollten, sind auffällig:

  • Temperaturerhöhung;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Toilettengang;
  • häufiger Drang ohne Urin;
  • Verdunkelung des Urins, die Anwesenheit von Blut darin;
  • Angstzustände, Stimmungen;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Inkontinenz

TIPP: Bei Kindern unter einem Jahr ist das Vorhandensein der Krankheit schwer zu bestimmen. Es lohnt sich, auf ein scharfes, plötzliches Weinen, Launen und Gesichtsrötung beim Wasserlassen zu achten. Sie können die veränderte Farbe und den Geruch des Urins bemerken, eine Zunahme seines Volumens.

Behandlung

Nachdem der Arzt das klinische Bild feststellt und die Ursache der Erkrankung feststellt, verschreibt er die Behandlung. Die Therapie muss umfassend sein, einschließlich verschiedener Arten von Medikamenten, Diät und angemessenem Trinkverhalten. In akuter Form mit starken Schmerzen wird das Kind in den Schlaf gelegt, bis sich sein Wohlbefinden verbessert.

TIPP: In Verbindung mit einer medizinischen Behandlung verschreibt der Arzt manchmal warme Bäder, Heizkissen. Sie können sie nicht selbst verwenden, in einigen Fällen können Sie ein krankes Baby verletzen.

Umfassende Behandlung ist die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Antibiotika;
  • Präbiotika und Probiotika;
  • Uroseptika;
  • Antispasmodika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Multivitamin-Komplex.

Antibiotika

In der Regel ist die Behandlung ohne Antibiotika nicht vollständig. Welche Antibiotika-Medikamente bei Zystitis bei Kindern verschrieben werden, hängt von mehreren Faktoren ab: der Form der Erkrankung, dem Erreger. Manchmal reicht eine Antibiotika-Pille aus, um die Situation zu normalisieren, aber öfter wird ein ganzer Kurs benötigt.

Der Kurs wird von antimikrobiellen Breitbandmitteln genommen. Der Arzt hat auch das Recht, ein Medikament zu verschreiben, das eine bestimmte Gruppe pathogener Mikroorganismen betrifft. Betrachten Sie in der Tabelle, welche Arten von Antibiotika verwendet werden.

Tabelle - Reihen von Antibiotika:

In der Grafik werden praktisch mehrere Medikamente mit ähnlicher Wirkung gegeben. Der Preis für jeden von ihnen ist unterschiedlich, unter den Analoga finden Sie das richtige Arzneimittel für die Preiskategorie.

TIPP: Zur Normalisierung der Eingeweide sollten antimikrobielle Mittel "Linex", "Atsipol", "Hilak Forte" und die Dosierung nach Alter berücksichtigt werden.

Uroseptika

Grundsätzlich sind alle urosepticheskih Medikamente auf der Basis von Kräutern hergestellt, haben eine natürliche Zusammensetzung, sicher für Kinder. Der Empfang in Verbindung mit Antibiotika aktiviert das Harnsystem, aus dem sich eine schnelle Genesung ergibt.

So behandeln Sie eine Blasenentzündung bei Kindern:

  1. "Cyston" - ein Medikament pflanzlichen Ursprungs mit harntreibender Wirkung. Hervorragende entzündungshemmende Ergänzung zur antimikrobiellen Therapie.
  2. „Monurel“ ist ein Produkt auf Cranberry-Basis, das reich an Vitaminen und Mikroelementen ist. Es wirkt sich auf den Entzündungsprozess aus, verbessert das Immunsystem.
  3. Preiselbeerblätter - beeinflussen die Entwicklung der mikrobiellen Umgebung.
  4. "Canephron" - ein auf Kräutern basierendes Medikament, leicht zu verwenden, in Form von Tropfen und Tabletten. Lindert Entzündungen im Harnsystem.
  5. "Fitolysin" - eine spezielle Paste mit einer pflanzlichen Zusammensetzung und ätherischen Ölen.

Zusätzliche Mittel

Zusammen mit der Haupttherapie stellt die Klinik zusätzliche Medikamente zur Verfügung, die zur Linderung der damit verbundenen Symptome erforderlich sind. Zystitis bei Kindern ist oft von starken Schmerzen im Perineum, Ureter und Bauch begleitet. Um Schmerzen zu reduzieren, sind krampflösende Mittel erforderlich.

Kindern sind die folgenden Medikamente erlaubt, um das Schmerzempfinden zu reduzieren:

Eine Entzündung der Blase wird oft von Fieber begleitet.

In diesem Fall werden Antipyretika benötigt:

Wenn die Ursache der Zystitis zu einer verringerten Immunität führt, wird dem Patienten zusätzlich ein Komplex von notwendigen Multivitaminen verschrieben, die dem Alter des Kindes entsprechen. Die Anweisung im Paket enthält diese Informationen.

