Blase platzen: Symptome und Behandlung

Blasenbruch ist nicht häufig. Der Körper ist sehr elastisch und kann sich für lange Zeit Harn ansammeln, der eine Person nur mit aktivem Wasserlassen "stört". In einem überfüllten Zustand wird die Blase jedoch verwundbar. Dies wird durch das Ausdünnen der gedehnten Wände erleichtert. Folglich kann jeder mechanische Effekt eine Lücke erzeugen. Durch welche Anzeichen können wir verstehen, dass die Blase platzt? Was ist in diesem Fall zu tun?

Wie kann man verstehen, dass die Blase geplatzt ist?

Die Symptome eines Blasenrisses zeigen sich sehr deutlich, und es ist unwahrscheinlich, dass der Patient in der Illusion bleiben kann, dass alles mit dem Körper in Ordnung ist. Die Hauptmerkmale einer platzenden Orgel sind:

  1. Schmerzen im Unterbauch (unter dem Nabel und in der Nähe der Schamgegend). Ihr Charakter ist anders - von leichtem Schmerz bis zu akut.
  2. Eine Beule oder Schwellung, die sich in der Leiste oder oberhalb der Schamgegend befindet.
  3. Fieber, Fieber, Schüttelfrost, allgemeines Unbehagen.
  4. Hämaturie - das Auftreten von Blut im Urin.
  5. Probleme beim Wasserlassen - es ist ein Anreiz zu spüren, der Urin wird jedoch nicht aus dem Körper entfernt. In einigen Fällen tritt der Wunsch nach Wasserlassen überhaupt nicht auf.
  6. Manchmal - starke Rückenschmerzen.

Es ist notwendig, ein Merkmal der Blase zu verstehen: Sie platzt nicht ohne Grund. Selbst ein längeres Aushalten von Wünschen auf eine kleine Weise ist kein Grund für eine Pause: Die Orgel ist für eine schwere „Belastung“ ausgelegt, im schlimmsten Fall schreibt die Person einfach.

Eine andere Sache ist, wenn die gefüllte Blase einer mechanischen Belastung ausgesetzt ist. Da die Wände des Organs durch den angesammelten Urin gedehnt werden und seine Größe im Vergleich zur Norm vergrößert wird, steht der "Harnstoff" etwas hinter dem Bereich seiner gewohnten Stelle und verliert den Schutz der Beckenknochen. In diesem Zustand extrem gefährlich:

  • fallen
  • Schütteln beim Transport;
  • Drücken Sie in den Bauch.

Jedes dieser "Ereignisse" kann ein entscheidender Faktor sein, der zu einem Bruch führt. Wir sollten die offensichtlichen Verletzungen nicht vergessen - einen Schuss oder eine Messerverletzung sowie Verletzungen, die durch einen Unfall entstehen.

Wenn die oben genannten Symptome nach einem Vorfall auftreten, der unter dem Gesichtspunkt einer vollen Blase „anstrengend“ ist, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Ohne die Hilfe eines Spezialisten kann dies in diesem Fall nicht passieren.

Platzende Blase: Arten von Schäden und ihre Symptome

Die Anzeichen eines Blasenrisses können detailliert sein: Für jede Art von Verletzung sind die Symptome etwas unterschiedlich.

Bei allen Arten von Blasenverletzungen (einschließlich bluter Prellungen) fallen etwa 40% der Verletzungen auf den intraperitonealen Spalt. Dies ist typisch für Fälle, in denen der Körper entweder leer oder etwas gefüllt war.

Bei intraperitonealem Schaden ist alles etwas anders: Nur eine volle Blase bricht, deren oberer Teil die Wand der Bauchhöhle berührt. Da der Urin in andere Organe gelangt, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich entzünden.

Die Kombination zweier Arten von Diskontinuitäten ist sehr selten. Normalerweise geht eine solche Verletzung mit Knochenbrüchen einher, und den Symptomen werden Tachykardie, verminderter Druck, Blässe der Haut und kalter Schweiß hinzugefügt.

Blasen platzen: wie ist die Behandlung

Die Therapie ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich. Zuerst eine Diagnose. Blasenbruch wird nach Durchführung von Studien bestätigt, die Folgendes umfassen:

  1. Urin- und Blutuntersuchungen.
  2. Ultraschall der Blase, die durch das Vorhandensein von Blut und Blutgerinnseln im Körper und direkt im Körper bestimmt wird.
  3. Ultraschall der Nieren, um Verletzungen des Harnabflusses festzustellen.
  4. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, erforderlich zur Beurteilung des Zustands der inneren Organe, nämlich des Vorhandenseins von Blut im Unterleib.
  5. Retrograde Zystographie. Sie müssen herausfinden, mit welcher Art von Schaden Sie sich befassen müssen. Der Zustand der Beckenknochen wird ebenfalls bewertet. Während der Forschung wird eine spezielle Substanz in der Blase durch die Harnröhre sichtbar, die auf dem Röntgenbild sichtbar ist.
  6. Intravenöse Urographie. Zur Beurteilung der Komplexität der Verletzung und ihrer Lokalisierung. Nach einigen Minuten, die von den Nieren ausgeschieden werden, wird ein Röntgenstrahl-positives Medikament in die Vene injiziert. In diesem Zeitraum werden mehrere Bilder aufgenommen, die als Grundlage für die Diagnose dienen.
  7. MRI Das Verfahren konzentriert sich auf die schichtweise Untersuchung der Blase, wodurch eine hohe Genauigkeit bei der Untersuchung des betroffenen Bereichs erreicht wird. Zusätzlich wird der Zustand benachbarter Organe bestimmt.
  8. CT Wird verwendet, um ein 3D-Bild der Blase zu erhalten. Die Computertomographie ermöglicht, wie auch andere Studien, die Beurteilung des Zustands des Organs - die Lokalisierung von Schäden, das Volumen von Blut und Urin.

Die größte Gefahr ist der intraperitoneale Bruch. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Das Peritoneum wird geschnitten und der Arzt näht die beschädigten Wände der Orgel. Nach der Operation wird ein Patient für einige Tage auf einen Katheter gesetzt, was die Gewebereparatur fördert.
Bei extraperitonealer Schädigung besteht die Chance, mit konservativer Behandlung, Bettruhe, Medikamenteneinnahme (Antibiotika, hämostatische und entzündungshemmende Arzneimittel, Schmerzmittel) auszukommen. Außerdem muss ein Katheter installiert werden, der einen konstanten Urinfluss gewährleistet und die Wundheilung ermöglicht. Wenn die konservative Therapie nicht funktioniert, wird eine Operation durchgeführt.

Nach Abschluss der Behandlung muss sich der Patient lange Zeit erholen. Zunächst ist es notwendig, die Darmflora zu normalisieren, die Leber- und Nierenfunktion zu bestimmen, ganz zu schweigen von der Blase. Zeigt eine strikte Diät ohne geraucht, fettig und salzig. Alkohol und Zigaretten sind verboten. Nicht empfohlen aktive Sportaktivitäten und Überhitzung / Unterkühlung.

Eine platzende Blase kann schwere Blutungen verursachen, die zum Tod führen können. Es gibt Fälle von Osteomyelitis und Peritonitis, die aus einer Verletzung resultieren. Wenn Sie einen Bruch vermuten, sollten Sie sich daher unverzüglich mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen. Der Countdown läuft oft minutenlang.

Kann die Blase platzen - die häufigsten Ursachen für Probleme mit der Organintegrität

Aufgrund ihrer Elastizität hat die Blase eine hervorragende Fähigkeit, sich zu dehnen und zu schrumpfen, abhängig von der darin enthaltenen Urinmenge. Kann die Blase jedoch aufgrund von übermäßiger Fülle, Trauma oder anderen Gründen platzen? Leider kann es. In diesem Fall sollte der Patient in Notfällen von Spezialisten unterstützt werden.

Was verursacht eine Verletzung der Integrität des Harnstoffs?

Häufig provozieren einen Bruch des Körpers eine menschliche Verletzung. Wenn die Blase leer ist, ist der Schaden auf einen starken Schlag oder eine durchdringende Wunde zurückzuführen. Wenn die Blase eine ausreichend große Menge an Urin enthielt, könnte selbst ein kleiner Schlag schädlich sein.

Eine Schädigung des Organs ist auf einen scharfen und starken Aufprall im Unterbauch zurückzuführen. Aufgrund eines intraabdominalen Traumas, einer Fraktur der Beckenknochen, besteht ein hohes Risiko für eine Beschädigung des Organs mit Knochenfragmenten.

