Strahlenzystitis - das klinische Bild und die Grundprinzipien der Therapie

In der onkologischen Behandlung werden viele Menschen einer Strahlentherapie unterzogen, bei der der Tumor von radioaktiven Strahlen getroffen wird, die Krebszellen zerstören können.

Ionisierende Strahlung bewirkt eine gute Wirkung gegen Krebs, kann jedoch den Zustand verschiedener innerer Organe und Körpersysteme beeinträchtigen.

Eine der Nebenwirkungen der Strahlentherapie ist die Entwicklung chronischer Entzündungsprozesse in der geschwächten Blase. Eine Strahlenzystitis, deren Behandlung viel Zeit und Mühe in Anspruch nehmen kann, bereitet häufig Menschen, die an Onkologie leiden, zusätzliche Schmerzen.

Ursachen

Entzündungen der Harnblase, die sich unter dem Einfluss radioaktiver Strahlen manifestieren, treten meist aus folgenden Gründen auf:

  1. Überempfindlichkeit des Harnsystems gegenüber Strahlenbelastung;
  2. Nichteinhaltung der Regeln der Strahlentherapie: mangelnder Schutz oder unvollständiger Schutz gesunder innerer Organe vor radioaktiver Exposition; zu hohe Strahlendosis, die der Patient während der Strahlentherapie erhält; zu häufige Exposition.

Die radioaktive Wirkung schwächt die ohnehin verminderte Immunität einer onkologischen Person, wodurch günstige Bedingungen in der Blase für das Eindringen und die Entwicklung von Infektionen geschaffen werden.

Pathogene Bakterien können unter dem Einfluss bestimmter Faktoren (mangelnde Hygiene, Trauma, Hypothermie usw.) schnell in den Harnweg gelangen und bei einem Patienten einen akuten Entzündungsprozess auslösen.

Symptome

Symptome einer Strahlenzystitis können auf Folgendes hinweisen:

  • Brennen und Krämpfe in der Blase, die beim Wasserlassen verschlimmert werden;
  • Harninkontinenz;
  • Abnahme der Blasenmenge;
  • häufiger Drang zu urinieren;
  • das Auftreten von Sand, Steinen, Schleim und blutigen Unreinheiten im Urin;
  • Durchblutungsstörungen der Harnorgane, pathologische Deformation der Gefäße der Harnblase, Atrophie der Nervenenden;
  • Schäden an der Schleimhaut der Blase, in denen sich Erosionen und Geschwüre an den Peniswänden bilden und gesundes Gewebe durch faserige Formationen ersetzt wird.
Wenn Symptome auftreten, sollte eine Person, die sich einer Bestrahlungstherapie unterzogen hat, unverzüglich einen Arzt konsultieren.

Strahlung Zystitis: Wie behandeln?

Bei länger anhaltender Blasenentzündung betreffen schwerwiegende pathologische Veränderungen fast immer alle Gewebe der Harnblase. Bei dieser Erkrankung sollte die Behandlung als Zystitis nach der Strahlentherapie umfassend sein.

Bei einer Therapie zur Behandlung der Blasenentzündung, die nach einer radioaktiven Exposition aufgetreten ist, werden häufig folgende Gruppen von Medikamenten eingenommen:

  • Immunmodulatoren - Gepon und andere (notwendig zur Steigerung der Immunität und zur Aktivierung der Abwehrkräfte des Körpers, zur Verbesserung der Durchblutung und zur schnellen Heilung verletzter Gewebe);
  • Entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel - Papaverin, Analgin, No-Spa usw. (Diese Medikamente helfen, Krämpfe zu stoppen, stechen, brennen, Beschwerden beim Wasserlassen);
  • Antibiotika - Ampicillin, Biseptol usw. (Antibiotika werden in Fällen verschrieben, in denen bei der Urinanalyse pathogene Mikroorganismen nachgewiesen wurden).

Neben der Einnahme von Medikamenten muss der Patient eine strenge Diät einhalten.

Die Patienten müssen auf Kaffee und alkoholische Getränke, Konserven, Gewürze und Schokolade, würzige, fetthaltige, frittierte, salzige Lebensmittel verzichten.

Eine Person, die an einer Entzündung leidet, sollte mindestens eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken (normales oder Mineralwasser, Beerenfruchtgetränke, gebraute Kräuterzubereitungen usw.).

Apropos Strahlenzystitis, die Behandlung mit Volksheilmitteln wird von Ärzten als zusätzliche therapeutische Maßnahme empfohlen. Cranberrysaft, Bärentraube, Brennnessel, Winterleber, Schachtelhalm und einige andere pflanzliche Heilmittel helfen dabei, die Symptome zu beseitigen. Sie können sie nur in Absprache mit dem Arzt einnehmen, ohne die Medikamente abzubrechen.

Wenn Arzneimittel, Volksmedizin und Diät-Therapie lange Zeit nicht die erwarteten Ergebnisse liefern, kann der Patient operiert werden. Während der Operation können Ärzte Sand und Steine, die sich in der Blase angesammelt haben, entfernen, Geschwüre und Erosion an den Wänden des betroffenen Organs entfernen, den Harnabfluss wiederherstellen, usw.

Die Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel, nur ein Arzt, der über umfassende Erfahrung mit Krebspatienten verfügt, sollte die Medikamente und deren Dosierung für diese Krankheit auswählen.

Komplikationen

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann die Erkrankung zur Entstehung von Komplikationen führen:

  • Vernarbung der Wände der Blase;
  • Gewebenekrose
  • die Bildung von Fisteln (Löcher in der Blase);
  • Anhäufung einer großen Anzahl großer Salzsteine ​​in der Blase;
  • Entwicklung von Krebstumoren, die das Harnsystem beeinflussen.

Prävention

  • regelmäßig eine Untersuchung der Harnwege durchlaufen;
  • nehmen Sie Medikamente, die das Immunsystem stärken;
  • Halten Sie sich an die Grundsätze der gesunden Ernährung und trinken Sie ausreichend Wasser.

Verwandte Videos

Über den Verlauf und die Behandlung der Strahlenzystitis im Video:

Die Strahlenzystitis ist eine Krankheit, deren Entwicklung fast nie vom Patienten selbst abhängt. Die Behandlung einer solchen Erkrankung muss von Ärzten als vertrauenswürdig eingestuft werden, andernfalls kann es im Körper zu noch größeren Komplikationen kommen, mit denen der Umgang mit dem Körper viel schwieriger ist.

Suchen Sie nach Rettung durch Zystitis ray in Kräutern.

Bevor wir darüber sprechen, wie Strahlenzystitis behandelt werden soll, müssen Sie wissen, was die Krankheit verursacht. Dies ist eine ziemlich häufige Nebenwirkung nach der Strahlentherapie, bei der die Blasenschleimhaut partiell verletzt wird. Nach Ansicht der Wissenschaftler treten solche Schädigungen der Harnwege in 20% der Sitzungen auf und in 98% sind Infektionen begleitet, die die Krankheit nur komplizierter machen.

Die Behandlung der Organe der Harnwege verursacht gewisse Schwierigkeiten, da sie mit gravierenden Veränderungen der Blasenwand verbunden ist, einschließlich einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte und Infektionen, die die Krankheit begleiten. Therapiemethoden, hauptsächlich zur Verbesserung des Immunsystems und zur Verbesserung des Nährmediums der Blase. Hinzu kommen antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente, einschließlich Volksmedizin.

Bei Blasenentzündung ist es wichtig, pflanzliche Heilmittel zu sich zu nehmen und einzunehmen.

Die Ursachen, Symptome und Behandlung dieser Krankheit finden Sie im Artikel "Zystitis". Meistens bietet die offizielle Medizin zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen antibakterielle Medikamente an. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, die Antibiotika verursachen, können Sie eine Reihe von Kräutern verwenden, die gleichzeitig antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung haben.

