Wie lernt man, die Toilette zu tolerieren und ist sie nicht schädlich?

Ein Ausflug zur Toilette ist für alle ein Muss, aber dieser Ort ist nicht immer zugänglich. In den meisten Fällen ist ein wenig Geduld nicht schädlich. Wenn Sie jedoch den Urin über einen längeren Zeitraum halten und die Notwendigkeit ignorieren, kann sich das Risiko für bestimmte Probleme wie Harnwegsinfektionen erhöhen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, nicht länger als nötig auszuhalten.

Dies kann ein Problem sein, wenn es nicht zum Wasserlassen kommt. Die regelmäßige Entleerung der Blase ist jedoch Teil der Gesundheit und kann dazu beitragen, Beschwerden zu vermeiden.

Wie lange kannst du tolerieren?

Während die menschliche Blase normalerweise 350 bis 500 ml benötigt, variiert die Wahrnehmung der vollen Empfindung individuell. Wie schnell die Blase gefüllt wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Daher gibt es keine strikte Regel, wie lange Menschen zur Toilette gehen können. In den meisten Fällen können die Menschen 3-4 Stunden laufen.

Dies hängt natürlich auch davon ab, wie viel die Person trinkt. Das Einnehmen großer Wassermengen über einen kurzen Zeitraum oder koffeinhaltige Getränke können zu einem stärkeren Harndrang führen.

Manche Menschen haben ein Problem, wenn sie häufig die Toilette benutzen und sich nur ein bisschen auf einmal leeren. Dies kann auf Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen zurückzuführen sein, insbesondere wenn beim Wasserlassen Beschwerden auftreten.

Wenn Probleme auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um eine Krankheit oder einen Zustand auszuschließen, der ein Problem verursachen kann.

Für manche Menschen kann es ein Teil des Blasenbildungsprozesses sein, den Harndrang für einige Zeit zu ignorieren. Wenn es keinen Grund gibt, häufig zu urinieren, empfiehlt der Arzt möglicherweise, Urin zu halten, um die Blase zu überzeugen und die Anzahl der Badbesuche zu reduzieren.

Im Allgemeinen kann dies ein Warten von mindestens 15 Minuten umfassen, um zu sehen, ob Sie es wirklich sofort tun müssen oder warten können.

Gesundheitsrisiken beim Halten von Urin

In den meisten Fällen ist die Zurückhaltung des Urins für einen kurzen Zeitraum, bis Zeit und Raum vorhanden sind, nicht schädlich. Harnrückhaltung ist jedoch mit einem leichten Anstieg des Risikos von Harnwegsinfektionen verbunden. Dies liegt an der Tatsache, dass der in der Blase stehende Urin das Wachstum von Bakterien erhöhen kann. Durch die Aufnahme großer Flüssigkeitsmengen und das regelmäßige Entleeren der Blase kann dieses Überwachsen von Bakterien, die zu Infektionen führen können, am besten vermieden werden.

Wenn die Zeit kommt

Es ist wichtig, dass die Blase vollständig entleert wird, sobald es Zeit ist, auf die Toilette zu gehen. Tun Sie dies langsam und warten Sie etwa eine Minute, nachdem Sie das Gefühl haben, "getan" zu haben. In der Blase befindet sich möglicherweise noch mehr Urin, und es ist besser, sicherzustellen, dass alles vorbei ist. Andernfalls wird in wenigen Minuten ein weiterer Toilettengang durchgeführt.

Wie zu tolerieren

Wenn Sie kurze Zeit aushalten müssen, verwenden Sie eine oder mehrere dieser Methoden, um die Aufmerksamkeit abzulenken:

  • Bewegen Sie sich in eine bequeme Position. Wenn Sie Druck auf den Bauch und vor allem auf die Blase ausüben, kann dies zu Unbehagen führen. Versuchen Sie, mit gekreuzten oder zusammengehaltenen Beinen zu sitzen oder zu stehen, und halten Sie Ihren Rücken gerade, um den Druck auf Ihre Blase zu verringern. Drücken oder Anlehnen gegen etwas, das den Magen drückt, kann das Unbehagen verstärken.
  • Ändern Sie die Temperatur. Wenn es zu heiß oder zu kalt ist, können manche Leute das Gefühl haben, zur Toilette zu gehen. In den meisten Fällen, wenn es zu kalt ist, erhöht dies die Dringlichkeit des Wasserlassens. Das Aufwärmen mit einer Decke kann eine Weile helfen.
  • Denken Sie daran, Ihre Blase zu schließen. Durch das Komprimieren der Muskeln in diesem Bereich kann das Auslaufen von Urin verhindert werden. Die Praxis, diese Muskeln zu isolieren und zu quetschen, wenn sie nicht dringend ein Badezimmer benötigen, kann auf lange Sicht helfen, wenn Sie ohne Toilette auf die Toilette gehen müssen.
  • Nicht bewegen Springen, Schütteln, Springen oder Schütteln können das Gefühl erhöhen, dass Sie pinkeln müssen, und für manche Menschen sogar ein Leck verursachen. Eine Verringerung der Bewegung kann dazu beitragen, das Gefühl einer vollen Blase zu reduzieren.
  • Meditation oder Visualisierung. Die Praxis der Meditation, der Visualisierung oder des tiefen Atmens kann dazu beitragen, kurzfristig von den Beschwerden einer vollen Blase abzulenken.
  • Mentale Ablenkungen. Mit jemandem zu sprechen, ein Spiel zu spielen oder zu lesen, kann alle dazu beitragen, die Gedanken von einem vollen Blasengefühl zu lösen.