Die folgenden Faktoren können dazu führen, dass eine Blase zerbricht:

  • aus der Höhe fallen;
  • Unfall Besonders gefährlich ist die Situation, wenn das Opfer ein Fußgänger mit vollem Urin ist;
  • Bauchtrauma während Sport, Straßenkampf sowie bei der Arbeit.

Die Meinung, dass die Blase platzen könnte, wenn der Wasserlassen lange Zeit nicht stattfindet, ist falsch. Wenn die in der Blase enthaltene Urinmenge ihr Maximum erreicht, beginnt der Urin in den Nieren einen umgekehrten Anstieg. Daher kommt es nach kurzer Zeit zu Vergiftungen des Körpers und Bewusstseinsverlust, was zum unwillkürlichen Wasserlassen und zur Verringerung des Drucks auf die Blasenwände beiträgt.

Blasenblase: Symptome

Die Verletzung der Integrität der Wände des Harnstoffs ist ein äußerst gefährliches Phänomen für die menschliche Gesundheit. Um die Entstehung schwerer Komplikationen und Vergiftungen des Körpers zu vermeiden, sind ein dringender Krankenhausaufenthalt des Patienten und die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs erforderlich, um die beschädigten Blasenwände wiederherzustellen. Eine selbständige Abheilung des Bruches ist nur bei Mikroschäden der Blase sowie bei ordnungsgemäßer medizinischer Behandlung mit obligatorischer Physiotherapie möglich.

Den Schaden an der Blase zu erkennen, kann folgende Gründe haben:

  1. Unfähigkeit, den Wasserlassen selbstständig durchzuführen.
  2. Häufiger Harndrang
  3. Kein Harndrang
  4. Schmerzen im Unterleib. Der Schmerz kann völlig unterschiedlich sein: stumpf, akut, schwach oder stark. Der Schmerz ist im Unterleib lokalisiert und wird oft im unteren Rückenbereich, in den Nieren oder anderen Organen verabreicht.
  5. Erhöhte Körpertemperatur
  6. Blutspuren im Urin.

Ein sicheres Zeichen für eine Verletzung der Integrität der Blasenwände ist das Auftreten von Schwellungen in der unteren Bauchhöhle oder im Perineum. Bei den aufgelisteten Symptomen ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen. Die Symptome der Krankheit können auch variieren, je nachdem, welche Art von Schaden eine Person hat. Die folgende Tabelle enthält eine detaillierte Beschreibung des Zustands des Patienten bei zwei Arten von Schäden.

In der Regel gibt es eine Art Lücke, aber in seltenen Fällen ist es möglich, diese beiden Arten zu kombinieren. Diese Art von Verletzung tritt bei Knochenbrüchen auf. Der Zustand des Patienten kann durch einen Druckabfall, eine Blässe der Haut und eine Tachykardie erschwert werden.

Was wird passieren und was sind die Folgen, wenn eine menschliche Blase platzt?

Manchmal sind die Manifestationen eines Blasenbruchs nicht zu intensiv. Selbst milde Symptome sollten die Person jedoch darauf aufmerksam machen und sie dazu auffordern, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine Verletzung des Unterleibs einer Person und ein Bruch des Harnstoffs können zu einer Verschlechterung der Gesundheit sowie zu einer Reihe irreversibler Veränderungen in den Organen des Harn-, Sexual- und anderen Systems führen.

Blutungen

Bei starken Blutungen kann der Patient einen Schock entwickeln. Er fällt in einen unbewussten Zustand, sein Puls wird schneller, der Druck ist unter dem Normalwert. Wenn in naher Zukunft keine Nothilfe für den Patienten bereitgestellt wird, ist der Tod möglich.

Purulente Bildung

Durch entzündliche Prozesse bilden sich entlang des Umfangs beschädigten Gewebes eitrige Formationen. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, führt dies zu einer Blutinfektion und schwerwiegenden Folgen. Ohne Behandlung und medizinische Intervention ist der Tod möglich.

Peritonitis

Die Krankheit ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen einer Uretikruptur. Man erkennt es an einer Reihe charakteristischer Anzeichen, unter denen die häufigsten Schmerzen im Unterleib, ständige Muskelverspannungen der vorderen Bauchwand, Übelkeit und Erbrechen, lange Stuhlstörungen und Hyperthermie sind.

Der Zustand des Patienten wird sich weiter verschlechtern, bis der Körper durch Entzündungen sowie durch Fehlfunktionen verschiedener Organe und Systeme vergiftet wird.

Osteomyelitis

Ein Impuls für die Entwicklung der Krankheit kann eine menschliche Verletzung sein. Wenn die Osteomyelitis einen purulent-nekrotischen Prozess entwickelt, der die Knochen, das Knochenmark sowie das nächste Weichgewebe beeinflusst. Ein chirurgischer Eingriff sowie eine Antibiotika-Behandlung sind erforderlich.

Um die aufgeführten Komplikationen zu vermeiden, wird der Patient sorgfältig auf verborgene Schäden untersucht und unverzüglich mit der Therapie begonnen. In diesem Fall können Sie garantieren, dass sich der Patient schnell erholt und in den normalen Tagesablauf zurückkehren kann.

Wie ist die Diagnose und Behandlung der Krankheit?

Während der Untersuchung des Patienten diagnostiziert der Facharzt anhand der vorliegenden Symptome sowie aufgrund der Ergebnisse von dringend durchgeführten Labortests. Die Einführung des Katheters zeigt das Vorhandensein einer sehr geringen Menge von Urin mit Blutspuren. Die informativste Methode zur Diagnose eines Problems ist die Zystographie. Diese Methode beinhaltet die Verwendung von Kontrast. Ein spezielles Leuchtmittel wird in das Harnsystem injiziert. Als nächstes beobachtet der Spezialist die Bewegungsdynamik der eingeführten Substanz. Wenn sich herausstellte, dass die Substanz beim Auftreffen des Kontrasts in den Harnstoff aus der Blase austrat, kann daraus geschlossen werden, dass die Integrität der Wände des Organs gestört war.

Je nach Schwere und Komplexität des von einer Person erlittenen Schadens wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben. Wenn eine nicht abdominale Schädigung stattgefunden hat, wird das Nähen beschädigter Gewebe während des chirurgischen Eingriffs ohne Beteiligung am Blasenschleimhautprozess durchgeführt. Wenn die Verletzungen minimal waren, wird die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten verordnet, deren Wirkung darauf abzielt, Anzeichen einer Vergiftung des Körpers zu beseitigen, sowie eine Therapie mit Hämostase-Medikamenten. Die konservative Behandlung beginnt erst nach vollständiger Entleerung des Harnstoffs. Zu diesem Zweck wird dem Patienten ein Katheter zugeführt, der alle dort vorhandenen Blutgerinnsel und Urinreste aus dem Organ entfernt.

Bei durchdringenden Verletzungen ist auch eine sofortige Katheterisierung sowie ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Integrität der Blase wiederherzustellen und Schäden an benachbarten Organen zu reparieren. Nach Beendigung der Operation bleibt der Katheter einige Zeit stehen. Bei erfolgreicher Behandlung wird es nach zwei Wochen entfernt, wenn der Harnstoff bereits eigenständig funktioniert und die ihm zugewiesenen Aufgaben erfüllt. Parallel dazu wird eine Antibiotika-Therapie durchgeführt, um die Entwicklung einer Entzündung zu verhindern.

Ursachen, Manifestationen und Auswirkungen von Blasenbrüchen

Das Organ, das für die Ansammlung, Zurückhaltung und Ausscheidung von Urin verantwortlich ist, wird als Blase bezeichnet. Harnstoff ist schwach anfällig, wird durch die Knochen des Beckens geschützt.

Der Schutz vor äußeren Einflüssen ist jedoch nur in der Zeit der vollständigen Zerstörung relevant. Wenn der Harnstoff voll ist, wird er anfällig für das Peritoneum.

Kann die Blase platzen? Es gibt Gründe, die sogar einem geschützten Organ Schaden zufügen. Blasenbrüche können die schwerwiegendsten Folgen haben, diese Verletzung ist eine der schwierigsten und gefährlichsten aller Erkrankungen und Pathologien der Blase.