Die häufigsten Vitamine für Kinder:

Volksheilmittel

Die Methoden der traditionellen Medizin zur Behandlung von Kindern sollten mit Vorsicht angewendet werden, bevor ein Arzt konsultiert werden muss. Viele Kräuter dürfen nicht für Kinder verwendet werden, aber manche können bei Entzündungen von Nutzen sein, z. B. Kamille und Salbei, wie auf dem Foto.

Folgende Rezepte sind erlaubt:

  1. Bouillon Kamille und Salbei für sitzende Bäder. Kräuter reduzieren Entzündungen gut.
  2. Die Einnahme von Kamillentee wirkt sich ebenfalls positiv auf die Gesundheit aus.
  3. Sie können fertige Diuretika aus der Apotheke aufbrauchen. Es wird Bakterien ausspülen, die sich im Harnsystem angesammelt haben.
  4. Portulac wird frisch als Betäubungsmittel verwendet.
  5. Die Wurzeln der Wildrose müssen mit kochendem Wasser vor jeder Mahlzeit gebraut werden.

Diät- und Trinkregime

Wenn bei Kindern Zystitis festgestellt wird, ist es wichtig, alle ärztlichen Vorschriften einzuhalten - Behandlung: Medikamente und Diät sind die Grundprinzipien einer schnellen Genesung. Das Essen und die benötigte Wassermenge spielen eine wichtige Rolle für den Wiederherstellungsprozess des Körpers.

Die Hauptaufgabe der Diät besteht darin, die Mikroben aus dem Harnsystem zu spülen, indem sie eine große Menge Flüssigkeit und Produkte mit diuretischer Wirkung verbrauchen. Außerdem sollten Lebensmittel leichter sein, um den geschwächten Körper nicht zu überlasten.

Zum Zeitpunkt der Behandlung müssen die folgenden Speisen und Getränke bevorzugt werden:

  • Früchte (meistens Wassermelone, Cantaloupe);
  • Gemüse (insbesondere Gurken, Kohl, Zucchini);
  • Meeresfrüchte und magerer Fisch;
  • mageres Fleisch und Geflügel;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Getreide und Kleie;
  • Vollkornbrot;
  • Hartweizenteigwaren;
  • Honig
  • Olivenöl;
  • Pinienkerne;
  • Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, natürliche Säfte aus Gemüse und Obst;
  • Kräutertees ohne Zucker;
  • schwacher schwarzer und grüner Tee;
  • Mineralwasser leicht karbonisiert.

TIPP: Ein Kind muss täglich viel reines Wasser trinken. In der Pubertät muss das Volumen mindestens 2 Liter betragen.

Die folgenden Nahrungsmittel und Getränke sollten weggeworfen werden:

  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • würzige Gerichte;
  • Gewürze;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Zucker;
  • Konserven;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Pickles;
  • Konzentrierte Brühen aus Fleisch, Fisch, Geflügel, Pilzen;
  • saures Obst und Gemüse;
  • Essen mit Farbstoffen.

Um dieses Thema genauer zu verstehen, müssen Sie das Video in diesem Artikel ansehen.

Kinderarzneimittel gegen Blasenentzündung

Blasenentzündung ist bei Kindern weit verbreitet. Dies gilt insbesondere für die jungen Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit - aufgrund der anatomischen Struktur des Harnsystems. Und die ersten Helfer im Kampf gegen die Krankheit sind natürlich Drogen. Sie helfen, Entzündungen in kurzer Zeit loszuwerden, die Krankheit kann sich nicht entwickeln und in eine komplexere Form übergehen. Was genau und wie man Kinderarzneimittel bei Zystitis richtig einnimmt - erfahren Sie im Artikel.

Blasenentzündung: Arten von Krankheiten und Symptomen

Was ist also Blasenentzündung? Zystitis bezieht sich auf eine Blasenentzündung, die durch Bakterien im Urogenitalsystem verursacht wird.

Bakterien gelangen in die Blase als Ergebnis von:

  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Anwesenheit von Würmern;
  • Das Auftreten von Dysbiose;
  • Das Auftreten von Beriberi;
  • Vermindertes Immunsystem;
  • Überdosierungen einer bestimmten Gruppe von Medikamenten;
  • Angeborene Anomalien der Blase;
  • Hypothermie oder Überhitzung des Körpers des Kindes.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache von Blasenentzündungen bei Säuglingen ist ein seltener Windelwechsel. In diesem Fall wird den Kinderärzten empfohlen, das Baby mehrere Stunden am Tag ohne absorbierende Unterhosen zu lassen, damit sich die Haut und die Organe des Urogenitalsystems „entspannen“ können.

Die Symptome einer Blasenentzündung bei einem Säugling sind sofort schwer zu verstehen - sie ähneln einer banalen Erkältung. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zwischen ihnen:

  • Urin wird dunkel (aber nicht in allen Fällen).
  • Zu häufiges Entleeren der Blase - mehr als 20 Mal pro Tag;
  • Das Baby weint oft;
  • Temperaturanstieg auf 38-39 Grad.