1. Einige raten, mit Strahlenzystitis ein einfaches Volksheilmittel zu nehmen - Cranberries oder Cranberry-Saft. Diese Beere ist in der traditionellen Medizin sehr beliebt. Die Eigenschaften von Cranberries werden von Wissenschaftlern eingehend untersucht, und Studien haben gezeigt, dass Cranberrysaft, wenn er den Harntrakt passiert, den Säuregehalt erhöht und dementsprechend das Wachstum von Bakterien schwächt.

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass Säuren das Anhaften von Bakterien an den Wänden der Blase verhindern. Natürlich ist Cranberry nicht das einzige und effektivste Mittel zur Behandlung dieser Krankheit.

2. Ein gutes antibakterielles Mittel überwintern (Regenschirm). Es hat ein sehr breites Wirkspektrum und wird unter anderem zur Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Strahlenzystitis eingesetzt.

Sie können ein Teegetränk von einer Winterfrau machen, dafür 2 TL. gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser 30 Minuten lang und trinken Sie dann bis zu 4 Mal pro Tag ein halbes Glas. Zum Abkochen benötigen Sie 1 EL. auf ein Glas Wasser aufkochen, bei schwacher Hitze etwa 7 Minuten kochen, weitere 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie 2 EL. l 4 mal täglich vor den Mahlzeiten.

3. Bärentraube (Bärentraube) oder bärische Traube ist eines der besten Volksheilmittel gegen Blasenentzündungen verschiedener Genese. Junge und sehr sanfte Spitzen der Bärentraubenzweige werden für Aufgüsse und Getränke gesammelt. Bärentraubenblätter haben antibakterielle, entzündungshemmende Eigenschaften.

Das Stricken in der Zusammensetzung dieser Pflanze befreit die Harnwege von Infektionen, und Arbutin, das auch Teil der Bärentraube ist, hemmt deren Wachstum.

Das medizinische Dekokt wird wie folgt zubereitet: Die Blätter hacken, 5 g nehmen, 10 g warmes Wasser einfüllen und ca. 15 Minuten kochen lassen. in einem Wasserbad. Nach der Infusion (bis zur Abkühlung) belasten. Die Infusion wird ebenfalls zubereitet, einfach kochendes Wasser gegossen und weitere 5 Minuten zum Kochen gebracht. Nehmen Sie 4 mal täglich einen Esslöffel mit.

4. Eine Reihe von harntreibenden Kräutern stärkt das Immunsystem, was auch bei der Behandlung von Strahlenzystitis zu Hause wichtig ist.

Schachtelhalm, Goldrute, Brennnesselwurzel und -blätter tragen zum Blutfluss und verschiedenen Nährstoffen in den Harntrakt bei. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 4 Teelöffel nehmen. Schachtelhalm gießen Sie 2 Tassen mit kochendem Wasser, bestehen Sie etwa eine Stunde lang und trinken Sie eine Stunde nach dem Essen ein halbes Glas.

Wenn jedoch eine Nierenerkrankung oder ein Magengeschwür vorliegt, ist es besser, kein Schachtelhalm zu nehmen. Eine Überdosierung sollte auch vermieden werden, da manche glauben, je mehr er die therapeutische Zusammensetzung trank, desto besser und effektiver wird die Behandlung sein. Eine Überdosierung kann Übelkeit und Erbrechen verursachen und Schmerzen im Lendenbereich verursachen.

4. Sie können eine Brennessel-Tinktur herstellen, dazu gießen Sie 200 g Brennnessel (vorzugsweise im Mai) mit 0,5 Liter Wodka. Binden Sie den Flaschenhals mit einem Lappen zusammen und lassen Sie ihn für einen Tag am Fenster liegen. Bewahren Sie ihn 8 Tage im Dunkeln auf. Nach dem Verspannen gut ausdrücken und in einer Flasche mit einem dunklen Glas aufbewahren. Trinken Sie auf leeren Magen 1 TL. in 30 minuten vor den Mahlzeiten unmittelbar vor dem Zubettgehen noch 1 TL trinken. Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis die gesamte Flasche getrunken ist.

Nach einer Bestrahlungstherapie sterben nicht nur bösartige Neubildungen, sondern auch völlig gesunde Zellen verschiedener Organe. Darüber hinaus nimmt die Immunität ab, so dass die Verschlimmerung chronischer oder die Entwicklung akuter Infektionen recht natürlich ist.

Die Strahlenzystitis ist eine der harmlosesten Pathologien dieser Art, da sie mit Hilfe einer antibakteriellen Therapie und eines erhöhten Trinkregimes besiegt werden kann. Traditionelle Heiler empfehlen immer noch, bei den ersten Symptomen dieser Krankheit Cranberries oder Cranberrysaft zu essen. Wenn sich Ihr Zustand jedoch nach einem Tag nicht verbessert hat, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt.

Medizinische Ernährung und Stärkungstherapie

Eine gesunde Ernährung ist ein Garant für Gesundheit, und um die durch die Strahlentherapie ermittelte Zystitis schnell zu beseitigen, müssen Sie die Ernährungsregeln strikt einhalten.

  • Von der Diät ist es besser, alle Produkte auszuschließen, die meistens eine Reizung der Blasenschleimhaut verursachen. Dies vor allem Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Meerrettich, Sauerampfer.
  • Starke Fleischbrühen sowie Fisch- und Pilzbrühen sind nicht erwünscht.
  • Verboten sind verschiedene Saucen, Pickles, Konservierungsmittel, geräuchertes Fleisch und Konserven.
  • In der Diät geben Sie das Sanddornöl und das Fischöl ein.
  • Reichhaltiges Getränk empfehlen: Milch, Tee mit Milch, Mineralwasser, frische Säfte.
  • Gut in einer Diät aus Getreide, Vollkorngetreide, frischem Gemüse in unbegrenzten Mengen.

Experten gehen davon aus, dass Sie bei Strahlenzystitis neben der Behandlung auch frische Preiselbeeren, Moltebeeren, Heidelbeeren, Heidelbeeren, Wassermelonen und Melonen verwenden können. Die Diät ist sehr streng, aber der Zweck rechtfertigt die Mittel.

Strahlung Zystitis Behandlung von Volksheilmitteln

Bevor wir darüber sprechen, wie Strahlenzystitis behandelt werden soll, müssen Sie wissen, was die Krankheit verursacht. Dies ist eine ziemlich häufige Nebenwirkung nach der Strahlentherapie, bei der die Blasenschleimhaut partiell verletzt wird. Nach Ansicht der Wissenschaftler treten solche Schädigungen der Harnwege in 20% der Sitzungen auf und in 98% sind Infektionen begleitet, die die Krankheit nur komplizierter machen.

Die Behandlung der Organe der Harnwege verursacht gewisse Schwierigkeiten, da sie mit gravierenden Veränderungen der Blasenwand verbunden ist, einschließlich einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte und Infektionen, die die Krankheit begleiten. Therapiemethoden, hauptsächlich zur Verbesserung des Immunsystems und zur Verbesserung des Nährmediums der Blase. Hinzu kommen antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente, einschließlich Volksmedizin.

Die Ursachen, Symptome und Behandlung dieser Krankheit finden Sie im Artikel "Zystitis". Meistens bietet die offizielle Medizin zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen antibakterielle Medikamente an. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, die Antibiotika verursachen, können Sie eine Reihe von Kräutern verwenden, die gleichzeitig antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung haben.

1. Einige raten, mit Strahlenzystitis ein einfaches Volksheilmittel zu nehmen - Cranberries oder Cranberry-Saft. Diese Beere ist in der traditionellen Medizin sehr beliebt. Die Eigenschaften von Cranberries werden von Wissenschaftlern eingehend untersucht, und Studien haben gezeigt, dass Cranberrysaft, wenn er den Harntrakt passiert, den Säuregehalt erhöht und dementsprechend das Wachstum von Bakterien schwächt.