Schadensklassifizierung

Blasenbrüche können je nach Art der Läsionen und ihrer Position unter sich aufgeteilt werden:

  1. Quetschung Es ist der harmloseste Schaden. Wenn er verletzt ist, wird die Integrität des Körpers nicht gebrochen. Volumetrische Blutgerinnsel werden mit einem speziellen Katheter entfernt.
  2. Extraperitoneal. Diese Art von Schädigung ist charakteristisch für die Veränderung der Integrität des Harnstoffs. Die Schädigung wird durch Knochenfragmente oder als Folge von Messerwunden verursacht. In den an den Harnstoff angrenzenden Geweben wird Urin zurückgehalten. Der Bauchbereich ist nicht gefüllt.
  3. Intraperitoneal. Mit einem starken Druck in der Blase und einer großen Ansammlung von Urin reißt die Harnröhre im oberen, ungeschützten Teil des Beckenknochens auf. Der Urin dringt in die Bauchhöhle ein.
  4. Kombiniert Bei wiederholten Verletzungen der Blase kann der Urin in die Bauchhöhle und gleichzeitig in die Beckenregion gelangen.

Warum treten Verletzungen auf?

Es gibt solche Ursachen für Blasenbrüche:

  • Fehler bei medizinischen Verfahren, z. B. Installation eines Katheters zum Abfluss von Urin, Forschung unter Verwendung eines Zystoskops;
  • Fraktur der Beckenknochen, bei der Trümmer den Harnstoff durchdringen können;
  • Harnstoffkrankheiten, die entzündlich sind und die Integrität ihrer Wände verletzen;
  • Tumoren anderer Art;
  • schwere Schläge auf den Blasenbereich, Verletzungen durch Waffen und Schusswaffen;
  • hoher Druck auf die Blase, beispielsweise ein Autosicherheitsgurt;
  • Druck innerhalb des Harnstoffs aufgrund von Ausfällen beim Urinausfluss aufgrund urologischer Erkrankungen;
  • Tumoren des Harnsystems, des Harnstoffs und der umgebenden Organe;
  • Adenom und Prostatitis bei Männern;
  • Verengung der Harnröhre.

Manifestationen der Krankheit

Die Symptome eines Blasenrisses sind eher indirekt, auf deren Grundlage man nur von seiner Präsenz ausgehen kann. Das Gesamtbild und die Diagnose sind erst nach den erforderlichen Untersuchungen möglich. Die Symptome für verschiedene Arten von Pausen unterscheiden sich voneinander. Für extraperitoneale Bruchcharakteristik:

  • zunehmende Schmerzen, Schmerzen in der Leistengegend;
  • Erhaltung des Wasserlassen
  • Trennung von Urin in kleinen Portionen, enthält Blut.

Bei intraperitonealer Schädigung werden folgende Symptome beobachtet:

  • scharfe Anfälle von Schmerzen, auch im Unterleib;
  • Mangel an Wasserlassen, obwohl es Wünsche gibt;
  • Bauchdehnung aufgrund der Ansammlung von Urin im Peritoneum;
  • Schwellung in der Leistengegend.

Bei kombinierten Pausen kann zu den Symptomen allgemeines Unwohlsein hinzugefügt werden:

  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Druckabfall;
  • reduzierte Reaktion;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Blässe

Diagnosemaßnahmen

Der Urologe kann nach den notwendigen Untersuchungen Rupturen diagnostizieren:

  1. Zystographie. Wird durchgeführt, indem ein Kontrastmittel in die Blase eingeführt wird. Auf den Bildern, die während der Untersuchung aufgenommen wurden, kann der Arzt den Ort der Lücke sehen und seine Größe abschätzen.
  2. Zystoskopie Untersuchung, bei der der Arzt Informationen über den Zustand der Blase und die Integrität der Wände erhält. Dies geschieht durch Einführen eines Cystoskop-Geräts in den Harnstoff.
  3. MRI und CT. Umfragedaten helfen, ein vollständiges Bild des Schadens zu erhalten und zu bestimmen, wo und in welcher Menge sich Urin und Blut ansammeln. Es ist möglich, den Grad der Schädigung benachbarter Organe zu bestimmen.

Labortests können auch erforderlich sein, um einen Bruch des Harnstoffs zu diagnostizieren:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Demnach wird der Arzt in der Lage sein, Blutungen festzustellen.
  2. Urinanalyse Wenn möglich, wird der Grad der Blutung bestimmt.

Wie wird Pathologie behandelt?

Die Behandlung des Blasenbruchs hängt von der Art des Schadens ab.

Nicht-chirurgische Therapie

In seltenen Fällen, wenn der Harnstoff geringfügig geschädigt wird, der Urin jedoch zurückgehalten wird und nicht in die Bauch- oder Beckenhöhle fließt, kann eine Operation vermieden werden. In diesem Fall wird im Patienten ein Katheter installiert, um ein Ausdehnen der Blase und das Auslaufen von Urin zu vermeiden.

Der Schaden kann von selbst verzögert werden. In diesem Fall wird dem Patienten neben der Installation des Katheters empfohlen, die Bettruhe einzunehmen, sowie Arzneimittel, die Blutungen stoppen, Schmerzmittel und Antibiotika.

Chirurgie für Pathologie

Im Allgemeinen kann bei einem Bruch des Harnstoffs keine Operation durchgeführt werden. Der Zugang zum Körper erfolgt durch Bauchschnitt des vorderen Bauches.

Wenn der Schaden auf einen Bruch der Beckenknochen zurückzuführen ist, wird die Operation in Verbindung mit dem orthopädischen Chirurgen ausgeführt, der die Beckenknochen wiederherstellt und dem Chirurgen Zugang zur Harnröhre gewährt. Die Lücke ist genäht.

Vor dem Abschluss der Operation wird im Patienten ein Katheter installiert, um Urin aus der Blase zu entfernen und die Divergenz von Stichen zu beseitigen. Der Katheter kann bis zu zehn Tage installiert werden. Die Zeit, in der es getragen wird, hängt von der Abheilung postoperativer Nähte ab. Nach der Operation werden dem Patienten unbedingt Antibiotika verschrieben, um das Auftreten von Infektionen auszuschließen.

Postoperative Periode

Nach der Operation müssen Sie den behandelnden Arzt systematisch aufsuchen, um postoperative Komplikationen auszuschließen. Für die schnelle Genesung des Körpers und die Heilung von Nähten ist es notwendig, salziges, würziges und geräuchertes Fleisch von der Nahrung auszuschließen. Dies ist notwendig, um die erhöhte Säure des Urins zu beseitigen. Alkohol und Rauchen sind kontraindiziert.

In der postoperativen Phase ist es notwendig, auf körperliche Aktivität zu verzichten, was zu wiederholten Brüchen führen kann. Es sollte wärmer gekleidet sein, um den entzündlichen Prozess des Harnstoffs und der Harnwege zu beseitigen.

Patienten können sich über mehrere Monate unfreiwillig der Blase entleeren. In diesem Fall werden vom Arzt spezielle Medikamente verschrieben, um die Beschwerden zu lindern.

Was kann die Krankheit verursachen?

Bei verspäteter Unterstützung oder unsachgemäßer Behandlung kann die Blase beschädigt werden. Die Folgen der Lücke sind:

  • Peritonitis, wenn Urin und andere Organe in den Bauchraum gelangen;
  • Ein starker Blutverlust kann bei Blutungen zum Tod durch Blasenbruch führen;
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten, Blutvergiftung;
  • eitrige Ablagerungen, die beim Reißen Durchgänge zu den inneren Organen bilden, was für Bakterien und Mikroorganismen gefährlich ist.

Prävention von Verletzungen

Meistens ist eine Schädigung des Harnstoffs mit Verletzungen verbunden, z. B. nach einem Unfall ist es unmöglich, solche Verletzungen zu verhindern. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihr Leben sorgfältig behandeln und versuchen, keine gefährlichen Situationen zu verursachen und wenn möglich, verschiedene Verletzungen zu vermeiden.

Die Zystoskopie sollte nur von medizinischem Personal durchgeführt werden, um das Risiko einer Blasenpunktion auszuschließen.

In Fällen, die sich nicht auf äußere Verletzungen beziehen, gibt es einige Empfehlungen:

  1. Rechtzeitige Behandlung urologischer Erkrankungen.
  2. Beobachtung durch einen Frauenarzt nach der Geburt bei Frauen.
  3. Überwachung des Zustands der Prostata bei Männern.
  4. Vollständige Ablehnung von Alkohol oder Verringerung seiner Menge.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass verschiedene Pathologien und Verletzungen auftreten.