Dinge, die nicht helfen

Einige Dinge können von diesem Bedürfnis ablenken, während andere stören können:

  • Mehr trinken Wenn die Blase bereits gefüllt ist und es keinen Platz mehr gibt, wird das Problem mit noch mehr Flüssigkeit nur noch schlimmer.
  • Schreibe ein bisschen. Der Versuch, nur ein wenig zu urinieren, funktioniert wahrscheinlich nicht und kann nach hinten losgehen, denn sobald der Fluss beginnt, ist es schwierig, ihn zu stoppen. Urinieren Sie nicht, bis die Blase vollständig entleert werden kann.
  • Bewegen Sie sich. Springen, Schütteln, Springen oder Schütteln kann das Gefühl erhöhen, zur Toilette gehen zu müssen.
  • Koffein Getränke, die Koffein enthalten, können auch die Blase reizen und die Lust erhöhen, auf die Toilette zu gehen. Daher sollte dies vermieden werden.
  • Husten, Niesen und Lachen. Wenn die Blase gefüllt ist, kann das Niesen oder Lachen die Situation unangenehmer machen oder sogar ein Leck verursachen.
  • Schwimmen oder schwimmen Warmes Wasser oder das Betreten des Pools kann das Gefühl erhöhen, dass Sie die Toilette benutzen müssen.

Übungen für den Beckenboden und den Kegel

Ein wichtiger Aspekt für eine gute Blasengesundheit ist die Stärke des Beckenbodens. Muskeln im Beckenbereich sind wichtig für die Verringerung von Inkontinenzsymptomen und die Fähigkeit, länger zwischen Toilettenfahrten zu bestehen, und das Erlernen, wie man diese Muskeln isoliert und sie stärker macht, kann ein wichtiger Teil des Blasentrainings sein.

Ärzte, die Frauen mit Beckenbodenbeschwerden behandeln können, sind Urogynäkologen und Urologen. Zur Behandlung von häufigem Wasserlassen können Blasentraining, Beckenbodenübungen, Biofeedback und Medikamente verwendet werden.

Veränderungen der Blasenfunktion mit dem Alter

Es wird angenommen, dass Blasenprobleme mit zunehmendem Alter der Menschen unvermeidlich sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Obwohl es einige kleine Veränderungen in der Blasenfunktion gibt, die mit Alterung, häufigem Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen und Harnverlust nicht typisch sind. In einigen Fällen können einige Änderungen der Blasengewohnheiten dazu beitragen, die Veränderungen der Blase mit dem Alter auszugleichen. Extreme Beschwerden oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen sollten jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden, um sicherzustellen, dass kein schwerwiegenderer Zustand mehr vorliegt, der Symptome verursacht.

Obwohl die Harnretention nicht unbedingt ein Gesundheitsrisiko darstellt, ist es besser, gesunde Gewohnheiten zu haben und die Verfügbarkeit eines Badezimmers beim Verzehr von Flüssigkeiten zu berücksichtigen. Viel trinken ist hilfreich, aber es kann unbequem sein, wenn keine Toilette in Sicht ist. Dies ist auch eine Überlegung, wenn Sie während des Tages Flüssigkeit einnehmen.

Für diejenigen, die glauben, dass sich die Blase wirklich voll anfühlt, obwohl nicht viel drin ist, ist es an der Zeit, Hilfe zu suchen, um sicherzustellen, dass Sie gesund sind. Für einige kann Blasentraining länger dauern.

Ist es schädlich zu ertragen, wenn Sie zur Toilette gehen wollen? 5 schwerwiegende Folgen!

2. Blasenvergrößerung

In der Regel kann die Blase 150 bis 200 ml Flüssigkeit aufnehmen (abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus). Wenn die Blase gefüllt ist, werden Rezeptoren aktiviert, die ein Signal an das Gehirn senden, dass es Zeit ist, zur Toilette zu gehen. Dann aktiviert das Gehirn wiederum das Gefühl von Unbehagen und manchmal sogar Schmerzen, so dass wir sofort unsere Blase leeren.