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass Säuren das Anhaften von Bakterien an den Wänden der Blase verhindern. Natürlich ist Cranberry nicht das einzige und effektivste Mittel zur Behandlung dieser Krankheit.

2. Ein gutes antibakterielles Mittel überwintern (Regenschirm). Es hat ein sehr breites Wirkspektrum und wird unter anderem zur Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Strahlenzystitis eingesetzt.

Sie können ein Teegetränk von einer Winterfrau machen, dafür 2 TL. gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser 30 Minuten lang und trinken Sie dann bis zu 4 Mal pro Tag ein halbes Glas. Zum Abkochen benötigen Sie 1 EL. auf ein Glas Wasser aufkochen, bei schwacher Hitze etwa 7 Minuten kochen, weitere 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie 2 EL. l 4 mal täglich vor den Mahlzeiten.

3. Bärentraube (Bärentraube) oder bärische Traube ist eines der besten Volksheilmittel gegen Blasenentzündungen verschiedener Genese. Junge und sehr sanfte Spitzen der Bärentraubenzweige werden für Aufgüsse und Getränke gesammelt. Bärentraubenblätter haben antibakterielle, entzündungshemmende Eigenschaften.

Das Stricken in der Zusammensetzung dieser Pflanze befreit die Harnwege von Infektionen, und Arbutin, das auch Teil der Bärentraube ist, hemmt deren Wachstum.

Das medizinische Dekokt wird wie folgt zubereitet: Die Blätter hacken, 5 g nehmen, 10 g warmes Wasser einfüllen und ca. 15 Minuten kochen lassen. in einem Wasserbad. Nach der Infusion (bis zur Abkühlung) belasten. Die Infusion wird ebenfalls zubereitet, einfach kochendes Wasser gegossen und weitere 5 Minuten zum Kochen gebracht. Nehmen Sie 4 mal täglich einen Esslöffel mit.

4. Eine Reihe von harntreibenden Kräutern stärkt das Immunsystem, was auch bei der Behandlung von Strahlenzystitis zu Hause wichtig ist.

Schachtelhalm, Goldrute, Brennnesselwurzel und -blätter tragen zum Blutfluss und verschiedenen Nährstoffen in den Harntrakt bei. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 4 Teelöffel nehmen. Schachtelhalm gießen Sie 2 Tassen mit kochendem Wasser, bestehen Sie etwa eine Stunde lang und trinken Sie eine Stunde nach dem Essen ein halbes Glas.

Wenn jedoch eine Nierenerkrankung oder ein Magengeschwür vorliegt, ist es besser, kein Schachtelhalm zu nehmen. Eine Überdosierung sollte auch vermieden werden, da manche glauben, je mehr er die therapeutische Zusammensetzung trank, desto besser und effektiver wird die Behandlung sein. Eine Überdosierung kann Übelkeit und Erbrechen verursachen und Schmerzen im Lendenbereich verursachen.

4. Sie können eine Brennessel-Tinktur herstellen, dazu gießen Sie 200 g Brennnessel (vorzugsweise im Mai) mit 0,5 Liter Wodka. Binden Sie den Flaschenhals mit einem Lappen zusammen und lassen Sie ihn für einen Tag am Fenster liegen. Bewahren Sie ihn 8 Tage im Dunkeln auf. Nach dem Verspannen gut ausdrücken und in einer Flasche mit einem dunklen Glas aufbewahren. Trinken Sie auf leeren Magen 1 TL. in 30 minuten vor den Mahlzeiten unmittelbar vor dem Zubettgehen noch 1 TL trinken. Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis die gesamte Flasche getrunken ist.

Nach einer Bestrahlungstherapie sterben nicht nur bösartige Neubildungen, sondern auch völlig gesunde Zellen verschiedener Organe. Darüber hinaus nimmt die Immunität ab, so dass die Verschlimmerung chronischer oder die Entwicklung akuter Infektionen recht natürlich ist.

Die Strahlenzystitis ist eine der harmlosesten Pathologien dieser Art, da sie mit Hilfe einer antibakteriellen Therapie und eines erhöhten Trinkregimes besiegt werden kann. Traditionelle Heiler empfehlen immer noch, bei den ersten Symptomen dieser Krankheit Cranberries oder Cranberrysaft zu essen. Wenn sich Ihr Zustand jedoch nach einem Tag nicht verbessert hat, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt.

Medizinische Ernährung und Stärkungstherapie

Eine gesunde Ernährung ist ein Garant für Gesundheit, und um die durch die Strahlentherapie ermittelte Zystitis schnell zu beseitigen, müssen Sie die Ernährungsregeln strikt einhalten.

Von der Diät ist es besser, alle Produkte auszuschließen, die meistens eine Reizung der Blasenschleimhaut verursachen. Dies vor allem Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Meerrettich, Sauerampfer. Starke Fleischbrühen sowie Fisch- und Pilzbrühen sind nicht erwünscht. Verboten sind verschiedene Saucen, Pickles, Konservierungsmittel, geräuchertes Fleisch und Konserven. In der Diät geben Sie das Sanddornöl und das Fischöl ein. Reichhaltiges Getränk empfehlen: Milch, Tee mit Milch, Mineralwasser, frische Säfte. Gut in einer Diät aus Getreide, Vollkorngetreide, frischem Gemüse in unbegrenzten Mengen.

Experten gehen davon aus, dass Sie bei Strahlenzystitis neben der Behandlung auch frische Preiselbeeren, Moltebeeren, Heidelbeeren, Heidelbeeren, Wassermelonen und Melonen verwenden können. Die Diät ist sehr streng, aber der Zweck rechtfertigt die Mittel.

Die häufigste Folge einer Chemotherapie ist eine Strahlenzystitis. Die Schleimhaut der Blase ist hoch strahlungsempfindlich, wodurch unter den Auswirkungen der Strahlung auf den menschlichen Körper die Durchblutung, der Stoffwechsel und die Regeneration leiden und sich Geschwüre in der Blasenwand bilden. Eine Strahlenzystitis tritt häufig nach intrakavitärer Chemotherapie bei Blasenkrebs, Vagina und Gebärmutterhalskrebs auf.

Eine Behandlung gegen Krebs kann eine Entzündung in der Blase verursachen.

Ursachen

Es gibt zwei Hauptursachen für die Pathologie nach Bestrahlung:

falsche Reaktion des Körpergewebes auf eine Chemotherapie; unfaire Ausführung der Technik.

Anschließend beginnt das Gewebe der Blase unweigerlich zu schädigen, was zur Bildung von Störungen führt. Laut Statistik beginnen die Symptome der Harnwegsstörung in jedem fünften Fall der Chemotherapie buchstäblich, weshalb es notwendig ist, sorgfältig zu studieren, welche Symptome die Pathologie hat und wie sie behandelt werden kann.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome der Pathologie

Das wichtigste Anzeichen, dass Sie eine Zystitis nach der Bestrahlung erlitten haben, ist das Schmerzsyndrom, bei dem das Wasserlassen bei Frauen akute Schmerzen verursacht. In der übrigen Zeit treten Schmerzen im unteren Bauchbereich auf. Die Anzahl der Böen zum Entleeren kann 30 Mal pro Tag oder sogar mehr betragen. Charakteristik kann als Abnahme des Urinvolumens bezeichnet werden. Es wird trüb, oft gibt es Blut, oft in beträchtlichen Mengen. Darüber hinaus können im Urin Flocken oder kleine Steine ​​nachgewiesen werden, was ein Zeichen für eine große Menge an Salzen ist. Der Patient, der von einer Strahlenzystitis betroffen ist, bemerkt unvermeidlich das Auftreten von Schwäche, leichter Ermüdbarkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, und die Lebensqualität nimmt ab.