Ursachen und Arten von Blasenbrüchen, Symptome und Behandlung

Die Blase ist ein hohles Organ des Beckens, das als Reservoir für die Ansammlung von Urin dient. Seine Wand wird von mehreren Muskelschichten gebildet und wenn sie gedehnt werden, wird sie eher dünn, daher kann ihre mechanische Wirkung den Bruch verursachen.

Was passiert, wenn die Blase platzt, müssen Sie wissen, um die Person richtig zu unterstützen und Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung dieser Art von Verletzung wird nur unter den Bedingungen der urologischen Abteilung durchgeführt.

Ursachen des Bruchs

Es gibt mehrere Gründe, warum eine Blase platzen kann. Die wahrscheinlichste und häufigste Ursache ist die Auswirkung eines traumatischen Faktors:

  • aus großer Höhe fallen;
  • durchdringende Wunden des Unterleibs;
  • Verletzung der Integrität der Knochen des Beckens, während die Blase aufgrund von Schäden an ihrer Wand durch Knochenscherben platzt.

Es muss klargestellt werden, dass das Risiko einer Beschädigung bei einer überströmenden Blase höher ist als bei einer leeren Blase.

Bei einigen therapeutischen und diagnostischen Verfahren kann ein Organwandbruch auftreten:

  • die Einführung eines starren Metallkatheters in das Organ;
  • Zystoskopie;
  • Inszenierung der Zystostomie.

Viele interessieren sich für die Frage, ob die Blase platzt, wenn sie lange ausharrt und nicht uriniert. Dies ist möglich, aber nicht bei irgendeiner Person. Eine gesunde Blase kann dem Uringdruck lange standhalten, ihre Wände sind elastisch und gut dehnbar.

Bei chronischen Harnwegsinfektionen nimmt jedoch die Elastizität und Dehnbarkeit der Wände ab. Dann verursacht schon eine kurze Verzögerung beim Wasserlassen eine starke Überdehnung des Organs, und es kann reißen. Schwierig zu urinieren und zu einer großen Ansammlung von Urin führen, kann ein Tumor des Harnkanals Prostataadenom sein.

Schadensklassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Schäden an der Integrität der Blasenwand. Durch das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schädigung der Haut und des Gewebes der Bauchhöhle werden Verletzungen der Blasenwände offen oder geschlossen.

Letztere treten bei Stürzen aus großer Höhe, Verkehrsunfällen, Naturkatastrophen auf. Die Vorderwand des Bauches ist nicht beschädigt, der Körper ist nach innen gerissen. Offene Verletzungen sind ziemlich selten - sie treten bei durchdringenden Wunden der Bauchdecke mit Waffen und scharfen Gegenständen auf. Dann kann der Inhalt des Körpers ausgießen.

Die Blase befindet sich fast vollständig im Becken. In der Bauchhöhle befindet sich nur die Spitze, wenn die Blase mit Urin gefüllt ist. Abhängig davon, wo der Urin im Falle einer Verletzung fällt, gibt es zwei Arten von Verletzungen der Integrität des Körpers:

  1. Intraperitonealer Bruch. Es befindet sich im oberen Teil des Organs, das an die Bauchhöhle grenzt. Dieser Teil unterliegt am wenigsten dem Dehnen, daher gibt es wenige Blutgefäße. Dementsprechend wird bei einem Bruch eine unbedeutende Blutung beobachtet. Die Gefahr einer solchen Lücke in einem anderen - der Urin fließt in die Bauchhöhle und verursacht eine urämische Peritonitis.
  2. Extraperitonealer Bruch. Der Spalt befindet sich in den Wänden des Körpers oder an seinem Boden, wo die Harnröhre beginnt. Diese Art der Verletzung ist durch starke Blutungen gekennzeichnet. Blut fließt in die Gewebe, die das Organ umgeben. Eingegossener Urin kommt auch hierher. Sie verursachen die Entwicklung eines eitrigen Entzündungsprozesses in der Faser, der mit Phlegmonen beginnt. Schäden an Blutgefäßen bedrohen die Bildung von Blutgerinnseln und treffen sie mit Blutfluss in die Lungenarterie.

In seltenen Fällen können Sie gemischte Pausen einhalten, die eine äußerst ernste Erkrankung darstellen. Wandbrüche können einzeln oder mehrfach sein. Häufig sind sie linear und können unterschiedliche Größen haben. Unterscheiden Sie auch zwischen vollständigen und unvollständigen Brüchen der Körperwand.

Symptome

Die Kenntnis der wichtigsten Manifestationen der Pathologie hilft zu verstehen, dass die Blase platzt, und ermöglicht es Ihnen, einer Person rechtzeitig zu helfen. Die Symptome dieser Verletzung hängen von der Art des Schadens ab.

Blasenbruchbehandlung

Die Rolle der Blase im menschlichen Körper ist enorm. Es dient als Organ zum Sammeln des Harns und seiner Ausscheidung durch die Harnröhre.

In der medizinischen Praxis kommt es neben Erkrankungen und Verletzungen dieses Organs auch zu Blasensprüngen. Dies ist der schwerste Schaden, der sogar zum Tod führen kann.

Gründe

Die Blase befindet sich hinter den Beckenknochen und schützt sie vor Beschädigungen. Aber manchmal reicht das nicht aus.

Blasenbrüche treten aus folgenden Gründen auf:

    Einer der scheinbar einfachsten Gründe ist die Harnverhaltung.

Wenn die Blase mit Urin gefüllt ist und neue Anteile weiterhin in das Organ fließen, halten die Muskelwände letztendlich einfach nicht den im Inneren des Organs erzeugten Druck aus.

Aus diesem Grund tritt bei einer betrunkenen Person oft ein Blasenbruch auf. In diesem Fall verringert sich die Empfindlichkeit gegenüber dem Wunsch, den Körper zu leeren.

  • Bei entzündlichen und onkologischen Erkrankungen wird die Blase durch verschiedene Irritationen, Geschwüre und einen verringerten Muskeltonus anfälliger.
  • Starke Quetschungen und Stürze aus großer Höhe auf einen harten Gegenstand sind die häufigsten Ursachen für ein Platzen der Blase aufgrund eines starken Druckanstiegs.
  • Bei Beckenknochenfrakturen können Fragmente die Wände der Blase beschädigen, was auch dazu führt, dass sie bricht.
  • Bei Menschen, die sich häufig in extremen Situationen befinden, können Messer- oder Schussverletzungen im Bereich der Leistengegend die Pathologie verursachen.
  • Nicht ungewöhnlich - Riss der Blase während der chirurgischen Entleerung oder Erweiterung der Wände der Harnröhre.

    Deshalb sollten solche Operationen nur von Ärzten und nur unter Verwendung einer speziellen Technologie durchgeführt werden, die es ermöglicht, den gesamten Prozess zu visualisieren.

    Klassifizierung unterbrechen

    Alle Fälle von Körperrissen werden in zwei Gruppen unterteilt. Je nach Art des Schadens verändern sich das Krankheitsbild und die Folgen.

    Intraperitoneal

    Die Gründe für diese Art von Pathologie sind die, die auf den Körper von innen wirken - der Überlauf mit Urin. In diesem Fall fließt der Urin in die gesamte Bauchhöhle und die Person spürt die folgenden Symptome:

      Die erste und hauptsächliche Manifestation eines Blasenbruchs ist ein heftiger Schmerz in der Region des Organs.

    Später breitet sich das Schmerzsyndrom auf den gesamten Unterleib aus, da der Urin, der in die Bauchhöhle gelangt ist, die Schleimhäute der Organe reizt.

  • Erhöhter Schmerz in der Rückenlage. Aus diesem Grund muss der Patient die ganze Zeit sitzen.
  • Die Unmöglichkeit der Blasenentleerung, aber die Bewahrung des Dranges.
  • Bauchdehnung durch Eintreten von Urin.
  • Temperaturerhöhung.
  • zum Inhalt ↑

    Extraperitoneal

    Tritt infolge der Exposition gegenüber der Blase von außen auf - Wunden und Prellungen. Gleichzeitig fließt der Urin nicht in den Bauchbereich, sondern füllt den Raum und das Gewebe in der Nähe des geschädigten Organs. Mit dieser Art von Lücke erfährt eine Person:

    • Allmählich zunehmender Schmerz, dessen Zentrum näher am Perineum liegt.
    • Blaue Hautfarbe in der Leistengegend durch eingeschlossenen Urin.
    • Deutliche Blutverunreinigungen im Urin beim Entleeren eines Organs, bei denen meist nicht der gesamte Urin ausgeschieden wird.
    • Bauchdehnung nur im Bereich der Schamgegend.
    zum Inhalt ↑

    Was passiert, wenn die Blase platzt?