Was passiert, wenn wir das nicht tun? Was passiert, wenn wir nicht auf unser Gehirn hören? Sollten wir weiterhin etwas tun und unser natürliches Verlangen überwinden? Und trotzdem werden wir trinken und essen, so dass sich Flüssigkeiten in Ihrem Körper ansammeln? Die Wände unserer Blase bewegen sich weiter auseinander... Dies ist nicht das sicherste Phänomen, und Sie sollten sich dessen bewusst sein.

3. Nierensteine

Nur wenige Krankheiten sind so unangenehm und schmerzhaft wie Nierenkoliken. Manche Menschen neigen eher zu Steinen in den Nieren als andere, aber in den meisten Fällen besteht der Grund für ihr Auftreten darin, den Urin für lange Zeit im Körper zu behalten.

Wenn Sie einer von denen sind, die den ganzen Tag mit einer vollen Blase gehen und leiden, bis sie zu Hause ist, sollten Sie wissen, dass Sie neben dem Auftreten möglicher Infektionen dazu beitragen, dass sich kleine Kristalle (meist aus Kalzium) in den Nieren bilden. Phosphat, Ammonium und Magnesium).

Dies sind „Abfälle“, die leicht in die Nieren fallen und dort verbleiben und sich allmählich von kleinen Kristallen in echte Steine ​​verwandeln. Das Entfernen dieser Steine ​​aus dem Körper ist sehr schmerzhaft und verursacht einer Person eine Menge Leid.

Aus diesem Grund sollten Sie immer noch die Toilette aufsuchen, wenn Sie einen solchen Wunsch haben.

4. Blasen-Ureter-Rückfluß

Der zystische ureterale Reflux ist ein sehr schwerwiegendes Problem, das Sie beachten müssen und das möglicherweise aufgrund ungeeigneter Wasserlassen auftritt.

Diese Krankheit entwickelt sich, wenn der Urin nicht mehr aus dem Körper entfernt wird, nachdem er sich einige Zeit in der Blase befunden hat, und kehrt in die Harnröhre und die Niere zurück. Es verursacht schwere Infektionen.

In der Regel hat der vesikoureterale Reflux je nach Schwere des Falls mehrere Stufen von I bis V. In der ersten Phase erreicht der Urin die Harnleiter am einfachsten. Wenn der Harnrückfluss jeden Tag die Niere erreicht, können wir bereits von Phase V sprechen.

Dies ist in der Tat bereits sehr schwerwiegend, da neben möglichen Infektionen die Nieren schwer geschädigt werden können. Denken Sie daran!

5. Wenn Sie aushalten, kommt es zu Beschwerden und Müdigkeit.

Zu ertragen, wenn Sie auf die Toilette gehen wollen, ist wirklich sehr schädlich. Dr. Benjamin Brooker, Assistenzprofessor für Urologie am Langone Medical Center der NYU, glaubt, dass Sie einen "Mittelweg" finden müssen: nicht mit einem leichten Drang zu rennen, aber nicht auf die Schmerzempfindungen zu bringen. Die Hauptsache ist, es nicht zur Gewohnheit zu machen. Und wenn Ihr Körper Ihnen signalisiert, dass es Zeit ist, die Toilette zu besuchen, ist es ratsam, nicht länger als 10-15 Minuten zu warten. Nach dieser Zeit sendet das Gehirn keine Signale mehr, und dann können schwerwiegende Folgen auftreten.

Sie werden sich aufgebläht fühlen, zusätzlich zu der Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit und Giftstoffen im Körper, fühlen Sie Schüttelfrost und dann Schmerzen im Beckenbereich. Mit anderen Worten, Sie werden nicht mehr den Harndrang verspüren, sondern werden spürbar müder und langsamer.

Normalerweise führt dies dazu, dass eine Person mehr Flüssigkeit zu sich nehmen muss, um sich aufzuheitern, und dies verschlimmert die Situation nur.

Wenn Sie also zur Toilette gehen möchten, sollten Sie dies nicht tolerieren, da dies Ihre Gesundheit beeinträchtigen könnte.

Kind mag die Toilette ertragen

Kommentare

Ich habe irgendwo gelesen, dass dies bei Kindern geschieht. Wenn Sie ertragen, sprudelt das Blut in das Becken und es erscheint ein Anflug von sexueller Erregung, was Kindern gefällt. Natürlich sollte man das nicht lange tolerieren, aber dies ist eine Entwicklungsphase

Hallo Alexandra! Ich weiß, worüber Sie sprechen, nicht durch Hörensagen. Mein Sohn hatte Enopresis. Das Halten von Kot ist das Stadium der psychologischen Entwicklung bei Kindern. Es ist sehr wichtig, darauf zu achten. Es ist eine Sache zu halten und eine andere, wenn es Konsequenzen gibt. Ich habe meinen Sohn mit Osteopathie unterstützt und alles ist in einer Woche verschwunden. Und ja, ich hatte Angst. Aber der richtige Ansatz ist sehr wichtig.