Strahlungsentzündung in der Blase ist gekennzeichnet durch schmerzhaften Wasserlassen, Änderungen in der Zusammensetzung und Farbe des Urins, erhöhter Drang zur Toilette.

In Anbetracht der Tatsache, dass Zystitis bei Männern extrem selten ist, achten die meisten von ihnen überhaupt nicht auf ihre Anzeichen, so dass diese Krankheiten fortschreiten können. Die Symptome einer Blasenentzündung bei Männern sind jedoch zahlreich und sie sind sehr spezifisch:

schmerzhaftes Wasserlassen, Erhöhung der Häufigkeit des Wasserlassen und Schwierigkeit dieses Prozesses, Schmerzen im Bereich des Schambeins, Unreinheiten im Urin. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen

Eine durch Chemotherapie verursachte Strahlenzystitis kann durch schwere Blutungen, Narbenbildung der Blase, Steine ​​im Organ und Blasen-Vaginalfistel, die Durchgangslöcher sind, kompliziert sein. Diese Anzeichen können lebensbedrohlich sein und müssen sofort medizinisch behandelt werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von Blasenentzündungen

Die Behandlung der Strahlenzystitis ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, da die Chemotherapie infolge einer Abnahme der Gewebereparatur, der Hinzufügung verschiedener Infektionen und einer Abnahme der Körperresistenz zu tiefgreifenden Veränderungen der Blasenwand führt. Es ist möglich, diese Pathologie zu heilen. Folgende therapeutische Maßnahmen leiten mich:

restaurative Therapie, antibakterielle Therapie, symptomatische Therapie, Chirurgie. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Restaurative Therapie mit Medikamenten

Eine Zystitis aufgrund einer Chemotherapie erfordert restaurative Eingriffe, wobei die Einnahme von Medikamenten direkt in den Körper erfolgt.

Die Behandlung der Zystitis nach der Strahlentherapie besteht darin, dass die Medikamente direkt in die Blase injiziert werden, sodass das Medikament so schnell und effizient wie möglich ist. In einer Situation, in der diese Pathologie in einer leichten Form vorliegt, reicht es aus, Sauerstoff, Silber und Methylurocyl in das Innere zu injizieren. Das obige Verfahren führt jedoch nicht oft zu einem positiven Effekt. Die Ärzte wenden sich dann an Kortikosteroide, die sich auf die betroffenen Stellen auswirken. Corticosteroide können nicht nur als Injektionen, sondern auch als Tabletten verwendet werden.

Eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung der Pathologie der Strahlenzystitis ist eine allgemeine Kräftigungstherapie, die auf die Aufrechterhaltung und Verbesserung der Immunität des Patienten abzielt. Dem Patienten werden Proteinpräparate und Arzneimittel intravenös injiziert, mit deren Hilfe die Erholung geschädigter Schleimhautzellen beschleunigt wird. Darüber hinaus ist es notwendig, den Körper des Patienten mit Multivitaminen wie Vitamin B12, Folsäure und Ascorbinsäure zu stärken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Antibakterielle Therapie

Wenn eine Strahlenzystitis im Anfangsstadium diagnostiziert wird, sie nicht von akut geäußerten Symptomen begleitet wird und das Leben der Frau in keiner Weise gefährdet, ist es möglich, das Fortschreiten durch Kerzen mit Belladonna zu stoppen. Dies garantiert jedoch keine vollständige Heilung, für die ernstere Maßnahmen ergriffen werden sollten. Es kann vorkommen, dass die Pathologie durch eine Infektion, die in den Harnkanal gelangt ist, kompliziert wird. In dieser Situation verschreiben Ärzte Antibiotika. Die Behandlungsdauer beträgt etwa 10 Tage. In dieser Zeit werden die Bakterien in der Blase des Patienten zerstört.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptomatische Therapie

Darüber hinaus umfasst die Behandlung Arzneimittel, die die Durchblutung fördern, die Regeneration des Gewebes fördern, allergische Reaktionen im Körper sowie Schmerzmittel und Antispasmodika reduzieren. Wenn die Strahlenzystitis von einer Harninkontinenz begleitet wird, wird dem Patienten ein Medikament verschrieben, um die Kontraktilität des Organs zu verringern.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Chirurgische Behandlung

Die effektivste Behandlung ist jedoch ein chirurgischer Eingriff. Diese Methode wird in einer Situation verschrieben, in der die medikamentöse Therapie 4-6 Monate lang keine Wirkung gezeigt hat. Indikationen für chirurgische Methoden sind:

eine schnelle Abnahme des Blasenvolumens, beeinträchtigte Durchgängigkeit aufgrund des Auftretens von Ödemen oder Blockaden mit einem Stein, das Vorhandensein einer beträchtlichen Menge Blut in der Blase, das Vorhandensein großer Steine ​​in der Blase.

Chirurgischer Eingriff ist das Entfernen von Fremdkörpern, die Wiederherstellung der Leitfähigkeit und andere Manipulationen. Nach der Operation verschreiben Ärzte dem Patienten entzündungshemmende, immunstimulierende und schmerzstillende Medikamente. Die Selbstbehandlung ist akzeptabel, dazu gehören auch Volksheilmittel unter Aufsicht eines Arztes.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung mit Hilfe von Volksmitteln

Die meisten Heiler stimmen zu und empfehlen die Behandlung von Pathologien nach der Chemotherapie durch Injektion von Fischöl oder Sanddornöl in die Blase von Frauen. Diese Mittel haben wirklich eine heilende Wirkung, allerdings ist die Einführung im Inneren nicht sicher, da sie von außen angewendet wird, da die Chance besteht, eine zusätzliche Infektion zu bekommen oder die Blasenwand zu verletzen. Zu den harmlosesten Volksheilmitteln gehören die folgenden Dekokte: Bärentraube, Brennnessel und Cranberry. Diese Infusionen wirken entzündungshemmend, antibakteriell und harntreibend. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass pflanzliche Heilmittel schlecht wirken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gesundheitskost

Um die Pathologie zu heilen, müssen Sie die Ernährung sorgfältig überwachen und auf gesunde Lebensmittel achten. Die Produkte sollten mit einer großen Anzahl von Kalorien ausgestattet sein und eine beträchtliche Anzahl von Proteinen und Vitaminen enthalten. Schleimhautreizende Nahrungsmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Zu diesen Produkten gehören Zwiebeln, Knoblauch, Rettich, würzige und geräucherte Lebensmittel. In der Diät müssen Sie Fischöl, Sanddornöl und frische Säfte enthalten. Es sollte beachtet werden, dass diese Diät von einem Ernährungsberater zusammengestellt werden sollte, da es für den Patienten wichtig ist, Produkte zu verwenden, die dazu beitragen, die Schleimhaut während der Behandlung der Auswirkungen der Chemotherapie wiederherzustellen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention von Strahlenzystitis

Da die Strahlenzystitis eine Folge der Chemotherapie ist, müssen die Patienten Krebs verhindern. Ärzte empfehlen nachdrücklich, dass Sie mit dem Rauchen aufhören und vollständig mit dem Alkoholkonsum aufhören, sich gesund ernähren und dem Tagesablauf folgen. Die endoskopische Untersuchung der Blase muss jedes Jahr von Spezialisten durchgeführt werden.

Die Strahlenzystitis ist eine der Varianten dieser Erkrankung, die sich infolge der Exposition gegenüber der Blase hoher Dosen ionisierender Strahlung entwickelt. Die Behandlung der Zystitis nach der Bestrahlung ist in den meisten Fällen länger als bei der bakteriellen Ätiologie der Krankheit. Frauen, bei denen intravaginale Bestrahlungen durchgeführt werden, haben das höchste Risiko für diese Erkrankung. In diesem Fall verschiebt sich der Uterus in der Regel etwas und lässt die Blase ungeschützt.