    Mit der rechtzeitigen und professionellen Behandlung eines Blasenbruchs können alle Symptome und Folgen beseitigt werden, der Eingriff sollte jedoch sofort erfolgen.

    Ansonsten, wenn die Blase platzt, bringt sie schwerwiegende Komplikationen mit sich:

    • Unmittelbar nach dem Blasenbruch bricht der Druck stark ein und der Herzschlag beschleunigt sich, was zu einem Schock oder sogar zum Tod führen kann.
    • Durch das Eindringen von Urin in die Bauchhöhle können Entzündungsprozesse und Erkrankungen anderer Organe entstehen.
    • Wenn die Risse die Haut beschädigen, können Umgebungsbakterien leicht zu den Bauchorganen gelangen, was das Infektionsrisiko und weitere Komplikationen erheblich erhöht.
    • Infektion von Blut durch Eindringen von Mikroorganismen aus dem Urin.
    • Wenn Beckenknochen brechen, kann sich eine Knochenentzündung entwickeln.
    zum Inhalt ↑

    Erste Hilfe

    Wenn die Blase beschädigt ist, ist die erste Aufgabe, so schnell wie möglich einen Krankenwagen zu rufen.

    Vor ihrer Ankunft und wenn eine Person das Krankenhaus betritt, gehen Sie wie folgt vor:

    • Behandeln Sie die Wundstelle mit antiseptischen Mitteln und tragen Sie, falls verfügbar, einen Verband auf.
    • Legen Sie das Opfer auf den Rücken, beugen Sie die Beine an den Knien und spreizen Sie es an den Seiten, indem Sie Rollen oder Kissen unter die Gelenke legen. In einem Schockzustand muss sich das Becken über dem Kopf befinden.
    • Kalt auf den Blasenbereich auftragen.
    • Wickeln Sie den Körper des Patienten in eine warme Decke.
    zum Inhalt ↑

    Behandlung

    Vor jeder Behandlung wird eine gründliche Diagnose durchgeführt, damit der Arzt das Ausmaß der Verletzung und ihr Aussehen erkennen kann.

    Wenn die Blase reißt, ist die Operation optional. Eine konservative Behandlung wird in der Regel mit einer extraperitonealen kleinen Lücke verschrieben. In diesem Fall kann der Körper selbst einen kleinen Gewebeabschnitt wiederherstellen und sich vollständig erholen.

    Um das geschädigte Organ nicht zu belasten, ist im Patienten ein Katheter installiert, der die Ansammlung von Urin in der Blase verhindert.

    Technik Blasenkatheterisierung - lesen Sie unseren Artikel.

    Bei einem intraperitonealen Riss kann die Operation nicht vermieden werden, da der Urin zu den übrigen Organen gelangt.

    Während der Operation wird die Bauchwand durchtrennt und das beschädigte Harngewebe wird genäht. Anschließend werden eine Drainage für den Abfluss von Blut und Urin sowie ein Katheter für die vollständige Erholung während der Erholungsphase installiert.

    In der postoperativen Phase ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, die fetthaltige und würzige Nahrungsmittel ausschließt.

    Nachdem das Organ vollständig geheilt ist, kehrt der Patient zum normalen Leben zurück. Nach einigen Monaten, bei richtiger Behandlung der Verletzungen, gibt es keine Spuren mehr und die Narbe wird normalerweise nach einem Jahr verschwinden.

    Einen Überblick über Blasenverletzungen finden Sie im Video:

    Blasenbruch

    Kann die Blase platzen? Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie zuerst verstehen, was dieser Körper ist und welche Rolle er in unserem Körper spielt.

    Die Blase ist ein hohles Organ, das wie eine Kugel geformt ist. Beim Menschen dient es dazu, den von den Nieren produzierten Urin zu sammeln und diesen über einen speziellen Harnkanal (Harnröhre) in die Umwelt auszuscheiden. Dies geschieht aufgrund der Muskeln, die seine Wände bilden.

    Wenn sich die Muskelfasern der Blase in einem entspannten Zustand befinden, dehnen sich ihre Wände, wodurch das Volumen dieses Organs vergrößert wird. Mit der Reduzierung der Muskelfasern im Hohlraum der Blase entsteht Druck, aufgrund dessen der Wasserlassen auftritt.

    Ursachen für Blasenbruch

    Die Blase befindet sich im menschlichen Körper in der Beckenhöhle, wo sie allseitig von den Beckenknochen umgeben ist, wodurch sie zuverlässig vor Umwelteinflüssen geschützt wird, die ihre Integrität beeinträchtigen könnten.

    In manchen Situationen, in denen eine Person aus irgendeinem Grund nicht urinieren kann, nimmt die Blase erheblich zu und steigt mit ihrem oberen Teil über die Grenzen des kleinen Beckens hinaus in den Unterbauch, wodurch sie bei einer Verletzung verletzt wird Ziel

    Straßenabstürze und Stürze aus großer Höhe gehören zu den häufigsten Faktoren, die zu einem Blasenbruch führen können. Verletzungen der Körperstruktur können aus verschiedenen Gründen auftreten.

    Eine davon - eine Zunahme der Kompression im Unterleib, und im zweiten Fall wird die Unversehrtheit von Knochenfragmenten gebrochen, die als Folge einer Fraktur der Beckenknochen auftraten.

    Medizinische Manipulationen, beispielsweise das Entleeren der Blase mit einem Katheter und die Bougierung des Harnkanals, können dazu führen, dass die Blase platzt. Aus diesem Grund dürfen diese Verfahren nicht unabhängig voneinander ausgeführt werden, da die Gefahr besteht, dass die Wand einfach durchstochen wird.

    Menschen mit entzündlichen Prozessen in der Blase sind ebenfalls gefährdet. Tatsache ist, dass bei entzündlichen Prozessen an den Wänden der Blase erosive Bereiche und Geschwüre gebildet werden, die, wenn sie mit der Blase gefüllt werden, durchbrechen und beginnen können, ihren Inhalt in die Bauchhöhle zu lecken.

    Krankheiten onkologischen Ursprungs. Ein Tumor, der in die Wände der Blase hineinwächst und dessen Elastizität und Kontraktionsfähigkeit beeinträchtigt. Dies kann zu einer Schädigung der Muskelfasern führen, aus denen sich der Körper zusammensetzt, wobei der Urin stark gefüllt wird.

    Das Adenom der Prostatadrüse ist eine der häufigsten Ursachen, die durch Blasenrisse kompliziert werden kann. Wenn die Prostatadrüse an Größe zunimmt, drückt sie den Harnkanal und macht es dem Patienten unmöglich, zu urinieren. Und der Urin, der von den Nieren produziert wird, hört zu dieser Zeit nicht auf, in den Hohlraum der Blase zu gelangen, und streckt das Organ bis zu seiner maximalen Größe mit anschließendem Zerreißen seiner Wand.

    Klassifizierung

    Je nachdem, an welchem ​​Körperteil der Urin aus der platzenden Blase strömt, werden folgende Typen unterschieden:

    • Extraperitonealer Bruch. Meistens tritt es auf, wenn es nicht gefüllt ist. Die Ursache dieser Pathologie ist in der Regel der Schnitt seiner Wände mit Knochenfragmenten für Beckenbrüche oder Messerwunden in der Leistengegend. Der Urin der Verletzungsstelle gelangt in dieser Form nicht in die Bauchhöhle, sondern sammelt sich in den Geweben um die Blase.
    • Intraperitonealer Bruch. Die Ursache für diese Lücke ist der Überlauf des Körpers, durch den er im Scheitelpunkt platzt, da dort die dünnsten Muskelfasern vorhanden sind. Der unter Druck stehende Urin fließt in die Peritonealhöhle.
    • Kombinierte Lücke. Bei dieser Art von Verletzung gelangt der Inhalt des geschädigten Organs gleichzeitig in die Peritonealhöhle und in den Beckenraum. Ein kombinierter Bruch tritt ziemlich selten auf und tritt auf, wenn die Integrität der Membranen des Organs an mehreren Stellen beeinträchtigt ist. Zum Beispiel als Folge eines Sturzes aus einer Höhe, wenn die Blase nicht nur aufgrund eines Druckanstiegs im gesamten Körper platzt, sondern auch aufgrund der Auswirkungen scharfer Knochenfragmente.

    Was passiert, wenn die Blase platzt?