Die Freude an Geduld vor dem Wasserlassen

Guten Tag. Ich bin 19 Jahre alt, und es scheint mir, dass ich mich darüber freue, dass ich es ertragen muss, auf eine kleine Weise zur Toilette zu gehen. Wenn ich es ertrage, auf die Toilette zu gehen, entsteht im Perineum ein gewisser Druck, den ich mit dem Fuß drücke oder am Rand der Badeseite sitzend (auch drückend). Und je mehr ich auf die Toilette gehen möchte (und ich provoziere diesen Wunsch noch mehr, indem ich meine Finger auf den Bauch (auf die Blase) drücke), desto drückender und lustvoller ist es: Ich habe noch nie einen Orgasmus erlebt (ich hatte nur zweimal in meinem Leben Sex), aber Wenn ich wie eine normale Person mit einer Darstellung all meiner Fantasien masturbierte, fühle ich mich immer noch mehr Geduld in der Toilette. Es ist unvergleichlich. Ich stelle mir meine Lieblingsfiguren mit emotionalen Szenarien vor (Liebesstreit oder ähnliches). Geduld ertragen alos, ich nahm Hose und einfacher. Es ist eine Perversion ist? Manchmal Angst Ich bin, dass eine solche Belastung auf die Blase schädlich ist, und ich unterschätzen die Länge der Geduld. Aber ich verstehe nicht, wie das zu mir.

Guten Tag. Aufgrund der Besonderheiten der Beckenorgane übt die überströmende Blase von innen Druck auf den Bereich neben der Klitoris aus, der zu den Empfindungen führt, die Sie erleben. Es hat keine direkten schädigenden Wirkungen, aber es muss daran erinnert werden, dass Sie sich durch die Gewöhnung, sich auf diese Weise zu befriedigen, einen schlechten Dienst erweisen, da diese Art von Gefühl während des Geschlechtsverkehrs sehr schwer zu reproduzieren ist. Dies kann in der Zukunft zu Problemen führen.

Sammlung von Antworten auf Ihre Fragen

Das Leben in einer großen Stadt ist natürlich bequem. Aber hier ist nicht alles durchdacht und vor allem auf der Straße vorgesehen. Ein Problem der Bürger und Gäste ist es, auf die Toilette zu gehen, manchmal werden Sie sie nicht in der Nähe finden. Übrigens ist das Zurückhalten für eine lange Zeit ungesund, besonders für den schönen Sex. Wir entschieden uns zu erklären, warum Mädchen auf der Toilette nicht toleriert werden können, da es vielen peinlich ist, in das nächste Café zu gehen, und das Problem ist sehr ernst.

Gefährlich für die Körperinfektion

Das Tempo des modernen Lebens ist erschreckend. Wir sind ständig in einer Eile, dass wir keine Zeit zum Essen haben. Lassen Sie ein Sandwich unterwegs - haben Sie zu Mittag gegessen.

Und wie oft ein Tagesausflug zur Toilette verschoben wird: Es gibt keinen geeigneten Ort, dann Zeit. Wir tolerieren mehrere Stunden. Aber bei dieser Angewohnheit ist es notwendig zu knüpfen, unten geben wir mehrere Gründe dafür an.

Urin (Urin) - das Produkt der Vitalaktivität des Körpers, bestehend aus dem, was er nicht braucht, und das mit Hilfe des Harnsystems draußen dargestellt wird

Es enthält eine ganze Reihe von Abfällen (die Ergebnisse des Abbaus von Proteinen und Salz):

  • Harn- und Hippursäure;
  • Urobilin;
  • Kreatinin;
  • Chloride;
  • Sulfate;
  • Phosphate

Blasenvolumen

Die Körperwände dehnen sich je nach Flüssigkeitsvolumen. Aufgrund dieser Eigenschaft kann es eine beträchtliche Menge davon aufnehmen:

  • Für Männer bis zu 750 ml;
  • Frauen bis zu 550.

Im Durchschnitt 0, 5 Liter. Wenn das Flüssigkeitsvolumen etwa 200 ml beträgt, fühlt sich die Person danach. Dies ist eine sichere Menge, die sich nicht auf die Gesundheit auswirkt.