Die Entwicklung einer Strahlenzystitis kann ziemlich lange dauern. So manifestieren sich die Frühformen der Erkrankung nur 3–6 Wochen nach der Strahlentherapie und die Spätformen - nach einigen Jahren.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung von Blasenentzündungen

Die derzeitige Behandlung der Strahlenzystitis ähnelt der bakteriellen Form, ist jedoch massiver und langanhaltender. Morphologische Veränderungen in den Geweben der Blase erfordern eine sorgfältige Korrektur, die mit konservativen Mitteln manchmal nicht zu erreichen ist.

Bei der Blasenspiegelung der Blasenschleimhaut wird häufig auf tiefe, blutende Ulzerationen hingewiesen, die auch die Muskelwand des Organs betreffen. Solche Defekte führen zum Auftreten von grober Hämaturie. Dies ist eine direkte Indikation für eine hämostatische Therapie und eine Kauterisation des Ulkus unter Verwendung bestehender endoskopischer Techniken.

In den meisten Fällen deuten die Symptome der Krankheit auf eine Abnahme der Kapazität der Blase hin. Diese Annahme wird durch Ultraschall und Zystoskopie bestätigt. Eine signifikante Reduktion der Organhöhle kann auch eine Operation erforderlich machen.

Die medikamentöse Therapie bei strahleninduzierter Zystitis zielt darauf ab, bakterielle Komplikationen zu verhindern oder zu unterdrücken, die Mikrozirkulation im Blut im betroffenen Organ zu verbessern, Blutungen zu stoppen, Analgetika zu stoppen und die Aktivität der allgemeinen Regenerationsprozesse im Körper des Patienten zu erhöhen.

Allgemeine und lokale konservative Behandlung

Die systemische pharmakologische Therapie von Krankheiten wie der Zystitis nach der Bestrahlung wird in folgenden Bereichen durchgeführt:

Antibiotika-Therapie. Eine antimikrobielle Behandlung wird entsprechend den Indikationen verschrieben, wenn Hinweise auf einen aktiven bakteriellen Prozess in der Läsion vorliegen. Empfohlen für die Durchführung einer Urinkultur auf Antibiotika-Empfindlichkeit. In den meisten Fällen wird jedoch eine antimikrobielle Behandlung auf der Grundlage der wahrscheinlichsten Mikroflora unter Verwendung von Breitbandmedikamenten (Amoxiclav, Metronidazol, Ofloxacin, Pefloxacin, Gentamicin) vorgeschrieben. Entfernung von Krämpfen Der entzündliche Prozess, begleitet von rezi während des Wasserlassens, kann zur Entwicklung eines Reflexkrampfes der Harnröhrenschließmuskeln beitragen. Dies führt zu akuter Harnverhaltung. Die Entfernung spastischer Phänomene wird durch parenterale Verabreichung von Lösungen von krampflösenden Mitteln an den Patienten durchgeführt. Bewährte Medikamente wie No-Spa, Drotaverin, Papaverin. Analgesie Eine Strahlenzystitis kann mit starken Schmerzen einhergehen, insbesondere zu den Zeitpunkten des Wasserlassens. Diesen Patienten werden nicht narkotische Analgetika (Analgin, Baralgin, Ketorol) verschrieben. Es ist ratsam, kombinierte Mittel wie Spasmalgon zu verwenden, wobei Analgetika und Antispasmodika kombiniert werden. Darüber hinaus kann intramuskulär und die traditionelle Mischung von Dipyron mit Papaverin verwendet werden. Stärkung allgemeiner Regenerationsprozesse. Um das Immunsystem zu stärken, die Wundheilung zu verbessern, die Gefäßwand zu stärken, wird den Patienten eine Vitamintherapie verschrieben, bei der den Vitaminen der Gruppe B und Ascorbinsäure besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Lesen Sie mehr über die Ursachen von Blasenentzündungen und die Behandlungsmethoden im Video:

Aktive Zystitis nach Bestrahlung erfordert eine lokale Behandlung. Lösungen werden in den Hohlraum der Blase eingespritzt:

Miramistin (Chlorhexidin) oder Dioxidin. Diese Mittel sind Wundantiseptika, die keine reizenden Substanzen enthalten. Ein breites antimikrobielles Wirkspektrum von Medikamenten ermöglicht ihre Verwendung in Gegenwart nahezu aller Stämme pathogener Mikroorganismen. Die Verwendung von alkoholhaltigen Lösungen zur Einführung in die Blase ist strengstens verboten! Methyluracil und Methacin in Form wässriger Lösungen. Die Präparate haben eine ausgeprägte anabole und anti-katabolische Wirkung, tragen zur schnellen Wiederherstellung atrophischer Gewebe bei, stoppen und verhindern die Entstehung destruktiver Prozesse. Hydrocortison. Es hat eine starke und schnelle entzündungshemmende Wirkung, hemmt die Aktivität von Entzündungen, verringert die Permeabilität von Blutgefäßen im Fokus der Pathologie und verringert die Infiltration von Gewebe durch Blutelemente. Lokalanästhetika. Reduzieren Sie die Schmerzempfindlichkeit, indem Sie die Übertragung von Nervenimpulsen blockieren. Aufgrund der besseren Absorption durch die Schleimhäute bevorzugen Experten Lidocain und seine Derivate.

In der betrachteten Form der Erkrankung ist die Behandlung mit Volksmitteln als Hauptmethode zur Unterdrückung des Entzündungsprozesses nicht konsistent. Tiefe ulzeronekrotische Läsionen der Blase erfordern eine sorgfältige Untersuchung und die effektivsten therapeutischen Wirkungen, die nur mit der traditionellen Medizin erreicht werden können.

Invasive Behandlungen

Bei Verdacht auf tiefe Geschwüre der Blasenwand werden invasive Diagnose- und Behandlungsmethoden eingesetzt. So wird ein blutendes Geschwür einer Diathermokoagulation oder einer chemischen Kauterisation unterzogen.

Nach der Chemotherapie mit Kauterisatoren wird der Patient vollständig konservativ behandelt. Bei massiven Narben, die zu einem fast vollständigen Abbruch der Blasenfunktion führen, sowie während der Entwicklung im Bereich der Entzündung von malignen Tumoren wird das erkrankte Organ entfernt (Zystektomie).

Behandlung der Strahlenzystitis

Hinterlasse einen Kommentar 3,064

Die häufigste Folge einer Chemotherapie ist eine Strahlenzystitis. Die Schleimhaut der Blase ist hoch strahlungsempfindlich, wodurch unter den Auswirkungen der Strahlung auf den menschlichen Körper die Durchblutung, der Stoffwechsel und die Regeneration leiden und sich Geschwüre in der Blasenwand bilden. Eine Strahlenzystitis tritt häufig nach intrakavitärer Chemotherapie bei Blasenkrebs, Vagina und Gebärmutterhalskrebs auf.

Eine Behandlung gegen Krebs kann eine Entzündung in der Blase verursachen.

Ursachen

Es gibt zwei Hauptursachen für die Pathologie nach Bestrahlung:

  • unkorrekte Reaktion von Körpergewebe auf Chemotherapie;
  • unfaire Ausführung der Ausrüstung.

Anschließend beginnt das Gewebe der Blase unweigerlich zu schädigen, was zur Bildung von Störungen führt. Laut Statistik beginnen die Symptome der Harnwegsstörung in jedem fünften Fall der Chemotherapie buchstäblich, weshalb es notwendig ist, sorgfältig zu studieren, welche Symptome die Pathologie hat und wie sie behandelt werden kann.