    Das klinische Bild hängt vollständig von der Art des Organschadens ab.

    Ein Bruch mit dem Eintritt seines Inhalts in die Bauchhöhle eines Patienten verursacht die folgenden Symptome:

    • Spontanes Schmerzsyndrom, das durch eine Reizung der Nervenenden der inneren Organe im Unterleib im Urin auftritt.
    • Die Person nimmt eine erzwungene Sitzposition ein.
    • Blähungen
    • Mangelndes Wasserlassen vor dem Hintergrund des anhaltenden Dranges zu ihm.

    Bei Schäden am Organ zum Sammeln von Urin mit gebrochenem Beckenknochen oder Verletzungen des Abdomens mit scharfen Gegenständen treten beim Opfer folgende Anzeichen auf:

    • niedriger Blutdruck;
    • schneller Puls;
    • Blässe der Haut;
    • kalter klebriger Schweiß;
    • Lethargie

    Diagnose

    Für eine korrekte Diagnose müssen Labordiagnoseverfahren verwendet werden. Dazu gehören:

    • Zystoskopie - Untersuchung der Blasenhöhle durch ein spezielles optisches Gerät;
    • Zystographie - Röntgen mit einem Kontrastmittel.

    Mit ihrer Hilfe können Informationen über Ort und Größe der Lücke abgerufen werden.

    Behandlung

    Nach Erhalt der Daten aus dem Labor kann der Arzt die Schwere der Erkrankung beurteilen und die geeignete Behandlung auswählen, für die häufig eine Operation erforderlich ist. Bei geringfügigen Schäden an der Blase und vorausgesetzt, dass der darin enthaltene Urin nicht hinter das Peritoneum zurückfällt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Lücke von selbst lösen kann, wodurch ihre Unversehrtheit wiederhergestellt wird.

    In solchen Fällen wird ein Katheter eingeführt, bis er vollständig ausgehärtet ist, um eine Dehnung des geschädigten Bereichs und einen Harnfluss von ihm zum Patienten zu verhindern.

    Ein rechtzeitig diagnostizierter Blasenbruch kann dazu beitragen, schwerwiegende Folgen und Komplikationen zu vermeiden.

    Wenn Blasenstöße auftreten

    Blasenbruch: Symptome, Behandlung

    Kann die Blase platzen, weil manche Leute eine lange Reise zur Toilette aufschieben müssen, um sie zu leeren: bei der Arbeit, auf einer langen Reise usw. Trotz der Tatsache, dass die Blase ein ziemlich elastisches Organ ist, kann es in manchen Fällen zu starken Rissen kommen noch möglich

    Wird die Blase platzen, wenn Sie längere Zeit aushalten?

    Dies kann vorkommen, wenn eine Person eine akute Harnstauung entwickelt hat - ein Zustand, bei dem Sie selbst bei starkem Verlangen nicht selbst urinieren können. Die folgenden Gründe können eine solche Pathologie verursachen:

    • gutartige und bösartige Erkrankungen der Prostata bei Männern;
    • Harnröhrenschwellung;
    • schwere Alkohol- oder Drogenvergiftung (hauptsächlich Betäubungsmittel und Schlafmittel);
    • ZNS-Erkrankungen;
    • nach der Geburt;
    • Chirurgie am Rektum und den Genitalien.

    Wenn eine Person eine akute Harnstauung hat und keine Hilfe von Ärzten in der Hoffnung sucht, das Problem selbst zu lösen, führt eine längere Geduld schließlich zu einem Blasensprung.

    In allen anderen Fällen beginnt der urinierende Urin aus der Blase bei längerer Behinderung allmählich in den Nieren anzusteigen. Bald wird es zu einer Vergiftung führen, die Person wird das Bewusstsein verlieren, und gleichzeitig treten spontane Miczien auf.

    Wann ist eine Pause möglich?

    Der Körper kann praktisch nicht reißen, dies sollte mit einer Verletzung einhergehen. Mit einer vollen Blase für den Bruch ist ein geringer Einfluss (Push, Fall). Wenn der Körper leer ist, kann seine Integrität nur durch eindringende Verletzungen oder einen sehr starken Schlag gebrochen werden.

    Die häufigsten Ursachen für einen Blasenbruch sind:

    • Verkehrsunfall Besonders gefährdet sind Fahrer und Passagiere, die in ein Auto mit voller Blase steigen und den Gurt zu niedrig anlegen. Oft bricht die Orgel bei Fußgängern, die von fahrenden Fahrzeugen getroffen werden.
    • Lassen Sie sich aus großer Höhe auf eine harte Oberfläche fallen.
    • Komplikationen nach der Operation.
    • Sportverletzungen.
    • Verletzungen bei der Arbeit.
    • Blasentumor (führt zu einer partiellen Schwächung der Organwand).
    • Lassen Sie schwere Gegenstände auf den Unterleib fallen.
    • Schwere Verletzungen: Beckenbruch, etc.

    Wenn der Unterleib unerwartet und dramatisch wirkt, ist die Verletzung intraperitoneal. Wenn eine Beckenverletzung einen Knochenbruch verursacht, können Ablagerungen die Wände der Blase beschädigen.

    Symptome

    Wenn eine Person tatsächlich einen Blasenbruch hatte, ist es unmöglich, dies nicht zu bemerken und zu ignorieren. Suchen Sie für die folgenden Anzeichen einen Arzt auf:

    1. Es tut dem Unterleib weh, aber die Natur dieses Symptoms manifestiert sich individuell in allen Bereichen: stumpfer, schneidender, intermittierender, konstanter, unerträglicher oder kaum wahrnehmbarer Schmerz.
    2. Die Person kann sich nicht leeren, oder der Prozess der Miccia ist sehr schwierig. Der Harndrang wird als sehr häufig bezeichnet, kann aber auch umgekehrt sein - seltener als gewöhnlich. Wenn die Blase reißt, ist im Urin immer Blut vorhanden.
    3. Anurie (die vollständige Abwesenheit von Urin) tritt auf, wenn ein großer Defekt in der Wand des Organs gebildet wird und der Urin in die Bauchhöhle sickert.
    4. Bei intraperitonealer Schädigung im Perineum oder im Unterbauch kommt es zu Schwellungen.
    5. Bei Frauen führt diese Pathologie häufig zu einem Riss der Vagina. In diesem Fall fließt Blut aus der beschädigten Blase durch die Vulva.
    6. Die Körpertemperatur ist erhöht.

    Auch wenn die aufgeführten Symptome leicht ausgeprägt sind, sollten Sie sich nach schweren Verletzungen des Unterleibs von einer Gesundheitseinrichtung beraten lassen, um mögliche Komplikationen auszuschließen.

    Diagnose

    Während der Untersuchung des Patienten untersucht der Arzt Beschwerden über den Zustand sowie die Ergebnisse der dringend durchgeführten Studien:

    Die informativste dieser Techniken ist die Zystographie, die mit einer strahlenundurchlässigen Substanz durchgeführt wird. Zystoskopie und Urographie werden in Fällen durchgeführt, in denen die erste Methode die beabsichtigte Diagnose nicht vollständig bestätigt hat.

    Behandlung

    Die Therapie eines solchen Zustands hängt davon ab, welche Art von traumatischen Organschäden bei einem Patienten diagnostiziert wurde. Betrachten Sie die wichtigsten:

    1. Intraperitonealer Bruch. In diesem Fall trat eine Schädigung der Blasenwand an der Oberseite des Organs auf, wo der Urin in die Peritonealregion eindringen kann. Dieser Zustand erfordert eine chirurgische Korrektur - Wiederherstellung der Unversehrtheit der Blasenwände mit der Heftmethode.
    2. Ein extraperitonealer Bruch wird diagnostiziert, wenn der Schaden an den Seitenwänden des Organs oder an dessen Unterseite lokalisiert ist. Wenn die Wunde klein ist, ist möglicherweise keine Operation erforderlich. In solchen Fällen wird die Katheterisierung durchgeführt, bis die Blase vollständig von Blut und Blutgerinnseln entleert ist. Anschließend wird eine konservative Behandlung verordnet. Wenn die Blase nicht vollständig durch den Katheter entleert werden kann oder wenn der Spalt groß genug ist, ist eine Operation erforderlich.
    3. Penetrierende Verletzungen erfordern eine sofortige Katheterisierung und Operation. In solchen Fällen werden benachbarte Organe häufig beschädigt, was einen chirurgischen Eingriff erfordert.