Wenn Sie es nicht loswerden, treten die folgenden Prozesse auf:

  • Muskelgewebe wird gestreckt, verdünnt, die Schleimhaut wird der zerstörerischen Wirkung von Säure ausgesetzt: Risse, Erosion und Geschwüre treten an der Oberfläche auf. Sie sind im Alltag nicht zu bemerken, aber wenn dies regelmäßig geschieht, wird die normale Zellbewegung gestört und das Krebsrisiko steigt.
  • Es bildet sich ein Stau, der zur Bildung von Steinen führt.

Lassen Sie nicht zu, dass sich große Urinmengen ansammeln. Sobald Sie sich unwohl fühlen, gehen Sie zur Toilette.

Nierensteine

Und noch ein bisschen mehr über Nierensteine. Wir sind an ernste Faktoren für ihr Aussehen gewöhnt:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Trinken von hartem Wasser;
  • Falsches Essen;
  • Akuter Mangel an Vitaminen;
  • Verletzungen

Diese Substanzen und das angesammelte Sediment sind an der Bildung des zukünftigen Kalküls beteiligt. Bei einem pünktlichen Besuch der Toilette geschieht dies nicht, da die Flüssigkeit ständig bewegt wird.

Vesikoureteraler Rückfluß (WUR)

Dies ist ein weiteres sehr ernstes Problem. Es ist einfach - die Flüssigkeit, die keinen Ausweg hat, steigt zu den Harnleitern zurück. Die VUR hat fünf Grade:

  1. Rückstrom erreicht nur den Harnleiter;
  2. Rückstrom erreicht die Niere;
  3. Der angesammelte Urin dehnt den Ureter aus;
  4. Kalkschlamm erscheint;
  5. Die Nierenfunktion ist beeinträchtigt, das innere Gewebe der Niere wird dünner.

Diese Erkrankung droht mit Infektionen der Organe und ernsten irreversiblen Wirkungen: Nierenversagen, Nephrosklerose. Diese Komplikationen lassen sich leicht vermeiden, man muss nur rechtzeitig zur Toilette gehen.

Darüber hinaus wird der Körper seinen Tribut fordern und nach langem Leiden signalisiert er dem Gehirn, dass der innere Sphinkter ungeachtet Ihrer Erlaubnis entspannt werden muss.

Warum können Mädchen nicht tolerieren?

Die oben genannten Gefahren liegen gleichermaßen bei Männern und Frauen. Es gibt jedoch einige Krankheiten, die aufgrund von Unterschieden in der Struktur des Urogenitalsystems für das eine oder andere charakteristisch sind:

  • Bei Männern ist es Prostatitis. Sie entsteht aufgrund der Tatsache, dass die Muskeln der Harnblase und der Prostata infolge der Eindämmung überfordert sind;
  • Frauen sind äußerst schädlich, wenn sie sich während der Schwangerschaft zurückhalten. Eine vergrößerte Blase drückt gegen die Gebärmutter, wodurch sich der Tonus verstärken kann. Dies wiederum droht Blutungen oder sogar Fehlgeburten.

In der Geschichte ist sogar ein Tod durch "Toleranz" bekannt. Das geschah vor langer Zeit im 16. Jahrhundert. Während des offiziellen Empfangs beim Bischof war es dem dänischen Astrologen peinlich, aufzustehen und geschäftlich unterwegs zu sein. Sein Körper brach zusammen. Wenn der Urin in die Bauchhöhle gelangt, sind Blutinfektionen, Organvergiftungen und pustelartige Schädigungen der Beckenknochen möglich. Meistens liegt dies an Verletzungen, aber alles ist möglich.

Jetzt wissen Sie, warum Mädchen auf der Toilette und Jungen nicht toleriert werden können. Wir hoffen, dass Sie genug Angst haben und das nächste Mal, wenn Sie in das erste Café stoßen, um etwas zu entlasten.

Video: Was passiert, wenn du lange ausharrst?

In diesem Video wird Vladimir Antonov Ihnen sagen, was mit Mädchen passieren kann, wenn Sie lange Zeit leiden und nicht schreiben:

Wenn Sie nicht lange auf die Toilette gehen, was passiert dann mit langer Geduld?

Wenn Sie lange Zeit aushalten und mit all Ihrer Kraft Ihre natürlichen Triebe zurückhalten, haben Sie am Ende die Chance zu wissen, was Glück ist! Wenn du endlich zur Toilette gehst.

Dies ist vielleicht eine der einfachsten Möglichkeiten, um zu lernen, was Glück ist!

Zu tolerieren ist fast immer schlecht. Wenn Sie lange Zeit aushalten, wenn Sie „im großen und ganzen“ wollen, können später Verstopfung, Analspalten und ähnliche Probleme auftreten. Natürlich, wenn diese Toleranz nicht einmalig ist, sondern dauerhaft.

