Levofloxacin: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise

Ein Antibiotikum mit einer breiten Palette von Wirkungen auf pathogene Mikroorganismen, die die Entwicklung verschiedener Arten von Infektionskrankheiten auslösen, ist das Hauptmerkmal von Levofloxacin. Die Gebrauchsanweisung beschreibt ihren Zweck zur Behandlung von Erkrankungen des männlichen Genitalbereichs, einschließlich bakterieller Prostatitis in chronischer oder akuter Form.

Für Kranke verschiedener Altersgruppen bei folgenden Erkrankungen bestellt:

  • Leichte, mittelschwere und komplizierte Infektionen, ausgelöst durch gegen Levofloxacin empfindliche Mikroben. Zum Beispiel Erkrankungen des Harnwegs, Lungenentzündung und Sinusitis bakterieller Natur, akute Pyelonephritis usw.
  • Infektion des Augapfels oberflächlicher Art und bakterieller Natur bei Patienten ab einem Jahr.
  • Komplizierte Hautinfektionen.
  • Behandlung verschiedener Formen von Prostatitis, Prostataadenom, Prostatadysplasie.

Dieses Medikament wird in der urologischen Praxis aktiv eingesetzt. Besonders wirksam bei der Behandlung chronischer und akuter Formen der Prostatitis, die bakterieller Natur sind.

Vor der Verschreibung dieses Medikaments sollte der Patient vollständig untersucht werden. Es ist wichtig, das Vorhandensein einer Krankheit wie Tuberkulose auszuschließen, da bei einer solchen Diagnose Levofloxacin nicht angewendet werden sollte.

Die Levofloxacin-Therapie einer chronischen Prostataentzündung im Körper des Patienten ist indiziert, wenn während der Diagnostik der Gonadrüsen im Titer das Wachstum pathogener Mikroorganismen (mindestens 103 KBE) vor dem Hintergrund einer erhöhten Anzahl von Leukozyten in der Prostatasekretion nachgewiesen wird.

Infolge des Einflusses der Bakterienzelle auf die DNA-Gyrase wird deren Aktivität blockiert. Ein pathogenes Bakterium wird in die Naht von Lücken in Desoxyribinocleinsäuren eingebracht und die DNA-Superspirale wird gestört. Irreversible Wirkungen des Arzneimittels auf die schädliche Mikroflora führen zum Absterben des Erregers, so dass der Patient schnell die Entfernung der auffälligen Symptome einer Prostatitis spürt und die Behandlung dieser Krankheit ziemlich schnell erfolgt.

Apotheken in dem Land können Levofloxacin in den folgenden Freisetzungsformen kaufen:

  1. Levofloxacin-Infusion. In Form von Flaschen mit einem Volumen von 100 mg, das 0,5 Gramm enthält. Wirkstoff. Es hat einen gelblich-grünlichen oder gelben Farbton und eine transparente Konsistenz.
  2. Levofloxacin in Form von Tabletten von 250 mg. Die Tabletten haben eine runde Form und eine Schale. Verkauft in Blisterpackungen von 5/10 Stück. im paket.
  3. Levofloxacin in Form von Tabletten von 500 mg. Tabletten sind rund, gefährdet und Schale. Verkauft in Blisterpackungen von 5/10 Stück. im paket.

Es gab keine signifikanten Unterschiede in den pharmakokinetischen Parametern der beschriebenen Dosierungsformen dieses Arzneimittels basierend auf Labortests.

Wenn ein solcher Bedarf entsteht, werden sie ausgetauscht und können schrittweise angewendet werden. Die Wirksamkeit der Behandlung von Infektionskrankheiten Levofloxacin wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Levofloxacin-Lösung enthält 500 mg Levofloxacin 500 mg in 100 ml sowie solche zusätzlichen Komponenten in Form von wasserfreier Glucose, Salzsäure, Wasser für Injektionszwecke, Natriumedetat.

Tablettenformulierung von 250 mg in 1 Tablette enthält, - 360 mg des Hemihydrats Levofloxacin und zusätzliche Komponenten in einem 15 CPS Hydroxypropylmethylzellulose, Natriumstärkeglycolat, NF Hydroxypropylcellulose, Croscarmellose-Natrium, Siliziumdioxid kolloidale, Crospovidon, gereinigter Talk, Titandioxid, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose 102, Triacetin.

Levofloxacin 500 mg: 1 Tablette enthält 500 mg Levofloxacin-Hemihydrat sowie die gleichen zusätzlichen Bestandteile wie in der 250-mg-Variante.

Tabletten sind für die orale Verabreichung vorgesehen, da das Medikament in den Körper gelangt und seine Wirkstoffe schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert werden. Die maximale Konzentration im Blut ist nach 2 Stunden erreicht. Wenn sie jedoch mit der Nahrung aufgenommen wird, verlangsamt sich die Resorptionsrate, wenn auch sehr geringfügig. Experten weisen darauf hin, dass die Einnahme von Pillen unabhängig von der Mahlzeit erfolgen kann.

Ein konstanter Blutgehalt bei einem kranken Menschen wird nach zwei Tagen erreicht, wobei 500–750 mg einmal täglich eingenommen werden. Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt ziemlich schnell in das Epithel ein und dringt in die Lungenzellen ein.

Die Art der Auswirkung auf die Erreger einer Infektionskrankheit im Körper des Patienten hängt nicht von Alter, Geschlecht, Rasse oder Gewicht ab.

Levofloxacin in Form von Tabletten wird oral (oral) und in Form einer Lösung intravenös oder konjunktival eingenommen. In diesem Fall sollte die Tablette nicht gekaut werden, sie wird unzerkaut mit einem Glas Wasser geschluckt.

Das Dosierungsschema und die Dauer des Therapieverlaufs sollten ausschließlich von einem Spezialisten festgelegt werden. Nachdem das klinische Bild der Krankheit von einem Spezialisten erstellt wurde und alle relevanten Labortests durchgeführt wurden, wird der Arzt eine tägliche Dosierung des Arzneimittels vorschreiben. Sie hängt weitgehend von der Komplexität der Erkrankung und dem Aktivitätsgrad pathogener Bakterien ab.

Die durchschnittliche Dosierung für verschiedene Krankheiten:

  • Innen: einmal täglich 250 bis 750 mg.
  • Intravenös: langsame Methode von 250 bis 750 mg alle 24 Stunden. Beachten Sie, dass die Dosis von 250 - 500 mg über 1 Stunde und die Dosis von 750 mg - 1,5 Stunden verabreicht wird. In Zukunft können Sie mit der gleichen Dosierung oral eingenommen werden. Wenn eine erkrankte Person die Nierenfunktion beeinträchtigt hat, muss der Arzt die Art der Verabreichung des Arzneimittels in Richtung der Reduktion anpassen.
  • Konjunktivum: Während der ersten zwei Tage wird das Medikament im Wachzustand alle zwei Stunden für 1 bis 2 Tropfen im erkrankten Auge vergraben (die maximale Tagesdosis beträgt achtmal pro Tag). Als nächstes fallen 1 bis 2 Tropfen alle 4 Stunden (maximale Dosis - 4 Mal pro Tag). Die Dauer des Therapieverlaufs sollte von einem qualifizierten Techniker festgelegt werden.

Kontraindikationen für das Medikament ist das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile.

Vor der Einnahme von Levofloxacin muss dieses Problem unbedingt mit einem Spezialisten besprochen werden, um negative Folgen zu vermeiden.

Die Verwendung des Medikaments Levofloxacin Gebrauchsanweisung rät zur Einschränkung:

  • Kinder und Jugendliche;
  • im Falle des Vorhandenseins verschiedener Arten von Erkrankungen des zentralen Nervensystems, bei denen Krämpfe auftreten;
  • während die Schwelle der krampfartigen Bereitschaft reduziert wird.

Es ist notwendig, Levofloxacin mit Vorsicht zu nehmen oder vollständig aufzugeben, wenn eine Person an ZNS-Störungen mit einem hohen Risiko der Entwicklung eines Krampfsyndroms leidet, die Nierenaktivität beeinträchtigt ist, an Glukose-Mangel leidet - 6-Phosphat-Dehydrogenase oder mit Corticosteroiden behandelt wird.