Normalerweise ziehen Säuglinge, die von der Entzündung erwischt werden, die Griffe an den Bauch und beginnen sie zu „kneifen“, was der Mutter als alarmierende „Glocke“ dienen sollte. Ein nicht weniger wichtiges Zeichen für eine Blasenentzündung bei Kindern ist ein starkes Weinen während der Blasenentleerung.

Bei älteren Kindern ist eine Blasenentzündung viel leichter zu erkennen, da sie die ersten Symptome selbst melden kann. Dazu gehören folgende Anzeichen einer Entzündung:

  • Ziehende Schmerzen im Unterleib;
  • Häufige Toilettenfahrten "auf kleinem Wege" - mindestens dreimal in einer Stunde;
  • Urin wurde trüb;
  • Das Auftreten von Kopfschmerzen und Müdigkeit;
  • Scharfe Schmerzen nach dem Wasserlassen;
  • Temperaturerhöhung auf 38-39 Grad.

Sobald Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome auf einmal feststellen, sollten Sie umgehend einen Termin beim Kinderarzt suchen.

Diagnose einer Entzündung

Nachdem der Kinderarzt die Mutter und das Kind nach all den plötzlichen Symptomen befragt hat, wird er sofort Anweisungen für Tests geben. Sie sind notwendig, um das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper eines Kindes genau zu bestimmen. Dazu gehören:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Eine große Anzahl von Leukozyten im Blut weist auf eine Entzündung hin.
  2. Urinanalyse Das Vorhandensein von Protein, der Überschuss an roten Blutkörperchen und Leukozyten im Urin - all dies weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin.

Es ist wichtig! Wenn die Analyse des Urins nicht gemäß den Regeln erfasst wird, ist das Ergebnis falsch.

So sammeln Sie Urin von Kindern:

  1. Kaufen Sie einen speziellen Behälter in der Apotheke. Keine Gläser oder Flaschen für zu Hause.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kind unterminieren, bevor Sie die Blase entleeren. Bei Mädchen beginnt das Waschen vom Genitalbereich bis zum After, während bei Jungen die Vorhaut gewaschen wird.
  3. Nachdem der Urin gesammelt wurde, muss er innerhalb einer Stunde ins Labor gebracht werden.

Zusätzlich zu den Standardtests wird Kindern ein Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben. Wenn der Fall völlig vernachlässigt wird - Zystoskopie und Ausscheidungsurographie.

Behandlung entzündlicher Prozesse bei Kindern

Die Behandlung eines Kindes wegen einer Zystitis richtet sich nach der Form und dem Stadium der Erkrankung. Das Wichtigste, was ein Arzt bei den ersten Anzeichen einer Entzündung vorschreibt, ist die Bettruhe. Keine aktiven Spiele für die ersten 4 Tage. Und vergessen Sie natürlich nicht das reichhaltige Getränk, das zur Entfernung von Bakterien aus dem Körper beiträgt.

Wenn das akute Stadium der Zystitis überrascht wird, werden Antibiotika, Schmerzmittel und Uroseptika in die Therapie einbezogen. Bis zur Identifizierung des Erregers kann der Arzt ein Breitbandantibiotikum für eine einzelne Verabreichung vorschreiben.

Und wenn ein Kind an einer chronischen Form der Blasenentzündung leidet, wird zunächst festgestellt, welche Krankheit es zum Beispiel durch Pyelonephritis oder Urethritis verursacht hat, und dann wird eine kompetente Behandlung vorgenommen.

Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Nach den Ergebnissen aller Untersuchungen verschreibt der Arzt Medikamente synthetischen Ursprungs als Therapie für Kinder bei Zystitis. In der modernen Welt ist es leider ohne ihre Verwendung schwierig, eine Blasenentzündung zu heilen, da Bakterien gegen viele Medikamente resistent geworden sind. Um entzündliche Prozesse sowohl der akuten als auch der chronischen Zystitis zu beseitigen, war der erfolgreichste - der Arzt schreibt eine umfassende Behandlung vor.

Wie beeinflussen Drogen die Blase:

  1. Alle Mikroorganismen werden entfernt und mit dem Urin ausgeschieden.
  2. Reduzieren oder lindern Sie das Kind vollständig von Schmerzen.
  3. Lassen Sie keine Infektionen in die tieferen Wände der Blase eindringen.
  4. Krämpfe in der Harnröhre lindern.
  5. Stellen Sie beschädigte Bereiche wieder her.

Das Medikament wird für jedes Kind individuell ausgewählt, basierend auf Alter, Art der bakteriellen Infektion, dem Krankheitsverlauf und den Eigenschaften des Körpers.

Es ist wichtig! In keinem Fall können Sie Medikamente selbst verschreiben, wie es manche Eltern gerne tun. Andernfalls können Sie den Körper des Kindes erheblich schädigen.