Symptome der Pathologie

Das wichtigste Anzeichen, dass Sie eine Zystitis nach der Bestrahlung erlitten haben, ist das Schmerzsyndrom, bei dem das Wasserlassen bei Frauen akute Schmerzen verursacht. In der übrigen Zeit treten Schmerzen im unteren Bauchbereich auf. Die Anzahl der Böen zum Entleeren kann 30 Mal pro Tag oder sogar mehr betragen. Charakteristik kann als Abnahme des Urinvolumens bezeichnet werden. Es wird trüb, oft gibt es Blut, oft in beträchtlichen Mengen. Darüber hinaus können im Urin Flocken oder kleine Steine ​​nachgewiesen werden, was ein Zeichen für eine große Menge an Salzen ist. Der Patient, der von einer Strahlenzystitis betroffen ist, bemerkt unvermeidlich das Auftreten von Schwäche, leichter Ermüdbarkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, und die Lebensqualität nimmt ab.

Strahlungsentzündung in der Blase ist gekennzeichnet durch schmerzhaften Wasserlassen, Änderungen in der Zusammensetzung und Farbe des Urins, erhöhter Drang zur Toilette.

In Anbetracht der Tatsache, dass Zystitis bei Männern extrem selten ist, achten die meisten von ihnen überhaupt nicht auf ihre Anzeichen, so dass diese Krankheiten fortschreiten können. Die Symptome einer Blasenentzündung bei Männern sind jedoch zahlreich und sie sind sehr spezifisch:

  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • eine Zunahme der Häufigkeit des Wasserlassen und die Schwierigkeit dieses Prozesses;
  • Schmerzen im Schambereich;
  • Verunreinigungen im Urin.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen

Eine durch Chemotherapie verursachte Strahlenzystitis kann durch schwere Blutungen, Narbenbildung der Blase, Steine ​​im Organ und Blasen-Vaginalfistel, die Durchgangslöcher sind, kompliziert sein. Diese Anzeichen können lebensbedrohlich sein und müssen sofort medizinisch behandelt werden.

Behandlung von Blasenentzündungen

Die Behandlung der Strahlenzystitis ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, da die Chemotherapie infolge einer Abnahme der Gewebereparatur, der Hinzufügung verschiedener Infektionen und einer Abnahme der Körperresistenz zu tiefgreifenden Veränderungen der Blasenwand führt. Es ist möglich, diese Pathologie zu heilen. Folgende therapeutische Maßnahmen leiten mich:

  • restaurative Therapie;
  • antibakterielle Therapie;
  • symptomatische Therapie;
  • chirurgischer Eingriff.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Restaurative Therapie mit Medikamenten

Die Behandlung der Zystitis nach der Strahlentherapie besteht darin, dass die Medikamente direkt in die Blase injiziert werden, sodass das Medikament so schnell und effizient wie möglich ist. In einer Situation, in der diese Pathologie in einer leichten Form vorliegt, reicht es aus, Sauerstoff, Silber und Methylurocyl in das Innere zu injizieren. Das obige Verfahren führt jedoch nicht oft zu einem positiven Effekt. Die Ärzte wenden sich dann an Kortikosteroide, die sich auf die betroffenen Stellen auswirken. Corticosteroide können nicht nur als Injektionen, sondern auch als Tabletten verwendet werden.

Eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung der Pathologie der Strahlenzystitis ist eine allgemeine Kräftigungstherapie, die auf die Aufrechterhaltung und Verbesserung der Immunität des Patienten abzielt. Dem Patienten werden Proteinpräparate und Arzneimittel intravenös injiziert, mit deren Hilfe die Erholung geschädigter Schleimhautzellen beschleunigt wird. Darüber hinaus ist es notwendig, den Körper des Patienten mit Multivitaminen wie Vitamin B12, Folsäure und Ascorbinsäure zu stärken.

Antibakterielle Therapie

Wenn eine Strahlenzystitis im Anfangsstadium diagnostiziert wird, sie nicht von akut geäußerten Symptomen begleitet wird und das Leben der Frau in keiner Weise gefährdet, ist es möglich, das Fortschreiten durch Kerzen mit Belladonna zu stoppen. Dies garantiert jedoch keine vollständige Heilung, für die ernstere Maßnahmen ergriffen werden sollten. Es kann vorkommen, dass die Pathologie durch eine Infektion, die in den Harnkanal gelangt ist, kompliziert wird. In dieser Situation verschreiben Ärzte Antibiotika. Die Behandlungsdauer beträgt etwa 10 Tage. In dieser Zeit werden die Bakterien in der Blase des Patienten zerstört.

Symptomatische Therapie

Darüber hinaus umfasst die Behandlung Arzneimittel, die die Durchblutung fördern, die Regeneration des Gewebes fördern, allergische Reaktionen im Körper sowie Schmerzmittel und Antispasmodika reduzieren. Wenn die Strahlenzystitis von einer Harninkontinenz begleitet wird, wird dem Patienten ein Medikament verschrieben, um die Kontraktilität des Organs zu verringern.

Chirurgische Behandlung

Die effektivste Behandlung ist jedoch ein chirurgischer Eingriff. Diese Methode wird in einer Situation verschrieben, in der die medikamentöse Therapie 4-6 Monate lang keine Wirkung gezeigt hat. Indikationen für chirurgische Methoden sind:

  • schnelle Blasenvolumenreduzierung;
  • Verletzung der Durchgängigkeit durch Anschwellen oder Blockieren mit einem Stein;
  • das Vorhandensein einer beträchtlichen Menge Blut in der Blase;
  • in der Blase der großen Steine.

Chirurgischer Eingriff ist das Entfernen von Fremdkörpern, die Wiederherstellung der Leitfähigkeit und andere Manipulationen. Nach der Operation verschreiben Ärzte dem Patienten entzündungshemmende, immunstimulierende und schmerzstillende Medikamente. Die Selbstbehandlung ist akzeptabel, dazu gehören auch Volksheilmittel unter Aufsicht eines Arztes.

Behandlung mit Hilfe von Volksmitteln

Die meisten Heiler stimmen zu und empfehlen die Behandlung von Pathologien nach der Chemotherapie durch Injektion von Fischöl oder Sanddornöl in die Blase von Frauen. Diese Mittel haben wirklich eine heilende Wirkung, allerdings ist die Einführung im Inneren nicht sicher, da sie von außen angewendet wird, da die Chance besteht, eine zusätzliche Infektion zu bekommen oder die Blasenwand zu verletzen. Zu den harmlosesten Volksheilmitteln gehören die folgenden Dekokte: Bärentraube, Brennnessel und Cranberry. Diese Infusionen wirken entzündungshemmend, antibakteriell und harntreibend. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass pflanzliche Heilmittel schlecht wirken.

Gesundheitskost

Um die Pathologie zu heilen, müssen Sie die Ernährung sorgfältig überwachen und auf gesunde Lebensmittel achten. Die Produkte sollten mit einer großen Anzahl von Kalorien ausgestattet sein und eine beträchtliche Anzahl von Proteinen und Vitaminen enthalten. Schleimhautreizende Nahrungsmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Zu diesen Produkten gehören Zwiebeln, Knoblauch, Rettich, würzige und geräucherte Lebensmittel. In der Diät müssen Sie Fischöl, Sanddornöl und frische Säfte enthalten. Es sollte beachtet werden, dass diese Diät von einem Ernährungsberater zusammengestellt werden sollte, da es für den Patienten wichtig ist, Produkte zu verwenden, die dazu beitragen, die Schleimhaut während der Behandlung der Auswirkungen der Chemotherapie wiederherzustellen.