Wenn das Medikament unter ophthalmologischen Gesichtspunkten verschrieben wird, sollten Patienten unter einem Jahr nicht mehr verwendet werden.

Tabletten oder Lösungen sollten nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Die Therapie ist akzeptabel, wenn die Wirkung der Behandlung das mögliche Risiko für das Leben und die normale Entwicklung des Fötus übersteigen kann.

Die Entscheidung sollte einer schwangeren Frau auf der Grundlage einer umfassenden Beratung mit einem Spezialisten bezüglich der möglichen Folgen der Einnahme des Arzneimittels für den Fötus und für sich selbst getroffen werden.

In Bezug auf die Stillzeit einer Frau ist Folgendes zu beachten: Die in der Zubereitung enthaltenen Inhaltsstoffe können in die Muttermilch übergehen und ernste Komplikationen des Zustands von Säuglingen hervorrufen. Aus diesem Grund muss die Frau während der Therapie mit diesen Pillen eine Entscheidung über das Ende der Stillzeit treffen.

Negative Auswirkungen der Einnahme von Levofloxacin können bei Überempfindlichkeit gegen seine Hauptbestandteile beobachtet werden. Darüber hinaus können die schädlichen Auswirkungen einer Therapie mit diesem Arzneimittel bei einer Verletzung der Therapie beobachtet werden und die tägliche Dosis des Arzneimittels überschreiten.

Studien zufolge beträgt die Häufigkeit des Auftretens einer Nebenwirkung bei menschlichen Patienten, für die eine Levofloxacin-Therapie verabreicht wurde, 3,9%.

So können bei manchen Menschen die folgenden Symptome auftreten, die mit der Einnahme von Pillen zusammenhängen:

  • Anfälle von Übelkeit, Blähungen, Erbrechen und Durchfall;
  • Vaginitis, Candidiasis und Juckreiz im Genitalbereich;
  • Schlaflosigkeit;
  • Bauchschmerzen-Syndrom;
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • Halluzinationen, Verwirrung des Geistes, Probleme mit logischem Denken;
  • Schlaflosigkeit, intermittierender Schlaf, Albträume im Schlaf und andere Schlafstörungen;
  • Probleme beim Hören, Sehen, Riechen;
  • Paranoid-Syndrom, Depressionen, übermäßige Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen, Tränen;
  • Arrhythmie, Tachykardie, Ischämie und andere Erkrankungen des Herzens;
  • Atemnot, Halsschmerzen, anaphylaktischer Schock;
  • allgemeine Nervosität, Unzufriedenheit und Reizbarkeit.

In jedem Fall ist es notwendig, die Verantwortung für die Übernahme von Levofloxacin zu übernehmen, nachdem die Liste der Nebenwirkungen und Folgen der Behandlung untersucht wurde.

Levofloxacin: Indikationen für die Verwendung

Levofloxacin hat abhängig von der Krankheit bestimmte Indikationen für die Anwendung. Bei der Behandlung mit diesem Arzneimittel müssen Sie unbedingt die Regeln einhalten, die für alle Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung gelten. Tabletten sollten nämlich ohne Unterbrechung nach einer zuverlässigen Beseitigung des Mikroorganismus oder mindestens zwei bis drei Tage nach der Senkung der Körpertemperatur des Kranken auf ein normales Niveau eingenommen werden.

Methode zur Behandlung von Prostatitis

Im Falle der akuten Form der bakteriellen Prostatitis wird dem Patienten das folgende Schema verschrieben: Das Medikament wird einmal täglich 500 mg einmal täglich über einen Zeitraum von 2 bis 4 Wochen injiziert, anschließend 500 mg einmal täglich oral 2 weitere Wochen lang. Der Patient sollte Levofloxacin einnehmen.

Indikationen für die Anwendung bei chronischer Form der bakteriellen Prostatitis: Das Medikament wird so verschrieben, dass es einmal täglich 500 mg einmal täglich über einen Zeitraum von 2 bis 4 Wochen erhalten soll.

Dieses Medikament ist bei Nierenversagen kontraindiziert. Wenn es jedoch zur Behandlung von Pyelonephritis verschrieben wird, werden nicht mehr als 500 mg der Tagesdosis zusammen mit pflanzlichen Heilmitteln verschrieben, was deren Reinigung erleichtert.

Bei Verletzung der Leberfunktion ändert sich die Dosierung nicht, da der Wirkstoff in geringen Mengen in der Leber metabolisiert wird und somit keinen Schaden anrichtet.

Bei einer starken Lungenentzündung können Pneumokokken, die den Erreger verursacht haben, Levofloxacin möglicherweise nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, und Erkrankungen, die durch Erreger von P. aeruginosa verursacht werden, erfordern eine komplexe Behandlung.

Wie ist Levofloxacin einzunehmen, je nach Alter des Patienten?

Vor der Einnahme von Levofloxacin muss die Lokalisation und Spezifität der Krankheit untersucht werden:

  • Für Erwachsene Abhängig von der Art der Erkrankung und dem Schweregrad der Erkrankung, oral, 250-750 mg pro Tag, intravenös mit der gleichen Dosis alle 24 Stunden (oder Konjunktiva 1-2 Tropfen alle 2 Stunden). Die Kursdauer sollte von einem qualifizierten Techniker bestimmt werden.
  • Im Alter sind die üblichen Dosen vorgeschrieben. Eine Anpassung der Tagesdosis ist nicht erforderlich, sie ist nur erforderlich, wenn ein niedriger Kreatininwert festgestellt wird.
  • Kinder Bis zu 18 Jahren wird das Medikament nicht oral und intravenös verabreicht, da die Folgen einer solchen Aufnahme nicht ausreichend bekannt sind. Conjunctival Levofloxacin kann bei Patienten im Alter von 1 Jahr behandelt werden.
  • Um zu verhindern. Levofloxacin wird zur Prophylaxe der Prostatitis eingesetzt. In diesem Fall ist der Termin wie folgt: 1 Tablette pro Tag für 5 Tage.

Levofloxacin: von was es hilft und bei welchen Krankheiten wird es zugeordnet

Was hilft Levofloxacin? Dieses Arzneimittel ist ein Antibiotikum mit einer breiten Palette an Wirkungen auf die pathogene Mikroflora, das wirksam gegen alle Arten von Harnwegsinfektionen, Lungenentzündung und Sinusitis bakterieller Natur, einer akuten Form von Pyelonephritis sowie bakterieller Prostatitis wirksam ist.

Bakterielle Prostatitis kann akut oder chronisch sein (Situationen, in denen Symptome länger als drei Monate hintereinander bei einem Patienten auftreten). In jedem Fall muss die antimikrobielle Therapie dieser Krankheit des männlichen Fortpflanzungssystems umfassend sein. Zusammen mit antimikrobiellen Medikamenten sollte die Drainage der Ausscheidungsgänge der Prostata acini (Massage), verschiedene physiotherapeutische Verfahren zur Stimulierung der Blutversorgung und eine hohe entzündungshemmende Wirkung eingesetzt werden.

Bei der Auswahl antibakterieller Wirkstoffe müssen das Spektrum ihrer antimikrobiellen Aktivität und die Fähigkeit, in die Zellen des Prostatagewebes einzudringen, berücksichtigt werden.

Hinweis Levofloxacin zeichnet sich durch eine gute Durchdringungsfähigkeit des Epithels, eine hohe antimikrobielle Aktivität aus und gilt als eines der am häufigsten verschriebenen Arzneimittel gegen Prostatitis. Im Allgemeinen kann Levofloxacin als Medikament der ersten Wahl bei der Behandlung ähnlicher Erkrankungen der männlichen Genitalien angesehen werden. Im Vorfeld ist es jedoch wichtig, das Vorhandensein von Tuberkulose beim Patienten auszuschließen.