Wenn Sie die Notwendigkeit „klein“ ertragen, kann auch nichts Gutes eintreten, eine spätere Blasenentzündung und andere Probleme, die mit der Blase zusammenhängen.

Ärzte sagen, dass Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken müssen (wenn keine Kontraindikationen oder Ödeme vorliegen), und wenn nötig, auf die Toilette gehen.

Wenn es Probleme im Urogenitalsystem gibt, zum Beispiel Zystitis. Sie müssen viel Wasser trinken und oft auf die Toilette gehen, damit die Infektion ausgewaschen wird und sich nicht ansammelt.

Finden Sie heraus, wie gefährlich es für die Gesundheit ist, „klein“ zu ertragen

Wissen Sie, was mit Ihrem Körper passiert, wenn Sie den Drang verspüren, längere Zeit auf die Toilette zu gehen? Offensichtlich nichts Gutes.

Sicherlich ist jeder von uns mit einer solch unbeholfenen Situation vertraut, wenn Sie "ungeduldig" sind, und Sie können einfach nicht zur Toilette gehen. Sie stehen in einer Stunde Stau, melden sich bei einem wichtigen Geschäftstreffen oder schlendern bei einem romantischen Date durch die verlassenen Nachtstraßen... aber wie auch immer! Was tun in einer solchen Situation und wie schädlich wird es geduldet?

Ein durchschnittlicher Erwachsener geht 4 bis 7 Mal am Tag ein wenig, weil eine durchschnittliche Blase für Erwachsene bis zu 2 Tassen Flüssigkeit aufnehmen kann. Natürlich sind wir alle unterschiedlich, und die Häufigkeit des Wasserlassens kann abhängig von dem Volumen Ihrer Blase, ihrer Empfindlichkeit und der Menge an Flüssigkeit, die Sie verbrauchen, variieren.

In der Regel ist der Harndrang während des Schlafes abgestumpft. Wenn Sie also mehr als zweimal in der Nacht die Toilette aufsuchen, kann dies ein Zeichen für eine Überempfindlichkeit der Blase oder eine Reihe anderer Krankheiten sein.

Kann die Blase platzen?

Wenn Ihre Blase voll ist, geben die Rezeptoren an den Wänden ein Signal an Ihr Gehirn, das Sie entlasten müssen. Ihr innerer Schließmuskel (innerer Blasenmuskel) öffnet sich und gibt Urin frei.

Aber warte mal, wenn alles so einfach wäre, würden wir unser Wasserlassen nicht kontrollieren! Zum Glück gibt es noch etwas anderes. Der äußere Schließmuskel, die letzte Verteidigungslinie gegen nasse Hosen, ermöglicht es Ihnen, den Drang, die Toilette zu benutzen, zurückhalten.

Aber er ist nicht allmächtig. In einem Duell zwischen Naturbedürfnis und sozialer Norm gewinnt in fast hundert Prozent der Fälle der erste. Wenn Sie also kein Blasenkrebs haben und das gesamte Urogenitalsystem gesund und funktionsfähig ist, haben Sie nichts zu befürchten: Ihre Blase platzt nicht - Sie beschreiben es einfach.

Aber die Erfahrung lohnt sich immer noch!

Längeres Zurückhalten des Urins kann zu Infektionen der Harnwege führen. Ihre Blase ist kein Pool eines Fünf-Sterne-Hotels, sondern ein schmutziger Sumpf, in dem der gesamte Industrieabfall fällt. Je länger Sie also beim Wasserlassen bleiben, desto mehr Bakterien vermehren sich in Ihrer Blase.

Dies kann zu einer Infektion führen, die an sich unangenehm ist. Darüber hinaus möchten Sie ein wenig, auch wenn Ihre Blase leer ist. Wenn Sie es also einmal zu lange nehmen, laufen Sie Gefahr, alle fünf Minuten danach zur Toilette zu gehen.

Um viele gesundheitliche Probleme zu vermeiden, ist es besser, auf Ihre natürlichen Bedürfnisse zu hören und diese rechtzeitig zu erfüllen. Sie sollten auch herausfinden, was passiert, wenn Sie längere Zeit auf der Toilette sitzen.

Kind mag die Toilette ertragen

Kommentare

Ich habe irgendwo gelesen, dass dies bei Kindern geschieht. Wenn Sie ertragen, sprudelt das Blut in das Becken und es erscheint ein Anflug von sexueller Erregung, was Kindern gefällt. Natürlich sollte man das nicht lange tolerieren, aber dies ist eine Entwicklungsphase

Hallo Alexandra! Ich weiß, worüber Sie sprechen, nicht durch Hörensagen. Mein Sohn hatte Enopresis. Das Halten von Kot ist das Stadium der psychologischen Entwicklung bei Kindern. Es ist sehr wichtig, darauf zu achten. Es ist eine Sache zu halten und eine andere, wenn es Konsequenzen gibt. Ich habe meinen Sohn mit Osteopathie unterstützt und alles ist in einer Woche verschwunden. Und ja, ich hatte Angst. Aber der richtige Ansatz ist sehr wichtig.