Die ersten und einzigen wirksamen Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündungen sind Antibiotika. Das Antibiotikum Monural wird häufig am ersten Krankheitstag verschrieben. Das Medikament lindert schnell die Entzündungssymptome und beseitigt die bakterielle Infektion. Monural ist ein Breitbandantibiotikum.

Zeigt das Medikament zusammen mit dem Urin an. Neben Zystitis, monural verschrieben für andere Infektionen des Urogenitalsystems.

Monural ist jedoch nur für Kinder ab 5 Jahren vorgeschrieben. Sie müssen täglich 2 Gramm des Medikaments einnehmen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Andere übliche Medikamente zum einmaligen Gebrauch sind Cefibuten und Levofloxacin.

Anstelle von Monural kann ein Kinderarzt die folgenden Antibiotika verschreiben:

  1. Cephalosporine. Wird verwendet, um Keime zu zerstören. Dazu gehören: Cefuroxim, Cedex, Cefazolin und Cefaclor.
  2. Präparate zur Behandlung der Zystitis, die zur Penicillin-Gruppe gehören. Wie frühere Medikamente leisten sie ausgezeichnete Arbeit bei der Entfernung von Bakterien. Sie sind: Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Carbenicillin, Ampioks, Sumamed und andere.
  3. Nitrofurane. Sie blockieren die oxidativen Prozesse in den Bakterienzellen. Am häufigsten: Furadonin, Furazolin und Furamag.

Die Dosierung jedes Arzneimittels wird basierend auf dem Alter des Kindes berechnet. Die Behandlung mit Antibiotika sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes nicht länger als eine Woche dauern.

Urosetiki gegen Entzündungen bei Kindern

Neben Antibiotika werden auch Uroseptika in die Therapie gegen Zystitis einbezogen. Sie sind sicher für Kinder, da sie meist nur Heilkräuter enthalten. Dazu gehören:

  1. Canephron Es ist eine Zubereitung pflanzlichen Ursprungs, zu der der Zentaurer und der Rosmarin gehören. In Apothekenregalen in Form von Lösungen und Dragees. Ist aber bei Kindern bis zu einem Jahr kontraindiziert. Es ist ein Diuretikum.
  2. Phytolyse Dies ist eine dicke grüne Paste aus Kräuterextrakt. Es wirkt entzündungshemmend.
  3. Cyston. Die Droge aus mehreren Kräuterauszügen. Dargestellt in Pillenform. Exzellent bekämpft Bakterien und hat auch harntreibende Eigenschaften.

Zusätzliche Therapie

Bei Blasenentzündungen bei Kindern sind Schmerzen in der Blase gekennzeichnet. Um dies zu bekämpfen, empfehlen die Ärzte den Kauf von No-shpu oder dessen billigem Äquivalent Drotaverinum, Papaverine oder Baralgin. Sie können zwar nur von Kindern verwendet werden, die das Alter von 1 Jahr erreicht haben.

Hauptsache, die Eltern müssen bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung nah am Kind sein und ihm ein Gefühl von Geborgenheit und Geborgenheit vermitteln - schließlich ist dies das Wichtigste für einen kleinen Menschen. Beginnen Sie frühzeitig mit der Behandlung, von der das Schicksal des Kindes abhängt. Eine Blasenentzündung ist nicht so sicher, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Tag, an dem die Pillen versäumt wurden - und die Krankheit wird sich für viele Jahre immer wieder an sich erinnern.

Der Hauptpunkt. So bald wie möglich beginnen Sie die Behandlung des Kindes bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung. Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Zystitis sind Antibiotika. Das häufigste Antibiotikum ist Monural. Die sichersten Medikamente gegen Zystitis sind Uroseptika, die die gleiche Funktion wie Antibiotika haben - sie bekämpfen Bakterien.

Blasenentzündung bei Kindern: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der sich in der Schleimhaut und in der submukosalen Schicht der Blase befindet. Blasenentzündung ist die häufigste Manifestation einer Harnwegsinfektion im Kindesalter. Inzwischen ist die Diagnose einer Zystitis in unserem Land noch nicht genau genug: Entweder wird die Krankheit nicht erkannt (die Symptome werden auf akute respiratorische Virusinfektionen zurückgeführt) oder es gibt eine Überdiagnose (die Zystitis wird vom Arzt als Pyelonephritis behandelt). Beides ist schlecht: Eine nicht erkannte Zystitis bleibt unbehandelt und kann zu Komplikationen führen oder chronisch werden. und die Behandlung der Pyelonephritis ist länger und schwerwiegender als bei einem Kind mit Blasenentzündung.