In Apotheken in verschiedenen Städten wird Levofloxacin in verschiedenen Formen zu folgenden Preisen verkauft:

  • Levofloxacinlösung 300 - 600 reiben.
  • Levofloxacin 250 mg - 251 - 300 Rubel.
  • Levofloxacin 500 mg - 300 - 550 Rubel.

Kostenindikatoren werden verallgemeinert.

Levofloxacin ist für die Behandlung von Männern mit einer akuten Manifestation einer bakteriellen Prostatitis und bei der chronischen Form dieser Erkrankung indiziert. Es wird auch als Testbehandlung für nichtinfektiöse Prostatitis entzündlicher Natur eingesetzt.

Selbst wenn Sie die therapeutische Wirkung des Arzneimittels kennen und wissen, wofür Levofloxacin vor der Einnahme hilft, müssen Sie sich nicht nur mit einem Spezialisten in dieser Angelegenheit beraten und untersuchen lassen, sondern auch die Patientenrezensionen im Internet lesen.

Dies wird helfen, eine angemessene Einstellung zu diesem Medikament zu bilden.

Beispielsweise finden Sie häufig Feedback zur Verwendung von Levofloxacin der folgenden Art:

  • „Der Arzt verschrieb mir Levofloxacin als Antibiotikum bei bakterieller Prostatitis. Trank es 7 Tage hintereinander. Die Eindrücke sind am angenehmsten, weil ich während der Behandlung keine negativen Gefühle oder Beschwerden verspürte und die Krankheit schnell zurückging. “
  • "Ich habe Levofloxacin-Tabletten wegen Prostatitis getrunken, den Empfehlungen des Arztes folgend. Ich habe während der Behandlung nichts besonders Unangenehmes bemerkt. Die Schmerzen im Genitalbereich waren schnell verschwunden. Ich hörte auf, alle fünfzehn Minuten zur Toilette zu laufen. Meine Potenz verbesserte sich."

Ähnliche Wirkstoffe wie Levofloxacin bezüglich der Zusammensetzung und der pharmakologischen Wirkungen auf den Patienten sind die folgenden Wirkstoffe:

  • Abifloks-Lösung 500 mg / 100 mg.
  • Glevo Injektionslösung.
  • Glevo-Tabletten 250 mg.
  • Glev-Tabletten 500 mg
  • Rebellentabletten 500 mg.
  • Levobax-Lösung 5 mg / 100 mg und viele andere.

Die beschriebenen Arzneimittel in Abwesenheit von Levofloxacin können zur Behandlung von Infektionskrankheiten eines bakteriellen Typs verwendet werden. Und auch für bakterielle Prostatitis in verschiedenen Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Levofloxacin in der Urologie

Sultanova E.A., Shpot E.V.

Russisch-israelisches medizinisches Zentrum RAMBAM, Moskau. GOU VPO „Erste MGMU ihnen. I.M. Sechenov “Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung, Moskau.

Literatur

1. Kubanova A.A., Kisina V.I. Rationale Pharmakotherapie von Hautkrankheiten und sexuell übertragbaren Infektionen. M., 2005.

2. Lopatkin N. A., Perepanova TS und andere. Rationale Pharmakotherapie in der Urologie. M., 2006.

3. Laurent, OB, Pushkar, D.Yu., Tevlin, K.P. Levofloxacin bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen // Brustkrebs 2001. Nr. 9. C. 16–7.

4. Padeyskaya E. N., Yakovlev V.P. Antimikrobielle Fluorchinolone in der klinischen Praxis. M., 1998.

5. Yakovlev V.P., Yakovlev S.V. und andere. Rationale antimikrobielle Pharmakotherapie. M., 2003.

Die Verwendung von Levofloxacin in der urologischen Praxis

Über den Artikel

Zitierweise: Dorofeev SD, Krasnyak S.S. Die Verwendung von Levofloxacin in der urologischen Praxis // BC. 2012. №18. S. 917

Einleitung Infektiös-entzündliche Erkrankungen und Komplikationen sind ein komplexes Problem sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlung. Die Häufigkeit von urogenitalen Infektionen in der ambulanten und stationären Praxis sowie nosokomiale Harnwegsinfektionen machen dieses Problem äußerst dringend.