Ist es schädlich, Urin im Körper zu behalten?

Ist es schädlich zu ertragen, wenn Sie zur Toilette gehen wollen? Und wie viel schadet es nicht? Meinungen amerikanischer und russischer Ärzte darüber, ob es schädlich ist, Urin im Körper zu behalten,

Die amerikanische Website Prevention.com zitiert die Meinung von Dr. Benjamin Brucker, Assistenzprofessor für Urologie am NYU Langone Medical Center. Gib ihm das Wort.

Wie lange kannst du Urin halten?

Die meisten Frauen können 3 bis 6 Stunden lang Urin halten. Dies sind natürlich gemittelte Zahlen, die stark von den Umständen abhängen: Das Volumen der Flüssigkeit, die Umgebungstemperatur sowie die individuellen Eigenschaften der Blase - das Volumen und die Empfindlichkeit. Gleichzeitig weigert sich der Arzt, der Untertitelfrage eine wissenschaftlich fundierte und forschungsgestützte Antwort zu geben: "Die Wissenschaft hat diese Frage nicht so gut studiert wie sie sollte."

Muss ich auf den ersten Drang zur Toilette laufen?

Die Antwort ist auch individuell, die Frage ist, was genau als Drang gilt. Für manche ist dies ein kaum wahrnehmbarer Wunsch, für jemanden wird der Drang als unerträglicher Schmerz empfunden, der Wunsch, sofort auf die Toilette zu gehen. Dr. Brooker empfiehlt, einen Mittelweg zu finden - „Es macht keinen Sinn, bei jedem ersten leichten Drang zu rennen, aber Sie können es nicht zu Schmerzen und Schmerzen bringen.

Was kann das Schlimmste passieren, wenn Sie lange bestehen?

Aus der üblichen Geduld platzt die Blase nicht, sagen Experten. Wenn es jedoch sehr voll ist, kann es bei einem Aufprall von außen brechen: Ein Schlag oder eine plötzliche Bewegung mit der Spannung einer Presse. Die häufigste Ursache für Schäden an der Blase ist ein Unfall, ein Sturz aus einer Höhe oder ein Sturz schwerer Gegenstände auf den Unterleib einer Person. In diesem Fall ist die Todeswahrscheinlichkeit hoch.

In der Geschichte des bekannten Todesfalls wegen übermäßiger Geduld konnte die Geschichte jedoch jahrelang verschleiert werden. Dänischer Astronom, Astrologe und Alchemist der Renaissance Tycho Brahe. Die Legende besagt, dass Brahe im Anschluss an die Gerichtsetikette während eines Banketts nicht aus dem königlichen Tisch herauskommen konnte und im Alter von 51 Jahren (1601) an einem Blasensprung starb. Die Lücke trat bei der Veranstaltung selbst nicht auf. Nachdem er leise nach Hause gekommen war, stellte sich heraus, dass wenn er urinieren konnte, nur ein wenig und er schreckliche Schmerzen empfinden würde. In der Nacht vor seinem Tod warf er sich in ein Delirium und rief, er hoffe zu hoffen, dass sein Leben nicht umsonst vergangen wäre.

Physiologisch sind sich die Ärzte einig, dass ein Blasenbruch mit einer willkürlichen Spannung des Schließmuskels nicht auftreten kann.

"Das Schlimmste ist, dass sich bei regelmäßiger Geduld entzündliche Prozesse und das Blasenschmerzsyndrom entwickeln können", sagt Dr. Benjamin Brooker.

Toleriere nicht zu gehen

Dieses Problem wurde auch in "Live great!" - von 3:00 bis 7:00 Uhr angesprochen. Und die Schlussfolgerungen sind die gleichen wie die des amerikanischen Kollegen.

Fakten, die Sie aus dem Programm lernen können:

- Frauen sollten normalerweise häufiger auf die Toilette gehen als Männer.

- Bei zu langer Geduld gibt es keine vollständige Entleerung der Blase. Wenn dies im Urin geschieht, kann die Infektion anhalten. Wenn es regelmäßig stagniert, besteht das Risiko entzündlicher Erkrankungen - der Zystitis.

- Wenn der Urin stagniert, kann Harnsäure die Wände der Blase angreifen. Es ist auch einer der Mechanismen für die Entwicklung einer Blasenentzündung.

Fazit: Sie sollten nicht mit jedem Drang fanatisch laufen, tolerieren Sie aber lange Zeit nicht für Ihre Gesundheit.