Die Prävalenz der Blasenentzündung bei Kindern

Genaue Statistiken zur Zystitis bei Kindern in Russland beruhen nicht auf Diagnoseproblemen. Blasenentzündung tritt bei Kindern jeden Alters auf, aber wenn bei Säuglingen die Prävalenz der Blasenentzündung sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen gleich ist, erkranken Mädchen im Vorschul- und Schulalter häufiger (3-5-mal) als Jungen. Die höhere Anfälligkeit von Mädchen für eine Blasenentzündung ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Merkmale der anatomischen Struktur: Bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter, die natürlichen Reservoirs der Infektion (Anus, Vagina) liegen dicht beieinander;
  • physiologische hormonelle und immunologische Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen prädisponieren beide für Infektionen im Genitaltrakt (Kolpitis, Vulvovaginitis) und verringern die Schutzeigenschaften der Schleimhaut der Blase.

Arten von Blasenentzündung

Die Blasenentzündung kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  1. Nach Ursprung: infektiös (die häufigste Form bei Kindern) und nicht infektiös (chemisch, toxisch, medikamentös usw.).
  2. Adrift: akut und chronisch (wiederum unterteilt in latent und rezidivierend).
  3. Aufgrund der Art der Veränderungen in der Blase: katarrhalisch, hämorrhagisch, ulzerativ, polypös, zystisch usw.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, ist die infektiöse Zystitis am häufigsten bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) zu finden.

Es ist klar, dass die Ursache einer infektiösen Zystitis eine Infektion ist. Dies können sein:

  • Bakterien (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus, Ureaplasma, Chlamydia, Mycoplasma usw.);
  • Viren (Adenovirus, Parainfluenzavirus, Herpesviren);
  • Pilze (meistens der Gattung Candida).

Das Eindringen des Erregers ist auf verschiedene Weise möglich:

  • aufsteigend (aus dem Genitaltrakt bei Kolpitis, Vulvovaginitis bei Mädchen oder Balanoposthitis bei Jungen, die Infektion steigt in der Harnröhre an);
  • Abstieg (Abstieg von zuvor infizierten Nieren);
  • lymphogen und hämatogen (Mikroorganismen dringen in die Blase von weit entfernten Infektionsherden - in den Mandeln, Lungen usw.) mit Blut- oder Lymphfluss ein;
  • Kontakt (Mikroorganismen dringen aus benachbarten Organen durch die Wand der Blase ein - mit entzündlichen Prozessen im Darm, der Gebärmutter und den Gliedmaßen).

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ausreichend hohe Schutzeigenschaften, und wenn Mikroorganismen in die Blase getragen werden, entwickelt sich nicht immer eine Blasenentzündung. Zusätzliche "prädisponierende Bedingungen" tragen zur "Fixierung" von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und zum Auftreten der Krankheit bei:

  1. Unterbrechung des normalen und des Gleichstroms des Urins (Harnstauung bei unregelmäßiger Blasenentleerung; verschiedene angeborene Anomalien, die die Freisetzung von Urin aus der Blase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Blase).
  2. Verletzungen der schützenden Eigenschaften der Zellen der Schleimhaut der Blase sind mit dysmetabolischen Erkrankungen gekennzeichnet, wenn ständig Salze im Urin vorhanden sind (Oxalate, Urate, Phosphate usw.) sowie Hypovitaminose, Langzeitmedikation.
  3. Verringerung der allgemeinen Schutzkräfte eines Organismus (bei Unterkühlung, chronischer Übermüdung und Stress, schweren Infektionen, häufigen Erkältungen).
  4. Unzureichende Versorgung der Blasenschleimhaut mit Sauerstoff und Nährstoffen bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane (bei Tumoren, chronischer Verstopfung, längerer Immobilisierung oder Bewegungsmangel, z. B. in der Bettruhe nach einer Verletzung oder Operation).

Ursachen der chronischen Zystitis

Der Übergang der akuten Zystitis in der chronischen Form wird gefördert durch:

  • späte und unvollständige Behandlung der akuten Zystitis;
  • angeborene und erworbene Erkrankungen des Urogenitalsystems (neurogene Blasenfunktionsstörung; Divertikel - Vorsprünge der Blasenwand, bei denen sich Urin ansammelt und stagniert; dysmetabolische Störungen; Vulvovaginitis).

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Akute Blasenentzündung

Harnwegsstörungen

Das Leitsymptom einer akuten Zystitis sind Harnstörungen (Dysurie). In den meisten Fällen kommt es häufig zu Wasserlassen in Kombination mit Schmerzen. Kinder klagen über Schmerzen, Krämpfe und Brennen im Unterleib oberhalb der Schamgegend während sowie unmittelbar vor und nach dem Wasserlassen. In einigen Fällen können Bauchschmerzen während und nach dem Wasserlassen konstant sein. Manchmal treten Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf (das Kind kann aufgrund von Schmerzen nicht pinkeln oder es muss sich anstrengen, die Blase vollständig zu leeren). Bei Jungen können am Ende des Wasserlassens frische Bluttröpfchen auftreten (terminale Hämaturie).