Infektiös-entzündliche urologische Erkrankungen und Komplikationen sind sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlung ein komplexes Problem. Die Häufigkeit von urogenitalen Infektionen in der ambulanten und stationären Praxis sowie nosokomiale Harnwegsinfektionen machen dieses Problem äußerst dringend.
Die Zunahme des Anteils von chirurgischen High-Tech-Eingriffen in der Urologie, die breite Verbreitung und Entwicklung endourologischer Eingriffe, die Einführung von Drainagen, Sphinktern, Prothesen führen zur Entwicklung von Fremdkörperinfektionen, Prothesen- und Biofilminfektionen, wobei häufig die Ergebnisse von Operationen angeglichen werden.
Entdeckungsgeschichte und kurze Informationen zum Wirkstoff Levofloxacin
1993 wurde Fluorchinolon-Levofloxacin, das Ende der achtziger Jahre von japanischen Forschern aus Daichii erstmals synthetisiert und untersucht wurde, in die klinische Praxis aufgenommen. [1-3]. Seit 1997 ist Levofloxacin in den Vereinigten Staaten zur Verwendung zugelassen. Derzeit ist das Medikament in Dosierungsformen für die orale und parenterale (intravenöse) Verabreichung verfügbar.
Das Medikament ist ein optisch aktives levorotatorisches Isomer des Racemats Fluorchinolon Ofloxacin, und die antibakterielle Aktivität von Ofloxacin wird durch Levofloxacin (L - Isomer, L - Ofloxacin, S - Ofloxacin) [4] bestimmt.
Pharmakokinetik
Durch die pharmakokinetischen Eigenschaften von Levofloxacin hat mehrere Funktionen im Vergleich zu anderen Fluorchinolonen - erster Zubereitung in dieser Gruppe: z.B. Ciprofloxacin, Pefloxacin, Norfloxacin, und später erschien Fluorchinolone: ​​Sparfloxacin, Moxifloxacin, Gatifloxacin, Gemifloxacin.
Saugen Levofloxacin wird nach oraler Verabreichung schnell und nahezu vollständig resorbiert. Die maximale Konzentration im Blutplasma nach Einnahme des Arzneimittels im Inneren wird je nach Dosis nach 1-2 Stunden erreicht Die absolute Bioverfügbarkeit von Levofloxacin nach oraler Verabreichung in Dosen von 500 oder 750 mg beträgt 85–95% [5,6] und laut einigen Autoren erreicht 100% [7]. Somit sind die Konzentrationsindikatoren des Arzneimittels bei oraler und intravenöser Verabreichung vergleichbar.
Eine gleichbleibende Konzentration des Arzneimittels im Blut nach der Einnahme wird 48 Stunden nach einer täglichen Dosis von 500 oder 750 mg erreicht, vorausgesetzt, Levofloxacin wird 1 Mal / Tag verabreicht. Die maximalen und endgültigen Plasmakonzentrationen von Levofloxacin nach einmaliger oder wiederholter Injektion 1 Mal / Tag. bei einer Dosis von 500 mg betrugen sie 5,7 bzw. 0,5 µg / ml und bei einer Dosis von 750 mg - 8,6 bzw. 1,1 µg / ml. Bei der Einnahme von Levofloxacin während der Mahlzeiten werden keine signifikanten Veränderungen der Resorption und folglich die klinische Wirksamkeit beobachtet. Die gleichzeitige Anwendung mit Lebensmitteln verlängert die Zeit bis zum Erreichen der Spitzenkonzentration von Levofloxacin etwas und kann die maximale Konzentration auf 14% reduzieren. Wenn das Medikament jedoch oral verabreicht wird, kann es in der Monotherapie vor oder zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.
Da das pharmakokinetische Profil des Arzneimittels nach oraler oder intravenöser Verabreichung hinsichtlich Cmax, Cmin und AUC vergleichbar ist, sind diese beiden Verabreichungswege von Levofloxacin austauschbar.
Stoffwechsel Nach oraler Verabreichung oder parenteraler Verabreichung werden nur 5% des Levofloxacins metabolisiert. Es wurden zwei Metaboliten von Levofloxacin identifiziert, die in Position 6 des Chinolonzyklus ebenfalls Fluor enthalten. Die Bildung von N-Oxid oder Demethylierung im Piperazinyl-Substituenten an Position 7 entfernt jedoch praktisch die antimikrobielle Aktivität dieser beiden Metaboliten.
Es ist zu beachten, dass das Levofloxacin-Molekül im Körper (einschließlich des infizierten) gegen Transformation (Stoffwechsel) resistent ist. Levofloxacin (L-Isomer) ist auch gegen stereochemische Transformation resistent und wandelt sich im Körper nicht in das inaktive D-Isomer um [8]. Geringe Ionisierung und Bindung an Plasmaproteine, ausreichende Wasserlöslichkeit sorgen für ein gutes Eindringen des Arzneimittels in extravaskuläre Räume. Ein Vergleich der Levofloxacinkonzentrationen im Blut nach der Verabreichung ist oral oder intravenös in den Tabellen 1 und 2 dargestellt.
Das Levofloxacin-Aktivitätsmodell ist durch "konzentrationsabhängiges Abtöten" gekennzeichnet, d. H. Die Abtötung von Krankheitserregern hängt von der Konzentration des Arzneimittels im Blut ab, die durch das Cmax / MIC-Verhältnis (MHK - minimale Hemmkonzentration) oder AUC / MHK bestimmt wird. Bei diesem Aktivitätsmodell müssen große Dosen von Levofloxacin (1 Mal / Tag) vorgeschrieben werden. Pharmakokinetische Merkmale des Dosierungsschemas für Levofloxacin 1 Mal / Tag. besser als der Modus mit mehreren täglichen Dosen, da eine hohe Konzentration des Arzneimittels erreicht wird, jedoch keine toxische Konzentration entsteht. Bei diesem Modell der Levofloxacin-Aktivität gibt es jedoch ein "konzentrationsabhängiges" Niveau, oberhalb dessen ein Anstieg der Antibiotikakonzentration im Verhältnis zur MIC die Abtötung von Bakterien nicht verbessert. Für Levofloxacin sollte das mit der Effizienz verbundene Cmax / MIC-Verhältnis mehr als 10 betragen, während andere glauben, dass das AUC / MIC-Verhältnis der beste Index ist, der für grampositive Bakterien mehr als 30-40 und für gramnegative Bakterien mehr als 30-40 betragen sollte [15].
Pharmakodynamik
Als Vertreter der Fluorchinolon-Gruppe hat Levofloxacin eine bakterizide Wirkung, indem es die Enzyme der Topoisomerase-Klasse, DNA-Gyrase und Topoisomerase IV inhibiert. Dies verstößt gegen das Überrollen und Zusammenheften von DNA-Brüchen, hemmt die DNA-Synthese und führt zu tiefgreifenden morphologischen Veränderungen im Zytoplasma, in der Zellwand und in den Membranen.
Die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Levofloxacin
Der Hauptverursacher einer unkomplizierten Harnwegsinfektion (UTI) ist uropathogener Escherichia coli, der bei 75-90% der Patienten nachgewiesen wird. In seltenen Fällen können Pathogene Staphylococcus saprophyticus, Proteus mirabilis, Enterococcus spp., Klebsiella spp. Sein. und andere Mitglieder der Familie der Enterobacteriaceae.
Die Daten der letzten inländischen multizentrischen Studie zur Antibiotikaresistenz von Erregern von ambulant erworbenen Harnwegsinfektionen in verschiedenen Subpopulationen der Patienten - „DARMIS“ (2010–2011), weisen auf einen etwas geringeren Anteil von E. сoli in der ätiologischen Struktur von ambulant erworbener HWI hin. Der Anteil der Vertreter der Familie der Enterobacteriaceae betrug 83,5%. E. coli war bei 63,5% der Patienten der Erreger von UTI, während sich die Entlassungshäufigkeit bei Patienten mit unkomplizierten (64,6%) und komplizierten (62,1%) Infektionen nicht signifikant unterschied. Nach den Ergebnissen der DARMIS-Studie betrug die Empfindlichkeit der Mikroorganismen der Familie der Enterobacteriaceae und insbesondere von E. coli gegenüber Levofloxacin 84,4 bzw. 90,5% (Tabellen 3 und 4).
Die Empfindlichkeit von Enterokokken gegenüber Levofloxacin erreichte 79,6%. Levofloxacin war auch gegen alle Staphylococcus aureus-Stämme und gegen 91,5% der Staphylokokken-Stämme von Coagulase (-) wirksam.
Neben den oben genannten Mikroorganismen, Levofloxacin wirksam gegen Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus agalactiae, Viridans-Streptokokken Gruppe, Enterobacter cloacae, Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella pneumoniae, Klebsiella oxytoca, Legionellen pneumoniae, Moraxella catarrhalis, Proteus mirabilis, Pseudomonas aeruginosa, Pseudomonas fluorescens, Chlamydia pneumoniae, Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis, Acinetobacter anitratus, Acinetobacter baumannii, Acinetobacter calcoaceticus, Bordetella pertussis, Citrobacter diversus, Citrobacter freundii, Morganella morganii, Proteus vulgaris, Providencia rettgeri, Providencia stuartii, Serratia marcescens, Clostridium perfringens.
Veränderungen in den Eigenschaften der Mikroorganismen selbst, die Erreger urologischer Infektionen, die Entwicklung antimikrobieller Resistenzfaktoren und die Form ihrer Existenz in Form von Biofilmen erschweren die Behandlung von Patienten, insbesondere bei chronisch persistierenden und häufig wiederkehrenden Infektionen.
Die Resistenz von Levofloxacin mit spontanen Mutationen in vitro ist relativ selten. Trotz der Kreuzresistenz zwischen Levofloxacin und anderen Fluorchinolonen können einige Chinolon-resistente Mikroorganismen gegenüber Levofloxacin empfindlich sein.
Levofloxacin-Anwendung
in der Urologie
Die empirische Therapie spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung einer urogenitalen Infektion, d. H. Behandlung, bevor mikrobiologische Daten von einem bestimmten Patienten erhalten werden. Die Wahl des Antibiotika-Starttherapiesystems sollte auf den Daten der lokalen mikrobiologischen Überwachung basieren und das Spektrum der Erreger der Harnwegsinfektion sowie deren Resistenz gegen Antibiotika berücksichtigen. Im Pharmamarkt ist Levofloxacin durch mehrere Medikamente vertreten, von denen eines das Medikament von Shreya Life Saensiz - Lefoktsin ist.
Die Verwendung von Levofloxacin (Lefoktsin) bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen (NIMP)
NIMP bei Erwachsenen umfasst akute Zystitis und akute Pyelonephritis bei gesunden Menschen. NIMP wird am häufigsten bei Frauen ohne strukturelle und funktionelle Abnormalitäten des Harntrakts, Nierenerkrankungen oder Begleiterkrankungen beobachtet, die den Verlauf von NIMP verschlimmern können und eine zusätzliche Behandlung erfordern [16].
Akute unkomplizierte Zystitis bei nicht schwangeren Frauen