Kein Urin zu ertragen: große Probleme ohne großen Bedarf

Dieses Problem wird früher oder später von den meisten Männern wahrgenommen. Harnstörung ist die häufigste Ursache einer Anfrage eines Urologen.

Die Prävalenz von Harnwegsstörungen bei Männern ist direkt proportional zum Alter.

Studien zufolge ist fast die Hälfte (48%) der Männer nach 50 Jahren mit diesem Problem konfrontiert. nach 80 Störungen beim Wasserlassen leiden neun von zehn Männern (!)

Wie sind Harnwegsstörungen bei Männern:

  • Häufiges Wasserlassen nachts.
  • Schwacher Urinfluss (kann sich als Tropfen des Urins manifestieren)
  • Schwieriges Wasserlassen
  • Urin tropft am Ende des Wasserlassen
  • Intermittierendes Wasserlassen, plötzliches Stoppen des Düsenstrahls mit anschließender Wiederaufnahme des Wasserlassens
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase
  • Ständiger Wunsch zu urinieren

Was ist die Ursache von Störungen beim Wasserlassen bei Männern?

Die häufigste Ursache für Störungen beim Wasserlassen beim Mann ist die benigne Prostatahyperplasie (BPH) oder das Adenom der Prostata.

Die Hauptfunktion der Prostatadrüse besteht darin, ein Geheimnis zu entwickeln, das Teil der Samenflüssigkeit ist. Die Prostata befindet sich oberhalb der Blase und umgibt die Harnröhre, wodurch der Urin aus dem Körper entfernt wird. Mit dem Alter wächst unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen im Körper der zentrale Teil der Prostatadrüse mit zunehmender Größe. Eine vergrößerte Prostatadrüse drückt die Harnröhre zusammen und erschwert das Wasserlassen.

Harn- und andere Störungen

Die Unordnung, die scheinbar klein ist, vergiftet das Leben der Menschen erheblich. Also, um häufige Toilettenfahrten zu vermeiden, beschränken sich die Männer auf die Flüssigkeitsaufnahme,

vor allem vor dem Schlafengehen oder auf langen Reisen. Männer,

Schlafstörungen sind eine weitere unangenehme Folge von Störungen beim Wasserlassen: häufige Toilettenbesuche, Gefühl einer unvollständig leeren Blase. Im Allgemeinen stellten Männer, die an diesen Störungen leiden, fest, dass eine Toilette "in Sicht" für sie zu einer Obsession wird. In dieser Hinsicht sind alle Arten von Aktivitäten reduziert: Sport treiben, Theater und Kino besuchen und so weiter. Laut den vorliegenden Statistiken führen Störungen des Wasserlassens bei Männern zu einer Verletzung mindestens einer täglichen Aktivität (!).

Was zu tun ist

Wenn Sie mindestens eines der beschriebenen Symptome bemerkt haben,

Melden Sie sich bei einem Urologen oder rufen Sie die Hotline an,

Entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Arzt die Behandlung: Medikament oder Operation. Es sei darauf hingewiesen, dass die Entwicklung von Möglichkeiten zur medikamentösen Therapie dazu geführt hat, dass beispielsweise in den Vereinigten Staaten nicht mehr als 20% der Patienten mit BPH operiert werden.

Es gibt zwei Arten von Medikamenten zur Behandlung von BPH:

  1. Die erste: Medikamente, die das Volumen der Prostatadrüse reduzieren.
  2. Die zweite: Medikamente, die die glatten Muskeln der Prostata, des Blasenhalses und der Harnröhre entspannen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird vom Urologen beurteilt, gegebenenfalls kann er die Behandlung anpassen.

Und wenn Sie alle Bremsen ziehen

Leider, eine große Anzahl von Männern, sei es aus Beschäftigungsgründen oder aus anderen Gründen, sie ziehen es vor, alles so zu belassen, wie es ist.

während alles "tolerant" ist.

  • akute Harnverhaltung;
  • Verletzung des Harnabflusses aus Blase und Nieren;
  • die Entwicklung von Infektionen der Harnwege;
  • Bildung von Harnsteinen;
  • Entwicklung von Nierenversagen.

Ohne Frustration leben!

Haben Sie die Gewohnheit, den Urologen zu besuchen, wird er die Krankheit im Anfangsstadium der Gegenwart erkennen und ernstere Probleme in der Zukunft vermeiden.

Bei Fragen zur Gesundheit von Männern können Sie die gebührenfreie Hotline anrufen. Qualifizierte Fachleute beantworten Ihre Fragen ausführlich und geben gegebenenfalls Anweisungen, wie sie sich verhalten und wohin sie sich wenden sollen.