Die Häufigkeit des Wasserlassens steht in direktem Zusammenhang mit dem Schweregrad der Blasenentzündung - bei milderen Formen steigt der Wasserlassen geringfügig an (im Vergleich zum Alter und den individuellen Normen 3-5-fach), bei starkem Wasserlassen tritt das Kind buchstäblich alle 10-15 Minuten auf (das Kind läuft ständig zur Toilette, in kleinen Portionen pissen). In diesem Fall endet der Drang nicht immer mit Wasserlassen (falschen Drängen). Charakteristischer imperativer (imperativer) Harndrang, wenn das Kind den Beginn des Wasserlassen nicht verzögern kann. Vor diesem Hintergrund sind Harninkontinenz, Fälle von Enuresis auch bei älteren Kindern möglich.

Bei einigen der erkrankten Kinder wird anstelle eines vermehrten Wasserlassens ein umgekehrtes Phänomen beobachtet - seltenes Wasserlassen oder Harnverhalt, das durch Krämpfe der Sphinkter- und Beckenbodenmuskeln oder durch freiwilliges Eindämmen des Dranges des Kindes aus Angst vor Schmerzen verursacht wird.

Die Farbe des Urins ändert sich

Wenn Sie den in einem transparenten Behälter oder sogar nur in den Topf gesammelten Urin visuell auswerten, werden Änderungen in Farbe und Transparenz spürbar. Durch das Vorhandensein von Leukozyten und Bakterien im Urin wird es trübe, bei hämorrhagischer Zystitis wird der Urin bräunlich-rot ("Fleischsuppe"). Darüber hinaus findet man im Urin häufig Schleimklumpen und schlammige Suspensionen von desquamierten Epithelzellen und Salzen.

Andere Symptome

Bei akuter Blasenentzündung sogar schwerer, nicht gekennzeichnet durch Fieber und Vergiftungssymptome (Lethargie, Appetitlosigkeit usw.). Der Zustand der Kinder ist im Allgemeinen zufriedenstellend, der Gesundheitszustand wird nur durch den häufigen Harndrang und die Schmerzen gestört.

Merkmale der akuten Zystitis bei Säuglingen und Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren)

Kleine Kinder können ihre Gefühle nicht beschreiben und klare Beschwerden vorbringen. Eine Blasenentzündung bei Säuglingen kann aufgrund von vermehrtem Wasserlassen, Angstzuständen und Weinen während des Wasserlassens vermutet werden.

Aufgrund der Tendenz des Kinderkörpers, den Entzündungsprozess in einem frühen Alter zu verallgemeinern (Ausbreitung), können bei Zystitis (Fieber, Essensverweigerung, Lethargie, Benommenheit, Erbrechen und Regurgitation) häufige Anzeichen einer Infektion beobachtet werden. Diese Symptome stehen jedoch immer im Verdacht auf Pyelonephritis oder andere Infektionen und erfordern eine gründlichere Untersuchung des Kindes.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Blasenentzündung kann in zwei Formen auftreten - latent und rezidivierend.

In der wiederkehrenden Form werden periodische Verschlimmerungen des chronischen Prozesses mit Symptomen einer akuten Zystitis (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen) festgestellt.

Die latente Form ist fast asymptomatisch, Kinder haben periodische zwingende Bedürfnisse, Harninkontinenz und Enuresis, auf die Eltern (und manchmal auch Ärzte) nicht genug achten und sie mit altersbedingten Merkmalen oder neurologischen Störungen in Verbindung bringen.

Diagnose einer Zystitis

Der Arzt kann bereits im Stadium der Untersuchung des Kindes und der Befragung der Eltern bei auffälligen Beschwerden (häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen aufgrund von fehlender Vergiftung und Temperatur) eine Zystitis vermuten. Um die Diagnose einer akuten Zystitis zu klären, sind:

  1. Allgemeine Analyse des Urins (er enthält Leukozyten in einer Menge von 10-12 bis zur vollständigen Abdeckung des gesamten Gesichtsfeldes; isolierte rote Blutkörperchen bei normaler Zystitis und viele rote Blutkörperchen bei Hämorrhagie; Proteinspuren; große Anzahl von Übergangsepithel; Bakterien; Schleim und oft Salz). Es ist ratsam, den Urin zur allgemeinen Analyse am Morgen nach dem sorgfältigen Waschen der äußeren Genitalorgane aus dem mittleren Teil zu entnehmen (das Kind uriniert zuerst im Topf, dann in einem Glas, dann wieder im Topf).
  2. Komplettes Blutbild (bei unkomplizierter Zystitis sollte es nicht sein).
  3. Zwei-Gefäß-Urinprobe: Die erste Portion Urin in einer Menge von etwa 5 ml wird in einem Behälter gesammelt, die zweite Portion ist größer (etwa 30 ml) - in der zweiten Kapazität, jedoch nicht vollständig mit Urin - muss das Kind in einen Topf urinieren. Der Test ermöglicht die Unterscheidung von Entzündungen in den äußeren Genitalorganen und der Harnröhre von Zystitis: Bei entzündlichen Veränderungen der Genitalien werden die stärksten entzündlichen Veränderungen im ersten Teil festgestellt, bei Zystitis sind die Veränderungen in beiden Proben gleich.
  4. Urin auf Unfruchtbarkeit und Empfindlichkeit gegen Antibiotika säen: Die Aufnahme erfolgt in einem sterilen Röhrchen aus einem mittleren Teil des Urins (in einem Krankenhaus wird der Urin mit einem Katheter gesammelt). Dann wird Kultur auf Kulturmedien durchgeführt; nach dem Wachstum von Kolonien von Mikroorganismen, bestimmen Sie ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika. Die Methode wird häufiger zur Diagnose einer chronischen Zystitis eingesetzt und ermöglicht Ihnen die Wahl der optimalen Behandlung (Antibiotika und / oder Uroseptika).
  5. Ultraschall der Harnblase vor und nach dem Miczin (Urinieren) - bei akuter Blasenentzündung und chronischer Verschlimmerung kommt es zu einer Verdickung der Schleimhaut und zu einer Suspension in der Blasenhöhle.
  6. Die endoskopische Untersuchung (Zystoskopie) dient zur Klärung der Diagnose einer chronischen Zystitis. Durch die Harnröhre wird ein dünnes Endoskop eingeführt, das mit einer Glühbirne und einer Projektionskamera ausgestattet ist, und der Arzt hat die Möglichkeit, die Schleimhaut visuell zu untersuchen. Die Zystoskopie bei kleinen Kindern (bis zu 10 Jahren) wird unter Vollnarkose durchgeführt. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird eine solche Untersuchung nicht durchgeführt.
  7. Während des Abklingens einer akuten Zystitis oder nach Linderung der chronischen Exazerbation werden auch andere Methoden angewandt: Vaginalzystographie (Füllen Sie die Blase mit einem Kontrastmittel und machen Sie während des Wasserlassens eine Reihe von Bildern). Untersuchung des Urinierrhythmus (Aufzeichnung der Urinierzeit und des Urinvolumens für ein Minimum von Tagen); Uroflowmetrie (Bestimmung der Geschwindigkeit und Diskontinuität des Urinflusses - das Kind uriniert in die mit einer speziellen Vorrichtung ausgestattete Toilette).

Wie unterscheidet man zwischen Blasenentzündung und häufigem Wasserlassen vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen und Erkältungen

Bei Erkältungen bei Kindern kommt es häufig zu einem Anstieg des Wasserlassen mit Reflexeffekten an der Blase sowie einem erhöhten Trinkverhalten.

Anders als bei der Blasenentzündung tritt das Wasserlassen jedoch mäßig häufiger auf (um das 5- bis 8-fache im Vergleich zur Altersnorm), während während oder nach dem Wasserlassen keine Schmerzen und Schmerzen auftreten. Es gibt keine zwingenden Triebe und andere Störungen (Enuresis, Harninkontinenz).

Wie unterscheidet man eine Zystitis von einer Pyelonephritis?

Bei Pyelonephritis sind die Symptome einer allgemeinen Vergiftung führend (hohe Temperatur, Erbrechen, Hautblässe, Lethargie, Appetitlosigkeit) und Urinationsstörungen treten in den Hintergrund. Bauchschmerzen auf dem Hintergrund einer Pyelonephritis sind in der Regel konstant, gleichzeitig Schmerzen in der Lendengegend. Bei der Blasenentzündung ist das Hauptsymptom Dysurie und Bauchschmerzen, die mit dem Wasserlassen verbunden sind, es gibt keine Vergiftung oder eine leichte Vergiftung.

Darüber hinaus hat Pyelonephritis spezifische Änderungen im allgemeinen Bluttest (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen mit Zunahme der Anzahl der Stäbchen, beschleunigte ESR, Anämiezeichen).

Behandlung

Akute Blasenentzündung

Die Behandlung der akuten Zystitis erfolgt in der Regel zu Hause (unter der Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes). Nur bei komplizierter Blasenentzündung (bei Auftreten einer Pyelonephritis oder bei Verdacht darauf) sowie bei Blasenentzündung bei Säuglingen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Behandlung der akuten Zystitis ist die Ernennung eines erweiterten Trinkregimes, einer Diät und einer Medikation.

Erweiterter Trinkmodus

Um einen kontinuierlichen Fluss von Urin und Auswaschen von Mikroorganismen aus der Blasenhöhle sicherzustellen, muss das Kind viel Flüssigkeit trinken (mindestens 0,5 Liter im Alter von einem Jahr und mehr als 1 Liter nach dem Jahr; im Schulalter ab 2 Liter pro Tag). Besonders zu empfehlen sind Getränke mit entzündungshemmenden und uroseptischen Eigenschaften (zur Reinigung und Desinfektion von Harnwegen) - dies sind Fruchtgetränke, Kompotte und Dekokte von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren; Tee mit Zitrone, Schwarze Johannisbeere. Kompotte (aus getrockneten Früchten und frischen Beeren), gekochtes Wasser, verdünnte frische Säfte (Wassermelone, Karotte, Apfel und andere), nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser können gegeben werden. Trinken wird den ganzen Tag über (auch nachts) in Form von Wärme.