Die Fluorchinolon-Resistenz unter den Erregern der Enterobacteriaceae-Familie beträgt etwa 10%. Daher empfehlen moderne Empfehlungen, die auf den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin und regionalen Studien zur Resistenz von UTI-Erregern basieren, die Verwendung von Levofloxacin (Lefoktsin) als alternatives Medikament zur Behandlung einer akuten unkomplizierten Zystitis. Darüber hinaus wird empfohlen, Levofloxacin (Lefoktsin) als Medikament mit gutem Eindringen in das Gewebe für die Behandlung schwerer Infektionen zu reservieren.
Gemäß den russischen Richtlinien für antimikrobielle Therapie und Prävention von Nieren-, Harnwegsinfektionen und männlichen Geschlechtsorganen werden 500 mg Levofloxacin oral zur Behandlung einer akuten unkomplizierten Zystitis 1 Mal pro Tag empfohlen. für 3 Tage. Die Verwendung kurzer Behandlungsformen hat Vorteile gegenüber einer längeren Behandlung, da sie das Risiko unerwünschter Wirkungen des Arzneimittels, die negativen Auswirkungen auf die Darm- und Vaginalmikroflora und die Entwicklung einer Dysbiose verringert [17].
Mild bis mäßig akut
unkomplizierte Pyelonephritis
Bei akuter unkomplizierter Pyelonephritis wird eine orale Antibiotika-Therapie in der Regel für 7 bis 14 Tage empfohlen. Levofloxacin wird einmal täglich in einer Dosis von 500 mg als First-Line-Medikament verschrieben. innerhalb von 7–10 Tagen [18].
Darüber hinaus kann die Dauer der Behandlung bei Anwendung großer Dosen von Levofloxacin (750 mg) oder Medikamenten mit veränderter Wirkstofffreisetzung auf 5 Tage reduziert werden [19]. Dennoch kann das Wachstum der Resistenz von E. coli-Fluorchinolon in einigen Regionen der Erde die empirische Therapie mit Levofloxacin in der Zukunft einschränken.
Schwere akute Fälle unkompliziert
Pyelonephritis
Patienten mit schwerer Pyelonephritis, die aufgrund eines schweren Allgemeinzustandes, der von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird, die Medikamente nicht oral einnehmen können, sollten parenteral antibakteriell behandelt werden.
Ein Krankenhausaufenthalt ist angezeigt, um komplizierende Faktoren zu identifizieren, die mit den verfügbaren Diagnosemethoden nicht ausgeschlossen werden können, und / oder wenn der Patient klinische Anzeichen einer Sepsis aufweist.
Bei der Behandlung einer schweren akuten unkomplizierten Pyelonephritis wird Levofloxacin als empirische Anfangstherapie in einer Dosis von 500-750 mg intravenös oder intramuskulär 1 Mal pro Tag empfohlen. Nach der Verbesserung kann der Patient auf orale Medikamente übertragen werden. Die Antibiotika-Therapie mit Levofloxacin sollte 14-21 Tage fortgesetzt werden.
Wiederkehrende (unkomplizierte) Infektion der unteren Harnwege
Für die Behandlung einer rezidivierenden Infektion der unteren Harnwege wurde noch kein Konsens gefunden. Bei häufigen Rückfällen zu prophylaktischen Zwecken wird die langfristige Anwendung antibakterieller Wirkstoffe in subhemmenden Dosen empfohlen.
Die Langzeitanwendung von antimikrobiellen Mitteln führt jedoch zur Selektion resistenter Mikroorganismenstämme, zur Entwicklung allergischer Reaktionen und darüber hinaus nach Beendigung einer solchen Erhaltungstherapie bei 60% der Frauen innerhalb von 3 bis 4 Monaten. es kommt zu einem erneuten Auftreten einer Infektion. Eine Alternative ist die postkutale antimikrobielle Prophylaxe bei Frauen, die eindeutig die Verschlimmerung der Infektion mit Geschlechtsverkehr assoziieren oder die Behandlung von Verschlimmerungen der Harnwegsinfektion mit vollen Dosen antimikrobieller Medikamente.
Insbesondere wird die Verwendung von Levofloxacin (Lefoktsin) 500 mg 1 Mal / Tag empfohlen. innerhalb von 5 Tagen. Bei einer erneuten Infektion mit demselben pathogenen Erreger wird eine langfristige Behandlung (bis zu 6 Wochen) mit antibakteriellen Arzneimitteln empfohlen.
Urethritis
Die Anwendung von Levofloxacin bei Gonokokken-Urethritis ist begrenzt. Aufgrund der anhaltenden Verbreitung von N. Leukofloxacin-resistenten N. gonorrhoeae-Stämmen wird dieses Medikament nur als Second-Line-Medikament bei der Behandlung von Gonorrhoe empfohlen. Bei dieser Krankheit wird Levofloxacin einmal in 250 mg oral angewendet.
Bei nicht-Gonokokken-Urethritis wird Levofloxacin (Lefoktsin) auch als Second-Line-Medikament eingesetzt, jedoch bereits bei einer Dosis von 500 mg 1 Mal / Tag. innerhalb von 7 Tagen.
Prostatitis
Bei allen Formen der bakteriellen Prostatitis sollten antibakterielle Präparate mit gutem Eindringen in das Prostatagewebe verwendet werden. Diese Eigenschaft hat Levofloxacin (Lefoktsin), so dass es als First-Line-Medikament bei der Behandlung von akuter und chronischer bakterieller Prostatitis empfohlen wird.
Akute bakterielle Prostatitis
Akute bakterielle Prostatitis kann ziemlich schwierig sein und oft begleitet von Symptomen einer schweren Vergiftung. Daher wird bei der Behandlung der akuten bakteriellen Prostatitis empfohlen, Levofloxacin (Lefoktsin) nach folgendem Schema zu verwenden: 500 mg intravenös 1 Mal / Tag. innerhalb von 3-4 Wochen. (oder bis sich der Zustand normalisiert hat), dann einmal täglich 500 mg oral. innerhalb von 2 Wochen In weniger schweren Fällen kann Levofloxacin einmal täglich 500 mg einmal täglich verabreicht werden. innerhalb von 10 Tagen [20].
Chronische bakterielle Prostatitis /
chronisches Beckenschmerzsyndrom (CP / CPPS)
Bei der Behandlung von CP / CHTB hat Levofloxacin eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen antibakteriellen Mitteln. Insbesondere besitzt es eine hervorragende Fähigkeit, das Prostatagewebe zu durchdringen, eine gute Bioverfügbarkeit, die Gleichwertigkeit pharmakokinetischer Parameter für die orale und parenterale Verabreichung, eine hohe Aktivität gegen grampositive und atypische Pathogene, wie P. aeruginosa, C. trachomatis und Genitalmycoplasmen [21]. Unter Berücksichtigung der oben genannten Merkmale ist Levofloxacin (Lefoktsin) das Mittel der Wahl bei der Behandlung von chronischer bakterieller Prostatitis und wird einmal täglich in einer Dosis von 500 mg oral verordnet. innerhalb von 3-4 Wochen. Eine solche Behandlungsdauer basiert auf den Erfahrungen und Meinungen von Experten, die mit den Ergebnissen zahlreicher klinischer Studien übereinstimmen [22].
Epididymitis und Orchitis
Bei der Behandlung von Epididymitis, Orchitis oder einer Kombination davon (Epididimoorchitis) ist Levofloxacin auch wegen des breiten antimikrobiellen Spektrums und des guten Eindringens in das Hodengewebe und den Epididymis ein Arzneimittel der ersten Wahl. Bei der Behandlung der Epididymoorchitis wird Levofloxacin (Lefoktsin) 1-2-mal täglich 500 mg intravenös angewendet. innerhalb von 7 Tagen, dann 500 mg oral 1 Mal / Tag. innerhalb von 7 Tagen.
Antimikrobielle Prophylaxe
in der Urologie
Antibiotikaprophylaxe ist der perioperative Einsatz von Antibiotika zur Verringerung des Risikos einer postoperativen lokalen oder systemischen Infektion. Unter antimikrobieller Prophylaxe wird davon ausgegangen, dass in 30–60 Minuten eine volle Dosis eines antibakteriellen Mittels verabreicht wird. vor dem chirurgischen Schnitt oder dem Beginn eines invasiven Verfahrens. Die antibakterielle Prophylaxe darf nicht länger als 24 Stunden dauern. Ein zur Prophylaxe verwendetes antimikrobielles Präparat muss gegen Mikroorganismen wirksam sein, die für den Operationsort charakteristisch sind. Das Medikament sollte solche Konzentrationen in Serum und Gewebe erreichen, die die für die Operationsstelle charakteristische Hemmkonzentration für Mikroorganismen überschreiten. Darüber hinaus muss das Arzneimittel pharmakokinetische Eigenschaften aufweisen, die es ermöglichen, während des gesamten Vorgangs eine ausreichende Konzentration aufrechtzuerhalten, ohne dass eine wiederholte Verabreichung erforderlich ist.
Alle diese Merkmale haben Lefoktsin (Levofloxacin), das in einer Dosis von 500 mg für 60 Minuten zur perioperativen Prophylaxe verwendet wird. vor dem Beginn einer Operation oder Manipulation.
Sicherheitsprofil
Nebenwirkungen von Levofloxacin und anderen Fluorchinolonen sind aus europäischen und anderen internationalen Studien bekannt. Weltweit wurden rund 130 Millionen Levofloxacin-Verschreibungen während der Wirksamkeits- und Sicherheitstests durchgeführt. Die Liste der Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Levofloxacin beobachtet werden, ist aus naheliegenden Gründen ähnlich wie bei allen Mitgliedern der Fluorchinolon-Gruppe, ihre Häufigkeit ist jedoch erheblich geringer.
Levofloxacin weist also unter allen Vertretern der Gruppe der Fluorchinolone (1/650 Tausend) die niedrigste Hepatotoxizität auf. Im Allgemeinen beträgt die Häufigkeit unerwünschter Nebenreaktionen des Zentralnervensystems bei der Ernennung von Fluorchinolonen 1–2% und für Levofloxacin - nur 0,2–1,1%. Im Vergleich zu anderen Fluorchinolonen hat Levofloxacin den geringsten negativen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System (1/15 Millionen Termine gegenüber 13% der Fälle bei Sparfloxacin). Durchfall, Übelkeit und Erbrechen sind die häufigsten Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Levofloxacin einhergehen, sind jedoch viel seltener als bei anderen Fluorchinolonen. Die Häufigkeit von Nebenwirkungen bei Levofloxacin beträgt 5,3% [23]. Es wird gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen nicht von der Dosierung des Arzneimittels und dem Alter des Patienten abhängt [24].
Leistungsbewertung
Eine erste Bewertung der Wirksamkeit einer Antibiotika-Therapie sollte 48 bis 72 Stunden nach ihrem Beginn erfolgen, basierend auf der Dynamik des Schweregrades der Erkrankung und der Intoxikation. Wenn innerhalb der angegebenen Zeit keine positive Wirkung festgestellt wird, muss die Art der antimikrobiellen Therapie angepasst werden (wenn die Infektionsstelle entfernt oder abgelassen wird).
Fazit
Somit ist das Medikament Lefoktsin (Levofloxacin) ein wirksames und sicheres Mittel zur Behandlung nahezu aller Formen urologischer Infektionen.