Prävention von Strahlenzystitis

Da die Strahlenzystitis eine Folge der Chemotherapie ist, müssen die Patienten Krebs verhindern. Ärzte empfehlen nachdrücklich, dass Sie mit dem Rauchen aufhören und vollständig mit dem Alkoholkonsum aufhören, sich gesund ernähren und dem Tagesablauf folgen. Die endoskopische Untersuchung der Blase muss jedes Jahr von Spezialisten durchgeführt werden.

Was ist Strahlenzystitis und wie ist sie zu behandeln?

Die Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Blase. Meistens tritt die Pathologie aufgrund einer Infektion im Körper auf, aber auch eine nichtinfektiöse Entzündung ist möglich. Letzteres schließt eine Strahlenzystitis bei Frauen ein, die nach einer Strahlentherapie bei Krebs auftritt.

Tatsache ist, dass die Blasenmembran für verschiedene Reize sehr empfindlich ist. Durch die Strahlentherapie werden die Wände der Blase irritiert, die Durchblutung des Gewebes gestört und das Auftreten von Geschwüren hervorgerufen. Strahlenzystitis ist eine Pathologie, die schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Gründe

Laut Statistik gibt es jede 5 Frauen, die Krebs der Gebärmutter, der Eierstöcke oder anderer Beckenorgane mit Hilfe der Strahlentherapie behandelt haben, eine Strahlenzystitis. Verbessertes Risiko einer Blasenentzündung, unsachgemäßer Eingriff sowie unzureichende Reaktion des Körpers auf die Therapie, die ein Merkmal des Körpers ist.

  • hohe Dosen;
  • zu häufige Verfahren;
  • Verletzung des Verfahrens;
  • wenn Gewebe vor Strahlung schlecht geschützt sind.

Bei der Strahlentherapie wirkt der Arzt durch Bestrahlung auf den Krebs und zerstört ihn. Aber während der Behandlung werden die umliegenden Gewebe verletzt. Wenn sich der Tumor in der Nähe der Blase befunden hat, treten auf dem Hintergrund der Strahlentherapie schmerzhafte Risse auf, der Stoffwechsel wird gestört.

Um dies zu verhindern, wird die Strahlentherapie mit einer Pause von mehreren Tagen oder sogar Wochen verschrieben. Während dieser Zeit wird das verletzte gesunde Gewebe wiederhergestellt. Wenn das Verfahren zu häufig durchgeführt wird, können Komplikationen auftreten, einschließlich Strahlenzystitis.

Symptome

Eine Strahlenzystitis bei Männern und Frauen äußert sich durch folgende Symptome:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterbauch und beim Wasserlassen, Geschlechtsverkehr;
  • Bei einer Strahlenzystitis kann auch Blut im Urin auftreten.

Eine Besonderheit der Zystitis bei anderen Pathologien ist der Schmerz, wobei häufig auf die Toilette gedrängt wird. Der Patient kann die Latrine 20 bis 30 Mal am Tag besuchen, während der Urin ausgeschieden wird, obwohl der Drang ziemlich ausgeprägt ist. Bei einer Strahlenzystitis klagen die Patienten über eine Verschlechterung ihres Allgemeinbefindens. Es kann zu Schwindel, Übelkeit, Schwäche und verminderter Leistungsfähigkeit kommen.

Wenn Sie nach der Strahlentherapie Probleme mit dem Wasserlassen haben, sollten Sie so bald wie möglich Ihren Urologen aufsuchen. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, treten folgende Komplikationen auf:

  • Blasenperforationsfistel;
  • Blutung;
  • die Bildung von Steinen in der Blase;
  • Blasennarben

In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Behandlung der Strahlenzystitis

Die Behandlung der Strahlenzystitis ist in der Regel konservativ, Operationen werden in seltenen Fällen und mit schwerwiegenden Verletzungen der Arbeit des Organs durchgeführt. Zunächst werden den Patienten entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Dargestellt ist eine Verabreichung von Silber, Sauerstoff oder Methyluracil direkt in die Blase. Wenn eine solche Behandlung nicht wirksam ist, werden Kortikosteroide eingeführt - hormonelle entzündungshemmende Medikamente.

Obwohl die Strahlenzystitis nicht infektiös ist, können Bakterien immer noch durch die Harnröhre in das Organ eindringen und die Situation komplizieren. In diesem Fall sind die vorgeschriebenen antibakteriellen Medikamente:

Zur Schmerzlinderung werden Antispasmodika gezeigt, beispielsweise No-shpa und Schmerzmittel.

Phytopräparate mit diuretischer und entzündungshemmender Wirkung werden auch zur Behandlung von Strahlenzystitis eingesetzt:

Die obligatorische Therapie wird auch in Form von Vitaminkomplexen, immunmodulatorischen Mitteln und Präparaten zur schnellen Regeneration der Blasenwand verordnet.

Volksheilmittel gegen Strahlenzystitis

Eine Blasenentzündung nach einer Bestrahlungstherapie wird nicht zur Behandlung ihrer eigenen Volksmedizin empfohlen. Wenn Sie Probleme haben, müssen Sie sofort zum Arzt gehen. In der komplexen Behandlung ist die Verwendung von Volksheilmitteln erlaubt, sie haben eine symptomatische Wirkung und helfen, Schmerzen zu beseitigen.

Bei einer Strahlenzystitis sind folgende Mittel hilfreich:

  • Cranberry- und Cranberrysaft;
  • urologische Sammlung mit Bärentraube, Ringelblume, Preiselbeerblatt und anderen Kräutern;
  • Kamillenablagen, Kamillentee;
  • von der entzündung hilft abkochen von hypericum.

Es wird nicht empfohlen, sich mit einer Strahlenzystitis aufzuwärmen, da die Erkrankung aufgrund eines solchen Verfahrens kompliziert sein kann.

Fazit

Die Strahlenzystitis ist eine sehr unangenehme Krankheit, die das Leben eines Patienten mit Onkologie erheblich erschwert. Wenn es Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen, werden die Manifestationen der Blasenentzündung schnell beseitigt. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die Therapie zeitnah und korrekt ist und auch unter der Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

Merkmale der Strahlung Zystitis

Die Strahlenzystitis ist eine durch die Strahlentherapie verursachte Blasenentzündung. In den meisten Fällen verursacht diese Erkrankung tiefe Schädigungen des Gewebes der Blase. Dies macht die Behandlung komplizierter. Antibiotika, intrakavitäre Eingriffe und krampflösende Mittel werden häufig bei der Behandlung von Strahlenzystitis eingesetzt. In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt.

Die Struktur der Blase

Die Blase ist das Organ, das für die Funktion der Ansammlung und Ausscheidung von Urin verantwortlich ist. Die durchschnittliche Kapazität beträgt 250–500 ml.

Im Becken befindet sich eine Orgel. Sie ist durch eine Schicht loser Netzhaut von der Schmerztherapie getrennt. Die Rückwand des Mannes schließt sich an den direkten Darm, die Samenbläschen und die Ampullen der Spermiengänge an. Der Boden grenzt an die Prostata an. Bei Frauen befindet sich die Rückwand der Orgel neben der Wand des Gebärmutterhalses. Der Boden steht in Kontakt mit der Urogenitaldiaphragma. Die Seitenwände des Körpers aller Menschen befinden sich an der Grenze zum Muskel, wodurch der Anus angehoben wird.

Die Blasenwände haben eine Schleimhaut, eine submukosale Schicht, Muskeln und Adventitia. Aufgrund der Natur der Blase ist es anfällig für das Eindringen verschiedener Infektionen, die Entzündungen verursachen können.

Das Auftreten des Entzündungsprozesses wird nicht nur durch eine Infektion ausgelöst, sondern auch durch andere Faktoren: mechanische Beschädigung, ionisierende Strahlung. Unter dem Einfluss des letzteren kommt es zu einer Strahlenzystitis. Es wird bei fast allen Patienten beobachtet, die sich einer Krebstherapie unterziehen.