    Nach der Operation wird der Katheter nicht früher als 2 Wochen entfernt, d. H. Wenn die Blase des operierten Patienten die vorhergehenden Funktionen unabhängig ausführen kann. Während dieser Zeit wird zusätzlich eine Antibiotika-Behandlung durchgeführt, um Infektionskomplikationen zu vermeiden.

    Folgen

    Wenn Sie nicht rechtzeitig qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen, kann ein Blasensprung ernste Komplikationen hervorrufen, deren Behandlung viel Zeit und Geld kostet. Einige von ihnen sind für das menschliche Leben gefährlich. Ignorieren Sie auf keinen Fall die medizinische Hilfe bei Verdacht auf eine platzende Blase.

    1. Große Organbruchstellen können zu schweren Blutungen führen. Ein solcher Zustand ist mit Schock behaftet und kann in manchen Fällen tödlich sein.
    2. Das Auftreten von Pusteln in der Nähe des beschädigten Teils der Wände des Körpers ohne Behandlung verursacht eine Infektion des Blutes.
    3. Entzündung der Bauchhöhle durch Eindringen von Urin aus der platzenden Blase. Bei vielen Körpersystemen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit schwerer Intoxikationen und Versagen beim Funktionieren.
    4. Purulent-nekrotische Läsion der Beckenknochen.

    Um solche Komplikationen zu vermeiden, ist es bei den ersten Symptomen eines Blasenrisses sowie nach jeder schweren Verletzung des Unterleibs notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

    Verwandte Beiträge:

    Mögliche Ursachen, Symptome und Möglichkeiten zur Behandlung von Blasenbrüchen

    WICHTIG ZU WISSEN! Das einzige Mittel gegen Blasenentzündung und ihre Vorbeugung, empfohlen von Galina Savina! Weiter lesen.

    Die Blase ist eines der wichtigsten Organe des Harnsystems. Es befindet sich im Beckenbereich und ist hohl. Es sammelt Flüssigkeit, die aus den Nieren kommt, nachdem das Blut gereinigt wurde. Das Volumen des Hohlraums kann sich mit der Ansammlung des Urins erhöhen. Dies liegt an der Dehnungsfähigkeit der Wände des Harnstoffs.

    Bei einem Erwachsenen kann sich die Blasenhöhle auf ein Volumen von 1 Liter erstrecken. Die Ansammlung von Urin und die Dehnung der Wände bewirkt, dass der Drang uriniert. Innerhalb des Hohlraums steigt der Druck aufgrund der Muskeln, die Teil der Blase sind. Dieser Druck ermöglicht es Ihnen, den Urin in die Harnröhre zu drücken und die Blase zu leeren.

    Aufgrund seiner Lage ist die Harnstoffhöhle durch die Beckenknochen gut geschützt. Wenn jedoch die Urinhöhle überfüllt ist, erstreckt sich die Oberseite der Blase deutlich in den Bauchbereich, wodurch sie anfälliger wird und die Verletzungsgefahr steigt. Kinderblase ist aufgrund der Tatsache, dass die Beckenknochen nicht stark genug sind, anfälliger für Verletzungen und Rupturen.

    Blasenruptur als Pathologie ist ziemlich selten. Meistens liegt dies an Verletzungen. Aufgrund von Störungen im Uriniersystem ist auch ein Bruch möglich, kann jedoch durch rechtzeitigen Zugang zu Spezialisten vermieden werden.

    Wenn die Harnröhre reißt, kann das Opfer seine Position leider nicht objektiv einschätzen, da diese Art von Verletzung von einem Schockzustand begleitet wird, in dem kein Schmerz zu spüren ist. Nur Spezialisten, ein Chirurg, ein Urologe und ein Traumatologe können eine Verletzung diagnostizieren und die Komplexität der Erkrankung einschätzen.

    Menschen, die oft und lange den Harndrang ertragen, nähern sich der Wahrscheinlichkeit eines Risses, da gleichzeitig Muskeln und Wände stark überlastet, gedehnt und verdünnt werden.

    Ätiologie der Blasenverletzung

    Blasenbrüche treten normalerweise auf, wenn sie voll sind, aber es gibt Situationen, in denen der Hohlraum beschädigt werden kann und entleert werden kann. Jede ihrer Situationen wird von bestimmten Gründen begleitet. Die häufigsten sind:

    • Seltener Gang zur Toilette, bewusster Harnverhalt, der zu einer Ausdünnung der Blase führt. Infolgedessen verschwindet die Fähigkeit der Blase, im Allgemeinen auf eine Überfüllung mit Urin zu reagieren, und die Blasenhöhle kann einfach platzen;
    • Mechanische Wirkung auf die überströmende Blase (Fallen, Schütteln usw.);
    • Frakturen der Beckenknochen;
    • Eine Schusswunde oder kalter Stahl;
    • Unfall;
    • Schlag auf die Leiste und den Bauch;
    • Alkoholvergiftung (mangelnde Empfindlichkeit gegenüber dem Drang zur Toilette, Überfüllung und folglich ein hohes Verletzungsrisiko bei Koordinationsverlust und Schock);
    • Externe Intervention (Endoskopie, Katheterisierung, Zystoskopie usw.);
    • Geburt

    Am häufigsten tritt der Bruch der Blasenhöhle schließlich als Folge von Unfällen auf. Bei Männern kann die Blase durch vernachlässigte Erkrankungen der Prostata, Verengung der Harnröhre, Krebs, Adenom usw. platzen.

    Bei Katheterisierung, chirurgischen Eingriffen und anderen ähnlichen Manipulationen besteht auch die Möglichkeit eines Blasenrisses.

    Klinisches Bild der Lücke

    Der Blasenbruch geht in den meisten Fällen mit folgenden klinischen Manifestationen einher:

    • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Intensität im Unterbauch;
    • Starker Drang, die Blase zu leeren. aber es ist unmöglich, es selbst zu machen;
    • Die Anwesenheit von Blut im Urin;
    • Blutabgabe aus der Vagina;
    • Temperaturerhöhung (selten);
    • Schmerzen im Rücken;
    • Zyanose des betroffenen Gebiets;
    • Schwellung und Schwellung im Damm oder im Schambereich;
    • Erbrechen und Fieber sind möglich.

    Häufiger Puls, Abnahme des Drucks und Blässe der Haut sowie deutliche Anzeichen von Blasenbrüchen und inneren Blutungen.

    Jedes dieser Symptome weist auf die Notwendigkeit hin, die Hilfe von Spezialisten in einer medizinischen Einrichtung in Anspruch zu nehmen. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen.

    Zur Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen wenden unsere Leser erfolgreich die Galina-Savina-Methode an. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

    Arten von Lücken

    Es wird akzeptiert, intraperitoneale, extraperitoneale Blasenrupturen zu unterscheiden. Es gibt Situationen, in denen sowohl intra- als auch intraperitoneale Rupturen gleichzeitig auftreten.

    Die intraperitoneale Ansicht einer Ruptur impliziert, dass eine Ruptur im oberen Teil des Organs auftritt. Infolgedessen gelangt Urin in die Bauchhöhle, wo sich andere Organe befinden. Diese Art der Verletzung tritt in 4 von 10 Fällen auf.

    Beim extraperitonealen Bruch werden die seitlichen Teile der Blasenwände beschädigt. Dies tritt meistens als Folge einer Schädigung der Beckenknochen auf.

    Schadensdiagnose

    Jede Schädigung der inneren Organe wird durch Ultraschalluntersuchung diagnostiziert. Aufgrund dessen werden Verletzungen der Unversehrtheit des Gewebes und des Vorhandenseins von Flüssigkeit in der Nähe der Blase sowie das Vorhandensein von Blutgerinnseln festgestellt.

    Der Ort des Bruches kann unter Verwendung von Röntgenstrahlen bestimmt werden. Die MRT wird bei gleichzeitiger Verletzung von Knochen und Weichgewebe verschrieben. Bei kleinen Lokalisationsstörungen wird eine Laparoskopie durchgeführt.

    Nach der genauen Diagnose mithilfe der Forschung unternimmt der Spezialist weitere Schritte, um die beschädigte Blase wiederherzustellen.

    Behandlungsmaßnahmen in der Pause

    Bei schwerer Schädigung des Gewebes der Blase ist eine operative Behandlung zwingend erforderlich. Meistens handelt es sich um Laparoskopie. Wenn die Störungen nicht groß sind, besteht die Behandlung aus dem Einführen eines Katheters, der einen konstanten Flüssigkeitsabfluss ermöglicht, wodurch die Wunde gestrafft werden kann.