Verwendung des Medikaments Levofloxacin in der Urologie

Levofloxacin ist ein beliebtes Medikament zur Behandlung einer Vielzahl von Pathologien, einschließlich des urologischen Profils.

Im Allgemeinen wird dieses Medikament von den Patienten gut vertragen, ist erschwinglich und zeichnet sich durch eine hohe Effizienz aus.

Aus diesen Gründen ist seine Verwendung in medizinischen Einrichtungen weit verbreitet.

Zusammensetzung und pharmakologische Wirkung

Levofloxacin gehört zu den antibakteriellen Fluoroquinolon-Arzneimitteln.

Das Werkzeug hat eine zerstörerische Wirkung auf das genetische Material der Bakterienzelle, wodurch irreversible Folgen für die Struktur des Erregers entstehen, die zu seinem Tod führen. Das Medikament wird schnell durch den Gastrointestinaltrakt resorbiert und im Urin ausgeschieden.

Formular freigeben

Das Medikament wird in Tablettenform und in Form einer Lösung zur parenteralen Verabreichung hergestellt. Die flüssige Form enthält 0,5 g des Wirkstoffs.

Tabletten werden in zwei Dosierungen hergestellt - 250 und 500 mg. Neben Levofloxacin selbst enthält die Zusammensetzung jeder Dosierungsform Hilfskomponenten - gereinigtes Wasser, Stärke und andere.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass das Medikament in Form von Augentropfen verfügbar ist, sie werden jedoch zur Behandlung infektiöser Pathologien des Sehorgans verwendet. 1 Durchstechflasche enthält 5 mg Wirkstoff.

Indikationen zur Verwendung

Für die Ernennung von Levofloxacin gibt es zahlreiche Hinweise. Das Medikament wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten jeglicher Organsysteme verwendet. Die Hauptbedingung für die Bestimmung der Therapietaktik ist die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Levofloxacin.

Das pathologische Material wird auf einem Nährmedium ausgesät und dann wird geprüft, welche antibakteriellen Wirkstoffe es sterben.

Levofloxacin kann für Infektionen der Harnorgane verwendet werden:

Das Antibiotikum kann für komplizierte und unkomplizierte Pathologien verwendet werden.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist für die Behandlung schwangerer Frauen sowie für stillende Patienten verboten. Andere Gegenanzeigen:

  • Hyperreaktionsreaktionen auf den Wirkstoff und seine Hilfskomponenten;
  • Epilepsie;
  • schweres Nierenversagen;
  • gestörter Glukosestoffwechsel.

Es ist auch erwähnenswert, dass Levofloxacin nicht zur Behandlung von Patienten unter 18 Jahren verwendet wird.

Dosis und Verlauf der Therapie

Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Anwendung werden nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Für Infektionen der Harnorgane, die nicht kompliziert sind, können Sie einmal täglich 250 mg Tabletten verwenden. 3-5 Tage sind in der Regel ausreichend für die Genesung.

Wenn die Pathologie kompliziert ist, werden Tabletten mit 250 und 500 mg ebenfalls einmal verwendet, jedoch innerhalb von 7-10 Tagen.

In solchen Fällen ist die intravenöse Medikamentengabe zulässig, die zweimal täglich durchgeführt wird. Normalerweise wird Levofloxacin drei Tage nach der Normalisierung der Körpertemperatur abgesetzt.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangeren wird Levofloxacin nicht verschrieben. Es ist auch verboten, während der Stillzeit zu verwenden. Wenn der Patient eine Behandlung mit diesem Medikament erfordert, wird für die Dauer der Therapie nicht gestillt.

Für Kinder

Dieses antibakterielle Mittel wird nicht zur Behandlung von Personen unter 18 Jahren verwendet. Die Verwendung des Arzneimittels ist bei der Behandlung von Kindern ab 16 Jahren erlaubt, jedoch nur, wenn geeignete Indikationen vorliegen.

Überdosierungsgefahr

Bei einer Überdosierung klagen die Patienten über Erbrechen, Verwirrung, Krämpfe in den Gliedmaßen, Schwindel und kleine Erosionen an den Schleimhäuten.

Symptomatische Überdosierungstherapie, der Patient kann den Magen waschen und Sorbentien einnehmen. Es ist auch wichtig, sich an die medizinische Einrichtung zu wenden, wo der Arzt eine Untersuchung durchführt und gegebenenfalls eine zusätzliche Behandlung vorschreibt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Es wird nicht empfohlen, Levofloxacin zusammen mit Antacida-Mitteln zu verwenden. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikonvulsiva und nichtsteroidalen Antiphlogistika ist Vorsicht geboten.

Eine zusätzliche Kontrolle durch medizinisches Personal ist erforderlich, wenn Levofloxacin zusammen mit Antikoagulanzien, Glukokortikoiden und Immunsuppressiva verschrieben wird.

Nebenwirkungen

Levofloxacin kann eine Vielzahl von Nebenwirkungen aus vielen Organen und Systemen des Patienten hervorrufen. Sie sehen so aus:

  1. Durchfallerscheinungen - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Stuhlgang.
  2. Veränderungen in der biochemischen Blutanalyse können diagnostiziert werden - ein Anstieg der Transaminasen, Bilirubin.
  3. Allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad - von einfachen Läsionen bis hin zum anaphylaktischen Schock.
  4. In sehr seltenen Fällen sind die Patienten empfindlicher gegen Sonnenlicht. Dies ist auf Veränderungen in der Funktionsweise des Immunsystems bei Patienten zurückzuführen, die das Medikament erhalten.
  5. Muskelschwäche und Gelenkschmerzen.
  6. Manchmal gibt es Veränderungen im zentralen Nervensystem - emotionale Labilität, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, verringerte Empfindlichkeit, Zittern der oberen Extremitäten.
  7. Blutdruck und Herzfrequenz gesenkt.
  8. Es können Veränderungen bei den Indikatoren des allgemeinen Bluttests festgestellt werden - eine Abnahme des Leukozytengehalts, der Blutplättchen, der Erythrozyten und der Eosinophilen.