Diät

Nahrungsmittel für Kinder mit Zystitis schließen Produkte aus, die die Schleimhaut der Blase irritieren, erhöhen den Blutfluss und verstärken die Entzündungssymptome: Würzige Gewürze, Marinaden und geräucherte Speisen, salzige Speisen, Mayonnaise, starke Fleischbrühen, Schokolade. Bei dysmetabolischen Erkrankungen werden geeignete Diäten empfohlen:

  1. Bei Oxalurie und Uraturie ist der Ausschluss von Sauerampfer, Spinat, Frühlingszwiebeln, Petersilie und die Beschränkung der Fleischprodukte erforderlich - Fleisch wird jeden zweiten Tag gekocht serviert. Die Verwendung von Brühen, Nebenprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst- und Wurstwaren, Kakao, starkem Tee und Hülsenfrüchten wird nicht empfohlen.
  2. Mit Phosphaturie - Milch ist begrenzt; Milch- und Milchprodukte sind vorübergehend begrenzt; Die Diät ist mit Säuerungsmitteln und Getränken (frischen Säften, Beeren und Früchten) angereichert.

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen ist für die Behandlung der akuten Zystitis die Verwendung von Uroseptika ausreichend (Furagin, Furamag, Nevigramon, Monural). Sulfonamide (Biseptol) werden seltener verwendet. Es ist nicht zweckmäßig, Antibiotika zu verschreiben, aber in einigen Fällen kann der Arzt sie empfehlen (insbesondere bei Verdacht auf Pyelonephritis) - normalerweise werden geschützte Penicillin-Präparate (Amoxiclav, Flamoklav Solyutab, Augmentin) und Cephalosporine von 2-3 Generationen (Zinnat, Ceclor, Alphacetat, Cedex) verwendet. Ein Uroseptikum oder Antibiotikum wird oral verabreicht, ein Verlauf von 3-5 bis 7 Tagen, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Ansprechen auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter. Die Wahl des Arzneimittels und die Bestimmung der Behandlungsdauer wird nur von einem Arzt vorgenommen.

Zur Schmerzlinderung werden Schmerzmittel und Spasmen eingesetzt, bei denen Medikamente (No-Spa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon) gelindert werden.

Merkmale der Behandlung von chronischer Zystitis

Eine chronische Blasenentzündung bei Kindern sollte in einem Krankenhaus behandelt werden, in dem mehr Möglichkeiten für eine eingehende Untersuchung des Kindes und der gesamten medizinischen Behandlung bestehen.

Die Prinzipien der Behandlung der chronischen Zystitis sind die gleichen: fortgeschrittenes Trinkverhalten, Diät- und Arzneimitteltherapie. Der Ermittlung der Ursache für die Chronisierung des Prozesses und seiner Beseitigung (Behandlung der Vulvovaginitis, Stärkung des Immunsystems usw.) kommt jedoch eine große Bedeutung zu.

Bei der medikamentösen Behandlung werden oft Antibiotika verwendet, und für eine lange Zeit (14 Tage oder mehr) werden 2-3 Medikamente abwechselnd eingesetzt. Und nach dem Antibiotikum kann das Uroseptikum in einer kleinen Dosierung für einen langen Zeitraum verordnet werden - um einen Rückfall zu verhindern.

In Verbindung mit einer langfristigen antibakteriellen Therapie bei Kindern ist die Entwicklung einer Dysbakteriose wahrscheinlich, daher ist es erforderlich, die Verschreibung von Prä- und Probiotika und deren Kombinationen (Linex, Acipol, Narine usw.) individuell auszuwählen.

Die lokale Anwendung von Uroseptika und Antiseptika (Instillation medizinischer Lösungen in die Blasenhöhle), Physiotherapie (UHF, Schlammanwendungen, Iontophorese mit Antiseptika, Induothermie, Medikamentenelektrophorese) ist weit verbreitet.

Bei persistierender rezidivierender Zystitis werden immunmodulatorische Wirkstoffe gezeigt (Verlauf von Viferon oder Genferon).

Merkmale der Beobachtung des Kindes nach einer Blasenentzündung

Das Kind wird in der Klinik am Wohnort beobachtet - innerhalb eines Monats nach einer akuten Zystitis und mindestens ein Jahr nach einer chronischen Behandlung, mit einer regelmäßigen Urinanalyse und anderen Studien auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Kinder können frühestens einen Monat nach der Genesung geimpft werden (und Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - erst nach 3 Monaten).