    Normalerweise dauert es mindestens 2-3 Wochen, um sich von einer Beschädigung der Blasenhöhle vollständig zu erholen. Vorausgesetzt, das Opfer hat sich rechtzeitig beworben, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringert. Wenn Sie eine Situation einleiten, können sich Peritonitis und innere Blutungen entwickeln, was die Behandlung erheblich kompliziert und die Erholungsphase verlängert.

    Nach der Operation ist die strikte Einhaltung der Diät und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten erforderlich. Kontraindiziert und Sport. Starke Belastungen können zu wiederholten Brüchen führen. Es ist äußerst wichtig, nicht zu ertragen, sondern sofort auf die Toilette zu gehen, wenn der Harndrang besteht.

    Leider kann es nach dem Harnstoffruptur eines Patienten zu unangenehmen Konsequenzen in Form von Fisteln und Geschwüren kommen, die durch Pathogene hervorgerufen werden können, die während der Operation oder zum Zeitpunkt der Verletzung eingeführt wurden.

    Im Geheimen

    • Unglaublich... Sie können chronische Blasenentzündung für immer heilen!
    • Diesmal
    • Ohne Antibiotika zu nehmen!
    • Das sind zwei.
    • Für eine woche
    • Das sind drei.

    Folge dem Link und finde heraus, wie Galina Savina es geschafft hat!

    Blasenbruch

    Blasenruptur tritt selten auf und macht nur 2 Prozent aller Bauchoperationen aus. Das Organ ist vor Verletzungen durch die Beckenknochen geschützt, aber bei durchdringenden und stumpfen Wunden sind Schäden möglich.

    Blase # 8212; ein Hohlorgan, in dem sich Urin ansammelt, nachdem das Blut von den Nieren gereinigt wurde. Die Muskeln, die die Wände der Blase bilden, erzeugen ausreichend Druck, um durch die Harnröhre zu entleeren. Wenn ein Organ leer ist, wird es zuverlässig durch die Beckenknochen geschützt, aber wenn es gefüllt ist, bewegt sich seine Spitze in die Bauchhöhle, was zu einer Anfälligkeit führen kann. Während die Beckenknochen nicht voll entwickelt sind, ist die Blase bei Kindern sogar noch anfälliger als bei Erwachsenen.

    Ursachen von Schäden

    Bei schweren Verletzungen, die einen Bruch der Beckenknochen mit sich bringen, kann sogar eine leere Blase beschädigt werden. Gleiches gilt für eindringende Wunden einer Schusswaffe oder eines kalten Stahls. Meistens kommt es zu einem Bruch infolge von Verkehrsunfällen, einem Sturz oder einem Schlag in den Unterbauch. Bei Passagieren mit voller Blase erhöht sich also das Verletzungsrisiko, wenn der Sicherheitsgurt niedrig angelegt ist. Häufig tritt ein Trauma vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung auf, was durch das Nachlassen des Harndrangs, das Überlaufen der Blase und eine Verletzung der Koordination erklärt wird.

    Ein weiterer unbestrittener Risikofaktor ist der Eingriff von außen bei der Installation eines Katheters, Endoskopie und Zystoskopie. Manchmal kann während der Geburt ein Blasenriss auftreten, zum Beispiel zusammen mit einer Schädigung der Gebärmutter, einer Zange usw.

    Es gibt Krankheiten, bei denen der Abfluss aus der Blase gestört ist, das Ergebnis kann ein Organbruch sein. Die Liste solcher Erkrankungen umfasst Adenome, Prostatakrebs und Verengung der Harnröhre.

    Die Verletzungswahrscheinlichkeit steigt mit schwerer Schädigung des Abdomens und der Beckenorgane, aber jeder vierte Fall ist nicht mit Frakturen des Beckenknochens verbunden, sondern mit gleichzeitiger Kompression und Überlauf der Blase. Vollständige und unvollständige Pausen sind möglich. Unvollständige sind durch Schäden an Teilen der serösen, schleimigen und muskulären Membranen gekennzeichnet.

    Symptome und Diagnose

    Fast immer beim Harneinbruch sichtbare Blutspuren. Es gibt auch offensichtliche Symptome der Blasenintegrität: Schmerzen im Nabel und im Schambereich, obwohl diese Schmerzen möglicherweise nicht ausgedrückt werden. In vielerlei Hinsicht wird das klinische Bild von der Art der Verletzung bestimmt.

    • Extraperitonealer Spalt - Schmerz über dem Schambereich, der durch den Harndrang verstärkt wird, erstreckt sich in das Rektum und das Perineum. Bei dieser Art von Schaden treten immer Probleme bei der Trennung von Urin auf, es gibt Wünsche bei einer knappen, bluthaltigen Verabreichung.
    • Intraperitonealer Spalt - Der Schmerz beginnt im Schambereich und breitet sich allmählich bis zum Bauch aus. Symptome können paroxysmal sein. Oft begleitet von Schwellungen in der Leiste, im Perineum und im Schambereich. Wasserlassen fehlt, obwohl der Wunsch danach besteht. Da bei dieser Verletzung der Urin in die Bauchhöhle eindringt, wird eine Dehnung des Bauches beobachtet.
    • Bei gleichzeitiger Fraktur der Beckenknochen und Blasensprung hat das Opfer Symptome wie Tachykardie, Druckminderung, kalter Schweiß und blasse Haut.

    Der Arzt diagnostiziert nach Blasen- und Zystographiestudien einen Blasensprung. Die Zystographie ist die langsame Einführung von 150 g warmem Kontrastmaterial durch den Katheter und die anschließende Untersuchung des Röntgenbildes.

    Arten von Schäden und Behandlung

    1. Blasenverletzung. Wenn sie verletzt sind, werden die Wände normalerweise nicht zerbrochen, sondern es bilden sich Klumpen. Legen Sie einen breiten Katheter an, um sie mitzubringen.
    2. Intraperitonealer Bruch. Schädigung des oberen Teils der Blase, in der der Urin in die Bauchhöhle gelangt, in der sich Milz, Leber und Darm befinden. Fast 40% der Bruchfälle beziehen sich auf diese Art. Bei einer solchen Verletzung ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, ansonsten können die Folgen die schwersten sein. Nachdem der Arzt die Symptome untersucht und die erforderlichen Untersuchungen durchgeführt hat, führt er einen Peritonealschnitt durch und vernäht die Lücke. Danach wird ein Katheter für mehrere Tage eingeführt, bis das Gewebe wiederhergestellt ist.
    3. Extraperitonealer Bruch. Verletzung der Integrität des Bodens oder der Seitenwände des Körpers bei Frakturen der Beckenknochen. Der Urin ergießt sich in das umgebende Weichgewebe. Manchmal führen Urologen eine Katheterisierung durch, um die Blase zu entleeren. Falls erforderlich, wird ein Wiederherstellungsvorgang durchgeführt. Die Wiederaufnahme der Funktion erfolgt nach 10 Tagen, wonach der Katheter entfernt wird.
    4. Kombinierte Rupturen mit intra- und extraperitonealen Rupturen werden selten beobachtet und während der Operation entdeckt.
    5. Eindringende Verletzungen. In den meisten Fällen sind andere Organe bei solchen Verletzungen geschädigt, so dass eine Operation unvermeidlich ist.

    Mögliche Komplikationen

    Wenn der Schaden von starken Blutungen begleitet wird, kann dies zum Tod führen. Symptome eines lebensbedrohlichen Zustands: Bewusstseinsverlust, niedriger Blutdruck, schneller Puls, flache Atmung.

    Es ist auch möglich, Krankheitserreger in das Blut zu dringen und Gewebe und Organe zu entzünden. Konsequenzen: Fisteln und Geschwüre, die die Haut brechen und zu Infektionen führen.

    In der Medizin gibt es Fälle von Peritonitis und Osteomyelitis im Zusammenhang mit Blasenschäden.

    Prävention

    Da der Bruch eines Organs wie der Blase fast immer mit Verletzungen auftritt, sollten Situationen vermieden werden, die mit einer mechanischen Beschädigung des Unterleibs einhergehen. Dies gilt insbesondere für übermäßiges Trinken. Es ist auch notwendig, auf die Symptome zu achten, die der Entstehung eines Adenoms oder Prostatakrebs vorausgehen können, und unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Wenn Verletzungen nicht vermieden werden konnten, sollten mindestens drei Jahre regelmäßig von einem Urologen beobachtet werden.