Trotz einer so großen Anzahl von Nebenwirkungen wird Levofloxacin von den Patienten in den meisten Fällen gut vertragen.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Antibiotikum sollte an einem Ort mit ausreichend niedriger Temperatur gelagert werden, der trocken und dunkel sein sollte.

Bei allen Lagerbedingungen von Levofloxacin beträgt die Haltbarkeit 3 ​​Jahre. Nach dieser Zeit ist das Medikament verboten.

Ähnliche Mittel

Auf dem pharmakologischen Markt gibt es eine große Anzahl von Analoga dieses Instruments, sowohl der importierten als auch der inländischen Produktion. Hier einige davon: Lebel (Türkei), Lefloks (Weißrussland), Tavanic (Frankreich), Oftakviks (Augentropfen der finnischen Produktion).

Analoga unterscheiden sich nicht in der Menge des darin enthaltenen Arzneimittels, der Unterschied liegt im Preis, ausländische Medikamente kosten mehr als inländische.

Der Wirksamkeitsindikator ist hauptsächlich individuell, jeder Patient wählt unabhängig Levofloxacin, dessen Produktion er erwirbt.

Durchschnittspreis in Apotheken

Die Kosten für die Verpackung des Arzneimittels betragen 300 bis 700 russische Rubel. Der Preis hängt vom Hersteller und der Wirkstoffmenge ab. Teurer als ausländische Drogen.

Ärzte Bewertungen

Ärzte verschiedener Fachrichtungen sind mit den klinischen Auswirkungen der Anwendung von Levofloxacin in ihrer Praxis zufrieden. Urologen sagen gute Ergebnisse vor dem Hintergrund der Verwendung dieses Medikaments.

In der Herbst-Winter-Periode steigt die Zahl der Patienten, die an einer Blasenentzündung leiden, besonders bei Frauen. Ich habe das Antibiotikum Levofloxacin seit langem zur Behandlung dieser (und nicht nur) Krankheiten verwendet. Für ein gutes Ergebnis ist in der Regel eine Dosis von 250 mg für 5 Tage ausreichend. Nach einer bestimmten Zeit verschwinden die klinischen Symptome in der überwiegenden Mehrheit der Fälle vollständig, die Patienten fühlen sich viel besser.

Abramov SA, Allgemeinarzt

In dem Krankenhaus, in dem ich arbeite, steht Levofloxacin zur Verfügung. Das Medikament wird bei der Behandlung von Pathologien der Harnorgane verwendet, wenn der Erreger auf das Medikament reagiert. Wenn dies bestätigt wird, zeigt das Tool für einen minimalen Zeitraum ein hohes Ergebnis. Eine wichtige Tatsache ist, dass dieses Medikament erschwinglich und gut verträglich ist.

Pashkov SV, Urologe

Meinung der Patienten

Die Patientenbewertungen von Levofloxacin sind ebenfalls überwiegend positiv.

Der Arzt verschrieb mir Levofloxacin zur Behandlung von Urethritis. Ich trank einmal täglich 250 mg in Kombination mit anderen Medikamenten. Nach dieser Zeit wurde es für mich viel einfacher, die Symptome waren fast vollständig verschwunden, die Testergebnisse zeigten ebenfalls einen positiven Trend. Daher kann ich sagen, dass sich dieses Mittel in meinem Fall als äußerst wirksam erwiesen hat.

Ivan, 47 Jahre alt

Behandelt mit diesem Medikament Verschlimmerung der Blasenentzündung. Sie nahm es einmal für 3 Tage. Ich fühlte mich nach einer Pille viel besser, nach 3 bin ich schon völlig gesund. Seitdem habe ich dieses Arzneimittel immer mit einer Erste-Hilfe-Ausrüstung für Zuhause.

Elena, 34 Jahre alt

Nehmen Sie Levofloxacin immer bei einer Blasenentzündung ein. Ich habe es nach Rücksprache mit meinem Arzt bekommen. Die Erfahrung war positiv, das Medikament ist wirksam, kostengünstig und bequem zu dosieren. Ich habe es immer bei mir, ich nehme es mit Blasenentzündung, die Symptome verschwinden sofort nach der ersten Dosis des Medikaments.

Svetlana, 40 Jahre alt

Levofloxacin ist ein erschwingliches und wirksames Medikament zur Behandlung zahlreicher entzündlicher Erkrankungen der bakteriellen Ätiologie.

Das Medikament ist zu einem erschwinglichen Preis erhältlich, daher gibt es in einer medizinischen Einrichtung eine ambulante und stationäre Einheit.

Es ist wichtig, dass sich die Patienten daran erinnern, dass dieses Medikament nur von einem Arzt verordnet wird und dass der Patient unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen muss. Nur die Einhaltung dieser Bedingungen trägt zur vollständigen Genesung bei, ohne dass Komplikationen auftreten.

Wie ist Levofloxacin bei Prostatitis einzunehmen: Behandlungsschema?

Prostatitis ist eine häufige Erkrankung des Mannes, die von einer Reihe von unangenehmen Empfindungen in der Prostatadrüse begleitet wird.

In schweren Fällen kann die Krankheit zu Unfruchtbarkeit führen. Daher muss die Krankheit schnell und effektiv behandelt werden. Verwenden Sie dazu Levofloxacin, das den Patienten vollständig heilen kann.

Levofloxacin Beschreibung

Das Medikament gehört zu den Antibiotika der neuen Generation. Sein Aussehen ist darauf zurückzuführen, dass Antibiotika in kurzer Zeit verwendet wurden, jedoch in unzureichender Dosierung. Daher gewöhnten sich Mikroorganismen an den Wirkstoff und mutierten ständig.

Sie entwickelten Resistenzen gegen viele Medikamente. Daher war es fast unmöglich, die Krankheit zu heilen.

Levofloxacin ist ein Breitbandantibiotikum, das seinen größten Vorteil darstellt. Bezieht sich auf eine Gruppe von Fluorchinolonen. Es hat eine sofortige bakterizide und antimikrobielle Wirkung und kann viele Mikroorganismenstämme bekämpfen. Der Wirkstoff ist Levofloxacin-Hemihydrat.

Wirkmechanismus

Fluorchinolon-Medikamente dringen in den Körper ein und finden schnell pathogene Zellen. Der Wirkstoff dringt in sie ein und stoppt die Arbeit des zellulären Enzyms, das für die DNA-Bildung verantwortlich ist. Levofloxacin lässt die Entwicklung der pathogenen Mikroflora nicht zu, weshalb sie stirbt.

Beachten Sie! Im Gegensatz zu anderen Antibiotika stoppt dieses Medikament nicht nur die Fortpflanzung pathogener Organismen, sondern tötet sie auch vollständig ab. Daher ist die Behandlung recht schnell und effektiv.

Das Medikament wird zur Verschlimmerung der Krankheit verschrieben, da es eine böswillige Infektion schnell erkennen und deren weitere Entwicklung verhindern kann.

Das Medikament kann die Krankheit mit der richtigen Behandlung und Dosierung vollständig heilen.

Freigabeformular, Hersteller, Preis

Levofloxacin wird in Form von Tabletten und als Injektionslösung hergestellt. Zur Behandlung der infektiösen und bakteriellen Prostatitis der chronischen und akuten Formen werden Tabletten verwendet. Erhältlich in 5 oder 10 Tabletten pro Packung. Die Dosierung des Wirkstoffs beträgt 250 oder 500 mg / 1 Tab.

Produzieren Sie das Medikament in Russland, Israel, Indien, Deutschland und in vielen anderen Ländern.

Die bekanntesten Hersteller sind:

  • Scheitelpunkt;
  • Dalchimpharm;
  • ABBA;
  • Yuri-Farm LLC;
  • Ananta Medicare.