Symptome

Die Strahlenzystitis hat fast die gleichen Symptome wie andere Arten dieser Krankheit. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein von Schmerzen. Sie begleiten jedes Wasserlassen. Der Patient bemerkt möglicherweise Blut im Urin. Oft gibt es Schmerzen im Unterleib.

Es gibt 5 Hauptarten von Strahlungsschäden am Körper. Jeder von ihnen hat seine eigenen Symptome.

  1. Teleangiektasie der Blase. Es ist durch häufiges Wasserlassen und das Vorhandensein von Blut im Urin gekennzeichnet, wie bei einer hämorrhagischen Zystitis. Bei der Zystoskopie sichtbare Bereiche der Blutung, erweiterte und verwundene Gefäße.
  2. Katarrhalische Zystitis. Sein Symptom ist häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen. Während der Zystoskopie wird eine Abnahme der Blasenkapazität auf 150 ml beobachtet.
  3. Strahlengeschwüre der Blase. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch häufiges Wasserlassen mit Schmerzen, das Vorhandensein von Blut im Urin, "Flocken", "Sand". Urintests können auf das Vorhandensein von Calciumsalzen hinweisen. Bei der Zystoskopie im Organ werden Geschwüre beobachtet.
  4. Verkrustende Zystitis Diese Form der Strahlenzystitis hat die gleichen Symptome wie die vorherige. Gleichzeitig kann die Kapazität des Organs auf 100 ml reduziert werden.
  5. "Psevdorak." In diesem Fall treten Blasenveränderungen auf, die Krebs ähneln.

Klinische Manifestationen von Organschäden seit dem Ende der Strahlentherapie werden gewöhnlich in einem Zeitraum von 3 bis 48 Monaten beobachtet.

In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit im ersten Jahr nach dem Ende der Strahlentherapie.

Bei Patienten mit komplizierten Formen der Zystitis nach Bestrahlung wird eine tiefe und ausgedehnte Blasenläsion beobachtet. Entzündungsprozesse verlaufen gleichzeitig aggressiv.

Gründe

Die Ursache der Erkrankung ist der mangelnde Schutz von gesundem Gewebe während der Strahlentherapie, die falsche Behandlungstechnik und eine erhöhte Empfindlichkeit der Organe gegenüber Strahlung. Ärzte, die eine Strahlentherapie durchführen, sollten daher wissen, wie sie das Auftreten von Komplikationen bei einem Patienten verhindern können, und verwenden dazu eine Schutzausrüstung.

Es ist notwendig, den behandelnden Patienten über die möglichen Folgen zu informieren.

Unter dem Einfluss von Strahlung werden Blutversorgung und Gewebereparatur gestört. Geschwüre treten in den Wänden der Orgel auf. Die Strahlentherapie reduziert die Immunität und den natürlichen Schutz der Schleimhaut. Dadurch dringen Bakterien, Pilze und Viren leicht in das Organ ein und verursachen Entzündungen.

Diagnose

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Krankheit zu diagnostizieren:

  • Urinanalyse Es zeigt die Anzahl der Leukozyten.
  • Blut Analyse.
  • Zystoskopie
  • Biopsie.
  • Radiodiagnose
  • Uroflowmetrie.
  • Urin säen.

Bei der Diagnose konzentriert sich der Spezialist auf das Vorhandensein charakteristischer Beschwerden beim Patienten.

Behandlung

Die Behandlung der Strahlenzystitis wird durch die Tatsache verkompliziert, dass die Pathologie durch tiefgreifende Veränderungen im Gewebe des Organs gekennzeichnet ist. Medikamente haben möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung. Das Hauptziel der Therapie ist also die Stärkung des Immunsystems. Wie eine Krankheit behandelt werden soll, sollte nur von einem Arzt entschieden werden.

Behandlung zu Hause

Sie können zu Hause behandelt werden, jedoch unter Aufsicht eines Arztes. Wenn Sie nach der Strahlentherapie eine Blasenentzündung haben, wird empfohlen, sie selbst zu behandeln. Dies kann zu gefährlichen Komplikationen führen.

Antimikrobielle Wirkstoffe werden häufig zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt. Die Dosis für jeden Patienten wird vom Arzt festgelegt.

Die Behandlung der Krankheit bei Mädchen und Frauen hat einige Besonderheiten. Sie sind mit der anatomischen Struktur des weiblichen Körpers verbunden. Strahlenzystitis wird bei Frauen mit Medikamenten wie Vaginalzäpfchen wie Methyluracil behandelt. Vertreter des stärkeren Geschlechts sind weniger anfällig für eine Strahlenzystitis, die Behandlung bei Männern erfolgt hauptsächlich mit Antibiotika.

Zur Beseitigung unangenehmer Symptome werden krampflösende Mittel eingesetzt. In der komplexen Behandlung können Volksheilmittel, wie Infusionen von Heilkräutern, Hirse verwendet werden. Sie tragen zu einer schnelleren Entfernung der Infektion bei. Zugelassen sind pflanzliche Zubereitungen, die entzündungshemmend wirken. Gute Hilfe Pillen Urolesan, Tsiston. Sie geben schnelle Erleichterung.

Wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt werden sollte, sollten regelmäßig Kontrolltests durchgeführt werden.

Krankenhausbehandlung

Zu den therapeutischen Maßnahmen können neben Medikamenten auch intrakavitäre Eingriffe gehören. Silberpräparate werden in die Blase injiziert, sie verbrennen Wunden und regen die Regeneration des betroffenen Gewebes an.

Wenn ein konservativer Weg zur Heilung der Krankheit fehlgeschlagen ist, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Diathermokoagulation - Verbrennung von Geschwüren.
  2. Blasenentfernung

Die chirurgische Behandlung der Blase ist nach wissenschaftlichen Studien in der Regel mit Komplikationen verbunden. Daher wird es nur in extremen Fällen in späteren Stadien der Erkrankung eingesetzt. Blasenresektion führt zu Behinderung.

Behandlungsmethoden

Bei der Zystitis nach der Bestrahlung wird die Behandlung mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  • Drogen
  • Intrakavitäre Instillationen.
  • Symptomatische Therapie.
  • Kräutermedizin
  • Chirurgische Eingriffe.

Welche Medikamente für die Behandlung zu verwenden sind und wie lange die Behandlung fortgesetzt werden soll, kann nur der Arzt entscheiden.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen der Erkrankung umfassen starke Blutungen, Harnverhalt, Perforation der Blasenwände, Vaginalfisteln, Narbenläsionen des Gewebes des Organs und Änderungen der Elastizität.

Chronische Form

Die Krankheit hat meistens eine chronische Form. Schließlich werden häufig Bestrahlungssitzungen abgehalten, und die Gewebe des Körpers haben keine Zeit, sich schnell zu erholen. Chronische Entzündungen sind durch abwechselnde Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Präventionsrichtlinien

Da die Blasenentzündung eine Strahlentherapie verursacht, ist die hauptsächliche Präventionsmethode die Prävention von Krebs. Jede Person muss regelmäßig diagnostiziert werden, um bösartige Pathologien zu erkennen.

Um Krebs zu vermeiden, wird empfohlen, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten, um die Ernährung zu normalisieren. Von großer Bedeutung ist die Einhaltung des Tagesablaufs.

Um eine Entzündung der Blase während der Strahlentherapie zu verhindern, wird das Organ mit einem speziellen Bildschirm geschützt. Patienten, die eine Bestrahlung erhalten, führen periodische endoskopische Untersuchungen der Blase durch.

Es ist immer einfacher, das Auftreten einer Pathologie während einer Strahlentherapie zu verhindern, als eine Entzündung zu behandeln.

Krankheitsstatistik

Statistiken zufolge tritt die Strahlentzündung nach der Strahlentherapie in 18% der Fälle auf.