Der Durchschnittspreis in Apotheken in Moskau für die Verpackung mit dem Wirkstoff 500 mg pro 10 Stück von 300 Rubel. Die israelischen Unternehmen stellen Packungen mit 7 Tabletten her. Der Preis pro Packung mit der aktiven Komponente beträgt 500 mg ab 350 Rubel.

Indikationen zur Verwendung

Levofloxacin ist ein Antibiotikum des breiten Spektrums. Daher werden folgende Pathologien behandelt:

  • Erkrankungen der Atemwege (Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Infektionen der Harnwege.

Am häufigsten wird das Medikament zur Behandlung von Prostatatadenomen in akuter und chronischer Form eingesetzt. Sein Wirkstoff zerstört sofort pathogene Mikroorganismen. Daher ist für die Behandlung des Urogenitalsystems das effektivste Werkzeug.

Es gibt aber auch andere Hinweise zur Verwendung. Dies ist auf ein breites Spektrum therapeutischer Maßnahmen zurückzuführen.

Oft benutzen Ärzte in solchen Fällen Medikamente:

  • Entzündungsprozess in der Prostatadrüse;
  • Infektionskrankheiten der Harnwege;
  • Infektionen von Weichteilen und Haut.

Das Medikament verschreiben oder absagen kann nur der behandelnde Arzt. Sie können sich nicht selbst behandeln, da das Medikament Kontraindikationen, Einschränkungen und Nebenwirkungen hat.

Levofloxacin bei bakterieller Prostatitis

Im Falle des Nachweises der bakteriellen Ursache der Krankheit verschreiben die Ärzte die folgende Behandlung. Die tägliche Dosis beträgt 500 mg des Wirkstoffs oral. Dies kann 1 Tablette Dosierung von 500 mg oder 2 bis 250 mg sein.

Wie nimmt man Pillen ein? Die Wirkung des Medikaments hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, aber die Ärzte empfehlen, es nach dem Mittagessen zu verwenden. Das Medikament muss in einer Menge von mindestens einer halben Tasse mit Wasser abgewaschen werden.

Beachten Sie! Die Dosierung des Arzneimittels und der Zeitpunkt der Aufnahme kann nur vom behandelnden Arzt eingestellt werden.

Die Behandlung dauert 28 Tage. Hören Sie nicht auf, das Medikament einzunehmen, wenn die Symptome verschwunden sind. Wenn Sie einen unvollständigen Kurs absolvieren, beginnt sich die pathogene Mikroflora wieder zu vermehren und die Krankheit wird zurückfallen. Die weitere Erholung wird dadurch verzögert, dass Bakterien bereits eine Resistenz gegen den Wirkstoff entwickelt haben.

Levofloxacin-Tablette hilft bei schwerer Prostatitis nicht. In diesem Fall verschreiben Ärzte eine Injektionslösung. Diese Verabreichungsmethode ist schneller im Körper verteilt und die Entwicklung der Krankheit ist eher neutralisiert.

Die Behandlung dauert auch 28 Tage: Die Lösung wird zunächst 10 Tage lang intravenös injiziert, und die verbleibenden Tage setzen die Therapie mit Pillen fort.

Besondere Anweisungen und Kontraindikationen

Das Medikament heilt Prostatitis in chronischer und akuter Form, hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen. Levofloxacin zur Behandlung ist für folgende Personen streng verboten:

  • Patienten mit Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Patienten mit persönlicher Intoleranz gegenüber Medikamenteninhaltsstoffen;
  • minderjährige Kinder;
  • Patienten mit Niereninsuffizienz;
  • Patienten, die Nebenwirkungen in Form von Entzündungsprozessen in der Sehne auf die Komponenten des Arzneimittels hatten;
  • Epileptiker.

Levofloxacin hat auch eine Reihe von Einschränkungen für die Anwendung, darunter:

  • Niereninsuffizienz;
  • G6FD-Mangel.

Bei solchen Krankheiten müssen Sie während der Einnahme des Arzneimittels ständig von Ärzten überwacht werden. Beenden Sie die Einnahme des Medikaments bei Nebenwirkungen sofort.

Levofloxacin bei Prostatitis kann nicht zusammen mit Glucocorticosteroiden, Medikamenten, die Eisen und Magnesium enthalten, sowie Arzneimitteln, die die Nierenarbeit normalisieren sollen, angewendet werden. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke während der Behandlung zu konsumieren.

Die Einnahme des Arzneimittels kann die Ergebnisse von Blutuntersuchungen und Sekret der Prostatadrüse beeinflussen. Eine der Nebenwirkungen ist eine erhöhte Menge an Erythrozyten- und Leukozytenblutzellen, so dass Forschungsdaten verzerrt sein können.

Dies sollte bei Patienten mit Diabetes berücksichtigt werden, die regelmäßig die Blutzuckermenge überprüfen.

Analoga von Levofloxacin

Heute finden Sie in Apotheken viele Analoga der Droge. Sie sind in ihrer Zusammensetzung und ihrem Wirkmechanismus ähnlich, können sich jedoch in der Dosierung oder zusätzlichen Komponenten unterscheiden. Die beliebtesten davon sind:

Tavanic

Ein Antibiotikum, das fast so wirksam ist wie Levofloxacin. Es wird bei vielen Krankheiten infektiösen oder bakteriologischen Ursprungs eingesetzt.

Es besteht aus einem hochaktiven Wirkstoff, der die pathogene Mikroflora schnell zerstört. Daher dauert die Behandlung nicht lange.

Tavanic wird in verschiedenen Formen hergestellt, die sich in Konzentration und Preis unterscheiden. Die Kosten für Tabletten betragen 600 Rubel, und eine Antibiotika-Lösung für Injektionen kann ab 1600 Rubel erworben werden.

Ciprofloxacin

Hochaktives Medikament mit einem breiten Spektrum an Antibiotika. Es wird für Infektionskrankheiten von Organen und Geweben verschrieben.

Am häufigsten in Pathologien des Urogenitalsystems eingesetzt. Das Antibiotikum zerstört sehr schnell schädliche Mikroorganismen.

In verschiedenen Formen erhältlich: Tabletten, Kapseln, Suspensionen, Injektionen und Augentropfen.

Kaufen Ciprofloxacin in Apotheken kann aus 20 Rubel für 1 Beutel Suspension sein.

Eleflox

Das Medikament, das von indischen Pharmaunternehmen produziert wird. Es wird verschrieben bei Adenomen jeglicher Herkunft, bei akuten und chronischen Formen. Der Wirkungsmechanismus von Eleflox zielt darauf ab, die Entwicklung pathogener Mikroflora zu hemmen und so die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Das Medikament ist schnell mit der Krankheit fertig, der Patient geht schnell wieder gesund. Der Preis der Pillenform in Apotheken beginnt bei 700 Rubel.

Glevo

Auch ein Antibiotikum indischer Pharmaunternehmen.

Es hat ein breites Wirkungsspektrum, wird bei chronischer Prostatitis zur systemischen Behandlung und Prävention eingesetzt, hilft bei Haut- und Muskelinfektionen, bei Bronchitis und Lungenentzündung.

Glevo wird in Form von Tabletten ausgegeben, es kann in der Apotheke ab 45 Rubel gekauft werden.

Welches Analog wählen Sie? Nur der behandelnde Arzt wird diese Frage beantworten.

Die Selbstbehandlung ist strengstens untersagt, um die Gesundheit oder die Nebenwirkungen nicht zu beeinträchtigen.

Nützliches Video

Fassen wir zusammen

Levofloxacin ist ein wirksames Medikament gegen Prostatitis bei chronischen und akuten Verlaufsformen. Es wirkt schnell und zerstört Krankheitserreger vollständig. Die Behandlung dauert 28 Tage, Tabletten werden zur Therapie eingesetzt und in schweren Fällen - eine Lösung zur intravenösen Injektion.

Sie können das Arzneimittel nur einnehmen, nachdem Sie von Ihrem Arzt verordnet wurden, und auf keinen Fall sollten Sie sich selbst behandeln.